Die Gesundheits infos. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort - EPD elektronisches Patientendossier - Informationsbroschüre für ...

 
Die Gesundheits infos. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort - EPD elektronisches Patientendossier - Informationsbroschüre für ...
Informationsbroschüre für Gesundheitsfachpersonen

Die Gesundheits­infos.
Zur richtigen Zeit am
richtigen Ort.

                                                    EPD
                                                    elektronisches
                                                    Patientendossier
Die Gesundheits infos. Zur richtigen Zeit am richtigen Ort - EPD elektronisches Patientendossier - Informationsbroschüre für ...
2

                                                             Vorwort
                                                             Das elektronische Patientendossier:
                                                             Für eine zeitgemässe Medizin

                                                             Onlinehandel, eBanking oder Reiseportale – das Internet
                                                             und das Smartphone haben unseren Alltag grundlegend
                      «                                      verändert. Im Gesundheitswesen erleben Patientinnen
    Das elektronische Patientendossier                       und Patienten zwar eine hochmoderne Medizin –
     ermöglicht es, die medizinischen                        der Umgang mit relevanten Informationen ist jedoch
         Behandlungen besser zu                              häufig noch veraltet. Brief, Fax oder handgeschriebene
       koordinieren. Das erhöht die                          Rezepte sind immer noch in Gebrauch. Wichtige Informa­
         Qualität der Behandlung                             tionen sind teilweise nicht verfügbar, unvollständig oder
    und die Sicherheit der Patientinnen
                                                             kommen zu spät ans Ziel.
      und Patienten. Zudem steigert
              es die Effizienz.
                      »                                      Mit dem elektronischen Patientendossier (EPD) wird der
    Alain Berset, Bundesrat, Vorsteher des Eidgenössischen   Austausch von medizinischen Dokumenten einfacher,
                Departements des Innern EDI                  schneller und sicherer.

                                                                                                                         Adrian Schmid,
                                                                                                                         Leiter eHealth Suisse,
                                                                                                                         Kompetenz- und
                                                                                                                         Koordinationsstelle von
                                                                                                                         Bund und Kantonen
Inhalt

1.   Das elektronische Patientendossier (EPD)                                       6   	   4.   Wie sicher ist das EPD?            22

     Was ist das EPD?                                                                        		   Keine zentrale Datenspeicherung
		   Was ist das EPD nicht?                                                                  		   Zertifizierung der EPD-Anbieter
		   Welche Dokumente sind im EPD gespeichert?                                               		   Identifikationsnummer
		   Für wen ist das EPD?                                                                    		   Sichere Identifizierung
		   Für wen ist das EPD nicht?                                                              		   Ihr Beitrag zur Sicherheit
		   Wie verändert das EPD Ihren Alltag und den Ihrer Patientinnen und Patienten?

2.   Welche Vorteile hat das EPD?                                                   12       5.   Wann wird das EPD eingeführt?      26

		   Bessere Behandlungsqualität und mehr Sicherheit                                         		   Die EPD-Anbieter
		   Zugriff auf relevante Informationen ohne Umwege                                         		   Einführung bis 2020
		   Einfacher Informationsaustausch mit anderen Gesundheitsfachpersonen                     		   Rolle des Bundes und der Kantone
		   Im Notfall sofort verfügbar                                                             		   So beteiligen Sie sich am EPD
		   Langfristig positive Effekte                                                            		   Kosten des EPD
                                                                                             		   Freie Wahl des Anbieters

3.   Wie funktioniert das EPD?                                                      16       6.   Zusammengefasst                    30

		   Dokumente der Patientinnen und Patienten einsehen
		   Dokumente im EPD der Patienten ablegen
		   EPD-Dokumente für die eigene Dokumentation verwenden
		   Dokumente sortieren und filtern
		   Zugang zum EPD erhalten
		   Zugriffsrecht für Mitarbeitende
		   Zugriff im medizinischen Notfall
		   Stellvertretung im EPD
		   Zugriffsrechte weitergeben
		   Pflichten für Gesundheitsfachpersonen
6                                                                                                                              1. Das elektronische Patientendossier                         7

                                                                                                                    «
                                                                                                        Das EPD bedeutet einen
1.                                                                                                   Kulturwandel. Die Beziehung
Das elektronische                                                                                       Behandelnde-Patienten
                                                                                                     wird gestärkt und nicht ersetzt.
Patientendossier                                                                                       Der Patient wird somit im
                                                                                                     Behandlungsprozess vermehrt
Das elektronische Patientendossier (EPD) ist eine                                                             zum Partner.
Sammlung persönlicher Informationen mit                                                                             »
Doku­menten und Daten rund um die Gesundheit                                                                       Aurélie Rosemberg,
Ihrer Patientinnen und Patienten. Über eine sichere                                                       Leiterin von «Mon Dossier Médical»,
                                                                                                       Umsetzungsprojekt der Gesundheitsdirektion
Internetverbindung sind diese Informationen                                                                         des Kantons Genf
jederzeit abrufbar. Ihre Patientinnen und Patienten
erteilen Ihnen den Zugriff und bestimmen,
wer welche Dokumente wie lange einsehen darf.                      Was ist das EPD?                                            Was ist das EPD nicht?

       Erklärfilm unter:                                           Das EPD ist eine Sammlung von persönlichen Do-              Das EPD enthält nicht alle elektronisch erfassten
       www.patientendossier.ch/gfp/erklaerfilm                     kumenten Ihrer Patientinnen und Patienten. Diese            Gesundheitsinformationen einer Patientin oder eines
                                                                   Dokumente enthalten für die Behandlung wichtige             Patienten, sondern nur diejenigen, die für andere
                                                                   Informationen wie zum Beispiel den Übertrittsbe-            Fachpersonen und für die weitere Behandlung rele-
                                                                   richt eines Spitals, den Pflegebericht der Spitex, die      vant sind. Nebst dem EPD führen Sie die ausführliche
                                                                   Medikationsliste, Röntgenbilder oder den Impfaus-                                      Krankengeschichte Ihrer
                                                                   weis. Dank des EPD sind diese Dokumente online           Im EPD ist nicht die          Patientinnen und Pati-
                                                                   verfügbar und können jederzeit abgerufen werden.         ganze Krankenge-              enten weiter. Sie enthält
                                                                                                                            schichte abgelegt.            weit mehr Informationen
                                                                   Das Ziel des EPD ist im Bundesgesetz über das elek-                                    als das EPD.
                                                                   tronische Patientendossier (EPDG) festgehalten: «Mit
                                                                   dem elektronischen Patientendossier sollen die Qua-         Im EPD werden keine Unterlagen von Behörden oder
                                                                                              lität der medizinischen          Krankenversicherungen abgelegt. Deshalb haben sie
                                                                Das EPD ist eine Samm- Behandlung gestärkt,                    auch keinen Zugriff auf das EPD.
                                                                lung von elektroni-           die Behandlungsprozesse
                                                                schen Dokumenten mit          verbessert, die Patienten-              Unterschied elektronische Krankengeschichte und EPD:
                                                                persönlichen medizini-        sicherheit erhöht und die               www.patientendossier.ch/unterschied

                                                                schen Informationen.          Effizienz des Gesundheits-
                                                                                              systems gesteigert sowie
                                                                   die Gesundheitskompetenz der Patientinnen und
                                                                   Patienten gefördert werden.»

                                                                         Informationen zum Bundesgesetz:
                                                                         www.patientendossier.ch/gesetz

Mit dem EPD hat jede Person ihre wichtigsten
Gesundheitsinformationen zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
8                                                                                                                                                                                                                          9

                                                                                                                                                               Das EPD im Einsatz

                                                                              «
                                                                   Die meisten Fehler in der
                                                                   Medizin passieren heute                                        Mehrere Erkrankungen –
                                                                   wegen Problemen mit der
                                                                       Kommunikation.                                                    ein EPD
   Welche Dokumente sind im                                                   »
   EPD gespeichert?
                                                                       Dr. med. et phil. Piet van Spijk,
   Im EPD sind Dokumente gespeichert, die als                               Medicum Wesemlin,
   «behandlungsrelevant» gelten. Damit sind Infor-                 Zentrum für ambulante Medizin, Luzern
   mationen gemeint, die für die Weiterbehandlung
                               Ihrer Patientinnen und
Das EPD enthält die-           Patienten durch andere
jenigen Informationen,         Gesundheitsfachperso-
die für die Behand-            nen wichtig sind. Welche
lung wichtig sind.             Informationen dazuge-
                                                                                                                                                                       EPD
Sowohl Sie als auch            hören, entscheiden Sie       Zudem können Patientinnen und Patienten eigene
Ihre Patientinnen und          als behandelnde Gesund-      Dokumente im EPD ablegen, wenn sie aus deren
Patienten können               heitsfachperson. So legt     Sicht wichtig sind.
Dokumente im                   beispielweise eine Pfle-
EPD speichern.                 gefachperson des Spitals     Beispiel-Dokumente von Gesundheitsfachpersonen:
                               den Übertrittsbericht im     • Aktuelle Medikationsliste
   EPD ab, damit die Spitex-Mitarbeiterin weiss, worauf     • Übertrittsbericht des Spitals nach einer Operation
   sie bei der Pflege einer Patientin achten muss.          • Ultraschallbefund der Frauenärztin
                                                            • Pflegebericht der Spitex
   Die Patientinnen und Patienten können allerdings         • Aktualisierter Impfausweis
   verlangen, dass bestimmte Dokumente nicht in             • Röntgenbilder
                                                                                                                   Hannes Hofer hat zunehmend gesundheitliche                des Diabetes hat Hannes Hofer zusätzlich eine
   ihrem EPD erfasst werden, oder sie können bereits
   abgelegte Dokumente selbst wieder löschen.               Beispiel-Dokumente von Patientinnen                    Probleme: Er leidet an Übergewicht, Hypertonie            schlecht heilende Wunde am Fuss, die intensiv
                                                            und Patienten:                                         und einem Diabetes Typ 2. Kurz nach seiner                von der Spitex gepflegt werden muss. Der Mitar-
                                                            • Früherer Röntgenbericht oder Laborbefund             Pensionierung hatte er einen ersten Herzinfarkt.          beiter der Spitex fotografiert die Wunde regelmäs-
                                                            • Selbstständig geführtes Schmerztagebuch
                                                                                                                   Sein Hausarzt und die Herzspezialistin sind froh,         sig und stellt die Bilder ins EPD. Der Hausarzt
                                                            • Blutdruckwerte aus einer App
                                                                                                                   dass Hannes Hofer ein EPD hat. So sind sie im-            kann so die Wundheilung überwachen, ohne dass
                                                            • Brillenrezept
                                                            • Patientenverfügung                                   mer auf dem gleichen Wissensstand. Aufgrund               jedes Mal eine Konsultation nötig ist.
                                                            • Organspendeausweis

                                                            Wenn Sie bestehende Dokumente aktualisieren,
                                                            bleiben frühere Versionen im EPD verfügbar.

                                                                 «Behandlungsrelevante Informationen» im EPD:
                                                                 www.patientendossier.ch/behandlungsrelevant

   Im EPD sind zum Beispiel der Impfausweis,
   ein Röntgenbild oder die Medikationsliste gespeichert.
10                                                                                                                                                                         1. Das elektronische Patientendossier              11

                                                                                 «
                                                                 Wir pflegen immer häufiger und                         Wie verändert das EPD Ihren Alltag
   Für wen ist das EPD?                                          über längere Zeit Patienten mit                        und den Ihrer Patientinnen und Patienten?

   Alle Menschen in der Schweiz können ein EPD eröff-
                                                                chronischen Krankheiten. Für die
   nen. Das EPD ist freiwillig und kann jederzeit wieder          Kontinuität, die Koordination
                                                                                                                                              Bisher                                               Mit dem EPD
                               geschlossen werden. Für          und die interprofessionelle Zusam-
Das EPD ist für die            das Eröffnen eines EPD
Bevölkerung freiwillig.        braucht es die 13-stellige
                                                                 menarbeit spielt das EPD dabei
Bei den Behandelnden           AHV-Nummer (Sozialver-                  eine tragende Rolle.                               Die Informationen der Patientinnen und Patienten      Der Informationsaustausch erfolgt über einen
sind Spitäler, Reha-           sicherungsnummer). Falls                          »                                        werden per Briefpost, Fax oder E-Mail versendet.               gesicherten digitalen Kanal.
Kliniken, Psychiatrische       jemand keine AHV-Num-
Kliniken, Pflegeheime          mer besitzt, wird vom            Yvonne Willems Cavalli, Pflegedirektorin Spital Ente,
und Geburtshäuser              EPD-Anbieter eine solche                Ospedaliero Cantonale, Bellinzona
gesetzlich verpflichtet,       beantragt. Obwohl man                                                                         Die Informationen werden an ausgewählte           Die Informationen stehen im EPD für Personen
sich dem EPD anzu-             es «Patientendossier»                                                                                   Empfänger adressiert.                       mit einem Zugriffsrecht zur Verfügung.
schliessen.                    nennt: Um ein EPD zu
                               eröffnen, muss man
   nicht krank sein. Auch eine gesunde­Person kann
   ein EPD eröffnen.                                                                                                     Gesundheitsfachpersonen stellen die Informationen      Die Patientinnen und Patienten erteilen ihren
                                                                                                                              anderen Gesundheitsfachpersonen zu.             Behandelnden das Recht des Zugriffs auf ihr EPD.
   Laut dem Gesetz über das elektronische Patienten-
   dossier (EPDG) ist das EPD für folgende Institutionen,
   die eine stationäre Behandlung anbieten, nicht frei-
   willig und wird schrittweise eingeführt: Akutspitäler,      Für wen ist das EPD nicht?                                  Die Dokumente der Patientinnen und Patienten       Die wichtigsten Informationen stehen über einen
   psychiatrische Kliniken und Rehabilitationskliniken                                                                          sind an verschiedenen Orten verteilt.         einheitlichen und sicheren Kanal zur Verfügung.
   bis April 2020 und Pflegeheime sowie Geburts­               Keinen Zugriff auf das EPD haben Personen und
   häuser bis April 2022.                                      Organisationen, die nicht an der Behandlung
                                                                                          von Patientinnen und
   Zu den genannten Zeitpunkten müssen diese Insti-         Arbeitgeber und               Patienten beteiligt sind.            Die Patientinnen und Patienten müssen               Die Dokumente sind sicher abgelegt und
   tutionen in der Lage sein, diejenigen Informationen      Krankenversicherer            Deshalb dürfen Arbeit-           Unterlagen von einem Arzt zum anderen tragen                    gehen nicht verloren.
   im EPD zu speichern, die für die weitere Behandlung      haben keinen Zugriff          geber, Krankenversiche-                        (z.B. Röntgenbilder).
   der Patientinnen und Patienten relevant sind. Zudem      auf das EPD.                  rer, Zusatzversicherer
   müssen sie dann Dokumente aus dem EPD ihrer                                            oder Lebensversicherer.
   Patienten abrufen können.                                   keinen Zugriff auf das EPD haben. Auch der Ver-              Die ausgetauschten Unterlagen stammen nur          Die Patientinnen und Patienten können das EPD
                                                               trauensarzt einer Krankenkasse hat keinen Einblick                  von Gesundheitsfachpersonen.                 durch ihre eigenen Informationen ergänzen.
   Für alle anderen Gesundheitsfachpersonen ist die            in die EPD-Dokumente.
   Teilnahme am EPD freiwillig. Dies betrifft zum
   Beispiel niedergelassene Ärzte, Apothekerinnen,                   Zugriffsberechtigte Personen im EPD:
   Spitex-Dienstleistende oder Physiotherapeuten.                    www.patientendossier.ch/zugriff                      Um Auszüge aus der Behandlungsdokumentation           Behandlungsrelevante Informationen können
                                                                                                                         zu erhalten, müssen Patientinnen und Patienten ein     von Patientinnen und Patienten im EPD direkt
         Verpflichtung für Institutionen:                                                                                                  Gesuch stellen.                                   eingesehen werden.
         www.patientendossier.ch/wer-muss
12                                                                                                                              2. Welche Vorteile hat das EPD?                       13

                                                                                   «
2.                                                                  Der Zugriff auf möglichst viele
                                                                  relevante Daten der Kranken- und
Welche Vorteile hat das EPD?                                       Medikationsgeschichte erlauben
                                                                   grosse Effizienzsteigerungen im
Das EPD erleichtert den interprofessionellen Austausch.                    Apothekenalltag.                                     Zugriff auf relevante Informationen
                                                                                                                                ohne Umwege
Wichtige Informationen Ihrer Patientinnen und                                      »
Patienten stehen Ihnen und anderen Gesundheitsfach­                              Didier Ray, Apotheker,                         Mit dem EPD besteht in der Schweiz zum ersten Mal
                                                                       Apotheke zum Mohrenkönig, Stein am Rhein
                                                                                                                                ein einheitlich definierter Kommunikationskanal,
personen digital zur Verfügung. Die Sicherheit einer                                                                            über den die wichtigsten Informationen einer Patien-
Diagnose und Therapie wird dadurch erhöht, das Risiko                                                                           tin oder eines Patienten abrufbar sind.

von Fehlentscheiden wird gesenkt.                                                                                             Mit dem EPD gibt es        Übertrittsberichte, die
                                                                                                                              einen einheitlichen        heute häufig gefaxt oder
                                                                                                                              Kommunikationskanal.       per Post verschickt wer-
                                                                 Bessere Behandlungsqualität                                  Das Anfordern und das      den, sind im EPD digital
                                                                 und höhere Sicherheit                                        Versenden von Doku-        verfügbar. So kann das
                                                                                                                              menten erübrigen sich.     EPD zum Beispiel eine
                                                                  Zwei der wichtigsten Ziele des EPD sind eine bessere                                   telefonische Rückfrage
                                                                  Behandlungsqualität und eine höhere Patientensicher-          oder das Anfordern von Dokumenten bei anderen
                                                                  heit. Wenn Sie als Gesundheitsfachperson einen ein-           Gesundheitsfachpersonen ersetzen. Je mehr Ge-
                                                                  fachen Zugriff auf behandlungsrelevante Dokumente             sundheitsfachpersonen, Patientinnen und Patienten
                                                                  haben, kommen Sie rasch zu wichtigen Informatio-              am EPD-System teilnehmen, desto mehr Informatio-
                                                                  nen. Unnötige oder doppelte Behandlungen werden               nen sind vorhanden und desto weniger Zeit geht bei
                                                                                                vermieden. Die Sicherheit       der Suche nach Informationen verloren.
                                «                             Mit dem EPD wird                  einer Diagnose und Thera-
               Durch die konsequente Nutzung                  die Sicherheit einer              pie wird erhöht, und das
                                                              Therapie erhöht und               Risiko von Fehl­entscheiden
               des EPD kann der systematische                 das Risiko von gefähr-            wird gesenkt.
                   Medikationsabgleich bei                    lichen Fehlentschei-
                  Spitaleintritt und -austritt                den wird gesenkt.                 Ein Beispiel dafür ist der
                                                                                                Medikationsprozess. Laut
               massgeblich unterstützt werden.                                                  einer Studie der «Stiftung
                                »                                 für Patientensicherheit» erfolgen vier bis sieben
                                                                  Prozent aller Spitaleintritte in der Schweiz wegen
                            Dr. med. Liat Fishman,
                                                                  unerwünschter Ereignisse im Medikationsprozess –
                   Stiftung für Patientensicherheit Schweiz
                                                                  weil beispielweise unverträgliche Medikamente
                                                                  eingenommen wurden. Ein einheitliches Dokument
                                                                  im EPD (zum Beispiel eine Medikationsliste) trägt dazu
                                                                  bei, dass alle Gesundheitsfachpersonen die aktuelle
                                                                  Medikation kennen und dadurch Fehler vermieden
                                                                  werden. Solche Effekte können zu einem effizienteren
                                                                  Gesundheitssystem beitragen und mittelfristig einen
                                                                  positiven Einfluss auf die Kostenentwicklung haben.

                                                                                                                                Die Patientinnen und Patienten erteilen den Gesund-
                                                                                                                                heitsfachpersonen das Zugriffsrecht auf ihr EPD.
14                                                                                                                                                                                     2. Welche Vorteile hat das EPD?                   15

                                                    Das EPD im Einsatz

               Kommunikation zwischen
                Pflegeheim und Spital
                                                                                                                           Einfacher Informationsaustausch mit                         Im Notfall sofort verfügbar
                                                                                                                           anderen Gesundheitsfachpersonen
                                                                                                                                                                                       In einem medizinischen Notfall kann jemand be-
                                                                                                                           Interprofessionelle Zusammenarbeit ist heute bei            wusstlos oder nicht ansprechbar sein. Aber genau
                                                                                                                           den meisten Gesundheitsfachpersonen Realität.               in diesem Moment können Informationen wie Al­
                                                                                                                           Immer mehr Personen aus verschiedenen Berufs-               lergien, Medikation oder bekannte Krankheiten sehr
                                                                                                                           gruppen sind an einer Behandlung beteiligt.                 hilfreich sein. Das EPD erlaubt Ihnen in dieser
                                                                                                                                                                                       Ausnahmesituation den Zugriff auch ohne ausdrück-
                                                                                                                           Bereits wenn ein Patient kleinere gesundheitliche           liche Zustimmung des Patienten oder der Patientin.
                                                                                                                           Probleme hat, können ein Arzt, eine Apothekerin             Die Patienten müssen allerdings nachträglich
                                                                                                                           und ein Therapeut an der Behandlung beteiligt sein.         über den Zugriff informiert werden. Dies geht zum
                                                                                                                                                      Je mehr Gesundheits-             Beispiel per E-Mail oder SMS.
                                                                                                                        Das Ablegen der wich-         fachpersonen einbezogen
                                                                                                                        tigsten Dokumente             sind, desto mehr muss
                                                                                EPD
                                                                                                                        im EPD fördert den            koordiniert und kommu­           Langfristig positive Effekte
                                                                                                                        Austausch von Infor-          niziert werden.
                                                                                                                        mationen zwischen                                              Veränderungen führen am Anfang häufig zu zusätz-
                                                                                                                        verschiedenen Berufs-         In der interprofessionellen      lichem Aufwand. So müssen mit der Einführung des
                                                                                                                        gruppen.                      Zusammenarbeit dient             EPD bestehende Abläufe in Spitälern, bei Spitex-
                                                                                                                                                      das EPD als gemeinsame           Diensten oder Arztpraxen überprüft und allenfalls
                                                                                                                           Ablage der wichtigsten Informationen. Sofern sie am                                  angepasst werden. Das
                                                                                                                           EPD teilnehmen, kann der Übertrittsbericht nach ei-      Das EPD kann einen          braucht Zeit und Energie.
Die 87-jährige Annelies Reuter lebt seit knapp                     So ist diese sofort über die wichtigsten Informa-
                                                                                                                           nem Spitalaufenthalt sowohl vom Hausarzt als auch        positiven Einfluss auf      Zudem müssen viele
einem Jahr im Pflegeheim. Sie ist sich bewusst,                    tionen wie die aktuelle Medikationsliste von Frau       von der Spitex-Mitarbeiterin oder der Apothekerin        die Therapietreue           Gesundheitsfachpersonen
wie schnell etwas Unvorhergesehenes geschehen                      Reuter im Bilde. Frau Reuter hat sich zum Glück         eingesehen werden. Voraussetzung ist zudem, dass         Ihrer Patientinnen und      auch ihre internen IT-Sys­
kann. Mithilfe ihrer Kinder hat sie deshalb ein                    nichts gebrochen und kann schon bald wieder             der Patient seine aktive Rolle im Behandlungsprozess     Patienten haben.            teme anpassen.
                                                                                                                           wahrnimmt und seine Behandelnden das Zugriffs-
EPD eröffnet. Sowohl ihrem Hausarzt als auch                       ins Pflegeheim zurückkehren. Die diensthabende
                                                                                                                           recht erteilt hat.                                          Der einfache Austausch von Dokumenten mit Hilfe des
den zuständigen Fachpersonen des Pflegeheims                       Pflegefachfrau kann den Übertrittsbericht des
                                                                                                                                                                                       EPD wird den Zugang zu aktuellen und behandlungs-
hat Frau Reuter den Zugriff auf ihr EPD erteilt.                   Spitals, die Röntgenbilder sowie die aktualisierte                                                                  relevanten Informationen verbessern. Er unterstützt
                                                                   Medikationsliste gleich selbst im EPD konsultie-                          «                                         die Koordination der Behandlung und die Zusammen-
Leider stürzt Annelies Reuter in der Nacht und                     ren. Sie muss nicht mehr telefonisch nachfragen             Das eImpfdossier zeigt, dass                            arbeit unter den Gesundheitsfachpersonen, beispiels-
                                                                                                                                                                                       weise in Bezug auf die Medikation.
klagt über Schmerzen in der Hüfte. Im Spital                       oder warten, bis diese Informationen per Post bei       das EPD für Kinder- und Hausärzte
erklärt sie sich damit einverstanden, dass die                     ihr eintreffen.                                          grosses Potenzial hat. Die Imple-                          Die Patientinnen und Patienten können sich aktiver in
behandelnde Ärztin Zugriff auf ihr EPD erhält.
                                                                                                                            mentierung in der Primärsoftware                           den Behandlungsprozess einbringen. Sie haben damit
                                                                                                                                                                                       die Möglichkeit, ihre Compliance (Therapietreue) zu
                                                                                                                              zeigt einen stark reduzierten                            verbessern. Längerfristig nützt das dem gesamten
                                                                                                                                        Aufwand.                                       Gesundheitssystem.
                                                                                                                                             »
                                                                                                                                                                                              Der Nutzen von eHealth:
                                                                                                                                    Dr. med Franz Marty, Hausarzt, Chur                       www.patientendossier.ch/nutzen

     Informationen des Dachverbands für Heime und Institutionen:
     www.patientendossier.ch/curaviva
16                                                                                                                                                   3. Wie funktioniert das EPD?                              17

3.
Wie funktioniert das EPD?
Im EPD können Sie relevante Gesundheitsinformationen                                    Dokumente der Patientinnen und                               EPD-Dokumente für die eigene Doku-
                                                                                        Patienten einsehen                                           mentation verwenden
Ihrer Patientinnen und Patienten online abrufen.
Zudem stellen Sie Ihre Dokumente über das EPD anderen                                   Die wichtigste Funktion im EPD ist die Möglich-              Dokumente, die aus Ihrer Sicht für die Behandlung
                                                                                        keit, relevante Informationen der Patientinnen und           relevant sind, können Sie in Ihr internes IT-System
Gesundheitsfachpersonen zur Verfügung.                                                  Patienten in benutzerfreundlicher Art abrufen zu             kopieren. Damit können Sie ihre eigene Dokumenta-
Das Zugriffsrecht auf das EPD erhalten Sie von Ihren                                    können. Dies geht allerdings nur, wenn Ihnen Ihre            tion mit Infor­mationen aus dem EPD ergänzen.
                                                                                        Patientin oder Ihr Patient ein Zugriffsrecht erteilt hat
Patientinnen und Patienten.                                                             und wenn die anderen Gesundheitsfachpersonen               Aus dem EPD können          Ihre eigene interne
                                                                                        die behandlungsrelevanten Informationen im EPD             Sie Dokumente anderer       Ablage («Primärsystem»)
                                                                                        abgelegt haben. In einem medizinischen Notfall             Gesundheitsfachperso-       unterscheidet sich somit
                                                                                        können Sie auch ohne explizite Berechtigung auf ein        nen und der Patienten       von der Ablage im EPD
                                                                                        EPD zugreifen.                                             in das eigene System        («Sekundärsystem»). Im
                                                                                                                                                   kopieren.                   EPD werden nur die wich-
                                                                                                                                                                               tigsten, behandlungsrele-
                                                                                        Dokumente im EPD der Patienten ablegen                       vanten Dokumente abgelegt. Das EPD ersetzt nicht
                                                                                                                                                     die interne Krankengeschichte, denn diese enthält
                                                                                        Besitzt ein Patient ein EPD, geht er davon aus, dass         mehr Informationen als das EPD.
                                                                                        die wichtigsten Informationen seiner Behandlung
                                                                                        darin abgelegt werden – auch wenn er Ihnen kein                     Unterschied elektronische Krankengeschichte und EPD:
                                                                                        Zugriffsrecht erteilt. Ein explizites Zugriffsrecht                 www.patientendossier.ch/unterschied

                                                                                                                     brauchen Sie nur, wenn
                                                                                     Sie können jederzeit            Sie Dokumente abrufen
                                                                                     und ohne Zugriffsrecht          wollen.
                                                                                     Dokumente im EPD der                                            Dokumente sortieren und filtern
                                                                                     Patientinnen und Pati-          Das Speichern von
                                                                                     enten speichern.                Dokumenten im EPD oder          Zur besseren Übersicht können Sie Dokumente im
                                                                                                                     das Abrufen aus dem             EPD nach verschiedenen Kriterien sortieren oder
                                                                                        EPD ist technisch auf verschiedene Arten möglich.            filtern: zum Beispiel nach dem Entstehungsort
                                                                                        Entweder haben Sie den direkten Zugang über Ihr              (z.B. Name des Spitals) oder nach der medizinischen
                                                                                        eigenes IT-System, oder Sie melden sich über die Zu-         Fachrichtung (z.B. «Chirurgie», «Radiologie»
                                                                                        gangswebseite Ihres zertifizierten EPD-Anbieters an.         oder «Pädiatrie»).

                                                                                        Beim Speichern eines Dokumentes bleibt das                   Zu Beginn werden wahrscheinlich vor allem PDF-
                                                                                        Original immer in Ihrem IT-System (beispielsweise            Dokumente im EPD gespeichert sein. Schrittweise
                                                                                        ein Praxis- oder ein Klinikinformationssystem)               werden die EPD-Informationen aber standardisiert
                                                                                        gespeichert. Im EPD wird nur eine Kopie des                  und strukturiert, damit sie einheitlich und auch
                                                                                        Dokuments abgelegt.                                          von Computern lesbar im EPD gespeichert werden
                                                                                                                                                     können. So können die Daten einfach automatisiert
                                                                                              Anbindung der Behandlungs-Software ans EPD:            weiterverarbeitet werden.
                                                                                              www.patientendossier.ch/anbindung

Gesundheitsfachpersonen können jederzeit behandlungsrelevante Informationen im EPD
ihrer Patientinnen und Patienten abspeichern.
18                                                                                                                                                                                  3. Wie funktioniert das EPD?                             19

                      «
    Die Aktualität und die Vollständig-
      keit der Informationen sind für
                                                                                                                        Vertraulichkeitsstufen                           Patientin
    die Behandlungskontinuität unver-
                                                                                                                        von Dokumenten
       zichtbar. Die Einführung des                              Abhängig davon, ob ein Patient oder eine Patientin
    EPD wird für die Qualität der ver-                           Ihnen ein normales oder erweitertes Zugriffsrecht
       netzten Versorgung sowie der                              erteilt hat, haben Sie Zugriff auf verschiedene
                                                                 Vertraulichkeitsstufen:
     Pflege zuhause auf jeden Fall vor-
                teilhaft sein.                                   Normales Zugriffsrecht Zugriff auf die
                      »                                          normal zugänglichen Dokumente
                                                                 Damit können Sie auf alle Dokumente der Stufe
                    Dr. sc. Omar Vanoni,                         «Normal zugänglich» zugreifen.
             Direktor Fondazione Hospice Ticino
                                                                 Erweitertes Zugriffsrecht Zugriff auf die nor-
                                                                 mal und eingeschränkt zugänglichen Dokumente
                                                                 Mit diesem Zugriffsrecht sehen Sie zusätzlich die
                                                                 Dokumente der Stufe «Eingeschränkt zugänglich».                                                          Ge
                                                                                                                                                                                heim
   Zugang zum EPD erhalten
                                                                 Kein Zugriffsrecht für geheime Dokumente                                                     ng

                                                                                                                                                             Ei

                                                                                                                                                                                               ch
                                                                                                                                                                                                    i
   Damit Sie auf ein EPD zugreifen können, müssen Sie            Auf die Dokumente mit der Vertraulichkeitsstufe                                                   es
                                                                                                                                                                        chr                n   gl
                                                                                                                                                                              änkt z   ugä
   bei einem zertifizierten EPD-Anbieter als Teilneh-            «Geheim» können Patientinnen und Patienten kein
   merin oder Teilnehmer angemeldet sein und über                Zugriffsrecht erteilen. Diese Informationen sind nur
   eine sichere elektronische Identität verfügen                 für sie persönlich einsehbar.                                                                Nor
                                                                                                                                                                        mal zugänglich
   (vgl. «So beteiligen Sie sich am EPD», S. 28).
                                                                 Patientinnen und Patienten können sowohl die
    Das Wichtigste ist jedoch das Zugriffsrecht. Dieses          Einstellung der Zugriffsrechte als auch die Vertrau-
    erteilt Ihnen die Patientin oder der Patient direkt          lichkeitsstufe einzelner Dokumente jederzeit ändern.
    oder indirekt, indem er Sie oder eine Gruppe von             Sie können ein Zugriffsrecht befristen oder eine
    Gesundheitsfachpersonen berechtigt, der Sie persön-          Gesundheitsfachperson vollständig ausschliessen.       Zugriffsrechte für
    lich angehören. Eine solche Gruppe ist zum Beispiel          Das Zugriffsrecht für Gruppen von Gesundheitsfach-     Gesundheitsfachpersonen
    eine Abteilung in einem Spital, eine Gruppenpraxis,          personen muss immer befristet sein.
                                 eine Apotheke oder eine                                                                                                      Patientin                                 Gesundheitsfachpersonen
Ihre Patientin oder Ihr          Spitex-Einheit.
Patient kann Ihnen ein                                           Zugriffsrecht für Mitarbeitende
normales oder erwei-             Um die Zugriffsrechte zu
tertes Zugriffsrecht er-         steuern, können Patien-         Sie können Ihre Mitarbeitenden, die sogenannten
teilen oder den Zugriff          tinnen und Patienten ihre       «Hilfspersonen», damit beauftragen, das EPD an Ihrer                                                                     Zugriffsrecht         Zugriffsrecht      ohne
ganz ausschliessen.              Dokumente jederzeit einer                                 Stelle zu verwalten. So                                                                         Erweitert              Normal        Zugriffsrecht
                                 der drei Vertraulichkeits-   Sie können die               kann zum Beispiel eine
    stufen «Normal zugänglich», «Eingeschränkt zugäng-        Verwaltung des EPD           Praxisassistentin in Ihrem
                                                                                                                                  Vertraulichkeitsstufe
    lich» oder «Geheim» zuordnen. Im Normalfall werden        Ihren Mitarbeitenden         Auftrag Dokumente ab-                  Normal zugänglich
    Ihre neu eingestellten medizinischen Daten automa-        übertragen.                  rufen, kopieren oder im
    tisch der Vertraulichkeitsstufe «Normal zugänglich»                                    EPD ablegen.
    zugeordnet. Als Gesundheitsfachperson können Sie                                                                              Vertraulichkeitsstufe
                                                                                                                                  Eingeschränkt zugänglich
    im Einzellfall ein Dokument auch der Stufe «Einge-           Diese «Hilfspersonen» handeln immer im Namen und
    schränkt zugänglich» zuordnen, wenn beispielswei-            Auftrag der verantwortlichen Gesundheitsfachperson
    se eine Patientin dies bei einer ihr unangenehmen            und besitzen die gleichen Zugriffsrechte wie diese.              Vertraulichkeitsstufe
    Diagnose wünscht.                                                                                                             Geheim
20                                                                                                                                                                                                                                       21

                                                                                                                                                                             Das EPD im Einsatz

                                                                                   «
                                                                  Für die Pflege der Bewohnenden
                                                                  sind medizinische Informationen                                     Zusammenarbeit zwischen
                                                                   anderer Leistungserbringer für
                                                                 die Pflegeinstitutionen sehr wichtig                                 Hausarzt und Apothekerin
   Zugriff im medizinischen Notfall
                                                                     – und damit auch das EPD.
   Nur in einem medizinischen Notfall können Sie ohne                              »
   Zugriffsrecht auf das EPD eines Patienten oder einer                     Anna Jörger, CURAVIVA Schweiz
   Patientin zugreifen. In diesem Fall können Sie die
   normal zugänglichen Dokumente abrufen.
   Die Patientinnen und Patienten haben jedoch die
   Möglichkeit, diese Einstellung zu erweitern oder
   den Notfallzugriff grundsätzlich auszuschliessen.

   Stellvertretung im EPD                                        Pflichten für Gesundheitsfachpersonen                                                                                               EPD

   Wenn ein Patient oder eine Patientin das eigene               Mit dem EPD steht Ihnen eine neue Informations-
   EPD selbst nicht verwalten möchte, kann er oder               quelle zur Verfügung. An der bestehenden Sorgfalts-
   sie diese Aufgabe stellvertretend einer Vertrauens-           pflicht ändert das nichts. Wie bisher entscheiden
   person übergeben. Dies kann eine Person aus dem               Sie in der konkreten Situation, welche Informationen
   privaten Umfeld, aber auch eine Gesundheitsfach-              Sie wo beschaffen und bei Ihrer Arbeit berück-
                                 person sein. Die stellver-      sichtigen wollen.
Patientinnen und Pa-             tretende Person hat die
tienten können eine              gleichen Rechte wie der         Das EPD ist nicht als Ablage für sämtliche Unter­
Stellvertretung für die          Patient oder die Patientin      lagen und Informationen der Patientinnen und
Verwaltung ihres EPD             und kann das ganze              Patienten konzipiert. Nur Dokumente, die für die       Monika Wegmüller, eine 75-jährige multimor-                         hat die Apothekerin einen Überblick über Frau
bestimmen. Kinder                Dossier einsehen.               weitere Behandlung notwendig sind, gehören in ein      bide Patientin, wird wegen eines Vorhofflimmerns                    Wegmüllers aktuelle Medikation und hat da-
können durch ihre Eltern                                         EPD. Deshalb sollten Sie darauf achten, nur behand-
                                                                                                                        mit Rivaroxaban (Xarelto) Tbl. 20mg behandelt.                      bei eine Interaktion zwischen Ibuprofen und
vertreten werden.                Für Kinder und urteilsun-       lungsrelevante Informationen im EPD abzulegen.
                                 fähige Personen kann                                                                   Die Kreatininwerte werden regelmässig in der                        Rivaroxaban erkannt.
   eine rechtmässige Vertretung stellvertretend ein           Gesundheitsfach-             Die Patientin oder der       hausärztlichen Gruppenpraxis überprüft. Die
   EPD eröffnen und verwalten: beispielsweise die             personen müssen              Patient müssen dabei         Nierenfunktion befindet sich altersentsprechend                     Nach Rücksprache mit dem Hausarzt wird fest-
   Eltern als Stellvertreter für ihre Kinder oder der         behandlungsrelevante         nicht jedes Mal nach         im Normbereich. Neben der Medikationsliste                          gelegt, dass die Patientin für die Dauer der Ein-
   Beistand als Stellvertreter für eine Person unter          Dokumente im EPD             ihrer Einwilligung gefragt
                                                                                                                        in der elektronischen Krankengeschichte der                         nahme von Ibuprofen zusätzlich Pantoprazol
   umfassender Beistandschaft.                                ablegen. Sie sind nicht      werden. Hat Ihre Patientin
                                                              verpflichtet, alle Inhalte   oder Ihr Patient ein EPD,    Gruppenpraxis ist die Medikation auch im EPD                        40mg Tbl. einmal täglich einnimmt. Frau Weg-
                                                              des EPD zu kennen.           können Sie davon aus-        von Frau Wegmüller erfasst.                                         müller erhält das Pantoprazol direkt in der Apo-
   Zugriffsrechte weitergeben                                                              gehen, dass sie einver-                                                                          theke und wird darüber informiert, dass sie sich
                                                                 standen sind, wenn darin Dokumente gespeichert         Eines Tages ruft die Apothekerin aus der lokalen                    beim Hausarzt melden solle, falls die Beschwer-
   Wenn Sie und Ihr Patient beim gleichen EPD-Anbie-             werden. Im Einzelfall kann eine Patientin oder
                                                                                                                        Apotheke den Hausarzt an und informiert,                            den länger als eine Woche anhalten würden.
   ter sind, kann er Sie ermächtigen, Ihr Zugriffsrecht          ein Patient aber verlangen, dass die Dokumente
   auf weitere Gesundheitsfachpersonen zu übertra-               zur aktuellen Behandlung nicht im EPD                  dass die Patientin Wegmüller mit einem Rezept                       Die Apothekerin erfasst die Informationen in
   gen. So kann zum Beispiel ein Hausarzt sein eigenes           gespeichert werden.                                    von einem Facharzt für Ibuprofen Tbl. 600mg                         Frau Wegmüllers EPD, so dass auch der Facharzt
   Zugriffsrecht auf die Radiologin übertragen, an die                                                                  in die Apotheke gekommen sei. Dank dem EPD                          über den Therapieentscheid informiert ist.
   er eine Patientin überwiesen hat. Sie können jedoch                 Praxis-Leitfaden der Verbindung der Schweizer
   nur dasjenige Zugriffsrecht weitergeben, dass Sie                   Ärztinnen und Ärzte FMH:                              Bericht der Interprofessionellen Arbeitsgruppe IPAG zur eMedikation:
                                                                       www.patientendossier.ch/FMH-Leitfaden                 www.patientendossier.ch/eMedikation
   selbst besitzen.
22                                                                                                                                     4. Wie sicher ist das EPD?                         23

4.
Wie sicher ist das EPD?
Der Datenschutz und die Datensicherheit sind beim                            Keine zentrale Datenspeicherung
EPD von zentraler Bedeutung. Dafür sorgen das Daten­                         Das EPD wird in der Schweiz nicht zentral, sondern
schutzgesetz und das Bundesgesetz zum EPD. Jeder                             dezentral eingeführt. Es ist ein Zusammenschluss von
                                                                             regionalen Umsetzungsprojeken. Die rechtlichen Vor-
EPD-Anbieter wird umfassend geprüft, zertifiziert und                        gaben und Regeln sind aber schweizweit die gleichen.
regelmässig kontrolliert. Damit wird sichergestellt, dass
                                                                           Die Datenspeicher            Es gibt mehrere Gründe,
die Dokumente im EPD vor fremden Zugriffen                                 befinden sich in der         warum das EPD nicht
geschützt und sicher abgelegt sind.                                        Schweiz an verschie-         zentral eingeführt wird.
                                                                           denen Orten.                 Erstens kann ein nationales
                                                                                                        Grossprojekt die regionalen
                                                                             Besonderheiten des föderalen Gesundheitssystems in
                                                                             der Schweiz nicht berücksichtigen. Verantwortlich für
                                                                             die Gesundheitsversorgung sind die Kantone. Das EPD
                                                                             muss deshalb in den Versorgungsregionen verankert
                                                                             sein und dort von der Bevölkerung und den Gesund-
                                                                             heitsfachpersonen genutzt werden.

                                                                             Zweitens hat der dezentrale Ansatz Vorteile für die
                                                                             Datensicherheit. Denn es gibt nicht einen einzigen Ort,
                                                                             an dem alle EPD-Dokumente gespeichert sind. Alle Da-
                                                                             tenspeicher müssen sich aber in der Schweiz befinden.

                                                                             Zertifizierung der EPD-Anbieter                                             «
                                                                                                                                        Gesundheitsdaten sind besonders
                                                                             Das Bundesgesetz über das elektronische Patienten-
                                                                             dossier (EPDG) schreibt vor, wie das EPD organisiert
                                                                                                                                         schützenswert. Die Patientinnen
                                                                             und technisch abgesichert sein muss. Jeder Anbieter           und Patienten müssen darauf
                                                                             des EPD wird geprüft, zertifiziert und regelmässig         vertrauen können, dass ihre Daten
                                                                             kontrolliert. Zertifizierte EPD-Umsetzungen dürfen
                                                                             das offizielle EPD-Sicherheitslabel verwenden. Damit
                                                                                                                                           nach den höchsten Standards
                                                                             wird erkennbar, dass es sich um einen Anbieter han-          geschützt sind und nur für den
                                                                             delt, der alle Vorgaben des Bundes zum EPD einhält.        Zweck des EPD verwendet werden.
                                                                             Einige Anbieter werden nicht nur das EPD realisieren,
                                                                                                                                          Für den Erfolg des EPD werden
                                                                             sondern zusätzliche, kostenpflichtige Dienste anbieten.     deshalb der Datenschutz und die
                                                                             Für die Anwenderinnen und Anwender muss aber                 Transparenz entscheidend sein.
                                                                             immer klar ersichtlich sein, ob sie sich gerade im
                                                                             geschützten EPD-Bereich befinden, oder ob sie einen                         »
                                                                             der zusätzlichen Dienste nutzen. Das können sie jeder-             Adrian Lobsiger, Eidg. Datenschutz- und
                                                                             zeit am EPD-Logo ablesen.                                                Öffentlichkeitsbeauftragter
Zertifizierte EPD-Anbieter sind mit dem Sicherheitslabel gekennzeichnet.
24                                                                                                                                                                                                                      25

                                                                                                                                                                Das EPD im Einsatz
                                                                               «
                                                             Wir sehen im EPD einen Fortschritt
                                                                  für die interprofessionelle
                                                                Zusammenarbeit, weil damit

   Identifikationsnummern
                                                               Patienteninformationen für die
                                                             Spitex zeitnah verfügbar sind und                               Das Notfall-Team im Einsatz
                                                              so die Patientensicherheit erhöht
   Für die sichere Identifikation einer Person reichen                  werden kann.
   ein paar Informationen wie z. B. der Name oder das                          »
   Geburtsdatum nicht aus. Es könnte vorkommen,
   dass medizinische Informationen der falschen Person                   Esther Bättig, Spitex Schweiz
                                                                                                                                                                                         EPD
                                zugeordnet werden.
Dank der eindeutigen            Das kann für die betrof-
Patienten-Identifika-           fenen Patientinnen und
tionsnummer werden              Patienten gefährlich sein.
gefährliche Verwechs-
lungen vermieden.               Deshalb wurde für das        Ihr Beitrag zur Sicherheit
                                EPD eine neue eindeutige
   Nummer geschaffen: Die Patienten-Identifikations-         Die Sicherheit des EPD wird unter anderem mit der
   nummer. Sobald sich jemand für die Eröffnung eines        Zertifizierung aller EPD-Anbieter und der sicheren
   EPD anmeldet, wird ihm oder ihr diese Nummer vom          Identifizierung sichergestellt. Dennoch bleibt ein
   Bund neu zugeteilt.                                       Restrisiko. Mit einigen wenigen Massnahmen kön-
                                                             nen Sie selbst zu einem höheren Sicherheitsstandard
   Als Identifikationsnummer für die Gesundheitsfach-        beitragen. Dazu gehören zum Beispiel:
   personen wird die GLN-Nummer (Global Location
   Number) verwendet. Auch Hilfspersonen erhalten            • Den Richtlinien des EPD-Anbieters für die
   zu diesem Zweck eine GLN-Nummer.                            IT-Sicherheit folgen
                                                             • Die Zugangsinformationen für das EPD geheim         Eva Nussbaum wird von einem Auto angefahren              spritzen muss. Zudem hat sie eine
                                                               halten, nicht an andere Personen weitergeben        und bleibt bewusstlos liegen. Nach kurzer Zeit ist       schwere Nierenkrankheit. Entsprechend veran-
   Sichere Identifizierung                                     und nicht die gleichen Zugangsinformationen
                                                                                                                   das von Passanten alarmierte Ambulanzfahrzeug            lasst Irina Ziegler sofort die Laboruntersuchun-
                                                               für andere Dienste verwenden
   Ob Gesundheitsfachpersonen, Hilfspersonen,                • Computer bei kurzfristigen Abwesenheiten            zur Stelle. Der verantwortliche Rettungssanitäter        gen, um die Einstellung des Diabetes zu erfahren
   Patienten oder Stellvertreter: Alle Personen, die am        sperren                                             Josef Kuhn stellt bei Eva Nussbaum eine Schädel­         und die Dosierung der Medikamente anpassen zu
   EPD beteiligt sind, müssen über eine sichere elektro-     • Keine Anhänge oder Links von unbekannten            hirnverletzung fest. Er findet bei ihr einen Aus-        können. Sie erhält so vom EPD wichtige medizi-
   nische Identität verfügen.                                  E-Mail-Adressen öffnen                              weis mit ihren Personalien und dem Hinweis,              nische Informationen, auch wenn ihr Eva Nuss-
                                                                                                                   dass sie ein EPD besitzt. Josef Kuhn orientiert          baum kein Zugriffsrecht geben kann.
   Um sich beim EPD anzumelden, braucht es mindes-                Datenschutz und Datensicherheit im EPD:
   tens zwei Merkmale: In der Regel ist das nebst dem             www.patientendossier.ch/datenschutz              das nahe Kantonsspital über die Situation und
   Passwort eine weitere Bestätigungsmöglichkeit,                                                                  bereitet Frau Nussbaum für den Transport in              Noch während des Transports ins Kantonsspital
   zum Beispiel mittels eines Mobiltelefons oder über                                                              der Ambulanz vor.                                        nimmt Irina Ziegler Kontakt mit Frau Nussbaums
   das Identitätsmittel, welches Sie bereits in Ihrem                                                                                                                       Hausarzt Matthias Bürger auf, um sich über all-
   Berufsalltag verwenden.
                                                                                                                   Unterdessen organisiert die Dienstärztin Irina           fällige weitere gesundheitliche Probleme ins Bild
                                                                                                                   Ziegler im Kantonsspital die notwendigen                 zu setzen. Später im Zimmer wird Eva Nussbaum
                                                                                                                   Untersuchungen. Mit dem Notfallzugriff ruft sie          vom Personal informiert, dass Irina Ziegler
                                                                                                                   das EPD von Frau Nussbaum auf und erfährt,               notfallmässig auf ihr EPD zugegriffen hat.
                                                                                                                   dass sie an einem Diabetes leidet und Insulin
26                                                                                                                                                                                                                                                      5. Wann wird das EPD eingeführt?                           27

5.
Wann wird das EPD eingeführt?
Das EPD wird in der Schweiz schrittweise eingeführt.                                                                                                                                         Die EPD-Anbieter                                           Rolle des Bundes und der Kantone
Im Frühjahr 2020 wird es auch in Ihrer Region verfügbar                                                                                                                                      Anbieter eines EPD sind organisatorische Zusammen-         Die rechtlichen Grundlagen und Standards für das
sein. Sie können frei wählen, welchem EPD-Anbieter                                                                                                                                           schlüsse von Gesundheitsfachpersonen und ihren             EPD gelten schweizweit. Diese Vorgaben macht der
                                                                                                                                                                                             Einrichtungen: sogenannte «Gemeinschaften» oder            Bund. Daneben ist der Bund auch für die zentralen
Sie sich anschliessen wollen. Nationale Vorgaben sorgen                                                                                                                                      «Stammgemeinschaften». Mitglieder einer (Stamm-)           Abfragedienste verantwortlich.
dafür, dass alle EPD-Anbieter dieselben technischen                                                                                                                                          Gemeinschaft sind etwa Spitäler, Pflegeheime,              Dazu gehört zum Beispiel das EPD-Verzeichnis mit
                                                                                                                                                                                             Geburtshäuser, Arztpraxen, Apotheken, Spitex-              allen teilnehmenden Gesundheitsfachpersonen und
Standards verwenden, so dass der Informationsaustausch                                                                                                                                                                 Dienste oder Rehabili-           Gruppen von Gesundheitsfachpersonen. So finden
reibungslos funktioniert.                                                                                                                                                                 Die EPD-Anbieter sind        tationsliniken. Die EPD-         die Patientinnen und Patienten ihre Gesundheits-
                                                                                                                                                                                          Zusammenschlüsse von         (Stamm-) Gemeinschaften          fachperson und können ihnen das Zugriffsrecht
                                                                                                                                                                                          Gesundheitsfachperso-        können dezentral in den                                     erteilen.
       Tragen Sie sich bei unserem Benachrichtigungsdienst ein.
       Sie werden informiert, sobald erste EPD-Angebote auf                                                                                                                               nen und ihren Einrich-       Versorgungsregionen           Der Bund ist für die
       dem Markt verfügbar sind:                                                                                                                                                          tungen, sogenannte           entstehen. Denkbar sind       Gesetzgebung, die             Die Kantone als Verant-
       www.patientendossier.ch/gfp/benachrichtigung                                                                                                                                       «Gemeinschaften».            auch nationale EPD-           national einheitlichen        wortliche für die Gesund-
                                                                                                                                                                                                                       (Stamm-)Gemeinschaften,       Standards und die zen-        heitsversorgung achten
                                                                                                                                                                                             die bestimmte Berufsgruppen ansprechen – zum            tralen Abfragedienste         darauf, dass sich in ihrer
                                                                                                                                                                                             Beispiel eine Stammgemeinschaft der Apotheken           verantwortlich.               Region EPD-Anbieter
                                                                                                                                                                                             oder der niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte.                                        etablieren. Zum Teil unter-
                                                                                                                                                                                                                                                        stützen die Kantone auch den Aufbau und den Be-
                                                                                                                                                                                             Stammgemeinschaften müssen mehr Anforderungen              trieb der EPD-Anbieter in ihrem Versorgungsgebiet.
                                                                   EPD                                                                                                                       erfüllen als Gemeinschaften, da die Bevölkerung
                                                                   elektronisches
                                                                   Patientendossier                                                                 EPD
                                                                                                                                                    elektronisches
                                                                                                                                                                                             ihr EPD nur in den Stammgemeinschaften eröffnen            Gemeinsam haben der Bund und die Kantone
                                                                                                                                                    Patientendossier
                                                                                                                                                                                             kann. Die Stammgemeinschaften informieren die              die Koordinations- und Kompetenzstelle
                                                                                                                                                                                             Patientinnen und Patienten umfassend über das              «eHealth Suisse» eingerichtet, die seit 2008 die
                                                                                           EPD
                                                                                           elektronisches
                                                                                                                                                                                             EPD, lassen die Einwilligung der Patienten persönlich      Arbeiten rund um das EPD und die digitale
                                                                                           Patientendossier
                                                                                                                                                                                             oder digital rechtsgültig unterschreiben und eröff-        Ver­netzung im Gesundheitswesen koordiniert.
                                DEP
                                dossier électronique
                                                                                                                                                                                             nen anschliessend deren Dossier.
                                du patient
                                                                                                                                                                                                                                                              Kompetenz- und Koordinationsstelle eHealth Suisse:
                                                                                                                                 EPD
                                                                                                                                 elektronisches
                                                                                                                                                                                             Weil es verschiedene EPD-Anbieter gibt, wird das                 www.e-health-suisse.ch
                                                                                                                                 Patientendossier

                                                                        EPD
                                                                        elektronisches
                                                                                                                                                                                             EPD nicht überall gleich aussehen.
                                                                        Patientendossier                                                                               EPD
                                                                                                                                                                       elektronisches
                                                                                                                                                                       Patientendossier

                                                                                                                                                                                                   Liste der EPD-Anbieter:
                                                                                                                                                                                                   www.patientendossier.ch/gfp/anbieter
        DEP
        dossier électronique
        du patient
                                                                                                              CIP
                                                                                                              cartella informatizzata
                                                                                                                                                                                                                                                                         «
                                                                                                                                                                                                                                                              Die Digitalisierung des
                                                                                                              del paziente

                                                       DEP
                                                       dossier électronique
                                                       du patient
                                                                                                                                                                                             Einführung bis 2020                                        Gesundheitswesens ist losgetreten
                                                                                                                                                                                             Das EPD wird schrittweise eingeführt. Im Frühjahr           und entspricht einem Bedürfnis
                                                                                                                                                                                             2020 wird es auch in Ihrer Region verfügbar sein.          der Schweizerinnen und Schweizer.
                                                                                                                                                                                             Wenn Sie sich beim EPD-Benachrichtungsdienst
                                                                                                                                                                                             registrieren, werden Sie rechtzeitig informiert.
                                                                                                                                                                                                                                                                         »
                                                                                                                                                                                                                                                                Lukas Golder, Forschungsinstitut gfs.bern
In der Schweiz wird es mehrere regionale oder nationale EPD-Anbieter geben.
28                                                                                                                                                                                                                        29

                                                                                                                                                                Das EPD im Einsatz

                                                                            «
                                                              Menge bringt Nutzen – je mehr
                                                                                                                                             Keiner zu klein für
  So beteiligen Sie sich am EPD
                                                               beim EPD mitmachen, desto
                                                                   grösser der Nutzen.                                                           das EPD
                                                                            »
  1. Wahl des EPD-Anbieters                                  Hansjörg Looser, Leiter E-Health, Kanton St. Gallen
  Auf www.patientendossier.ch finden Sie alle zertifi-
  zierten Anbieter mit den wichtigsten Angaben.
  Falls Sie in einer Gesundheitsinstitution arbeiten,
  wird diese möglicherweise darüber entscheiden,
  welcher EPD-(Stamm-)Gemeinschaft sie beitritt.
                                                                                                                                                  EPD
                                                                                                                                                  EPD                                         EPEPDD
  2. Aufnahmeprozess
  Für die Aufnahme einer Gesundheitsfachperson in
  eine EPD-(Stamm-)Gemeinschaft gibt es einen klar         Kosten des EPD                                                                                            EPD
                                                                                                                                                                             EPD
                                                                                                                                                                              EPD

                                                                                                                                                                    EPD
  definierten Prozess, über den Sie Ihr EPD-Anbieter
  informiert. An die Gemeinschaft angeschlossen            Die EPD-Anbieter entscheiden selbst, ob sie für das
  wird immer eine Gesundheitseinrichtung, nicht eine       EPD eine Gebühr verlangen. Sie müssen für das EPD
  Einzelperson. Das heisst z. B.: Auch als selbstständi-   eine tragfähige Finanzierung finden. Denkbar sind
  ge Hebamme beteiligen Sie sich am EPD, indem Sie         dafür Beiträge der Kantone, Mitgliederbeiträge der
  zunächst Ihren Einzelbetrieb anschliessen.               angeschlossenen Gesundheitseinrichtungen oder
                                                           kostenpflichtige Zusatzdienste zum EPD. Der Aufbau
  3. Erfassung im EPD-Teilnehmerverzeichnis                des EPD wird vom Bund mit 30 Mil­lionen Franken
  Sobald Sie beim EPD angemeldet sind, werden              unterstützt.
  Sie im EPD-Teilnehmerverzeichnis erfasst. So können
                                                                                                                    Marie Leblanc und Marius Meier haben zwei               So können sie die Verwaltung der EPDs ihrer Kin-
  Patientinnen und Patienten Sie in ihrem EPD einfach
  und schnell finden und Ihnen bei Bedarf das              Freie Wahl des Anbieters                                 minderjährige Kinder, einen Sohn und eine Toch-         der übernehmen. Sie geben dem Kinderarzt und
  Zugriffsrecht erteilen.                                                                                           ter. Sie möchten für beide ein EPD eröffnen, um         der Dorfapothekerin jeweils Zugriffsrechte und
                                                           Patientinnen und Patienten können den Anbieter des       darin die Informationen zu den Kinderkrankhei-          legen die Gesundheitshefte der Kinder im EPD ab.
  4. Technischer Anschluss an das EPD                      EPD unter den Stammgemeinschaften frei wählen
                                                                                                                    ten und Impfungen festzuhalten. Marie Leblanc           Sobald die Kinder alt genug sind, können sie ihr
  Der Zugang zum EPD ist entweder über eine Zu-            und jederzeit wechseln. Auch die Gesundheitsfach-
                                                                                                                    eröffnet für beide Kinder je ein EPD und lässt sich     EPD selbst verwalten und die Stellvertretung ihrer
  gangswebseite oder direkt über Ihre eigene Behand-       personen oder Gesundheitseinrichtungen, die am EPD
  lungssoftware möglich. Allenfalls müssen Sie von         teilnehmen wollen oder müssen, sind frei in der Wahl     und ihren Mann als «Stellvertreter» registrieren.       Eltern aufheben.
  den Herstellern Ihres IT-Systems verlangen, dass Sie     ihrer (Stamm-)Gemeinschaft, sofern die Kantone ihren
  den Zugang zum EPD technisch ermöglichen.                Gesundheitseinrichtungen die Wahlfreiheit gewähren.

   5. Arbeiten mit dem EPD                                 Während Patientinnen und Patienten jeweils nur bei
   Nun können Sie die Gesundheitsinformationen Ihrer       einem EPD-Anbieter angemeldet sein dürfen, können
   Patientinnen und Patienten abrufen und mit Ihren        Sie als Gesundheitsfachperson bei mehr als einem
                             Dokumenten weiteren           zertifizierten EPD-Anbieter angemeldet sein. Dies
Um am EPD teilzuneh-         Gesundheitsfachpersonen       kann etwa sinnvoll sein, wenn Sie bei zwei Instituti-
men, müssen Sie sich         die Möglichkeit geben,        onen arbeiten, die nicht beim gleichen EPD-Anbieter
einer Gemeinschaft           darauf zuzugreifen.           sind – zum Beispiel eine Orthopädin, die eine eigene
anschliessen und deren                                     Praxis führt und gleichzeitig als Belegärztin in einem
Eintrittsprozess durch-                                    Spital arbeitet.
laufen.
30

6.
Zusammengefasst
Dokumente an einem Ort                                                                                                                   Offene Fragen? Hier finden Sie
Das EPD ist eine Sammlung von persönlichen Informationen mit elektro­­­                                                                  Antworten auf die häufigsten Fragen:
                                                                                                                                         www.patientendossier.ch/gfp/FAQ
nischen Dokumenten und Daten rund um die Gesundheit Ihrer Patientinnen
und Patienten. Beteiligt sind Patienten als Besitzer des EPD und Gesund-                                                                 Begriffserklärungen rund um das Thema
heitsfachpersonen als Teilnehmende.                                                                                                      EPD finden Sie unter:
                                                                                                                                         www.patientendossier.ch/glossar

Pflicht für Einrichtungen mit stationären Behandlungen
Akutspitäler, Rehabilitationskliniken, Psychiatrische Kliniken (bis April 2020)
und Pflegeheime sowie Geburtshäuser (bis April 2022) müssen sich dem
EPD anschliessen.

Freiwillig für andere Gesundheitsfachpersonen
und die Bevölkerung
Alle übrigen Gesundheitsfachpersonen wie zum Beispiel niedergelassene
Ärzte, Apothekerinnen und Apotheker oder Spitex-Dienstleistende können
sich freiwillig am EPD beteiligen. Für Patientinnen und Patienten ist das
EPD ebenfalls freiwillig.

Zugriff auf das EPD
Patientinnen und Patienten bestimmen, welche Gesundheitsfachperson
oder welche Gruppe von Gesundheitsfachpersonen welche Dokumente in
welchem Zeitraum einsehen darf. Sie erteilen Ihnen ein Zugriffsrecht.

Vertraulichkeitsstufen der Dokumente
Patientinnen und Patienten können die medizinischen Dokumente im
EPD einer von drei Vertraulichkeitsstufen zuordnen: «normal»,
«eingeschränkt» oder «geheim».

Stellvertretung im EPD
Patientinnen und Patienten können eine Vertrauensperson bestimmen,
die ihr EPD stellvertretend für sie verwaltet.

Verfügbar                                                                         V1.1-11.2018
Das EPD wird im Frühjahr 2020 in allen Regionen der Schweiz                       311.214.d
verfügbar sein.                                                                   © eHealth Suisse
                                                                                  Herausgeber: eHealth Suisse, Kompetenz- und
                                                                                  Koordinationsstelle von Bund und Kantonen,
                                                                                  Schwarzenburgstrasse 157, 3003 Bern, Schweiz

                                                                                  1. Auflage, Januar 2018
                                                                                  Bei Rückfragen und Bestellungen weiterer
                                                                                  Publikationen kontaktieren Sie uns bitte per E-Mail:
                                                                                  info@e-health-suisse.ch

                                                                                  Hinweis: Die auf den Seiten 9, 14, 21, 25 und 29
                                                                                  erwähnten Personennamen sind erfundene Namen.
32

Bleiben Sie informiert.
Das EPD wird im Frühjahr 2020 in allen Regionen
der Schweiz verfügbar sein.

Das EPDG verlangt, dass Gesundheitsfachpersonen
in Spitälern bis 2020 und in Pflegeheimen bis
2022 am EPD angeschlossen sind. Alle übrigen
Gesundheitsfach­personen können sich freiwillig am
EPD beteiligen. Für Patientinnen und Patienten ist das
EPD ebenfalls freiwillig.

Möchten Sie nichts verpassen?

Tragen Sie sich auf unserer Webseite ein.
Wir benachrichtigen Sie, sobald das EPD in
Ihrer Region verfügbar ist:
www.patientendossier.ch/gfp/benachrichtigung

Erfahren Sie noch mehr unter:
www.patientendossier.ch
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren