Klang-welle - KKL Luzern

Klang-welle - KKL Luzern

Klang-welle - KKL Luzern

Konzertprogramm No. 43 Klang- welle Juli–September 2018

Klang-welle - KKL Luzern

Liebe Gäste Im August 1998 glanzvoll eröffnet, feiert unser Konzertsaal diesen Sommer sein 20-jähriges Jubiläum. Mit dem Saal haben der Stararchitekt Jean Nouvel und der Akustiker Russell Johnson ein Meisterwerk und den akustisch perfek- ten Konzertsaal geschaffen. Wir feiern ihn mit der Schweiz- Premiere des Grosserfolgs «Haçienda Classiçal» und einem Benefizkonzert des Lucerne Festival Orchestra gemeinsam mit dem Luzerner Sinfonieorchester zugunsten des neuen «Lucerne Music Lab». Ein weiterer Höhepunkt erwartet Sie am 5. August: Der im KKL gedrehte, neue Luzerner «Tatort – Die Musik stirbt zuletzt» feiert bei uns seine Galapremiere im Konzertsaal.

Als Public-Private-Partnership Institution ist es uns ein Anliegen, das private Engagement aktiv zu fördern. Hierfür wurde im Mai 2018 die «KKL Family» lanciert; ein neuer Verein für Privatpersonen und Unternehmen, welche dem KKL verbunden sind. Mehr Informationen unter: www.kkl-family.ch. Feiern Sie mit uns den 20. Geburtstag unseres Konzert- saals und geniessen Sie die einzigartige Akustik und Ästhetik unseres Konzertsaal. Wir freuen uns, Sie bei uns begrüssen zu dürfen.

Im Namen des KKL-Teams herzlichst Philipp Keller CEO Editorial Ein einzigartiger Saal 3 HAPPY SPORT 2018/240 - KKL Journal Sommer 2018 Juni / Ruckli - 202BLU - 105 x 210 mm - Suisse - 19/03/18

Klang-welle - KKL Luzern

5 JuliSeite 1. LUZERN singt und klingt 12 4. Michał Markuszewski, Warschau 13 AugustSeite 5. «Tatort – Die Musik stirbt zuletzt» – Galapremiere 34 11. Haçienda Classiçal 35 14. Benefizkonzert mit dem Lucerne Festival Orchestra und dem Luzerner Sinfonieorchester zugunsten des Lucerne Music Lab im KKL 36 September Besichtigungen126 Vorschau127 Impressum128 Vorverkauf129 Inhalt Juli August September 2018 17. August–16. September Seite 38 Lucerne Festival Sommer-Festival Vorverkauf und Information www.lucernefestival.ch +41 41 226 44 80, Mo–Fr 10–17 Uhr Schalter im KKL Luzern Mo–Fr 9–18.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr 22.–30. September Seite 107 20. World Band Festival Vorverkauf und Information www.worldbandfestival.ch +41 41 226 77 77, Mo–Fr 13–18.30 Uhr Schalter im KKL Luzern Mo–Fr 9–18.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr 20.–28. Juli Seite 14 Blue Balls Festival Vorverkauf und Information www.blueballs.ch +41 41 226 77 77, Mo–Fr 13–18 Uhr Schalter im KKL Luzern Mo–Fr 9–12, 13–18 Uhr, Sa 10–16 Uhr

Klang-welle - KKL Luzern

Presenting Partner: Jubiläums- konzerte Im Rahmen unseres Jubiläumsjahrs «20 Jahre Konzertsaal» warten zwei ganz besondere Veranstal- tungen auf Sie. Haçienda Classiçal Sa, 11.08.18, Konzertsaal, 20 Uhr Graeme Park, Mike Pickering, Zentral- schweizer Jugendsinfonieorchester & Chor Benefizkonzert zugunsten des «Lucerne Music Lab» Di, 14.08.18, Konzertsaal, 20 Uhr Lucerne Festival Orchestra mit Riccardo Chailly Luzerner Sinfonieorchester mit Hélène Grimaud Informationen & Tickets kkl-luzern.ch Presenting Partner Haçienda Classiçal: Partner Benefizkonzert: Medienpartner:

Klang-welle - KKL Luzern

U N I QU E . L I K E YO U. PEEKABOO COLLECTION Exclusively available in all Bucherer stores and on bucherer.com Lucerne | Zurich | Geneva | Berlin | Munich | Frankfurt Vienna | Copenhagen | Paris | London

Klang-welle - KKL Luzern

Programm Juli J host main media partners main partner partner presenting partner FESTIVALDAJAZZ.CH FESTIVAL DA JAZZ 5. JULI – 5. AUGUST 2018

Klang-welle - KKL Luzern

So, 1. Juli, 18.30 Uhr Konzertsaal LUZERN singt und klingt Konzertgala mit 270 Mitwirkenden Preise CHF 65/50/30 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information luzerner-chor.ch Mathias Inauen Leitung Luzerner Chor Männerchor Sursee Männerchor Hitzkirch Männerchor Hellbühl Heimatchörli Luzern Husistein-Musik, Willisau Landsberger Blaskapelle, Malters Panflötenschule Karin Inauen, Hochdorf Nach zwei erfolgreichen KKL-Aufführungen von «Waldstätte – Singen und Klingen» prä- sentiert sich die Konzertgala «LUZERN singt und klingt» mit einem überarbeiteten Konzept: Nur noch Gruppierungen und Chöre aus dem Kanton Luzern treten auf. Die verschiedensten musikalischen Stile werden zu einem grossen Ganzen vereint: die Jodelklänge vom Heimatchörli Luzern, die alte Tanzmusik der Husistein-Musik, die Panflötenmelodien aus der Unterhaltungs- musik bis hin zu den Blasmusikklängen der Landsberger Musikanten. Im Zentrum steht aber der mächtige Gesamtchor mit den rund 180 Männerstimmen.

Juli Juli 13 12 Mi, 4. Juli, 19.30 Uhr Konzertsaal Michał Markuszewski, Warschau Polnische Orgelmusik um die Romantik Preise CHF 70/40/30 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information kkl-luzern.ch Michał Markuszewski Organist M. Dupré «Cortège et Litanie» op. 19 Nr. 2 C. Franck «Fantasie en La Majeur» M. Surzyński Improvisationen über das polnische Kirchenlied «Swiȩty Boże», op. 38 N. W. Gade Festliches Präludium über «Lobet den Herren» F. Liszt Pilgerchor aus «Tannhäuser» von Richard Wagner A. Freyer Konzert-Variationen über ein russisches Nationallied von A. Lvov, op. 2 J. Łuciuk «Preludia Maryjne» (Marienbüchlein) Markuszewski gab über 500 Recitals bei zahlreichen internationalen Musikfestivals. Seit 2012 unterrichtet er Orgel und Orgel- improvisation an der Fryderyk-Chopin- Musikuniversität in Warschau. Vor dem Konzert: Apéro im Orchester- foyer (hinter der Bühne) und Begegnung mit dem Orgelbauer Simon Hebeisen. ´

Klang-welle - KKL Luzern

Fr, 20. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Seven & Rose Ann Blue Balls Festival 18 Preise CHF 90/85/80/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Seven & Rose Ann Seven bewegt sich wieder in künstleri- schem Neuland: Mit der Pianistin Rose Ann Dimalanta, welche von 2003 bis 2004 in der Band von Prince spielte, erarbeitete er für diese Show ein exklusives Programm. Dabei werfen sie allen musikalischen Ballast von Bord und reduzieren die Songs auf ihre Essenz für Stimme und Piano. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli 15 Blue Balls Festival 2018 20.–28. Juli Blue Balls Festival Vorverkauf und Information www.blueballs.ch +41 41 226 77 77, Mo–Fr 13–18 Uhr Schalter im KKL Luzern Mo–Fr 9–12, 13–18 Uhr, Sa 10–16 Uhr

Klang-welle - KKL Luzern

Fr, 20. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Eels, Keir Blue Balls Festival 18 Preise CHF 100/80 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Eels Keir Nach vier Jahren veröffentlicht der ameri- kanische Songschreiber Mark Oliver Everett sein neues Studioalbum «The Deconstru- ction» und kündigt eine Welttournee an. Der begnadete Indie-Rock-Nerd und Frontmann präsentiert die triumphale Rück- kehr seiner Band «Eels». Der junge Brite Keir ist ein aussergewöhnlicher, noch weit- gehend unbekannter Künstler, dessen eigenwilliger Sound in keine Schublade passt.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Sa, 21. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Rufus Wainwright Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/85/80/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Rufus Wainwright Vielleicht ist er nicht der grösste, aber sicher der grössenwahnsinnigste Song- writer seiner Generation. Seine Songs betören nicht nur durch barocken Reichtum und melodramatischen Aplomb – der Ausnahmekünstler schafft auch Momente feinster Gefühlsregungen und seismisch erfasster delikatester Emotionen. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 17 16 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

Klang-welle - KKL Luzern

Sa, 21. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Züri West, Joel Baker Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Züri West Joel Baker Die Berner Band «Züri West» rund um Kuno Lauener ist eine der erfolgreichsten Schweizer Rock- und Popbands, obwohl sie berndeutsche Texte singt oder eben gerade deswegen. Ihre Hits «Bümpliz-Casablanca», «Elvis» und «I schänke dr mis Härz» sind unsterblich. Der englische Singer-Song- writer Joel Baker ist ein aussergewöhnlicher Musiker und wird als eines der angesagtes- ten Talente gehandelt.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) So, 22. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Milow Blue Balls Festival 18 Preise CHF 90/85/80/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Milow Mit Hits wie «Ayo Technology», «You Don’t Know» und «You and Me» sang sich der belgische Singer-Songwriter Milow in die Herzen seiner internationalen Fans. Der smarte Star präsentiert diese und neue Songs seines aktuellen Albums «Modern Heart».

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 19 18 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

So, 22. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Gary Clark Jr., The Black Box Revelation Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Gary Clark Jr. The Black Box Revelation Der Texaner Gary Clark Jr. vereint Blues, Rock und Soul mit Hip-Hop-Elementen wie kein anderer. Der schmutzige und schweiss- treibende Blues-Rock der belgischen Band «The Black Box Revelation» mit Jan Pater- noster an der Gitarre und Dries Van Dijck am Schlagzeug wird Gary Clark Jr. prächtig einheizen.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Mo, 23. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Beverley Knight Blue Balls Festival 18 Preise CHF 90/85/80/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Beverley Knight Die 45-jährige britische Soul-Queen Beverly Knight hat mehrere erfolgreiche Alben ver- öffentlicht, dreimal die MOBO Awards gewonnen und eine einmalige Bühnen- präsenz. Wer Tina Turner oder Chaka Khan liebt, wird von ihrer Show begeistert sein, obschon sie unvergleichbar ist. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 21 20 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

Mo, 23. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Wolfmother, Black Pistol Fire Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Wolfmother Black Pistol Fire Die australische Band «Wolfmother» spielt und preist, was sie liebt – puren, energeti- schen Hardrock für Fans von Led Zeppelin, Black Sabbath oder den Black Crowes. Mastermind Andrew Stockdales Stimme ist phänomenal und seine Live-Shows sind der Wahnsinn. Das Power-Rock-Duo «Black Pistol Fire» aus Kanada lässt nichts anbren- nen. Wenn Kevin McKeown (Guitar, Vocals) und Eric Owen (Drums) loslegen, gibt es kein Halten mehr.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Di, 24. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Jessie J Blue Balls Festival 18 Preise CHF 125/100/85/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Jessie J Die Londoner Pop-Queen Jessie J verkaufte mit ihren beiden Debütsingles «Do It Like A Dude» und «Price Tag» mehr als zwanzig Millionen Singles und rund drei Millionen Alben. Ein rasanter Start ihrer Weltkarriere. Nun folgt bereits ihr viertes Album «R.O.S.E.» und die Tour im Sommer. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 23 22 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

Di, 24. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Black Rebel Motorcycle Club, Velvet Volume Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Black Rebel Motorcycle Club Velvet Volume Das Trio «Black Rebel Motorcycle Club» aus San Francisco hat im Januar sein achtes Album veröffentlicht und bereits Kultstatus erreicht. Frontmann Peter Hayes, Robert Levon Been und Leah Shapiro liefern dre- ckigen, bluesgetränkten Rock’n’Roll mit scharfen Gitarrenriffs. Das Rolling-Stone- Magazin bezeichnet das dänische Rock-Trio «Velvet Volume» als Rockschwestern mit Stil und Benzin im Blut.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Mi, 25. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Melody Gardot Blue Balls Festival 18 Preise CHF 125/100/85/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Melody Gardot Seit 2008 berauscht die 32-jährige Ameri- kanerin Melody Gardot mit ihrer hauchen- den Stimme die internationale Blues- und Jazz-Szene. Dieses Jahr veröffentlicht sie ihr erstes Live-Album. Ihre Auftritte sind geprägt von intimer Sinnlichkeit, die das Publikum auf eine wunderbare Reise in ihre Seele mitnimmt.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 25 24 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

Mi, 25. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Tom Odell, Jodie Abacus Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Tom Odell Jodie Abacus Der britische Songwriter Tom Odell hat mit seinem Debüt «Long Way Down» Platin- status erreicht und spielte sich mit seinen von Liebe und Schmerz handelnden Songs in die Herzen der Fans. Auf sein zweites Album, «Wrong Crowd», soll nun im Sommer sein drittes folgen. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Do, 26. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Anna Ternheim Blue Balls Festival 18 Preis CHF 75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Anna Ternheim Die schwedische Singer-Songwriterin Anna Ternheim verfügt über das enorme Talent, jeden Raum mit ihrer besonderen Magie und Atmosphäre berührend zu füllen. Die 39-Jährige gibt in ihren Songs mit leisen Tönen tiefe Einblicke in ihr Seelenleben. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 27 26 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

Do, 26. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Alanis Morissette, Alex Francis Blue Balls Festival 18 Preise CHF 140/100 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Alanis Morissette Alex Francis 50 Millionen verkaufte Alben, sieben Grammy Awards und Hits wie «Ironic» zeichnen die kanadische Pop-Ikone Alanis Morissette aus. Diesen Sommer können sich die Fans nach fünf Jahren wieder freu- en. Der Weltstar kommt mit einem neuen Album nach Europa und auch an den Vierwaldstättersee. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Fr, 27. Juli, 20 Uhr Konzertsaal LP Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/85/80/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch LP Die Rock-, Blues- und Indie-Songs der stimmgewaltigen, charismatischen Laura Pergolizzi, LP, überzeugen restlos. Vor zwei Jahren eroberte die amerikanische Singer- Songwriterin mit dem Platin-Hit und dem gleichnamigen Album «Lost On You» die europäischen Charts.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 29 28 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

Fr, 27. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Revolverheld, Pohlmann Blue Balls Festival 18 Preise CHF 95/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Revolverheld Pohlmann Die Hamburger Pop-Rock-Band «Revolverheld» ist schon seit einigen Jahren unterwegs und wurde nach unzähligen Konzerten und Festivalshows mit dem ECHO und MTV Europe Award als «bester deutscher Act» ausgezeichnet. Im April erscheint ihr neues Album «Zimmer mit Blick». Der deutsche Singer-Songwriter Pohlmann pendelt auf seinem fünften Album, «Weggefährten», gekonnt zwischen Blues und Pop.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Sa, 28. Juli, 20 Uhr Konzertsaal Asaf Avidan Blue Balls Festival 18 Preise CHF 90/85/80/75 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Asaf Avidan Als israelischer Sänger, Autor und Kompo- nist ist Asaf Avidan einer der wenigen seiner Generation, die über ihre Heimat hinaus bekannt wurden. Seine tiefgründi- gen Songs werden getragen von seiner Vier-Oktaven-Simme, die an Janis Joplin oder Robert Plant erinnern.

Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli Juli 31 30 Blue Balls Festival 2018 Blue Balls Festival 2018

Sa, 28. Juli, 20.30 Uhr Luzerner Saal Hurts, Rothwell Blue Balls Festival 18 Preise CHF 110/90 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information blueballs.ch Hurts Rothwell Auf seinem jüngsten, vierten Album «Desire» beweist das Synthie-Pop-Duo «Hurts» aus Manchester, dass es nicht nur melancholische Sounds wie seinen Hit «Wonderful Life» draufhat, sondern auch funkige, tanzbare Arrangements. Theo Hutchcraft and Adam Anderson beschlies- sen das Blue Balls Festival 18. Talkshow «Meet The Artists»: 19–20 Uhr im KKL Auditorium (im Ticketpreis inbegr.) Juli 32 Blue Balls Festival 2018 Programm August A

35 34 Sa, 11. August, 20 Uhr Konzertsaal Haçienda Classiçal Preise CHF 145/125/105/85/65 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information kkl-luzern.ch Graeme Park DJ Mike Pickering DJ Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester Chor Die heissesten Dance-Tracks der 80er- und 90er-Jahre aus dem legendären «Haçienda»-Club in Manchester treffen bei diesem Konzert auf den Soundteppich vom Zentralschweizer Jugendsinfonie- orchester und einem Chor aus Manchester. Die früheren Resident-DJs Graeme Park und Mike Pickering haben mit «Haçienda Classiçal» ein ganz besonderes Konzert- format kreiert, welches nun erstmals und exklusiv in der Schweiz aufgeführt wird. So, 5. August, 18 Uhr Konzertsaal «Tatort – Die Musik stirbt zuletzt» Galapremiere Information kkl-luzern.ch Tatort im KKL Konzertsaal Erleben Sie den ersten, komplett am Stück gedrehten Echtzeit- Luzerner «Tatort» an dem Ort, an dem der Mord stattfand: bei uns im KKL Konzertsaal! Während der exklusiven Tatort-Premiere vom 5. August 2018 wird der vom Basler Regisseur Dani Levy inszenierte Film gezeigt. Es geht um einen Mord während eines Benefizkonzerts im KKL. Der neue Luzerner «Tatort – Die Musik stirbt zuletzt» wurde im Juli 2017 mit über 1500 Statisten von SRF und der Hugofilm Productions GmbH produziert und wird am Abend des 5. August erstmals auf SRF ausgestrahlt.

© SRF/Daniel Winkler © Peter Kaminsky Presenting Partner Haçienda Classiçal:

Di, 14. August, 20 Uhr Konzertsaal Benefizkonzert zugunsten des «Lucerne Music Lab» Preise CHF 240/200/150/100/80 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information kkl-luzern.ch Riccardo Chailly Leitung LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA Peter Oundjian Leitung Luzerner Sinfonieorchester Hélène Grimaud Piano LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA Luzerner Sinfonieorchester R. Wagner Ouvertüre zur Oper «Rienzi» (Chailly) J. Brahms Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15 (Oundjian) A. Dvořák Sinfonie Nr. 7 d-Moll op. 70 (Oundjian) Erstmals treten am 14. August 2018 das LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA und das Luzerner Sinfonieorchester, Residenz- orchester des KKL Luzern, im gleichen Konzert gemeinsam auf. Den ersten Teil bestreitet das LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA unter der Leitung von Stardirigent Riccardo Chailly (Ouvertüre zur Oper «Rienzi» von Richard Wagner), dann folgt das Luzerner Sinfonieorchester mit Starpianistin Hélène Grimaud (Brahms’ Klavierkonzert Nr. 1 d-moll op. 15) sowie mit dem Hauptwerk des Abends, Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 7 d-moll op. 70. Die Gäste erwartet bei diesem Konzert ein ganz besonderer Jubiläumsabend zum 20. Geburtstag des Konzertsaals, welcher die grosse Verbundenheit der drei Partner LUCERNE FESTIVAL, Luzerner Sinfonie- orchester und KKL Luzern zum Ausdruck bringt. Die Einnahmen des Konzerts kom- men dem neuen «Lucerne Music Lab» zu Gute. Zu Gunsten eines möglichst guten Benefizergebnisses verzichten das LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA mit Riccardo Chailly sowie das Luzerner Sinfonieorchester auf eine Gage. 36 © Mat Hennek / DG © Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL Partner Benefizkonzert:

LUCERNE FESTIVAL 17.8.–16.9.2018 Sommer-Festival «Kindheit» Liebe Musikfreundinnen und Musikfreunde Kindheit – so lautet das Motto des Fest- spielsommers 2018, das sich wie ein roter Faden durch unsere Konzertprogramme zieht. Sie werden hören können, wie sich grosse Komponisten in die Psyche von Kindern hineinversetzt haben. Wir begeg- nen zahlreichen Märchenstoffen – und wir treffen auf «Wunderkinder», aus der Musikgeschichte und der Gegenwart. Ich wünsche uns allen, dass wir das Stau- nen wieder lernen und die Neugierde wach wird.

Michael Haefliger Intendant LUCERNE FESTIVAL August 39 K I N D H E I T SOMMER-FESTIVAL 17. August – 16. September 2018 Karten und Informationen LUCERNE FESTIVAL Kartenverkauf | Postfach | 6002 Luzern t +41 (0)41 226 44 80 | f +41 (0)41 226 44 85 ticketbox@lucernefestival.ch | www.lucernefestival.ch Schalterverkauf im KKL Luzern Europaplatz 1 | 6005 Luzern Vor dem Festival: Mo – Fr 9 bis 18.30 Uhr | Sa 10 bis 16 Uhr Während des Festivals: Ab 10 Uhr am KKL-Haupteingang Info: lucernefestival.ch

September August Übersicht Sonderveranstaltungen August–September LUCERNE FESTIVAL – Sommer-Festival Fr, 17. August, 16.30 Uhr Europaplatz National Youth Wind Orchestra of Great Britain – Glenn D. Price So, 19. August, 16 Uhr Kunstmuseum Visavis: Fritz Hauser – Barbara Frey Mo–Fr, 20.–24. August, 10/12 Uhr Clubräume 7/8, Tag 1–5 Wolfgang Rihm – Composer Seminar Di, 21. August, 17.30 Uhr Europaplatz So, 26. August, 12.30 Uhr und 16 Uhr Europaplatz «In den Strassen» – Musikgruppen aus aller Welt Fr, 31. August, 12.15 Uhr Kunstmuseum Visavis: Fritz Hauser – Sylwia Zytynska So, 2. September, 13 Uhr Auditorium Film «Stockhausen: ‹Vortrag über HU›» So, 2. September, 15 Uhr Auditorium Kathinka Pasveer, Peter Eötvös, Wolfgang Rihm, Thomas Ulrich – Podiumsdiskussion zu Stockhausens «Inori» Sa, 8. September, 11 Uhr Kunstmuseum Musiker der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Wolfgang Rihm Sa, 8. September, 14 Uhr Auditorium Film «El pueblo nunca muere» Mi, 12. September, 18 Uhr Kunstmuseum Fritz Hauser – Auge & Ohr Fr, 14. September, 12.15 Uhr Kunstmuseum Visavis: Fritz Hauser – Peter Conradin Zumthor So, 16. September, 14 Uhr Kunstmuseum Fritz Hauser – Auge & Ohr So, 16. September, 15.30 Uhr Auditorium Podiumsdiskussion Fritz Hauser – Peter Zumthor LUCERNE FESTIVAL 41 LUCERNE FESTIVAL 40

August LUCERNE FESTIVAL 43 August LUCERNE FESTIVAL 42 Fr, 17. August, 18.30 Uhr Konzertsaal LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA, Riccardo Chailly, Lang Lang Eröffnungskonzert Preise CHF 350/300/240/170/100/50 Information lucernefestival.ch Riccardo Chailly Leitung Lang Lang Klavier LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA I. Strawinsky «Dumbarton Oaks», Konzert in Es-Dur für Kammerorchester W. A. Mozart Klavierkonzert c-Moll KV 491 I. Strawinsky «Der Feuervogel», Märchenballett in zwei Bildern Riccardo Chailly und das LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA eröffnen das Sommer-Festival mit einem Ausflug in die Welt des russischen Märchens und wid- men sich Igor Strawinskys farbenprächti- gem und opulent instrumentiertem «Feuervogel», mit dem der Komponist seine kometenhafte Karriere begann. Ein anderer märchenhafter Garten, nämlich die Parkanlage von «Dumbarton Oaks» bei Washington, inspirierte Strawinsky Jahrzehnte später zur Komposition seines gleichnamigen Kammerkonzerts.

Sa, 18. August, 14.30 Uhr Konzertsaal Orchestercamp von LUCERNE FESTIVAL, Ulysses Ascanio Young Familienkonzert Preise CHF 20/10 (Erwachsene/Kinder) Information lucernefestival.ch Ulysses Ascanio Leitung Orchestercamp von LUCERNE FESTIVAL «Superar Suisse and Friends» L. van Beethoven Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67, 4. Satz J. Brahms «Ungarischer Tanz» Nr. 5 g-Moll G. Rossini Ouvertüre zu «Guillaume Tell» D. Schostakowitsch Walzer Nr. 2 aus der Suite Nr. 2 für Jazz-Orchester J. Strauss Vater «Radetzky-Marsch» op. 228 Im «Kindheitssommer» 2018 fällt der Startschuss für ein richtungsweisendes Projekt, das die Generation von morgen im Blick hat: Jeweils vor Beginn des Sommer-Festivals findet ein Orchestercamp in Kooperation mit Superar Suisse statt, ermöglicht durch die Hilti Foundation. Eingeladen sind Kinder und Jugendliche ganz unterschiedlicher Herkunft, denen eine kostenlose Musikförderung ermöglicht wird, inspiriert von der Initiative El Sistema in Venezuela. Eine Woche lang erarbeiten sie ein sinfonisches Programm, das sie im grossen Konzertsaal des KKL dem Publikum präsentieren.

43 42 © Stefan Deuber / LUCERNE FESTIVAL © Samuel Schalch

August LUCERNE FESTIVAL 45 August LUCERNE FESTIVAL 44 Sa, 18. August, 18.30 Uhr Konzertsaal Chamber Orchestra of Europe, Bernard Haitink, Alina Ibragimova Sinfoniekonzert 1 Preise CHF 240/200/150/100/60/30 Information lucernefestival.ch Bernard Haitink Leitung Alina Ibragimova Violine Chamber Orchestra of Europe F. Mendelssohn Bartholdy Ouvertüre «Die schöne Melusine» Ouvertüre op. 32 Violinkonzert e-Moll op. 64 F. Schubert Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 «Grosse C-Dur-Sinfonie» Bernard Haitink und das Chamber Orchestra of Europe, die seit 2008 ein Dream-Team bilden, stellen bei ihrem ers- ten Auftritt in diesem Sommer die ehemali- gen Wunderkinder Schubert und Mendels- sohn einander gegenüber – es ist der Seelenton, der beide verbindet. Solistin ist die russische Geigerin Alina Ibragimova, über deren Interpretation des Mendels- sohn-Konzerts der «Guardian» schrieb: «Man glaubt, es zum ersten Mal zu hören.» Sa, 18. August, 21 Uhr Luzerner Saal Basler Madrigalisten, contrapunkt chor, Schlagzeugtrio Klick, Fritz Hauser Moderne 1 Preis CHF 50 Information lucernefestival.ch Schlagzeugtrio Klick: Fritz Hauser Leitung, Schlagzeug Lucas Niggli Schlagzeug Peter Conradin Zumthor Schlagzeug Brigitte Dubach Licht Basler Madrigalisten contrapunkt chor «Chortrommel» Zehn Uraufführungen von Olivier Cuendet, Fritz Hauser, Christian Henking, Leonardo Idrobo, Vera Kappeler, Lucas Niggli, Katharina Rosenberger, Denis Schuler, Mike Svoboda und Helena Winkelman «Chortrommel» – der Titel beschwört die Vorstellung eines Mischwesens herauf, halb Mensch und halb Instrument. Zum Leben erweckt hat dieses Mischwesen der Schweizer Schlagzeuger und Komponist Fritz Hauser, der die zwölf Gesangssolisten der Basler Madrigalisten mit dem gross besetzten contrapunkt chor aus Muttenz und einem Schlagzeugtrio zusammenbringt, um zehn Uraufführungen zu präsentieren. 45 44 © Priska Ketterer / LUCERNE FESTIVAL © Priska Ketterer / LUCERNE FESTIVAL

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 47 46 So, 19. August, 11 Uhr Konzertsaal Orchestre de la Suisse Romande, Jonathan Nott, Renaud Capuçon Sinfoniekonzert 2 Preise CHF 120/100/80/70/50/30 Information lucernefestival.ch Jonathan Nott Leitung Renaud Capuçon Violine Orchestre de la Suisse Romande C. Debussy «Jeux», Poème dansé J. Sibelius Violinkonzert d-Moll op. 47 R. Strauss Suite aus dem Ballett «Schlagobers» op. 70 Das Jubiläumskonzert zum 100. Geburtstag des Orchestre de la Suisse Romande. Welches Kind hat davon noch nicht geträumt: endlich einmal so viel Süsses essen zu dürfen, wie man will? Richard Strauss hat diesen Traum 1924 in Musik umgesetzt, mit seinem Ballett «Schlag- obers». Dort schickt er eine Gruppe von Firmlingen zur Feier des Festes in eine Wiener Konditorei, wo Prinzessin Praliné, Prinz Kakao, Don Zuckero und das Heer der Marzipane, Lebkuchen und Riesengugel- hupfe auf sie warten.

So, 19. August, 14.30 Uhr Konzertsaal Matthias Goerne, Sol Gabetta, Kristian Bezuidenhout Kammermusik 2 Preise CHF 120/90/60 Information lucernefestival.ch Matthias Goerne Bariton Sol Gabetta Violoncello Kristian Bezuidenhout Klavier R. Schumann «Fünf Stücke im Volkston» op. 102 «Die Löwenbraut» op. 31 Nr. 1 F. Mendelssohn Bartholdy Ausgewählte Lieder J. Brahms «Zwei Gesänge» op. 91 F. Schubert «Auf dem Strom» D 943 L. van Beethoven «Adelaide» op. 46 Sol Gabetta, «artiste étoile» des Sommer- Festivals 2018, ist immer für eine Über- raschung gut. Sie präsentiert sich nämlich nicht nur im Zusammenspiel mit dem süd- afrikanischen Pianisten Kristian Bezuiden- hout, einem Spezialisten für das Hammer- klavier, sondern auch mit dem Bariton Matthias Goerne. Cello und Gesang – wie soll das gehen, mag man sich fragen, aber für Gabetta ist gerade die unorthodoxe Konstellation so interessant.

47 46 © Enrique Pardo © Julia Wesely

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 49 48 So, 19. August, 19.30 Uhr Konzertsaal LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA, Riccardo Chailly, Lang Lang Sinfoniekonzert 3 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Riccardo Chailly Leitung Lang Lang Klavier LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA I. Strawinsky «Dumbarton Oaks», Konzert in Es-Dur für Kammerorchester W. A. Mozart Klavierkonzert c-Moll KV 491 I. Strawinsky «Der Feuervogel», Märchenballett in zwei Bildern 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr Wolfgang Amadé Mozart gilt als der Inbegriff eines Wunderkinds. Schon als Sechsjähriger legte er seine ersten Kompositionen vor und wurde europaweit an den Fürstenhöfen mit allerlei Kunst- stücken bestaunt. Auch Lang Lang begann seine Ausbildung in frühesten Jahren: Als Zweijähriger sah er im Fernsehen die Zeichentrickserie «Tom and Jerry» und war so begeistert davon, wie Kater Tom Liszt spielte, dass er danach vom Klavier nicht mehr wegzubekommen war. Mo, 20. August, 19.30 Uhr Konzertsaal Chamber Orchestra of Europe, LUCERNE FESTIVAL ALUMNI, Heinz Holliger, Solisten Sinfoniekonzert 4 – räsonanz Stifterkonzert Preise CHF 120/100/80/70/50/30 Information lucernefestival.ch Heinz Holliger Leitung Sir András Schiff Klavier Miklós Perényi Violoncello Chamber Orchestra of Europe LUCERNE FESTIVAL ALUMNI A. Schönberg Kammersinfonie Nr. 1 E-Dur op. 9 L. van Beethoven Klaviersonate Es-Dur op. 27 Nr. 1 «Sonata quasi una fantasia» Klaviersonate cis-Moll op. 27 Nr. 2 «Sonata quasi una fantasia» G. Kurtág «… quasi una fantasia …» op. 27 Nr. 1 Doppelkonzert op. 27 Nr. 2 H. Holliger «COncErto? Certo! cOn soli pEr tutti (… perduti ! » 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Heinz Holliger und Mark Sattler Mit der neuen Reihe räsonanz hat es sich die Ernst von Siemens Musikstiftung zur Aufgabe gemacht, die zeitgenössische Orchestermusik zu fördern. Den Auftakt bildeten Wolfgang Rihms «Requiem- Strophen», die 2017 beim Oster-Festival erklangen. Die Fortsetzung folgt nun mit György Kurtág und zwei Werken, die als «Raummusiken» konzipiert sind. Einzelne Instrumentengruppen werden dabei im Saal verteilt – die Hörer befinden sich also mit- ten im musikalischen Geschehen.

49 48 © Xun Chi © Priska Ketterer / LUCERNE FESTIVAL

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 51 50 Di, 21. August, 19.30 Uhr Konzertsaal West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim, Lisa Batiashvili Sinfoniekonzert 5 Preise CHF 170/150/110/90/60/30 Information lucernefestival.ch Daniel Barenboim Leitung Lisa Batiashvili Violine West-Eastern Divan Orchestra P.I. Tschaikowsky Violinkonzert D-Dur op. 35 C. Debussy «La Mer» A. Skrjabin «Le Poème de l’extase» op. 54 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr «Es war wie ein Eisbad, Kokain und Regenbogen», beschrieb der amerikanische Schriftsteller Henry Miller den Effekt, den Aleksandr Skrjabins Orchesterfantasie «Le Poème de l’extase» bei ihm ausgelöst hatte. Auch Claude Debussy ging es um ein mysti- sches Moment, als er seine impressionisti- sche Tondichtung «La Mer» erdachte: Er wollte mit dieser Musik kein Abbild der brausenden Wogen und des glitzernden Wassers schaffen, sondern lieber den Ein- druck spiegeln, den das Spiel der Wellen in ihm wachrief.

Mi, 22. August, 18.20 Uhr Luzerner Saal Brass Ensemble des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA 40min 1 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Brass Ensemble des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA «Hommage à Philip Jones» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

51 50 © Samy Hart © Patrick Huerlimann / LUCERNE FESTIVAL

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 53 52 Mi, 22. August, 19.30 Uhr Konzertsaal West-Eastern Divan Orchestra, Daniel Barenboim, Elsa Dreisig Sinfoniekonzert 6 Preise CHF 170/150/110/90/60/30 Information lucernefestival.ch Daniel Barenboim Leitung Elsa Dreisig Sopran West-Eastern Divan Orchestra D. R. Coleman «Looking for Palestine» für Sopran und Orchester, Schweizer Erstaufführung A. Bruckner Sinfonie Nr. 9 d-Moll WAB 109 Seine Siebte Sinfonie widmete Anton Bruckner König Ludwig II. von Bayern, die Achte eignete er Kaiser Franz Joseph I. von Österreich zu. Wer aber konnte sich an diese illustre Reihe bei der Neunten noch anschliessen und sie krönen? Nur einer kam dafür infrage, der liebe Gott höchstselbst, den Bruckner tatsächlich als Widmungs- träger seines sinfonischen Schwanen- gesangs ausersah – denn allein ihm, dem Allmächtigen, habe er schliesslich seine künstlerischen Gaben zu verdanken. Do, 23. August, 18.20 Uhr Luzerner Saal Chor des Bayerischen Rundfunks 40min 2 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Chor des Bayerischen Rundfunks «Vokal total» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

53 52 © Holger Kettner © Johannes Rodach

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 55 54 Do, 23. August, 19.30 Uhr Konzertsaal Chamber Orchestra of Europe, Bernard Haitink, Sir András Schiff Sinfoniekonzert 7 Preise CHF 240/200/150/100/60/30 Information lucernefestival.ch Bernard Haitink Leitung Sir András Schiff Klavier Chamber Orchestra of Europe L. van Beethoven «Leonoren-Ouvertüre» Nr. 2 op. 72a Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15 Sinfonie Nr. 6 F-Dur op. 68 «Pastorale» Der grosse Beethoven-Zyklus, den Bernard Haitink und das Chamber Orchestra of Europe 2008/09 bei LUCERNE FESTIVAL aufführten, zählt zu den Sternstunden in der jüngeren Festspielgeschichte. Jetzt, im Sommer 2018, gibt es ein «Encore», mit der beglückenden «Pastorale» als Hauptwerk und Sir András Schiff als Solisten des Ersten Klavierkonzerts.

Fr, 24. August, 19.30 Uhr Konzertsaal LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA, Riccardo Chailly Sinfoniekonzert 8 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Riccardo Chailly Leitung LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA M. Ravel «Valses nobles et sentimentales» Erste und Zweite Suite aus «Daphnis et Chloé» «La Valse» «Boléro» 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr Musik vom Klangmagier Ravel, voller verschiedener Farben, Düfte und Aromen. Im Dreivierteltakt tanzen sich Riccardo Chailly und das LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA durch zwei Walzerfolgen, die nostalgisch zurückblicken auf eine untergegangene Welt. Sie erzählen mit «Daphnis und Chloé» eine antike Liebes- geschichte. Und sie führen uns mit dem trommelwütigen «Boléro» zur finalen Ekstase.

55 54 © Nicolas Brodard © Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 57 56 Sa, 25. August, 11 Uhr Luzerner Saal Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Matthias Pintscher Moderne 2 Preis CHF 50 Information lucernefestival.ch Matthias Pintscher Leitung Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY «Genesis». Sieben Ensemblestücke zum Buch Genesis Schweizer Erstaufführung C. Czernowin «On the Face of the Deep» M. Nikodijević «dies secundus» F. Bedrossian «Vayehi erev vayehi boker» A. Thorwaldsdottir «Illumine» J. Magrané Figuera «Marines I boscatges» S. Gervasoni «Eufaunique» M. Andre «riss 1» Es werde Licht! Die biblische Schöpfungs- geschichte, die gewissermassen Geburt und Kindheit unseres Planeten schildert, hat seit jeher die Komponisten inspiriert. Man denke nur an Haydns Oratorium «Die Schöpfung». Matthias Pintscher und die LUCERNE FESTIVAL ACADEMY präsen- tieren eine zeitgenössische Vertonung des Buchs Genesis, die 2016/17 zum 40. Geburtstag des Pariser Ensemble inter- contemporain entstand.

Sa, 25. August, 18.30 Uhr Konzertsaal LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA, Riccardo Chailly Sinfoniekonzert 9 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Riccardo Chailly Leitung LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA R. Wagner Ouvertüre zur Oper «Rienzi» Ouvertüre zur romantischen Oper «Der fliegende Holländer» A. Bruckner Sinfonie Nr. 7 E-Dur WAB 107 Anton Bruckner sass an seiner Siebten Sinfonie und hatte gerade die grosse Klimax des langsamen zweiten Satzes komponiert, als ihn die furchtbare Nachricht erreichte: Richard Wagner, der «Meister aller Meister», wie Bruckner ihn ehrfurchtsvoll nannte, war am 13. Februar 1883 verstor- ben! Bruckner reagierte prompt und gestal- tete die Coda des «Adagios» als ergreifende Totenklage in cis-Moll, mit einem Quartett von vier Wagner-Tuben, wie sie sein Idol für den «Ring des Nibelungen» entwickelt hatte.

57 56 © Priska Ketterer / LUCERNE FESTIVAL © Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

August LUCERNE FESTIVAL 59 Sa, 25. August, 22 Uhr Konzertsaal we spoke: percussion, Musiker der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI und der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY Moderne 3 Preis CHF 50 Information lucernefestival.ch Fritz Hauser Leitung, Schlagzeug Serge Vuille Schlagzeug Julien Annoni Schlagzeug Olivier Membrez Schlagzeug Camille Émaille Schlagzeug Brigitte Dubach Licht Musiker der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI Musiker der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY F. Hauser «Rundum» für grosses Ensemble, Uraufführung, Auftragswerk von LUCERNE FESTIVAL Stellen Sie sich vor, Sie sitzen im Konzert – und die Bühne ist leer. Fast leer zumindest. Stattdessen bevölkern die Musikerinnen und Musiker den Saal, sind auf die Galerien und Balkone, die Orgelempore und die Echokammern verteilt, rund ums Publikum. Zudem verharren sie nicht auf einer fixen Position, sondern sie bewegen sich – und mit ihnen gerät der Klang in Bewegung. «Composer-in-residence» Fritz Hauser wird im Konzertsaal die klassische Frontal- situation herkömmlicher Konzerte auflösen. 59 STANSSTAD Als leidenschaftlicher Bootsfahrer werden Sie von den exklusiven Eigen- tumswohnungen im Boathouse – mit eigener Bootshalle – begeistert sein! In Stansstad, direkt am Vierwaldstättersee, leben Sie im Einklang mit dem Wasser und haben einen fantastischen Blick auf die Alpen. Dank der optima- len Lage zwischen Stans und Luzern sowie den perfekten Verkehrsverbindungen ist die attraktive und steuergünstige Wohngemeinde ideal erschlossen. • 3½-Zimmer-Gartenwohnungen mit bis zu 80 m² Sitzplätzen • 3½-Zimmer-Etagenwohnungen • 3½-Zimmer-Attikawohnung mit ca. 53 m² Dachzinne • Bootsplätze in verschiedenen Grössen WWW.BOAT-HOUSE.CH Die Wohnungen können ganz nach Ihren Wünschen ausgebaut werden. Lassen Sie sich von der exklusiv ausgebauten Musterwohnung inspirieren. Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme.

«EINE SYMPHONIE AUS SEE UND BERGEN.» Eberli Immobilien AG | Feldstrasse 2 | 6060 Sarnen 041 632 40 80 | info@eberli-immobilien.ch © Priska Ketterer / LUCERNE FESTIVAL

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 61 60 So, 26. August Erlebnistag des Sommer-Festivals 2018 Am 26. August dreht sich alles ums Festivalthema «Kindheit» Gleich zur Eröffnung des Erlebnistags 2018 ist Mitmachen erwünscht: «Composer-in- residence» Fritz Hauser bringt zusammen mit rund 300 Mitwirkenden aller Alters- klassen das KKL Luzern zum Klingen. Dazu bedient er sich der einfachen Methode des Schraffierens, einer kindlichen Praxis wie etwa beim Durchpausen einer Münze. Das KKL Luzern wird zum «Klangkörper». Mehrere Gruppen bewegen sich schraffie- rend überall im Haus und entdecken dabei neue Klänge und ungewöhnliche Spielorte. Das Finale findet im Konzertsaal statt. Anschliessend präsentiert «artiste étoile» Dan Tanson im Konzertsaal des KKL Luzern zusammen mit Solisten des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA Saint-Saëns’ «Kar- neval der Tiere». In der zweiten Konzert- hälfte laden «artiste étoile» Sol Gabetta und ihre «Amtsvorgängerin» Patricia Kopa- tchinskaja zum Fest auf dem Lande, mit Duos für Violine und Violoncello vom Barock bis zur Gegenwart, mit Tanz und Vogelgesang.

Im Kunstmuseum gibt es zwischen 13 und 16 Uhr einen Instrumenten-Parcours, bei dem die LUCERNE FESTIVAL ALUMNI Instrumente vorstellen; ausserdem können im Liftraum des Museums Tiere für die Ausstellung «Karneval der Tiere» gestaltet werden. Zwischen den Musikern der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY sitzend, kann das Publikum um 13 Uhr Kurtágs «Stele» und um 14.30 Uhr Zimmermanns «Dialoge» hautnah miterleben, mit Blick auf die Dirigenten des «Conducting Fellowship» und Matthias Pintscher, den Principal Con- ductor der Akademie. Die Werke werden jeweils wiederholt und zwischendurch erläutert. Am NZZ Podium diskutieren die 2005 geborene Komponistin, Pianistin und Geigerin Alma Deutscher, «artiste étoile» Sol Gabetta, der Schriftsteller Norbert Gstrein und die Erziehungswissenschaftlerin Margrit Stamm über das Thema «Kindheit – Biotope der Herkunft». Für Filmfans gibt es im Konzertsaal um 16.30 Uhr Chaplins Stummfilm «The Kid» mit der von ihm selbst komponierten Filmmusik, interpretiert durch das 21st Century Symphony Orches- tra unter der Leitung von Ludwig Wicki. Und auf dem Europaplatz werden während des Erlebnistags Weltmusikgruppen auf- treten.

Zum Abschluss präsentiert Fritz Hauser ein zweiteiliges Soloprogramm am Schlagzeug; gemeinsam mit der Regisseurin Barbara Frey untersucht er dabei das Verhältnis vom Menschen zum Instrument, auch dies mit Bezügen zum Festivalthema. 61 60

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 63 62 Übersicht Erlebnistag, So, 26. August: 9.45 Uhr | Konzert 1 – Mitschraffieren | Foyers und Konzertsaal | Fritz Hauser: «Schraffur für das KKL Luzern». Eine Performance von «composer-in-residence» Fritz Hauser mit rund 300 Mitwirkenden aus der Zentralschweiz, we spoke: percus- sion und Musikern der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY und der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI Auftragswerk LUCERNE FESTIVAL 11–18 Uhr | Kind & Spiel & Kunst | Kunstmuseum Luzern: Familienworkshop «Tiere gestalten» für den Paradieshimmel in der Ausstellung «Karneval der Tiere», Buchung und Anmeldung ausschliesslich über das Kunstmuseum 11 Uhr | Konzert 2 – Familienkonzert | Konzertsaal | Camille Saint-Saëns: «Der Karneval der Tiere» | Duos für Violine und Violoncello von Heinrich Ignaz Franz Biber und Carl Philipp Emanuel Bach bis zu Maurice Ravel, Erwin Schulhoff und Jörg Widmann Solisten des LUCERNE FESTIVAL ORCHESTRA | Patricia Kopatchinskaja, Violine | Sol Gabetta, Violoncello | Dan Tanson, Erzähler 12.30–15 Uhr / 16–18 Uhr | «In den Strassen» | Europaplatz und rund ums KKL Luzern: Weltmusikgruppen 13–16 Uhr | Instrumenten-Parcours für Kinder | Kunstmuseum Luzern | «Meet the Instruments»: Die LUCERNE FESTIVAL ALUMNI stellen ihre Instrumente vor.

13 Uhr | Konzert 3 – Mittendrin | Luzerner Saal | György Kurtág: «Stele» für grosses Orchester | Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY | Matthias Pintscher | Teilnehmer des «Conducting Fellowship» 14.30 Uhr | Konzert 4 – Mittendrin | Luzerner Saal | Bernd Alois Zimmermann: «Dialoge», Konzert für zwei Klaviere und Orchester | Orchester und Solisten der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY | Matthias Pintscher | Teilnehmer des «Conducting Fellowship» 14.30 Uhr | NZZ Podium | Auditorium: «Kindheit – Biotope der Herkunft» | Gesprächsrunde mit Alma Deutscher, Geigerin, Pianistin und Komponistin, Sol Gabetta, Cellistin, Norbert Gstrein, Schriftsteller und Margrit Stamm, Erziehungswissenschaftlerin | Moderation: Martin Meyer, Leiter NZZ Podium 16.30 Uhr | Konzert 5 – Film mit Live- Musik | Konzertsaal | Charlie Chaplin: «The Kid». Stummfilm von 1921 (Drehbuch, Regie und Musik von Charlie Chaplin) | 21st Century Symphony Orchestra | Ludwig Wicki, Dirigent 19.30 Uhr | Konzert 6 – Solodrumming | Konzertsaal | Fritz Hauser: «Spettro» | Fritz Hauser, Schlagzeug | Barbara Frey, Regie | Brigitte Dubach, Licht Mitmachen bei «Schraffur»: Anmeldung zur Performance mit Fritz Hauser unter lucernefestival.ch/schraffur Erlebnistag-Paket: Ab einer Buchung von drei Karten gibt es 20% Ermässigung auf die Einzeltickets: lucernefestival.ch/erlebnistag. Luege | Lose | Erläbe: Für das Familien- konzert um 11 Uhr können beim Kauf von einer Karte zwei Kinder kostenlos mit ins Konzert kommen. Das Angebot gilt für alle Preis-kategorien: lucernefestival.ch/luege-lose-erlaebe 63 62

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 65 64 Mo, 27. August, 18.20 Uhr Luzerner Saal Mahler Chamber Orchestra, François-Xavier Roth, Sol Gabetta 40min 3 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch François-Xavier Roth Leitung Sol Gabetta Violoncello Mahler Chamber Orchestra «Gabettas Entdeckung. Martinu º s Erstes Cellokonzert» Die Künstler proben Martinu ° s Erstes Cellokonzert. Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklä- ren, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen. Mo, 27. August, 19.30 Uhr Konzertsaal Luzerner Sinfonieorchester, James Gaffigan, Daniil Trifonov Sinfoniekonzert 10 Preise CHF 120/100/80/70/50/30 Information lucernefestival.ch James Gaffigan Leitung Daniil Trifonov Klavier Luzerner Sinfonieorchester A. K. Ljadow «Kikimora» op. 63 S. Rachmaninow Klavierkonzert Nr. 4 g-Moll op. 40 S. Prokofjew Suite aus dem Ballett «Cinderella» op. 87, zusammengestellt von James Gaffigan Er ist der Hexenmeister unter den Pianisten: Wer Daniil Trifonov im vergangenen Luzerner Festspielsommer mit Prokofjews Zweitem Klavierkonzert erlebt hat oder zuletzt mit seiner Chopin-Hommage beim Piano-Festival 2017, der weiss Wunderdinge zu berichten. Hier war ein Virtuose zu bestaunen, dem manuell keine Grenzen gesetzt sind und der sein Publikum zugleich in einen emotionalen Ausnahmezustand führen kann: mit seelenvollem Ton, entrück- ten Klängen oder fieberhafter Raserei. 65 64 © Molina Visuals © Dario Acosta DG

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 67 66 Di, 28. August, 18.20 Uhr Luzerner Saal Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Matthias Pintscher 40min 4 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Matthias Pintscher Leitung Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY «Ein Werk kommt zur Welt. Peter Eötvös’ ‹Reading Malevich›» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

Di, 28. August, 19.30 Uhr Konzertsaal Mahler Chamber Orchestra, François-Xavier Roth, Sol Gabetta Sinfoniekonzert 11 Preise CHF 170/150/110/90/60/30 Information lucernefestival.ch François-Xavier Roth Leitung Sol Gabetta Violoncello Mahler Chamber Orchestra B. Bartók Divertimento für Streichorchester Sz 133 B. Martinu ° Cellokonzert Nr. 1 H 196 G. Bizet «Jeux d’enfants», Petite suite d’orchestre J. Haydn Sinfonie g-Moll Hob. I:83 «La Poule» «Ich habe mir vorgenommen, Martinu ° s Erstes Cellokonzert beim Publikum durch- zusetzen», erklärt Sol Gabetta: «Dieses Konzert ist sowohl in seinem musikalischen Gehalt als auch cellistisch einfach grossar- tig. Der Orchestersatz ist opulent, die an böhmische Volksmelodien angelehnten Themen sind überaus reizvoll, und vor allem finde ich die rhythmischen Strukturen sehr interessant.» 67 © Stefan Deuber / LUCERNE FESTIVAL © Julia Wesely

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 69 68 Mi, 29. August, 18.20 Uhr Luzerner Saal Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI, Wolfgang Rihm 40min 5 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Wolfgang Rihm Leitung Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI Teilnehmer des «Composer Seminar» Teilnehmer des «Conducting Fellowship» «Klassische Musik, heute komponiert» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

Mi, 29. August, 19.30 Uhr Konzertsaal Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko Sinfoniekonzert 12 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Kirill Petrenko Leitung Berliner Philharmoniker R. Strauss «Don Juan» op. 20 «Tod und Verklärung» op. 24 L. van Beethoven Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92 Aufbruch in eine neue Ära: Offiziell wird Kirill Petrenko zwar erst 2019 das Amt des Chefdirigenten bei den Berliner Phil- harmonikern antreten, doch schon in die- sem Sommer, wenn das Orchester sein 60. Bühnenjubiläum bei LUCERNE FESTIVAL feiert, leitet er hier die beiden Konzerte.

69 68 © Stefan Deuber / LUCERNE FESTIVAL © W. Hösl

August August LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 71 70 Do, 30. August, 19.30 Uhr Konzertsaal Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko, Yuja Wang Sinfoniekonzert 13 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Kirill Petrenko Leitung Yuja Wang Klavier Berliner Philharmoniker P. Dukas «La Péri, ou La Fleur d’immortalité» S. Prokofjew Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26 F. Schmidt Sinfonie Nr. 4 C-Dur 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr Was gibt es Schlimmeres für Eltern, als wenn das eigene Kind vor ihnen stirbt? Der österreichische Komponist Franz Schmidt, einer der letzten Romantiker, musste diese traumatische Erfahrung machen, als seine einzige Tochter Emma im März 1932 starb. Mit seiner Vierten Sinfonie komponierte er daraufhin eine Art Requiem, das elegische Klagegesänge anstimmt, einen ausgreifen- den Trauermarsch präsentiert und am Ende den Abschied zelebriert.

Fr, 31. August, 18.20 Uhr Luzerner Saal Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Dirigenten, Solisten 40min 6 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY «Gebete für Tanzmimen: Stockhausens ‹Inori›» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festival- künstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

71 70 © Kirk Edwards © Rolando Paolo Guerzoni/Archiv Stockhausen-Stiftung für Musik, Kürten

August LUCERNE FESTIVAL 72 Fr, 31. August, 19.30 Uhr Konzertsaal Rotterdam Philharmonic Orchestra, Yannick Nézet-Séguin, Yefim Bronfman Sinfoniekonzert 14 Preise CHF 220/190/150/110/70/30 Information lucernefestival.ch Yannick Nézet-Séguin Leitung Yefim Bronfman Klavier Rotterdam Philharmonic Orchestra J. Haydn Sinfonie f-Moll Hob. I:49 «La passione» F. Liszt Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S 125 P. I. Tschaikowsky Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36 Hemmungslose Leidenschaften entfesselt Yannick Nézet-Séguin bei diesem Jubiläumskonzert zum 100. Geburtstag seines Rotterdam Philharmonic Orchestra. Mit Haydns exzentrischer f-Moll-Sinfonie, die nicht zufällig den Titel «La passione» trägt, präsentiert er musikalischen «Sturm und Drang» in Reinkultur: überhitzt und aufrüttelnd. Tschaikowskys Vierte, die erste seiner «Schicksalssinfonien», in die mit unerbittlichen Trompetenfanfaren immer wieder das Fatum hereinbricht, steht dem in nichts nach.

72 © Hans van der Woerd Konzertbar Intermezzo Geniessen Sie das Intermezzo-Package vor dem Konzert oder in der Pause an einem Stehtisch in Ihrem exklusiv reservierten Bereich. 1 Glas Champagner oder 1 alkoholfreies Getränk 2 Delight Bowls Preis CHF 27.– oder 16.– ohne Alkohol Reservation Vor Ort im Hauptfoyer oder im Vorfeld via KKL Website, beim Ticketing- Schalter oder per Telefon 041 226 79 50. kkl-luzern.ch

Programm September S Saison 2018/19 Jazz im KKL Luzern Montag 26.11.18, 19.30 Uhr Chick Corea piano solo Dienstag 22.1.19, 19.30 Uhr «Piano Summit» Kenny Barron, Cyrus Chestnut, Benny Green, Dado Moroni Donnerstag 14.3.19, 19.30 Uhr Billy Cobham’s Crosswinds Project Freitag, 17.5.19, 19.30 Uhr Brad Mehldau Trio VORVERKAUF: KKL Kartenverkauf, 041 226 77 77 • www.kkl-luzern.ch Ticketcorner, www.ticketcorner.ch LZ Corner, Die Post, Manor sowie alle weiteren Ticketcorner-Verkaufstellen. VERANSTALTER: Jazz Club Luzern und AllBlues Konzert AG Billy Cobham

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 77 76 Sa, 1. September, 15 Uhr Luzerner Saal Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI, Wolfgang Rihm Moderne 4 Preis CHF 50 Information lucernefestival.ch Wolfgang Rihm Leitung Teilnehmer des «Conducting Fellowship» Teilnehmer des «Composer Seminar» Ensemble der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI Werkschau des «Composer Seminar» Wie komponiert die nachrückende Komponistengeneration? Im Werkstatt- konzert des diesjährigen «Composer Seminar» können Sie es herausfinden. Sie werden eine kreative Offenheit bemerken, die gleichermassen auf Aktuelles wie auf Vergangenes blickt, aber auch auf ganz andere Musikrichtungen, Künste und Medien − und doch zu einer eigenen, je individuellen Musiksprache findet. Vor drei Jahren hat Wolfgang Rihm das «Composer Seminar» ins Leben gerufen, um eine «Begegnung von schöpferischen jungen Menschen mit den Interpreten» zu ermöglichen.

Sa, 1. September, 18.30 Uhr Konzertsaal Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Matthias Pintscher, Pierre-Laurent Aimard, Tamara Stefanovich Sinfoniekonzert 15 Preise CHF 120/100/80/70/50/30 Information lucernefestival.ch Matthias Pintscher Leitung Pierre-Laurent Aimard Klavier Tamara Stefanovich Klavier Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY G. Kurtág «Stele» für grosses Orchester P. Eötvös «Reading Malevich» für Orchester Uraufführung, Auftragswerk «Roche Commissions» M. Bella «Lethe» für Streichorchester B. A. Zimmermann «Dialoge», Konzert für zwei Klaviere und Orchester 17.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Peter Eötvös und Mark Sattler Eine drei Generationen übergreifende «Hungarian Connection» präsentiert die LUCERNE FESTIVAL ACADEMY: Peter Eötvös setzt sich in seinem neuen Werk mit dem russischen Maler Kasimir Malewitsch auseinander. Eötvös’ vier Jahrzehnte jünge- rer Landsmann Máté Bella hat sich von der griechischen Mythologie anregen lassen und Lethe, dem «Strom des Vergessens», eine ungemein klangsinnliche Partitur für Streichorchester gewidmet.

77 76 September September © Patrick Hürlimann / LUCERNE FESTIVAL © Patrick Hürlimann / LUCERNE FESTIVAL

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 79 78 Sa, 1. September, 22 Uhr Konzertsaal Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester ZJSO, Joseph Sieber Late Night Preis CHF 50 Information lucernefestival.ch Joseph Sieber Leitung Markus Güdel Lichtdesign Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester ZJSO P. Dukas «Der Zauberlehrling» P. I. Tschaikowsky «Romeo und Julia», Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare G. Gershwin «An American in Paris» Durch die Nacht mit einem jungen Schwei- zer Orchester und drei ewig jungen Klas- sik-Hits: Das Zentralschweizer Jugend- sinfonieorchester, ZJSO, wurde vor sechs Jahren gegründet und umfasst heute rund 130 Musikerinnen und Musiker zwischen 14 und 26 Jahren. In seinem Late-Night- Konzert schlägt es einen Bogen von der Romantik bis zum Jazz – und beginnt mit dem wohl berühmtesten Zauberlehrling vor Harry Potter: Paul Dukas hat Goethes populäre Ballade in ein farbenfrohes Orchesterscherzo verwandelt, das ihn als wahren Klangmagier ausweist. So, 2. September, 11 Uhr Luzerner Saal Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Lin Liao, David Fulmer Kosmos Stockhausen 2 Preis CHF 50 Information lucernefestival.ch Lin Liao Leitung David Fulmer Leitung Jamil Attar Tanz Emmanuelle Grach Tanz Winnie Huang Tanz Diego Vásquez Tanz Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY K. Stockhausen «Inori», Anbetung für zwei Solisten und grosses Orchester Schweizer Erstaufführung «Die neue Funktion der Musik muss eine religiöse sein», verkündete Karlheinz Stockhausen bereits in jungen Jahren. Doch erst in den 1970ern, bestärkt durch die Begegnung mit Ostasien und dem Zen- Buddhismus, trat die geistlich-spirituelle Orientierung seines Schaffens deutlich zutage und irritierte Stockhausens Avantgarde-Kollegen, die ganz auf die poli- tische Dimension der Kunst fixiert waren. 79 78 September September © Zentralschweizer Jugendsinfonieorchester © Patrick Hürlimann / LUCERNE FESTIVAL

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 81 80 So, 2. September, 14.30 Uhr Konzertsaal Festival Strings Lucerne, Daniel Dodds, Leia Zhu Nachmittagskonzert Preise Karten ab dem 20. August ausschliesslich im Stadthaus Luzern (Hirschengraben 17) erhältlich Information lucernefestival.ch Daniel Dodds Leitung, Violine Leia Zhu Violine Festival Strings Lucerne B. Bartók «Petite Suite» Sz 105 Uraufführung der Fassung für Streichorchester von Jay Schwartz W. A. Mozart Adagio für Violine und Orchester E-Dur KV 261 N. Paganini «La Campanella» aus dem Violinkonzert Nr. 2 h-Moll op. 7 (Bearbeitung von Valentin Stadler) N. W. Gade «Novelletten» F-Dur op. 53 Von allen «Wunderkindern», die beim Sommer-Festival 2018 auftreten, ist sie das jüngste: Wenn Leia Zhu, Britin mit chinesi- schen Wurzeln, mit den Festival Strings Lucerne Mozarts E-Dur-Adagio und Paganinis «La Campanella» aufführt, wird sie elf Jahre alt sein. Und doch kann sie schon auf eine lange Karriere zurück- blicken, denn mit dem Geigenspiel begann Leia als Dreijährige, um bereits im Folge- jahr ein erstes öffentliches Konzert zu geben.

So, 2. September, 17 Uhr Luzerner Saal Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Peter Eötvös Kosmos Stockhausen 3 Preis CHF 50 Information lucernefestival.ch Peter Eötvös Leitung Jamil Attar Tanz Emmanuelle Grach Tanz Winnie Huang Tanz Diego Vásquez Tanz Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY K. Stockhausen «Inori» Anbetung für zwei Solisten und grosses Orchester Schweizer Erstaufführung In «Inori» («Gebet, Anrufung») thronen zwei Tanzmimen hoch über dem 89-köpfigen Orchester auf einem Gerüst. Dort unterle- gen sie die Musik mit Gebetsgesten, die Stockhausen verschiedenen Religionen ent- lehnte und für die er eine eigene Notation entwickelte. Zwei junge Tänzerpaare stu- dieren seit vergangenem Sommer diese ritualhaften Bewegungsabläufe ein, angelei- tet von Alain Louafi und Kathinka Pasveer, die eng mit Stockhausen zusammengear- beitet haben.

81 80 September September © Gabriel Ammon / AURA Fotoagentur © Marco Borggreve

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 83 82 So, 2. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev, Leonidas Kavakos Sinfoniekonzert 16 Preise CHF 290/240/190/130/70/40 Information lucernefestival.ch Valery Gergiev Leitung Leonidas Kavakos Violine Münchner Philharmoniker D. Schostakowitsch Violinkonzert Nr. 1 a-Moll op. 77 A. Bruckner Sinfonie Nr. 4 Es-Dur WAB 104, «Romantische», Fassung von 1878/80 in der Edition von Leopold Nowak 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr Schostakowitschs Laufbahn entwickelte sich im stalinistischen System, das seine Musik als «neurotisch» und «kakofon» verteufelte, um ihn dann wieder zu belobi- gen und mit höchsten Orden zu prämieren. Was Schostakowitsch wirklich wichtig war, konnte er indes nicht immer zur Aufführung bringen. Auch sein Erstes Violinkonzert, das seine verzwickte Lage musikalisch reflektiert, musste er zurückziehen, als 1948 wieder ein Scherbengericht über ihn her- einbrach.

Mo, 3. September, 18.20 Uhr Luzerner Saal Musiker der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI 40min 7 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Musiker der LUCERNE FESTIVAL ALUMNI «Musician’s Choice» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

83 82 September September © Marco Borggreve © Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

LUCERNE FESTIVAL 85 September September LUCERNE FESTIVAL 84 Mo, 3. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Münchner Philharmoniker, Valery Gergiev Sinfoniekonzert 17 Preise CHF 290/240/190/130/70/40 Information lucernefestival.ch Valery Gergiev Leitung Münchner Philharmoniker A. K. Ljadow «Der verzauberte See» op. 62 I. Strawinsky «Petruschka», Ballett in vier Bildern N. Rimsky-Korsakow «Scheherazade» op. 35 Er ist der Held des Puppentheaters – und hat viele Namen: Das Kasperle heisst im Schweizerdeutschen Chaschperli, in England Mr. Punch, in Frankreich Pierrot und in Russland Petruschka. Igor Strawinsky hat seinen Abenteuern eine hinreissende Ballettmusik gewidmet und lässt ihn auf einem St. Petersburger Jahrmarkt auftre- ten, mit Leierkastenmelodien, französischen Gassenhauern und Lanner-Walzern.

Di, 4. September, 19.30 Uhr Konzertsaal St. Petersburger Philharmoniker, Yuri Temirkanov, Sergej Redkin Sinfoniekonzert 18 Preise CHF 290/240/190/130/70/40 Information lucernefestival.ch Yuri Temirkanov Leitung Sergej Redkin Klavier St. Petersburger Philharmoniker N. Rimsky-Korsakow «Die drei Wunder» aus der Oper «Das Märchen vom Zaren Saltan» op. 57 S. Rachmaninow Klavierkonzert Nr. 2 c-Moll op. 18 P. I. Tschaikowsky Suite aus dem Ballett «Der Nussknacker» op. 71, zusammengestellt von Yuri Temirkanov «Kinder brauchen Märchen», forderte der Psychologe Bruno Bettelheim 1976 in seinem gleichnamigen Bestseller. Denn Märchen führen in Traumwelten, sie wecken die Fantasie, aber sie appellieren auch an das Verantwortungsgefühl, scheiden sie doch zwischen Gut und Böse. Yuri Temirkanov und die St. Petersburger Philharmoniker nehmen Bettelheim beim Wort und präsentieren im «Kindheits- sommer» gleich zwei beliebte Musik- märchen.

85 84 © Andrea Huber © Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 87 86 September September Mi, 5. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, Daniele Gatti, Anett Fritsch Sinfoniekonzert 19 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Daniele Gatti Leitung Anett Fritsch Sopran Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam R. Wagner Vorspiel zum dritten Akt aus der Oper «Die Meistersinger von Nürnberg» A. Berg Fünf Orchesterlieder op. 4 nach Ansichtskarten-Texten von Peter Altenberg A. Bruckner Sinfonie Nr. 3 d-Moll WAB 103, dritte Fassung von 1889 in der Edition von Leopold Nowak 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr Anton Bruckner widmete die gewaltige Dritte Sinfonie seinem grossen Idol Richard Wagner, «dem unerreichbaren, weltbe- rühmten und erhabenen Meister der Dicht- und Tonkunst». Musikalisch ist die enge Verbindung zwischen beiden unüberhörbar, auch wenn Bruckner fünfzehn wörtliche Wagner-Zitate, die sich noch in der Erstfassung der Dritten finden, bei der Überarbeitung wieder tilgte. Do, 6. September, 18.20 Uhr Luzerner Saal London Symphony Orchestra, Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Sir Simon Rattle u. a. 40min 8 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Sir Simon Rattle Leitung Matthias Pintscher Leitung Duncan Ward Leitung London Symphony Orchestra Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY «Abenteuer Raummusik: Stockhausens ‹Gruppen›» Klassik ganz unkompliziert: Wenn der Arbeitstag vorbei ist, der Abend aber noch nicht richtig begonnen hat – dann ist Zeit für Musik. Genauer: für 40 Minuten Musik. Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig.

87 86 © Kristin Hoebermann © Hugh Glendigging

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 89 88 September September Do, 6. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam, Daniele Gatti Sinfoniekonzert 20 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Daniele Gatti Leitung Royal Concertgebouw Orchestra Amsterdam A. Webern «Langsamer Satz» J. S. Bach «Fuga (Ricercata) a 6 voci» aus «Musikalisches Opfer» BWV 1079, orchestriert von Anton Webern G. Mahler Sinfonie Nr. 7 e-Moll Durch die Nacht ans Licht schreitet Gustav Mahler in seiner Siebten Sinfonie, die von Zeitgenossen denn auch mit dem Beinamen «Nachtwanderung» bedacht wurde. Mahler selbst bezeichnete immerhin zwei der Sätze als «Nachtmusiken»: Beim ersten will er von Rembrandts berühmtem Gemälde der Nachtwache inspiriert worden sein. Im zweiten dagegen, dem «Andante amoroso», stimmt er ein serenadenhaftes Ständchen an, mit Gitarre und Mandoline im Orchester.

Fr, 7. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Wiener Philharmoniker, Franz Welser-Möst, Sol Gabetta Sinfoniekonzert 21 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Franz Welser-Möst Leitung Sol Gabetta Violoncello Wiener Philharmoniker J. Haydn Cellokonzert C-Dur Hob. VIIb:1 A. Bruckner Sinfonie Nr. 5 B-Dur WAB 105 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr Als «artiste étoile» Sol Gabetta erstmals mit Orchester auftrat, im zarten Alter von gera- de einmal zehn Jahren, spielte sie – Haydns Cellokonzert in C-Dur. Damals war das Sinfonieorchester von Córdoba ihr musikali- scher Partner, aber seither hat sie das Werk in den verschiedensten Konstellationen zur Aufführung gebracht: historisch informiert oder mit modernen Instrumenten, mit klei- nem Ensemble oder grösserem Orchester. 89 88 © Patrick Hürlimann / LUCERNE FESTIVAL © AtelierCels

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 91 90 September Sa, 8. September, 18.30 Uhr Konzertsaal Wiener Philharmoniker, Franz Welser-Möst, Kian Soltani Sinfoniekonzert 22 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Franz Welser-Möst Leitung Kian Soltani Violoncello, Preisträger «Credit Suisse Young Artist Award» Wiener Philharmoniker A. Dvořák Cellokonzert h-Moll op. 104 J. Brahms Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73 17.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr Als Antonín Dvořák an seinem Cellokonzert arbeitete, erhielt er die Nachricht, dass seine Schwägerin Josefina lebensbedroh- lich erkrankt sei. Sie war seine grosse Jugendliebe, doch hatte sie den mittellosen Komponisten damals zurückgewiesen und sich lieber einem wohlhabenden Grafen zugewandt. Dvořák heiratete daraufhin ihre jüngere Schwester Anna; nun aber, im Wissen um Josefinas Ende, fügte er in das «Adagio» seines Cellokonzerts ihr Lieblingslied ein – als letzte Ehre. So, 9. September, 11 Uhr Konzertsaal English Chamber Orchestra, Wolfram Christ, Anuk Steffen Sinfoniekonzert 23 Preise CHF 120/100/80/70/50/30 Information lucernefestival.ch Wolfram Christ Leitung Anuk Steffen Erzählerin English Chamber Orchestra W. A. Mozart Kassation G-Dur KV 63 Sinfonie Es-Dur KV 16 S. Prokofjew Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 «Symphonie classique» Marsch B-Dur op. 99, bearbeitet von Otfried Büsing «Peter und der Wolf» op. 67 Prokofjews berühmtestes Werk – ist ein sinfonisches Märchen für Kinder: die unver- wüstliche Geschichte vom unerschrocke- nen Peter und dem bösen Wolf, der gefan- gen genommen und im Triumphzug einem Zoo übergeben wird. Die 2005 geborene Schweizer Schauspielerin Anuk Steffen, die 2015 als Heidi in der Verfilmung des Spyri- Romans von Alain Gsponer berühmt wurde, erzählt sie neu, und zwar aus der Sicht eines Kindes.

91 90 September © Juventino Mateo © Christian Lanz

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 93 92 September September So, 9. September, 18.30 Uhr Luzerner Saal London Symphony Orchestra, Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Rattle, Pintscher, Ward Kosmos Stockhausen 6 Preis CHF 30 Information lucernefestival.ch Sir Simon Rattle Leitung Matthias Pintscher Leitung Duncan Ward Leitung London Symphony Orchestra Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY K. Stockhausen «Gruppen» für drei Orchester Doppelt gehört hält besser – das gilt gera- de für die komplexen Partituren des 20. und 21. Jahrhunderts. Aber nicht nur deshalb können Sie Karlheinz Stockhausens bahn- brechende «Gruppen» gleich zweimal an einem Abend erleben. Sondern auch, weil das 1958 in Köln uraufgeführte Werk als Raummusik mit drei Orchestern angelegt ist – es lohnt sich also, das Stück zweimal zu hören und den Platz zu wechseln. So, 9. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Pintscher, London Symphony Orchestra, Rattle Sinfoniekonzert 24 Preise CHF 90/60/30 Information lucernefestival.ch Matthias Pintscher Leitung (Nono) Sir Simon Rattle Leitung (Messiaen) Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY (Nono) London Symphony Orchestra (Messiaen) O. Messiaen «Et exspecto resurrectionem mortuorum» für Bläser und Schlagzeug L. Nono «No hay caminos, hay que caminar … Andrej Tarkowskij» für sieben Orchestergruppen Für Karlheinz Stockhausens «Gruppen» vereinen sich das Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY und das London Symphony Orchestra zu einem «Super- klangkörper». In diesem Konzert treten sie nacheinander auf. In seiner eindringlichen Hommage an den russischen Filmregisseur Andrej Tarkowskij verteilt Luigi Nono die Musiker über den gesamten Saal und lässt die Klänge hin- und herwandern. Olivier Messiaen dagegen setzt auf die Wucht von 34 Bläsern und reichem Schlagwerk. 93 92 © Stefan Deuber / LUCERNE FESTIVAL © Jim Rakete

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 95 94 So, 9. September, 21 Uhr Luzerner Saal London Symphony Orchestra, Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY, Rattle, Pintscher, Ward Kosmos Stockhausen 7 Preis CHF 30 Information lucernefestival.ch Sir Simon Rattle Leitung Matthias Pintscher Leitung Duncan Ward Leitung London Symphony Orchestra Orchester der LUCERNE FESTIVAL ACADEMY K. Stockhausen «Gruppen» für drei Orchester Doppelt gehört hält besser – das gilt gerade für die komplexen Partituren des 20. und 21. Jahrhunderts. Aber nicht nur deshalb können Sie Karlheinz Stockhausens bahnbrechende «Gruppen» gleich zweimal an einem Abend erleben. Sondern auch, weil das 1958 in Köln uraufgeführte Werk als Raummusik mit drei Orchestern ange- legt ist – es lohnt sich also, das Stück zwei- mal zu hören und den Platz zu wechseln. Mo, 10. September, 19.30 Uhr Konzertsaal London Symphony Orchestra und Chorus, Sir Simon Rattle, Magdalena Kožená, Solisten Sinfoniekonzert 25 Preise CHF 290/240/190/130/70/40 Information lucernefestival.ch Sir Simon Rattle Leitung London Symphony Orchestra London Symphony Chorus Magdalena Kožená L’Enfant, Solistin in «Shéhérazade» weitere Solisten M. Ravel «Ma mère l’Oye» (Ballettfassung) «Shéhérazade» «L’Enfant et les Sortilèges» 18.30 Uhr Auditorium: Konzerteinführung mit Susanne Stähr In der Gesellschaft von Kindern fühlte sich Maurice Ravel am wohlsten. Er liebte es, mit ihnen auf dem Fussboden zu hocken und zu spielen, ihnen Geschichten zu erzählen oder an den Buden der Jahrmärkte mechanische Figuren aufzustöbern und ihnen mitzubringen. Kein Wunder, dass sich in seinem Schaffen diverse Werke mit Kindheitsbezug finden.

95 94 September September © Rostovtsev Photography © Oliver Helbig

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 97 96 September September Di, 11. September, 18.20 Uhr Luzerner Saal Young Performance 40min 9 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Young Performance «Wenn Töne tanzen: ‹HEROÏCA›» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

Di, 11. September, 19.30 Uhr Konzertsaal London Symphony Orchestra, Sir Simon Rattle, Krystian Zimerman Sinfoniekonzert 26 Preise CHF 290/240/190/130/70/40 Information lucernefestival.ch Sir Simon Rattle Leitung Krystian Zimerman Klavier London Symphony Orchestra L. Bernstein Sinfonie Nr. 2 «The Age of Anxiety» A. Dvořák «Slawische Tänze» op. 72 L. Janáček «Sinfonietta» An allem hatte Tante Clara Schuld. Eines Tages entsorgte sie ihr altes Klavier im Haus ihres Bruders Samuel Bernstein und dessen Sohn, der kranke, blässliche Lenny, war fortan wie ausgewechselt. «Plötzlich fand ich meine Welt», erzählte Bernstein. «Ich wurde innerlich stark, ich wuchs, trieb Sport, gewann Medaillen und Pokale, war der beste Taucher. Es geschah alles gleich- zeitig und veränderte mein Leben. Die Erklärung ist, dass ich ein Universum ent- deckte, in dem ich sicher war: die Musik.» 97 96 © © Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL © Felix Broede / DG

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 99 98 Mi, 12. September, 18.20 Uhr Luzerner Saal Dan Tanson und Überraschungsgäste 40min 10 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Dan Tanson Leitung Überraschungsgäste «Carte blanche für Dan Tanson» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

Mi, 12. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Boston Symphony Orchestra, Andris Nelsons, Baiba Skride Sinfoniekonzert 27 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Andris Nelsons Leitung Baiba Skride Violine Boston Symphony Orchestra L. Bernstein «Serenade (nach Platos Symposium)» für Violine, Streichorchester, Harfe und Schlagzeug D. Schostakowitsch Sinfonie Nr. 4 c-Moll op. 43 Arthur Rubinstein brachte Bernsteins Uni- versalität einmal auf den etwas maliziösen Nenner, er sei «der grösste Pianist unter den Dirigenten, der grösste Dirigent unter den Komponisten und der grösste Kom- ponist unter den Pianisten». Dass Bernstein aber auch als Komponist unter Kompo- nisten keine Vergleiche scheuen muss – diese Erkenntnis beschert spätestens das Jubiläumsjahr 2018, das zu Bernsteins 100. Geburtstag ein Wiederhören mit vielen seiner Werke bringt.

99 98 September September © Marco Borggreve

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 101 100 Do, 13. September, 18.20 Uhr Luzerner Saal Martina Brodbeck, Fritz Hauser 40min 11 Preis Eintritt frei Information lucernefestival.ch Martina Brodbeck Violoncello Fritz Hauser Schlagzeug «Cellodrums, Improvisationen für Cello und Schlagzeug» Immer um 18.20 Uhr, vor den «grossen» Sinfoniekonzerten also, stellen sich in der Reihe «40min» ausgewählte Festivalkünstler vor. Der Eintritt ist frei, einen Dresscode gibt’s nicht und auch Vorwissen ist nicht nötig. Denn die Künstler machen nicht nur Musik, sondern schlüpfen auch in die Rolle des Moderators und erklären, was sie da spielen und warum sie es so und nicht anders spielen.

Do, 13. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Boston Symphony Orchestra, Chöre, Andris Nelsons, Susan Graham Sinfoniekonzert 28 Preise CHF 320/270/220/150/80/40 Information lucernefestival.ch Andris Nelsons Leitung Susan Graham Mezzosopran Boston Symphony Orchestra Damen des GewandhausChores GewandhausKinderchor G. Mahler Sinfonie Nr. 3 d-Moll Nicht mehr und nicht weniger als ein Abbild der Welt wollte Gustav Mahler mit seiner Dritten Sinfonie zeichnen, der umfangreichsten seines Schaffens. Von den Felswänden der unbelebten Natur über die Pflanzen, Tiere und Menschen bis zur höchsten Form des Daseins, der göttlichen Liebe, erstreckt sich der Stufenbau seiner tönenden Schöpfungsgeschichte in sechs Sätzen.

September September © Priska Ketterer / LUCERNE FESTIVAL © Marco Borggreve

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 103 102 Fr, 14. September, 19.30 Uhr Konzertsaal London Philharmonic Orchestra, Marin Alsop, Sol Gabetta Sinfoniekonzert 29 Preise CHF 240/200/150/100/60/30 Information lucernefestival.ch Marin Alsop Leitung Sol Gabetta Violoncello London Philharmonic Orchestra E. Elgar Suite aus «The Wand of Youth», zusammengestellt von Marin Alsop Cellokonzert e-Moll op. 85 G. Mahler Sinfonie Nr. 1 D-Dur Zum Abschluss ihrer Auftritte als «artiste étoile» beim Sommer-Festival 2018 präsen- tiert Sol Gabetta ihr «cheval de bataille»: das vor genau hundert Jahren entstandene Cellokonzert von Edward Elgar, dessen nos- talgischer Wehmutston das Publikum welt- weit begeistert. Ein weniger bekannter Elgar erklingt hingegen zu Beginn des Konzerts: In «The Wand of Youth» griff der Komponist auf Melodien zurück, die er als Kind und Jugendlicher komponiert hatte. Sa, 15. September, 16.30 Uhr Konzertsaal City of Birmingham Symphony Orchestra, Omer Meir Wellber, Gidon Kremer Sinfoniekonzert 30 Preise CHF 290/240/190/130/70/40 Information lucernefestival.ch Omer Meir Wellber Leitung Gidon Kremer Violine City of Birmingham Symphony Orchestra A. Dvořák Konzertouvertüre «Othello» op. 93 Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 «Aus der Neuen Welt» B. Bartók Violinkonzert Nr. 1 Sz 36 Anfang der 1890er-Jahre wurde Antonín Dvořák zum Geburtshelfer. Ausgerechnet er, der Tscheche, sollte herausfinden, wie eine originär amerikanische Musiksprache klingen könnte. Dvořák liess sich Negro Spirituals vorsingen, studierte die Melodien der Indianer, und seine Erkenntnisse flossen in seine berühmte Sinfonie «Aus der Neuen Welt» ein.

September September © Atelier Cels © Jürgen Hammerschmid

LUCERNE FESTIVAL LUCERNE FESTIVAL 105 104 So, 16. September, 11/15 Uhr Luzerner Saal Young Performance, Dan Tanson, Laura van Hal Young Performance Preise CHF 20/10 Information lucernefestival.ch Dan Tanson Konzept und Inszenierung Laura van Hal Konzept und Inszenierung Eleonora Savini Violine Caleb Salgado Kontrabass Rozenn Le Trionnaire Klarinette Deepa Goonetilleke Horn Kevin Austin Posaune Estelle Costanzo Harfe João Carlos Pacheco Schlagzeug Emilie Cottam Kostüme Stephan Choner Licht «HEROÏCA. Sieben Musikhelden ausser Rand und Band.» Mit Musik von Johann Sebastian Bach, Gabriel Fauré, Gustav Holst u. a. Für alle ab 7 Jahren Wiedersehen mit einem Erfolgsstück! Vor vier Jahren feierte «HEROÏCA» Premiere, die erste Produktion von Young Perfor- mance. Sieben junge Musikerinnen und Musiker bewaffnen sich mit ihren Instru- menten und entern die Bühne: Die Posaune will die erste Geige spielen, die Klarinette ordentlich auf die Pauke hauen – kann das gut gehen? «HEROÏCA» bringt die Töne zum Tanzen und verwandelt das klassische Konzert in eine Bühnenshow für Hörzuschauer.

So, 16. September, 17 Uhr Konzertsaal Les Musiciens du Prince, Männerchor der Opéra de Monte-Carlo, Gianluca Capuano, Cecilia Bartoli u.a. Sinfoniekonzert 31 Preise CHF 290/240/190/130/70/40 Information lucernefestival.ch Gianluca Capuano Leitung Cecilia Bartoli und weitere Solisten Les Musiciens du Prince Männerchor der Opéra de Monte-Carlo G. Rossini «La cenerentola», Dramma giocoso in zwei Akten (halbszenische Aufführung) «Wie wunderbar!», schwärmte Cecilia Bartoli, als sie im Februar 2017 in Monte- Carlo Rossinis «La Cenerentola» heraus- brachte. «Ich empfand das als einen Abend der Superlative. Wir alle wollten dasselbe, waren im absoluten Gleichklang – das ist doch das Geheimnis einer richtig guten Aufführung. Alle bringen ihre Passion ein, haben aber auch unglaublich viel Vergnü- gen daran.» September September © © Peter Fischli / LUCERNE FESTIVAL © Silvia Lelli

20. World Band Festival 22.–30. September 20 Jahre World Band Festival Luzern – Konzertante Blasmusik für Brass- und Wind Band-Liebhaber, Dixie-Swing, Big Band- Jazz, Klassik und Volksmusik, Unter- haltungs- wie auch Show- und Parademusik verschmelzen zu einem Festival, das jähr- lich über 20’000 Besucher begeistert. Wir sind stolz, dass es uns gelungen ist, im World Band Festival all das zusam- menklingen zu lassen, was zusammenge- hört und noch mehr, dass der Zusammen- klang des bläserischen Musizierens soweit getragen wurde und weiterhin getragen wird – Europas grösstes Festival für bläserisches Musizieren.

Werner Obrecht, Festivaldirektor September 2018 KKL Luzern | Konzertsaal Freitag 12. Oktober 2018, 19.30 Uhr Sa 27. Oktober 2018, 19.30 Uhr | So 28. Oktober 2018, 17.00 Uhr www.obrassoconcerts.ch Tickethotline 041 361 62 62 92 x 92 mm 138 x 70 mm 92 x 125 mm 45 x 50 mm Die Nacht des Schicksals KLASSISCH-VIRTUOS VON TANGO BIS TATORT SALUT SALON SPRENGEN DEN RAHMEN ÜBLICHER KAMMERKONZERTE BERLIOZ REQUIEM Philharmonie Baden-Baden Zürcher Konzertchor | Bach Collegium Zürich Manfred Obrecht DIRIGENT Bernhard Hunziker TENOR | André Fischer EINSTUDIERUNG CHOR Hector Berlioz Grande Messe des Morts Op. 5 Das Monumentale Chorwerk mit über 250 Mitwirkenden

109 108 Sa, 22. September, 9 Uhr Konzertsaal 29th Besson Swiss Open Contest Brass in Concert Preise CHF 68/58/48 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Brass Band 13 Étoiles Brass Band Berner Oberland Brassband Bürgermusik Luzern Brass Band Fribourg Brass Band Luzern Land Constellation Brass Band Ensemble de Cuivres Valaisan Liberty Brass Band Ostschweiz Oberaargauer Brass Band Wallberg Band Teststück: Stephan Hodel «Phoenicia» – Symphonic Sketches For Brass Band Selbstwahlstücke: B. Bartók «Concerto for Orchestra» H. Berlioz «Le Corsaire» A. Borodin Sinfonie Nr. 2 op. 5 F. Liszt «Mazeppa», Sinfonische Dichtung Nr. 6 «Prometheus», Sinfonische Dichtung Nr. 5 S. Rachmaninow «Sinfonische Tänze» op. 45 O. Respighi «Pini di Roma», Sätze 1, 3 und 4 «Feste Romane»: Sätze 3 und 4 N. Rimski-Korsakow «Russische Ostern», Ouvertüre op. 36 I. Strawinsky «Der Feuervogel» Contest-Märsche: K. J. Alford «Army Of The Nile» G. Allan «The Knight Templar» «The Senator» L. Condon «Universal Message» H. C. Goffin «The Red Shield» A. E. Kelly «Arnhem» T. J. Powell «Castell Caerffili» W. Rimmer «Black Knight» «The Commenwealth» «The Cossack» Sa, 22. September, 14 Uhr Europaplatz World Band Festival live Preis Eintritt frei Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Black Dyke Band Nationale Jugendblaskapelle der Schweiz Allotria Jazz Band Brass Band Berner Oberland Junior Stadtmusik Willisau Die Direktsendung von Radio SRF 1 und SRF Musikwelle vom Europaplatz erreicht eine grosse Zuhörerschaft in der ganzen Deutschschweiz. Die Moderatoren der SRF Musikwelle führen während zwei Stunden durch ein unterhaltsames und abwechs- lungsreiches Programm mit musikalischen Leckerbissen aus der ganzen Welt. September September World Band Festival World Band Festival © Roland Schoeni

111 110 Sa, 22. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Brass Gala Black Dyke Band Preise CHF 88/82/76/70/55/40 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Black Dyke Band Dr. Nicholas J. Childs Leitung Kilian Rosenberg Moderation Die Black Dyke Band ist nicht nur die bekannteste Brass Band der Welt. Kaum ein Musikkollektiv weltweit kann sich mit ihren Leistungen messen. Die Black Dyke Band gewann die British Open Brass Band Championships 30 Mal, erstmals im Jahre 1862, letztmals 2014. Den National Championship in der legendären Royal Albert Hall gewann sie zwischen 1902 und 2014 23 Mal.

Sa, 22. September, 20 Uhr Luzerner Saal Dixie Night Allotria Jazzband Preise CHF 68/58/48/38 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Allotria Jazzband L. Armstrong «Struttin With Some Barbecue» «Potato Head Blues» «Cornet Chop Suey» «Home» R. Bauduc, B. Haggart, S. Allen «South Rampart Street Parade» D. Ellington, I. Mills, A. Bigard «Mood Indigo» S. Joplin «Maple Leaf Rag» J. R. Morton «King Porter Stomp» M. Medina, E. Dowell «That Dada Strain» P. Barbarin, L. Russell «Come Back Sweet Papa» 1969 in München gegründet hat die Allotria Jazzband 16 Langspielplatten und CDs pub- liziert und 1989 die Goldene Schallplatte erhalten. Neben der Einspielung zahlreicher Fernseh- und Rundfunkproduktionen im deutschen Sprachraum schuf sich die Band ihre Reputation durch die Teilnahme an einer Vielzahl von internationalen Festivals, Gastspiele in 12 Ländern Europas und des Nahen Ostens sowie mehr als 30 Konzert- reisen in die USA und Kanada. September September World Band Festival World Band Festival © Roland Schoeni © Sascha Kletzsch, München 2014

113 112 So, 23. September, 11 Uhr Konzertsaal Big Band Matinee hr-Bigband Preise CHF 88/82/76/70/55/40 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch hr-Bigband Clare Teal Vocals «Swing, Swing, Swing!» heisst das Motto des Programms, das die hr-Bigband speziell für das Gastspiel beim World Band Festival in Luzern zusammengestellt hat. Mit seinem punktgenauen und zugleich hochmusikalischen Spiel haucht das viel- fach preisgekrönte Frankfurter Jazz- orchester des Hessischen Rundfunks den Evergreens des swingenden Jazz neues Leben ein.

So, 23. September, 18.30 Uhr Konzertsaal Wind Band-Gala Symphonisches Blasorchester Schweizer Armeespiel Preise CHF 88/82/76/70/55/40 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Roman Brogli-Sacher Leitung Philipp Wagner Leitung (Kommandant Schweizer Armeespiel) David Childs Euphonium Symphonisches Blasorchester Schweizer Armeespiel A. Ney «Vivat Lucerna», Marsch J. Barnes Fourth Symphony «Yellowstone Portraits» K. Jenkins «Euphonium Concerto» R. Galante «Resplendent Glory» F. Ferran Luces y Sombras – Symphonisches Gedicht für Blasorchester A. Reed «El Camino Real – A Latin Fantasy» L. Bernstein West Side Story – Highlights From The Musical David Childs ist einer der weltweit besten Bläsersolisten. Als Solist ist er unter ande- rem mit dem BBC National Orchestra of Wales, dem Royal Philharmonic Orchestra oder der Sinfonia Cymru aufgetreten. Im Rahmen von Konzerten hat er bei den BBC Proms, am Cheltenham Festival, am Harrogate International Festival, bei den Welsh Proms und am New York Festival gespielt. Zehn Jahre lang war er Principal- Euphonist bei der weltberühmten Cory Band.

September September World Band Festival World Band Festival © Dirk Ostermeier

115 114 Di, 25. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Entertainment-Gala Christoph Walter Orchestra Preise CHF 88/82/76/70/55/40 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Christoph Walter Leitung Nelly Patty, Julien Laurence Vocals Alex Wilson Piano Christoph Walter Orchestra F. Sinatra «That’s Life» C. Walter «Pete’s Swing» «Flyin’ To The Skies» «El Sueño» S. Distel «La belle vie» B. Dylan «Make You Feel My Love» D. Day «Quizas, Quizas, Quizas» Zum 10-jährigen Bühnenjubiläum seines Orchesters geht Bandleader, Komponist und Arrangeur Christoph Walter im 2019 auf grosse Schweizer Tournee. Die Entertainment-Gala 2018 wird gewisser- massen zur Vorpremiere und bietet einen Vorgeschmack auf das vielseitige Pro- gramm, das die helvetische Schaffenskraft auf der ganzen Welt ehrt.

Mi, 26. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Brass With Class Federspiel Brass Ensemble Preise CHF 88/82/76/70/55/40 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Federspiel Alpenländische Blasmusik zeitgenössisch veredelt. Ohne Berührungsängste verbindet das Septett heimische Volksmusik mit welt- musikalischen Elementen. Federspiels Signatur sind Eigenkompositionen, die grossteils Bezug auf die musikalischen und biografischen Wurzeln der sieben Musiker nehmen und so die Grenze zwischen Tradition und Moderne fliessend erleben lassen.

September September World Band Festival World Band Festival

117 116 Do, 27. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Gala der Volksmusik Gasterländer Blasmusikanten Preise CHF 88/82/76/70/55/40 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch Lisa Stoll Alphorn Markus Kühnis Orgel Nicolas Senn Moderation Gasterländer Blasmusikanten Willis Wyberkapelle Bergwaldchörli Enggenhütten Die «Gala der Volksmusik» im Rahmen des World Band Festivals hat sich mit ihren einzigartigen Programmen als Geheimtipp für die Liebhaber grenzüberschreitender Volksmusik etabliert. Die Luzerner Kompo- nistin und Arrangeurin Evi Güdel-Tanner schafft in ihren Arrangements, welche exklusiv für die «Gala der Volksmusik» geschrieben werden, Verbindungen von Formationen, Instrumenten und Stimmen, wie sie auf keinem Tonträger und in keinem anderen Konzert zu erleben sind. Fr, 28. September, 19.30 Uhr Konzertsaal Classical-Gala Philharmonie Baden-Baden Preise CHF 148/138/128/114/84/58 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information obrassoconcerts.ch Pavel Baleff Leitung Aron Chiesa Klarinette Philharmonie Baden-Baden L. van Beethoven Ouvertüre Nr. 3 zu «Leonore» Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67 W. A. Mozart Konzert für Klarinette und Orchester in A-Dur KV 622 Beethovens fünfte Sinfonie ist für viele der Inbegriff klassischer Musik. Es braucht nur vier Töne, dreimal g, einmal es und schon wissen Menschen überall auf der Welt, worum es geht: Das Schicksal klopft an die Tür. Beethovens fünfte Sinfonie wurde lan- ge als Kampf zwischen Licht und Schatten verstanden, aber – vor allem wegen des Schlusses – auch als Glaube an das Gute im Menschen.

September September World Band Festival World Band Festival

118 Sa, 29. September, 19.30 Uhr Konzertsaal So, 30. September, 11/17 Uhr Konzertsaal Tattoo on Stage Mit internationalen Formationen Preise CHF 98/92/86/78/69/45 Vorverkauf kkl-luzern.ch Information worldbandfestival.ch New Zealand Army Band Orchester der Suworow Militärakademie Moskau BML Talents Showband Adest Musica Jugendmusik Kreuzlingen United Pipes and Drums Rekrutenspiel Schweizer Militärmusik «Tattoo on Stage» steht für eine dynami- sche und höchst unterhaltsame Musik- parade in einem der besten Konzertsäle Europas, dem des KKL Luzern.

Renommierte Militärorchester und preisge- krönte Marching Bands aus Europa und der Schweiz präsentieren in drei Vorstellungen eine neue und perfekt choreografierte Musikshow mit einem fast grenzenlosen Repertoire: Von Jazz bis Klassik, von Film- musik bis Musical und von Evergreens bis zu aktueller Pop- und Rockmusik ist alles dabei. September World Band Festival © KEYSTONE KKL Gutscheine Geschenkte Glücks- momente Wenn herausragende Künstler zum Solo ansetzen, entstehen unvergessliche Erlebnisse. Verwöhnen Sie Ihre Liebsten mit einer Sternstunde im KKL Luzern. Unsere Gutscheine ermöglichen einzig- artige Konzerte, Gourmet-Dinner oder Cocktail-Abende.

Bestellung kkl-luzern.ch gutschein@kkl-luzern.ch +41 41 226 79 50 Schalter im KKL Luzern: Mo–Fr 9–18.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr

Restaurant RED Kreative und moderne Küche mit 15 GaultMillau-Punkten. Mo–Fr 11.30–14 Uhr Mi–So und an Veranstaltungsabenden ab 17 Uhr Reservation +41 41 226 71 10 red@kkl-luzern.ch World Café Spezialitäten aus aller Welt zum Selberwählen. Täglich geöffnet von 9–20 Uhr, an Veranstaltungsabenden bis eine Stunde nach Konzertschluss. Die Speisen und Getränke sind auch als Take-away erhältlich. Information +41 41 226 71 00 worldcafe@kkl-luzern.ch Café im Kunstmuseum Das ruhige Café mit Sicht auf die Stadt und den See.

Mo geschlossen Di–So 10–17 Uhr Reservation +41 41 226 78 14 kkl-luzern.ch Seebar Entspannung am Ufer des Vierwaldstättersees. Täglich geöffnet von 17–24 Uhr Fr und Sa bis 1 Uhr Juni bis August täglich ab 11 Uhr mit Sommerterrasse und Grill Reservation +41 41 226 73 08 seebar@kkl-luzern.ch Vielfältig wie unser Konzert- programm

123 KKL Impuls – Literatur Barbara Bleisch «Warum wir unseren Eltern nichts schulden» Barbara Bleisch, Philosophin und Autorin Nicola Steiner, Moderation Donnerstag, 18. Oktober 2018 19–20.15 Uhr, Auditorium KKL Luzern Eintritt und Aperitif ab 18.15 Uhr: CHF 25.– Tickets kkl-luzern.ch In Kooperation mit: SAISON 2018/19 IM KKL Grosse Orchester. Grosse Solisten. Grosse Entdeckungen. Kleine Preise. WIR BRINGEN EUCH KLASSIK Saison 2018/19 Jetzt Abo bestellen! www.migros-kulturprozent-classics.ch Email: migrosclassics@kkl-luzern.ch Tel +41 41 226 77 77 (Mo–Fr, 13–18.30 Uhr) • ORCHESTRE REVOLUTIONNAIRE ET ROMANTIQUE /MONTEVERDI CHOIR • UNGARISCHE NATIONALPHILHARMONIE LOUIS SCHWIZGEBEL (KLAVIER) • MARIINSKY ORCHESTRA VALERY GERGIEV (LEITUNG) • CHINA PHILHARMONIC ORCHESTRA TAN DUN (LEITUNG) • ROYAL STOCKHOLM PHILHARMONIC ORCHESTRA MARTIN FRÖST (KLARINETTE) • ANNE-SOPHIE MUTTER (VIOLINE) KAMMERORCHESTER WIEN – BERLIN • COLLEGIUM VOCALE GENT PHILIPPE HERREWEGHE (LEITUNG) SIR JOHN ELIOT GARDINER (LEITUNG)

Lust auf mehr KKL? Gerne! Die KKL Family vereint Kulturfans von Jung bis Alt! Sie unterstützt das KKL Luzern ideell und finanziell und sorgt für die langfristige Substanzerhaltung unseres einmaligen Konzerthauses am See. Mitglieder des Vereins erhalten KKL-Vorabinfos über bevorstehende Aktionen und Veranstal- tungen oder besuchen kurzfristig mit Benefit-Tickets vergünstigt Konzertabende von Weltformat. Sie nehmen an allen von der KKL Family organisierten Eigenveranstaltungen teil und haben Zugang zu einem einzigartigen Netzwerk von Kulturfreunden rund um das KKL Luzern.

Die passende Mitgliedschaft Einzelmitgliedschaft «Single», CHF 150.– Als Mitglied profitieren Sie von vorgängig veröffentlichten KKL Informationen über Aktionen und Events, der Teilnahme am jährlichen KKL-Family-Event und kurz- fristigen Benefit-Tickets für ausgewählte Veranstaltungen. Mitgliedschaft «Generations», CHF 300.– Jugendliche sind die Kulturinteressierten von morgen. Nehmen Sie Ihre Kinder und Enkel mit und zeigen Sie ihnen unser Konzerthaus. Als Generations- Mitglied können Sie die Benefits der Single-Mitgliedschaft auf Ihre direkten Nachkommen oder Gotti- und Götti- Kinder ausweiten.

«Corporate», Mitgliedschaft für Unternehmen, CHF 4000.– Eine in Ihrer Unternehmung übertrag- bare Mitgliedschaft mit zusätzlicher Möglichkeit zur Einladung von 4 Gästen in die «Corporate Lounge» an ca. 20 Anlässen pro Jahr, jeweils vor dem Anlass und in der Pause. Weiter gelten die für Einzelmitglieder angegebenen Benefits sinngemäss. Möchten Sie Mitglied werden? Anmeldung unter kkl-family.ch

127 Vorschau 2018 / 2019 Besichtigungen Erleben Sie die Magie des KKL Luzern Wir heissen Sie willkommen zu einer unserer regelmässi- gen öffentlichen Besichti- gungen. Blicken Sie hinter die Kulissen des KKL Luzern und erleben Sie die unver- wechselbare Architektur und Akustik. Die Führungen finden am 7. und 14. Juli 2018, 11 Uhr statt und dauern eine Stunde. Gerne beraten wir Sie auch für private Besichtigungen des KKL Luzern mit Ihrem Verein, Ihrer Firma oder mit einer Schulklasse. Kontakt 041 227 79 50, guestservices@kkl-luzern.ch Preise Erwachsene CHF 15.–, Kinder (6 bis 16 Jahre) CHF 9.– Oktober 13./14. «The Hunger Games» – in Concert 17./18. Martha Argerich spielt Liszt 25. KKL Impuls – Dr. Sophie Mützel – «Mein Smartphone und ich» 28. Berlioz Requiem, Philharmonie Baden-Baden 30. G. Verdi: «Messa da Requiem» November 2.–4. «Interstellar» – Live 17.–25. Piano-Fesitval – Lucerne Festival Dezember 8. Bligg Januar 26. Helge Schneider 29. Wiener Johann Strauss Konzert-Gala

129 128 Impressum Nächste Ausgabe Oktober 2018 Herausgeberin KKL Luzern Management AG Redaktion Susanna Spörri, Jessica Leuthard, Urs Rinert Anzeigen Andreas Roth Layout Marco Wiedmer Druck und Produktion UD Medien AG Auflage 18’000 Veranstaltungsübersicht Die Veranstaltungsübersicht im A4-Format zum Ausdrucken: Auf der KKL Luzern Homepage kkl-luzern.ch finden Sie unter «Ihr Besuch / KKL Klangwelle» die aktuelle Konzertübersicht. Werbung Das KKL Luzern bietet Veranstaltern und Firmen attraktive Werbemöglichkeiten. Bestellen Sie unverbindlich unser Booklet auf der Website unter «Ihre Veranstaltung / Werbung». Wir beraten Sie gerne, +41 41 226 70 47.

Adresse KKL Luzern, «KKL Klangwelle» Europaplatz 1, Postfach, 6002 Luzern +41 41 226 70 70, info@kkl-luzern.ch kkl-luzern.ch Vorverkauf Buchen Sie Ihren Lieblingsplatz einfach unter kkl-luzern.ch. Weitere Vorverkaufsmöglichkeiten: Ticket-Schalter: Mo–Fr 9–18.30 Uhr, Sa 10–16 Uhr Ticket-Hotline: +41 41 226 77 77 Konzertkasse: jeweils 1 h vor Veranstaltungsbeginn Newsletter Über unseren E-Mail-Newsletter verlosen wir Tickets für Konzerte im KKL Luzern. Zudem informieren wir Sie über alle Neuigkeiten rund um unsere Veranstaltungen.

Registrieren Sie sich jetzt: kkl-luzern.ch. Sitzplatz auswählen Sicht auf Bühne prüfen Das neue Spielquartett zum Jubiläum «20 Jahre Konzertsaal» Jetzt bestellen unter: kkl-luzern.ch Elbphilharmonie Hamburg, Deutschland A2 Eröffnung 2017 Sitzplätze 2.100 Nachhall 2,3 sec Baukosten 789.000.000 EUR Orgelpfeifen 4.765 Quartett Die bedeutendsten Konzert häuser der Welt KKL Luzern Luzern, Schweiz A1 Eröffnung 1998 Sitzplätze 1.898 Nachhall bis 3,0 sec Baukosten 226.500.000 CHF Orgelpfeifen 4.387

Blue Balls Festival 18 20.–28. Juli, KKL, Pavillon, Schweizerhof, Luzern. Tickets: www.blueballs.ch www.starticket.ch Keir LP • Rufus WainWRight MiLoW • seven & Rose ann gaRy CLaRk JR • toM odeLL ZüRiWest • PohLMann • eeLs Jessie J • BLaCk Box ReveLation WoLfMotheR • anna teRnheiM BLaCk PistoL fiRe • veLvet voLuMe aLex fRanCis • BeveRLey knight BLaCk ReBeL MotoRCyCLe CLuB Jodie aBaCus • MeLody gaRdot RevoLveRheLd • JoeL BakeR RothWeLL • asaf avidan aLanis MoRissette huRts