2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

AGOF facts & figures „Kosmetik“ © AGOF e.V. 2018 #2/2018 AGOF facts & figures Kosmetik

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 2 © AGOF e.V. Mai 2018 Inhalt AGOF facts & figures „Kosmetik“ (#2/2018) INHALTSVERZEICHNIS 0. Vorwort 1. Management Summary 2. Auswertungsbasis 3. Grafiken 4. Werbespendings 5. Kontakt / Weitere Informationen Alle Informationen rund um die AGOF, ihre Studien sowie methodische Hintergründe unter: www.agof.de

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 3 © AGOF e.V. Mai 2018 0. Vorwort Liebe Leserinnen und Leser, wir freuen uns, Ihnen die zweite Ausgabe der neuen AGOF facts & figures zu präsentieren.

Der aktuelle Relaunch trägt den großen Veränderungen des letzten halben Jahres Rechnung: Mit der täglichen Veröffentlichung der digitalen Kennzahlen des Vortages hat die AGOF mit ihrer Markt-Media-Studie daily digital facts ein neues Kapitel aufgeschlagen. Planevaluierungen und Auswertungen können nun auf Basis frei wählbarer Zeiträume vorgenommen werden, so dass Kunden und Agenturen nun viel konkreter auf aktuelle (Branchen-)Ereignisse eingehen können.

Eine weitere große Innovation: Die AGOF arbeitet im Bereich der Strukturdaten seit diesem Jahr mit der Verbrauchs- und Medienanalyse (VuMA)/VuMA Touchpoints und der Gesellschaft für integrierte Kommunikationsforschung (GIK)/best for planning (b4p) zusammen. Durch die jeweils bilateral abgeschlossene Kooperationsvereinbarung werden die Studien gegenseitig um wichtige Informationen ergänzt: Die AGOF stellt den beiden Partnern jeweils digitale Reichweiten aus der AGOF daily digital facts zur Verfügung. Im Gegenzug erhält die AGOF einerseits ausgewählte VuMA Merkmale – insbesondere in den Bereichen Produktinteressen, Haushaltsausstattung oder Psychografie – andererseits Produktinteressen, verdichtete Verwender-Merkmale sowie Kaufinformationen im Internet aus der b4p.

Damit bekommen Werbungtreibende und Agenturen eine noch hochwertigere Datengrundlage für die digitale Mediaplanung mit der daily digital facts.

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 4 © AGOF e.V. Mai 2018 Für die AGOF facts & figures bedeutet das: Kundenpotenziale definierter Branchen können nun noch dezidierter und detaillierter abgebildet und vor allem um neue relevante Merkmale ergänzt werden. Gleichzeitig ist auch die Nutzung spezifischer Angebote zu einem bestimmen Themenschwerpunkt im Zeitverlauf abbildbar. Darüber hinaus beleuchtet der Berichtsband auf Grundlage der Nielsen-Daten auch die Zusammensetzung des Mediamix der jeweils betrachteten Branche.

Das Resultat ist eine praxisorientierte Faktensammlung, die Werbungtreibenden und Agenturen eine komprimierte und gleichzeitig facettenreiche Orientierung für den Marketing- und Planungsalltag gibt.

Als weiterer Band der neuen Reihe, die ab sofort alle paar Wochen eine neue Ausgabe vorsieht, erscheint der vorliegende Bericht für die Branche „Kosmetik“, der schwerpunktmäßig auf den Merkmalen aus der best for planning (b4p) basiert. Weitere geplante Themen sowie ergänzende Informationen rund um die AGOF facts & figures oder die daily digital facts finden Sie unter www.agof.de/studien/brachenberichte-facts-figures/. Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Lektüre! Arbeitsgemeinschaft Online Forschung e.V.

Frankfurt, Mai 2018  

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 5 © AGOF e.V. Mai 2018 1. Management Summary Digitale Kundenpotenziale Kosmetik Rund vier von fünf Deutschen sind regelmäßig im Netz unterwegs, sprich: 58,96 Millionen Menschen ab 14 Jahren zählen zu den Nutzern mobiler und/oder stationärer Angebote in den letzten drei Monaten und haben das Internet als festen Bestandteil in ihren Alltag integriert. Gerade im digitalen Zeitalter geht es mehr denn je um „sehen und gesehen werden“. Um dabei zu überzeugen setzen Mann/Frau neben einem kontinuierlichen Sportprogramm vor allem auf Körperpflege und Kosmetik.

Dem Internet kommt in diesem Zusammenhang als Informations- und Transaktionsmedium eine wichtige Rolle zu – schließlich lassen sich hier schnell und unkompliziert die neuesten Trends abrufen, Produktinfos recherchieren oder Kosmetikartikel einkaufen.

Der vorliegende Berichtband „Kosmetik“ der AGOF facts & figures nimmt die entsprechenden Nutzerpotenziale unter die Lupe und geht dabei zentralen Fragestellungen nach: Wie sehen die digitalen Kundenpotenziale für die Kosmetikbranche aus, wie wird das Internet im Zusammenhang mit Körperpflege und Kosmetik genutzt, welche Produkte stehen bei der Verwendung ganz oben auf der Liste der Verbraucher – und ist Schönheit eigentlich ein typisches Frauen-Thema oder auch bei Männern zunehmend relevant? Deshalb schauen wir nicht nur auf die digitalen Nutzer insgesamt, sondern nehmen auch demografische Gruppen – wie Männer und Frauen oder die verschiedenen Altersklassen – unter die Lupe: Und zwar insbesondere dann, wenn es hier besonders signifikante „Ausreißer“ gibt.

So zeigen wir, welche Personengruppen sich durch eine besondere Affinität für ein bestimmtes Produkt oder Thema rund um Kosmetik und Körperpflege auszeichnen und machen die vorhandenen Kundenpotenziale für Anbieter aus diesem Segment greifbar.

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 6 © AGOF e.V. Mai 2018 Spieglein, Spieglein an der Wand... Spätestens seit Aufkommen der Selfies und Schminktutorials achten immer mehr Menschen sehr genau auf ihr Erscheinungsbild – man will fit und gepflegt aussehen und ist auch bereit, einiges dafür zu tun. Das fängt bei der regelmäßigen, sportlichen Betätigung an, der immerhin 61 Prozent der digitalen Nutzer nachgehen. Konkret treiben 53,5 Prozent mehrmals in der Woche Sport, wobei neben der körperlichen Fitness natürlich auch der damit verbundene optische Faktor in Form einer guten Figur eine wichtige Rolle spielt.

8,40 Millionen Menschen suchen im Internet zudem gezielt Angebote zu Fitness & Wellness auf, um sich über neueste Trends zu informieren oder nach Tipps aus diesem Umfeld zu suchen.

Damit ist dann schon mal eine gute Grundlage für den strahlenden Gesamteindruck geschaffen. Doch auch wenn es immer heißt „Wahre Schönheit kommt von innen“, ist auch die äußere Pflege ein wichtiger Aspekt. Nicht von ungefähr gibt es eine riesige Bandbreite an Körperpflege- und Kosmetikartikeln sowie Haar- und Zahnpflegeprodukten, mit deren Hilfe sich die Optik weiter tunen lässt. Kein Wunder also, dass sich sehr viele digitale User hier ausgesprochen interessiert zeigen: Dabei stehen vor allem Parfums und Düfte (51,2 Prozent), Körperpflegeprodukte allgemein (49,1 Prozent), Haarpflegemittel (45,3 Prozent), Zahn- und Mundpflege (42,3 Prozent) und reinigende bzw.

pflegende Gesichtskosmetik (41,5 Prozent) im Fokus des Interesses. Dazu passt auch, dass sich über die Hälfte (52,7 Prozent, 31,08 Millionen) der digitalen User als Individualist sieht – und die eigene unverwechselbare Persönlichkeit lässt sich mit dem optischen Eindruck auf jeden Fall ideal unterstreichen, wobei der Einsatz entsprechender Kosmetikprodukte die Wirkung weiter pusht.

Dabei interessieren sich Frauen deutlich mehr für den kompletten Produktkomplex rund um Körperpflege und Gesundheit als Männer, die durchgängig nur ein unterdurchschnittliches Interesse bekunden. Körper- und Schönheitspflege scheint auch im 21. Jahrhundert immer noch ein klares Frauen-Topic zu sein – wobei wir später noch sehen werden, dass die Herren hier aktiver sind als der erste Eindruck vermuten lässt. Schaut man sich die herausragenden Interessen in den verschiedenen Altersgruppen an, sind für Teens und Twens vor allem Haarpflegemittel und dekorative Kosmetik interessant – klar, in der Pubertät wächst das Interesse am anderen Geschlecht, da will man natürlich auch optisch punkten! Bei den über 50-Jährigen liegt der Fokus hingegen stärker auf Gesundheitsprodukten und Anti-Aging – hier beginnt so langsam der Kampf gegen das Alter(n).

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 7 © AGOF e.V. Mai 2018 Rundum gepflegte Haut Der morgendliche Gang ins Bad gehört wohl bei jedem Mensch zum täglichen Ritual – schließlich will man frisch in den Tag starten. Der Blick auf die persönlich verwendeten Körperpflegemittel offenbart, dass Deos (95,0 Prozent), Handcreme (81,5 Prozent), Hautcreme / Allzweckcreme (75,1 Prozent) und Körpermilch/- lotion (73,3 Prozent) zu den beliebtesten Körperpflegemitteln insgesamt gehören und bei der breiten Mehrheit der Befragten regelmäßig zum Einsatz kommen.

Ein Deo nutzen Männer und Frauen gleichermaßen – klar, wer will schon müffeln? Ansonsten haben die Frauen im Geschlechtervergleich bei der Verwendung der restlichen Produkte stets die Nase vorn, besonders ausgeprägt zeigt sich das bei Anti-Cellulite- oder Anti-Aging-Produkten, das gilt für allem für Damen jenseits der 50.

Die junge Generation nutzt im Gegenzug überdurchschnittlich spezielle Pflege für junge Haut, um lästige Unreinheiten und Pickel in der Pubertät zu bekämpfen. Die Damen zeigen aber nicht nur bei der eigenen Optik Nachhaltigkeitsbewusstsein – auch Natur- und Apothekenkosmetik oder Produkte für die Schönheit von Innen werden überdurchschnittlich verwendet. Naturgemäß ebenfalls typische Frauen-Produkte sind Hygiene-Artikel: Über die Hälfte verwendet Slipeinlagen (59,8 Prozent) und Tampons (54,6 Prozent), bei den älteren Damen sind es stattdessen Inkontinenz-Einlagen.

Zum schon mehrfach erwähnten Kampf gegen die Hautalterung zählt offenbar auch der Sonnenschutz. Insgesamt verwenden 72,1 Prozent aller Befragten Sonnenschutzmittel oder –creme, bei den Frauen sind es

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 8 © AGOF e.V. Mai 2018 79,6 Prozent. Ferner setzt die Hälfte der Frauen (49,1 Prozent) auf After-Sun-Produkte, bei den digitalen Usern insgesamt sind es 39,2 Prozent. Selbstbräuner sind hingegen im Vergleich zu allen anderen abgefragten Kosmetikprodukten fast am unpopulärsten, werden aber immerhin von 13,4 Prozent der Frauen genutzt.

Hauptsache, es schäumt Was gibt es Schöneres als so ein richtig heißes Schaumbad – oder alternativ eine pflegende Dusche? Das sehen offenbar auch viele Verbraucher so, denn der Blick auf die insgesamt benutzten Bade-, Dusch- und Waschprodukte offenbart viel Schaumiges: An der Spitze stehen Duschbad/-gel/-öl (93,0 Prozent), gefolgt von Flüssigseite (86,8 Prozent), Seife (67,4 Prozent) sowie Aroma-/Schaumbad (66,6 Prozent). Das flüssige Schaummittel hat eindeutig die Nase vorn, das gute alte Stück Seife kommt vor allem bei der Generation 50plus überdurchschnittlich zum Einsatz, genauso wie Waschsyndets.

Und wie sieht’s bei Männern und Frauen im Vergleich aus? Duschprodukte und Flüssigseife werden recht einheitlich genutzt, aber das Aroma- oder Ölbad ist dann doch klarer Favorit beim weiblichen Geschlecht! Dann gibt es ja auch noch die modernen 2in1 Produkte – hier kommt Duschgel und Shampoo in einem bei den Männern besonders gut an, die Frauen nehmen lieber Duschbad und Körperlotion in einem Produkt. Auch Duschpeelings sind eindeutig Frauensache. Ein strahlendes Lächeln wie in Hollywood Schöne und gepflegte Zähne sind nicht erst seit dem dauergrinsenden Selfie-Zeitalter sehr gefragt. Ein makelloses Lächeln symbolisiert Gesundheit und Attraktivität, wird häufig aber auch als Zeichen für Stärke, Kompetenz oder Glaubwürdigkeit ausgelegt.

Kein Wunder also, dass die Zahnpflege einen wichtigen Stellenwert bei den meisten Menschen einnimmt. Dies belegt auch der Blick auf die verwendeten Produkte: Ganz oben steht Zahnpasta (99,4 Prozent), dann kommen Mundwasser/-spülung (72,2 Prozent) und Zahnseide (46,1 Prozent). Ferner setzen vor allem Frauen – konkret 4,62 Millionen - überdurchschnittlich Zahnbleichmittel oder Zahnaufheller ein. Hollywood lässt grüßen!

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 9 © AGOF e.V. Mai 2018 Der buchstäbliche Zahn der Zeit zeigt sich beim Blick auf generationsspezifisches Verhalten: Teens und Twens setzen bei der Pflege der eigenen Zähne bevorzugt auf entsprechende Kaugummis oder Bonbons; bei älteren Menschen kommen dann für die „Dritten“ Gebissreiniger sowie Haftpasten und -pulver zum Einsatz. Ein ebenfalls sehr beliebtes Utensil bei der Zahnpflege ist die elektrische Zahnbürste: Mehr als vier von zehn der digitalen User, das sind 24,95 Millionen Menschen, verwenden eine und weitere 5,94 Millionen planen die Anschaffung.

Menschen jenseits der 50 scheinen allerdings lieber auf die gute alte Handzahnbürste zu setzen, bei ihnen sind sowohl Verwendung als auch Anschaffungsplanung für die elektrische Variante eher verhalten.

Wir haben die Haare schön! Schöne, volle und gesunde Haare werden von vielen Menschen als ein wichtiger Teil der Gesamtoptik empfunden – entsprechend kommt auch eine große Bandbreite an entsprechenden Pflege- und Stylingprodukten zum Einsatz. Fast alle Befragten verwenden Haarshampoo (94,0 Prozent), dann folgen mit weitem Abstand Haarspray (48,0 Prozent) und Pflegespülungen/Conditioner (46,1 Prozent). Insgesamt zeigen sich bei der Haarpflege klare geschlechts- und altersspezifische Präferenzen: So nutzen Männer und junge Menschen überproportional Stylinggel/Haarwachs – vermutlich lässt sich damit am Besten ein cooler Look kreieren.

Bei Frauen sind hingegen jegliche Formen von Haarkuren und Tönungs- /Färbemitteln gefragt. Letztere logischerweise verstärkt bei den Damen in den gehobenen Altersklassen, junge Frauen setzen mehr auf Strähnchenmittel und individuelle Farbeffekte.

2018 02 AGOF Facts Figures Kosmetik

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 10 © AGOF e.V. Mai 2018 So beliebt ein volles Haupthaar ist, so unbeliebt ist bei vielen Menschen die restliche Körperbehaarung. Wenn es um deren Entfernung geht, setzen Frauen vor allem auf Nassrasierer (65,7 Prozent), weniger stark zum Einsatz kommen Haarentfernungs-Creme (23,9 Prozent), elektrische Epiliergeräte (19,3 Prozent) oder Kalt-/Warmwachsprodukte (13,6 Prozent). Elektrische Rasierer benutzen nur 12,3 Prozent der Damen – der ist dann vermutlich doch eher eine Männer- Domäne. Grundsätzlich rasieren sich 96,4 Prozent der Männer und 63,5 Prozent verwenden dabei Rasierschaum, -gel oder –seife.

Ein Preshave nutzen nur 34,6 Prozent, ein Aftershave hingegen 80,9 Prozent.

Die faszinierende Welt der Düfte Womit wir in der Welt der Düfte wären: Männer und Frauen wollen nämlich nicht nur gut aussehen, sie wollen auch gut riechen. Schließlich sind Düfte wichtige Signal-, Lock- und Botenstoffe, mit denen sich auch eine durchaus verführerische Wirkung erzielen lässt. Daher setzen beide Geschlechter nicht nur auf wohlriechende Cremes, sondern benutzen auch nahezu alle ein Parfum oder Duftwasser: Bei den Frauen sind es 93,6 Prozent, bei den Männern 82,8 Prozent.

Frauen: Die (ungeschminkte) Wahrheit Aber noch mal zurück zur Optik und der absoluten Frauen-Domäne: Dem Schminken! Es gibt wohl kaum eine Frau, die nicht zumindest ein paar Tiegel und Tuben im Schrank hat, denn für den perfekten Look spielt Make-up eine wichtige Rolle – das wusste schon Nofretete, die bereits vor tausenden von Jahren Smokey

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 11 © AGOF e.V. Mai 2018 Eyes populär machte. Die heute von fast allen Frauen benutzten dekorativen Kosmetikprodukte sind Wimperntusche (83,6 Prozent) und Lippenstift/Lip-Gloss (82,5 Prozent). Es folgen Nagellack (78,3 Prozent), Eyeliner (74,0 Prozent), Grundierung (70,5 Prozent) sowie Puder (64,1 Prozent) und Rouge (63,2 Prozent). Besonders wichtig ist die Verwendung von Make-up-Produkten für Frauen zwischen 14 und 49 Jahren, jenseits der 50 ist die Tendenz leicht rückläufig – vielleicht werden die Frauen dann aber auch einfach entspannter und besinnen sich neben den äußern (wieder) mehr auf ihre inneren Werte! Auf jeden Fall spielt die generelle Pflege der Gesichtshaut für die meisten Frauen eine entscheidende Rolle, denn ein schöner natürlicher Teint ist nun mal durch nichts zu toppen! Die Top-Produkte bei der pflegenden bzw.

reinigenden Kosmetik sind Tagescreme für das Gesicht (66,5 Prozent), Reinigungscreme (61,0 Prozent), Gesichtsmasken (60,0 Prozent), Gesichtsreinigungstücher (59,3 Prozent), Peelings (54,5 Prozent) sowie Nachtcreme (51,2 Prozent). Mit zunehmendem Alter gewinnen Anti-Aging-Produkte, Nachtcreme und Serum immer mehr an Bedeutung – der Traum der ewigen Jugend...

Der gepflegte Mann Die Zeiten, in denen Männer nur auf Kernseife gesetzt haben, sind lange vorbei – der moderne Mann hat durchaus die Wirkung pflegende Kosmetik für sich entdeckt! So verwendet bereits über die Hälfte der Männer eine Gesichtscreme (58,5 Prozent). Und immerhin 30,7 Prozent nutzen ein Waschgel für das Gesicht, bei 27,1 Prozent kommt ein Gesichtsbalsam zum Einsatz und 10,3 Prozent greifen sogar zum Peeling!

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 12 © AGOF e.V. Mai 2018 Vor allem jüngere Männer verwenden Waschgel und Peeling – spätestens seitdem Star-Fußballer wie David Beckham oder Bundestrainer Jogi Löw für Männerkosmetik werben, sind die Berührungsängste bei den Herren offenbar deutlich geschwunden.

Bei den über 50-Jährigen kommen dann auch schon mal vermehrt Anti-Aging-Produkte zum Einsatz. Von wegen, Männer wären nicht eitel! Und sie müssen dafür ja nicht mehr in eine Drogerie gehen, Online-Shopping erlaubt da im Zweifelsfalle den ganz diskreten Bezug entsprechender Produkte.

Schönheitssalon Internet Generell spielt das Internet für immer mehr Menschen eine wichtige Rolle, wenn es um die Auswahl der passenden Schönheitsprodukte geht. Produktzusammensetzungen, Erfahrungsberichte und Testergebnisse lassen sich im Netz schnell recherchieren und alle großen Kosmetikmarken haben heutzutage einen Online- Shop mit ihrer kompletten Produktrange. Und spätestens mit dem Boom der Schminktutorials hat sich vor allem in den letzten Jahren ein regelrechter Run auf das Netz entwickelt, junge InfluencerInnen haben sich in kürzester Zeit zu echten Stars entwickelt und ziehen jede Menge begeisterte Fans an.

Das muss wohl auch am ausgeprägten Sendungsbewusstsein der digitalen User liegen: Fast 18 Millionen nehmen gerne die Rolle des Wortführers ein. Entsprechend quillt das Netz quasi über vor Tipps, Tricks und Trends rund um die Schönheit! Kein Wunder, dass sich 20,21 Millionen Menschen im Internet über Kosmetik- und Körperpflegeprodukte informieren und 10,30 Millionen sie dort bereits gekauft haben.

Angesichts dieser digitalen Kunden- und Multiplikatoren-Potenziale sind entsprechende Marketing- Maßnahmen im Internet für die Kosmetikindustrie inzwischen unverzichtbar geworden – ob nun mit Online- Werbung, Mobile Advertising oder Influencer Marketing, um nur einige Möglichkeiten zu nennen. Das ist nicht nur eine zeitgemäße Form des Kundendialogs, sondern beim Blick auf das Qualitäts- und Markenbewusstsein der digitalen User auch ein wichtiger Aspekt bei der Brand- und Imagepflege: 78,6 Prozent der digitalen User sind bereit, für Qualität mehr Geld zu bezahlen und 51,2 Prozent finden Markenartikel in der Regel hochwertiger.

Das macht sie natürlich auch sehr empfänglich für hochpreisige Kosmetikprodukte von Chanel & Co., die sie aufgrund ihrer Kaufkraft auch leisten können – rund vier von zehn der Online-Käufer von Körperpflege- und Kosmetikprodukten verfügen über ein Haushaltsnettoeinkommen von 3.000 Euro und mehr.

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 13 © AGOF e.V. Mai 2018 FAZIT: Schönheitssalon Internet: Die digitalen Kanäle haben eine hohe Relevanz im Zusammenhang mit Körperpflege und Kosmetik Insgesamt betrachtet bietet das Internet ausgesprochen attraktive Kundenpotenziale rund um den Komplex „Kosmetik & Körperpflege“. Die digitalen User zeichnen sich durch eine breite Verwendung entsprechender Produkte aus – ob zur Körper-, Haar- oder Zahnpflege genauso wie bei der reinigenden, pflegenden oder dekorativen Kosmetik. Das persönliche Styling gewinnt im digitalen Zeitalter der Selbstdarstellung an Bedeutung, ein äußerst positiver Trend für Werbungtreibende der Kosmetikindustrie.

Diese können mit digitalen Kommunikationsmaßnahmen entscheidende Impulse in der Orientierungs- und Entscheidungsphase setzen und das Bedürfnis der Verbraucher nach einer umfassenden Information bis hin zum Kauf bedienen. Das stationäre und mobile Internet bieten diverse Touchpoints, um (potenzielle) Kunden bei ihrer Customer Journey zu begleiten und sich in ihrem Relevant-Set zu verankern. Bislang spielt die digitale Werbung im Mediamix der Kosmetikbranche anteilsmäßig allerdings noch keine wirklich dominante Rolle, obwohl angesichts der digitalen Zielgruppen- potenziale durchaus ein deutlich stärkerer Einsatz digitaler Kommunikations- und Marketingmaßnahmen gerechtfertigt wäre.

Und noch etwas spricht für digitale Werbung: Mehr als vier von zehn der digitalen User geben an, durch Werbung schon häufiger auf interessante Produkte oder neue Ideen aufmerksam geworden zu sein – das entspricht einem Potenzial von 24,57 Millionen werbeaufgeschlossenen Menschen – ideale Voraussetzungen für alle Markenartikler aus dem Pflege- und Kosmetiksektor!                       Weitere Informationen finden Sie in der AGOF daily digital facts, mit der Sie über das Planungstool TOP auch Ihren individuellen, crossdigitalen Mediaplan erstellen können – passend zur jeweiligen Zielgruppe und Kommunikationszielen.

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 14 © AGOF e.V. Mai 2018 2. Auswertungsbasis Basis für die vorliegende AGOF facts & figures „Kosmetik“ sind die in der daily digital facts vom 04.04.2018 enthaltenen User – d.h. Personen, die stationäre und/oder mobile Angebote im Internet im März 2018 mindestens einmal genutzt haben. Dieser Personenkreis umfasst 58,96 Millionen der deutschsprachigen Wohnbevölkerung in Deutschland ab 14 Jahren. Den kompletten Studiensteckbrief der daily digital facts gibt es unter: https://www.agof.de/studien/daily-digital-facts/studiensteckbrief/ Im Rahmen dieser Auswertung werden diese Nutzer im Hinblick auf relevante Eigenschaften rund um den Themenkomplex Kosmetik betrachtet.

Hierzu wurden die aus der best for planning (b4p) integrierten Merkmale für die Auswertungen herangezogen, so dass folgende Aspekte abgedeckt werden: • Sportliche Betätigung / Informationssuche zu Fitness / Wellness • Produktinteresse Körperpflege / Gesundheit • Im Internet zu Produkten rund um Körperpflege / Gesundheit informiert • Im Internet Produkte rund um Körperpflege / Gesundheit gekauft • Persönliche Verwendung (alle User): Körperpflegemittel / Bade-, Dusch- Waschprodukte / Zahn- und Mundpflegeprodukte / Elektrische Zahnbürste / Haarpflege-, Haarstylingprodukte / Haartönungs- Färbemittel / Parfums, Duftwässer • Pers.

Verwendung (nur Frauen): Haarentfernung / reinigende bzw. pflegende Gesichtskosmetik / dekorative Kosmetik / Hygiene-Produkte • Pers. Verwendung (nur Männer): reinigende bzw. pflegende Gesichtskosmetik / Haarentfernung • Psychografische Statements Auf Grundlage dieser Merkmale entsteht ein umfassendes Bild über die Interessenslage, das Verhalten und die konkrete Produktverwendung von Menschen rund um Körperpflege und Kosmetik. Neben der Betrachtung aller digitalen User sorgt die Betrachtung spezifischer Zielgruppen (z.B. Frauen/Männer) für zusätzliche Einordnung. Dies gilt auch für die Analyse von Tagesreichweiten spezifischer Angebote – in diesem Falle auf Grundlage der Navigationshilfe Mode/Kosmetik.

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 15 © AGOF e.V. Mai 2018 3. Grafiken In diesem Kapitel finden sich Grafiken zu zentralen Merkmalen rund um das Thema „Kosmetik“. Sie illustrieren relevante Aspekte aus der Management Summary und geben einen schnellen, optischen Eindruck über die im Internet vertretenen Nutzerpotenziale für die Kosmetikbranche. Vorweg außerdem ein paar Key Facts im Überblick: • Die Top 3 beim Produktinteresse der digitalen User rund um Körperpflege / Gesundheit sind: o Parfum / Dürfe / Duftwasser / Aftershave: 51,2 Prozent (30,18 Millionen) o Körperpflegeprodukte allgemein: 49,1 Prozent (28,97 Millionen) o Haarpflegemittel: 45,3 Prozent (26,70 Millionen) • 34,2 Prozent der digitalen User, das sind 20,21 Millionen, haben sich schon im Internet über Körperpflege / Gesundheit informiert.

• 17,5 Prozent der digitalen User, das sind 10,30 Millionen, haben schon Produkte rund um Körperpflege / Gesundheit im Internet gekauft. • Die Top 3 Körperpflegemittel bei der persönlichen Verwendung aller digitalen User: o Deodorants, Anti-Transpirants: 95,0 Prozent (56,03 Millionen) o Handcreme, Handpflege: 81,5 Prozent (48,06 Millionen) o Hautcreme / Allzweckcreme: 75,1 Prozent (44,30 Millionen) • Die Top 3 dekorativen Kosmetikprodukte bei der persönlichen Verwendung von Frauen: o Wimperntusche, Mascara: 83,6 Prozent (24,27 Millionen) o Lippenstift, Lip-Gloss: 82,5 Prozent (23,95 Millionen) o Nagellack: 78,3 Prozent (22,72 Millionen) Die kompletten Grafiken stehen auch als separate PPT-Datei zur Verfügung.

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 16 © AGOF e.V. Mai 2018 Sportliche Betätigung und Produktinteresse Das Augenmerk der Verbraucher auf Körperpflege und Gesundheit ist sehr ausgeprägt und zeigt sich nicht nur im Interesse an entsprechenden Produkten, sondern auch anhand der sportlichen Aktivitäten für die Steigerung der körperlichen Fitness.           51,2 49,1 45,3 42,3 41,5 31,1 26,9 23,0 19,9 Parfüm / Düfte / Duftwasser / Aftershave Körperpflegeprodukte allgemein Haarpflegemittel Zahn- und Mundpflege Reinigende / pflegende Gesichtskosmetik Dekorative Kosmetik Rezeptfreie Medikamente Wellnessprodukte (z.B.

Duftöle, Wellnessgetränke) Gesundheitsprodukte, -geräte Produktinteresse: Körperpflege/Gesundheit (sehr stark/stark interessiert) 61,0 53,5 17,0 Ich halte mich durch regelmäßige sportliche Betätigung fit (trifft voll und ganz/überwiegend zu) Fitness, Sport treiben: Mache ich mehrmals in der Woche Fitness, Sport treiben: Mache ich mehrmals im Monat Sportliche Aktivitäten AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Produktinteresse „bin sehr stark/stark interessiert“ / Angaben in Prozent / mit b4p- Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Ausgeübte sportliche Betätigung / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 17 © AGOF e.V. Mai 2018 Informationssuche im Internet Das Internet ist eine viel genutzte Informations- und Inspirationsquelle, wenn es um Fitness, Körperpflege und Gesundheit geht. Es spielt damit auch eine wichtige Rolle in der Orientierungs- und Entscheidungsphase beim Erwerb von Körperpflege- und Kosmetikprodukten.           14,2 3,4 10,8 26,7 Nutze dafür mind. gelegentlich das Internet Nutze dafür häufig das Internet Nutze dafür gelegentlich das Internet Nutze dafür selten das Internet Nutzung von Fitness & Wellness Informationsquellen im Internet 28,1 23,5 Kosmetikprodukte Körperpflege-Produkte Im Internet informiert: Körperpflege / Gesundheit Potenzial der Online- Informations- suchenden (Körperpflege- ODER Kosmetikprodukte): 20,21 Millionen UU bzw.

34,3 % AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Nutzungshäufigkeit von Informationsquellen im Internet: Fitness & Wellness / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Im Internet zu Körperpflegeprodukten informiert / Angaben in Prozent / mit b4p- Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 18 © AGOF e.V. Mai 2018 Im Internet gekauft Online-Shopping ist beliebt, das gilt auch für Körperpflege- und Kosmetikprodukte. Und selbst wenn die Frauen die Nase vorn haben, sind die Männer nicht gänzlich uninteressiert an ihrer Optik – und in der Anonymität des Netzes vielleicht auch mal mutiger als im Laden, ein Pflegeprodukt zu kaufen!         14,4 10,8 Kosmetikprodukte Körperpflege-Produkte Im Internet gekauft: Körperpflege/Gesundheit Potenzial der Online-Käufer (Körperpflege- ODER Kosmetikprodukte): 10,30 Millionen UU bzw. 17,5% 55 41 46 35 146 161 156 167 50 100 150 200 Online-Info / Online-Kauf: Index-Werte Männer und Frauen im Vergleich Männer Frauen Im Internet informiert: Körperpflegeprodukte Im Internet informiert: Kosmetikprodukte Im Internet gekauft: Körperpflegeprodukte Im Internet gekauft: Kosmetikprodukte AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Körperpflegeprodukte über das Internet bestellt / Angaben in Prozent / mit b4p- Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren); Zielgruppe: Frauen (n=66.056) und Männer (n=75.092) / Im Internet zu Körper- pflegeprodukten informiert bzw. Körperpflegeprodukte über das Internet bestellt / Angaben als Indexwert zur Basis / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 19 © AGOF e.V. Mai 2018 Zeitraumauswertung und psychografische Statements Ein weiterer Vorteil des Internets: Jeder kann sich jederzeit vor einem Kauf umfassend auf entsprechenden Portalen informieren – das zeigt sich besonders bei den Online-Käufern von Körperpflege und Kosmetik. Kein Wunder, schließlich sind sie auch sehr marken- und qualitätsbewusst und wollen genau wissen, was sie für ihr Geld kriegen.         2 4 6 8 10 Do, 01.03.18 Fr, 02.03.18 Sa, 03.03.18 So, 04.03.18 Mo, 05.03.18 Di, 06.03.18 Mi, 07.03.18 Do, 08.03.18 Fr, 09.03.18 Sa, 10.03.18 So, 11.03.18 Mo, 12.03.18 Di, 13.03.18 Mi, 14.03.18 Do, 15.03.18 Fr, 16.03.18 Sa, 17.03.18 So, 18.03.18 Mo, 19.03.18 Di, 20.03.18 Mi, 21.03.18 Do, 22.03.18 Fr, 23.03.18 Sa, 24.03.18 So, 25.03.18 Mo, 26.03.18 Di, 27.03.18 Mi, 28.03.18 Do, 29.03.18 Fr, 30.03.18 Sa, 31.03.18 Zeitraumauswertung: Einzeltage im März / Nutzergruppen im Vergleich Online-Käufer Körperpflege/Kosmetik Digitale User 83,9 78,6 72,0 52,7 51,2 41,7 38,5 31,2 30,5 24,3 14,0 Beim Einkauf achte ich insbesondere auf das Preis- Leistungsverhältnis Ich bin bereit für Qualität mehr Geld zu bezahlen Ich bin sehr mobil und viel unterwegs Ich sehe mich als Individualisten Markenartikel sind in der Regel qualitativ hochwertiger Durch Werbung bin ich schon häufiger auf interessante Produkte oder neue Ideen aufmerksam geworden Marken bieten mir beim Kauf Sicherheit Ich lege Wert auf Markenartikel In einer Gesprächsrunde bin ich meistens der Wortführer Trifft voll und ganz / trifft überwiegend zu: Unter meinen Bekannten bin ich oft einer der ersten, der neue Technologien Ich mag Produkte, die als Statussymbole dienen Statements: trifft voll und ganz / überwiegend zu AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Zielgruppe: Im Internet gekauft: Körperpflegeprodukte ODER Kosmetikprodukte (n=24.506 Fälle) / Angaben in Prozent / / mit b4p-Merkmalen / Medienkombi aus der Navigationshilfe „Mode/Kosmetik“, monothematische Auswahl // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Psychografische Statements (trifft voll und ganz bzw. überwiegend zu)/ Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 20 © AGOF e.V. Mai 2018 Persönliche Verwendung: Körperpflegemittel Die Bandbreite der verwendeten Körper-, Haar- und Zahnpflegemittel ist groß – und wird naturgemäß auch vom Alter bestimmt: Ein junger Mensch hat ganz andere Pflege- und Stylingbedürfnisse als ein älterer Mensch, genügend Produkte gibt es für alle Generationen!       95,0 81,5 75,1 73,3 72,1 59,7 53,0 39,2 24,1 24,0 19,5 17,6 17,1 12,6 11,7 8,9 8,2 Deodorants, Antitranspirants Handcreme, Handpflege Hautcreme / Allzweckcreme Körpermilch, -lotion Sonnenschutzmittel, Sonnencreme Lippenpflegeprodukte, Lippenschutzstifte Fußpflegemittel, -produkte After Sun Hautöl Naturkosmetik Spezielle Pflege für reife Haut (Anti-Aging) Apothekenkosmetik Andere Körperpflegemittel Spezielle Pflege für junge Haut (gegen unreine Haut) Anti-Cellulite-Pflege Selbstbräuner Produkte für die Schönheit von Innen Körperpflegemittel: ja, persönliche Verwendung 64 100 13 49 242 37 51 132 50 3 4 140 133 62 123 78 102 113 91 107 65 105 105 111 73 7 7 111 100 100 101 84 120 89 159 125 45 134 125 72 153 235 235 67 80 122 86 126 50 100 150 200 250 Verwendung ausgewählter Produkte: Index-Werte Altersgruppen im Vergleich 14 bis 29 30 bis 49 50 plus Fußpflegemittel, -produkte After Sun Spezielle Pflege für reife Haut Apothekenkosmetik Spezielle Pflege f.

junge Haut Anti-Cellulite-Pflege Produkte für die Schönheit von Innen Zahnpflegekaugummi etc. Andere Zahn-, Mundpflegeprodukte Gebissreiniger Haftpaste,-pulver, -polster Stylinggel, -wachs, -wax Glättungsprodukte für Locken Haarcoloration, Haarfärbemittel Strähnchenmittel Andere Tönungs-/Färbemittel AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Persönliche Verwendung von Körperpflegemitteln / Angaben in Prozent / mit b4p- Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Zielgruppen: 14- bis 29-Jährige (n=40.025 Fälle), 30- bis 49-Jährige (n= 53.284 Fälle), 50plus (n= 47.839 Fälle) / Persönliche Verwendung von ausgewählten Körper-/Zahn-/Haarpflegemitteln / Angaben als Indexwert zur Basis / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 21 © AGOF e.V. Mai 2018 Persönliche Verwendung: Bade-/Dusch-/Waschprodukte + Zahnpflege In den deutschen Bädern wird nicht nur gecremt und gesalbt, sondern auch geschäumt, was die Produktpalette hergibt.         93,0 86,8 67,4 66,6 39,8 30,2 29,3 28,4 22,3 13,7 Duschbad, Duschgel, Duschöl Flüssigseife Seife Aromabad, Schaumbad Öl-, Cremebad Duschgel und Shampoo in einem Produkt (2 in 1) Duschbad / -gel und Körperlotion in einem Produkt (2 in 1) Duschpeeling Andere Bade-, Dusch-, Waschprodukte Waschsyndet Bade-, Dusch- und Waschprodukte: ja, persönliche Verwendung 99,4 72,2 46,1 32,3 12,5 8,9 7,5 5,8 Zahnpasta, -creme Mundwasser, Mundspülung, Zahnspülung Zahnseide Zahnpflegekaugummi, -bonbons Zahnbleichmittel, Zahnaufheller Andere Zahn-, Mundpflegeprodukte Gebissreiniger Haftpaste, Haftpulver, Haftpolster Zahn- und Mundpflegeprodukte: ja, persönliche Verwendung AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Persönliche Verwendung von Bade-, Dusch- und Waschprodukten / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Persönliche Verwendung von Zahn- und Mundpflegeprodukten / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 22 © AGOF e.V. Mai 2018 Persönliche Verwendung: Haarpflegeprodukte Haare sind auch immer ein wichtiger Ausdruck der Persönlichkeit und dank der großen Artikelbandbreite sind dem Styling keine Grenzen gesetzt: Glatt, lockig, hochstehend, bunt – alles ist möglich!           94,0 48,0 46,1 38,7 34,8 34,1 30,3 18,7 13,4 12,5 6,9 Haarshampoo Haarspray, Haarlack Pflegespülung, Conditioner Haarkur, Kurpackung, Schaumkur Stylinggel, -wachs, -wax, -cream Haarfestiger flüssig, Schaumfestiger Shampoo / Spülung / Kur in einem (2 in 1 oder 3 in 1) Flüssigkur zum Sprühen Andere Haarpflege- oder Haarstyling-Produkte Haaröl Glättungsprodukte für Locken Haarpflege-/Haarstyling-Produkte: ja, persönliche Verwendung 17,3 14,0 10,1 8,3 5,0 Haarcoloration, Haarfärbemittel (nicht auswaschbar) Haartönungsmittel, Intensivtönung (auswaschbar) Strähnchenmittel, individuelle Farbeffekte Blondierung, Aufhellung Andere Tönungs- oder Färbemittel Haartönungs-/Färbemittel: ja, persönliche Verwendung AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Persönliche Verwendung Haarpflege-/Haarstyling-Produkte / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren) / Persönliche Verwendung von Haartönungs-/Färbemitteln / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 23 © AGOF e.V. Mai 2018 Persönliche Verwendung: Pflegende/reinigende Gesichtskosmetik – Frauen vs. Männer Gesichtspflege ist keine reine Frauen-Sache mehr, die Herren der Schöpfung sind hier durchaus auf dem Vormarsch und entdecken die Möglichkeiten der vorhandenen Produktpalette für ihre Optik.           66,5 61,0 60,0 59,3 54,5 51,2 47,3 43,2 37,3 36,6 33,7 31,6 28,2 24,1 20,6 20,2 11,1 Tagescreme für das Gesicht Reinigungscreme, Waschcreme, -schaum, -gel Gesichtsmaske Gesichtsreinigungstücher Peeling Nachtcreme, Nährcreme Reinigungsmilch Gesichtswasser Augenpflege (Creme, Gel, Roller) Getönte Tagescreme (kein Make-up) Gesichtslotion, -fluid Antifaltencreme Tagescreme mit integriertem Sonnenschutzfaktor Tag- und Nachtcreme (in einem) Serum Andere pflegende / reinigende Gesichtskosmetik-Produkte Elektrische Geräte für die Gesichtspflege Pflegende/reinigende Gesichtskosmetik: ja, persönliche Verwendung (Frauen) 58,5 30,7 27,1 14,7 10,3 8,1 Gesichtscreme Waschgel für das Gesicht Gesichtsbalsam Andere Gesichtspflege- oder -reinigungsprodukte für Männer Gesichtspeeling Anti-Aging-Produkte Pflegende/reinigende Gesichtskosmetik: ja, persönliche Verwendung (Männer) AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren); Zielgruppe: Frauen (n=66.056) / Persönliche Verwendung reinigende/pflegende Gesichtskosmetik / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren); Zielgruppe: Männer (n=75.092) / Persönliche Verwendung reinigende/pflegende Gesichtskosmetik / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 24 © AGOF e.V. Mai 2018 Persönliche Verwendung: Haarentfernung – Frauen vs. Männer Auf dem Kopf sind volle Haare durchaus gerne gesehen, ansonsten eher nicht so – mit Ausnahme der überzeugten Bartträger. Aber zum Glück gibt’s ja jede Menge Möglichkeiten der Haarentfernung.           65,7 23,9 19,3 13,6 12,3 7,9 Nassrasierer Haarentfernungs-Creme oder -Gel Elektrisches Epiliergerät Kalt- oder Warmwachsprodukte Elektrischer Rasierer Anderes Haarentfernungsprodukt Haarentfernung: ja, persönliche Verwendung (nur Frauen) 80,9 63,5 34,6 28,8 Rasierwasser, Aftershave (Balsam oder Gel) Rasierschaum, -gel, -seife Preshave Andere Produkte rund um die Rasur Haarentfernung: ja, persönliche Verwendung (Männer, die sich rasieren: 96,4% = 28,84 Millionen) AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren); Zielgruppe: Frauen (n=66.056) / Persönliche Verwendung von Haarentfernung / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e.

V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018 AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Basis: n=141.148 Fälle (Nutzer stationäre und/oder mobile Angebote letzte 3 Monate ab 14 Jahren); Zielgruppe: Männer, die sich rasieren (n=71.038) / Persönliche Verwendung Haarentfernung / Angaben in Prozent / mit b4p-Merkmalen // Quelle: AGOF e. V. / daily digital facts / Auswertungstag 04.04.2018 / Auswertungszeitraum: März 2018

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 25 © AGOF e.V. Mai 2018 4. Werbespendings der Kosmetikbranche Zusammensetzung des Mediamix Nach der Betrachtung der digitalen Kundenpotenziale für die Kosmetikbranche geht es im Folgenden um das Werbeverhalten der Unternehmen aus diesem Wirtschaftsbereich. Um einen konkreten Eindruck über deren werbliche Aktivitäten zu bekommen, erfolgt eine Betrachtung der gesamten Werbespendings im Jahr 2017 sowie deren anteilsmäßige Verteilung auf den Mediamix.

Insgesamt wurden in den Wirtschaftsbereichen rund um Körperpflege und Kosmetik im letzten Jahr 2.226.382.318 EUR für Werbung ausgegeben.

Mit 79 Prozent flossen fast vier Fünftel der Spendings in Fernsehwerbung, gefolgt von Publikumszeitschriften (10 Prozent) und digitaler Werbung (8 Prozent). Die restlichen Gattungen – Zeitungen, Fachzeitschriften, Plakat, Radio und Kino – bewegen sich bei Anteilen von rund einem Prozent. Anteilsmäßig liegt die digitale Werbung damit zwar auf Platz drei, spielt aber angesichts der absoluten TV- Dominanz noch eine eher kleine Rolle im Mediamix der Branche. Angesichts der breiten Produktverwendung und Internetaffinität der kosmetikaffinen Kundengruppen wäre hier durchaus ein höherer Anteil an digitalen Spendings gerechtfertigt.

Mediamix Kosmetikbranche im Gesamtjahr 2017   AGOF facts & figures „Kosmetik“ #2/2018 // Quelle: Nielsen (Datenstand April 2018) / Spendings der Wirtschaftsgruppen Dekorative Kosmetik, Deodorants, , Gesichts- und Körperpflege, Gesichtspflege, Haarpflege, Intimhygiene, Körperpflege, Kosmetische Hilfsmittel, Mundpflege, Parfums + Duftprodukte, Pflege + Kosmetik Komplettserien, Rasierer + Zubehör, Sonnen- +Bräunungsmittel, Wasch- + Badekosmetik / Werbespendings Above-the-line-Gattungen (Fernsehen, Zeitungen, Publikumszeitschriften, Fachzeitschriften, Radio, Plakat, Kino) sowie Digital (Desktop und Mobile) / Angaben für das Gesamtjahr 2017   8% 79% 1% 10% 0% 1% Digital Fernsehen Zeitungen Publikumszeitschriften Fachzeitschriften Radio Plakat Kino 174.082.247 EUR 1.767.124.312 EUR 22.807.268 EUR 228.290.532 EUR 5.386.494 EUR 5.029.388 EUR 23.277.556 EUR 384.521 EUR GESAMT 2.226.382.318 EUR

  AGOF facts & figures „Kosmetik“ Seite 26 © AGOF e.V. Mai 2018 5. Kontakt / Weitere Informationen     Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an die AGOF: AGOF e.V. Europa-Allee 22 60327 Frankfurt am Main Claudia Dubrau Geschäftsführerin Tel.: 069 / 264 888 – 311 E-Mail: claudia.dubrau@agof.de Katharina Metzger Pressesprecherin AGOF Tel.: 069 / 264 888 – 318 E-Mail: katharina.metzger@agof.de Weitere Informationen unter www.agof.de Ergänzend zu dieser AGOF facts & figures Publikation finden Sie auf der AGOF Webseite unter https://www.agof.de/studien/branchenberichte-facts-figures/ sämtliche Grafiken in Form einer PPT- Präsentation sowie die zentralen Zahlen in Form von Excel-Tabellen als Dateien zum Download.

Sie können auch lesen