Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15

 
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
Tagungsreader                      15

10. Fachgespräch
Partikelabscheider in häuslichen
Feuerungen

                                   © TFZ

20. März 2019
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
2                                                                                                                                                                                                         3

                                                                                                                                           10. Fachgespräch
                                                                                                                                           Partikelabscheider in häuslichen
                                                                                                                                           Feuerungen
IMPRESSUM

Herausgeber:
DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
                                                                                                                                           20. März 2019 in Straubing| Leipzig: DBFZ, 2019
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig
Telefon: +49 (0)341 2434 - 112
Fax: +49 (0)341 2434 - 133
info@dbfz.de

Förderung:
Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Geschäftsführung:
Prof. Dr. mont. Michael Nelles (Wissenschaftlicher Geschäftsführer)
Daniel Mayer (Administrativer Geschäftsführer)

DBFZ Tagungsreader, Nr. 15
10. Fachgespräch "Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen"
am 20. März 2019 in Straubing
Leipzig: DBFZ, 2019
ISSN: 2199-9856 (online)
ISBN: 978-3-946629-42-9

Datum der Veröffentlichung: 29. Mai 2019
Bilder: DBFZ, TFZ, Jan Gutzeit. Die Rechte für Abbildungen im Rahmen
von Abstracts und Präsentationen liegen beim Referenten.
Gestaltung: Stefanie Bader / DTP: Daniela Pomsel

Das DBFZ ist nicht verantwortlich für den Inhalt der eingereichten
Dokumente. Die Verantwortung für die Texte sowie der Bilder/Grafiken
liegt bei den Autoren.

Copyright: Alle Rechte vorbehalten. Kein Teil dieses Werkes darf ohne die
schriftliche Genehmigung des Herausgebers vervielfältigt oder verbreitet
werden. Unter dieses Verbot fällt insbesondere auch die gewerbliche
Vervielfältigung per Kopie, die Aufnahme in elektronische Datenbanken
und die Vervielfältigung auf anderen digitalen Datenträgern

                                                                            10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
4                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        5

Inhaltsverzeichnis

Grußwort der Veranstalter��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������6

SCHWERPUNKT RAHMENBEDINGUNGEN                                                                                                                                       NEUES AUS FORSCHUNG UND ENTWICKLUNG
Dr. Hans Hartmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)                                                                                                             Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Innovationsförderung im Marktanreizprogramm für Erneuerbare Energien (MAP) –                                                                                        Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern
Auswertungen für 2018����������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������8     an häuslichen Holzfeuerungen������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������ 114
Patrick Huth, Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)                                                                                                                       Jürgen Oischinger, Fraunhofer UMSICHT
Gesetzgebung im Bereich Feinstaub und Kleinfeuerungsanlagen�������������������������������������������������������������� 10                                       Optimierung der Fraktionsabscheidegrade elektrostatischer
Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)                                                                                                   Staubabscheider beim Einsatz in Biomassefeuerungen�����������������������������������������������������������������������������130
Aktivitäten des Lenkungsausschusses „Feste Bioenergieträger“                                                                                                        Bastian Alt, Technische Universität München
in der 2. Förderphase 2019-2021��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� 18            Entwicklung einer Methodik zur kontinuierlichen Überwachung von Elektrofiltern������������������������������� 142
Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)                                                                                                       Gerhard Schmoeckel, Bayerisches Landesamt für Umwelt
Erfahrungsbericht von der Wood Stove Design Challenge 2018:                                                                                                         VDI-Fachgespräch „Überwachung von Festbrennstofffeuerungen“ mit
Scheitholzofen zur gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung�������������������������������������������������������������������� 30                                    einer Feuerungswärmeleistung zwischen 1 und 5 MW������������������������������������������������������������������������������� 150
                                                                                                                                                                    Dr. Markus Gölles, Bioenergy2020+ GmbH
HERSTELLER- UND ENTWICKLERFORUM                                                                                                                                     Primäre und sekundäre Verbesserungen an einem Biomassekessel für Agrarbrennstofffe������������������ 154
Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH
Partikelabscheider bei Kutzner + Weber��������������������������������������������������������������������������������������������������������� 40                 ANHANG
Christoph Schade, K. Schräder Nachf.                                                                                                                                Veranstalter������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� 166
Aktuelle Entwicklungen bei Fa. Schräder������������������������������������������������������������������������������������������������������� 54
Johannes Edelbauer, ETA Heiztechnik GmbH
Integrierte Abscheider aus der eHack-Serie��������������������������������������������������������������������������������������������������� 62
Wolfgang Aich, HDG Bavaria GmbH
Hackgutheizungen mit integrierten Abscheidern von 40-240 kW Kesselleistung������������������������������������ 70
Apl. Prof. Dr. Günter Baumbach, Universität Stuttgart
Der Smog aus den Ger-Öfen in Ulan Bator / Mongolei���������������������������������������������������������������������������������� 80
Per Holm Hansen, PHX innovation Aps
Partikelabscheider mit eingebautem Rauchsauger und
automatischem Reinigungsgitter��������������������������������������������������������������������������������������������������������������������� 84
Bernd Weishaar, OekoSolve AG
Automatische Reinigung des OekoTube-Inside bis 100 kW�������������������������������������������������������������������������� 92
Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)
Nachrüstbare Abgasnachbehandlung auf Basis von Katalysator,
Abgaswärmeübertrager und Elektroabscheider������������������������������������������������������������������������������������������� 100
Paul Roßmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
Modell zur Demonstration eines Elektroabscheiders���������������������������������������������������������������������������������� 106

                                                                                  10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen                      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
6                                                                                                                                                                                     7

Grußwort der Veranstalter
                                                                                                                       Schwerpunkt
                                                                                                                       Rahmenbedingungen
Sehr geehrte Referenten und Teilnehmer des 10. Fachgesprächs „Partikelabscheider
in häuslichen Feuerungen“,

dank Ihrer Mitwirkung konnte auch unsere diesjähri-
ge Veranstaltung wieder ein voller Erfolg werden. Wir
freuen uns, dass wir mit dem 10. Abscheider-Fach-
gespräch rund 90 Hersteller, Experten und Fachin-
teressierte in Straubing begrüßen durften. Für Ihr
reges Engagement danken wir Ihnen sehr herzlich!

Während die Nachfrage nach Holzfeuerungen in
Summe im Marktanreizprogramm (MAP) in 2018
zum Teil deutlich zurückgegangen ist, konnten inno-
vative Technologien wie Brennwertnutzung und Kes-
sel mit Staubabscheider das Vorjahresniveau hal-        Dr. Volker Lenz und Dr. Hans Hartmann
ten. Wie in einem Vortrag der Deutschen Umwelthilfe
deutlich wurde, weist Deutschland im Hinblick auf       (FNR) machte deutlich, derartige Innovationen in der
die EU-Grenzwerte beim Feinstaub nur noch sehr          jetzt beginnenden zweiten Förderphase weiterhin zu
punktuell Probleme auf. Geht es jedoch nach den         unterstützen und deren Markteinführung aktiv zu
Empfehlungen der World Health Organization (WHO),       begleiten. Das 10. Fachgespräch hat gezeigt, dass
so sind noch immer über ¾ der deutschen Bevölke-        auf allen Ebenen intensiv an der Emissionsminde-
rung einer zu hohen Belastung durch Feinstaub aus-      rung von Kleinfeuerungsanlagen gearbeitet wurde
gesetzt. Hieran sind auch Holzfeuerungen beteiligt.     und wird. Mittlerweile sind viele sehr gute Produkte
                                                        am Markt verfügbar. Jetzt liegt es in der Hand der
Zur Minderung von Emissionen aus Kleinfeuerungs-        Nutzer und der Politik, den nächsten Schritt hin zu
anlagen existieren in der Feuerungs- und Abschei-       emissionsarmen Feuerungen zu gehen.
derbranche bereits viele unterschiedliche Optionen
und technische Innovationen, das machte die Ver-        Mit dem nun vorliegenden Tagungsreader bieten
anstaltung anhand der vorgestellten Entwicklungen       wir Ihnen die Möglichkeit, die Vorträge und Abs-
deutlich. Die überwiegende Zahl der Entwicklungen       tracts noch einmal nachzuvollziehen. Bitte zögern
ist bereits am Markt verfügbar. Innovationen kom-       Sie nicht, bei Rückfragen zu einzelnen Themen die
men hierbei zum Teil aus dem Ausland, das zeigten       entsprechenden Referenten direkt zu kontaktieren.
erfolgreiche Staubabscheider-Entwicklungen aus          Für Rückfragen zum Tagungsreader stehen wir unter
Österreich oder Dänemark. Deutsche Entwicklungen        publikationen@dbfz.de gern zur Verfügung.
für das emissionsarme Heizen mit Holz werden da-
gegen nicht nur in Europa, sondern auch in Übersee      Das nächste Fachgespräch „Partikelabscheider in
wahrgenommen. Ein jüngstes Beispiel hierfür stellte     häuslichen Feuerungen“ wird voraussichtlich am
der erfolgreiche Beitrag des DBFZ zur „Wood-Sto-        05. Februar 2020 am DBFZ in Leipzig stattfinden.
ve-Design-Challenge“ in Washington, D.C. dar. Beim      Wir freuen uns, Sie dann wieder persönlich begrü-
renommierten Wettbewerb um den emissionsärms-           ßen zu dürfen
ten Kaminofen konnte das „Team Wittus“ um den
DBFZ-Wissenschaftler Dr. Ingo Hartmann jeweils
den ersten Preis in zwei von drei Kategorien erlan-
gen. Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe            Dr. Volker Lenz, DBFZ       Dr. Hans Hartmann, TFZ

                                                        10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
8                                                            Dr. Hans Hartmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)                                                                  9

Dr. Hans Hartmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)

Innovationsförderung im Marktanreizprogramm für Erneuerbare
Energien (MAP) – Auswertungen für 2018
Dr. Hans Hartmann
Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe
Schulgasse 18
94315 Straubing
Tel.: +49 (0)9421300-112 oder -110
E-Mail: hans.hartmann@tfz.bayern.de

Das Marktanreizprogramm für Erneuerbare Ener-           Leider stehen aber für Einzelraumfeuerungen keine
gien (MAP) bietet besondere Anreize für innovative      Fördermaßnahmen zur Nachrüstung mit Staubab-
Technologien. Hierzu zählen Kessel mit Abgaskon-        scheidern zur Verfügung.
densation und Kessel mit Staubabscheidern, wobei
es sich entweder um integrierte Systemlösungen          Die Ergebnisse der Evaluierung für das Förderjahr
oder eine Kombination von Kesseln mit separaten,        2018 sind vom Auftraggeber (BMWi) noch nicht frei-
d.h. auch nachschaltbaren Abgaskondensatoren            gegeben. Aber für 2017 (und 3 weitere zurückliegen-
bzw. Abscheidern handeln kann. Damit ist das MAP        de Jahre) kann das vollständige Zahlenwerk nachge-
hauptverantwortlich dafür, dass in diesem beson-        lesen werden. Hier der Link zum Download1.
deren Marktsegment in Deutschland allmählich
eine Entwicklung mit nennenswerten Absatzzahlen         Die Folien zum Vortrag können voraussichtlich erst
in Gang kommt und dass die Anzahl der Anbieter          zum Jahresende 2019 freigegeben werden. Sie fin-
solcher Technologien stetig steigt. Und tatsächlich     den sich daher nicht in diesem Tagungsreader!
weisen von den jährlich ca. 17.500 geförderten Zen-
tralheizungsanlagen (in 2018) mittlerweile mehr als
4.000 Anlagen diese innovativen Merkmale auf (d.h.
ca. 23 %). Überwiegend sind es die Staubabschei-
der, die unter allen Innovations-Förderfällen mit ca.
64 % am häufigsten vorkommen. Fast ausschließlich
handelt es sich dabei um elektrostatische Abschei-
der. Den Einbruch bei der insgesamt geförderten
Anzahl von Biomassekessel (minus 28 % seit 2017)
vollziehen die innovativen Anlagen nicht nach, sie      1   https://www.erneuerbare-energien.de/EE/Navigation/DE/
sind seit 2017 absolut gesehen fast gleichbleibend.     Foerderung/Marktanreizprogramm/marktanreizprogramm.html

                                                        10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
10                                                                      Patrick Huth, Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)   Gesetzgebung im Bereich Feinstaub und Kleinfeuerungsanlagen    11

Patrick Huth, Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)

Gesetzgebung im Bereich Feinstaub und Kleinfeuerungsanlagen
Patrick Huth
Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)
Hackescher Markt 4
10178 Berlin
Tel.: +49 (0)30 2400867-77
E-Mail: huth@duh.de

Die Feinstaub-Emissionen (PM2,5) aus häuslichen         Bereits jetzt besteht die Möglichkeit, weitergehende
Holzfeuerungsanlagen befinden sich auf konstant         Anforderungen für Anlagen und Brennstoffe auf lo-
hohem Niveau und übersteigen mittlerweile erheb-        kaler Ebene einzuführen – selbst wenn in den ent-
lich die Abgasemissionen aus dem Straßenverkehr.        sprechenden Gebieten die laxen EU-Vorgaben zur
Mit Holz betriebene Öfen und Heizkessel tragen da-      Feinstaubbelastung eingehalten werden. Dies kann
mit auch deutlich zu Luftbelastung bei.                 auf Grundlage von Landesvorordnungen erfolgen,
                                                        wie sie im Bundesimmissionsschutzgesetz (BIm-
Zwar werden die EU-Luftqualitätsstandards für           SchG) vorgesehen sind. Darüber hinaus bestehen
Feinstaub (PM10/PM2,5) mittlerweile nahezu über-        mehrere Landesimmissionsschutzgesetze, die als
all in Deutschland eingehalten. Allerdings sind diese   Grundlage für lokale Brennstoffverordnungen ge-
nicht sonderlich ambitioniert und fallen im Vergleich   nutzt werden können. Vorgaben in Bebauungsplä-
zu den Empfehlungen der Weltgesundheitsorgani-          nen sowie privatrechtliche Regelungen bei Veräu-
sation (WHO) deutlich schwächer aus. 2018 wurde         ßerung von städtischen Grundstücken bilden eine
die auf den Feinstaub-Tagesgrenzwert bezogene           weitere Möglichkeit, die Nutzung von emissionsär-
Empfehlung der WHO an 78 Prozent der Messstellen        merer Technik vorzuschreiben.
in Deutschland nicht eingehalten. Mehrere Staaten
(u.a. die Schweiz) haben die WHO-Richtwerte be-         Heizen mit Holz kann einen sinnvollen Beitrag zur
reits gesetzlich verankert – die EU hinkt somit bei     Wärmewende leisten. Voraussetzung ist jedoch,
der Umsetzung hinterher. Allerdings könnte aus dem      dass zugleich die Luftqualitätsziele (WHO-Empfeh-
gegenwärtigen „Fitness Check“ der EU-Luftqualitäts-     lungen) erreicht werden und auch ultrafeine Partikel
richtlinie perspektivisch eine Verschärfung der Luft-   deutlich gemindert werden. Dies wird mit Blick auf
qualitätsgrenzwerte erfolgen. Zugleich bestehen auf     Holzfeuerungsanlagen nur durch den Einsatz von
nationaler Ebene Emissionsreduktionsverpflichtun-       primären und sekundären Minderungsmaßnahmen
gen, welche Deutschland im Rahmen der National          gelingen.
Emission Ceilings (NEC) Directive bis 2030 erfüllen
muss.

                                                        10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
12                   Patrick Huth, Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)   Gesetzgebung im Bereich Feinstaub und Kleinfeuerungsanlagen    13

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
14                   Patrick Huth, Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)   Gesetzgebung im Bereich Feinstaub und Kleinfeuerungsanlagen    15

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
16                   Patrick Huth, Deutsche Umwelthilfe e.V. (DUH)   Gesetzgebung im Bereich Feinstaub und Kleinfeuerungsanlagen    17

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen - Tagungsreader 15
18                                                  Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)   Aktivitäten des Lenkungsausschusses „Feste Bioenergieträger“ in der 2. Förderphase 2019-2021   19

Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)

Aktivitäten des Lenkungsausschusses „Feste Bioenergieträger“ in
der 2. Förderphase 2019-2021
Dr. Andrej Stanev
Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)
Abt. Projektmanagement
Hofplatz 1
18276 Gülzow-Prüzen
Tel.: +49 (0)3843 6930-134
E-Mail: a.stanev@fnr.de

Die Umsetzung der neuen EU-Verordnung MCP in             Das Bundesministerium für Ernährung und Land-
nationale Regelungen, die in Deutschland bereits         wirtschaft (BMEL) und die FNR haben die Förderung
eingeführt wurden, setzt eine Verschärfung der An-       dieser breit angelegten Maßnahmen zur Verringe-
forderungen der MCP-Verordnung nicht nur für PM-,        rung der Luftverschmutzung durch kleine und mitt-
sondern auch für CO-, NOx-, VOC- und andere Emis-        lere Biomasseanlagen vorbereitet und die Projekte
sionen im Bereich der Feuerungsanlagen von 1 - 50        werden demnächst gestartet.
MW voraus. Zusammen mit den strengen Anforde-            Im Oktober 2017 veröffentlichte nach einer breiten
rungen der 1. BlmSchV für Anlagen < 1 MW                 Diskussion nach dem Abschluss der Projekte der
(Holzfeuerungen) und die vermehrten Signale für          1 . Förderphase die FNR eine neue Forschungs- und
Emissionsüberschreitungen in Wohngebieten ha-            Entwicklungsaufforderung für neue Projekte im Be-
ben die Verbesserung des Standes der Technik im          reich Umweltschutz bei Biomassenfeuerungen. Die
Bereich „Emissionsminderung und Umweltrelevanz           Vorlage der Projektvorschläge zur Verbesserung
von Biomassefeuerungen“ als dringend erforderlich        des Emissionsverhaltens der Anlagen wurden bis
gemacht.                                                 30.04.2014 abgeschlossen. Die Ziele, Strategien
Im Jahr 2018 wurden 22 FuE-Projekte der 2. För-          und innovativen Ansätze der neuen FuE-Aktivitäten
derphase mit dem Ziel einer umfassenden Emissi-          zur Emissionsminderung bei Biomassefeuerungen
onsreduzierung in Bezug auf die kommenden und            stehen im Mittelpunkt dieses Beitrags. Die Mehrzahl
geltenden Anforderungen für Biomassefeuerungen           der Projekte muss bis 2021 abgeschlossen sein. Die
initiiert. Die Präsentation zeigt einen Überblick über   Umsetzung der Ergebnisse kann Auswirkungen auf
die Projektstrategien zur Emissionsminderung und         den Markt und auf die Umweltrelevanz der Anlagen
-reduzierung für neue und bestehende Feuerungs-          in Deutschland haben.
anlagen mit Biokraftstoffen in Deutschland, die dazu
beitragen können, die Umwelt zu entlasten.

                                                         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
20   Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)   Aktivitäten des Lenkungsausschusses „Feste Bioenergieträger“ in der 2. Förderphase 2019-2021   21

         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
22   Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)   Aktivitäten des Lenkungsausschusses „Feste Bioenergieträger“ in der 2. Förderphase 2019-2021   23

         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
24   Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)   Aktivitäten des Lenkungsausschusses „Feste Bioenergieträger“ in der 2. Förderphase 2019-2021   25

         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
26   Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)   Aktivitäten des Lenkungsausschusses „Feste Bioenergieträger“ in der 2. Förderphase 2019-2021   27

         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
28   Dr. Andrej Stanev, Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR)                                                                  29

         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
30                                          Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)     Erfahrungsbericht von der Wood Stove Design Challenge 2018     31

Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)

Erfahrungsbericht von der Wood Stove Design Challenge 2018:
Scheitholzofen zur gekoppelten Strom- und Wärmeerzeugung
Dr. Ingo Hartmann, René Bindig
DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig
Tel.: +49 (0)3412434-541
E-Mail: ingo.hartmann@dbfz.de

                                               10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
32   Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)     Erfahrungsbericht von der Wood Stove Design Challenge 2018     33

        10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
34   Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)     Erfahrungsbericht von der Wood Stove Design Challenge 2018     35

        10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
36   Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)     Erfahrungsbericht von der Wood Stove Design Challenge 2018     37

        10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
38   Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)                                                                    39

                                                                       Hersteller- und
                                                                       Entwicklerforum

        10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
40                                                                         Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH      Partikelabscheider bei Kutzner + Weber                         41

Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH

Partikelabscheider bei Kutzner + Weber
Tim Baranowski
Kutzner + Weber GmbH
Frauenstraße 32
82216 Maisach
Tel.: +49 (0)8141 957-137
E-Mail: baranowski@kutzner-weber.de

Die Kutzner & Weber GmbH hat für das Jahr 2019        der Airjekt-Top direkt auf die Abgasanlage aufge-
sein Sortiment im Bereich der Partikelabscheider      setzt. Die Reinigung und Drehung der Elektrode aus
grundlegend überarbeitet und an vielen Stellen        dem Abgasweg erfolgen dabei automatisch. Sollten
optimiert. Für den Bereich der kleinen Feuerungsan-   Partikelmessungen durchgeführt werden kann ein
lagen bis 50 kW Leistung wird der bewährte Airjekt1   0,5 m Edelstahlrohr auf das Abscheiderstück auf-
zukünftig in vier Ausführungsvarianten verfügbar      gesetzt werden. Für den Airjekt1-Partikelabschei-
sein.                                                 der wurde vom TÜV-Süd ein Abscheidegrad von
                                                      50% bereits nach 0,5 m Abscheidestrecke bestä-
Für den Einsatz im Aufstellraum bietet die            tigt. Als Sondervariante ist zukünftig der Einbau in
Indoor-Variante eine einfache Möglichkeit die Fein­   keramische Abgassysteme hinter der Putztüre ge-
staubemissionen zu reduzieren. Kombiniert mit         plant.
einer manuellen Reinigungseinrichtung und
Sammelbehälter für die abgeschiedenen Partikel        Für Feuerungsanlagen bis zu einer Leistung von
bietet der Airjekt eine einfache Bedienbarkeit und    320 kW wurde der Cyclojekt weiter optimiert. Durch
hohe Nutzerfreundlichkeit. Durch den ange­brachten    den senkrechten Einbau der Elektroden und die
Asche­saugeranschluss können die gesammelten          Aufteilung des Abgasstroms können die Partikel
Partikel einfach abgesaugt werden, es ist keine       noch effektiver agglomeriert und abgeschieden
Demontage des Systems notwendig. Auch bei einem       werden. Weiterhin können die Ionisationsstrecken
Besuch des Schornsteinfegers kann der Airjekt im      automatisch abgereinigt werden, wodurch sich der
Abgassystem verbleiben. Durch einen Drehmecha-        Wartungsaufwand für den Endkunden minimieren
nismus lässt sich die Elektrode aus dem Kernstrom     lässt. Auch in der neuen Ausführungsvariante kön-
an die Rohrwand bewegen. Somit ist der Abgasweg       nen Grob- und Feinstäube effektiv bis zu 90 % aus
frei von Hindernissen. Nach erledigter Reinigung      dem Abgas entfernt werden. Durch die kompakte und
kann die Elektrode einfach in die Ausgangsposition    variabel anpassbare Bauform lässt sich das System
zurück gedreht werden. Das Gerät ist sofort wieder    auch bei ungünstigen Platzverhältnissen in den Hei-
einsatzbereit.                                        zungsräumen unterbringen.

Für die Installation außerhalb der Wohnräu-           Die Kutzner & Weber GmbH baut weiterhin ihr Port-
me kann die Outside-Variante in einem doppel-         folio im Bereich der Partikelabscheider aus und bie-
wandigen Abgassystem verbaut werden. In der           tet nutzerfreundliche Lösungen für die Reinigung
senkrechten Einbauweise können über einen             von Feuerungsabgasen.
federnd gelagerten Stößel die Ablagerungen auf der
Rohrinnenwand abgeklopft werden. Für die Fein­
staubreduzierung auf der Schornsteinmündung wird

                                                      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
42                        Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH      Partikelabscheider bei Kutzner + Weber                         43

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
44                        Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH      Partikelabscheider bei Kutzner + Weber                         45

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
46                        Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH      Partikelabscheider bei Kutzner + Weber                         47

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
48                        Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH      Partikelabscheider bei Kutzner + Weber                         49

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
50                        Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH      Partikelabscheider bei Kutzner + Weber                         51

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
52                        Tim Baranowski, Kutzner + Weber GmbH                                                                     53

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
54                                                                           Christoph Schade, K. Schräder Nachf.   Aktuelle Entwicklungen bei Fa. Schräder                        55

Christoph Schade, K. Schräder Nachf.

Aktuelle Entwicklungen bei Fa. Schräder
Christoph Schade
K. Schräder Nachf.
Hemsack 11-13
59174 Kamen
Tel.: +49 (0)2307 9730022
E-Mail: c.schade@schraeder.com

Vorgestellt werden die Partikelabscheider von
Schräder mit den wichtigsten Neuerungen. Die Prä-
sentation setzt sich kritisch mit den Vorgaben der
1. BImSchV zu mündungsbasierten Abscheidern
auseinander und stellt einen Wärmetauscher im
Leistungsbereich bis 100 kW vor, der auch mit
Partikelabscheidern kombiniert werden kann. Es
folgt eine kurze Zusammenfassung des Verbundvor-
habens „FRESBI.

                                                     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
56                           Christoph Schade, K. Schräder Nachf.   Aktuelle Entwicklungen bei Fa. Schräder                        57

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
58                           Christoph Schade, K. Schräder Nachf.   Aktuelle Entwicklungen bei Fa. Schräder                        59

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
60                           Christoph Schade, K. Schräder Nachf.                                                                  61

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
62                                                                       Johannes Edelbauer, ETA Heiztechnik GmbH     Integrierte Abscheider aus der eHack-Serie                     63

Johannes Edelbauer, ETA Heiztechnik GmbH

Integrierte Abscheider aus der eHack-Serie
Johannes Edelbauer, Michael Strassl
ETA Heiztechnik GmbH
Gewerbepark 1
4716 Hofkirchen an der Trattnach/Österreich
Tel.: +43 (0)7734 2288-340
E-Mail: j.edelbauer@eta.co.at

Vollautomatisierte Hackgutheizungen haben in           Zur Abscheidung von Partikeln aus einem Rauch-
den letzten Jahren zunehmende Bedeutung für die        gasstrom haben sich nachgeschaltete elektro­
Wärmeversorgung von landwirtschaftlichen Be-           statische Abscheider bereits in Großanlagen
trieben, kleineren Gewerbebetrieben und Nahwär-        bewährt. Die Umlegung solcher Abscheider auf
menetzen gewonnen. Meist wird der Brennstoff           Klein­feuerungsanlagen ist bereits vor etlichen
regional bezogen, Waldrestholz oder Holzres-           Jahren begonnen worden und es kommen laufend
te aus der Holzverarbeitung. Hackgutheizungen          neue Produkte auf den Markt. Dass die Betriebs­
nach dem aktuellen Stand der Technik arbeiten          bedingungen für elektrostatische Partikelabscheider
sehr zuverlässig und komfortabel und verfeuern         bei Kleinfeuerungs­analgen aufgrund der zahlreichen
ein breites Sortiment an Brennstoffen mit sehr         instationären Betriebszustände ungleich schwieriger
hohem Wirkungsgrad und geringen Emissionen.            sind, ist weitgehend bekannt. Eine gute Abstimmung
                                                       von Heizkessel und Partikelabscheider wird dadurch
Bei der Diskussion um Schadstoffemissionen muss        noch bedeutender.
grundsätzlich zwischen Emissionsmessungen unter
Laborbedingungen (z.B. Typenprüfung) und Messun-       Grundvoraussetzung für einen hohen Abscheidegrad
gen im Praxisbetrieb (z.B. wiederkehrende Messung)     sind große Abscheideflächen und möglichst niedrige
unterschieden werden. Ein wesentlicher Unterschied     Rauchgasgeschwindigkeiten im Abscheidebereich.
ist, dass im Labor ausgesuchter Prüfbrennstoff bes-    Damit der Abscheidegrad über die Kesselbetriebs-
ter Qualität verwendet werden kann, während in den     dauer möglichst stabil bleibt, ist eine automatische
Anlagen vor Ort meist betriebseigenes Hackgut ver-     Abreinigung von Elektrode und Abscheideflächen
wendet wird. Speziell die vor Ort gemessenen par-      für einen zuverlässigen Betrieb unabdingbar. Die
tikelförmigen Emissionen (Gesamtstaub) weisen oft      Verfügbarkeit des Partikelabscheiders wird mittels
deutlich höhere Werte auf, als bei der Typenprüfung    Betriebsstundenzähler dokumentiert und soll ent-
ermittelt wurden. Teilweise kommt es auch zur Über-    sprechend überwacht werden.
schreitung der im Feld zulässigen Grenzwerte. Wäh-     Die ETA Heiztechnik GmbH hat mit dem eHack eine
rend bei augenscheinlich minderwertigem Hackgut        neue Generation an Hackgutkesseln entwickelt, bei
(tlw. vermodert, hoher Nadel- und Feinanteil,..) ein   der optional ein elektrostatischer Partikel­­abscheider
solches Ergebnis für den Betreiber noch einigerma-     im Kessel integriert ist. Es ist eine kompakte
ßen verständlich ist, gibt es auch Holzarten, welche   Ein­heit aus Kessel und Abscheider entstanden, bei der
allein durch ihre chemische Zusammensetzung den        keine Kompromisse bezüglich der Zuverlässigkeit
vermehrten Ausstoß von Partikeln begünstigen.          und Wirksamkeit des Abscheiders eingegangen wur-
Selbst vermeintlich „schöner“ Brennstoff kann da-      den.
durch zu erhöhten Staubemissionen führen und bei
der Staubmessung vor Ort Probleme verursachen.

                                                       10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
64                     Johannes Edelbauer, ETA Heiztechnik GmbH     Integrierte Abscheider aus der eHack-Serie                     65

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
66                     Johannes Edelbauer, ETA Heiztechnik GmbH     Integrierte Abscheider aus der eHack-Serie                     67

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
68                     Johannes Edelbauer, ETA Heiztechnik GmbH                                                                    69

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
70                                                           Wolfgang Aich, HDG Bavaria GmbH     Hackgutheizungen mit integrierten Abscheidern von 40-240 kW Kesselleistung   71

Wolfgang Aich, HDG Bavaria GmbH

Hackgutheizungen mit integrierten Abscheidern von 40-240 kW
Kesselleistung
Wolfgang Aich
HDG Bavaria GmbH
Heizsysteme für Holz
Siemensstraße 22
84323 Massing
Tel.: +49 (0)8724 897-0
E-Mail: info@hdg-bavaria.com

                                  10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
72                              Wolfgang Aich, HDG Bavaria GmbH     Hackgutheizungen mit integrierten Abscheidern von 40-240 kW Kesselleistung   73

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
74                              Wolfgang Aich, HDG Bavaria GmbH     Hackgutheizungen mit integrierten Abscheidern von 40-240 kW Kesselleistung   75

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
76                              Wolfgang Aich, HDG Bavaria GmbH     Hackgutheizungen mit integrierten Abscheidern von 40-240 kW Kesselleistung   77

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
78                              Wolfgang Aich, HDG Bavaria GmbH                                                                    79

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
80                                                               Apl. Prof. Dr. Günter Baumbach, Universität Stuttgart   Der Smog aus den Ger-Öfen in Ulan Bator / Mongolei             81

Apl. Prof. Dr. Günter Baumbach, Universität Stuttgart

Der Smog aus den Ger-Öfen in Ulan Bator / Mongolei
Apl. Prof. Dr. Günter Baumbach1, Prof. Dr. Gunther C. Stehr2
1
 Universität Stuttgart, Institut für Feuerungs- und Kraftwerkstechnik, IFK
Pfaffenwaldring 23
70569 Stuttgart
Tel.: +49 (0)7157 64150
E-Mai: guenter.baumbach@ifk.uni-stuttgart.de
2
 GMIT German-Mongolian Institute for Resources and Technology
Nalaikh/Ulaanbaatar, Mongolia

Um die Hauptstadt der Mongolei Ulan Bator herum        zeigt aber große abgeschiedene Staubmengen, die
haben sich Nomaden in 185.000 Gers (Jurten) und        sonst in die Umgebungsluft gelangt wären.
kleinen Hütten sesshaft gemacht. Jede Jurte und        In Ulan Bator wurden und werden zahlreiche interna-
Hütte ist zum Heizen und Kochen mit einem klei-        tionale Projekte zur Verbesserung der Luftverunrei-
nen Ofen ausgerüstet. Als Brennstoff wird zum An-      nigungs-Situation durchgeführt. Ein Überblick findet
feuern Holz und als Hauptbrennstoff mongolische        sich in:
Rohkohle verwendet. Der aus den 185.000 Öfen           Baumbach. Günter: Dokumentation zum Experte-
emittierte Rauch verursacht in den Wintermonaten       neinsatz zur Luftreinhaltung im Juli 2015 in Ulan
extremen Smog mit sehr hohen Feinstaubbelastun-        Bator zur Identifizierung potentieller Ansätze einer
gen. Es wird geschätzt, dass diese Öfen für 86 %       bilateralen Kooperation mit der Mongolei im Um-
der Luftverschmutzung in Ulan Bator verantwortlich     weltschutz; Projektnummer 57797 des Beratungs-
sind. Zur Verringerung dieser hohen Partikelemissi-    hilfeprogramm (BHP) des Bundesministeriums für
onen, kann der Einsatz von Elektroabscheidern an       Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit; im
den kleinen Öfen einen Beitrag leisten. Das Ziel des   Auftrag des Umweltbundesamtes, Dessau 2015.
GMIT-Forschungsprojektes ist die Entwicklung eines
preisgünstigen und sicher handhabbaren Elektroab-      Inzwischen wurde vom Umweltbundesamt im Rah-
scheiders für die kleinen Öfen in den Ger-Gebieten.    men des Beratungsbeihilfeprogramms des Bundes-
Die Elektroabscheider sollen 80 bis über 90% Ab-       ministeriums für Umwelt, Naturschutz und nucleare
scheidegrad haben und sollen einfach zu installie-     Sicherheit das Luftreinhalteprojekt Nr. 85917 „Wei-
ren und zu bedienen sein. Es sollen 230 V oder 24 V    terentwicklung der Luftreinhalteplanung und des
als Spannungsversorgung möglich sein. Die Abschei-     Monitorings der Luftqualität in Ulaanbaatar (Mongo-
der werden in der Mongolei gebaut, das Spannungs-      lei)“ initiiert. Das Projekt wird unter der Leitung des
versorgungsmodul wird in China gefertigt. Es konn-     Ingenieurbüros Lohmeyer GmbH & Co. KG durchge-
ten zwar noch keine quantitativen Messungen zur        führt.
Bestimmung des Abscheidegrades vorgenommen
werden. Der Einsatz der ersten von 100 Abscheidern

                                                       10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
82             Apl. Prof. Dr. Günter Baumbach, Universität Stuttgart   Der Smog aus den Ger-Öfen in Ulan Bator / Mongolei             83

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
84                                                                               Per Holm Hansen, PHX innovation Aps    Partikelabscheider mit eingebautem Rauchsauger und automatischem Reinigungsgitter   85

Per Holm Hansen, PHX innovation Aps

Partikelabscheider mit eingebautem Rauchsauger und
automatischem Reinigungsgitter
Per Holm Hansen
PHX innovation Aps
Industrivej 13
5550 Langeskov/Dänemark
Tel.: +45 (0)25980610
E-Mail: phh@phx-innovation.dk

PHX innovation ist eine Tochtergesellschaft der          Der Partikelfilter wurde sowohl nach der Norm
PHX Holding und ein Schwesterunternehmen von             DIN33999, die die Primärpartikelemissionen in der
exodraft, das weltweit Rauchsaugersysteme für            Warmluft misst, als auch nach der norwegischen
Kamine, Kaminöfen und Heizkessel sowie Wärme-            Norm NS3058 bei 35°C Abgastemperatur geprüft
rückgewinnungssysteme für warme Prozessluft              und simuliert die realen Umgebungsbedingungen
entwickelt und vertreibt. Die beiden Unternehmen         sowohl mit den Primärpartikeln als auch mit kon-
arbeiten eng zusammen. Dadurch kann PHX Inno-            densierten Partikeln. Beide Normen messen nur das
vation auf langjährige Erfahrung zurückgreifen und       Gewicht der gesamten Partikelmasse. Da die feinen
baut auf dieser Erfahrung durch enge Zusammen-           und ultrafeinen Partikel sehr klein und leicht sind,
arbeit mit der DTU (Dänemarks Technische Univer-         hat PHX Innovation auch viele Partikelemissions-
sität), dem Dänischen Technologischen Institut, und      tests mit und ohne Partikelfilter durchgeführt, die die
anderen interessierten Parteien aus der Branche.         Anzahl der feinen und ultrafeinen Partikel in den Ab-
                                                         gasemissionen bei 35°C Abgastemperatur messen.
PHX Innovation hat sich das Ziel gesetzt, Techno-        Der elektrostatische Partikelabscheider reduziert
logien und Verfahren zur Optimierung der Verbren-        die Partikelanzahl um 90-95% (feine und ultrafei-
nung und Reduzierung der Emissionen aus den              ne Partikeln) und die gesamt Partikelmasse bis zu
Biokraftstoffarten Holz, Holzpellets und Hackgut         70%-75% bei 35°C kondensiertem Abgas (NS3058-
zu erforschen und zu entwickeln. PHX Innovati-           2). Der elektrostatische Partikelabscheider wird auf
on arbeitet deswegen an der Entwicklung eines            dem Schornsteinkopf, wo es am kältesten ist, mon-
elektrostatischen Partikelabscheiders (Partikelfilter)   tiert und lädt mit Hilfe einer Hochspannungselekt-
in Kombination mit einem Rauchsauger zur Reduzie-        rode die Partikel aus dem Abgas auf, die sich dann
rung der Partikelemissionen von häuslichen Holzö-        in dem Filter absetzen. Der Partikelabscheider ist
fen. Der entwickelte Partikelabscheider wurde dafür      selbstreinigend mit einer Reinigungsautomatik aus-
konzipiert, gesundheitsgefährdende und ultrafeine        gestattet.
Partikel aus dem Abgas von Kaminöfen bis 10kW zu
reduzieren. Der integrierter Rauchsauger sorgt für
optimalen Schornsteinzug bei kaltem Schornstein,
während des Betriebs des Holzofens, und beim Auf-
schichten von neuem Holz, wodurch auch die Par-
tikelemissionen reduziert werden, auch zum Innen-
raum.

                                                         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
86                           Per Holm Hansen, PHX innovation Aps    Partikelabscheider mit eingebautem Rauchsauger und automatischem Reinigungsgitter   87

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
88                           Per Holm Hansen, PHX innovation Aps    Partikelabscheider mit eingebautem Rauchsauger und automatischem Reinigungsgitter   89

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
90                           Per Holm Hansen, PHX innovation Aps                                                                   91

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
92                                                                                   Bernd Weishaar, OekoSolve AG     Automatische Reinigung des OekoTube-Inside bis 100 kW          93

Bernd Weishaar, OekoSolve AG

Automatische Reinigung des OekoTube-Inside bis 100 kW
Bernd Weishaar
OekoSolve AG
Schmelziweg 2
8889 Plons/Schweiz
Tel.: +41 (0)815116300
E-Mail: bernd.weishaar@oekosolve.ch

OekoSolve AG hat ihren Sitz in Plons (CH). Das Un-     Mit dem OekoTube-Inside können automatische
ternehmen beschäftigt 35 Mitarbeitende, davon          Holzfeuerungsanlagen bis 100 kW ausgerüstet
sind vier Lernende. Die OekoSolve AG verfügt über      werden und die Feinstaubemissionen stark redu-
ein breites Produktsortiment, welches erlaubt, Holz-   ziert werden. Die gesammelten Stäube werden
heizungsanlagen im Leistungsbereich bis 3 MW mit       entweder durch den Schornsteinfeger oder mit
Filtern auszurüsten. Elektrotechnik ist die Kernkom-   automatischer Reinigung aus dem Abscheider ent-
petenz von OekoSolve. Die Steuerung, die Software      fernt. Durch die automatische Reinigung wird der
und das Hochspannungsmodul, sowie der Isolator         Wartungsaufwand für den Betreiber stark reduziert
und die Elektroden sind vollständige Eigenentwick-     und die Standzeit des Abscheiders erhöht.
lungen.

Nebst den elektronischen Kernkomponenten, kons-
truiert und produziert OekoSolve auch mechanische
Komponenten bis hin zum kompletten Filter.

                                                       10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
94                                 Bernd Weishaar, OekoSolve AG     Automatische Reinigung des OekoTube-Inside bis 100 kW          95

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
96                                 Bernd Weishaar, OekoSolve AG     Automatische Reinigung des OekoTube-Inside bis 100 kW          97

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
98                                 Bernd Weishaar, OekoSolve AG                                                                    99

     10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
100                                         Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)     Nachrüstbare Abgasnachbehandlung auf Basis von Katalysator, Abgaswärmeübertrager und Elektroabscheider   101

Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)

Nachrüstbare Abgasnachbehandlung auf Basis von Katalysator,
Abgaswärmeübertrager und Elektroabscheider
Dr. Ingo Hartmann, Mario König
DBFZ Deutsches Biomasseforschungszentrum gemeinnützige GmbH
Torgauer Straße 116
04347 Leipzig
Tel.: +49 (0)3412434-541
E-Mail: ingo.hartmann@dbfz.de

                                               10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
102   Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)     Nachrüstbare Abgasnachbehandlung auf Basis von Katalysator, Abgaswärmeübertrager und Elektroabscheider   103

         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
104   Dr. Ingo Hartmann, Deutsches Biomasseforschungszentrum (DBFZ)     Nachrüstbare Abgasnachbehandlung auf Basis von Katalysator, Abgaswärmeübertrager und Elektroabscheider   105

         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
106                                                            Paul Roßmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)    Modell zur Demonstration eines Elektroabscheiders              107

Paul Roßmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)

Modell zur Demonstration eines Elektroabscheiders
Paul Roßmann
Technologie- und Förderzentrum (TFZ)
im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe
Schulgasse 18
94315 Straubing
Tel.: +49 (0)9421300-126
E-Mail: paul.rossmann@tfz.bayern.de

Am Technologie- und Förderzentrum im Kompe-
tenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ)
in Straubing wurde ein funktionsfähiges Modell zur
Demonstration der Wirksamkeit eines Elektrostati-
schen Partikelabscheiders entwickelt.
Die Entstehungsgeschichte und die Betriebsweise
des Modells werden in der Präsentation dargestellt.

                                                      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
108            Paul Roßmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)    Modell zur Demonstration eines Elektroabscheiders              109

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
110            Paul Roßmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)    Modell zur Demonstration eines Elektroabscheiders              111

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
112            Paul Roßmann, Technologie- und Förderzentrum (TFZ)                                                                   113

                                                                     Neues aus Forschung und
                                                                     Entwicklung

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
114                                                      Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW      Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern an häuslichen Holzfeuerungen   115

Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW

Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelab-
scheidern an häuslichen Holzfeuerungen
T. Griffin, N. Lohberger, J. Wüest, E. Wildhaber
Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW
Hochschule für Technik
Klosterzelgstrasse 2
210 Windisch / Schweiz
Tel.: +41 (0)562027431
E-Mail: josef.wueest@fhnw.ch

Für die Beurteilung des Abscheidegrades von elek-   gravimetrischen Messung, welche hyperkinetisch
trostatischen Partikelabscheidern (ESP, Modell      und senkrecht zur Abgasströmung absaugt. Mit DIEM
Oekotube) an Kaminmündungen häuslicher Holz-        können im Gegensatz zur herkömmlichen gravimet-
feuerungen im Feld wurde eine neue verdünnungs-     rischen Methode mit geringem Aufwand reprodu-
unabhängige Emissions-Messmethode (DIEM) ent-       zierbare Abscheidegrade an im Feld montierten ESP
wickelt. Der Abscheidegrad wird mittels Vergleich   ermittelt werden. Ausserdem liefert DIEM normierte
der normierten Feinstaub- und CO-Emissionen bei     CO-Emissionen, mit welchen die Abbrand­    qualität
ein- und ausgeschaltetem ESP bestimmt. DIEM         und somit auch die Vergleichbarkeit der Phasen mit
wurde mittels zahlreichen Vergleichsmessungen mit   und ohne ESP beurteilt werden können. Als zusätz-
gängigen gravimetrischen Methoden (verschiedene     licher Output wird eine neue Feinstaub-Messgrösse
Konfigurationen von relativer Absauggeschwindig-    für Grenzwerte vorgeschlagen, die mit DIEM einfach
keit und Sondenausrichtung) und partikelzählen-     ermittelt werden kann und gesundheitlich viel rele-
den Verfahren (SMPS)) im Labor an verschiedenen     vanter ist als die Gesamtstaubmasse.
Feuerungen validiert. DIEM korreliert gut mit der

                                                    10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
116        Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW      Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern an häuslichen Holzfeuerungen   117

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
118        Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW      Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern an häuslichen Holzfeuerungen   119

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
120        Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW      Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern an häuslichen Holzfeuerungen   121

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
122        Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW      Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern an häuslichen Holzfeuerungen   123

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
124        Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW      Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern an häuslichen Holzfeuerungen   125

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
126        Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW      Feld-Emissionsmessungen nach elektrostatischen Partikelabscheidern an häuslichen Holzfeuerungen   127

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
128        Dr. Josef Wüest, Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW                                                                     129

      10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
130                                                                            Jürgen Oischinger, Fraunhofer UMSICHT    Optimierung der Fraktionsabscheidegrade elektrostatischer Staubabscheider beim Einsatz in Biomassefeuerungen   131

Jürgen Oischinger, Fraunhofer UMSICHT

Optimierung der Fraktionsabscheidegrade elektrostatischer
Staubabscheider beim Einsatz in Biomassefeuerungen
Jürgen Oischinger, Martin Meiller
Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT
Institutsteil Sulzbach-Rosenberg
An der Maxhütte 1
92237 Sulzbach-Rosenberg
Tel.: +49 (0)9661908-448
E-Mail: juergen.oischinger@umsicht.fraunhofer.de

Die negativen Auswirkungen von Feinstaub auf die         tionen aus der Biomasseverbrennung durch eine
menschliche Gesundheit sind umfassend belegt. Um         gezielte Optimierung des Fraktionsabscheidegrades
diese Gefährdung zu reduzieren hat die EU Richtlini-     zu reduzieren. Ein weiteres Ziel war es verfügbare
en erlassen, die dafür Sorge tragen sollen, dass die     Filtertechnik für die Nutzung alternativer Biomasse-
auf die Menschen einwirkenden Immissionen durch          brennstoffe zu optimieren und damit die Nutzung
Luftschadstoffe unterhalb bestimmter, als kritisch       entsprechender Einsatzstoffe zu intensivieren.
erachteter Grenzwerte, bleiben. Der deutsche Ge-         Neben der Variation der Brennstoffe (Holzhackschnit-
setzgeber hat darauf seinerseits mit entsprechen-        zel/Miscanthuspellets) wurden in unterschiedlichen
den Maßnahmen reagiert. Dazu zählt unter anderem         Leistungsbereichen verschiedene Kombinationen
eine Verschärfung der Grenzwerte in der 1.BImSchV.       von elektrostatischen Abscheidern und Feuerungen
Die Grenzwerte beziehen sich dabei auf die Menge         untersucht. Die Fa. Schräder stellte hierzu den Oe-
des Gesamtstaubs, eine differenzierte Betrachtung        koTube-Inside (40 kWth), die Filterbox S (100 kWth)
nach Partikelgrößen scheitert in der Praxis an auf-      sowie die Filterbox 2K (440 kWth) zur Verfügung.
wendigen und kostenintensiven Messverfahren. Da-         Zur Erfassung des Gehalts an Staub sowie der Par-
mit bleibt der gesundheitliche, medizinische Aspekt      tikelgrößenverteilung im Roh- und Reingas wurden
unberücksichtigt, dass die Wahrscheinlichkeit des        umfangreiche Messungen von Fraunhofer UMSICHT
Vordringens eines Partikels in Luftröhre, Bronchien      und der OTH Amberg-Weiden durchgeführt. Auf Ba-
oder Alveolen deutlich ansteigt, je kleiner der Durch-   sis der Versuche wurden im ersten Schritt Konzepte
messer des Partikels ist. Vor diesem Hintergrund         und Optimierungsmaßnahmen für ausgewählte Ab-
wird deutlich warum eine Optimierung des Frakti-         scheider (OekoTube-Inside/Filterbox S) abgeleitet,
onsabscheidegrades auf der einen Seite zwar sehr         die darauf abzielen die Fraktionsabscheidegrade
wichtig ist, auf der anderen Seite aber bislang unbe-    der elektrostatischen Partikelabscheider zu verbes-
rücksichtigt bleibt.                                     sern. Im zweiten Schritt wurden diese Maßnahmen
Im Rahmen des vom BMEL gefördertes Kooperati-            konstruktiv von der Fa. Schräder für die beiden Ab-
onsvorhabens FRESBI »Optimierung der FRaktions-          scheider umgesetzt und die Filter erneut vermessen.
abscheidegrade Elektrostatischer Staubabscheider         Durch die durchgeführten Maßnahmen bei der Fil-
beim Einsatz in BIomassefeuerungen« zwischen             terbox S konnten die Fraktionsabscheidegrade ver-
Fraunhofer UMSICHT, der OTH Amberg-Weiden und            bessert werden.
der Firma Schräder wurden verschiedene elektrost-
atische Abscheider hinsichtlich ihrer Abscheideleis-
tung untersucht. Ziel des Vorhabens war es wirkungs-
volle Maßnahmen für elektrostatische Abscheider zu
identifizieren und zu erproben, um die Emissionen
besonders gesundheitsgefährdender Feinstaubfrak-

                                                         10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen   10. Fachgespräch Partikelabscheider in häuslichen Feuerungen
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren