GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG

 
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT

INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT
DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE
2018/Q1-2

                                            WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                           MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

ÜBER UNS
DIE PARTNER
Als in unserer jeweiligen Region führende Immobilienun-         Mit German Property Partners wollen wir Ihnen an allen
ternehmen im Gewerbebereich haben wir uns zu einem              wichtigen deutschen Immobilienstandorten unseren
deutschlandweiten Immobiliennetzwerk zusammenge-                besonderen Service zur Verfügung stellen. Besonders
schlossen. Wir sind fünf starke Partner.                        deshalb, weil Sie sich bei all Ihren gewerblichen Immobi-
                                                                lienanliegen in Deutschland von einem Dienstleister be-
In Norddeutschland bietet Grossmann & Berger mit Stand-         raten lassen können – von uns. Über unser Netzwerk und
orten in Hamburg und Berlin seine Immobiliendienstleis-         unsere jeweilige Marktstellung können wir Ihnen deutsch-
tungen an, Süddeutschland betreut E & G Real Estate             landweit hervorragende Standortkenntnisse und einen
mit Sitz in Stuttgart und München. Für den Immobilien-          bevorzugten Marktzugang bieten.                                LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT
markt Düsseldorf und Umgebung ist Anteon der richtige
Ansprechpartner, die Metropolregion Köln und die Stadt          Die langjährige Unternehmenszugehörigkeit unserer Mit-         GERMAN PROPERTY PARTNERS
Bonn hat GREIF & CONTZEN Immobilien bestens im Blick.           arbeiter macht German Property Partners zu einem ver-
Im Frankfurter Raum garantiert blackolive die komplette         lässlichen Partner für eine langfristige Zusammenarbeit        Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,
Marktabdeckung.                                                 bei Gewerbe-Immobilien und Finanzierungsfragen.
                                                                                                                               2018 startete mit einer weiterhin ungebrochen hohen         detaillierten Marktkenntnisse vor Ort verfügen wir sowohl
                                                                                                                               Nachfrage nach Gewerbeimmobilien an den Top-7-Stand-        über Daten zum Gesamtmarkt als auch zu den einzelnen
                                                                                                                               orten in Deutschland. Sowohl Immobilien-Investoren als      Top-7-Standorten und deren Teilmärkten.
                                                                                                                               auch Büronutzer sind auf der Suche nach für sie geeig-
Partner                                                                                                                        neten Objekten. Vor allem für Letztere schrumpft das An-    Wir wünschen Ihnen eine informative und erkenntnisreiche
                                                                                                                               gebot immer mehr zusammen, so dass ihre Nachfrage teil-     Lektüre. Gern tauschen wir uns mit Ihnen persönlich aus
Grossmann & Berger                         Anteon                                      GREIF & CONTZEN                         weise nicht immer wunsch- und fristgemäß erfüllt werden     und unterstützen Sie bei Ihren individuellen Fragestel-
Der Immobilienberater mit mehr als 85      Anteon ist eine inhabergeführte Immo-       Der inhabergeführte Dienstleister mit   kann. Dies wirkte sich auf den Büroflächenumsatz der        lungen rund um das Thema Immobilie.
Jahren Tradition ist einer der führenden   bilienberatungsgesellschaft mit den         40 Jahren Erfahrung in der Beratung,    Top-7-Standorte aus, der zum Ende des Halbjahres im
Dienstleister für den Verkauf und die      Schwerpunkten Bürovermietung, In-           Bewertung, Vermittlung und Ver-         Vergleich zum Vorjahr leicht zurückging. Die Investment-    Guido Nabben
Vermietung von Gewerbe- und Wohn-          vestment und Industrie & Logistik. Da-      waltung von Gewerbe- und Wohn-Im-       märkte der Top-7 schlossen dagegen das 1. Halbjahr mit      Sprecher von German Property Partners
immobilien in Norddeutschland und          rüber hinaus bietet Anteon, als einer       mobilien in Köln | Bonn deckt die       einem satten Plus beim Transaktionsvolumen ab.
ein Beteiligungsunternehmen der HAS-       der führenden Anbieter, Immobilien-         gesamte Wertschöpfungskette des Im-
PA-Gruppe.                                 marketing, Projektbegleitung und Re-        mobilien-Geschäftes ab.                 Mit diesem Marktbericht geben wir Ihnen einen Überblick      INHALT
                                           search an.                                                                          über die Situation auf den Top-7-Märkten in Deutschland
                                                                                                                               zum Halbjahr 2018. Neben der vergleichenden Be-              Top-7 | Überblick und Kennzahlen..............................4/5
                                                                                                                               trachtung der Top-7-Standorte gehen wir im Detail auf die    Wirtschaftliche Rahmenbedingungen.......................... 6
blackolive                                 E & G Real Estate                                                                   jeweiligen Investment- und Bürovermietungsmärkte von         Im Fokus: Coworking Space............................................ 7
blackolive ist ein inhabergeführtes Im-    E & G Real Estate ist einer der führenden                                           Hamburg, Berlin, Düsseldorf, Köln, Frankfurt, Stuttgart      Top-7 | Investment.........................................................8/9
mobilienberatungsunternehmen        mit    Immobiliendienstleister Süddeutsch-                                                 und München ein. Neu in dieser Ausgabe ist ein Überblick     Top-7 | Bürovermietung............................................10/11
dem Schwerpunkt Bürovermietung und         lands mit langjähriger Erfahrung in den                                             über die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie            Hamburg....................................................................12/13
Investment. Die Geschäftsführer mit        Bereichen Gewerbe- und Wohninvest­                                                  die Rubrik „Im Fokus“, in der wir dieses Mal das Thema       Berlin..........................................................................14/15
jeweils mehr als 26 Jahren Erfahrung       ments, gewerbliche Vermietung von                                                   „Co-Working-Anbieter“ betrachten.                            Düsseldorf.................................................................16/17
garantieren ein tiefgreifendes Ver-        Büro-, Einzelhandels-, Industrie- und                                                                                                            Köln.............................................................................18/19
ständnis des Marktes.                      Logistikflächen.                                                                    Möglich wird dieser Marktbericht durch den Zusammen-         Frankfurt................................................................... 20/21
                                                                                                                               schluss von fünf der führenden Gewerbe-Immobilien-           Stuttgart................................................................... 22/23
                                                                                                                               dienstleister aus Nord-, Mittel- und Süddeutschland zum      München................................................................... 24/25
                                                                                                                               Netzwerk German Property Partners (GPP). Dank unserer

2                                                                                                                                                                                                                                                                                    3

                                                                                                                                                                                                                                            WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                    MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

ÜBERBLICK                                                                                                                KENNZAHLEN
TOP-7 | 2018/Q1-2                                                                                                        TOP-7 | 2018/Q1-2
INVESTMENT                                                     BÜROVERMIETUNG
»» Hamburg, Stuttgart und Frankfurt mit höchsten               »» Büroflächenumsatz geht aufgrund fehlender
   Zuwächsen, Köln mit höchstem Rückgang                          Flächen weiter zurück
»» Netto-Spitzenrenditen für Büroobjekte außer                 »» Leerstände verringern sich abermals auf ein            HAMBURG                                                                         BERLIN
   in Stuttgart weiter gesunken                                   neues historisches Tief                                 250.000 m²    (-17 %)                                                             330.000 m²    (-20 %)
»» Verkauf des Frankfurter Bürohochhauses                      »» Überall steigende Durchschnittsmieten, Spitzenmieten    26,00 €/m²    (-2 %)                                                              32,00 €/m²    (+12 %)

   „Gallileo“ größte Top-7-Transaktion im 2. Quartal              nur in Hamburg und Stuttgart leicht rückläufig          15,70 €/m²    (+6 %)                                                              20,50 €/m²    (+20 %)
                                                                                                                          3,9 %         (-1,0 %-Pkt.)                                                       2,0 %         (-0,9 %-Pkt.)
»» Für 2018 niedrigeres Gesamtverkaufsvolumen                  »» Co-Working-Anbieter müssen wegen Flächenmangel          2,30 Mrd. €   (+70 %)                                                             2,45 Mrd. €   (-4 %)
   erwartet als im Vorjahr                                        auf dezentrale Lagen ausweichen                         2,90 %        (-0,4 %-Pkt.)                                                       3,00 %        (-0,2 %-Pkt.)

 Bürovermietung
                        Hamburg         Berlin   Düsseldorf       Köln    Frankfurt   Stuttgart   München        Top-7
 2018/Q1-2
 Flächenumsatz                                                                                                           DÜSSELDORF
                         250.000      330.000      182.000     125.000     259.300     120.000     450.500   1.716.800
 [m²]                                                                                                                     182.000 m²    (-11 %)
 ggü. Vorjahr [%]            -17          -20           -11        -22          +2          +4        +16           -6    27,00 €/m²    (+2 %)
                                                                                                                          15,80 €/m²    (+9 %)
 Ø-Miete                                                                                                                  8,0 %
                            15,70       20,50          15,80     14,40       20,50       14,60       18,00           -                  (-1,5 %-Pkt.)
 [€/m² mtl. netto]                                                                                                        1,16 Mrd. €   (+25 %)
 ggü. Vorjahr [%]             +6          +20            +9         +6         +11          +4         +8            -    3,30 %        (-0,4 %-Pkt.)

 Spitzenmiete
                            26,00       32,00          27,00     22,00       42,00       23,50       36,10           -
 [€/m² mtl. netto]
 ggü. Vorjahr [%]              -2         +12            +2         +2          +8           -2        +2            -
 Leerstand
                         536.200      390.000      590.000     230.000     875.000     172.000     520.000   3.313.200
 [m²]
ggü. Vorjahr [%]              -20         -29           -18        -32         -26         -17         -31         -25
Leerstandsquote                                                                                                          KÖLN                                                                            FRANKFURT
                              3,9          2,0           8,0        2,9         7,6         2,2        2,3         3,7
[%]                                                                                                                       125.000 m²    (-22 %)                                                             259.300 m²    (+2 %)

ggü. Vorjahr [%-Pkt.]        -1,0         -0,9          -1,5       -1,5        -2,5        -0,5       -1,0        -1,2    22,00 €/m²    (+2 %)                                                              42,00 €/m²    (+8 %)
                                                                                                                          14,40 €/m²    (+6 %)                                                              20,50 €/m²    (+11 %)
Fertigstellungen                                                                                                          2,9 %                                                                             7,6 %
                         330.000      612.000      218.000     200.000     319.000     215.000     500.000   2.394.000                  (-1,5 %-Pkt.)                                                                     (-2,5 %-Pkt.)
2018/2019 [m²]                                                                                                            0,73 Mrd. €   (-28 %)                                                             3,23 Mrd. €   (+43 %)
Vorvermietungs-                                                                                                           3,40 %        (-0,4 %-Pkt.)                                                       3,30 %        (-0,3 %-Pkt.)
quote [%]                     59           58            68         79          59          53          77         65

Investment
                        Hamburg         Berlin   Düsseldorf       Köln    Frankfurt   Stuttgart   München        Top-7
2018/Q1-2
Transaktions-                                                                                                            STUTTGART                                                                       MÜNCHEN
                            2.300       2.450          1.160       725       3.227         860       3.332      14.054
volumen [Mio. €]
                                                                                                                          120.000 m²    (+4 %)                                                              450.500 m²    (+16 %)
ggü. Vorjahr [%]             +70           -4           +25        -28         +43         +46        +37         +27     23,50 €/m²    (-2 %)                                                              36,10 €/m²    (+2 %)
Anteil CBD [%]                29           28             0         47          29          11           3         20     14,60 €/m²    (+4 %)                                                              18,00 €/m²    (+8 %)
                                                                                                                          2,2 %         (-0,5 %-Pkt.)                                                       2,3 %         (-1,0 %-Pkt.)
Anteil internationa-                                                                                                      0,86 Mrd. €                                                                       3,33 Mrd. €
                              19           65            30         34          50          50          66         49                   (+46 %)                                                                           (+37 %)
ler Investoren [%]
                                                                                                                          3,50 %        (0%-Pkt.)                                                           3,00 %        (-0,2 %-Pkt.)
Anteil Assetklasse
                              60           50            60         54          84          35          65         63
Büro [%]
Spitzenrendite
                             2,90        3,00           3,30      3,40        3,30        3,50        3,00        3,20
Büro [%]
ggü. Vorjahr [%-Pkt.]       -0,40       -0,20          -0,40      -0,40       -0,30       0,00       -0,20       -0,27
Spitzenrendite                                                                                                                                          KENNZAHLEN INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG:
                             2,90        2,90           3,20      2,90        3,00        2,80        2,45        2,88
Geschäftshäuser [%]
                                                                                                                                                           Flächenumsatz (ggü. Vorjahr)        Leerstandsquote (ggü. Vorjahr)
ggü. Vorjahr [%-Pkt.]       -0,40        -0,10         -0,30      -0,60       -0,40      -0,50       -0,25       -0,36
                                                                                                                                                           Spitzenmiete (ggü. Vorjahr)         Transaktionsvolumen (ggü. Vorjahr)
Spitzenrendite
                             4,60        4,40           4,60      4,50        4,40        4,50        4,20        4,46
Logistik [%]                                                                                                                                               Durchschnittsmiete (ggü. Vorjahr)   Spitzenrendite Büro (ggü. Vorjahr)
ggü. Vorjahr [%-Pkt.]       -0,30        -0,70         -0,30      -0,40       -0,50      -0,60       -0,90       -0,53

4                                                                                                                                                                                                                                   5

                                                                                                                                                                                                   WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                     MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

DEUTSCHLAND                                                                                                                                                IM FOKUS
WIRTSCHAFTLICHE RAHMENBEDINGUNGEN                                                                                                                          ANBIETER VON FLEXIBLEN BÜROFLÄCHEN
                                                                                                                                                           Unternehmen wie Design Offices, WeWork oder rent24              ist hierbei meist die erste Wahl, da das Unternehmen neben
Die Ergebnisse der jüngsten Konjunkturumfragen für                                 die Entwicklungen am US-Kapitalmarkt. Die 10-Jähri-                     treten verstärkt als Mieter an den Top-7-Standorten auf.        der Anmietung von Privatbüros auch von dem innovativen
Deutschland zeigten eher gedämpfte Erwartungen. Die                                gen-US-Staatsanleihen hatten mit einer Rendite von knapp                In 2017 stieg ihr Flächenumsatz im Vergleich zu 2016 um         Umfeld der Co-Worker profitieren kann.
undurchsichtige Politik des amerikanischen Präsidenten                             3,11 % Mitte Mai den höchsten Stand seit vier Jahren. In der            276 % auf 224.000 m². Dabei lag der Fokus mit 62 % auf den
dürfte einen Beitrag hierzu leisten. Die wirtschaftlichen In-                      Folge steigen meist auch die 10-Jährigen-Bundesanleihen,                zentralen Citylagen. Im 1. Halbjahr 2018 wurden in München      BEVORZUGTE STANDORTE
dikatoren für Deutschland blieben von dieser Entwicklung                           die seit ihrem Tiefstand von Mitte 2016 (-0,16 %) auf 0,70 %            mit 40.500 m² die meisten Büroflächen durch die Branche         Die bevorzugte Lage von Anbietern flexibler Büroflächen
bisher unberührt und stehen weiterhin auf Hochkurs. Die                            im Januar 2018 wieder zulegten. An dem Verlauf der Bun-                 angemietet, gefolgt von Frankfurt mit 30.500 m² und Berlin      sind zentrale Citylagen in den Top-7-Städten. Alternativen
Bedingungen für Standort- und Investitionsentschei-                                desanleihen orientieren sich meist die Hypothekenzinsen.                mit 16.900 m². Insgesamt wurden im 1. Halbjahr 2018 an          sind strategische Lagen wie Flughäfen oder kreative Stadt-
dungen in Deutschland sind somit weiterhin positiv.                                Die EZB verfolgt vorerst weiter ihre Nullzinspolitik, so dass           den Top-7-Standorten rund 117.000 m² Bürofläche durch           teillagen. Aufgrund des verknappten Flächenangebots in
                                                                                   die Hypothekenzinsen aller Voraussicht nach bis Ende 2018               die Branche vom Markt absorbiert. Damit erhöhte sich das        den Top-7-Standorten expandiert der Anbieter Design Of-
ARBEITSMARKT DEUTSCHLAND                                                           nur leicht steigen werden. Damit bleibt das Baugeld wei-                Volumen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um das Dop-             fices bspw. in B- und C-Standorte wie Leipzig, Nürnberg oder
Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland sank im Juni 2018                         terhin auf historisch niedrigem Niveau. Mit einer Erhöhung              pelte. Das starke Wachstum dieser Branche verdeutlicht          Heidelberg.
unter die Marke von 2,3 Mio. Menschen. Im Juli stieg sie                           des Leitzinses ist nach Experteneinschätzung nicht vor                  den hohen Bedarf nach Flexibilität in der Arbeitswelt.
saisonbedingt leicht an. Die Arbeitslosenquote reduzierte                          Frühjahr 2019 zu rechnen.                                                                                                               AUSBLICK
sich im Vergleich zum Vorjahr deutlich um 0,5 %-Punkte                                                                                                     ANBIETERTYPEN                                                   Die größeren Co-Working-Anbieter sind weiterhin sehr ex-
auf 5,1 %. Trotz wachsender Handelskonflikte und Kon-                              IFO GESCHÄFTSKLIMA DEUTSCHLAND                                          Die neue Arbeitsform wird meist als Co-Working betitelt,        pansiv. Sie reagieren mit ihren Flexible-Workspace-Kon-
junkturskepsis gehen Experten davon aus, dass sich der                             Gemäß dem ifo Geschäftsklima Deutschland hat sich die                   wobei diese Form des Arbeitens in Open-Spaces mit dem           zepten auf das Anforderungsprofil neuer Arbeitnehmer-
Abwärtstrend weiter fortsetzen wird. Die Auftragsbücher                            Stimmung bei den Unternehmen nicht zuletzt aufgrund                     Fokus auf Kommunikation und Zusammenarbeit nur einen            generationen und auf den Bedarf von Unternehmen nach
vieler Unternehmen in Deutschland sind voll, so dass sie                           der gegenwärtigen protektionistischen Tendenzen einiger                 Teil dieser neuen Arbeitswelt ausmacht. Daneben exis-           Verringerung der Fixkosten. Der Bedarf an klassischen
weiterhin eine expansive Personalpolitik verfolgen. Das ifo                        Staaten leicht eingetrübt. Der Index erreichte im Juni 101,8            tieren bereits seit den 1990er Jahren die klassischen Bu-       langfristigen Mietverträgen bleibt von diesem Trend jedoch
Beschäftigungsbarometer kommt zu dem Ergebnis, dass                                Punkte nach 102,3 im Vormonat. Bei den Dienstleistern ließ              siness-Center, die ihren Fokus auf Privatsphäre legen. Die      unberührt. Das Büroflächenangebot, insbesondere in den
die deutsche Wirtschaft tendenziell mehr neue Arbeits-                             sowohl der Optimismus in Bezug auf die aktuelle als auch                am stärksten wachsende Form ist das sogenannte Hybrid-          zentralen Lagen, wird allerdings aufgrund der Zunahme von
plätze schaffen will. Der Index sank im Juni 2018 leicht auf                       auf die erwartete Geschäftslage etwas nach.                             modell, eine Mischung aus den vorgenannten Konzepten.           Co-Working-Anbietern zunehmend knapper.
104,0 Punkte nach seinem höchsten Stand im Januar 2018                                                                                                     Hierbei beträgt der Anteil von Co-Working in Open-Spaces
von 105,5 Punkten. Im Bereich des Dienstleistungssektors                           PROGNOSE BIP                                                            nur ca. 10 bis 20 %.                                             TOP BEKANNTE ABSCHLÜSSE | TOP-7-STANDORTE
wollen in erster Linie Firmen aus der Branche Logistik und                         Die Konjunkturprognose für 2018 der wichtigsten Institu-                                                                                 2018/Q1-2
Transport ihre Mitarbeiterzahl erhöhen.                                            tionen in Deutschland geht von einem Wirtschaftswachstum                WER SIND DIE NUTZER?                                             Anbieter              Projekt/Objekt
                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Mietfläche
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                [ca. m²]
                                                                                   von 1,8 bis 2,1 % aus. Einige der Institute erwarten derweil            Die Nachfrage nach flexiblen Büroflächen speist sich einer-
                                                                                                                                                                                                                            The Office Group      „Oper 46“, Bockenheimer Anlage 46 | Frankfurt                   6.500
ZINSEN                                                                             eine „zyklische Abschwächung“ der deutschen Konjunktur,                 seits aus der wachsenden Nutzergruppe der sogenannten
                                                                                                                                                                                                                            Spaces (Regus)        „3hoch5“, Breite Straße 3-5 | Düsseldorf                        6.000
Die Hypothekendarlehen haben ihre Tiefstände von Mitte                             da durch erhöhte „geopolitische und weltwirtschaftliche                 Gig-Economy (gig eng. für Auftritt), die Aufträge kurzfristig
                                                                                                                                                                                                                            Design Offices        Erftstraße 19 | Köln                                            5.600
2016 hinter sich gelassen. Die Meldungen über stei-                                Konfliktpotenziale“ vermehrt Risiken für die deutsche Wirt-             an Selbstständige und Freiberufler vergeben. Andererseits
                                                                                                                                                                                                                            Spaces (Regus)        „Kornmarkt Kontore 1+2“, Berliner Straße 55 | Frankfurt         5.100
gende Zinsen mehren sich. Als Indikator hierfür gelten                             schaft bestehen. Insbesondere der Handelskonflikt mit den               lagern große Unternehmen einzelne Abteilungen oder Pro-
                                                                                                                                                                                                                            Design Offices        Koppenstraße 93 | Berlin                                        5.000
der Ausstieg der EZB aus der lockeren Geldpolitik sowie                            USA stellt eine Gefahr für die Konjunktur dar.                          jektgruppen in flexible Büroflächen aus. Das Hybridmodell

    Beschäftigung in Deutschland                                                      ifo Geschäftsklima Deutschland                                        Anbietertypen flexibler Büroflächen                                Flächenumsatz | Anbieter flexibler Büroflächen
    2013-2018/07 | Jahresendwerte | in Mio.                                           2013-2018/06 | Indexwerte 2015=100                                                                                                       2013-2018/Q1-2 | in 1.000 m2

      Arbeitslose      Arbeitslosenquote     Gemeldetes Arbeitsstellenangebot               Geschäftslage
                                                                                                                                                            Business-Center
                                                                                                                                                                                                                                   Anteil CBD
                                                                                                                                                            »» Zielgruppe: Unternehmen, Selbstständige/
                                                                                            Geschäftsklima
     6,9%
                    6,7%                                                                                                                         105,1         Freiberufler                                                        Flächenumsatz                                                62 %
                               6,4%
                                           6,1%
                                                                                            Geschäftserwartungen                                            »» Fokus auf Privatsphäre (Einzel- und Teambüros)
      0,46          0,49                               5,7%                                 Beschäftigungsbarometer
                                                                                                                                                 104,0
                                                                                                                                                            »» Anbieter: Regus, Contora, Dussmann etc.
                               0,57                                 5,1%
                                           0,66
                                                        0,73
                                                                                                                                                 101,8      Co-Working
                                                                    0,82                                                                                    »» Zielgruppe: Selbstständige/Freiberufler, Start-ups
                                                                                                                                                            »» Fokus auf Kommunikation und                                                                                                                    38 %
                                                                                                                                                  98,6         Zusammenarbeit, Open-Spaces
                                                                                                                                                            »» Anbieter: Beehive, Places etc.                                                                                    50 %

                                                                                                                                                            Hybridmodell aus Business-Center und Co-Working
                                                                                                                                                            »» Zielgruppe: Mix aus der Zielgruppe Business                        86 %            19 %           53 %
      2,95          2,90       2,80        2,69         2,53        2,32
                                                                                                                                                               Center und Co-Working sowie Corporates                                        11           9        30             82            224            117

     2013           2014       2015        2016        2017       2018/07            2013         2014        2015    2016   2017         2018              »» Mix aus Open-Space, Einzel- und Team-Büros                          2013           2014           2015           2016            2017        2018/Q1-2
                                                                                                                                                            »» Anbieter: Design Offices, WeWork, rent24,
                                      Quelle: Destatis, Bundesagentur für Arbeit                                                    Quelle: ifo Institut       Spaces (Regus), Mindspace etc.                                                                              Quelle: German Property Partners (GPP)

6                                                                                                                                                                                                                                                                                                                       7

                                                                                                                                                                                                                                                                               WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                                                 MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

INVESTMENT                                                                                                                                                   INVESTMENT
TOP-7 | 2018/Q1-2                                                                                                                                            TOP-7 | 2018/Q1-2
An den deutschen Top-7-Standorten wurden im 1.                                 KÄUFER UND VERKÄUFER
Halbjahr 2018 Transaktionen für Gewerbeimmobilien                              Für knapp die Hälfte des Verkaufsvolumens waren in-                           TOP-10 BEKANNTE TRANSAKTIONEN | TOP-7-STANDORTE | 2018/Q1-2
(ohne Wohn-Investments) in Höhe von 14,05 Mrd. € abge-                         ternationale Investoren verantwortlich. Damit legte ihr
schlossen. Gegenüber dem Vorjahr ist das ein deutliches                        Anteil gegenüber dem Vorjahr nochmals zu. Insbesondere                                                                                                                                                                          Kaufpreis
                                                                                                                                                             Standort       Projekt/Objekt                                        Käufer                             Verkäufer
                                                                                                                                                                                                                                                                                                              [ca. Mio. €]
Plus von 27 %.                                                                 in Berlin und in München war ihr Anteil am Transaktions-
                                                                               volumen mit 65 und 66 % am höchsten. Ebenfalls zuge-
                                                                                                                                                                            Behördenzentrum,                                                                         Wealthcap
TRANSAKTIONSVOLUMEN                                                            nommen hat der Anteil der Paketverkäufe, der jedoch noch                      Frankfurt                                                            Aroundtown                                                                            500
                                                                                                                                                                            Gutleutstraße 116-124                                                                    HFS Deutschland
Mit einem Anteil von 63 % am Verkaufsvolumen (8,86 Mrd. €)                     immer bei niedrigen 10 % liegt.
konzentrierten sich die Käufer auf Büroobjekte. Als zweit-                                                                                                                  „Springer Quartier“ (Bauteil A+B),                    Gesellschaft berufsständi-
                                                                                                                                                             Hamburg                                                                                                 MOMENI / Black Horse Investments                   400
stärkste Assetklasse mit 1,44 Mrd. € und einem Anteil von                      RENDITEN                                                                                     Kaiser-Wilhelm-Straße                                 scher Versorgungswerke
10 % zeigten sich Hotelimmobilien. Mit 2,81 Mrd. € entfiel                     Die Top-7-Spitzenrenditen für Büroobjekte, Geschäfts-
ein Fünftel des Transaktionsvolumens auf die jeweiligen                        häuser und Logistikimmobilien gingen ausnahmslos weiter                                      „Gallileo“,                                           Capital and Commercial Trust       Von Triuva verwalteter Fonds für
                                                                                                                                                             Frankfurt                                                                                                                                                  356
                                                                                                                                                                            Gallusanlage 7/Kaiserstraße                           (CCT)                              südkoreanische Anleger
Central Business Districts (CBD) bzw. Innenstadtbereiche                       zurück. Für Bürogebäude beträgt die Top-7-Spitzenrendite
der Top-7-Standorte. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum                           mittlerweile nur noch 3,20 %. Dies spiegelt den engen Kor-
                                                                                                                                                                            Hilton Berlin,                                                                           Börsennotierte Immobilien-
blieb der Anteil nahezu unverändert.                                           ridor wider, in dem sich die Netto-Spitzenrenditen der Top-                   Berlin                                                               Aroundtown                                                                            297
                                                                                                                                                                            Mohrenstraße 30                                                                          investment AG/REIT
                                                                               7-Standorte mittlerweile bewegen, mit 2,90 % in Hamburg
Knapp      ein    Viertel    des    Transaktionsvolumens                       an dem einen und 3,50 % in Stuttgart an dem anderen                                          „Correo Quartier“,
(3,33 Mrd. €, +37 %) der deutschen Top-7-Standorte entfiel                     Ende.                                                                         München        Paul-Heyse-Straße/Bayerstraße/                        Credit Suisse                      Postbank                                           275
                                                                                                                                                                            Schwanthalerstraße
auf München. Knapp dahinter positionierte sich Frankfurt
mit einem Volumen von 3,23 Mrd. € (+43 %), gefolgt von                         AUSBLICK                                                                                     „SZ-Tower“,                                                                              Axa Real Estate Managers / Norges
Berlin mit 2,45 Mrd. € (-4 %). Mit einem Plus von 70 %                         Die Dynamik auf dem Investmentmarkt für Gewerbeim-                            München                                                              Art-Invest                                                                            244
                                                                                                                                                                            Hultschiner Straße 8                                                                     Bank Real Estate Management
wurde die größte Steigerung zum Vorjahr auf dem Ham-                           mobilien, die bereits im 1. Quartal registriert wurde, hält
burger Markt (2,30 Mrd. €) registriert. Die größte bekannte                    ungebrochen an. An einigen Standorten hat sie sogar                                          Altes Polizeipräsidium,
                                                                                                                                                             Frankfurt      Friedrich-Ebert-Anlage/                               Gerch Group                        Land Hessen                                        213
Transaktion 2018 fand auf dem Frankfurter Markt statt:                         noch deutlich zugelegt, wenn auch der Mangel an Immo-                                        Mainzer Landstraße
Das langfristig vermietete Behördenzentrum (Gutleut-                           bilien teilweise bessere Ergebnisse verhindert hat. Für das
straße 116-124) ging aus dem Portfolio des geschlossenen                       2. Halbjahr ist die Pipeline sehr gut gefüllt. In den kom-                                   „AVIVA“,
                                                                                                                                                             München                                                              Koreanischer Staatsfonds           KGAL                                             >200
Immobilienfonds Wealthcap HFS Deutschland 10 für rund                          menden Wochen wird die Abwicklung mehrerer großvolu-                                         Carl-Wery-Straße 34
500 Mio. € an Aroundtown. Zweitgrößte Transaktion war                          miger Transaktionen an fast allen Standorten erwartet. Für
der Verkauf des Hamburger „Springer Quartiers“ (Kai-                           das gesamte Jahr 2018 kann ein Transaktionsvolumen an                                        „Sumatrakontor“,
                                                                                                                                                             Hamburg                                                              REAL I.S.                          The Blackstone Group                               190
                                                                                                                                                                            Überseeallee 1-3
ser-Wilhelm-Straße) vom Joint-Venture aus der MOMENI                           den Top-7-Standorten in Höhe von insgesamt 28,8 Mrd. €
Gruppe und Black Horse Investments an eine Gesellschaft                        erreicht werden.
                                                                                                                                                                            „TSK1“,
berufsständischer Versorgungswerke für rund 400 Mio. €.                                                                                                      Frankfurt                                                            Credit Suisse                      The Blackstone Group                      vertraulich
                                                                                                                                                                            Theodor-Stern-Kai 1

    Top-7 | Transaktionsvolumen                                                   Top-7 | Größte Käufergruppe nach Städten                                     Top-7 | Spitzenrendite Büro                                                            Top-7 | Transaktionsvolumen
    2013-2018/Q1-2 | in Mrd. €                                                    2018/Q1 -2 | Transaktionsvolumen in Mio. €                                   2013-2018/Q2 | Nettoanfangsrendite | in %                                              2018/Q1-2 | nach Assetklassen
                                                                                                                                                                 Hamburg    Berlin    Düsseldorf    Köln    Frankfurt     Stuttgart     München
                                                                                                                                                                                                                                                      Einzelhandel
                                                                                                     Börsennotierte Immobilieninvestment-AGs
       5-Jahres-Mittel (2013-2017):                                                Frankfurt   983                                                                                                                                                    Logistik
                                                              Prognose
       ca. 25,4 Mrd. €
                                                                                                                                                                                                                                                       Sonstiges                    3%3%
                                                                 28,8                                Fondsmanager                                                                                                                                                              4%
                                                                                      Berlin   718
                                                                                                                                                                                                                                                      Grundstücke
                                                                                                                                                                                                                                                                          7%
                                                                                                     Versorgungswerke/Pensionskassen
                                                                                   Hamburg     679
                                                                                                                                                                                                                                                       Mischnutzung
                                                                                                     Projektentwickler
                                                                                                                                                                                                                                                                      9%
                                                                                   München     434

                                                                                                     Sonstige Fonds                                                                                                                        3,50       Hotel                                                         Büro
                                                                                       Köln    370                                                                                                                                         3,40                        10%                            63%
                                                                                                                                                                                                                                           3,30
                                                                                                     Asset-Manager
                                                                 Q1-2             Düsseldorf   205                                                                                                                                         3,00
      17,3      22,0        29,3        28,8        29,9         14,1                                                                                                                                                                      2,90

     2013       2014        2015        2016        2017     2018/Q1-2                               Offene Immobilien-Spezialfonds                              2013         2014          2015           2016          2017         2018/Q2
                                                                                   Stuttgart   153
                                                                                                                                                                  Hamburg    Berlin    Düsseldorf   Köln     Frankfurt    Stuttgart     München

                                      Quelle: German Property Partners (GPP)                                        Quelle: German Property Partners (GPP)                                             Quelle: German Property Partners (GPP)                                          Quelle: German Property Partners (GPP)

8                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           9

                                                                                                                                                                                                                                                                                           WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                                                      MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

BÜROVERMIETUNG                                                                                                                                                BÜROVERMIETUNG
TOP-7 | 2018/Q1-2                                                                                                                                             TOP-7 | 2018/Q1-2
Der Flächenumsatz auf den Büromärkten der deutschen                             MIETEN
Top-7-Standorte ging aufgrund fehlender Flächen weiter                          Die Mieten stiegen an fast allen Top-7-Standorten. Nur in                     TOP BEKANNTE ABSCHLÜSSE >10.000 m² | TOP-7-STANDORTE | 2018/Q1-2
zurück. Im 1. Halbjahr 2018 sank der Umsatz im Ver-                             Hamburg und Stuttgart sanken die Spitzenmieten leicht
gleich zum Vorjahr um rund 6 % auf 1,72 Mio. m². Rund                           um jeweils 2 %. Die höchsten Spitzenmieten wurden                                                                                                                                                                                Mietfläche
                                                                                                                                                              Standort            Projekt/Objekt                                                     Mieter/Eigennutzer
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    [ca. m²]
868.000 m² wurden davon im leicht stärkeren 2. Quartal                          in Frankfurt mit 42,00 €/m²/Monat und München mit
umgesetzt.                                                                      36,10 €/m²/Monat erzielt. Frankfurt und Berlin zeigten mit
                                                                                20,50 €/m²/Monat die höchste Durchschnittsmiete. Das                          Stuttgart           Bludenzer/Steiermärker Straße (Projekt)                            Robert Bosch GmbH (Eigennutzer Baustart)                         50.000
FLÄCHENUMSATZ                                                                   rasanteste Mietwachstum legte sowohl bei der Durch-
Trotz der sich leicht eintrübenden Stimmung in der deut-                        schnittsmiete (+20 % auf 20,50 €/m²/Monat) als auch bei                                           „Heinrich Campus“,
                                                                                                                                                              Düsseldorf                                                                             Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft                    35.500
schen Wirtschaft ist die Nachfrage im 1. Halbjahr 2018                          der Spitzenmiete (+12 % auf 32,00 €/m²/Monat) Berlin vor.                                         Heinrich-Erhardt-Straße 61
weiter sehr hoch, aber die Büroflächen fehlen. Zwar ist der
Flächenumsatz in München (+16 %), Stuttgart (+4 %) und                          FLÄCHENANGEBOT UND LEERSTAND                                                  Berlin              Hildegard-Knef-Platz 2                                             Vattenfall GmbH                                                  29.000
Frankfurt (+2 %) gestiegen, jedoch sollte das nicht über                        Die Leerstandsquote der Top-7-Standorte verringerte sich
die teilweise kritisch niedrigen Flächenkapazitäten hin-                        abermals auf ein neues historisches Tief von 3,7 %. An
wegtäuschen. In den restlichen Top-7-Standorten wurden                          ausnahmslos allen Standorten sank das kurzfristig zur                         Frankfurt           Europa-Allee 92, Baufeld 43                                        Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH (FAZ)                        24.000
zum Ende des 2. Quartals Rückgänge des Flächenum-                               Verfügung stehende Flächenangebot. Insbesondere sind
satzes im zweistelligen Bereich verzeichnet. Am höchsten                        die Standorte Berlin, Stuttgart und München mit Leer-
                                                                                                                                                                                                                                                     Referat für Informations- und Telekommunikati-
fiel dieser mit -22 % auf dem Kölner Markt aus.                                 standsquoten von 2,0 bis 2,3 % von der Flächenknappheit                       München             Agnes-Pockels-Bogen 1                                                                                                               23.000
                                                                                                                                                                                                                                                     onstechnik (RIT) | Landeshauptstadt München
                                                                                betroffen. In den Jahren 2018 und 2019 wird an den deut-
Den größten Anteil am gesamten Flächenumsatz der                                schen Top-7-Standorten voraussichtlich ein Fertigstel-
Top-7-Standorte erreichte München mit rund 26 % und                             lungsvolumen von rund 2,39 Mio. m² in 253 Projekten fer-                      München             Hofmannstraße 61, 63, 69                                           Landeshauptstadt München                                         17.000
450.500 m². Platz zwei und drei belegten Berlin mit                             tiggestellt. Hiervon sind jedoch bereits 65 % vertraglich
330.000 m² und Frankfurt mit 259.300 m².                                        gebunden. 2018 stehen Mietinteressenten nur ein Viertel
                                                                                                                                                              München             Werinherstraße 83-95                                               Deutsche Postbank AG                                             16.900
                                                                                der projektierten Büroflächen zur Verfügung.
Der Flächenumsatz von Co-Working-Anbietern bzw. Bu-
siness-Centern hat sich im Vergleich zum Vorjahr nahezu                         AUSBLICK
                                                                                                                                                              Berlin              Am Borsigturm 100                                                  S-Servicepartner Berlin GmbH                                     14.300
verdoppelt (117.000 m² und 7 % am gesamten Flächen-                             Die hohe Büroflächennachfrage wird anhalten. Trotz ei-
umsatz). Nur 38 % dieser Büroflächen befinden sich in den                       niger Großgesuche in Berlin, Düsseldorf und Frankfurt
Top-7-CBDs. Zwar stieg der Umsatz in den CBDs um 3 %                            scheinen die Top-7-Büromärkte jedoch weit von neuen                           Berlin              Euref-Campus                                                       GASAG AG                                                         12.000
gegenüber dem Vorjahreszeitraum leicht an, jedoch verrin-                       Rekorden entfernt. Es ist nicht vor 2020 mit einer Ent-
gerte sich der Anteil von 72 auf 38 %. Das zeigt, dass auch                     spannung zu rechnen, so dass die Unternehmen sich an
Co-Working-Anbieter wegen Flächenmangel auf dezen-                              den Top-7-Standorten auf noch weiter steigende Büro-                          Stuttgart           Kriegsbergstraße 32                                                Land Baden-Württemberg (Eigennutzer Kauf)                        10.800
trale Lagen ausweichen müssen.                                                  mieten einstellen müssen.

     Top-7 | Flächenumsatz                                                         Bürovermietung | Stärkste Branche nach Städten                               Top-7 | Leerstandsrate                                                                      Top-7 | Fertigstellungen | Vorvermietungsquote
     2013-2018/Q1-2 | in Mio. m2 | inkl. Eigennutzer                               2018/Q1-2 | Flächenumsatz in m2                                              2013-2018/Q2 | in %                                                                         2014-2019 | in 1.000 m2
                                                                                                                                                                  Hamburg    Berlin    Düsseldorf    Köln     Frankfurt     Stuttgart     München                                                                   131
                                                                                                         Internet/Media/Telekom
                                                                                       Berlin   98.000                                                                                                                                                                                                  122
        5-Jahres-Mittel (2013-2017):                                                                                                                                                                                                                                              114                              57 %
        ca. 3,5 Mio. m²                                        Prognose                                  Öffentliche Verwaltung /Soziale Einrichtung                                                                                                                                        104
                                                                                    München     83.000                                                                                                                                                      Anzahl der Projekte
                                                                  3,6
                                                                                                                                                                                                                                                                89
                                                                                                         Rechtsanwälte/Steuerberater                                                                                                                                        80
                                                                                  Düsseldorf    57.400                                                                                                                                                                                                 75 %

                                                                                                         Industrie                                                                                                                            8,0%
                                                                                    Stuttgart   53.000                                                                                                                                        7,6%

                                                                                                         Internet/Media/Telekom
                                                                                    Frankfurt   51.300
                                                                                                                                                                                                                                              3,9%
                                                                                                         Tourismus/Verkehr                                                                                                                    2,9%
                                                                  Q1-2              Hamburg     41.800                                                                                                                                        2,3%
                                                                   1,7                                                                                                                                                                        2,2%
       2,9         2,9         3,5        3,9         4,1                                                                                                                                                                                     2,0%              971        927    983       946         983        1.412
                                                                                                         Verein/Öffentliche Einrichtung/Verband
      2013        2014        2015       2016        2017     2018/Q1-2                 Köln    19.000                                                            2013         2014          2015            2016          2017          2018/Q2              2014         2015   2016     2017        2018        2019
                                                                                                                                                                   Hamburg    Berlin    Düsseldorf    Köln     Frankfurt     Stuttgart     München

                                       Quelle: German Property Partners (GPP)                                        Quelle: German Property Partners (GPP)                                             Quelle: German Property Partners (GPP)                                           Quelle: German Property Partners (GPP)

10                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           11

                                                                                                                                                                                                                                                                                           WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                         MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

                                                                                                                                          BÜROVERMIETUNG
                                                                                                                                          HAMBURG
                                                                                                                                          Mit einem Minus von rund 50.000 m² zum Ende des                               FLÄCHENANGEBOT UND LEERSTAND
                                                                                                                                          1. Halbjahres 2018 blieb der Büroflächenumsatz in                             Die Leerstandsrate ist im 2. Quartal erneut gesunken und
                                                                                                                                          Hamburg hinter dem Ergebnis des Vorjahres zurück. Das                         lag am Quartalsende bei 3,9 %. Die Vier-Prozent-Marke ist
                                                                                                                                          Halbjahresergebnis belief sich auf insgesamt 250.000 m².                      damit geknackt. Mit einem Minus von 20 % im Vorjahres-
                                                                                                                                          Damit wurde rund 17 % weniger Bürofläche umgesetzt.                           vergleich ging das innerhalb von drei Monaten verfügbare
                                                                                                                                          Der Eigennutzeranteil erhöhte sich im Vergleich zum                           Flächenangebot deutlich auf nur noch rund 536.000 m²
                                                                                                                                          ersten Jahresviertel leicht und stieg auf 7 % an.                             zurück.

                                                                                                                                          FLÄCHENUMSATZ                                                                 AUSBLICK
                                                                                                                                          Insgesamt wurden im 1. Halbjahr 2018 sechs Großab-                            Weiterhin sind viele Unternehmen auf der Suche nach
                                                                                                                                          schlüsse registriert. Größter Abschluss war die Inte-                         neuen Flächen. Einschränkungen bei der Unterbringung
                                                                                                                                          rimsanmietung des Versicherungskonzerns Signal Iduna                          dieser Gesuche ergeben sich durch das stark reduzierte
                                                                                                                                          im Vattenfall-Gebäude (Überseering 12, City Nord) aus dem                     Flächenangebot und die dadurch bedingte verschärfte
                                                                                                                                          1. Quartal. Im 2. Quartal wurden drei neue Großabschlüsse                     Konkurrenzsituation. Der Büroflächenumsatz am Jah-
INVESTMENT                                                                                                                                getätigt. Im „Economic Quarter“ am Heidenkampsweg                             resende wird daher voraussichtlich hinter dem Rekordwert
                                                                                                                                          96-98 (City Süd) wird f & w fördern und wohnen, ein Tochte-                   von 2017 zurückbleiben und sich auf der Höhe des Zehn-
HAMBURG                                                                                                                                   runternehmen der Freien und Hansestadt Hamburg, rund                          Jahres-Mittels von 512.000 m² einpendeln.
                                                                                                                                          8.600 m² beziehen. Für weitere Anmietungen mit mehr
Das Transaktionsvolumen auf dem gewerblichen In-             nationalen Akteure mit 69 % am Transaktionsvolumen (1,6                      als 5.000 m² sorgten die Bundesbauabteilung der BSW
vestmentmarkt in Hamburg belief sich zum Ende des            Mrd. €).                                                                     am Nagelsweg 47 (City Süd) mit knapp 6.900 m² sowie die                         TOP-3-TEILMÄRKTE (Flächenumsatz / Durchschnittsmiete)
1. Halbjahres 2018 auf 2,3 Mrd. € bei 56 Transaktionen.                                                                                   Lufthansa mit rund 5.300 m² im „Hanse 10ter Grad“ (Es-
Verglichen mit dem Vorjahr schoss das Ergebnis um            AUSBLICK                                                                     sener Bogen 21-23, Hamburg West). Größter Vertrag in der                        CITY / 60.500 m² / 19,40 €/m²/Monat
70 % in die Höhe. Zu den zwei Verkäufen über 100 Mio. €      Obwohl der Markt so gut wie leergefegt scheint, wird keine                   City blieb der Abschluss von Zeaborn im „Tower am Michel“                       CITY SÜD / 46.500 m² / 12,40 €/m²/Monat
im 1. Quartal kamen im 2. Quartal zwei weitere Großab-       Abschwächung des Transaktionsgeschehens erwartet. Die                        (Ludwig-Erhard-Straße 22) aus dem ersten Jahresviertel.                         HARBURG / 22.800 m² / 10,10 €/m²/Monat
schlüsse hinzu.                                              Kaufbereitschaft der Investoren ist weiterhin hoch und es
                                                             sind noch genug Projektentwicklungen auf dem Markt, die                      MIETEN                                                                          TOP-3-VERTRÄGE
INVESTITIONSOBJEKTE                                          bisher nicht veräußert wurden. Zudem sind Projektwickler                     Die Spitzenmiete gab gegenüber dem Vorjahr leicht nach
Die größte Transaktion des 1. Halbjahres blieb der Verkauf   als Käufer von Bestandsobjekten und Grundstücken aktiv,                      und sank um 50 Cent, was einem Minus von 1,9 % ent-                             1. SIGNAL IDUNA GRUPPE
des „Springer Quartiers“ (Kaiser-Wilhelm-Straße, City)       um weitere Projekte realisieren zu können. Daher wird das                    spricht. Zum Ende des 1. Halbjahres 2018 lag der Wert bei                       „Vattenfall-Gebäude“, Überseering 12 / ca. 10.000 m²
vom Joint-Venture aus der MOMENI Gruppe und Black            Transaktionsvolumen das Ergebnis des Vorjahres in Höhe                       26,00 €/m²/Monat. Hingegen stieg die flächengewichtete                          2. F & W FÖRDERN UND WOHNEN AÖR
Horse Investments an eine Gesellschaft berufsständi-         von 3,6 Mrd. € mit hoher Wahrscheinlichkeit übertreffen                      Durchschnittsmiete von 14,80 €/m²/Monat im Vorjahr auf                          „Economic Quarter“, Heidenkampsweg 96-98 / ca. 8.600 m²
scher Versorgungswerke für rund 400 Mio. € im 1. Quartal.    und über dem Niveau von 4,0 Mrd. € liegen.                                   aktuell 15,70 €/m²/Monat an und erreichte damit einen Zu-                       3. HARBURG-FREUDENBERGER MASCHINENBAU GMBH
Im 2. Quartal kam die Veräußerung des „Sumatrakontors“                                                                                    wachs von 6,1 %.                                                                Schlachthofstraße / ca. 7.700 m²
(Überseeallee 1-3, HafenCity) für knapp 190 Mio. € von
Blackstone an die REAL I.S. hinzu. Die nächstgrößere
Transaktion über 100 Mio. € war der bereits im 1. Quartal       Hamburg | Transaktionsvolumen                                                Hamburg | Flächenumsatz                                                       Hamburg | Spitzen- und Durchschnittsmieten
bekannt gegebene Verkauf des gemischt genutzten Ob-             2013-2018/Q1-2 | in Mrd. €                                                   2013-2018/Q1-2 | in 1.000 m² | inkl. Eigennutzer                              2013-2018/Q2 | in €/m² mtl. nettokalt
jekts „LaHoMa“ (Langenhorner Markt 1-18, Hamburg Ost)
                                                                                                                        Prognose
für über 100 Mio. €.                                                                                                                                                                                                                                                Spitzenmiete
                                                                                                                           4,5                  5-Jahres-Mittel (2013-2017):                                                                            26,00       26,00       26,00
                                                                  5-Jahres-Mittel (2013-2017):                                                  ca. 539.000 m²                                         Prognose
                                                                  ca. 3,7 Mrd. €                                                                                                                                                              25,00
Die Spitzenrenditen sanken verglichen mit dem Vorjah-                                                                                                                                                     550                24,00
                                                                                                                                                                                                                                     24,50

reszeitraum erneut in allen Assetklassen. Sowohl bei
Büro- als auch bei Geschäftshäusern stand eine Zwei
vor dem Komma, nachdem die Netto-Spitzenrenditen um
0,4 %-Punkte auf 2,90 % nachgegeben hatten.
                                                                                                                                                                                                                                                            Durchschnittsmiete
                                                                                                                                                                                                                                                                                15,70
KÄUFER UND VERKÄUFER                                                                                                                                                                                                                                    15,50       15,20
                                                                                                                                                                                                                                     14,50    14,50
Mit einem Anteil von 30 % (680 Mio. €) waren Versorgungs-                                                                                                                                                                    14,00
                                                                                                                           Q1-2                                                                           Q1-2
werke/Pensionsfonds im 1. Halbjahr 2018 die stärkste              2,8        3,7         4,0       4,5         3,6          2,3                440        525         540         550         640         250
Käufergruppe. Als Verkäufer dominierte mit einem Anteil                                                                                        2013       2014        2015       2016        2017     2018/Q1-2
                                                                 2013       2014        2015      2016        2017     2018/Q1-2                                                                                             2013    2014     2015      2016        2017       2018/Q2
von 48 % eindeutig die Gruppe der Projektentwickler
(1,1 Mrd. €). Auch auf Verkäuferseite überwogen die                                              Quelle: German Property Partners (GPP)                                        Quelle: German Property Partners (GPP)                                 Quelle: German Property Partners (GPP)

12                                                                                                                                                                                                                                                                                       13

                                                                                                                                                                                                                                                        WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                             MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

                                                                                                                                              BÜROVERMIETUNG
                                                                                                                                              BERLIN
                                                                                                                                              Der Flächenumsatz auf dem Berliner Büromarkt sank                              FLÄCHENANGEBOT UND LEERSTAND
                                                                                                                                              trotz einer Vielzahl von Großanmietungen im Vergleich                          Der Leerstand erreichte mit 2,0 % bzw. 390.000 m² einen
                                                                                                                                              zum Vorjahr um 20 % und erreichte mit 330.000 m²                               neuen Tiefststand und sank im Vergleich zum Vorjahr um
                                                                                                                                              einen eher durchschnittlichen Wert. Allerdings ist dieser                      29 %. Damit ist für Berlin fast eine Vollvermietung erreicht.
                                                                                                                                              Rückgang nicht auf fehlende Nachfrage, sondern auf feh-                        Diese Situation erschwert Umzüge und Expansionen von
                                                                                                                                              lende Produkte zurückzuführen.                                                 Unternehmen und bei höherem Platzbedarf weichen diese
                                                                                                                                                                                                                             auf Projektentwicklungen aus. Diese Entwicklung führt
                                                                                                                                              FLÄCHENUMSATZ                                                                  mittlerweile wieder zu erhöhten Fertigstellungsvolumina,
                                                                                                                                              Zum Halbjahr gab es zwölf Abschlüsse über der Marke von                        die aber erst 2019 bzw. 2020 deutlich zum Tragen kommen.
                                                                                                                                              5.000 m² und sechs über der Marke von 10.000 m², dar-                          2018 werden rund 237.000 m² Bürofläche fertiggestellt,
                                                                                                                                              unter auch die Vermietung an Vattenfall (ca. 29.000 m², Hil-                   2019 steigt das Volumen auf 375.000 m².
                                                                                                                                              degard-Knef-Platz 2, Peripherie-Süd), die Großanmietung
                                                                                                                                              durch S-Servicepartner Berlin (ca. 14.300 m², Am Bor-                          AUSBLICK
                                                                                                                                              sigturm 100, Reinickendorf) und der Mietvertrag des Ener-                      Mittel- bis langfristig ist eine Entspannung des Marktes
INVESTMENT                                                                                                                                    giedienstleisters GASAG (ca. 12.000 m², Euref-Campus,                          durch steigende Flächenangebote und damit auch der
                                                                                                                                              Schöneberg).                                                                   Mieten in Sicht. Für 2018 ist trotz des Produktmangels ein
BERLIN                                                                                                                                                                                                                       Flächenumsatz in Höhe von rund 850.000 m² zu erwarten.
                                                                                                                                              Als stärkster Teilmarkt konnte sich mit rund 17 % der
Insgesamt wurden im 1. Halbjahr 2018 Gewerbeimmo-               KÄUFER UND VERKÄUFER                                                          Teilraum Charlottenburg positionieren, gefolgt von Peri-
bilien für rund 2,5 Mrd. € in Berlin veräußert. Das ist trotz   Das Engagement internationaler Investoren in Berlin nahm                      pherie-Süd (ca. 16 %) und Mitte (ca. 15 %). Damit ist bereits                    TOP-3-TEILMÄRKTE (Flächenumsatz / Durchschnittsmiete)
des Rückgangs um 4 % das drittbeste Halbjahres-Trans-           verglichen mit dem Vorjahr zu. Der Anteil am Transaktions-                    zum wiederholten Male der Teilraum Peripherie-Süd unter
aktionsvolumen der Hauptstadt.                                  volumen kletterte um knapp ein Drittel auf 65 %. Das auf                      den Top-3 der Teilmärkte, was die Verlagerung der Um-                            CHARLOTTENBURG / 56.000 m² / 15,50 €/m²/Monat
                                                                internationale Verkäufer entfallende Volumen lag bei einem                    satzaktivitäten unterstreicht. Mit einem Anteil von 23 %                         PERIPHERIE-SÜD / 54.000 m² / 16,00 €/m²/Monat
INVESTITIONSOBJEKTE                                             Anteil von 54 %. Mit einem Anteil von 29 % traten in Berlin                   am Gesamtflächenumsatz positionierte sich das Segment                            MITTE / 48.000 m² / 25,70 €/m²/Monat
Die Marktdynamik war besonders bei den Großdeals mit            hauptsächlich Fondsmanager als Käufer in Erscheinung.                         Internet/Media/Telekommunikation auf Platz eins.
Volumina über 100 Mio. € zu spüren. Ihre Zahl nahm von          Auf Verkäuferseite taten sich besonders Projektentwickler                                                                                                      TOP-3-VERTRÄGE
zwei im 1. Quartal auf acht am Ende des 2. Quartals zu. Im      mit einem Anteil von einem Viertel am Volumen hervor.                         MIETEN
Rahmen des größten bisher bekannten Verkaufs in Berlin                                                                                        Die Durchschnittsmiete stieg innerhalb eines Jahres um                           1. VATTENFALL GMBH
erwarb Aroundtown im 2. Quartal das „Hilton Berlin“ (Moh-       AUSBLICK                                                                      20 % auf 20,50 €/m²/Monat und erreichte einen neuen                              Hildegard-Knef-Platz 2 / ca. 29.000 m²
renstraße 30, Mitte 1a) für rund 300 Mio. € von Park Hotels     Im 2. Halbjahr werden zahlreiche Objekte zum Verkauf                          Rekordwert. 2011 war die Spitzenmiete noch so hoch wie                           2. S-SERVICEPARTNER BERLIN GMBH
& Resorts.                                                      kommen, so dass das Transaktionsvolumen gegenüber                             die Durchschnittsmiete heute. Auch die Spitzenmiete                              Am Borsigturm 100 / ca. 14.300 m²
                                                                dem Halbjahresergebnis noch deutlich zulegt und voraus-                       legte um 12 % zu und lag mit 32,00 €/m²/Monat auf einem                          3. GASAG AG
Auf die Assetklasse Büro entfiel statt 72 % im Vorjahr nur      sichtlich 5,0 Mrd. € erreichen wird.                                          Niveau wie zuletzt noch vor 1995.                                                Euref-Campus / ca. 12.000 m²
ein Anteil von 50 %, dennoch wurde sie am stärksten nach-
gefragt. Die Assetklasse Mischnutzung kam mit 17 % auf
den zweithöchsten Anteil. Hieran hatte der Verkauf des             Berlin | Transaktionsvolumen                                                  Berlin | Flächenumsatz                                                         Berlin | Spitzen- und Durchschnittsmieten
„Forum Landsberger Allee“ (Landsberger Allee 177, Peri-            2013-2018/Q1-2 | in Mrd. €                                                    2013-2018/Q1-2 | in 1.000 m² | inkl. Eigennutzer                               2013-2018/Q2 | in €/m² mtl. nettokalt
pherie-Ost) im 2. Quartal von Peakside Capital an Patrizia                                                                                                                                                                                                                            32,00
Grundinvest für rund 100 Mio. € einen wesentlichen Anteil.
                                                                                                                                                                                                            Prognose                                                      30,00
Hotelimmobilien kamen auf einen Anteil von 15 %. Dies lag                                                                                            5-Jahres-Mittel (2013-2017):
                                                                                                                                                     ca. 736.200 m²                                            850                                            27,50
an mehreren neuen Kaufverträgen im 2. Quartal, zu denen
                                                                      5-Jahres-Mittel (2013-2017):
auch der Eigentümerwechsel des „Hilton Berlin“ gehörte.               ca. 5,5 Mrd. €                                                                                                                                              Spitzenmiete      24,00
                                                                                                                            Prognose
                                                                                                                                                                                                                                  22,00    22,50                  Durchschnittsmiete
Während die Spitzenrenditen für Büroimmobilien und Ge-                                                                         5,0                                                                                                                                                    20,50
                                                                                                                                                                                                                                                                          19,50
schäftshäuser um 0,2 bzw. 0,1 %-Punkte deutlich lang-
samer sanken, hielt der ungebremste Sinkflug bei Logistik­                                                                                                                                                                                                    16,10
                                                                                                                                                                                                                                                    14,90
objekten an. Ihre Spitzenrendite fiel um 0,7 %-Punkte auf
                                                                                                                                                                                                                                           13,20
4,40 %. Die Spitzenrendite für Büroobjekte lag bei 3,00 %,                                                                                                                                                                        12,30
                                                                                                                               Q1-2                                                                           Q1-2
die für Geschäftshäuser bei 2,90 %. Im CBD und den an-               3,4         4,0         7,8       5,0         7,3          2,5                 521        630         810         820         900        330
grenzenden Lagen bewegen sich die Renditen seitwärts,
                                                                    2013        2014        2015      2016        2017     2018/Q1-2               2013       2014        2015        2016        2017     2018/Q1-2              2013     2014      2015     2016        2017       2018/Q2
während sie in den Nebenlagen und der Peripherie noch
weiter zurückgehen.                                                                                  Quelle: German Property Partners (GPP)                                         Quelle: German Property Partners (GPP)                                  Quelle: German Property Partners (GPP)

14                                                                                                                                                                                                                                                                                              15

                                                                                                                                                                                                                                                              WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
GEWERBE-IMMOBILIENMARKT DEUTSCHE TOP-7-STANDORTE 2018/Q1-2 - INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                           MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

                                                                                                                                             BÜROVERMIETUNG
                                                                                                                                             DÜSSELDORF
                                                                                                                                             Das 1. Halbjahr am Düsseldorfer Büromarkt wurde mit                           130.000 m² auf ca. 590.000 m² gefallen. Dies entspricht
                                                                                                                                             einer Vermietungsleistung von ca. 182.000 m² abge-                            einer Leerstandsquote von 8,0 %. Zur Jahresmitte 2017
                                                                                                                                             schlossen. Das ist eine Minderung um 11 % gegenüber                           lag sie noch bei 9,5 %.
                                                                                                                                             dem Vorjahreszeitraum, als rund 205.000 m² vermietet
                                                                                                                                             wurden.                                                                       2018 werden voraussichtlich Projekte in einer Größen-
                                                                                                                                                                                                                           ordnung von rund 103.000 m² und 2019 von 115.000 m²
                                                                                                                                             FLÄCHENUMSATZ                                                                 fertiggestellt. Der Büroflächenbestand umfasste zuletzt
                                                                                                                                             Die umsatzstärkste Branche im 1. Halbjahr 2018 war die                        7.400.000 m² – das entspricht einem Rückgang um 2 % ge-
                                                                                                                                             der Rechtsanwälte und Steuerberater mit einer Vermie-                         genüber dem Vorjahreszeitraum.
                                                                                                                                             tungsleistung von ca. 57.400 m². Für dieses starke Re-
                                                                                                                                             sultat sorgte vor allem Deloitte, die den größten Abschluss                   AUSBLICK
                                                                                                                                             in Düsseldorf mit über rund 35.500 m² in der Projektent-                      Für das Gesamtjahr 2018 ist ein Flächenumsatz von rund
                                                                                                                                             wicklung „Heinrich Campus“ (Heinrich-Erhardt-Straße 61)                       400.000 m² durchaus realistisch, da weiterhin einige Groß-
                                                                                                                                             im Teilmarkt Kennedydamm/Derendorf abschloss, was                             gesuche mit deutlich mehr als 10.000 m² auf dem Markt
INVESTMENT                                                                                                                                   diesen mit ca. 53.700 m² Flächenumsatz an Platz eins                          sind und somit ein höherer Wert als 2017 (ca. 358.700 m²)
                                                                                                                                             stellt. Die zweitgrößte Vermietung war die der Oberfinanz-                    erreicht werden kann.
DÜSSELDORF                                                                                                                                   direktion Rheinland, die im 1. Quartal 2018 im „Bürocenter
                                                                                                                                             Nord“ (Kanzlerstraße 2-6/Oberrather Straße 2-6) ca. 5.260
Ein starkes 2. Quartal hat auf dem Düsseldorfer Invest­        Gewerbeimmobilien mit einem Volumen von 351,1 Mio. €,                         m² Bürofläche angemietet hat, gefolgt von dem Abschluss
mentmarkt für ein gutes Halbjahresergebnis 2018 ge-            ein Anteil am Transaktionsvolumen von rund 30 %. In der                       von WTS Steuerberatungsgesellschaft, mit ca. 5.247 m² im                        TOP-3-TEILMÄRKTE (Flächenumsatz / Durchschnittsmiete)
sorgt. Mit rund 1,16 Mrd. € übertrifft das Transaktions-       ersten Hälfte des Vorjahres investierten sie 475,6 Mio. €,                    „Shift“ (Klaus-Bungert-Straße 7) im 2. Quartal 2018, beide
volumen das Vorjahresergebnis von 930,1 Mio. € um 25 %         was einem Rückgang von 26 % entspricht.                                       im Teilmarkt Airport City/Nord.                                                 KENNEDYDAMM/DERENDORF / 53.700 m² / 19,40 €/m²/Monat
deutlich.                                                                                                                                                                                                                    CITY / 39.400 m² / 17,00 €/m²/Monat
                                                               AUSBLICK                                                                      MIETEN                                                                          AIRPORT CITY/NORD / 28.000 m² / 15,60 €/m²/Monat
INVESTITIONSOBJEKTE                                            Es zeichnet sich bereits jetzt ab, dass sich das rege In-                     Die Durchschnittsmiete ist im Vergleichszeitraum um 9 %
Als beliebteste Assetklasse behaupteten sich mit               vestmentgeschehen auf dem Düsseldorfer Immobilien-                            von 14,50 €/m²/Monat auf 15,80 €/m²/Monat gestiegen.                            TOP-3-VERTRÄGE
695,0 Mio. € bzw. einem Anteil von 60 % am gesamten            markt im Jahresverlauf fortsetzen wird. Aufgrund der bis                      Die Spitzenmiete hat sich um 2 % von 26,50 €/m²/Monat
Transaktionsvolumen die Büroimmobilien. Zu den größten         zum Jahresende noch zu erwartenden großvolumigen Ver-                         im Vorjahr auf 27,00 €/m²/Monat im 1. Halbjahr 2018 ge-                         1. DELOITTE GMBH WIRTSCHAFTSPRÜFUNGSG.
Transaktionen im 1. Halbjahr 2018 zählte in Düsseldorf         käufe, wird das Transaktionsvolumen voraussichtlich auf                       steigert.                                                                       Heinrich-Erhardt-Straße 61 / ca. 35.500 m²
der Verkauf der Projektentwicklung „Fürst & Friedrich“         ähnlich hohem Niveau wie in den Vorjahren schließen und                                                                                                       2. OBERFINANZDIREKTION RHEINLAND
(Fürstenwall/Friedrichstraße) sowie der Verkauf des Bü-        möglicherweise die 2,6 Mrd. € übertreffen. Einige Großab-                     FLÄCHENANGEBOT UND LEERSTAND                                                    Kanzlerstraße 2-6 / Oberrather Straße 2-6 / ca. 5.260 m²
rogebäudes „DUO“ (Louise-Rainer-Straße 7-11). Der Anteil       schlüsse über 100 Mio. € befinden sich derzeit bereits in                     Der Leerstand am Düsseldorfer Büromarkt ist weiterhin                           3. WTS STEUERBERATUNGSGESELLSCHAFT MBH
an Portfoliokäufen sank – von 282,7 Mio. € bzw. 30 % in        exklusiver Ankaufsprüfung.                                                    rückläufig und gegenüber dem 1. Halbjahr 2017 um rund                           Klaus-Bungert-Straße 7 / ca. 5.247 m²
den ersten sechs Monaten des Vorjahreszeitraums auf
237,0 Mio. € bzw. 20 % im abgelaufenen Halbjahr.
                                                                  Düsseldorf | Transaktionsvolumen                                              Düsseldorf | Flächenumsatz                                                    Düsseldorf | Spitzen- und Durchschnittsmieten
Die Netto-Spitzenrendite bei Büroimmobilien lag im Be-            2013-2018/Q1-2 | in Mrd. €                                                    2013-2018/Q1-2 | in 1.000 m² | inkl. Eigennutzer                              2013-2018/Q2 | in €/m² mtl. nettokalt
trachtungszeitraum bei 3,30 % – und damit 0,4 %-Punkte
unter dem Vergleichswert des 1. Halbjahres 2017. Bei Ge-                                                                                                                                                  Prognose                                                        Spitzenmiete
schäftshäusern lag die Netto-Spitzenrendite am Düssel-               5-Jahres-Mittel (2013-2017):
                                                                                                                                                   5-Jahres-Mittel (2013-2017):                              400                27,50
                                                                                                                                                                                                                                                             26,50       27,00       27,00
                                                                                                                           Prognose                ca. 338.900 m²                                                                        26,00     26,00
dorfer Investmentmarkt bei 3,20 % und bei Logistikimmo-              ca. 2,4 Mrd. €
                                                                                                                              2,6
bilien bei 4,60 %.

KÄUFER UND VERKÄUFER
Die aktivste Käufergruppe waren wie im Vorjahr die As-                                                                                                                                                                                                           Durchschnittsmiete
set-Manager. Während diese 2017 einen Anteil von 42 %                                                                                                                                                                                              15,25                 15,35       15,80
                                                                                                                                                                                                                                14,90
(387,2 Mio. €) einnahmen, fiel auf die Gruppe in dem vergan-                                                                                                                                                                             13,80
                                                                                                                                                                                                                                                             14,40

genen Halbjahr lediglich ein Anteil von 18 % (204,5 Mio. €)
                                                                                                                              Q1-2                                                                           Q1-2
aller Investments. Die stärkste Verkäufergruppe waren mit           1,8        1,9         2,7        2,6         3,0          1,2                347        238         420         331         359         182
509,7 Mio. € und einem Anteil von 44 % am Transaktionsvo-
                                                                   2013       2014        2015       2016        2017     2018/Q1-2               2013       2014        2015       2016        2017     2018/Q1-2              2013     2014      2015      2016        2017       2018/Q2
lumen des 1. Halbjahres 2018 die Projektentwickler. Aus-
ländische Investoren kauften im 1. Halbjahr Düsseldorfer                                            Quelle: German Property Partners (GPP)                                        Quelle: German Property Partners (GPP)                                   Quelle: German Property Partners (GPP)

16                                                                                                                                                                                                                                                                                             17

                                                                                                                                                                                                                                                             WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                         MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

                                                                                                                                          BÜROVERMIETUNG
                                                                                                                                          KÖLN
                                                                                                                                          In Köln betrug der Büroflächenumsatz im 1. Halbjahr                           voraussichtlich ein Fertigstellungsvolumen von lediglich
                                                                                                                                          2018 ca. 125.000 m². Der Mittelwert der vorherigen fünf                       rund 60.000 m² realisiert. 2019 ist eine Summe von etwa
                                                                                                                                          Vergleichszeiträume von ca. 145.000 m² wurde somit um                         140.000 m² möglich, allerdings beträgt die Vorvermie-
                                                                                                                                          etwa 14 % unterschritten.                                                     tungsquote hier auch schon ca. 75 %.

                                                                                                                                          FLÄCHENUMSATZ                                                                 AUSBLICK
                                                                                                                                          Die Nachfrage nach Büroflächen ist zwar weiterhin auf                         Insgesamt sind die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen
                                                                                                                                          einem hohen Niveau, allerdings hat sich das Angebot ins-                      als Basis der Büroflächennachfrage in Köln auf einem noch
                                                                                                                                          besondere in der Innenstadt deutlich verknappt. Dies er-                      guten Niveau. Zum Jahresende wird der prognostizierte
                                                                                                                                          schwert es suchenden Unternehmen, passende Flächen                            Flächenumsatz den Bereich des Fünf-Jahres-Mittels
                                                                                                                                          zu finden. Zu den größten Flächenabnahmen zählten die                         von rund 300.000 m² wahrscheinlich unterschreiten. Die
                                                                                                                                          Anmietungen der DSD Duales System mit ca. 6.000 m² (Ed-                       Mieten werden angesichts der verknappten Angebotssitu-
                                                                                                                                          mund-Rumpler-Straße 5) und der Design Offices mit ca.                         ation voraussichtlich mindestens stabil bleiben, wobei ein
                                                                                                                                          5.600 m² im Neubauprojekt „Kaiser Hof“ (Erftstraße 19).                       weiterer Anstieg nicht überraschend wäre.
INVESTMENT                                                                                                                                Öffentliche Einrichtungen, Vereine und Verbände waren
                                                                                                                                          mit ca. 15 % des Gesamtumsatzes die größte Nutzer-
KÖLN                                                                                                                                      gruppe.

Im 1. Halbjahr 2018 wurde auf dem Kölner Investment-        AUSBLICK                                                                      MIETEN
markt für Gewerbeimmobilien ein Transaktionsvolumen         In Abhängigkeit vom Objektangebot könnte bis zum Ende                         Das sinkende Flächenangebot treibt bei einer hohen Nach-                        TOP-3-TEILMÄRKTE (Flächenumsatz / Durchschnittsmiete)
von ca. 725 Mio. € erzielt. Der Rückgang von 28 % im Ver-   des vierten Quartals ein Transaktionsvolumen von ca.                          frage das Mietniveau weiter nach oben. Erstmals erreichte
gleich zum Vorjahreszeitraum ist dem geringen Objekt-       2,0 Mrd. € erzielt werden. Der Anlagedruck unter den Inves-                   die Spitzenmiete ca. 22,00 €/m²/Monat. Besonders hoch-                          INNENSTADT NORD / 20.000 m² / 16,30 €/m²/Monat
angebot geschuldet.                                         toren ist weiterhin hoch. In allen Segmenten sind weitere                     preisige Anmietungen erfolgten in Neubaumaßnahmen                               KÖLNER RINGE / 12.000 m² / 16,80 €/m²/Monat
                                                            Kaufpreissteigerungen nicht ausgeschlossen, wenngleich                        und im Rheinauhafen. Die flächengewichtete Durch-                               KÖLN NORD / 12.000 m² / 9,20 €/m²/Monat
INVESTITIONSOBJEKTE                                         bereits ein sehr hohes Niveau erreicht wurde. Wann genau                      schnittsmiete stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum
Bürogebäude nahmen etwa die Hälfte des Gesamtum-            der Preisauftrieb abklingt, bleibt abzuwarten.                                um etwa 6 % auf ca. 14,40 €/m²/Monat.                                           TOP-3-VERTRÄGE
satzes ein. Von den besonders großen verkauften Ob-
jekten kam das zentral gelegene Maritim-Hotel (Heu-                                                                                       FLÄCHENANGEBOT UND LEERSTAND                                                    1. DSD DUALES SYSTEM HOLDING GMBH (GRÜNER PUNKT)
markt 20) mit einem Kaufpreis von ca. 120 Mio. € auf den                                                                                  Im 1. Halbjahr sank der Büroflächenleerstand in nahezu                          Edmund-Rumpler-Straße 5 / ca. 6.000 m²
ersten Platz. Portfolio-Transaktionen erreichten mit ca.                                                                                  allen Teilmärkten auf insgesamt ca. 230.000 m². Das ent-                        2. DESIGN OFFICES GMBH
20 % einen vergleichsweise hohen Anteil am Investment-                                                                                    spricht nur noch einem Anteil von ca. 2,9 % des Bestands.                       Erftstraße 19 / ca. 5.600 m²
geschäft. Hier traten auf der Käuferseite oftmals auslän-                                                                                 In einzelnen Teilmärkten, wie z. B. dem MediaPark, liegt                        3. FOND OF GMBH (EIGENNUTZER NEUBAU)
dische Investoren auf. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum                                                                                 inzwischen ein äußerst geringes Angebot vor. 2018 wird                          Vitalisstraße / ca. 5.000 m²
sind die Netto-Spitzenrenditen für Büro- und Logistikob-
jekte um 40 Basispunkte auf 3,40 % bzw. 4,50 % zurück-
gegangen und für Einzelhandelsobjekte sogar um 60 Ba-          Köln | Transaktionsvolumen                                                    Köln | Flächenumsatz                                                          Köln | Spitzen- und Durchschnittsmieten
sispunkte auf 2,90 % gesunken. Die Zahlungsbereitschaft        2013-2018/Q1-2 | in Mrd. €                                                    2013-2018/Q1-2 | in 1.000 m² | inkl. Eigennutzer                              2013-2018/Q2 | in €/m² mtl. nettokalt
unter den Investoren ist sehr hoch, wenn Ihnen Top-Ob-
jekte angeboten werden können.
                                                                                                                                                                                                                                                                    Spitzenmiete
                                                                                                                        Prognose
                                                                                                                                                                                                                                                                                22,00
                                                                                                                                                                                                                                                        21,50       21,50
KÄUFER UND VERKÄUFER                                              5-Jahres-Mittel (2013-2017):                             2,0
                                                                                                                                                5-Jahres-Mittel (2013-2017):
                                                                                                                                                                                                                             21,25   21,25    21,25
                                                                  ca. 1,6 Mrd. €
Über die Hälfte des Transaktionsvolumens wurden von                                                                                             ca. 316.000 m²
                                                                                                                                                                                                      Prognose
Fonds verschiedener Typen erworben. Eine Vielzahl unter-
schiedlicher Investorentypen trat auf der Verkäuferseite                                                                                                                                                  280

auf, keine Einzelgruppe dominierte. Auf den höchsten                                                                                                                                                                                                        Durchschnittsmiete
Anteil kamen Immobilien-AGs mit ca. 17 % des Gesamtum-                                                                                                                                                                                                  14,10
                                                                                                                                                                                                                                                                    13,70
                                                                                                                                                                                                                                                                                14,40

satzes. Ca. 34 % des Transaktionsvolumens wurde von                                                                                                                                                                          12,70   12,70    12,40
ausländischen Käufern investiert.
                                                                                                                           Q1-2                                                                           Q1-2
                                                                 0,8         1,3         1,9       1,8         2,3          0,7                280        260         290         440         310         125
                                                                2013        2014        2015      2016        2017     2018/Q1-2               2013       2014        2015       2016        2017     2018/Q1-2              2013     2014    2015      2016        2017       2018/Q2

                                                                                                 Quelle: German Property Partners (GPP)                                        Quelle: German Property Partners (GPP)                                 Quelle: German Property Partners (GPP)

18                                                                                                                                                                                                                                                                                       19

                                                                                                                                                                                                                                                        WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
LOKALE KOMPETENZ – DEUTSCHLANDWEIT                                                                                                                                                                          MARKTBERICHT INVESTMENT | BÜROVERMIETUNG 2018/Q1-2

                                                                                                                                           BÜROVERMIETUNG
                                                                                                                                           FRANKFURT
                                                                                                                                           Der Flächenumsatz auf dem Frankfurter Bürovermie-                              zurückgegangen und liegt aktuell bei 7,6 %. Der Leerstand
                                                                                                                                           tungsmarkt liegt mit rund 259.300m² um 2 % höher als                           war in allen Teilmärkten rückläufig, wenngleich das Ban-
                                                                                                                                           zur Jahresmitte 2017, die Anzahl der Deals hat sich mit                        kenviertel den stärksten Rückgang um 60 % verzeichnet.
                                                                                                                                           377 minimal erhöht.                                                            Die Leerstandsquoten der einzelnen Teilmärkte variieren
                                                                                                                                                                                                                          stark zwischen 3,5 % (City Rand) und 18,2 % (Frankfurt
                                                                                                                                           FLÄCHENUMSATZ                                                                  Nord). Die Fertigstellungen für die Jahre 2018/2019 liegen
                                                                                                                                           Im 1. Quartal hat sich die FAZ rund 24.000 m² in einem                         mit rund 319.000 m² in 37 Projekten zwar deutlich über
                                                                                                                                           Projekt (Europa-Allee 92) im Europaviertel (City Rand)                         dem Wert der Vorjahre, allerdings sind 59 % der Flächen
                                                                                                                                           gesichert. Dies war mit Abstand die größte Anmietung in                        aktuell schon vermietet.
                                                                                                                                           der ersten Jahreshälfte. Zweitgrößter Abschuss mit rund
                                                                                                                                           8.250 m² war die Anmietung der Finanzagentur der BRD                           AUSBLICK
                                                                                                                                           im Frankfurter Norden (Olof-Palme-Straße 35). Die übli-                        Vor dem Hintergrund von mehr als 500.000 m² an Großge-
                                                                                                                                           cherweise in Frankfurt dominierende Finanzbranche liegt                        suchen und einer Grundstückssicherung seitens Siemens
                                                                                                                                           aktuell mit 17 % am Gesamtumsatz nur auf Platz drei.                           AG in den „Gateway Gardens“ sowie einer kurz bevorste-
INVESTMENT                                                                                                                                 20 % haben Unternehmen aus dem IT-Branchencluster für                          henden Anmietung eines Finanzdienstleisters über mehr
                                                                                                                                           sich beansprucht, stark beeinflusst von dem genannten                          als 30.000 m² in der City West wird ein Flächenumsatz von
FRANKFURT                                                                                                                                  Großdeal. Große Nachfrage ist von Bau- und Immobili-                           etwa 570.000 bis 600.000 m² erwartet.
                                                                                                                                           endienstleistern (18 %) zu verzeichnen und dabei insbe-
Das Transaktionsvolumen auf dem Frankfurter Inves-            Fonds zwischen 15 und 17 %, wobei Projektentwickler die                      sondere von Co-Working-Anbietern (12 %), die gerade sehr
tmentmarkt hat zum 1. Halbjahr 2018 mit 3,2 Mrd. €            meisten Verkäufe dieser drei Gruppen realisierten. Aus-                      expansiv sind. Die meiste Fläche wurde mit 58.800 m² im                          TOP-3-TEILMÄRKTE (Flächenumsatz / Durchschnittsmiete)
deutlich um 43 % gegenüber Vorjahr zugelegt. Mehr als         ländische Investoren brachten gut die Hälfte des Transak-                    Teilmarkt Bankenviertel umgesetzt. Der gesamte CBD
die Hälfte des Gesamtvolumens wurde durch sieben              tionsvolumens auf.                                                           erfreut sich einer sehr guten Nachfrage, 43 % des Ge-                            BANKENVIERTEL / 58.100 m² / 30,70 €/m²/Monat
Großdeals mit jeweils über 100 Mio. € erzielt.                                                                                             samtumsatzes wurde hier getätigt.                                                CITY RAND / 50.000 m² / 18,60 €/m²/Monat
                                                              AUSBLICK                                                                                                                                                      CITY / 32.800 m² / 21,80 €/m²/Monat
INVESTITIONSOBJEKTE                                           Trotz Produktmangels ist von einem Volumen von rund                          MIETEN
Größter Verkauf war die Veräußerung des langfristig ver-      7,0 Mrd. € bis Jahresende auszugehen und damit nochmal                       Die Durchschnittsmiete ist wegen größerer Anmietungen                            TOP-3-VERTRÄGE
mieteten Behördenzentrums (Gutleutstraße 116-124), das        leicht über dem Ergebnis aus 2017. Es befinden sich noch                     in hochpreisigeren Objekten sowie den Projektanmie-
im 1. Quartal 2018 aus dem Portfolio des geschlossenen        einige großvolumige Büroimmobilien in der Pipeline. Aus-                     tungen um 2,50 €/m²/Monat auf 20,50 €/m²/Monat ge-                               1. FRANKFURTER ALLGEMEINE ZEITUNG GMBH (FAZ)
Immobilienfonds Wealthcap HFS Deutschland 10 für rund         ländische Investoren werden weiterhin eine tragende Rolle                    stiegen. Die Spitzenmiete legte um 3,00 €/m²/Monat auf                           Europa-Allee 92 (Projekt Baufeld 43) / ca. 24.000 m²
500 Mio. € an Aroundtown ging. Im 2. Quartal wechselte        am Markt spielen. Mit den künftigen Fertigstellungen                         42,00 €/m²/Monat zu.                                                             2. BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND - FINANZAGENTUR
der Büroturm „Gallileo“ (Gallusanlage 7/Kaiserstraße) für     werden dem Markt zwar neue Objekte zugeführt, dem Pro-                                                                                                        Olof-Palme-Straße 35 / ca. 8.250 m²
356 Mio. € den Besitzer. Verkäufer war ein von Triuva ver-    duktmangel wirkt dies jedoch nur sehr schwach entgegen.                      FLÄCHENANGEBOT UND LEERSTAND                                                     3. FM INSURANCE COMPANY LIMITED
walteter Fonds für südkoreanische Anleger, die das Objekt                                                                                  Der Leerstand ist gegenüber dem Vorjahr um 2,6 %-Punkte                          „T8“, Taunusanlage 8 / ca. 6.600 m²
an die Capital and Commercial Trust (CCT) verkaufte. Der
Anteil an Büroimmobilien am Gesamtvolumen lag - für
Frankfurt typisch sehr hoch - bei 84 %. Hotelverkäufe            Frankfurt | Transaktionsvolumen                                              Frankfurt | Flächenumsatz                                                      Frankfurt | Spitzen- und Durchschnittsmieten
waren mit 9 % am Geschehen beteiligt. Portfolioverkäufe          2013-2018/Q1-2 | in Mrd. €                                                   2013-2018/Q1-2 | in 1.000 m² | inkl. Eigennutzer                               2013-2018/Q2 | in €/m² mtl. nettokalt
spielten mit nur 3 % nur eine untergeordnete Rolle. Schon
seit mehreren Jahren weichen Investoren aus Produkt-                                                                     Prognose                                                                                                                                     Spitzenmiete
mangel auf Core-Plus- und Value-Add-Objekte aus. Die               5-Jahres-Mittel (2013-2017):
                                                                                                                            7,0                                                                                                                                                   42,00
                                                                                                                                                                                                                                                39,50                 39,75
Nachfrage nach Core-Objekten ist jedoch ungebrochen                ca. 5,5 Mrd. €                                                                                                                       Prognose               38,00    38,00             38,50
                                                                                                                                                  5-Jahres-Mittel (2013-2017):
hoch, was die Renditen niedrig hält. Die Netto-Spitzen-                                                                                           ca. 398.820 m²                                            570

rendite für Büroimmobilien ist im Jahresverlauf um weitere
0,3 %-Punkte zurückgegangen, allerdings hielt sie sich seit
Jahresbeginn stabil bei 3,30 %.
                                                                                                                                                                                                                                                              Durchschnittsmiete
                                                                                                                                                                                                                                                                      20,30       20,50
KÄUFER UND VERKÄUFER                                                                                                                                                                                                           18,50
                                                                                                                                                                                                                                        19,50
                                                                                                                                                                                                                                                18,00     18,00
Stärkste Käufergruppe waren börsennotierte Immobili-
                                                                                                                            Q1-2                                                                           Q1-2
eninvestment-AG/Real Estate Investment Trusts, die fast            3,4        5,2         5,7       6,5         6,7          3,3                448        368         389         561          729        259
ein Drittel des Gesamtvolumens bestritten. Bei den Ver-
                                                                  2013       2014        2015      2016        2017     2018/Q1-2               2013      2014        2015         2016        2017     2018/Q1-2              2013     2014    2015      2016        2017       2018/Q2
käufern bewegen sich die Anteile am Transaktionsvolumen
von Projektentwicklern, Spezialfonds und Geschlossenen                                            Quelle: German Property Partners (GPP)                                         Quelle: German Property Partners (GPP)                                 Quelle: German Property Partners (GPP)

20                                                                                                                                                                                                                                                                                         21

                                                                                                                                                                                                                                                          WWW.GERMANPROPERTYPARTNERS.DE
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren