ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA

ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
Nr. 65        september /oktober              2013




GEMEINDEBRIEF DES EV. PFARRAMTs AN DER COSTA BLANCA




                                 ErNTEdaNk
                                              Seite 3

            SommErfEST iN ValENcia
                                              Seite 7

                   marTiN luThEr kiNg
                                  Seite 26
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
INHALT
3   eRntedank
    Respekt vor der Schöpfung Gottes

7   ein sommertraum in vaLenCia
    Zufriedene Gäste beim dem traditionel-
    len Sommerfest
                                                                        Liebe Leserinnen,
9   tReFFen deR ausLandpFaRReR                                             Liebe Leser
    Die deutschsprachige Gemeinde Kreta
    lädt ein
                                              Sie haben es bereits gesehen, das Echo erscheint in einem
11 Der neue steLLe siCh vor                  veränderten Layout. Im Redaktionsteam haben wir all unse-
    Andreas Knüpffer wird ab September
    Zehn-Monats-Pfarrer                       ren Mut zusammengenommen, überlegt, was wir verändern
                                             können, um die Lesefreundlichkeit und die Lebendigkeit des
14 Zum absChieD                              Echos weiterzuentwickeln. Dann haben wir uns mit Hilfe des
    Dankeswort von Edith Täuber an
    Karin und Andreas Lemmel                 Grafikers Ricardo Magraner an die Neugestaltung begeben.
                                                Das Ergebnis halten Sie nun in der Hand. Die bewährten
15 gemeinDeveranstaLtungen                   Rubriken haben wir indes beibehalten, die Struktur unverän-
   september
                                             dert gelassen. Wie immer gilt, geben Sie uns Rückmeldung.
16 gottesdienste                                Wir sind gespannt, wie Ihnen das neue Layout gefällt. Ob
                                             es Ihnen gefällt. Und was wir weiter verbessern können. Der
18 gemeinDeveranstaLtungen                   Herbst beginnt mit einem kleinen Fehlstart. Die uns angekün-
   oktober                                                  digte Pfarrerin im Zehnmonatsdienst
                                                             ist krankheitsbedingt ausgefallen.
20 Louise Repky sagt adieu
    Eine Bilanz der letzten zehn Monate        In Vertretung wird ab Mitte September Pfarrer Knüpffer mit
                                              seiner Partnerin kommen, der sich freundlicherweise bereit
22 Der neue erkennungs-Chip Qr                  erklärt hat, bis Januar einzuspringen. Bis dahin werde ich
    Wie die Technik Dementen helfen kann
                                                den Dienst hier allein versehen. Für meine Frau und mich
23 La Xara – heimat Der Zistrosen            beginnt nun die fünfte Runde – wir sind bereits vier Jahre bei
   Das Zentrum der Steinmetze und              Ihnen. In der Zeit bis Weihnachten sind Sie am 6. Oktober
   seine Geschichte
                                              zum Erntedank- und Gemeindefest herzlich eingeladen – in
26 iCh habe einen traum                          dem Gottesdienst werden wir auch Pfarrer Knüpffer und
    Zum 50. Jahrestag der Rede Martin        seine Partnerin offiziell vorstellen. Dann planen wir schon für
    Luther Kings
                                             den 6. Dezember, dass Nikolaus-Fest, und am dritten Advent
29 FReud und Leid                                        sind wir wieder nach Valencia eingeladen.
                                              Ganz kurzfristig hat sich der Jugendbläserchor der Nordkir-
31 so finDen sie uns/impressum                che aus Mecklenburg angemeldet. Der Chor war mehrfach
                                             Preisträger bei „Jugend musiziert“ und wird am Sonntag, den
                                             20.10., unter Leitung des Landesposaunenwarts Martin Huss
                                                  den Gottesdienst in Montebello musikalisch gestalten.
                                                    Ich freue mich auf Sie
                                                            Herzliche Grüße



2
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus christlicher sicht


            Erntedank
Anfang Oktober wird in den christlichen Kirch-
en das Erntedankfest gefeiert. Dahinter steht
die menschliche Urerfahrung quer durch alle
Kulturen, Religionen und Nationen, dass wir
unser tägliches Brot nicht allein unserer Leis-
tung verdanken. Und die Vorstellung, dass,
wenn wir Menschen etwas von der Natur neh-
men, wir der Natur etwas zurückgeben müs-
sen. So hatten die Erntefeste nicht nur einen
sozialen, sondern auch einen Opfercharakter.
Mit Blick auf die Naturreligionen lässt sich da-   lischen Kirche erfolgten bereits in der Refor-
her feststellen: Im Erntefest manifestiert sich    mationszeit fast überall Danksagungen für die
eine doppelte Hinwendung – der Dank für die        eingebrachte Ernte mit Lobgesang. Seit dem
vergangene Ernte und die Bitte um künftige         16. Jahrhundert sind Erntedank-Predigten
Gaben der Natur.                                   auch in ländlichen Gemeinden verbreitet.
                                                   1773 wurde in Preußen das Erntedankfest
 Als das Volk Israels sesshaft wurde, über-        offiziell als kirchlicher Festtag eingeführt und
nahm es derartige Erntefeste von den Ka-           auf den ersten Sonntag nach Michaelis (29.
naanäern mit den von der Natur vorgegebenen        September) festgesetzt. In Amerika wird seit
Terminen, begründete und interpretierte sie        1777 der Thanksgiving Day als staatlicher
aber theologisch neu: als Satzung Gottes, der      Feiertag begangen.
sein Volk aus der Knechtschaft der Ägypter
befreit hat. Die ursprünglich nur bäuerlichen        Bis ins 18. Jahrhundert hinein waren die
Feste galten jetzt dem ganzen Volk, das mit        agrarisch geprägten Gesellschaften getra-
dem Erntefest nicht mehr nur für die Gaben         gen durch eine gemeinsame materielle und
der Natur seinen Schöpfer pries, sondern           geistige Grundlage: Landwirtschaft war
vornehmlich seiner wunderbaren Geschichte          Hauswirtschaft. Die Erzeugung war im Wes-
mit diesem Gott gedachte.                          entlichen auf den Verbrauch in der Groß-
                                                   familie bzw. der Dorfgemeinschaft angelegt.
 Diesen theologischen Gedanken übernah-            In einer solchen Gesellschaftsstruktur war
men die christlichen Kirchen, deren ganze          jedem der Sinn des Erntedankfests klar, weil
Geschichte mit dem Verhältnis des Men-             es seinen festen Platz im Leben und Arbeiten
schen zur Ernte verwoben ist. Im Mittelalter       der Menschen hatte. Jede Familie lebte von
etwa waren Erntedankmessen mit Segnun-             dem, was Feld und Stall hervorbrachten. Die
gen der Früchte üblich. Und in der evange-         Menschen waren Selbstversorger, ihre Ab-

                                                                                                 3
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus christlicher sicht
        ERNTEDANK

hängigkeit von der Ernte für jeden spürbar.
Eine gute Ernte und nicht Hunger leiden zu
müssen waren nicht selbstverständlich und
ohne weiteres machbar. Nicht selten entzog
sich die Nahrung der Verfügbarkeit des Men-
schen. So kann man sagen: Das Erntedank-                                     Die Generation der
fest ist die Anerkennung, dass die gesamte         heute 60- bis 80-Jährigen kannte noch den
Schöpfung unter einem Eigentumsvorbehalt           Hunger. Sie wusste, fehlen Konsumgüter
Gottes steht.                                      wie Fernseher, Auto oder Computer, ist das
                                                   bisweilen unangenehm. Fehlt aber das Brot,
  Mit der industriellen Revolution im 19. Jahr-    kann es tödlich sein. In unserer heutigen Di-
hundert und dem Entstehen der Industriege-         enstleistungsgesellschaft ist diese grundle-
sellschaft verändern technischer Fortschritt,      gende Einsicht infrage gestellt. Denn die
sich ausweitende Geldwirtschaft und Arbeits-       Agrarwirtschaft ist Teil
teilung den Zusammenhang von Land-                 der Volkswirtschaft ge-         Vor allem
wirtschaft und Hauswirtschaft grundlegend.         worden, wird immer            geht es um
                                                   mehr unter industriellen
Zunächst entwickelte sich eine Schicht, die
                                                   Gesichtspunkten gese-
                                                                              den    respekt
neben ihrem eigentlichen Broterwerb noch
                                                   hen und geführt. Neue              vor der
eine kleine Landwirtschaft betrieb. So hatten
                                                   Methoden der Feld-            Schöpfung
bis ins 20. Jahrhundert beispielsweise Lehrer
und Pfarrer häufig eine landwirtschaftliche        bewirtschaftung, aber              gottes.
Basis. Vielen Menschen blieb deshalb die           auch der Tieraufzucht
Bedeutung der Agrarwirtschaft bewusst.             und -haltung – hier
Trotz allen Glaubens an den Fortschritt, trotz     seien nur Gentechnik und Massentierhaltung
aller Industriekultur war die Agrarkultur in der   erwähnt – wollen uns glauben machen, dass
Seele der Menschen verankert, war ihnen            auch in der Landwirtschaft alles machbar ist.
der grundlegende Unterschied zu industriel-
ler Produktion bewusst: Nicht die Landwirte          Wir stehen daher als Gesellschaft, aber
produzieren, sondern vielmehr die Pflanzen         auch als Kirche vor einer neuen grundle-
und Tiere. Eier, Milch und Getreide werden         genden Frage: Ziehen wir selbst mit unseren
nicht in einem geschlossenen Produktions-          Wertvorstellungen die Grenzen? Oder be-
prozess vergleichbar Autos oder Fernseher          grenzen nur technische Möglichkeiten und
hergestellt, sondern von lebenden Tieren und       ökonomische Möglichkeiten unser Handeln?
Pflanzen. Und dieses Wissen um den Unter-          Das Erntedankfest wäre der Anlass dieser
schied prägte auch die Wertschätzung für die       Frage nachzugehen: In welche Richtung soll
Landwirtschaft und das tägliche Brot.              sich unsere Landwirtschaft entwickeln?


4
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus christlicher sicht
                                      ERNTEDANK

 Und eine zweite Frage darf nicht vergessen        Bei den Erntedankfesten wird für die Ernte
werden: Was geschieht mit den erzeugten          gedankt und in manchen Liturgieentwürfen
Lebensmitteln? Keine Generation vor uns          wird dieser Dank auf die Arbeitsernte, also
hat so viel Lebensmittel vernichtet wie die      auf alles, was produziert wurde, ausgedehnt.
unsere – weil die Nahrungsmittel nicht einer     Es ist gut und wichtig, dass wir danken. Denn
bestimmten Norm entsprachen oder weil sie        damit bezeugen wir Wertschätzung – aber
auf dem Weg zwischen Erzeugen und Ver-           streng genommen geht es um den Respekt
brauchen verdarben. Un nach wie vor hun-         vor der Schöpfung Gottes und davon ab-
gern die Menschen auf dieser Erde.               geleitet um den Respekt vor den Nahrungs-
                                                 mitteln und der Landwirtschaft. Aber dieser
  Grundsätzlich lässt sich sagen, dass christ-   Respekt muss Folgen haben! Ist es unter der
liches Verständnis von Landwirtschaft davon      grundsätzlichen Einsicht, dass Lebendigkeit
ausgeht, dass Pflanzen und Tieren lebendig       unverfügbar ist, überhaupt denkbar, Pflanzen
sind und alles Lebende dem Odem Gottes           zu patentieren? Dürfen wir all das machen,
zu danken ist. Von daher sind wir lediglich      was wir können, gerade im Bezug auf die
Verwalter. Es gilt anzuer-kennen, dass Le-       Gentechnik? Dürfen wir überhaupt die Land-
ben eine Gabe Gottes ist, etwas, das für uns     wirtschaft wie einen Industriebetrieb sehen?
unverfügbar ist, das wir nicht gemacht haben
und machen können. Diese Unverfügbarkeit           Ich wünsche mir, dass wir im Respekt vor
ist kein Defizit, das wir einfach nur zu be-     Gott und in Anerkennung der Schöpfungs-
seitigen brauchen, sondern in der Schöpfung-     ordnung zu einer flächendeckenden schöp-
sordnung Gottes vorgegeben. So betrachtet,       fungsbewahrenden Landwirtschaft kommen
ist das Erntedankfest ein Fest, dass über die    und dass Landwirte überall auf der Welt von
Agrarpolitik hinausgeht, denn es hat grundle-    ihrer Arbeit leben können. Aber auch wir als
gend mit uns zu tun.                             Verbraucher können umdenken. In unserer




                                                                                            5
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus christlicher sicht
                                       ERNTEDANK

globalen Wirtschaft ist die Frage, was wir essen und trinken zu einem machtvollen Instrument
geworden. Wir können es zum Wohle der Schöpfung, der Bäuerinnen und Bauern und auch der
Gesundheit nutzen. Hier geht es nicht in erster Linie um Verzicht, sondern um Nachdenken. Es
gilt, die regionale Landwirtschaft zu stärken, darauf zu achten, wie produziert, wie Tiere gehalten
werden. Es gilt darauf zu achten, dass keine Lebensmittel sinnlos vernichtet werden.

Wenn wir Erntedank so verstehen und auch leben, werden es uns die zukünftigen Generationen
danken.
                                                              rudolf delbrück



                                                                              Einladung
                                                                                 zum
                                                                            Erntedankfest




6
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus dem pfarramt
                          Ein Sommertraum in Valencia




 Im Juni traf sich – wie in jedem Jahr – die    und schon war ein Buffet auf der Terrasse
deutschsprachige evangelische Kirchen-          vor dem weitläufigen Garten angerichtet,
gemeinde von Valencia zum traditionellen        das sich vor keiner Konkurrenz hätte verste-
Sommerfest mit Gottesdienst. Als Ambiente       cken müssen. Doch zum Essen später noch
wurde nicht ohne Stolz schon zum 21. Mal        einmal – der erste Punkt der Abendordnung
das Anwesen der Familie Hempel mit sei-  sei    war selbstverständlich der Gottesdienst im
nem großen Garten ausgesucht. Nach den          Freien, wie jedes Jahr ein Höhepunkt der
morgendlichen Vorbereitungen, um den            besonderen Art. Die Predigt über Zachäus,
späteren, reibungslosen Ablauf zu gewähr-
                                     gewähr     den Steuerbeamten, der sein Leben grund-
leisten, erschienen die ersten Gäste gegen      sätzlich änderte und dafür seine Sünden er-
18 Uhr. Alle Teilnehmer, rund 37 an der Zahl,   lassen bekam, zeigte uns, dass eine Kehrt-
                                                                                      Kehrt
waren reichlich mit Salaten und sonstigen       wende im Leben jederzeit möglich erscheint.
Leckerbissen beladen.                           Wenn wir es nur wollen, steht immer eine
                                                Tür bei Jesus offen. Die Predigt, vom schei
                                                                                      schei-
  Nach dem ersten Begrüßen und Bekannt-         denden Pfarrer Andreas Lemmel mit Liedern
machen mussten einige ihrem Mitgebrach-         eingerahmt und mit dem Abendmahl abge-abge
ten noch den letzten Gourmetschliff geben       rundet, ging uns allen sehr nahe.

                                                                                          7
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus dem pfarramt
                       Ein Sommertraum in Valencia

   Zeit zum Grübeln blieb aber nicht viel, da   „Valencianern“ offiziell verabschiedet und
während des Gottesdienstes bereits fleißige     gedankt; Geschenke wurden überreicht.
Hände den Grill befeuerten. So war ein flie-
ßender Übergang zum Barbecue garantiert.          Das Sommerfest neigte sich langsam sei-
Das Buffet war eröffnet und man konnte sich     nem nicht gewollten, aber unvermeidlichen
stärken, den Durst stillen und in geselliger    Ende zu. Allen Teilnehmern anzusehen, wie
Runde über dies und das sprechen.               sehr sie den Abend genossen hatten. Ganz
                                                besonderen Dank an Familie Hempel, die
 Etwas später löste ein Dessertbuffet die       uns das Fest ermöglichte, an die Helfer, die
Gemüsebar ab, und die hereingebrochene          Buffetorganisatoren, Herrn Lemmel für den
Dunkelheit erinnerte an die schnell vorüber
                                    vorüber-    kirchlichen Beitrag, uns alle für unsere Teil-
gegangene Zeit des Abends. Leider mussten       nahme und an Gott, der uns diese Stunden
dann auch schon die ersten Gäste mit weiter     geschenkt hatte. Sollten wir uns nicht viel-
Anfahrt den Rückweg antreten, wenn auch         leicht schon jetzt auf nächstes Jahr freuen?
nur ungern. Pfarrer Lemmel wurde von den                                        Jörg Nüssle




8
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus dem pfarramt



     Treffen der   „Vom 24. bis 28. Juni versammelten sich
                   die Auslandspfarrer und Auslandspfarrerin-
Auslandspfarrer    nen Südeuropas auf Kreta. Gastgeber war
                   die deutschsprachige Gemeinde Kretas,
                   vorbereitet hatten die Tagung Pfarrer René
                   Lammers aus Athen und Gabriele Schmidt
                   aus Kreta.

                   Das Thema, unter dem die Tagung stand,
                   lautete „Schuld und Schulden, Vergebung
                   und Erlass“ und ließ sich gut mit der aktuel-
                   len Situation Griechenlands verbinden. Einer
                   der Programmpunkte: Der Theologe und So-
                   zialethiker Ulrich Duchrow stellte sein neues
                   Buch: „Gieriges Geld“ vor. Durchow gehört
                   zu den renommierten Kritikern des Neoka-
                   pitalismus. „Dessen Wirkung“, so der Autor,
                   „ist auf Menschen und Natur in allen Län-
                   dern so zerstörerisch, dass niemand mehr
                   davor die Augen verschließen kann – am
                   wenigsten die Kirchen, die ja den Menschen
                   gute Nachricht bringen sollen. In diesem
                   Prozess fordern nun vor allem die Kirchen
                   des Südens, dass die weltweite Christenheit
                   gemeinsam gegen den Neoliberalismus und
                   für eine Wirtschaft im Dienst des Lebens
                   Stellung beziehen muss.“




                                                              9
ERNTEDANK SOMMERFEST IN VALENCIA
aus dem pfarramt
Treffen der Auslandspfarrer




  Ein zweiter Schwerpunkt was die Begeg-               Natürlich durfte bei einem Besuch Kretas
nung mit der griechisch-orthodoxen Kirche.           eine Exkursion nach Knossos nicht fehlen.
Im Gotteshaus St. Minas in Heraklion mach-           Dessen Palastanlage aus der Zeit der Mino
                                                                                             Mino-
te eine ausführliche Kirchenführung mit der          er ist in ihren ältesten Teilen mehr als 4000
orthodoxen Kirche Kretas bekannt. Darauf             Jahre alt. Trotz der schweren Beschädigun-
folgte ein Empfang im Haus des Erzbischofs           gen durch Erdbeben ist die Anlage auch
von Kreta, der über die derzeitige Situation         heute noch beeindruckend und deshalb eine
der Orthodoxen Kirche berichtete.                    Besichtigung wert.

Zur Regionalkonferenz gehören auch Einzelgespräche, dienstliche Informationen der EKD sowie
der informelle Austausch und die gegenseitige Stärkung, die für die Arbeit eines Pfarrers so
wichtig ist.
                                                                         rudolf delbrück




                                      Bild oben Empfang beim Erzbischof von Heraklion © R.Delbrück
                             Bild unten Abendandacht an einer kleinen Wallfahrtskirche - © R.Delbrück



10
aus dem pfarramt
                                               sik und – natürlich – dem Radfahren.Arbei-
                                               ten, wo Menschen Urlaub machen – für mich
                                               eine vertraute Situation. Als Urlauberpfarrer
                                               und Kurprediger war ich etwa in der fränki-
                                               schen Schweiz, Pfronten, Bad Kissingen,
                                               Bad Neustadt/Saale und auf den Nordseein-
                                               seln Langeoog und Juist tätig.

                                                 Im Jahr 2012 arbeitete ich als Zehn-Mo-
      Der Neue stell sich vor                  nats-Pfarrer auf Teneriffa – daher meine
Hola,                                          Kenntnisse der spanischen Sprache – und
mein Name ist Andreas Knüpffer. Ab Sep-        im Juli und August 2013 gemeinsam mit mei-
tember 2013 werde ich als Zehn-Monats-         ner Partnerin, Petra Junghähnel, auf Kreta.
Pfarrer meine Stelle an der Costa Blanca       Petra ist 55 Jahre alt und hatte eine Privat-
antreten. Mein Familienname ist in Posen       praxis in Potsdam. Wir haben uns auf Tene-
und Schweinfurt mit der Begrüßung von          riffa kennen und lieben gelernt und werden
neuen Erdenbürgern verbunden. In Posen         gemeinsam den Dienst in Ihrer Gemeinde
wurde ich am 8. Oktober 1943 geboren und       antreten.
in Schweinfurt wohnte meine Familie nach
der Flucht. Mein Vater war erstaunt, dass        Petra ist Diplompsychologin und wird – wie
ich Theologie in Göttingen, Heidelberg und     in Potsdam, Berlin, Bochum, Teneriffa und
Erlangen studierte. Um Erfahrungen mit         Kreta – Frauengesprächskreise und seel-
Menschen aus besonderen sozialen Schich-       sorgerische Lebensberatung anbieten. Sie
ten zu sammeln, entwickelte und realisierte    hat neben ihrer Tätigkeit als Psychothera-
ich während meines sozialpädagogischen         peutin, Drogenberaterin, Supervisorin u. a.
Zusatzstudiums in Hamburg zum Beispiel         Erfahrung im Führen von Gruppen von Men-
Projekte mit Rockern. Diese Erfahrungen        schen in besonderen Lebenssituationen,
konnte ich nach dem Vikariat in Nürnberg als   wie Depressionen, Essstörungen, Burnout,
Dekanatsjugendpfarrer – der „Radlpfarrer“ –    Mobbing, Borderline u.a.
in München gut gebrauchen. In meiner fol-
genden Stellung als Pfarrer der Gnadenkir-       Wir freuen uns sehr auf die Gemeinde und
che Dachau war der Aufbau der kirchlichen      die Menschen an der Costa Blanca. Aus Be-
Arbeit in der Gedenkstätte ein Ziel meiner     richten unserer Vorgänger haben wir schlie-
Tätigkeit.                                     ßen können, dass wir einer sehr interessan-
                                               ten und vielseitigen Arbeit entgegensehen.
 Weitere Orte meiner beruflichen Laufbahn      Ich hoffe, ich kann Sie in meinem ersten
waren München Heilig-Geist-Kirche und          Gottesdienst zum Erntedank am 06.10.2013
Partenkirchen am Fuß der Zugspitze. Dort       in Montebello begrüßen.
konnte ich ausführlich meinen Hobbys nach-       Ich grüße Sie herzlich
gehen: dem Wandern, Bergsteigen, der Mu-                        andreas knüpffer Pfr.i.r.

                                                                                        11
aus dem pfarramt
               Einladung zum Konfirmandenunterricht

  Mit dem Beginn des neuen Schuljahrs la-         Schüler ab der siebenten Klasse sind ein-
den wir zum Konfirmandenunterricht ein. Wir     geladen zum Konfirmandenkurs, der ein
möchten mit dem Unterricht die Kinder in        Jahr dauert. Wir werden uns immer am drit-
das Leben der Gemeinde einbeziehen, wol-        ten Samstag im Monat von 10.00 bis 18.00
len dazu beitragen, dass sie die Welt verste-   Uhr treffen, zum ersten Mal am 19.10.2013.
hen und vorgegebene Lebensnormen vom
Standpunkt des christlichen Glaubens befra-      Bitte melden Sie Ihr Kind an. Unter www.
gen. Gemeinsam mit den Kindern wollen wir       ev-kicb.com finden Sie das Formular. Wenn
erarbeiten, was es bedeutet, als Christ zu      Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an
leben. Deshalb sind eine regelmäßige Teil-      Pfr. Delbrück.
nahme am Unterricht und der Besuch von           Herzliche Grüße
Gottesdiensten notwendig.                                             ihr rudolf delbrück




12
aus dem pfarramt
   Wir bitten um Ihre Hilfe

Nach vielen Jahren treuen Klingens ist die
Johannus-Orgel in Montebello in der letzen
Zeit einige Male ausgefallen. Eine Reparatur
ist nicht vertretbar. Deshalb hatten wir schon
vor zwei Jahren begonnen, für ein neues In-
strument Geld zu sammeln.

 Damit Sie wieder Orgelmusik hören kön-
nen, soll eine neue elektronische Sakralor-
gel der Firma Viscount, Modell Vivace 40,
angeschafft werden. Sie hat zwei Manuale
und Pedal, 31 Register, Verstärker und Laut-
sprecher und wird 4300 Euro kosten.

  Den Grundstock von 2000 Euro haben Sie
bereits gelegt. Bei Redaktionsschluss war
der Betrag auf 2800 Euro gestiegen. Dafür
vielen Dank. Der größte Teil der erforderli-
chen Summe ist geschafft, und ich würde
mich freuen, wenn wir zum Erntedankfest
die neue Orgel kaufen können. Darum bitten
wir weiter um Spenden.
      Weitere informationen können Sie bei
             Pfr.. d
             Pfr   delbrück
                     elbrück erfragen.




                                             13
aus dem pfarramt
Zum Abschied

Edith Täuber zur Verabschiedung des Zehn-
Monats-Pfarrers, Andreas Lemmel und sei-
ner Frau Karin
                                                 ihnen ihre Speise zur rechten Zeit. Du tust
                                                 deine Hand auf und sättigst alles, was lebt,
                                                 nach deinem Wohlgefallen (Pasalm 145). ,Ir-
 „Unser lieber und geschätzter Pfarrer Lem-
                                                 gendwann im Mai 1945 habe ich diese Verse
mel mit seiner Frau Karin haben Abschied
                                                 zum ersten Mal mit Bewusstsein gehört. Die
von uns genommen und sind wieder zurück
                                                 deutsche Armee und ihre Hilfstruppen lös-
in ihrer Heimat. Wir werden sie sehr ver-
                                                 ten sich mehr und mehr auf. Als blutjunger
missen. Unser Leben hier wurde durch das
                                                 Bursche versteckte ich mich mit einem Ka-
beidseitige Wirken verschönt und bereichert.
                                                 meraden irgendwo in Schleswig-Holstein vor
Ich kann nur einiges erwähnen: Beglückend
                                                 den Engländern. Wir hatten tagelang nichts
und intensiv die Adventszeit in der Kapelle
                                                 gegessen, und so verlegten wir uns aufs
mit stimmungsvollem Kerzenlicht, Gebäck
                                                 Betteln. Auf einem einsamen Gehöft öffne-
und wundervollen Vorlesungen und Gesang.
                                                 te uns eine Frau nach längerem Klopfen die
Dann das Weihnachtsfest mit dem
                                                       Haustür. Stotternd bat ich um etwas zu
dahinschmelzenden Gebäck von Ka-
rins Hand. Mein Kuchenpäckchen hat
                                         gottes        essen. Brot habe ich keines, sagte die
keine zwei Tage überdauert. Danke         Segen Frau, aber ich habe ein paar Kartoffeln
Karin! Ihre Mithilfe bei den Senioren-    auf all für die Schweine gekocht, davon kannst
Nachmittagen, und, und, und – so           ihren du        etwas abhaben. Sprach’s und kam
                                                       mit den Kartoffeln wieder, die sie mir
könnte man noch vieles aufzählen.        Wegen mangels eines Gefäßes in mein offen
Ein ganz besonderes Geschenk und
                                                       gehaltenes Käppi schüttete. Als mein
unvergesslich die beiden wundervol-
                                                 Kamerad und ich uns die Kartoffeln teilten,
len Konzertnachmittage im Restaurant. Tau-
                                                 sprach er langsam und andächtig diese Ver-
send Dank, Herr Pfarrer! Und ganz glücklich
                                                 se aus Psalm 145. Ich werde dieses Tisch-
waren wir, wenn Sie beide fast regelmäßig
                                                 gebet nie vergessen.‘
zum Mittagsgebet erschienen, nachdem Sie
                                                   Mit Ihnen, lieber Pfarrer Lemmel hätten wir
die Hausglocke geläutet hatten. So man-
                                                 jetzt das Lied gesungen ,Du meine Seele
ches schöne Kirchenlied wäre ohne Sie
                                                 singe‘...
nicht erklungen.
                                                    Für Ihre weiteren Pläne wünschen wir
 Für alle möchte ich eine kleine Begebenheit
                                                  Ihnen viel Freude, Glück und Gesundheit.
wiedergeben, die wir am 26. Mai beim Mit-
                                                  Gottes Segen auf all Ihren Wegen und grü-
tagsgebet im Neukirchner Kalender hörten:
                                                  ßen Sie Deutschland! Vielleicht gibt es auch
Aller Augen warten auf dich, und du gibst
                                                  noch ein Wiedersehen? So Gott will!“
                                                                                Edith Täuber
14
veranstaltungen
       GEMEINDEVERANSTALTUNGEN //                SEPTEmBEr 2013
          MoRAIRA        24.9.13    15.00 Uhr     Kreativkreis
        im Pfarrhaus

              DENIA      2.9.13      11.00 Uhr     Stammtisch
             Alegria

          LA NUCIA       4.9.13       16.30 Uhr    Seniorenkreis
   Seniorenresidenz      3.9.13      20.00 Uhr     offener Themenabend
    Montebello Kapelle   11.9.13      11.00 Uhr    Biblischer Gesprächskreis
                         13.9.13     10.00 Uhr     Besuchsdienstkreis
                         Mo/Freitag.  12.40 Uhr    Mittagsgebet

              DENIA      Montags     17.00 Uhr     Singkreis
    Las Rotas Ermita

         vALENCIA        17.9.13     17.00 Uhr     Gemeindekreis
    Deutsche Schule

         BENIARBEIG      4.9.13     15.30 Uhr     wir für Sie
             Solvida

ToRREvIEjA ToRETTA II    4.9.13      18.00 Uhr     Besuchsdienstkreis Süd
    im Los Alemanes




                                                                               15
veranstaltungen
              GOTTESDIENSTE //      SEPTEmBEr 2013
 DÉNIA / LAS RoTAS
 08.09.13    10.0Uhr     22.09.13    10.0Uhr
 Gottesdienst m.A. Del   Gottesdienst Del
 anschl.Kirchenkaffee.   anschl.Kirchenkaffee.

 BENIDoRM / LA NUCÍA / MoNTEBELLo
 01.09.13   12.00 Uhr    08.09.13   12.00Uhr     15.09.13   12.00 Uhr
 Gottesdienst m.A. Del   Gottesdienst Del        Gottesdienst Del
 anschl.Kirchenkaffee    anschl.Kirchenkaffee.   anschl.Kirchenkaffee.

 22.09.13   12.00 Uhr    29.09.13   12.00 Uhr
 Gottesdienst Knü        Gottesdienst
 anschl.Kirchenkaffee.   anschl.Kirchenkaffee.

 vALENCIA
 17.09.13  20.00 Uhr
 Gottesdienst m .A Del


 oRIHUELA CoSTA / CENTRo ECUMÉNICo
 14.09.13 17.00 Uhr      28.09.13   17.00 Uhr
 Gottesdienst m .A Del   Gottesdienst Merk
 anschl.Kirchenkaffee.   anschl.Kirchenkaffee.




16
veranstaltungen
                     GOTTESDIENSTE //           okToBEr 2013
                                                         DÉNIA / LAS RoTAS
                             13.10.13      10.00Uhr        27.10.13      10.00 Uhr
                             Gottesdienst m.A. Del         Gottesdienst Del
                             anschl.Kirchenkaffee.         anschl.Kirchenkaffee.

                           BENIDoRM / LA NUCÍA / MoNTEBELLo
6.10.13      12.00Uhr        13.10.13    12.00Uhr          20.10.13      12.00Uhr
Gottesdienst zum             Gottesdienst Knü              Gottesdienst      Del
Erntedankfest Beauf-         anschl.Kirchenkaffee.         anschl.Kirchenkaffee.
tragung Pfr. Knüffer
anschl. Gemeindefest                                       27.10.13   12.00 Uhr
                                                           Gottesdienst Knü
                                                           anschl.Kirchenkaffee.


                                                                       vALENCIA
                                                           15.10.13 18.00 Uhr
                                                           Gottesdienst m.A. Del


                     oRIHUELA CoSTA / CENTRo ECUMÉNICo
                             12.10.13   17.00Uhr            26.10.13   17.00 Uhr
                             Gottesdienst m.A. Knü          Gottesdienst Merk
                             anschl.Kirchenkaffee.          anschl.Kirchenkaffee.




          SIE SIND HERzLICH EINGELADEN, BITTE BEACHTEN SIE DIE ANSAGEN IM GoTTESDIENST.
          m.A.= Gottesdienst mit Abendmahl. Das Abendmahl wird mit Saft gefeiert.
          Del.= R.Delbrück (Pfarrer) // Merk.= Wilhem Merk Pfr.i.R.
          Knü.= Andreas Knüpffer (Pfarrer)




                                                                                     17
veranstaltungen
           GEMEINDEVERANSTALTUNGEN //                okToBEr 2013
            MoRAIRA        5.10.13     15.00 Uhr      Kindergottesdienst
          im Pfarrhaus     19.10.13    10.00 Uhr      Konfirmandenunterricht
                           29.10.13    15.00 Uhr      Kreativkreis

                DENIA      7.10.13      11.00 Uhr     Stammtisch
               Alegria

                 DENIA     Dienstags    18.00 Uhr     Bläserchor

            LA NUCIA       1.10.13     20.00 Uhr     offener Themenabend:
     Seniorenresidenz      2.10.13      16.30 Uhr    Seniorenkreis
      Montebello Kapelle   9.10.13       11.00 Uhr   Biblischer Gesprächskreis
                           11.10.13    10.00 Uhr     Besuchsdienstkrei
                           Mo/Freitag.  12.40 Uhr    Mittagsgebet


                DENIA      Montags     17.00 Uhr      Singkreis
      Las Rotas Ermita

          vALENCIA         16.10.13    17.00 Uhr      Gemeindekreis
     Deutsche Schule

           BENIARBEIG      4.10.13     15.30 Uhr      wir für Sie
               Solvida     30.10.13    15.30 Uhr      wir für Sie

 CENTRo ECUMÉNICo          16.10.13     10.30 Uhr     Bibelgesprächskreis
              La zenia

ToRREvIEjA ToRETTA II      2.10.13     18.00 Uhr     Besuchsdienstkreis Süd
    im Los Alemanes




18
veranstaltungen

                              Orihuela -La Zenia
                             Zufahrt von Torrevieja, Kreisverkehr La Zenia auf N-332, km 50:
                             Abfahren in Richtung Autobahn, beim nächsten Kreisverkehr
     Im Bereich Süd          die mittlere Fahrspur wählen, zuerst der Beschilderung zur Autobahn
sind die Gottesdienste in:   folgen (nicht die linke Spur hinab Richtung Villamartin, auch nicht die
                             ganz rechte Fahrspur zum Einkaufszentrum).
     Orihuela Costa          Die 6. Ausfahrt (nach den Auffahrten Autobahn) rechts abfahren,
               La Zenia,     Beschilderung „Centro Ecomenico“ (Straße zum „Bassus“),
 im Centrum Ecumenico        800 m folgen, bis zur Kirche auf der linken Straßenseite.
              Calle Talco;   Zufahrt über den Kreisverkehr Cabo Roig auf N-332, km 48,6:
      (im Navi eingeben:     Ausfahrt mit Beschilderung „Urbanisacion“, nach 10 m rechts abbiegen.
                             Am nächsten Kreisverkehr geradeaus fahren bis zum Stoppschild
   N 37.92011 W 0.74050)
                             an der Calle Talco, dort rechts abbiegen.
                             Etwa 50 m rechts ist die Kirche.
     Die Gottesdienste sind wie gewohnt am 2. und 4. Samstag im Monat um 17.00 Uhr




                                                                                   Bläser
                   m
      Gäste aus de
                   n
      hohen Norde




                                                                 ndbläserchor
                               rg ot te sd ie ns t mit dem Juge he
                         Bläse                           r Nordkirc
                                   Mecklenburg de tes Martin Huss. am 20.10.2013
                                                    en w ar
                               s Landesposaun llo 12.00 Uhr
              unter Leitung de           in Montebe
                                                                                                19
diakonie
                          Luise Repky sagt adieu

Nach einsatzreichen zehn Monaten als Freiwillige in
der Seniorenresidenz Montebello kehrt Luise Repky zu
ihrer Familie nach Deutschland zurück. Lange hatte sie
überlegt, ob sie in ihrem Alter noch das Abenteuer wa-
gen sollte, in ein mehr für junge Menschen konzipiertes
Erfahrungsmodell einzusteigen. Sie fand sich in ihrer
ungewohnten neuen Umgebung zurecht, sicher, erfah-
rungswillig und aufnahmebereit.
Was veranlasst eine frau mit vier kindern im alter
von 60, allein zehn monate als freiwillige dienst in
der Seniorenresidenz montebello zu leisten?
Mein Mann ließ sich als Pfarrer von Augsburg auf eine
Landpfarrstelle nach Franken versetzen. Ich musste        treuung einzubringen wären. Das Thema Betreuung
wegen des Umzugs meine Stelle als Case Managerin*         blieb zunächst unbeachtet. Die Zeit für die Beschäfti-
in einem renommierten Krankenhaus aufgeben. Die           gung mit den an Demenz erkrankten Menschen muss-
vier Kinder blieben teils zum Studium in Augsburg oder    te ich mir erkämpfen. Die reine Pflege hatte Vorrang.
waren anderswo in der Ausbildung. Ein Loch war ent-       Erst als ich Zeit für Betreuung einsetzen konnte, wurde
standen. Ich brauchte eine Neuorientierung, Zeit zum      wahrgenommen, wieviel entspannter die Patienten an-
Freischaufeln und etwas Abstand, eben ein Sabbatjahr.     schließend waren.
Was hat Sie denn ausgerechnet in eine Seniorenre-         Betreuung von und Beschäftigung mit dementen,
sidenz nach Spanien verschlagen?                          wie machen Sie das?
Ich habe schon oft von einem Leben im Ausland, beson-     Ich versuche zunächst herauszufinden, welche Po-
ders in Spanien, geträumt. Das Land gehört irgendwie      tenziale bei jedem vorhanden sind. Mit dem einen
zu meinem Leben. So erschien mir das Angebot Mon-         unternehme ich einen Gang durch den Garten. Der
tebello wie die Erfüllung eines lang gehegten Traums.     Sinn für Blumen ist noch vorhanden. Die Freude am
Außerdem reizte mich die Kombination aus Pflege und       Farbenreichtum. Ein anderer versteht noch etwas beim
Betreuung von Menschen mit Demenz und Arbeit in der       Vorlesen und spricht einfache Sätze zuende. Andere
deutschssprachigen evangelischen Gemeinde. Beides         können an einfachen Spielen am Tisch teilnehmen.
entsprach meiner Ausbildung und meinen Fähigkeiten.       Körperbewegung, etwa mit Ballspielen, machte eben-
Wie gestaltete sich nun die Zeit als freiwillige auf      falls viel Freude.
der krankenstation?                                       Sie verlassen die menschen in montebello. Wie
Hätte ich anfänglich gewusst, was ich am Ende weiß,       könnte man ihre Betreuungsarbeit fortsetzen?
hätte ich sicher vieles anders gemacht. Aber zunächst     In Deutschland ist es für die Demenzbetreuung im Heim
wurde ich bei der Pflege eingesetzt, besonders bei der    Voraussetzung, eine geronto-psychatrische Kraft zu ha-
Körperpflege. Sie ist für Menschen mit Demenzerschei-     ben, um eine Subvention zu erhalten. Hier gibt es das
nungen sehr wichtig. Ich brauchte Zeit, um Strukturen     nicht. Ich stelle mir vor, dass der Besuchsdienst ein-
zu erkennen und herauszufinden, wo meine Fähigkei-        springt. Dass der eine vorliest, ein anderer spielt und
ten als Krankenschwester mit Akzent auf Demenzbe-

20
diakonie
                                            Luise Repky sagt adieu

wieder ein anderer geht spazieren mit den Patienten.        Wie bewerten Sie ihren aufenthalt nun nach zehn
Die Tage der zu Betreuenden sind lang. Jede kleine          monaten?
Ablenkung ist willkommen und notwendig! Wenn die            Ich habe mich verändert. Früher war es mehr die Qua-
geistig Gesunden verstehen, dass Demenzerkrankte            lität der Arbeit. Heute habe ich neue Perspektiven für
oder auch Behinderte die gleichen Bedürfnisse haben,        mein Leben gefunden. Eine anspruchsvolle Tätigkeit
gehen sie wahrscheinlich unbefangener mit diesen            steht nicht mehr an erster Stelle. Eher möchte ich den
Menschen um.                                                Schwerpunkt auf meinen Lebensinhalt legen, mir mehr
und wie wurden Sie für die gemeinde tätig?                  Zeit widmen. Dazu gehört auch, dass ich weiter Spa-
Mit Frau Staatsmann bereitete ich sonntags den Got-         nisch lernen werde, so als Gehirntraining.
tesdienst vor. Ich holte die Rollsltuhlfahrer zum Gottes-   und welche Eindrücke nehmen Sie mit nach hause?
dienst ab. Ich half bei kirchlichen Veranstaltungen, etwa   Zunächst einmal, wie unerlässlich es ist, genaue Ins-
Seniorennachmittag, Nikolaustag, Himmelfahrt etc.           truktionen zu erhalten, bzw. selbst zu geben, um die
Wegen des intensiven Einsatzes in der Pflegeabteilung       Einarbeitung zu erleichtern und zu verkürzen. Auch
kam meine Mitarbeit auf diesem Gebiet manchmal zu           habe ich gelernt, welch wichtige Rolle interne Kommu-
kurz.                                                       nikation spielt. So viel zu meiner Arbeit. Darüber hinaus
Sie klingen so engagiert in ihrer Tätigkeit, gab es         habe ich hochinteressante Menschen kennengelernt.
auch freizeit?                                              Ich habe erlebt, wie Menschen ihren Ruhestand in ei-
Ja, die gab es, trotz einiger Überstunden. Ich inves-       nem fremden Land gestalten. Sie haben Altersprojekte!
tierte so manche freie Stunde in die Vorbereitung der       Bisher habe ich gedacht: Der Abbau beginnt mit dem
Beschäftigung mit den Patienten. Ich brauchte Zeit, um      Ruhestand. Der Zusammenhalt der Menschen unter-
zu regenerieren. Ich versuchte, Spanisch zu lernen,         einander ist enger. Auf Grund der Tatsache, dass die
aber mit 60 ist das nicht mehr so einfach. Ich war mit      Bewohner an diesem Ort weniger Ausweichmöglichkei-
eigenem Auto aus Deutschland gekommen und konnte            ten haben, werden sie toleranter. Und dann noch die
somit Fahrten in die Umgebung unternehmen und auch          faszinierende Vielfalt der verschiedenen Nationalitäten.
wandern. Absoluter Höhepunkt in meiner Freizeit war         Diese Erfahrungen haben mich geformt.
das Erlebnis der Oper Carmen im Theater in Teulada,         hätten Sie noch ein Wort zum abschied?
ein spanisches Thema in Spanien erleben! Einfach toll!      Oh ja. Dies Jahr war für meine neuen Perspektiven
Gut! Hervorragend! Mein Mann hat seinen Urlaub hier         ungeheuer wichtig. Ich danke allen für das in mich ge-
verbracht. Wir hatten Abstand voneinander bekommen          setzte Vertrauen und würde mich freuen, wenn mein
und bemerkten, wie viel mehr wir uns wieder schätzten.      Einsatz in der Betreuung eine Weiterführung erfährt.
Übrigens: So einen Abstand würde ich Paaren empfeh-
len, bevor sie sich trennen. Alle vier Kinder besuchten          Edith fuetterer u. helmtrud de roo-von hagen
mich. Zum ersten Mal hatte ich jeden allein bei mir. Eine
                                                            *case manager, dt. fallmanager, und bilden für
ganz neue Erfahrung!                                        Kranke die Schnittstelle zwischen Ärzten, Pflgekräf-
                                                            ten, Therapeuten und den Sozialdiensten, und stim-
                                                            men die nachfolgende ambulante Behandlung ab.
                                                            Sie begleiten einen kranken während der gesamten
                                                            krankheitszeit.


                                                                                                                21
diakonie
Der neue Erkennungs-Chip QR

  Als Anstecknadel, mit der Aufschrift SOS          Mit dem Erkennungs-Chip kann Menschen
auf grünem Grund und kleinen Quadraten            in einem Notfall schnell geholfen werden,
in drei Ecken wurde der Erkennungs-Chip           besonders wenn es sich um an Demenz
QR (auf englisch Quick Response) auf den          Erkrankte handelt. Denn trotz aller Acht-
Markt gebracht. Der Chip enthält alle wichti-     samkeit im Umgang mit ihnen können sie
gen Daten zur Identifizierung einer Person,       plötzlich verloren gehen. Der Chip kann für
unter anderem eventuelle Krankheiten, die         Einzelpersonen angefertigt oder auch durch
Blutgruppe, Allergien sowie die Rufnummer         einen Verein (z. B. die Alzheimergesellschaft
einer oder mehrerer Kontaktpersonen. Die          in Benidorm) sehr kostengünstig vergeben
Polizei erkennt den Träger einer solchen          werden.
SOS-Brosche im Notfall sofort und weiß, wie
sie den im Chip enthaltenen Code umge-              Unter Aufruf der website www.mundoqr.es
hend entschlüsseln kann.                          registriert man sich als Einzelperson oder
                                                  Verein. Oder man meldet sich direkt bei der
  Nicht nur die offiziellen Notfallstellen kön-   Firma Mundo QR, Calle Aspe 47, 3º, 03201
nen den QR-Code lesen. Wer ein iPhone, ei-        Elche (Alicante), mobil 636 999 127; E-mail:
nen BlackBerry oder ein Windows Phone mit         info@mundoqr.es.
operativem System bei sich trägt, scanned
den QR-Code, lädt dann die website und                         helmtrud de roo-von hagen
kann unmittelbar die Identifizierungsdaten
lesen und entsprechend handeln.




22
Hier in Spanien
                   LA XARA:
         Heimat der Zistrosen
  Ein Frühlingstag im Jahr 1794: Leise
rauscht der Wind durch die verfallenen Ge-
mäuer. Wenig regt sich, einzig Ziegen streu-
nen durch die karge Landschaft.
 Da naht eine kleine Karawane, Menschen –
Alt und Jung – mit schwer beladenen Eseln,
einigen Schafen und Ziegen, kommen von
Jesus Pobre müden Schritts den Bach ent-
lang. Sie sind erschöpft, seit dem frühen
Morgen unterwegs. Doch werden schneller,
sehen sie sich doch fast am Ziel. Vor ihnen
am Hügel winkt ein weißes Gebäude, die
Casa Blanca. Es wird auch Zeit, die Sonne
senkt sich hinter den Hügeln von La Sella.

  Es ist Mateu mit seinen Eltern und Ge-
schwistern. Fleißige Handwerker aus Senija,
einem Dorf mit gut 500 Einwohnern – mehr
als im Jahr 1970 – die Menschen lebten
dort von Landwirtschaft und Produkten aus
Espartogras. Mateu, der Älteste, hat Stein-
metz gelernt und überzeugte seinen Eltern:
Kommt, wir finden einen Ort, an dem wir
besser leben können als im armen Senija.
Er ist gerade 21 Jahre alt geworden, in Se-
nija konnte er nie genug Geld verdienen, um
eine eigene Familie zu gründen.

 Jetzt ist La Xara ihr Ziel. Zur Zeit von Al
Andaluz im Jahr 1399 gehörte dieses Land
zu einer maurischen Alqueria, Benibaquia
genannt. Ein Großgrundbesitz mit der Casa
Blanca als Haupthaus.
 Das Land in der Senke davor, Richtung
Denia, ist seit der Maurenvertreibung unbe-
wohnt. Es ist kein guter Boden für die Land-
wirtschaft, zu Recht nennt man es La Xara,

                                        23
Hier in Spanien
                        LA XARA: Heimat der Zistrosen

die Zistrose. Aber Mateu hat eine Idee, hat       Getreide oder Öl, für Keller zur Lagerung
schon bei seinem ersten Besuch entdeckt,          von Wein oder für Kreuze und Grenzsteine.
dass es hier besonders gute Steine gibt. Sie      Die Handwerker aus La Xara werden überall
siedeln in La Xara; Mateu findet eine fleißige    hingerufen.
Frau aus Pedreguer, Maria Vaquer. Sie hei-
raten und haben gemeinsam zehn Kinder,              1876: der Ort ist so groß geworden, eine
der Älteste, ebenfalls Mateu genannt, heira-      Kiche muss her. Bei so vielen Steinmetzen
tet Margarida Sancho, und Roc, der nächs-         kein Problem. Jede Famile ist engagiert,
te, findet seine Frau Josepa in Ondara. Aus       einige leisten Arbeit, anderer zahlen dazu.
den beiden Verbinddungen stammen 13               Das 19. Jahrhundert bedeutet für die Region
Kinder. Schon nach wenigen Jahren siedelt         um Denia die goldene Epoche der Trauben.
hier nicht mehr nur eine Familie, jetzt sind es   Der Export blüht und gedeiht. In Denia er-
neun. Mateus Nachkommen sind gesuchte             reichten alle reichen Kaufleute besonders
Handwerker, vom Vater auf den Sohn ver-           schöne Häuser aus Stein, gebaut von den
erbt sich die Freude am Steimetzhandwerk.         geschickten Handwerkern aus La Xara.
                                                  Es entsteht das Rathaus, rasch folgen die
 Sie haben Glück in der erste Krise 1802,         Herrenhäuser in der Calle Mayor sowie die
dem Unabhängigkeitskrieg. Die Landwirt-           großen englischen Lagerhallen, in denen bis
schaft erholt sich mühsam, doch jeder             vor kurzem noch das Finanzamt unterge-
braucht Steinmetze, ob für Häuser, für            bracht war. Auch der Paseig de l’Explanada
Brunnen, für Viehtränken, Mühlsteine für          in Alicante wurde von den Steimetzen in La




      Die Casa
     Cum  solutablanca im Morgenlicht.
                 nobis est eligendi optio            Die
                                                     CumCasa
                                                         soluta
                                                             Abadia
                                                                nobis est eligendi optio


24
Hier in Spanien
                         LA XARA: Heimat der Zistrosen

Xara erbaut. Oder die Stierkampfarena in         Doch noch immer ist sie ein beeindrucken-
Ondara.                                          des, verlassenes Gebäude, an das sich heu-
                                                 te eine große, neuere Finca schmiegt.
  Die Steinmetze in La Xara sind beschäftigt.     Auch der Name La Xara weist auf die Mau-
Und verdienen gutes Geld.                        ren hin, denn la Xara bedeutet: das zivile
  Der Ort wächst und zeigt seinen Wohl-          Recht der Mauren (im Gegensatz zum kirch-
stand: Anfangs sind die Häuser klein und         lichen Recht). In der Sprache der Valencia-
eingeschossig, doch bald werden auch             ner hat La Xara zwei Bedeutungen, einmal
mehrstöckige Häuser gebaut. Die Fenster          die spezielle Zistrosenart, die hier wächst,
und Türöffnungen werden immer größer, der        und dann der Krug, der Hinweis auf die tüch-
Wohlstand sichtbar.                              tigen Steinmetze hier.

  Eines der schönsten kleinen Stadthäuser          Gehen Sie auf Entdeckungsreise! Schlen-
in La Xara ist die Casa Abadia, in der gleich-   dern Sie durch die hübschen kleinen Stra-
namigen Straße, gebaut 1902. Die Häuser          ßen, verweilen Sie bei den guten Bäckerei-
des Viertels um die Kirche sind Schmuckstü-      en, genießen Sie eine Tasse Kaffee. Oder
cke gediegener Steinmetzkunst. Ein Besuch        suchen Sie etwas Besonderes? Die beiden
dieses Ortes lohnt sich. Deutlich erkennt        Secondhand-Shops von Help und von Mabs
man, wie nach und nach Reichtum einkehrt.        sind in La Xara, und bieten tolle Abendklei-
 Wieder tritt eine Krise ein: Die Reblaus ver-   der, Hüte oder witzige T Shirts. La Xara ist
nichtet die Weinstöcke in der gesamten Ma-       einen Bummel wert.
                                                                                  ilse kübler
rina Alta. Und der erste Weltkrieg bricht aus.
Selbst für die gesuchten Handwerker aus
La Xara wird es eng. So lesen wir von der
Lehrerin, die
über zwei       die guten Steine
Jahre auf           sichern
ihr Gehalt
wartete und
                den Wohlstand
zuletzt nach Argentinien auswanderte. Ja.
Argentinien und USA, das waren – neben
Frankreich – die Länder in die die Menschen
in ihrer Not auswanderten. Jeder Zehnte die-
ses Orts fand dort eine neue Heimat.
 Noch heute krönt die alte maurische Casa
Blanca en Hügel vor La Xara. Sie wurde             Gemälde von La Xara.
1861 restauriert, verfiel dann aber wieder.

                                                                                         25
GEDANKENSPLITTER
ich habe einen Traum
Zum 50. Jahrestag der Rede Martin Luther Kings
 Es ist noch gar nicht lange her, da soll sich     Noch in den 50er-Jahren herrschte in den
in der Maschine einer bekannten Fluggesell-      Vereinigten Staaten – und nicht nur dort –
schaft folgende Szene abgespielt haben:          eine strikte Trennung zwischen Schwarz
Eine etwa 50-jährige weiße Frau stellt fest,     und Weiß. So musste ein Farbiger im Bus
dass der Passagier neben ihr ein Farbiger        aufstehen, wenn sich ein Weißer auf seinen
ist. Wütend wendet sie sich an die Flugbe-       Platz setzen wollte. Farbigen Kindern war es
gleiterin: „Ich habe einen Sitz neben einem      nicht erlaubt, in dieselben Schulen wie wei-
Schwarzen bekommen.                              ße zu gehen. Schwarzen wurden im Kino die
                                                 schlechtesten Plätze zugewiesen usw. usw.
  Bitte geben sie mir einen anderen Platz!“      – eine endlose Liste der Unterdrückung und
Die Stewardess versucht, zu beschwichti-         Demütigung. Immer mehr erhoben ihre Stim-
gen, und weist darauf hin, dass alle Sitze       me gegen die Diskriminierung; allen voran
belegt sind. Nach weiteren Protesten wen-        der farbige Baptisten-Pfarrer Martin Luther
det sie sich an den Kapitän. Und der schickt     King setzte sich für die Gleichberechtigung
sie in der Tat mit einer Lösung zur erbosten     aller Menschen ein, unabhängig von Haut-
Passagierin zurück. „Madam, wie ich Ihnen        farbe und Religion.
sagte, gibt es keinen freien Platz mehr in der
Economy Class, aber durchaus in der ersten
Klasse! Angesichts der Umstände denkt der
Kapitän, dass es eine Zumutung wäre, wäh-
rend des gesamten Flugs neben solch einer
unangenehmen Person sitzen zu müssen.“
Spricht’s und wendet sich an den Farbigen:
„Sir, wären Sie so nett, Ihr Handgepäck zu
nehmen, wir haben Ihnen einen Platz in der
ersten Klasse reserviert.“

  Am 28. August1963, also vor ziemlich ge-        1964, ein Jahr nach dem Protestmarsch
nau 50 Jahren, hielt Martin Luther King wäh-     Kings, wurde unter US-Präsidenten Lyndon
rend eines Protestmarsches zum US-Regie-         B. Johnson die Rassentrennung per Gesetz
rungssitz nach Washington seine berühmte         aufgehoben. Im selben Jahr wurde King als
Rede, die mit den Worten begann: „I have a       Wortführer der gewaltlosen Rassenintegrati-
dream“ – ich habe einen Traum. Der Protest       on der Friedensnobelpreis verliehen.
richtete sich gegen Rassendiskriminierung
und gegen die Zweiklassengesellschaft in          Doch durch Gesetz und Ehrungen lässt sich
den USA.                                         keine Gesellschaft von jetzt auf gleich verän-


26
GEDANKENSPLITTER
                                                  ich habe einen Traum
                        Zum 50. Jahrestag der Rede Martin Luther Kings
dern. Am 4. April 1968 wurde Martin Luther    Und was passiert im realen Leben? Im
King in Memphis/Tennessee erschossen.        Miteinander zwischen Nachbarn, auf der
 Viel hat die Bürgerrechtsbewegung seitdem   Straße, beim Einkaufen? Ist die Toleranz
erreicht, auch außerhalb der USA. Die ha-    gegenüber Andersdenkenden, Andersaus-
ben seit fünf Jahren mit Barak Obama einen   sehenden wirklich bei allen Menschen an-
farbigen Präsidenten. Immer mehr Nichtwei-   gekommen? Leider nicht. Und solange kein
ße übernehmen in Politik und Gesellschaft    Verständnis diesen Anderen, diesen Frem-
verantwortliche Positionen.                  den gegenüber aufgebracht werden kann,
                                             sollten die Worte Martin Luther Kings nicht
 Doch noch immer und überall auf der Welt    nur in der Erinnerung weiterleben, sondern
ist rassistisches Gedankengut ebenso wie     aktiv zur Verbesserung des Miteinanders
religiöser Fanatismus Auslöser für Gewalt-   beitragen.
akte gegen das Anderssein. Vor einigen Mo-
naten etwa wurde in den USA ein farbiger      Auch die Kirchen leisten ihren Beitrag. So
Jugendlicher von einem Weißen erschos-       findet in vielen deutschen Städten vom 22.
sen. Im Juli sprach ein ausschließlich aus   bis 28. September 2013 eine interkulturelle
weißen Geschworenen bestehendes Gericht      Woche unter dem Motto: „Wer offen ist, kann
den Täter frei. Wen wundert es, wenn ein     mehr erleben“ statt. Sie wird organisiert
großer Teil der Bevölkerung sowohl hinter    von der Deutschen Bischofskonferenz, der
der Tat wie dem Urteil rassistische Motive   Evangelischen Kirche Deutschlands und der
vermutet?                                    Griechisch-Orthodoxen Metropolie.




                                                                                    27
GEDANKENSPLITTER
ich habe einen Traum
Zum 50. Jahrestag der Rede Martin Luther Kings




  Der Schwerpunkt liegt in der Bekämpfung von Rassismus und Vorurteilen. So heißt es im ge-
meinsamen Wort der drei Trägerkirchen: „Rassistische Haltungen sind weit verbreitet. Die Macht
von Vorurteilen und Ressentiments reicht bis weit in die sogenannte Mitte unserer Gesellschaft
– und damit leider auch in unsere christlichen Gemeinden hinein“. Und weiter: „Wir müssen daher
in unserer Haltung umso klarer sein und unmissverständlich dafür einstehen: Rechtsextremes
oder rassistisches Denken und Handeln sind mit dem christlichen Glauben unvereinbar! Wer
die Würde und die Rechte von Menschen missachtet, wer andere Menschen mit Hass verfolgt,
verletzt oder gar ermordet, handelt gegen den Willen Gottes. Als Christinnen und Christen sind
wir überzeugt: Rassismus ist Sünde!“
                                                                      christiane hammelberg




28
freud und leid




            29
freud und leid

                        Philipp Hertlein und                              25.5.13
                        Susanne Steigerwald                               MURCIA
                        Dr. Thomas Kühn und                               8.6.13
                        Katja, Kühn geb Brauer                             JAVEA
                        Falk Freiherr von Biedermann und Stefanie         7.7.13
                        Freifrau von Biedermann geb. Heisig               VILALJOYOSA

     Geheiratet haben   Andreas Clemens Wolfgang Axhausen und
                        Ilona Claudia Axhausen geb. Llisterri Glück
                                                                          27.7.13
                                                                          VILLAMARChAnt
                        Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn;
                        und schuf sie als Mann und Frau. 1.Mose1,27




                        Ludwig Weissbecker                          21.6.13               tIBI 74
                        Hans Amrein                                 28.6.13             CALPE 72

                        Christus spricht: Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt,
                        der wird leben, auch wenn er stirbt; und wer da lebt und glaubt an mich, der
                        wird nimmermehr sterben Joh. 11,25.26



       Wir trauern um




30
so finden sie uns                                               Impressum
  DEUTSCHE SCHULE VALENCIA                              herausgeber: Deuchschprachiges evangelisches
  C/ Jaime Roig 14-16, zwischen                                         Pfarramt an der Costa Blanca.
                                                                                    Pfr. Rudolf Delbrück
  Metrostation Benimaclet und Facultatas.                      03724 Moraira, C/Pirineos, 6 Buzón 6029

  ERMITA LAS ROTAS DENIA                                          teL,: 966 491 110 / mob: 669 052 717
                                                                                       fax: 965 745 363
  Carretera de las Rotas; Stadtauswärts                              e-maiL: pfarramt@ev-kicb.com
  vom Hafen kommend nach Javea an der                                www.ev-kirchecostablanca.com
  erste großen Kreuzung nach links ca 800 m.               redaktionskreis: Helmtrud de Roo von Hagen,
                                                              Christiane Hammelberg, Susanne Lücking,

  PFARRHAUS MORAIRA                                                     Dr, Peter Bethe, Rudolf Delbrück
                                                                     redaktionsschluss der ausgabe 66
  Calle Pirineos, 6, Ortsausgang in                                                    ist am 25.9.2013
  Richtung Calpe vor dem letzten Kreisel
  rechts vor einem blauen Haus Hoffmanns                                          Desing layout und Druck
  Immobilien.                                                            www.Supergrafikstudio.com
                                                                                        fotos copyright 2013
  SENIORENRESIDENZ                                                                        Creative Commons

  MONTEBELLO-LA NUCIA                                                                s. 9(autor:el mostrito),
                                                                                      s.10(autor: Didierb77)
  La Nucía: C/ Serra Bernia, 34 von Beni-                             s.26,s.27,s.28 (wikipedia Commons)
  dorm N-332 die gut ausgebaute Straße                  s.9 (autor:elisa atene)s.32 (autor: p. Carrascosa)
  in Richtung La Nucía 7 Kreisel fahren,                                        s. 22 (123rf photosotCk)
                                                                         s. 8, 15 (supergrafikstudio 2013)
  wenn eine grüne Tankstelle am Krei-
  sel kommt, wieder zurückfahren. Dort
  stehen Hinweisschilder Johanneswerk und
  dann nach den Hinweisschildern fahren.

  CENTRUM ECOMÉNICO
  in Orihuela Costa – La Zenia,
  in der Calle Talco
  (im Navi eingeben: N 37.92011 W0.74050)


V ADRESSENÄNDERUNGEN
  Viele haben den Erfassungsbogen ausgefüllt und
  damit ihre Verbundenheit mit dem Pfarramt aus-
  gedrückt. Bitten teilen Sie uns mit, wenn sich Ihre
  Adresse oder Telefonnummer oder E-Mail ändert.

w ADRESSEN
  VALENCIA:
  Dr. Sigrid Hempel // Tel.963 630 911
  DENIA:
  Anita Kunze // Tel. 676 517 701
  LA NUCIA:
  Pfr. i.R. Andreas Knüpffer (ab Ende September)
  Tel. 966 877 073, Mob. 699 412 568
  E-Mail: a.knuepffer@t-online.de


                                                                                                        31
Sommerfest
Sommerfest inin Valencia
                Valencia                                   Sommerfest
                                                           Sommerfest inin Valencia
                                                                           Valencia




  Traditionellen Sommerfest mit Gottesdienst.
 Traditionellen Sommerfest mit Gottesdienst.



                                                                                       u
                                                                             rramtes z
                                                     d ie A rb eit des Pfa spenden.
                                                 Um                     wir um
                                                           en, bitten v. Pfarramt
                                                unterstütz                  e
                                                               rachig se
                                                   Deutschp              ta Blanca
                                                          an der C   o s                 Nr.:
                                                               Bank D       enia Kto,-6
                                                 Deutsche 10.51.493003530
                                                     0 1 9 .0 1                0 11 0
                                                   0               72 0019
                                                      IBAN: ES 30035306
                                                             51 4 9             ESBB
                                                             (S W IF  T) DEUT e
                                                      B IC                     ein
                                                                    llen ihnen
                                                             Wir stell            us.
                                                                       quittung a
                                                             Spenden




  Albufera de Anna (Valencia)
 Albufera de Anna (Valencia)
Nächster Teil ... Stornieren