Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land

 
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
9. Jahrgang   Nr. 10   Ausgabe Oktober 2018
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                 Seite 2                                                 Oktober 2018

                                                          Aktuelles
Das Bauamt informiert:                                             Die Gemeinde Steigra beabsichtigt in der Ortslage
                                                                   Schnellroda, Schmiedegasse, eine Fläche von ca.
Erarbeitung von Maßnahmevorschlägen zur                            1.300 m² Bauland zu veräußern.
Sturzflut-Gefahrenvorsorge für die Gemeinden
Barnstädt und Nemsdorf-Göhrendorf
In den letzten Jahren sind verstärkt Extremwetterereignisse in
Form von Starkregen und Sturzfluten aufgetreten. Die dadurch
verursachten Bodenabträge und lokalen Überschwemmungen ha-
ben regional zu großen Schäden an privatem Eigentum, in der
Landwirtschaft sowie an der kommunalen und ländlichen Infra-
struktur geführt. Die Ortschaften Barnstädt und Nemsdorf-
Göhrendorf hat es im Mai 2017 getroffen.
Mit solchen Ereignissen ist auch zukünftig zu rechnen. Deshalb
besteht Handlungsbedarf in der Gefahrenvorsorge.
In Abstimmung mit der Verbandsgemeinde Weida-Land und
dem Agrarunternehmen Barnstädt wurde durch die Landesanstalt
für Landwirtschaft und Gartenbau Sachsen-Anhalt eine Risiko-       Die Gemeinde Steigra beabsichtigt in der Ortslage
analyse und die Erarbeitung von Maßnahmevorschlägen als fach-      Schnellroda, Oberdorf 6, eine Fläche von ca. 2.800 m²
liche Grundlage für die Sturzflut-Gefahrenvorsorge in Auftrag      Bauland zu veräußern.
gegeben.
Es wird das Ziel verfolgt, zunächst eine Verbesserung des Rück-
halts der Niederschläge in der Landschaft und des Bodenmateri-
als auf der landwirtschaftlich genutzten Fläche zu erreichen.
Gemeinsam mit den Landwirtschaftsbetrieben werden weitere
Verbesserungsmöglichkeiten in der Flächenbewirtschaftung ge-
sucht.
Darüber hinaus sind landeskulturelle Maßnahmen erforderlich.
Um einen Schutz urbaner Bereiche zu erzielen, muss das bei
Starkregen- bzw. Extremereignissen immer auftretende und zu-
fließende Oberflächenwasser gebremst, gefasst und durch geeig-
nete inner- und außerörtliche Maßnahmen möglichst schadlos
abgeführt werden.
Durch die Ertüchtigung der vorhandenen Querriegel und Schutz-
pflanzungen, die Neuanlage einer Hecke, die Errichtung von
Verwallungen und die Schaffung einer Retentionsfläche soll die
Energie des abfließenden Wassers gemindert und Bodenmaterial
zurückgehalten werden.
Die Planungen erfolgen in Zusammenarbeit zwischen der Ver-
bandsgemeinde, den Landwirtschaftsbetrieben, dem Amt für
Landwirtschaft und Flurneuordnung Süd und dem Landkreis.
Das abgestimmte Maßnahmenkonzept soll im Dezember 2018
vorliegen. Im Anschluss daran erfolgt die Umsetzung der Maß-
nahmen.
Durch die Maßnahmen sollen die darüber hinaus erforderlichen
Vorsorge- und Anpassungsmaßnahmen und die damit verbunde-
nen Folgekosten insbesondere im Siedlungsbereich möglichst ge-
ring gehalten werden. Denn ein Restrisiko an Bodenerosion ist
bei Sturzfluten nicht zu vermeiden und Oberflächenabfluss tritt
immer auf. Barnstädt und Nemsdorf-Göhrendorf sind ein Risiko-      Interessierte können sich gern telefonisch mit dem Bauamt in
                                                                   Verbindung setzen.
gebiet für lokale Überflutungen.
                                                                   Tel.: 03 47 71 / 9 00 41

Ein Konzept für ein Starkregenmanagement für die Ortslagen ist                                     M. Wrede
für das Jahr 2019 geplant.                                                                         Bauamtsleiterin
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                    Seite 3                                                    Oktober 2018

Öffentliche Bekanntmachung                                            3. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Parteien,
                                                                      Wählergruppen u.a. bei Wahlen und Abstimmungen
des Einwohnermeldeamtes
                                                                      Sie haben gemäß § 50 Absatz 5 BMG das Recht, der Datenüber-
Hinweise zum Widerspruchsrecht für Datenübermittlungen                mittlung nach § 50 Absatz 1 BMG an Parteien, Wählergruppen
Das Bundesmeldegesetz (BMG) räumt die Möglichkeit ein, der            und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang
Übermittlung von Daten ohne Angabe von Gründen in bestimm-            mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler
                                                                      Ebene zu widersprechen. Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Ab-
ten Fällen gebührenfrei zu widersprechen. Dabei handelt es sich
                                                                      satz 1 BMG Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von
um Datenübermittlung an:
                                                                      Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstim-
                                                                      mungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der
1. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an das                Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten Auskunft aus
Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr                   dem Melderegister über die in § 44 Absatz 1 Satz 1 BMG be-
Sie haben gemäß § 36 Absatz 2 Satz 1 BMG das Recht, der Da-           zeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen,
tenübermittlung nach § 58c Absatz 1 des Soldatengesetzes wider-       soweit für deren Zusammensetzung das Lebensalter bestimmend
sprechen zu können. Dies gilt nur bei der Anmeldung von Perso-        ist. Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht
nen mit deutscher Staatsangehörigkeit, die das 18. Lebensjahr         mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermit-
noch nicht vollendet haben. Nach § 58b des Soldatengesetzes           telt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder
können sich Frauen und Männer, die Deutsche im Sinne des              Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach
                                                                      der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten. Bei ei-
Grundgesetzes sind, verpflichten, freiwilligen Wehrdienst zu leis-
                                                                      nem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Wi-
ten, sofern sie hierfür tauglich sind. Zum Zweck der Übersendung
                                                                      derspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder
von Informationsmaterial übermitteln die Meldebehörden dem
                                                                      der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.
Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr auf-
grund § 58c Absatz 1 des Soldatengesetzes jährlich bis zum 31.        4. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten aus Anlass
März folgende Daten zu Personen mit deutscher Staatsangehörig-        von Alters- oder Ehejubiläen an Mandatsträger, Presse oder
keit, die im nächsten Jahr volljährig werden:                         Rundfunk
    1. Familienname
                                                                      Sie haben gemäß § 50 Absatz 5 BMG das Recht, der Datenüber-
    2. Vornamen
                                                                      mittlung nach § 50 Absatz 2 BMG zu widersprechen. Verlangen
    3. gegenwärtige Anschrift.
                                                                      Mandatsträger, Presse oder Rundfunk Auskunft aus dem Melde-
Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Wi-
                                                                      register über Alters- oder Ehejubiläen von Einwohnern, darf die
derspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder        Meldebehörde nach § 50 Absatz 2 BMG Auskunft erteilen über
der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.              1. Familienname,
                                                                          2. Vornamen,
2. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an eine öf-               3. Doktorgrad,
fentlich-rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familien-             4. Anschrift sowie
angehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft                  5. Datum und Art des Jubiläums.
                                                                      Altersjubiläen sind der 70. Geburtstag, jeder fünfte weitere Ge-
Sie haben gemäß § 42 Absatz 3 Satz 2 BMG das Recht, der Da-
                                                                      burtstag und ab dem 100. Geburtstag jeder folgende Geburtstag;
tenübermittlung nach § 42 Absatz 2 BMG widersprechen zu kön-
                                                                      Ehejubiläen sind das 50. und jedes folgende Ehejubiläum. Bei ei-
nen. Haben Mitglieder einer öffentlich-rechtlichen Religionsge-
                                                                      nem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Wi-
sellschaft Familienangehörige, die nicht derselben oder keiner öf-
                                                                      derspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die betroffene
fentlich rechtlichen Religionsgesellschaft angehören, darf die
                                                                      Person gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.
Meldebehörde gemäß § 42 Absatz 2 BMG von diesen Familien-
angehörigen folgende Daten übermitteln:                               5. Widerspruch gegen die Übermittlung von Daten an Adress-
    1. Vor- und Familiennamen,                                        buchverlage
    2. Geburtsdatum und Geburtsort,
                                                                      Sie haben gemäß § 50 Absatz 5 BMG das Recht, der Datenüber-
    3. Geschlecht,
                                                                      mittlung nach § 50 Absatz 3 BMG an Adressbuchverlage wider-
    4. Zugehörigkeit zu einer öffentlich-rechtlichen Religionsge-
                                                                      sprechen zu können. Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Absatz
       sellschaft,
                                                                      3 BMG Adressbuchverlagen zu allen Einwohnern, die das 18. Le-
    5. derzeitige Anschriften,                                        bensjahr vollendet haben, Auskunft erteilen über
    6. Auskunftssperren nach § 51 BMG sowie                                1. Familienname,
    7. Sterbedatum.                                                        2. Vornamen,
Der Widerspruch gegen die Datenübermittlung verhindert nicht               3. Doktorgrad und
die Übermittlung von Daten für Zwecke des Steuererhebungs-                 4. derzeitige Anschriften.
rechts an die jeweilige öffentlich-rechtliche Religionsgesell-        Die übermittelten Daten dürfen nur für die Herausgabe von
schaft.                                                               Adressbüchern (Adressenverzeichnisse in Buchform) verwendet
Diese Zweckbindung wird dem Empfänger bei der Übermittlung            werden. Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermit-
mitgeteilt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleini-     telt. Der Widerspruch ist bei allen Meldebehörden, bei denen die
gen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu          betroffene Person gemeldet ist, einzulegen. Er gilt bis zu seinem
seinem Widerruf.                                                      Widerruf.
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                 Seite 4                                                      Oktober 2018

Der Widerspruch gegen die Datenweitergabe zu Ziffer 1 - 5 ist
schriftlich oder zur Niederschrift zu erklären.                        Öffnungszeiten der Bibliothek Schraplau
Widersprüche können während der allgemeinen Öffnungszeiten             SBZ (ehemalige Grundschule, Esperstedter Weg 1)
bei der                                                                im Oktober/November - immer mittwochs
    Verbandsgemeinde Weida-Land                                        von 10.00 Uhr bis 15.00 Uhr - an folgenden Tagen:
    Einwohnermeldeamt
                                                                       17.102018, 30.10.2018 (Dienstag), 14.11.2018
    Hauptstraße 43
    06268 Nemsdorf-Göhrendorf
                                                                       Seniorentreff Schraplau
abgegeben werden.                                                      immer am Donnerstag nach der Bibliotheksöffnung
Einwohnerinnen und Einwohner, die eine derartige Erklärung be-
reits früher bei dieser Meldebehörde abgegeben haben, brauchen
                                                                       Kleiderkammer Obhausen - Pfarrgasse 17
diese nicht zu erneuern. Der Widerspruch gilt bis zur Aufhebung        Die Kleiderkammer Obhausen schließt zum
unbefristet.                                                           02.11.2018!
                                                                       Bis zur Schließung ist die Kleiderkammer zusätzlich wie
                                                                       folgt geöffnet:
                                                                       mittwochs am 17. und 24.10. von 12:30 Uhr bis 15:00 Uhr
                                                                       sowie weiterhin freitags von 12:00 Uhr – 16:00 Uhr
   Verbandsgemeinde Weida-Land -                                       Ab sofort werden keine Kleiderspenden mehr entgegenge-
   Öffnungszeiten                                                      nommen. Wir bitten um Ihr Verständnis.

   Verwaltungsgebäude Nemsdorf-Göhrendorf                              Die nächstgelegene Kleiderkammer befindet sich im Ge-
                                                                       bäude der BVU GmbH Querfurt, Birkenweg 6.
   und Außenstelle Schraplau                                           Kleiderspenden können dort jederzeit abgegeben werden.
       Montag       9.00 – 12.00 Uhr                                   Eine Ausgabe erfolgt vormittags.
       Dienstag     9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 18.00 Uhr
       Mittwoch     geschlossen
       Donnerstag   9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
       Freitag      9.00 – 12.00 Uhr                                   Information der Gemeinde Farnstädt
   Postanschrift: Verbandsgemeinde Weida-Land                          Für private Feierlichkeiten können die Räumlichkeiten auf
                  Hauptstraße 43                                       der Spielburg und im Sportlerheim Alberstedt sowie im
                  06268 Nemsdorf-Göhrendorf                            Kulturhaus Farnstädt gemietet werden.
   Zentrale         Tel.:       034771 / 9000
   (Nemsdorf)       Fax:        034771 / 90050                         Anmeldung und weitere Informationen bei Frau Welk im
                    Mail:       service@vg-weida-land.de               Kulturhaus Farnstädt
                    Internet:   www.weida-land.de
                                                                                    Telefon: 034776 / 20278
   Das Einwohnermeldeamt der Außenstelle Schraplau                                  Montag, Dienstag und Donnerstag
   ist wie folgt geöffnet:                                                          immer von 7.00 Uhr bis 11.00 Uhr
   dienstags von 9.00 – 12.00 und 14.00 – 18.00 Uhr
   Bei Bedarf darüber hinaus nutzen Sie das Einwohnermel-
   deamt im Verwaltungsgebäude Nemsdorf-Göhrendorf zu
   o. g. Öffnungszeiten.                                               Bereitschaftsdienst für TAWL
   Das Steueramt der Außenstelle Schraplau                             Weida-Land AöR
   Telefon-Nr. 034774 / 43920 (nur für die Bereiche Alber-
   stedt, Farnstädt, Schraplau) ist wie folgt geöffnet:                Telefon-Nr: 034774-70161
   montags       von 9.00 – 12.00 Uhr                                  Abwasser der Gemeinden Obhausen, Nemsdorf-Göhrendorf,
   donnerstags von 9.00 – 12.00 Uhr und 14.00 – 16.00 Uhr
                                                                       Barnstädt, OT Albersroda, OT Schnellroda, OT Alberstedt,
   Bei Bedarf darüber hinaus für Steuerangelegenheiten wie             Stadt Schraplau
   Grund-, Gewerbe- oder Hundesteuer ist Frau Gottschalk
                                                                       Trinkwasser der Gemeinden OT Alberstedt, OT Esperstedt,
   telefonisch dienstags und mittwochs im Verwaltungsge-
   bäude Nemsdorf-Göhrendorf unter der Telefonnummer                   OT Kuckenburg, Stadt Schraplau
   034771 / 90036 zu o.g. Öffnungszeiten erreichbar.                   Anschrift:      Schulstraße 1, 06279 Schraplau
   Das Bürgerbüro in Farnstädt ist seit November 2017 ge-              Telefon:        034774 / 4 10 20 • Fax: 034774 / 2 01 23
   schlossen.                                                          e-mail:         info@ta-weida-land.de
   Bitte wenden Sie sich direkt an die Verwaltung der Ver-             Achtung! Geänderte Sprechzeiten ab 01.06.2018!!!
   bandsgemeinde in Nemsdorf unter der zentralen Rufnum-               Sprechzeiten: montags, dienstags, donnerstags, freitags
   mer 034771 / 9000.                                                                von 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                                                  Seite 5                                                    Oktober 2018

                                                                                                               Ankündigung weiterer Termine
                                                                                                                   und Veranstaltungen

                                                                                                                            Einsendeschluss
                                                                                                                 für Beiträge für die nächste Ausgabe
                                                                                                                     unseres Stadt- und Land-Boten
                                                                                                                       unserer Verbandsgemeinde

                                                                                                                      ist am 30.      Oktober 2018!
                                                                                                        Fax 034774 / 439-33 • E-Mail: redaktion@vg-weida-land.de

                                                                                                                 Achtung Blutspende!
                                                                                                            Donnerstag, den 1. November 2018
                                                                                                                    von 15.30 Uhr bis 19.30 Uhr
                                                                                                                             in Steigra
                                                                                                                im Agrarunternehmen Steigra e. G.

                                              Nachruf
                     Mit großer Betroffenheit erreichte uns die Nachricht
                     vom Tode unserer Vereinsmitglieder                                             Kreisvolkshochschule Saalekreis

                            Frau Edeltraud Brünner                                                  Die Seniorenakademie Barnstädt lädt alle
                                      &                                                             Interessenten zu folgendem Vortragsthema ein:
                              Frau Sabine Berger                                                    Mittwoch 17.10.2018, Beginn: 14.30 Uhr – Herr Prenz
                     Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt den Angehörigen.                             „Bier!“
                     Wir werden ihr Andenken stets in Ehren bewahren.
                                                                                                    Der Autor des im Jahre 2015 erschienenen
                                        DRK OV Kalzendorf                                           Bandes „Querfurter Gaststätten vom Mit-
                                                                                                    telalter bis heute“ berichtet über das Volks-
                                                                                                    getränk Bier in Querfurt und das Querfur-
                                                                                                    ter Bier.
                       Der Stadt- und Landbote erscheint monatlich in einer Auflage                 Lernen Sie im kurzweiligen Vortrag etwas
 I M P R E S S U M

                                           von 4.000 Exemplaren.
                                                                                                    über „Bierruten“ Flurnamen im Zusam-
                     Für Druckfehler und Textinhalte übernimmt die Redaktion keine Haftung.
                                                                                                    menhang mit Bier, Biersteuern und die
                               Herausgeber: Verbandsgemeinde Weida-Land                             Querfurter Schankwirtschaften. Hören Sie von den Auseinanderset-
                                                                                                    zungen um das Bier und Geschichte und Geschichtchen von den Bier-
                                Redaktion: Verbandsgemeinde Weida-Land
                                                                                                    trinkern.
                     Hauptstraße 43 • 06268 Nemsdorf-Göhrendorf • 콯 034774/439-24
                        Fax 034774 / 439-33 • E-Mail: redaktion@vg-weida-land.de
                                                                                                    Die Veranstaltung findet im Seniorentreff Barnstädt (in der
                                Satz, Repro&Druck & Annoncen Telefon:                               Grundschule Barnstädt, Steigraer Straße 5) statt.
                                        Druckerei&Verlag Walther                                    Bei Fragen und Hinweisen wenden Sie sich an die Kreisvolks-
                                 콯 034774 / 2 72 54 • Fax 034774 / 2 78 33
                                                                                                    hochschule Saalekreis, Am Saalehang 1, 06217 Merseburg
                                     E-Mail: info@druckerei-walther.de
                                                                                                    Telefon: 0 34 61 / 25 90 88 0
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                  Seite 6                                                       Oktober 2018

Achtung!                                                            Fackelumzug in Esperstedt
Leider muss die Buchlesung am 21.Oktober 2018 im Rahmen             Wie in jedem Jahr findet wieder der
des diesjährigen „Schraplauer Kulturnachmittages“ aus organi-       Fackelumzug mit der Ortsfeuerwehr
satorischen Gründen entfallen!!!                                    in Esperstedt statt.
Wir bitten dies höflich zur Kenntnis zu nehmen.
                                                                        Termin: Samstag, 27.10.2017
Die Ausstellung „Loh-                                                           Ab ca. 17.30 Uhr
holz hängt in Schra-                                                            Treffpunkt Feuerwehrgerätehaus
plau... sich selbst –
vol.2“ findet wie an-                                               Anschließend gibt es wieder Leckeres vom Grill und auch Getränke
gekündigt am 20. u.                                                 stehen bereit.
21. Oktober 2018 im
Schraplauer Internatio-
nal Congress Center
(S.I.C.C.), im Kleinst-                                             Schützenverein „Sankt Hubertus“ 1844
gartenverein „Zur Erho-
lung“ e.V. Schraplau
                                                                    Schraplau/Esperstedt e.V.
statt.                                                              Ausschreibung
Wir freuen uns auf Sie!                                             Schrappelmarkt und
                          E. Eckstein                               Bürgermeister Pokal 2018
                          Vereinspräsident                          Ort:              Schießstand Wasserhohle Esperstedt
                          des Kleingartenvereines                   Datum/Uhrzeit:    27.10.2018 von 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr
                          „Zur Erholung“ e.V. Schraplau             Meldeschluss:     27.10.2018 11:00 Uhr
                          Vereinspräsident des Schraplauer          Klasse:           Offen, ohne Klasseneinteilung
                          Geschichts-, Sport-& Kulturzentrums       Disziplin:        Luftdruckgewehr 10m / Visierung über Diopter
                                                                    Anschlag:         frei stehen
                                                                    Schusszahl:       Es werden 10 Schuss ohne Probe geschossen
                                                                                      und gewertet.
HAPPY HALLOWEEN                                                     Zeit:             10 min.
                                                                    Wertung:          Jede Person wird als Einzelstarter/-in gewertet,
Achtung – die kleinen                                                                 die Einteilung erfolgt nach Frauen oder Männer.
Geister sind wieder unterwegs!                                                        3 Personen eines Vereins können zusätzlich ei-
                                                                                      ne Mannschaft bilden.
Wann und wo?
                                                                                      Für die Wertung des Bürgermeister Pokal wer-
☛ in Alberstedt am Freitag, den 19.10.2018 ab ca. 17.00 Uhr                           den die Wertungen aller Starter/-innen herange-
☛ in Farnstädt am Samstag, den 20.10.2018 ab ca. 16.00 Uhr                            zogen.
Der Halloween-Tradition folgend, werden klei-                       Allgemeines:
ne und größere Geister aus Kindergarten und                         1. Startberechtigt sind alle interessierten Gäste, Bürger, Jäger und
Schule, von einem Erwachsenen begleitet, an den                        Sportschützen, Jugendliche mit der Erlaubnis der Eltern
Türen klingeln und klopfen. Es wäre sehr nett,                      2. Es werden 3 Luftdruckgewehre mit Munition für diesen Wett-
wenn Sie auch in diesem Jahr wieder einige                             kampf gestellt.
Süßigkeiten oder kleine Geldzuwendungen bereit                      3. Startmeldung am Starttag auf dem Schießstand oder per Vor-
halten könnten. Und falls mal jemand nicht zu                          anmeldung unter 0171/6771072 bei Alexander Strejćek
Hause ist: Sie können auch gern Ihre Gaben an die Geister in Ki-    4. Mit der Teilnahme am Wettkampf erklären sich die Teilnehmer
ta oder Grundschule persönlich abgeben. Im Namen des „Farn-            mit der elektronischen Speicherung der Wettkampfdaten und
städter Kinderlandes“ und der Grundschule „Am Weinberg“ sa-            einer Veröffentlichung der Ergebnisse als Aushang auf dem
gen wir schon jetzt herzlichen Dank.                                   Stand und auf der Internetseite des Vereins einverstanden.
                                                                    5. Änderungen der Ausschreibung bleiben dem Veranstalter vor-
                                                                       behalten.
Am Freitag,      den 26. Oktober 2018 wird es gruselig!                                                       G. Hofmann
Dann steigt ab 18.00 Uhr (Einlass ab 17.00 Uhr) für alle Kinder                                               Sportleiter

eine zünftige   HAPPY
                                                                    Sankt Wenzel auf Musikreise
                                PARTY                               Der Barnstädter Förderverein lädt für Sonnabend, den 27. Okto-
                                                                    ber 2018 alle Orgelfreunde und Musikliebhaber zu einem Konzert
im Kulturhaus Farnstädt. (Eintritt 2,00 Euro)
                                                                    der besonderen Art in die hiesige Sankt Wenzel Kirche ein.
Mehr wird nicht verraten. Lasst Euch einfach überraschen!
                                                                    In einer musikalischen Zeitreise von der europäischen Renais-
Vergesst Eure Laterne für den anschließenden Fackelumzug            sance bis hin zu hinduistischer Tempelmusik des Nepals, servie-
nicht.                                                              ren zwei hochbegabte junge Damen mit brillantem Orgel- und
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                       Seite 7                                                  Oktober 2018

Flötenspiel ein interessantes, konzertantes Menü. Gespickt mit
musikalischen, geistigen und eben auch lukullischen Leckerbis-
sen garantiert das Programm einen genüsslichen Verlauf.
Im ersten des drei Blöcke umfassenden Programms kommen
Kompositionen europäischer Meister von der Renaissance bis zur
Gegenwart zu Gehör. Danach wird es im zweiten Teil universell
mit Musikstücken aus quasi „aller Herren Länder“ sowie nepale-
sischen Klängen zum Schluss dieses Blocks. Den dritten und letz-
ten Teil des Programms gestalten beide Damen spontan und indi-
viduell unter Einbeziehung der Konzertbesucher bei Probierhäpp-
chen nepalesischer Küche.
Abschließend in Kurzform ein paar biographische Daten zu den
beiden Interpretinnen.
Frau Miroslawa Cieslak stammt aus Oberschlesien (Polen). Sie
absolvierte mehrere Studiengänge im Bereich Orgel, Musiktheo-
rie und historische Tasteninstrumente in Polen, den Niederlanden
und Deutschland. Zurzeit studiert sie Kirchenmusik an der Mu-
sikhochschule Franz Liszt in Weimar. Sie konzertiert viel in ih-
rem Heimatland und im Ausland (Europa, USA, Kanada) u.a. auf
großen Musikfestivals. Sie ist Finalistin des internationalen Mu-
sikwettbewerbs (2016) in Nova Gorica (Slowenien). Von 2014-
2018 arbeitete sie als Kirchenmusikerin in Windischholzhausen-
Büßleben und ist seit Juli 2018 Kantorin im Kirchspiel Querfurt.
Frau Franziska Trommer lebt und agiert in Weimar, wo sie der-
zeit ihr Studium an der Musikhochschule Franz Liszt im Haupt-
fach Blockflöte bei Prof. Myriam Eichberger absolviert. Musika-
lisch fühlt sie sich vor allem im Bereich des europäischen Mittel-
alters und der Consortmusik der Renaissance zuhause. Besonde-
res Interesse hegt sie für alte bzw. traditionelle Musik aus der gan-
zen Welt. Seit vier Jahren unterhält sie enge Beziehungen zu Ne-
pal, wo sie sich in zahlreichen sozialen und musikalischen Pro-
jekten engagiert.
Bleibt der Wunsch, auch Sie am Sonnabend, den 27.10.2018, ab
16.00 Uhr in der Barnstädter Sankt Wenzel Kirche begrüßen zu
dürfen.
                                                                         Kindersachenbörse
Noch ein Hinweis in eigener Sache:
Am Sonntag, dem 2.12. (1. Advent) findet 17.00 Uhr ein vor-              mit Spiel und Spaß in den Herbst 2018
weihnachtliches Konzert statt.
                                                                         Wer möchte seine gebrauchten Sachen zum Kauf anbieten oder
Weitere Infos folgen in der nächsten Ausgabe.
                                                                         zum günstigen Preis gut erhaltene, saubere und aktuelle Herbst-
                                 G. Schmidt                              und Winterbekleidung für Kinder im Alter von 0 – 14 Jahren,
                                 Förderverein                            Schuhe, Spielsachen, Roller, Fahrräder u.v.m. erwerben?

                                                                         Termin:   Sonntag, den 4. November 2018
                                                                                   10.00 bis 14.00 Uhr
SV 46 Barnstädt e.V.                                                               Mehrzweckhalle Querfurt
Einladung zum Abgrillen 2018                                                       Vor dem Nebraer Tor 9
Sehr geehrte Einwohner                                                             06268 Querfurt
der Gemeinde Barnstädt,
der SV 46 Barnstädt e.V. lädt Sie recht herzlich zum diesjährigen        Für Kuchen, Kaffee und heiße Würstchen sorgt der Kinder- und
Abgrillen ein. Bei schmackhaften Leckereien und Getränken                Jugendhilfeverein.
freuen wir uns, die Grillsaison gemeinsam mit Ihnen ausklingen           Eine Mal- und Spielecke wartet auf unsere kleinen Gäste.
zu lassen.
                                                                         Durch die TSG werden sportliche Angebote unterbreitet (bitte
Das Abgrillen findet
                                                                         Wechselturnschuhe mitbringen)
    am: 02. November 2018
    Ort: am Sportlerheim/Sportplatz
    Zeit: 18.00 Uhr                                                      Interessenten melden sich unter:
statt.                                                                   Kinder- und Jugendhilfe e. V. Querfurt
                                                                         Telefon: 01 60 / 99 71 65 61
                                 Der Vorstand                            Von Montag bis Freitag in der Zeit von 8:00 – 17:00 Uhr
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                   Seite 8                                                     Oktober 2018

Auf zum Schrappelmarkt!                                              Sonntag, 11.11.2018 –
In der Zeit vom 10. - 11.11.2018 findet der traditionelle Schrap-    Start in die närrische Zeit
pelmarkt in Schraplau statt.
Es erwarten Sie wieder ein tolles Programm im Saal und im Fest-
                                                                     Der Barnstädter Faschingsclub e.V.
zelt, zahlreiche Marktstände, Marktschreier, ein Vereinsfest und     11.11. 11.11.Uhr Eröffnung der 5. Jahreszeit
leckere Spezialitäten.                                               Veranstaltungsort: ehem. M1-Halle an der B 180 in Barnstädt
                                                                     17.11. 20.11 Uhr 1. Prunksitzung
Programm                                                             24.11. 21.01 Uhr Jugendfasching
Freitag, 09.11.2018                                                  Kartenvorverkauf: Enrico Jentsch – 034771 / 2 50 60
Irischer Abend mit „F.MISD“ Irish Folk
aus Staßfurt                                                         Farnstädter Karnevalsgesellschaft e.V.
ab 20:00 Uhr im Saal am Kalkwerk
                                                                     Veranstaltungsort: Kulturhaus Farnstädt
             Eintritt an der Abendkasse 5,- €
                                                                     11.11. 11.11 Uhr Schlüsselübergabe vor dem Kulturhaus
Samstag, 10.11.2018                                                                      und geselliges Beisammensein.
Markttreiben im gesamten Stadtgebiet                                                     Für Essen und Trinken ist gesorgt.
10:30 Uhr     Festumzug der Vereine und Eröffnung des Schrap-                            Die FKG lädt alle Einwohner und Gäste
              pelmarktes mit Hissen der Stadtfahne                                       herzlich dazu ein.
ca. 11:00 Uhr Ehrung des Bürgermeisterschützen-                      17.11. 20.11 Uhr Abendveranstaltung mit Disco mit DJ
              pokals 2018 (siehe Ausschreibung)                      Besuchen Sie uns auch im Internet: www.fkg4u.de
              Fassbieranstich im Festzelt und Freibier
11:00         Programm des Schraplauer                               Göhritzer Narren Klub e.V.
bis 14:00 Uhr Carnevals Club (SCC)
14:00         Blasmusik mit den Kranzberger Musikanten               Veranstaltungsort: Saal in Barnstädt,
bis 16:00 Uhr zu Kaffee und Kuchen                                   Steigraer Str. 2 – B 180, neben dem Landmarkt Putzer
16:00         Musik aus der Konserve                                 17.11. 20.11 Uhr GNK Abendsitzung
bis 20:00 Uhr mit DJ’s Puschel und Reini                             18.11. 14.11 Uhr Seniorenfasching mit Kaffee und Kuchen
20:00 Uhr     Tanzparty mit Liveband                                 Kartenvorverkauf für die Abendveranstaltung:
                                                                     Melanie Dubb unter 0173 / 5 60 51 80
Sonntag, 11.11.2018                                                  Direkter Kartenverkauf und Abholung auf unserem Saal am
Markttreiben im gesamten Stadtgebiet                                 11.11.2018 von 14:00 -16:00 Uhr
11:11 Uhr     Übergabe der Stadt an den                              Wir freuen uns auf viele Gäste!
              Schraplauer Carnevalsclub
11:00         Kinderprogramm:
bis 13:00 Uhr Kinderparty für Klein und
                                                                     Nemsdorfer Carnevals Club e.V.
              Groß mit Andy                                          Veranstaltungsort: Kulturhaus „Zur Sonne” Nemsdorf
              Kinderkarneval des SCC                                 17.11. 20.11 Uhr Eröffnungsveranstaltung
13:00         Kaffee und Kuchen mit                                  Kartenvorbestellungen bei: Frau Raap – 0176 - 77 98 62 45
bis 17:00 Uhr Tanzmusik mit DJ Puschel

Weitere Attraktionen und wichtige Infos:                             Carneval Club Obhausen e. V.
Samstag, 10.11.: Tag der offenen Tür in                              Veranstaltungsort: Kulturhaus Obhausen
der KITA Schraplau (9.00 – 17.00 Uhr)                                03.11. 17.30 Uhr Lichterumzug mit Party –
(am Einkaufszentrum) mit Kaffee und Ku-                                                  40 Jahre CCO
chen sowie Fettbemme und Sekt                                        10.11. 20.11 Uhr Eröffnungssitzung
Wichtige Information für Mutzbratenfreunde!                          02.12. 17.00 Uhr Adventsmarkt
Der Standort des Hundesportvereins zum Schrappel-                    Besuchen Sie uns auch im Internet: www.ccoev.de
markt ist wieder auf dem Parkplatz vor der KITA
am Bauhofgebäude.                                                    Steigraer Carnevalsverein e. V.
Die Mitglieder des Hundesportvereins Schraplau
freuen sich auf euren Besuch. Mutz ab!                               Veranstaltungsort:
                                                                     Saal, Gaststätte „Ritter St. Georg“ Steigra
Ausstellungen                                                        10.11. 20.00 Uhr Tanz in die 5. Jahreszeit
im Heimatmuseum ganztägig geöffnet                                                        mit Tanzband „Adrenalin“
(Schulstraße 1)                                                                           Einlass 19.00 Uhr, Eintritt: 5,00 Euro
Trödelmarkt des Kultur- und Heimatvereins                            11.11. 18.00 Uhr Fackelumzug von der Kita „Sonnenschein“
(Standort am Heimatmuseum)                                                                in der Kupfer-Wein-Straße zum Saal
Sie sind recht herzlich eingeladen!                                                       „Ritter St. Georg“
                                                                                          Anschließend gemütliches Beisammensein
                                Der Bürgermeister, die Stadträte     Für das leibliche Wohl ist zu beiden Veranstaltungen gesorgt.
                                und alle Vereine der Stadt           Besuchen Sie uns auch im Internet: www.steigraercarnevalsverein.de
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                    Seite 9                                               Oktober 2018

Burgmusikschule Querfurt                                              Kirchliche Nachrichten
in Vorweihnachtsstimmung                                              Evangelische Gottesdienste
Wer sich musikalisch auf Weihnachten einstimmen will, kann das        Gottesdienst in Albersroda
auch dieses Jahr mit den Querfurter Musikschülern und Lehrern tun.    Sonntag        21.10. 09.00 Uhr Erntedank
Los geht’s am 8. Dezember, jeweils um 14.00 Uhr und um 17.00          Gottesdienst in Schnellroda
Uhr mit je einem großen Weihnachtskonzert, diesmal im Kul-            Sonntag        11.11. 10.30 Uhr
turhaus Obhausen.
Es wird ein Shuttle-Service von Querfurt nach Obhausen und            Gottesdienst in Steigra
zurück eingerichtet.                                                  Sonntag        21.10. 14.00 Uhr Erntedank /
Nähere Informationen darüber erhalten Interessenten beim Karten-                                      goldene Konfirmation
vorverkauf in der Musikschule.                                        Gottesdienst in Farnstädt
                                                                      Sonntag        28.10. 10.30 Uhr
                                                                      Gottesdienst in Schraplau
                                                                      Sonntag        28.10. 14.00 Uhr
                                                                      Gottesdienst in Nemsdorf
                                                                      Sonntag        21.10. 10.30 Uhr Erntedank
                                                                      Gottesdienst in Göhrendorf
                                                                      Sonntag        21.10. 09.00 Uhr
                                                                      Gottesdienst in Barnstädt
                                                                      Sonntag        28.10. 10.30 Uhr
                                                                      Gottesdienst in Obhausen
                                                                      Sonntag        21.10. 09.00 Uhr
                                                                      Sonntag        28.10. 14.00 Uhr mit Kinderabendmahl
Nach dem festlichen Teil mit kleinen und großen Solisten und En-      Sonntag        11.11. 09.00 Uhr im Pfarrhaus
sembles gibt es wieder ein musikalisches Weihnachtsmärchen,
in diesem Jahr steht das Kindermusical „Die drei ??? Kids – Musik-    Kirchspielgottesdienst zum Reformationstag
diebe“ von Peter Schindler auf dem Programm.                          am 31.10.2018 um 14.00 Uhr in der Stadtkirche Querfurt
Musikalisch wird das Märchen gestaltet von der Märchenband,
dem Kinderchor, den Tanzkindern vom Kreativen Kindertanz und
vielen Solisten.
Der Kartenvorverkauf für die beiden Konzerte findet ab 19. No-
vember von montags bis donnerstags von 8.00-18.00 Uhr in der
Musikschule statt (Erwachsene 5 €, Kinder 1€).
Das moderne Weihnachtskonzert mit der Querfurter Bigband un-
ter Leitung von Bernhard Käss findet am Sonntag, dem 16. De-
zember um 16.00 Uhr im Kulturhaus Obhausen statt. Der Karten-
vorverkauf hierfür startet ab 26. November bei Optiker Thieme in
Querfurt und in der Musikschule.

Die Querfurter Musikschüler und Lehrer sowie der Förderverein
„Freunde der Musik Querfurt“ e.V. freuen sich auf ihre Gäste.
Vertreter der Presse sind herzlich zu allen Veranstaltungen einge-
laden.
Jahrgang Nr. 10 - Verbandsgemeinde Weida-Land
09. Jahrgang                                                     Seite 10                                                Oktober 2018

Katholische Pfarrgemeinde                                                              Sportliche Aktivitäten
Gottesdienst in Querfurt (Kirche Johannes-Schlaf-Straße 6)
Sonntag        21.10. 09.00 Uhr Hl. Messe                              Mit dem Fahrrad von Donaueschingen
Sonntag        28.10. 09.00 Uhr Hl. Messe, Weltmissionssonnt.          bis ans Schwarze Meer
Samstag        03.11. 17.00 Uhr Vorabendmesse
Sonntag        11.11. 09.00 Uhr Hl. Messe                              Nach langer Zeit habe ich mir einen großen Wunsch erfüllt. In
Sonntag        18.11. 09.00 Uhr Hl. Messe                              den vergangenen vier Wochen bin ich mit dem Fahrrad den Do-
                                                                       nauradweg von Donaueschingen nach Tulcea am Schwarzen
Gottesdienst in Röblingen (Kirche Alberstedter Straße 2)               Meer in Rumänien gefahren.
Samstag        20.10. 18.00 Uhr Vorabendmesse                          Begonnen hat meine Reise am 18. August 2018 am Ursprung der
Sonntag        28.10. 10.30 Uhr Fam.-GD z. Weltmissionssonnt.          Donauquelle in Donaueschingen (Baden-Württemberg).
Sonntag        04.11. 09.00 Uhr Hl. Messe
Sonntag        11.11. 10.30 Uhr Hl. Messe
Samstag        17.11. 17.00 Uhr Vorabendmesse
Gruppenzusammenkünfte
Religiöse Kleinkindstunde am 28.11. um 16.30 Uhr in Querfurt
Erstkommuniongruppe am 19.10. um 16.00 Uhr in Querfurt
Gruppenstunde für die Schüler (4. – 6. Kl.)
am 26.10. um 16.00 Uhr in Querfurt;
Kochkurs für Schüler 20.10. und 19.11. je ab 10.00 Uhr in Querfurt;
Jugendstunde am 31.10., 14. und 28.11. um 18.00 Uhr in Röblingen;
Frauenkreis am 06.11. um 19.30 Uhr in Röblingen;
Frauenturnen immer donnerstags um 17.00 Uhr in Röblingen;
St. Martinfeiern:
 - 10.11. um 17.00 Uhr ev. Kirche Querfurt
    anschl. Laternenumzug zur kath. Kirche
 - 11.11. um 16.30 Uhr kath. Kirche Röblingen
    anschl. Laternenumzug zur ev. Kirche
Die Kolpingfamilie trifft sich zum Vortragsabend am 17.11. ab
17.00 Uhr
Seniorennachmittage:
  - am 16.10. und 13.11. um 14.00 Uhr in Querfurt
  - am 18.10. und 15.11. um 14.00 Uhr in Röblingen
Kreis „Wilde Hilde“ am 24.10. und 28.11. um 9.00 Uhr in Nebra;
Skatabende am 26.10. und 30.11. ab 18.00 Uhr in Querfurt
Gräbersegnungen in der Pfarrei „St. Bruno“
Freitag, 2. 11. 2018               11.45 Uhr in Kuckenburg
14.00 Uhr in Barnstädt             12.00 Uhr in Unter-Esperstedt
14.15 Uhr in Göhrendorf            09.15 Uhr in Stedten
14.30 Uhr in Nemsdorf              09.45 Uhr in Unterröblingen
15.00 Uhr in Oberfarnstädt         10.00 Uhr in Wansleben
15.20 Uhr in Alberstedt            10.30 Uhr in Asendorf
15.40 Uhr in Aseleben              10.45 Uhr in Dornstedt
16.00 Uhr in Seeburg               11.00 Uhr in Steuden
                                   11.30 Uhr in Teutschenth.-W.
16.30 Uhr in Schraplau             11.45 Uhr in Eisdorf
Samstag, 3. 11.2018                14.15 Uhr in Steigra
09.15 Uhr in Oberschmon            14.30 Uhr Kalzendorf
09.30 Uhr in Niederschmon          14.45 Uhr in Karsdorf
10.00 Uhr in Weißenschirmb.        15.30 Uhr in Nebra
10.30 Uhr in Pretitz               Sonntag, 4. 11. 2017
11.00 Uhr in Lodersleben           14.30 Uhr in Querfurt
11.30 Uhr in Döcklitz              16.00 Uhr in Röblingen

Öffentliche Vorträge der Zeugen Jehovas
Versammlung Eisleben – Königreichsaal – Helbra, Gewerbegebiet
jeweils Sonntag 10.00 Uhr
Vortragsthemen:
21.10. „Was für einen Namen machen wir uns bei unserem
        Schöpfer?“
27.10. Kreiskongress in Glaucha mit dem Motto: „Bleib stark!“
28.10. - keine Zusammenkunft -
09. Jahrgang                                               Seite 11                                                  Oktober 2018

Auf meinem Weg bis zum                                           Pünktlich um 10.00 Uhr startete unsere Altstadtführung durch die
Schwarzen Meer bin ich                                           historischen Gassen Wittenbergs. Das Lutherhaus in Wittenberg
durch insgesamt acht Län-                                        wurde Anfang des 16. Jahrhunderts als Kloster der Augustiner ge-
der - Deutschland, Öster-                                        baut. Man nannte es auch das schwarze Kloster. Luther wohnte ab
reich, Slowakei, Ungarn,                                         1508 dort und arbeitete als Dozent an der Universität.
Serbien, Kroatien, Bulga-                                        Heute ist dieses Haus das weltweit größte reformationsgeschicht-
rien, Rumänien - gereist.                                        liche Museum. Die Lutherstube ist weitgehend noch im Original-
In dieser Zeit konnte ich                                        zustand.
sowohl schöne Städte wie                                         Gleich nebenan besichtigten wir das Melanchtonhaus. Dieses
Wien, Belgrad oder Brati-                                        Haus hat sehr markante Hausgiebel und gilt als eines der schöns-
slava besichtigen, aber                                          ten Häuser Wittenbergs. Melanchton lebte dort ab 1520 und man
auch abseits des Touris-                                         spürt auf 250 m² das
mus gerade in Bulgarien                                          Leben und Arbeiten
und Rumänien Menschen                                            Melanchtons.
kennenlernen, die in sehr                                        Bei einem Halt in der
ärmlichen Verhältnissen                                          Stadtkirche St. Mari-
leben.                                                           en bewunderten wir
Nach über 3.400 Kilome-                                          den Lucas Cranach
tern bin ich ohne größere                                        Altar. Dieser wurde
Pannen oder Zwischenfälle in Tulcea am Donaudelta angekom-       um 1547 gemalt, ein-
men, bevor ich am nächsten Tag in Konstanza zum Abschluss        zigartig wie gut er-
meiner Reise im Schwarzen Meer baden konnte.                     halten er ist. Mitten
                                                                 auf dem Marktplatz
                                                                 stehen die beiden be-
                                                                 deutendsten Bürger
                                                                 der Stadt. Das Lu-
                                                                 therdenkmal aus dem
                                                                 Jahr 1821 und das
                                                                 Melanchtondenkmal
                                                                 von 1865.
                                                                 Imposant war jedoch
                                                                 die Schlosskirche. Der Innerraum so wie er heute ist, stammt aus
                                                                 der Zeit von 1883 bis 1892. Ein wunderschöner Bau mit einem
                                                                 Kirchturm, welcher von ein paar mutigen Gymnastikfrauen er-
                                                                 obert wurde. Im Innenraum der Schlosskirche befinden sich das
                                                                 Grab Luthers und die Ruhestätte Melanchtons. Seit 1957 gehört
Von dort aus ging es mit dem Bus über München nach Halle, so-
                                                                 diese Kirche zu den Unesco Welterbestätten und wurde bis 2015
dass ich am 19.09.18 wieder gesund zu Hause ankam.
                                                                 aufwändig restauriert.
                                Olaf Franke
                                Farnstädt

Die Schraplauer Gymnastikfrauen
unterwegs zu Luther
Im Jahre 1517 schlug
Martin Luther seine
95 Thesen an die Tür
der Schlosskirche zu
Wittenberg. Wir hat-
ten darüber schon
viel gelesen und ge-
hört. Im August be-
suchten die Schrap-
lauer Gymnastikfrau-
en die Lutherstadt                                               Natürlich durften ein Mittagessen und der obligatorische Eisbe-
Wittenberg       und                                             cher nicht fehlen. Am späten Nachmittag traten wir die Heimrei-
konnten sich davon                                               se an.
überzeugen, wie Lu-                                              Wohin geht es im nächsten Jahr? Wir werden davon berichten.
ther durch sein Wir-                                             Im Namen der Schraplauer Gymnastikfrauen
ken die Stadt verän-
dert hat.                                                                                          Kerstin König
09. Jahrgang                                                   Seite 14                                                   Oktober 2018

                                   Von Höhepunkten und Erlebnissen berichtet
Gemeinde Nemsdorf-Göhrendorf und die
Vereine feierten ihr Sommerfest 2018
In diesem Jahr feierten wir unser Sommerfest am 25. August. Ne-
ben unseren Vereinen beteiligten sich in diesem Jahr auch die
Schlepperfreunde der Vier Dörfer an diesem Fest.
In der Nachbetrachtung müssen wir sagen, es war ein sehr gelun-
genes Fest.
Gerade an diesem Wochenende legte der Sommer eine kleine Mi-
nipause ein, was aber unser Fest kaum beeinträchtigte.
Eröffnet wurde unser Festwochenende bereits am Freitag. Da be-
reits einige Schlepper mit ihren Fahrzeugen und Wohnwagen an-
gereist waren, hatten Bierwagen und Grill schon geöffnet.
Am Sonnabend begann dann pünktlich um 12.00 Uhr unser Fest
mit Anzapfen und Angrillen. Die Gäste standen am Grill und bei
den Anglern Schlange.

Viele fleißige Helfer der Vereine, schöne Blasmusik und sehr vie-
le Besucher, nicht nur aus unserer Gemeinde, ließen dieses Fest
zu einem Höhepunkt werden. Bereits ab 14.00 Uhr füllte sich un-
ser Festzelt zusehends, so dass auch die Tische rings um das Zelt
besetzt waren. Der Grund waren die Musik der Göhrendorfer            wer Lust hatte konnte sich schminken lassen und der Anglerver-
Blaskapelle, der Schallmeienkapelle aus Barnstädt und natürlich      ein hatte anlässlich seines Jubiläums ein Kinderangeln mit vielen
der schöne und vielseitige Kuchen (gebacken von den Frauen der       Preisen organisiert.
teilnehmenden Vereine) vom Kuchenbüfett der Nemsdorfer Frau-         An das leibliche Wohl unserer Gäste war natürlich auch gedacht.
en vom DRK. Höhepunkte in der Kaffeezeit waren die Auftritte         So gab es am Bierwagen, der vom NCC betreut wurde, die unter-
der Funkengruppen und des Showballetts des NCC.                      schiedlichsten Getränke. Am Grill der Freiwilligen Feuerwehr
Für unsere kleinen Besucher war eine Hüpfburg aufgebaut,             gab es deftiges Gegrilltes vom Feuerwehrschnitzel bis zur Roster
                                                                     und dem beliebten Steak. Rege wurde auch der Stand der Angler
                                                                     besucht, an dem es Bratfisch, geräucherte Forelle und die heißbe-
                                                                     gehrten Fischbrötchen gab.
                                                                     Unser Sommerfest klang dann bei Diskomusik und Tanz bis in
                                                                     die Nacht aus.
                                                                     An dieser Stelle möchte ich mich bei allen teilnehmenden Verei-
                                                                     nen bedanken, Dank gilt auch allen fleißigen Helfern und den
                                                                     Mitarbeitern unseres Bauhofes.
                                                                     Bedanken möchte ich mich auch bei allen Besuchern, die unser
                                                                     Sommerfest wieder zu einem schönen Erlebnis werden ließen.
                                                                     Wir freuen uns schon auf das Sommerfest im nächsten Jahr.

                                                                                                 Fotos: Lothar Böhme

                                                                                                 Jürgen Reh
                                                                                                 Bürgermeister der Gemeinde
                                                                                                 Nemsdorf-Göhrendorf
09. Jahrgang                                                    Seite 15                                                   Oktober 2018

146. Erntedankfest in Schnellroda                                     Herbstausflug zum Okersee mit Schwan
Am ersten Septemberwochenende wurde in Schnellroda auch in            Die Senioren aus Schraplau haben am 4. Oktober einen Ausflug
diesem Jahr das vom Traditionsverein organisierte Erntedankfest       in den Oberharz gemacht zur Okersee-Talsperre. Die Fahrt durch
gefeiert. Wir bedanken uns recht herzlich bei allen, die durch ih-    den schon herbstlich geprägten Harz war schön.
re Mithilfe sowie durch Geld- und Sachspenden zum Gelingen
des Festes beigetragen haben. Dank auch an die zahlreichen Gäs-
te für ihr Kommen und die gute Stimmung.

                                                                      Als wir am Okersee ankamen, waren alle sehr erstaunt, wie wenig
                                                                      Wasser die Talsperre enthielt. Trotzdem freuten sich alle auf die
                                                                      Rundfahrt auf dem Stausee.

                                                                      Als wir an Bord gingen, waren unsere reservierten Tische bereits
                                                                      eingedeckt und alle staunten über den riesigen Windbeutel-
                                                                      Schwan. Nicht jeder hatte mit so einer „großen“ Überraschung
                                                                      gerechnet. Aber es war ein Höhepunkt und jeder kämpfte sich tap-
                                                                      fer durch. Einige konnten sich denken, dass da der Windbeutel-
                                                                      könig seine Finger im Spiel hatte, der sein Cafe am Okersee hat.
                                                                      Während der Rundfahrt erhielten wir interessante Fakten zum
                                                                      Stausee, die uns der Kapitän übermittelte.
                                                                      Vom Okersee aus fuhren wir dann noch nach Torfhaus, um einen
                                                                      Blick zum Brocken zu erhaschen. Allerdings spielte das Wetter
                                                                      nicht so mit, denn der Berg hüllte sich in Nebel. Trotzdem nutzte
                                                                      jeder den kurzen Aufenthalt für einen kleinen Rundgang.
                                                                      Danach ging es wieder mit unserem Bus in Richtung Schraplau
                                                                      nach Hause.
                                                                      Alle Senioren waren mit dem Ausflug sehr zufrieden, da auch der
                                                                      Service an Bord funktionierte.
                                                                      Wir möchten hier an dieser Stelle mal die Gelegenheit nutzen, um
                                                                      uns beim Reiseunternehmen Philipp aus Steigra recht herzlich zu
                                                                      bedanken für den prompten und unkomplizierten Service. Wir
                                                                      fahren jetzt schon seit über drei Jahren mit ihnen und waren im-
                                                                      mer zufrieden. Denn die Organisation eines Busses ist für einen
                                                                      erfolgreichen Ausflug das wichtigste. Auch im nächsten Jahr wer-
                                                                      den wir mit euch unterwegs sein.
                            Im Namen des Vorstandes
                            Marita Pinkert                                                        B. Krause / G. Goßrau
09. Jahrgang                                                   Seite 16                                                    Oktober 2018

                                                Aus unserer Heimatregion
Porzellanfunde in Schraplau                                          Zwei dieser Zufallsfunde kommen
                                                                     hier zu Ehren. Der Erste ist außerge-
Das Mansfelder Land beherbergt viele Bodenschätze. In Schrap-        wöhnlich. Er wurde in der Glashütte
lau und der Querfurter Platte ist es der Kalk. Unter den Nachbar-    Korbetha nach dem Deutschen
orten liegt Kupfer, Kali und Kohle. Ein fünftes K wird oft ver-      Reichspatent 79821 in den Jahren
gessen: das Röblinger Kaolin. Die Porzellanerde als wichtigster      nach 1893 produziert. Das Patent
Rohstoff für das weiße Gold! Eine Manufaktur zur Weiterverar-        meldete ein gewisser Wilhelm von
beitung gab es aber hier nicht. Erfunden hat das Porzellan in        Döhn an.
Europa ein gewisser Böttcher in Dresden. Die blauen Schwerter
                                                                     Der Schraplauer Mineralwasserver-
aus Meissen sind immer noch das Nonplusultra beim Kaffekränz-
                                                                     schluss und seine Patentzeichnung
chen. Das Porzellanmonopol wurde nach ein paar Jahrzehnten ge-
brochen und auch in Thüringen entstanden die ersten Werkstätten.
Der Erfinder des Thüringer Porzellans war ein gewisser Johann
Gotthelf Greiner (1732-1797).
Und dieser Johann
führt uns zu dem äl-
testen in Schraplau
gefundenen        und
datierten Porzellan.
Das ist etwas über-
trieben, aber zwei
große Scherben aus
einem handgemach-
ten, mit feinsten Or-
namenten bemalten
Stück sollten schon Die Scherben eines kleinen Schälchens
Erwähnung finden. aus einer Thüringer Porzellanmanufaktur.
Die Herkunft und die
Altersbestimmung
basieren auf der Por-
zellanmarke auf der                                                  Der Auftraggeber zu dem Flaschenverschluss war ein gewisser
Rückseite der Bruch-                                                 C.R. Schilling aus Schraplau. Die Vermutung liegt nahe, dass es
stücke. Ein kleines                                                  sich hierbei um den Hotelier und Kneiper Schilling handelte. Die-
Blümchen        mehr                                                 ser Geschäftsmann konnte vielleicht aus seinem eigenen Brunnen
nicht. Die Malerei                                                   die Flaschen füllen und mit dem jetzt gefunden Verschluss ab-
auf der Innenseite                                                   dichten.
des Schälchens ist                                                   Ein kleines Rätsel bereitet mir ein zweiter Flaschendeckelfund. Er
mit mangan violetten                                                 hat die Größe eines Bier- oder Brauseverschlusses. Der Name V.
indianischen Blumenmalereien versehen. Greiner hat das selbst        Hoffmann, Schraplau ist deutlich zu lesen. Wer dieser Herr Hoff-
kreiert und er konnte sich damit von den chinesischen Motiven        mann war und was sich in dem Behältnis befand wird hoffentlich
Meissens abgrenzen. Nun kommt noch die Frage nach dem ge-            mit der verehrten Leserschaft zu lösen sein. Vielen Dank im Vo-
nauen Fundort. Im Schutt hinter Bothfelds Haus lagen die be-         raus und ein großes Dankeschön an die aufmerksamen Bürger
treffenden Scherben. Hatte der alte Meister sein Porzellan zer-      und Finder Herrn Drung, Herrn Heinemann und Herrn Papst.
schlagen oder warf es jemand über die Burgmauer Richtung
Stadt. Das wird immer im Dunkel der Geschichte bleiben. Von
Bothfeld`s Haus ist auch nur noch ein kümmerlicher Rest übrig-
geblieben. Auf dem Anwesen des alten Geschützführers von der
SMS Seydlitz stehen jetzt Garagen. Sein Haus, seine Werkstatt
und seine Sammlungen mit dem Bild seines Schlachtschiffes
wurden ein Opfer von Plünderern, Dieben und Abrissbevoll-
mächtigten. Nur der Kellereingang blieb erhalten, aber selbst der
Felsenkeller entging nicht den „Entsorgern“ und er wurde mit
Schutt preiswert verfüllt.
Das Porzellan fand natürlich auch in Schraplau`s Alltag eine gro-
ße Verbreitung. Statistisch gesehen gibt es viele Scherbenfunde,
aber ebenso viele Flaschenverschlüsse. Den Kronkorken aus            Bierverschlüsse, Glücksscherben und Nippes (Kaiser Wilhelm II)
Blech gab es noch nicht und alle Bierflaschen erhielten den alt-     alles vom Acker
bekannten Plopverschluss. Die Brauereien nutzten den Porzel-
landeckel zur Markenbestimmung und zu Werbezwecken. In               Witt/Leipzig/Schraplau
Schraplau gab es keine Brauerei und trotzdem finden sich ein-
heimische Deckel.                                                    Quellen: Porzellanmarken, E. Poche, 2002; www.plopsite.de
09. Jahrgang                                                    Seite 17                                                   Oktober 2018

Heimatgeschichte – Die Edelkastanie                                                 Sonstige Tipps und Infos
Als Baum des Jahres 2018 wurde die Edelkastanie gewählt.
Die Edelkastanie gehört                                               Der Herbst 2018 in der Geiseltalsee-Kirche
zur Familie der Buchen-
                                                                      Musikalisch wird es wieder am 20. Oktober in der Geiseltalsee-
gewächse (Fagaceae).
                                                                      Kirche. Um 14.30 Uhr beginnt unser diesjähriges Herbstkonzert
In unserer Gegend sind
                                                                      mit dem Chor des Kultur-und Heimatvereins Mücheln. Dieser
Edelkastanien als Ess-
                                                                      Chor ist schon lange nicht mehr aus unserem Programm wegzu-
kastanie oder auch als
                                                                      denken. Immer wieder erfreut er unsere Gäste mit seinen Liedern.
Maronen bekannt. In
                                                                      Freuen Sie sich auf das Herbstprogramm des Müchelner Chores.
der Schweiz werden die
                                                                      Auch gern wieder im Anschluss mit einer Tasse Kaffee.
Bäume als Marroni, in
                                                                      Einen kleinen Vorgeschmack auf die Weihnachtszeit in der Gei-
Österreich als Maroni
                                                                      seltalsee-Kirche gibt es am 3. November. Dann findet ein bebil-
oder in der Pfalz als Keschde bezeichnet.
                                                                      derter Vortrag über Böhmische Hauskrippen von Patrick Ernst
Die Früchte dieser Bäume sind stärkereiche Nussfrüchte.
                                                                      statt. Der Vortrag beginnt um 15.00 Uhr.
In Mitteleuropa werden Edelkastanien ca. 200 Jahre alt. Auf Sizi-
                                                                      Die Bilderausstellung „Durch das Jahr und durch die Zeit“
lien gibt es eine ca. 2000 Jahre alte Edelkastanie.
                                                                      von Kathrin Hoyer, geb. Meisgeier in der Geiseltalsee-Kirche
In manchen Ländern werden Kastanien und Edelkastanien gezielt
                                                                      Mücheln/Neubiendorf, ist bis Sonntag 25.11.2018 Sa. / So. 14:30
geerntet.
                                                                      – 16:30 und auf Anfrage 0162 / 4017005 zu sehen und wird mit
Kastanien – Erntemenge 2006 (in Tonnen)                               einer Finissage durch Frau Hoyer beendet werden.
      Land             Ernte                                          Rückfragen an Kathrin Hoyer, Tel.: 05167 / 911485
      China           850.000                                         Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.
      Südkorea         76.447
                                                                                                         FV Geiseltalsee-Kirche e.V.
      Türkei           53.814
      Italien          52.000
      Portugal         29.133
      Japan            23.100                                         Carl-von-Basedow-Klinikum
      Griechenland     20.946
                                                                      Populärwissenschaftliche
      Frankreich        9.670
                                                                      Vortragsreihe am Basedow-Klinikum
      Spanien           9.500
      Nordkorea         8.000                                         Der medizinische Mittwoch
Wo findet man die Esskastanie in unserer Heimat? Im Jahr 1974         in Merseburg
hat der damalige staatliche Forstwirtschaftsbetrieb im Revier Zie-    Konferenzsaal - Gesundheitszentrum Säulenhaus -
                                                gelroda 300 Stück     Weiße Mauer 52
                                                dieser Bäume in
                                                Doppelreihe ge-       • Mittwoch, 17. Oktober 2018 – von 15:00 – 16:00 Uhr
                                                pflanzt. Die da-        Thema: Die multimodale Schmerztherapie
                                                mals 3-jährigen       • Mittwoch, 14. November 2018 – von 15:00 – 17:00 Uhr
                                                Sämlinge waren          Thema: HERZ-Aktionstag
                                                70 – 90 cm hoch.
                                                Somit entstand        Samstag, 20.10. von 10:00 bis 13:00 Uhr –
                                                am        Forstort    4. Mitteldeutscher Diabetestag
                                                „Kleineichstädter     Informationen: 034771 / 71 0 oder 03461 / 27 0
                                                Wüste“ auf einer      Weitere Infos unter: www.klinikum-saalekreis.de
                                                Länge von 600         Zu den Veranstaltungen sind alle Interessierten herzlich eingela-
                                                Metern eine für       den. Der Eintritt ist frei.
                                                unsere     Region
                                                einmalige Esskas-
                                                tanienallee.
                                                Mit der Umstruk-      Eröffnung der 26.
                                                turierung      der
                                                Forstbereiche ge-     Landesliteraturtage
                                                hört die Allee        am 21.10.2018
                                                heute zum Be-
                                                treuungsforstamt      „Thietmars Tinte und Leunas
                                                Naumburg.             Licht im Saalekreis“
                                                                      Das Programmheft und wei-
Auch an der Quelle der Geißel wurde vor einigen Jahren eine           tere Informationen finden Sie
Esskastanie gepflanzt.                                                im Veranstaltungskalender
                                                                      auf der Internetseite des
                                          R. Kaßler                   Landkreises Saalekreis.
09. Jahrgang                                                     Seite 18                                                    Oktober 2018

Mehr Komfort durch Schlüsselhinterlegung                                                         Jubiläen
Der Johanniter-Hausnotruf: Maßgeschneiderte Angebote für
jeden Bedarf
Blumen gießen, die Katze füttern, den Brief-
                                                                                           Wir gratulieren
kasten leeren – eine gute Nachbarschaft ist
wichtig, gerade für alleinstehende Men-                                      zum 70. Geburtstag
schen. Viele vertrauen ihren Nachbarn re-                                    24.10.   Edith Maury, Esperstedt
gelmäßig ihren Wohnungsschlüssel an.                                         24.10.   Therese Weber, Nemsdorf-Göhrendorf
Aber kann man seinem Nachbarn auch zu-                                       26.10.   Nina Westphal, Obhausen
muten, rund um die Uhr erreichbar zu sein, um                                29.10.   Horst Götze, Farnstädt
auch in einem Notfall zu helfen? Der Johanniter-Hausnotruf bie-
                                                                             03.11.   Barbara Hartmann, Obhausen
tet hier eine professionelle Alternative.
                                                                             08.11.   Uwe Falge, Schraplau
„Ob jemand öfter allein zuhause ist oder im Alter alleine lebt, ge-
sundheitliche Einschränkungen hat oder besonders sturzgefährdet              zum 75. Geburtstag
ist – der Johanniter-Hausnotruf bietet ein hohes Maß an zusätzli-            02.11.   Herbert Schlinsog, Schnellroda
cher Sicherheit und kann für jeden Bedarf individuell erweitert
                                                                             10.11.   Siegfried Schäfer, Farnstädt
werden. Dazu zählt die Möglichkeit, seinen Wohnungsschlüssel
                                                                             11.11.   Dieter Kegel, Barnstädt
bei den Johannitern zu hinterlegen“, so Edgar Bialas, Hausnotruf-
Experte der Johanniter in Sachsen-Anhalt und Thüringen. „Natür-              zum 80. Geburtstag
lich spielt für unsere Kunden die sichere Aufbewahrung und der               22.10.   Doris Götte, Obhausen
24-Stunden Hausnotruf-Einsatzdienst dabei eine entscheidende
                                                                             27.10.   Hildegard Zimmer, Döcklitz
Rolle.“
                                                                             04.11.   Anita Nagel, Barnstädt
Der Schlüssel wird sicher und für Unbefugte unzugänglich aufbe-
                                                                             07.11.   Manfred Zobel, Barnstädt
wahrt. Wird ein Alarm ausgelöst, wird der Schlüssel an den Ein-
satzdienst herausgegeben und auch während der Fahrt zum Ein-                 14.11.   Hanna Böhme, Obhausen
satzort sicher im Fahrzeug verwahrt.
                                                                             zum 85. Geburtstag
                                                                             17.10.   Heinz Wengemuth, Kuckenburg
Wie funktioniert der Johanniter-Hausnotruf?                                  04.11.   Sonja Schönborn, Schraplau
Herzstück des Johanniter-Hausnotrufs ist ein kleiner Sender, der
als Armband, Halskette oder Clip getragen werden kann. Wenn
Hilfe benötigt wird, genügt ein Knopfdruck, um die Hausnotruf-                  Wer jeden Tag sich freut und lacht
zentrale der Johanniter zu erreichen. Fachkundige Mitarbeiter                    und jeden Morgen froh erwacht
nehmen rund um die Uhr den Notruf entgegen und veranlassen
die notwendige Hilfe. Auf Wunsch werden automatisch die An-
                                                                               und abends trinkt sein Gläschen leer,
gehörigen informiert. Umfangreiches Zubehör wie beispielsweise                   wird 100 Jahre und noch mehr.
ein Rauchwarnmelder oder Sturzsensor runden das Angebot ab.

Johanniter-Sicherheitswochen:
Vier Wochen lang gratis testen                                         100. Geburtstag in Esperstedt
Eine Gelegenheit, den Johanniter-Hausnotruf auszuprobieren, be-
                                                                       Am 07.09.2018 feierte Frau Hoffmann aus Esperstedt im Kreise
steht im Rahmen der Johanniter-Sicherheitswochen vom 24. Sep-
                                                                       ihrer Familie ihren 100. Geburtstag. Sie ist die älteste Einwohne-
tember bis zum 31. Oktober 2018. In diesem Zeitraum kann der
                                                                       rin der Gemeinde Obhausen.
Hausnotruf vier Wochen lang gratis getestet werden. Verschiede-        Glückwünsche überbrachte u. a. auch die Bürgermeisterin, Frau
ne Leistungsangebote von der Basisabsicherung bis zur Premi-           Nicodemus.
umlösung stellen sicher, dass die individuelle Hausnotruflösung
genau das bietet, was der Kunde braucht.
Der Hausnotruf wird von den Pflegekassen als Hilfsmittel aner-
kannt. Bei anerkannter Pflegebedürftigkeit ist eine volle Kostenü-
bernahme für die Basisabsicherung möglich. Auch können die
Ausgaben für den Hausnotruf von der Steuer abgesetzt werden,
denn er gilt als haushaltsnahe Dienstleistung.

Ihr Ansprechpartner
Herr Edgar Bialas
Hausnotruf-Experte
Telefon: +49 361 22329 88
marketing.sat@johanniter.de                                            Frau Hoffmann mit ihren Kindern, Enkeln und Urenkeln
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren