LINZ AG Vorteilswelt legte

LINZ AG Vorteilswelt legte

LINZ AG Vorteilswelt legte

ZUGESTELLT DURCH ÖSTERREICHISCHE POST LINZ AG Vorteilswelt legte erfolgreichen Start hin Bereits tausende Energiekund/innen profitieren von exklusivem Service DAS KUNDENMAGAZIN DER LINZ AG AUSGABE 03 / 2019 AUGUST ENERGIE Sonnenstrom für Open Innovation Center LINZ AG Newsletter NEU – jetzt Gratisabo bestellen ZUGESTELLT DURCH ÖSTERREICHISCHE POST

LINZ AG Vorteilswelt legte

02 ILINZ AG am punkt Ein Unternehmen der Stadt Linz Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser! D ie LINZ AG ist nicht nur in den Bereichen Mobilität sowie Verund Entsorgung ein verlässlicher Partner, als fest in der Region verankerter Energieund Infrastrukturkonzern tragen wir auch unserer gesellschaftlichen Verantwortung auf unterschiedlichsten ­ Ebenen Rechnung.

Unter anderem lassen wir jungen Mädchen und Burschen in insgesamt neun verschiedenen Berufen eine Ausbildung zukommen und legen damit einen soliden Grundstein für ihren weiteren beruflichen Werdegang. Derzeit haben wir in der LINZ AG mehr als 80 Lehrlinge im Einsatz, die als Fachkräfte von morgen immer wieder mit Top-Leistungen aufzeigen und damit das hohe Niveau unserer Ausbildung unterstreichen. Ein toller Erfolg ist beispielsweise vor kurzem unseren beiden Lehrlingen Andrea Stütz und Bernhard Huprich beim diesjährigen Lehrlingswettbewerb der Wirtschaftskammer Oberösterreich gelungen. Zum einen hat der Schwanenstädter Bernhard Huprich in der Berufsgruppe Bürokaufmann eine ganz starke Performance hingelegt und den ausgezeichneten dritten Platz belegt.

Zum anderen hat Andrea Stütz in der „klassischen Männerdomäne Elek­ tronik“ ihr Know-how eindrucksvoll unter Beweis gestellt und den ersten Platz geholt. Die 17-jährige Mühlviertlerin ist damit in der Geschichte der LINZ AG die erste Frau, die bei diesem Bewerb in einem technischen Beruf triumphiert.

LINZ AG Vorteilswelt auf Erfolgskurs So stolz uns die Leistung unserer Lehrlinge macht, so positiv wird auch unsere neue LINZ AG Vorteilswelt angenommen. Vier Monate nach der Einführung nutzen bereits tausende Energiekund/innen diesen exklusiven Service und können sich damit über königliche Vorteile bei rund 100 Angeboten freuen sowie Jahr für Jahr über bis zu 30 Gratisstromtage. Dieses erfreuliche Echo zeigt uns somit einmal mehr, dass wir mit unseren breit gestreuten Aktivitäten im Bereich der Kundenorientierung richtig ­ liegen, und wir werden daher diesen Weg auch weiterhin konsequent fortsetzen.

In diesem Sinne darf ich Ihnen noch einen schönen Sommer sowie viel Spaß und Erholung in den LINZ AG-Bäderoasen wünschen. Ihr DI Erich Haider, MBA Generaldirektor der LINZ AG DI Erich Haider, MBA Generaldirektor der LINZ AG „Mit der LINZ AG Vorteilswelt bieten wir unseren Energiekund/innen einen exklusiven Service. Das positive Feedback freut uns und zeigt, dass unsere Aktivitäten im Bereich der Kundenorientierung geschätzt werden.“ G

LINZ AG Vorteilswelt legte

L 09 15 16 21 Lehrlingsaward 2019 Top-Platzierungen für LINZ AG bei Bewerb der WKO Oberösterreich. LINZ STROM Vertrieb TÜV-Zertifikat bestätigt regionale Stromherkunft.

Leichtverpackungen Umstellung der Sammlung läuft in weiteren Stadtteilen an. Service LINZ AG LINIEN bieten Mobilitätskurse in Kooperation mit VHS Linz. Gewinnspiel LINZ AG verlost für „Upper Austria Ladies Linz“ 500 x 2 Tickets. Dass die LINZ AG ein innovatives und zukunftsorientiertes Unternehmen ist, stellt sie quer durch alle Geschäftsfelder immer wieder unter Beweis. Zum Beispiel wurde vor kurzem mit dem Innviertler Flugzeugzulieferer FACC und dem chinesischen Softwareund Flugsteuerungsspezialisten EHang eine Innovationspartnerschaft zum Thema „Autonome Lufttaxis“ geschlossen. Gemeinsames Ziel der drei Unternehmen ist es dabei, dem Modell für die Nutzung autonomer e-mobiler Flugtaxis im städtischen Umfeld neue Impulse zu ­ geben.

Die Partnerschaft mit den zwei Ausnahmebetrieben FACC und EHang dient der Weiterentwicklung des städtischen Verkehrskonzepts, der E-Mobilität und nicht zuletzt der Innovationsstadt Linz. Wir werden unter anderem unsere Erfahrungen in den Bereichen E-Mobilität, Infrastruktur-Dienstleistung sowie Verkehr einbringen. Das Projekt ermöglicht einen innovativen Know-how-Transfer und das Vorantreiben eigener (E-)Mobilitätsprojekte“, so LINZ AG-General­ direktor DI Erich Haider, MBA.

Teststrecken geplant Abhängig von den gesetzlichen, noch zu schaffenden Grundlagen werden in Linz als erster urbaner Stadt so bald wie möglich Teststrecken für autonome elektrische Lufttaxis eingerichtet. Die 360 Kilogramm schweren Flugtaxis werden dabei von FACC produziert und sind eine gemeinsame Entwicklung mit EHang. Sie haben eine Länge von vier Metern, eine Spannweite von 5,6 Metern und bieten zwei Personen Platz. Die Reichweite beläuft sich pro Akkuladung auf 50 bis 70 Kilometer, die Maximalgeschwindigkeit auf 160 km/h. Die Produktionskosten der Lufttaxis betragen jeweils rund 300.000 Euro.

Autonome Lufttaxis: Die Zukunft hat begonnen Autonome Lufttaxis. Was heute noch wie eine Utopie klingt, kann schon in naher Zukunft dank einer Zusammenarbeit von FACC, EHang und LINZ AG Realität werden. Unter anderem sollen in der Landeshauptstadt Teststrecken installiert werden. INHALT IMPRESSUM: Offenlegung gemäß § 25 Mediengesetz: Zeitschrift für alle Kundinnen und Kunden der LINZ AG mit Information über Aufgaben, Ziele und Geschäftstätigkeit des Unternehmens. DVR-Nummer 1067842, Firmenbuchnummer FN 198666g des Landesgerichts Linz. Gesellschafter: Stadtgemeinde Linz als Alleineigentümer.

Medieninhaber und Herausgeber: LINZ AG für Energie, Telekommunikation, Verkehr und Kommunale Dienste, Wiener Straße 151, 4021 Linz, Tel. 0732/3400-0. Internet: www.linzag.at. Erscheinungsweise: vierteljährlich. Auflage: ca. 262.500 Exemplare. Für den Inhalt verantwortlich: Susanne Gillhofer. Redaktionsleitung: Hermann Weizenbauer (E-Mail: redaktion@linzag.at). Redaktionsteam: Daniela Burner Bakk. Komm. MA, Mag. Rene Hagenauer, Adolf Hartl, Mag. David Hirtner, Barbara Hofwimmer BA, Sonja Leitner, Mag.a Claudia Pröll, Mag.a  Julia­Wanka. Fotos: LINZAG,GEPA,Shutterstock, Hofer KG, Linz Tourismus, Sverdlovsk State Philharmonic, Brigitta Kowsky, Christian Boehm, Philipp Greindl/flap.at, Otto Saxinger, Samir Novotny, SkillsAustria/Rudolf Laresser.

Layout und Produktion: Zielgruppen-Zeitungsverlag GmbH, Zamenhofstraße  9, 4020 Linz, Tel. 0732/6964-0, www.zzv.at. Druck: Leykam Druck, Neudörfl. Copyright: Nachdruck, auch auszugsweise, nur mit Genehmigung der Redaktion und unter Quellenangabe.

07 Das in Linz vorgestellte Modell EHang 2016 hat bereits 7.000 Flugstunden absolviert, 2.000 davon waren bemannt.

LINZ AG Vorteilswelt legte
D ie LINZ AG punktet immer wieder mit attraktiven Services und Dienstleistungen. ­ Eines der jüngsten Beispiele ist dabei die LINZ AG Vorteilswelt, die mit 1.  April 2019 exklusiv für Kund/innen mit einem Stromliefervertrag sowie mindestens einem weiteren Liefervertrag (Erdgas, Wärme, LIWEST) startete. Bereits tausende Vorteilswelt-User/innen profitieren seitdem von jährlich bis zu 30 Gratisstromtagen sowie via Vorteilswelt-App von bisher bereits über 100 Angeboten in den Kategorien „Shopping & Lifestyle“, „Mobilität & Services“, „Freizeit & Kultur“, „Sport & Wellness“ sowie „Hotel & Genuss“. „Die LINZ AG Vorteilswelt ist ein dynamischer Service. Durch viele regionale externe Partnerbetriebe sowie die Einbindung von LINZ AG-Bereichen wie etwa LINZ AG BÄDER, LINZ AG LINIEN, LINZ AG ABFALL und E-Mobilität werden den Energiekund/ innen laufend interessante wie abwechslungsreiche Vergünstigungen geboten“, so DI Peter Höllerbauer, Projektleiter der LINZ AG Vorteilswelt. Vorteile über Vorteile Die LINZ AG Vorteilswelt überzeugt aber nicht nur mit zahlreichen Vergünstigungen, sie hat auch noch weitere „Zuckerl“ im Programm:
  • Ein beliebtes Detail der Vorteilswelt-App ist die Möglichkeit, Vorteile an Freunde und Bekannte zu verschenken, selbst wenn diese nicht LINZ AG-Kund/innen sind!
  • Zusätzlich erwarten die User/innen immer wieder attraktive Gewinn­ spiele aus den unterschiedlichsten Kategorien – zum Beispiel wurden 04 ILINZ AG am punkt LINZ AG Vorteilswelt – exklusiver Service steht hoch im Kurs Die LINZ AG Vorteilswelt, ein exklusiver Service für Energiekund/innen, wird bestens angenommen. Kein Wunder, bietet sie doch via App zahlreiche königliche Vorteile sowie Jahr für Jahr bis zu 30 Gratisstromtage. Exklusive Gewinnspiele sind zusätzliche Benefits der LINZ AG Vorteilswelt. Einige Highlights aus dem breiten Angebot der LINZ AG Vorteilswelt.
LINZ AG Vorteilswelt legte
  • L LINZ AG am punkt I05 Hotel & Genuss Hotel Sonnenpark Lutzmannsburg Hotel Allmer Gerüchteküche Schlossrestaurant Hagenberg Asia-Restaurant Chinoiss Pöstlingberg Schlössl Jack the Ripperl Burgerei Pizzeria La Riva Das Goldene Einhorn Freistädter Braugasthof Bar Restaurant Mondigo Steakhouse Restaurant we-are.travel Hecka Wirt Freizeit & Kultur Whisky Destillerie Affenzeller Kumm Disc Golf Geiger‘s Linz City Express Watzinger Center Erlebnisberg Luisenhöhe Hollywood Megaplex PlusCity Freizeitpark Goldberg PRO-ADVENTURES Bowlingcenter Linz-Pasching PANEUM – Wunderkammer des Brotes Lehner Busreisen Lentos Kunstmuseum Linz Mural Harbor Brucknerhaus Linz Posthof Remembar Linzer Alm Angel + Fischerreisen Schloss Greinburg Masters Of Escape Ars Electronica Center Crossing Europe Film Festival Kultursommer im Rosengarten Klassik am Domplatz Waldenfelser Musiksommer Sonnentor Mobilität & Services Expert Aigelsreiter Autohaus Ortner Fahrschule Friends Födinger Heizung Bad Reifen Wondraschek Washplex Autowäsche Hoffelner Lagerhaus Freistadt LINZ AG ABFALL LINZ AG E-Mobilität LINZ AG LINIEN LIWEST LIWEST Mobil Textilpflege Zimmermann Allgas Volkmann Bichler Installation Shopping & Lifestyle Lydias Blumenladen Schurm‘s Hofladen Steinbichler Mineralien Hofladen Enns Fuzo Express Da Schuh her PETERSEIL Juwelier Edthaler Oppenborn Sehen und Hören KOS Sonnenschutz und Raumausstattung eris-portrait Palmers Enns Boutique più gioia Österreichische Bergkräuter Franzesco Pizza Almi Natural Power Jula – feiner Zwirn und kleines Schuhwerk Fleischanderl Uhren Schmuck Jeans-Shop Gartner Der Hundeladen Bandagist Heindl Kinderkram Linz Dostal Geier-Optik Hummel‘s Backmanufaktur Ölmühle Fam. Zehethofer Honeder Naturbackstube Unimarkt Selektro – Christian Söllradl Kindermoden Haas Frischgemüse Derntl Apotheke Rosenauer Sport & Wellness Feel Well City Sports & Wellness Club Mrs.Sporty Club Sportcube Fitness & Gesundheitszentrum LINZ AG BÄDER Black Wings Linz Handballclub Linz LINZ AG Froschberg Tischtennis Union Kleinmünchen Frauenfußball Falkensteiner Hotel & Spa SIM – sport in motion FC Blau-Weiß Linz Hier präsentieren wir Ihnen einige unserer Partnerbetriebe Konzertkarten für Mark Forster, ein Jahresabo für das Brucknerhaus sowie Übernachtungen im Hotel „Rote Wand“ in Lech am Arlberg verlost.
  • Anhand von wertvollen Kundenrückmeldungen und Informationen aus dem Einlöseverhalten wird die Vorteilswelt laufend weiterentwickelt und damit den Interessen und Wünschen der Kund/innen regelmäßig angepasst. In vier Schritten zu mehr Vorteilen und Gratisstromtagen Der Weg zur LINZ AG Vorteilswelt ist denkbar einfach, bereits nach nur vier Schritten winken bis zu 30 Gratisstromtage und Vorteile über Vorteile: 1) Registrierung und Anmeldung im LINZ AG-Kundenportal PLUS24 auf www.linzag.at/plus24 (dazu bitte Kundenund Verrechnungskontonummer bereithalten; beides finden Sie auf Ihrer Rechnung) 2) Aktivierung der LINZ AG Vorteilswelt in PLUS24 3) Download der App aus Ihrem App/Play Store 4) Log-in in die App mit Ihren PLUS24-Benutzerdaten Alle Informationen zur LINZ AG Vorteilswelt: www.linzag.at/vorteilswelt E-Mail: vorteilswelt@linzag.at Telefon: 0732/3400-4005 Montag bis Freitag von 7.00 bis 18.00 Uhr LINZ AG-Kundenzentrum: Wiener Straße 151, 4021 Linz Montag bis Donnerstag von 8.00 bis 17.00 Uhr, Freitag von 8.00 bis 13.00 Uhr
LINZ AG Vorteilswelt legte

06 ILINZ AG am punkt 06 ILINZ AG am punkt Auch heuer wird es im Anschluss an die Visualisierte Klangwolke eine LINZ AG NACHKLANGWOLKE geben. Diesmal wird am 7. September ab 21.30 Uhr niemand Geringerer als Cesár Sampson auf die Bühne im Linzer Donaupark geholt. LINZ AG NACHKLANGWOLKE mit Cesár Sampson A ls fest in der Region verankerter Energieund Infrastrukturkonzern ist die LINZ AG auch in diesem Jahr Partner der Linzer Klangwolke. Die 170 Jahre Sparkasse OÖ Jubiläumsklangwolke – sie feiert heuer ihren 40. Geburtstag – steigt dabei am 7. September im Linzer Donaupark und widmet sich unter dem Titel „Solar“ der Sonne sowie der Beziehung der Menschheit zu diesem Himmelskörper.

In fünf Akten spannt sich der Bogen unter anderem von der Anbetung der Sonne in prähistorischen Zeiten bis zur kopernikanischen Revolution, vom Fortschritt der wissenschaft­ lichen Vernunft bis zur Apokalypse und zu einem hoffnungsvollen Blick in die Zukunft. Inszeniert wird das bildgewaltige Open-Air-Spektakel vom Briten David Pountney (71), der zu den ganz Großen seiner Zunft zählt und sich bereits an der Wiener Staatsoper und bei den Bregenzer Festspielen einen Namen gemacht hat. „Wir freuen uns, dass wir auch bei der 40. Auflage der Linzer Klangwolke wieder mit dabei sind. Wie bereits in den vergangenen Jahren wird es im Anschluss an die Visua­ lisierte Klangwolke eine LINZ AG NACHKLANGWOLKE geben.

Diesmal wird Cesár Sampson die Bühne rocken und mit seinem Auftritt noch einmal für beste Stimmung sorgen“, so Mag.a Julia Wanka, Marketingleiterin der LINZ AG.

Cesár Sampson“-Konzert ab 21.30 Uhr Cesár Sampson, der als Sohn eines Künstler-Ehepaars in Linz das Licht der Welt erblickte, ist ein Mann mit vielen Seiten. Auf seinem bald 36-jährigen Lebensweg war der Linzer bereits ­ Model, Sozialarbeiter, Personal Trainer, Vocal Coach, Produzent und natürlich Sänger. Schlagartig berühmt wurde er dabei beim Eurovision Song Contest 2018 in Lissabon, wo er als Österreichs Kandidat mit dem Song „Nobody but You“ Millionen von Menschen berührte und den ausgezeichneten dritten Platz holte. Bei der LINZ  AG NACHKLANGWOLKE wird der sympathische Sänger um 21.30  Uhr die Bühne bei der Sandburg betreten und einen bunten Mix aus Coverversionen und ­ eigenen Songs zum Besten geben – ­ „Nobody but You“ sowie seine jüngste Single „Stone Cold“ werden da natürlich nicht fehlen.

06 ILINZ AG am punkt 06 ILINZ AG am punkt Cesár Sampson wird nicht nur mit seinem Hit „Nobody but You“ begeistern.

LINZ AG Vorteilswelt legte
D ie LINZ AG-Lehrlinge zeigen immer wieder mit ausgezeichneten Leistungen auf und unterstreichen damit das hohe Niveau ihrer Ausbildung. Zum Beispiel konnte heuer beim Lehrlingswett­ bewerb der WKO Oberösterreich, sparte.industrie, eine ganze Reihe von Erfolgen eingefahren werden:
  • Andrea Stütz aus St. Oswald stellte in der Kategorie „Elektronik“ bei insgesamt 45 Teilnehmer/innen ihr Know-how eindrucksvoll unter Beweis und ging als strahlende Siegerin hervor. Die 17-jährige Mühlviertlerin setzte damit einen Meilenstein im Bereich „Mädchen in der Technik“ in der LINZ AG: Sie ist die erste Frau in der Geschichte des Unternehmens, die bei diesem Bewerb in einem technischen Beruf ganz oben stand.
  • Ins Geschichtsbuch der LINZ AG hat sich aber auch der Schwanenstädter Bernhard Huprich eingetragen. Der 18-Jährige ist der erste männliche Bürolehrling der LINZ AG, der bei diesem Bewerb in der Kategorie „Kaufmännische Berufe“ den Sprung aufs Podest schaffte (Platz 3).
  • Insgesamt meisterten 70 Prozent aller teilnehmenden LINZ AG-Lehr­ linge den Wettbewerb mit „sehr gutem“ oder „gutem Erfolg“! 777 Lehrlinge, 105 oö. Betriebe Einmal jährlich findet über die Wirtschaftskammer OÖ, sparte.industrie, der Lehrlingswettbewerb statt. Dieser dient dazu, den Ausbildungsstand der Lehrlinge im 2. Lehrjahr oberösterreichweit zu vergleichen und die besten Lehrlinge auszuzeichnen. Bei einer Teilnehmeranzahl von 777 Lehrlingen aus 105 oberösterreichischen Betrieben sind insbesondere die Podest­ plätze in den 13 bestehenden Kategorien heiß umkämpft. Auf der großen Bühne im Design Center Linz wurden dann Mitte Juni die jeweils besten drei Lehrlinge einer ­ Kategorie von Vertreter/innen aus Wirtschaft, Politik und Medien geehrt. Die Freude über den Gewinn von gleich zwei begehrten Awards war sowohl bei den LINZ AG-Lehrlingen und Preisträger/innen als auch in der gesamten LINZ AG riesengroß. Mit ihrem Sieg unterstrich Andrea Stütz zudem einmal mehr die Eignung von Frauen in technischen Berufen. LINZ AG am punkt I07 LINZ AG holt Sieg bei Lehrlingsaward Tolle Erfolge hat die LINZ AG beim diesjährigen Lehrlingswettbewerb der Wirtschaftskammer (WKO) Oberösterreich erzielt. Andrea Stütz holte in der Kategorie „Elektronik“ den Sieg – und schrieb damit ein Kapitel Unternehmensgeschichte. Der Wettbewerb war eine gute Vorbereitung für die Lehrabschlussprüfung. Zum Glück wurden wir in der Lehrwerkstätte dafür trainiert.Als ich bei der AwardVerleihung auf die Bühne gerufen wurde, war ich total überrascht und auch nervös. Dass ich dann sogar den ersten Platz geschafft habe, hat mich wirklich gefreut und bedeutet mir sehr viel.“ Andrea Stütz, Elektronikerin, 2. Lehrjahr Nachdem ich absolut nicht gewusst habe, dass ich auf dem Stockerl stehe, war ich voll überrascht, so gut abgeschnitten zu haben! Es ist für mich eine Ehre, den 3. Platz geschafft zu haben und meine Familie und Freunde freuten sich total mit mir. Zur Vorbereitung auf die Lehrabschlussprüfung und den Vergleich mit anderen Lehrlingen war der Wettbewerb eine gute Sache.“ Bernhard Huprich, Bürokaufmann, 2. Lehrjahr Andrea Stütz und Bernhard Huprich freuen sich gemeinsam mit ihren Ausbildern und LINZ AG-Vorstandsdirektor Mag. DI Josef Siligan (2. v.r.) über ihren Erfolg.
LINZ AG Vorteilswelt legte

L Die LINZ AG schenkt den Themen „Nachhaltigkeit“ sowie „Naturschutz“ auch abseits ihrer klassischen Geschäftsfelder großes Augenmerk und setzt dabei unterschiedlichste Aktivitäten. Unter anderem gibt der Energieund Infrastrukturkonzern auch heuer wieder Bienenvölkern Platz. Insgesamt wurden 32 Stöcke aufgestellt, die von den LINZ AG-Mitarbeitern und begeisterten Imkern Michael Ehrenmüller, Christian Stadler sowie Heinz Wahlmüller mit viel Sorgfalt betreut werden. Sechs davon stehen auf dem Gelände des Wasserwerkes Heilham, 14 auf dem Pöstlingberg, sieben beim Umspannwerk Dornach und fünf bei der Trafostation in der Pachmayrstraße – jeder Stock beherbergt etwa 60.000 Tiere.

Bienen fühlen sich grundsätzlich in der Stadt wohl und liefern ausgezeichneten Honig, da das Nahrungsangebot in den Grünanlagen, Gärten und auf den Dächern und Balkonen oftmals groß und vielfältig ist. Etwaige schädliche Partikel können zudem von den Bienen aufgrund ihrer evolutionären Entwicklung herausgefiltert werden“, sagt Projektbetreuer Heinz Wahlmüller und ergänzt: „Das Bienenjahr 2019 hat aufgrund des nasskalten Wetters sehr schlecht begonnen und sich erst im Mai und Juni etwas erholt. Wir hoffen daher, dass wir pro Stock auf 30 bis 45 ­ Kilo Honig kommen.“ Die LINZ AG räumt einer umfassenden Information ihrer Kund/innen einen hohen Stellenwert ein.

Der Bogen spannt sich unter anderem vom Kundenmagazin „am punkt“ bis hin zu Messeauftritten, von Pressearbeit bis hin zu Social Media und einem OnlineNewsletter. Letzterer wurde nun nach einer Pause neu aufgelegt und wird ab sofort via E-Mail einmal monatlich an Abonnent/innen gratis verschickt. Der Online-Service punktet dabei einerseits mit einem neuen, modernen wie lesefreundlichen Design, andererseits mit noch mehr Inhalten. Zum Beispiel wird es in Hinkunft mehr allgemeine Bei­ träge über die LINZ AG geben, es wird über News aus den unterschiedlichen Geschäftsfeldern des Unternehmens berichtet, und zudem werden Veranstaltungstipps sowie Gewinnspiele ­ exklusiv für Kund/innen für informative Unterhaltung sorgen.

So einfach geht‘s Die Anmeldung für ein NewsletterAbo ist rasch und einfach mit wenigen Klicks über die LINZ AG-Homepage unter www.linzag.at/newsletter zu erledigen. Der nächste LINZ AGNewsletter erscheint im September. Die LINZ AG freut sich über zahlreiche neue Anmeldungen und wünscht viel Spaß beim Lesen! Jetzt anmelden! LINZ AG-Newsletter in neuem Design Der LINZ AG-Newsletter, der ab sofort wieder erhältlich ist, wurde weiterentwickelt und ist jetzt noch attraktiver. Anmeldungen für den gratis Online-Service sind über www.linzag.at/newsletter möglich.

Gelebte Nachhaltigkeit – LINZ AG gibt Bienenvölkern Platz Die LINZ AG-Bienenstöcke werden von den Mitarbeitern und Hobby-Imkern Michael Ehrenmüller, Heinz Wahlmüller und Christian Stadler (v.

l.) betreut. 08 ILINZ AG am punkt

LINZ AG Vorteilswelt legte

L Erdgas CLASSIC WEB Neuer Online-Tarif seit kurzem verfügbar LINZ GAS Vertrieb bietet nicht nur ein hohes Maß an Versorgungssicherheit, der Versorger aus der Region punktet auch mit zahlreichen Zusatzleistungen sowie einem fairen Tarifsystem. Neu im Angebot dabei ist seit kurzem der Tarif Erdgas CLASSIC WEB, der speziell für onlineaffine Haushaltsund Gewerbekund/innen entwickelt wurde und mit zahlreichen Vorteilen überzeugt. Einerseits erfolgt die Anmeldung einfach und bequem über das LINZ AGOnline-Portal PLUS24 auf www.linzag.at, andererseits gibt es keine Vertragsbindung und ausschließlich eine Online-Gesamtrechnung für Energie und Netz.

Zudem winken noch bis 30. November 2019 Rabatte auf die aktuell gültigen Energiepreise. LINZ STROM Vertrieb TÜV-Zertifikat bestätigt regionale Stromherkunft Dass LINZ STROM Vertrieb an all seine Kund/innen zu 100 Prozent Strom aus Oberösterreich liefert, wurde vor kurzem von Experten der TÜV Austria überprüft und mit dem Zertifikat „Nachgewiesene Stromherkunft“ erfolgreich bestätigt. Kund/innen der LINZ AG-Tochter wurde somit auch von offizieller Seite versichert, dass sie ausschließlich regionalen Strom aus Oberösterreich beziehen (nur die gesetzliche Ökostromzuweisung kann teilweise auch aus anderen Bundesländern kommen).

Der Strom für unsere Kund/innen stammt zum Großteil aus dem Kraftwerkspark der LINZ AG, den Rest erhalten wir von regionalen Partnern“, sagt LINZ STROM Vertrieb-Abteilungsleiter DI Klemens Längauer und ergänzt: „Wir sind in unserem ­ Bundesland der einzige Anbieter, der seine Kund/innen ausschließlich mit regionalem Strom versorgt. Das macht uns stolz und zeigt uns, dass wir mit unseren Produkten und Dienstleistungen nahe bei den Menschen sind.“ Die LINZ AG hat jede Menge Services im Programm. Zum Beispiel wird von Experten nun auch die gesetzlich vorgeschriebene sicherheitstechnische Überprüfung von Flüssiggasanlagen in Campingfahrzeugen durchgeführt.

Diese umfasst einerseits eine Identitätsund Sichtprüfung, andererseits eine Dichtheitsund Funktionsprüfung sowie die Kontrolle von baulichen Veränderungen seit der Erstabnahme. Auf Wunsch werden auch festgestellte Mängel an Verschleißteilen gleich behoben. Die Überprüfung wird entweder an einem vorgegebenen Ort im oö. Zentralraum durchgeführt oder auf Wunsch bei Kund/innen vor Ort. Wenn Nachbar/innen, Freund/innen oder Bekannte ihre Campingfahrzeuge gemeinsam checken lassen, gibt es als zusätzlichen Service auch noch spezielle Sammeltarife. Nähere Infos: 0732/3400-8000 (Erdgas-Hotline) www.linzag.at/erdgas/ueberpruefung LINZ AG am punkt I09 KURZ INFOS Ein LINZ AG-Service: die sicherheitstechnische Überprüfung von Flüssiggasanlagen in Campingfahrzeugen.

Der Strom für Kund/innen von LINZ STROM Vertrieb stammt großteils aus dem Kraftwerkspark der LINZ AG. Campingfahrzeuge LINZ AG-Experten überprüfen Flüssiggasanlagen

LINZ AG Vorteilswelt legte

Im Interesse einer umweltfreund­ lichen Stromerzeugung setzt die LINZ  AG auch in diesem Jahr ihre Photovoltaik-Offensive fort und errichtet insgesamt acht neue Anlagen mit einer Gesamtleistung von 0,665 Megawatt Peak (MWp). Eine davon wurde bereits auf dem Dach des Open Innovation Centers der Linzer Johannes Kepler Universität (JKU) installiert. Die Photovoltaik-Anlage umfasst 426 polykristalline Module und hat eine Gesamtleistung von fast 120 Kilowatt Peak (kWp). Aufgrund der optimalen Ausrichtung nach Süden und der guten Neigung von ca. 45  Grad werden damit jährlich rund 123.600 Kilowattstunden Sonnenstrom erzeugt.

Dies entspricht einem Jahresstrombedarf von rund 28 Haushalten oder einer Strecke von 650.000 Kilometern, die mit einem E-Auto zurückgelegt werden kann. Zudem spart das Sonnenkraftwerk etwa 50.000 Kilogramm CO2 pro Jahr ein. Das Open Innovation Center des Linz Institute of Technology (LIT) an der JKU ist ein auf Unternehmen und Kooperationsprojekte zwischen Wissenschaft und Wirtschaft ausgerichtetes Forschungsund Entwicklungszentrum in den Bereichen Artificial Intelligence, Roboter Intelligence, IT Security, Informationselektronik und Industrie 4.0. Das dreistöckige, vonder­Bundesimmobiliengesellschaft und der JKU errichtete Gebäude im Südwesten des Campus bietet eine Nutzfläche von rund 8.000 m² für die LIT  Factory und einen offenen Co­ Working-Space.

Sonnenstrom für Open Innovation Center der Linzer Uni 10 ILINZ AG am punkt Mit der LINZ AG-Ladekarte kann österreichweit bereits an über 3.500 Ladepunkten zu einem einheitlichen Tarif Strom getankt werden. Der Bundesverband E-Mobilität Österreich (BEÖ) und der österreichische ­E-Mobilitäts-Dienstleister SMATRICS haben Mitte Mai einen Meilenstein im Bereich der E-Lade­ infrastruktur gesetzt. So wurden ihre gesamten Ladestationen zu Österreichs größtem und schnellstem Lade­ netz zusammengeschlossen. E-Mobilitätskund/innen der LINZ AG können also nun mit ihrer LINZ AG-Ladekarte nicht nur wie bisher an den öffentlich zugänglichen Ladepunkten der elf BEÖ-Partnerunternehmen Strom tanken, sondern auch an jenen von SMATRICS.

Insgesamt stehen dabei von Bregenz bis Wien mehr als 3.500 öffentlich zugängliche Ladepunkte zur Verfügung. An einem weiteren Ausbau des Netzes auf ­ nationaler und internationaler Ebene wird konsequent gearbeitet. „Mit dem Zusammenschluss zu Österreichs dichtestem Ladenetz haben unsere E-Mobilitätskund/innen die Gewissheit, dass immer eine Ladestation in ihrer Nähe ist. Zudem – und das ist ein besonderer Vorteil – bezahlen sie mit ihrer LINZ AG-Ladekarte österreichweit und im gesamten Netz zu einem günstigen und einheitlichen Tarif, und zwar ohne Roaming-Aufschläge“, sagt Gerald Mayrhofer vom E-Mobilitätsteam der LINZ AG.

Weitere Infos zum Ladenetz, zu ­ Ladelösungen sowie zu allen LINZ AGTarifmodellen finden Sie online unter www.strommobil.at.

E-Mobilität LINZ AG-Ladekarte jetzt noch attraktiver Seit Mitte Mai kann mit der LINZ AG-Ladekarte österreichweit bereits an über 3.500 Ladepunkten zu einem einheitlichen Tarif Strom getankt werden. Möglich gemacht hat dies eine Kooperation von Bundesverband Elektromobilität Österreich (BEÖ), dem auch die LINZ AG angehört, und SMATRICS. Symbolische Inbetriebnahme mit LINZ AG-Bereichsleiter DI Andreas Reinhardt, MBA und Mag. René Voglmayr, Manager des Open Innovation Centers (v.r.).

S eit der Öffnung des Strommarktes und der damit verbundenen freien Wahl des Stromlieferanten hat sich der Kampf um Stromkund/ innen verschärft.

Unter anderem werden Kund/innen speziell in Einkaufscentern und Innenstädten von wortgewandten „Stromkeiler/innen“ angesprochen und mit Lockangeboten sowie falschen Versprechungen zu einem Wechsel des Stromlieferanten überredet. Aufgrund von überhöhten Rabatten und Einmal-Boni stellen sich diese Lockangebote allerdings schon nach dem ersten Jahr als gar nicht mehr so attraktiv heraus und führen zu bösen Überraschungen, die die Geldbörse zusätzlich belasten. „Bei supergünstigen Lockangeboten ist grundsätzlich Vorsicht geboten. Es sollten daher ­ einerseits keine Stromlieferverträge vorschnell unterschrieben werden, ­ andererseits sollte immer der reine Strompreis ohne Neukunden-Rabatte erfragt werden.

Darüber hinaus sollten bei der Wahl des Stromlieferanten Zusatzleistungen wie zum Beispiel Gratis­ stromtage mitberücksichtigt werden“, empfiehlt LINZ STROM Vertrieb-Ab­ teilungsleiter Andreas Pühringer und ergänzt: „Vorsicht ist nicht nur bei Lockange­ boten, sondern auch bei Vergleichs­ portalen im Internet geboten. Bei diesen Rankings liegen in der Regel jene Anbieter vorn, die im ersten Vertragsjahr den höchsten Rabatt bieten. Ab dem zweiten Jahr erhöht sich allerdings auch bei diesen Anbietern der Strompreis oftmals dramatisch. Kund/innen mussten teilweise einen zehnfach höheren Preis bezahlen.“ LINZ STROM Vertrieb – ein fairer und verlässlicher Partner Während auf der einen Seite viele Anbieter mit fragwürdigen Methoden Stromkund/innen ködern, zeigt sich auf der anderen Seite LINZ STROM Vertrieb als seriöser wie fairer und transparenter Partner aus der Region.

Die LINZ AG-Tochter bietet dabei ihren Kund/innen nicht nur TÜV-zertifizierten Strom ausschließlich aus Oberösterreich, sondern auch ein attraktives Gesamtpaket. Dieses beinhaltet unter anderem individuelle Stromtarife, Gratisstromtage sowie kostenlose Serviceleistungen wie zum Beispiel die neue LINZ AG Vorteilswelt. Dieser Service wurde exklusiv für Energiekund/ innen entwickelt und punktet Jahr für Jahr mit bis zu 30 Gratisstromtagen sowie via Vorteilswelt-App mit jeder Menge königlicher Vorteile. LINZ AGVorstand Mag. DI Josef Siligan: „Wir setzen auch in ­ Zukunft auf ein breit gestreutes Mehrwert-Angebot.

Langfristig gesehen ist damit LINZ STROM Vertrieb einfach der bessere Partner.“ Der Kampf um Stromkund/innen wird mit scharfer Klinge geführt. Unter anderem wird dabei auch mit unseriösen Lockangeboten gearbeitet. LINZ STROM Vertrieb setzt hingegen auf ein attraktives Gesamtpaket – und 100 Prozent Strom aus Oberösterreich. Strommarkt Vorsicht bei Lockangeboten! Bei supergünstigen Lockangeboten ist Vorsicht geboten. Stromlieferverträge sollten daher nicht vorschnell unterschrieben werden. LINZ AG am punkt I11

L 12 ILINZ AG am punkt Die LINZ NETZ GmbH hat in nächster Zeit alle Hände voll zu tun. Unter anderem gilt es, zwei neue 10-kV-Leitungen vom Umspannwerk Katzbach über eine Streckenlänge von fast drei Kilometern in den Linzer Hafen zu verlegen. Nach umfassenden Vorarbeiten und dem Erhalt sämtlicher Bescheide fällt nun im September der Startschuss für die Bauarbeiten, nach rund zwei Monaten sollen sie abgeschlossen sein. „Im Zuge des LINZ  AG ‚Projekts Neuland‘ wird das Hafenareal zu einem lebendigen urbanen Treffpunkt von Öffentlichkeit, Freizeit, Gewerbe und Industrie weiterentwickelt. Neue Betriebe und neue Gebäude stellen auch die Stromversorgung vor neue Herausforderungen und ­ haben die Errichtung von zwei 10-kVLeitungen erforderlich gemacht“, so die beiden LINZ NETZ-Geschäftsführer Mag.

Jörg Mittendorfer, MBA und DI Johannes Zimmerberger, MBA. Nutzung bestehender Infrastruktur Beim aktuellen 10-kV-Projekt ist aber nicht nur die LINZ NETZ GmbH ge­ fordert, aufgrund der Streckenführung waren im Zuge der Vorarbeiten auch zahlreiche andere Geschäftsbereiche der LINZ AG involviert, zum Beispiel LINZ AG WASSER (Leitungsführung durch das Wasserschutzgebiet), LINZ  AG ABWASSER als Betreiber des Donaudükers, RECHT (Nutzung von LINZ AG Grundstücken) sowie die LINZ AG BÄDER (uneingeschränktes Freizeitangebot am Pleschinger See). „Die Kooperation mit den anderen Bereichen der LINZ AG hat bestens funktioniert und eine ganze Reihe von Vorteilen gebracht.

Unter anderem können wir für die zwei neuen 10-kV-Leitungen bestehende Infrastruktur wie den Donau­ düker nutzen. Dieser quert den Fluss in einer Tiefe von ca. 25 Metern und hat eine Länge von 375  Metern.

Durch ihn laufen bereits zwei Rohre für die Abwasserentsorgung, ein Rohr für die Wasserversorgung sowie Glasfaserleitungen der LINZ AG TELEKOM“, so die beiden Geschäftsführer. Linzer Hafen Neue 10-kV-Leitungen sichern Versorgung Die LINZ NETZ GmbH errichtet zwei neue 10-kV-Kabelsysteme, die vom Umspannwerk Katzbach in den Linzer Hafen führen. Damit wird sowohl die Versorgungssicherheit erhöht als auch der aus dem „Projekt Neuland“ resultierende Leistungszuwachs abgedeckt. Bei der Errichtung der ­neuen 10-kV-Leitungen wird auch bestehende LINZ AG-Infrastruktur wie der unter der Donau verlaufende Donaudüker genutzt.

Das Produkt „LIWEST läuft“ ermöglicht sieben Tage zeitversetztes ­ Fernsehen auf mehr als 90 Sendern, viele davon in HD. Die zugehörige App für Android, iOS, Apple TV und Fire TV können LIWEST-InternetKund/innen für TV-Geräte, Smartphones und Tablets herunterladen und einen Monat gratis testen. Seit kurzem punktet die App zudem mit zusätzlichen Features: Online-Aufzeichnung auch mit App: Um Sendungen individuell aufzuzeichnen oder auch ganze Serien­ staffeln zu speichern, benötigte man bisher die „LIWEST läuft“-Box. Jetzt können bis zu 20  Stunden mit dem ­ Onlinerecorder in der App aufgenommen und abgespielt werden.

Das Angebot ist optional auf 100 Stunden Online­recorder erweiterbar (auch über „Mein LIWEST“ buchbar). Die Aufnahmefunktion ist plattformübergreifend, das heißt: Was auf der Box aufgenommen wurde, kann auch in der App abgespielt werden bzw. umgekehrt.

157 Radiosender: Eine weitere Neuerung betrifft das Radioangebot. Nicht weniger als 157 Radiosender können jetzt ebenfalls in der ­ „LIWEST läuft“-App abgespielt werden, ­ wodurch separate Radio-Apps entbehrlich werden. Neuer TV-Guide: Ein Highlight ist auch der neue TV-Guide, der den Senderund Sendungsüberblick noch übersichtlicher und schöner gestaltet. Schließlich wurden noch Sendersortierung und Such-Funktion ausgeweitet und stehen ab sofort auch bei Apple TV und Fire TV zur Verfügung. Damit können auch deren Nutzer/innen bequem nach Sendungen, Serien, Filmen oder Schauspieler/innen suchen.

Nähere Infos unter liwest.at/laeuft „LIWEST läuft“ – App mit zusätzlichen Features

  • LINZ AG ABFALL entsorgte auch heuer wieder die von Hofer-Mitarbeiter/innen gesammelten Abfälle. Das große Kanalsanierungsprojekt im Wasserschongebiet Linz-Urfahr, das im Interesse des Grundwasserschutzes und einer weiterhin sicheren Entsorgung durchgeführt wird, ist in der Zielgeraden. Zu Restarbeiten kann es in den kommenden Tagen und Wochen noch in folgenden Straßen kommen: Freistädter Straße
  • Hölderlinstraße
  • Holzwurmweg
  • Karlhofstraße
  • Kubinweg
  • Nestroystraße
  • Parzhofstraße
  • Teistlergutstraße Ende Oktober 2019 soll dann dieses Sanierungsprojekt zur Gänze abgeschlossen sein, im Frühjahr 2020 wird noch im ganzen Gebiet die endgültige Asphaltdeckschicht aufgetragen. Sollte es im Zuge der Restarbeiten zu Verkehrsbehinderungen und Beeinträchtigungen durch Lärm und Staub kommen, so ersuchen wir schon heute um Ihr Verständnis und bedanken uns dafür im Voraus.

Flurreinigung LINZ AG ABFALL unterstützt zahlreiche Aktionen Bereits seit Jahren werden von LINZ AG ABFALL Aktionen von Schulen, Firmen oder privaten ­ Initiativen zur Säuberung des Linzer Stadtgebietes unterstützt. So werden auf Anfrage einerseits Sammelsäcke und Holzgreifzangen zur Verfügung gestellt, andererseits auch die gesammelten Abfälle von LINZ  AG ABFALL entsorgt. Bereits eine langjährige Tradition hat dabei die Kooperation mit der Hofer KG, reinigten doch Mitarbeiter/innen einer Hofer-Filiale heuer bereits das fünfte Jahr in Folge die Urfahraner Donaulände von achtlos weggeworfenen Abfällen.

LINZ AG BÄDER Jetzt neu: Textilsauna in Wellnessoase Hummelhof Die LINZ AG BÄDER haben seit kurzem ein neues Angebot in Sachen Sauna im Programm: So gibt es in der Wellnessoase Hummelhof jeden Sonntag die Möglichkeit, in Badekleidung oder Saunakilt die Welt des Saunierens zu genießen. Die sogenannte Textilsauna, mit der auch einem oftmals geäußerten Kundenwunsch Rechnung getragen wird, gilt ausschließlich für die gemischte Sauna. Die Damenund Herren-Saunabereiche werden an diesem Tag wie gewohnt als „Nacktsaunen“ geführt. Bäder-Bereichsleiter Ing. Thomas Lettner: „Um unser bestehendes Sauna-Angebot zu erhalten, müssen wir neue Wege gehen und zusätzliche Gästegruppen ansprechen.

Wir haben daher erstmals eine Textilsauna eingeführt, die speziell für Sauna-Neulinge gedacht ist, aber auch für all jene, die sich mit nacktem Saunieren nicht anfreunden können. Eine Zwischen­ bilanz zeigt uns, dass wir damit richtig liegen und diese positiv angenommen wird.“ KURZ INFOS LINZ AG am punkt I13 Das Kanalsanierungsprojekt im Wasserschongebiet LinzUrfahr soll Ende Oktober 2019 abgeschlossen sein. In der Wellnessoase Hummelhof kann in der gemischten Sauna jeden Sonntag in Badekleidung sauniert werden. LINZ AG ABWASSER Kanalsanierungsprojekt Linz-Urfahr geht ins Finale

14 ILINZ AG am punkt Die Umsetzung von „Projekt Neuland“, das auch der Wirtschaftsregion Linz neue Impulse gibt, läuft auf Hochtouren. Auf der Baustelle an der Industriezeile – direkt gegenüber der Einfahrt zum Posthof – herrscht derzeit reger Betrieb. Hier entstehen eine Tiefgarage, ein Parkdeck sowie der neue „Ingate“-Bereich für Lkw. Die Bodenplatte, die Außenund Innenwände sowie sämtliche Stützen der neuen Tiefgarage sind beinahe komplett betoniert. Die Decke der Tiefgarage, über der sich künftig das „Ingate“ befinden wird, ist ebenfalls fast fertiggestellt. Auch das Parkdeck wächst zügig aus der Erde.

Aktuell sieht man bereits, dass die Bauarbeiten bei der Errichtung der zweiten Ebene angekommen sind. Parallel dazu wird intensiv an den Vergaben der Ausbauarbeiten – wie Türen und Toren sowie der Fahrbahnbeschich­ tung – gearbeitet.

Fertigstellung für Februar 2020 geplant Insgesamt schreiten die Bauarbeiten termingerecht und zügig voran. Die Gesamtfertigstellung ist für Februar 2020 geplant. Über 600 Fahrzeuge haben dann im neuen Parkdeck beziehungsweise in der Tiefgarage Platz. Die Stellflächen sind in erster Linie für die im Hafen angesiedelten Betriebe gedacht. Zirka 180 Stellplätze stehen jedoch für die Öffentlichkeit als Kurzparkplätze zur Verfügung. Beim Ingate handelt es sich um eine zentrale Anmeldestelle für alle ankommenden Lkw. Um Wartezeiten und lange Wegstrecken im Hafenareal zu vermeiden, werden von hier aus alle Lieferungen schnell und unkompliziert zu den jeweiligen Lagerhallen – ihren endgültigen Bestimmungsorten – geführt.

Mehr Infos über das „Projekt Neuland“ unter www.hafenlinz-neuland.at „Projekt Neuland“ Die Zukunft beginnt im Hafen Linz! Das Hafenviertel zählt zu den spannendsten Entwicklungsarealen des Linzer Stadtgebietes. Im Zuge des „Projekts Neuland“ wird es in den kommenden Jahren zu einem lebendigen urbanen Treffpunkt von Öffentlichkeit, Freizeit, Gewerbe und Industrie. Dass bei LINZ AG HAFEN und ­ DONAULAGER LOGISTICS beste ­ Arbeit im Bereich der Logistik geleistet wird, wurde nun auch von offizieller Seite bestätigt. So sind die beiden Unternehmen seit kurzem Partner von AUSTRIAN LOGISTICS, der Dachmarke des österreichischen Logistik-Sektors.

Diese wurde unter anderem vom Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie ins Leben gerufen und soll die exzellenten Leistungen heimischer Logistik-Unternehmen sowie ihre Bedeutung für den Wirtschaftsstandort Österreich hervorheben. Dazu Mag. Harald Kronsteiner, MBA, Bereichsleiter LINZ AG HAFEN und Geschäftsführer DONAULAGER LOGISTICS: „Wir freuen uns, dass wir die hohen Anforderungen von AUSTRIAN LOGISTICS erfüllen. Mit unserem umfassenden Know-how wollen wir nun einen Beitrag zur Stärkung der Zusammenarbeit sowie zum Austausch von Wissen und Erfahrung leisten.“ Auszeichnung für hohe Logistik-Qualität LINZ AG HAFEN und DONAULAGER LOGISTICS sind seit kurzem Partner von AUSTRIAN LOGISTICS, der Dachmarke des österreichischen Logistik-Sektors.

Die Arbeiten an Tiefgarage, Parkdeck & Co laufen auf Hochtouren, die Fertigstellung ist für Februar 2020 geplant.

Bereits in der Vergangenheit hat sich die Zusammenarbeit zwischen WAG und LINZ AG sehr partnerschaftlich und positiv gestaltet. Basierend auf diesem gegenseitigen Vertrauen wurde beschlossen, das gemeinsame Ziel ­ einer besseren Abfalltrennung in Wohnhausanlagen noch stärker und vor ­ allem auch längerfristig zu verfolgen. Entsprechende Maßnahmen sind beispielsweise eine abfallwirtschaft­ liche Beratung der WAG durch LINZ AG ABFALL sowie eine Aufklärungsarbeit bei Bewohner/innen in Form von Informationsmaterialien und persönlicher Beratung bei Veranstaltungen. Den Bewohner/innen von WAG-Objekten sollen außerdem verstärkt Möglich­ keiten zur verbesserten Vorsammlung von Abfällen im Haushalt aufgezeigt werden.

LINZ AG ABFALL möchte in diesem Projekt zudem einen Schwerpunkt auf die Verwertungswege der getrennt gesammelten Abfallarten legen. „Gerade bei der Thematik, was mit den Abfällen nach der Abholung passiert, besteht oft Unklarheit. Das zeigt, dass in diesem Bereich mehr Aufklärungsarbeit geleistet werden muss“, so DI Erich Ehrentraut, Bereichsleiter LINZ AG ABFALL. Wertvolle Rohstoffe durch sortenreine Abfalltrennung Die getrennte und sortenreine Sammlung von Abfällen sowie die nachfolgende Aufbereitung stellen die Basis für die Rückgewinnung von Rohstoffen wie beispielsweise Metallen oder Kunststoffen aus Abfällen dar.

Ohne zusätzliche Ressourcen verbrauchen zu müssen, können die gewonnenen Rohstoffe wieder zur Herstellung neuer Produkte eingesetzt werden. Da der Energieverbrauch für den Abbau ­ neuer Rohstoffe wesentlich höher ist als bei der Verwertung recycelter Materialien, kann so die Umwelt optimal geschont werden. Beispielsweise braucht recyceltes Aluminium bei der Aufbereitung nur fünf Prozent der Energie, die bei der Herstellung von neuem Material benötigt wird.

L Im Herbst wird die Umstellung in den Stadtgebieten Bindermichl-Keferfeld und Neue Heimat fortgesetzt. LINZ AG ABFALL Kooperation mit WAG bei Abfallmanagement Eine Abfallmappe für alle neuen WAG-Bewohner/ innen ist Teil der Informationsarbeit durch LINZ AG ABFALL. Seit März dieses Jahres läuft die schrittweise Umstellung der Sammlung von Leichtverpackungen durch LINZ AG ABFALL in der Landeshauptstadt. Die Sammlung erfolgt dann nicht mehr über die öffentlichen Sammelstellen, sondern direkt bei den Liegenschaften und ist damit noch einfacher. Die neue Sammlung wird bislang sehr gut angenommen.

Gesammelte Menge um zehn Prozent gestiegen Im ersten Umstellungs-Teilgebiet im Linzer Süden wurden seit Februar rund 1.000 Stück Gelbe Tonnen bei Mehrparteienhäusern neu aufgestellt sowie über 3.200 Rollen Gelbe Säcke an Einund Zweifamilienhaushalte zugestellt. Der Start der neuen Sammlung erfolgte dann Mitte März und stellte LINZ AG ­ ABFALL vor große logistische Herausforderungen. Durch die verschie­ denen Abholintervalle der Gelben Tonnen und den erstmalig in großem Umfang in Linz eingesetzten Gelben Sack war eine Digitalisierung der Lkw-Routenführung ­ unumgänglich. Die zur Leichtver­ packungssammlung von LINZ AG ABFALL eingesetzten Lkw werden nun erstmalig im Echtbetrieb mittels ­ digitaler Routenführung durch das Sammelgebiet gelotst.

Diese Neuerung ist auch für das eingesetzte Personal eine Herausforderung, konnte aber bislang mit großem Engagement bestens gemeistert werden. Der Einsatz trägt zudem schon Früchte: Bereits im April konnte die Menge an wiederverwertbaren Leichtverpackungen im Vergleich mit den Vorjahren um zehn Prozent gesteigert werden. Leichtverpackungen: Optimierung der Sammlung geht weiter Mit Ende 2018 startete ein zukunftsweisendes Kooperationsprojekt zwischen der WAG Wohnungsanlagen Gesellschaft und LINZ AG ABFALL. Ziel ist eine bessere und sauberere Abfalltrennung in den Wohnhausanlagen der WAG.

L 16 ILINZ AG am punkt Schuljahr 2019/20 Schülerund Lehrlingsfreifahrt jetzt online bestellen Schüler/innen und Lehrlinge können ihre Freifahrt-Tickets für das Schuljahr 2019/20 wieder bequem online bestellen. Jene, die schon in den vergangenen Jahren ein Ticket im Online-Ticketshop bestellt haben, können die Daten aus dem Vorjahr ganz einfach übernehmen. Neu sind ein BestellLeitfaden zur Unterstützung der Bestellung, mehr Eingabemöglichkeiten im Bereich Startadresse, Starthaltestelle und Startuhrzeit sowie Verbesserungen bei Druckqualität und Zustellung der Tickets. Für die Schülerund Lehrlingsfreifahrt ist ein Selbstbehalt von 19,60 Euro zu bezahlen. Das Jugendticket-Netz, mit dem das öffentliche Verkehrsnetz des OÖVV im gesamten Bundesland genutzt werden kann, ist um 70 Euro erhältlich. Nähere Informationen auf www.ooevv.at unter „Schüler & Lehrlinge“. Service Neue Termine der VHS-Mobilitätsberatung In Zusammenarbeit mit der Volkshochschule (VHS) Linz werden jährlich jeweils vier kostenfreie Mobilitätskurse der LINZ AG LINIEN angeboten. Bei den einzelnen Terminen gibt es für die Kursteilnehmer/ innen viele interessante Details und Informationen rund um Bus und Bim. Unter anderem werden auch die wichtigsten Regeln für sicheres Verhalten im öffentlichen Verkehr nähergebracht. Die Exkursionen werden jeweils im Frühjahr und im Herbst angeboten und sind direkt über die VHS Linz zu buchen:
  • Besuch der LINZ AG-Zentrale in der Wiener Straße: 9. Oktober 2019 und 24. März 2020
  • Besuch der Remise Kleinmünchen: 5. November 2019 und 7. April 2020 PS: Die LINZ AG LINIEN ersuchen um zeitnahe Anmeldung. Die Mobilitätskurse sind sehr beliebt und rasch ausgebucht. Im heurigen Frühjahr wurden bei der Straßenbahn-Haltestelle in der Nahverkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof zwei je acht Quadratmeter große INFOSCREENs platziert, um die Fahrgäste auch beim Warten in der Haltestelle mit interessanten Informationen und News zu versorgen. Die Leinwände, die zwischen den Gleisen montiert sind, werden dabei seit Anfang Juni mit dem gleichen Programmrad wie in den Fahrzeugen der LINZ AG LINIEN bespielt. Bei den großformatigen Spezialleinwänden, die auf einen Stahlrahmen aufgespannt sind, kommt modernste Projektionstechnik zum Einsatz. Das Projekt wurde gemeinsam von den LINZ AG LINIEN und INFOSCREEN umgesetzt, die bereits auf eine langjährige und sehr erfolgreiche Zusammenarbeit zurückblicken können. KURZ INFOS Die beiden je acht Quadratmeter großen INFOSCREENs liefern den wartenden Fahrgästen interessante Infos und News.

Auch der Besuch in der Remise Kleinmünchen bietet einen spannenden Blick hinter die Kulissen der LINZ AG LINIEN. Die Schülerund Lehrlingsfreifahrt kann auch heuer über www.ooevv.at bestellt werden. Nahverkehrsdrehscheibe Hauptbahnhof Zwei stationäre INFOSCREENs installiert

Auf die nächsten Seiten gehen ... Stornieren