Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum August–Dezember 2018 Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur www.lwl-industriemuseum.de Dortmund | Bochum | Witten | Hattingen | Waltrop | Bocholt | Lage | Petershagen

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

2 Dirk Zache, Direktor LWL- Industrie- museum Zeche Zollern 2–10 Zeche Hannover 12–19 Zeche Nachtigall 20–29 Henrichshütte Hattingen 30–39 Schiffshebewerk Henrichenburg 40–49 TextilWerk Bocholt 50–57 Ziegeleimuseum Lage 58–66 Glashütte Gernheim 68–77 Vorwort Liebe Besucherinnen und Besucher, Schicht im Schacht heißt es Ende Dezem- ber, wenn auf der Zeche Prosper-Haniel in Bottrop die letzte Steinkohle in Deutschland zu Tage gefördert wird. Ganz im Zeichen dieser Zäsur steht in diesem Jahr das Pro- gramm an unseren Ruhrgebiets-Standorten. Fünf Ausstellungen greifen auf ganz unter- schiedliche Weise Geschichte und Gegen- wart des Bergbaus auf. Es geht darin um Menschen, um Güterumschlag, um Erinnerungskultur und schließlich um die Narben, die die Industrie in der Landschaft hinterlässt.

Die Kohle geht – die Erinnerung lebt. Industriekultur lockt jährlich Millionen von Menschen an. Allein unsere acht Standorte besuchten letztes Jahr über 500.000 Gäste. Viele von Ihnen halten die beeindruckenden Relikte des Industriezeitalters mit Ihrem Fotoapparat oder Smartphone fest, und immer mehr teilen ihre Eindrücke in den sozialen Medien. Darüber freuen wir uns sehr. Vielleicht haben Sie schon einmal an einem unserer Fotoworkshops teilge- nommen, die wieder Teil des vorliegenden Programms sind. Zusätzlich haben wir im Herbst eine besonders reizvolle Heraus- forderung für Sie: Beim Fotowettbewerb zu unserer nächsten Sonderausstellung „Alles nur geklaut?“ suchen wir Bilder, die sich den abenteuerlichen Wegen des Wissens widmen. Neugierig geworden? Dann schauen Sie nach unter: allesnurgeklaut.lwl.org. Wir freuen uns über Ihre Teilnahme und Ihren Besuch.

Dirk Zache, Direktor LWL-Industriemuseum Titelmotiv: Unsere Industriedenkmäler sind das ganze Jahr über beliebte Fotomotive. Im Herbst laden wir Hobbyfotografen unter dem Motto „Alles nur geklaut?“ zu einem Wettbewerb ein. Infos: allesnurgeklaut.lwl.org. Fotos: LWL-Industriemuseum, M. Holtappels, A. Hudemann, J. Brandt, J. A. Appelhans, A. Cesarini, R. Coddou, M. Crocetti, A. Göhler, P. Hübbe, A. Lehn, J. Marx, L. Masarà Inhalt

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

3 Zeche Zollern 2 Schloss der Arbeit Prunkvolle Backsteinfassaden und opulente Giebel erinnern auf den ersten Blick eher an eine Adelsresidenz als an eine Schachtanla- ge, auf der Kohle gefördert wurde. Genau dies war Teil der Bauidee vor über 100 Jah- ren. Heute gilt das „Schloss der Arbeit“ als eines der außergewöhnlichsten Zeugnisse der industriellen Vergangenheit in Deutsch- land. Zur Ikone wurde die Maschinenhalle mit dem eindrucksvollen Jugendstilportal. Jenseits der schönen Fassaden lag eine Welt harter und gefährlicher Arbeitsbedingun- gen. Unsere Ausstellungen und Führungen bringen Ihnen die Geschichte der Zeche und den Alltag der Bergleute näher. Kontakt LWL-Industriemuseum Zeche Zollern Grubenweg 5 44388 Dortmund Tel. 0231 6961-111 | Fax-114 Mail: zeche-zollern@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet Geschlossen Di–So sowie an Feiertagen 10–18 Uhr, Einlass bis 17.30 Uhr 24.12.2018–1.1.2019 Führungen Kostenlos an Sonn- und Feiertagen: 11.30 und 12 Uhr: „Schloss der Arbeit“, Führung über die Tagesanlagen. Am ersten Sonntag des Monats richtet sich die Füh- rung um 12 Uhr speziell an Familien. 14 Uhr: Führung durch die Sonderaus- stellung „RevierGestalten. Von Orten und Menschen“ (bis 28.10.) 16.30 Uhr: Führung durch die Maschinenhalle Weitere Angebote Dienstag bis Freitag um 15 Uhr: Vorführung des Untertagemodells der Zeche Sachsen. Termine für die Maschinenvorführung in der Maschinenhalle werden im Internet unter www.lwl-industriemuseum.de bekannt gegeben.

Gastro- nomie Die Museumsgaststätte „Pferdestall“ mit Biergarten und einem Gesellschaftsraum für bis zu 110 Personen bietet westfälische Spezialitäten und internationale Küche an. Geöffnet Di–So 12–24 Uhr (Küche bis 22 Uhr). Reservierungen unter Tel. 0231 6903236, www.restaurantpferdestall.de Für Kinder Draußen lädt ein Spielplatz mit Seilbahn, Kletter-Fördergerüst, Rutschen und Was- serpumpe zum Toben ein. Für Schulklassen und Kindergeburtstage bietet das LWL-Indu- striemuseum vielfältige Gruppenangebote. Bitte fordern Sie dazu unseren Flyer an oder informieren Sie sich im Internet unter www.lwl-industriemuseum.de.

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Zeche Zollern 4 5 Sonderausstellungen 24.2.– 28.10.2018 RevierGestalten Von Orten und Menschen Die Ausstellung zum Ende des Steinkoh- lenbergbaus 2018 richtet den Blick auf Orte und Menschen des Ruhrgebiets und stellt die Frage, wie sie das Leben im Revier beeinflusst und mitgestaltet haben. Foto- grafien, Filmausschnitte und Exponate ver- anschaulichen den Weg von der Zeche zum Museum, den Kampf um Zechensiedlungen und die Umnutzung industrieller Gebäude. Interviews mit ehemaligen Bergleuten und Gespräche mit ihren Kindern und Enkeln geben Einblicke in die wandelnde Bedeu- tung der Industrielandschaft. Veranstaltungen August Sa, 11.8. 15 Uhr Wir ernten Buschbohnen, die aromatischen Eiweißwunder. Mit Verkostung als Schmorge- müse. Führung durch den Arbeitergarten Sa, 11.8.

15–17 Uhr Ungeahnte Kräfte: Wildkräuter und Pflanzen- geheimnisse. Naturkundlicher Spaziergang mit Birgit Ehses, ab 6 Jahren, 2 Euro plus Eintritt Sa, 18.8. 15 Uhr Themenführung. Brände und Explosionen. Grubenunglücke im Ruhrbergbau Sa, 25.8. 15 Uhr Wir ernten Rote Bete, ein Mitbringsel der alten Römer. Mit Verkostung als Salat. Füh- rung durch den Arbeitergarten So, 26.8. 14–16 Uhr Tüfteln und Werkeln in der Kinderwerkstatt. Abgüsse von Fossilien. Ab 7 Jahren, 3 Euro plus Eintritt Di, 28.8.

18 Uhr Die Ewigkeitsaufgaben im Ruhrgebiet. Vortrag von Ulrich Aghte (RAG) über die Aufgaben nach dem Ende des Steinkohlen- bergbaus im Revier, Eintritt frei September Sa, 1.9. 15 Uhr Themenführung. Bergbautechnik im Muse- um Zeche Zollern Sa, 8.9. 15 Uhr Wir ernten Butterkohl. Das leckere Gemüse ist aus vielen Gärten und dem Handel verschwunden. Mit Verkostung als Suppe. Führung durch den Arbeitergarten Sa, 8.9. 15–17 Uhr Zechen-Detektive: Spinnen auf der Spur. Kinder entdecken und erforschen Natur auf der Zeche Zollern mit Birgit Ehses, 2 Euro plus Eintritt So, 9.9. 10–18 Uhr Tag des offenen Denkmals. Themen- und Sonderführungen, „Wir im Westen“ – Fest der Vereinskultur, Preview des Lehrbergwerks Westerholt, Mitfahrten auf Lok Anna, Basteln in der Kinderwerkstatt, Eintritt frei Eine Ausstellung unter dem Dach von:

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Zeche Zollern 6 7 So, 23.9. 14–16 Uhr Tüfteln und Werkeln in der Kinderwerk- statt. Gruben-Ratten und Zechen-Mäuse. Wir basteln kleine Nager aus Lammfell. Ab 7 Jahren, 3 Euro plus Museumseintritt Di, 25.9. 18 Uhr Alltagsheldinnen. Inge und Sarah Meyer- Dietrich lesen aus ihren Romanen, Eintritt frei Sa, 29.9. 15 Uhr Themenführung. Wege der Kohle. Von der Rohkohle zum Verkaufsprodukt Oktober Mi, 3.10. 15 Uhr Zollern mit Auge und Stift. Kreative Füh- rung mit Zeichen-Stopps an einzelnen Stationen auf dem Zechengelände Sa, 6.10.

15 Uhr Zollern literarisch. Lesung von Zeitzeugen- berichten, Gedichten und Betriebsverordnun- gen an einzelnen Stationen der Dauerausstel- lung und Tagesanlage So, 7.10. 11–17 Uhr Fotoworkshop „Vintage trifft Steampunk“ mit den Profi-Fotografen Heiko Kalweit und Remi Cassini sowie drei erfahrenen Fotomo- dellen. Kosten: 169 Euro plus Eintritt. Anmeldung: www.vintage.heikokalweit.de oder www.remicassini.de Di, 9.10. 18 Uhr Geschichten vom Pütt IV – vor Kohle. Lesung mit Felix Lampert, Kooperations- projekt mit dem Fritz-Hüser-Institut, Begleit- programm RevierGestalten, Eintritt frei Sa, 13.10.

10–14 Uhr Garten- und Erntemarkt. Pflanzen und Produkte aus dem Garten für kleines Geld. Kooperation mit dem BUND Herne und dem Imkerverein Dortmund-Kurl. Anmeldung priv. Anbieter bis 18.9., Eintritt frei Di, 11.9. 18 Uhr Geschichten vom Pütt III – Grubenpferde. Lesung mit Felix Lampert, Kooperationspro- jekt mit dem Fritz-Hüser-Institut, Eintritt frei Sa, 15.9. 15 Uhr Themenführung. In der Knechtschaft. Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter im Ruhrbergbau Sa, 15.9. 19 Uhr Debütkonzert Konzertchor Westfalica. Erstmals präsentiert sich das Erwachsenen- ensemble der Chorakademie Dortmund mit einem romantischen Programm für Chor und Klavier, Eintritt frei Sa, 22.9.

15 Uhr Wir ernten Bamberger Hörnchen. Eine alte Kartoffelsorte wird neu entdeckt. Mit Verkos- tung als Pellkartoffeln. Führung durch den Arbeitergarten Sa, 22.9. 16–23 Uhr DEW21-Museumsnacht. Themen- und Son- derführungen, Zirkus RatzFatz, A Cappella- Konzert des Jugendkonzertchores Dortmund, Mitfahrten auf Lok Anna, Kinderschminken, Basteln in der Kinderwerkstatt

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Zeche Zollern 8 9 So, 28.10. 14–16 Uhr Tüfteln und Werkeln in der Kinderwerkstatt. Von Berggeistern und Gruben-Kobolden. Wir basteln schaurige Masken. Ab 7 Jahren, 3 Euro plus Eintritt Di, 30.10. 19.30 Uhr Bildvortrag von Rolf Swoboda. Eisenbahn- Zulieferfirmen in Dortmund: Eine Spurensu- che, Eintritt frei November Do, 1.11. 15 Uhr Zollern inklusiv. Zechengeschichte mit allen Sinnen erleben. Führung für Gäste mit Seh- behinderung Sa, 3.11. 15 Uhr Themenführung. In der Knechtschaft. Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter im Ruhrbergbau Sa, 10.11. – So, 11.11.

Kunst Hand Werk. Markt für schöne Dinge. An beiden Tagen von 11–18 Uhr So, 11.11. 13 u. 15 Uhr Kaiserreich, Weimar, NS-Regime, Bundesre- publik - Zeche Zollern im Spiegel der deut- schen Geschichte. Themenführungen mit Dr. Thomas Parent zum 100jährigen Jubiläum der deutschen November-Revolution Sa, 17.11. 15 Uhr Themenführung. Gesundheit, Krankheit, Tod. Arbeitssicherheit und Berufskrankheiten im Steinkohlenbergbau So, 18.11. 15 Uhr Zeitzeugengespräch. Günther Waida be- richtet über seine Zeit als Lampenmeister Sa/So 24./25.11. Kreisverbandsschau der Rassegeflügel- züchter Groß-Dortmund und Lünen e.V. Sa 10–18 Uhr, So 10–17 Uhr Sa, 13.10.

15 Uhr Wir ernten Rosenkohl. Führung durch den Arbeitergarten mit Verkostung als Schmorge- müse. Sa, 13.10. 15–17 Uhr Reif für die Reise: Früchte und Samen. Natur- kundlicher Spaziergang mit Birgit Ehses, ab 6 Jahren, 2 Euro plus Eintritt Di, 16.10.– Do, 18.10. 10–15 Uhr Kulturrucksack. Trickfilm-Workshop für Jugendliche von 12 bis 14 Jahren. Anmeldung bis 9.10. Fr, 19.10. 19.30 Uhr Bestseller-Autor Chris Carter liest aus seinem neuen Thriller „Blutrausch – er muss töten“. Lesung im Rahmen des Krimifestivals „Mord am Hellweg“, Tickets: www.mordamhellweg.de Sa, 20.10.

15 Uhr Themenführung. Zollern einst und jetzt. Führung zur Restaurierung der Tagesanlagen So, 21.10. 15 Uhr Zeitzeugengespräch. Dieter Fetting spricht über Grubensicherheit und seine Tätigkeit auf der Versuchsgrube Tremonia Sa, 27.10. 15 Uhr Themenführung. Leben in der Zechensied- lung: die Kolonie Landwehr So, 28.10. 11 Uhr Finissage „RevierGestalten. Von Orten und Menschen“. Premiere der DVD „Prosper Ebel. Chronik einer Zeche und ihrer Siedlung“ in Anwesenheit der Filmemacher Gabriele Voss und Christoph Hübner, Kooperation mit dem LWL-Medienzentrum für Westfalen, Eintritt frei

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Zeche Zollern 10 11 Sa, 24.11. 15 Uhr „Watt meinze?“ Heiteres Quiz rund um die Sprache im Bergbau für Ruhris und andere Menschen mit Humor So, 25.11. 14–16 Uhr Tüfteln und Werkeln in der Kinderwerkstatt. „Und er hat sein helles Licht bei der Nacht!“. Wir basteln Grubenlampen aus Flaschen. Ab 7 Jahren, 3 Euro plus Eintritt Dezember Sa, 1.12. 10–18 Uhr So, 2.12. 10–17 Uhr Kreisverbandsschau der Rassekaninchen- züchter Sa, 1.12. 15 Uhr Zollern mit Auge und Stift. Kreative Füh- rung mit Zeichen-Stopps an einzelnen Statio- nen auf dem Zechengelände Sa, 8.12.

15 Uhr Themenführung. Wege der Kohle. Von der Rohkohle zum Verkaufsprodukt So, 9.12. 15 Uhr Zeitzeugengespräch. Heinz Ludwig Bücking vom Förderverein Bergbauhistorischer Stätten berichtet über die Arbeit im letzten „aktiven“ Bergwerk von Dortmund, Graf Wittekind Sa, 15.12. 15 Uhr „Watt meinze?“ Heiteres Quiz rund um die Sprache im Bergbau für Ruhris und andere Menschen mit Humor Sa, 22.12. 15 Uhr Themenführung. Zollern einst und jetzt. Führung zur Restaurierung der Tagesanlagen So, 23.12.

14–16 Uhr Tüfteln und Werkeln in der Kinder- werkstatt. Wir basteln Ketten, Ohrringe und Armbänder aus Glasperlen. Ab 7 Jahren, 3 Euro plus Eintritt

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

13 Eine Burg für den Bergbau Wie eine mittelalterliche Burg ragt der Förder- turm der Zeche Hannover in den Himmel des Bochumer Nordens. Schon die Zeitgenossen waren beeindruckt von der trutzigen Architek- tur. Prachtstück im Innern der Maschinenhalle ist die Dampffördermaschine aus dem Jahr 1893. Es ist das älteste Exemplar, das im Ruhr- gebiet an seinem Originalstandort erhalten blieb. Bei Schauvorführungen setzen wir für Sie diesen Dinosaurier der Technik in Bewe- gung. Attraktion für junge Besucher ist unsere „Zeche Knirps“. Hier können Mädchen und Jungen spielerisch den Betriebsablauf in einem Bergwerk kennen lernen.

Kontakt LWL-Industriemuseum Zeche Hannover Günnigfelder Straße 251 44793 Bochum Telefon 0234 6100-874 | Fax -869 Mail: zeche-hannover@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet 24.3–28.10.2018 Zeche Hannover: Mi–Sa 14–18 Uhr, an Sonn- und Feiertagen 11–18 Uhr Führungen für angemeldete Gruppen ganzjährig Di–So 9–18 Uhr Zeche Knirps: Sa 14–18, an Sonn- und Feiertagen 11–18 Uhr Programme für angemeldete Gruppen ganzjährig Di–Fr 9–18 Uhr, Sa 9–14 Uhr Zeche Hannover 12 Führungen Kostenfreie Erlebnisführungen für Einzel- besucher mit Vorführung der historischen Dampffördermaschine an Sonn- und Feiertagen 12 u.15 Uhr An Samstagen finden regelmäßig Füh- rungen mit verschiedenen thematischen Schwerpunkten wie „Wohnen“ oder „Migration“ statt. Dauer: 2 Std., Kosten: 2,50 Euro. Termine s. Veranstaltungen Für Erwachsenen-Gruppen sowie Schul- klassen und Kindergeburtstage bieten wir ein vielfältiges Angebot an Führungen und Programmen an. Bitte informieren Sie sich im Internet: www.lwl-industriemuseum.de. Gerne schicken wir Ihnen auch unser Falt- blatt zu.

Zeche Knirps Mit Malakowturm, Förderanlage, Stollen und einer Lorenhängebahn hat die Zeche Knirps alles zu bieten, was zu einem richtigen Bergwerk gehört. Gefördert wird hier allerdings Kies statt Kohle. Aber genau wie bei den echten „Kumpel“ ist hier Teamwork gefragt. Angebote für Schulklassen und Kindergeburtstage unter www.lwl-industriemuseum.de. Öffnungszeiten S.12 unten. Gastro- nomie Der Biergarten hält Erfrischungen für unsere Gäste bereit. Geöffnet 24.3.–28.10.2018 Sa 14–18 Uhr, So 11–18 Uhr Kontakt: Tel. 0173 5351596 www.gastronomie-zeche-hannover.de

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Zeche Hannover 14 15 1.8.– 9.9.2018 Treffpunkt Trinkhalle Fotografien von Reinaldo Coddou Trinkhalle, Bude, Büdchen, Kiosk – so vielfältig wie die Bezeichnungen sind auch die Formen der Trinkhallen im Revier. Im Ruhrgebiet haben diese kleinen Läden in ihrer einhundertjährigen Geschichte eine besondere Ausprägung und Bedeutung erlangt. Sie sind nicht nur mitunter pittores- ke Verkaufsstellen, sondern vor allem auch Treffpunkte und Kommunikationsorte. Zum zweiten Tag der Trinkhallen im Ruhrgebiet präsentiert das Industriemuseum eine Serie des Fotografen Reinaldo Coddou mit 70 Trinkhallen aus dem Ruhrgebiet. Ausstellung in der Galerie im Malakowturm, der Zugang ist nicht barrierefrei.

Veranstaltungen August Mi, 1.8. 19 Uhr Ausstellungseröffnung „Treffpunkt Trink- hallen“ mit dem Fotografen Reinaldo Coddou. Informationen s. Sonderausstellungen Sonderausstellungen 23.3.– 28.10.2018 Revierfolklore Zwischen Heimatstolz und Kommerz Die Bayern haben ihre Lederhosen, die Frie- sen ihre traditionellen Hauben und Trachten – aber was hat das Ruhrgebiet? Zum Ende des Steinkohlenbergbaus setzt sich das Ausstellungsprojekt mit der regionalen Erin- nerungskultur auseinander und stellt Fragen wie: Wo verlaufen die Trennlinien zwischen Denkmal und Erinnerungsstück, zwischen künstlerischer Gestaltung, Kunstgewerbe und Kitsch, zwischen Erinnerung und Nostalgie? Wie sind die Neuschöpfungen von Ruhrgebietsdesignern zu bewerten, die aus Hinterlassenschaften des Bergbaus wie Grubenhemden neue Objekte erschaffen? Eine Ausstellung unter dem Dach von:

Veranstaltungskalender LWL-Industriemuseum

Zeche Hannover 16 17 So, 26.8. 16 Uhr „Typisch Ruhrgebiet“. Von Fußballfans und Currywurst. Offene Führung durch die Son- derausstellung Do, 30.8. 18.30 Uhr Pott-Originale. Eine Hommage an die letzten Originale aus‘m Pott. Film- und Gesprächsabend mit Regisseur Gerrit Starczewski. Anmeldung erwünscht unter Tel. 0234 6100-874 oder zeche-hannover@lwl.org Fr., 31.8. 20.30– 22.30 Uhr Wanderung in einer Vollmondnacht. Be- gegnungen mit Fuchs und Fledermäusen. Familienspaziergang über den Erlebnispfad Glück auf Natur! In Kooperation mit der Biologischen Station östliches Ruhrgebiet und dem RVR. Erw. 5 Euro, Kinder 3 Euro. Anmeldung erforderlich unter 02323 55541 September Sa, 1.9. 15 Uhr Wege der Migration. Geschichts-Tour zur Migration und Zuwanderung ins Ruhrgebiet. 2,50 Euro So, 2.9. 16–18 Uhr Kohle, Kröten, Königskerze. Familienspa- ziergang durch die Landschaft der ehemali- gen Zeche Hannover. In Kooperation mit der Biologischen Station östliches Ruhrgebiet und dem RVR. Erw. 5 Euro, Kinder 3 Euro. Anmeldung erforderlich unter 02323 55541 Sa, 8.9.

15 Uhr Wohnen auf der Seilscheibe. Geschichts- Tour durch die ehemaligen Kolonien der Zeche Hannover. 2,50 Euro Do, 2.8. 18.30 Uhr Mädels aus dem Kohlenpott und Ruhrgebiet illegal. Das Ruhrgebiet in Songtexten von Schlager bis Gangsta-Rap. Vortrag und Musik von Historiker Dietmar Osses und DJ Lukas Schwermann Sa, 4.8. 15 Uhr Wege der Migration. Geschichts-Tour zu Migration und Zuwanderung. 2,50 Euro Sa, 11.8. 15 Uhr Wohnen auf der Seilscheibe. Geschichts- Tour durch die ehemaligen Kolonien der Zeche Hannover. 2,50 Euro Sa, 18.8.

15 Uhr Kohle, Koks, Konsumanstalt. Geschichts- Tour durch das Industriedenkmal und die Siedlungen. 2,50 Euro Fr, 24.8.– So, 26.8. Schicht im Schacht. Abschied vom Stein- kohlenbergbau. Eine Veranstaltungsreihe des Fördervereins Zeche Hannover. Fr, 12–22 Uhr: Knappenumzug vom Denk- mal Seilscheibe Hordel zur Zeche Hannover, Konzert mit dem Herner Bergwerksorchester, dem Fanfarenzug und dem Ruhrkohle-Chor. Anschließend großer Zapfenstreich. Sa, 18 Uhr: Dämmerschoppen mit Platz- konzert des Herner Bergwerksorchesters. So, 11–18 Uhr: Familienfest rund um das Kinderbergwerk Sa, 25.8.

16 Uhr Treffpunkt Trinkhallen. Führung durch die Sonderausstellung zum Tag der Trinkhallen im Ruhrgebiet Sa, 25.8. 15 Uhr Erlebnisführung durch die Zeche Hannover mit Vorführung der Dampffördermaschine. 2,50 Euro

Zeche Hannover 18 19 So, 14.10. 16 Uhr Glückauf in Deutschland: Geschichten von türkischen Bergmännern. Zeitzeugen-Ge- spräch zusammen mit dem Verein für Inter- nationale Freundschaften e.V. Dortmund Sa, 20.10. 15 Uhr Kohle, Koks, Konsumanstalt. Geschichts- Tour durch das Industriedenkmal und die Siedlungen. 2,50 Euro Sa, 27.10. 15 Uhr Erlebnisführung durch die Zeche Hannover mit Vorführung der Dampffördermaschine. 2,50 Euro So, 28.10. 16 Uhr „Ein starkes Stück Deutschland.“ Imagewer- bung für das Ruhrgebiet. Offene Führung durch die Sonderausstellung November/Dezember Do, 15.11.

20 Uhr Grubengold - eine Untertage-Komödie frei nach Shakespeares „Ein Sommernachts- traum“. Gastspiel des Theaters „Die Unwilli- gen“, Bochum. 19.30 Uhr: Erlebnisführung Sa, 1.12. 15–20 Uhr So, 2.12. 14–18 Uhr Adventsmarkt rund um den Malakowturm, veranstaltet vom Förderverein Zeche Han- nover in Zusammenarbeit mit Bochumer Vereinen Di, 4.12. 20 Uhr Gute Nachtschnittchen. Comedy-Abend mit Moderator Helmut Sanftenschneider in Kooperation mit der Sparkasse Bochum. Eintritt VVK: 19 Euro (Abendkasse: 24 Euro). Karten: www.nachtschnittchen.net. 19 Uhr: Erlebnisführung Mi, 12.9.

20 Uhr Gute Nachtschnittchen. Das Ruhrpott- Special mit Gewinnern und Finalisten des Wettbewerbs „Tegtmeiers Erben“. Comedy- Abend mit Moderator Helmut Sanften- schneider in Kooperation mit der Sparkasse Bochum. Eintritt VVK: 19 Euro (Abendkasse: 24 Euro). Karten: www.nachtschnittchen. net. 19 Uhr: Erlebnisführung Sa, 15.9. 15 Uhr Kohle, Koks, Konsumanstalt. Geschichts- Tour durch das Industriedenkmal und die Siedlungen. 2,50 Euro Sa, 22.9. 15 Uhr Erlebnisführung durch die Zeche Hannover mit Vorführung der Dampffördermaschine. 2,50 Euro So, 30.9. 15 Uhr Interkulturelles Café am Malakowturm. Eine Begleitveranstaltung zum EU-Projekt „Specially Unknown“ im Rahmen des Euro- päischen Kulturerbejahrs So, 30.9.

16 Uhr „Schräge Typen mit Ruhrpott-Charme“. Filme und Comedy aus dem Revier. Offene Führung durch die Sonderausstellung Oktober Sa, 6.10. 15 Uhr Wege der Migration. Geschichts-Tour zur Migration und Zuwanderung ins Ruhrgebiet. 2,50 Euro Sa, 13.10. 15 Uhr Wohnen auf der Seilscheibe. Geschichts- Tour durch die ehemaligen Kolonien der Zeche Hannover. 2,50 Euro

21 Wiege des Ruhrbergbaus Auf der Zeche Nachtigall im Wittener Ruhrtal reisen Sie zurück in die Zeit, als man zum Kohleabbau noch waagerechte Stollen in die Hänge trieb und später die ersten Schächte in die Tiefe grub. Ausgerüstet mit Helm und Grubenlampe gelangen Sie im Besucherbergwerk durch niedrige Gänge zu einem echten Steinkohlenflöz. In unseren Ausstellungen lernen Sie die Technik und Arbeitsbedingungen der Bergleute im 19. Jahrhundert kennen, erfahren Spannendes über die Kohlenschifffahrt auf der Ruhr und die Industrialisierung der Region. Im Maschinenhaus ist eine der älte- sten Fördermaschinen des Ruhrreviers in Funktion.

Die Zeche Nachtigall ist Informationszen- trum des GeoPark Ruhrgebiet e.V. Kontakt LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall Nachtigallstraße 35 | 58452 Witten Telefon 02302 93664-0 | Fax -22 Mail: zeche-nachtigall@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet Geschlossen Di–So sowie an Feiertagen 10–18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr 22.12.2018–2.1.2019 Zeche Nachtigall 20 Führungen Führungen durch das Besucherbergwerk Nachtigallstollen ganzjährig Dienstag bis Sonntag 10.30, 12.30, 14.30 und 16.30 Uhr; April bis Oktober zusätzlich Sa/So stündlich 10.30–16.30 Uhr. Kosten 3 Euro, ermäßigt 1,50 Euro plus Eintritt. Das Besucherbergwerk Nachtigallstollen ist für Kinder ab 5 Jahren zugänglich. Muttental- bahn Die „Muttentalbahn“ pendelt zwischen dem Gruben- und Feldbahnmuseum Zeche Theresia und der Zeche Nachtigall jeden 1. Sonntag im Monat (5.8., 2.9.,7.10., 11.11. und 9.12.2018).

Infos unter www.muttenthalbahn.org Montan Ticket Ruhr Industriekultur im Ruhrtal erleben – mit einem historischen Schienenbus von der Zeche Nachtigall bis zur Henrichshütte. Von Mai bis Juli sowie im September und Okto- ber an jedem 3. Sonntag im Monat (20.5., 17.6., 15.7., 16.9. und 21.10.2018). Stollen- woche Ab 1.12.2018 können Besucher mit der LWL-MuseumsCard kostenlos an einer Füh- rung im Besucherbergwerk Nachtigallstollen teilnehmen. Das Angebot gilt für einen Besuch pro Gast bis einschließlich 21.12., solange die Plätze reichen.

Zeche Nachtigall 22 23 Veranstaltungen August Sa, 4.8. 15–17 Uhr Die Schätze des Hettbergs“. Offene Geocaching-Tour für Familien mit dem Erlebnisführer Uwe Kühn, 2 Euro p.P plus Eintritt, Anmeldung bis 2.8. So, 5.8. 14.30 Uhr „Der Weg in die Tiefe“. Offene Themen- führung zum Bergbau im Ruhrtal des 19. Jahrhunderts Sa, 11.8. 15.30 Dünkelbergstollen. Große Bergwerkstour für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, 6 Euro plus Eintritt, Anmeldung bis 9.8. So, 12.8.

15.30– 17 Uhr Natürlich Nachtigall: Admiral und Ringel- natter – Tierbeobachtungen im Industriemu- seum. Naturkundliche Exkursion für Erwach- sene und Kinder ab 10 J. mit Naturführerin Birgit Ehses. 2 Euro plus Eintritt So, 12.8. 14.30 Uhr „Zeche Eimerweise“. Offene Themenfüh- rung zu den Kleinzechen im südlichen Ruhrgebiet So, 19.8. 10.45– 17.30 Uhr MontanTicketRuhr. Industriekultur im Ruhr- tal erleben – mit einem Schienenbus von der Zeche Nachtigall zur Henrichshütte, www.montanticketruhr.lwl.org So, 19.8.

14.30 Uhr „Alles aus einem Berg“. Interaktive The- menführung zur Geologie rund um den Hettberg So, 26.8. 10–20 Uhr 16. Wittener Boule-Turnier. Offenes Turnier es 1. Pétanque-Boule-Club Witten e.V. Mi, 29.8. 15.30– 17 Uhr Zechen Safari: Lebensraum Wasser – Tiere am Teich und an der Ruhr. Naturforscher unterwegs im Industriemuseum. Für Kinder ab 6 J. und Erwachsene , 5 Euro inkl. Eintritt Sonderausstellungen 4.3.– 2.12.2018 Von Kohle gezeichnet – Frauen im Bergbau Fotografien von Dariusz Kantor Die Bilder von Dariusz Kantor zeigen die Arbeit von Frauen im Bergbau zu Beginn des 21. Jahrhunderts in künstlerischer Perspekti- ve. Es handelt sich einerseits um ausdrucks- starke Portrait-Fotografien, andererseits lassen die Bilder die die Arbeitsbedingungen im oberschlesisch-polnischen Steinkohlen- revier ebenso erkennen wie die deutlich sichtbare „Endzeit“-Stimmung. Die Arbeit der Frauen im Bergbau gehört hierzulande auch übertage längst der Vergangenheit an. In Oberschlesien wird es bald genauso sein. Die Ausstellung bezieht, ausgehend vom Ende des Ruhrbergbaus 2018, den Niedergang der beiden anderen großen Steinkohle-Reviere Europas ein. Eine Ausstellung unter dem Dach von:

Zeche Nachtigall 24 25 So, 16.9. 10.45– 17.30 Uhr MontanTicketRuhr. Industriekultur im Ruhr- tal erleben – mit einem Schienenbus von der Zeche Nachtigall zur Henrichshütte, www.montanticketruhr.lwl.org Do, 20.9. ab 12 Uhr Hauerschicht. Grubenfahrt in die Vergan- genheit für Erwachsene und Kinder ab 10 J. 35 Euro inkl. Essen und Eintritt, Anmeldung bis 18.9. Sa, 22.9. ab 11 Uhr Hauerschicht. Grubenfahrt in die Vergan- genheit für Erwachsene und Kinder ab 10 J. 35 Euro inkl. Essen und Eintritt, Anmeldung bis 20.9.

Mi, 26.9. 15.30– 17 Uhr Zechen Safari: Spinnen-Expedition – Acht- beinern auf der Spur. Naturforscher unter- wegs im Industriemuseum. Für Kinder ab 6 J. und Erwachsene, 5 Euro inkl. Eintritt Oktober Mi, 3.10. 10–18 Uhr Maus-Türöffner-Tag: Die Zeche Nachtigall öffnet ihre Türen für große und kleine Mausfans, Eintritt frei Sa, 6.10. 15–17 Uhr „Die Schätze des Hettbergs“. Offene Geocaching-Tour für Familien mit dem Erlebnisführer Uwe Kühn, 2 Euro p.P plus Eintritt, Anmeldung bis 4.10.

Fr, 31.8.– So, 2.9. Bildhauerworkshop für Erwachsene mit der Steinbildhauerin Christina Clasen, 65 Euro inkl. Material und Eintritt, Anmeldung bis 30.8. September Sa, 1.9. 15– 17 Uhr „Die Schätze des Hettbergs“. Offene Geocaching-Tour für Familien mit dem Erlebnisführer Uwe Kühn, 2 Euro p.P plus Eintritt, Anmeldung bis 30.8. So, 2.9. 14.30 Uhr „Unter Dampf“. Vorführung der histori- schen Fördermaschine von 1887 Sa, 8.9. 15.30 Dünkelbergstollen. Große Bergwerkstour für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, 6 Euro plus Eintritt, Anmeldung bis 9.8. So, 9.9.

14.30 Uhr Themenführung „Der Weg in die Tiefe“. Eintritt frei am Tag des offenen Denkmals Do, 13.9. ab 12 Uhr Hauerschicht. Grubenfahrt in die Vergan- genheit für Erwachsene u. Kinder ab 10 J. 35 Euro inkl. Essen und Eintritt. Fr, 14.9. 20– 21.30 Uhr Natürlich Nachtigall: Nachtigall und Fleder- maus - Nachtsafari im Industriemuseum Naturkundliche Exkursion für Erwachsene und Kinder ab 10 J. 2 Euro plus Eintritt Fr, 14.9.– So, 16.9. Bildhauerworkshop für Erwachsene mit der Steinbildhauerin Christina Clasen, 65 Euro inkl. Material und Eintritt, Anmeldung bis 13.9. So, 16.9.

11–17 Uhr Tag des Geotops mit Ökomarkt. Natürliche Produkte aus Werkstatt, Feld und Garten. Schmiedevorführungen, Führung „Alles aus einem Berg“ (14.30 Uhr), Eintritt frei

Zeche Nachtigall 27 26 So, 28.10. 18 Uhr Konzert mit Robert Kusiolek (Akkordeon) und Elena Chekanova (Live Elektronik) im Rahmen der Sonderausstellung „Von Kohle gezeichnet – Frauen im Bergbau”, Eintritt frei November So, 4.11. 14.30 Uhr „Der Weg in die Tiefe“. Offene Themenfüh- rung zum Bergbau im Ruhrtal des 19. Jahrhunderts Sa, 10.11. 15.30 Dünkelbergstollen. Große Bergwerkstour für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, 6 Euro plus Eintritt, Anmeldung bis 9.8. So, 11.11.

10–17 Uhr „Schon angezünd´t“ – 5. Internationale Grubenlampenbörse auf Zeche Nachtigall So, 7.10. 14.30 Uhr „Der Weg in die Tiefe“. Offene Themen- führung zum Bergbau im Ruhrtal des 19. Jahrhunderts Fr, 12.10. 15.30 Uhr Dünkelbergstollen. Große Bergwerkstour für Erwachsene und Kinder ab 10 Jahren, 6 Euro plus Eintritt, Anmeldung bis 10.10. So, 14.10. 15– 16.30 Uhr Natürlich Nachtigall: Bergahorn und Eberesche – Bäume im Industriemuseum. Naturkundliche Exkursion für Erwachsene und Kinder ab 10 J. mit Naturführerin Birgit Ehses. 2 Euro plus Eintritt So, 14.10.

14.30 Uhr „Zeche Eimerweise“. Offene Themenfüh- rung zu den Kleinzechen im südlichen Ruhrgebiet Sa, 20.10. 15 Uhr Gehörlosenführung mit Rainer Miebach über das Museumsgelände, in Deutscher Gebärdensprache, nur Eintritt, Anmeldung bis 18.10. unter zeche-nachtigall@lwl.org So, 21.10. 10.45– 17.30 Uhr MontanTicketRuhr. Industriekultur im Ruhr- tal erleben – mit einem Schienenbus von der Zeche Nachtigall zur Henrichshütte, www.montanticketruhr.lwl.org So, 21.10.

14.30 Uhr „Alles aus einem Berg“. Interaktive The- menführung zur Geologie rund um den Hettberg Mi, 24.10. 15– 16.30 Uhr Zechen Safari: Ahorn, Eiche, Vogelbeere – Von Bäumen, Blättern, Samen und Früchten. Naturforscher unterwegs im Industriemuse- um. Für Kinder ab 6 J. und Erwachsene, 5 Euro inkl. Eintritt Fr, 26.10. ab 12 Uhr Hauerschicht. Grubenfahrt in die Vergan- genheit für Erwachsene und Kinder ab 10 J. 35 Euro inkl. Essen und Eintritt, Anmeldung bis 24.10.

So, 28.10. 14.30 Uhr „Kohlenschiffe auf der Ruhr“. Offene The- menführung rund um den Ruhrnachen

Zeche Nachtigall 28 29 So, 9.12. Ab 15 Uhr Nachtigall im Lichterschein. Ein „berg- männischer“ Laternenumzug für Kinder ab 5 J. Nur Eintritt, Anmeldung bis 7.12. So, 16.12. 14.30 Uhr „Der Weg in die Tiefe“. Offene Themen- führung zum Bergbau im Ruhrtal des 19. Jahrhunderts Mi, 19.12. 15– 16.30 Uhr Zechen Safari: Tannengrün und Kerzenduft – Winterliche Naturwerkstatt. Für Kinder ab 6 J. und Erwachsene, 5 Euro inkl. Eintritt So, 11.11. 14.30 Uhr „Unter Dampf“. Vorführung der histori- schen Fördermaschine von 1887 So, 18.11.

14.30 Uhr „Zeche Eimerweise“. Offene Themenfüh- rung zu den Kleinzechen im südlichen Ruhrgebiet So, 25.11. 14.30 Uhr „Alles aus einem Berg“. Interaktive The- menführung zur Geologie rund um den Hettberg Mi, 28.11. 15– 16.30 Uhr Zechen Safari: Was macht der Frosch im Winter? Tiere in der kalten Jahreszeit. Na- turforscher unterwegs im Industriemuseum. Für Kinder ab 6 J. und Erwachsene, 5 Euro inkl. Eintritt Dezember So, 2.12. 13 Uhr Kuratorenführung zur Finissage der Sonder- ausstellung „Von Kohle gezeichnet – Frauen im Bergbau“ mit Dariusz Kantor So, 2.12.

14.30 Uhr „Der Weg in die Tiefe“. Offene Themenfüh- rung zum Bergbau im Ruhrtal des 19. Jahrhunderts So, 9.12. 14.30 Uhr „Unter Dampf“. Vorführung der histori- schen Fördermaschine von 1887 LWL-Industriemuseum Freundeskreis Westfälisches Industriemuseum – Landesmuseum für Industriekultur e. V. Werden Sie Mitglied! Grubenweg 5 | 44388 Dortmund | Tel.: 0231 6961-135 www.freundeskreis-industriemuseum.de Dortmund | Bochum | Witten | Hattingen | Waltrop | Bocholt | Lage | Petershagen

31 Henrichshütte Hattingen 30 Museum für Eisen und Stahl 150 Jahre lang sprühten Funken, wenn die Hochöfen der Henrichshütte das flüssige Eisen ausspuckten. Heute machen wir an diesem einzigartigen Ort die Geschichte von Eisen und Stahl lebendig. Der 1987 stillge- legte Hochofen ist das älteste noch erhal- tene Exemplar im Revier. Ein gläserner Auf- zug führt hinauf auf den stählernen Riesen. Auf Rundwegen lernen Sie die historische Technik, aber auch die besondere Natur der Industriebrache kennen. Museumsmaskott- chen „Ratte“ lädt Kinder zu einer spiele- rischen Entdeckungstour ein. Highlight ist ein Besuch in der Schaugießerei, wo heute wieder Metall fließt.

Kontakt LWL-Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen Werksstraße 31–33 45527 Hattingen Telefon 02324 9247-140 | Fax -112 Mail: henrichshuette@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet Geschlossen Di–So sowie an Feiertagen 10–18 Uhr Einlass bis 17 Uhr 24., 25. und 31.12.2018 sowie 1.1.2019 Führungen Täglich außer montags 11.30 Uhr offene Führung. 2 Euro plus Eintritt Einmal monatlich freitags 18–23 Uhr Nacht- schicht. Lange Öffnungszeit und Vollmond- führung um 20 Uhr. Bis 28.10. ohne Fackeln (2 Euro plus Eintritt), danach mit Fackeln (Erw. 8 Euro, Kinder von 6–17 Jahren 4 Euro). Termine: 24.8., 28.9., 26.10., 23.11., 21.12.

Immer wieder sonntags: Jeden Sonntag 11.30 Uhr Museumsfüh- rung, 14.30 Uhr Ratten-Kinderführung. Jeweils 2 Euro plus Eintritt Zusätzlich wechselnde Angebote: 1. So im Monat 14–17 Uhr Eisenbahnfahrten 2. So im Monat 10.30 Uhr Grüne Hütte; 14–17 Uhr Schmiedevorführung (April bis Oktober) 3. So im Monat 14–17 Uhr Schaugießerei (April bis Oktober) 4. So im Monat 10.30 Uhr Grüner Weg (April bis Oktober) Schaubetriebe: Jeden Mittwoch 11–15 Uhr (April bis Oktober) ist die Gießerei für Sie geöffnet.

Henrichshütte Hattingen 32 33 2015 und 2017 haben zwei deutsche Foto- grafinnen und drei italienische Fotografen Stätten dieses Strukturwandels besucht und dokumentiert. Die Spannbreite der entstan- denen Fotos reicht von ästhetischen Details über die dokumentarische Totale bis hin zu Menschen an ihrem Arbeitsplatz. 15.7.2018– 9.9.2018 Lange Weile Auf der Suche nach der leeren Zeit Kooperationsprojekt mit Studierenden des Masterstudienganges Szenografie der TU Berlin. Das Experiment „Lange Weile“ ist für die Studierenden Höhepunkt ihrer akademischen Ausbildung mit der Chance, Konzepte tatsächlich auch anzuwenden. Unter anderem sind ein sprechender Hochofen, ein Labyrinth für sommerliche Entschleunigung, eine Tanzperformance und eine Lichtinstallation zu sehen. 16.9. – 25.11.2018 Abgesang Arbeiten von Manfred Holtkamp, Jürgen Mans und Knut Waschkau Abgesang ist inspiriert von der archaischen Wirkung der Kellerräume des Gebläse- hauses mit ihren hallenartigen Gängen und den Spuren industrieller Arbeit. Die Objekte und Installationen von Jürgen Mans sind inspiriert von bröselndem Putz, rostigem Eisen und von vergangener Bedeutung. Die Rauminstallationen von Manfred Holtkamp ehren die Architektur der Gänge und Flure. Die Arbeiten von Knut Waschkau erzählen und erfinden neue Geschichten.

Gastro- nomie Im Restaurant „Henrichs“ genießen Sie gepflegte Atmosphäre und mediterran geprägte Küche in stilvollem Ambiente. Geöffnet Di-So ab 11.30 Uhr; bei gutem Wetter. Kontakt: Tel. 02324 685963, www.henrichs-restaurant.de Sonderausstellungen 24.6. – 23.9.2018 Kunst-Werke am Hochofen Ausstellung von Künstlerinnen und Künst- lern der Lebenshilfe Hattingen auf der Erz- brücke. Ergebnisse eines Projektes unter der künstlerischen Leitung von Claudia Schotte. 17.6.– 9.9.2018 Ilva. Eiserne Spuren in der Toskana Die Toskana ist die Wiege der europäischen Eisen- und Stahlproduktion. Über 3000 Jah- re wurde hier „Ilva“ (etruskisch für „Eisen“) hergestellt. Seit den 1960er Jahren befindet sich die Region im Umbruch.

Henrichshütte Hattingen 34 35 So, 19.8. 9.45– 17.45 Uhr MontanTicketRuhr. Industriekultur im Ruhrtal erleben – mit einem Schienenbus von der Zeche Nachtigall zur Henrichshütte, www.montanticketruhr.lwl.org Mi, 22.8. 19 Uhr Filmabend „Soylent Green“ (USA 1973, FSK 16). Eintritt frei Sa, 25.8. 10–18 Uhr So, 26.8. 11–18 Uhr Schöne Sterne. Das 9. Mercedes-Treffen. Sondereintritt: Erw. 5 Euro, Kinder und Jugendliche von 6–17 Jahren 2 Euro. www.schoene-sterne.de Sa, 25.8.

20.30– 22 Uhr Nachts im Museum: Familienführung mit Kopflampen zum Thema Natur und Technik. 3 Euro plus Eintritt. Anmeldung erforderlich September So, 9.9. 10–18 Uhr Tag des offenen Denkmals. Der Förderver- ein öffnet die Messwarte des Hochofens. Eintritt frei So, 9.9. 11–13 Uhr Grüne Hütte: Spinnen „schrecklich“ inte- ressant. Offenes Angebot für Familien in Kooperation mit der VHS Hattingen. 3 Euro Mi, 12.9. 20 Uhr SparkassenComedy Gala. Karten (20/25 Euro) und Programm unter www.sparkasse-hattingen.de Fr, 14.9.

19 Uhr Whisky-Tasting „Das flüssige Gold Schottlands“. Kosten 45 Euro. Anmeldung unter whiskytreff@email.de. Weitere Termine: Fr, 21.9., Fr, 28.9. und Fr, 5.10. 26.10.2018– 22.4.2019 Hidden Costs. Ewigkeitslasten Fotografien von J. Henry Fair Ausstellung im Gebläsehaus und auf dem Außengelände mit Luftbildaufnahmen des international renommierten Fotografen J. Henry Fair über die versteckten Kosten der Industrie, die Zerstörung der Natur durch die Suche nach Rohstoffen oder die Produktion von Industrie- und Massengütern. Fair hat alle Kontinente bereist. Schwerpunkt der in Hattingen präsentierten Bilder sind Motive aus den USA und aus Nordrhein-Westfalen. Veranstaltungen August So, 5.8. 10–18 Uhr Harley-Davidson Meeting Ruhrpott. Sondereintritt 10/12 Euro. www.harley-meeting-ruhrpott.de So, 12.8.

11–13 Uhr Grüne Hütte: Mit Stacheln, Gift und Panzerkleid. Schutzstrategien von Tieren und Pflanzen. 3 Euro plus Eintritt Mo, 13.8. 15–18 Uhr Hüttenwerker-Treffen. Der Förderverein lädt ehemalige Beschäftigte zum Austausch ein. Anmeldung unter Tel. 02324 9247-151 Eine Ausstellung unter dem Dach von:

Henrichshütte Hattingen 36 37 So, 16.9. 9.45– 17.45 Uhr MontanTicketRuhr. Industriekultur im Ruhrtal erleben – mit einem Schienenbus von der Zeche Nachtigall zur Henrichshütte, www.montanticketruhr.lwl.org So, 16.9. 10–18 Uhr Vau-MaxTuning-Show. Sondereintritt Erw. 5 Euro, Kinder und Jugendliche (2–17 J.) 2 Euro. www.vau-max.de So, 16.9. 11 Uhr Ausstellungseröffnung „Abgesang“. Infos s. Sonderausstellungen So, 16.9. 20 Uhr Bernd Stelter mit seinem Kabuff-Orchester: „Wer Lieder singt, braucht keinen Therapeuten“. Tickets 35,90 Euro unter www.eventim.de Mi, 19.9.

19 Uhr Filmabend „Ein Schloss für alle“ und „B 224“ (D 1998+1999) von Rainer Komers. Eintritt frei Fr, 21.9. 19–23 Uhr „Rost”. Fotoworkshop für Fortgeschrittene. 65 Euro plus Eintritt. Anmeldung unter www.aufnachtschicht.com Sa, 22.9. 11.30– 20 Uhr Jugendkulturprojekt „K-Stage Germany – Next Level“. Veranstalter: Haus der Jugend mit der „A10tion Dance Crew“, Stadt Hattingen und Förderverein Interkultur e.V. Eintritt frei Fr, 28.9.

20 Uhr Hüttenkracher-Party – Oktoberfest. Charity-Veranstaltung zur Sportförderung. Eintritt 12/10 Euro. Karten über die Volksbank Sprockhövel Fr, 28.9. 19.45– 23.45 Uhr Henrichshütte bei Nacht. Fotoworkshop mit Gerd Hehs. Anmeldung unter 02324 9247-140. 40 Euro plus Eintritt Sa, 29.9. 19.30– 21 Uhr Nachts im Museum: Familienführung mit Kopflampen zum Thema Natur und Technik. 3 Euro plus Eintritt. Anmeldung erforderlich Oktober So, 14.10. 11–13 Uhr Grüne Hütte: Früchte und Samen – perfek- te Transportunternehmen. Offenes Angebot für Familien. Kosten: 3 Euro plus Eintritt Fr, 19.10.

19.45– 23.45 Uhr Henrichshütte bei Nacht. Fotoworkshop mit Gerd Hehs. Anmeldung unter 02324 9247-140. 40 Euro plus Eintritt So, 21.10. 9.45– 17.45 Uhr MontanTicketRuhr. Industriekultur im Ruhrtal erleben – mit einem Schienenbus von der Zeche Nachtigall zur Henrichshütte, www.montanticketruhr.lwl.org So, 21.10. 11–15 Uhr RatzFatz. Familien-Trödelmarkt. Eintritt zum Markt frei Mi, 24.10. 19 Uhr Filmabend: „Brazil“ (GB 1985, FSK 12). Eintritt frei Fr, 26.10. 19 Uhr Ausstellungseröffnung „Hidden Costs“, Infos s. Sonderausstellungen Sa, 27.10.

19.30– 21 Uhr Nachts im Museum: Familienführung mit Kopflampen zum Thema Natur und Technik. 3 Euro plus Eintritt. Anmeldung erforderlich Mi, 31.10. 19 Uhr Samhainfest. Führung, Kreistänze ums Feu- er und Imbiss. Veranstaltung für Frauen zur Walpurgisnacht. Kosten: 8 Euro. Anmeldung erbeten

Henrichshütte Hattingen 38 39 November Fr, 2.11.– So, 4.11. Martini-Markt – Kunsthandwerk und mehr. Fr ab 16 Uhr, Sa 10–18 Uhr, So, 10–17 Uhr. Eintritt zum Markt frei Mo, 5.11. 15 Uhr Hüttenwerker-Treffen. Der Förderverein lädt ehemalige Beschäftigte zum Austausch mit ehemaligen Kollegen ein. Anmeldung unter Tel. 02324 9247-151 Di, 6.11 18 Uhr Esther Münch mit „Am besten Walli“. Karten: 19/22 Euro. www.henrichs-restaurant.de Fr, 9.11. 18 Uhr Fotoworkshop „Nachtfotografie”. 75 Euro. Buchung über www.aufnachtschicht.com, Fr, 9.11.

18.30 Uhr Auftaktveranstaltung zum 80. Gedenktag der Reichspogromnacht. Infos unter www.hattingen.de So,11.11. 11–15 Uhr RatzFatz. Familien-Trödelmarkt. Eintritt zum Markt frei. So, 11.11. 11–13 Uhr Grüne Hütte: Der Boden lebt – Asseln, Würmer, Schnecken und Co. Offenes Ange- bot für Familien. Kosten: 3 Euro plus Eintritt Fr,16.11. 19.45– 23.45 Uhr Henrichshütte bei Nacht. Fotoworkshop mit Gerd Hehs. Anmeldung unter 02324 9247-140. 40 Euro plus Eintritt Sa, 17.11.

20 Uhr „Volksbank Klassisch“. Herbstkonzert der Rhein-Ruhr-Philharmonie. Kartenvorverkauf in allen Filialen der Volksbank Sa, 24.11. 10–16 Uhr Astronomischer Gebraucht- und Neuwa- renmarkt. Eintritt 4 Euro. Infos unter www.sternwarte-hattingen.de So, 25.11. 16 Uhr Die Schöne und das Biest. Musical für Kinder. Karten und Infos unter www.theater-liberi.de Mi, 28.11. 19 Uhr Filmabend: Erin Brokovich (USA 2000, FSK 6). Eintritt frei Dezember Mo, 3.12. 20 Uhr Nachtschnittchen. Comedy im „Henrichs“ mit Moderator Helmut Sanftenschneider. Karten: 17 Euro. www.sparkasse-hattingen.de So, 9.12.

11–13 Uhr Grüne Hütte: Natur kreativ – Gestalten mit Naturfundstücken. Offenes Angebot für Familien. Kosten: 3 Euro plus Eintritt Mi, 12.12. 19 Uhr Filmabend: Wir sind keine Engel (USA 1955, FSK 12 ), Eintritt frei Sa, 15.12. 17 Uhr „Let‘s dance“. Familienweihnachtsshow. Karten und Infos unter www.jasminstanzstudio.de Di, 18.12. Mi, 19.12. 20 Uhr Esther Münch mit „Wallis wilde Weihnacht“. 19/22 Euro. Karten und Infos unter www.henrichs-restaurant.de Sa, 22.12.

20 Uhr New York Gospel Stars. 10 Jahre Jubiläumstournee. Karten und Infos unter lb-events.de Mi, 26.12. 11–16 Uhr Jomo‘s Modellbahn- & Spielzeugmarkt. Eintritt 4,50 Euro, Kinder bis 14 J. frei Mo, 31.12. 20 Uhr Silvesterparty. Karten und Infos unter www.henrichs-restaurant.de

41 Schiffshebewerk Henrichenburg 40 Ein Aufzug für Schiffe Seit über 40 Jahren liegt das Schiffshe- bewerk still, doch noch immer fasziniert der gigantische Aufzug für die Schiffe am Dortmund-Ems-Kanal die Menschen. Eine Treppe führt hinauf auf die Brücke zwischen den Oberhaupttürmen. Von hier aus ge- nießen Sie einen fantastischen Blick auf die Stahlkonstruktion und die weite Kanalland- schaft bei Waltrop. In der Maschinenhalle erfahren Sie, wie die Wasserstraße und das Hebewerk gebaut wurden. Modelle machen die historische Technik anschaulich. An Bord eines Frachtschiffes lernen Sie das Leben einer Binnenschifferfamilie vor 50 Jahren kennen. Im Sommerhalbjahr startet ein Ausflugsdampfer regelmäßig zu Touren über die Kanäle.

Kontakt LWL-Industriemuseum Schiffshebewerk Henrichenburg Am Hebewerk 26 | 45731 Waltrop Telefon 02363 9707-0 | Fax -12 E-Mail: schiffshebewerk@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet Geschlossen Di–So sowie an Feiertagen 10–18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr 24.12.2018–1.1.2019 Führungen Führungen für Einzelbesucher sonn- und feiertags 11 Uhr. Dauer: 90 Minuten. Kosten: Museumseintritt. Gruppen können Führungen zu freien Termi- nen vereinbaren. Kosten: 40 Euro pro Gruppe plus Eintritt.

Kulinarische Abendführungen finden jeden letzten Freitag im Monat (bei Nachfrage auch an anderen Tagen außer montags) ab 19 Uhr statt. Kosten für Führung und Essen im Restaurant „Papachristos“: 23 Euro für Erwachsene, 11,50 Euro für Kinder bis zu 14 J. Anmeldung erforderlich. App für Smartphones Eine App führt Sie durch den Schleusenpark Waltrop. Im „Google Play Store“ steht für alle Android-Smartphones kostenlos die „Schiffshebewerk-App“ zum Download bereit. Für Erwachsene bietet sie Audioguides auf Deutsch und Englisch. Für Kinder gibt es eine eigene Hörführung mit „Käpt’n Henri“ und ein Handy-Spiel.

Schiffs- touren Abfahrtszeiten: Di–Sa 11.30, 12.30, 13.30, 14.30, 15.30 Uhr (bei Bedarf auch zweistün- dig) Sonn- und feiertags 12.30, 13.30, 14.30 Uhr (einstündig), 15.30 Uhr (zweistündig). Die Saison endet am 28.10.2018 Kosten: 7 Euro Erwachsene, 5 Euro Kinder (ein- stündige Tour), 12 Euro Erwachsene, 10 Euro Kinder (zweistündige Tour) plus Eintritt. Kontakt: Tel. 0162 4582188 (Claudius Kalka)

Schiffshebewerk Henrichenburg 42 43 25.3.– 28.10.2018 Laden und Löschen – Von der Sackkarre bis zum Container Fotografien aus den Ruhrgebietshäfen Eine Vielfalt von Gütern wurde zwischen Duisburg und Dortmund umgeschlagen: Stückgut in Fässern, Säcken und Kisten, Schüttgut wie Getreide, Erz, Steine und Erden sowie Flüssigkeiten aller Art. Jahr- zehntelang spielte Kohle die Hauptrolle im Revier. Seit den 1960er Jahren hat der Con- tainer den Warenumschlag revolutioniert. Die Ausstellung auf dem Lastkahn „Ostara“ zeigt historische Bilder aus den vergangenen hundert Jahren, ergänzt durch aktuelle Auf- nahmen der Fotografin Brigitte Kraemer. Veranstaltungen August Mi, 1.8. 10–16 Uhr Ferientag „Raddampfer selbst gebaut“. Kinder entdecken das Hebewerk und basteln einen Raddampfer, der im Muse- umshafen zu Wasser gelassen wird. Alter: 7–12 Jahre. Kosten 8 Euro plus Eintritt, Reservierung erforderlich Gastro- nomie Der „Gastrobus“ bietet kleine Speisen, Getränke, Kaffee und Kuchen. Geöffnet Di–So 11–18 Uhr (Änderungen vorbehalten).

Sonderausstellungen 15.2.– 4.11.2018 Vom Streben nach Glück 200 Jahre Auswanderung aus Westfalen nach Amerika Hunderttausende Westfalen wanderten im 19. und 20. Jahrhundert in die USA aus, um dort ihr Glück und eine Arbeit zu finden. Not und Unterdrückung in der alten Heimat, aber auch Abenteuerlust und Freiheitsdrang bewogen die Menschen, die lange Seereise anzutreten. Die Ausstellung erläutert die Verkehrswege nach Amerika sowie das Leben und Wirken der Auswanderer an ihren Zielorten. Fotografien und Postkarten werden ebenso gezeigt wie persönliche Gegenstände der Migranten. Eine Ausstellung unter dem Dach von:

Schiffshebewerk Henrichenburg 44 45 Fr, 3.8. 19.30 Uhr Chris Keys und Band. Handgemachte Musik aus Nordirland im Easy-Listening-Sound, versehen mit einem Hauch von Folk, Coun- try und Pop. Eintritt 12 Euro, Reservierung erforderlich So, 5.8. 14.30 Uhr Offene Führung durch die Sonderaus- stellung „Vom Streben nach Glück“. Nur Eintritt So, 12.8. 11–18 Uhr Radtour mit Herbert Niewerth entlang des Rhein-Herne-Kanals bis zum Heimatmuseum in Herne-Wanne. Kosten 8 Euro, Reservie- rung erforderlich Di, 14.8.

19 Uhr Auswanderung von Waltrop nach Amerika. Vortrag von Norbert Frey vom Waltro- per Heimatmuseum über die Bewohner Waltrops, die ihr Glück in der Neuen Welt suchten. Eintritt frei So, 19.8. 14.30 Uhr Offene Führung durch die Sonderaus- stellung „Vom Streben nach Glück“. Nur Eintritt Mi, 22.8. 10–16 Uhr Ferientag „Ein Tag im Leben eines Binnen- schiffers“. Kinder lernen die Lebens- und Arbeitswelt auf einem Motorgüterschiff kennen und erleben, wie Schiffe auf dem Kanal gehoben und gesenkt werden. Alter: 8–12 Jahre. Kosten 8 Euro plus Eintritt, Reservierung erforderlich Sa, 25.8.

14.30 Uhr Inklusive Führung für Hörende und Ge- hörlose durch die Sonderausstellung „Vom Streben nach Glück. 200 Jahre Auswande- rung aus Westfalen nach Amerika“. Nur Eintritt, Anmeldung erwünscht Sa, 25.8. 19.30 Uhr 49 Blues. Das Duo spielt authentischen Delta- und Country-Blues, wie er ab den 1920er Jahren in den Südstaaten der USA zu hören war. Eintritt 12 Euro, Reservierung erforderlich So, 26.8. 11–18 Uhr Radtour mit Herbert Niewerth entlang des Dortmund-Ems-Kanals bis zur Zeche Zollern in Dortmund. Kosten 8 Euro, Reservierung erforderlich Fr, 31.8. 19 Uhr Kulinarische Abendführung. Infos s. Füh- rungen September So, 2.9. 14.30 Uhr Offene Führung durch die Sonderaus- stellung „Vom Streben nach Glück“. Nur Eintritt So, 9.9. 10–18 Uhr Tag des offenen Denkmals. 10 bis 17 Uhr: 20-minütige Kanalfahrten mit historischen Schiffen. 11, 14 und 16 Uhr: Führun- gen durch den Schleusenpark Waltrop, Anmeldung erforderlich. 10 bis 17 Uhr: Der Deutsche Amateur Radio Club funkt Schiffshebewerke in anderen europäischen Ländern an. Eintritt frei

Schiffshebewerk Henrichenburg 46 47 Oktober Mi, 3.10. 11–18 Uhr Radtour mit Herbert Niewerth entlang des Dortmund-Ems-Kanals zur Kokerei Hansa in Dortmund. Kosten 8 Euro, Reservierung erforderlich Sa, 6.10. 19.30 Uhr „Auswärtsdenken mit Getränken“. Kaba- rett- und Musikabend mit Matthias Reuter. Eintritt 12 Euro, Reservierung erforderlich So, 7.10. 14.30 Uhr Offene Führung durch die Sonderaus- stellung „Vom Streben nach Glück“. Nur Eintritt Sa, 20.10. 19.30 Uhr „Singin’ in the Rain“. 26 Filmhits in 6 ½ Sprachen mit Sabine Paas (Schauspiel, Ge- sang) und Ralf Gscheidle (Akkordeon) So, 21.10.

11–18 Uhr Radtour mit Herbert Niewerth entlang des Dortmund-Ems-Kanals zum Deutschen Fuß- ballmuseum in Dortmund. Kosten 18 Euro, Reservierung erforderlich So, 21.10. 14.30 Uhr Offene Führung durch die Sonderaus- stellung „Vom Streben nach Glück“. Nur Eintritt So, 9.9. 11–18 Uhr Radtour mit Herbert Niewerth entlang des Weser-Datteln-Kanals bis zum Römermuse- um in Haltern. Kosten 8 Euro, Reservierung erforderlich Sa, 15.9. 14.30 Uhr Führung in Gebärdensprache für Gehörlose zu den historischen Binnenschiffen im Schiffshebewerk. Nur Eintritt So, 16.9.

14.30 Uhr Offene Führung durch die Sonderaus- stellung „Vom Streben nach Glück“. Nur Eintritt Di, 18.9. 19 Uhr Wie das BBQ nach Waltrop kam. Vortrag von Mathias Wagener über die amerikani- sche Grillkultur. Eintritt frei Sa, 22.9. 10–22 Uhr So, 23.9. 10–18 Uhr Ruhrpott BBQ. Am Oberwasser findet die größte Grillmeisterschaft Europas statt, bei der 80 internationale Teams um ein Preisgeld von 15.000 Euro wetteifern. Den Eintritt bestimmen die Besucher an diesem Tag selbst: jeder zahlt so viel, wie er möchte. Sa, 22.9.

19.30 Uhr „Ich brauch’ Tapetenwechsel“. Hommage an Hildegard Knef mit Nina Tripp (Gesang) und Martin Brödemann (Klavier). Eintritt 12 Euro, Reservierung erforderlich Fr, 28.9. 19 Uhr Kulinarische Abendführung. Infos s. Füh- rungen

Schiffshebewerk Henrichenburg 48 49 Fr, 26.10. 19 Uhr Kulinarische Abendführung. Infos s. Führungen Fr, 26.10. 19.30 Uhr Whisky-Tasting – Rauchige Whiskys. Sebas- tian Büssing stellt verschiedene vom Torffeu- er geprägte Whiskys vor. Kosten 29,90 Euro, Reservierung erforderlich So, 28.10. 10-17 Uhr Star-Wars-Fantreff mit den „Krayt Riders“. Darth Vader und die Jedi-Ritter kommen in aufwändigen Kostümen, es gibt eine Lichtschwert-Schule für Kinder und eine Raumschiff-Ausstellung in der Maschinen- halle. Eintritt in Kostümierung frei, sonst Museumseintritt So, 28.10.

14 Uhr Die Verwandtschaft von Western und Science-Fiction. Vortrag von Phillip Berg über die enge Beziehung zweier Filmgenres. Eintritt in Kostümierung frei, sonst Museum- seintritt. November Sa, 17.11. 19.30 Uhr Buxtehude, Pachelbel, Brödemann. Orgel- konzert in Maschinenhalle mit Martin Brödemann. Eintritt 12 Euro, Reservierung erforderlich Fr, 23.11. 19 Uhr Kulinarische Abendführung. Infos s. Führungen Dezember Sa, 1.12. 13–20 Uhr So, 2.12. 10–18 Uhr Weihnachtsmarkt. Kunsthandwerker und Vereine präsentieren Schönes zum Ver- schenken vor der eindrucksvollen Kulisse des Schiffshebewerks. Eintritt frei Do, 6.12.

15 Uhr Der Nikolaus kommt per Schiff und bringt eine Bescherung für Kinder. Mit Laternen- Umzug durch das Schiffshebewerk. Kosten pro Kind: 10 Euro für Eintritt und süße Überraschung, Anmeldung erforderlich Fr, 14.12. 19.30 Uhr Tasting – Die große Welt der Spirituosen. Ob Rum, Gin, Whisky oder Brandy – Se- bastian Büssing präsentiert die gesamte Bandbreite der Spirituosen. Kosten 25 Euro, Reservierung erforderlich

51 TextilWerk Bocholt 50 Weberei und Spinnerei Über 20.000 Spindeln drehten sich einst in der Spinnerei Herding. Heute ist der imposante Backsteinbau mit seinen vier Ge- schossen ein Forum für Textilkultur. In dem spannungsreich restaurierten Industriedenk- mal werden Geschichte und Gegenwart des Textilen lebendig. In unmittelbarer Nähe liegt die Weberei. Hier riecht es nach Öl und Arbeit, und die historischen Webstühle rattern während der täglichen Schauproduktion. Wir zeigen Ihnen, wie der Takt der Maschinen vor 100 Jahren die Arbeit diktierte. Den kargen Lebensalltag der Familien lernen Sie in unse- rem Arbeiterhaus kennen.

Kontakt LWL-Industriemuseum TextilWerk Bocholt Weberei: Uhlandstraße 50 46397 Bocholt Spinnerei: Industriestraße 5 46395 Bocholt Telefon 02871 21611-0 | Fax -33 E-Mail: textilwerk@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet Geschlossen Weberei und Spinnerei: Di–So sowie an Feiertagen 10–18 Uhr 24.12.18–1.1.19 Führungen Sonntags 14 Uhr: Führung Spinnerei; sonn- tags 16 Uhr: Führung Weberei. Anmeldung nicht erforderlich. Teilnehmer zahlen nur den Museumseintritt. An einem Sonntag im Monat gibt es unter dem Motto „Schauen, Staunen, Spüren“ eine Familienführung für (Groß-) Eltern und Kinder. Sie ersetzt eine der regulären Sonntagsführungen in der Weberei oder der Spinnerei (Termine siehe Veranstaltungen). Shop Unsere Museumsshops bieten eine große Auswahl an klassischen Gruben- und Ge- schirrtüchern, Tischdecken sowie Stoffen. Die Produkte werden nach historischen Vorbildern auf unseren Maschinen hergestellt. Gastro- nomie Das Café-Bistro „SKYLounge“ in der Spinnerei bietet einen beeindruckenden Blick über die Stadt und kann für Veranstaltungen gebucht werden. Tel. 02871 261041, www.abh-event-bocholt.de Das Museumsrestaurant „Schiffchen“ mit Blick in den Websaal bietet für bis zu 120 Personen Platz für Feierlichkeiten jeder Art. Für Museumsbesucher und Gruppen spezielle Arrangements. Tel. 02871 7508, www.schiffchen-bocholt.de

TextilWerk Bocholt 52 53 Der Betrieb der Spinnerei wird gefördert mit Mitteln der Stadt- sparkasse Bocholt. Sonderausstellungen 2.7.2017– 7.10.2018 Lust auf Leben! Fotos von Johannes Weber aus seinem Dorf, 1946-1955 Ort: Spinnerei Als versierter Amateurfotograf schafft Johannes Weber eindrucksvolle Einblicke in das Dorfleben Nottulns der frühen Nach- kriegszeit. Als Handelsvertreter der Strickerei Gebrüder Rhode zog er aus Hamburg an den Stammsitz der Firma. In seinem Dorf fotografierte er die Menschen bei beson- deren Anlässen. Doch seine Aufnahmen zeigen auch die Entwicklung des Strumpf- herstellers, des damals einzigen Industrie- betriebes des Ortes und die herausge- hobene Position der Fabrikantenfamilie. 25.3. – 7.10.2018 Maschen – Mode – Macher Deutsche Strumpfdynastien Ort: Spinnerei Wer etwas verpackt, setzt den Inhalt in Szene. Bei kaum einem Kleidungsstück trifft das mehr zu als bei filigranen Strümpfen. Hauchzarte Nylons etwa sind für viele der Inbegriff der Sinnlichkeit.

Doch was steckt eigentlich dahinter? Die Ausstellung widmet sich der Faszination des vielfältigen Kleidungsstücks und spannt den Bogen von der Herstellung bis zum fertigen Produkt. Auch die Geschichte der deutschen Strumpfindustrie ist Thema der vom Textil- und Industriemuseum Augsburg konzipier- ten Schau. Vorgestellt werden Dynastien wie Kunert, Falke und Schulte & Dieckhoff. Veranstaltungen August So, 12.8. 15 Uhr Öffentliche Führung durch die Sonderaus- stellung „Maschen – Mode – Macher. Deut- sche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei 22.–24.8.

9-16 Uhr Sommerferien-Aktion: Zeitreise – Arbeiter- leben vor 100 Jahren. Kinder von 7 bis 11 Jah- ren erleben den Alltag der Textilarbeiter um 1915. Kosten inkl. Material und Mittages- sen: 35 Euro (Geschwisterkinder 30 Euro), Anmeldung erforderlich. Ort: Weberei

TextilWerk Bocholt 54 55 So, 23.9. 15 Uhr Öffentliche Führung durch die Sonder- ausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei So, 30.9. 16 Uhr Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ für (Groß-)Eltern und Kinder. Ort: Weberei Oktober Mi, 3.10. 14–18 Uhr Türöffner-Tag der „Sendung mit der Maus“ mit kreativen und spielerischen Angebo- ten für kleine und große Besucher. Sonst verschlossene Türen werden geöffnet und ermöglichen einen Blick hinter die Kulissen des Museums. Eintritt frei. Ort: Weberei So, 7.10.

17 Uhr Maschen, Musik und Melzow – Wander- konzert durch die Sonderausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“ mit Gesang, Gedichten und Musik von Ralf Melzow und Jan Klinkenberg, 6 Euro. Ort: Spinnerei So, 26.8. 14 Uhr Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ für (Groß-) Eltern und Kinder. Nur Eintritt. Ort: Weberei So, 26.8. 15 Uhr Öffentliche Führung durch die Sonderaus- stellung „Maschen – Mode – Macher. Deut- sche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei September Mi, 5.9. 12–16 Uhr Die spinnen wohl… Die Restauratoren lassen sich über die Schulter schauen. Maschinenvorführung. Ort: Spinnerei Sa, 8.9.

20 Uhr Bühne Pepperoni präsentiert: Martina Schwarzmann – „genau Richtig“, www.buehne-pepperoni.de. Ort: Spinnerei So, 9.9. 11 Uhr NUR DIE – Aufstieg und Fall des Strumpf- königs. Eine Zeitreise von Martin Schmidt zur Firma Schulte & Dieckhoff mit Texten, Bildern und Videos über eine fast vergesse- ne Industrie Westfalens. Eintritt frei am Tag des offenen Denkmals. Ort: Spinnerei So, 9.9. 15 Uhr Öffentliche Führung durch die Sonder- ausstellung „Maschen – Mode – Macher. Deutsche Strumpfdynastien“. Ort: Spinnerei Fr, 21.9.

19 Uhr Von Strumpfmördern und Femmes Fatales. Vortrag von Filmhistoriker Peter Ellenbruch mit Filmausschnitten und ein Krimi in voller Länge. 6 Euro. Ort: Spinnerei

TextilWerk Bocholt 56 57 So, 25.11. 16 Uhr Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ für (Groß-)Eltern und Kinder. Nur Eintritt. Ort: Weberei Di–So, 27.11.– 2.12. 10–18 Uhr Adventsmarkt. Zwischen Dampfmaschine und Webstühlen zeigen und verkaufen zum 23. Mal Hobbykünstler ihre Kostbarkeiten. Zum Angebot gehören textile Produkte ebenso wie Handgemachtes aus Holz, Glas und Naturmaterialien. Eintritt frei. Ort: Weberei Dezember Mi, 5.12. 12–16 Uhr Die spinnen wohl… Die Restauratoren las- sen sich über die Schulter schauen. Maschinenvorführung. Ort: Spinnerei So, 9.12.

11 Uhr Adventsmatinee des Förderkreises Westfäli- sches Textilmuseum e.V. mit feiner Weihnachtsunterhaltung. Ort: Spinnerei So, 23.12. 16 Uhr Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ für (Groß-)Eltern und Kinder: Weihnachten vor 100 Jahren. Ort: Weberei Mi, 10.10. 12–16 Uhr Die spinnen wohl… Die Restauratoren las- sen sich über die Schulter schauen. Maschinenvorführung. Ort: Spinnerei Di, 16.10. Mi, 17.10. Do, 18.10. 18–21 Uhr Herbstferien-Aktion: Spuk in der alten Fabrik. Nach einer Entdeckungstour lauschen Kinder von 8–10 Jahren Spuk- geschichten und stärken sich am Lagerfeuer oder am Kohleherd in der Arbeiterküche. Kosten: 5,50 Euro pro Termin. Anmeldung erforderlich. Ort: Weberei So, 28.10.

14 Uhr Familienführung „Schauen, Staunen, Spüren“ für (Groß-) Eltern und Kinder. Ort: Spinnerei November Mi, 7.11. 12–16 Uhr Die spinnen wohl… Die Restauratoren las- sen sich über die Schulter schauen. Maschinenvorführung. Ort: Spinnerei

59 Ziegeleimuseum Lage 58 Vom Lehm zum Ziegel Eine komplett erhaltene Ziegelei aus dem frühen 20. Jahrhundert bildet den Kern un- seres Museums. Anfangs wurden die Ziegel hier noch per Hand hergestellt – Besucher können das heute selbst ausprobieren. Später produzierten Maschinen die roten Backsteine aus Lehm. An Produktionstagen laufen Kollergang und Ziegelpresse auf Hochtouren. Ausstellungen informieren über die Geschichte des Ziegels, die lippi- schen Wanderziegler und den Alltag der Arbeiterfamilien. Eine Feldbahn, die früher Loren mit Lehm zog, nimmt Besucher im Sommerhalbjahr mit auf eine Fahrt rund um das weitläufige Gelände. Kontakt LWL-Industriemuseum Ziegeleimuseum in Lage Sprikernheide 77 | 32791 Lage Telefon 05232 9490-0 | Fax -38 E-Mail: ziegelei-lage@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet Geschlossen Di–So sowie an Feiertagen 10–18 Uhr, letzter Einlass 17.30 Uhr 24., 25. und 31.12.2018 sowie 1.1.2019 Führungen Kostenlose Führungen für Einzelbesucher sonntags 11 Uhr (nur Eintrittsgeld). Im Internet finden Sie eine Übersicht über unsere vielfältigen Gruppenangebote und museumspädagogischen Angebote. Fordern Sie dazu auch unser Faltblatt an. Kreative Kurse Jeden Samstag 14–17: Kreative Angebote für Kinder, teilweise gleichzeitig Workshops für Erwachsene oder Gemeinschaftsangebo- te. Aktuelles Programm im Internet. Jeden 4. Sonntag im Monat 14–17 Uhr: Offener Spinn- und Handarbeitstreff. Eintritt frei Feldbahn- fahrten Mai bis September: Jeden ersten Sonntag im Monat fährt zwischen 13 und 16 Uhr die Feldbahn mit Besuchern rund um das Gelände der ehemaligen Tongrube Zusätzlich an Aktionstagen: Kartoffelfest 30.9. und Töpfermarkt 14.10. Gastro- nomie Das Museumscafé „Tichlerstoben“ ist geöffnet Di–So von 11 bis 18 Uhr. Für Feiern stehen Räumlichkeiten für bis zu 120 Personen zur Verfügung. Jeden ersten Sonntag im Monat frisches Brot! Kontakt: Tel. 05232 65555, www.zieglerstuben.de

Ziegeleimuseum Lage 60 61 28.10.18 – 31.3.2019 Veit Mette: Zieglertradition Der Bielefelder Fotograf und Kulturpreisträ- ger der Stadt Bielefeld, Veit Mette, begleite- te 2017 den Umzug des Zieglervereins Bega zu dessen 125-jährigem Jubiläum. Die aus- drucksstarken Bilder zeigen die Pflege der Zieglertradition und vermitteln Eindrücke vom Leben im ehemaligen Zieglerdorf Bega, heute Ortsteil der Gemeinde Dörentrup im Kreis Lippe. Veranstaltungen August Do, 2.8. 11–16 Uhr Altes Handwerk: Papierschöpfen. Offenes Mitmachprogramm ohne Anmeldung. Pro Kind 6 Euro inkl. Eintritt Mi–Sa, 8.–11.8. 20.30 Uhr Open-Air Kino auf dem Fabrikhof des Ziegeleimuseums. 8.8. „Hair“, 9.8. „Das wilde Leben“, 10.8. „Taking Woodstock“, 11.8. „Solino“. Karten: 5 Euro Do, 9.8.

11–16 Uhr Altes Handwerk: Fingerstricken. Offenes Mitmachprogramm ohne Anmeldung. Pro Kind 6 Euro inkl. Eintritt Do, 9.8. 11–17 Uhr Der mechanische Spaten. Eine Tonne Lehm in nur 15 Minuten. Der Eimerkettenbagger in Aktion Sonderausstellungen 18.3.– 30.9.2018 Die 68er-Bewegung in der Provinz Die 68er-Bewegung wird vor allem mit den Großstädten Berlin und Hamburg in Verbin- dung gebracht. Was geschah in dieser Zeit in der Provinz? 50 Jahre nach den gesell- schaftlichen Umbruchjahren thematisiert die Ausstellung Ausformungen und Bedeutung der Bewegung in der Region Lippe. Hier suchten Jugendliche und Erwachsene neue Lebensformen, fanden Ausdrucksmöglich- keiten in einer bunten Musikszene, kämpf- ten gegen die Atomkraft und sorgten sich um eine gesunde Umwelt. Die Ausstellung erzählt die Geschichte dieser Zeit in vielen Exponaten und Bildern.

Jeden Sonntag 15 Uhr Führung durch die Ausstellung, nur Eintritt

Ziegeleimuseum Lage 62 63 Sa/So, 11./12.8. u. Di, 14.8. Ziegel im Sekundentakt. Die Maschinen- ziegelei in Aktion. 10–11 u. 14–15 Uhr: Lorentransport; 11–13 u. 15–17 Uhr: Ziegelproduktion Mi, 15.8. 10–15 Uhr Deutscher Wandertag: Von Ziegeln und Zucker. Geführte Wanderung vom Bahnhof Lage entlang der Werre zur Ziegelei Lage mit anschließender Museumsführung. Anmeldung erbeten Mi, 15.8. 11–17 Uhr Der mechanische Spaten. Eine Tonne Lehm in nur 15 Minuten. Der Eimerkettenbagger in Aktion Do, 16.8. 11–16 Uhr Altes Handwerk: Buntstift-Dosen flechten. Offenes Mitmachprogramm ohne Anmel- dung. Pro Kind 6 Euro inkl. Eintritt Fr, 17.– So, 19.8.

Ziegel im Sekundentakt. Die Maschinen- ziegelei in Aktion. 10–11 u. 14–15 Uhr: Lorentransport; 11–13 u. 15–17 Uhr: Ziegelproduktion Do, 23.8. 11–16 Uhr Altes Handwerk: Weben. Offenes Mit- machprogramm ohne Anmeldung. Pro Kind 6 Euro inkl. Eintritt Mi, 22.8.– Do, 23.8. Nachts im Museum. Zwei Tage Spaß für 7–11jährige Kinder. Kosten: 30 Euro, Anmeldung erforderlich Sa, 25.8. 13–17 Uhr Karmann Ghia-Treffen mit rund 50 Autos aus den Wirtschaftswunderzeiten. Nur Eintritt Sa, 25.8 14–17 Uhr Zwiebelkorb. Workshop für Erwachsene mit Korb- und Flechtwerkgestalterin Petra Franke. Kosten: 25 Euro inkl. Material. Anmeldung erforderlich September Sa, 8.9. 14–17 Uhr Weidenkugeln. Workshop für Erwachsene mit Korbflechterin Petra Franke. Kosten: 25 Euro inkl. Material. Anmeldung erforderlich So, 9.9.

11–17 Uhr Historische Ziegelproduktion wie im 19. Jahrhundert: Ein Pferd mischt den Lehm im Göpel, während Mitarbeiter Hand- strichziegel herstellen und den Feldbrand- ofen beheizen So, 9.9. 10–18 Uhr Tag des offenen Denkmals. Im Rahmen der Ausstellung „Die 68er-Bewegung in der Provinz“ spielen regionale Bands im Hof der Ziegelei. 15 Uhr Führung durch die Aus- stellung. Eintritt frei Sa, 15.9. 14–17 Uhr Lichtobjekte. Workshop für Erwachsene Kosten: 20 Euro inkl. Material und Brand. Anmeldung erforderlich So, 16.9.

15– 16.30 Uhr Wildkräuterspaziergang mit Rezept- Empfehlungen und kleiner Kostprobe. Nur Eintritt

Ziegeleimuseum Lage 64 65 So, 16.9. 14 Uhr Erzählcafé. Renate Hoffmann, Angela Tewes und Christina Wesemann berichten über den Beginn der Frauenbewegung in Lippe. Im Anschluss Führung durch die Ausstellung. Eintritt frei Sa, 22.9 15 Uhr Inklusive Führung für Hörende, gehörlose und höreingeschränkte Menschen mit einer Gebärdendolmetscherin durch die Aus- stellung „Die 68er Bewegung in der Provinz“. Eintritt frei So, 23.9. 14 Uhr Erzählcafé mit Peter Dinkel, Aktivist in der Anti-Atom-Bewegung in Lippe. Im Anschluss Führung durch die Ausstellung. Eintritt frei Sa, 29.9.

13–17 Uhr Feuerschalen aus Ton. Workshop für Erwachsene mit Keramikmeister Jürgen Gerber-Albrecht. Kosten: 25 Euro inkl. Material. Anmeldung erforderlich So, 30.9 10–18 Uhr Himmel und Erde. Einen Tag lang dreht sich alles um Apfel und Kartoffel. Regionaler Erzeugermarkt, Mitmachstationen für Kinder, Stockbrot und Kartoffeln aus dem Feuer. In Zusammenarbeit mit dem Naturpark Teutoburger Wald/ Eggegebirge. Eintritt frei So, 30.9. 14 Uhr Erzählcafé mit Hans-Gerd Schmidt, Autor des Buches über die 68er-Bewegung in Lippe. Im Anschluss Führung durch die Ausstellung. Eintritt frei Oktober So, 14.10. 10–18 Uhr Töpfermarkt. 40 Keramiker präsentieren ihre Waren. Kinder können lernen, an der Töpferscheibe zu arbeiten. Im Freigelände brennen wir Tonfiguren in einem Raku- Ofen. Eintritt frei.

Do, 18.10. 11–16 Uhr Altes Handwerk: Weidenstecker. Offenes Mitmachprogramm ohne Anmeldung. Pro Kind 6 Euro inkl. Eintritt Fr, 19.10. 20 Uhr Lieblingsfarbe Schokolade. Musikalisches Kabarett mit „Hannah & Maura“. Eintritt 20 Euro, VVK 18 Euro So, 21.10. 15 Uhr Rogers großer Tag. Kindertheater mit der „Lila Bühne“. Eintritt 3 Euro Do, 25.10. 11–16 Uhr Altes Handwerk: Kerzen ziehen. Offenes Mitmachprogramm ohne Anmeldung. Pro Kind 6 Euro inkl. Eintritt So, 28.10. 11 Uhr Ausstellungseröffnung „Veit Mette: Zieglertradition“. Infos s. Sonderausstellungen

Ziegeleimuseum Lage 66 67 November Sa, 3.11. 14 –17 Uhr Aus Weidenzweigen flechten Erwachsene Vogelfutterhäuser. Kosten: 25 Euro inkl. Material. Anmeldung erforderlich Sa, 10.11. 14–17 Uhr Engel. Keramik-Workshop für Erwachsene. Kosten: 25 Euro inkl. Material und Brand. Anmeldung erforderlich Fr, 16.11. 20 Uhr Sia Kordhaus – Lust auf Laster. Comedy- Abend. Karten: AK 20 Euro, VVK 18 Euro Dezember Sa, 1.12. So, 2.12. 10–18 Uhr Weihnachtsglanz im Ziegeleimuseum. 50 Kunsthandwerker und Gestalter präsentieren adventliche Geschenke und Schmückendes auf dem Weihnachtsmarkt. Eintritt frei Sa, 8.12.

14–17 Uhr Pflastersteine – Akzente im Gartenweg. Workshop für Erwachsene. Kosten: 25 Euro inkl. Material und Brand. Anmeldung erforderlich Sa, 15.12. 13–17 Uhr Sa, 16.12. 13–17 Uhr Eine Krippe aus Filz. Workshop für Erwachsene und Kinder ab 12 Jahren. Kosten: 10 Euro pro Termin inkl. Material. Anmeldung erforderlich Die nächsten Ausgaben haben die Schwerpunktthemen: • Heft 3.18 100 Jahre Bauhaus im Westen • Heft 4.18 Energiewenden Probeheft-Anforderung: www.klartext-verlag.de Klartext Verlag Heßlerstraße 37 45329 Essen Industriekultur Die Zeitschrift Sie wollen auf dem Laufenden bleiben? Dann empfehlen wir Ihnen unsere Newsletter – einfach unter www.lwl-industriemuseum.de abonnieren! Auf Facebook bieten wir Ihnen mit Fotos und Videos besondere Einblicke in unsere Häuser und freuen uns auf Ihre Kommentare.

facebook.com/LWL.Industriemuseum facebook.com/ZecheZollern facebook.com/ZecheHannover facebook.com/IndustriemuseumHenrichshuette facebook.com/Schiffshebewerk facebook.com/ZiegeleimuseumLage facebook.com/TextilwerkBocholt facebook.com/GlashuetteGernheim Fotografieren Sie gerne? Unsere Industriedenk- mäler bieten tolle Fotomotive. Auf Instagram können Sie Ihre Eindrücke mit uns teilen. instagram.com/lwlindustriemuseum Tipp: Machen Sie mit bei unserem Fotowettbewerb „Alles nur geklaut?“. Gesucht werden Bilder, die sich den abenteuerlichen Wegen des Wissens widmen. Infos unter allesnurgeklaut.lwl.org

69 Glashütte Gernheim 68 Kunst aus Feuer und Sand Im Gernheimer Glasturm von 1826, einem von zwei noch erhaltenen Gebäuden dieser Art in Deutschland, erleben Sie, wie Glas- macher mit Pfeife, Holzform und Schere aus der glühenden Glasmasse Gefäße herstellen. Gleich nebenan werden die Gläser durch Schliff und Gravur veredelt – auch das vor Ihren Augen. Große Teile des frühindustriel- len Fabrikdorfs an der Weser sind erhalten geblieben: neben dem Glasturm auch Arbei- terhäuser und das imposante Wohnhaus der ehemaligen Fabrikantenfamilie. In unseren Ausstellungen laden wir Sie ein zu einem spannenden Streifzug durch die Geschichte der Herstellung von Glas und seiner vielseiti- gen Verwendung.

Kontakt LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim Gernheim 12 | 32469 Petershagen Telefon 05707 9311-0 | Fax -11 Mail: glashuette-gernheim@lwl.org www.lwl-industriemuseum.de Geöffnet Geschlossen Di–So sowie an Feiertagen 10–18 Uhr Letzter Einlass 17.30 Uhr 24.12.2018–1.1.2019 Führungen und Vor- führungen Kostenlose Führungen für Einzelbesucher ohne Voranmeldung sonn- und feiertags 11 Uhr (nur Eintrittsgeld). Schauproduktion am Schmelzofen täglich außer montags 10–13.30 Uhr und 14.30–17.30 Uhr. Vorführungen in der Schleiferei nach wechselndem Plan. Shop Unser Museumsladen bietet eine große Auswahl an mundgeblasenen Gläsern, die im Gernheimer Glasturm entstanden sind. Kreative Kurse Glasmachen Glasmacher geben Laien in Kursen prak- tische Einblicke in die Faszination des Hand- werks. Information und Anmeldung: www.glasturm.de; mail@glas-turm.de, Tel. 05707 953929.

Freitagskurs 14.30–17.30 Uhr Anfänger erleben am Glasofen die Faszi- nation des heißen Glases. Die Glasmacher stehen dabei hilfreich zur Seite. Termine s. Veranstaltungen. Kosten: 85 Euro pro Person, 2 Teilnehmer, Anmeldung erforderlich

Glashütte Gernheim 70 71 Kreative Kurse Samstags-/Sonntagskurs 10.30–17.30 Uhr Je nach Vorkenntnissen werden Grund- kenntnisse am Glasofen oder erste Arbeits- schritte vermittelt. Auch die Realisierung eigener Ideen sowie die Demonstration spezieller Glasmachertechniken sind möglich. Termine s. Veranstaltungen. Kosten: 170 Euro pro Person, 4 Teilnehmer, Anmeldung erforderlich Herbstkurs 14.–21.10. 10.30–17.30 Uhr Für alle, die vom heißen Glas fasziniert sind. Für Anfänger und Fortgeschrittene, die ihr Wissen vertiefen wollen. Neben freiem Glasblasen bietet sich die Mög- lichkeit, mit Formen zu experimentieren. Kursleiter: Korbinian Stöckle und Rasit Rejwan am Ofen, Heikko Schulze Höing in der Schleiferei Kosten: 820 Euro pro Person, 8 Teilnehmer, Anmeldung erforderlich Informationen zu Kursen, technischen Fragen und Abholungen unter www.glasturm.de Für Kinder Für Kindergruppen bieten wir kreative Programme an. Die Angebote finden Sie im Internet: www.lwl-industriemuseum.de. Weitere Termine und Angebote für junge Besucher unter Veranstaltungen. Sonderausstellungen 8.4.– 7.10.2018 Le forme del vetro Glas des frühen 20. Jahrhunderts aus Murano Die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts gelten als erfolgreichste und innovativste Phase der Glasproduktion Muranos. Die damaligen Hütten, Meister und Entwerfer gehören heute zu den Klassikern der Glas- geschichte. Vertreten ist ein repräsentativer Querschnitt der Hütten und Designer, die diese Jahrzehnte prägten. Mit der Ausstel- lung „Le forme del vetro“ (Die Formen des Glases) knüpft die Glashütte an die 2014 gezeigte Schau zum venezianischen Glas des 19. Jahrhunderts an.

Glashütte Gernheim 72 73 24.6.– 16.9.2018 Photo | Art. Bauhaus | Spuren Foto Forum Minden Die Mitglieder des Foto Forum Minden präsentieren in den Räumen des Herrenhau- ses ihre aktuellen Arbeiten. Dem Besucher bieten sich eindrucksvolle Einblicke in die unterschiedlichen Ausrichtungen der aktu- ellen Fotografie. Gemeinsam hat sich das Forum der fotografischen Auseinanderset- zung mit dem Thema „Bauhaus“ gestellt. Die Ergebnisse sind ebenfalls Teil der Ausstellung. 21.10.2018– 12.5.2019 Weingläser aus vier Jahrhunderten Die Sammlung Christian Jentsch Aus welchen Gläsern trinken wir Wein? Diese Frage wurde in den letzten vier Jahr- hunderten unterschiedlich beantwortet. Die Ausstellung mit Gläsern aus der Sammlung Jentsch widmet sich dieses Themas. Das zeitliche Spektrum der gezeigten, kunstvoll gestalteten Gläser reicht von 1600 bis zur Gegenwart.

21.10.2018– 12.5.2019 20 x Glas aus Gernheim Im Oktober kann die Glashütte Gernheim auf 20 Jahre Museumsarbeit zurückblicken. Im Zentrum stand dabei die Arbeit am Glasofen. Anlässlich des Jubiläums erinnert das Museum deshalb an die großen Aus- stellungen mit Glasobjekten, die in Gernheim entstanden sind oder repräsen- tativ für die Konzeption des Hauses stehen. Darunter sind Werke von Erwin Eisch, Karin Hubert oder Ursula Huth. Objekte neueren Datums aus der Hand finnischer oder itali- enischer Glasmacher erweitern die Samm- lung ebenso wie historische Stücke, so z.B. farbenprächtige Objekte der französischen Verreries Schneider.

Veranstaltungen August Fr, 3.8. Sa, 4.8. So, 5.8. Fr, 17.8. Glasmachen am Ofen (vier Kurse). Informationen s. „Kreative Kurse“ So, 19.8. 15 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „Le forme del vetro“. Nur Eintritt So, 26.8. 15–18 Uhr „Eine Reise in den Süden…“. Italienisches Flair in Gernheim. Im sommerlichen Herren- hausgarten kredenzen Fräulein Nina und Band Schlager aus und über Italien. Dazu werden italienische Spezialitäten gereicht.

Glashütte Gernheim 74 75 So, 23.9. 15 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „Le forme del vetro“. Nur Eintritt So, 30.9. 10–18 Uhr Museumsfest mit Zauberei, Töpferei, „Murmi-Land“, Improvisationstheater, Handwerksvorführungen, Perlendrehen am Ofen und weiteren Aktionen – nicht nur für Kinder. Eintritt frei Oktober Mi, 3.10. 10–18 Uhr Der Türöffner-Tag der „Sendung mit der Maus“ erlaubt einen Blick hinter die ge- heimen Türen der Glashütte. Führungen um 11 und 15 Uhr, Anmeldung erforderlich unter 05707 931126. Eintritt zu den Führungen frei Mi–So, 3.–7.10. 10–18 Uhr Themenwoche mit Scott Chaseling. Der australische Glaskünstler Chaseling zeigt am Glasofen die Herstellung und Verarbeitung von Murrinen. Aus dünnen Glasfäden und -stäben entstehen kunstvolle Muster. Fr, 31.8.

14.30– 17.30 Uhr Glasmachen am Ofen. Informationen s. „Kreative Kurse“ September Sa, 1.9. 17–19 Uhr Im Salon zur Blauen Stunde. Angelika Hornig liest zum Thema „It´s Tea-Time My Dear – Amüsantes und Interessantes aus der Welt der Literatur des British Empire.“ Anmeldungen per Mail an hornig171@gmail.com oder Tel. 0177 6003230, Kosten inkl. Tee und nicht-alkoholischer Getränke: 16 Euro Sa, 1.9. So, 2.9. Glasmachen am Ofen (zwei Kurse). Infor- mationen s. „Kreative Kurse“ Sa, 8.9.

18 Uhr Virtuose Raritäten aus Murano. Richtungs- weisende Tendenzen im Glasdesign des frühen 20. Jahrhunderts. Vortrag von Dr. Verena Wasmuth über die klassische Epoche der venezianischen Glasgestaltung. Eintritt frei So, 9.9. 15 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „Le forme del vetro“ mit Dr. Katrin Holthaus. Eintritt frei am Tag des offenen Denkmals Fr, 14.9. 14.30– 17.30 Uhr Glasmachen am Ofen. Informationen s. „Kreative Kurse“ So, 16.9. 10–18 Uhr Thementag Battuto II – italienischer Schliff. Wie dieses aufwendige Dekor entsteht, demonstriert Graveur Heikko Schulze-Höing in der Schleiferei

76 77 Glashütte Gernheim So, 7.10. 15 Uhr Führung durch die Sonderausstellung „Le forme del vetro“. Nur Eintritt Sa, 13.10. 15 Uhr Inklusive Führung durch das Museums für hörende und gehörlose Besucher mit einer Gebärdendolmetscherin. Nur Eintritt So, 21.10. 15 Uhr Eröffnung der Ausstellungen „Weingläser aus vier Jahrhunderten“ und „20 x Glas aus Gernheim“. Infos s. Sonderausstellungen Fr, 16.10. ab14.30 Uhr Glasmachen am Ofen. Informationen s. „Kreative Kurse“ November Sa/So, 3./4.11. 10–18 Uhr Glasmarkt mit Kunsthandwerk, altem Glas und handgefertigtem Christbaumschmuck aus Lauscha. In diesem Jahr mit kleiner Galerie zum Glasschliff sowie Vorführungen von Falk Bauer zur Herstellung von naturgetreuen gläsernen Insekten (Sa/So 11–17 Uhr).

Fr, 9.11. 14.30– 17.30 Uhr Glasmachen am Ofen. Informationen s. „Kreative Kurse“ Sa, 10.11. 17 Uhr „Nur mutig hin zur Feuerstelle! Erinnerun- gen an den Ausbau der Glashütte Gernheim zum Industriemuseum 1976–1998“. Vortrag von Dr. Thomas Parent anlässlich des 20jährigen Bestehens des Standortes. Eintritt frei Sa, 10.11. 17–19 Uhr Im Salon zur Blauen Stunde. Wenn die langen Abende beginnen, ist es Zeit für Gruselgeschichten von Edgar Allan Poe und anderen Autoren. Anmeldungen per E-Mail an hornig171@gmail.com oder Tel. 0177 6003230, Kosten inkl. Tee und nicht-alkoholischer Getränke: 16 Euro Sa., 10.11.

So, 11.11. Fr, 23.11. Fr, 30.11. Glasmachen am Ofen (vier Kurse). Informationen s. „Kreative Kurse“ Dezember Sa, 1.12. So, 2.12. Fr, 14.12. Glasmachen am Ofen (drei Kurse). Informationen s. „Kreative Kurse“ Di, 11.12. 19.30 Uhr Plattdeutsch in Ovenstädt und Hävern. Vor- trag von Nora Klöpper in Kooperation mit dem Mindener Geschichtsverein. Eintritt frei Sa, 15.12. 15 Uhr Kindertheater zur Weihnacht. Das Theater der Dämmerung erweckt mit Licht und Schatten das Märchen „Aschenputtel“ wieder zum Leben. Erwachsene: 5 Euro, Kinder: 3 Euro. Reservierung unter Tel. 05707 9311-26

LWL-Industriemuseum Westfälisches Landesmuseum für Industriekultur Das LWL-Industriemuseum ist ein Verbundmuseum an acht Orten der Industriege- schichte. 1979 vom Landschafts- verband Westfalen-Lippe (LWL) gegründet, ist es das erste und größte Industriemuseum in Deutschland. Es vermittelt, erforscht und bewahrt die Kultur des Industriezeitalters von den Anfängen bis zur Gegenwart. Acht Orte – Ein Museum www.lwl-industriemuseum.de Zeche Hannover Bochum Zeche Nachtigall Witten Schiffshebewerk Waltrop Henrichenburg Henrichshütte Hattingen TextilWerk Bocholt Ziegeleimuseum Lage Glashütte Petershagen Gernheim Zeche Zollern Dortmund