100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein

 
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
01
                                                          2019      01
                                                          Januar
                                                          Februar
                                                          März

DAS MAGAZIN

              Auf dem Welterbe          Denkmalpfad Zollverein
              Bessere Orientierung ­­   Szenische Führungen
              auf Zollverein            mit Schauspielern

      100 Jahre Bauhaus
      Zollverein und die Neue
      Sachlichkeit
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
Inhalt
                                                                                                                                                   12    Auf dem Welterbe
                                                                                                                                                         Einfach den Weg finden:
                                                                                                                                                         Beschilderung auf Zollverein

                                                                                                                                                                                                                                                                                                Zahlen
                                                                                                                                                   16    Ruhr Museum
                                                                                                                                                         Albert Renger-Patzsch und
                                                                                                                                                         „Krieg.Macht.Sinn.“

                                                                                                                                                                                                                                                                                                ist einfach.
                                                                                                                                                   18    Glosse und News
                                      Interview
                            04        Aufbruch in die                                                                                              20    Denkmalpfad
                                      Moderne                                                                                                            Szenische Führungen:
                                      Im Interview erläutert                                                                                             „Dem Kalinowski sein Pütt“
                                      Prof. Heinrich Theodor Grütter,
                                      welche inhaltliche Verbindung                                                                                21    Programm
                                      zwischen Zollverein und der                                                                                        Das Beste aus dem umfang-
                                      Bauhaus-Bewegung besteht.                                                                                          reichen Programm für die
                                                                                                                                                         Monate Januar, Februar
                                                                                                                                                         und März
                                                                                                               100 Jahre Bauhaus
                                                                                                  06           Zollverein und die Neue             35    Lageplan
                                                                                                               Sachlichkeit                              Das UNESCO-Welterbe
                                                                                                               Im Bauhaus-Jahr 2019 thematisiert         Zollverein auf einen Blick
                                                                                                               Zollverein den Einfluss des Bau-
                                                                                                               hauses auf die Architekten Fritz    36    Menschen auf Zollverein
                                                                                                               Schupp und Martin Kremmer.                Teppichdesigner Jan Kath
                                                                                                                                                         beim Dreh auf Zollverein

                           Folkwang Uni                                                                                                            38    Highlights
               14          Zollverein barrierefrei                                                                                                       Eine Vorschau auf die Höhe-                                                                                                                                       sparkasse-essen.de
                           Folkwang-Studentin Mar Zumaya                                                                                                 punkte des Jahres 2019
                           aus Mexiko entwickelt eine App,
                           die Gehörlosen die Orientierung
                           auf Zollverein erleichtert.                                                                                                                                                                                                              01
                                                                                                                                                                                                                                                                   2019

                                                                                                                                                                                                                                                                   Januar
                                                                                                                                                                                                                                                                   Februar
                                                                                                                                                                                                                                                                   März

                                                                                                                                                          DAS PROGRAMM
                                                                                                                                                               Bitte beachten Sie die

                                                                                                                                                                                                                                                                                                Weil man dafür nichts weiter
                                                                                                                                                            besonderen Angebote und
                                                                                                                                                              Öffnungszeiten an den
                                                                                                                                                            Feiertagen. Alle Infos rund
                                                                                                                                                               um Weihnachten auf
                                                                                                                                                             Zollverein finden Sie auf
                                                                                                                                                             www.zollverein.de/xmas

                                                                                                                                                                                                                                                                                                als das Handy braucht. Jetzt App*
                                                                                                                                                                                                                                                                                               „Mobiles Bezahlen“ runterladen.
Impressum                          Redaktion                        Herstellung und Druck                  Monika Kremmer (10); Thomas
                                   Zlatan Alihodzic, Hanna          HEWEA-Druck GmbH                       Willemsen (12); Hannah Bontke/                                                                                                                                                      * Für Android und bei teilnehmenden Sparkassen verfügbar.
Herausgeber                        Lohmann und Kristina Wydra,                                             Stiftung Zollverein (13); Ruhr                                contemporary art ruhr (C.A.R.)

Markt1 Verlagsgesellschaft mbH     Stiftung Zollverein              Fotonachweis                           Museum (16); Andrea Kiesendahl                                Kunstmesse erstmals als
                                                                                                                                                                         Photo/Media Art Fair
Freiheit 1, 45128 Essen            Heike Reinhold, Markt1 Verlag    Titel: Matthias Duschner               (17); Convention Hall Zollverein                              Vom 8.–10. März 2019. Nähere Infos auf Seite 30/31

                                                                                                           (18); Matthias Duschner (22);                                                                                               Zol               Das vollständige

Fon: 0201 1095-195                                                                                                                                                                                                                          l
                                                                                                                                                                                                                                      Pro verein
                                                                                                                                                                                                                                                         Programm finden
                                                                                                                                                                                                                                                           Sie im Netz.

                                                                                                                                                                                                                                                          Weiter geht’s auf

                                   Art Direction                    Anton Meinholz Archiv, A. Kollek       Willy van Heekern/                                                                                                              gra
                                                                                                                                                                                                                                                         www.zollverein.de

E-Mail: info@markt1-verlag.de
                                   Carsten Cimander, Gesa Braster   N. Schallenberg (2, 4); Jochen         Fotoarchiv Ruhr Museum (24);
                                                                                                                                                           Ruhr Museum
                                                                                                                                                           Sonderausstellung
                                                                                                                                                                                              Neue Führung
                                                                                                                                                                                              Das Bauhaus und die
                                                                                                                                                                                                                                               mm
                                                                                                                                                                                                                              Weitere Highlights
                                                                                                                                                                                                                              Red Dot Design Museum

                                                                                                                                                                                                                                                               21
                                                                                                                                                                                                                                       ab
                                                                                                                                                           Krieg.Macht.Sinn.                  Zollverein-Architektur          Design in the Age of Big Data

Chefredaktion                                                       Tack/Stiftung Zollverein (2, 6, 9,     Rainer Rothenberg/Ruhr Museum                                                                                            Seit
                                                                                                                                                                                                                                         e
Guido Schweiß-Gerwin               Grafi k                          15, 19, 20, 23, 25, 26, 28, 36);       (24); Red Dot Design Museum
                                   Evi Denda                        Stiftung Zollverein (2, 14, 18, 19,    (27); Johan Gunseus/Synk (28);
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Wenn’s um Geld geht
Redaktionsbeirat                                                    37); Frank Vinken/Stiftung             Volker Hartmann (29); Folkwang

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                           S Sparkasse Essen
Prof. Dr. Hans-Peter Noll          Anzeigen                         Zollverein (3, 21); Ralph              Universität der Künste (30);
Delia Bösch, Stiftung Zollverein   Bettina Walter                   Schultheiß (5); Stefan Funke           Schuengelschwarz (30);
                                   Fon: 0201 1095-100               (8, 10, 11, 32); Otto Steinert (10);   AdobeStock (38)

2                                                                                                                                                  ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN

                                                                                                                                                                                                                                                                              105x235_Mobiles-Bezahlen_2018.indd 1                                                      7/16/2018 1:28:49 PM
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
IN TE RV IE

                                                                                                                                                                                                                                                                  IN TE RV IE
                                                                                                                                 dem Ersten Weltkrieg. Um wieder konkurrenzfähig zu         Mathildenhöhe handelte es sich hier nicht nur um klas-
   W

                                                                                                                                                                                                                                                                     W
                          Historische Ansicht. Die Auf­
                          nahme zeigt den Doppelbock An­                                                                         werden, bedurfte es völlig neuer Verfahren für die För-    sisch bildende Kunst, sondern vor allem auch um das
                          fang der 1930er-Jahre mit dem
                          Namen Zollverein auf der Förder­
                                                                                                                                 derung unter und die Verarbeitung über Tage. Die ein-      Kunsthandwerk. Insofern hat die Künstlerkolonie auf
                          maschinenhalle in der originalen                                                                       zelnen Maschinen und Gebäude auf Zollverein, aber          der Margarethenhöhe Karl Ernst Osthaus‘ Frage nach
                          „Futura“-Schriftart. Die Nazis er­
                          setzten den Schriftzug 1937 durch
                                                                                                                                 auch ihr räumlicher Zusammenhang und ihre architek-        der Kunst im Industrieraum und Walter Benjamins Über-
                          Fraktur-Lettern.                                                                                       tonische Formensprache folgten einzig und allein dem       legungen zum Kunstwerk im Zeitalter der technischen
                                                                                                                                 Effizienzgedanken, der Maximierung der Förderleis-         Reproduzierbarkeit wie keine andere zum Thema ge-
                                                                                                                                 tung und der Perfektionierung der technischen Abläufe      macht.
                                                                                                                                 der damals förderstärksten Steinkohlenzeche der Welt.
                                                                                                                                 Dieses rein funktionale Prinzip des „form follows func-    Dann folgt der „Urknall Bauhaus. Nach der

              Aufbruch                                                                                                           tion“ verbindet Zollverein mit dem Bauhaus-Gedanken,
                                                                                                                                 der dem gleichen Credo folgt. Es macht die beiden zu
                                                                                                                                                                                            ­Moderne kommt die Moderne“. Was wird
                                                                                                                                                                                             hier gezeigt?

              in die
                                                                                                                                 unterschiedlichen Ausprägungen einer rationalen, funk-      Prof. Grütter: Dem westdeutschen Impuls in der Kunst
                                                                                                                                 tionalen Sichtweise der 1920er-Jahre, die wir mit dem       und Kultur wollen wir uns nicht nur historisch nähern.
                                                                                                                                 weiteren Begriff der Neuen Sachlichkeit fassen.             Deshalb veranstalten wir gemeinsam mit unserem Part-

              Moderne                                                                                                            Schacht XII galt ja schon damals als Musterze-
                                                                                                                                 che. Besucher – selbst aus den USA – kamen, um
                                                                                                                                                                                             ner hier auf Zollverein, der Folkwang Universität der
                                                                                                                                                                                             Künste, die ja selbst ein Ergebnis dieses historischen
                                                                                                                                                                                             Prozesses ist, das Projekt „Urknall Bauhaus. Nach der
              Mit dem Auftaktsymposium                                                                                           sich die modernste Zeche der Welt anzuschauen.              Moderne kommt die Moderne“. Es setzt sich mit der
                                                                                                                                 Was war an Zollverein das Besondere?                        Aktualität des Bauhaus-Gedankens auseinander. Künst-
              wurde das Bauhaus-Jahr 2019                                                                                        Prof. Grütter: Ja, die ersten Besucher kamen Anfang         ler, Musiker, Theatermacher und Fotografen werden
              in NRW bereits im Herbst                                                                                           der 1930er-Jahre aus Amerika. Aber es war ein Geben         sich daran beteiligen und den Bauhaus-Gedanken
              2018 auf Zollverein eingelei-                                                                                      und Nehmen. Es gab auch einen regelrechten Informa-         in Ausstellungen, Aktionen, Performances, Vorträgen
                                                                                                                                 tionstourismus aus Deutschland nach Amerika, um die         und Diskussionen aktualisieren. Partner ist neben der
              tet. Das UNESCO-Welterbe                                                                                           neuen rationalen Produktionsformen des Fordismus und        Folkwang Universität auch das Museum Folkwang,
              ist im kommenden Jahr Anker-                                                                                       Taylorismus zu studieren, also die arbeitsteilige Fließ-    ­worüber ich mich besonders freue.
              punkt der 100 Orte der Route                                                                                       bandproduktion, die ja auch für die Kohleförderung
                                                                                                                                 auf Zollverein wichtig wurde.                              Zum Abschluss ist Ende 2019 noch eine umfassen-
              der Moderne. Im Gespräch er-                                                                                                                                                  de Architekturausstellung geplant. Können Sie
              läutert Prof. Heinrich Theodor                                                                                     Kommen wir zum Bauhaus-Programm 2019 auf                   uns dazu schon etwas sagen?
              Grütter, Direktor des Ruhr                                                                                         Zollverein. In gewisser Weise ist es bereits mit           Prof. Grütter: Wir wollen ja nicht, dass der „Urknall
                                                                                                                                 der Ausstellung „Albert Renger-Patzsch. Die                Bauhaus“ wieder verpufft, sondern nachhaltig wirkt.
              ­Museums und Vorstand der                                                                                          Ruhrgebietsfotografien.“ gestartet. Erläutern              Deshalb haben wir uns entschlossen, Ende 2019 eine
               ­Stiftung Zollverein, welche                                                                                      Sie bitte den Zusammenhang.                                Dauerausstellung zur Geschichte und vor allem zur
                ­inhaltliche Verbindung zwi-                                                                                     Prof. Grütter: Der lange Zeit in Essen ansässige Foto-     Architektur Zollvereins zu eröffnen. Sie soll den Be-
                                                                                                                                 graf ist der Begründer einer neusachlichen Fotografie.     suchern dauerhaft über die Bedeutung der Architektur
                 schen Zollverein und der                                                                                        Der „Fotograf der Dinge“ formulierte eine Fototheorie,     von Zollverein in Vergangenheit, Gegenwart und
                 ­Bauhaus-Bewegung besteht.                                                                                      die auch für den Bauhaus-Gedanken grundlegend wur-         ­Zukunft Auskunft geben.
                                                                                                                                 de. Ja, man kann sagen, dass ohne seine Überlegun-
                                                                                                                                 gen die Entwicklung der Bauhaus-Fotografie so nicht        Das Gespräch führte Guido Schweiß-Gerwin.
              Herr Grütter, am 100. Jahrestag des Endes des           Industriellenschaft gerecht zu werden. Insofern symboli-   erfolgt wäre, zumindest bezog sich deren geistiger Va-
              Ersten Weltkrieges haben Sie vor wenigen                siert Zollverein Schacht XII wie das Bauhaus den Über-     ter László Moholy-Nagy auf Renger-Patzschs Arbeiten.
              ­Wochen hier auf Zollverein die Ausstellung             gang von einer geschichts- und traditionsversessenen
               Krieg.Macht.Sinn. eröffnet. Im Grunde ist das          feudalen Welt in eine moderne und erstmals demokra-        Am 25. April beginnt auf Zollverein das eigent­                                 Prof. Heinrich Theodor Grütter.
               Ende des Ersten Weltkrieges der Startpunkt der         tisch verfasste Gesellschaft.                              liche Bauhaus-Programm. Der Titel der Ausstel-                                  ­D irektor des Ruhr Museums und Vorstands­
               Bauhaus-Geschichte. Helfen Sie uns bei der histo-                                                                 lung lautet „Aufbruch im Westen. Die Künstler-                                  mitglied der Stiftung Zollverein. Unter
               rischen Einordnung.                                    Welche inhaltliche Verbindung besteht                      siedlung Margarethenhöhe.“ Was erwartet die                                     ­seiner Leitung koordiniert der Geschäfts­
               Prof. Grütter: Ja, der Ausgangspunkt sind die Um-      zwischen dem Bauhaus-Gedanken und                          Besucher der Auftaktausstellung?                                                bereich II die kulturelle Bespielung, den
               brüche am Ende des Ersten Weltkrieges und die neu      Zollverein Schacht XII?                                    Prof. Grütter: Die Margarethenhöhe, die zu den be-                              ­B esucherbetrieb, die Denkmalpflege und
               entstehende Weimarer Republik. Erst jetzt konnten      Prof. Grütter: Zollverein entspringt dem gleichen          deutendsten Künstlersiedlungen in Deutschland gehör-                            -vermittlung.
               Bergwerke und Industrieanlagen von solchem Ausmaß      Geist und der gleichen gesellschaftlichen Kon­stellation   te, hat den künstlerischen Aufbruch im Westen in der
               entstehen, ohne in Form und Gestalt den repräsenta-    wie das Bauhaus und insofern stehen beide in einer         Folkwang-Stadt Essen maßgeblich mitgeprägt.
               tiven Ansprüchen und dem historisierenden Stil des     geschwisterlichen Beziehung. Zollverein war die Ant-       Und im Unterschied zu den anderen Künstlersiedlungen
               feudalen Kaiserreiches und der tief darin verwobenen   wort auf den Rationalisierungsstau im Bergbau nach         der Zeit wie Hellerau in Dresden oder die Darmstädter

              4                                                                                                                  ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN                                                                                                       5
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
10 0 JA HR

                                                                                                                                            10 0 JA HR
           E BAUH AU

                                                                                                                                                       E BAUH AU
                     S

                                                                                                                                                                 S
                                                                                    Text: Heike Reinhold

                             Zollverein und die
                             Neue Sachlichkeit                                        Z              ollverein war schon immer ein Ort
                                                                                      der Superlative“, sagt Gästeführer Werner
                                                                                      Frewer und lässt den Blick über das gewalti-
                                                                                       ge Areal von rund einem Quadratkilometer
                                                                                       schweifen. Vom Dach der Kohlenwäsche aus
                                                                                       erschließt sich ein faszinierendes Panorama.
                                                                                        Im Norden ist der Neubau der Folkwang Uni-
                                                                                        versität der Künste zu erkennen, etwas weiter
                                                                                         östlich die Gründerschachtanlage 1/2/8.
                                                                                         „Der Gründerschacht ist eine gewachsene
                                                                                          Anlage mit sehr unterschiedlichen Gebäude-
                                                                                          formen, die nach und nach entstanden sind.
                                                                                          So sahen Zechen um die Jahrhundertwende
                                                                                           aus“, erklärt der Essener, der selbst lange
                                                                                           Jahre als Architekt tätig war. Ganz anders
                                                                                           präsentiert sich nur wenige hundert Meter
                                                                                            weiter südlich der 1932 fertiggestellte
                                                                                            Schacht XII: „Die Schachtanlage der Archi-
                                                                                            tekten Fritz Schupp und Martin Kremmer
                                                                                             hat Maßstäbe gesetzt und nachfolgende
                                                                                             Generationen maßgeblich beeinflusst.“
                                                                                             Der Kontrast zum Gründerschacht könnte
                                                                                              kaum größer sein. Das wird beim Blick
                                                                                              auf die wohlproportionierte Anordnung
                                                                                               der Schachtanlage XII vom Dach der
                                                                                               Kohlenwäsche aus besonders deutlich.
                                                                                               Ebenfalls im Hintergrund zu erkennen
                                                                                                ist das SANAA-Gebäude aus dem Jahr
                                                                                                2006, das mit seiner kubischen Form
                                                                                                 und der außergewöhnlichen Anord-
                                      Im Bauhaus-Jahr 2019                                        nung der Fenster das industrielle Erbe
                                        richtet das UNESCO-Welterbe                               mit der Moderne verbindet. Spätestens
                                                                                                  jetzt wird deutlich: Die Architektur am
                                           Zollverein den Fokus auf die                            Standort Zollverein verdient eine ein-
                                              Architektur der Neuen Sach-                          gehende Betrachtung.
                                                 lichkeit von Schacht XII und
                                                                                                   Schacht als Gesamtkunstwerk
                                                    thematisiert den Einfluss                       Die neusachlichen, im Sinne der
                                                       des Bauhauses auf die                       Bauhaus-Architektur gestalteten
                                                           Zollverein-Architekten                   Stahlfachwerkgebäude von
                                                                                                    Schacht XII brachten Zollverein
                                                             Fritz Schupp und                       den Ruf als „schönste Zeche der
                                                                 Martin Kremmer.                     Welt“ ein. „Sie sind Ausdruck der
                                                                                                     engen Verbindung von Ingenieur-

                         6                                                                                                             7
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
10 0 JA HR

                                                                                                                                                                                                                                                                                   10 0 JA HR
           E BAUH AU

                                                                                                                                                                                                                                                                                              E BAUH AU
                                                                                                                                                   Kesselhaus im Fokus. Gebäudeflucht und                   „Wir müssen                der technischen Abläufe beitrugen“, be-
                                                                                                                                                   Laternen leiten den Blick des Betrachters auf            erkennen, dass             tont Werner Frewer.
                     S

                                                                                                                                                   das Kesselhaus zu. Dieses hatte einst einen

                                                                                                                                                                                                                                                                                                        S
                                                                                                                                                   stattlichen Schornstein, wie die historische             die Industrie
                                                                                                                                                   Aufnahme in den Händen von Gästeführer                   mit ihren ge-              Die Einfachheit der Formen
                                                                                                                                                   Werner Frewer zeigt.                                     waltigen Bau-
                                                                                                                                                                                                                                       Die letzte Schachtanlage der Zeche Zoll-
                                                                                                                                                                                                            ten nicht mehr
                                                                                                                                                                                                                                       verein entstand in den Jahren 1928 bis
                                                                                                                                                                                                            ein störendes
                                                                                                                                                   noch keine eigenständige Form für Indus­                 Glied in unserem           1932 unter dem Eindruck der weltweiten
                                                                                                                                                   triearchitektur gefunden", erklärt Werner                Stadtbild und in           Technisierungs- und Rationalisierungsbe-
                                                                                                                                                   Frewer mit einem Verweis auf die Ge-                     der Landschaft             mühungen. Ohne Frage: Dieser Auftrag
                                                                                                                                                   schichte. Der Verlauf des Ersten Welt-                   ist, sondern               war eine besondere Herausforderung für
                                                                                                                                                   kriegs jedoch setzte der wilhelminischen                 ein Symbol der             Schupp und Kremmer. Zum ersten Mal
                                                                                                                                                   Repräsentationsarchitektur ein jähes                     Arbeit, ein Denk-          sollte mit dem neuen Schacht XII eine
                                                                                                                                                   Ende. Schlichtheit wurde zum obersten                    mal der Stadt,             komplett durchrationalisierte Anlage ent-
                                                                                                                                                                                                            das jeder Bürger
                                                                                                                                                   Gebot der neuen Fabrikarchitektur erho-                                             stehen, die sich dennoch stimmig in das
                                                                                                                                                                                                            mit wenigstens
                                                                                                                                                   ben, wobei schon zu Beginn des 20. Jahr-                                            bestehende Umfeld einfügt. Bereits 1929
                                                                                                                                                                                                            ebenso großem
                                                                                                                                                   hunderts der Wunsch nach einer zweck-                    Stolz dem Frem-            formulierten die beiden Architekten ihren
                                                                                                                                                   bestimmten Gestaltung laut geworden                      den zeigen soll            Anspruch: „Wir müssen erkennen, dass
                                                                                                                                                   war. Walter Gropius, der Gründer des                     wie seine öffent-          die Industrie mit ihren gewaltigen Bauten
                                                                                                                                                   Bauhauses, setzte den Fokus auf das Zu-                  lichen Gebäude.“           nicht mehr ein störendes Glied in unserem
                                                                                                                                                   sammenspiel der Gewerke und forderte                                                Stadtbild und in der Landschaft ist, son-
                                                                                                                                                                                                            Fritz Schupp und Martin
                                                                                                                                                   eine Arbeitsgemeinschaft zwischen Künst-                 Kremmer, Architekten von
                                                                                                                                                                                                                                       dern ein Symbol der Arbeit, ein Denkmal
                                                                                                                                                   ler, Kaufmann und Techniker. „Dieser                     Schacht XII                der Stadt, das jeder Bürger mit wenigs-
                                                                                                                                                   Bauhaus-Gedanke liegt auch der Archi-                                               tens ebenso großem Stolz dem Fremden
                                                                                                                                                   tektur von Fritz Schupp und Martin Krem-                                            zeigen soll wie seine öffentlichen Gebäu-
                                                                                                                                                   mer zugrunde. Eine frühe, viel beachtete                                            de.“ Damit wagten sie den Sprung, die
                                                                                                                                                   Publikation der beiden trägt den Titel                                              übergeordnete Zweckbestimmung in eine
                                                                                                                                                   ­, Architekt gegen oder und Ingenieur'. Sie                                         zeitlose Form zu bringen, und befreiten
                                                                                                    Zusammenspiel von Architekt und                 konnten so ästhetische Gebäude schaf-                                              sie von allem schmückenden Beiwerk.
                                                                       „Der Gründer-                Ingenieur                                       fen, die alle funktionalen Bedürfnisse be-
                         leistung und Architektur und haben die        schacht ist eine             Mit der Gestaltung des Zechenkomplexes          rücksichtigten und zur Perfektionierung
                         Industriearchitektur für die nachfolgen-      gewachsene                   Zollverein Schacht XII waren Fritz Schupp
                         den Jahrzehnte geprägt“, berichtet            ­Anlage mit sehr             (1896–1974) und Martin Kremmer
                                                                        unterschied-
                         ­Werner Frewer beim Gang über den                                          (1894–1945) beauftragt worden. Ihr Stu-
                                                                        lichen Gebäu-
                          ­Ehrenhof. Durchgestaltet bis in die De-                                  dium – durch den Ersten Weltkrieg unter-
                                                                        deformen, die
                           tails der Lampen, Treppen­geländer und       nach und nach               brochen – fiel in eine Zeit der inhaltlichen
                           Lichtmasten ist der komplett e ­ rhaltene    entstanden                  Neuorientierung. Als sie 1928 mit dem
                           Komplex von Zeche und Kokerei Zollver-       sind. So sahen              Bau von Schacht XII begannen, hatten
                           ein ein Gesamtkunstwerk und repräsen-        Zechen um die               die beiden jungen Architekten bereits ers-
                           tiert exemplarisch die soziale, ökonomi-     Jahrhundert-                te Erfahrungen mit dem Industriebau im
                           sche, ästhetische und industrielle           wende aus. Die              Ruhrgebiet gesammelt. Ihr Werk kann
                           Geschichte des Kohle- und Stahlzeital-       Schachtanlage               nicht losgelöst vom architekturhistori-
                                                                        der Architekten
                           ters. Im Dezember 2001 wurden Zeche                                      schen Hintergrund, von der Entwicklung
                                                                        Fritz Schupp und
                           und Kokerei in die Welterbeliste der                                     der Bergbauarchitektur und der Wirt-
                                                                        Martin Kremmer
                           UNESCO aufgenommen. In ihrer Be­             hat Maßstäbe                schaftsgeschichte der Auftraggeber be-
                           gründung benannte die UNESCO zwei            gesetzt und                 trachtet werden. Aufgewachsen waren
                           zen­trale Kriterien für die Entscheidung:    nachfolgende                sie in einer Zeit, in der Unternehmer ihren
                           „Der Industriekomplex Zeche Zollverein       Generationen                wachsenden Wohlstand auch baulich
                           in E
                              ­ ssen ist ein bemerkenswertes            maßgeblich                  zum Ausdruck bringen wollten. „Bis 1900
                           Industrie­denkmal, weil seine Gebäude        ­beeinflusst.“              herrschte bei Industriebauten der Historis-
                                                                                                                                                                   Der Stil der Neuen Sachlichkeit. Schacht
                           heraus­ragende Beispiele für die Anwen-                                  mus vor. Die Fassaden von Fabrikhallen                         XII überzeugt architektonisch mit einer redu­
                                                                       Werner Frewer, Gästeführer
                         dung der Gestaltungskonzepte der Bau-         auf Zollverein               orientierten sich an der Gestaltung von                        zierten, ästhetisch ansprechenden Gestaltung.
                                                                                                                                                                   Vertikal stehende Fenster heben den Blick
                         haus-Architektur in einem industriellen                                    anderen Großbauten wie Schlössern, Rat-                        nach oben, Symmetrien und Querverbindun­
                         Gesamtzusammenhang sind.“                                                  häusern und Bahnhöfen. Hier hatte man                          gen lenken den Blick des Betrachters.

                         8                                                                                                                         ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
10 0 JA HR

                         3 Fragen an
                                                                                                                                                    Weitere Informationen und Veranstaltungen auf
                                                                                                                                                    www.zollverein.de/bauhaus
           E BAUH AU

                         Dr. Wilhelm Busch                                                 Weitere
                                                                                        Infos erhalten
                     S

                         Wilhelm Busch wurde im Ruhr­gebiet                               Sie unter
                         geboren, hat in seinen ersten Jahren                         www.zollverein.de/
                                                                                           bauhaus
                         als Architekt im Nachfolgebüro von
                         Fritz Schupp in Essen gearbeitet und zu
                         Beginn der 1980er-Jahre an der RWTH
                         Aachen seine Dissertation über die
                         Architekten Fritz Schupp und Martin
                         Kremmer geschrieben.

                         Was ist das Besondere an Schacht XII?
                         Zollverein ist ein Solitär, der nach technischen
                         Maßstäben gebaut wurde. Wir haben es hier mit
                         einer reinen Industriearchitektur zu tun. Die Ästhetik
                         kommt aus der Maschine.

                         Was macht Zollverein so einmalig?
                         Nach meiner Kenntnis gibt es kein weiteres
                         Bergwerk, das in diesem Umfang und mit dieser
                         Präzision ein solches Maximum an Kohle abbauen
                         konnte. Der Bauherr – das war auf Zollverein
                         Bergwerksdirektor Friedrich Wilhelm Schulze
                         Buxloh – hat Schupp und Kremmer kontinuierlich
                                                                                                                                                                                                                              Zeitlose Gestaltung. Bei aller Reduktion
                         dazu angehalten, die optimalen Abbauzahlen                                                                                                                                                           auf das sachlich Notwenige haben die Archi­
                                                                                                                                                                                                                              tekten von Schacht XII doch nie die Ästhetik
                         zu ermöglichen. Die Architekten schufen eine
                                                                                                                                                                                                                              aus dem Blick verloren.
                         effiziente Zeche und sorgten für einen ununterbro-
                         chenen Kohlefluss aus der Tiefe. Vorhersagen über
                                                                                     I­ndem sie die primären Tragstrukturen von den leicht    günstig und zugleich ästhetisch ansprechend“, so            den Blick des Betrachters wie auf Schienen nach
                         die Fördermengen konnten daher auf Zollverein
                                                                                      veränderbaren Umhüllungen trennten, ließen Schupp       Werner ­Frewer. Den 20 Einzelgebäuden liegt auch            oben zu den Seilscheiben. Die Technik wird abstra-
                         erstmalig auch komplett eingehalten werden.
                                                                                      und Kremmer viel Raum für flexible Anpassungen          die Bauhaus-Maxime zugrunde, dass sich die Form             hiert. Wie die Menschen hinter den Fassaden arbei-
                                                                                      und Ergänzungen, die sich harmonisch an Bestehen-       an der Funktion o    ­ rientieren soll. Dieses auf dem      teten, erfuhren die Besucher von damals nicht.“
                         Auch nach dem Tod Martin Kremmers
                                                                                      des anfügen ließen. Dadurch ist das architektonische    Effizienz­gedanken „form follows function“ fußende
                         war Fritz Schupp bis zu seinem Tod
                                                                                      Ensemble in seinem gesamten Erscheinungsbild bis        Prinzip verbindet Zollverein mit den zukunftsweisen-         Ausstellungen, Konzerte, Workshops und
                         1974 immer dabei, wenn Erweiterun-
                                                                                      heute nahezu unverändert geblieben. Gleichzeitig        den Visionen der Bauhaus-Zeit in den 1920er-Jahren.          Sonderführungen zum Bauhaus-Jahr
                         gen an Schacht XII anstanden. Warum?
                                                                                      galt es, das Gebot der Sparsamkeit zu beachten,         Noch heute besticht die Anordnung der Gebäude                Für ein weitreichendes Interesse an der Zollverein-­
                         Das ist eine typische Architekten-Manie. So war ich
                                                                                      und so wurden konsequent einheitliche Detailpunkte      auf zwei Blickachsen. „Der Komplex verfügt über              Architektur wird das Bauhaus-Jahr 2019 sorgen.
                         auch, als ich noch als Architekt gearbeitet habe.
                                                                                      entwickelt. „Der gesamte Gebäudekomplex besteht         eine Energie- und eine P     ­ roduktionsachse. Wobei        Im Rahmen des Jubiläums „Bauhaus 100“, das
                         Aber jetzt mal ernsthaft: Wegen des Prinzips der
                                                                                      aus selbsttragenden Hallen. Die Stahlfachwerk-Fas-      ­derjenige, der auf dem Ehrenhof steht und frontal auf       deutschlandweit begangen wird, ist das UNESCO-­
                         Stahlfachwerk-Fassade konnte der Komplex jederzeit
                                                                                      sade ist nur vorgehängt und lässt sich nach dem Bau-     den Doppelbock schaut, dies erst auf den zweiten            Welterbe Zollverein mit Zeche und Kokerei zentraler
                         flexibel an die neuen Bedürfnisse angepasst werden.
                                                                                      kastenprinzip erweitern. Dadurch konnte stets schnell    Blick erkennen kann. Hier rundet sich durch die ge-         Ankerpunkt von 100 Orten der Route der Moderne.
                         Für den Architekten ist es eine Verpflichtung, hier
                                                                                      auf veränderte Anforderungen reagiert werden, so         schickte Staffelung der Gebäude im Hintergrund              ­Gefeiert wird das Bauhaus-Jahr mit einem Festival
                         tätig zu werden. Das entspricht auch dem Arbeits­
                                                                                      zum Beispiel, wenn neue Maschinen installiert wer-       ­alles zu einer gewichteten Symmertrie ab“, sagt           ­sowie mit unterschiedlichen Ausstellungen, Auf­­f üh ­­­-
                         verständnis von architektonischer Sauberkeit und
                                                                                      den mussten“, beschreibt Werner Frewer. Von dieser        ­Werner Frewer und macht auf die proportionale              r­ungen, Konzerten, Workshops und Vorträgen (siehe
                         Einzigartigkeit, wie Schupp und Kremmer es hatten.
                                                                                      Bauweise profitieren die Umnutzungsüberlegungen            Stimmigkeit der Gebäude aufmerksam. Gleichzeitig           ­Programmvorschau ab Seite 21). Darüber hinaus wird
                                                                                      auf Zollverein übrigens bis zum heutigen Tag.              erfüllte die moderne Architektur vor allem in den An-       ab 2019 an jedem zweiten Samstag eines Monats ab
                                                                                                                                                 fangsjahren auch repräsentative Aufgaben: Die               14 Uhr eine Architektur-Sonderführung unter dem Titel
                                                                                     Symmetrie mit zwei Blickachsen                              neue, technikgläubige Unternehmergeneration wollte          „Neue Sachlichkeit, Bauhaus und die Zollverein-Archi-
                                                                                     Das Ergebnis galt von Beginn an als technisches und         ihrem wirtschaftlichen Erfolg auch in der Baukunst          tektur“ angeboten. Das freut auch Gästeführer
                                                                                     ästhetisches Meisterwerk der Moderne. „Architekto-          Ausdruck verleihen. „Die Vereinigte Stahlwerke AG           ­Werner Frewer: „Die Zollverein-­Architektur hat ein
                                                                                     nisch haben wir es hier mit der Neuen Sachlichkeit          präsentierte der ­Ö ffentlichkeit auf dem Ehrenhof ein       weitreichendes Interesse verdient. Sie ist verständlich
                                                                                     zu tun. Schupp und Kremmer haben sie auf das Not-           Bergwerk ohne Menschen. Die Gestaltung des För-              und lässt sich gut vermitteln.“
                                                                                     wendige reduziert, dabei aber nie die Gestaltung            dergerüsts, die ­vertikale Anordnung der Fenster und
                         Die Architekten Fritz Schupp (l.) und Martin Kremmer (r.)
                                                                                     aus dem Blick verloren. Diese Bauweise war kosten-          die Ästhetik der Fassadentextur ziehen noch heute
                         entwarfen gemeinsam die Zentralschachtanlage Zollverein
                         XII. In den 1950er-Jahren plante Schupp außerdem die
                         Kokerei Zollverein.
                                                                                                                                              ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN                                                                                                  11
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
AU F DE M

                                                                                                                                                                                                                AU F DE M
W ELTE RB E

                                                                                                                                                                                                                W ELTE RB E
                                                                                                              I
                                      en
                                                                                                                      

                                                                                                                     n den vergangenen Jahren hat sich das           Ihre Meinung
                                                                                                                     Welterbe Zollverein deutlich gewandelt: Es

                                     find
                                                                                                                                                                     interessiert uns!
                                             Anregungen erwünscht. Ein „lernendes“
                                             Wegeleit-Konzept soll in Zukunft die Orientie­   gab bauliche Veränderungen, das Veranstaltungsangebot wurde
                                             rung auf dem Welterbe erleichtern.
                                                                                              erweitert, die Besucherströme sind stark gewachsen. Doch die vor-
                                                                                              handenen Wegweiser auf dem weiten Gelände basieren noch auf
                                                                                              einem analogen Kommunikationskonzept, das vor rund zehn Jah-
                                                                                              ren entstanden ist – und das den heutigen Anforderungen nicht
                                                                                              ­immer gerecht werden kann. Deshalb ist eines der vorrangigen
                                                                                               Ziele des neuen Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Zollverein,
                                    Weg
                                                                                               Hans-Peter Noll, in einem gemeinsamen Prozess mit der Abteilung
                                                                                               für Standortentwicklung und Partnern aus Architektur, Denkmal-
                                                                                               pflege und Verhaltensökonomie ein neues Orientierungssystem
                                                                                               auf Zollverein zu etablieren. Geplant ist ein „lernendes“ Wege-
                                                                                               leit-Konzept, das kontinuierlich fortentwickelt wird und die Erfah-   Wenn Sie Anregungen, Kritik oder
                                                                                               rungen und Bedürfnisse von Nutzern und Besuchern einbezieht.          Fragen zur Orientierung auf dem
                                                                                                                                                                     UNESCO-Welterbe Zollverein
                                                                                              Dieses Vorhaben ist aus mehreren Gründen eine Herausforderung.         ­haben, wenden Sie sich gern an
                             den

                                                                                              Denn das neue System muss die Ästhetik des Welterbes berück-            Andreas Hungerbühler, Projektlei-
                             rein

                                                                                              sichtigen: Der Bedarf an pragmatischen Wegweisern muss mit              ter Entwicklung Orientierungssys-
                          ollve

                                                                                              dem Denkmalschutz einhergehen. Auch die Vielzahl an unter-              tem bei der Stiftung Zollverein:
                                                                                               schiedlichen Akteuren, die auf Zollverein beheimatet sind, macht      orientierung@zollverein.de
                                                                                               die Entwicklung eines ganzheitlichen Konzepts komplexer –
                        auf Z

                                                                                                ebenso wie die Offenheit des Areals. Das zentrale Anliegen
                                                                                                ist dennoch, dass Zollverein ein frei zugänglicher Ort für viele
                      ach

                                                                                                 verschiedene Menschen und Aktivitäten ist und bleibt.
                      rung

                                                                                                                                                                     Sanierungen und Baustellen:
                                                                                                                                                                     eine Herausforderung für Nutzer
                                                                                                Erste Schritte für eine bessere Orientierung sind bereits getan:     und Besucher
                 ientie

                                                                                                So wurden nicht nur die Fußwegbeschilderung und -beleuch-            Seit Anfang November setzt die
                                                                                                tung an der 3,5 Kilometer langen Ringpromenade fertigge-             Stiftung Zollverein den Parkplatz
                    r

                                                                                                 stellt, die das gesamte Welterbe mit Zeche und Kokerei um-          A2 zwischen Schacht XII und
               re O

                Einf

                                                                                                 schließt. Auch für die große Sonderausstellung „Das Zeitalter       Schacht 1/2/8 umfassend instand.
                                                                                                  der Kohle“ in der Mischanlage wurden temporäre Wegweiser           Ein Entwässerungssystem wird ins-
              Besse

                                                                                                  eingerichtet. Bei Nutzern und Gästen hat die Stiftung Zollver-     talliert, Oberflächen und die Be-
                                                                                                  ein erste Umfragen durchgeführt, deren Ergebnisse nun in die       leuchtung werden erneuert, um die
                                                                                                   Planungen einfließen. Sie zeigen, dass viele Besucher sich be-    Sicherheit der Besucher in Zukunft
                                                                                                   reits jetzt gut auf dem Areal zurechtfinden. Die rege Teilnah-    noch besser zu gewährleisten. Die
              Besucher und Nutzer                                                                  me an den Befragungen belegt aber auch, wie wichtig vielen        erste Sanierungsphase wird voraus-
              sollen sich in Zukunft noch                                                           Gästen, Nutzern und Mietern der direkte Austausch mit den        sichtlich zum Ende Dezember abge-
                                                                                                    Mitarbeitern der Stiftung Zollverein ist, wenn es um konkrete    schlossen sein, eine zweite startet
              besser auf dem weitläufi-                                                             Verbesserungen geht.                                             Anfang 2019. Ab diesem Zeitpunkt
              gen UNESCO-Welterbe                                                                                                                                    wird nur noch eine kleine Fläche
              ­zurechtfinden. Aus diesem                                                            In einem Workshop mit den Betreibern der Shops und Show-         des Parkplatzes A2 nutzbar sein.
                                                                                                    rooms im Kammgebäude auf dem Kokereigelände wurden               Die Zufahrt über die Bullmann­aue
               Grund entwickelt die Stif-                                                            Ideen für eine bessere Anbindung der Ladenlokale und Ate-       ist in dieser Sanierungsphase ge-
               tung Zollverein ein neues                                                             liers diskutiert und anschließend bereits erste Maßnahmen       sperrt, die Zufahrt über die Fritz-
               Orientierungssystem für das                                                            realisiert. „Wir suchen keine kurzfristige und auch keine      Schupp-Allee dann jedoch wieder
                                                                                                      Top-down-Lösung, sondern wollen ein System entwickeln,         möglich. Der Parkplatz A2 wird
               insgesamt 100 Hektar große                                                              das die bestehenden Schwierigkeiten Stück für Stück in        ­voraussichtlich im August 2019
               Ge­lände.                                                                               Angriff nimmt“, erklärt Noll. „Die Akteure auf dem Gelän-      ­fertiggestellt sein; die anderen Park-
                                                                                                       de und das Publikum, das ja sehr heterogen ist, binden          plätze auf dem Gelände ­stehen je-
                                                                                                        wir in diesen Prozess ein.“                                    derzeit zur Verfügung.

              12                                                                                                                                                                                        13
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
FO LK WAN
   G UN I

                                    Zollverein                                                                                         Von Wutbürgern zu Mutbürgern

                                    barrierefrei                                                                                       Katernberg-Konferenz
                                                                                                                                       feiert 50. Jubiläum
                                    Folkwang-Studentin Mar Zumaya aus Mexiko entwickelt
                                    eine App, die Gehörlosen die Orientierung auf dem
                                    UNESCO-Welterbe Zollverein erleichtert.

                                                                                     Lebenstraum erfüllt
                                                                                     Im Jahr 2015 kam Mar Zumaya wieder nach
                                                                                     Deutschland. Diesmal, um sich einen Lebens-

                                                     N
                                                                                     traum zu erfüllen: in Deutschland an der
                                                                                     Folkwang Universität der Künste zu studie-
                                                                                     ren. Als 2017 der Fachbereich Gestaltung
                                                                     och nie hatte   ins Quartier Nord umzog, fand auch die
            Praktische Orien-
            tierungshilfe. Mar
                                                                     ich so eine     Kommunikationsdesignerin ihren Studienort
            Zumaya (kleines Bild)   ­riesige Zeche gesehen. Die Architektur, die     auf dem Welterbe. Mehr noch: Die junge
            konzipierte eine                                                                                                            Die Veranstalter der 50. Katernberg-Konferenz mit den
            Smartphone-App zur
                                     Landschaft, die Farben und Texturen fand        Frau aus Mexiko ergatterte bei der Stiftung
                                                                                                                                       ­Festrednern, v.l.n.r.: Franz B. Rempe, Siegfried Brandenburg,
            besseren Orientie­       ich als Gestalterin inspirierend und spekta­    Zollverein eine Anstellung als Werkstuden-         Hans-Peter Noll, Oberbürgermeister Thomas Kufen, Klaus Wermker,
            rung auf dem                                                                                                                Heinrich Theodor Grütter, Margarete Meyer, Johannes Maas.
            UNESCO-­Welterbe.
                                     kulär“, erzählt Mar Zumaya. Als die Mexi­       tin. In der Kommunikationsabteilung arbeite-
                                     kanerin vor einigen Jahren zum ersten Mal       te sie an grafischen Gewerken, gestaltete
                                     ­Verwandte in Deutschland besuchte, kam         Publikationen und beschäftigte sich immer         Zusammen an der Zukunft arbeiten, kritisch ­
                                      sie als Touristin auf das UNESCO-Welterbe      mehr mit Zollverein. Als zum Ende des Ba-         diskutieren und Lösungen anstoßen – das ist seit
                                      Zollverein. Zu jener Zeit ahnte sie noch       chelor-Studiums eine Abschlussarbeit an-          25 Jahren das Ziel der Katernberg-Konferenzen.
                                      nicht, welche Rolle dieses Industriedenkmal    stand, wusste Mar Zumaya schnell, dass sie        Zum 50. Mal hatten die Werbegemeinschaften
                                      einmal in ihrem Leben spielen würde – und      sich auch inhaltlich mit Zollverein beschäfti-    aus Katernberg, Schonnebeck und Stoppenberg
                                      welche Aufgabe sie selbst auf Zollverein       gen wollte. Ihre Überzeugung: „Als Gestal-        im November 2018 dazu eingeladen, über
                                      übernehmen würde.                              terin habe ich die Möglichkeit, die Welt zu       Chancen und Probleme im Bezirk zu sprechen.
                                                                                     verschönen – aber noch wichtiger, sie zu          Das Jubiläum feierten die Organisatoren mit mehr
                                                                                     verbessern.“                                      als 200 Bürgern, Oberbürgermeister Thomas Kufen,
                                                                                                                                       dem neuen Vorstand der Stiftung Zollverein mit
                                                                                     Zusatzinfos via Smartphone                        Hans-Peter Noll und Heinrich Theodor Grütter sowie
                                                                                     Ihre Abschlussarbeit stellte sie im Sommer        vielen weiteren Gästen. „Katernberg, Schonnebeck
                                                                                     2018 vor. Der Titel: „Barrierefreiheit für        und Stoppenberg profitieren von der erfolgreichen
                                                                                     ­Gehörlose mit Hilfe von digitalen Medien“.       Entwicklung auf Zollverein“, erklärte Jochen Maas,
                                                                                      Das Ergebnis ist der Prototyp einer App, die     Vorsitzender des ­Katernberger Werberings, im
                                                                                      bei der Orientierung auf dem 100 Hektar          ­Salzlager der Kokerei. Einen Beitrag dazu leisteten
                                                                                      großen Areal allen Besuchern gute Dienste         aber auch die Konferenzen, so Kufen. Sie hätten
                                                                                      erweisen könnte. Dafür hat die 24-Jährige         dazu beigetragen, dass aus Wutbürgern ­Mutbürger
                                                                                      ein Augmented-Reality-Konzept entwickelt.         geworden seien.
                                                                                      Besucher könnten danach mit ihren Smart-
                                                                                      phones interessante Orte fotografieren und
                                                                                      sich über die App sofort oder später Infor-
                                                                                      mationen einblenden lassen. Ein spannendes
                                                                                      Angebot – natürlich auch für Hörende.
                                                                                      ­Zurzeit prüft die Stiftung Zollverein, welche
                                                                                       Ideen aus Mar Zumayas Abschlussarbeit in
                                                                                       die Tat umgesetzt werden können.

            14                                                                                                                         ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
RU HR M US

                                                                                                                                                   RU HR M US
                                                                                                                              Me
           EU M

                                                                                                                                                              EU M
                                                                                                                            im P hr daz
                                                                                                                                  rog    u
                                                                                                                                      ram
                                                                                                                              auf         m
                                                                                                                           Seit
                                                                                                                                 24
                  Sonderausstellungen im Ruhr Museum
                                                                                                                                e

                  Zusätzlich zur Dauerausstellung
                  sind derzeit zwei Sonderausstel-
                  lungen im Ruhr Museum zu sehen.        www.ruhrmuseum.de

                  Albert Renger-Patzsch.                                                              Krieg.Macht.Sinn.
                  Die Ruhrgebietsfotografien                                                          Krieg und G
                                                                                                                ­ ewalt in der
                                                                                                      ­europäischen ­Erinnerung
                  Der als Fotograf der Neuen Sachlich-
                  keit bekannte Albert Renger-Patzsch                                                 Die Kriege des 20. Jahrhunderts
                  lebte von 1929 bis 1944 in Essen.                                                   ­haben sich tief in unser kulturelles
                  Mit 300 Schwarz-Weiß-Fotografien                                                     ­Gedächtnis eingeschrieben. Einhun-
                  werden seine berühmten Ruhrgebiets-                                                   dert Jahre nach dem Ende des Ersten
                  landschaften und Auftragsarbeiten                                                     Weltkriegs versucht die Ausstellung,
                  für Architekten und Unternehmen                                                       einen völlig neuartigen Blick auf die
                  ­sowie Porträt- und Objektaufnahmen                                                   Phänomene Krieg und Gewalt zu
                   aus­gestellt.                                                                        werfen.

                  16                                                         ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN                                           17
100 Jahre Bauhaus Zollverein und die Neue Sachlichkeit - Bessere Orientierung auf Zollverein Szenische Führungen mit Schauspielern - Zeche Zollverein
GLOS SE

                                                                                                                              Moderner!
                                                                                                                              Portal der Industriekultur wird erneuert

                                                                                                                              In einer multimedialen Ausstellung zeigt das Portal der Industrie-
                                                                                                                              kultur in der Kohlenwäsche des UNESCO-Welterbes Zollverein die
                                                                                                                              industriekulturellen Highlights aus der Region. Im Februar und
                                                                                                                              März 2019 werden die 18 Stationen aktualisiert und modernisiert:
                                                                                                                              Die Hardware wird erneuert, größere, interaktive Displays kom-
                                                                                                                              men zum Einsatz, einzelne Standorte werden mit Originalobjekten
                                                                                                                              in Vitrinen ergänzt und an der Barrierefreiheit wird weiter gearbei-
                                                           Neue Büroräume
          Neulich
          hatte ich Besuch vom ehemaligen Lei-             auf Zollverein
                                                                                                                              tet. Das Projekt wird vom Landschaftsverband Westfalen-Lippe
                                                                                                                              (LWL) und Landschaftsverband Rheinland (LVR) gefördert.
                                                                                                                              Aktuelle Informationen zur Schließung unter:
                                                                                                                                                                                                     „The Mine“
          ter der bergtechnischen Stabsstelle des                                                                             info@zollverein.de, www.zollverein.de.                                 neu in Halle 4
          Bergwerks Zollverein und wurde unver-            Die Betreiber der Grand Hall Zollverein sanieren das
          sehens mit einem fast in Vergessenheit            ehemalige Schalthaus 1 auf der Kokerei, das zwischen                                                                                     Im Frühjahr 2019 feiert die
          geratenen denkmalpflegerischen Thema               der Grand Hall und dem Sitz der RAG Montan Immobi-                                                                                       Gastronomie „The Mine“ Er-
          konfrontiert. Herr Dr. Ing. Hermann H.             lien liegt. Ab dem 1. Januar 2020 sollen dort insgesamt                                                                                 öffnung im ehemaligen süd-
          Nocke, seines Zeichens Assessor des                 525 Quadratmeter Büroräume und 420 Quadratmeter                                                                                        lichen Fördermaschinenhaus.
          Bergfachs, klagte mir sein Leid. Immer               weitere Flächen wie Lager- und Sanitärräume zur Ver-
          wenn er den Ehrenhof auf der Schachtan-              mietung angeboten werden. Das Schalthaus wird denk-                                                                                   Die Halle 4 war lange eines der
          lage XII betrete und Richtung Kesselhaus              malgerecht saniert, sodass der industrielle Charakter                                                                                letzten noch nicht umgenutzten
          blicke, beschleiche ihn das Gefühl, Zollverein        erhalten bleibt. www.grand-hall.de                                                                                                   Gebäude auf Schacht XII des
          sei wie ein Segelschiff ohne Mast. Der Blick                                                                                                                                                Welterbes Zollverein. Nach der
          sei zerstört, denn es fehle etwas Wesentli-                                                                                                                                                denkmalgerechten Dach- und
          ches. Ich musste mich erst kurz besinnen, be-                                                                                                                                              Fachsanierung wurde durch die
          vor ich seinen nautischen Vergleich verstand.            Weitere Grenzrosen                                                                                                                Stiftung Zollverein ein Umnut-
          Er meinte den fehlenden Schornstein hinter                                                                                                                                                 zungskonzept für einen gastrono-
          dem Kesselhaus. Der markante, über 100 Me-                Vier neue Grenzrosen wurden im Herbst in                                                                                         mischen Betrieb entwickelt – und
          ter hohe Kamin war seit der Inbetriebnahme                 Forst (Lausitz) und dem deutsch- polnischen                                                                                     ein Pächter gefunden, auf den
          der Zentralschachtanlage XII im Jahr 1932 ne-              Grenzstädtchen Guben-Gubin installiert.                                                                                         dieses wie maßgeschneidert
          ben dem Doppelbock-Fördergerüst sozusagen                                                                                                                                                  passt. Inhaber Yavuz Ilbay und
          der architektonische Höhepunkt über der Kraft -             Die Grenzrosen des Künstlers Thomas Rother sind Teil                                                                           Betriebsleiter Birol Karakoc wollen
          zentrale, bevor er 1977 aus statischen Gründen              seines europäischen Grenzprojektes, an dem er seit                                                                             ihren Gästen künftig eine mediter-
          abgerissen wurde. Die alten „Zollvereiner“ vom               2005 arbeitet. Dabei werden Stahlskulpturen als                                                                               rane Küche mit regionalen Einflüs-
          Geschichtsverein e. V. wurmt es seit langem, dass            Zeichen des versöhnenden Gedenkens an Orten                                                                                   sen servieren. Im Außenbereich
          es keine Pläne gibt, diesen Kamin wieder aufzu-               aufgestellt, die an tragische Ereignisse im Zusam-                                                                           genießen die Gäste in unver-
          bauen. Doch für die Denkmalpflege gilt der Ist-                 menhang mit den Weltkriegen erinnern. Mit den                                                                               gleichlicher Atmosphäre den Blick
          Zustand der Unterschutzstellung – und die Oberste              vier neuen Rosen sind es nun insgesamt 35 Skulp-                                                                            auf die berühmte Rolltreppe und
          Denkmalbehörde in NRW hatte die Zeche Zollverein                turen, die in Frankreich, Polen, Belgien, Luxem-                                                                           den Doppelbock. Im Oberge-
          am 16. Dezember 1986 zum Denkmal erklärt, nur                    burg und Deutschland aufgestellt wurden. Je           Zollverein-                                                         schoss entsteht eine Veranstal-
          wenige Tage vor der Schließung des Bergwerks.                    neun weitere der „Blumen, die nicht welken“, wie      Kalender 2019                                                       tungshalle. Hohe Decken,
          Zu diesem Zeitpunkt war der Kamin bereits seit neun               Rother sie nennt, werden 2019 an der Grenze                                                                              historische Stahlträger und die in-
          Jahren abgebrochen. Schade eigentlich. So kann aus                 zu den Niederlanden sowie 2020 an der Gren-                                                                             dustriekulturelle Atmosphäre der
          einem architektonischen Ausrufezeichen eine Fußnote                ze zu Dänemark installiert. Alle Grenzrosen         Sie wollen einem lieben                                             ehemaligen Fördermaschinenhal-
          der Denkmalgeschichte werden.                                       sind im Kunstschacht Zollverein entstanden.        Menschen eine Freude                                                le 4 schaff en ein besonderes
                                                                                                                                 machen oder ein Stück                                               Ambiente für Hochzeiten, Ge-
                                                                                                                                 Heimat verschenken? Die                                             burtstage, Firmenevents, Tagun-
                                                                                                                                 Stiftung Zollverein hat er-                                         gen, Konzerte oder Bankette.
          Delia Bösch                                                                                                            neut einen Kalender mit den                                         Zu Stoßzeiten wird die Veran-
          Stiftung Zollverein                                                                                                    schönsten Motiven des UNESCO-Welterbes herausgegeben.               staltungshalle im Obergeschoss
                                                                                                                                 Der großformatige Kalender ist im Klartext Verlag erschienen        geöff net, um die Kapazitäten zu
                                                                                                                                 und über den Buchhandel zum Preis von 16,95 Euro (zzgl.             erweitern.
                                                                                                                                 Versandkosten) erhältlich.
          18                                                                                                                                                                                                                        19
DE NK M AL

                                                                                                                                                                                                                                                         01
                                                                                                                                                                                                                                                        2019
   PFAD

                                                                                                                                                                                                                                                        Januar
                                                                                                                                                                                                                                                        Februar
                                                                                                                                                                                                                                                        März

                                                                                                                                                DAS PROGRAMM
                                                                                                                                                    Bitte beachten Sie die
                                                                                                                                                 besonderen Angebote und
                                                                                                                                                   Öffnungszeiten an den
                                                                                                                                                 Feiertagen. Alle Infos rund
                                                                                                                                                    um Weihnachten auf
                                                                                                                                                  Zollverein finden Sie auf
                                                                                                                                                  www.zollverein.de/xmas

              „Dem Kalinowski sein
              Pütt – da geht noch wat!“
                                          Neue szenische Führungen mit Geschichten aus der
                                          Zechenzeit im Denkmalpfad Zollverein

                                                             A
                                                                                             heit dem Zechengründer Franz Haniel die
                                                                                             Leviten liest.
                                                                           müsante Ge-
              Szenische Führung.
              Kalinowski in allen Le­
                                                                           schichten aus     Autor und Regisseur des Schauspiel-Aben-
              benslagen: Die Teilneh­     der Zechenzeit stehen im Mittelpunkt der           teuers ist Michael Borde, der schon das er-
              mer bekommen es mit
              elf teils realen, teils
                                          neuen Schauspielführung „Dem Kalinowski            folgreiche Vorgänger-Programm künstlerisch
             ­fiktiven Persönlichkeiten   sein Pütt – da geht noch wat!“. Die Führung        mitverantwortete. Gemeinsam mit dem Leiter
              zu tun, dargestellt von
              den Schauspielern
                                          versammelt Episoden aus dem Leben elf teils        des Denkmalpfads, Thorsten Seifert, entwickel-
              ­Michael Borde und          realer, teils fiktiver Persönlichkeiten. Sie be-   te er das Konzept für „Kalinowski II“ und
               ­Nadine Mannel sowie
                Gästeführer Peter
                                          ginnt im Jahr 2018, als die letzte Zeche im        teilt sich die elf Rollen mit der Schauspielerin
                ­Reuter.                  Ruhrgebiet stillgelegt wird und die Kalinow-       Nadine Mannel und dem Gästeführer und
                                                                                                                                                              contemporary art ruhr (C.A.R.)
                                          ski-Sippe verhindern will, dass ihr Pott und       Schauspieler Peter Reuter.
                                          ihr Pütt in Vergessenheit geraten. Im Zentrum
                                          steht der „Eventmanager“ Kevin von Thielen,
                                                                                                                                                              Kunstmesse erstmals als
                                          dem die bucklige Verwandtschaft erscheint:
                                          seine Mutter Kati, geborene Kalinowski, sein
                                                                                             „Dem Kalinowski sein Pütt – da geht
                                                                                             noch wat!“
                                                                                                                                                              Photo/Media Art Fair
                                                                                                                                                              Vom 8.–10. März 2019. Nähere Infos auf Seite 30/31
                                          „Oppa“ Kalle, die legendäre Tante Irmtraud         Als Gruppenführung ab dem 1. April 2019
                                          und „Ururomma“ Hilde. Eigentlich soll Kevin        buchbar. Als öffentliche Führung ist Kali-
                                                                                                                                                                                                                                              Das vollständige
                                          eine Gruppe durch die Zeche führen, doch           nowksi ab Mai 2019 zurück im Programm.                                                                                                           Programm finden
                                          schnell wird klar, dass in der Bergmannsdy-        Dauer: 2,5 Stunden                                                                                                                                 Sie im Netz.
                                          nastie Kalinowski vor allem die Frauen die         Kosten: 30 Euro p. P. / ermäßigt 27 Euro
                                                                                                                                                                                                                                               Weiter geht’s auf
                                          Hosen anhaben. Die Teilnehmer sind live            Anmeldung: Tel 0201 246810 oder E-Mail                                                                                                           www.zollverein.de
                                          ­dabei, wenn Ursula den Bergwerksdirektor          an denkmalpfad@zollverein.de. Zudem im
                                           Schulze Buxloh davon überzeugt, ihren             Online-Shop des Denkmalpfads Zollverein
                                           Mann Otto wieder einzustellen, oder Adel-         unter zollverein.ticketfritz.de buchbar.           Ruhr Museum                        Neue Führung                    Weitere Highlights
                                                                                                                                                Sonderausstellung                  Das Bauhaus und die             Red Dot Design Museum
                                                                                                                                                Krieg.Macht.Sinn.                  Zollverein-Architektur          Design in the Age of Big Data
               20
PROG RA M M
                                                                                                                                                                                                                                                         RU HR M US
               useu              m                                                Zeit: Mo–So, jeweils 10–18 Uhr             Kriegserfahrungen im Ruhrgebiet          Ice Age im Ruhrgebiet???                 Tiersafari im Ruhr Museum
             M

                                                                                                                                                                                                                                                                    EU
                                                                                                                                                                                                                                                                    M
      Ru h r                                                                      Dauer: 1,5 h                               Themenführung                            Workshop für Kinder von 8 bis            Kinder- und Familienführung
                                                                                  Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt              Als wichtiges deutsches Rüstungszen-     12 Jahren                                Riesenlibellen und Reptilien subtropi-
                                                                                                                             trum trug das Ruhrgebiet in beiden       Vor rund 12.000 Jahren stapften Mam-     scher Karbonwälder, Ammoniten und
                                                                                  Rätsel-Reise Ruhr Museum                   Weltkriegen erheblich zur Kriegsfüh-     mute, Höhlenlöwen und Riesenhirsche      Schwämme des Kreidemeeres, Mam-
                                                                                  Museumstasche für Kinder und               rung bei und war in den Nachkriegs-      durch die eisige Landschaft an der       mut und Wollnashorn aus der Eiszeit –
                                                                                  Familien                                   zeiten wesentlich am Wiederaufbau        Ruhr. Auf zur frostigen Spurensuche im   welche Spuren haben sie im Ruhrge-
                                                                                  Mit der Tasche lässt sich die Daueraus-    beteiligt. In der Führung werden ge-     Museum! In selbst gemachten Schnee-      biet hinterlassen? Wie sieht die „wilde
                                                                                  stellung des Ruhr Museums im Allein-       sellschaftliche und persönliche Erfah-   kugeln nehmen die Eiszeitforscher ihre   Natur“ heute aus?
                                                                                  gang entdecken. Kinder und Eltern lö-      rungen aus der Kriegszeit anhand         Entdeckung mit nach Hause.               Zeit: 10.03., 15 Uhr
                                                                                  sen gemeinsam spannende Aufgaben           von Objekten vorgestellt.                Zeit: 17.02., 14 Uhr                     Dauer: 1,5 h
                                                                                  und erfahren auf spielerische Weise        Zeit: 27.01., 11 Uhr                     Dauer: 3 h                               Teilnahme: Erwachsene 3 € zzgl.
                                                                                  etwas über die Natur, Archäologie und      Dauer: 1,5 h                             Teilnahme: 5 € [5–20 Teilnehmer, An-     Eintritt [erm.: 1 €]
                                                                                  Geschichte des Ruhrgebiets. Neben          Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt            meldung erforderlich!]
                                                                                  Dingen zum Anfassen gibt es Forscher-                                                                                        Mensch und Tier im Revier
                                                                                  handbücher, die die Kinder mit nach        Erinnerungen an vergangene Zeiten        Apollon, Eros und Sirene                 Seniorenführung
                                                                                  Hause begleiten.                           im Ruhrgebiet                            Führung für Senioren                     Ob Freund, Helfer, Nahrung oder
                                                                                  Zeit: Mo–So jeweils 10–18 Uhr              Führung für Menschen mit Demenz          Die Vasen des Ruhr Museums spiegeln      Gefährte – scheu, wild oder eigen:
                                                                                  Dauer: 2 h                                 Ausgewählte Museumsobjekte und           die Entwicklung der griechischen Va-     Zahlreiche Museumsobjekte aus der
                                                                                  Teilnahme: 5 € zzgl. Pfand und Eintritt    Handstücke zum Berühren laden dazu       senmalerei wider. Aber welche Ge-        Natur- und Kulturgeschichte des Ruhr-
   Info und Anmeldung zu allen                                                    für Erwachsene                             ein, sich an persönliche Erfahrungen     schichten erzählen die detailreichen     gebiets erzählen von der langen
   Angeboten des Ruhr Museums:                                                                                               und Erlebnisse vergangener Zeiten        Bilder auf den Gefäßen? Mythologie       Mensch-Tier-Beziehung.
   Ruhr Museum, Fon 0201 24681-444,
   besucherdienst@ruhrmuseum.de,                                                  BIPARCOUS App – Das Ruhr Museum            zu erinnern.                             und Alltagskultur der Griechen vor       Zeit: 19.03., 11 Uhr
   www.ruhrmuseum.de                                                              auf Zollverein                             Zeit: 04.02., 15 Uhr                     2.500 Jahren. Die Führung bietet Seni-   Dauer: 1,5 h
                                                                                  Interaktive Rallye für Smartphone und      Dauer: 2 h                               oren die Möglichkeit, die Ausstellung    Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt
                                                                                  Tablet für Schüler ab 12 Jahren            Teilnahme: 10 € pro Person [inkl. Ein-   im Sitzen und in Ruhe zu genießen.
                                                                                  Die vier interaktiven Handy-Rallyes ent-   tritt und Begleitperson, max. 8 Men-     Zeit: 19.02., 11 Uhr                     Starke Frauen im Revier
DAUERAUSSTELLUNG                                                                  halten Quizfragen, Such- und Sortier-      schen mit Demenz plus Begleitpersonen]   Dauer: 1,5 h                             Themenführung
                                                                                  aufgaben und Informationen. Sie füh-                                                Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt            Fürstäbtissin, Unternehmerin, Magd,
Faszination Metropole Ruhr                                                        ren durch das Ruhr Museum und den          Natur, Kultur und Geschichte des                                                  Dienstmädchen oder Arbeiterfrau: In
Das Regionalmuseum des Ruhrgebiets                                                Zollverein-Park. Erhältlich in Deutsch,    Ruhrgebiets                              „Durch die Lappen gehen“                 der langen Kulturgeschichte der Region
Auf drei Ebenen präsentiert das Ruhr Museum in seiner Dauerausstellung in der     Englisch, Niederländisch, Spanisch,        Führung in Gebärdensprache               Themenführung                            zeigte das „schwache Geschlecht“ auf
Kohlenwäsche die faszinierende Natur- und Kulturgeschichte des Ruhrgebiets.       Französisch, Arabisch, Albanisch,          Die Führung in Gebärdensprache gibt      Die Führung durch die Dauerausstel-      unterschiedlichste Weise seine Stärken.
Es versteht sich nicht als klassisches Industriemuseum, sondern als Gedächtnis    Kroatisch/Bosnisch, Serbisch und           einen umfassenden Einblick in die Ge-    lung verknüpft die Herkunft von Rede-    Anhand ausgewählter Exponate der
und Schaufenster der Metropole Ruhr. Wechselnde Sonderausstellungen zu            Farsi/Dari.                                genwart der Metropole Ruhr, das vor-     wendungen und Sprichwörtern mit den      Dauerausstellung thematisiert die
unterschiedlichen Ruhrgebietsthemen ergänzen die Dauerausstellung. Zudem          Zeit: Mo–So jeweils 10–18 Uhr              industrielle Gedächtnis der Region und   kulturgeschichtlichen Bedeutungen der    Führung gesellschaftliche Rollen und
gibt es umfangreiche Begleitprogramme mit Führungen und Exkursionen sowie         Dauer: 2 h                                 die dramatische Geschichte des Ruhr-     Exponate zur Geschichte der Region.      Lebensbedingungen von Frauen vom
Veranstaltungen für Kinder und Familien.                                          Teilnahme: kostenlos zzgl. Eintritt,       gebiets im Industriezeitalter.           So bietet sie einen spannenden Ein-      Mittelalter bis zum Strukturwandel.
Zeit: täglich 10–18 Uhr                                                           für Schulklassen und Geflüchtete           Zeit: 09.02., 13 Uhr                     blick in die Kulturgeschichte des        Zeit: 24.03., 11 Uhr
Eintritt: [inkl. Dauer- und Sonderausstellung Portal der Industriekultur]:        Eintritt frei                              Dauer: 1,5 h                             Reviers.                                 Dauer: 1 h
8 € [erm.: 5 €], Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Schüler und                                                    Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt            Zeit: 24.02.,11 Uhr                      Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt
Studenten unter 25 Jahren frei                                                    Ton, Steine, Scherben: Archäologie                                                  Dauer: 1 h
Ort: Ruhr Museum, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Counter 24m Ebene    im Ruhrgebiet                                                                       Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt
                                                                                  Kinder- und Familienführung
                                                                                  Archäologie zum Anfassen von der
                                                                                  Steinzeit bis zu den Römern: Liegt ein
                                                                                                                                Treff punkt für die Führungen
Führung und Veranstaltungen              Audioguide                               Faustkeil gut in der Hand? Was ist ei-
                                                                                                                                für Menschen mit Demenz:
zur Dauerausstellung                     Informatives zur Sammlung                gentlich „Ägyptischblau“? Wie funktio-        Ruhr Museum, Areal A [Schacht
                                                                                                                                XII], Kohlenwäsche [A14], Eingang
                                         erfahren                                 niert eine römische Fibel? Hier kann
                                                                                                                                Anlieferung, Fritz-Schupp-Allee 14
Öffentliche Führungen                    Der Audioguide führt durch die           man es entdecken!                             [direkte Vorfahrt möglich]
Zeit: Mo–Fr 10.30 Uhr, Sa, So            Geschichte des Reviers von der Ent-      Zeit: 13.01., 15 Uhr
                                                                                                                                Treff punkt für alle anderen
und Feiertage 14 Uhr                     stehung der Kohle bis zur Metropole      Dauer: 1,5 h                                  Führungen und Veranstaltungen:
                                                                                                                                Ruhr Museum, Areal A
Dauer: 1,5 h                             Ruhr. Erhältlich in Deutsch, Englisch,   Teilnahme: Erwachsene 3 € zzgl.
                                                                                                                                [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14],
Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt            Französisch und Niederländisch.          Eintritt, Kinder 1 €                          Counter 24m Ebene

22                                                                                                                           ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN                                                                                               23
PROG RA M M
RU HR M US

                                                                                                                                                                       lpfad
                SONDERAUSSTELLUNGEN
                                                                                                                                                                     a
           EU
           M

                                                                                                                                                            De n k m
                                                            zeigt mit 300 Bildern erstmals das viel-
                                                                                                                                                                    rein
                                                                                                                                                            Zollve
                Albert Renger-Patzsch.                                                                    Führungen und Angebote
                Die Ruhrgebietsfotografien                  seitige Werk von Albert Renger-Patzsch,       zur Sonderausstellung
                Eine Ausstellung in Kooperation mit         das im Ruhrgebiet entstanden ist.
                der Stiftung Ann und Jürgen Wilde,          Zeit: bis 03.02., 10–18 Uhr                   Kuratorenführung
                Pinakothek der Moderne, München             Teilnahme: 7 € [erm.: 4 €], Kinder und        Simone Förster von der Stiftung Ann
                Die Ausstellung vereint Klassiker und       Jugendliche sowie Schüler und Studie-         und Jürgen Wilde, Pinakothek der Mo-
                bisher unveröffentlichte Aufnahmen eines    rende unter 25 Jahren frei                    derne, München und Stefanie Grebe
                der wichtigsten Fotografen der Neuen        Ort: Ruhr Museum,                             vom Ruhr Museum geben einen Ein-
                Sachlichkeit, der für die Fotografie des    Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche           blick in die Entstehung der gemeinsa-
                Ruhrgebiets stilbildend geworden ist. Sie   [A14], Wechselausstellung 12m Ebene           men kuratierten Ausstellung und stellen
                                                                                                          einzelne Werkgruppen von Albert-Ren-
                                                                                                          ger Patzsch vor.
                                                                                                          Zeit: 12.01., 14 Uhr
                                                                                                          Dauer: 1,5 h
                                                                                                          Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt

                 Albert Renger­Patzsch                                                                    Öffentliche Führungen
                 auf der Margarethen­                                                                     Zwischen Ikonen und Unbekannten:
                 höhe, Essen, um 1933                                                                     Die Führung bietet einen der umfas-
                 (Willy van Heekern/                                                                      sendsten Überblicke über die Arbeiten                                                                                            Von Kohle und Koks
                 Fotoarchiv Ruhr Museum)                                                                  von Albert Renger-Patzsch aus dem                                                                                                Der Weg der Kohle von der Zeche zur
                                                                                                          Ruhrgebiet.                                                                            Veranstalter: Stiftung Zollverein         Kokerei
                                                                                                          Zeit: bis 03.02., Do und Sa 11 Uhr,                                                    Info und Anmeldung:                       Fast das ganze Welterbe in einer Füh-
                                                                                                          So und Feiertage 13 Uhr                                                                Fon 0201 246810,                          rung erleben: Von der Förderung der
                                                                                                          Dauer: 1,5 h                                                                           denkmalpfad@zollverein.de                 Kohle bis zur Veredelung zum Brenn-
                                                                                                          Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt               Lebendige Industriegeschichte                                                        stoff Koks lernen Teilnehmer die Zeche
                                                                                                                                                      Führungen über die Zeche und                                                         und die Kokerei Zollverein kennen.
                                                                                                                                                      Kokerei Zollverein                         Basisführungen                            Zeit: Sa, So und Feiertage 13.30 Uhr
                Krieg.Macht.Sinn.                           Ende des Ersten Weltkriegs versucht           Flucht und Vertreibung. Die Führung         Der Denkmalpfad Zollverein zeigt an                                                  Dauer: 3 h
                Krieg und Gewalt in der europäischen        die Ausstellung, einen völlig neuarti-        bietet die Möglichkeit, die Ausstellung     authentischen Orten den ehemaligen         Über Kohle und Kumpel                     Teilnahme: 18 €
                Erinnerung                                  gen Blick auf die Phänomene Krieg             im Sitzen und in Ruhe zu betrachten.        „Weg der Kohle über Tage“ von der          Der Weg der Kohle auf der Zeche           Treff punkt: Ruhr.Visitorcenter Essen,
                Eine Ausstellung im Rahmen des durch        und Gewalt zu werfen.                         Zeit: 15.01., 11 Uhr                        Förderung über den Transport bis zur       Neben der beeindruckenden Architek-       Areal A [Schacht XII],
                Horizon 2020 und durch 2018 Euro-           Zeit: bis 30.04., täglich 10–18 Uhr           Dauer: 1,5 h                                Aufbereitung in der Kohlenwäsche und       tur können die Teilnehmer Technik und     Kohlenwäsche [A14]
                pean Year of Cultural Heritage geför-       Teilnahme: 3 € [erm.: 2 €], Kinder            Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt               der Verkokung auf der Kokerei. Der         Arbeit auf der einst „schönsten Zeche
                derten Projekts UNREST in Kooperati-        und Jugendliche unter 18 Jahren                                                           Zugang zum Denkmalpfad Zollverein          der Welt“ kennenlernen.                   Durch Koksofen und Meistergang
                on mit der Ruhr Universität Bochum/         sowie Schüler und Studierende unter           Öffentliche Führung                         ist nur im Rahmen einer Führung mög-       Zeit: Mo–Fr 11 und 14 Uhr, Sa, So         Der Weg der Kohle auf der Kokerei
                ISB, der University of Bath und der         25 Jahren frei                                Aus heutiger Sicht macht Krieg keinen       lich. Eine vorherige Anmeldung ist un-     und Feiertage stündlich von 11–16 Uhr     Die 1961 in Betrieb genommene
                Aarhus University: Die Kriege des ver-                                                    Sinn. Doch warum wurde das 20. Jahr-        bedingt erforderlich.                      in englischer Sprache: Sa, So und         Kokerei produzierte bis zu 8.600 Ton-
                gangenen Jahrhunderts haben sich tief                                                     hundert so nachhaltig von menschen-                                                    Feiertage 15 Uhr                          nen Koks am Tag. Räume, Maschinen
                in unser kulturelles Gedächtnis einge-      Führungen und Angebote zur                    verschlingenden Kriegen geprägt? 100        Alle Führungen (außer der Vollmond-        in niederländischer Sprache:              und Wege warten darauf, entdeckt zu
                schrieben. Einhundert Jahre nach dem        Sonderausstellung                             Jahre nach dem Ende des Ersten Welt-        führung) können Sie auch individuell als   So 20.01., 17.02. und 17.03., 11.30 Uhr   werden.
                                                                                                          kriegs wirft die Führung einen völlig       Gruppe buchen. Spezielle Wünsche zu        Dauer: 2 h                                Zeit: Mo–Fr 14.30 Uhr, Sa, So und
                                                            Seniorenführung                               neuartigen Blick auf die Phänomene          Themenschwerpunkten und Dauer kön-         Teilnahme: 9,50 € [erm.: 6 €],            Feiertage 11.30 und 14.30 Uhr
                                                            Anhand unterschiedlichster materieller        des Krieges.                                nen berücksichtigt werden. Weitere         Kinder und Jugendliche von 5 bis          Dauer: 2 h
                                                            Erinnerungsstücke aus den Kriegen des         Zeit: 20.01., 17.02. und 17.03., 11 Uhr     wählbare Führungsschwerpunkte sind         17 Jahren 6 €, Familien 14 bzw. 22 €      Teilnahme: 9,50 € [erm.: 6 €],
                                                            20. Jahrhunderts konfrontiert die Aus-        Teilnahme: 3 € zzgl. Eintritt               Architektur, Technik, Bergbau, Sozial-     Treff punkt: Ruhr.Visitorcenter Essen,    Kinder und Jugendliche von 5 bis 17
                                                            stellung die Besucher mit einem diffe-                                                    geschichte, Kunst und Strukturwandel.      Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche       Jahren 6 €, Familien 14 bzw. 22 €
                                                            renzierten Blick auf Kriegserfahrungen,                                                                                              [A14]                                     Treff punkt: Infopunkt Kokerei,
                                                            wie zum Beispiel Völkermord und                                                           Der Besucherdienst Denkmalpfad Zoll-                                                 Areal C [Kokerei Zollverein], vor der
                                                                                                                                                      verein steht bei Fragen zum nachfol-                                                 Mischanlage [C70]
                                                 Treff punkt für alle Führungen zu den Sonderausstellungen „Albert Renger-Patzsch. Die Ruhrgebiets-
                                                                                                                                                      gend aufgeführten Führungsprogramm
                                                 fotografi en“ und „Krieg.Macht.Sinn. Krieg und Gewalt in der europäischen Erinnerung“:
                                                 Ruhr Museum, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Counter 24m Ebene                            gerne zur Verfügung.

                24                                                                                                                                    ZOLLVEREIN DAS MAGAZIN                                                                                                 25
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren