Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit

 
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Sekundarstufe II

Berufswahl regional 2020/2021

Wegweiser für DEINE Zukunft
Ausbildung und Studium
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Inhalt

Schule – und was kommt dann? ...................................................................................................................................................... 3

Unterstützung bei der Berufs- und Studienwahl
Wege nach der Schule - eine Übersicht ........................................................................................................................................... 4
Was kann die Berufsberatung für mich tun? ..................................................................................................................................... 6
Bestens informiert zum Ziel – Berufsinformationszentrum (BiZ) ....................................................................................................... 7
Zeitplan Studien- und Berufswahl..................................................................................................................................................... 8

Studieren, aber wo und was?
Hochschultypen und -abschlüsse im Vergleich................................................................................................................................10
Zulassungsverfahren für Hochschulstudiengänge ...........................................................................................................................13
Studiengänge in Sachsen- Anhalt ..................................................................................................................................................15
Studienberatung in Sachsen-Anhalt ................................................................................................................................................16
Kurzportrait der Hochschule Anhalt am Standort Bernburg .............................................................................................................18
Duales Studium und Sonderausbildung ..........................................................................................................................................19

Alternativen zum Studium
Unterschiede in der Berufsausbildung.............................................................................................................................................22

Berufsausbildung in der Region
Das regionale Angebot an betrieblichen Ausbildungsplätzen ..........................................................................................................24
Auszug aus der Übersicht der betrieblichen Berufsausbildungsstellen im Salzlandkreis 2018/2019 ................................................25

Tipps und Infos
Erfolgreich bewerben ......................................................................................................................................................................35
Muster Bewerbungsanschreiben .....................................................................................................................................................37
Muster Lebenslauf ..........................................................................................................................................................................38

Ausbildung im Öffentlichen Dienst
Ausbildungswege im öffentlichen Dienst .........................................................................................................................................39
Beispiele für Ausbildungsstellen im Öffentlichen Dienst...................................................................................................................40

Schulische Ausbildung in der Region
Das regionale Angebot an schulischen Ausbildungsplätzen ............................................................................................................45

Tipps und Infos
Wie finde ich den Beruf, der zu mir passt? ......................................................................................................................................55
Was kann der Berufspsychologische Service für mich tun?.............................................................................................................56
Was sind Soft Skills?.......................................................................................................................................................................57
Überbrückungsmöglichkeiten zwischen Schule und Beruf...............................................................................................................59
Studieren im Ausland ......................................................................................................................................................................63
Finanzielle Unterstützung................................................................................................................................................................65
Und nach dem Studium ...?.............................................................................................................................................................67
Medien der Berufsberatung.............................................................................................................................................................69
Weitere Adressen............................................................................................................................................................................71
Studium und Beruf im Internet .........................................................................................................................................................72
Wo finde ich meine Berufsberatung und das Berufsinformationszentrum? ......................................................................................74

Impressum ......................................................................................................................................................................... 75

2
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Schule – und was
kommt dann?
Das Ende deiner Schulzeit rückt näher und damit wird
die Antwort auf die Frage „Wie soll es nach der Schule
weitergehen?“ für dich immer wichtiger.

Das Abitur oder die Fachhochschulreife bieten dir eine Fül-
le an beruflichen Möglichkeiten, egal ob du studieren oder
lieber eine Berufsausbildung machen möchtest. Was du dar-
aus machst, ist deine Entscheidung. Doch diese fällt vielen
gar nicht so leicht.

Damit du also nicht irgendeine, sondern die für dich rich-
tige Berufswahl treffen kannst, solltest du dich rechtzeitig
und ausführlich über Studien- und Ausbildungsmöglich-
keiten und die damit verbundenen Anforderungen infor-
mieren.

Dieses Heft kann dir dabei helfen. Du erfährst alles über:

• Studienmöglichkeiten in deiner Umgebung
• Termine, Zulassungsverfahren an den Hochschulen,
  Studiengebühren
• die Berufsberatung
• das Berufsinformationszentrum (BiZ) und die Medien der
  Bundesagentur für Arbeit
• wichtige Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Natürlich kannst du dich auch jederzeit mit deinen
Fragen direkt an uns wenden.
Wir helfen dir gern weiter.

Deine Berufsberaterin / Dein Berufsberater und die Mit-
arbeiterinnen / Mitarbeiter im Berufsinformationszen-
trum (BiZ)

All unsere Kontaktdaten findest du hier im Heft auf
Seite 74.

                                                               3
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Unterstützung bei der Berufs- und Studienwahl

Wege nach der Schule - eine Übersicht

4
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Unterstützung bei der Berufs- und Studienwahl

                                                5
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Unterstützung bei der Berufs- und Studienwahl

Was kann die Berufsberatung
für mich tun?
Wir, die Berufsberaterinnen und Berufsberater der
Agentur für Arbeit, möchten dir bei der Studien- und
Berufswahl helfen. Du kannst unsere Angebote vor
und während deines Studiums, einer Ausbildung, aber
auch beim Übergang in die Berufstätigkeit in Anspruch
nehmen. Unsere Hilfen sind für dich kostenlos und der
Inhalt unserer Gespräche ist streng vertraulich.

Wir informieren

… in der Schule, im BiZ und natürlich in der Agentur für
Arbeit über Studiengänge, Ausbildungsmöglichkeiten in Be-      Tests zur Studienwahl
trieben und Schulen, Aufgaben und Tätigkeiten in Berufen,
Spezialisierungs- und Weiterbildungsmöglichkeiten, Aussich-    Check-U – Das Erkundungstool der Bundesagentur für
ten und Entwicklungen auf dem Ausbildungs- und Arbeits-        Arbeit richtet sich an Jugendliche und Erwachsene, die
markt, Bewerbungsverfahren und -termine und vieles mehr.       sich für ein Studium oder eine Ausbildung interessieren.
                                                               Anhand deiner Kompetenzen und Interessen, erhältst
Wir beraten                                                    du Vorschläge zu Studienfeldern und Ausbildungsberu-
                                                               fen, die für dich interessant sein könnten. Das Erkun-
… dich in einem persönlichen Gespräch. Du kannst mit uns       dungstool ist online aufrufbar unter
über deine beruflichen Wünsche, Ziele und Erwartungen,         www.check-u.de.
aber auch über deine Bedenken oder Probleme sprechen.
Du bestimmst, was du besprechen möchtest und du selbst         Falls du dich bereits für eine bestimmte Studienrichtung
triffst die Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Aus-    interessierst, aber noch unsicher bist, kannst du am
bildung oder ein bestimmtes Studium.                           „Studienfeldbezogenen Beratungstest (SFBT)“ teilneh-
                                                               men. Es gibt ihn für die Richtungen Naturwissenschaf-
Wir vermitteln Ausbildungsstellen und Praxispartner            ten, Informatik/Mathematik, Ingenieurwissenschaften,
für ein duales Studium                                         Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften oder
                                                               für die Philologischen Studiengänge.
… und helfen dir bei der Bewerbung. Da wir das Angebot
von Betrieben und Schulen kennen, können wir dir bei der       Die Anmeldung für den SFBT erfolgt durch die
Verwirklichung deiner Ausbildungswünsche helfen. Auch          Berufsberatung. Durchgeführt wird er vom Berufs-
unter www.arbeitsagentur.de/jobsuche findest du Infor-         psychologischen Service in den Agenturen für Arbeit.
mationen zum Ausbildungsangebot.                               Die Ergebnisse kannst du mit einem Psychologen oder
                                                               einer Psychologin vom Berufspsychologischen Service
Wir helfen finanziell                                          und mit deinem Berufsberater oder Berufsberaterin be-
                                                               sprechen.
… im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Vorausset-         Hinweis: Termine mit der Berufsberatung kannst du
zungen. Zur Aufnahme und für die Zeit einer betrieblichen      vereinbaren:
Berufsausbildung können wir dir finanzielle Hilfen gewähren.   • unter der Rufnummer 0800 4 5555 00 (kostenfrei)
Sprich rechtzeitig mit uns darüber. So kannst du mögliche      • online unter www.arbeitsagentur.de > eServices >
finanzielle Verluste durch eine verspätete Antragstellung        Termin zur Berufsberatung anfragen
vermeiden.
                                                               Weitere Tests unter
                                                               www.abi.de > orientieren > was soll ich werden? >
                                                               Testverfahren
                                                               www.osa-portal.de – Überblick über alle
                                                               deutschsprachigen Online-Self-Assessments (OSA)
                                                               aus Deutschland, der Schweiz und Österreich.

6
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Unterstützung bei der Berufs- und Studienwahl

Bestens informiert
zum Ziel –
Berufsinformationszentrum
(BiZ)
Was ist das BiZ?

Das BiZ ist nützlich für alle, die vor der Studien- oder
Berufswahl oder generell vor einer beruflichen
Entscheidung stehen. Hier kann sich jeder über alle
Themen der Berufswelt selbst informieren. Das breit gefä-
cherte Angebot steht dir während der gesamten
Öffnungszeit ohne Anmeldung zur Verfügung.

Mache dich schlau im BiZ!

Hier findest du

• Informationen zu Studium, Ausbildung und Berufen
• Unterstützung bei der Suche nach einem Ausbildungs-
  platz, dualem Studienplatz oder einer Arbeitsstelle
• Informationen zu Überbrückungsmöglichkeiten
• Tipps zur Bewerbung und zum Vorstellungsgespräch

Was erwartet dich im BiZ?

• Internet-Arbeitsplätze mit Zugriff auf ein breites
  Angebot an Informationen rund um Ausbildung,
  Studium und Beruf
• Filme, mit denen du die Berufswelt auch virtuell
  erkunden kannst
• Bücher und Zeitschriften
• Broschüren und Flyer – auch zum Mitnehmen
• Bewerbungs-PC zum Erstellen professioneller
  Bewerbungsunterlagen

Bei Fragen helfen dir die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
gerne weiter.

Im BiZ finden Informationsveranstaltungen zu Themen
rund um Ausbildung, Studium und Beruf statt. Informationen
zum aktuellen Veranstaltungsangebot erhältst du im BiZ in
deiner Nähe und in der zentralen Veranstaltungsdatenbank
unter www.arbeitsagentur.de > Finden Sie Veranstaltungen
in Ihrer Nähe.

Wo findest du das BiZ in deiner Region?

Die Adresse findest du am Ende dieser Broschüre.

                                                             7
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Berufswahl regional - Bundesagentur für Arbeit
Studieren, aber wo und was?

Hochschultypen und                                              Deshalb nennen sie sich auch häufig „Hochschule
                                                                für angewandte Wissenschaften“. Im Gegensatz zu Universi-
-abschlüsse im Vergleich                                        täten ist das Fächerspektrum an Fachhochschulen einge-
                                                                schränkt. Zugangsvoraussetzung für ein Studium ist in der
                                                                Regel die Fachhochschulreife. Einige Fachhochschulen ver-
Einige Studiengänge werden an verschiedenen Hoch-               langen außerdem, dass vor Studienbeginn ein fachspezifi-
schultypen angeboten. Sie unterscheiden sich weniger            sches Praktikum absolviert wird.
hinsichtlich der angebotenen Abschlüsse, das sind in
der Regel Bachelor und Master, als vielmehr in der Aus-         Berufsakademien
gestaltung des Studiums. Du solltest dich fragen: Willst
du forschungs- oder eher praxisnah studieren? Oder in-          Neben den Hochschulen gibt es in einigen Ländern Berufs-
teressiert dich ein Duales Studium?                             akademien (BA), die als Alternative zum Hochschulstudium
                                                                berufsqualifizierende duale Bildungsgänge für Studienbe-
Universitäten /                                                 rechtigte anbieten. Im Wechsel werden dabei berufsprakti-
Technische bzw. Pädagogische Hochschulen                        sche Ausbildungsphasen in einem Betrieb und theoretische
                                                                Studienabschnitte an der Berufsakademie absolviert.
Kennzeichnend ist ihre forschungsorientierte wissenschaft-
liche Ausrichtung. Das heißt, die Ausbildung des wissen-        Voraussetzungen für ein solches Studium sind in der Regel
schaftlichen Nachwuchses ist nur ein Teil ihrer Aufgaben.       Fachhochschulreife oder Hochschulreife (Abitur) sowie der
Außerdem wird in der Regel ein sehr breites Fächerspektrum      Abschluss eines Ausbildungsvertrags mit einem Unterneh-
angeboten.                                                      men, das sich an dieser Form der Ausbildung beteiligt und
                                                                die Praxis vermittelt.
Bestimmte Studienfächer, etwa Humanmedizin oder Lehr-
amt, kann man nur an Universitäten studieren. Hinzu kommt,      Duale Hochschulen
dass üblicherweise nur Universitäten oder ihr gleichgestellte
Hochschulen über das Promotionsrecht verfügen.                  Die Dualen Hochschulen in einigen Bundesländern bestehen
                                                                als eigenständige hochschulische Einrichtungen. Bei den
Es gibt auch spezialisierte Hochschulen: unter anderem          dreijährigen dualen Studiengängen wechseln sich Theorie-
Kirchliche und Philosophisch-Theologische Hochschulen           phasen an der Hochschule und Praxisphasen in einem Be-
für evangelische und katholische Theologie oder die beiden      trieb ab. Auch hier gilt: Bevor man sich an der
Universitäten der Bundeswehr für angehende Offiziere.           Dualen Hochschule bewirbt, benötigt man einen Studien-
                                                                und Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen oder einer
Zugangsvoraussetzung ist im Normalfall die Allgemeine           sozialen Einrichtung. Der Abschluss berechtigt zum Master-
Hochschulreife oder die Fachgebundene Hochschulreife. In        studium.
der Regel können mit der Allgemeinen Hochschulreife alle
Studiengänge studiert werden, mit einer Fachgebundenen          Hinweis: Duale Studiengänge sind an fast allen Hochschul-
Hochschulreife nur bestimmte. In manchen Bundesländern,         typen möglich, hauptsächlich aber an Fachhochschulen.
beispielsweise Hessen oder Brandenburg, können Studien-
interessierte auch mit der Fachhochschulreife an Universitä-    Private Hochschulen
ten studieren.
                                                                Viele der genannten Hochschultypen gibt es auch in privater
Kunst-, Musik- und Sporthochschulen                             Trägerschaft. Wenn du dich für das Studium an einer Privat-
                                                                hochschule interessierst, solltest du unbedingt auf eine staat-
Sie bieten ausschließlich Studiengänge ihrer Fachrichtung       liche Anerkennung der Einrichtung achten.
an. Ein erfolgreiches Studium setzt gestalterisches,
musisches oder sportliches Talent voraus. Deshalb ist           An privaten Hochschulen werden allerdings in der Regel Stu-
die Aufnahme mit Eignungstests verbunden.                       diengebühren erhoben, da sich die privaten aus diesen Mit-
                                                                teln finanzieren. Informiere dich am besten direkt bei der
(Fach-)Hochschulen /                                            Hochschule deiner Wahl über die Konditionen.
Hochschulen für angewandte Wissenschaften

Fachhochschulen verfolgen einen anwendungsorientierten
wissenschaftlichen Ansatz. Das heißt, das Studium dort
beleuchtet weniger den wissenschaftlichen Hintergrund,
sondern orientiert sich stark an den Anforderungen in der
Praxis.

10
Studieren, aber wo und was?

Abschlüsse

Bachelor
Der international anerkannte Bachelor-Abschluss wird nach
einem drei- bis vierjährigen Studium erworben. Je nach Stu-
diengang und Hochschule besteht die Möglichkeit, entweder
nur ein Kernfach oder ein Kernfach kombiniert mit einem
oder zwei Nebenfächern zu studieren.
Mit dem Bachelor-Abschluss kannst du entweder direkt ins
Berufsleben einsteigen oder ein Masterstudium anschließen.

Master
Wer sich nach einem erfolgreichen Bachelor-Abschluss und
einer eventuellen Berufstätigkeit wissenschaftlich weiter-
qualifizieren möchte, kann ein Masterstudium anschließen.
Es dauert ein bis zwei Jahre und kann komplett oder teil-
weise im Ausland absolviert werden.

Es gibt zum einen konsekutive Masterstudiengänge, die das
im Bachelorstudium erworbene Wissen vertiefen, verbreitern,
fächerübergreifend erweitern oder auch fachlich andere
Inhalte zum Gegenstand haben können. Zum anderen gibt
es weiterbildende Masterstudiengänge, die an berufliche
Erfahrungen anknüpfen. Für letztere ist in der Regel Berufs-
erfahrung von mindestens einem Jahr notwendig, sie werden
zudem oftmals auch berufsbegleitend angeboten. Generell
wird bei Masterstudiengängen außerdem unterschieden
zwischen solchen mit anwendungsorientiertem oder for-
schungsorientiertem Profil.

Zur Info:
Bachelor- und Masterstudiengänge an verschiedenen
Hochschultypen sind grundsätzlich hochschulrechtlich
gleichgestellt. Die Entscheidung für einen bestimmten Hoch-
schultyp sollte vom fachlichen Profil des Studiengangs ab-
hängig gemacht werden, aber auch von der Art der Hoch-
schule. Wer also zum Beispiel vor der Wahl zwischen einem
Bachelorstudiengang in BWL an einer Fachhochschule und
an einer Universität steht, sollte abwägen, ob Ausrichtung
und Schwerpunkte des Studiengangs an den gewünschten
Hochschulen den beruflichen Vorstellungen entsprechen.

                                                               11
Studieren, aber wo und was?

Diplom und Magister Artium                                      Promotion
Diese Studienabschlüsse werden Studienanfängern kaum            Die Promotion ist mit wenigen Ausnahmen Voraussetzung
noch angeboten. Sie wurden durch Bachelor und Master            für eine wissenschaftliche Laufbahn und setzt einen der
ersetzt.                                                        Hochschulabschlüsse Master, Diplom, Magister oder Staats-
                                                                examen voraus. Zur Vollendung der Promotion, die man nur
Staatsexamen (Staatsprüfung)                                    an einer Universität oder an einer ihr gleichgestellten Hoch-
Staatsexamina werden nach staatlichen Prüfungsordnungen         schule machen kann, muss man eine Doktorarbeit (Disserta-
vor staatlichen Prüfungsämtern abgelegt. Das betrifft derzeit   tion) anfertigen, was gewöhnlich mehrere Jahre dauert.
das Studium der Human-, Tier- und Zahnmedizin, der Phar-
mazie, teilweise Lebensmittelchemie und Rechtswissen-
schaft.
Die Lehramtsstudiengänge sind in vielen Bundesländern auf
das Bachelor- und Mastersystem umgestellt.
Lehrerinnen und Lehrer sowie Juristinnen und Juristen
müssen nach dem Masterabschluss beziehungsweise dem
ersten Staatsexamen einen ein- bis zweijährigen Vorberei-
tungsdienst (Referendariat) und ein zweites Staatsexamen
absolvieren, um ihren Beruf ausüben zu können.

12
Studieren, aber wo und was?

Zulassungsverfahren für                                       Ein Teil der Plätze in bundesweit oder örtlich zulassungsbe-
                                                              schränkten Studiengängen wird über eine Wartezeitquote
Hochschulstudiengänge                                         vergeben. Als Wartesemester zählen die vollständig verstri-
                                                              chenen Halbjahre, die seit dem Erwerb der Hochschulzu-
                                                              gangsberechtigung – also zum Beispiel seit dem Abitur –
Du hast den notwendigen Abschluss erreicht und dich           vergangen sind, ohne dass ein Studium an einer deutschen
für ein Studium entschieden. Dennoch kannst du nicht          staatlichen Hochschule aufgenommen wurde.
einfach loslegen, denn nicht jeder Studiengang ist frei
zugänglich.                                                   Wer etwa nach dem Abitur zuerst eine Berufsausbildung
                                                              absolviert oder ein Freiwilliges Soziales Jahr anhängt, be-
Bei etlichen Studiengängen übersteigt die Zahl der Bewerbe-   kommt die entsprechende Anzahl von Semestern als War-
rinnen und Bewerber das Angebot der freien Plätze um ein      tezeit angerechnet. Man muss jedoch nicht an jeder Bewer-
Vielfaches. Deswegen gibt es für diese Studiengänge Zulas-    bungsrunde teilnehmen oder sich auf eine Warteliste setzen
sungsbeschränkungen, die entweder bundesweit gelten oder      lassen, damit die verstrichene Zeit als Wartezeit zählt. Die
von einer Hochschule selbst gesetzt werden. Ob ein Studien-   wird bei einer erneuten Bewerbung entsprechend neu be-
gang zulassungsbeschränkt ist und welche Zugangsvoraus-       rechnet.
setzungen erfüllt werden müssen, erfährst du auf der Inter-
netseite deiner Wunsch-Hochschule.                            Ausnahme: Medizinische Studiengänge

Hochschulinterne Auswahlverfahren                             Beginnend mit dem Auswahlverfahren für das Sommerse-
                                                              mester 2020, gibt es keine Wartezeitregelung mehr für Neu-
Für etwa 40 Prozent der Studiengänge gibt es an den Hoch-     bewerber in den medizinischen und bundesweit zulassungs-
schulen eine örtliche Zulassungsbeschränkung. Dabei sucht     beschränkten Studiengängen Humanmedizin, Tiermedizin,
sich die Hochschule mithilfe eigener Auswahlverfahren die     Zahnmedizin und Pharmazie. Während einer Übergangsfrist
passenden Studierenden für das jeweilige Fach aus. Maß-       von zwei Jahren (bis einschließlich dem Sommersemester
gebliches Auswahlkriterium ist die Durchschnittsnote im Ab-   2021/22) werden lediglich noch die bereits angesammelten
schlusszeugnis. Es können jedoch auch andere Kriterien an-    Wartesemester von Altbewerbern im Rahmen der neu einge-
gewendet werden, zum Beispiel: Ergebnisse von Studierfä-      führten „Zusätzlichen Eignungsquote“ (ZEQ, siehe unten)
higkeitstests, Auswahlgespräch, Motivationsschreiben, Be-     berücksichtigt.
rücksichtigung von Berufserfahrung, Wartezeiten und Prakti-
ka, oder die besondere Gewichtung von Einzelnoten.            Die Studienplätze werden wie folgt verteilt:

Es kann vorkommen, dass nicht alle zugelassenen Bewer-        • 30 Prozent werden an die Bewerberinnen und Bewerber
berinnen und Bewerber ihren Studienplatz annehmen. Diese        mit den besten Abiturnoten vergeben.
Plätze werden in einem mehrstufigen Nachrückverfahren er-     • 10 Prozent werden über die ZEQ verteilt, für die Bewerber
neut verteilt. Über die Restplatzbörse der Hochschulrekto-      bis zu 100 Punkte sammeln können – beispielsweise, in-
renkonferenz unter www.freie-studienplaetze.de kannst du        dem sie Berufserfahrung oder abgeleistete Dienste nach-
dich zum Losverfahren für die Restplätze anmelden.              weisen, oder freiwillig einen Studierfähigkeitstest absolvie-
                                                                ren, den die Hochschulen werten müssen.
Angehende Studierende von Musik, Sport, Bildender Kunst,      • 60 Prozent werden von den Hochschulen selbst vergeben,
Design und teils auch Fremdsprachen müssen sich generell        die hierzu eigene Auswahlverfahren durchführen. Sie wäh-
Eignungstests unterziehen oder Mappen mit eigenen Arbei-        len ihre Studierenden anhand mindestens eines schulno-
ten einreichen. Wie diese Tests aussehen, bestimmen die         tenunabhängigen Kriteriums aus, angehende Humanmedi-
Hochschulen.                                                    ziner sogar von zweien. Dennoch bleibt die Schulnote
                                                                wichtig.
Dialogorientiertes Serviceverfahren
                                                              Freiwillig ist die Teilnahme am Test für Medizinische Studien-
Die Bewerbung für sämtliche bundesweit und viele örtlich      gänge (TMS) und die anschließende Wertung desselben:
zulassungsbeschränkte sowie einige zulassungsfreie Studi-     Mehr als die Hälfte der Universitäten beziehen TMS-Ergeb-
engänge erfolgt über das dialogorientierte Serviceverfahren   nisse bei der Studierendenauswahl mit ein.
(DoSV), an dem man über die von der Stiftung für Hoch-
schulzulassung betriebenen Seite www.hochschulstart.de
teilnehmen kann. Dort sind auch die teilnehmenden Hoch-
schulen aufgeführt.

                                                                                                                          13
Studieren, aber wo und was?

Bewerbung für bundesweit                                      Bewerbung bei hochschulinterner
zulassungsbeschränkte Studiengänge                            Zulassungsbeschränkung

Start Wintersemester:                                         Die Termine 15. Juli und 15. Januar gelten in der Regel auch
Bis zum 15. Juli eines Jahres müssen die Bewerbungsun-        für die Bewerbungen bei den Hochschulen mit hochschulin-
terlagen für die Studiengänge Humanmedizin, Pharmazie,        ternen Auswahlverfahren. Es gibt aber Ausnahmen. Infor-
Zahnmedizin und Tiermedizin und dialogorientiertes Service-   miere dich deshalb rechtzeitig bei den Hochschulen.
verfahren bei hochschulstart.de eingegangen sein. Für
Alt-Abiturientinnen und -Abiturienten (also diejenigen, die   Freier Zugang
im Vorjahr oder auch früher Abitur gemacht haben) ist der
Stichtag bereits am 31. Mai.                                  Für Studiengänge, für die keine Zulassungsbeschränkungen
                                                              bestehen, kannst du dich direkt an der Hochschule deiner
Start Sommersemester:                                         Wahl einschreiben (= immatrikulieren). Dennoch musst du
Der Bewerbungsschluss für das Sommersemester ist für alle     auch hier häufig Voranmelde- oder Einschreibefristen beach-
Bewerberinnen und Bewerber der 15. Januar, egal, wann         ten! An einigen Hochschulen ist für Studiengänge ohne Zu-
das Abitur gemacht wurde.                                     lassungsbeschränkung trotzdem noch eine Bewerbung nötig,
                                                              die durchaus auch über das DoSV von hochschulstart.de
                                                              erfolgen kann. Erkundige dich deshalb rechtzeitig nach Ter-
                                                              minen und möglicherweise noch fehlenden Unterlagen. Infos
                                                              bekommst du von der Hochschule oder von der Berufsbera-
                                                              tung.

14
Studieren, aber wo und was?

Studiengänge in Sachsen-                                     Online-Archiv).

Anhalt                                                       Darüber hinaus ist es ratsam, sich bei den Hochschulen di-
                                                             rekt über die konkreten Studieninhalte bzw. Schwerpunkte,
                                                             Bewerbungsfristen, Auswahlverfahren, etc. zu erkundigen.
                                                             Und falls du dir dann noch unsicher bist, welcher Studien-
Die deutsche Studienlandschaft ist sehr vielfältig: Unter-   gang der richtige ist, kannst du bei der Hochschule deiner
schiedliche Arten von Hochschulen bieten verschiedene Stu-   Wahl eine persönliche Studienberatung vereinbaren. Viele
diengänge, inhaltliche Schwerpunkte und Abschlüsse an.       Hochschulen bieten auch Schnuppertage und Informations-
Das Studienangebot unterliegt außerdem einem ständigen       veranstaltungen für Studieninteressierte an.
Wandel: Immer wieder werden neue Studiengänge einge-
führt, bestehende umbenannt oder auch aufgehoben.            Die folgenden Tabellen bieten dir einen Überblick über das
                                                             Studienangebot in deiner Region. Die Studiengänge sind da-
Wichtig zu wissen: Auch wenn sich viele Studiengänge von     bei nach Hochschularten getrennt: Universitäten, andere
der Bezeichnung her gleichen, kann es in den Studieninhal-   Hochschulen und Akademien sowie Fachhochschulen. Bitte
ten beachtliche Unterschiede geben. Auch daher solltest du   beachte, dass bestimmte Studiengänge möglicherweise nur
dich im Vorfeld genau informieren, welcher Studiengang zu    als Zweitfach mit geringerem Stundenumfang belegt werden
dir passt. Eine erste Anlaufstelle bietet das Portal         können. Auch hier empfiehlt es sich, bei den Hochschulen di-
www.studienwahl.de. Mithilfe der Studiengangsuche            rekt nachzufragen.
„FINDER“ kannst du schnell und unkompliziert nach Studien-
gängen in ganz Deutschland recherchieren.                    Weitere nützliche Informationen findest du unter:

Übrigens: Technische oder naturwissenschaftliche Studien-    www.abi.de
gänge sind schon lange keine reine Männerdomäne mehr.        www.studienwahl.de
Lies mehr dazu im „abi>> extra Heft Typisch Frau, typisch    www.hochschulkompass.de
Mann“ (erhältlich im BiZ oder als PDF-Download im abi>>      http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de

                                                                                                                      15
Studieren, aber wo und was?

Studienberatung in Sachsen-                                     Burg Giebichenstein - Dezernat für studentische und
                                                                akademische Angelegenheiten
Anhalt                                                          Neuwerk 7
                                                                06108 Halle / Saale
In Sachsen-Anhalt gibt es ein sehr breit gefächertes Studien-   Telefon: 0345 / 7751 - 532
angebot.                                                        Web: http://www.burg-halle.de/hochschule/studium/an-
Sofern du bereits Präferenzen hast, kannst du über              sprechpartner.html
www.studienwahl.de dein Wunschstudium (auch nach Bun-           Mail: studinfo@burg-halle.de
desland) filtern.
Sofern du noch keine konkreten Vorstellungen hast, schau        Evangelische Hochschule für Kirchenmusik Halle an
einfach auf die Internetseiten der Universitäten bzw. Hoch-     der Saale
schulen und sieh dir das Angebot an.                            www.ehk-halle.de/

Nutze auch den "Tag der offenen Hochschultür", den "            Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Schnupperstudientag" oder die "Lange Nacht der Wissen-          http://www.uni-halle.de/
schaft", etc. um dich zu informieren. Zusätzlich bieten die     Studienberatung:
Universitäten und Hochschulen ergänzend zu der Beratung         Allgemeine Studienberatung MLU Halle-Wittenberg
durch die Agentur eine Studienberatung an.                      Universitätsplatz 11, Löwengebäude, Räume 4 und 5
                                                                06108 Halle
Aschersleben:                                                   Telefon: 0345 / 55 213 - 06 / - 08 / - 22
                                                                Web: http://studienberatung.verwaltung.uni-halle.de
Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt                           Mail: ssc@uni-halle.de
www.fh-polizei.sachsen-anhalt.de/startseite-fachhochschule/
Studienberatung:
Fachhochschule Polizei Sachsen-Anhalt                           Köthen (Anhalt):
Berufsinformation/-werbung
Schmidtmannstraße 86                                            Hochschule Anhalt
06449 Aschersleben                                              http://www.hs-anhalt.de/
Telefon: 03473 / 960 - 171                                      Studienberatung:
Web: http://www.fh-polizei.sachsen-anhalt.de/berufsinforma-     Allgemeine Studienberatung der Hochschule Anhalt
tion/wir-fuer-euch-sie                                          Bernburger Straße 55, Gebäude 03 / Raum 014
Mail: berufsinformation.fhs@polizei.sachsen-anhalt.de           06366 Köthen
                                                                Telefon: 03496 / 67 - 5221 und - 5216
Bernburg und Dessau:                                            Web: http://www.hs-anhalt.de/nc/studium/service-fuer-studie-
                                                                rende/allgemeine-studienberatung.html
Hochschule Anhalt                                               Mail: beratung@hs-anhalt.de
siehe unter Köthen (Anhalt)
                                                                Magdeburg:
Friedensau:
                                                                Hochschule Magdeburg-Stendal
Theologische Hochschule Friedensau                              https://www.hs-magdeburg.de/
http://www.thh-friedensau.de/                                   Studienberatung:
                                                                Allgemeine Studienberatung Hochschule Magdeburg-Sten-
Halberstadt:                                                    dal
                                                                Breitscheidstraße 2, Haus 2, Raum 0.07
Hochschule Harz – Hochschule für angewandte Wis-                39114 Magdeburg
senschaften (FH)                                                Telefon: 0391 / 886 4106
siehe unter Wernigerode                                         Web: http://www.hs-magdeburg.de/studium/studienbera-
                                                                tung.html
Halle/ Saale:                                                   Mail: studienberatung@hs-magdeburg.de
                                                                Sprechzeiten:
Burg Giebichenstein Kunsthochschule Harz                        Die. und Mi.: 9.30 bis 12.30 Uhr und 14.00 bis 16.00 Uhr
http://www.burg-halle.de/                                       Do.: 14.00 bis 16.00 Uhr
Studienberatung:

16
Studieren, aber wo und was?

Otto von Guericke-Universität Magdeburg
http://www.uni-magdeburg.de/
Studienberatung:
Allgemeine Studienberatung Uni Magdeburg
Universitätsplatz 2, Gebäude 06, Raum 018 und 019
39106 Magdeburg
Telefon: 0391 / 67 - 52283 oder - 52286
Web:
http://www.ovgu.de/AllgemeineStudienberatung-highlight-
Studienberatung.html
Mail: dez.studienangelegenheiten@ovgu.de

Merseburg:

Hochschule Merseburg
http://www.hs-merseburg.de/
Studienberatung:
Studienberatung Hochschule Merseburg
Eberhard-Leibnitz Straße 02, Hauptgebäude, Teil F, 01/09
06217 Merseburg
Telefon: 03461 / 46 - 2321
Web:
https://www.hs-merseburg.de/studieren/studienberatung-de-
tail/

Stendal:

Hochschule Magdeburg-Stendal
https://www.hs-magdeburg.de/
Studienberatung Stendal:
Hochschule Magdeburg-Stendal
Infopoint am Standort Stendal
Osterburger Straße 25
39576 Stendal
Telefon: 03931 / 2187 0
Web: www.hs-magdeburg.de/hochschule/standorte/stand-
ort-stendal/infopoint-stendal.html
Mail: info.stendal@hs-magdeburg.de

Wernigerode:

Hochschule Harz – Hochschule für angewandte Wis-
senschaften (FH)
https://www.hs-harz.de/
Studienberatung:
Studienberatung der Hochschule Harz
Friedrichstraße 57 - 59, Raum 6.005
38855 Wernigerode
Telefon: 03943 / 659 - 127 und -108
Web: www.hs-harz.de/studium/bewerberinformationen/stu-
dienberatung

                                                            17
Studieren, aber wo und was?

                                                                    Die Studierenden profitieren ganz praktisch davon: So erge-
Kurzportrait der Hochschule                                         ben sich regelmäßig interessante Möglichkeiten zur eigen-
                                                                    ständigen Mitarbeit in Forschungsprojekten und der Aufbau
Anhalt am Standort Bernburg                                         weiterführender Kontakte.

                                                                    Fachbereich Wirtschaft (FB2)
Ein einmaliger Campus mit Hochschul- und Wohngebäuden.
Die herrliche Altstadt direkt an der Saale. Dazu überall Grün-      Der Fachbereich Wirtschaft mit seinen 1.200 Studierenden,
anlagen voller Staudengärten und Gewächse. Der Campus               darunter über 15 Prozent ausländische Studierende, bietet
Bernburg-Strenzfeld glänzt mit Studien- und Lebensqualität.         mit seinen 9 Studiengängen ein breites Spektrum wirt-
Hier befinden sich die Fachbereiche Landwirtschaft, Ökotro-         schaftswissenschaftlicher Disziplinen:
phologie und Landschaftsentwicklung (FB1) sowie Wirtschaft
(FB2). Den perfekten Ausgleich bieten gut ausgestattete             • Die klassische Betriebswirtschaftslehre (Bachelor und
Sportanlagen und attraktive Freizeitmöglichkeiten. 53 Profes-         Master)
soren betreuen rund 3000 Studierende.                               • Neue Profile mit innovativen Studiengängen wie Wirt-
                                                                      schaftsrecht und Immobilienwirtschaft (Bachelor und Mas-
Fachbereich Landwirtschaft, Ökotrophologie und                        ter)
Landschaftsentwicklung (FB1)                                        • International ausgerichtete integrierte Studienangebote mit
                                                                      double degree gemeinsam mit Universitäten in Großbritan-
Oft tauschen die Studierenden des Bernburger Fachbereichs             nien, Frankreich und Russland, Finnland und Polen
Landwirtschaft, Ökotrophologie und Landschaftsentwicklung           • Postgraduale Studienangebote wie Immobilienbewertung
den Schreibtisch mit der freien Natur.                                und MBA Internationale Trade
Ziel der Übung: Praxisorientierte Ausbildung in den Life
Sciences. Was hier inhaltlich für die Lehre gilt, trifft auch auf   Weitere interessante Informationen erhälst du unter
die angewandte Forschung zu – die Einheit von beidem ist            www.hs-anhalt.de/
Programm.

18
Studieren, aber wo und was?

Duales Studium und                                             Dennoch übersteigt die Zahl der Bewerberinnen und Bewer-
                                                               ber das Angebot an Ausbildungsplätzen. Die Bewerbungster-
Sonderausbildung                                               mine liegen häufig sehr früh. Deshalb gilt: Rechtzeitig –
                                                               mindestens ein Jahr vorher – bewerben!

Wenn du praktische und theoretische Ausbildung                 Die Berufsberatung hilft dir bei der Suche nach dem passen-
verbinden willst, kann ein Studium im Praxisverbund            den Ausbildungsangebot. Sie kann dir Adressen von Firmen
(duales Studium) oder eine Sonderausbildung für Abitu-         zukommen lassen, die gemeinsam mit Hochschulen bzw.
rientinnen und Abiturienten eine attraktive Alternative        Berufsakademien duale Studiengänge anbieten.
für dich sein.
                                                               Außerdem kannst du im Internet nach Studiengängen im
Duales Studium                                                 Praxisverbund suchen, zum Beispiel unter

Für Abiturientinnen und Abiturienten sind vor allem zwei Ar-   • www.jobboerse.arbeitsagentur.de unter „Sie suchen“
ten des dualen Studiums interessant: das ausbildungsinte-        „Ausbildung“ eingeben, Suchbegriff „Bachelor“
grierende und das praxisintegrierende Studium.                 • www.studienwahl.de > Duales Studium
Ausbildungsintegrierende duale Studiengänge verbinden das      • www.abi.de > Suchbegriff „duales Studium“
Studium mit einer Ausbildung in einem anerkannten Ausbil-      • www.ausbildungplus.de > Suche duales Studium
dungsberuf. Bei praxisintegrierenden Studiengängen sind
längere Praxisphasen im Unternehmen oder eine berufliche       Sonderausbildungen für Abiturientinnen
Teilzeittätigkeit ins Studium eingebaut.                       und Abiturienten

Angeboten werden duale Studiengänge an Berufsakade-            Viele große Unternehmen bieten eigene Sonderausbildun-
mien, an Dualen Hochschulen und an Fachhochschulen, ver-       gen für Abiturientinnen und Abiturienten an. Auch hier gibt es
einzelt auch an Universitäten.                                 einen Wechsel zwischen betrieblicher Praxis und Theorie-
                                                               phasen, oft an Berufsschulen, bei manchen Ausbildungen an
Das Studium dauert in der Regel drei Jahre und schließt mit    speziellen Schulen der Unternehmen. Nahezu zwei Drittel
einem Bachelor ab. Voraussetzung ist der Abschluss eines       dieser Ausbildungsplätze werden im kaufmännisch-betriebs-
Ausbildungsvertrags mit einem Unternehmen, das sich an         wirtschaftlichen Bereich angeboten.
dieser Form der Ausbildung beteiligt. In der Regel wird die
Allgemeine Hochschulreife gefordert, in einigen Bundeslän-     Zu den bekanntesten Sonderausbildungen zählen:
dern genügt die Fachhochschulreife.                            • Handelsassistent/in, Handelsfachwirt/in
                                                               • Fluglotse/-lotsin
Vorteile dieser Ausbildungsform:
                                                               Die Ausbildungen sind oft auf die Bedürfnisse der Unterneh-
• Studien- beziehungsweise Theoriephasen und praktische        men zugeschnitten. Deshalb solltest du jedes Angebot dar-
  Ausbildung sind eng miteinander verzahnt und vermitteln      aufhin überprüfen,
  vertiefte Kenntnisse in Theorie und Praxis.
• Der Abschluss kann den direkten Einstieg in das mittlere     • ob du mit dem erworbenen Abschluss auch in anderen Fir-
  Management einer Firma eröffnen. Die Übernahmequote            men oder Branchen arbeiten kannst,
  nach der Ausbildung ist hoch.                                • welche Chancen für dein berufliches Fortkommen im Ver-
• Während eines dualen Studiums erhalten die Studieren-          gleich zu anderen Ausbildungs- und Studienabschlüssen
  den meistens von dem Betrieb, der ihre praktische Ausbil-      bestehen.
  dung übernimmt, eine Ausbildungsvergütung.
                                                               Weitere Informationen hierzu findest du z.B.
Tipps und Infos                                                auf www.abi.de > Suchbegriff „Sonderausbildung“.

Der Aufwand für ein Studium im Praxisverbund ist nicht zu
unterschätzen: Beim ständigen Wechsel zwischen Theorie
und Praxis ist Flexibilität gefragt. Und während andere Stu-
dierende Semesterferien haben, arbeitest du im Betrieb.

                                                                                                                          19
Studieren, aber wo und was?

Sonderausbildungen                                              Fachberater/-in - Vertrieb
(Quelle: www.azubiyo.de)                                        Integrierte Berufsausbildung: IT-System-Kaufmann/Kauffrau
                                                                Abschluss: IT-System-Kaufmann/Kauffrau + Zusatz: Fachbe-
Außenhandelsassistent/-in                                       rater/-in Vertrieb
Integrierte Berufsausbildung: i.d.R. kaufmännischer Ausbil-     Finanzassistent/-in
dungsberuf (z. B. Industriekaufmann/-frau)                      Integrierte Berufsausbildung: kaufmännischer Beruf (z.B.
Abschluss: IHK-Abschluss + Zusatz: Außenhandelsassis-           Bankkaufmann oder Kaufmann für Versicherungen und Fi-
tent/-in                                                        nanzen)
Betriebsassistent/-in - Handwerk                                Abschluss: IHK-Abschluss + Zusatz: Finanzassistent/-in
Integrierte Berufsausbildung: Keine. Es handelt sich um eine    Fluglotse/ Fluglotsin
Zusatzqualifikation parallel zu einem i.d.R. handwerklichen     Integrierte Berufsausbildung: Keine.
Ausbildungsberuf.                                               Abschluss: Fluglotse/ Fluglotsin, Towerlotse/ Towerlotsin
Abschluss: Betriebsassistent/-in im Handwerk oder Euro-         oder Centerlotse/ Centerlotsin
paassistent/-in im Handwerk oder Management-Assistent/-in       Fachwirt/-in - Vertrieb im Einzelhandel
(HWK)                                                           Integrierte Berufsausbildung: Kaufmann/ Kauffrau im Einzel-
Betriebswirt/-in - Außenhandel                                  handel
Integrierte Berufsausbildung: Kaufmann/ Kauffrau im Groß-       Abschluss: Kaufmann/ Kauffrau im Einzelhandel + Zusatz:
und Außenhandel mit Fachrichtung Außenhandel                    Geprüfte(r) Fachwirt/-in für Vertrieb im Einzelhandel
Abschluss: Kaufmann/ Kauffrau im Groß- und Außenhandel          Handelsfachwirt/-in
+ Zusatz: Betriebswirt/-in im Außenhandel                       Integrierte Berufsausbildung: i.d.R. kaufmännischer Ausbil-
Betriebswirt/-in - Textil                                       dungsberuf (z.B. Kaufmann/ Kauffrau im Groß- und Außen-
Integrierte Berufsausbildung: Kaufmännischer Beruf (z.B.        handel)
Kaufmann/ Kauffrau im Einzelhandel, Industriekaufmann/ In-      Abschluss: IHK-Abschluss + Zusatz: geprüfte(r) Handels-
dustriekauffrau, Kaufmann/ Kauffrau im Groß- und Außen-         fachwirt/-in
handel)                                                         Immobilienassistent/-in
Abschluss: IHK-Abschluss + Zusatz: Textilbetriebswirt/-in mit   Integrierte Berufsausbildung: Immobilienkaufmann/-frau
Schwerpunkt Handel oder Textilbetriebswirt/-in mit Schwer-      Abschluss: Immobilienkaufmann/-frau + Zusatz: Immobilien-
punkt Industrie                                                 assistent/-in
Betriebswirt/-in - Verkehr/ Logistik                            Management-/ Direktionsassistent/-in
Integrierte Berufsausbildung: Beruf aus Bereich Verkehr,        Integrierte Berufsausbildung: i.d.R. kaufmännischer Ausbil-
i.d.R. kaufmännischer Ausbildungsberuf (z.B. Kaufmann/          dungsberuf (z.B. Kaufmann/ Kauffrau für Bürokommunikati-
Kauffrau für Spedition und Logistikdienstleistung)              on)
Abschluss: IHK-Abschluss + Zusatz: Betriebswirt/-in Verkehr/    Abschluss: IHK-Abschluss + Zusatz: Management-/ Direkti-
Logistik oder Betriebswirt/-in mit Schwerpunkt Logistik oder    onsassistent/-in oder Euro-Management-Assistent/-in oder
Logistik-Betriebswirt/-in                                       Europaassistent/-in oder Management-Assistent/-in
Eurokaufmann/ Eurokauffrau                                      Marketingfachkraft/-assistent/-in
Integrierte Berufsausbildung: i.d.R. kaufmännischer Ausbil-     Integrierte Berufsausbildung:Keine. Es handelt sich um eine
dungsberuf (z.B. Bürokaufmann/Bürokauffrau, Industriekauf-      schulische Ausbildung, in der häufig ein Praktikum integriert
mann/ Industriekauffrau)                                        ist.
Abschluss: IHK-Abschluss + Zusatz: Eurokaufmann/ Euro-          Abschluss: staatlich geprüfte(r) Internationale(r) Marketin-
kauffrau oder Euro-Industriekaufmann/ Euro-Industrikauf-        gassistent/-in oder International Management Assistant (FR
frau + Zusatz: i.d.R. geprüfte(r) Fremdsprachenkorrespon-       Marketing) oder Internationale(r) Marketingassistent/-in oder
dent/-in IHK                                                    Internationale(r) Marketingmanager/-in + Zusatz: ggf. staatl.
Fachberater/-in - Integrierte Systeme                           geprüfte(r) Fremdsprachenkorrespondent/-in
Integrierte Berufsausbildung: Fachinformatiker/-in Fachrich-    Technischer Betriebswirt/-in - Handwerk
tung Systemintegration                                          Integrierte Berufsausbildung: i.d.R. handwerklicher Ausbil-
Abschluss: Fachinformatiker/-in Fachrichtung Systemintegra-     dungsberuf (z.B. Tischler/-in oder Feinwerkmechaniker/-in)
tion + Zusatz: Fachberater/-in Integrierte Systeme              Abschluss: HWK-Abschluss + Zusatz: Technische(r) Be-
Fachberater/-in - Softwaretechniken                             triebswirt/-in (HWK)
Integrierte Berufsausbildung: Fachinformatiker/-in Fachrich-
tung Anwendungsentwicklung
Abschluss: Fachinformatiker/-in Fachrichtung Anwendungs-
entwicklung + Zusatz: Fachberater/-in Softwaretechniken

20
Studieren, aber wo und was?

Duale Studiengänge in Sachsen-Anhalt

Hochschule Anhalt (FH)

• Angewandte Informatik - Digitale Medien und Spielentwick-
  lung
• Biotechnologie
• Fachkommunikation - Softwarelokalisierung
• Vermessung und Geoinformatik
 www.hs-anhalt.de

Hochschule Harz (FH)

• Betriebswirtschaftslehre
• Tourismusmanagement
• International Business Studies
• International Tourism Studies
 www.hs-harz.de

Hochschule Merseburg (FH)

• Wirtschaftsingenieurwesen
• Kunststofftechnik
 www.hs-merseburg.de

Hochschule Magdeburg-Stendal (FH)

• Bauingenieurwesen
• Betriebswirtschaftslehre
• Maschinenbau / Composite Technologien
• Elektrotechnik
 www.hs-magdeburg.de

                                                              21
Alternativen zum Studium

Unterschiede in der
Berufsausbildung
Wenn du dich entschließt, nach der Schule eine Ausbil-
dung zu beginnen, gibt es die Möglichkeit einer Berufs-
ausbildung in einem Betrieb oder an einer Schule. Für
viele Schülerinnen und Schüler mit Abitur oder Fach-
hochschulreife ist die Berufsausbildung eine Alternative
zum Studium.

Betriebliche Berufsausbildung

Bei einer betrieblichen Ausbildung, auch duale Ausbildung
genannt, wird die Berufspraxis im Betrieb durch den Unter-
richt an der Berufsschule ergänzt. Diese Art der Berufsaus-
bildung ist eher praxisorientiert. Zurzeit gibt es über 300
staatlich anerkannte Ausbildungsberufe. Sie sind durch das
Berufsbildungsgesetz und die Handwerksordnung bundes-
einheitlich geregelt. Das heißt, die Ausbildungsinhalte sind
für jeden Beruf in der Ausbildungsordnung festgelegt. Es gibt
auch spezielle Abiturientenausbildungen, das bedeutet, dass
der Betrieb selbst die Ausbildungsinhalte festlegt – teilweise
in Kooperation mit privaten Bildungseinrichtungen.

Während der betrieblichen Ausbildung wird eine Ausbil-
dungsvergütung gezahlt. Diese unterscheidet sich je nach
Branche, Region und Ausbildungsberuf. Angaben dazu
findest du im BERUFENET unter
www.berufenet.arbeitsagentur.de beim gewählten Beruf
unter > Ausbildung > Finanzielle Aspekte. Unter bestimmten
Voraussetzungen kann man von der Agentur für Arbeit zu-
sätzlich Berufsausbildungsbeihilfe, kurz BAB, bekommen.

Die Ausbildungsdauer liegt je nach Beruf zwischen 2 und 3½
Jahren. Der Abschluss in einem anerkannten Ausbildungs-
beruf ermöglicht viele Formen der beruflichen Weiterentwick-
lung, zum Beispiel Meister/in, Techniker/in, Fachwirt/in oder
staatlich geprüfte/r Betriebswirt/in. Natürlich ist nach der
Berufsausbildung auch noch ein Studium möglich.

Die Broschüre „Ausbildung und Beruf“ des Bundesminis-
teriums für Bildung und Forschung informiert über Rechte
und Pflichten während der Berufsausbildung. Zu finden
ist sie im Internet unter www.bmbf.de > Service >
Publikationen.

22
Alternativen zum Studium

Schulische Ausbildung

Es gibt Berufe, die nur an Schulen wie Berufsfachschulen,
Berufskollegs oder Fachakademien erlernt werden können.
Dies können private oder staatliche Schulen sein. Hier
kannst du vor allem Berufe aus folgenden Bereichen erler-
nen: Gesundheits- und Sozialwesen, Wirtschaft, Gestaltung,
Musik, Fremdsprachen, Technik und IT.

Bei einer schulischen Ausbildung wird das berufliche Wissen
in Vollzeitunterricht vermittelt. Das heißt aber nicht, dass
praktische Tätigkeiten hier gar nicht gefragt sind. Das Ge-
lernte wird in Betriebspraktika angewendet und vertieft. Eine
solche Ausbildung dauert je nach Beruf mindestens 2 Jahre
und höchstens 3½ Jahre.

An öffentlichen Schulen ist die Ausbildung kostenfrei, aller-
dings muss mit Aufnahme- und Prüfungsgebühren sowie
Kosten für Lernmittel gerechnet werden. Private Schulen
können zusätzlich Lehrgangsgebühren erheben. Zur finan-
ziellen Unterstützung kann aber eine Förderung nach dem
Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) gewährt
werden. Ob und in welcher Höhe du diese finanzielle Unter-
stützung erhältst, kannst du unverbindlich im Internet unter
bafög.de recherchieren.

Die Zugangsvoraussetzungen sind unterschiedlich; in der
Regel hast du mit dem Abitur oder der Fachhochschulreife
die Zugangsvoraussetzung erfüllt. Vorpraktika sind teilweise
erwünscht, manchmal auch verpflichtend. Häufig muss man
auch eine Aufnahmeprüfung absolvieren.

Es ist ratsam, sich frühzeitig über Auswahlverfahren und
Termine zu informieren, da es oft mehr Bewerber als Ausbil-
dungsplätze gibt. Außerdem liegen die Bewerbungstermine
der Schulen teilweise bis zu 1½ Jahre vor dem Ausbildungs-
beginn. Da die Ausbildungsqualität der Schulen unterschied-
lich sein kann, solltest du dich vorher auch über die ange-
botene Ausbildung informieren.

Am besten erkundigst du dich bei den Schulen direkt oder
deiner Berufsberaterin beziehungsweise deinem Berufs-
berater nach geforderten Voraussetzungen, dem Ablauf der
Ausbildung und Bewerbungsterminen.

Aktuelle Informationen und Adressen dazu findest du unter
http://kursnet-finden.arbeitsagentur.de

                                                                23
Berufsausbildung in der Region

Das regionale Angebot
an betrieblichen
Ausbildungsplätzen
Hier erfährst du, welche betrieblichen Ausbildungs-
möglichkeiten es in deiner Region gibt und wie viele
Ausbildungsstellen zuletzt in diesen Berufen angeboten
wurden.

Bei begehrten Berufen kann es durch die vielen Bewerber
nicht so leicht sein, eine Ausbildungsstelle zu bekommen.
Doch lass dich von den Angaben, wie knapp die Ausbil-
dungsstellen sind, nicht gleich entmutigen. Deine persön-
lichen Chancen können ganz anders aussehen!
Es ist allerdings sinnvoll, dass du dich schon im Vorfeld
über alternative Berufe informierst. Vielleicht gibt es ja im
gleichen Berufsfeld noch einen anderen Beruf, an den du
vorher noch gar nicht gedacht hast und für den es freie
Ausbildungsstellen gibt.

Mithilfe der planet-beruf.de Infomappen im BiZ oder im
Internet unter www.berufsfeld-info.de kannst du dir einen
Überblick über 28 verschiedene Berufsfelder verschaffen,
wie zum Beispiel „Freizeit, Tourismus, Fremdsprachen, Mar-
keting (Dienstleistung)“ oder „Medien“. In diesen Infomappen
werden die Ausbildungsberufe in den verschiedenen Berei-
chen anhand ihrer Tätigkeiten und Anforde-
rungen miteinander verglichen, sodass du nach Berufen
suchen kannst, die deinem Wunschberuf ähnlich sind.

Umfassende Informationen zu den einzelnen Berufen gibt
es auch im Internet unter www.abi.de > ausbildung > Ausbil-
dung live, wo du viele Berufe mit einem typischen Tagesab-
lauf findest. Auch unter www.planet-beruf.de > Mein Beruf
kannst du dich über „Berufe von A bis Z“, „Berufe live“ und
„Tagesabläufe“ informieren.

Weitere Informationen zu Berufen findest du im
BERUFENET der Bundesagentur für Arbeit unter
www.berufenet.arbeitsagentur.de. Dort sind alle Ausbil-
dungsberufe ausführlich beschrieben, auch mit Bildern und
Filmen. Hier findest du auch die JOBBÖRSE und weitere
Stellenbörsen unter deinem Wunschberuf > Stellen- und
Bewerbersuche.

Informationen über betriebliche Ausbildungen in der Region
findest du auch unter www.regional.abi.de.

Wenn du wissen möchtest, ob und für welche Berufe Aus-
bildungsplätze zum nächsten Ausbildungsbeginn frei sind,
kannst du dich an deine Berufsberatung wenden oder unter
www.jobboerse.arbeitsagentur.de selbst nach freien
Ausbildungsstellen suchen.

24
Die Informationen auf den folgenden Seiten können an dieser Stelle leider nicht barrierefrei angeboten werden, da sie automatisch aus einer Datenbank generiert und in Tabellenform angezeigt werden. Alle Informationen sind aber auch über die Navigation des Portals auf der Seite Deiner Arbeitsagentur zu finden.

                                                                                        Berufsausbildung in der Region

                                                                                        Auszug aus der Übersicht der betrieblichen
                                                                                        Berufsausbildungsstellen im Salzlandkreis 2018/2019
                                                                                              Ausbildungsberuf                                                                                                                                                                                                           Ausbil-     Gemeldete    Bevorzugte    Allgemeine   Was sind meine Tätigkeiten im Ausbil-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         dungsdau-   Ausbil-      Schulab-      Chancen      dungsberuf?
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         er          dungsstel-   schlüsse      auf einen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     len          von Arbeit-   Ausbil-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  gebern        dungsplatz
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  bundesweit    1)

                                                                                              Anlagenmechaniker/in                                                                                                                                                                                                       3,5 Jahre   5            HS                         Anlagenmechaniker/innen fertigen Bauteile
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  RS                         und montieren sie zu Baugruppen, Appara-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             ten, Rohrleitungssystemen und Industrieanla-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             gen. Sie halten diese auch instand, erweitern
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             sie oder bauen sie um. Sie finden Beschäfti-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             gung in Unternehmen des Rohrleitungs- und
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Industrieanlagenbaus, in Unternehmen des
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Apparate- und Behälterbaus, in Installations-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             und Versorgungsunternehmen, in Unterneh-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             men für Erdöl- und Erdgasförderung und in
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             der chemischen Industrie, z.B. in Raffinerien.
                                                                                              Augenoptiker/in                                                                                                                                                                                                            3 Jahre     10           RS                         Augenoptiker/innen stellen Sehhilfen her und
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             passen sie ihren Kunden individuell an. Sie
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             beraten Kunden, verkaufen Brillen, Kontakt-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             linsen und optische Geräte, reparieren Seh-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             hilfen und erledigen kaufmännische Arbeiten.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Sie finden Beschäftigung in Betrieben des
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Augenoptiker-Handwerks und in der opti-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             schen und feinmechanischen Industrie.
                                                                                              Automobilkaufmann/-frau                                                                                                                                                                                                    3 Jahre     25           RS                         Automobilkaufleute übernehmen kaufmänni-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Abi                        sche und organisatorische Aufgaben im
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Kraftfahrzeughandel. Sie disponieren z.B.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Fahrzeuge und Zubehör, beraten Kunden im
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Service und Vertrieb oder bereiten Unterla-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             gen für den Verkauf vor. Außerdem wirken
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             sie bei Marketingmaßnahmen mit. Sie finden
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Beschäftigung im Kraftfahrzeug- und Kraft-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             fahrzeugteilehandel (z.B. Autohäuser, Fahr-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             zeugimporteure) und bei Automobilherstel-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             lern.
                                                                                              Bankkaufmann/-frau                                                                                                                                                                                                         3 Jahre     18           RS                         Bankkaufleute sind in allen Geschäftsberei-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Abi                        chen von Kreditinstituten tätig. Vor allem be-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             arbeiten sie Aufträge und beraten Kunden
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             über Finanzprodukte. Sie finden Beschäfti-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             gung in Kreditinstituten wie Banken und Di-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             rektbanken, Girozentralen, Sparkassen und
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Bausparkassen, an Börsen oder im Wertpa-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             pierhandel, bei Versicherungsunternehmen
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             und bei Immobilienvermittlungen.
                                                                                              Baustoffprüfer/in                                                                                                                                                                                                          3 Jahre     4            RS                         Baustoffprüfer/innen untersuchen Bauproduk-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  Abi                        te, Baurohstoffe und Bindemittel, Böden und
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Recyclingmaterialien. Sie entnehmen Pro-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             ben, führen Messungen und Prüfungen durch
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             und dokumentieren die Ergebnisse. Sie fin-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             den Beschäftigung bei Baustoffherstellern
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             wie Zement- oder Betonfertigteilwerken, in
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Unternehmen der Bauwirtschaft und in Stein-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             bruchbetrieben und in Überwachungs- und
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                             Forschungseinrichtungen.

                                                                                        Legende
                                                                                        1)  gute Chancen für eine Ausbildungsstelle -
                                                                                            mehr Stellen als Bewerber/innen
                                                                                            mittlere Chancen für eine Ausbildungsstelle -
                                                                                            etwa gleich viele Stellen und Bewerber/innen
                                                                                            geringe Chancen für eine Ausbildungsstelle -
                                                                                            mehr Bewerber/innen als Stellen - Alternativen suchen!

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                              25
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren