Kulturbüro - Frühjahr Sommer

 
 
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
Kulturbüro
      Frühjahr | Sommer
              Saison
                       2019 | 2020

Oberrheinhalle | Reithalle | Salmen Offenburg




 Theater | Konzerte | Kleinkunst
 Musical | Cirque Nouveau | Tanz
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
Unser Terminplaner…                                                                                                                          Verehrtes Publikum,
     alle Veranstaltungen auf einen Blick!
                                                                                                                              Vielfalt ist eines der Qualitätsmerkmale des Kulturbüro-
                                                                                                                              Angebots. „Alles, was auf einer Bühne möglich ist“ lautet also
                                                                                                                              der Wahlspruch bei unserer Programmgestaltung. Manchmal
                                                                                                                              geht es sogar ohne Bühne, wie bei unserem Ausstellungs-
                                                                                                                              und Performance-Projekt Double Helix im Georg-Dietrich-Areal.
                                                                                                                              Und manchmal ist die Bühne eine Manege, wie im Zelt des
                                                                                                                              Circus Ronaldo (S.69) Entdecken Sie also die ganze Band-
                                                                                                                              breite des Kulturbüro-Programms für Frühjahr und Sommer
                                                                                                                              2020. 86 Veranstaltungen warten auf Ihren Besuch.

                                                                                                                                            Seit September ist Maximilian Schleyer mit im Team und mit ihm kommen ganz
                                                                                                                                         neue Farben und Facetten in unser Konzertangebot. Im weitesten Sinne geht es um
                                                                                                                                         Jugendkultur in verschiedenen Facetten und um das Bauen von Brücken und das
                                                                                                                                         Überwinden von Grenzen. Da ist zum Beispiel die durch die Entwicklungen der deut-
                                                                                                                                         schen Nachwendejahre geprägte Techno-Bewegung als global verbreitete Jugend-
                                                                                                                                         kultur. Die Münchner Band Jazzrausch (S. 71) spielt Techno und House in Bigband-
                                                                                                                                         Besetzung und fungiert als Brückenbauer zwischen elektronischer und handgemachter
                                                                                                                                         Tanzmusik, zwischen Techno und Jazz. Musik, die in keine Schublade passt.
                                                                                                                                            Rap in unterschiedlichen Stilrichtungen bringen JuJu Rogers und Negroman in das
                                                                                                                                         Foyer der Reithalle (S. 35). Sind die beiden Rapper musikalisch völlig eigen, so sind
                                                                                                                                         sie doch verbrüdert im Geiste im Kampf für schwarze Selbstermächtigung und dem
                                                                                                                                         Aufwachsen inmitten einer weiße Mehrheit, was sie zu ihrer gemeinsamen Black His-
                                                                                                                                         tory Month Tour zusammengeführt hat.
                                                                                                                                            Mit der Frage nach Heimat setzt sich auch Mariama auseinander. Die Musikerin,
                                                                                                                                         die irgendwo zwischen Köln, Paris und Freetown zuhause ist, baut mit ihrem Soul-
                                                                                                                                         Folk-Pop musikalische Brücken zwischen diesen Kulturen und wird mit ihren modernen
                                                                                                                                         Sound in Offenburg begeistern. (S. 59)
                                             Fotos: v.o.n.u.: ©Tabea-Hueberli, ©N’Krumah Lawson Daku,




                                                                                                                                            Frische, handgemachte Musik im Festival-Format präsentieren wir beim Local Love
                                                                                                                                         Festival (S. 41). Vier Bands aus Offenburg und Umgebung zeigen mit ihrem jeweils
                                                                                                                                         völlig eigenen Sound zwischen Indie, Pop und Rock, was die junge, regionale Band-
                                                                                                                                         szene zu bieten hat.
                                                                                                        Titelbild: © akatre




                                                                                                                                            Und damit Sie schnell und bequem an die gewünschten Karten und bevorzugten
                                             © Peter Knaup, Titelbild: ©Akatre




                                                                                                                                         Plätze kommen: Nutzen Sie die Vorteile des Abonnements und den Preisvorteil
                                                                                                                                         des Vorverkaufs! Und nun viel Vergnügen bei der Zusammenstellung ihres Kultur-
                                                                                                                                         programms für Frühjahr und Sommer. Auch in diesem Jahr gilt unser ganz besonderer
                                                                                                                                         Dank dem E-Werk Mittelbaden für die wertvolle Unterstützung unserer Arbeit.


                                                                                                                                         Edgar Common und das Team des Kulturbüros
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
Theater | Musical | Show | Cirque Nouveau                                      Klassik

 S. 10   15.01.20 | Faust      Reithalle                                        S. 19         26.01.20 | Concertino Waldorfschule
 S. 12   16.01.20 | Work Replace 4.0 Kunstverein Offenburg*                     S. 21		       01.02.20 |                   Elbtonal Percussion              Oberrheinhalle
 S. 13   17.01.20 | Eine Stunde Ruhe             Oberrheinhalle                 S. 34		       14.03.20 | Offenburger Ensemble                              Salmen
 S. 16   24.01.20 | Der Rechte Auserwählte                   Oberrheinhalle     S. 36		       14.03.20 |                   Minetti Streichquartett              Oberrheinhalle
 S. 18   26.01.20 | Ein Amerikaner in Paris                  Oberrheinhalle     S. 49		       29.03.20 | Ortenau Orchester                          Salmen
 S. 22   06.02.20 | Der Steppenwolf             Reithalle                       S. 60		       25.04.20 |                   Russische Kammerphilharmonie
 S. 32   13.03.20 | Acht Frauen            Oberrheinhalle                       				 St. Petersburg & Onute Grazinyte
 S. 38   18.03.20 | Lost and found            Oberrheinhalle                    				 Oberrheinhalle
 S. 42   22.03.20 | Charleys Tante            Oberrheinhalle                    S. 67		       17.05.20 | Concertino Waldorfschule
 S. 43   22.03.20 | Alemannisches Theater                  Reithalle            S. 74    ab 28.06.20 | Offenburger Kreuzgangkonzerte
 S. 45   27.03.20 | Sag mir, dass du mich liebst                 Salmen         				Kreuzgang des Alten Kapuzinerklosters
 S. 52   03.04.20 | Kafkas Schloss            Reithalle
                                                                               Tanz
 S. 55   16.04.20 | Cirque Plume Illiade*
 S. 56   22.04.20 | Spatz und Engel             Oberrheinhalle                  S. 9          03.01.20 | Cuarteto Rotterdam & Milonga                               Salmen
 S. 58   24.04.20 | Die Vermessung der Welt                   Oberrheinhalle    S. 50         01.04.20 | City Contemporary Dance
 S. 61   06.05.20 | Abo-Info-Abend             Reithalle                        			Company                                                Oberrheinhalle




                                                                                                                                                                                                                                        © Rainer Muranyi Photography, © Caroline Pottier, © Kamrooz
 S. 69   19.05.20 | Fidelis Fortibus Platz der Verfassungsfreunde*
 S. 72   19.06.20 | Ab in die Zukunft Schlachthof*
                                                                               Flohmarkt




                                                                                                                                                                                 Fotos v.r.n.l.: © Christine Fenzl, © Jutta Missbach,
Literatur | Lesung | Erzählkunst                                                              02.05.20 | Flo#markt Kulturforum
                                                                                              30.05.20 | Flo#markt Kulturforum
 S. 17   25.01.20 | Märchenzeit für Erwachsene                    Salmen                      27.06.20 | Flo#markt Kulturforum
 S. 20   31.01.20 | Der erste Mensch             Reithalle

                                                                                *mehrere Termine, weitere Informationen im Programmheft
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
Kleinkunst

 S. 8    02.01.20 | Volkmar Staub         Salmen                           S. 24        15.02.20 | Enkhjargal                          Salmen
 S. 27   05.03.20 | Berta Epple      Salmen                                S. 25        29.02.20 | Blues Caravan                           Reithalle
 S. 33   13.03.20 | Caveman       Reithalle                                S. 28        06.03.20 | Irish Spring                         Reithalle
 S. 53   03.04.20 | Markus Kapp         Salmen                             S. 29        06.03.20 | Cecile Verny Quartet                              Salmen
 S. 62   09.05.20 | Bernd Stelter       Reithalle                          S. 30        07.03.20 | Cafe del Mundo –
 S. 64   14.05.20 | 7. Lachnacht Offenburg              Reithalle          			 The Art of Flamenco                                                    Reithalle
 S. 70   20.05.20 | Butzko     Salmen                                      S. 31        07.03.20 | Music for 18 Musicians Maillon
                                                                           S. 35        14.03.20 | JuJu Rogers & Negroman                                   Foyer, Reithalle
                                                                           S. 40        19.03.20 | Quarteto Gardel Illiade
Kultur für Kinder
                                                                           S. 39        19.03.20 | Jazzclub 42                          Salmen
                                                                           S. 41        20.03.20 | Local Love Festival                              Foyer, Reithalle
 S. 14   21.01.20 | Urmel aus dem Eis           Reithalle*
                                                                           S. 48        28.03.20 | OnAir                      Reithalle
 S. 26   03.03.20 | Rumpelstilzchen           Reithalle*
                                                                           S. 54        03.04.20 | Les Tambours de Brazza Illiade
 S. 37   17.03.20 |   Der Grüffelo        Salmen*
                                                                           S. 57        23.04.20 | Jazzclub 43                          Salmen




                                                                                                                                                                               Fotos v.l.n.r.: © akatre, © Ben Wolf, © Fräulein Fotograf, © Tine Acke, © Figuren-
 S. 44   24.03.20 |   Nulli und Priesemut:
                                                                           S. 59        24.04.20 | Mariama                           Salmen
 			 Übung macht den Meister                               Salmen*
                                                                           S. 63        10.05.20 | Slixs                    Reithalle
 S. 51   02.04.20 | Das Geheimnis unter der Erde                 Salmen*
                                                                           S. 66   		   16.05.20 | Jahreskonzert Stadtkapelle                                     Reithalle
                                                                           S. 68        17.05.20 | Akkordeonale                            Reithalle
Pop | Rock | Jazz | Weltmusik | Soul | Blues | Rap                                      29.05.20 | Jazzrausch Bigband                               Reithalle




                                                                                                                                                                                                                                                                    theater Gregor Schwank, © Manuel Cillagano
                                                                           S. 71

                                                                           S. 73        26.06.20 | Viviane                       Salmen
 S. 11   16.01.20 | iNtrmzzo      Reithalle                                S. 74        25.07.20 | Roger Siffer Bürgerpark
 S. 15   23.01.20 | Jazzclub 41      Salmen
 S. 18   25.01.20 | Jimmy‘s Soul Attack             Reithalle
 S. 23   07.02.20 | Michael Kaeshammer               Reithalle
                                                                           *mehrere Termine, weitere Informationen im Programmheft
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
Blues Caravan
                            Sa. 29.02.2020 | 20 Uhr | Reithalle


                                          Seite 25
Foto: © Fräulein Fotograf
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
8 | Januar 2020                                                                                                                                                                                                                                  Januar 2020 | 9


                                20 Uhr | Salmen                                                                                                                                         20 Uhr | Salmen


   Do. 02.01.                   Volkmar Staub                                                                                                            Fr. 03.01.                     Cuarteto Rotterdam & Milonga
                                Der neue JahresROCKblick                                                                                                                                DJ Quincho ab 20.00 Uhr
                                                                                                                                                                                        Live-Milonga mit dem Cuarteto Rotterdam ab 21.00 Uhr
   Kabarett                     Der satirische Jahresrückblick mit fetziger musikalischer Unterstützung.
        | VVK*      | AK        Gags & Tratsch & Rock´n Roll. Der Abend bietet eine JAHRES-SHOW                                                          Tango                          Seit 1872 ist der Begriff Milonga in der Bedeutung „Tanzveranstaltung“
        | 13 €      | 16,50 €   mit Satiren, Szenen, Gedichten und rockigen Songs zum Jahr. Kabarett                                                             | VVK*     | AK        belegt – seit 2005 ist Cuarteto Rotterdam regelmäßig auf Milongas
         *
             zzgl. Gebühr                                                                                                                                        | 15 €     | 18,70 €
                                und bluesige Unterhaltung sind kein Gegensatz. Mit staubtrockenem                                                                                       weltweit anzutreffen, um für Tangotänzer (traditionell als Milongueras
                                                                                                                                                                 *
                                                                                                                                                                     zzgl. Gebühr
                                Verstand und heißer Mucke wird das Jahr gerockt. Wir wissen: Durch                                                                                      und Milongueros bezeichnet – aktueller als Tangueras und Tangueros)
                                Deutschland muss ein ROCK gehen! Volkmar Staub, der Kabarettist                                                                                         zu spielen. Cuarteto Rotterdam teilt dabei das Programm in sogenannte
                                und Wortspielphilosoph aus dem Wiesental, war 15 Jahre mit Florian                                                                                      Tandas auf – jeweils drei bis vier Stücke des gleichen Stils werden nach-
                                Schroeder und dem satirischen Jahresrückblick „Zugabe“ unterwegs.                                                                                       einander gespielt – und alle drei Formen des Tango (Tango, Vals und
                                Ab Dezember 2019 schaut Staub in seinen Jahresrückspiegel mit dem                                                                                       Milonga) werden dargeboten.
                                kongenialen BADISCHEN SYMPATHIE ORCHESTER (mit Gerd Maier, man                                                                                             Einen Schwerpunkt bildet die „Epoca de Oro“ (das „Goldene
                                nennt ihn auch den „Willi Dixon vom vorderen Wiesental“ und Michael                                                                                     Zeitalter“ des Tangos), sodass bei einer Milonga mit Cuarteto Rot-
                                Summ, Komponist und Multiinstrumentalist, u. a. Keyboarder bei der                                                                                      terdam immer Musik im Stil der Orchester „D’Arienzo“, „Di Sarli“,
                                Freiburger Rockband Soundedge). Volkmar Staub mit Band – das ist                                                                                        „Pugliese“ und „Troilo“ zu hören ist. Darüber hinaus präsentieren sie
                                Kabarett n‘ Roll !                                                                                                                                      eigene tanzbare Arrangements von Tango-Klassikern und auch Kom-
                                                                                                                                                                                                                  positionen des 21. Jahrhunderts werden zu
                                                                                                                                                                                                                   Gehör gebracht. „Dieses Tangoquartett der
                                                                                                                                                                                                                   europäischen     Spitzenklasse     begeistert“
                                                                                                                                                                                                                   – so lauten nur einige der überschwäng-
                                                                                                                                                                                                                   lichen   Pressereaktionen    der    vergange-
                                                                                                                                                                                                                   nen Jahre. Die klassische Formation des
                                                                                                                                                                                                                   Quartetts mit Bandoneón, Violine, Piano
                                                                                                                                                                                                                   und Kontrabass verspricht ein Klangerleb-
                                                                                                                                                                                                                   nis, welches sich zwischen Tradition und
                                                                                                                                                                                                                   Moderne bewegt.


                                                                                                                               Foto: ©Kay Herschelmann
                                                                                                       Foto: ©Felix Groteloh
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
10 | Januar 2020                                                                                                                                                                                                                            Januar 2020 | 11


                                   19 Uhr | Reithalle                                                                                                                                20 Uhr | Reithalle


   Mi. 15.01.                      Faust                                                                                                                Do. 16.01.                   iNtrmzzo
                                   Die „Faust“-Tragödie ist einer der großen Versuche,                                                                                               Die niederländische Comedy-Acapella-Band spielt ihr aktuelles
                                   die Welt mit den Mitteln des Theaters zu verstehen.                                                                                               Programm „On The Road Again“
                                   Landestheater Württemberg-Hohenzollern Tübingen Reutlingen
                                   Schwerpunktthema Abitur 2020 – Pflichtlektüre (ab 11. Klasse)                                                        A Capella                    Wer genießt es nicht, wenn die Musik aus dem Soundsystem schallt, die
                                                                                                                                                              | VVK*     | AK        Haare im Wind wehen (zumindest bei zwei Bandmitgliedern) und man
   Theater                         Alles hat Faust schon versucht: Bücher gewälzt, Geister beschworen                                                         | 23 €     | 27,50 €   die Lieblingssongs der 70er und 80er mitsingen kann?
                                                                                                                                                              *
                                                                                                                                                                  zzgl. Gebühr
            | VVK  *
                       | AK        und mit Selbstmordgedanken gespielt. Die Unzulänglichkeit des eige-                                                                               iNtrmzzo liebt es! iNtrmzzo ist back on the road mit einer beein-
            | 11 €     | 14,30 €   nen Denkens und die Beschränktheit seiner Mitarbeiter bringen ihn zur                                                                             druckenden Vocal Comedy Road Show, und einer Performance, die so
            *
                zzgl. Gebühr
                                   Verzweiflung. Da kommt der Teufel gerade recht, der verspricht, ihn aus                                                                           nur von iNtrmzzo stammen kann. Beeindruckendes Beatboxing, groo-
                                   seiner Misere zu erlösen. Faust ist sich sicher, dass auch Mephisto seinen                                                                        vige Songs und klassische Balladen kombiniert mit einer absurden
                                   Wissensdurst und seine Erlebnissucht nicht restlos befriedigen kann.                                                                              Comedy Show inszeniert von Europas innovativster A-Cappella Band
   » Für dieses Stück ist
      theaterpädagogisches         Er schließt mit ihm einen Pakt, der verhängnisvoll ist. Denn auf der rück-                                                                        aus den Niederlanden. Schnallen Sie sich an und machen Sie sich bereit
      Material erhältlich.         sichtslosen Suche nach Genuss und Lust, nach Selbstverwirklichung und                                                                             für eine Tour mit iNtrmzzo! Wir sind On The Road Again! Die vierköp-
      Bei Interesse senden
      Sie eine Mail an:            Selbstbefreiung bleibt auch das Heiligste auf der Strecke: Die Liebe.                                                                             fige Band aus den Niederlanden gibt es bereits seit 1991. In der jetzigen
      kulturbuero@offenburg.de        Die „Faust“-Tragödie ist Goethes Lebenswerk, in dem er sich 60                                                                                 Besetzung mit Merijn Dijkstra, Harm van Bennekom, Robbert van Unnik
                                   Jahre lang mit der menschlichen Lebensweise auseinandergesetzt hat –                                                                              und Tjidde Luhrs tritt die Gruppe seit 2005 auf. Alle vier Musiker sind
                                   und einer der großen Versuche, die Welt mit den Mitteln des Theaters                                                                              Absolventen namhafter Musikhochschulen. Der einzigartige Stil von
                                   zu verstehen. Regisseur Christoph Roos stellt an diesem Faust weniger                                                                             iNtrmzzo bewegt sich zwischen Theater, Comedy und den Musikarten
                                   das Übernatürliche, sondern das Menschliche heraus. Das Spiel wird aus                                                                            Pop, Dance, Klassik und Gangsta‘ Rap vorgetragen ohne Instrumente.
                                   dem metaphysischen Bereich auf die Erde verlagert, symbolisiert durch
                                                       eine spartanisch eingerichtete Bühne mit Tisch,
                                                       Stuhl, Jukebox und aufklappbaren Holzkulissen.
                                                       Es ist das Studierzimmer des Gelehrten Heinrich
                                                       Faust, eines verzweifelten wie frustrierten Intellek-
                                                       tuellen, der Rotwein säuft, schimpft, seine Verse oft
                                                       wie im Wahn herausschreit. Er ist einer, der die Welt
                                                       einerseits mit seinem Verstand beherrschen will,
                                                               andererseits nach der sinnlichen Erfahrung
                                                               sucht. Ist er erst mal in Mephistos Fängen,
                                                               mutiert er zu einem erlebnissüchtigen und
                                                              amoralischen Egomanen...
                                                                                                            Foto: © Tobias Metz




                                                                                                                                  Foto: © honorarfrei
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
12 | Januar 2020                                                                                                                                                                                                                          Januar 2020 | 13


                                                                    20 Uhr | Kunstverein Offenburg                                                                                                 20 Uhr | Oberrheinhalle


                         Do. 16.01.                                 Work Replace 4.0                                                                          Fr. 17.01.                           Eine Stunde Ruhe
                                                                    Das smarte Theaterstück zum Thema Digitalisierung und                                                                          Mit diesem spritzigen Komödien-Juwel kann Star-Autor Florian Zeller
                                                                    Arbeitswelt von Annette Müller                                                                                                 (Die Wahrheit, Vater) erneut auf ganzer Linie überzeugen.
                                                                                                                                                                                                   Euro-Studio Landgraf

                         Theater                                    Vor dem Hintergrund der rasanten Entwicklung digitaler Technik in allen
                            | VVK*                                  Lebensbereichen beleuchtet die Theaterproduktion die Auswirkungen                         Theater                              Jazz-Liebhaber Michel, der seit seiner Jugendzeit für das Album Me,
                            | 11 €                                  der Digitalisierung der Arbeitswelt auf den einzelnen Menschen und die                    Kategorie   |   VVK*   |   AK        Myself And I seines Jazz-Idols Niel Youart schwärmt, hat diese LP nun
                             *
                                 zzgl. Gebühr                                                                                                                 1           |   22 €   |   26,40 €
                                                                    Gesellschaft.                                                                                                                  nach Jahren vergeblichen Suchens zufällig auf dem Flohmarkt gefun-
                                                                                                                                                              2           |   20 €   |   24,20 €
                                                                        Wie intelligent ist künstliche Intelligenz? Wie möchten wir in Zu-                                                         den. Überglücklich eilt er nach Hause, um sie sofort zu hören. Er ver-
                                                                                                                                                              3           |   18 €   |   22 €
                                                                    kunft arbeiten? Müssen wir alles entwickeln, was technisch möglich                                    *
                                                                                                                                                                              zzgl. Gebühr         langt nicht viel: Bloß eine Stunde Ruhe – doch die ganze Welt scheint
                         » Weitere Termine:                        ist? Wann ist der Mensch eine Maschine? Wann wird die Maschine zu                                                              sich gegen ihn verschworen zu haben. Niemand gönnt ihm auch nur
                         Fr. 17.01. | 20 Uhr                        einem Lebewesen? Hat das bedingungslose Grundeinkommen eine                                                                    eine Minute: Weder seine Frau, noch ihre beste Freundin (gleichzei-
                         Sa. 18.01. | 20 Uhr                        Zukunft? Was schützt uns vor der totalen Überwachung? Haben Robo-                                                              tig seine Geliebte). Und auch sein Sohn, sein Nachbar und ein sich als
                         So. 19.01. | 20 Uhr                        ter ein Recht auf eine Staatsbürgerschaft? Werden wir durch die Digita-                                                        Pole ausgebender portugiesischer Klempner hindern ihn am Hörgenuss.
                                                                    lisierung ehrlicher? Welche Auswirkungen hat Digitalisierung auf Staat                                                         Dann folgt Katastrophe auf Katastrophe – eine schlimmer als die andere.
                         » Kunstverein Offenburg,                und Demokratie?                                                                                                                Eheliche, uneheliche, freundschaftliche, väterliche und nachbarlichen
                              Amand-Goegg Straße 2,                     Das Theaterstück ist begehbar, basiert auf einer eigens dafür pro-                                                         Beziehungen gehen zu Bruch – und dank des Klempnerpfuschs wird
                              77654 Offenburg
                                                                    grammierten App, lässt Experten aus der Region zu Wort kommen,                                                                 auch noch die Wohnung geflutet. Nach Lügen, Ablenkungsmanövern
                         Bitte eigene In-Ear-Kopfhörer              stellt Fragen, fordert Entscheidungen, vergleicht alpines Klettern mit                                                         und Manipulationen könnte Michel eigentlich seine heißgeliebte Platte
                         (Ohrstöpsel) mit kleiner Klinke zur
                         Aufführung mitbringen! Handys              digitalem Gipfelstürmen und überrascht mit Video- und Soundeffekten.                                                          hören – wenn, ja wenn…
                         werden gestellt! Keine besonderen,         Es spielen Darsteller/innen der Jungen Theaterakademie Offenburg. Das                                                             Die irrwitzig turbulente, amüsante und mit souveräner Virtuosität
                         technischen Vorkenntnisse nötig!
                                                                    Stück ist für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren geeignet, wie                                                            geschriebene – und gespielte (!) – Katastrophen-Komödie ist Unterhal-
                         » Da pro Aufführungen nur eine
                            begrenzte Anzahl von Plätzen zur
                                                                    auch für Schulklassen. Auf Wunsch erfolgt eine Nachbesprechung mit                                                             tung vom Allerfeinsten!
                            Verfügung steht, wird eine Karten-      der Regisseurin in Schulklassen.
                            reservierung empfohlen.

                         » Eine Produktion der Jungen Theater-     Konzept, Skript, Regie: Annette Müller Produktionsleitung: Heidrun Schlegel
                            akademie Offenburg in Kooperation       Programmierung: Felix Müller, Dominic Rico Gomez (Fa. Visionsbox) Sound: Elias Gürtler,
                            mit der Firma Visionsbox
                                                                    Christian Kessler Videos: Jonas Geisler, Jonathan Rieder Lichtdesign und Grafik: Gordon
                         » G efördert von:                        Jäntsch Assistenz: Barbara Höfler, Daphne Blanc Technik: Benjamin Brüderle (Kulturbüro
                             Visionsbox, Fonds Soziokultur,         Offenburg)
                             Regionalstiftung der Sparkasse
                             Offenburg Ortenau, Bürgerstiftung
                             St. Andreas, E-Werk Mittelbaden,
                             Georg Dietrich Areal, koennen und
                             handeln GmbH, Wagner System
                             GmbH, Fachbereich Kultur und Kultur-
                             büro Offenburg, Stadt Offenburg,
                             VHS Offenburg e.V.




                                                                                                                                                                                                                                                                         Foto: © Loredana La Rocca
                         » D igitales Programmheft:
Foto: © Annette Müller




                            workreplace.home.blog/
                         » Trailer: www.youtube.com/
                            watch?v=KAi1u4cZwyg
                         » Aktuelle Informationen unter:
                           annettemuellertheater.de/
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
14 | Januar 2020                                                                                                                                                                                                                           Januar 2020 | 15


                                  10 + 15 Uhr | Reithalle                                                                                                                            20 Uhr | Salmen


   Di. 21.01.                     Urmel aus dem Eis                                                                                                       Do. 23.01.                 Jazzclub 41
                                  Theaterstück nach dem Buch von Max Kruse für Kinder ab 5 Jahren.                                                                                   Stephanie Lottermoser THIS TIME feat. Daniel Schay
                                  Württembergische Landesbühne Esslingen                                                                                                             Mit Stephanie Lottermoser (Tenorsaxofon, Vocals), Till Sahm (Keys),
                                                                                                                                                                                     Lars Cölln (Gitarre), Thomas Stieger (Bass), Felix Lehrmann (Drums),
   Kindertheater                  Professor Habakuk Tibatong lebt mit seinem sprechenden Hausschwein                                                                                 Daniel Schay (Percussion)

   Kategorie | Erw.    | Kinder   Wuzz auf der Insel Titiwu. Er hat eine Methode entwickelt, Tieren
   1         | 10,50 € | 9,50 €   das Sprechen beizubringen, und sogar eine Sprachschule eröffnet.                                                        Jazz                       Sie komponiert selbst, singt, spielt Saxofon, und der Groove fließt in
   2         | 9,50 € | 8,50 €
                                  Ping Pinguin, Wawa der Waran und der traurige, ewig melancholisch                                                              | VVK  *
                                                                                                                                                                            | AK     ihren Adern. Dabei lässt sie sich in kein musikalisches Schema pressen.
              zzgl. Gebühr
                                  vor sich hin singende Seeelefant sind allesamt seine Schüler, auch wenn                                                        | 14 €     | 18 €   Und schon gar nicht bremsen in ihrem Ehrgeiz auf den ganz großen
                                                                                                                                                                 *
                                                                                                                                                                     zzgl. Gebühr
                                  jeder von ihnen seinen ganz individuellen und durchaus charmanten                                                                                  internationalen Durchbruch. Ihre neueste, vierte CD ist dementspre-
                                  Sprachfehler nicht so richtig in den Griff bekommt. Eines Tages wird                                                                               chend in Paris und New York aufgenommen worden, produziert von
   » Dauer ca. 80 Min.            ein Eisberg mit einem großen Ei an der Küste angeschwemmt und die                                                                                  dem „Grammy“-nominierten Multi-Instrumentalisten Steve Greenwell,
   » ab 5 Jahren                  geordnete Inselwelt Titiwus gerät gehörig ins Wanken. Denn aus dem                                                                                 der schon mit Koryphäen wie Joss Stone, Diane Birch oder James Mad-
                                  Ei schlüpft ein kleines Tier mit Flügeln auf dem Rücken. Das Urmel ist                                                                             dock gearbeitet hat. Ihre Musik siedelt im so weiten wie inspirierenden
                                  grün, quäkt und vermisst seine Mama. Es ist halb Saurier, halb Säuge-                                                                              Landstrich zwischen Jazz und Pop. Eigenkompositionen, die sich ganz in
                                  tier, ein bisschen verzogen und extrem neugierig. Da König Pumponell                                                                               der Tradition von Lottermosers Allzeit-Idolen Branford Marsalis, Candy
                                  beschlossen hat, dass er für seine Großwildsammlung noch ein Exem-                                                                                 Dulfer, Joshua Redman, Tower Of Power, Jamie Cullum, Norah Jones
                                  plar eines Urmels braucht, droht Gefahr! Doch er hat nicht mit dem                                                                                 und allen voran Dexter Gordon bewegen. Was von der Presse bestätigt
                                  Erfindungsreichtum von Professor Tibatong und seinen tierischen Freun-                                                                             wird: „...ein pointiert lässig groovendes Soul-Jazz-Album mit der rich-
                                  den gerechnet… Ein Spaß für die ganze Familie!                                                                                                     tigen, dezent nostalgischen Sound” meinte etwa Ralph Dombrowski in
                                                                                                                                                                                     STEREOPLAY.
                                                                                                                                                                                        Klar, dass solche Musik am besten live zur Geltung kommt. Vor
                                                                                                                                                                                     allem bei einer so begnadeten Performerin wie Stephanie Lotter-
                                                                                                                                                                                     moser. Es dürfte sehr lebhaft werden auf der Jazzclub-Bühne an diesem
                                                                                                                                                                                     Abend!
                                                                                                        Foto: © Katrin Busching




                                                                                                                                  Foto: © Jan Scheffner
Kulturbüro - Frühjahr Sommer
16 | Januar 2020                                                                                                                                                                                                                                                                          Januar 2020 | 17


                                                            20 Uhr | Oberrheinhalle                                                                                                                                                              20 Uhr | Salmen


                       Fr. 24.01.                           Der Rechte Auserwählte                                                                                                                                  Sa. 25.01.                   Märchenzeit für Erwachsene
                                                            Eine kurzweilige Komödie – mit reichlich Tiefgang und einer                                                                                                                          Mit Musik und Erzählern aus Fern und Nah
                                                            gehörigen Portion gesellschaftskritischem Zündstoff!
                                                            Hamburger Kammerspiele                                                                                                                                  Erzählkunst                  „In irdischen und überirdischen Gärten“
                                                                                                                                                                                                                         | VVK*      | AK        Gärten stehen an diesem Abend für Sie offen, die oftmals nur von Aus-
                       Theater                              Ein luxuriöses Loft in Paris. Das Ehepaar Melanie und Greg bereitet sich                                                                                     | 11 €      | 14,30 €   erwählten betreten werden dürfen. Treten Sie ein! Erleben Sie ihren
                                                                                                                                                                                                                          *
                                                                                                                                                                                                                              zzgl. Gebühr
                       Kategorie   |   VVK*   |   AK        darauf vor, Jeff zum Abendessen zu empfangen. Jeff ist ein alter Freund                                                                                                              märchenhaften Zauber und werden Sie mit ihren Bewohnern vertraut.
                       1           |   22 €   |   26,40 €   von Greg: Steinreich, überreizt, deprimiert und ein ewiger Einzelgänger.                                                                                                             Harfenmusik und betörender Gesang begleiten Sie auf verschlungenen
                       2           |   20 €   |   24,20 €
                                                            Da bekommt Melanie einen Anruf von ihrer alten Freundin Charline, die                                                                                                                Wegen.
                       3           |   18 €   |   22 €
                                   *
                                       zzgl. Gebühr         gerade mit ihrem neuen Verlobten Noel aus New York zurückkommt.                                                                                                                         Es erzählen: Xenia Busam aus Ludwigsburg. Sie arbeitet seit 20 Jah-
                                                            Spontan lädt Melanie die beiden ebenfalls für den Abend ein. Mehr                                                                                                                    ren als Erzählerin. Es ist ihre Leidenschaft, Welten für die Zuhörer*innen
                                                            Gäste, mehr Spaß! Wirklich? Jeff ist der Exfreund Charlines! Nun denn,                                                                                                               zu erschaffen – durch die Magie ihrer Stimme und mit Hilfe wohl
                                                            warum nicht? Noel, der unbekannte Verlobte, wird die Begegnung                                                                                                                       gesetzter Worte. – Es währt nur wenige Augenblicke, bis die Lauschen-
                                                            sicher ausgleichen. Doch irgendetwas stimmt mit ihm nicht. Seine                                                                                                                     den das Gefühl haben, sich inmitten der Geschichte selbst zu befinden.
                                                            dominante Art reizt Jeff und Greg, seine Aggression gegen Latinos oder                                                                                                               (www.maerchenklang.de)
                                                            Juden empört auch Melanie... So kocht die Stimmung am Abend immer                                                                                                                       Martin Rausch aus Flehingen, einem verwunschenen Ort im Kraich-
                                                            höher – und am Ende ist nichts mehr so, wie es vorher war...                                                                                                                         gau, ist Erzähler mit Herzblut und Leidenschaft. Seit über zwei Jahr-
                                                               Der renommierte Regisseur Jean-Claude Berutti (Ziemlich beste                                                                                                                     zehnten begeistert er sein Publikum durch seine bildreiche, erdverbun-
                                                            Freunde, Unsere Frauen) inszeniert das sarkastische und hochpoli-                                                                                                                    dene Sprache und seine unverfälschte Mundart. Das Erzählen selbst hat
                                                            tische Stück Eric Assous’, einer der bekanntesten Dramatiker unserer                                                                                                                 er als Handwerker auf mittelalterlichen Märkten kennen gelernt. Schon
                                                            Zeit, als zeitkritischen Spaß. Und trifft damit ins Schwarze! Das Stück                                                                                                              als Kind durfte er noch miterleben, wie sich die alten Männer am Ort
                                                            lebt von rasantem Wortwitz, schnellen Wechseln, präzise gezeichneten                                                                                                                 beim Pferdehändler trafen, Stumpen rauchten und sich die unglaub-
                                                            Charakteren und der Darstellung menschlicher Abgründe. Lachen und                                                                                                                    lichsten Geschichten erzählten. Den letzten Schliff erhielt er dann bei
                                                            Betroffenheit liegen auf Messers Schneide nebeneinander!                                                                                                                             einer Puppenspielerin, die ihm beibrachte, wie man die Seele der Zuhö-
                                                                                                                                                                                                                                                 rer berührt. (www.erzaehler-martinrausch.de).
                                                                                                                                                                                                                                                    Sigrid Voigt aus Ohlsbach, die Gastgeberin und Initiatorin der
                                                                                                                                                                                                                                                 Reihe, die bereits in die 19. Runde geht. Sie ist hier gut bekannt. (www.
                                                                                                                                                                                                                                                 maerchenzeit-mit-sigrid-voigt.de)
                                                                                                                                                                                                                                                                                     Musik: Nadia Birkenstock aus
                                                                                                                                                                                                                                                                                 Neuried mit keltischer Harfe und Ge-
                                                                                                                                                                                                                                                                                 sang hat in dieser Reihe schon einmal
                                                                                                                                                                                                                                                                                 begeistert. Nicht nur in der Region ist
                                                                                                                                       Fotos v.o.n.u.: © Thomas Zydatiß, © Gallas




                                                                                                                                                                                                                                                                                 sie bekannt. Tourneen führen sie durch
                                                                                                                                                                                    Ludwigsburg, © Arnd Waidelich




                                                                                                                                                                                                                                                                                 ganz Europa und bis in die USA. (www.
                                                                                                                                                                                                                                                                                 nadiabirkenstock.com)
Foto: © Anatol Kotte
18 | Januar 2020                                                                                                                                                                                                                     Januar 2020 | 19


                                                                     20 Uhr | Reithalle                                                                                                              19 Uhr | Waldorfschule


                                Sa. 25.01.                           Jimmy’s Soul Attack                                                                                 So. 26.01.                  Concertino Offenburg
                                                                     Die Ortenauer Blues- und Rocklegende                                                                                            75 Jahre nach der Befreiung des KZ Auschwitz
                                                                                                                                                                                                     Leitung: Dieter Baran
                                Rock / Soul / Blues                  Auch nach 22 Jahren ist der traditionelle Auftitt von Jimmy’s Soul
                                                                     Attack im Januar das Mega-Event! Party ist angesagt!, wenn die Band                                 Klassik                     Das Concertino Offenburg nimmt den 75. Jahrestag der Befreiung des
                                                                     ihre Soul-Klassiker und natürlich jede Menge neue Stücke auf der Büh-                               | D er Eintritt ist frei   KZ Auschwitz am 27.1.1945 zum Anlass, mit einem Konzert daran zu
                                                                     ne zelebriert. Wie immer wird es zwei Sets geben. Und: Die Zuhörer                                     um einen Unkosten-       gedenken.
                                                                                                                                                                            beitrag wird am
                                                                     dürfen ruhig tanzen! Eine Soul Revue mit vierzehn Top-Musikern. Band-                                                              Hanns Eislers allerletztes Werk „Ernste Gesänge“ nimmt unver-
                                                                                                                                                                            Ausgang gebeten.
                                                                     leader Jimmy Gottschalk: „Es gibt auch wieder ein Motto an diesem                                                               kennbar Bezug auf die „Vier ernsten Gesänge“ von Johannes Brahms.
                                                                     Abend: Die schönsten Schmusesongs und Duette des Souls!“                                                                        Während Brahms mit drei alttestamentarischen Texten pessimistisch
                                                                                                                                                                                                     begann, um sich dann dem Neuen Testament zuzuwenden und dem
                                                                                                                                                                                                     Zyklus so eine positive Perspektive ans Ende zu stellen, thematisiert
                                                                     19 Uhr | Oberrheinhalle                                                                                                         Eisler zunächst Aspekte wie Heimatlosigkeit, Trauer, Verzweiflung und
                                                                                                                                                                                                     Todesnähe, um schließlich im letzten Gesang eine Vision „künftigen
                                So. 26.01.                           Ein Amerikaner in Paris                                                                                                         Glückes“ zu vertonen.
                                                                     In New York, London und Paris vom Publikum umjubelt, von der                                                                       Der litauische Bariton Modestas Sedlevicius ist einer der herausra-
                                                                     internationalen Presse gefeiert und mit Preisen überhäuft                                                                                                 gendsten baltischen Sänger seiner Generati-
                                                                     ist das so romantische wie furios präsentierte Tanz-Musical jetzt                                                                                         on. Die „Ernsten Gesänge“ von Eisler hat er
                                                                     erstmals in deutscher Sprache auf Tournee.                                                                                                               bereits 2018 mit dem Concertino mit großem
                                                                     Euro-Studio Landgraf
                                                                                                                                                                                                                              Erfolg aufgeführt.
                                                                                                                                                                                                                              Weiter auf dem Programm steht u.a. eine
                                Musiktheater                         Paris 1945. Die Stadt der Liebe ist noch vom 2. Weltkrieg gezeich-                                                                                       „Suite aus den Orchesterwerken“ von Johann
                                Kategorie   |   VVK*   |   AK        net. Ein junger Amerikaner, der ehemalige US-Soldat und angehende                                                                                       Sebastian Bach, zusammengestellt von Gustav
                                1           |   33 €   |   38,50 €   Maler Jerry, verliebt sich rettungslos in die zauberhafte Pariserin Lise.                                                                               Mahler, mit Texten zum Gedenken, gespro-
                                2           |   29 €   |   34,10 €
                                                                     Um Lises Liebe konkurrieren aber auch der reiche französische Möch-                                                                                     chen von einer Klasse der Freien Waldorfschule
                                3           |   25 €   |   29,70 €
                                            *
                                                zzgl. Gebühr         tegern-Nachtclubsänger Henri, dem Lise durch ein dunkles Geheimnis                                                                                      Offenburg.
                                                                     verbunden ist, und der kriegsversehrte US-Komponist Adam. Erschwe-
                                                                     rend kommt hinzu, dass die attraktive Amerikanerin Milo ein Auge auf
                                                                     Jerry geworfen hat. Mit ihrer finanziellen Unterstützung könnte nicht
                                                                     nur Lise zum gefeierten Ballettstar aufsteigen, sondern auch Jerry und
                                                                     Adam Karriere machen. Wie wird sich Jerry entscheiden? Und wie steht
                                                                     es derweil um Lises Gefühle?
                                                                        Ein Amerikaner in Paris ist eine Neufassung des gleichnamigen
                                                                     Musicalfilms von 1951 mit Gene Kelly und Leslie Caron, der Filmti-
Foto unten: © Gela Megrelidze




                                                                     tel geht wiederum zurück auf George Gershwins berühmtes, 1928
                                                                                                                                                 Foto: © Nathan Haller




                                                                     uraufgeführtes Orchesterwerk „An American in Paris“. Das romantische
                                                                     Musical ist allerdings kein bloßes Remake des Films, sondern eine aufre-
                                                                     gende und rasante Gershwin-Hommage. Eine leidenschaftliche Liebes-
                                                                     erklärung an die Kunst und das Leben!
20 | Januar 2020                                                                                                                                                                                   Oberrhein Konzertreihe | 21


                                                               20 Uhr | Reithalle

                                                                                                                                                                       Sa. 01.02.20, 20 Uhr, Oberrheinhalle
                                  Fr. 31.01.                   Der erste Mensch
                                                               Die unglaubliche Geschichte einer Kindheit. Nach Albert Camus.
                                                               Mit Joachim Król & l‘Orchestre du Soleil
                                                                                                                                                                       3       ElbtonalPercussion                   Schlagwerk:
                                                                                                                                                                                                                    Jan-Frederick Behrend,
                                                                                                                                                                                                                    Andrej Kauffmann,
                                  Szenische Lesung             Die Schule ein Ort, der einem den Blick auf das Leben öffnet? Ein jun-                                                                               Stephan Krause,
                                  mit Musik                    ger Schüler, für den das Lernen ein wildes Abenteuer ist, bei dem ihm                                                                                Sönke Schreiber
                                       | VVK*      | AK        täglich neue Welten erschlossen werden? Der kleine Albert Camus hat                                                                                  „Soundscapes“
                                       | 19 €      | 23,10 €   das so erlebt. Moderne Bildungspolitiker und Pädagogen müssen sich                                                                                   J. S. Bach, Keiko Abe,
                                        *
                                            zzgl. Gebühr
                                                               irritiert die Augen reiben, wenn sie seine Geschichte hören. In einem                                                                                Jason Treuting u.a.
                                                               sensationellen erzählerischen Parforceritt entführt Joachim Król sein
                                                               Publikum in dieser emotionalen Theaterproduktion als Ich-Erzähler in                                                                                 | VVK*      | AK
                                                               eine Welt voller Armut, Lebensfreude und „natürlicher Schönheit.“                                                                                    | 34 €      | 34 €
                                                                                                                                                                                                                    *
                                                                                                                                                                                                                        zzgl. Gebühr
                                                               Die Musik des „Orchestre du Soleil“ liefert den mitreißenden Sound-
                                                               track zu diesem hochaktuellen Stück über das „Abenteuer Bildung“,                                                                         19.00 – 19.30 Einführungsvortrag von
                                                               an dessen Ende ein Mann, der als Kind in einer Familie von Analpha-                                                                       Racheli Rotstein im Vortragssaal.
                                                               beten aufwächst, mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wird.
                                                                  Es ist die Kindheits-Geschichte des Literaturnobelpreisträgers Albert                                ElbtonalPercussion ist wieder da! Nach dem großen Erfolg vor fünf
Foto: © Bernadette Wozniak-Fink




                                                               Camus. In dessen autobiographischen Roman „Der erste Mensch“ be-                                        Jahren besuchen die vier Ausnahme-Schlagzeuger mit einem neuen
                                                               gibt sich der Protagonist auf die Suche nach seinem Vater, der im Ersten                                Programm die Oberrhein Konzertreihe. Feinsinnig und energie-
                                                               Weltkrieg gefallen ist und den er nie kennengelernt hat. Damit beginnt                                  geladen; von zarten Klängen bis zum tosenden Orkan – Elbtonal-
                                                               für den Erzähler eine Reise zurück in seine Kindheit. Er kehrt heim in                                  Percussion gestaltet mit Trommeln, Becken, Schellen, Vibraphonen,
                                                               die Hitze Algiers, in die Armut und die Unschuld. Er lässt seine Kindheit                               Gongs und japanischen Fasstrommeln ein mitreißendes Konzert.
                                                               Revue passieren, beschreibt – so humorvoll wie berührend und in einer                                   Die Bandbreite reicht von Bach bis zu Radio-head; das Ganze ist auch
                                                                          Sprache von poetischer Schönheit – die freie Schwerelosig-                                   eine visuell beeindruckende Bühnenshow.
                                                                           keit am Strand, in der Sonne, im Meer. Er erinnert sich an                                     Elbtonal Percussion tourt seit seiner Gründung 1996 durch ganz
                                                                           die Rebhuhn-Jagd in der Wüste, zu der er mit seinem Onkel                                   Europa. Dabei hat das Hamburger Ensemble mit so unterschiedlichen
                                                                           oft am frühen Morgen aufbricht – und vor allem: an das                                      Künstlern wie John Neumeier mit seinem Hamburg Ballett, dem
                                                                          Abenteuer Schule, das ihm eine völlig neue Welt eröffnet.                                    indischen Schlagzeuger Trilok Gurtu oder dem „Police“-Drummer
                                                                          Er erzählt von seiner schweigsamen Mutter im Armenviertel                                    Stewart Copeland gearbeitet.
                                                                         Algiers und der dominanten Großmutter, die nur durch die
                                                                         Unterstützung seines Volksschul-Lehrers davon überzeugt                                       „Friedliche Geräusche, Krach und Scherze wechselten sich ab beim
                                                                        werden kann, dass der Junge ins Gymnasium gehört. Dort,                                        großen Schlagwerkauftritt … ein Abend voller berauschender Klanger-
                                                                       „geworfen in eine unbekannte Welt“, der „unschuldigen Welt                                      lebnisse.“ Kulturmagazin Unser Lübeck
                                                                       entrissen“, begreift er, „dass ich alles, was ich wollte, erreichen
                                                                       würde, und dass nichts, was von dieser Welt ist, mir jemals un-                                 „Wie viele der mindestens 100 Schlagwerkzeuge die Männer dabei ein-
                                                                                                                                             Foto: © 2 Vista Hamburg




                                                                      möglich sein würde.“                                                                             setzen, ist kaum mehr nachvollziehbar. Es ist eine grenzenlose Fantasie
                                                                  Ein Theaterereignis. Wahrscheinlich das bewegendste der Saison.                                      von Klangschattierungen.” Nassauische Presse
22 | Februar 2020                                                                                                                                                                                                                            Februar 2020 | 23


                                   19 Uhr | Reithalle                                                                                                                                 20 Uhr | Reithalle


   Do. 06.02.                      Der Steppenwolf                                                                                                      Fr. 07.02.                    Michael Kaeshammer
                                   Schauspiel nach dem Roman von Hermann Hesse.                                                                                                       Pianovirtuose und Meister unterschiedlicher musikalischer Genres
                                   Inszenierung: Wolf E. Rahlfs.
                                   Die Badische Landesbühne Bruchsal                                                                                    Jazz / Pop                    Michael Kaeshammer vereint gleich drei Talente nahezu gleichrangig:
                                   Schwerpunktthema Abitur 2020 – Pflichtlektüre (ab 11. Klasse)                                                              | VVK*      | AK        Er ist Piano Virtuose und Meister verschiedener musikalischer Genres, er
                                                                                                                                                              | 23 €      | 27,50 €   ist herausragender Sänger, Songwriter sowie Komponist und obendrein
                                                                                                                                                               *
                                                                                                                                                                   zzgl. Gebühr
   Theater                         Es ist erstaunlich: Ein 1927 erschienener Roman eines deutschen Autors                                                                             ist er beeindruckender Live-Performer. Im Stil des Jazz, Blues und Boogie-
            | VVK  *
                       | AK        wurde in den USA zum Kult-Buch der Woodstock-Generation. Eine                                                                                      Woogie begeistert der mit zahlreichen Musikpreisen ausgezeichnete
            | 11 €     | 14,30 €   Hardrockband nahm den Romantitel als Namen an, sang Hymnen                                                                                         Künstler sein treues Publikum in Nordamerika, Europa und China.
            *
                zzgl. Gebühr
                                   über Drogen und die Freiheit auf schweren Motorrädern. Der Held                                                                                    Seine Karriere als Recording-Artist umspannt heute schon fast zwei
                                   aus Hermann Hesses „Steppenwolf“ passte in jene Zeit des Traums einer                                                                              Dekaden.
                                   neuen Menschheit. Hesses Romanheld Harry Haller, der „Wonne, Erleb-                                                                                   Auf seiner aktuellen Tour macht Kaeshammer nun Halt in seiner alten
                                                        nis, Ekstase und Erhebung“ nur via Dichtung und                                                                               Heimat Deutschland und hat als Begleitung niemand geringeren als Star-
                                                        Musik kennt, bekommt eines Tages das „Traktat                                                                                 Drummer Johnny Vidacovich im Gepäck. Mit Witz, Charme und lockeren
                                                       vom Steppenwolf“ in die Hand. Er liest es – und                                                                                Anekdoten gelingt es Michael Kaeshammer nicht nur das Publikum für
                                                       ihm wird deutlich, dass der Mensch weit vielschich-                                                                            sich zu gewinnen, sondern er vermittelt mit seiner authentischen Art
                                                       tiger und abgründiger ist, als die gesellschaftliche                                                                           auch den Spaß an der Musik.
                                                       Konvention es verträgt: Wir sind spirituell-geistige                                                                              Live sollte man sich dies nicht entgehen lassen, denn die Bühne ist
                                                      Wesen und zugleich animalisch. Steppenwölfe –                                                                                   Michael Kaeshammers wahres Zuhause. Der Abend wird ein Highlight
                                                      jenseits von Vernunft, Gerechtigkeit, Güte, Moral. Es                                                                           für Jedermann.
                                                      war eine Message, die Ende der 1960er zur Verwei-
                                                      gerung jeglicher Konvention und zum Wunsch nach
                                                      bedingungsloser Freiheit führte. Harry Haller beginnt,
                                        Erfahrungen wie wildes Tanzen – 1927 war es der Jive, 1967 die Rock-
                                        musik – zwanglose Sexualität oder Drogenkonsum als Teil eines
                                         aus der Fülle gelebten Lebens zu sehen, als Part eines spirituellen
                                         und realen Ganzen. Im „Magischen Theater“ gehört sogar der
                                         Mord zu dieser Erfahrungswelt – ob nun real erlebt oder „nur“ in
                                         Form einer Halluzination! Mittels der Gegenkultur der Hippie-Ära
                                         hat Hesses „Steppenwolf“ die westliche Welt tief beeinflusst.
                                          Doch hat er uns heute noch etwas zu sagen, in einer Zeit des
                                          unverbindlichen Sex, der allgegenwärtigen Events, der immer-
                                          währenden Party? Auf jeden Fall dieses: Jeder Mensch findet
                                           sich selbst nur in sich selbst – egal, was die Welt uns an Erlebnis
                                           und Ekstase respektive an Vernunft und Moral offeriert …
                                                                                                             Fotos: © Peter Empl




                                                                                                                                   Fotos: © Tine Acke
24 | Februar 2020                                                                                                                                                                                                                                Februar 2020 | 25


                                   20 Uhr | Salmen                                                                                                                                         20 Uhr | Reithalle


   Sa. 15.02.                      Enkhjargal                                                                                                                 Sa. 29.02.                   Blues Caravan
                                   Mongoliin Tenger – Zauber der Mongolei
                                   Klang der mongolischen Steppe                                                                                              Blues / Rock                 Der Blues Caravan ist nicht zu bremsen. Seit 15 Jahren schon rocken je-
                                                                                                                                                                    | VVK  *
                                                                                                                                                                               | AK        den Abend drei aufstrebende Talente die Bühnen vielerorts in den USA
   Weltmusik                       Enkhjargal Dandarvaanchig – Morin Hoor (Pferdekopfgeige), Gesang                                                                 | 25 €     | 29,70 €   und Europa. Und Offenburg ist von Anfang an mit dabei. Auch in die-
                                                                                                                                                                    *
                                                                                                                                                                        zzgl. Gebühr
            | VVK*     | AK        Solongo Damdin – Huuchir (Spießgeige)                                                                                                                   sem Jahr hat Ruf-Records ein Line-Up zusammengestellt, das mit einem
            | 16 €     | 19,80 €   Byambaa Purevsuren – Yatga (Zither)                                                                                                                     breiten stilistischen Spektrum für prickelnde Atmosphäre sorgt und die
            *
                zzgl. Gebühr
                                   Gerlee Tsegmid – Tanz                                                                                                                                   Funken nur so fliegen lässt!
                                                                                                                                                                                              Begrüßen Sie auf der Bühne: Jeremiah Johnson – Bluesman aus St.
                                   Enkhjargal Dandarvaanchig, Meister der mongolischen Geige und des                                                                                       Louis, der mit einer intensiven Performance, smarten Hooklines und ge-
                                   Gesangs, wandelt zwischen den Kulturen. Mit seinem Spiel auf der                                                                                        erdeten Texten ins Rampenlicht tritt. Seine Songs gründen im Blut, dem
                                   Morin Hoor und der Perfektion seines Gesanges (Unter- und Oberton)                                                                                      Schweiß und den Tränen eines Malochers aus dem Mittleren Westen
                                   liebt er es, seine traditionellen Wurzeln mit moderner, westlich gepräg-                                                                                der USA. Südstaaten-Bluesrock pur!
                                   ter Musik und Improvisation zu verschmelzen. So gelingt es ihm schon                                                                                       Ryan Perry – schon als Teenager ein Phänomen, als er 2007 bei
                                   nach wenigen Takten oder Tönen, dem Publikum die Schönheit der                                                                                          der International Blues Challenge in Memphis den Club zum Beben
                                   mongolischen Steppe und ihrer Weite vor Augen und Ohren zu führen                                                                                       brachte. Heute steht der charismatische Bandleader mit seinem Talent
                                   aber auch hinaus in die Klangwelten anderer Kulturen einzutauchen.                                                                                      für pointierte Geschichten, markanten Gitarrensounds und gefühlvollen
                                   All das führt er in einem wunderbaren, berührenden, eigenen Klang.                                                                                      Gesang im Zenit seines Könnens. Seine Live-Shows sind ungebremste
                                   Ein wahrer Genuss für die Sinne!                                                                                                                        Energie!
                                      Enkhjargal spielt seit 1994 weltweit auf so unterschiedlichen Events                                                                                                                            Whitney Shay – mehr
                                             wie Peter Gabriels WOMAD Festival, dem Metal-Open Air                                                                                                                                 Frauen-Power auf der Bühne
                                             Wacken vor 100.000 Menschen oder dem Festival „Violons                                                                                                                                geht nicht! Für dieses Energie-
                                             sur le Sable” vor 50.000 Menschen mit dem Orchester der                                                                                                                               bündel aus San Diego geht es
                                             Opera de Paris. Das Offenburger Publikum kennt ihn von sei-                                                                                                                            beim Blues immer um Kathar-
                                             nen Auftritten bei den „Klangwelten“.                                                                                                                                                  sis,   ums    Vergessenmachen
                                                 Atemberaubende Blicke auf eine archaische und von der                                                                                                                              von Trauer und Schmerz…
                                             Natur geprägte Kultur: die einzigartige Landschaft und ihre                                                                                                                             und wenn es nur für die
                                             Geräusche, Pferde, Tierstimmen, Nomaden werden in dieser                                                                                                                                Dauer eines Songs ist.
                                             berührenden Musik lebendig. Ein Hörerlebnis, um alles ande-                                                                                                                                         Vergessen auch Sie
                                             re zu vergessen. (Badisches Tagblatt)                                                                                                                                                   den Alltagsstress – und ka-
                                                                                                                                                                                                                                      tapultieren mit dem Blues
                                                                                                                                                                                                                                      Caravan den Blues in die
                                                                                                                                                                                                                                      Neuzeit!
                                                                                                                                  Foto: © Fräulein Fotograf
                                                                                                          Foto: © Peter Hillert
26 | März 2020                                                                                                                                                                                     März 2020 | 27


                                                        10 + 15 Uhr | Reithalle                                                                           20 Uhr | Salmen


                         Di. 03.03.                     Rumpelstilzchen                                                         Do. 05.03.                Berta Epple
                                                        Theatermärchen mit Goldrauschmusik und Feuertanz nach                                             Die Rente ist sicher...
                                                        einem Märchen der Gebrüder Grimm. Theater mimikri, Büdingen
                                                                                                                                Kleinkunst                Sie haben im Laufe ihrer über 30-jährigen Bühnenlaufbahn schon alles
                         Kindertheater                  Was? Stroh zu Gold spinnen, geht doch gar nicht! Das haben wohl              | VVK*      | AK     erlebt. Im Blitzlichtgewitter der Fotografen und mobilen Radargeräten
                         Kategorie | Erw.    | Kinder   alle gedacht. Doch da kommt das sonderbare Männchen und schnurr,             | 18 €      | 22 €   gehen sie unverdrossen ihren Weg. Nach Auftritten auf Weltausstellun-
                         1         | 10,50 € | 9,50 €                                                                                 *
                                                                                                                                          zzgl. Gebühr
                                                        schnurr, schnurr spinnt es vor unseren Augen gelbes Stroh zu reinem                               gen, in Pommesbuden, Philharmonien und U-Bahnschächten, stellen
                         2         | 9,50 € | 8,50 €
                                                        Gold. Rettung für Marie! Ohne die Hilfe des sonderbaren Männleins                                 die drei Epples mit Verwunderung fest, dass sie immer noch keine
                                    zzgl. Gebühr
                                                        hätte sie für immer am riesigen Spinnrad des goldsüchtigen Königs                                 Millionäre sind. Im Gegenteil! Der Blick auf den Rentenbescheid bestä-
                                                        sitzen bleiben müssen. Als Gegenleistung will das Männchen aber kein                              tigt die schlimmsten Befürchtungen. Um der drohenden Altersarmut
                        » Dauer ca. 1 Std. 40 Min.      Gold. Es will Maries Kind! Marie bleibt nur ein Ausweg: Sie muss den                              zu entfliehen, treibt es sie geradewegs ins Spielcasino. Hier glauben
                        » ab 5 Jahren                   Namen des Männchens herausfinden. Das Goldrauschorchester, der                                    sie, das nötige Kapital für die Finanzierung ihrer dritten Zähne auftrei-
                                                        König, die Diener, der Müller und natürlich Marie sind verzweifelt...                             ben zu können. Weil sie allerdings noch nicht eimal den Unterschied
                        » Für dieses Stück ist         In prächtigen Kostümen, mit pfiffigen Masken, Musik, Liedern und                                  zwischen Roulette und Omelett kennen und Black Jack gerne mal mit
                          theaterpädagogisches          komödiantischem Schauspiel zeigt theater mimikri wie im Palast des                                Jack Daniels verwechseln, setzen sie alles auf eine Karte! Spielen, spie-
                          Material erhältlich.
                                                        goldgierigen Königs ein kleines Kind wichtiger wird als alle Schätze                              len, spielen! Als wahre Künstler an ihren Instrumenten (Piano, Geige,
                          Bei Interesse senden
                          Sie eine Mail an:             der Welt. Ein spannender farbenprächtiger Märchenspaß für die ganze                               Kontrabass) bleibt für Bobbi Fischer, Gregor und Veit Hübner sowieso
                          kulturbuero@offenburg.de      Familie!                                                                                                                     nur die MUSIK. Das Trio zieht dabei weite
                                                           Theater mimikri wurde 2009 mit dem INTHEGA-Preis für künstlerisch                                                        Kreise, was die musikalischen Stilrichtungen
                                                        wertvolles Kindertheater im deutschsprachigen Raum ausgezeichnet.                                                           (Latin Music, Jazz, Weltmusik, Chanson) an-
                                                                                                                                                                                    geht und geht in seinen Liedern in die Tie-
                                                                                                                                                                                    fe der allzu oft verdrängten Gedanken und
                                                                                                                                                                                    Emotionen. Es ist nicht zu ändern: die 3 Epp-
                                                                                                                                                                                    les sind ihrer Spielsucht hoffnungslos verfal-
                                                                                                                                                                                    len! Was für ein Glück!




                                                                                                                                                                                                                                  Fotos, v.o.n.u.: © Stefan Nimmesgern, © Jonas Appel
Foto: © Jürgen Frisch
28 | März 2020                                                                                                                                                                                                                                                                      März 2020 | 29


                                   20 Uhr | Reithalle                                                                                                                                                                     20 Uhr | Salmen


   Fr. 06.03.                      Irish Spring                                                                                                                                             Fr. 06.03.                    Cecile Verny Quartet
                                   Niall Hanna & Stephen Loghran – Fresh Trad Songs and Music
                                   David Munnely Anne Brennan – Powerhouse Folk                                                                                                             Jazz                          Sie ist Französin mit afrikanischen Wurzeln, lebt seit vielen Jahren in
                                   Connla – Modern Folk from Northern Ireland                                                                                                                      | VVK  *
                                                                                                                                                                                                              | AK        Freiburg und wenn es um die Frage geht, wer denn nun eine wahr-
                                   Step Tanz N.N.                                                                                                                                                  | 16 €     | 19,80 €   haft europäische Jazzsängerin ist, kommt sie einem sofort in den Sinn:
                                                                                                                                                                                                   *
                                                                                                                                                                                                       zzgl. Gebühr
                                                                                                                                                                                                                          Cécile Verny. Bereits vor mehr als 30 Jahren hat die vielseitige Künstlerin
   Folk                            Das wohl wichtigste Frühlings-Folk-Festival des Landes wird mit einem                                                                                                                  ihr eigenes Ensemble gegründet – das überaus erfolgreiche Cécile Verny
           | VVK   *
                       | AK        Highlight-Programm zum zwanzigjährigen Bestehen wie gewohnt als                                                                                                                        Quartet. Bernd Heitzler (Bass), Andreas Erchinger (Piano, Keyboards)
           | 25 €      | 27,50 €   bewährtes Hausmittel den Winter-Blues vertreiben. Mittlerweile „jour                                                                                                                   und Lars Binder (Drums, Perkussion) legen in perfekter Eleganz wunder-
            *
                zzgl. Gebühr
                                   fixe“ für unzählige Irish Folk-Fans, hat sich das Festival mit seinem                                                                                                                  bare Klangteppiche für die faszinierende Stimme dieser charismatischen
                                   Anspruch, hohes Niveau mit bester Unterhaltung zu verbinden, kon-                                                                                                                      Sängerin.
                                   sequent in die Herzen der Zuschauer und Zuschauerinnen gespielt.                                                                                                                          „Of Moons and Dreams“ heißt ihr aktuelles Programm – und wie
                                   Geboten wird ein Strauß bunter musikalischer Frühlingsboten zwischen                                                                                                                   stets bei diesem makellos interagierenden Ensemble funkeln auch dies-
                                   Tradition und Moderne, zwischen Melancholie und überbordender tan-                                                                                                                                         mal jazzige Rhythmen neben erdigen Grooves,
                                   zender Lebenslust.                                                                                                                                                                                                steht französische Chanson-Tradition gleich-
                                      Zwei der drei Gruppen kommen aus dem vom Brexit geplagten                                                                                                                                                      berechtigt neben Inspirationen aus dem
                                   Nordirland: Der traditionelle Sänger Niall Hanna, begleitet von Stephen                                                                                                                                           „Great American Songbook“. Dynamisch
                                   Loghran, präsentiert gefühlvolle eigene Stücke. Connla, ebenfalls aus                                                                                                                                             buntschillernd zwischen zarter Intonation und
                                   Nordirland und weltweit gefragt, fasziniert mit modernem Folk-Sound                                                                                                                                              knackigem Drive, mal bluesig balladesk, mal
                                   auf akustischen Instrumenten wie Dudelsack, Harfe, Trommel und                                                                                                                                                   mitreißend soulig leuchtet ein Kaleidoskop
                                   Flöten und intensivem Gesang. Dritter im Bunde ist Akkordeon-Kraft-                                                                                                                                              bewegender Songs, die souverän zeigen, dass
                                   werk David Munnelly mit seinem Trio aus dem westirischen County                                                                                                                                                  Jazz auch heutzutage noch Pop sein kann!
                                   Mayo mit tanzbaren Jigs, Reels und Hornpipes, sowie der magischen
                                   Stimme von Anne Brennan. Immer wieder bieten perkussive Steptanz-
                                   Einlagen visuelle Highlights und zum Schluss hält es beim großen Finale
                                   mit allen Künstlern niemanden mehr auf den Sitzen.                    Fotos v.l.n.r.: © Venice peach, Share Walsh




                                                                                                                                                       Foto: © Rainer Muranyi Photography
30 | März 2020                                                                                                                                                                                                                             März 2020 | 31


                                   20 Uhr | Reithalle                                                                                                                20.30 Uhr | Maillon


   Sa. 07.03.                      Café del Mundo –                                                                                     Sa. 07.03.                   Music For 18 Musicians
                                   The Art of Flamenco                                                                                                               Ein Projekt von Sylvain Groud und Remi Durupt
                                   Jan Pascal und Alexander Kilian, Flamenco-Gitarren                                                                                Musik: Steve Reich
                                   Azucena Rubio und Mercedes Pizarro, Tanz                                                                                          Ensemble Links, Musikalische Leitung Rémi Durupt
                                                                                                                                                                     Choregraphie: Sylvain Groud

   Flamenco                        Die deutsch-spanische Flamenco-Crossover-Produktion „The Art of Fla-
           | VVK*      | AK        menco“ beschreitet nie gehörte und gesehene Wege. Sie erfindet den                                   choreografiertes             „Music for 18 Musicians“ ist eines der berühmtesten Ensemblewerke
           | 16 €      | 19,80 €   Flamenco aus seinem innersten Herzen völlig neu und schafft ein fulmi-                               Konzert                      des 20. Jahrhunderts, ein zentrales Werk der Minimal Music, dessen hyp-
            *
                zzgl. Gebühr
                                   nantes Bühnenerlebnis von unvergesslicher Buntheit.                                                           | VVK*              notische Energie Choreographen immer wieder zu einer tänzerischen
                                      Im Flamenco geht es immer um alles: Liebe und Last, Jubel und Kla-                                         | 16 €              Umsetzung inspiriert hat. Das Projekt von Sylvain Groud und Remi
                                                                                                                                                  *
                                                                                                                                                      zzgl. Gebühr
                                   ge. In seinem Herzen pulsiert der Zauber des puren Daseins, grenzenlos,                                                           Durupt ist ein choreografiertes Konzert, das dazu einlädt, die pulsierende
                                   zeitlos, stets neu und voller Neugier aufs Leben. Der Flamenco hört nie                                                           Musik von Steve Reich nicht nur zu hören, sondern auch unmittelbar zu
                                   auf. Er kennt alle Gemütslagen zwischen feurig und friedlich, und was                                                             erleben.
                                   er anfasst, das atmet neues Leben –  auch Goethe, Schubert oder DeFal-                                                                Sylvain Groud hat eine Choreographie erarbeitet, die es ermöglicht,
                                   la, die in den Klängen der Flamenco-Gitarre auferstehen. „The Art of                                                              die hypnotische Kraft der Musik von Steve Reich in Bewegungen, in
                                   Flamenco“ vereint alle Gegensätze und macht aus vier Künstlerpersön-                                                              Gesten, in Blicke umzusetzen und den Konzertabend im Maillon zu
                                                      lichkeiten in zwei Duetten eine musikalisch-tänzeri-                                                           einer kollektiven Erfahrung im Saal zu machen.
                                                      sche Einheit von berauschender Kraft.                                                                              Nehmen Sie an einem deutsch-französischen Projekt teil! Das Kul-
                                                                                                                                                                                            turbüro und das Maillon suchen Interessierte jeden
                                                                                                                                                                                            Alters, die Lust an einer Konzertperformance haben.




                                                                                                                                          In Kooperation mit:
                                                                                                         Foto: © Réne van der voorden




                                                                                                                                                                                                                                                        Foto: © Emmanuel Claude
                                                                                                                                                                     Fahren Sie mit!
                                                                                                                                                                     Für die Vorstellung am 07.03. bietet das Kulturbüro die Möglichkeit, ins Maillon
                                                                                                                                                                     mit einem Bus zu fahren! Buspreise: 7€ / 4€ erm.

                                                                                                                                           www.maillon.eu
32 | März 2020                                                                                                                                                                                                                  März 2020 | 33


                                                              20 Uhr | Oberrheinhalle                                                                                                      20 Uhr | Reithalle


                         Fr. 13.03.                           Acht Frauen                                                                                           Fr. 13.03.             Caveman
                                                              Kriminalkomödie von Robert Thomas mit Musik von Franz Witten-                                                                Du sammeln, ich jagen!
                                                              brink. Songtexte von Anne X. Weber. Theaterlust Produktions GmbH
                                                                                                                                                                    Comedy                 Nachdem CAVEMAN in den Vereinigten Staaten von einem Milli-
                         Theater                              Eine abgelegene Villa, ein verschneiter französischer Ort. Weihnacht.                                     | VVK*             onen-Publikum bejubelt wurde, feiert der moderne Höhlenmann
                         Kategorie   |   VVK*   |   AK        Eine wohlhabende Familie kommt zusammen, um das Fest zu feiern.                                           | ab 25,40 €       weltweite Erfolge. Seit Sommer 2000 begeistert die Kult-Comedy
                         1           |   22 €   |   26,40 €                                                                                                             *
                                                                                                                                                                            zzgl. Gebühr
                                                              Sieben Frauen, die achte erscheint unerwartet, nachdem der Hausherr                                                          auch in Deutschland alle, die eine Beziehung führen, führten oder
                         2           |   20 €   |   24,20 €
                                                              tot aufgefunden wird. Grausam ermordet. Weder Telefon noch Au-                                                               führen wollen. CAVEMAN wirft einen ganz eigenen Blick auf die
                         3           |   18 €   |   22 €
                                     *
                                         zzgl. Gebühr         tos funktionieren – schnell wird klar, dass eine von ihnen den Mord                                                          Beziehung zwischen Mann und Frau. Im „magischen Unterwäsche-
                                                              begangen haben muss... Vordergründig erinnert die Szenerie an Aga-                                                           kreis“ begegnet Tom, der sympathische Held im Beziehungsdickicht,
                                                              tha Christie, doch die Rekapitulation der nächtlichen Vorgänge bringt                                                        seinem Urahn aus der Steinzeit, der ihn an Jahrtausende alter Weis-
                                                              allerlei Fehltritte an den Tag, die Agatha Christies schlimmste Albträume                                                    heit teilhaben lässt: Männer sind Jäger und Frauen sind Sammlerinnen.
                                                              nicht zulassen würden. Die Ermittlungen der „8“ um die Entlarvung des                                                        Eine Tatsache, die die menschliche Evolution bis heute nicht hat än-
                                                              Mörders geraten zwischendurch fast in Vergessenheit über den Marot-                                                          dern können. Was der Durchschnitts-Mann schon immer vermutet hat,
                                                              ten, Macken und Abgründen der Frauen, die nach und nach ans Licht                                                            weiß Tom nun aus erster Hand und fragt sich: „Warum betrachten wir
                                                                                               kommen. Und das Ende ist so abgrün-                                                         Frauen und Männer nicht einfach als völlig unterschiedliche Kulturen?
                                                                                               dig, wie es selbst die Ahnherrin des                                                        Mit verschiedenen Sprachen, verschiedenen Verhaltensweisen und
                                                                                               Krimis sich nicht ausgedacht hätte.                                                         verschiedener Herkunft?“ Von dieser Erkenntnis beflügelt, analysiert
                                                                                               Schon 1961 gelang dem französischen                                                         Tom das befremdliche Universum der Sammlerinnen: Diese geheimnis-
                                                                                               Autor und Regisseur Robert Tho-                                                             volle Welt von besten Freundinnen, Einkaufen und Sex. Mit immensem
                                                                                               mas mit seinen Huit Femmes ein gro-                                                         Mitteilungsbedürfnis, trockenem Humor und ironischen Blick beobach-
                                                                                               ßer Hit; 2001 verfilmte Francois Ozon                                                       tet Tom auch die Lebensweise des Jägers. Er enthüllt, welche Erfüllung
                                                                                               das Theaterstück mit einer absolu-                                                          „Rumsitzen, ohne zu reden“ bedeuten kann, warum Männer durch das
                                                                                               ten Traumbesetzung und landete ei-                                                          Fernsehprogramm zappen müssen und dass eine Unterhaltung unter
                                                                                               nen Kassenschlager. Ein wesentlicher                                                        Jägern mit den Worten „Lass uns in den Keller gehen, Sachen bohren“
                                                                                               Bestandteil dieses Erfolgs ist die Musik                                                    beginnt und gleichzeitig endet. CAVEMAN ist Vergnügen pur: Ein Jeder
                                                                                               – Ozon lässt seine Damen-Riege sin-                                                         erkennt sich wieder, garantiert. Paare sehen sich an und sagen „Genau
                                                                                               gen, jede ein charakteristisches Chan-                                                      wie Du“. Das Stück macht süchtig, Rekorde wie: „Ich war zehn mal in
                                                                                                             son. Auch in der ak-                                                                                           der Vorstellung“ sind keine Selten-
                                                                                                             tuellen Fassung dieser                                                                                         heit. „Ein funkenschlagendes One-
                                                                                                             hinreißenden     Melange                                                                                       man-Spektakel mit viel Humor und
                                                                                                             aus Kriminalstück, Ko-                                                                                         durchaus Tiefgang“, so die Frank-
                                                                                                             mödie und Psychodrama                                                                                          furter Allgemeine Sonntagszeitung.
                                                                                                             vom Regisseur Thomas                                                                                           Die TAZ sagt: „Der CAVEMAN ist
                                                                                                             Luft wird jeder der fabel-                                                                                     nicht nur sehr wahr, sondern auch
Fotos: © Hermann Posch




                                                                                                                                          Foto: © Joerg Reichardt




                                                                                                             haft agierenden Protago-                                                                                       sehr, sehr komisch.“ Die Bild meinte:
                                                                                                             nistinnen ein Song auf                                                                                         „Bittere Wahrheiten, zuckersüß ver-
                                                                                                             den Leib geschrieben.                                                                                          packt. Tiefe Einsichten. Zum Brüllen
                                                                                                                                                                                                                            komisch.“
34 | März 2020                                                                                                                                                                                                März 2020 | 35


                                                 17 Uhr | Salmen                                                                                                  20 Uhr | Foyer Reithalle


                    Sa. 14.03.                   Offenburger Ensemble                                                          Sa. 14.03.                         JuJu Rogers & Negroman
                                                 Klassische Moderne und Zeitgenossen                                                                              Mit JuJu Rogers (Jakarta Records) und Negroman (Sichtexot)
                                                                                                                                                                  kommen im März zwei der progressivesten Rapper Deutschlands

                    Klassik                      Mit den „Drei Shakespeare-Liedern“ des späten Igor Strawinsky für                                                im Rahmen ihrer „Black History Month“ Tour gemeinsam nach
                                                                                                                                                                  Offenburg.
                            | VVK   *
                                        | AK     Mezzosopran, Flöte, Klarinette und Bratsche und der großen „Sonate
                            | 12 €      | 15 €   für zwei Violinen und Klavier“ von Darius Milhaud gibt es Meisterwerke
                             *
                                 zzgl. Gebühr
                                                 der Klassischen Moderne.                                                      Rap                                Im Spätsommer 2019 glänzten sie mit ihren Alben „40 Acres N Sum
                                                    Und spannende Solowerke von zwei Zeitgenossen unterschiedlicher                       | VVK  *
                                                                                                                                                     | AK         Mula” bzw. „Cuck”, die innerhalb kürzester Zeit zu Lieblingen von Fans
                                                 Generationen: vom 40jährigen Basler Komponisten Lars Werdenberg                          | 17 €     | 22 €       und Kritikern avancierten. Zwar verbrüdert im Geiste, sind die beiden
                                                                                                                                          *
                                                                                                                                              zzgl. Gebühr
                                                 und vom Dresdner Manfred Weiss, der 2020 seinen 85. Geburtstag                                                   aber völlig eigen in ihrem jeweiligen Ausdruck. Während Negromans
                                                 feiern kann, und dem das Offenburger Ensemble sich seit 30 Jahren ver-                                           Texte vom Dada durchsetzt sind und Exzess und Wahnsinn unwillkürlich
                                                 bunden fühlt.                                                                                                    erlebbar machen, adressiert JuJu Rogers die Auslöser ähnlicher Gefühle
                                                    Dazu als besondere Rarität die vergnügliche Sonatine für Fagott und        » Die Tour wird präsentiert von   vielmehr konkret und anhand scharfer Beobachtung seiner Realität.
                                                 Klavier der französischen Komponistin Odette Gartenlaub (1922–2014).            RBK Fusion & Melt! Booking.      Die „Black History Month”-Tour (das „His” wird durchgestrichen) führt
                                                 Mit Viola de Galgoczy (Mezzosopran), Peter Stöhr (Flöte), Markus Raus                                            diese beiden Ausnahmekünstler nun unverhofft, aber folgerichtig
                                                 (Klarinette), Rolf Schilli (Bratsche), Annette Winker (Fagott), Uschi Gross                                      zusammen. Ihre Kämpfe für schwarze (Selbst-) Ermächtigung und ge-
                                                 (Klavier), Friedemann Treiber und Marzena Toczko-Treiber (Violinen),                                             gen toxische Männlichkeit gleichermaßen vereint sie – und bedingt den
                                                 Roman Kühn (Klavier), Gerhard Möhringer-Gross (Moderation).                                                      Titel ihrer Tour.
                                                                                                                                                                      Als Sohn eines G.I. aus New Orleans und einer Deutsch-Österreicherin
                                                                                                                                                                  nahe der U.S. Army Base in Schweinfurt aufgewachsen, erschließt JuJu
                                                                                                                                                                  Rogers auf seinem aktuellen Album seine Wurzeln und was sie für ihn
                                                                                                                                                                  in seiner postkolonialen Wirklichkeit bedeuten. Er verarbeitet darin
                                                                                                                                                                  persönliche Fragen nach Identität, Spiritualität und politischen Hand-
                                                                                                                                                                  lungsanweisungen.
                                                                                                                                                                                         Negroman manövriert textlich irgendwo zwischen
                                                                                                                                                                                  gesellschafts- und selbstkritischem Bewusstseinsstrom
                                                                                                                                                                                  und dadaistischer Irrationalität.
                                                                                                                                                                                  Sein aktuelles, drittes Solorelease, ist eine Mischung aus
                                                                                                                                                                                  dem selbstbetitelten Debütalbum „Negroman“ und der
                                                                                                                                                                                  „Sequel“-EP.    Instinktsicher   treffen   Jazz- / Soul- / Funk-
                                                                                                                                                                                  Samples auf 808-Bässe und Pitch-Effekte, wobei die
                                                                                                                                                                                  Beats die 100 BPM auch mal überschreiten dürfen. Im
                                                                                                                                                                                  Vordergrund stehen Gefühl und Vibe, die die Inhalte tra-
                                                                                                                                                                                  gen und – kaum nachvollziehbar aber umso treffsicherer
                                                                                                                                                                                  – vermitteln können.




                                                                                                                                                                                                                                                     Artwork: © Simone Cihlar
Foto: © privat
Nächster Teil ... Stornieren