FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr

 
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
FEScript                                                 Freundesbrief
                                                         Dezember 2018

                                                                                    Einschulung

                                                                                    Grillfest

                                                                                    Entlassfeier

                                                                                    Klassen-
                                                                                    fahrten
                                                                                    Rom,
                                                                                    London ...

                                                                                    Ausflüge

                                                                                    10 Jahre
                                                                                    Partner-
                                                                                    schule

                                                                                    Sport

Freie Evangelische Schule Lahr
Grundschule · Werkrealschule · Realschule · Gymnasium · staatlich anerkannte Schule in freier Trägerschaft
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

Leitartikel
Miteinander

Liebe Freunde der FES Lahr,           Gemeinschaft hielt, gab es kei-      Wie gut, dass im Zentrum unserer
                                      ne Lücke, und falls doch, wurde      Gemeinschaft Jesus Christus steht,
eine Grundschullehrerin fragte        sie sofort geschlossen. Sobald       an dem wir uns orientieren und
in der Klasse zum Beginn einer        einer oder gar mehrere aus der       auf den wir schauen können. Und
Unterrichtsstunde: „Wer von           Gemeinschaft locker ließen oder      dann hält auch die Gemeinschaft,
euch möchte später einmal in den      diese aufgaben, konnte „das Böse“    trotz teils erheblicher Unterschie-
Himmel kommen?“ Alle Kinder           sofort eindringen.                   de in unserem „Haufen“.
strecken den Arm, nur Timo nicht.
Die Lehrerein fragt ihn erstaunt:     Vor zwei Jahren hatten wir an der
„Nun Timo, warum denn nicht?“         FES im Rahmen der Internationa-      Herzliche Grüße und auf ein gutes
Der Junge antwortete: „Natürlich      len Gebetswoche der Evangeli-        Miteinander,
will ich in den Himmel kommen.        schen Allianz ein Konzert mit Mike
Aber doch nicht mit dem Haufen        Müllerbauer. Von ihm stammt das      F. Matter (Verwaltungsleiter)
da!“ (nach Axel Kühner)               Kinderlied:

Und genau dieser „Haufen“ um          Miteinander packen wir’s,
uns herum scheint uns oftmals das     viel besser als allein.
Problem zu sein. In der Klasse, am    Miteinander packen wir’s,
Elternabend, in der Gemeinde, am      ein jeder bringt sich ein.
Arbeitsplatz, in der Nachbarschaft,   Miteinander packen wir’s,
vielleicht sogar in der Familie.      als Team gehen wir voran.
Doch - ist es nicht denkbar, dass     Miteinander packen wir’s,
uns Gott genau an dieses Fleck-       so viel, wie jeder kann.
chen Erde gestellt hat, wo wir uns
befinden, weil er findet, dass wir
genau dorthin passen? Zugege-
ben, mit den Menschen um uns
herum ist es aber auch nicht im-
mer einfach. Oder liegt das auch
an uns?

Ich muss an unseren Schulgottes-
dienst am 19. September denken,
zum Thema „Gemeinschaft“.
Einige Schüler bildeten einen
Kreis, indem sie sich an einem Seil
festhielten. Das Seil war genau so
lang, dass es keine Lücke zwischen
den Einzelnen gab. Einer sollte
nun versuchen, als Symbol für
das Negative, von außen in diesen
Kreis einzudringen. So lange die
2
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

Neue Mitarbeiter/innenFES

Meine Tätigkeit als Lehrerin in     Mein Name ist Joana Thrul,           Ich möchte mich kurz vorstellen.
der FES ist ein weiterer Schritt    ich bin 24 Jahre alt und bin vor     Mein Name ist Hala Kass But-
für mich in meinem Leben mit        einem Jahr zusammen mit mei-         ros. Ich bin Mathe-Lehrerin und
Gott. In der Schule unterrichte     nem Mann Lukas aus dem schö-         komme aus Syrien.
ich Englisch, Erdkunde und Kunst    nen Bayern nach Lahr gezogen.        Wegen des Krieges in meinem
und bin die Klassenlehrerin der     Seit dem letzten Schuljahr arbei-    Land wohne ich seit fünf Jahren
R5. Eingefügt in das Kollegium      te ich an der FES und bin dort an    mit meiner Familie in Deutsch-
möchte ich zusammen mit den         der Grundschule eingesetzt. Nun      land.
Lehrkräften, Schülern und Schü-     bin ich Klassenlehrerin der 1a       Für mich ist die Mathematik
lerinnen und auch den Eltern        und unterrichte Musik in der 1b.     sehr wichtig. Das Beschäftigen
Gemeinschaft prägen. Das ist        Des Weiteren biete ich die För-      mit Mathematik verbessert die
nicht an jeder Schule möglich.      derkurse Mathe und „Deutsch          Gehirnleistung, was zu mehr Er-
Deshalb traf ich meine Entschei-    als Zweitsprache“ für die ersten     folg führt. Zudem macht Mathe
dung bewusst für die FES.           Klassen an.                          Spaß. Mit Mathematik kann man
Über die Fächer, die ich unter-     Meine Interessen sind Musik,         die ganze Welt erklären. Es ist
richte hinaus, bin ich für Sport    Kunst und Wandern, weshalb ich       nur eine Frage der Vorgehens-
wie z. B. Reiten und Fitness        verschiedene Instrumente spiele      weise.
begeistert. Ich interessiere mich   und in den Ferien des Öfteren in
auch für gegenwärtige Literatur,    den Bergen bin.                      Liebe Grüße
die ich gerne in Fremdsprachen      Gemeindlich habe ich einen           H. Kass Butros (Lehrkraft)
lese.                               freikirchlichen Hintergrund und
Wenn ich mich umsehe, nehme         war die letzten Jahre in vielerlei
ich die erstaunliche Welt um        Feldern, vor allem in der Kin-
mich herum wahr, die ich immer      der- und Jugendarbeit engagiert.
mehr kennenlernen möchte.           Seitdem wir in Lahr wohnen,
Deshalb reise ich gerne und dan-    gehe ich in die AB-Gemeinde.
ke Gott, dass Er für uns so viel
vorbereitet hat.                    J. Thrul (Lehrkraft)

U. Urban (Lehrkraft)

                                                                                                               3
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

Neue Mitarbeiter/innen der FES

Hallo, mein Name ist Claudia Wanner.                 Ich bin Lukas Dittus und mit meiner Frau und mei-
Ich bin die neue Lehrkraft für den Förderunter-      nen 3 Mädchen lebe ich in Ichenheim.
richt im Fach Deutsch an der FES Lahr.               Ich bin 28 Jahre alt und seit 19 Jahren Kind
Es war einmal vor langer Zeit ... da besuchte        Gottes. Aufgewachsen bin ich im Raum Karls-
auch unser Sohn voller Freude die damals neu         ruhe zusammen mit fünf Geschwistern. Nach
gegründete Grundschule der FES. Aus dieser Zeit      meiner Schulzeit absolvierte ich die Ausbildung
resultierten für mich nicht nur viele gute Eltern-   zum Gesundheits- und Krankenpfleger. In diesem
Schüler Erfahrungen, sondern auch der Wunsch         Beruf arbeitete ich zunächst. Nach einer weiteren
als Lehrerin tätig zu sein.                          Ausbildung als Jugend- und Heimerzieher arbeite-
Einige Jahre später motivierte Gott mich, das        te ich in diesem Beruf drei Jahre und zwar haupt-
Lehramtsstudium aufzunehmen. An der Pädagogi-        sächlich im Heim mit schwersttraumatisierten Ju-
schen Hochschule Freiburg studierte ich zunächst     gendlichen. Parallel dazu habe ich mir bei Michael
die Fächer Deutsch, Englisch und Bildende Kunst      Stahl, einem bekennenden Christen und Vorstand
für die Grund-, Haupt- und Werkrealschule. Nach      von PROTACTICS, die Lizenz zum Trainer für Selbst-
dem ersten Staatsexamen und dem Referendariat        verteidigung, Gewaltprävention und Nahkampf
erlebte ich Gottes Gunst erneut. Ganz unerwartet     erarbeitet. Ich führe nun seit vier Jahren eine
und anders als von mir geplant, eröffnete Er mir     eigene Sportschule und liebe es, den Körper und
den Weg an die Universität Freiburg. Dort konnte     das Selbstbewusstsein von Kindern und Erwach-
ich im Masterstudiengang Kunstgeschichte meine       senen zu stärken. Mit meiner „Sportschule Dittus“
Leidenschaft für Israel und das jüdische Erleben     war ich bereits im Schuljahr 2016/2017 an der FES
der Kunst vertiefen.                                 tätig und seit diesem September nun arbeite ich
Gott hat einen großartigen, wunderbaren Plan für     hier als Sportlehrer und leite zusätzlich eine Sport-
jeden Menschen – für mich schließt sich nun der      AG und die Bauernhof-AG. Ich freue mich darauf,
Kreis, denn ich kehre an den Ausgangsort zurück      mit meinen Erfahrungen und mit meiner Leiden-
und arbeite in meinem Wunschberuf.                   schaft für Jesus an der FES arbeiten zu können.
Ich freue mich sehr, die Schülerinnen und Schüler
im Fach Deutsch zu fördern.                          L. Dittus (Lehrkraft)
Barmherzig und gnädig ist der HERR, geduldig und
von großer Güte. Psalm 103,8
Herzliche Grüße und Gottes Segen

C. Wanner (Lehrkraft)
4
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

                                                       Wir nehmen
                                                        Abschied

Ich bin Jean Renel Amesfort und möchte mich
mit dem chinesischen Sprichwort vorstellen:
„Willst du ein Jahr des Wohlergehens, so pflanze                                02.09.1955 - 06.11.2018
Samen. Willst du zehn Jahre des Wohlergehens,
so pflanze Bäume. Willst du hundert Jahre des         Unser Gründungsvorsitzender und starker maßgeb-
Wohlergehens, so sorge dich um die Erziehung          licher Motor für die Entstehung der FES Lahr, Just
des Menschengeschlechts!“ Aufgewachsen in der         Jagemann, ist am 6.11.18 in die Ewigkeit abberufen
Karibik und in einer Familie von Pädagogen war es     worden.
mir von früh an vertraut, über die Komplexität des    Wir trauern mit Seiner Familie und vielen Freunden
Menschen nachzudenken – in seiner Beziehung zu        um diesen Mann des Glaubens, der uns in den
sich selbst, zu den Mitmenschen und zu seinem         ersten Jahren der Schule eine so wichtige Stütze
Schöpfer. Meine Studien der Psychologie und der       war. Just vertraute Gott auch für Dinge, die er noch
Theologie in Haiti und Frankreich ermöglichten es     nicht sah.
mir dann, weiteres hinsichtlich dieser Komplexität    Er war mir und meiner Frau auch ein lieber Freund,
zu erfassen und festzustellen, dass die Erziehung     den wir sehr vermissen werden!
des Menschengeschlechts eine der edelsten
Aufgaben ist, die es zu erfüllen gilt. Kinder und     In tiefer Dankbarkeit für seine Arbeit, Brüderlich-
Jugendliche für eine gerechtere, lebensfähigere       keit und Liebe wollen wir ihn dauerhaft in
Gesellschaft zu erziehen, zu belehren und voran-      Erinnerung behalten.
zubringen, ist für mich Beruf und Verantwortung
gegenüber meinen Zeitgenossen – umso mehr,            W. u. A. Rudolph (Schuleitung)
wenn man bedenkt, dass man geradezu eine
Gefahr für die Menschheit heraufbeschwört,
wenn man menschliche Intelligenz fördert, ohne
sich gleichzeitig um Moral und Gefühle zu küm-
mern. So schrieb bereits der weise Salomo vor
langer Zeit in Sprüche 4,23: „Behüte dein Herz mit
allem Fleiß, denn daraus quillt das Leben“. Ich bin
erfreut, mit dieser Schule zusammenarbeiten zu
können.

J. R. Amesfort (Lehrkraft)
                                                                                                              5
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

Betriebsausflug
Tonofenfabrik in Lahr

Der diesjährige Betriebsausflug       gräbern der Burgheimer Kirche,        se, ein nostalgischer Zirkelkasten
unseres Kollegiums startete beim      die auf die Zeit der Merowinger       oder ein Sessel aus Wellpappe,
allseits beliebten „Griechen“, im-    hinweisen. Der sehr freundliche       weckten das Interesse an der Ge-
mer ein Garant für eine reichhalti-   und kompetente Museumsführer          schichte der bekanntesten Lahrer
ge Speisekarte und guten Service.     erläuterte uns außerdem verschie-     Firmen.
Nach diesem angenehmen Auftakt        dene Analysemethoden zur Alters-      Auch das Militär hat die Stadt-
machten wir uns auf den Weg           bestimmung der Fundstücke.            entwicklung bestimmt. Dem 8.
zum eigentlichen Ausflugsziel, der    Ganz im Zeichen der Stadtent-         Badischen Infanterieregiment und
Tonofenfabrik in Lahr.                wicklung stand die Ausstellung im     den französischen Besatzungstrup-
Über hundert Jahre war dieses         Erdgeschoss. Ein digitales Mo-        pen folgte 1969 für 27 Jahre eine
Gebäude die Produktionsstätte         dell lud dazu ein, die räumliche      kanadische NATO-Garnison und
von unzähligen Kachelöfen und ist     Entwicklung von Lahr vom 13.          noch immer prägen Garnisonsge-
gleichzeitig ein typisches Beispiel   Jahrhundert bis in die Mitte des      bäude, inzwischen zivil genutzt,
der Lahrer Industriearchitektur       20. Jahrhunderts nachzuverfolgen.     das Stadtbild.
des 19. Jahrhunderts. Heute           Eine Medienstation gab Einblick in    Sogar die FES-Lahr ist teilweise in
ist in der unter Denkmalschutz        eine Auswandererdatenbank, an         ehemals kanadischen Militärge-
stehenden Tonofenfabrik ein           der individuelle Ahnenrecherche       bäuden untergebracht.
stadtgeschichtliches Museum           betrieben werden konnte.              Nicht nur für Lokalpatrioten war
untergebracht. Unter fachkundi-       „Lahr und die Industrie“ oder         dies ein kurzweiliger und auf-
ger Führung durften wir dort die      „Lahr als Garnisonsstadt“ wurde       schlussreicher Nachmittag. Die
Geschichte Lahrs begehen, besich-     im 1. Obergeschoss thematisiert.      teilweise originellen Exponate und
tigen und begreifen.                  Tabak, Kartonagen und Drucker-        die Multimedia-Stationen lassen
Erstaunliches zur vorstädtischen      zeugnisse sind typische Produkte,     das Konzept des Museums aufge-
Geschichte gab es dann schon im       die einst in der Stadt Lahr verar-    hen: Geschichte unterhaltsam und
Untergeschoss des Museums zu          beitet und produziert wurden.         erlebbar zu machen.
entdecken: Ausgrabungen aus der       Viele Fotos und Ausstellungs-
Römerzeit sowie Funde aus Adels-      stücke, wie z. B. eine Druckerpres-   S. Heppner (Verwaltung)

6
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
7
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

 Austausch

Die FES feiert in diesem Schuljahr ihr 10-jähriges Partnerschaftsjubiläum mit dem Établissement Daniel in
Guebwiller/ Frankreich. Besiegelt wurde die Zusammenarbeit am 12. Dezember 2008, und so sollen in die-
sem Schuljahr verschiedene Feiermomente geteilt werden. Ein erstes Treffen jüngerer Französisch-Lerner gab
es bereits Ende September auf der Rheinbrücke bei Huningues - zur Zeit wei-
len 6 Zehntklässler der elsässer Partnerschule im Rahmen des 4-wöchigen,
individuellen Schüleraustausches an der FES. Eine feierliche Übergabe einer
Jubiläumstorte für die Partnerschaule fand hier auch schon statt, der stellver-
tretende Schulleiter Fabrice Klein nahm sie entgegen.

T. Stockert-Amesfort (Lehrkraft)

Unsere Französisch-Lehrerinnen und Lehrer                      F. Matter (Verwaltungsleiter der FES),
Dr. E. Shokhenmayer, E. Günther und T. Stockert-Amesfort mit   F. Klein (stellv. Schulleiter des Établissement Daniel)
Herrn Klein (stellv. Schulleiter des Établissement Daniel).    und W. Rudolph (Schulleiter der FES) v.l.n.r.
8
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

Auf takt zum 10-jährigen Jubiläum der Schulpar tnerschaft

 Über 300 Schüler, Lehrkräfte und Eltern der Freien    Gemeinsam Lieder singen, Schminken in den Farben
Evangelischen Schule Lahr und des Etablissements       des Nachbarlandes und eine kurze Ansprache durch den
Daniel trafen sich auf der Dreiländerbrücke (Passe-    französischen Schulleiter. Die jüngeren Schüler trafen
relle) zwischen Weil am Rhein und Huningue. Dort       sich im Anschluss bei strahlendem Sonnenschein noch
wurde der Beginn des Jubiläumsjahres gefeiert,         zu Picknick und Sportprogramm. Im November 2018
denn vor 10 Jahren wurde die Schulpartnerschaft        wird ein Schüleraustausch der älteren Schüler (ab Kl. 8)
unter dem Zeichen der deutsch-französischen Freund-    stattfinden.
schaft gegründet. Seitdem besteht jährlich ein reger
Austausch zwischen den beiden Bildungseinrichtungen.   E. Günther (Lehrkraft)
Das Programm auf der Brücke war bunt und vielfältig:

                                                                                                                 9
FEScript - Freie Evangelische Schule Lahr
Freie Evangelische Schule Lahr

                                                    Re alsch ul e
Klasse R6 »bei den Römern«
                                                    schau mit dem Thema „Römer“ teilnehmen. Zuerst
                                                    gingen wir zum Amphitheater. Dort wurden uns
                                                    Bilder von Ausgrabungen gezeigt. Eine Archäologin
                                                    erzählte uns alles über die Römer und stellte einige
                                                    Fragen. Ein Haus, wie es die Römer früher hatten,
                                                    war nachgebaut worden. Auf dem Dachboden wurde
                                                    alles gelagert, was man zum Leben brauchte. Dort
                                                    hatte man für Geschäftsleute einen Platz zum Schla-
                                                    fen. Im Hinterhof wurden Töpfe getöpfert. In einem
                                                    Garten wurden Nutzpflanzen angebaut. Dort war
                                                    auch ein Brunnen. Zum Schluss durften wir noch töp-
                                                    fern. Das Wichtigste von den Römern in Lahr waren
                                                    die Töpfe. Durch Ausgrabungen fand man heraus,
                                                    was die Römer in ihren Gärten angepflanzt hatten.
                                                    Man fand Holundersamen und Rettich. Leider ist
                                                    nicht bekannt, wie die heutige Stadt Lahr zur
Da wir im Ge-                                       damaligen Zeit hieß. Wir erfuhren auch, dass die
schichtsunterricht                                  meisten Römer als Kleidung eine Tunika trugen.
das Thema Rom                                       Bürger trugen darüber einen weißen Umhang, die
hatten, durften wir                                 Toga. Die Führung hat viel Spaß gemacht.
an einer Führung auf
der Landesgarten-                                   Schülerinnen und Schüler der Klasse R6

We r k r e a l s c h u l e

                                                            Im Technikunterricht entstehen immer
                                                            wieder erstaunliche Dinge, die von den
                                                            Schülerinnen und Schülern der
Unterricht einmal ganz praktisch und hautnah: Die
                                                            W8/2018/2019 hergestellt werden.
Klasse W8/2017/2018 mit Ihrem Klassenlehrer
Herrn Bäßler
10
Freie Evangelische Schule Lahr

Überlebenstipps
Ein neues Schuljahr beginnt.         Schultags selten das Schulhaus      oder nicht) auch nur Menschen
„Same procedure as every year?“      betritt, hier fünf Tipps für ein    und dürfen genauso mal einen
Ich würde sagen, das liegt ganz      möglichst angenehmes Überleben      Fehler machen wie wir.
allein an dir.                       eurer Schulzeit:
Für mich geht bald eine lange Zeit                                       4. Jesus verspricht uns, dass er
an der FES zu Ende.                  1. Du verbringst einen ziemlich     uns nie aufgibt und verlässt (Hebr.
Nach 12 Jahren werde ich in ein      großen Teil deines Lebens, bzw.     13,5). Das ist doch echt ermuti-
paar Tagen meine letzte Schulwo-     deiner Jugend in der Schule. Da     gend!
che hier verbringen und glaubt       lohnt es sich doch, mal zu ver-
mir, ich kann mich noch sehr gut     suchen, Spaß an der Schule zu       5. Schokolade.
an meinen ersten Tag erinnern.       finden!
Mit einem rose Schulranzen, einer                                        Nun bleibt mir nur noch übrig,
ebenfalls rosa, riesigen Prinzes-    2. Nehmt die Schule und alles,      euch ein angenehmes, erlebnisrei-
sinnenschultüte und einer min-       was dazu gehört, ernst. Vergesst    ches neues Schuljahr und Gottes
destens genauso großen Portion       aber nicht, euch auch Freizeit      reichen Segen zu wünschen. Ihr
Neugier bewaffnet, freute ich        mit Freunden und der Familie zu     schafft das!
mich auf diesen neuen Lebensab-      gönnen! Diese Zeiten sind echt
schnitt „Schule“.                    wichtig.                            Liebe Grüße J. Taeger (Schülerin)
Da ich sehr gut weiß, dass man
mit einer Motivation des ersten      3. Lehrer sind (ob man es glaubt

                                                        In der FES wurde
                                                        gewählt:

                                                        Eine gute SMV-Arbeit ist das Anliegen aller am
                                                        Schulleben Beteiligter. Hierzu benötigen die Verbin-
                                                        dungslehrkräfte und Schülersprecher Kreativität,
                                                        Motivation und Tatkraft.
                                                        Schön, dass auch in diesem Jahr wieder Vertrau-
                                                        enspersonen gewählt werden konnten, die sich auf
                                                        diese Art an der Gestaltung des Schullebens beteili-
                                                        gen wollen.

                                                        Gewählt wurden v. l. : Verbindungslehrer Matthias
                                                        Schröder, Verbindungslehrerin Beate Kellner, die
                                                        SchülersprecherInnen Emely Reglin, Vera Reiß und
                                                        Florian Linker, so wie Verbindungslehrer Lukas Thrul.
                                                                                                               11
Freie Evangelische Schule Lahr

Entlassfeier 2017/2018
Bei sommerlichen Temperaturen fand die Schulab-         auf Rat hört, der ist weise“. Zum Ende bat er seine
schlussfeier der Freien Evangelischen Schule statt.     Abschlussschüler im Namen des gesamten Kollegi-
Über 350 Gäste folgten der Einladung nach Lahr-Sulz     ums um Verzeihung für alle Fehler, die auch sie als
in die Sulzberghalle, um mit den 64 Absolventen bis     Lehrer machen würden. Der Elternbeiratsvorsitzen-
in den späten Abend zu feiern. Als Verbundschu-         de Dieter Kopp verglich die Abgänger mit einem
le befinden sich bei der FES alle Schularten unter      hinaus.“ Aber gerade, wenn die Kindheit abgelegt
einem Dach. Tradition ist es daher, mit allen Ab-       wird, seien beim weiteren Wachstum die Wurzeln
schlussschülern aus Werkrealschule, Realschule und      entscheidend.
Gymnasium eine gemeinsame Feier zu gestalten.
Auf den Sektempfang, begleitet von der Jazz-
Combo „FES-Tones“ folgte die Begrüßung durch
Markus Masse, stellvertretender Schulleiter und
Moderator des Abends. In seiner Festansprache
erinnerte Schulleiter Walter Rudolph an die ersten
Abschlussfeiern im kleinen Rahmen – die Arbeit der
Schule begann 1995 mit gerade einmal 8 Schülern.
Ein Schüler würde je nach Schulart rund 11.000 bis
15.000 Unterrichtsstunden besuchen, das habe so
einiges an Nerven gekostet, auch die Lehrer, fügte er
mit einem Schmunzeln hinzu. Er ermunterte seine
jungen Zuhörer, immer offen zu sein für Neues und
zitierte Albert Einstein mit dem Satz „ich habe keine
besondere Begabung, sondern bin leidenschaftlich
neugierig“. Ebenso König Salomo aus der Bibel: „wer

12
Freie Evangelische Schule Lahr

Dem ersten, feierlichen Teil des Abends folgte ein
dem Anlass entsprechendes Essen im festlich
dekorieten Saal. Im Anschluss erhielten alle vier
Abschlussklassen auf der Bühne der Reihe nach ihre
Zeugnisse. Den entsprechenden Worten der Klas-
senlehrer (Beate Kellner, Gymnasium; Simon Dörr,
Realschule; Karin Binder-Grieswald, Werkrealschule
Klasse 9, Hauptschulabschluss; Markus Masse, Wer-
krealschule Klasse 10, Mittlerer Bildungsabschluss)
sowie des Bereichsleiters Gymnasium Dr. Detlev Zim-
pel folgte jeweils die Überreichung von Preisen und
Belobigungen.
In pointiert, launigen Abschieds-
reden voller Selbstironie und
Witz, garniert mit zahlreichen
Anspielungen auf Lehrer und
Schulzeit verabschiedeten sich
die Klassen durch ihre Vertreter
(Johanna Taeger, Gymnasium;
Regina Maier und Alexander Zeh,
Realschule; Alina Konrad,
Werkrealschule Klasse 9;
Johannes Krämer, Werkrealschule
Klasse 10). Nach der Eröffnung
eines reichhaltigen Kuchen- und
Nachtischbuffets überreichten die
Schüler den Lehrkräften ihrerseits
Preise und Geschenke, außerdem
präsentierten die Klassen von
Gymnasium und Realschule eine
Bildershow mit Highlights ihrer
Schulzeit. Auffallend war bei allen
Reden und Programmpunkten der
von Wert-
schätzung geprägte Kontakt von Schülern zu
Lehrern und umgekehrt. Ein langer, festlicher
Abend endete mit vielen Gesprächen und Verab-
schiedungen in und vor der Halle.

F. Matter (Verwaltungsleitung)

                                                                                 13
Freie Evangelische Schule Lahr

                                 I m p re s s i
FES-Grillfest zum Schuljahresende

14
on e n      Freie Evangelische Schule Lahr

         Schulstreich

                                       15
aus de r
Freie Evangelische Schule Lahr

                                             Einschulung 2018/2019
                                      Mit der Quirlig-       Kindern und Eltern wünschen wir, dass Dankbar-
                                      keit eines Bienen-     keit und Freude ein täglicher Begleiter während
                                      schwarms strömten      der Schulzeit sein dürfen und dass das Angebot,
                                      Groß und Klein am      das Elternvertreter Daniel Jaskulski in seiner Begrü-
                                      sonnigen Sams-         ßungsrede aus der Bibel zitierte, nämlich die kleinen
                                      tagnachmittag des      und großen Sorgen Jesus Christus abzugeben, rege
                                      15. September zur      genutzt wird.
                                      Sulzberghalle in       Vielen Dank allen, die diese Einschulungsfeier so
                                      Lahr-Sulz, um der      liebevoll und festlich gestaltet haben.
                                      Einschulungsfeier
                                      der neuen Erstkläss-   Familie Grözinger (Eltern)
                                      ler beizuwohnen.
                                      Der sprichwörtliche
                                      Fleiß der Bienen
                                      war auch eine der
                                      Botschaften, die die
                                      ehemaligen Erst-
                                      und jetzigen Zweit-
                                      klässler den Mäd-
                                      chen und Jungen der
                                      neuen Klassen 1a
                                      und 1b spielerisch
                                      nahebrachten. Die
     Kinder erfuhren, dass die Honigbiene in ihren rund
     40 Lebenstagen sieben unterschiedliche Berufe –
     von der Putzbiene über die Wächterbiene hin zur
     Sammelbiene – ausübt.
     Mit diesem fröhlich in Szene gesetzten Anspiel,
     zahlreichen musikalischen Liedbeiträgen und einem
     feierlichen Rahmenprogramm wurden die neuen
     Erstklässler in der Sulzberghalle begrüßt. Die Klas-
     senlehrerinnen Frau Truhl (1a) und Frau Lüttner (1b)
     begrüßten ihre neuen Schüler namentlich auf der
     Bühne.
     Die Ansprachen der Schulleitung und der Eltern-
     vertreter waren geprägt von Dankbarkeit. „… um
     Gottes Liebe willen“ haben engagierte Eltern 1995
     die erste Einschulung gefeiert, die sich 2018 zum 23.
     Mal jährt.
     Im Anschluss begann der schulische Ernst – die Erst-
     klässler hatten ihre erste Schulstunde in ihren neuen
     Klassenräumen im Grundschulgebäude der FES,
     während Eltern und Familienangehörige bei Kaffee
     und Kuchen, gemeinsamen Gesprächen und einem
     herrlichen Wetter auf die Erstklässler warteten.
16
G r u n d s c h u l e                          Freie Evangelische Schule Lahr

                        Was Sie schon
                        immer über die
                        Frühbetreuung
                        wissen wollten:
                        Falls Ihr Kind in der 1. Stunde noch keinen Un-
                        terricht hat, aber schon zur Schule kommen
                        soll, kann es die Frühbetreuung besuchen.
                        Die Kinder werden in dieser Zeit in ihrem
                        Klassenzimmer oder im Klassenzimmer der
                        Parallelklasse von Eltern und/oder FSJ-lern
                        betreut.
                        In der Frühbetreuung gibt es viele schöne
                        Spiele. Die Kinder können auch etwas malen.
                        Frau E. Weber ist in diesem Schuljahr täglich
                        für die Erstklässler da. Sie teilt auch die Eltern
                        ein, die zum Frühbetreuungsteam gehören.
                        Die Frühbetreuung beginnt ab 7.30 Uhr und
                        endet um 8.25 Uhr.
                        Es wäre schön, wenn Ihr Kind vor 8 Uhr kommt,
                        damit die Kinder sich auch eine Weile in ihr
                        gemeinsames Spiel vertiefen können.

                        Monika Wirzba (Bereichsleitung Grundschule)

                                                                          17
Freie Evangelische Schule Lahr

... von Radfahrern und Zebras

                                                                               rg,
                                                             räsidiums Offenbu
                                           igung des Polizeip
                             dlicher Genehm
          Abdruck mit freun
                    äventio n
          Referat Pr

18
Freie Evangelische Schule Lahr

Die Verkehrssicherheit unserer
 Schüler liegt uns sehr am Herzen!            Ex-Abiturienten
Deshalb ist die Radfahrausbildung
unserer Grundschüler ein Muss und
auch das „kleine Zebra“ be-
                                                   unterwegs
sucht uns regelmäßig um Tipps
zu richtigem Verhalten im Straßen-
verkehr zu geben.

Am 12. Oktober gab es eine Theater-
aufführung mit dem kleinen Zebra. In
Diesem Theaterstück werden Regeln
des Straßenverkehrs lustig und lehrreich
vermittelt. Die Kinder der Klasse 1a und
1b hatten großen Spaß und zeigten reges
Interesse.
Mit im Boot beim kleinen Zebra ist auch
die Verkehrsunfallprävention des Offen-
burger Polizeipräsidiums. Frau Andrea
Rehmann steht sogar gemeinsam mit            Radsport gilt als eine der härtesten Sportarten
dem kleinen Zebra auf der Bühne, um          überhaupt. Umso mehr freute ich mich über die
Kindern das richtige Verhalten im Stra-      Bereitschaft von Yannik und Frieder, zwei Ex-
ßenverkehr beizubringen.                     Abiturienten, nach Baden-Baden zu kommen,
                                             um hier zu dritt eine Radrundfahrt zu starten.
                                             Gesagt getan. Unser Tempo war von Anfang
                                             an hoch, und es wurde für mich sogar brenz-
                                             lig, weil ich am ersten Streckenposten zu lan-
          ... dass aus der frühkindlichen    ge mit meiner Frau geplaudert hatte. Bei der
          Begeisterung fürs Radfahren        Aufholjagd musste ich „Körner lassen“, wie
          sogar eine Leidenschaft werden     man im Radsport sagt. Für die Tour am Rhein
          kann, die weit bis ins Erwach-     entlang, durch Wald und Wiesen (ca. 35 km),
          senenalter hineinreicht, davon     brauchten wir schließlich eine gute Stunde.
          berichtet unsere Lehrkraft, Herr   Kein schlechter Schnitt für eine Trainingsfahrt.
          Litschel.                          Als Dank an die „Mitstreiter“ fürs Kommen
                                             und ihren Einsatz bekam Yannik eine Ausga-
                                             be der GAZETTA DELLA SPORT mit Bild und
                                             Autogramm des berühmten italienischen
                                             Radrennfahrers Francesco Moser, der 1984
                                             einen Stundenweltrekord von 50,1 km aufge-
                                             stellt hatte.
                                             Frieder nahm mein Rad mit. Ein neues stand
                                             natürlich schon in der Garage.

                                             H. Litschel (Lehrkraft)

                                                                                                  19
Freie Evangelische Schule Lahr

                                                                                             Gr u n d
  Unterricht im Freien
  Luftraketen-Experiment

  „Auf die Plätze, fertig, los!“ Schon fiel das Startsignal. Die SuS starten ihre selbst gebauten Luftraketen. Die
  besten Konstrukteure gewannen das spannende Luftraketenrennen. In unsrer Unterrichtseinheit zum Thema
  Luft waren die Kinder begeistert von den genialen Eigenschaften dieses Elements. In zahlreichen Versuchen
  fanden wir heraus, dass die für uns unsichtbare Luft nicht einfach nichts ist. Luft nimmt Platz ein, man kann
  sie Unterwasser von einem Behälter in den anderen „schütten“ und bewegte Luft treibt an. Die Genialität der
  Luft zu erforschen, hat den Erstklässlern kurz vor den Sommerferien besonders viel Spaß gemacht.

B e s u c h i n d e r F ES
                                                                                       d
                                        itt m  an n   zu Be  su ch in der FES. Sie sin
                    ir das Ehepaar    W                                              ano-
Am 2. Juli hatten w                      un  d   ar be ite n in Sambia an der Am
                     enzeller Mission                essenheit geratene
                                                                            Partner-
Missionare der Lieb            er et w as in  Ve  rg                           it einem
                     sere leid                           iedenen Klassen m
School. Diese ist un             eu t, sie  in ve  rs ch
                     ir sehr erfr
schule. So waren w
                     beit zu haben.
 Vortrag zu ihrer Ar                                                        iek und
                              te  un s de r  M  iss io nar Tobias Grotend
                       besuch
 In der Grundschule
                   se  2 aus seinem Leben
 erzählte der Klas

  20
sc h ule                                                                                 Freie Evangelische Schule Lahr

  Ausflüge der Klassen 2 und 4
  Au Jardin des Deux Rives

  Bei herrlichem Sonnenschein fand am 18. Juni der        Seite wurden die Schüler mit einer Rallye durch die
  „Große Ausflugstag der Grundschule“ statt und die       verschiedenen Bereiche gelotst: le mur d´eau, la
  Klassen 2a und 2b machten sich auf den Weg nach         place de jeux, le jardin des gouters, alles Orte, die die
  Kehl. Ziel war der „Garten der zwei Ufer“, das Gelän-   Schüler bereits in ihrem französischen Arbeitsheft
  de, auf dem im Jahr 2004 die deutsch-französische       als Bilder gesehen haben. Ja, und am Ende kam das
  Landesgartenschau stattgefunden hat. Auf der            Highlight, auf das alle gewartet haben: der Wasser-
  deutschen Seite schauten wir uns zunächst einge-        spielplatz auf der deutschen Seite! Dank des guten
  hend die einzelnen Stationen des biblischen Gartens     Wetters konnten alle nach Herzenslust im Wasser
  an. Dieser ist immer noch sehr gepflegt und zeigt       spielen, baden und toben, bevor uns der Bus ge-
  neben schönen Sandsteinarbeiten etliche Pflanzen,       gen 14 Uhr wieder zurück nach Hause brachte. Ein
  von denen in der Bibel die Rede ist. Danach zog es      schöner Schulausflugstag ging zu Ende. Ein herzliches
  uns auf die „Passarelle des Deux Rives“, die impo-      Dankeschön auch an Frau Harter und Frau Wimmer,
  sante Fußgängerbrücke, die uns über den Rhein           die diesen Ausflug begleitet und uns Lehrkräfte un-
  nach Frankreich führte. Genau in der Mitte machten      terstützt haben.
  wir Halt, genossen unser Vesper und beobachteten
  die vorbeifahrenden Schiffe. Auf der französischen      S. Zimmermann (Lehrkraft)

  Die Klasse 4b besuchte das „grüne
  Klassenzimmer“ auf der Landesgar-
  tenschau zum Thema „Waldfit“. Vor
  Ort erwartete uns schon Herr Voss,
  ein Förster, der uns viele interessan-
  te Dinge anschaulich über den Wald
  und die Bäume erzählte. Zum Ab-
  schluss erhielten alle Schüler noch
  eine eigene Waldfibel. Insgesamt
  erlebten wir bei tollem Herbstwetter
  einen schönen Vormittag.

  J. Hermann (Lehrkraft)

                                                                                                                    21
Freie Evangelische Schule Lahr

Die K1 in Rom
Studienreise vom 06.-13.06.2018

Rom ist eine Reise wert. Nur zu kurz darf sie nicht     und es wird trotz der Aufregung noch ein herrlicher
sein, denn es gibt allerhand zu sehen. So haben wir     Nachmittag am Strand.
ein recht straffes Programm:                            Am Sonntag flanieren wir gemütlich durch die
An den ersten beiden Tagen besichtigen wir die          wunderschönen Parks der Villa Adriana und der Villa
Sehenswürdigkeiten des antiken Rom: Forum Roma-         d‘Este in Tivoli.
num, Palatin, Circus Maximus, den Kapitolsplatz mit     Montag steht der Vatikan auf dem Programm.
seinen Museen, das Pantheon, den Trevi-Brunnen          Nach einer Führung durch die vatikanischen Muse-
und die Spanische Treppe. Besonders eindrücklich: das   en bestaunen wir die Sixtinische Kapelle und den
Kolosseum, größtes Amphitheater der Welt und Schau-     Petersdom, dessen Kuppel wir auch noch besteigen.
platz zahlloser Gladiatorenkämpfe und Tierhetzen.       Anschließend geht’s weiter zur Engelsburg.
Der nächste Tag bringt uns nach Pompeji. Ein idyl-      An unserem letzten Tag besichtigen wir die Caracal-
lisch gelegenes Ruinenstädtchen am Meer, würden         la-Thermen und steigen hinab in die Katakomben an
nicht die Gipsabgüsse der Vulkanopfer von 79 n. Chr.    der Via Appia. Den Nachmittag nutzen einige zum
daran erinnern, dass man sich am Fuß eines aktiven      Shoppen. Andere zieht es noch mal zum Strand.
Vulkans befindet. Am Nachmittag marschieren wir         Am nächsten Tag geht es schon auf die Heimreise.
auch schon den 1281 m hohen Vesuv hinauf und            Gut, dass in Rom zur Abwechslung mal die Füße
blicken wenig später in den rauchenden Krater.          weh taten. Jetzt raucht bald wieder der Kopf! Es war
Tags darauf schlendern wir durch die Ruinen der         eine tolle Zeit! Wir haben alle viel gesehen, gelernt
antiken Hafenstadt Ostia Antica. Den Nachmittag         und gelacht. Die gemeinsamen Erlebnisse haben die
wollen wir zum Baden nutzen. Auf dem Weg zum            Klassengemeinschaft gestärkt, und wir fliegen mit
Meer steigt ein Schüler aus Versehen in die falsche     vielen schönen Erinnerungen zurück!
Straßenbahn und fährt in die entgegengesetzte Rich-
tung davon! Immerhin, er hat uns wiedergefunden,        B. Mester (Mutter einer Schülerin)
22
Freie Evangelische Schule Lahr

Klassen W5, R5 und G5 in Stuttgart
Gegen Ende des Schuljahres fand     dung kostete, 150 Meter in die        endlich glücklich und zufrieden
vielleicht das Highlight für un-    Höhe zu fahren, am Ende haben         aber auch ganz schön ausgepowert
sere fünften Klassen statt – eine   es alle geschafft und nicht bereut.   wieder nach Lahr zurück. aber
zweitägige Reise in unsere schöne   Ausklingen ließen wir den Tag mit     auch um viele schöne Erinnerun-
Landeshauptstadt Stuttgart. Ge-     einer kleinen Tour durch die Innen-   gen an unsere Landeshauptstadt
meinsam gingen Werkrealschüler,     stadt und einer leckeren als auch     und die gemeinsame Zeit reicher.
Realschüler und Gymnasiasten auf    großen Kugel Eis. Am nächsten Tag
Entdeckungstour. Begonnen wurde     besuchten wir noch das Mercedes-      L. Thrul (Lehrkraft)
mit der Wilhelma. Wir durften       Benz Museum und fuhren schluss-
einer amüsanten und spekta-
kulären Fütterung von Affen
und Robben zusehen und viele
bisher uns unbekannte Tiere
anschauen. Weiter ging es
mit dem Fernsehturm. Auch
wenn es manche Überwin-

     Vorankündigung: Jugend-Meeting

                          Vorankündigung
                                Sa. 15. 12
                                         18.00 Uhr

                          Wo: FES-Lahr,
                          in der Aula der         you-ni(gh)t-ed
                          Grundschule

                                                                                                               23
Freie Evangelische Schule Lahr

Klasse G7 im Landschulheim
Wie jede 7. Klasse vor uns haben     Am nächsten Tag hieß es:
auch wir im siebten Schuljahr ein    Wandern! Wir wander-
Landschulheim besucht. Unse-         ten von unserer Herber-
re Wahl fiel auf den Hebelhof        ge zur Hasenhorn Ro-
auf dem Feldberg. Am Montag,         delbahn und durften mit
dem 9.7.2018 um 10 Uhr ging          der Rodelbahn fahren.
es endlich – wenn auch leider        Die Leute, die nicht mit
ohne Handy – los. Wir fuhren mit     der Bahn fahren wollten,
dem Bus ca. eineinhalb Stun-         nahmen den Sessellift
den bis zum ersehnten Ziel. Am       nach unten. Als alle si-
ersten Tag packten wir so wie        cher unten waren, hatten             Fußball – aber nein: Deutschland
normalerweise immer zuerst die       alle Lust auf etwas Süßes, und so    hat nicht gespielt!
Koffer aus und bezogen unse-         bekamen wir unsere Lehrerinnen       Am Donnerstag durften wir dann
re ,,wunderschönen“ Zimmer.          überredet, einen Stopp im Penny-     mit Benni und Robin, unseren
Nachdem wir uns einigermaßen         Markt einzulegen. Danach fuhren      Betreuern von ,,Wildzeit“, Bogen
eingerichtet hatten, starteten wir   wir mit dem normalen Linienbus       schießen und Feuer machen,
eine Hausrallye. Um das Ganze        in unsere Herberge zurück, speis-    ohne Zunder und Feuerzeug. An
etwas spannender zu gestal-          ten und tranken, manche gesund,      diesem Abend machten wir ein
ten, legten unsere Lehrerinnen       manche weniger gesund … Und          großes Lagerfeuer und Stockbrot
Frau Oesterle und Frau Kellner       so ging auch der zweite Tag dem      für alle. Jeden Tag war eine kurze
einen Preis für den ersten Platz     Ende zu.                             Andacht und am Lagerfeuer eine
fest, der aus Chips und Gummi-       Am Mittwoch gab es dann wie          längere Andacht. Am letzten Tag
bärchen bestand. Nach dieser         immer um 7:30 Uhr Frühstück.         gab es erst um 8:20 Uhr Früh-
wirklich ,,anstrengenden“ Rallye     Nach diesem Frühstück brachen        stück, was auf große Begeiste-
gab es das ebenfalls lang ersehn-    wir auf zum Titisee, um dort mit     rung stieß. Nach diesem wunder-
te Abendessen, das jedoch leider     der Organisation ,,Wildzeit“ ein     bar späten Frühstück packten wir
nicht so gut war wie erwartet.       Floß in verschiedenen Gruppen        unsere Sachen und fuhren zur
Nachdem wir gegessen hatten          zu bauen und dann, obwohl das        Schule, wo unsere Eltern uns ab-
(manche mehr, manche weniger),       Wasser sehr kalt war, darauf zu      holten und wir stellten fest, dass
hatten wir freie Zeit und nutzten    fahren. Es ging kein einziges Floß   wir die Handys gar nicht vermisst
diese, um sehr viel Tischtennis zu   unter, doch am Ende waren wir        hatten.
spielen oder zu pokern. Um 22        alle mit Kleidung im Wasser. An
Uhr war Bettruhe – doch wie soll     diesem Abend schauten wir den        Luna Müller und Tessa Kopf
ich sagen …? Es war Landschul-       Film ,,Blind Side“ an, und alle,     (Schülerinnen)
heim!                                die das nicht wollten, schauten

24
Freie Evangelische Schule Lahr

London
Am ersten Tag, wenige Stunden        malten Bildern, Schmuck und           Nach einigen Stunden stöberten
nachdem wir in unserem Hostel        vieles mehr, aber auch kleine         wir schließlich in den Souvenir-
angekommen waren, haben wir          Läden mit typischen Souvenirs.        shops im Erdgeschoss herum und
uns auf den Weg zum „Sightsee-       Da wir unser Mittagessen selber       wurden auch größtenteils fündig.
ing“ in die Innenstadt gemacht.      besorgen mussten bzw. durften,        Dann mussten wir auch leider
An diesem Tag haben wir viel         zog es uns in eine Seitengasse        schon zur Underground hetzen,
gesehen, wie den Buckingham          mit internationalen Gerichten,        um ja nicht zu spät zu unserem
Palace, den Big Ben, die Churchill   wie Pizza, Tachos, Asiatisch, …       Treffpunkt zu gelangen.
Statue und noch vieles mehr.
                                     etc. Nachdem wir uns gestärkt
Zum Shoppen durften wir in die
                                     hatten, entschieden wir uns,          An unserem vierten Tag haben
dafür bekannte Oxford Street.
An diesem Tag sind wir sehr viel     noch einmal zu den Souvenirlä-        wir einen Ausflug nach Brighton
„Tube“ gefahren und vor allen        den zu gehen. Als wir uns gerade      unternommen. Nachdem wir vor
Dingen gelaufen, weshalb wir         die Angebote vor dem Laden            dem Royal Pavillon ein Gruppen-
abends auch alle sehr erschöpft      anschauten, hörten wir plötzlich      foto gemacht hatten, besuchten
waren.                               lautes Geschrei. Zehn Meter von       wir den berühmten Brighton Pier.
                                     uns entfernt bildete sich bereits     Den Rest unserer Zeit in Brighton
Am Dienstag haben wir eine           eine große Menschentraube             durften wir frei gestalten. Zum
Bootstour auf der Themse ge-         und der Inhaber des Ladens rief       Beispiel gingen einige shoppen
macht. Von dem Schiff aus konn-      uns sofort eilig zu sich hinein. Er   oder genossen den Tag, bei
te man alte Gebäude am Ufer          schilderte uns, dass es hier nicht    schönem Wetter, am Strand und
sehen. Außerdem sind wir unter       selten zu einer Messerstecherei       probierten die typisch Englischen
vielen Brücken, unter anderem        kam und kurz darauf hörten            Fish and Chips.
der Tower Bridge, durchgefahren.     wir bereits die Polizeisirenen.
Am Ufer der Themse konnte man        Später erfuhren wir, dass es          An unserem letzten Tag in Eng-
bei Flut und Ebbe sehen, wie         nicht weiter schlimm war und          land sind wir nach Greenwich
weit das Wasser stieg und sank.      es zu keinen großen Verletzun-        gefahren, haben uns den Nullme-
                                     gen gekommen war. Uns wurde           ridian angeschaut und das Roy-
Nach der Bootsfahrt sind wir         bewusst, dass, wenn wir nur eine      al Observatory besichtigt. Nach
London Eye gefahren, wobei           Minute später losgelaufen wären,      diesem Ausflug begaben wir uns
man sehen konnte, wie sich die       wir mittendrin gewesen wären.         zum letzten Mal in unser Hostel
Häuser von einem Horizont zum        Gott sei Dank wurden wir be-          in Lewisham, um unser Gepäck
anderen erstrecken. Abends sind      wahrt und kamen mit nur einem         abzuholen. Denn dann mussten
wir alle zusammen noch in die        leichten Schrecken davon.             wir uns schon wieder auf den
Hillsong Church gegangen.                                                  Weg zum Flughafen zurück nach
                                     Die andere Hälfte machte sich         Deutschland machen.
Am Mittwoch hatten wir die           wiederum auf den Weg zum
Wahl zwischen dem „Camden            British Museum. In Gruppen aus        Geschrieben von der jetzigen
Market“ und dem                      mindestens zwei Personen bega-        Klasse G11
„British Museum“, der größte         ben wir uns in das große Gebäu-
Teil entschied sich für Ersteres.    de und tauchten in eine Vielzahl
Auf dem Camden Market hatten         umfangreicher Ausstellungen ein.
wir die Möglichkeit, unzählig        Von Mumien bis japanische Kunst
verschiedene Stände zu besich-       war alles dabei, worüber wir uns
tigen. Davon gab es z. B. Stände     informieren konnten – Unglaub-
mit Seifen, T-Shirts, selbstge-      lich, dass der Eintritt frei war!
                                                                                                               25
Freie Evangelische Schule Lahr
                                     Fußballturnier
                                           d t ra in ie r t fü r O ly m p ia
                                     Jugen
                                     Sportartenturnier

Sportfest Dammenmühle
Gemeinsam als Klasse lustige, anspruchsvolle und herausfordernde Bewe-
gungsaufgaben lösen, darum ging es am Sportfest im Stadion an der Dam-
menmühle. Jede Klasse hat Schülerinnen und Schüler für eine bestimmte
Aufgabe abgestellt, die Punkte für die Klasse sammeln konnten. Mal war
Schnelligkeit, mal Kraft oder Geschicklichkeit gefragt. Auch eine Portion Tak-
tik konnte nicht schaden. Die meisten Aufgaben waren nur als Team lösbar,
was die Gemeinschaft stark gefördert hat. Das Tauziehen war wieder ein
Highlight oder auch der Sieg gegen die Lehrermannschaft beim Sackhüpfen.
Die Gewinnerklasse wird in nächster Zeit bei einer Siegerehrung bekannt
gegeben.

                                                                        Jugend trainiert ...
                                                                        Im Rahmen von „Jugend trainiert für
                                                                        Olympia“ haben unsere Schüler ges-
                                                                        tern in Zell bei einem Ausscheidungs-
                                                                        turnier den vierten Platz belegt. Dies
                                                                        reicht leider nicht zum Weiterkommen.
                                                                        Sie haben sich aber gut geschlagen, ge-
                                                                        lungene Spielzüge zustande gebracht,
                                                                        schöne Tore erzielt und sich gute
                                                                        Chancen erarbeitet. Nächstes Jahr gibt
                                                                        es eine neue Chance.

26
Freie Evangelische Schule Lahr

Sportartenturnier
Eine ganz neue Idee ersetzte am Ende des letzten Schuljahres unser
bisheriges Völkerballturnier. Jede Klasse trat in mehreren Disziplinen
gegen die anderen Klassen ihrer Jahrgangsstufe an. Einige Schüler aus
jeder Klasse spielten Badminton, andere Tischtennis und die übrigen
Wikingerschach (Kubb). Jeder konnte sich in den Bereichen einbringen,
die ihm liegen oder worauf man Lust hatte. Alles fand auf unserem
Rasengelände statt. Natürlich wurden auch zusätzlich die traditionellen
Völkerballspiele durchgeführt, diesmal auf unserem Sportplatz. Am
Ende gab es jeweils einen Jahrgangsstufensieger.

           Fußballturnier
           Am Samstag, dem 23. Juni haben viele unserer Schule ge-
           meinsam das Fußballturnier in der Soccerhalle Lahr erleben
           können. Es waren viele Schülerinnen und Schüler von Klasse
           1 bis 11 mit Eifer dabei. Einige Eltern und Lehrkräfte ha-
           ben die Spieler mit Anfeuerungsrufen und Beifall motiviert
           und ermutigt. Die Stimmung war super und der Spaß stand
           stets im Vordergrund. Gespielt wurde in vier verschiedenen
           Turnieren, am Alter orientiert. Die Gewinner waren diesmal:
           Klasse 2a, Klasse 4a, Klasse R7 und Klasse R9.
           Herzlichen Glückwunsch!
                                                                          27
Fescript im neuen
                                                                                  Gebetsabende
    Outfit                                                                           montags, 19:30 Uhr
                                                                                     10. Dezember 2018
    Wussten Sie, dass Recycling-    Deshalb ist diese Ausgabe von                         7. Januar 2019
                                                                                         21. Januar 2019
    papier aus 100% Altpapier       FEScript auf Recyclingpapier
                                                                                         4. Februar 2019
    bei der Herstellung rund 60%    gedruckt. Wie gefällt Ihnen
                                                                                       18. Februar 2019
    weniger Energie und 70%         das neue Outfit?
    weniger Wasser benötigt als
    Frischfaserpapier?              Gerne können Sie uns schrei-                       Infoabende
    Auch wir wollen unseren Teil    ben: fescript@fes-lahr.de
    zum Umweltschutz beitragen.                                                    jeweils um 20:00 Uhr
                                                                                 Mi. 28. November 2018
                                                                                      Do. 28. März 2019
                                                                                       Die. 22. Mai 2019
                                                                                        Die. 4. Juni 2019

    Neue Tischtennisplatte                                                    Herausgeber des
     „Die Schülerinnen und Schüler der FES freuen sich über die               Freundesbriefes:
     neue Tischtennisplatte auf dem Schulhof der Sekundarstu-
     fe, die mit dem Erlös des FES-Dinners 2018 angeschafft und                                  FES Lahr,
     aufgestellt werden konnte. Ein herzlicher Dank für alle Un-               Europastr. 19 , 77933 Lahr
     terstützung geht noch einmal an die Sponsoren des Abends:                         Tel. 07821 53418
     Gruninger Fein-                                                                 Schule@fes-lahr.de
     schmeckerser-                                                        Redaktionsleitung: S. Heppner
     vice, Orschweier;                                                   Grafische Gestaltung: A. Breuer
     Weingut Erb,
     Friesenheim;
     Fruchtsaftkelterei                                                     Der Freundesbrief
     Fürle, Ottenheim;
     die Musikerinnen                                                        erscheint 3-mal jährlich und
     und Musiker und                                                 ist auf Anfrage kostenlos erhältlich.
     alle Gäste.“                                                   Das Downloadarchiv der verfügbaren

!
                                                                         Ausgaben finden Sie auf unserer
                                                                             Homepage: www.fes-lahr.de

                                                                                     SPENDENKONTO:
    Günstige 2-3 Zimmer-Wohnung, gerne teilmöbliert mit EBK,
                                                                    IBAN: DE21 6829 0000 0000 9003 03
    für FES-Lehrkraft (w) ab sofort gesucht.
                                                                                   BIC: GENODE61LAH
    Tel.: 07821 53418

    Gesegnete, frohe und erholsame
    Weihnachten und einen guten Übergang in das neue Jahr
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren