Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland

Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Web-TV-Monitor 2017
Onlinevideo-Angebote in Deutschland
BLM-Forum, 20.11.2017

Prof. Dr. Klaus Goldhammer, Goldmedia GmbH Strategy Consulting | Bertram Gugel, info@gugelproductions.de
Goldmedia GmbH Strategy Consulting | info@Goldmedia.de | www.Goldmedia.com | Oranienburger Str. 27 | 10117 Berlin | Tel: 004930-246 266-0 | Fax: 004930-246 266-66




Bildquelle:
Quelle: Goldmedia
            © Benjamin Lee
   Bildquelle: © Benjamin Lee
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Methodik und Stichprobe
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Web-TV-Monitor 2017 – Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Auftraggeber und Methodik
Methodik                                                      Grundgesamtheit, erreichbare Anbieter, Ausschöpfung

▪ Auftraggeber:
                                                                                       Web-TV-Anbieter
                                                                     12.048
                                                                                       YouTuber
                                                                                       Facebook-Video-Anbieter
Der Web-TV-Monitor ist eine mehrstufige Analyse und basiert
auf verschiedenen Datengrundlagen:
▪ Strukturdatenerhebung bei allen Onlinevideo-Angeboten
  in Deutschland (2017: 677 Onlinevideo-Angebote)
▪ Plattformanalyse YouTube: Logfileanalyse
  (2017: 12.048 YouTube-Kanäle)
▪ Plattformanalyse Facebook: Logfileanalyse                                             2.548
  (550 Facebook-Video-Seiten)
                                                                  677       550
▪ Anbieterbefragung: Primärdatenerhebung durch Online-                                                             219
  Befragung aller identifizierter Onlinevideo-Anbieter,
  YouTube- und Facebook-Video-Anbieter in Deutschland            Grundgesamtheit      Technisch              Antworten/
                                                                                     erreichbare              Rücklauf
  (2017: 2.548 technisch erreichbare Onlinevideo-Anbieter)
                                                                                      Anbieter
▪ Ergänzende Expertengespräche mit Branchenvertretern

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017                                                             Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                        3
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Onlinevideo-Angebote in Deutschland können acht Gruppen
zugeordnet werden: Definitionen nach Web-TV-Monitor Systematik
Definition von acht Kategorien für Onlinevideo-Angebote für den Web-TV-Monitor 2017                                                             AB

Online-Only Web-TV-Sender                                                                                                      Corporate TV
▪ Videoinhalte sind thematisch fokussiert und unter einem                             ▪ Inhalte informieren direkt oder indirekt über ein Unterneh-
  Kanal zusammengefasst                                                                 men und dessen Interessen
▪ Inhalte sind ausschließlich für das Web produziert                                      ▪ Inhalte dienen werblichem Zweck oder sollen Image
▪ Inkl. Videoshopping                                                                         in der Öffentlichkeit verbessern

Submarke TV                                                                                                   Kommunikationsportal
▪ Marke ist aus TV bekannt, Inhalte stammen aus                                                  ▪ Portale mit Informationsangebot ohne Medien-
  einer im TV-Geschäft tätigen Redaktion                                                           bezug z.B. von Internet Service Provider, Mail-
                                                                                                   und Messagingdiensten
▪ Inhalte sind Übernahmen aus der Produktion
  für TV-Kanäle oder zusätzlich vertiefende                                                      ▪ Distribution-Deals: Inhalte werden von externen
  Informationen zum TV-Programm                                      Web-TV-                       Anbietern geliefert

Submarke Print und Radio
                                                                     Monitor                      Nichtkommerz. Web-TV-Sender
▪ Marke ist durch Radio- oder Printprodukte                           2017                        ▪ Inhalte informieren über staatliche o. nicht-
                                                                                                    staatliche Organisation
  bekannt, Videoinhalte stammen aus einer im
  Print- oder Radiogeschäft tätigen Redaktion                                                  ▪ Inhalte erfüllen gesellschaftliche Funktion o. die-
▪ Die Videoinhalte sind ein Zusatzangebot im                                                     nen Interessen der Organisation o. sollen auf Be-
  Rahmen des Web-Ablegers                                                                        ziehung zwischen Öffentlichkeit u. Organisation
                                                                                                 einwirken
Mediathek/Videocenter                                                                                  Video-Sharing/Social Media
▪ Inhalte werden aus festem, professionellem Anbieterkreis                           ▪ Nutzer sind Konsumenten und Produzenten der Videos
  sendungs- o. senderübergreifend gebündelt u. angeboten                          ▪ Professionelle Produzenten und Privatnutzer
▪ Eindeutige rechtliche Beziehung zw. Produzenten und Portal, z.B.             ▪ Videoinhalte werden kaum selektiert oder nur durch vorgeschrie-
  durch Lizenzen o. weil beide Unternehmen einer Gruppe angehören                bene Registrierung o. Erhebung einer Nutzungsgebühr beschränkt
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Logos beispielhaft                                                         Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                  4
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Onlinevideo-Markt in Deutschland: Überblick, Struktur, Inhalte
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Onlinevideo-Markt in Deutschland: 12.725 Angebote, vornehmlich
auf YouTube + Top 550 Facebook-Video-Angebote wurden untersucht
Entwicklung der Zahl der Onlinevideo-Angebote in Deutschland, 2010-2017                                                                      AB



            Reine Web-TV-Angebote                                                                 + T o p 550
                                                                                     12.725       Fa cebook-
                                                                                               Video-Angebote
            Web-TV-Kanäle mit YouTube-Channel*                              12.008
            Reine YouTube-Channel*

                                                                    8.997
                                                                                                                        = Basis für die
                                                                                                                       Web-TV-Anbieter-
                                                                            11.142    12.048
                                                                                                                         befragung
                                                                    7.953


         1.275                1.418         1.424   1.304   1.184
                                                                             229       252
          1.275                1.418        1.424   1.304   1.184   1.044              425
                                                                             637
          2010                 2011         2012    2013    2014    2015     2016     2017
* YouTube-Kanäle mit mind. 500 Abonnenten
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2010-2017                                                                        Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                             6
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Regionale Verteilung: Bayern und NRW mit den meisten Anbietern, die
meisten Angebote pro Kopf werden in Hamburg und Berlin produziert
Regionale Verteilung: Zahl der Onlinevideo-Angebote pro Bundesland und
jeweils Anteil am gesamten Onlinevideo-Markt in Prozent sowie Bevölkerungszahl in Mio., 2017


                                            Schleswig-Holstein (2%)                  14
                                                                                     2,9
                                                                                                       13              Mecklenburg-Vorpommern (2%)
                                           Hamburg (7%)                               45               1,6
                                      Bremen (0,6%)                            4     1,8
                                                                               0,7
                                  Niedersachsen (6%)                     43
                                                                         7,9                                 75               Berlin (11%)
                                                                                                             3,5 19            Brandenburg (3%)
                                                                                                                2,5
              Nordrhein-Westfalen (18%)                            123                           16                     Sachsen-Anhalt (2%)
                                                                                                 2,2
                                                                   17,9                                  28                     Sachsen (4%)
                                                                                           11            4,1          Thüringen (2%)
                                           Hessen (6%)                         44          2,2
                                                                               6,2
                                    Rheinland-Pfalz (4%)           29
                                                                   4,1
                                        Saarland (0,3%)           2
                                                                  1,0                        148                       Bayern (22%)
                                                                                             12,8
                                  Baden-Württemberg (9%)                       63                                                 Zahl der Web-TV-Angebote
                                                                           10,9
                                                                                                                               Bevölkerung im Bundesland in Mio.

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=677, ohne YouTube-Kanäle                                                                         Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                7
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Geschäftsmodelle: Kostenfreie Dienste dominieren den Markt – aber rund
7% aller Onlinevideo-Angebote sind mindestens teilweise kostenpflichtig
Anteil der Onlinevideo-Angebote in Deutschland* nach Geschäftsmodell 2017, in Prozent

                                                                                                    ▪ Teilweise kostenpflichtig (Freemium):
                                                                     Teilweise                        Onlinevideo-Angebote, die kostenlos
                                                                   kostenpflichtig                    genutzt werden können, die aber für
                                                                       2,2%                           einige Inhalte Gebühren verlangen,
                                                                                                      z.B. für Premium-Dienste, Archiv-
                                                                                                      Beiträge, Beiträge ohne Werbung
                                                                     Kostenpflichtig
                                                                                                    ▪ Kostenpflichtig (Abo):
                                                                         (Abo)                        Onlinevideo-Angebote, bei denen der
                                                                         3,4%                         Nutzer eine monatliche Gebühr zahlt
             Kostenlos                                                            Kostenpflichtig     und dafür Zugriff auf das gesamte
              93,1%                                                                (Transaktion)      Video-Repertoire hat
                                                                                       0,9%         ▪ Kostenpflichtig (Transaktion):
                                                                  Kostenpflichtig                     Onlinevideo-Angebote, bei welchen
                                                                                                      der Nutzer immer dann ein Entgelt
                                                                    (Abo und                          zahlt, wenn er ein bestimmtes Video
                                                                   Transaktion)                       abrufen will
                                                                      0,4%

* Ohne reine YouTube-Angebote
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=677, ohne YouTube-Kanäle                                                   Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                          8
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Angebotsstruktur 2017: Submarken von klassischen Medienanbietern
nehmen anteilig zu und stehen für 52% aller Angebote (Vorjahr: 47%)
Anteil der Onlinevideo-Angebote in Deutschland* nach Angebotstyp 2017, in Prozent

                                   Video-Sharing/Social-Media
 Submarken klassischer Radio-Anbieter        1,0%          Kommunikationsplattform
               3,5%
                                                                  0,7%
            Mediatheken/Videocenter
                       4,7%                                       Online-Only Web-TVs**
                                                                          26,6%
  Nichtkommerzielle Web-TV-Sender
              7,5%
                    Corporate TV
                        7,8%




           Submarken klassischer TV-Medien
                       21,9%                                                          Submarken klassischer Printmedien
                                                                                                  26,1%
* Ohne reine YouTube-Angebote
** Online-Only-Web-TV inkl. Video-Shopping
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=677, ohne YouTube-Kanäle; Logos beispielhaft                 Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                            9
Web-TV-Monitor 2017 Onlinevideo-Angebote in Deutschland
Nahezu alle Anbieter stellen Videos zum Abruf bereit, aber Anteil der
Anbieter mit linearen Live-Streams ist ggü. 2015 deutlich gewachsen
Arten der technischen Bereitstellung der Videoinhalte durch Onlinevideo-Anbieter in Dt. 2017 im Vgl. zu Vorjahren, in Prozent

                                                                                     ▪ Video-on-Demand:
                                                                  99%                  Onlinevideo-Inhalte können direkt zu
                                                                                       jedem beliebigen Zeitpunkt, beliebig
            Video-on-Demand                                       99%                  oft gestartet sowie vor- und zurück-
                                                                                       gespult werden
                                                                  98%
                                                                                     ▪ Linearer Stream (Live):
                                                                        2017           Lineare Live-Streaming-Angebote sind
                                                       21%                             Echtzeitübertragungen, d.h. sie wer-
                 Linearer Stream                      19%               2016           den „live“ bereitgestellt und genutzt,
                                                                                       die Sendung muss zum gegebenen
                                                  12%                   2015           Zeitpunkt gestartet werden, Vorspu-
                                                                                       len ist natürlich nicht möglich.
                                             4%                                      ▪ Download:
                                                                                       Onlinevideo-Inhalte können auf eige-
                           Download           4%                                       ne Geräte heruntergeladen und belie-
                                              4%                                       big oft genutzt werden, auch offline


* Ohne reine YouTube-Angebote
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=677, ohne YouTube-Kanäle                                     Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                            10
Inhalte




          11
Anteil Onlinevideo-Angebote mit Informationsschwerpunkt wächst 2017
leicht auf 33%, 19% Regional-TV-Inhalte und 13% im Bereich Unterhaltung
Anteil der Onlinevideo-Angebote in Deutschland* nach Genre (2016/17), in Prozent

   Nachrichten/Wissen/Information                                                                      31%         33%
                      Regional TV                                                          18%
            Unterhaltung/Comedy                                                     13%          19%
                              Sport                                            7%
                            Hobby                                        4%
                                                                               7%
                                                                                          13%
                                                                          5%
                             Musik                                       4%
                                                                         4%
                          Lifestyle                                 3%
                                                                         4%
                              Auto                                  3%
                                                                    3%
                          Technik                                   3%
                                                                    3%
                                                                                                                                    2017
                        Wirtschaft                               2%
                                                                   2%                                                               2016
               Religion/Astrologie                               2%
                                                                  2%
                       Gesundheit                            1%
                                                               2%
                             Politik                           1%
                                                               2%
                         Shopping                             1%
                                                              1%
                              Reise                         1%
                                                             1%
                            Kultur                           1%
                                                             1%
                           Games                            1%
                                                             1%
                         Sonstiges                           1%
                                                             1%


Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=677, *ohne reine YouTube-Kanäle                                 Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                      12
Onlinevideo-Inhalte: Tutorial & How-to ist die am weitesten verbreitete
Kategorie, gefolgt von Vlogs – erst dann folgen Comedy & Unterhaltung
Anteil der von Onlinevideo-Anbietern in Deutschland produzierten Formate/Themen 2017, in Prozent                                AB

„Welche Formate/Themen bieten Sie innerhalb Ihres Onlinevideo-Angebotes an?“

                                   Tutorial & How-to                                                                    36%
                    Videoblog/Vlog/Follow me around                                                                   35%
                       Comedy, Unterhaltung, Shows                                                                   34%
                                                News                                                                33%
                                 Marketing/Werbung                                              27%
                                    Doku/Information                                          26%
                                  Gaming & Letsplays                                          26%
                                              Wissen                                        24%
                                               Musik                                      23%
                          Film/Kurzfilme & Animation                                20%
                                                Sport                              19%
                          Zweitverwertung/TV-Inhalte                         14%
                                         Compilation                   11%
                                        Kinderinhalte                 10%
                                            Sonstiges                        14%

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=219, Mehrfachnennung möglich                                Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                13
Onlinevideo-Inhalte: Vlogs, Wissensthemen und Gaming wachsen deutlich,
Dokus und Informationsinhalte verlieren am stärksten ggü. 2016
Veränderung der von Onlinevideo-Anbietern in Deutschland produzierten Formate/Themen 2017 ggü. 2016, in Prozentpkt. AB
„Welche Formate/Themen bieten Sie innerhalb Ihres Onlinevideo-Angebotes an?“

       9,8%-Pkt.
                                        8,8%-Pkt.     8,0%-Pkt.

                                                                               4,4%-Pkt.



                                                                                                      -0,1%-Pkt.
                                                                                                                    -3,1%-Pkt.   -3,7%-Pkt.




                                                                                                                                                  -12,5%-Pkt.
   Videoblog/Vlog/                       Wissen         Gaming/               Compilation              Marketing/     Sport        News               Doku/
      Follow me                                         Letsplays                                      Werbung                                     Information
       around

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309, Mehrfachnennung möglich                       Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                            14
Anbieter reagieren auf veränderte Sehgewohnheiten: Videos werden länger
und zunehmend für YouTube/Facebook und mobile Geräte optimiert
Anteil der Onlinevideo-Anbieter nach veränderter Videoproduktion in Deutschland 2016-2017, in Prozent                                                                        AB

„Wie haben sich Ihre Onlinevideo-Inhalte innerhalb des letzten Jahres verändert?“
Unsere Onlinevideo-Inhalte sind gegenüber dem Vorjahr …


  … zunehmend YouTube optimiert                                                                                                                         40%
                                                                                                                            25%

        … zunehmend mobil-optimiert                                                                                                       34%
                                                                                                                      21%

                         … zunehmend kürzer                                                                                             31%
                                                                                                                                                  37%

                         … zunehmend länger                                                                                       27%
                                                                                                       16%                                                                 2017
                                                                                                                        23%                                                2016
             … zunehmend Live-Formate                                                                 15%

 … zunehmend Facebook optimiert                                                                                         23%
                                                                                                                 19%

                                        … unverändert                                                           18%
                                                                                                                             26%
   … zunehmend für sonstige                                                                     13%
Social-Media-Plattformen optimiert                                                      10%


Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309, Mehrfachnennung möglich                                 Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                             15
Verbreitungswege und Plattformen
für Onlinevideo in Deutschland
Drei Viertel aller Onlinevideo-Angebote mit eigener Website haben eine
Facebook-Präsenz, mehr als die Hälfte sind auf Twitter
Anteil Onlinevideo-Angebote* in Deutschland mit zusätzlicher Social-Media-Verbreitung 2016/17, in Prozent

                                                                                           2016      2017
                                        72%
               67%

                                                                                  54%


                                                                                                      35%     37%

                                                                                                                                         22%




           Facebook-Präsenz                                 Twitter-Präsenz**                        YouTube-Präsenz   Instagram-Präsenz**

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=677, *ohne reine YouTube-Kanäle. **2017 erstmals untersucht                       Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                 17
YouTube bleibt mit Abstand meistgenutzte Plattform, vor Facebook
und der eigenen Website – Instagram gewinnt deutlich (Vorjahr 36%)
Von Onlinevideo-Anbietern (incl. YouTuber) in Dt. genutzte
Plattformen für die Verbreitung ihrer Onlinevideo-Inhalte 2017, in Prozent                                AB


            YouTube                                                           90%
           Facebook                                                57%
        Eigene Website                                          51%
          Instagram                                           47%
              Twitter                                       43%
           Snapchat                              19%
             Eigene App                       13%
              Twitch                        9%                                                   2016
               iTunes                     4%                                                     2017
                   Vimeo                  4%
             Dailymotion                 3%
          Musical.ly                     3%
           Periscope                     2%
              Tumblr                     2%
                 YouNow                 1%
             Clipfish                   1%
               Sonstiges                     11%
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, n=219                                   Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                          18
Onlinevideo-Plattformen: YouTube hat aktuell die größte Bedeutung für
das eigene Onlinevideo-Angebot, gefolgt von Facebook und Instagram
Heutige Bedeutung verschiedener Plattformen für Onlinevideo-Anbieter in Deutschland 2017, in Prozent                                                      AB

„Welche Bedeutung haben folgende Plattformen aktuell für Ihr Onlinevideo-Angebot?“

                                                                     sehr wichtig   eher wichtig         (eher) unwichtig         weiß nicht

                           YouTube                                                   76%                                             16%            5% 3%
                          Facebook                                       42%                             27%                       25%                   5%
                         Instagram                                      40%                         25%                         29%                      6%
                  Die eigene Website                                   37%                         25%                      32%                          7%
                                 Eigene App         10%               15%                            56%                                      19%
 Smart-TV-Apps/-Plattformen                         10%               14%                                62%                                      13%
                               Twitch              7%          6%                          61%                                           26%
                          Snapchat               3%            14%                                 66%                                         17%

                                                                Bedeutung der Plattformen heute (2017)

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                                                Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                          19
Zukünftig wird v.a. die Bedeutung von Instagram steigen – der Bedeutungs-
zuwachs von Snapchat wird 2017 deutlich schwächer eingeschätzt als 2016
Zukünftige Bedeutung verschiedener Plattformen für Onlinevideo-Anbieter in Deutschland 2017, in Prozent                                                   AB

„Wie wird sich die Bedeutung der folgenden Plattformen für Ihr Onlinevideo-Angebot in den nächsten drei Jahren verändern?“

                                                               wird wichtiger     bleibt unverändert     wird unwichtiger        weiß nicht

                         Instagram                                          53%                                      33%                    4% 10%
 Smart-TV-Apps/-Plattformen                                             44%                                   34%                   9%            13%
                           YouTube                                      43%                                     46%                              7% 4%
                  Die eigene Website                                36%                                 40%                           19%                5%
                                 Eigene App                       32%                             36%                   13%                   19%
                          Facebook                               30%                               44%                                 24%               3%
                          Snapchat                        17%                     31%                          30%                          21%
                               Twitch                    17%                       34%                   13%                      37%

                                                         Bedeutung der Plattformen zukünftig (bis 2020)

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                                                Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                          20
Interaktion mit dem Publikum ist für Onlinevideo-Anbieter in Deutschland
2017 weiter zentral & wird künftig noch wichtiger für das eigene Angebot
Bedeutung von Interaktionsmöglichkeiten für Onlinevideo-                                                 Zukünftige Bedeutung von Interaktionsmöglichkeiten für
Anbieter in Deutschland 2016 vs. 2017, in Prozent                                                        Onlinevideo-Anbieter in Deutschland 2020, in Prozent   AB

„Welche Bedeutung haben folgende Themen aktuell für Ihr                                                  „Wie wird sich die Bedeutung der folgenden Themen für Ihr
Onlinevideo-Angebot?                                                                                     Onlinevideo-Angebot in den nächsten drei Jahren verändern?
… Interaktionsmöglichkeiten mit dem Publikum sind…“                                                      … Interaktionsmöglichkeiten mit dem Publikum …“

                                                                                                                  wird
                                                                                                                unwichtiger
               22%                        20%                                                                      7%
                                                                                                                                                        wird wichtiger
                                          20%                                                                                                               66%
               27%                                                   (eher) unwichtig
                                                                     eher wichtig
                                                                     sehr wichtig
               51%                        60%
                                                                                                              bleibt
                                                                                                            unverändert
                                                                                                               27%
                2016                       2017
                       Interaktion heute (2016 vs. 2017)                                                             Interaktion zukünftig (bis 2020)

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309                                    Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                    21
Onlinevideo-Nutzung in Deutschland aus Anbietersicht
Zufriedenheit mit der Nutzung des eigenen Angebotes steigt – doch bei
den Wachstumsperspektiven steigt die Unzufriedenheit: Rund 1/5 kritisch
Zufriedenheit der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland mit                                                 Zufriedenheit der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland
der Nutzung ihres eigenen Videoangebotes 2017, in Prozent                                                 mit den Wachstumsperspektiven 2017, in Prozent                 AB

„Wie zufrieden sind Sie generell mit der Nutzung Ihres                                                    „Wie zufrieden sind Sie generell mit den
Videoangebots?“                                                                                           Wachstumsperspektiven Ihres Videoangebots?“




                 64%                           68%                                                                64%                  61%
                                                                            zufrieden                                                                        zufrieden
                                                                            neutral                                                                          neutral
                                                                            unzufrieden                                                                      unzufrieden
                 23%                                                                                                                   21%
                                               19%                                                                26%
                 13%                           12%                                                                10%                  18%
                  2016                          2017                                                               2016                2017
                                        Abrufzahlen                                                                       Wachstumsperspektiven
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309;
zufrieden = sehr zufrieden und eher zufrieden; unzufrieden = sehr unzufrieden und eher unzufrieden                                          Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                         23
Bei zwei Dritteln aller Onlinevideo-Anbieter sind die Abrufzahlen 2017 im
Vergleich zu 2016 gestiegen
Entwicklung der Abrufzahlen bei dt. Onlinevideo-Anbietern zwischen 2016 und 2017, in Prozent                                  AB

„Wie haben sich die Abrufzahlen Ihres Onlinevideo-Angebots insgesamt entwickelt?
Unsere Onlinevideo-Abrufzahlen sind im letzten Jahr …"

                                                                     ...gefallen
                                                                        14%



                                                                                   ...gleichgeblieben
                                                                                           17%



                                                  ...gestiegen
                                                      69%


Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                     Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                              24
Video-on-Demand: Onlinevideo-Anbieter erwarten dynamisches
Wachstum der VoD-Abrufe und leichte Zunahme der Sehdauer
Erwartetes Wachstum der VoD-Abrufe pro Monat bei den                              Ø-Sehdauer in Minuten bei VoD-Angeboten und
befragten Onlinevideo-Anbietern bis 2019, in Prozent                              erwartetes Wachstum bis 2019, in Prozent                        AB



            Alle Onlinevideo-Anbieter                    Wachstum ggü. Vorjahr         Alle Onlinevideo-Anbieter      Wachstum ggü. Vorjahr

5600000                                                                     45%   20                                                              20%


                                                                            40%   18                                                              18%
4800000
                                                                                  16                                                              16%
                                                                            35%
4000000                                                                           14                        13%                                   14%
                                                                            30%                                                   12%
3200000
                                                                 24%              12                                                              12%
                                                                            25%
                                                                                  10
                                                                                                                                 11 Min.          10%

2400000                                      16%                            20%
                                                                                  8
                                                                                                           10 Min.                                8%
                                                                                          9 Min.
                                                                            15%
1600000                                                                           6                                                               6%

                                                                            10%
                                                                                  4                                                               4%
 800000
                                                                            5%    2                                                               2%

        0                                                                   0%    0                                                               0%

                       2017                   2018                2019                    2017              2018                   2019
                                                       Prognose                                                      Prognose
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                                         Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                   25
Live-Streaming: Anbieter erwarten weiter deutliches Wachstum
der Abrufe und der durchschnittlichen Sehdauer pro Stream
Erwartetes Wachstum der Livestream-Abrufe pro Monat bei                          Ø-Sehdauer in Minuten bei Live-Streaming-Angeboten
den befragten Onlinevideo-Anbietern, bis 2019, in Prozent                        und erwartetes Wachstum bis 2019, in Prozent                    AB



          Alle Onlinevideo-Anbieter                      Wachstum ggü. Vorjahr       Alle Onlinevideo-Anbieter      Wachstum ggü. Vorjahr


                                           38%
                                                                   31%
                                                                                                                                    26%
                                                                                                          24%
                                                                                                                                   35 Min.
                                                                                                          28 Min.
                                                                                       22 Min.




                2017                        2018                   2019                 2017               2018                      2019
                                                        Prognose                                                    Prognose
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                                        Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                 26
Endgeräte: 2017 gab es erstmals mehr Onlinevideo-Abrufe per
Smartphone und Tablet als über stationäre Endgeräte wie PC und Laptop
Aktuelle u. erwartete Verteilung der Abrufzahlen nach Endgeräten über alle Plattformen, 2016 bis 2019, in Prozent                                                 AB




                                                                                                                        24%
                                                  38%                                 33%
                  47%                                                                                                          ...über stationäre PCs/Laptops
                                                                                                                        11%
                                                                                       9%
                                                   6%
                                                                                                                               ...über Smart TV Plattformen
                   7%


                                                                                      58%                               64%    ...über mobile Endgeräte
                                                  56%
                  46%



                   2016                            2017                                2018         Prognose            2019

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219 und BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016, Anbieterbefragung n=309                Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                  27
Plattformanalyse
Kontaktangaben und ein Impressum bleiben Seltenheit –
Kanäle verabschieden sich aus den Multi-Channel-Netzwerken (MCN)
Basismerkmale der YouTube-Kanäle im Vergleich von 2015 bis 2017                                                                                         YT

           Impressumsangaben                                                             Kontaktangaben            Mitgliedschaft MCN
               Kanäle mit Impressum                                                       Mit Email                 Mit Netzwerk
               Kanäle ohne Impressum                                                      Ohne Email                Ohne Netzwerk
                                               2.644                                                      1.686
                               2.264                                                                                                                 3.955
                                                                                                 1.305
                                                                                                                                4.230
        1.562                                                                     1.046
                                                                                                                   3.611
                                               9.764                                                      10.722
                               9.108                                                             9.039                                               8.453
        6.391                                                                     7.039                                         6.114
                                                                                                                   4.474

         2015                   2016            2017                               2015          2016     2017     2015          2016                2017

  ▪ MCN (Multi-Channel-Netzwerke): Zusammenschlüsse von zwei o. mehreren YouTube-Kanälen mit gemeinsamen Zielen am
    Markt und gegenüber YouTube. Analog zu TV-Sendern sammeln YouTube-Netzwerke Inhalte von lizensierten, eigenprodu-
    zierten und koproduzierten YouTube-Kanälen und vermarkten diese. MCNs erhalten dafür einen Teil der Werbeerlöse.
  ▪ Impressumsangaben steigen leicht. In 2017 hatte jeder fünfte Kanal ein Impressum. Trotzdem ist ein Impressum auf
    YouTube nicht so weit verbreitet, wie auf Facebook, da YouTube keine dezidierte Funktionalität dafür bereitstellt.
  ▪ YouTube-Netzwerke verlieren an Bedeutung. Die MCN-Penetration nimmt ab, sowohl prozentual als auch absolut.
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                                  Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                        29
MCNs unterstützen ihre Kanäle bei Monetarisierung, Produktion, Vermark-
tung oder Rechteverwaltung, dafür erhalten sie Werbeeinnahmenanteile
Geschäftsmodell der Multi-Channel-Netzwerke




Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017                      Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                 30
Rund 60% der YouTube-Kanäle verlinken auf ihr Facebook-Profil;
Twitter bleibt auf Platz 2; Instagram wächst stark, Snapchat verdoppelt sich
YouTuber bauen ihre Multiplattformpräsenz aus.                                           Social Media Verlinkungen d. YouTube-Kanäle 2017, in % YT

▪ YouTuber verlinken ihre anderen Angebote im Social Web
  von ihren Kanälen
▪ Diese Verknüpfungen geben Aufschluss über die                                              Facebook                              57%
  Popularität und Aktivität der Produzenten auf den anderen
  Plattformen
                                                                                               Twitter                         50%
▪ Ein Facebook-Profil gehört zum guten Ton: mehr als jeder
  zweite YouTuber verlinkt auf eine entsprechende Präsenz,
  7.130 Kanäle verlinken ihr Facebook-Profil                                                Instagram                31%
▪ Twitter ist mit 6.227 Verknüpfungen die Nummer zwei
▪ Instagram wächst rasant und kommt auf 3.819
                                                                                               Twitch          16%
  Verlinkungen (+120% zu 2016)
▪ Twitch wird von 1.895 Kanälen,
  Snapchat von 355 Kanälen verlinkt.                                                         Snapchat    3%
▪ Neben diesen Plattformen beginnen YouTuber auch mit
  anderen Video-Plattformen, wie vid.me oder Finanzie-
  rungsformen, wie Patreon (246 Verlinkungen), zu                                             Patreon    2%
  experimentieren.

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                                     Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                   31
YouTube-Kanäle vereinen rund 600 Mio. YT-Abonnenten und 1,4 Mrd.
Facebook Fans auf sich – Instagram Follower haben sich verdoppelt
Gesamtzahl der Abonnenten/Fans/Follower der erfassten YouTuber in Deutschland, 2015-2017 in Mio.                                                   YT



              2015                  2016         2017
                                                                                         1.402

                                                                         1.159

                                                             871

                                        597
                            438
           317                                                                                                 354
                                                                                                       181                      132         176
                                                                                                 118                  103

         YouTube Abonnenten                                       Facebook Fans                  Instagram Follower    Twitter Follower

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                                Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                   32
Case-Study: Promiflash ist auf den vier sozialen Netzwerken mit
unterschiedlichen Abonnenten-, Fan- und Follower-Zahlen vertreten
                                               Promiflash auf Facebook:
Promiflash auf YouTube: 582.574 Abonnenten     3,967 Mio. Fans & 3,657 Mio. Abonnenten




Promiflash auf Instagram: 424.000 Abonnenten   Promiflash auf Twitter: 174.000 Follower




Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017                                              Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                         33
Basis gewinnt leicht: Die Top 10 YouTube-Kanäle vereinen nur noch 12%
(-2% ggü. 2016/-4% ggü. 2015) der Abrufe auf sich, die Top 100 insg. 42%
Verteilung der YouTube-Kanäle nach kumulierten Abrufen aller Videos,
Zahl der Abonnenten und Zahl der Videos pro YouTube-Kanal 2017                                                                                YT



                                        12%                                                5%                  1%
     Top 10                                                                                                    4%
                                                                                           20%

     Top 11-100
                                        30%


     Rest

                                                                                           75%                95%
                                        59%




                        169 Mrd. Videoabrufe                                        598 Mio. Abonnenten   5,7 Mio. Videos

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                           Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                              34
YouTube Channels auf Facebook, Instagram, Twitter: Top 100 dominieren
mit je 70% der Fans/Follower; Aufmerksamkeit konzentriert sich auf wenige
Verteilung der Fans und Follower der YouTube-Kanäle bei Facebook, Instagram und Twitter, 2017                                                                                                                   YT




                                                                                                                                                                              18%
      Top 10                            30%                                                               28%



                                                                                                                                                                              45%
      Top 11-100                                                                                          42%
                                        43%



      Rest                                                                                                                                                                    37%
                                        27%                                                               30%


                      1,4 Mrd. Facebook Fans                                        354 Mio. Instagram Follower                                           176 Mio. Twitter Follower
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048 , Profile bei Facebook: 7.130, Profile Instagram: 3.8 19, Profile Twitter: 6.227 Profile.   Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                                                35
Die kumulierte Zahl der Videoabrufe aller Kanäle lag bei 171 Mrd. (09/2017),
die schon 2016 analysierten Angebote wuchsen auf 154 Mrd. Abrufe (+31%)
Entwicklung der kumulierten Abrufe der 2015, 2016 und 2017 analysierten YouTube-Kanäle von 2015 bis 2017, in Mrd.          YT


180                                                                                      171 Mrd.
                                                                                                     Videoabrufe 2017 GG
                                                                                                     Videoabrufe 2016 GG

                                                                              117 Mrd.
135                                                                                                  Videoabrufe 2015 GG



  90
          68 Mrd.

  45




    0




Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048        Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                           36
Anstieg der Videoabrufe auf >5 Mrd. pro Monat in 2017 – ggü. der ersten
Erhebung 2015 haben sich die monatlichen Abrufe fast verdoppelt
Monatliche Abrufe der YouTube-Kanäle im zeitlichen Verlauf von 2015 bis 2017 in Mrd.                                  YT


                  6,0

                                                                                                              2017 GG
                  5,0
                                                                                                              2016 GG
                  4,0
                                                                                                              2015 GG
    Mrd. Abrufe




                  3,0


                  2,0


                  1,0


                  0,0




Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048   Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                      37
Mehr als 300 Kanäle mit über 100 Mio. Abrufen – mehr als 500 Kanäle mit
10 Mio. Abrufen und rund 100 Kanäle mit mehr als 1 Mio. Abonnenten
Zahl der Videoabrufe und Abonnenten deutscher YouTube-Kanäle, 09/2017                                                                                                                       YT


   4,5 Mrd.                                                                                                                     3,5 Mio.
                                                                                                                                                                ▪ 315 Kanäle haben
                                                              Abonnenten gesamt                                                                                   mehr als 100 Mio.
   4,0 Mrd.
                                                              Abrufe gesamt                                                     3,0 Mio.                          Abrufe (+94 vs. 2016 /
   3,5 Mrd.                                                                                                                                                       +184 vs. 2015)
                                                                                                                                2,5 Mio.                        ▪ 1.866 Kanäle haben




                                                                                                                                           Abonnenten (Mio.)
   3,0 Mrd.
                                                                                                                                                                  mehr als 10 Mio.
   2,5 Mrd.                                                                                                                     2,0 Mio.                          Abrufe (+524 vs. 2016
                                                                                                                                                                  / +923 vs. 2015)
   2,0 Mrd.                                                                                                                     1,5 Mio.
                                                                                                                                                                ▪ 98 Kanäle haben mehr
   1,5 Mrd.
                                                                                                                                1,0 Mio.                          als 1 Mio. Abonnenten
   1,0 Mrd.                                                                                                                                                       (+26 vs. 2016 & +50
                                                                                                                                0,5 Mio.                          vs. 2015)
   0,5 Mrd.
                                                                                                                                                                ▪ 1.113 Kanäle haben
   0,0 Mrd.                                                                                                                     0,0 Mio.
                                                                                                                                                                  mehr als 100k
        #1 Kontor.TV                            #141 Universal Pictures Germany                            #999 Superhomies                                       Abonnenten (+320 vs.
        4.067.489.646 Abrufe                    2 02.913.073 Abrufe                                        2 4.618.171 Abrufe
        4.367.215 Abonnenten                    91.504 Abonnenten                                          428.729 Abonnenten                                     2016 / +532 vs. 2015)
                        #8 freekickerz                                                   #807 YouTube Help
                        1.476.726.070 Abrufe                                             33.207.753 Abrufe
                        5.772.443 Abonnenten                                             4.476.020 Abonnenten
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                                                                         Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                            38
Auch 2017 werden die Top 10 durch Musik-Kanäle dominiert – Paluten und
BibisBeautyPalace bleiben in den Top 10, Promiflash wächst um 800%
Zahl der monatlichen Videoabrufe von 2016 bis 2017, in Mio., Auswahl aus den Top 10 Kanälen                                                                              YT

Name                                Abrufe im      Abrufe                 Abonnenten Genre                 kurze Inhaltsbeschreibung        Wachstum YouTube-
                                    letzten Jahr   gesamt                 in Mio.                                                           im letzten Netzwerk
                                    in Mio.        in Mio.                                                                                  Jahr
                                                                                                         Tabelle von BG
ArkivaShqip                                  858                2.985                    1,6 Musik         Musikvideos                             45% –
                                                                                                     einbauen/austauschen
Paluten                                      839                1.181                    2,4 Gaming        Letsplays gemischt mit                  81% DiviMove
                                                                                                           ausgewählten Vlogs.
                                                                                                   Kanal, was macht der,
Promiflash                                   579                   984                   0,5 Information Promi- und
                                                                                                     wo gehört   derLifestyle
                                                                                                                       dazu-Nachrichten          886% TubeOne
                                                                                                           in Kurzvideos.
BibisBeautyPalace                            500                1.573                    4,6 Unterhaltung Sketche, Pranks und Vlogs.               65% –
Kontor.TV                                    485                4.067                    4,4 Musik         Musikvideos                             13% KontorRecords
MySpassde                                    465                1.421                    1,1 Unterhaltung Clips aus den Brainpool Comedy-          53% Brainpool
                                                                                                          Formaten.
Rammstein Official                           440                   790                   1,4 Musik         Musikvideos                           149% Kobalt
                                                                                                                                                      Publishing 123
The Voice Kids                               424                1.665                    2,9 Musik         Music-Clips aus dem TV Format           38% Studio71
Entertainment                                417                   611                   0,7 Unterhaltung Trailer und Film-Clips.                238% BroadbandTV
Access
CrhymeTV                                     408                   624                   1,0 Musik         Musikvideos                           238% Faktory tv
Untersuchungszeitraum war September 2016 bis August 2017
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                                                      Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                         39
Kleine Kanäle können immer noch Reichweite auf YouTube aufbauen:
Bsp. für Kanäle, die von kleinem Niveau 2016/17 2-20 Mio. Abrufe erzielten
Zahl der monatlichen Videoabrufe der Breakouts von 2016 bis 2017, in Mio.                                                               YT


                25


                20
                                                                                                                    LiDiRo

                                                                                                                    The Real Life Guys
  Mio. Abrufe




                15
                                                                                                                    2Bough

                10                                                                                                  EpicStun

                                                                                                                    Forti
                 5
                                                                                                                    Tommy TV


                 0
                09.2016 10.2016 11.2016 12.2016 01.2017 02.2017 03.2017 04.2017 05.2017 06.2017 07.2017 08.2017



Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                     Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                        40
YouTube-Netzwerke (MCNs) wandeln sich zu spezialisierten Dienstleistern
mit klar definierten Leistungen – Generische Massen-Netzwerke rückläufig
Kumulierte Zahl der Videoabrufe und Anzahl der Kanäle auf den Top 20 MCNs in Deutschland, 09/2017                                                                  YT

                        18

                        15                                                                                        Videoabrufe gesamt in Mrd.
                                                     586
  Videoabrufe in Mrd.




                        12                                                                                        Kanäle


                         9
                                        295                                       309
                         6
                             172 158                                                                                       161
                                              120                       133
                         3                                                                              91
                                                                                         35   13   30        36   34               12      15      13         18
                                                                 6                                                     5
                         0




Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                                           Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                   41
MCN weisen ggü. 2016 tw. Rückgänge oder vglw. geringes Wachstum auf.
Netzwerke z.T. fusioniert (SevenOne/Studio71) oder eingestellt (Endemol)
Wachstum von Kanälen und Abrufen der Top 20 MCNs aus 2015 von 11.2016 bis 09.2017                                                                        YT

    200%                                                                       184%
                                                                                                        Wachtum Videoabrufe gesamt
    150%

    100% 91%                                        75%
                                                                                                                                    ø Marktwachstum
                                        55%                                              55%51%                              50% (Videoabrufe): 45%
       50%                                                              38%
                             20%                                                                  25%                    25%
         0%
                                              -2%
     -50%                                                      -45%
                                                                                                   -61%
   -100%                                                                                                        -90% -91%




*Fusion oder keine Ausweisung
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                                      Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                         42
Plattformanalyse
Sonderauswertung Facebook (Neu 2017): 1.100 Profile mit Video-
Veröffentlichungen wurden erfasst, davon 550 ausgewertet
Grundgesamtheit der erfassten Facebook-Profile                                                                                  FB

▪ Grundgesamtheit:                                                    Impressumsangaben             Kontaktangaben
  Insgesamt wurden 1.100 Facebook-Profile aus Deutschland,             mit Impressum                 Mit Email
  die Videos veröffentlichen, erfasst. Aus diesen 1.100                ohne Impressum                Ohne Email

  wurden die 550 reichweitenstärksten für die weitere
  Untersuchung ausgewertet.                                                                         14%
                                                                        21%
▪ Ein Impressum ist auf Facebook bei 446 Profilen vorhanden
  und damit deutlich weiter verbreitet als auf YouTube.                                                                 48%
▪ Eine Kontaktmöglichkeit (Email) weisen 262 Profile aus.
                                                                                         81%
▪ Erhebungszeitraum:
  Datenerfassung von 03/2017 – 09/2017
                                                                                                    86%
                                                                        79%

                                                                                                                         52%

                                                                                         19%

                                                                      YouTube           Facebook   YouTube           Facebook

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: Facebook Profile, n=550                                Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                44
Die untersuchten 550 Profile erzielten auf Facebook monatlich insg. bis zu
4 Mrd. Videoabrufe – einzelne Videos führen zu deutlichen Schwankungen
Monatliche Abrufe der Facebook-Profile von 03/2017 bis 08/2017, in Mrd.                                                               FB



                                                                        3,7


                   3,1
                                                                                   3,0
                                                   2,8                                         2,9
                                                                                                                          2,7




             März 2017                        April 2017              Mai 2017   Juni 2017   Juli 2017               August 2017

  ▪ Der monatliche Video-Output der Profile liegt bei ø 30.000 Videos. Im Median veröffentlicht ein Profil 24 Videos/Monat
  ▪ Insgesamt wurden bis zu 131 Tsd. Posts/Monat veröffentlicht. ø 243 pro Profil/Monat. Median: 97 Posts pro Profil/Monat
  ▪ Insg. erreichen Profile ø 78 Tsd. Abrufe pro Video und ø 4,4 Mio. Abrufe/Monat (1,2 Mio. Abrufe/Monat im Median).

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: Facebook Profile, n=550                                      Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                      45
Fans haben untergeordneten Einfluss auf Reichweite: Top-Profile erreichen
Nutzer weit über Fanbasis hinaus, Mitteleinsatz (Videos) höher als bei YT
Verteilung der Facebook-Kanäle nach
kumulierten Abrufen aller Videos eines Profils, Zahl der Fans und Zahl der Videos im Untersuchungszeitraum 2017                FB

                                                                          4%                     6%

      Top 10                            36%                              30%
                                                                                                35%



      Top 11-100
                                        39%
                                                                         66%
                                                                                                59%
      Rest
                                        25%

                       15,5 Mrd. Videoabrufe                          739 Mio. Fans     180 Tausend Videos

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: Facebook Profile, n=550                               Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                               46
Die Top 10 Videoprofile werden von Nachrichtenangeboten und
speziell für Facebook produzierenden Videoangeboten dominiert
Zahl der monatlichen Videoabrufe in Mio. von 03/2017 bis 09/2017, Auswahl aus den Top 10                                                                   FB


Name                                    Abrufe 03/2017 Fans    Genre                     kurze Inhaltsbeschreibung
                                        bis 09/2017    in Mio.
                                        in Mio.
Promiflash                                                1.456       4,0 Information    Promi- und Lifestyle -Nachrichten in Kurzvideos.
Refinery29 Germany                                        1.219       0,1 Information    Clips und Lifestyle-, Fashion-, Beauty-Videos.
Hashem Al-Ghaili                                             848      9,0 Information    Wissenschaftsvideos
Bild                                                          366     2,4 Information    Nachrichtenvideos, Livestreams und Formate
moviepilot                                                   331      2,3 Unterhaltung   Trailer und Film-Clips und Formate
tagesschau                                                   328      1,4 Information    Nachrichtenvideos, Livestreams und Formate
INSIDER inventions                                           311      2,4 Information    Videos über Erfindungen und neue Technologien.
Riquísimo                                                     275     3,2 Information    Rezept- und Kochvideos
Leckerschmecker                                               227     1,8 Information    Rezept- und Kochvideos
Erdbeerlounge                                                 199     0,4 Unterhaltung   Clips und Lifestyle-, Fashion-, Beauty-Nachrichten in
                                                                                         Kurzvideos.
Untersuchungszeitraum war 03/2017 bis 09/2017

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: Facebook Profile, n=550                                                           Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                           47
Zwei FB-Profile erzielen über 1 Mrd. Videoabrufe, 25 Profile über 100 Mio.,
Fans auf dem Profil sind kein Garant für hohe Videoreichweiten
Anzahl der Videoabrufe und Fans der Profile im Untersuchungszeitraum vom 03/2017 bis 09/2017                                                         FB

                                                                                                                       ▪ 2 Profile erzielten mehr
    1,6 Mrd.                                                          Fans gesamt                          50,0 Mio.     als 1 Mrd. Abrufe.
                                                                      Abrufe im Untersuchungszeitraum                  ▪ 25 Profile erzielten mehr
    1,2 Mrd.                                                                                               37,5 Mio.
                                                                                                                         als 100 Mio. Abrufe.
                                                                                                                       ▪ 245 Profile erzielten
                                                                                                                         mehr als 10 Mio. Abrufe.
    0,8 Mrd.                                                                                               25,0 Mio.   ▪ 13 Profile haben mehr
                                                                                                                         als 10 Mio. Fans.

    0,4 Mrd.                                                                                               12,5 Mio.
                                                                                                                       ▪ 117 Profile haben mehr
                                                                                                                         als 1 Mio. Fans.

    0,0 Mrd.                                                                                               0,0 Mio.

        #1 Promiflash                   #14 FC Bayern München          #38 PULS              #524 Dagi Bee
        1.455.573.672 Abrufe            175.681.219 Abrufe             75.860.785 Abrufe     2 36.308 Abrufe
        3.957.239 Fans                  43.537.931 Abonnenten          10 1.478 Abonnenten   1.507.192 Abonnenten

                    #2 Refinery29 Germany
                    1.218.717.127 Abrufe
                    119.169 Abonnenten

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: Facebook Profile, n=550                                                     Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                     48
Entwicklung Abrufe: Während die Zugriffe über YouTube seit Mai zugelegt
haben, ist die Facebook Video-Reichweite im gleichen Zeitraum gesunken
Monatliche Abrufe auf den YouTube-Kanälen aus 2017 und den Facebook-Profilen von 03/2017 bis 08/2017, in Mrd.                                                                    YT FB


    6,0                                                                                                                                ▪ Videoabrufe auf Facebook und
                                                                                                                                         YouTube werden unterschiedlich
                                                                                                                                         gemessen:
    5,0
                                                                                                                                       ▪ Facebook zählt bei Autoplay und 3
                                                                                                                                         Sekunden einen Abruf
    4,0                                                                                                                                ▪ YouTube zählt erst nachdem ein
                                                                                                                                         Nutzer das Video startet und einen
                                                                                                                                         definierten %-Satz (min. 30
    3,0
                                                                                                                                         Sekunden) des Videos gesehen hat
                                                                                                                                       ▪ Der Vergleich der Abrufe erlaubt eine
    2,0                                                                                                                                  grobe Einschätzung und ungefähre
                                                                                                                                         Annäherung an den Status der
                                                                                                                                         jeweiligen Ökosysteme
    1,0
                                                                                                                                       ▪ Der Vergleich erlaubt keine Aussage
                                                                                                                                         über den exakten Unterschied in der
    0,0                                                                                                                                  Nutzung
    März 2017                  April 2017           Mai 2017                Juni 2017               Juli 2017                August
                                                                                                                              2017
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: Facebook Video Profile in Deutschland, n=550, YouTube Channels in Deutschland, n= 12.048                Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                    49
Facebook- und YouTube-Reichweiten bedingen sich nicht gegenseitig,
Beide Plattformen müssen mit originären Inhalten bedient werden
Zahl der monatlichen Videoabrufe ausgewählter Angebote auf YouTube u. Facebook von 03/2017 bis 08/2017, in Mio. YT FB

   300                                                                                                        ▪ Promiflash gelingt sowohl auf
                                                                                                                Facebook als auch auf YouTube eine
                                                                                                                beachtliche Videoreichweite
                                                                                              Promiflash FB   ▪ Die Tagesschau kann ihre Facebook-
   225                                                                                                          Reichweite nicht auf YouTube
                                                                                              Promiflash YT     replizieren
                                                                                              Bild FB         ▪ YouTube-Angebote sind in der Regel
                                                                                                                deutlich fragmentierter als Facebook-
   150                                                                                        Bild YT           Profile:
                                                                                              moviepilot FB     BILD und Moviepilot veröffentlichen
                                                                                                                ihre Videos unter mehreren YouTube
                                                                                              moviepilot YT     Kanälen
     75                                                                                       tagesschau FB   ▪ Viele der Top-Facebook Videoprofile
                                                                                                                betreiben keinen YouTube-Kanal
                                                                                              tagesschau YT
                                                                                                              ▪ Viele YouTube-Kanäle veröffentlichen
                                                                                                                auf Facebook keine Videos.
     0
    März 2017 April 2017 Mai 2017                         Juni 2017   Juli 2017 August 2017

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Basis: Facebook Profile, n=550                                                        Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                   50
Ökonomische Faktoren im Onlinevideo-Markt in Deutschland
Monetarisierung: Nahezu alle Erlösquellen im Onlinevideo-Markt wachsen
ggü. Vorjahr, besonders der Bereich Produktplatzierungen (Placements)
Von Onlinevideo-Anbietern in Deutschland genutzte Erlösarten 2016-2017, in Prozent                                                                                 AB

„Welche der folgenden Erlösquellen nutzen Sie im Rahmen Ihres Onlinevideo-Angebotes?“

              YouTube-Werbung/YouTube-Monetarisierung                                                                                                      62%
                                                                                                                                                  55%

                                                Sponsoring/Presenting                                                                   48%
                                                                                                                                     46%

                                                 Produktplatzierungen                                                               42%
                                                                                                                        29%

                                                            Affiliate-Erlöse                                                  34%
                                                                                                                  23%

           Werbeerlöse auf der eigenen Website oder App                                                                  31%                         2017
                                                                                                                              33%

                             Sonstige Erträge (keine Werbeerträge)                               6%                                                  2016
                                                                                                    8%

                                                        Lizenzeinnahmen                          6%
                                                                                                    8%

                    Erlöse aus kostenpflichtigen Abrufdiensten                                5%
                                                                                                    8%

                                               Sonstige Werbeerträge                          5%
                                                                                              5%

         Keine Einnahmen über das Onlinevideo-Angebot                                                           18%
                                                                                                                 21%


Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309, Mehrfachnennung möglich                         Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                   52
Onlinevideo-Anbieter erwarten deutliches Wachstum
der Werbeumsätze über alle Plattformen hinweg
Anbietereinschätzung des durchschnittlichen Wachstums ihrer Netto-Werbeumsätze im Umfeld des Onlinevideo-
Angebotes, befragte Onlinevideo-Anbieter über alle Plattformen hinweg 2017 bis 2019 ggü. Vorjahr, in Prozent                                                    AB


                                                                      Durchschnittlicher Werbeumsatz              Wachstum ggü. Vorjahr
                                                                                                                                           47%
                                                                         41%
                                                                                                           36%




                           2016                                          2017                   Prognose   2018         Prognose            2019



Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=179 (Anbieter mit Werbefinanzierung)                                      Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                53
Videowerbung und Produktplatzierungen wachsen anteilig – eigene
Vermarktung und YT-Monetarisierung wichtigste Vermarktungsformen
Anteil der Werbeformen am Gesamtwerbeumsatz                                                              Anteil der Vermarktungsformen am Gesamtwerbeumsatz
bei den Onlinevideo-Anbietern in Dt. 2016 vs. 2015, in %                                                 bei den Onlinevideo-Anbietern in Dt. 2016, in %    AB

„Bitte geben Sie an, welchen Anteil die einzelnen                                                        „Bitte geben Sie an, welchen Anteil die einzelnen
Werbeformen zum Gesamtwerbeumsatz beitragen.“                                                            Vermarktungsformen zum Gesamtwerbeumsatz beitragen.“

                                                                      Sonstige                                                  Andere Dienstleister/Netzwerke
                14%                           6%                      Werbeerträge                                                          8%
                                              15%                                                           Facebook-
                14%                                                   Sponsoring/                         Monetarisierung
                                                                      Presenting                               4%
                                              17%
                12%                                                   Produkt-
                                                                      platzierungen

                35%                           37%                     Onlinevideo-
                                                                      Werbung
                                                                      Display-
                                                                      werbung
                25%                           25%                                                           YouTube-
                                                                                                                                                                  Eigene
                                                                                                          Monetarisierung
                                                                                                                                                                Vermarktung
                                                                                                              41%
                                                                                                                                                                   47%
                 2015                          2016

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Befragung der Anbieter mit Werbefinanzierung: 2017:n=179, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=249                   Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                            54
Anbieter erwarten Wachstum von Programmatic Ads auf rund 50% bis 2019
– schon heute wird rd. ein Drittel aller Werbeumsätze automatisiert gebucht
Anteil und Wachstum Programmatic Advertising an ges. Werbeerlösen, Prognose 2017-2019, in Prozent                                                              AB

„Wie hoch schätzen Sie den Anteil programmatischer Werbung an Ihren Werbeerlösen in den nächsten Jahren?“

                        Anteil Programmatic Ads an Gesamtwerbeerlösen                                      Wachstum Programmatic Ads ggü. Vorjahr


                                    47%
                                                                                                 27%
                                                                                                                                  17%

                                                                                                                                  48%
                                                                                                 41%
                                    32%



                                        2017                                                    Prognose                         Prognose
                                                                                                  2018                             2019

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=179 (Anbieter mit Werbefinanzierung)                                     Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                               55
Geschäftsmodelle 2017: Viele Angebotstypen sind kostenfrei/rein werbe-
finanziert; kostenpflichtige Angebote v.a. bei Videocentern & Corporate TV
Onlinevideo-Angebote nach Angebotstyp und Geschäftsmodell 2017 in Deutschland, in %


                      Kostenlos                Teilweise kostenpflichtig                     Kostenpflichtig                Zahl der Angebote
                                                                        1%           1%
                                 9%             7%                      3%           1%
     38%                                        3%
                                 8%




     63%                       83%             91%                    97%            98%             100%              100%          100%                100%
 Mediathek/                Corporate TV     Online-Only              Submarke      Submarke      Nichtkommerzielle    Submarke         Video-           Kommu-
 Videocenter                                Web-TV**                 klassischer   klassischer    Web-TV-Sender       klassischer     Sharing/          nikations-
                                                                    Printmedien    TV-Medien                         Radiomedien    Social-Media          portal

        32                         53           180                    177            148               51               24              7                   5
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017 n=677, *ohne YouTube-Angebote                                                                      Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                56
Für den Großteil der Onlinevideo-Anbieter sind kostenpflichtige Inhalte
aktuell nicht relevant – aber ein Drittel erwartet wachsende Bedeutung
Bedeutung von kostenpflichtigen Inhalten aktuell für                                                     Zukünftige Bedeutung von kostenpflichtigen Inhalten für
Onlinevideo-Anbieter in Deutschland 2017 vs. 2016, in %                                                  Onlinevideo-Anbieter in Deutschland 2018-2020, in %     AB

„Welche Bedeutung haben folgende Themen aktuell für Ihr                                                  „Wie wird sich die Bedeutung der folgenden Themen für Ihr
Onlinevideo-Angebot?                                                                                     Onlinevideo-Angebot in den nächsten drei Jahren verändern?
… Kostenpflichtige Inhalte sind…“                                                                        … Kostenpflichtige Inhalte…“



                                                                                                           weiß nicht                                        wird
                                                                                                               4%                                          wichtiger
               82%                        77%                                                              wird                                              72%
                                                                     (eher) unwichtig
                                                                                                         unwichtiger
                                                                     eher wichtig                           1%
                                                                     sehr wichtig


               11%                        15%                                                                bleibt
                                                                                                           unverändert
               7%                         8%                                                                  23%
                2016                       2017
        Kostenpflichtige Inhalte aktuell (2016 vs. 2017)                                                   Kostenpflichtige Inhalte in drei Jahren (2018-2020)

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309                                    Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                  57
Wirtschaftlichkeit: Konstantes Bild – nur rund 40% der Onlinevideo-
Anbieter in Deutschland arbeiten bereits mit positiver Kostendeckung
Onlinevideo-Angebote in Deutschland nach Kostendeckungssituation 2017, in Prozent                                                   AB

„Ist Ihr Onlinevideo-Angebot wirtschaftlich erfolgreich bzw. arbeitet es kostendeckend?"

                                                                     2016     2017
                                                                                               60%                 62%




                                                               24%              23%
                    16%                    15%



              Ja, es erwirtschaftet Gewinne                    Ja, es ist kostendeckend    Nein, es ist nicht kostendeckend

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                           Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                    58
Mitarbeiterzahl: Rund die Hälfte der Onlinevideo-Angebote werden durch
eine Person realisiert, sechs Prozent haben mehr als 20 Mitarbeiter
Beschäftigte nach Größenklassen bei den Onlinevideo-Angeboten in Deutschland 2017                                            AB

„Wie viele Mitarbeiter (Sie selbst eingeschlossen) sind aktuell mit der
Erstellung von Inhalten oder dem sonstigen Betrieb Ihres Onlinevideo-Angebots beschäftigt?"

                                        > 20 Mitarbeiter
                                             5,5%
                                11-20 Mitarbeiter
                                     9,1%                                                 1 Mitarbeiter
                                                                                       (inkl. Eigentümer)
                       6-10 Mitarbeiter                                                       49,1%
                            9,1%




                                         2-5 Mitarbeiter
                                             27,3%

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                    Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                             59
Ausblick
Immer mehr Onlinevideo-Anbieter erwarten, dass Onlinevideo-Angebote
dem klassischen Fernsehen bis 2020 den Rang ablaufen werden
Einschätzung der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland Verhältnis von Onlinevideo und klassischem TV 2015-2017, in %                                                                 AB

Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zum Thema Onlinevideo zu?
„Die Nutzung von Onlinevideo-Angeboten wird dem klassischen TV bis 2020 den Rang ablaufen.“



                                                                                                                                       3%
                             15%                                               13%
                                                                                                                                                           Neutral/Weiß nicht

                                                                                                                                      73%
                             58%                                               63%
                                                                                                                                                           Stimme zu


                                                                                                                                                           Stimme nicht zu
                             27%                                               24%                                                    24%

                             2015                                               2016                                                  2017
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309; stimme zu = stimme voll und stimme eher zu;
stimme nicht zu = stimme eher und stimme überhaupt nicht zu                                                                                           Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                   61
Live-Streaming: Aktuell keine wachsende Bedeutung aus Anbietersicht,
für die nächsten drei Jahre bis 2020 glauben aber rund zwei Drittel daran
Bedeutung von Live-Streaming aktuell für Onlinevideo-                                                    Zukünftige Bedeutung von Live-Streaming für
Anbieter in Deutschland 2017 vs. 2016, in Prozent                                                        Onlinevideo-Anbieter in Deutschland 2017, in Prozent           AB

„Welche Bedeutung haben folgende Themen aktuell für Ihr                                                  „Wie wird sich die Bedeutung der folgenden Themen für Ihr
Onlinevideo-Angebot? …                                                                                   Onlinevideo-Angebot in den nächsten drei Jahren verändern?
… Live-Streaming.“                                                                                       … Live-Streaming.“
                                                                                                                                   weiß nicht
                                                                                                                                      6%
                                                                                                              wird unwichtiger
                                                                                                                    7%
               37%                        41%
                                                                     (eher) unwichtig
                                                                     eher wichtig
               42%                        34%                        sehr wichtig                            bleibt
                                                                                                           unverändert
                                                                                                              25%
                                          25%                                                                                                        wird wichtiger
               21%
                                                                                                                                                         62%
                2016                       2017
                                   Live-Streaming heute                                                            Live-Streaming zukünftig (bis 2020)

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309                                     Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                        62
Markttreiber zunehmend mobil: Schnelleres mobiles Internet
und günstigere Tarife/Flatrates werden deutlich häufiger genannt
Treiber für die Entwicklung von Onlinevideo-Angeboten in Deutschland 2016 vs. 2017, Anteil der Nennungen in Prozent                                                               AB

„Welche der folgenden Punkte sind aus Ihrer Sicht für die positive Entwicklung von Onlinevideo-Angeboten besonders
wichtig?“
                                                                                           2017         2016

                  Höhere Bandbreiten/schnellere Internetverbindungen                                                                                                    81%
                                                                                                                                                                           84%

                         Weitere Verbreitung von LTE (advanced) oder 5G                                                                                            75%
                                                                                                                                            51%

 Weitere Verbreitung von mobilem Breitband über WLAN/WIFI                                                                                                         74%
                                                                                                                                                         64%               Netze
                   Günstigere Tarife für mobile Breitbandverbindungen                                                                                            72%
                                                                                                                                            49%

                                 Mehr/bessere Flatrates für mobiles Breitband                                                                                68%
                                                                                                                                              54%                              Tarife
                                         Weitere Verbreitung von Smartphones                                                               46%
                                                                                                                                            50%

                                        Zunehmende Verbreitung von Smart TVs                                                               44%
                                                                                                                                    27%

                                            Die weitere Verbreitung von Tablets                                                     29%
                                                                                                                                     30%                            Endgeräte
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309, Mehrfachnennungen möglich                 Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                   63
Bei der Frage nach dem wichtigsten Treiber für die positive
Entwicklung sind schnelle Breitbandverbindungen deutlich vorn
Wichtigster Treiber für die Entwicklung von Onlinevideo-Angeboten in Deutschland 2017, Anteil der Nennungen in Prozent AB
„Welcher der genannten Punkte ist aus Ihrer Sicht für die positive Entwicklung von Onlinevideo-Angeboten am wichtigsten?“


                 Höhere Bandbreiten/schnellere Internetverbindungen                                                         32%
                                 Mehr/bessere Flatrates für mobiles Breitband                    18%
 Weitere Verbreitung von mobilem Breitband über WLAN/WIFI                                    15%
                         Weitere Verbreitung von LTE (advanced) oder 5G                     14%
                   Günstigere Tarife für mobile Breitbandverbindungen                      11%
                                         Weitere Verbreitung von Smartphones          6%
                                        Zunehmende Verbreitung von Smart TVs     3%
                                                                     Sonstiges   1%

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219                                 Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                             64
Hemmfaktoren: Mängel bei der mobilen Internetversorgung und unklare
rechtliche Rahmenbedingungen wirken negativ, Kosten weniger stark
Hemmfaktoren für Onlinevideo-Angebote in Deutschland 2017 vs. 2016, Anteil der Nennungen in Prozent                                                                                             AB

„Welche der folgenden Punkte hemmen aus Ihrer Sicht die Entwicklung von Onlinevideo-Angeboten?“
                                                                                             2017          2016
                  Begrenztes Datenvolumen bei Mobilfunkverträgen                                                                                                         50%
                                                                                                                                                                                  58%
                       Mangelnde Verfügbarkeit von mobilem Internet                                                                                      39%
                                                                                                                                                               44% Mobile Verbreitg.
                                        Unklare rechtliche Rahmenbedingungen                        n.e.
                                                                                                                                                                  51%
                                                           Werbebeschränkungen                      n.e.
                                                                                                                                         27%                                     Medienrecht
 Technische Hindernisse (Bandbreiten, Streamabbrüche etc.)                                                                                                   39%
                                                                                                                                                                44%
                                                                                                                                                                                  Technische
                                                  Auffindbarkeit der Angebote                                                                         37%
                                                                                                                                                               42%              Bereitstellung
             Hohe Kosten für den Inhalte-Einkauf/Lizenzen/Rechte                                                                           28%                41%
                             Hohe Kosten für die Produktion von Inhalten                                                                   28%         37%
                                    Hohe Kosten für den technischen Betrieb                                               20%24%                                                           Kosten
                                           Unzureichende Reichweitenmessung                                            14% 25%
                             Anpassung an unterschiedlichen Plattformen                                                14%
                                                                                                                         18%

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309, Mehrfachnennung möglich, n.e. = 2016 nicht erhoben         Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                                65
Begrenztes mobiles Datenvolumen und technische Probleme sind die mit
Abstand wichtigsten Hemmfaktoren für die Entwicklung von Onlinevideo
Größter Hemmfaktor für die Entwicklung von Onlinevideo-Angeboten in Deutschland 2017, Anteil der Nennungen in %               AB

„Welcher der von Ihnen ausgewählten Punkte hemmt aus Ihrer Sicht die Entwicklung von Online-Audio-Angeboten am meisten?“

                  Begrenztes Datenvolumen bei Mobilfunkverträgen                                                     24%
 Technische Hindernisse (Bandbreiten, Streamabbrüche etc.)                                                         22%
                             Hohe Kosten für die Produktion von Inhalten                   12%
                                        Unklare rechtliche Rahmenbedingungen             10%
                                                  Auffindbarkeit der Angebote            10%
                       Mangelnde Verfügbarkeit von mobilem Internet                    8%
             Hohe Kosten für den Inhalte-Einkauf/Lizenzen/Rechte                     6%
                             Anpassung an unterschiedlichen Plattformen            4%
                                    Hohe Kosten für den technischen Betrieb      2%
                                                                     Sonstiges   2%
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219                               Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                              66
Missbrauchsaufsicht für YouTube, Facebook und Co. wird immer stärker
gefordert: rund drei Viertel der Onlinevideo-Anbieter finden diese wichtig
Einschätzung der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland zu medienrechtlichen Aufsichtspflichten 2015-2017, in Prozent                                                                 AB

Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zum Thema Onlinevideo zu?
„YouTube und Facebook sollten als Plattformen einer medienrechtlichen Missbrauchsaufsicht unterliegen.“




                                                                               18%                                                    12%
                             21%
                                                                                                                                                          Neutral/Weiß nicht



                             51%                                               65%                                                    72%                 Stimme zu



                                                                                                                                                          Stimme nicht zu
                             28%
                                                                               17%                                                    16%
                             2015                                               2016                                                  2017
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309; stimme zu = stimme voll und stimme eher zu;
stimme nicht zu = stimme eher und stimme überhaupt nicht zu                                                                                           Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                   67
Fragenkatalog der Landesmedienanstalten ist nur bei rund einem Drittel
der Anbieter bekannt: Dann aber hilft er, Transparenz zu schaffen
Einschätzung der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland zu medienrechtlichen Aufsichtspflichten 2016 vs. 2017, in Prozent                          AB

                                  Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zum Thema Onlinevideo zu?
„Der von den Landesmedienanstalten veröffentlichte                               „Der von den Landesmedienanstalten veröffentlichte
Fragenkatalog für Werbefragen in sozialen Medien ist mir                         Fragenkatalog für Werbefragen in sozialen Medien trägt zur
bekannt.“                                                                        Schaffung von Transparenz für die Werbung in sozialen
                                                                                 Medien bei.“ (nur Anbieter, denen er bekannt ist)
                                        Weiß nicht
                                          6%
                                                                                                                             Weiß nicht
                                                                                       Stimme zu                               16%
                                                                                          68%
                                                                     Stimme zu
                                                                        37%
               Stimme
                                                                                                                                Stimme
               nicht zu
                                                                                                                                nicht zu
                57%
                                                                                                                                 16%




Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219                                                 Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                68
„Journalistisch-redaktionelles Angebot“ wird als sinnvolles Kriterium
für Rundfunkangebote wahrgenommen, „500 parallele Zuschauer“ nicht
Einschätzung der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland zu Unterscheidungskriterien im Rahmen der Regulierung 2017, in % AB

„Unabhängig von der derzeitigen Einordnung von Onlinevideo-Angeboten als Rundfunk oder nicht: Für wie sinnvoll
halten Sie die folgenden Kriterien zur Unterscheidung von Onlinevideo-Angeboten im Rahmen der Regulierung?“

                                                                     Sinnvolles Unterscheidungskriterium   Kein sinnvolles Kriterium   Weiß nicht

             Journalistisch-redaktionelles Angebot                                      55%                           25%              20%

   Regelmäßige und wiederholte Verbreitung                                         42%                           40%                    18%

                                  Verbreitung als Livestream                    34%                            48%                      17%

            Verbreitung entlang eines Sendeplans                             27%                           50%                         23%

 Parallele Nutzung von min. 500 Zuschauern                              16%                            63%                             22%


Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                               69
Zwei Drittel der Anbieter halten einen Interessenverband der
Onlinevideo-Anbieter für sinnvoll: Fehlt ein spezieller Verband?
Einschätzung der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland zu Verband/Lobbyorganisation 2017, in Prozent                            AB

Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zum Thema Onlinevideo zu?
„Es fehlt ein Verband/Lobbyorganisation für Onlinevideo-Anbieter bzw. YouTuber, um zukünftig mit einer Stimme sprechen zu
können und einen zentralen Ansprechpartner für politische Fragen zu schaffen.“


                                                              Weiß nicht
                                                                21%




                                                                              Stimme zu
                                         Stimme nicht zu                         62%
                                              18%




Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219                               Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                              70
Für die Hälfte der Anbieter ist Influencer-Marketing aktuell
bereits bedeutsam, für 43% wird das Thema wichtiger werden
Bedeutung von Influencer Marketing aktuell für Onlinevideo-              Zukünftige Bedeutung von Influencer Marketing für
Anbieter in Deutschland 2017, in Prozent                                 Onlinevideo-Anbieter in Deutschland 2018-2020, in %           AB

„Welche Bedeutung haben folgende Themen aktuell für Ihr                  „Wie wird sich die Bedeutung der folgenden Themen für Ihr
Onlinevideo-Angebot?                                                     Onlinevideo-Angebot in den nächsten drei Jahren verändern?
… Influencer Marketing ist…“                                             … Influencer Marketing …“
                   weiß nicht                                                        weiß nicht
                                                                sehr
                     17%                                                               14%
                                                               wichtig
                                                                20%          wird
                                                                           unwichtiger                                        wird
                                                                              3%                                            wichtiger
                                                                                                                              43%



         (eher)                                                 eher           bleibt
        unwichtig                                              wichtig       unverändert
          34%                                                   29%             39%


                     Influencer Marketing aktuell (2017)                    Influencer Marketing in drei Jahren (2018-2020)

Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung n=219                                              Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                       71
Weiterhin halten zwei Drittel der Anbieter ein einheitliches Reichweiten-
Messsystem für erforderlich, ein wachsender Anteil jedoch nicht
Einschätzung der Onlinevideo-Anbieter in Deutschland zur einheitlichen Reichweitenmessung 2015-2017, in Prozent                                                                    AB

Inwieweit stimmen Sie den folgenden Aussagen zum Thema Onlinevideo zu?
„Eine allgemein anerkannte Währung und ein für alle Anbieter zugängliches Messsystem zur Erfassung von Onlinevideo-
Reichweiten ist dringend erforderlich.“


                                                                                                                                          13%
                                                                                 24%                                                                         Neutral/weiß nicht
                              38%


                                                                                                                                          63%                Stimme zu
                              33%                                                63%

                                                                                                                                                             Stimme nicht zu
                              29%                                                                                                         24%
                                                                                 13%
                              2015                                                2016                                                    2017
Quelle: BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2017, Anbieterbefragung 2017: n=219, BLM/LFK-Web-TV-Monitor 2016: n=309; stimme zu = stimme voll und stimme eher zu;
stimme nicht zu = stimme eher und stimme überhaupt nicht zu                                                                                           Eine Studie im Auftrag von
Vertraulich/Confidential, © Goldmedia                                                                                                                                                   72
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren