Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit

 
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
04 • 2017                   Winter • 3,90 €

erziehungskunst
      frühe kindheit
            Waldorfpädagogik heute   •••

              • Wärme
                und Fieber
               • Wohnen und leben

               • Impfen – ja oder nein
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
2 INHALT | IMPRESSUM                                                Impressum
                                                                     erziehungskunst
                                                                     frühe kindheit
                                                                     Waldorfpädagogik heute
                                                                     2. Jahrgang, Heft 04,
             Unsere Wintersausgabe                                   Winter 2017, Auflage 30.000
                                                                     Herausgeber:
                       • THEMA: WÄRME •                              Vereinigung der Waldorfkindergärten e.V.
                                                                     Bundesgeschäftsstelle:
       Michaela Glöckler: Wärme – die stille zuverlässige Quelle     Le Quartier Hornbach 15
                                                                     67433 Neustadt/Weinstraße
                        unserer Gesundheit 4                         Tel.: 0 63 21/95 96 86
                                                                     www.waldorfkindergarten.de
       David Martin und Jan Vagedes: Die Heilkraft des Fiebers 8     Bund der Freien Waldorfschulen e.V.
                                                                     Wagenburgstr. 6, 70184 Stuttgart
                                                                     Tel.: 07 11/2 10 42-0
                    • MENSCH & INITIATIVE •                          www.waldorfschule.de
                  Ariane Eichenberg: »Allein, ich will es«           Redaktion:
                                                                     Dr. Ariane Eichenberg, Mathias Maurer,
          Freya Jaffke – Pionierin der Waldorfkindergärten 12        Lorenzo Ravagli
                                                                     Beirat der Redaktion:
                     • MIT KINDERN LEBEN •                           Christian Boettger, Peter Lang,
                                                                     Dagmar Scharfenberg,
   Heide Mende-Kurz: Meine Mühle, die braucht Wind, Wind, Wind …     Michael Wetenkamp
            Atmen und Sprechen mit kleinen Kindern 17                Anschrift der Redaktion:
                                                                     Wagenburgstraße 6, D-70184 Stuttgart,
      Dagmar Scharfenberg: Wohnst du nur oder lebst du auch? 20      Tel.: 07 11/2 10 42-50 | Fax: 07 11/2 10 42-54
                                                                     E-Mail: erziehungskunst@waldorfschule.de
                                                                     www.erziehungskunst.de
                                                                     Manuskripte und Zusendungen nur an
                      • LEICHT GEMACHT •                             die Redaktion. Die Verantwortung für den
                                                                     Inhalt der Beiträge tragen die Verfasser.
              Corinna Boettger: Die Blumen des Winters.
             Kerzen ziehen kann man auch zu Hause 24                 Gestaltungskonzept: Maria A. Kafitz
                                                                     Herstellung:
                                                                     Verlag Freies Geistesleben / Maria A. Kafitz
                   • KINDERGARTENPRAXIS •
                                                                     Verlag:
         Irmgard Goßner-Soetebeer: Der Reigen stärkt Vertrauen       Verlag Freies Geistesleben
                                                                     Postfach 13 11 22, 70069 Stuttgart,
                      und Mut der Kinder 28                          Landhausstraße 82, 70190 Stuttgart
                                                                     Tel.: 07 11/2 85 32-00 | Fax: 07 11/2 85 32-10
                                                                     www. geistesleben.com
                      • BLICK IN DIE WELT •
                                                                     Anzeigenservice:
                Tiiu Bläsi-Käo: Mit Natur und Internet.              Stellenanzeigen & Kleinanzeigen
                                                                     Gabriele Zimmermann
                 Waldorfkindergärten in Estland 31                   Tel.: 07 11/2 85 32-43
                                                                     E-Mail: anzeigen@geistesleben.com
                              • DIALOG •                             Werbeanzeigen & Beilagen
                                                                     Christiane Woltmann
              Impfen – wissen, abwägen, entscheiden                  Tel.: 07 11/2 85 32-34 | Fax: 07 11/2 85 32-11
             Im Gespräch mit dem Arzt Georg Soldner 36               E-Mail: woltmann@geistesleben.com
                                                                     Heftbestellung & Abonnement
              • KOLUMNE | MÜLLERS MEINUNG •                          Leserservice:
                                                                     Dagmar Seiler
               Birte Müller: Charakter oder Krankheit 41             Tel.: 07 11/2 85 32-26 | Fax: 07 11/2 85 32-10
                                                                     E-Mail: abo@geistesleben.com
                                                                     Einzelheft: € 3,90 zzgl. Versandkosten.
                             • SERVICE •
                                                                     Dieses Magazin wird auf FSC®-zertifi-
Bücher 42 | Nachrichten & Termine 44 | Gelegenheiten & Anzeigen 45   ziertem Papier gedruckt. FSC® ist ein
                                                                     weltweit anerkanntes Zertifizierungs-
                                                                     system zur Sicherstellung verantwortungs-
         erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017                voller Waldwirtschaft.
                          Titelfoto: Miss X / photocase.de           Druck: Körner Druck / Sindelfingen
                                                                     ISSN 2509-2995
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
EDITORIAL        3

                              Zaubermützen
                                       Liebe Leserin, lieber Leser,

Zu ihrem ersten Geburtstag bekommt Marie ein rotes Mützchen von ihrer Patin geschenkt. Es wird rasch zu
ihrem Lieblingsstück, ohne das sie das Haus nicht mehr verlässt, und das sie auch im Haus trägt. Selbst als sie
schon sechs Jahre alt ist, die Mütze inzwischen ausgebleicht, schlabberig und wiederum recht klein auf dem
Kopf aussieht, wird sie angezogen. Immer, auch nachts. Tolle, neue, bunte und schicke Mützen haben keine
Chance. Erst als Marie in die Schule kommt, ein paar Wochen vergangen sind, liegt die Mütze auf einmal in der
Ecke. Sie braucht sie nicht mehr. Die Mütze hat ausgedient, sie hat ihren Zweck erfüllt. –
Maries Mütze war eine Art Zaubermütze: Nicht nur, dass sie so lange Zeit mitgewachsen ist, sich immer weiter
vergrößerte, sondern auch dahingehend, dass sie ihr Wärme gab, Schutz bedeutete vor der Außenwelt, Heimat
und Vertrautes beinhaltete. Und sie war Zeichen von Liebe und Zuwendung – ein bisschen Patin war immer
mit dabei.

Wärme ist eine Frage der Qualität auf mehreren Ebenen, wie Edmond Schoorel in seinem Büchlein über Wärme
und ihre Bedeutung für das heranwachsende Kind schreibt. Wir brauchen sie unmittelbar zum Leben, nur aus
Wärme und in Wärme kann Neues entstehen. Der Erhalt der physischen Wärme ist für das Neugeborene das Al-
lerwichtigste, kommt es doch aus einem Raum, der immer die richtige Wärme hatte, in dem Innen und Außen
noch nicht getrennt waren. Es ist darauf angewiesen, dass wir ihm äußerlich Wärme geben, denn es selbst könnte
sie nicht halten. Eng mit dieser Art von Wärme ist die Ebene des Energiehaushaltes verknüpft. Auch für diesen
müssen vorerst die Eltern und Erzieher sorgen. Regelmäßig essen, trinken, schlafen, draußen sein und wieder
drinnen, sich bewegen und wieder ruhen – Rhythmisches überhaupt – schafft die richtige Balance, so dass die
Energie zur Wärme wird. Wärme liegt aber auch in unserer Zuwendung, im Blick auf die Kinder. In der Begeg-
nung entsteht Wärme. Wir würden seelisch verkümmern und erkalten, könnten uns nicht im Vertrauen zu uns
selbst entwickeln, wenn wir dieses seelische Wärmebett nicht hätten. Räume, die keinen Platz lassen für
zwischenmenschliches Miteinander, werden kalt. Da nützt auch die Zentralheizung nichts mehr. Und nicht
zuletzt ist die vierte Ebene die der Begeisterung – mit Begeisterung lassen die Kinder sich auf die Welt ein.
Nehmen wir ihnen die Freude an der Welt durch den wissenden, nüchternen Blick, so entziehen wir ihnen eine
entscheidende Qualität für ihre Entwicklung, die ganz aus dieser inneren Wärme entsteht.
Ziehen wir unseren Kindern also solange Mützen auf, aber solche, die aus Fäden der Liebe gesponnen sind, die
sie hüllen, bis die Zeit gekommen ist, sie abzulegen und die Wärme innen angekommen ist.     •
                                                      Es grüßt aus der Redaktion

                                                               Ariane Eichenberg

                            2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
Wärme – die stille zuverlässige
    Quelle unserer Gesundheit
                                          von Michaela Glöckler

Wärme ist mehr als Temperatur! Wo auch immer wir                In den Naturreichen markiert der schrittweise auto-
auf ihre Präsenz stoßen, zeigt sich ihre stille Macht.          nomere Umgang mit der Wärme bei Pflanze, Tier
Jede chemische und biochemische Reaktion in der                 und Mensch den Grad der Höherentwicklung.
Natur und so auch im menschlichen Organismus geht               Der Mensch hingegen erwirbt sich seine Wärme-
mit Änderungen des Wärmezustands einher. Nur zwei               regulationsfähigkeit erst im Laufe der Kindheit.
bis drei Grad Körpertemperatur mehr oder weniger                Daher ist der Aufbau dieser Fähigkeit störanfällig, so
und schon sind wir außer Gefecht gesetzt und be-                wie alles beim Menschen, was sich umweltoffen
dürfen der Hilfe anderer. Von daher ist es besonders            entwickelt. Hinzu kommt bei der Wärmeregulation
bei kleinen Kindern sehr wichtig, auf den Wärmehaus-            auch noch die Tatsache, dass es nicht allein auf die
halt zu achten.                                                 physisch messbare Temperaturregulation ankommt.

                            erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
                                                 Foto: Charlotte Fischer
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
THEMA: WÄRME           5

Beim Menschen ist die Entwicklung seelischer und        ein Mützchen aus den genannten Stoffen eine Wohl-
geistiger Wärmeprozesse mitentscheidend. Erst wenn      tat – auch bei Zugluft oder eingeschalteter Klimaan-
diese drei Wärmequalitäten sich gegenseitig unter-      lage in der Wohnung. Zur Kontrolle: Hände und
stützen und ein in sich differenzierter Wärme-          Füße sollten immer angenehm warm sein. Ist dies
organismus geworden sind, können sie zum                nicht der Fall, so helfen ein Wollhemd und wollene
stabilisierenden Fundament der körperlichen,            Unterhosen umgehend.
seelischen und geistigen Gesundheit werden. Daher
kommt der Pflege des Wärmesinns, des Wärme-                   • Lebensstil und Gewohnheiten •
erlebens, der Freude und Begeisterung im Umgang
mit Kindern von Anfang an eine so wesentliche           Wiedersehen macht Freude – so sagt ein Sprichwort.
Bedeutung zu.                                           Ein geregelter Tagesablauf schafft das Gefühl der
                                                        Sicherheit und inneren Ruhe. Das Kind weiß, was
        • Körperpflege und Kleidung •                   jetzt dran ist und kann sich darauf einstellen. Gelingt
                                                        es den Erwachsenen, morgens beim Aufwachen und
Waschen und Pflegen sollten in angenehm warmem          abends vor dem Einschlafen Momente der freudigen
Milieu geschehen. Wenn es kalt ist, benötigt man        Begegnung und Besinnlichkeit zu schaffen, so wird
einen Wärmestrahler. Nicht nur Frühgeborene leiden      an dem »seelischen Wärmeorganismus« gebaut.
unter einer hohen Infektions- und Komplikationsrate,    Dazu gehören auch die kleinen Alltagsrituale: Wie der
wenn nach der Geburt, aber auch später die »Wärme-      Tisch gedeckt wird, wer welche Tasse bekommt, wie
kette« durchbrochen wird und – auch nur für kurze       man aufeinander wartet und wenn immer möglich
Zeit – eine Unterkühlung eintritt. Auch für normal-     gemeinsam mit dem Essen beginnt. Das Interesse
gewichtige, reif geborene Kinder ist dies nicht         aneinander und die liebevolle Anteilnahme sind ent-
förderlich. Viren und Bakterien können sich bei Tem-    scheidend für die Entwicklung eines gesunden Selbst-
peraturen unter 36° C leicht vermehren, wohingegen      erlebens in einem geschützten Umfeld. Es versteht
sie bei Fieber ab 39° C absterben. Fieber wirkt nicht   sich fast von selbst, dass die Unterhaltungsindustrie
nur positiv immunstimulierend. Es ist auch unser        hier nichts zu suchen hat, sondern etwas für die
körpereigenes Antibiotikum. Und während Antibio-        »Großen« ist. Leben ist ein analoger Vorgang. Die
tika nur gegen Bakterien wirksam sind, nicht aber bei   Entwicklung gesunder Sinne und eines leistungsstar-
Virusinfektionen, wirkt Fieber auch bei letzteren,      ken Nervensystems brauchen die Wahrnehmung und
indem es die Erreger abtötet. Für die Erkältungspro-    Interaktion mit der realen Welt – mit all ihren Rät-
phylaxe ist daher bei der Bekleidung auf den Erhalt     seln, Freuden und Widerständen und vor allem mit • •      •
der Wärmebehaglichkeit zu achten. Dies gelingt am
                                                                      • • • • • • • • • •
besten mit natürlichen Stoffen und Fasern aus Baum-
wolle, Seide und feiner Wolle. Insbesondere die Wolle          Beim Menschen ist
eignet sich, Feuchtigkeit zu binden und zwischen           die Entwicklung seelischer
Schwitzen und Frieren auszugleichen.
Besonders wärmeempfindlich ist der Kopf des Kin-          und geistiger Wärmeprozesse
des – namentlich in den ersten Lebensjahren. Er ist             mitentscheidend.
stark durchblutet, der Haarwuchs ist meist noch zart,                 • • • • • • • • • •

                            2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
6 THEMA: WÄRME

• • • konkreten Menschen und gelebten, echten Bezie-                         • Geistige Wärme •
   hungen. Besonders wichtig ist diese liebevolle Hin-
   wendung und Beziehungspflege im Krankheitsfall.           Liebe und Verehrung gegenüber einem Menschen
   Sie trägt wesentlich zum Verlauf der Gesundung bei.       verwandeln sich im Laufe des späteren Jugend- und
                                                             Erwachsenenalters in die Liebe zur Wahrheit und Ver-
                 • Seelische Wärme •                         ehrung gegenüber Idealen und Werten, für die man
                                                             sich und andere begeistern kann. So beschreibt es
   René Spitz und andere konnten bereits in den 1950er       Rudolf Steiner in seinem Schulungsbuch Wie erlangt
   Jahren zeigen, welche Folgen für die körperliche und      man Erkenntnisse der höheren Welten? Geistige Wärme
   seelische Gesundheit das Fehlen einer konstanten          ist es, die zum Beispiel gefordert ist, wenn eine Mutter
   Bezugsperson hat, die sich dem Kind liebevoll zu-         eines Tages merkt, dass ihr Kind jetzt entschieden
   wendet. Diese Kinder bleiben in ihrer Entwicklung         seine eigenen Wege sucht und gehen will. Es bedin-
   zurück, werden anfällig für Infektionen, zeigen die       gungslos zu begleiten, persönliche Erwartungen zu-
   Symptome frühkindlicher Depression in Form von            rückzustellen, offen zu sein für das, was sich vielleicht
   Teilnahmslosigkeit und innerem Rückzug und haben          auch als ganz Neues beim Kind ankündigen will – es
   eine signifikant erhöhte Sterblichkeit. Angesichts        ist nicht leicht. Ohne das Ideal der Freiheitsliebe, des
   dieser inzwischen gut bekannten und in der Bin-           Respekts, der Toleranz lässt sich so ein Schritt in der
   dungsforschung berücksichtigten Tatsachen ist es          Entwicklung der Mutter- oder Vater-Kind-Beziehung
   interessant, dass Rudolf Steiner in seiner Schrift:       nicht verkraften. Waltet aber ein Klima der Wahrheits-
   Die Erziehung des Kindes vom Gesichtspunkt der Geistes-   liebe und Freude an der wachsenden Autonomie des
   wissenschaft bereits 1907 gerade diesen liebevollen       Heranwachsenden in der Familie, dann trägt gerade
   Bindungsaspekt in der Vorschulerziehung als Aller-        ein solches geistiges Wärmeklima Entscheidendes
   wesentlichstes hervorhebt. Freude und »heitere            zum Aufbau einer gesunden Wärmeregulation beim
   Mienen der Erzieher« im Umgang mit dem kleinen            Kind bei. Dies kann zum Beispiel von Geburt des
   Kind würden vom Seelischen aus die körperliche            Kindes an gepflegt werden durch ein diesen Idealen
   Entwicklung am besten stimulieren – es sei Brut-          entsprechendes Feiern der Jahresfeste und Gedenk-
   wärme, die die Organe für ihre Reifung und die Ent-       tage. Können diese Feste zum zentralen stimmungs-
   wicklung eines gesunden Miteinanders brauchen.            gebenden Element im Familienleben werden – nicht
   Dies konnte ich in meiner kinderärztlichen Praxis         in materieller, sondern in geistiger Hinsicht –, dann
   nahezu täglich erleben und bestätigen. War die            trägt gerade ein solches geistiges Wärmeklima Ent-
   »seelische Wärmekette« zwischen der Hauptbezugs-          scheidendes zum Aufbau einer gesunden Wärme-
   person stabil und nicht durch Frustration oder Abge-      regulation beim Kind bei – auch wenn der Alltag hin
   lenkt-Sein unterbrochen, so konnte man es dem             und wieder raues Wetter beschert.
   Säugling und Kleinkind unmittelbar ansehen. Ich
   verstand immer besser, warum man in der modernen              • Ausdruck gelebter Menschlichkeit •
   Resilienzforschung eine stabile herzwarme Bezie-
   hung zu den wichtigsten Schutzfaktoren zählt, die für     Was meinen wir, wenn wir von Menschlichkeit spre-
   lebenslange Gesundheit und Widerstandsfähigkeit           chen? Fragt man dies bei einem Seminar und verteilt
   verantwortlich sind.                                      Zettel, worauf jeder drei Stichworte schreiben soll, so

                                erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
werden in der Regel am häufigsten genannt: Ehrlichkeit, Empathie, Vertrauen,
sowie Toleranz und Freiheitsliebe. Was allen diesen Worten als gemeinsame
Qualität innewohnt, ist die Wärme. Ohne Begeisterung, seelische Anteilnahme
und Motivation verlieren solche Worte ihren Sinn. Man weiß nicht, wovon
eigentlich gesprochen wird. Wenn Erwachsene jedoch daran arbeiten, diesen
Worten Sinn zu geben, den durch sie bezeichneten Wert zu leben, dann wird
an einer Atmosphäre der Menschlichkeit gebaut, die den Goldgrund einer glück-
lichen Kindheit ausmacht – eine unerschöpfliche Wärmequelle, die mit ins
Leben nehmen zu dürfen man jedem Kind wünschen möchte.                   •

         Zur Autorin: Dr. Michaela Glöckler war als Kinderärztin tätig und leitete
                       die Medizinische Sektion am Goetheanum.

    Literatur: M. Glöckler: Heilkraft der Religion, Stuttgart 1997; M. Glöckler, W. Goebel,
  K. Michael: Kindersprechstunde, Stuttgart 2015; E. Hübner: Der gespaltene Mensch: Medien
und Gesundheit, Heidelberg 2005; B. Rosslenbroich: On the Origin of Autonomy. A New Look
  at the Major Transitions in Evolution, Cham 2014; E. Schmalohr: Geist und Psyche. Frühe
Mutterentbehrung bei Mensch und Tieren. Entwicklungspsychologische Studie zur Psychohygiene
 der frühen Kindheit, München 1975; R. Spitz: Vom Säugling zum Kleinkind. Naturgeschichte
                der Mutter-Kind-Beziehungen im 1. Lebensjahr, Stuttgart 1967

              2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                      Foto: Charlotte Fischer
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
THEMA: WÄRME              9

             Die Heilkraft des Fiebers
                                  von David Martin und Jan Vagedes

Jedes gesunde Kind bekommt von Zeit zu Zeit eine fie-          kühler ist, ein gutes Milieu vor, um sich auszubreiten.
berhafte Krankheit. Dennoch fühlen sich viele Eltern           Die nun sinnvollerweise vom Kind selbst erzeugte Fie-
mit einem fiebrigen Kind unsicher oder haben Angst.            berwärme ermöglicht dem Organismus, das Fremde,
Aber was genau ist mit Fieber gemeint, was können              das in ihn eingedrungen ist, zu überwinden. Bei höhe-
wir tun und auf was muss man achten?                           ren Temperaturen verschlechtern sich die Lebensbe-
                                                               dingungen für viele Viren und Bakterien. Bei einem
Wärme ist eines der wichtigsten Elemente für uns               Infekt fordert das Temperaturzentrum des Gehirns
Menschen, deshalb ist der richtige Umgang damit so             eine höhere Temperatur – die »Solltemperatur« wird
wichtig – gerade bei Kindern. Je kleiner ein Kind ist,         heraufgestellt. So lange die eingeforderte Temperatur
umso strenger achten wir auf Veränderungen der Tem-            noch nicht erreicht ist, friert das Kind. Der Stoffwech-
peratur. Wir sprechen von Fieber bei Temperaturen              sel beschleunigt sich, das Kind zittert und aktiviert so
über 38,5 Grad Celsius, bei Säuglingen bis sechs               die Muskeln. Überdies verengen sich die Blutgefäße
Monaten schon bei über 38,0 Grad.                              der Haut, wodurch diese weniger Wärme abgibt. Alles
Nicht immer sagt die Höhe des Fiebers etwas über               zusammen erhöht die Körperkerntemperatur. Die
die Schwere der Erkrankung aus. Meist ist das Kind             Reizschwelle im Gehirn wird dabei herabgesetzt, so-
zum Glück nur aufgrund leichter Infektionen fieber-            dass es zum Fieberdelirium mit Halluzinationen und
haft erkrankt. Doch auch andere Ursachen muss                  bei starken Schwankungen der Temperatur zu Fieber-
man in Erwägung ziehen. So kann zu warme Klei-                 krämpfen kommen kann, was glücklicherweise nur
dung zum Beispiel beim Säugling zu einem Hitze-                selten passiert. Ist die neue »Solltemperatur« erreicht,
stau führen, der sich in Fieber äußert. Zu wenig               wird die Wärme vom Körperkern wieder nach außen
Flüssigkeit kann beim Baby Durstfieber verursachen.            an die Haut abgegeben, »das Kind glüht« und fühlt
Aber auch ein Sonnenstich oder starke seelische Er-            sich nun heiß an. Bei den hohen Temperaturen ist das
regung können für den Temperaturanstieg verant-                Immunsystem besonders aktiv. Wenn genügend
wortlich sein. Außerdem unterliegt die normale                 Krankheitserreger überwunden worden sind, sinkt das
Körpertemperatur im Laufe des Tages rhythmischen               Fieber allmählich und es kehrt wieder mehr Leben in
Schwankungen. So ist die Körperkerntemperatur                  das Kind zurück.
abends bis zu 0,5 Grad höher als morgens.
In den meisten Fällen entsteht Fieber durch Infekti-                       • Der Allgemeinzustand zählt •
onskrankheiten. Dabei dringen Viren und Bakterien in
das Kind ein, die sich bei Temperaturen um 33 bis 34           In seltenen Fällen kann sich hinter dem Fieber eine
Grad besonders gut vermehren können. So finden sie             ernst zu nehmende Erkrankung verbergen. Das Leit-
im Rahmen einer Erkältung, bei der der Körper etwas            symptom für all diese schweren Erkrankungen ist • •        •

                             2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                                 Foto: Charlotte Fischer
Erziehungskunst frühe kindheit - Wärme und Fieber - erziehungskunst frühe kindheit
10 THEMA: WÄRME

 • • • nicht die Höhe des Fiebers, sondern die Beeinträch-     dünstetem Gemüse oder Zwieback bestehen. So wer-
    tigung des Allgemeinzustands: Das Kind erscheint –         den der Magen-Darm-Trakt und das vegetative Nerven-
    meistens plötzlich – schwer krank. Bei diesem              system nicht unnötig belastet.
    Empfinden sollte man sofort den Arzt aufsuchen.            Stellen Sie eine gemütliche Atmosphäre her. Sie kön-
    Wenn das Kind dagegen hoch fiebert, dabei aber gut         nen kurze, selbst ausgedachte Geschichten erzählen,
    bei Kräften und klar ansprechbar ist sowie etwas trin-     Sprüchlein hersagen oder ein Lied singen. Die Be-
    ken kann, ohne sofort zu erbrechen, kann man in Ruhe       schwerden dauern in der Regel nicht lange. Und das
    Rat einholen und gegebenenfalls einen Termin beim          Fieber kann seine Arbeit tun. Es gibt keine Höchsttem-
    Arzt vereinbaren. In erster Linie ist also auf das Kind,   peratur, ab der fiebersenkende Medikamente gegeben
    in zweiter Linie auf das Fieberthermometer zu achten.      werden müssen. In einer ruhigen und sicheren Um-
    Fieber in den ersten drei Lebensmonaten muss aller-        gebung können die meisten Kinder hohe Temperatu-
    dings immer unverzüglich ärztlich abgeklärt werden.        ren ohne Leiden ertragen. Wichtig ist, dass Sie als
                                                               Eltern entspannt sind. Dann kann auch das Kind das
                    • Hilfe bei Fieber •                       Fieber tolerieren. Das Fieber fordert innere und äußere
                                                               Ruhe und vor allem die Präsenz des Erwachsenen.
    Heißen Sie das Fieber willkommen! Fieber ist ein           Fieber ist, so gesehen, auch immer eine Möglichkeit,
    Freund und kann Infektionen bekämpfen und das Im-          die Beziehung zum Kind zu pflegen. Dies kann nicht
    munsystem entwickeln helfen. Wichtig ist beim Fie-         durch Medien ersetzt werden.
    beranstieg die Wärme. Das Kind wird dann weniger
    Energie benötigen, um Fieber zu entwickeln. Es wird        • Fieberkrampf erkennen und behandeln •
    weniger Schüttelfrost und weniger Beschwerden
    haben. Warme Pulswickel mit Arnikaessenz oder              Kommt es doch einmal zu einem Fieberkrampf, so
    warme Tees können hier helfen. Erst wenn die Haut          haben die meisten Eltern Angst um das Leben ihres
    an den Gliedmaßen wieder warm wird und das Kind            Kindes und denken, dass es sterben wird. Die gute
    »zu glühen« anfängt, können Wadenwickel mit lau-           Nachricht ist, dass Fieberkrämpfe in der Tat dramatisch
    warmem Wasser helfen oder auch dünne Zitronen-             erscheinen, in der Regel aber keine akute Gefahr für
    scheiben auf den Fußsohlen. Damit unterstützen Sie         das Kind darstellen und auch für sein weiteres Leben
    die nun einsetzende Ableitung der Wärme. Ziehen sie        bis auf extrem wenige Ausnahmen folgenlos bleiben.
    ihrem Kind einen Schlafanzug aus Baumwolle oder            Vier Prozent aller Kinder in Deutschland im Alter
    Wollkleidung an, damit die Wärme gut abgeleitet wird,      zwischen sechs Monaten und sechs Jahren bekommen
    das Kind aber nicht auskühlt. Frische Luft ist im »Kran-   Fieberkrämpfe. Typische Symptome sind wie bei
    kenzimmer« wichtig und das Kind sollte genug trin-         einem epileptischen Anfall Muskelkrämpfe symme-
    ken. Den Becher hinzustellen reicht nicht aus. Regen       trisch an beiden Armen und Beinen, Steifwerden,
    Sie Ihr Kind stattdessen zu regelmäßigen Schlucken         Bewusstseinsverlust, Verdrehen der Augen, Speichel-
    Tee oder Wasser an – so bekommt es Flüssigkeit und         fluss, zum Teil Einnässen, anschließend tiefer Schlaf.
    Zuwendung zugleich. Während des Fiebers wird das           Im Hinblick auf die Ursachen scheint es eine geneti-
    Kind kaum essen wollen. Ist das Fieber im Sinken be-       sche Veranlagung zu geben, zumindest hat jedes vierte
    griffen, sollte die Nahrung aus leichter Kost wie ge-      Kind mit Fieberkrämpfen enge Familienangehörige,

                                 erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
die auch Fieberkrämpfe in der Kindheit hatten. Wich-           Abklärung extrem seltener anderer Ursachen in
tiger scheinen jedoch als Ursache Schwierigkeiten im           der Klinik Blut und Urin, unter Umständen auch das
Umgang mit Temperaturänderungen zu sein, denn                  Gehirnwasser untersucht oder eine Magnetresonanz-
vor allem beim schnellen Fieberanstieg treten die              tomographie durchgeführt werden. Das EEG – das
Krämpfe auf. Bei jedem dritten Kind kommt es zu                Messen der Hirnströme – das bei unkomplizierten
einer Wiederholung innerhalb eines Jahres. Die meis-           Fieberkrämpfen ein bis zwei Wochen nach dem Anfall
ten Fieberkrämpfe sind unkompliziert, sie dauern im            durchgeführt wird, ist nahezu immer unauffällig.
Schnitt ein bis zwei Minuten und nach einem Schlaf             Fieber ist eine Fähigkeit des Körpers im Umgang mit
von 20 bis 30 Minuten sind die Kinder (bis auf das Fie-        Infektionen. Wenn die Ursache des Fiebers geklärt ist
ber) wieder »ganz die alten«. Nur wenige Anfälle sind          und das Kind in gutem Allgemeinzustand ist, profitiert
sogenannte komplizierte Fieberkrämpfe, das heißt, sie          das Kind von einem ruhigen und vertrauensvollen
dauern über 15 Minuten, wiederholen sich innerhalb             Umgang der Eltern mit diesem.          •
von 24 Stunden oder treten nicht symmetrisch, son-
                                                                Zu den Autoren: Prof. Dr. med. David Martin ist Inhaber des
dern nur an einem Körperteil auf. Der herbeigerufene
                                                                 Gerhard Kienle Lehrstuhls für Medizintheorie, integrative
(Not-)Arzt gibt ihrem Kind ein Medikament, mit dem             und anthroposophische Medizin und Leiter des Zentrums für
die Krampfbereitschaft reduziert werden kann (Diaze-             Integrative Medizin an der Universität Witten/Herdecke.
pam) und senkt (gegebenenfalls) bei anhaltend hohem             Dr. med. Jan Vagedes arbeitet als Oberarzt in der Abteilung
Fieber die Körpertemperatur mit Paracetamol oder                Pädiatrie der Filderklinik in Stuttgart und als wissenschaftli-
Ibuprofen. Je nach Ausprägung und Alter können zur                     cher Mitarbeiter an der Universität Tübingen.

                             2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                                 Foto:stm / photocase.de
12 MENSCH & INITIATIVE

                          »Allein, ich will es«
            Freya Jaffke – Pionierin der Waldorfkindergärten
                                              von Ariane Eichenberg

   Freya Jaffke widmete ihr ganzes Leben den Kindern          geboren, wuchs sie in eine Zeit hinein, in der all das,
   und dem Aufbau der Waldorfkindergärten. Sie war            was Menschsein bedeutet, zerstört wurde, Wahrheit
   Gründungsmitglied der Internationalen Vereinigung          und Schönheit keinen Wert mehr hatten oder in ihr
   der Waldorfkindergärten und des ersten Waldorfkinder-      Gegenteil verkehrt wurden. Und doch versuchte vor
   gartenseminars in Stuttgart. Die gelernte Erzieherin und   allem die Mutter, den Kindern einen Schutzraum zu
   Sozialpädagogin ist dieses Jahr 80 Jahre alt geworden.     verschaffen mit dem Erzählen von Märchen und mit
                                                              kleinen Spielen. Auch das Paradeis- und Christgeburts-
   Als ich fünf Jahre alt war, bekam ich zu Weihnachten       spiel wurde von den späteren Wuppertaler Waldorf-
   ein riesengroßes Schaf geschenkt – selbst gestrickt        schulgründern 1944 in der großen Wohnung von
   und mit Schafwolle gefüllt. Es war die erste »Begeg-       Jaffkes aufgeführt: »Gott lobe ma schon im hechsten
   nung« mit Freya Jaffke. Weitere folgten in Form von        Thron« ertönte, während draußen die Bomben fielen.
   Zwergen, Puppen, Puppenhängematten, Holzzäunen             Elfjährig kam das Mädchen aus gesundheitlichen
   für meine kleinen Pferde und vielem Unentbehr-             Gründen dann nach Kriegsende ein halbes Jahr nach
   lichem mehr.                                               Zürich, um die dortige Waldorfschule zu besuchen.
   All das stammt aus Spielzeug – von Eltern selbstgemacht,   Und hier war es dann auch, dass der Wunsch, Hand-
   zum ersten Mal 1971 von Freya Jaffke im Selbstverlag       arbeitslehrerin zu werden, ganz konkret wurde. Ein
   veröffentlicht, inzwischen im Verlag Freies Geistes-       schöner, sehr gepflegter Raum mit einem großen
   leben in der 23. Auflage mit über 200.000 verkauften       Tisch, auf dem viele Schachteln standen, gefüllt mit
   Exemplaren.                                                schöner Wolle, farblich geordnet, ist unvergesslich.
   Nun sitzt Frau Jaffke mir gegenüber in ihrer hellen        Die Sehnsucht, mit solch schönen Sachen umzuge-
   schönen Wohnung im Cusanus-Haus in Stuttgart.              hen, wächst und bleibt bis zum Schulabschluss.
   Tischdecken, Kissen sind selbst genäht, auch die Bluse     Doch zur Handarbeitslehrerin gehörte damals die
   und der Rock – alles fein säuberlich und akkurat. Die      Ausbildung als Schneiderin. Aber als es soweit ist,
   Nähmaschine steht nebenan in einer großen Ecke, die        nimmt die vorgesehene Meisterin aus Altersgründen
   als Werkstatt eingerichtet ist und wartet auf die nächs-   keine Lehrlinge mehr auf. So blieb als einzige Mög-
   ten Aufgaben. Handarbeitslehrerin wollte Freya Jaffke      lichkeit die Ausbildung über die Kindergärtnerin zur
   werden, nie Kindergärtnerin.                               Handarbeits- oder Werklehrerin.
   Und doch kam es anders. Kurz vor Beginn des Krieges,       Das Seminar für Frauenbildung in Bayern nimmt
   als zweites von vier Kindern in Schwelm bei Wuppertal      Freya Jaffke auf und ein neues Lernen beginnt.

                                erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
MENSCH & INITIATIVE            13

Neben der Liebe zur Ordnung
und dem Schönen zeigt sich ein
zweiter charakteristischer Zug
von Freya Jaffke:
           • • • • • • • • • •
    Zielstrebigkeit und ein enormer
                Wille auf allen Gebieten.

Neben der Liebe zur Ordnung und dem Schönen                         Kinderheim für »milieugeschädigte« Kinder von drei
zeigt sich ein zweiter charakteristischer Zug: Zielstre-            bis 16 Jahren. Die Gruppen von je 23–28 Kindern
bigkeit und ein enormer Wille, auf allen Gebieten zu-               sind groß, die Verantwortung und Arbeit für die
lernen. Sie möchte alles wissen und machte ein sehr                 einundzwanzigjährige Frau nicht leicht. Als sie dann
gutes Examen.                                                       nach Hannover zu Klara Hattermann als Praktikan-
Das dürfe ich nicht schreiben, meint sie. Dieser Satz               tin in den dortigen Waldorfkindergarten kommt,
wird sehr bestimmt geäußert von der kleinen Frau,                   ist sie sehr froh. Denn hier beginnt für sie das
die mir gegenübersitzt und gar nicht klein wirkt, da                Studium der anthroposophischen Menschenkunde,
streng und gefasst, mich mit den wachen Augen                       die lebenslange Grundlage für ihre Arbeit wird.
zurückweisend. Denn, das wird mir erst später deut-                 Kassel sucht zu der Zeit eine Mitarbeiterin, die an
lich, es ist die große innere Bescheidenheit, die sie               der dortigen Waldorfschule den Kindergarten auf-
diesen Satz äußern lässt. Alles Persönliche wird                    bauen soll. 1959 gibt es in Deutschland gerade ein-
hinter das Wesentliche gestellt – die Arbeit mit                    mal zwölf Waldorfschulen mit einem Kindergarten.
den Kindern, den Eltern und der Kindergartenver-                    Unbedingt will Freya Jaffke an einer Schule einen
einigung.                                                           Kindergarten neu begründen. Von den Kassler Kol-
Aber noch ein Weiteres entdeckt sie in der Ausbil-                  legen wird die junge Freya Jaffke angeschaut und ge-
dung: Mit den kleinen Kindern zusammen zu sein,                     fragt, ob sie sich denn zutraue, einen Kindergarten
macht ihr Freude. So arbeitet sie nach der Aus-                     aufzubauen? Sie war ja gerade erst einmal 22 Jahre
bildung ein ganzes Jahr lang in einem städtischen                   alt. Ihre Antwort ist: »Ich will.«                 •   ••

                             2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                               Foto: Jürgen Pfeifer / Verlagsarchv
Arbeitsmaterial aus den Waldorfkindergärten von Freya Jaffke

                                                                                                                                                                                                                                                   Kleine Märchen
   'SFZB+BGGLF            Advent                                                                                                                    Freya Jaff ke
                                                                                                                                                                                                                              Freya Jaffke

                                                                                                                                                                                                                                                       und Geschichten
                                                                                                                                                 Spielzeug
                         Anregungen für die Vorweihnachtszeit

                                                                                                                                                    von Eltern selbst gemacht
                                                                                                                                                                    Freies Geistesleben

  7FSMBH'SFJFT(FJTUFTMFCFO          8FSLCDIFS GS ,JOEFS  &MUFSO VOE &S[JFIFS                                                                                                                              7FSMBH'SFJFT(FJTUFTMFCFO               "SCFJUTNBUFSJBMBVTEFO8BMEPSGLJOEFSHjSUFO

9. Aufl. 2017 | 122 Seiten, kartoniert                                                              23. Aufl. 2014 | 160 Seiten, kartoniert                                                                             13. Aufl. 2015 | 71 Seiten, kartoniert
€ 13,– (D) | ISBN 978-3-7725-2342-7                                                                 € 16,– (D) | ISBN 978-3-7725-2301-4                                                                                 € 10,– (D) | ISBN 978-3-7725-2305-2

   'SFZB+BGGLF           Puppenspiel                                                                                                                                                                                                                        'SFZB+BGGLF
                                          für und mit Kindern
                                                                                                                                                                                                                                       Spiel mit uns!
                                                                                                                                                                                                                                   (FTFMMJHF4QJFMFGS,JOEFSWPOCJT+BISFO

  7FSMBH'SFJFT(FJTUFTMFCFO         "SCFJUTNBUFSJBMBVTEFO8BMEPSGLJOEFSHjSUFO                                                                                                                                   7FSMBH'SFJFT(FJTUFTMFCFO                "SCFJUTNBUFSJBMBVTEFO8BMEPSGLJOEFSHjSUFO

130 Seiten, kartoniert                                                                              4. Aufl. 2003 | 104 Seiten, kartoniert                                                                              4. Aufl. 2007 | 79 Seiten, kartoniert
€ 13,– (D) | ISBN 978-3-7725-2307-6                                                                 € 11,– (D) | ISBN 978-3-7725-0380-1                                                                                 € 11,– (D) | ISBN 978-3-7725-2312-0

                                                                                                     'SFZB+BGGLF            Feste in Kindergarten                                                                         Freya Jaffke     Feste in Kindergarten
                                                                                                                                      und Elternhaus                                                                                               und Elternhaus
                                                                                                                                         5FJM
                                                                                                                              +BISFT[FJUFOUJTDIF¼"EWFOU¼
                                                                                                                                8FJIOBDIUFO¼'BTDIJOH

                                                        Freya Jaffke

                    Spielen
                          n und a arbeiten
                                   rb
                                    beiten
                 iim
                   m Waldo
                     Wa
                     Waldorfkindergarten
                          or ffk
                              fkind
                               k derggaar ten                                                                                                                                                                                         Teil 2: Ostern · Pfingsten · Johanni · Michaeli · Laternenfest
                                                     Freies Geistesleben                                7FSMBH'SFJFT(FJTUFTMFCFO"SCFJUTNBUFSJBMBVTEFO8BMEPSGLJOEFSHjSUFO                  Verlag Freies Geistesleben                Arbeitsmaterial aus den Waldorfkindergärten 15

4. Aufl. 2012 | 96 Seiten, kartoniert                                                               4. Aufl. 2007 | 87 Seiten, kartoniert                                                                               5. Aufl. 2015 | 101 Seiten, kartoniert
€ 11,– (D) | ISBN 978-3-7725-2313-7                                                                 € 11,– (D) | ISBN 978-3-7725-2314-4                                                                                 € 11,– (D) | ISBN 978-3-7725-2315-1

                                                                                                                                                                                                                                    Freya Jaffke

                                                                                                                                                                                                                         Tiere f ür Puppenspiele
                                                                                                                                                                                                                                                                                 Wickeltechnik mit Filznadel

                                              Freya Jaffke
                                                                                                                                                             Freya Jaffke

                                     Holzspielzeug                                                                                            Mit Kindern malen
                                                                                                                                                   Wachsfarben · Aquarellfarben
                                                            selbst gestalten                                                                             Pflanzenfarben

                                                                     Freies Geistesleben                                                                  Freies Geistesleben                                             Freies Geistesleben

4. Aufl. 2012 | 93 Seiten, kartoniert                                                               5. Aufl. 2016 | 80 Seiten, kartoniert                                                                               2. Aufl. 2016 | 76 Seiten, kartoniert
€ 11,– (D) | ISBN 978-3-7725-2316-8                                                                 € 11,– (D) | ISBN 978-3-7725-2320-5                                                                                 € 10,– (D) | ISBN 978-3-7725-2324-3
                                                                                                erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
                                                                                                                                                    Fotos: ?????
                                                                Freies Geistesleben : Kinder wahr nehmen
MENSCH & INITIATIVE           15

                                                                       Alles Persönliche
                                                                  wird bei Freya Jaffke hinter
       • Unversehens in Reutlingen •
                                                                   das Wesentliche gestellt –
Aber auch hier liegen Steine im Weg. Obwohl die                   die Arbeit mit den Kindern,
Kasseler wollen, soll es nicht sein. Sie hat schon den
kompletten Kindergarten auf Millimeterpapier einge-               den Eltern und der Kinder-
richtet, Farben und Vorhänge bestimmt, Kastanien,
                                                                      gartenvereinigung.
Zapfen und Hölzer gesammelt, als drei Tage vor dem
Beginn aus Kassel die Nachricht eintrifft, dass der
Kindergarten nicht eröffnet werden könne. Zuschüsse
sind gestrichen worden. Für einen Moment scheint
alles zusammenzubrechen. So viele Kindergärten gibt
es ja nicht. Wohin nun? Reutlingen sucht auch, doch
nach Reutlingen will sie nun gar nicht. Allein schon       Zipfelpuppe war, von der sie so spricht, dass man gar
das Schwäbische ist ihr fremd. Zwar soll der Raum für      nicht anders kann, als sich zu wundern, warum es
den Kindergarten zusammen mit der Kindergärtnerin          heute kaum noch Zipfelpuppen gibt, oder die Ernäh-
ausgebaut werden, doch scheint schon vieles vorge-         rung – es überzeugt, da durchdacht und lang erprobt.
plant: Korklinoleum für den Boden, Holzvertäfelung         Doch dann kam wieder diese innere Stimme, dass
an die Wände. Keine Farbe, kein Holz auf dem Fuß-          sich noch einmal etwas ändern müsse. Eines Morgens
boden. Alles ist schwierig. Und doch, am nächsten          wachte sie auf und wusste: Ich will eine Fortbildung
Morgen bei dem entscheidenden Gespräch sagt Freya          machen. Warum, war damals noch nicht klar.
Jaffke aus dem tiefen Inneren heraus ja. Also doch         Sie fühlte sich inzwischen heimisch in Reutlingen.
Reutlingen und Reutlingen bleibt es auch, bis sie dann     Erst als sie 1969 mit Helmut von Kügelgen, Klara
53-jährig freigestellt wird, um zunächst in den neuen      Hattermann, Elisabeth von Grunelius und weiteren
Bundesländern Kindergärten und Neugründungen zu            Kindergärtnerinnen die damals noch Internationale
begleiten. Vor allem aber wird sie bald weltweit an die    Vereinigung der Waldorfkindergärten gründete und in
Seminare geholt, um dort zu unterrichten und öffent-       der Folge eine Fachschule eingerichtet wurde, sollte
liche Vorträge zu halten.                                  sich zeigen, warum die Ausbildung zur Sozial-
                                                           pädagogin in Köln notwendig gewesen war. Nur Freya
       • Lebensmotiv: Grenzen setzen                       Jaffke hatte die fachliche Qualifikation, das Metho-
             und überwinden •                              disch-Didaktische zu unterrichten. Es war die Zeit, als
                                                           die erste Frühförderungswelle über Deutschland
Vier Jahre leitete sie den Kindergarten in Reutlingen.     schwappte – Waldorf war gefordert.
Dabei versuchte sie, die Eltern in die hart erarbeiteten   Freya Jaffke blieb ihrem Reutlinger Kindergarten treu,
Gesichtspunkte der Menschenkunde Rudolf Steiners           unterrichtete aber gleichzeitig in Stuttgart. Ihre Vor-
für das erste Jahrsiebt mit einzubeziehen. Ob es die       bereitungen für die erste externe Prüfung waren • •       •

                             2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
16    MENSCH & INITIATIVE

     gründlich und sorgfältig, wie alles, was sie tat. Nächte-                  die alles aufgeschrieben haben wollten, was Freya
     lang wurden die Prüflinge vorbereitet, damit auch                          Jaffke mit ihnen in ihren künstlerisch-praktischen
     nichts schiefging. Es hing ja auch von dem Bestehen                        Kursen erarbeitete. Beständigkeit auch hier also. Ge-
     das Ansehen des Seminars und die spätere Anerken-                          nauso wie in dem Arbeitskreis, den sie vor über fünf-
     nung ab, die dann auch bald folgte.                                        zig Jahren mit dem Reutlinger Waldorflehrer Gunther
     Um weiter mit den Kindern arbeiten zu können,                              Zickwolff gründete und der heute noch existiert.
     beschränkte sie sich in den Folgejahren darauf, die
     Waldorfintensivkurse zu unterrichten und nicht mehr                        Jetzt ist Freya Jaffke 80 Jahre alt oder auch jung. Noch
     Klassen für das Examen vorzubereiten. Waren ihr die                        immer gibt es Puppenspiele für alle Kinder der um-
     Kinder doch wichtig und die unmittelbare Anschau-                          liegenden Kindergärten und die Bewohner des Cusa-
     ung notwendig.                                                             nus-Hauses, noch immer näht und schafft sie in ihrer
     Die meisten ihrer vielen Bücher über Spielzeug, Er-                        Werkstatt, noch immer verfolgt sie aufmerksam, was
     nährung, Spiele, Puppenspiele, Tänze, Feste feiern,                        in der Bildungslandschaft vor sich geht. –
     um nur einige von den 15 Buchtiteln zu nennen, sind                        Frage ich sie, was sie den Eltern heute mitgeben
     in dieser Zeit entstanden. Viele Bücher werden bis                         möchte, so sagt sie: den Kindern Sicherheit geben,
     heute immer wieder aufgelegt. Übersetzungen in                             Grenzen setzen. Wie sollte es anders sein – sah sie
     zwölf Sprachen liegen vor. Diese Bücher sind angeregt                      sich doch immer wieder vor Grenzen stehen, um
     worden zum Teil von den Eltern oder Seminaristen,                          diese letztlich zu überwinden.        •

                                   erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
                                       Foto: Aus dem Buch von Freya Jaffke, »Spielzeug – von Eltern selbstgemacht«.
MIT KINDERN LEBEN           17

            Meine Mühle, die braucht
             Wind, Wind, Wind …
                Atmen und Sprechen mit kleinen Kindern
                                            von Heide Mende-Kurz

Nicht nur die Mühle, auch Vater und Mutter brauchen               Wie kann man aber ruhig atmen, wenn man gestresst
Wind, wenn sie mit ihrem gerade geborenen, ein-,                  oder genervt ist? Groß angelegte Gelassenheitsübun-
zwei- oder dreijährigen Kind zusammenleben. Die                   gen helfen da auf die Schnelle nicht. Aber ein bisschen
meisten Mütter sind vor der Mutterschaft berufstätig              »Wind« üben, das heißt, ruhig einatmen und wieder
und die Väter vor der Vaterschaft auch. Beruf und All-            ausatmen – das kann jeder und auch sofort. Am bes-
tag sind gut organisiert, alles läuft reibungslos. Dann           ten gelingt das beim Sprechen von rhythmisch-poeti-
kommt das ersehnte Kind auf die Welt, Oma und Opa                 schen Reimen.
sind gespannt auf den neuen Enkel – die Stresszeit                Wichtig ist dabei, dass die Vokale und Konsonanten
für die junge Familie, besonders für die Mutter, be-              gut artikuliert werden, denn nur so gelingt das richtige
ginnt. Die vielen neuen Aufgaben, wie Stillen und                 Einatmen. Der folgende Reim eignet sich gut für Er-
Fläschchen machen, Wickeln, Baden, Kochen, in Ruhe                wachsene zum Üben, wobei vor jedem Zeilenanfang
schlafen lassen, Spazierengehen und selber auch noch              einzuatmen ist.                                        ••   •
essen, aufräumen, putzen. All das zu bewältigen, ist
nicht leicht, führt zu Hetze, Eile und oft Atemlosigkeit.
Aber gerade Atem braucht das kleine Kind. Nach
nichts sehnt es sich mehr, als nach einer freudigen,
liebevollen und gelösten Stimmung. Leicht kann man
als junge Eltern glauben, dass die Versorgung das
Wichtigste ist. Doch entscheidend ist die innere Hal-
tung, mit der die Eltern und zu Beginn besonders die
Mutter, ihre Aufgaben angehen. So befremdlich es
klingen mag, es ist das ruhige Atmen, das die Tätig-
keiten lenkt. Das Kind mag schreien, aus welchem
Grund auch immer: Reagiert die Mutter gelöst und
atmet ruhig, trotz äußerem Druck und einem viel-
leicht anklopfenden Handy – die ängstliche Stim-
mung löst sich und das Kind beruhigt sich.

                              2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                                   Foto: Charlotte Fischer
18 MIT KINDERN LEBEN

 • • • Ich bin der Schäfer Siebenschuh                        So lernt das Kind in den ersten drei Jahren ja nur
      Der raucht Tabak und strickt dazu                       durch Hören, Sehen und Nachahmen die einzelnen
      Die Wolle stammt von einem Schaf                        Laute, dann Worte, dann Einwortsätze, dann Zwei-
      Das heißt Marie und ist so brav                         wortsätze. Deshalb haben wir in allen Sprachen der
      Daraus strickt in guter Ruh                             Welt die Ammenverse oder Kinderreime, die diese
      Den Zwickelstrumpf der Siebenschuh.                     wichtigste Hör-Seh-Wahrnehmungs-Lernzeit ernäh-
    Ein paar Tipps zur Artikulation der Laute: Wir machen     ren und begleiten müssen. Zum Beispiel:
    den Mund weit auf und greifen mit den Lippen ein B,          Kinnewippchen / Rotes Lippchen / Nuppelnäschen /
    ein M, ein W, schließen die Zähne präzise aufeinander        Augenbräuchen Härchen Zipp
    und bilden ein S, ein Z. Wir führen die Zunge an den      Die Mutter oder der Vater sprechen diesen Vers und
    oberen Gaumen, bilden ein T, ein L, ein N, ein D, aber    berühren dabei ganz zart das Kinn, die Lippen, die
    nicht an den Zähnen. Ein G, ein K, ein R bilden wir,      Nase, die Augenbrauen, die Haare.
    wenn wir den Mund ganz weit aufmachen am hinte-           Bei diesem Reim, der ab sechs Wochen schon für den
    ren Gaumenschlund. Erst durch solche Artikulation         Säugling gesprochen werden kann, erklingen nahezu
    kann der Vers wirken und wir und das Kind fangen          alle Vokale und viele Konsonanten, sodass er für die
    wirklich an zu atmen.                                     Entwicklung der Sprache eine besondere Bedeutung
                                                              hat.
               • Bewegung und Sprache •                       Für ein zwei Monate altes Kind können wir folgen-
                                                              den Reim sprechen und diesem bei jedem Vers einen
    Über die Bedeutung der Sprache äußerte sich Rudolf        kleinen Klaps auf das Händchen geben, um dann
    Steiner einmal folgendermaßen: »Die Sprache ist die       zum Schluss die Handinnenfläche ein wenig zu
    Voraussetzung für das Wahrnehmen von Gedanken.            kitzeln.
    Warum ist sie das? Aus dem einfachen Grunde, weil            Da hast einen Taler / gehst auf den Markt /
    der Lautsinn die Voraussetzung ist für den Vorstel-          kaufst dir eine Kuh
    lungssinn. Sprechen lernt das Kind, weil es hören            Und ein Kälbchen dazu /
    kann, weil es hinhorchen kann auf das, was der Laut-         Das Kälbchen hat ein Schwänzchen /
    sinn wahrnehmen kann, und das Sprechen selbst ist            Und macht dille dille dänzchen.
    dann die bloße Nachahmung. Daher werden Sie auch          Was diesen Reim so kostbar macht, ist die Fülle der
    finden, dass das Kind immer Sprachlaute nachahmt,         Zungenstützlaute L, N, D, T.
    lange bevor es irgendetwas versteht, was schon eine       Beim Ausfahren mit dem Kinderwagen freut sich das
    Vorstellung ist. Betrachten und beobachten Sie genau,     Kind dann, wenn es folgenden Reim hören darf:
    und Sie werden sehen, dass es so ist: Zuerst entwickelt      Ri ra rutsch / Wir fahren mit der Kutsch /
    sich der Lautsinn, und an dem Lautsinn erst entwi-           Mit der Kutsche fahren wir / Auf dem Esel reiten wir /
    ckelt sich der Begriffssinn. Der Lautsinn ist also die       Ri ra rutsch /
    Möglichkeit, nicht nur Töne wahrzunehmen, sondern            Wir fahren mit der Kutsch.
    dasjenige wahrzunehmen, was wir Laute nennen,             Hierbei sind die Gaumenlaute, wie das R und das K,
    Sprachlaute.«                                             aber auch das Sch gut wahrzunehmen.

                                  erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
Bei allem Sprechen ist wichtig, dass Vater und Mutter            Also, bringen wir wieder Wind in unser Leben, Atem,
mit offenem, nicht wie meist üblich fast geschlosse-             und freuen uns mit unseren Kindern zusammen an
nem Mund sprechen. Normaler Weise teilen die Er-                 dieser erfrischenden Bewegung.
wachsenen Gedankenabläufe mit, aber das Atmen                      Meine Mühle, die braucht Wind, Wind, Wind,
und Artikulieren läuft unbewusst ab. Jeder rhythmisch              Sonst geht sie nicht geschwind, geschwind, geschwind
schön gesprochene Reim ist für das kleine Kind ein                 Aus Korn wird Mehl, aus Mehl wird Brot
Stück Himmelreich, denn Vokale und Konsonanten-                    Und Brot tut allen Menschen Not.           •
laute kommen aus dem »Himmel«. So tragen ja auch
die Wochentage Planetennamen, um nur einen klei-
nen Hinweis darauf zu geben.
Rhythmisch-poetisches Sprechen zu üben, ist für
Vater und Mutter die beste Medizin, die pflegenden,                Zur Autorin: Heide Mende-Kurz ist Sprachgestalterin und
erzieherischen Aufgaben der ersten drei Jahre freudig               Logopädin sowie Autorin mehrerer Sprachbilderbücher,
                                                                  zuletzt ist neu erschienen Das Trollkind von Selma Lagerlöf.
und stressfrei zu bewältigen. Ja sogar selbst fürs Win-
deln wechseln gibt’s ein Verschen:                                                      Link: www.wortforum.de
  Es war einmal ein Würmchen / Das klettert
                                                                            Literatur: H. Mende-Kurz: Sprache statt Schnuller.
  auf ein Türmchen/
                                                                               Alte Kinderreime neu entdeckt, Stuttgart 2012
  Da kam ein Stürmchen / Da flog das Würmchen /                               Rudolf Steiner: Anthroposophie, Psychosophie,
  Vom Türmchen                                                                   Pneumatosophie, GA 115, Dornach 1980

                             2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                                  Foto: Charlotte Fischer
20 MIT KINDERN LEBEN

                         Wohnst du nur oder
                           lebst du auch?
                                           von Dagmar Scharfenberg

    Die Vorstellungen darüber, was ein schöner Raum ist,              Bilderbücher, Mandalas, Stifte und weitere Spielsa-
    können weit auseinandergehen. Besonders wenn es                   chen. Dazwischen liegen Kleidungsstücke, Kosmetik-
    um Kinderzimmer, Elternzimmer oder gemeinsame                     artikel und Krimskrams. Die Eltern grenzen sich ab.
    Wohnräume geht. Widerspenstige Ansammlungen                       Das bleibe alles im Kinderzimmer und habe im
    von Spielzeug, Sperrmüllmöbeln, Steinen, Muscheln                 Wohnbereich nichts verloren. Ich meine, die Sehn-
    und Kastanien kontrastieren mit ästhetisch gestalte-              sucht der jungen Eltern zu erkennen, neben ihrem an-
    ten, heute eher nüchtern gehaltenen Räumen, die ihre              spruchsvollen, verdichteten Arbeitsfeld eine häusliche
    Inhalte hinter uneinsehbaren Oberflächen verstecken.              Umgebung zu schaffen, die reizreduziert, pflegeleicht
    Was tun, dass Chaos und Ordnung sich sinnvoll er-                 und schnell geordnet ist. So erkläre ich mir, dass
    gänzen?                                                           die Möblierung glatte, lackierte, geschlossene Ober-
                                                                      flächen aufweist, weiße, graue, schwarze Farbtöne die
    Neulich war ich zu Besuch bei Familie K. Vater, Mutter            Atmosphäre neutralisieren, Metalle, hochwertige
    und zwei reizende Mädchen von fünf und neun Jah-                  Kunststoffe und allenfalls einfarbige, abgestimmte
    ren. Das Haus ist nach einem Umbau neu hergerich-                 Textilien und stylische Wohnaccessoires das heimi-
    tet und präsentiert sich in den Wohnräumen trendig                sche Ambiente akzentuieren. Wohnräume werden zu
    in verschiedenen Weiß- und Grautönen, akzentuiert                 den gleichen nüchternen, materialästhetischen Vor-
    mit einem dunklen Violett. Auf dem gepfleg-                                 zeigeobjekten, wie sie auch in der Architek-
    ten Rasen im Garten stehen dekorativ                                              tur propagiert werden. »Home
    zwei standhafte Voltigierpferde. Ein                                                  Staging«, so nennt es die Innen-
    Gegensatz dazu bildet das Kin-                                                           architektur – mein Zuhause
    derzimmer der Fünfjährigen.                                                                als Bühne. Es gibt allenfalls
    Ich versuche erst gar nicht,                                                                eine dezente Spielzeugkiste
    es zu betreten. Der Boden                                                                     unter dem Wohnzimmer-
    ist lückenlos bedeckt mit                                                                     tisch oder ein dekoratives
    unzähligen Schleichpfer-                                                                      lebensgroßes Stofftier in
    den in kleinen Zaungehe-                                                                      der Wohnzimmernische.
    gen. Jedes für sich alleine.                                                                 Sicherlich, die Aufräumak-
    Das Bett mit Prinzessinnen-                                                                 tionen am Wochenende
    himmel ist vollgestopft mit                                                                waren auch in meiner Fami-
    Stofftieren und Kissen. Auf dem                                                         lienphase der blanke Horror!
    Tischchen am Fenster stapeln sich                                                    Was meinen Kindern wichtig

                                erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
                                                 Foto: Dariusz Jarzabek / Fotolia.de
MIT KINDERN LEBEN             21

war, war mir eher ein Dorn                                                                spezifischen Maserung und
im Auge. Die gefundenen                                                                     dem durch den häufigen
Schätze aus Feld, Wald und                                                                   Gebrauch       abgenutzten
Wiese oder vom Sperrmüll,                                                                     Holzgriff zeigt Wesenhaf-
die monatelang auf Fens-                                                                      tes des Materials und
terbänken, in Zimmer-                                                                         unaufdringliche Leben-
ecken oder Regalen ein                                                                        digkeit in der natürlichen
staubanziehendes Dasein                                                                      Farbgebung.
fristeten, waren manchmal                                                                   Mit Oberflächen kommt der
schwer auszuhalten. Tagelange                                                             kleine Mensch in seinem Be-
Blockaden im Flur oder Kinder-                                                         streben, die Welt zu begreifen,
zimmer durch Tische, Stühlchen,                                                    als erstes in Berührung! Was ma-
Hocker, Stöcke, Kissen und Tücherskulp-                                       chen dann lackierte, glatte, seelenlose
turen waren kaum mehr als sinnvoll zu erkennen.                  Oberflächen mit der kindlichen Wahrnehmung und
Aber darin hat sich etwas ausgedrückt, was mich als              der Ausprägung des Seelenraumes? Es kann sich
Mutter immer sehr beglückt hat. Hier will sich mit viel          nicht damit verbinden und wird eher abgestoßen!
Energie, Ideenreichtum, Tatkraft und Gegenwärtigkeit             Die Farbe in der Raumgestaltung hat eine physische
ein Mensch ins Leben spielen! Das stört eventuell                wie auch psychische Wirkung auf den Menschen.
vorübergehend meine ästhetischen Ansprüche, aber                 Wenn man sich dessen bewusst ist, kann man sie ge-
jetzt ist es für mein Kind wichtig!                              zielt einsetzen, um die Raumnutzung zu betonen.
                                                                 Kinder lieben Räume, in denen sie Erlebnisse haben
             • Räume der Freiheit •                              können von hell und dunkel, oben und unten, eng
                                                                 und weit. Unter dem Tisch eine Höhle bauen, von der
Ich frage mich, wie ein Raum sein sollte, in dem sich            Sessellehne rutschen, sich im Schrank verstecken.
das Kind entwickeln kann, in dem es eigene Ideen                 Durch diese Experimentierräume verbindet sich das
umsetzen darf und trotzdem Geborgenheit, Wärme                   Kind mit der Welt. Warme Farbstimmungen vermit-
und Orientierung findet? Zumal, wenn wir davon aus-              teln Lebendigkeit und Behaglichkeit, Materialien und
gehen, dass der Raum als »dritter Pädagoge« keinen               Formen, die in sich eine feine Struktur oder Bewe-
unmaßgeblichen Einfluss auf die Entwicklung der                  gung zeigen, machen jede Berührung zu einem
Leibes- und Wesenshüllen des Menschen hat? Welche                neuen Erlebnis und fördern so die Sinnesausbildung
Auswirkungen haben dann diese intellektuell-                     bei Kindern und Sinneserlebnisse bei Erwachsenen.
abstrakten Formen und kalten, distanzierenden Farb-
gebungen in Beziehung zum Entwicklungsweg des                             • Wellness-Oasen machen es vor •
Menschen? Das Kind lebt sich durch seine Umgebung
in sich selbst ein. Besonders die Farbe und die Mate-            Wir leben in einer überformten Kultur und suchen
rialien können neben der Haut und Kleidung gleich-               nach den persönlichen Freiheitsmomenten. Dabei tut
sam eine dritte Haut bilden. Sie müssen ehrlich und              auch dem Erwachsenen die Sinnlichkeit der Umge-
authentisch sein, wenn das Kind an ihnen eine Erfah-             bung gut. Ein neues hochkarätiges Alpenrefugium
rung machen soll. Die Schranktür aus Holz mit der                mit fünf Sternen zeichnet sich dadurch aus, dass es • •   •

                             2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                              Foto: Bildersommer / photocase.de
22 MIT KINDERN LEBEN

 • • • modernste Technik mit haptisch erlebbarem Holz,                 gewachsen. Draußen zu spielen, auf der Straße oder
    Stein und Keramik kombiniert und sogar auf Altholz                 im Wald, ist selten möglich und rangiert hinter Fern-
    aus der Region zurückgreift. So also sehen die Wohl-               sehen und Freunde treffen auf Rang 3 der Beschäfti-
    fühloasen der Erwachsenen aus!                                     gungen. Daneben sind kleine Kinder viel mehr im
    Wir entfernen uns immer mehr von der Natur und                     öffentlichen Raum präsent, wenn sie nach dem Feier-
    haben gleichzeitig das Empfinden, uns nur dort erho-               abend ihrer Eltern an deren Freizeitmöglichkeiten teil-
    len zu können und uns frei zu fühlen, während sich                 haben. In Restaurants, Reisezügen, auf Flughäfen und
    die Alltagswelt immer mehr auf Bildschirme, sterile                in den Einkaufszentren sind sie mit ihren Eltern an-
    Büroetagen und standardisierte Shoppingwelten re-                  zutreffen. Es gibt Kinderkaufhäuser, Kindercafés,
    duziert. Die Übertragung dieser Situation auf die fa-              Kinderhotels und Familienabteile.
    miliären Räume lässt mich erschrecken.                             Die Wirtschaft macht sich zunutze, dass junge Fami-
    Parallel zur Anonymisierung und Verdichtung der                    lien die geringe gemeinsame freie Zeit so verbringen,
    Arbeitswelt hat sich die Situation des Lebensraumes                dass scheinbar jeder auf seine Kosten kommt! Dabei
    der Kinder in den letzten Jahren drastisch verändert.              lockt die Konsumwelt mit Ersatzbefriedigung für ent-
    Der Anteil der institutionell organisierten Bildung und            gangene sinnliche Erlebnisse. Die Ergebnisse häufen
    Erziehung ist von ein paar Stunden am Vormittag zur                sich zu Hause und blockieren die eigene Kreativität.
    ganztägigen Betreuung bis hin zur 24-Stunden-Kita                  Aber nicht durch die Anhäufung von trendigem, kurz-

                                 erziehungskunst frühe kindheit Winter • 2017
                                                  Foto: Dariusz Jarzabek / Fotolia.de
MIT KINDERN LEBEN              23

zeitig interessantem Spielzeug, sondern durch freilas-           herrschendes Maß in der Freiheit des Wohnzimmer-
sende, variabel einsetzbare Gebrauchsgegenstände in              parketts und gestalten heute die Sofaecke zum Diwan
warmen, umhüllenden Räumen schaffen wir Experi-                  aus 1001 Nacht um und morgen zur arktischen Woh-
mentierräume und Wohlfühloasen für Kinder und Er-                nung der Eisbärenfamilie. Das geht ohne großen Auf-
wachsene.                                                        wand und lässt auch dem Erwachsenen am Abend
Eine humane Umgebung orientiert sich nicht an auf                seinen Raum für Entspannung und Gesellschaft.
Äußerlichkeit fokussierten wirtschaftlichen Normen               Kinder und Erwachsene brauchen im gemeinsamen
und Standards, sondern folgt den inneren und indivi-             Alltag sinnliche und sinnerfüllende offene Räume
duellen Werten der Menschen. Wenn wir den Kom-                   zum individuellen Wohlbefinden und miteinander
promiss im Berufsalltag eingehen müssen, sollten wir             Leben.     •
das in unserer privaten Wohnwelt bewusst sinnlich
ausgleichen.                                                           Zur Autorin: Dagmar Scharfenberg lebt in Münster,
                                                                  ist als Fachberaterin für Waldorfkindergärten in Nordrhein-
Ich möchte Mut machen, den privaten Wohnraum so
                                                                   Westfalen tätig und Mitglied im Vorstand der Vereinigung
zu verstehen, dass sich die Bedürfnisse von Eltern                                  der Waldorfkindergärten.
und Kindern und deren Wandelbarkeit in einer see-
lisch warmen Atmosphäre entwickeln können! Also:                       Literatur: Zeitschrift mensch+architektur, Nr. 85/86
reduzieren wir die Schleichpferdeherde auf ein zu be-                         mit dem Thema Architektur für Kinder

                            2017 • Winter erziehungskunst frühe kindheit
                                             Foto: Kay Fochtmann / photocase.de
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren