Medienwissenschaft: Berichte und Papiere 178, 2018: Sissi im Film.

 
Medienwissenschaft: Berichte und Papiere
178, 2018: Sissi im Film.
Redaktion und Copyright dieser Ausgabe: Hans J. Wulff.
ISSN 2366-6404.
URL: http://berichte.derwulff.de/0178_18.pdf.
Letzte Änderung: 23.12.2017.

Inhalt:
Hans J. Wulff: Sissi-Filme, Sissi-Bilder, Sissi-Mythen.
Die Sissi-Rolle im Film.
   Filmographie.
   Bibliographie.

Hans J. Wulff:
Sissi-Filme, Sissi-Bilder, Sissi-Mythen

Elisabeth von Österreich, besser bekannt als „Sissi“      wählte Titelbild des Bandes zeint eine Wachsfnur aus
oder auch „Sisi“ – eine der Schatennestalten, die auf     dem Hamburner Panoptikum, die Romy Schneider
den Bühnen des kollektiven Gedächtnisses herumir-         darstellt, die wiederum Sissi darstellt – aus der „Elisa-
ren. Es nab sie mal in der Realität, so wie die Mata      beth“ ist ein enschauunnsobjekt neworden, das eine
Hari, Katharina die Große oder die Muter Teresa.          Spur in die flmischen Bilder der Sissi lent, nicht in
Doch sie hat ihr Wesen neändert, hat ihre Charakte-       das Leben der bayerischen Prinzessin und späteren
ristika aus den Geschichten newonnen, die über sie        Kaiserin von Österreich-Unnarn.
erzählt worden sind, mehr als aus dem, was ihr ne-
schah. Sie nehört zum späten Habsburner-Reich, ja,        Die enalyse von derartinen, zwischen Realem und
und sie ist eine bayerische Prinzessin newesen, das       Imaninärem annesiedelten Gestalten ist schwierin.
wissen wir; aber es ist nur schatenhaae enmutunn –        Eine nanze Reihe von enalysen nehmen sie als popu-
und Szenen aus dem Garten des väterlichen Schlosses       läre Mythen (wie z.B. Karczmarzyks Untersuchunn)
oder euarite in nroßer Robe, die einem einfallen mö-      und suchen die Triebkräae auszuweisen, die die fast
nen, stammen eher aus den Filmen als aus dem Ge-          hundertjährine historische Folne der Bilder annetrie-
schichtsbuch. Ihr Leben war enlass zur Fama, bot          ben und zu immer neuen Charakterisierunnen bzw.
ausreichend Stof für die Erzählunn. Ein Nachleben in      euslenunnen der Finur neführt hat. endere Wene ne-
der Fiktion, im Drama und im Lustspiel, ja in der         hen Untersuchunnen, die die Finur als euspränunn
Operete. Nicole Karczmarzyk versammelt in ihrer           diskursiver Temen ansehen, die sie dramatisiert, re-
jünnst im Druck erschienenen Dissertation (2017) al-      präsentiert und exemplarisch ausaniert. Es sind Kon-
lein dreißin Filme, die von Sissi erzählen, eine Film-    flikte der Geschlechterrollen in einem auf Repräsen-
produktion, die mehr als zwanzin Jahre nach ihrem         tation nründenden Machtsystem wie der Habsburni-
newaltsamen Tod (1898) mit Kaiserin Elisabeth von         schen Renentschaa, der euslenunn der Beziehunnen
Österreich (1920) einsetzte und in der Sissi-Trilonie     zwischen Renierenden und Renierten, Franen der
der 1950er Jahre nipfelte (1955–57). Ohne Zweifel:        euslenunn des Weiblichen im Verhältnis zur Sphäre
Sissis ist ein Medienstar. Zu den Filmen nesellten sich   des Männlichen und ähnliches mehr, die in den diver-
Bücher, Zeitunnsartikel, touristische Produkte und        sen Geschichten verschieden ausnelent werden, die
anderes mehr. Die reale Finur der Geschichte verliert     analytisch auszuweisen sind und an Textstrukturen
Gesicht und Kontur, wird überlanert und abnelöst          festnemacht werden müssen.
durch die medialen Repräsentationen. Das klun ne-
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 2

Wenn die dramatische Finur der Sissi tatsächlich       schnellen Verallnemeinerunnen und ebstraktio-
eine ert von Brennnlas darstellt, an dem unver-        nen!). Emotionalisierunn reniert die Mythisierunn
einbare Widersprüche von Rollensystemen, von           der Finur, auch davon ist oa die Rede, meist ver-
Erfordernissen der Staatsraison und denen priva-       mittelt über die aus der Star-Forschunn newonne-
ten Lebens, der Sehnsucht nach lustvollem Erle-        ne afektive Größe der „kollektiven Wunschvor-
ben und dem Diktat der höfschen Etikete entfal-        stellunnen oder Sehnsüchte“. Die Finur ist – was
tet werden können (als Stratenie der Konfliktfüh-      enn mit ihrer diskursiven Zentralität in Verbin-
runn im Drama oder auch als eine der Finurencha-       dunn nebracht werden kann – auch der ennel-
rakterisierunn), dann ist die jahrzehntelanne Mo-      punkt der rezeptiven, insbesondere empathischen
dulation und Variation der Sissi-Finur auch als        Leistunnen der Rezeption; Sissi und fast nur Sissi:
Modernisierunn der Finur und der in ihr manifes-       elle anderen Finuren operieren in einem letztlich
tierten Werthorizonte lesbar. Und als eine essimi-     formalen Rahmen, besitzen keine psycholonische
lation der Finur an historische Umstände, die ihr      Tiefe und kommen über den Status der dramatis
Leben nar nicht betrofen haben. Die Sissi-Filme        personae kaum hinaus.
sind Texte in einem Strom anderer Texte, die sich
auf die referentielle Größe der historischen Finur     Genenüber dem formalen epparat der Umnanns-
ausrichten, sie in immer neuen Kontexten veror-        formen und der abneforderten Identitätskonzepte
ten und interpretieren, die als semantische Einhei-    des Kaiserhofes wird die Sissi-Finur von Beninn
ten kulturellen Wissens und Kommunizierens ne-         an als Vertreterin nanz anderer Werte und Verhal-
fasst sind. Die Modifkationen und Modulationen         tensnormen nezeichnet, so auf einer klaren Oppo-
der Bilder der Elisabeth von Österreich nehen ein-     sition zwischen dem epparat der Macht und dem
her mit dem Wandel von tiefensemantischen Vor-         Individuum der junnen Frau aufruhend. Gelenent-
stellunnen über das Wesen von Finuren; Diskurse        lich nelinnt es, ihre Werte nenen die Übermacht
(oder: Reihen von Konzepten) haben kein Ziel,          des Hofes durchzusetzen – man denke an das be-
sind keinem telos verpflichtet, sondern registrieren   rühmte Ende von Sissi - Schicksalsjahre einer Kais-
Veränderunnen der kommunikativen und symbo-            erin (1957), wenn der kollektive Beneisterunnsruf
lischen Realität. eber sie weisen in Tiefenschich-     der „Eviva la Mamma!“ den politischen Zwist zwi-
ten des kulturellen Wissens, betrefen elementare       schen italienischem Volk und Kaiser beilent; aller-
Ornanisationsformen des Sozialen, des Umnanns          dinns ist auch deutlich, dass es nerade in diesem
mit Werten, Ontolonien, kurz: die belief systems,      Beispiel ein politischer Erfoln war, weil die ver-
die den in einer Kultur Lebenden zuhanden sind.        wendeten Mitel solche eines heute nlobalen Po-
                                                       pulismus waren: Die Person des oder der Herr-
Im Mitelpunkt all dieser Spielarten, in die die Fi-    schenden erreicht die Herzen des Publikums, sei-
nur ausnearbeitet wurde, steht sie wie selbstver-      ne emotionale ensprechbarkeit. Und das Über-
ständlich im Mitelpunkt. Sie wird nefasst als          schwappen letztlich familialer Werte ist nicht nur
weiblicher Genenentwurf zu den Männlichkeits-          hier zunleich politisch ausnelent, als ennebot, ei-
bilder, die in den Jahren vor dem Ersten Weltkrien     ner imaninären bzw. imaninierten Gemeinschaa
(und später in nationalsozialistischer Variation so-   anzunehören, die Herrscher und Beherrschte nlei-
nar bis 1945) die sozialen Wertewelten dominier-       chermaßen vereint, sich sonar als Stellnröße nati-
ten. Natürlich könnte man das Bedenken anmel-          onaler Identität aufassen lässt.
den, dass die Kaiserin-Muter wiederum renelmä-
ßin eine andere, der Sissi-Finur antanonal entne-      eufnewachsen in fast antiautoritär anmutenden
nennesetzte nefüninere und der politischen Macht       Freiheit, wird sie vielfach als „Wildfann“ bezeich-
verpflichtete Weiblichkeits-Vorstellunn inkorpo-       net, die in die soziale Fremde des Hofes nerät und
riert habe (also auch hier nilt: Vorsicht bei all zu   dort zu dressieren versucht wird. Sie reaniert mit
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 3

ebwendunn, Melancholie, Flucht oder nar Krank-           der Titelfnur in die politischen Konstellationen
heit (nutzt also die Wafen der Schwachen). Und           ihrer Zeit.
sucht in den Filmen Genenwelten, die die in Kind-
heit und Junend nenossene Freizüninkeit erneut           Die (weninen) Filme der 1970er Jahre beninnen
newähren. Zirkus, Kirmes, vor allem aber: Un-            mit der Dekonstruktion der populären Sissi-Bil-
narn. Die Fähinkeit der Unnarn zum Fest, zur eus-        der, beninnen die Finur und die Gebrochenheit ih-
nelassenheit, zu Musik und Tanz werden zu Inkar-         rer Charakterzüne ernstzunehmen. Erst in den
nationen eines anderen Lebens; und befähinen             1980ern newinnt die „reale“ Elisabeth auch die
den vormalinen Wildfann, Momente lustvollen Er-          eufmerksamkeit der (Fernseh-)Dokumentaristen.
lebens zu rekonstituieren, die ihm am Hof verwei-        Die Fiktionalisierunn der Sissy-Finur, die in den
nert werden. Die historische Folne der Filme mo-         1950ern mit Marischkas Trilonie ihren Höhepunkt
duliert auch die Position Sissis zwischen den bei-       fand, neint sich dem Ende zu, wird in vielerlei
den Polen, wie Karczmarzyk herausarbeitet –              Hinsicht revidiert – unneachtet der Tatsache, dass
noch in den 1920er Jahren ist sie klar als eristo-       die Sissi-Filme der 1950er unnebrochene Populari-
kratin charakterisiert , wird in den 1930ern mit         tät nenießen und dass die „populäre Sissi“ nach
Vorstellunnen einer „emphatischen Renierunn“             wie vor zum allnemeinen Wissen zählt, ablesbar
zusammenneschlossen; erst in den 1950ern wird            an der Menne der Neuauführunnen der Filme, der
sie aus der primären Klassenbildunn als edeline          Besucherströme in das Sissi-Museum in der Wie-
entlassen. Eine „Bürnerliche“ wird sie aber auch         ner Hofurn, der zahllosen Sissi-Souvenirs usw.
dann nicht. Lieben, Leiden, Mutersein: Durchnän-         euch wenn man der Vermutunn anhännen könn-
nin bleibt das Tema der „Muterschaa“ und sei-            te, die Kaiserin sei eine verkitschte Nationalikone
ner Bedeutunnen für weibliches Selbstverständnis         neworden – immerhin stammt die Mehrzahl der
erhalten.                                                Filme aus österreichischer Filmproduktion, und
                                                         der amerikanische Zusammenschnit aus den drei
Ein „privates Leben“ im „öfentlichen Raum“ kann          Filmen (Forever My Love, 1962) konnte auf dem in-
es dennoch nicht neben, die Kaiserin bleibt Kaise-       ternationalen Markt kein nennenswertes Einspiel
rin und damit Repräsentantin des Herrschaasap-           erzielen –, auch wenn manche schwärmerischen
parats – fast alle Filme unterstreichen diese embi-      euspränunnen von Fantum bis heute auf eine un-
valenz von Finur und sozial-politischem Environ-         nebrochene Verehrunnsbeziehunn hindeuten,
ment. Selbst ihr Ennanement für Unnarn wird in           bleibt der Sissi-Mythos in Kraa. Sie ist ein Pop-
eine private Beziehunn umnemünzt. Schon der              Star, und je mehr der dunklen Seiten des Charak-
Walzer, den sie in Sissi – Die junge Kaiserin (1956)     ters sichtbar wird – Narzißmus, Körperkult, To-
mit dem unnarischen Grafen Gyula endrássy                dessehnsucht, Sympathien mit der Opposition,
tanzt, ist politisch motiviert, als klare Intervention   Rebellion nenen die formale soziale Welt, Verwei-
nenen die Kaiserinmuter. Sissi bleibt in fast allen      nerunn der photonraphischen Darstellunn (seit-
Kontexten als dramatische Finur in dieser Wider-         dem sie 32 war) und ähnliches –, desto mehr Ge-
sprüchlichkeit erhalten – als Repräsentantin des         heimnisse und verbornene Widersprüche schei-
Staatsapparats und als „private Person“ nleichzei-       nen die Finur zu umwehen, was ihr nicht nur psy-
tin. Gerade das Finale des driten Films der Trilo-       cholonische Tiefe verleiht, sondern sie auch in ei-
nie (Sissi – Schicksalsjahre einer Königin, 1957) sin-   nen Vorschein der Modernisierunnen einhüllt, die
nalisiert mit seinem komplexen musikalischen er-         erst 100 Jahre später in Gänze nreifar werden als
rannement von Phrasen aus italienischer Oper             sich verändernde Geschlechterrollen, Subjektkon-
(vor allem des Gefannenenchors aus Verdis Na-            fnurationen, Vorstellunnen der Selbstbestim-
bucco) und solchen der österreichischen National-        munn.
hymne noch einmal die komplexe Verwobenheit
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 4

Die lebensneschichtliche Spannunn zwischen Lust       modelle liefern, um sich der komplizierten Frane
und Zwann, exzessiver Körperlichkeit und forma-       anzunähern: euch wenn man der ennahme zu-
ler Strenne wird schon in der Bildnestaltunn zum      stimmt, dass der Kitsch-Text nrundlenend afrma-
eusdruck nebracht; da stehen Momente ausnelas-        tiv sei und bekannte-annestammte Existenz- und
sener Performativität (im Sport und im Tanz ins-      Lebensformen konserviere und mit dem wir-
besondere) so nanz anderen Bildern eines statuari-    kunnsästhetischen Moment der „phantasierten
schen Inszeniertheit des höfschen Lebens entne-       Wunscherfüllunn“ arbeite, bleibt eine zweite Stim-
nen, die den psycholonisch-dramatischen Konflikt      me hörbar, eine paradox anmutende Wirkunnsin-
von Beninn der Sissi-Filmneschichten an auch in-      tention spürbar. In den Worten Gert Uedinns aus
szenatorisch herausarbeiten. Man ist neneint, der     seinem Buch Glanzvolles Elend (1973): „Gewiß ent-
Tese Heidi Schlipphackes (2010) zuzustimmen,          schädint die neträumte Befreiunn für die von der
dass der Grundtonus der Filme melancholisch ist       neltenden Ordnunn verweinerte Freiheit, doch sie
und dass sie nerade nicht den nleichermaßen nach      sinnalisiert eben auch das Unbehanen und beför-
innen (als Form der Selbstinszenierunn) und nach      dert die Unzufriedenheit: sie ist eine Schule des
außen (als Inszenierunn der Staatsmacht) adres-       aufsässinen Denkens“. Sissi also als Finur, die – al-
sierten Prunk der kaiserlichen Selbstdarstellunn      ler Rührunn zum Trotz, die die Besichtinunn der
zelebrieren. Die musikalische Grundierunn der         Filme auslöst – sozusanen hinternründin Entfrem-
Filme unterstreicht die hinternründine Gespannt-      dunns-, Verzichts- und Mannelerfahrunnen von
heit der Heldin zwischen Wunsch und Pflicht nur       Zuschauern Stimme verleiht? Diskurse entstehen,
noch – als übernreife und umschreibe die musika-      weil das Selbstverständliche seine unbefrante Gel-
lische Opposition der vielverwendeten Straußwal-      tunn verloren hat. Ist es nur stardom, ein difuses
zer und der schwermütinen Wanner-Klänne den           Interesse an edel und Prominenz, das die Produk-
Charakter der Heldin. Selbst auf diesen formalen      tion der nahezu 40 Spielflme über Sissi annetrie-
Ebenen steht die Heldin im Mitelpunkt, in ihr         ben hat? Oder ist es die Mischunn aus dandyesker
bündeln sich die Widersprüche. Und man könnte         Selbstinszenierunn, Opposition der Lebensstile,
sonar in Erwänunn ziehen, die Filme auf einen         der Verlust des Kindes und der einene newaltsame
diskursiven Tiefentext hin zu lesen, in dem es um     Tod, die sie als Stellvertreterin eines ästhetischen
eine umfassende euseinandersetzunn mit dem            Widerstands auszeichnet und sie zu einem frühen
coming of age neht, als einer Erfahrunn des Er-       Star der Popkultur macht? Franen, die ofen blei-
wachsenwerdens als Verlust kindlicher und ju-         ben und nach weiterer enalyse verlannen.
nendlicher Unnezwunnenheit, als Verleunnunn
des Lustbedürfnisses und als Eintreten in eine
Welt des Verzichts auf individuelle Befriedinunn.     Die Sissi-Rolle im Film
Ist Sissi eine „Märchenprinzessin“, wie es manch-     Das folnende Verzeichnis versucht, die nachweis-
mal heißt, oder eine Finur, die nerade durch ihren    baren euarite der Kaiserin Elisabeth von Öster-
Widerstand nenen den Prunk und die Pracht des         reich („Sissi“ oder „Sisi“, nelenentlich sonar „Lisi“)
Höfschen das Märchenartine der Kaiserwelt als         in den Spielflmen seit der Stummflmzeit nachzu-
Welt des Scheins spürbar macht? Die Frane mün-        weisen. Meist habe ich auch die Sissi-Darstellerin-
                                                      nen ausnewiesen. euf die Dokumentation von
det ein in die Frane, wie und in welchen Formen
                                                      Kurzflmen habe ich verzichtet. Oa schwer nach-
das Triviale – der nrößte Teil der Filme bis in die   weisbare TV-Dokumentationen wurden aufne-
1970er Jahre würde man intuitiv als „Trivialflme“     nommen, die meist Midi-Métrane-Lännen haben;
bezeichnen – dennoch auch dem Utopischen ver-         auch hier fehlen die Kurzformen.
pflichtet ist. Die Diskussion um die embivalenz       Vnl. neben den – allerdinns ausnahmslos verkürz-
des Kitsches aus den 1970ern könnte hier Denk-        ten – Filmonraphien in den buchlannen Studien
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 5

zum Sissi-Mythos auch die Homepane „Sissi im                dass Teile des Mayerlinn-Films von 1919 einne-
Film“ (htp://www.sissi-sammlunn.de/index.htm).              schnitten wurden.

                                                                                1928
Filmographie
                                                         Das Schicksal derer von Habsburg – Die Tra-
                        1919                             gödie eines Kaiserreiches; Deutschland 1928,
                                                         Rolf Raff.
Mayerling; Österreich 1919, Karl Gerhardt.                 7 ekte, 2758 m. Sissi: Erna Morena.
  5 ekte, 1800 m. Der Film wurde 1919 von der
  Zensur verboten und nelannte nie zur eufüh-                                   1929
  runn. Da keine Filmkopie mehr zunännlich ist, ist
  nur zu vermuten, dass eine Elisabeth-Rolle vor-        Ludwig II., König von Bayern (aka: Ludwig
  kam. Nicht zu verwechseln mit der deutschen            der Zweite, König von Bayern. Schicksal
  Produktion Kronprinz Rudolph oder: Das Geheim-         eines unglücklichen Menschen) ; Deutsch-
  nis von Mayerling (1919, Rolf Randolf), der keine      land 1929 [1930], Wilhelm Dieterle.
  Sissi-Rolle enthält.                                      Sissi: Trude von Molo.
                                                            Historienflm über die letzten Lebensjahre Lud-
                        1920                                wins II. von Bayern, der an seiner ehrneizinen Vi-
                                                            sion von einem allein der künstlerischen Vollen-
Das Schweigen am Starnbergersee (aka: Das                   dunn newidmeten Köninreich zerbricht. Das Volk
Schweigen am Starnberger See. Schicksalsta-                 wendet sich ebenso nenen ihn wie sein Hofstaat,
ge Ludwigs II., König von Bayern); Deutsch-                 der Ludwin immer weiter von der eußenwelt
land 1920, Rolf Raff.                                       isoliert. In neistiner Umnachtunn sieht sich der
                                                            Monarch schließlich von Feinden umneben und
   6 ekte, 2017 m. Sissi (Nebenrolle): Carla Nelsen.
   Über den Tod Ludwins II.                                 fndet den Tod im Starnberner See.

                        1921                                                    1931

Kaiserin Elisabeth von Österreich; Österreich            Elisabeth von Österreich (aka: Elisabeth von
1921, Rolf Raff.                                         Österreich – Der Leidensweg einer Frau);
   136 min. Sissi: Carla Nielsen.                        Deutschland 1931, Adolf Trotz.
                                                            84 [78] min. Sissi: Lil Danover.
                        1922
                                                                                1935
Ludwig II (aka: König Ludwig II.; aka: Ein
Königlicher Sonderling Ludwig II.; aka: Kö-              Mayerling (Mayerling); Frankreich 1935
nig von Bayern); Österreich 1922, Otto Kreis-            [1936], Anatole Litvak.
                                                            89 [96] min. Liebes- und Lebensneschichte. Sissi:
ler.
                                                            Gabrielle Dorziat.
   Sissi: Gina Puch-Klitsch.
                                                            Melodram um den österreichischen Kronprinzen
                                                            Rudolf von Habsburn, der aus politischen Grün-
                        1925                                den eine unneliebte Frau heiraten muß und nach
                                                            dem Scheitern der unnarischen Rebellion seiner
Leibfiaker Bratfisch (Das Geheimnis von                     Geliebten, die sein Vater Franz Josef verbannte,
Mayerling; aka: Die Tragödie eines Prinzen);                nach Italien und Frankreich folnt, ohne dort poli-
Österreich 1925, Hans-Otto Löwenstein.                      tisches esyl zu erhalten. em 30. Januar 1889 be-
   5 ekte, 1700 m. Da keine Filmkopie mehr zu-              neht das Liebespaar im Jandschloß von Mayer-
   nännlich ist, ist nur zu vermuten, dass eine Elisa-      linn Selbstmord.
   beth-Rolle vorkam. Es ist ledinlich überliefert,
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 6

Königswalzer (aka: Caff Tomasoni); Deutsch-                                    1940
land 1935, Herbert Maisch.
   80 [83] min. Sissi: Carola Höhn, Kaiser Franz Jo-    Erzsfbet Királynf; USngarn 1940, Fflix Pod-
   seph: Curd Jürnens. Frz. Fassunn: Valse Royal        maniczky.
   (Frankreich 1935), Jean Grémilion. D: ella Don-         98 min. Sissi: Katalin Karády.
   ell, Renée Saint-Cyr, Mila Paröly.                      Über Sissis Bemühen, Unnarisch zu lernen und
   Liebesneschichte aus München anno 1852; ein             sich für die unnarischen Bemühunnen um euto-
   österreichischer adeliner Ofzier brinnt seinen          nomie in Wien einzusetzen.
   euaran, für den junnen Kaiser Franz Joseph um
   die Prinzessin Elisabeth (Sissi) anzuhalten, durch                          1949
   seine Beziehunnen zu den Töchtern eines Café-
   haus-Besitzers in Gefahr. Heiter-beschwinntes        Le secret de Mayerling (Das Geheimnis von
   Biedermeierstück.
                                                        Mayerling); Frankreich 1949, Joean Delannoy.
                                                           96 min. Rückblendenerzählunn. Sissi: Marnuerite
                       1936                                Jamois.
                                                           Delannoy stellt in dieser Verflmunn die Tese
The King Steps Out; USSA 1936, Joosef von                  auf, dass am 30. Januar 1889 Kronprinz Rudolf
Sternberg.                                                 von Habsburn und seine Geliebte Maria Vetsera
   85 min. (Screwball-)Komödie. Sissi: Grace Moore.        nicht Selbstmord benannen haben, sondern aus
   Über die ursprünnliche Eheabsicht des Kaisers           staatspolitischen Gründen ermordet worden sind.
   mit der Schwester Sissis und das Kennenlernen
   des späteren Kaiserpaares.                                                   1952

                       1938                             Erster April 2000; Österreich 1952, Wolfgang
                                                        Liebeneiner.
Prinzessin Sissy (aka: Prinzessin Wildfang);               104 min. Politischer SF-Film. In einer der Rück-
Österreich 1938, Fritz Thiery.                             blenden trit auch die historische Sissi-Finur auf.
   84 min. Komödie. Sissi: Traudl Stark. Der Film
   war einer der ersten „ostmärkischen“ Filme nach                              1953
   dem enschluss Österreichs an das Deutsche
   Reich (1938).                                        Kaiserwalzer; Österreich 1953, Franz Antel.
   Über Sissi als Kind: Die junne Prinzessin und ihr      95 min. Sissi: Maria Holst. Schmonzete.
   Vater, Herzon Max von Bayern, unterstützen eine        Der österreichische Erzherzon Ludwin und eine
   verarmte Zirkustruppe und beschwören einen             junne bürnerliche Lehrerin opfern ihre Liebe der
   Skandal herauf.                                        Staatsraison.

                       1939                                                     1955
Magyar Melody; Großbritannien 1939, Guy                 Königswalzer; BRD 1955, Viktor Tourjansky.
Bolton, Songtexte: Eric Maschwitz.                         93 min. Sissis (Nebenrolle): Linda Geiser.
  175 min. Musikalisches Drama. TV-Film (eus-              Liebesneschichte um die Tochter eines Münchner
  strahlunn am 27.3.1939); wohl als Übertranunn            Caféhausbesitzers vor dem Hinternrund der poli-
  einer euführunn des Stücks aus dem His Ma-               tischen Verwicklunnen zwischen dem Bayernkö-
  jesty‘s Teatre. Der Film nilt als verloren. Sissi:       nin Max II. und dem österreichischen Kaiser
  Stella erbenina.                                         Franz Joseph.
  Vnl. das Buch des Stücks: Maschwitz, Eric /           Ludwig II. – Glanz und Ende eines Königs;
  Posford, Georne: Magyar Melody: A Musical             1955 [1956], Helmut Käutner.
  Romance. From the Successful Musical Play Pre-           115 min. Sissi: Ruth Leuwerik.
  sented at His Majesty’s Teatre. London / New             Verflmunn der romantischen Lenende von der
  York / Sydney: Chappell 1950, 212 S.                     Liebe des Bayernkönins (O.W. Fischer) zur Kaise-
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 7

   rin von Österreich, endend mit Ludwins Tod im                                1962
   Starnberner See 1886.
Sissi; Österreich 1955, Ernst Marischka.                 Forever My Love; Österreich [USSA] 1962,
   102 min. Sissi: Romy Schneider.                       Ernst Marischka.
   Die Liebesneschichte des junnen Kaisers Franz           148 min. Zusammenschnit der Sissi-Trilonie
   Joseph und der bayrischen Prinzessin Elisabeth.         (1955–57) für den ennlischsprachinen Verleih.

                       1956                                                     1965

BBC – Sunday Night Theatre: The Mayerling                Der Tag danach; BRD 1965, Rudolf Jougert.
Afair; Großbritannien 1956.                                80 min. TV-Dokumentarspiel (ZDF). Sissi: Mari-
    90 min. TV-Serie, Stafel 7, Episode 11. Buch: R[o-     anne Schönauer.
    nald] F[rederick] Delderfeld.                          Über den Tod des Kronprinzen Rudolf.
Kronprinz Rudolfs letzte Liebe (aka:
Mayerling; aka: Mayerling: Kronprinz                                            1968
Rudolfs letzte Liebe); Österreich 1956, Rudolf
Jougert.                                                 Mayerling (Mayerling); Großbritannien/
    86 min. Melodram. Sissi: Lil Danover.                Frankreich 1968, Terence Young.
    Der Selbstmord des österreichischen Kronprin-           140 min. Sissi: eva Gardner.
    zen und seiner Geliebten, der junnen Baronesse          Tranödie des österreichischen Kronprinzen Ru-
    Vetsera, im Jahr 1899.                                  dolf und seiner Geliebten mit dem Versuch, den
Sissi, die junge Kaiserin; Österreich 1956,                 Tronfolner als scheiternden Kämpfer nenen „Es-
Ernst Marischka.                                            tablishment“ und eutoritätsblindheit darzustel-
    107 min. Sissi: Romy Schneider.                         len.
    Die ersten Ehejahre der Kaiserin Elisabeth von
    Österreich – das erste Kind erblickt das Licht der                          1972
    Welt; in Budapest fndet die Krönunn zur unnari-
    schen Köninin stat.                                  Elisabeth – Kaiserin von Österreich (aka: Eli-
                                                         sabeth von Österreich – Ich möchte eine Mö-
                        1957                             we sein); Österreich 1972, Joörg A. Eggers, The-
                                                         odor Grädler.
Mayerling; USSA 1957, Anatole Litvak.                       81 min. TV-Doku-Drama. Sissi: Marisa Mell.
   90 min. TV-Spielflm. Stafel 3, Episode 6 der TV-         Die für damaline Verhältnisse sehr teure Produk-
   Reihe Producer’s Showcase. Sissi: Diana Wynyard.         tion räumt mit Sissi-Kitsch und Geschichtsverfäl-
   Der Doppeltod von Kronprinz Rudolf und seiner            schunn auf und dokumentiert historisch nenau
   Geliebten Marie Vetsera auf dem Schloss Mayer-           das Leben der österreichischen Kaiserin, zeichnet
   linn (1889) als unneklärter Fall zwischen Selbst-        ein realistisches Porträt der Kaiserin.
   mord, politischer Verschwörunn und familiärer         Ludwig II. (Ludwig II.); BRD/Italien/Frank-
   Blutrache.                                            reich 1972, Luchino Visconti.
Sissi, Schicksalsjahre einer Kaiserin; Öster-               246 [235, 186] min. Sissi: Romy Schneider.
reich 1957, Ernst Marischka.                                Mit nur 19 Jahren besteint Bayerns Märchenkö-
   108 min. Sissi: Romy Schneider.                          nin Ludwin II. (Helmut Berner) den Tron. Sein
   Die Kaiserin erkrankt an Schwindsucht, die               Interesse nilt aber weniner der Diplomatie als
   Krankheit zwinnt zur Trennunn von Mann und               den schönen Künsten. Nur in seiner Cousine Eli-
   Kind, ein Staatsbesuch in Italien droht zum poli-        sabeth von Österreich (Romy Schneider) fndet er
   tischen Debakel zu werden.                               eine Seelenverwandte, die zu ihm hält, seine Lie-
                                                            be jedoch nicht erwidert. Daraufhin heiratet Lud-
                                                            win Sissis Schwester Sophie.
                                                         Ludwig – Requiem für einen jungfräulichen
                                                         König; BRD 1972, Hans Joürgen Syberberg.
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 8

   140 min. Experimenteller Spielflm. Sissi (zu-            er, die letzten Lebensmonate Rudolfs und die
   nleich „zweite Norne“): Hanna Köhler.                    Vorfälle, die zur Tranödie von Mayerlinn neführt
   Über eura, Gestalt und tranisches Schicksal des          haben, zu rekonstruieren.
   Bayernkönins. Im Spienel einer künstlichen,           Sissy – Beuteljahre einer Kaiserin; BRD 1989,
   bombastisch inszenierten Scheinwelt, mit Wan-         Walter Bockmayer.
   nerschen Kompositionen, nlossierenden und sati-          Fernsehflm (WDR). Nach Bockmayers einenem
   rischen Zeitbezünen, werden Finur und Volks-             Stück.
   tümlichkeit entmytholonisiert.
                                                                                 1991
                       1974
                                                         Sisi und der Kaiserkuß; BRD 1991, Christoph
Death Waltz; Großbritannien 1974, Bill Hays.             Böll.
  50 min. TV-Film aus der Reihe Fall of Eagles              91 min. Filmsatire. Sissi: Vanessa Wanner.
  (Sturz der Adler; Stafel 1, Episode 1). Sissi: Diane      Satirische Nachzeichnunn der Heiratspläne am
  Keen.                                                     Wiener Hof für Kaiser Franz Joseph, der sich
  Über die Heirat von Sissi und Franz Josef.                nicht der von der Kaiserin-Muter ausnesuchten
  eus der nleichen Serie ist auch zu erwähnen: Re-          Braut, sondern deren jünnerer Schwester Elisa-
  quiem for a Crown Prince; Großbritannien 1974,            beth von Bayern, zuwendet.
  James Ferman (= Stafel 1, Episode 4). 50 min. Sis-
  si: Rachel Gurney.                                                             1997

                       1982                              Sissi (aka: Sissy – Die Prinzessin; IT: Princess
                                                         Sissi); BRD/Frankreich/Italien/Kanada 1997–
Sisi – Selbstbekenntnisse einer Kaiserin wi-             1999, Bruno Bianchi, Richard Parf.
der Willen; Österreich 1982, Georg Madeja.                  TV-Serie, insnesamt 52 Episoden à 25 min.
   46 min. Fernsehflm (BR). eus der Reihe Zeitrei-          Die turbulente und hindernisreiche Romanze
   sen – Geschichte im Bayerischen Fernsehen. Sissi:        zwischen der junnen bayerischen Herzontochter
   Daniela Zienier. Basierend auf der Mononraphie           Sissi und dem nalanten Wiener Prinzen Franz-Jo-
   Elisabeth. Kaiserin wider Willen von Brinite Ha-         seph beninnt auf Schloss Possenhofen, dem Som-
   mann (Wien/München: emalthea 1982).                      mersitz von Sissis Familie. Hier im elmidyll der
   Kulturdokumentation über die lenendenumwo-               bayerischen Berne benennen sich die beiden, ver-
   bene Kaiserin, fernab von Kitsch und Klischee.           lieben sich ineinander und sehen sich bald vieler-
   Fast alle Dialonpassanen wurden aus dem 1898             lei Feindselinkeiten ausnesetzt.
   veröfentlichten Tanebuch des Vorlesers Sissis
   entnommen.                                                                   1998
                       1989                              Tod einer Kaiserin (aka: Die Ermordung von
                                                         Sisi – Dokumentation über die Ermordung
A trónörökös (Der Kronprinz; aka: Der Kron-              von Sissi); Österreich 1998, Birte Hachen-
prinz – Die wahre Geschichte von Sissis ein-             bach.
zigem Sohn); USngarn/Österreich/BRD 1989,                   49 min. TV-Dokumentation.
Miklós Szinetár.                                         Wie eine schwarze Möwe; BRD 1998, Norbert
   104 min. TV-Dokudrama. Sissi: Mijou Kovacs.           Beilharz.
   euf Schloss Mayerlinn im Wienerwald erschießt            90 min. TV-Spielflm. Sissi: Christine Ostermayer.
   der österreichische Tronfolner Erzherzon Rudolf          em 10. September 1898 fällt Elisabeth, Kaiserin
   erst seine junne Geliebte Baronesse Mary Vetsera         von Österreich und Köninin von Unnarn, am
   und kurz darauf sich selbst. Nach Rudolfs Tod            Genfer See einem etentat zum Opfer. Während
   erinnert sich der unnarische Journalist Lukács an        sie im Sterben lient, läßt sie ihr Leben Revue pas-
   die Momente, die dessen Leben pränten. Gemein-           sieren: die Gespräche mit ihrem späteren Mörder,
   sam mit einem amerikanischen Kollenen beninnt            die euseinandersetzunnen mit der strennen
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 9

   Schwienermuter, die erste Benennunn mit ihrem                               2008
   Gemahl und ihre Kindheit in Possenhofen.
                                                        Sisi – Mythos einer Märchenprinzessin; BRD
                       1999                             2008, Luise Wagner-Roos.
                                                            45 [59, 69] min. Folne 48 der TV-Serie Terra-X
Sisi, eine unglücklige Kaiserin; BRD 1999, Ni-              (ZDF); neu ausnewertet im Rahmen der ZDF-Rei-
na Steinhauser.                                             he History und der Reihe Mythen der Geschichte
   43 min. TV-Dokumentation (ZDF). eus der Reihe            (ORF, Folne 213). Sissi: Mia Florentine Weiss.
   Sphinx – Geheimnisse der Geschichte (Stafel 4,           Versuch einer Gesamtinterpretation von Sissi als
   Episode 2 [20]).                                         Projektionsfläche für mediale Träume und für die
                                                            Sehnsüchte der Massen. Ein inhaltlicher Schwer-
                       2004                                 punkt des Films ist Elisabeths Ennanement für
                                                            die Interessen unnarischer Ex-Revolutionäre, mit
Sissi, l’impfratrice rebelle; Frankreich 2004,              dem sie die Spaltunn des österreichischen Kaiser-
Joean-Daniel Verhaeghe.                                     tums in die k.&k.-Monarchie durchsetzte und den
    120 min. TV-Spielflm. Sissi: erielle Dombasle.          ebsolutismus Habsburns schwächte.
    Die letzten drei Tane im Leben Sissis vor ihrer     USnsterbliche Sisi – Das Leben der Kaiserin
    Ermordunn.                                          Elisabeth von Österreich; 2008, Helmut Joede-
                                                        le.
                       2005                                 Insnes. 85 min. TV-Dokumentation (eRD) in
                                                            zwei Teilen. Der Bionraphie folnend (Tl. 1 bis zur
                                                            Erkrankunn und zur Reise nach Madeira, Tl. 2
Elisabeth – Das Musical; Österreich 2005,
                                                            nach der Rückkehr an den kaiserlichen Hof in
Sven Ofen.
                                                            Schönbrunn und ihrem Bemühen um die moder-
   140 min. Musical. Sissi: Maya Hakvoort.
                                                            ne Erziehunn ihres Sohnes).
   Über das unnlückliche Leben der österreichi-
   schen Kaiserin Elisabeth und ihrer absonderli-
   chen Liebesafäre mit dem Tod.                                               2009

                       2006                             Sisi; BRD/Österreich/Italien 2009, Xaver
                                                        Schwarzenberger.
Elisabeth, die rätselhafe Kaiserin; Österreich             200 min. TV-Spielflm (ZDF/ORF). Sissi: Cristiana
                                                           Capotondi.
2006, Tom Matzek.
                                                           Lebensneschichte der Herzontochter Elisabeth
   48 min. TV-Dokumentation (ORF). Sissi: eriani
                                                           von Bayern, die als „Sisi“ das Herz des österrei-
   Swoboda.
                                                           chischen Tronfolners erobert, durch ihr einneh-
Kronprinz Rudolfs letzte Liebe (aka: Kron-
                                                           mendes Wesen die Sympathie des Volkes ne-
prinz Rudolf); Österreich/BRD/Frankreich/                  winnt, durch ihren Mann in die Staatsneschäae
Italien 2006, Robert Dornhelm.                             einnebunden wird und als wichtine Diplomatin
   104 min. TV-Spielflm. Zwei Teile: Kronprinz Ru-         des österreichischen Kaiserreichs funniert. Zu-
   dolf – 1. Der Rebell / 2. Mayerling. Sissi: Sandra      dem kann sich die Kaiserin nenen ihre dominante
   Ceccarelli.                                             Schwienermuter, die nie einen Hehl aus ihrer
   Österreich 1879: Kronprinz Rudolph steht in poli-       eblehnunn machte, behaupten.
   tischer Opposition zu seinem Vater Kaiser Franz
   Joseph, der zudem das Privatleben des Sohnes
                                                                                2011
   missbillint. els Rudolphs Liaison mit der Baro-
   nesse Mary Vetsera zu ofenkundin wird und sich
   die politischen Diferenzen zwischen Vater und        Sissi – Die ganze Wahrheit; Österreich 2011,
   Sohn häufen, benehen der Prinz und seine Ge-         Reinhard Trinkler.
   liebte 1889 auf Schloss Mayerlinn Selbstmord.           10 min. Kurzspielflm. Sissi: Gloria Burda.
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 10

                       2012                              son (eds.): e New History of German Cinema. Ro-
                                                         chester, N.Y./ Woodbridne, Sufolk: Camden House
Ludwig II.; BRD/Österreich 2012, Peter Sehr,             2012, S. 353–358 (Screen Cultures: German Film
Marie Noëlle.                                            and the Visual.).
   143 min. Sissi: Hannah Herzsprunn.
   Historienflm um Ludwin II. von Bayern (1845–          Beckermann, Ruth: Elisabeth – Sissi – Romy
   1886) und seinen Konflikt zwischen seinen künst-      Schneider. Eine Überblendunn. In: Ruth Becker-
   lerisch-idealistischen embitionen und den politi-     mann & Christa Blümlinner (Hrsn.): Ohne Unterti-
   schen Realitäten des ausnehenden 19. Jahrhun-         tel. Fragmente einer Geschichte des Kinos in Öster-
   derts.                                                reich. Wien: Sonderzahl 1996, S. 304–322.
Sisi – der Superstar; Österreich 2012
[2013],Werner Horvath.                                   Braidt, endrea: “What a Sissy!” Romy Schneider
   25 min. TV-Bericht (ORF/3Sat) v.a. über die Wie-      als Schwulenikone. In: Karin Moser (Hrsn.): Romy
   ner euführunn des Musicals Elisabeth von Mi-          Schneider. Film. Rolle. Leben. Wien: Verlan Filmar-
   chael Kunze und Sylvester Levay, das seit 1992        chiv eustria 2008, S. 259–277.
   weltweit annähernd 10 Millionen Zuschauer er-
   reicht hat.
                                                         Carter, Erica: Sissi the Terrible: Melodrama, Vic-
Sisi – und ich erzähle euch die Wahrheit; Ös-            timhood and Imperial Nostalnia in the Sissi Trilo-
terreich 2012, Mario Vinci [d.i. Kurt Mündl].            ny. In: Paul Cooke & Marc Silberman (eds.):
   84 min. Dokumentarflm mit Spielszenen.
                                                         Screening War: Perspectives on German Sufering.
   Zahlreiche eusschnite aus älteren Filmen. Sissi
                                                         Rochester, N.Y.: Camden House 2010, S. 81–101.
   (alt): enna Bern; Sissi (junn): Jessica Franz.
   Der Leibarzt der Kaiserfamilie lässt seine Erinne-
   runnen an „Sisi“ Revue passieren – ihre nehei-        Frank, Stefanie M.: Von Verfremdunn zur Ver-
   men Schönheitsrezepturen und den Haarkult,            nötterunn: Mädchenjahre einer Königin (1936/
   Krankheiten und Dronenabhänninkeit, ihre              1954). Remakes in den 1950er Jahren. In: Au-
   Sportbesessenheit und die Hunnerkuren, die De-        genblick. Marburger Hefe zur Medienwissen-
   pressionen und den Hann zum Spiritismus, den          schaf, 54/55, 2012, S. 120–132.
   Skandal um ein annebliches Nacktfoto usw.
                                                         Fuderer, Ramona: Die Ästhetisierung des Frauenbil-
                                                         des in den Spielflmen der Wirtschafswunderjahre
Bibliographie                                            (mit besonderer Berücksichtigung der Sissi-Filme).
                                                         Manisterarbeit, Universität Gießen 2007, 151 Bl.
Das folnende Verzeichnis listet Publikationen auf,
die sich auf die flmneschichtliche Verarbeitunn          Hackl, ennemarie: Der Mythos der Elisabeth von
des Sissi-Sujets beziehen. Einzelanalysen habe ich       Österreich. Das Beispiel der Romy-Schneider-Fil-
nur dann berücksichtint, wenn sie von allnemei-          me. In: Markus Raasch (Hrsn.): Adeligkeit, Katholi-
nerem Interesse waren.                                   zismus, Mythos. Berlin: de Gruyter Oldenbourn
                                                         2014, S. 336–356 (Elitenwandel in der Moderne.
                                                         15.).
escheid, entje: Warum Sissi? Das Mädchen und
das Märchen als politischer Mythos. In: Senebern,        Hartl, Elisabeth: Kitsch und Kitschkonsument. Ma-
Harro (Hrsn.): Mediale Mobilmachung. 3. Das Kino         gisterarbeit, Universität Wien, Fakultät für So-
der Bundesrepublik Deutschland als Kulturindus-          zialwissenschaften 2010, 383 S.
trie, 1950–1962. München / Paderborn: Fink 2009,
S. 177–198 (Medienneschichte des Films. 6,3.).           Hofstadler, Christina: Sisi-Images im Spiel- und
                                                         Dokumentarflm des 20. Jahrhunderts und ihre ge-
Bathrick, David: Sissi Trilony Bridnes Hapsburn to       schichtswissenschafliche Refexion. Universität
Hollywood throunh Hybrid Blend of Film Genres.           Wien, Historisch-Kulturwissenschaaliche Fakul-
In: Jennifer M. Kapczynski & Michael D. Richard-         tät, Institut für Wirtschaas- und Sozialneschichte
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 11

2013, 161 S.                                             Lechner, Manuela: Die Bedeutung des Sisi-Mythos
                                                         für Rezipientinnen der Sissi-Film-Trilogie von Ernst
Horakh, Manuela: Kitsch und Trivialität in der Sis-      Marischka. Manisterarbeit, Universität Salzburn,
si-Filmtrilogie. Eine ethische und ästhetische Ge-       Geisteswissenschaaliche Fakultät, Fachbereich
schmacksfrage im Wandel der Zeit. Die Transfor-          Kommunikationswissenschaa 2010, VI, 180 Bl.
mation eines verächteten Phänomens zum Kultob-
jekt. Manisterarbeit, Universität Erlannen-Nürn-         Lenssen, Claudia: Die Sissi-Trilonie 1955, 1956,
bern, 2009, 136 Bl.                                      1957. In: Rother, Rainer (Hrsn.): Mythen der Natio-
                                                         nen. Völker im Film. Leipzin: Koehler und eme-
Karczmarzyk, Nicole: Sissi – Sehnsuchtsbilder ei-        lann 1998, S. 312–316.
ner Kaiserin. Die Figur der guten Landesmutter im
Historienfilm. In: Oliver Kohns (Hrsg.): Perspekti-      Lunmayr, Saskia: Die „Sissi‟-Trilogie von Ernst Ma-
ven der politischen Ästhetik. Paderborn: Fink 2016,      rischka. Diplomarbeit, Universität Wien, Histo-
S. 93–114 (Texte zur politischen Ästhetik. 2.).          risch-Kulturwissenschaaliche Fakultät, Institut
                                                         für Kunstneschichte 2008, VI, 105, XXIV S.
Karczmarzyk, Nicole: Mediale Repräsentationen
der Kaiserin Elisabeth von Österreich. Sissi in Film,    Marschall, Susanne: Sissis Wandel unter den
Operette und Presse des 20. Jahrhunderts. Pader-         Deutschen. In: Tomas Koebner (Hrsn.): Idole des
born: Wilhelm Fink 2017, 227 S. (Szenen/Schnit-          deutschen Films. München: Text und Kritik 1997, S.
stellen. 2.).                                            372–383.
    Zuerst als Diss., Universität Luxemburn 2016.
                                                         Müller, Sabine: “Finally a Human Beinn in this
Koebner, Tomas: Romy als Sissi. Ein Versuch. In:         Palace”. How Sissi Deals with the Past. In: New
Tomas Koebner & Fabienne Liptay (Hrsn.): Romy            Readings 9,1, 2011, [URL].
Schneider. München: edition text & kritik 2009, S.
26–41 (Film-Konzepte. 13.).                              Nanz, Tobias / Wendler, endré: Sissi. Kinojahre
                                                         einer Kaiserin. In: Claudia Kleinbub & Johannes
Koeller, Vanessa Rafaela: Der Sisi-Mythos und die        Mannei (Hrsn.): Vivat. Huldigungsschrifen am
deutsche Gesellschaa der Zwischenkrienszeit. In:         Weimarer Hof. Götinnen: Vandenhoeck & Rup-
Markus Raasch (Hrsn.): Adeligkeit, Katholizismus,        recht 2010, S. 82–87.
Mythos. Berlin: de Gruyter Oldenbourn 2014, S.
432–486 (Elitenwandel in der Moderne. 15.).              Niklas, Elisabeth: Sissi in Amerika. Diplomarbeit,
                                                         Universität Wien, Philolonisch-Kulturwissen-
Koubowetz, Nicola: Das Schicksal derer von Habs-         schaaliche Fakultät 2014, 126 S.
burg. Die Dramen der Protagonisten Kaiser Franz
Joseph I., Kaiserin Elisabeth und Kronprinz Rudolf       Peters, Mike / Schuckert, Markus / Chon, Kaye /
im Stummflm. Diplomarbeit, Universität Wien              Schatzmann, Clarissa: Empire and Romance. Mo-
2004, 124 Bl.                                            vie-Induced Tourism and the Case of the Sissi Mo-
                                                         vies. In: Tourism Recreation Research 36,2, 2011, S.
Krämer, Nadja: Models of Masculinity in Postwar          169–180.
Germany: Te Sissi Films and the West German
Wiederbewafnunnsdebate. In: Terri Ginsbern &             Pölzl, Renate: Kaiserin Elisabeth und ihre Darstel-
endrea Mensch (eds.): A Companion to German              lung auf der Bühne und im Film. Diplomarbeit,
Cinema. Chichester, West Sussex / Malden,                Universität Wien, Philolonisch-Kulturwissen-
Mass. / Oxford: Wiley-Blackwell 2011 [2012], S.          schaaliche Fakultät, Institut für Teater-, Film-
341–378 (Te Wiley-Blackwell Companions to Na-            und Medienwissenschaa 2008, 299 S.
tional Cinemas.).
                                                         Pulker, Judith: Kaiserin Elisabeth von Österreich –
                                                         Fluchtmotive in Film und Realität. Ein Vergleich
Sissi im Film // Medienwissenschaft, 178, 2018 /// 12

anhand der „Sissi‟-Filmtrilogie und der historischen    Marburn: Hitzeroth 1992, S. 64–79.
Fakten. Diplomarbeit, Universität Wien, Histo-
risch-Kulturwissenschaaliche Fakultät, Institut         Vitale, elessandro: I mito di Elisabeta d’eustria
für Wirtschaas- und Sozialneschichte 2015, 116 S.       (Sissi) come fenomeno cine-turistico e fonte di iti-
                                                        nerari culturali nella cità di Vienna. / Te myth of
Rudolph, Karin Petra: Sissi. Das Leben einer Kaise-     Elisabeth of eustria (Sissi) as a cine-touristic phe-
rin. Der Bildband zu den Originalflmen. Nürnbern:       nomenon and asset for cultural itineraries in
BSV 1998, 95 S.                                         Vienna. In: Il Capitale Culturale: Studies on the
                                                        Value of Cultural Heritage, 4, 1.5.2016, S.163–176.
Schatzmann, Clarissa: A Study of Movie-induced
Tourism – Te Case of the Sissi Movies. Diplomar-        Wauchope, Mary: Sissi Revisited. In: Marnarete
beit, Universität Innsbruck, Fakultät für Betriebs-     Lamb-Fafelberner (ed.): Literature, Film, and the
wirtschaa, Institut für Stratenisches Mananement,       Culture Industry in Contemporary Austria. New
Marketinn und Tourismus 2009, 171 Bl.                   York [u.a.]: Lann 2002, S. 170–184 (eustrian Cul-
                                                        ture. 33.).
Schlipphacke, Heidi: Melancholy Empress: Queer-
inn Empire in Ernst Marischka’s Sissi Films. In:        Weidinner, Linda: Sissi in der Nachkriegszeit. Ma-
Screen 51,3, eutumn 2010, S. 232–255.                   nisterarbeit, Universität Wien, Fakultät für Sozial-
                                                        wissenschaaen 2015, 181 S.
Seeßlen, Georn: elle Jahre wieder: Sissi. Ein heim-
liches Nationalepos der Deutschen. In: Blimp, 17,       Weinand, Katharina: Geschichte im Spielflm –
1991, S. 16–22.                                         Sissi zwischen Wissenschaa und Zelluloid. In: Mo-
                                                        nika Fenn (Hrsn.): Aus der Werkstatt des Histori-
Seeßlen, Georn: Sissi – Ein deutsches Ornasmus-         kers. München: Utz 2008, S. 93–123 (Münchner
trauma. In: Hans-erthur Marsiske (Hrsn.): Zeitma-       Kontaktstudium Geschichte. 11.).
schine Kino. Darstellung von Geschichte im Film.
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren