Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg

Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
r i c ht
                          e  r  Be ungen
                   i s c h ssitz               e
             a ly t erat                 i q u
        An emeind analyt unal
         r G           d u          o m  m
     d e
                 re  n       e il c
           p  e
             t u co      n s                     6
     o m
  C ances        d                    6 /    201
                                  N o
des sé




             Sitzung vom / Séance du 19.12.2016
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
No 6/2016
Analytischer Bericht der Gemeinderatssitzungen

Sitzungen vom 19. Dezember 2016

  •   Verkehr
  •   Fragen der Gemeinderäten
  •   Konventionen
  •   Finanzen der Stadt: Stellungnahme der Gemeinderäte, Motionen und Änderungsanträge,
      Budget und Konten der Stadt, Abstimmung
  •   Kostenvoranschläge: Bau einer Kinderkrippe Rue de Gasperich
  •   Öffentliche Einrichtungen unter der Aufsicht der Stadt Luxemburg: Budget und Konten
  •   Urbanismus : Punktuelle Abänderungen an den Teilbebauungsplänen Rue Joseph Hansen
      und Scarabée
  •   Abänderungen am Taxenreglement
  •   Subsidien
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
COMPOSITION DU CONSEIL COMMUNAL



                         Patrick Goldschmidt          Lydie Polfer           Simone Beissel
                                 (DP)                    (DP)                    (DP)




                            Colette Mart              Sam Tanson            Viviane Loschetter
                               (DP)                   (Déi Gréng)               (Déi Gréng)




                                           Claudine Als      Vronny Krieps
                                               (DP)              (DP)
                     Claude Radoux                                               Joël Delvaux
                          (DP)                                                    (Déi Lénk)
  Mathis Prost                                                                                      Guy Foetz
     (DP)                                                                                           (Déi Lénk)



                                             Jeff Wirtz    Jérôme Goergen
                                               (DP)             (DP)
                     Armand Drews                                                 Carlo Back
                        (LSAP)                                                    (Déi Gréng)
Marceline Goergen                                                                                 François Benoy
      (ADR)                                                                                         (Déi Gréng)


                                                    Maurice Bauer
                                                       (CSV)
                               Isabel Wiseler                        Martine Mergen
                                   (CSV)                                  (CSV)
           Gilles Rod                                                                      Laurent Mosar
           (Déi Gréng)                                                                         (CSV)



                                           Cathy Fayot         Marc Angel
                                             (LSAP)             (LSAP)
                 Claudine Konsbruck                                                 Tom Krieps
                        (CSV)                                                         (LSAP)
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
545


                           TAGESORDNUNG
         der Sitzung vom Montag, den 19. Dezember 2016


IN ÖFFENTLICHER SITZUNG:

1.   Fragen der Gemeinderäte (Seite 547)
2.   Verkehr: temporäre Reglements und definitive Änderungen an der
     kommunalen Verkehrsordnung (Seite 548)
3.   Finanzen der Stadt Luxemburg:
     •   Budgetdebatten – Stellungnahme des Schöffenrates zu den Interventionen
         der Gemeinderäte (Seite 549)
     •   Budgetäre Änderungsanträge und Motionen (Seite 558)
     •   Rektifiziertes Budget 2016, Budgetentwurf 2017 (Seite 558)
     •   Konten der Stadt und der Stiftungen für das Jahr 2015 (Seite 559)
     •   Abrechnungen durchgeführter Arbeiten (Seite 559)
4.   Öffentliche Einrichtungen unter der Aufsicht der Stadt Luxemburg
     •   Sozialamt: Rektifiziertes Budget 2016 und Budgetentwurf 2017 (Seite 560)
     •   Zivilhospize: Konten 2013, Rektifiziertes Budget 2016 et Budgetentwurf
         2017 (Seite 562)
     •   Stiftung Jean-Pierre Pescatore: Konten 2013, Rektifiziertes Budget 2016
         und Budgetentwurf 2017 (Seite 562)
5.   Konventionen (Seite 563)
6.   Kostenvoranschläge:
     •   Bau einer Kinderkrippe gelegen 27, Rue de Gasperich (Seite 566)
7.   Urbanismus:
     •   Punktuelle Änderung am Teilbebauungsplan „Rue Joseph Hansen“ betr.
         ein Ensemble von Grundstücken gelegen im Bereich der Parkanlage
         Tony Neumann in der Verlängerung der Rue Joseph Hansen (rund 51 Ar)
         (Seite 568)
     •   Teilbebauungsplan „Scarabée“ betr. ein Grundstück gelegen im Bereich
         der Rue de Rollingergrund und der Rue Jean-François Boch (20,30 Ar)
         (Seite 568)
8.   Taxenreglement:
     •   Kapitel A-8: Taxis:Betriebsgenehmigung (Seite 568)
     •   Kapital F-4: Abfälle: Mülleinsammlung- Recyclieren – Dekontaminierung –
         andere Dienstleistungen (Seite 568)
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
546


      9.   Ordentliche und außerordentliche Subsidien (Seite 570)
      10. Finanzielle Unterstützung für in der Entwicklungshilfe tätige
          Nichtregierungsorganisationen (Seite 571)
      11. Kirchenfabriken: Konten 2015 (Seite 572)
      12. Gerichtsangelegenheiten (Seite 572)
      13. Schaffung und Streichung von Posten (Seite 572)

      IN NICHT-ÖFFENTLICHER SITZUNG

      14. Personalangelegenheiten.
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
SITZUNG VOM MONTAG, DEN 19. DEZEMBER 2016                                                                                      547       DE

Madame Bürgermeister Lydie POLFER leitet die Sitzung. Der             JCDecaux abgeschlossen. Die betroffenen Gemeinden, die
Namensaufruf ergibt die Beschlussfähigkeit des Gemeinderates.         jede 4 Stationen zählen, erstatten der Stadt Luxemburg die
                                                                      anfallenden Kosten zurück.
In öffentlicher Sitzung werden behandelt:
                                                                      Zwischen 2008 und dem 31. Dezember 2015 beliefen sich die
                                                                      Installationskosten auf 2.700.000 €, Geld, das die Stadt Lu-
                                                                      xemburg an die JCDecaux gezahlt hat. Die Höhe der Kosten
              I   FRAGEN DER GEMEINDERÄTE                             für den Unterhalt ist von der Anzahl der Fahrräder abhängig.
                                                                      In der genannten Periode beliefen sich die Gesamtkosten auf
                                                                      2.013.137,03 €. Es hat auch Einnahmen gegeben. Ähnlich
Fragen von Madame Isabel WISELER-LIMA (CSV) be-                       wie in anderen Städten, ist der Vertrag auch an die Werbung
treffend den Vertrag mit der Firma JCDecaux, betr. die                gebunden. Während die Zahl der Fahrräder ständig wächst,
schlechte Sicht im Bereich der Rue Béatrix de Bourbon/                gilt dies nicht für die Werbetafeln, die so genannten MUPI.
Route de Longwy wegen einer Werbetafel einer Vel’oh-Sta-              Die Werbetafeln sind 2x2 Meter groß und können beidseitig
tion, betr. die Wartezeiten bis zur Zustellung eines bezahl-          genutzt werden. Hinzu kommen 42 Werbetafeln auf Pfosten,
ten Vel’oh-Abonnements                                                die nur einseitig genutzt werden können: 10 Werbetafeln mit
                                                                      einer einzigen Werbung und die restlichen 32 Tafeln mit drei
Ein Audit der Stadt Paris hat Probleme im Zusammenhang                wechselnden Reklamen. Der Markt ist schwer zu chiffrieren,
mit dem Dossier Vélib aufgezeigt. Stellen sich solche                 da der Preis konjunkturabhängig und von der Werbefläche, die
Schwierigkeiten auch im Zusammenhang mit den zwischen der             es andernorts gibt, abhängig ist. Der Preis ist der, der im Rah-
Stadt Luxemburg und der Firma JCDecaux abgeschlossenen                men der Ausschreibung vorgegeben war. Die Einnahmen be-
Verträgen? Wurde der Vertrag direkt mit der Firma JCDecaux            liefen sich zwischen 2008 und 2015 auf 637.925 €. Die Stadt
abgeschlossen? Gibt es Unterverträge und Ausweitungen                 Luxemburg erhält 80% der Einnahmen von den Abonnements:
in die Nachbargemeinden? Wäre es möglich Informationen                682.331,97 €. Für die genannte Periode belaufen sich die Ge-
zu den Besitzverhältnissen betr. das urbane Mobiliar, die             samteinnahmen demnach auf 1.320.256,97 €. Netto hat die
Stationen und die Fahrräder zu erhalten? Wie hoch sind die            Stadt Luxemburg 3.423.038 € an die Firma JCDecaux gezahlt.
Ausgaben seit der Einführung des Vel’oh-Systems? Wie hoch             Die Vel’oh-Dienstleistung generiert demnach jährliche Kosten
fallen die Kosten pro Jahr aus? Wie viel Werbefläche wird der         in Höhe von rund 427.000 €. Die genannten Beträge sind jähr-
Firma JCDecaux zur Verfügung gestellt? Welchem Gegenwert              lich in den Budgetdokumenten angegeben.
entspricht diese Werbefläche? Hält es der Schöffenrat für
angebracht ebenfalls ein Audit durchzuführen?                         Der Vertrag wurde für die Dauer von 10 Jahren abgeschlos-
                                                                      sen. Der Vertrag läuft am 31. Dezember 2017 aus. Da die Stadt
Wäre es nicht sinnvoll, die im Bereich Rue Béatrix de Bourbon/        Luxemburg die Reglementierung betr. die öffentliche Auf-
Route de Longwy angebrachte Werbetafel, welche die Sicht              tragsvergabe respektieren muss, war es nicht möglich, einen
versperrt, andernorts anzubringen?                                    Vertrag über die Dauer von 10 Jahren hinaus abzuschließen.

Wie lange sind die Wartezeiten bis zur Zustellung eines bezahl-       Das urbane Mobiliar ist im Besitz der Firma JCDecaux. Mit
ten Vel’oh-Abonnements? Hat es diesbezüglich Beschwerden              Ablauf des Vertrages muss die Firma das Mobiliar entfernen.
gegeben?                                                              Würde der Vertrag diese Klausel nicht beinhalten, würde dies
                                                                      die Firma JCDecaux bei der nächsten öffentlichen Ausschrei-
Madame Schöffe Sam TANSON: Die Dienstleistung Vel’oh                  bung bevorteilen. Ein Audit soll aus genannten Gründen nicht
ist im Jahre 2008 eingeführt worden, d.h. zu einem Zeitpunkt,         in Auftrag gegeben werden. Es wurde jedoch eine Firma da-
als das Fahrrad seinen Platz als urbanes Verkehrsmittel noch          mit beauftragt, der Stadt Luxemburg bei der Festlegung der
nicht gefunden hatte und es darum ging, es als solches zu för-        strategischen Entscheidungen, die im Rahmen der nächsten
dern. Damals verfügten die kommunalen Dienststellen noch              öffentlichen Ausschreibung getroffen werden müssen, zu hel-
nicht über Referenzdaten, war das System doch erst dabei sich         fen. Die gesammelten Erfahrungen werden uns zugutekom-
auf internationaler Ebene zu entwickeln. Am Anfang zählte die         men. Es ist gewusst, wo noch Stationen fehlen und wie viele.
Stadt Luxemburg 20 Vel’oh-Stationen. Infolge der steigenden           Die E-Bikes werden sicherlich auch eine Rolle spielen. Eine
Nachfrage wurde im Jahre 2010 ein Zusatzvertrag mit der Fir-          Entscheidung darüber, ob der als nächstes abzuschließende
ma JCDecaux abgeschlossen. Im Jahre 2009 wurden 3.000                 Vertrag auch Werbung beinhalten wird, wurde noch nicht ge-
Abonnenten und im Oktober 2016 7.000 Abonnenten gezählt.              troffen. Die Stadtverantwortlichen sind dabei die möglichen
Die Stadt Luxemburg zählt heute 76 Stationen mit insgesamt            Optionen zu prüfen.
716 Vel’oh-Rädern. Der im Jahr 2010 abgeschlossene Zusatz-
vertrag beinhaltete ebenfalls eine Ausweitung des Systems             Die Werbetafel im Bereich der Rue de Longwy wurde ent-
auf die Randgemeinden Strassen und Hesperingen.                       sprechend den geltenden Normen angebracht. Die zustän-
                                                                      dige Dienststelle hat sich gegen einen anderen Standort
Die Situation, wie sie sich in Paris stellt, ist eine andere als in   ausgesprochen.
der Stadt Luxemburg, weshalb man sich nicht auf genanntes
Audit berufen kann. Die Kritikpunkte des Audits betrafen              Die Wartezeiten bis zur Zustellung des Abonnements
u.a. den juristischen Rahmen für den Betrieb des Vélib-               belaufen sich auf 2-3 Wochen. Beschwerden sind in diesem
Systems, die hohen Strafen bei Vandalismus und die Kosten             Zusammenhang bisher nicht eingegangen.
im Zusammenhang mit einer Ausweitung des Angebots in
der Region. Die Stadt Luxemburg ist von diesen Problemen              Frage von Herrn Armand DREWS (LSAP) betreffend die
nicht betroffen. Im Gegensatz zu Paris gibt es in Luxemburg           Personalvertretung in der Gesellschaft Luxtram
lediglich einen Vertragspartner, nämlich JCDecaux Mobilier.
Der Stadt Luxemburg sind die drei Subunternehmen bekannt:             Stimmt es, dass der Direktor der Gesellschaft Luxtram die
die Firma Balthasar Construction für die Infrastrukturarbeiten,       Wahl einer Personalvertretung vorsieht, mit dieser einen Kol-
JCDecaux Luxembourg für den Unterhalt und JC Decaux                   lektivvertrag für das gesamte Personal abschließen und dann
Belgium für die Koordination der Baustellen.                          erst Kontakt mit den Gewerkschaften aufnehmen will?

Betreffend die Ausweitung des Angebots auf die                        Madame Schöffe Sam TANSON: Mitte 2016 hat die Gesell-
Randgemeinden, hat die Stadt Luxemburg einen Vertrag mit              schaft Luxtram die Zahl von 15 Mitarbeitern, die seit einem
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
DE   548                                                               SITZUNG VOM MONTAG, DEN 19. DEZEMBER 2016

     Jahr dort arbeiten, erreicht. Damit wurde der vom Gesetz            vor Ort werden jedoch vor allem aus logistischen Gründen
     vorgesehene Sockel zur Wahl von 2 Personaldelegierten,              nicht möglich sein. Außerdem soll jeder wahlberechtigte
     1 ordentlichen Mitglied und 1 beigeordneten Mitglied erreicht.      Nicht-Luxemburger persönlich angeschrieben werden, mit
     Die Direktion der Gesellschaft Luxtram hat die Wahlprozedur         Informationen und der Aufforderung sich in die Wahllisten ein-
     in die Wege geleitet und hat die „Inspection du Travail et des      zuschreiben. Es werden ebenfalls Informationen in den Bus-
     Mines“ davon in Kenntnis gesetzt. Die Gesellschaft Luxtram          sen, auf unserer Internetseite, der Facebook-Seite und in den
     hat die Gewerkschaften für eine Zusammenkunft am 26.Sep-            Tageszeitungen verbreitet.
     tember eingeladen. Den Arbeitern steht es frei, darüber zu
     entscheiden, ob sie einer Gewerkschaft beitreten wollen oder
     nicht. Es ist nicht Aufgabe einer Luxtram-Direktion hier einzu-
     greifen. Es sei darauf hingewiesen, dass die Gewerkschaften                                 II   VERKEHR
     anlässlich genannter Wahlen keine Kandidaten vorgestellt
     haben. Im Rahmen der Prozedur für die Wahl von Personal-
     vertretern haben weder die Direktion noch die potentiellen          Herr Maurice BAUER (CSV): Zahlreiche der uns vorliegenden
     Delegierten die Diskussion über einen möglichen Kollektiv-          Maßnahmen betreffen Fußgängerüberwege. Ich hatte darum
     vertrag eröffnet. Solche Verhandlungen erfordern zu gegebe-         gebeten, zusätzliche Informationen darüber zu erhalten, wie
     nem Zeitpunkt eine Diskussion mit den Gewerkschaften. Die           die Umleitung von Fußgängern gestaltet wird, wenn Fußgän-
     Gesellschaft Luxtram hat sich eine interne Regelung gegeben,        gerüberwege vorübergehend gesperrt werden müssen.
     welche die organisatorischen Rahmenbedingungen, sowie die
     Lohn- und Arbeitsbedingungen festlegt, Bedingungen, welche          Die Einführung der neuen Radstrecke Val Ste Croix-Avenue
     es der Gesellschaft erlauben, bereits Personal für den Be-          Gaston Diderich ist zu begrüßen.
     trieb der Straßenbahnlinien einzustellen. Bis Ende 2017 wird
     die Gesellschaft rund 90 Angestellte zählen. Anlässlich der         Die Grünphase für Fußgänger im Bereich des Place de la
     nächsten Sozialwahlen, die für November 2018 vorgesehen             Constitution ist so kurz geschaltet, dass die Fußgänger es
     sind, können dann 4 ordentliche Delegierte und 4 beigeordne-        kaum bei Grün über die Straße schaffen. Wäre es möglich die
     te Delegierte gewählt werden. Der Direktor der Gesellschaft         Grünphase für Fußgänger länger zu schalten?
     Luxtram hat den Gewerkschaften ein Treffen für Herbst 2017
     vorgeschlagen, d.h. wenige Wochen bevor die erste Trambahn-         Im Bereich des „Athénée“ werden zwei Behindertenparkplätze
     linie in Betrieb genommen werden soll.                              ausgewiesen. Handelt es sich um eine Anfrage des Lyzeums?

     Frage von Madame Claudine KONSBRUCK (CSV) betreffend                Herr Marc ANGEL (LSAP): Es liegen drei Anfragen zur
     die Sensibilisierung der Nicht-Luxemburger Wähler im                Einrichtung eines Parkplatzes für Personen mit spezifischen
     Hinblick auf die bevorstehenden Gemeindewahlen                      Bedürfnissen vor. Wir begrüßen, dass diesen Anfragen Rechnung
                                                                         getragen wird. Dem Aktivitätsbericht der Verkehrsdienststelle
     Wird der Schöffenrat, wie in der Schöffenratserklärung aus          liegt eine Liste der ausgewiesenen Parkplätze bei. Eine Liste
     dem Jahre 2011 angekündigt, eine anhaltende Kampagne                jener Parkplätze, die wieder gestrichen wurden, weil z.B. die
     zur Sensibilisierung der Nicht-Luxemburger Wähler für die           behinderte Person umgezogen ist, liegt nicht bei. Wäre es
     nächsten Gemeindewahlen lancieren? Wie will der Schöffenrat         möglich, auch diese Liste zu erhalten?
     vorgehen, damit die wahlberechtigten ausländischen Bürger
     der Stadt Luxemburg von ihrem aktiven und ihrem passiven            Herr Guy FOETZ (déi Lénk): Welches sind die Erfahrungen
     Wahlrecht Gebrauch machen?                                          mit Radwegen die in entgegengesetzter Fahrtrichtung genutzt
                                                                         werden dürfen?
     Herr Schöffe Patrick GOLDSCHMIDT: Die ausländischen
     Bürger werden, wenn sie zum ersten Mal im Bierger Center            Madame Marceline GOERGEN (ADR): Die Situation in der
     vorstellig werden, darüber informiert, dass sie sich in die
                                                                         Montée Pilate ist unhaltbar. Welches ist diesbezüglich die
     Wahllisten einschreiben können, sofern sie bereits seit mehr
                                                                         Haltung des Schöffenrates?
     als 5 Jahren in Luxemburg wohnen. Die Informationen sind
     auch in einer internen Broschüre zu finden.
                                                                         Madame Schöffe Sam TANSON: Rat Angel hat eine Frage
                                                                         im Zusammenhang mit der Situation im Bereich der Montée
     Derzeit sind 4.283 wahlberechtigte ausländische Mitbürger in
     die Wahllisten eingeschrieben, davon 2.996 Bürger, die außer        Pilate eingereicht. Diese Frage soll in einer nächsten Sitzung
     der luxemburgischen Staatsangehörigkeit noch eine andere            behandelt werden. Soviel vorweg: es handelt sich um private
     Staatsangehörigkeit haben. Im Jahre 2011 waren mehr als             Baustellen. Die Baufirmen sind gehalten geltende Regelungen
     5.000 Nicht-Luxemburger Wähler eingeschrieben, von denen            zu respektieren. Werden uns Verstöße gegen die Reglements
     mittlerweile etliche die luxemburgische Staatsangehörigkeit         gemeldet, begibt sich unsere Dienststelle vor Ort und
     haben. Schätzungen zufolge könnten 45.000 ausländische              erinnert die Baufirmen an die einzuhaltenden Regeln. Leider
     Mitbürger an den Wahlen teilnehmen. Allerdings verfügen             kommt es vor, dass sich letztere dann kurze Zeit später
     wir nicht über genaue Informationen betr. die Dauer deren           wieder über die Regelungen hinweg setzen. Zusammen mit
     Aufenthalts in Luxemburg. Ganz allgemein kann festgehalten          der Verkehrsdienststelle wurde nunmehr beschlossen, eine
     werden, dass rund 10% der ausländischen Mitbürger in die            weitere Person einzustellen, deren Aufgabe darin bestehen
     Wahllisten eingeschrieben sind. Bereits im Jahre 2011 wurden        wird, zu kontrollieren, dass die Regelungen im Bereich der
     Anstrengungen unternommen, um diesen Prozentsatz weiter             privaten Baustellen eingehalten werden.
     zu erhöhen. Die niedrige Beteiligung an den Wahlen lässt sich
     zum einen durch die Wahlpflicht und zum anderen dadurch             Fußgängerüberwege im Bereich von Baustellen werden nur
     erklären, dass die Bürger mit den von der Stadt Luxemburg           dann vorübergehend gesperrt, wenn eine andere Lösung nicht
     angebotenen Dienstleistungen zufrieden sind.                        möglich ist.

     Die Stadt Luxemburg wird sich auch an der Informationskam-          Zwischenfälle auf Radpisten, die in entgegengesetzter Fahrt-
     pagne des OLAI beteiligen. Die Kampagne wird in den Monaten         richtung genutzt werden, sind mir nicht bekannt. Radwege, die
     März-Juli durchgeführt. Wir werden die Gelegenheit nutzen,          in entgegengesetzter Fahrtrichtung genutzt werden können,
     um im Rahmen des „Festival des Migrations“ ebenfalls über           erlauben es Radfahrern auf kürzeren Wegen von A nach B zu
     die Wahlen zu informieren. Einschreibungen in die Wahllisten        gelangen.
Compte rendu analytique - Ville de Luxembourg
SITZUNG VOM MONTAG, DEN 19. DEZEMBER 2016                                                                                 549      DE

Die Diskussion im Zusammenhang mit der Grünphase für die          Das Budget für das Event „Light Nights“ liegt bei 300.000
Fußgänger haben wir bereits geführt. Die Verkehrstechnik          Euro (ungefähr 100.000 Euro pro Standort). Hinzu kommen
unterteilt die Ampelschaltung in eine „Grünzeit“ und in eine      Personalkosten und verschiedene andere Ausgaben, die nicht
„Schutzzeit“. Die „Schutzzeit“ beginnt, wenn sowohl die           im Zusammenhang mit der Szenerie stehen. Es handelt sich um
Fußgänger- als auch die Auto-Ampel rot ist. Die „Schutzzeit“      gut investiertes Geld, hat es doch zahlreiche Besucher in die
erlaubt es den Fußgängern, die Fahrbahn noch sicheren Fußes       Stadt gezogen, was letztlich auch dem Handel zugutekommt.
zu überqueren.                                                    Dem LCTO werden im kommenden Jahr zusätzliche Gelder
                                                                  für die Renovation der Kasematten im Bereich des Place de la
Die Ausweisung der beiden Behindertenplätze geht auf eine         Constitution zugestanden. In diesem Zusammenhang möchte
Anfrage des „Athénée“ zurück.                                     ich Herrn Angel in seiner Funktion als Präsident ds LCTO für
                                                                  die gute Zusammenarbeit danken.
Behindertenparkplätze können unsererseits erst dann
rückgängig gemacht werden, wenn uns mitgeteilt wurde, dass        Den Bereich „Commerce et développement économique“
die betroffene Person nicht mehr am gemeldeten Wohnsitz           betreffend hat sich Rat Angel nach den Gründen dafür
                                                                  erkundigt, warum die eingesetzte Arbeitsgruppe bisher
wohnt. Leider klappt dies häufig nicht und es verhält sich
                                                                  nicht öfter zusammengekommen ist. Dies hat mit einer
tatsächlich so, dass wir erst von Nachbarn auf den Umzug
                                                                  Reorganisation und mit Personaltransfers zu tun. Im Jahr
oder das Versterben der betroffenen Person hingewiesen            2017 werden wir die verloren gegangene Zeit nachholen.
werden. Diese Behindertenparkplätze werden dann umgehend
gestrichen. Ich werde den Wunsch von Herrn Angel, dem             Es haben regelmäßig Gespräche mit der „Union commercia-
Bericht künftig auch eine Liste der wieder gestrichenen           le“ stattgefunden, bei denen es darum ging, gemeinsam Pis-
Behindertenparkplätze beizulegen, an die Verkehrsdienststelle     ten auszuloten, um die Attraktivität unserer Stadt trotz der
weiterleiten.                                                     zahlreichen Baustellen weiterhin gewährleisten zu können.
                                                                  Als Ergebnis dieser Gespräche wurde beispielsweise der
                                                                  Gratis-Bustransport an Wochenenden eingeführt und es wird
  Temporäre Maßnahmen und definitive Änderungen an                ein Gratis-Pendelbusdienst auf der Strecke Glacisfeld-Stadt-
  der kommunalen Verkehrsordnung werden einstimmig                zentrum angeboten. Die Dienststelle „Relations publiques“
  gutgeheißen.                                                    hat verstärkt auf eine Kommunikation über Twitter und Face-
                                                                  book gesetzt. Es wurden viele Communiqués veröffentlicht,
                                                                  alles Maßnahmen, um die Geschäfte zu unterstützen, damit
                                                                  die Kunden trotz der Baustellen nicht fernbleiben. Ich meine
                                                                  sagen zu können, dass die getroffenen Maßnahmen relativ gut
          III   FINANZEN DER STADT LUXEMBURG                      gegriffen haben. Maßnahmen im Sinne einer Verbesserung
                                                                  der Infrastrukturen sind im Interesse des Handels, der Bürger
                                                                  und der Besucher zu sehen. In diesem Zusammenhang sei auf
Budgetdebatten - Stellungnahme des Schöffenrates zu den           eine Baustelle hingewiesen, die ohne Probleme verlaufen ist.
Interventionen der Gemeinderäte                                   Die Baustelle in der Rue Chimay ist in Zusammenarbeit mit
                                                                  den Geschäftsleuten geplant worden. Die Arbeiten konnten in
Herr Schöffe Patrick GOLDSCHMIDT: Die lobenden Worte              einer Rekordzeit von 2 Monaten durchgeführt werden. Die Ge-
habe ich an die verschiedenen Dienststellen weitergeleitet.       schäftsleute haben dafür Sorge getragen, dass ihre Geschäfte
Auffallend an der am vergangenen Montag geführten Debatte         zugänglich geblieben sind. Lediglich ein Geschäftsmann hat
war, dass nicht viele Fragen zum Budget gestellt wurden. Dies     es versäumt eine Rampe anzubringen, um einen problemlosen
zeugt von der Transparenz des Budgets, der vom Schöffenrat        Zugang zum Geschäft zu ermöglichen. Es hat mich gefreut,
und vom Finanzdienst aufgestellt, vorgestellt und erklärt         dass fast alle Geschäftsleute den Dienststellen für den guten
wurde.                                                            Verlauf der Baustelle gedankt haben. Ich meine, dass diese
                                                                  Baustelle als Maßstab für weitere Baustellen dienen kann.
„Service fêtes, foire et marchés“                                 Im Herbst dieses Jahres hat der Schöffenrat eine neue Stu-
                                                                  die in Auftrag gegeben. Die ersten Ergebnisse dieser Analyse
Das Lob für die vielen Veranstaltungen, die in der Stadt          werden uns Anfang 2017 vorliegen. Die Studie untersucht das
Luxemburg organisiert werden, hat mich gefreut. In der            Kaufverhalten der Kunden sowie den Branchenmix. Im No-
Winterzeit sind es die Weihnachtsmärkte (Place d’Armes,           vember dieses Jahres wurde eine Passanten Zählung durch-
Place de la Constitution, Place de Paris, Stadtgrund) und         geführt. Es werden Interviews mit Passanten geführt.
die Winterlights, die zahlreiche Besucher anziehen. Die
Dienststelle leistet gute Arbeit und die Planungen für die        Des Weiteren haben regelmäßig Unterredungen mit dem
bevorstehenden Aktivitäten laufen bereits.                        Wirtschaftsministerium und mit Staatssekretärin Closener
                                                                  stattgefunden. Hierbei geht es um ein von der Regierung
                                                                  initiiertes Projekt zur Einführung einer Online-Plattform im
Madame Als hat sich nach der Möglichkeit, für die Periode
                                                                  Sinne einer Förderung des innerstädtischen Handels. Die
der Weihnachtsmärkte einen „poste de secours avancé“              Beteiligung der „Union Commerciale“ an diesem Projekt ist
einzurichten, erkundigt. Ich habe diesen Vorschlag an die         unerlässlich. Die Stadt Luxemburg ist durchaus gewillt ein
zuständige Dienststelle weitergeleitet. Es soll geprüft werden,   solches Projekt finanziell zu unterstützen.
wo sich ein solcher Posten einrichten ließe. Nachrichten über
den Unfall, den eine Frau auf dem Weihnachtsmarkt hatte,          Madame Krieps hat sich nach der Möglichkeit, in der Rue
habe ich keine erhalten, so dass ich davon ausgehe, dass die      Glesener und auch am Standort Villeroy&Boch ein Projekt
Frau sich lediglich eine leichte Verletzung zugezogen hat.        zur Unterstützung von Start-up-Unternehmen zu lancieren,
                                                                  erkundigt. Im Gebäude gelegen Rue Glesener soll im Januar
Madame Als hat nach dem Grund für die Erhöhung des                2017 mit den Asbestsanierungsarbeiten begonnen werden.
Budgetpostens „Location scènes, chalets et sonorisations“         Die in diesem Zusammenhang abzuschließende Konvention
gefragt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der logistische     wird dem Gemeinderat zur Abstimmung unterbreitet werden.
Bereich nunmehr in den Aufgabenbereich der Dienststelle           Wir sind dabei zu prüfen, wie wir diesen Standort im Sinne der
„Fêtes, foire et marchés“ und alles was den Inhalt angeht, in     Förderung von Start-ups nutzen können. Wir hoffen, dass die
den Kompetenzbereich des LCTO fàllt.                              Arbeiten in der obersten Etage im Herbst 2017 abgeschlossen
DE   550                                                             SITZUNG VOM MONTAG, DEN 19. DEZEMBER 2016

     sein werden, so dass das Unternehmen „Luxembourg House            wir Wohnungen „à coût modéré“ vermieten können, mit der
     of Financial Technology“ im September dort einziehen kann.        Option für den Mieter, die Wohnung einmal zu erwerben, dies
     Die sogenannte „Blue Box“ am Standort Villeroy&Boch steht         indem wir Mietzahlungen auf den Kaufpreis anrechnen. Beim
     derzeit noch nicht zur Verfügung. Es wird jedoch bereits          Verkauf würde dann jedoch die 17%-Mehrwertsteuerregelung
     geprüft, inwiefern sich hier relativ zügig kreative Start-up-     spielen. Wir hoffen bei der Regierung dahingehend Gehör
     Unternehmen unterbringen ließen.                                  zu finden, dass in solchen Fällen auf genannte Regelung
                                                                       verzichtet werden kann.
     Den Bereich „besoins spécifiques“ betreffend sind eine Reihe
     von Fragen gestellt worden. Madame Fayot hat um Erklärun-         Die Dienststelle „Topographie“ leistet viel Arbeit im E-City-
     gen betr. die verschiedenen Statusbezeichnungen im Zusam-         Bereich. Sie stellt Programme zur Verfügung, damit die
     menhang mit behinderten Arbeitnehmern gebeten. Hauptan-           verschiedenen Dienststellen diese mit Informationen speisen
     sprechpartner ist die Agentur für Arbeit. Personen, denen der     können. Ziel ist es, ein Open Data Portal zu betreiben. Die
     Status des behinderten Arbeitnehmers zuerkannt wird, wei-         Dienststelle erstellt topographische Karten vom Gebiet
     sen eine um mindestens 30% verminderte Leistungsfähigkeit         der Stadt Luxemburg. Zum Inhalt solcher Karten gehören
     auf. Parallel dazu wird zwischen vier Kategorien unterschie-      Geländeformen, aber auch Straßen, Bahnlinien, Gebäude,
     den. Der Status „behinderter Arbeitnehmer“ unterscheidet          sämtliche Waldwege und auch Detailangaben wie z.B.
     sich von dem des „erwerbsunfähigen Arbeitnehmers“ und             der Standort von Rastbänken. Fühlt sich beispielsweise
     des Arbeitnehmers mit eingeschränkter Leistungsfähigkeit.         eine Person nicht wohl und hat sich auf eine Bank gesetzt,
     Zuteilungen bzw. Wechsel von einer Kategorie in eine ande-        kann der Not- und Rettungsdienst diese anhand einiger
     re erfolgen auf der Grundlage einer schriftlichen Begründung      Standortangaben schnell orten. Die gesammelten Daten
     des Betriebsarztes. Innerhalb dieser Kategorien wird zwischen     sollen auch zur Entwicklung einer App dienen, die den Leuten
     Beamten und Angestellten unterschieden. Die so genannten          helfen soll, sich online in der Stadt zu orientieren.
     „reclassements internes“ werden ebenfalls auf Beschluss ei-
     nes Betriebsarztes in Zusammenarbeit mit einer zuständigen,       E-City/Smart City. Der Bereich E-City ist in den Bereich
     so genannten gemischten Kommission vorgenommen. Muss              Informatik eingebunden worden, wodurch Synergien möglich
     ein Arbeitnehmer aufgrund eines internen Wechsels als Folge       werden. Was die City-Apps angeht wird derzeit an der Planung
     seiner Behinderung Lohneinbußen hinnehmen, werden letzte-         von Projekten in den Bereichen Tourismus (Museen,...) und
     re über den „Fonds de l’Emploi“ kompensiert. Die Zusammen-        Mobilität gearbeitet. In konkreter Ausarbeitung befindet sich
     arbeit mit der „Ligue HMC“ wird fortgesetzt.                      ein Projekt im Zusammenhang mit einer Ausstellung über
                                                                       den Stadtteil Pfaffenthal. Anhand der Daten, über die wir
     Rat Delvaux wünscht sich, dass die Stadt Luxemburg dem            verfügen, soll mit einer deutschen Universität ein Projekt
     Programm „Drapeau de Villes et Cités pour tous“ beitritt.         entwickelt werden, das es dem Besucher, ausgestattet mit
     Ich schlage vor, dass sich Herr Delvaux zusammen mit dem          einer Spezialbrille, erlauben soll, das Viertel durch die Brille
     „Comité participatif“ darüber Gedanken macht, wie und ob          so zu sehen, wie es vor ein paar hundert Jahren ausgesehen
     sich ein Projekt in diesem Sinne umsetzen lässt.                  hat. Die App für Personen mit spezifischen Bedürfnissen wird
                                                                       ständig weiterentwickelt.
     Im Mai eines jeden Jahres findet eine Sensibilisierungskam-
     pagne statt, die eine neue Sichtweise zum Menschen mit            Im Bierger Center können verschiedene Formulare online
     Behinderung vermittelt. Die Stadt Luxemburg bietet Gebär-         heruntergeladen und per Handy bezahlt werden. Wir
     densprachkurse an. Die Gemeinderatssitzungen werden über          arbeiten daran, damit letztere auch mit einem „Token“
     Livestreaming in die Gebärdensprache übersetzt. Gehörlose         bezahlt werden können. Des Weiteren arbeiten wir daran,
     Personen können auf einen Gebärdensprachendolmetscher             dass per App automatisch Informationen über Wartezeiten
     zurückgreifen. In Bussen und bei den verschiedenen, von der       im Bierger Center abrufbar sind. Da mit dem Inkrafttreten
     Stadt organisierten Veranstaltungen, wird stets darauf geach-     des neuen Nationalitätengesetzes mit größerem Andrang
     tet, dass gehbehinderte Personen Zugang haben. Die Dienst-        zu rechnen ist, soll es künftig möglich sein einen Termin
     stelle unter der Leitung von Madeleine Kayser funktioniert        per App zu vereinbaren. Im kommenden Jahr sollte es auch
     exzellent, was nicht bedeutet, dass weiter an Verbesserungen      möglich sein, Informationen betr. die Baustellen (Beginn
     gearbeitet werden kann.                                           der Arbeiten, Abschluss der Arbeiten,...) auf dem Gebiet der
                                                                       Stadt über Internet zu erhalten. Es soll an einem Projekt zur
     „Service des biens“. Aufgabe des „Service des biens“ ist es,      Erstellung einer App gearbeitet werden, die es ermöglicht,
     Gebäude oder Grundstücke zu erwerben, die zur Umsetzung           Vignetteninhaber mit einer über die Anwohnervignette
     eines Projektes benötigt werden. Die Dienststelle hat in den      gespeicherten Handynummer per SMS zu erreichen, z. B.
     vergangenen Jahren gute Arbeit geleistet. Herrn Foetz möchte      wenn sie in Urlaub sind und ihr abgestelltes Auto stört, weil
     ich darauf hinweisen, dass es sich bei jenen Wohnungen,           dort eine Baustelle eingerichtet wird. Die Stadt Luxemburg hat
     die im Rahmen der gesetzlichen 10%-Quotenregelung bei             nach wie vor den 1. Platz im Smart City Ranking der EU für
     Bauprojekten mit einem Areal größer als einem 1 Hektar            kleine und mittlere Städte inne, einen Platz, den wir mit den
     gebaut werden, nicht um Sozialwohnungen, sondern um               Anstrengungen, die wir unternehmen, verteidigen wollen.
     Wohnungen „à coût modéré“ handelt. Die Stadt Luxemburg
     hat ihr Vorkaufsrecht geltend gemacht und Wohnungen               Internetportal. Madame Mergen hat bemängelt, dass die auf
     erworben, für die der Promotor innerhalb von zwei Jahren          dem Internetportal der Stadt veröffentlichen Angaben zu ihrer
     keine Interessenten gefunden hat. Herr Foetz hat sich             Person nicht mehr aktuell seien. Dies sollte nicht vorkommen,
     gefragt, warum die Stadt Luxemburg nicht hingeht und diese        kann aber vorkommen. Daher wäre es gut, wenn die Gemein-
     Wohnungen anschließend vermietet. Vorausgesetzt der               deräte ihre Angaben kontrollieren würden. Die Internetseite
     Promotor hat sich redlich bemüht, Käufer für diese Wohnungen      der Stadt Luxemburg funktioniert seit 2011. In der Zwischen-
     zu finden und trotzdem keine gefunden, müssen wir davon           zeit befinden sich 7.500 Dokumente auf der Internetseite.
     ausgehen, dass auch wir nur schwer Käufer finden werden.          Anfang 2016 hat sich der Schöffenrat für die Erstellung einer
     Daher die Überlegung, dem Käufer die Wohnung als Erbpacht         neuen Internetseite entschieden. Im Rahmen der Ausschrei-
     ohne Grundstück zu verkaufen, wodurch der Erwerb einer            bung sind 25 Dossiers eingegangen. 5 Kandidaturen kamen
     Wohnung für die Interessenten erschwinglicher wird. Der zu        in die nähere Auswahl. Die zurückbehaltene Agentur arbeitet
     verhandelnde Erbpachtvertrag enthält eine Klausel, wonach         derzeit an der Erstellung der neuen Internetseite, die mehr-
     der Käufer nach 12 Jahren die Möglichkeit erhält, auch das        sprachig erstellt werden kann. Dabei gilt es jedoch zu beden-
     Grundstück zu erwerben. Derzeit arbeiten wir auch daran, wie      ken, dass die Kosten für die Übersetzung der verschiedenen
SITZUNG VOM MONTAG, DEN 19. DEZEMBER 2016                                                                                    551       DE

Dokumente bei rund 250.000 € pro Sprache liegen werden.            Vannerus zu errichten, der zusätzliche Betreuungsplätze bie-
Wir meinen, dass es eine sinnvolle Investition ist. Für gehör-     tet und wo Kinder und Personal sich unter bestmöglichen Be-
lose Personen, welche die deutsche Gebärdensprache beherr-         dingungen aufhalten können, bis ein neues Schulfoyer in Bon-
schen, wäre es wichtig, dass die verschiedenen Dokumente ins       neweg fertiggestellt ist. Wenn es erst einmal soweit ist, wird
Deutsche übersetzt werden. Die entsprechende Entscheidung          dieser Container die Struktur des Foyer Pinocchio ersetzen.
ist noch zu treffen. Die neue Internetseite wird voraussichtlich   Letztere entspricht nicht mehr den geltenden Sicherheitsnor-
bis Sommer 2017 funktionsfähig sein, Die Internetseite wird        men. Unser Anliegen ist es, den Standort Rue Vannerus bis
auch einen Bereich „Smart City“ beinhalten. Wir befinden uns       Herbst 2017 so attraktiv wie möglich zu gestalten. Hier soll
derzeit in einer Testphase.                                        auch ein flotter Spielplatz angelegt werden. Eine Warteliste
                                                                   wird es an genanntem Standort dann nicht mehr geben, da
Integration. Die Stadt Luxemburg hat eine Informationsbro-         hier zusätzliche Kapazitäten geschaffen werden.
schüre für unsere ausländischen Mitbürger ausgearbeitet,
die ausführlich darüber informiert, wie sich wahlberechtigte       Die Renovation und der Ausbau der Schule in Cessingen
Nicht-Luxemburger in die Wahllisten einschreiben können. Wir       machen die Errichtung einer Containerstruktur unumgänglich.
müssen jedoch leider feststellen, dass sich bisher nicht allzu     Im Stadtteil Kirchberg, wo die neue Schule noch nicht
viele Personen eingeschrieben haben. Am vergangenen Frei-          gebaut ist, benötigen wir zusätzliche Plätze in der Schule
tag waren es 4.283 Einschreibungen von Nicht-Luxemburgern          und im Schulfoyer, so dass hier als Übergangslösung ein
in die Wahllisten. Hinzu kommen Einschreibungen von 2.996          Container errichtet wird. Handlungsbedarf besteht weiter in
Personen, die neben der Luxemburger Staatsangehörigkeit            Dommeldingen. Das Gebäude des Schulfoyers ist ins Alter
eine andere Nationalität haben und weniger als 150 Personen        gekommen und ist ausgelastet. Hier soll demnächst mit der
mit mehr als zwei Nationalitäten. Dies ergibt ein Total von et-    Planung eines neuen Schulfoyers begonnen werden.
was mehr als 7.000 Personen. Schätzungsweise sind derzeit
rund 45.000 ausländische Bewohner der Stadt Luxemburg              Die Situation betr. die schulischen Infrastrukturen ist an vielen
wahlberechtigt. D.h. dass derzeit knapp 10 Prozent der Wahl-       Orten exzellent, an anderen Standorten tun wir unser Bestes
berechtigten in die Wahllisten eingeschrieben sind. Die Stadt      und arbeiten fleißig an den Planungen.
Luxemburg wird sich an der nationalen Kampagne, die in den
Monaten März bis Juli stattfinden wird, beteiligen. Die Stadt      Der Mehrjahresplan für Schulen, Schulfoyers, Kinderkrippen
Luxemburg wird ebenfalls am „Festival des Migrations“ teil-        und Sportinfrastrukturen wird dem Gemeinderat im Februar
nehmen. Es ist jedoch aus logistischen Gründen nicht mach-
                                                                   2017 vorgestellt. Infolge des durchgeführten Audits müssen
bar, dass sich ausländische Bürger vor Ort in die Wahllisten
                                                                   noch verschiedene Anpassungen vorgenommen werden.
einschreiben können. Das Bierger Center wird im Frühjahr
                                                                   Hierfür benötigen wir noch ein bisschen Zeit.
2017 alle ausländischen Mitbürger persönlich anschreiben
und sie ermutigen sich in die Wahllisten einzuschreiben. Par-
allel dazu wird in den Bussen, auf Facebook und in den Medien      In den Schulfoyers wird derzeit eine Analyse in Bezug auf die
hierfür geworben. Jeder von uns kann ausländische Mitbürger        Wartelisten durchgeführt. Die Wartelisten sollen abgebaut
ermutigen, sich in die Wahllisten einzuschreiben.                  werden. Im Herbst 2017 wird es in den meisten Stadtteilen
                                                                   keine Warteliste mehr geben.
Im Zusammenhang mit dem „Plan Communal d’Intégration“
(PCI) bleibt zu erwähnen, dass der Aktionsplan bis Sommer          Derzeit besuchen 40 Flüchtlingskinder die Schulen der Stadt
2017 fertiggestellt sein soll.                                     Luxemburg. Es herrscht eine positive Dynamik, um diese
                                                                   Kinder in unseren Schulen und Klassen zu integrieren. Die
Madame Schöffe Colette MART: Vorweg möchte ich allen               Kinder aus den staatlichen Klassen in Weimerskirch wurden
danken, die zu den mir anvertrauten Ressorts Stellung              im städtischen Schulfoyer und im Foyer ASTI aufgenommen.
bezogen haben.                                                     Den Kindern geht es gut und sie machen Fortschritte beim
                                                                   Erlernen der luxemburgischen Sprache. Wir werden versuchen
Schulen und Schulfoyers. Die Stadt Luxemburg hat große             auch jene Kinder, die in der früheren „Maternité“ untergebracht
Anstrengungen im Bereich der Schul- und Betreuungsinfra-           sind, in unsere Schulen zu integrieren. Die Flüchtlingskinder
strukturen unternommen. Mit Schulbeginn im Herbst 2017             lernen gut und es gibt keinen Grund zu befürchten, dass sie
werden neue Schulgebäude in Clausen, Belair Rue Aloyse             das Lernniveau einer Klasse „drücken“ oder den normalen
Kayser, Belair Rue Charel IV und Hollerich, sowie neue Schul-      Schulbetrieb beeinträchtigen werden.
foyers in Belair (2) und in Hollerich (1) ihre Türen öffnen.
                                                                   Rätin Goergen meint, dass auf dem Rücken der Kinder
In den Stadtteilen Merl, Rollingergrund, Limpertsberg (Rue         gespart werde. Der Bau von neuen Schulen, Schulfoyers
Henri VII) werden Schulgebäude renoviert. Die Schule in            und Kinderkrippen zeugt vom Gegenteil. Es handelt sich um
Cessingen wird renoviert und ausgebaut.                            Investitionen im Interesse der Kinder. Im Übrigen habe ich mich
                                                                   noch keiner Budgeterhöhung im Interesse der Kinder versperrt.
In den Stadtteilen Kirchberg und Cents sind neue Schulgebäude      Es wurde ein zusätzliches Budget für die Hausaufgabenhilfe in
und in den Stadtteilen Rollingergrund, Merl und Cents              den verschiedenen Stadtteilen eingeschrieben. Ich hoffe, dass
neue Schulfoyers vorgesehen. So können 900 zusätzliche             die anderen Schulen dem Beispiel der Schule im Stadtteil
Betreuungsplätze in Schulfoyers geschaffen werden. In vielen       Cents nacheifern und in ihrem Stadtteil ein ähnliches Projekt
Stadtteilen sind wir demnach für die kommenden Jahre gut           auf die Beine stellen werden. Die Stadt Luxemburg hat Gelder
aufgestellt.                                                       zur Verfügung gestellt, damit Studenten der Universität
                                                                   Luxemburg im Stadtteil Cents mit den Kindern Hausaufgaben
Wenn bei Renovierungen alter Schulgebäude alle Schulkin-           machen und Gelerntes aufarbeiten. Dieses Projekt wird vom
der anderwärtig untergebracht werden müssen, ist es unum-          Schulkomitee und von den Eltern unterstützt. Wir wollen
gänglich, dass Containerstrukturen errichtet werden müssen.        abwarten, wie sich das Projekt entwickelt und dann andere
Eine solche Situation stellt sich derzeit für das Schulfoyer Rue   Schulen auf eine mögliche Übernahme des Konzeptes
Demy Schlechter. Hier wurde eine Containerstruktur errichtet,      ansprechen.
um schnell auf die Nachfrage reagieren zu können. Der Bau
eines neuen Schulfoyers neben der Schule drängt sich auf. Der      Des Weiteren sollen mehr Mittel für Interventionen bei Kindern
Schöffenrat hat demnach kürzlich die Entscheidung getrof-          mit Dyslexie bereitgestellt werden. In diesem Bereich gibt es
fen, einen neuen und qualitativ guten Container am Standort        derzeit eine Warteliste.
DE   552                                                              SITZUNG VOM MONTAG, DEN 19. DEZEMBER 2016

     Die Stadt Luxemburg unterstützt Aufenthalte der Schulkinder        Die neuen Kinderkrippen in den Stadtteilen Belair und
     in der Großregion. Dies ist besonders wichtig für Kinder, die      Bonneweg werden bestehende Krippen ersetzen, werden aber
     nicht mit ihren Eltern in Urlaub fahren können.                    über mehr Betreuungsplätze verfügen.

     Madame Goergen sagte, das Kulturbudget für Kinder sei              Derzeit sind 151 Kinder in der Warteliste eingeschrieben. Die
     nicht ausreichend. Die Dienststelle konnte mir solches             Nachfrage an Betreuungsplätzen kann in der Stadt Luxemburg
     nicht bestätigen. Eine solche Kritik ist bisher noch nie an        nicht abgedeckt werden. Auf dem Gebiet der Stadt gibt es
     mich herangetragen worden. Fakt ist, dass die Nachfrage an         mehr als 100 Privatkrippen, doch sind wir, wie ich meine, uns
     Kultur höher als das Angebot ist, d.h. dass sich mehr Klassen      alle einig zu sagen, dass wir gut daran tun, dafür Sorge zu
     wünschen an mehr kulturellen Aktivitäten teilnehmen zu             tragen, dass es in den größeren Vierteln der Stadt auch eine
     können, was jedoch aufgrund der Tatsache, dass TRAFFO              städtische Kinderkrippe gibt.
     nicht mehr als die Woche Tage hat funktionieren kann, dazu
                                                                        Madame Fayot hat eine Frage im Zusammenhang mit den
     führt, dass das Angebot begrenzt ist.
                                                                        „instituteurs spécialisés“ gestellt. Mit einer Antwort bezogen
                                                                        auf die Stadt Luxemburg kann ich derzeit noch nicht dienen. Es
     Beim Projekt „Bëschspillschoul“ sind wir leider nicht so gut       ist jedoch durchaus möglich, dass uns die Inspektoren morgen
     vorangekommen, wie ich mir das eigentlich gewünscht habe.          in der Sitzung der Schulkommission mehr dazu sagen werden.
     Die Arbeitsgruppe leistet gute Arbeit. Die Weiterbildungen
     sind abgeschlossen. Zur Umsetzung des Projektes war ein            Der Bereich „classes de cohabitation“ der EDIFF, die in
     Standort in Dommeldingen zurückbehalten worden. Es hat             unseren Schulen funktionieren, liegt mir sehr am Herzen. Im
     sich jedoch gezeigt, dass dieser Standort für kleine Kinder        Herbst 2017 wird es 2 „classes de cohabitation“ in unserer
     möglicherweise zu weit vom Wald entfernt gelegen ist. Die          Schule geben. Wir sind noch auf der Suche nach einer
     Dienststelle des Architekten hat alsdann vorgeschlagen, die        Schule, um dort 2 Klassen mit autistischen Kindern, die
     „Bëschspillschoul“ in unmittelbarer Nähe zum Wald – noch           derzeit noch im Schulgebäude Rue de la Congrégation sind,
     im unteren Teil des Campus Dommeldingen – zu errichten.            unterzubringen. Auch für diese Kinder ist ein schulisches
     Dieser Vorschlag wird derzeit geprüft. Vergangenes Jahr hat        Zusammenleben wichtig, das, so habe ich mir sagen lassen,
     der Schöffenrat die „Bëschcrèche“ in Roodt/Syre besucht. Es        sehr gut funktionieren kann. Ich hoffe, dass das Projekt bei
     handelt sich um einen interessanten Holzbau, in der Natur          einem Schulkomitee auf offene Ohren stoßen wird und wir
     gelegen und trotzdem nicht weit vom Schulcampus und von            auch in diesem Bereich vorankommen.
     der Ortschaft entfernt. Dies scheint ein Weg zu sein, den
     auch die Stadt gehen kann, ein machbarer Weg. Das Projekt          Verschwendung von Nahrungsmitteln. Während des
     „Bëschspillschoul“ impliziert mehrere Dienststellen, was           Schuljahres 2016/2017 wollen wir uns in den Foyers der
     denn auch Dinge manchmal ein bisschen komplizierter macht.         Stadt Luxemburg näher mit diesem Thema befassen. Eine
     Eine Herausforderung, der sich der nächste Schöffenrat wird        ausgewogene Ernährung ist für die Kinder wichtig. Wir
     stellen müssen, ist sicherlich die, das Projektmanagement in       streben eine Zusammenarbeit mit den Lieferfirmen, der
                                                                        Ernährungsberaterin und dem „responsable opérationnel“ an.
     der Verwaltung zu verbessern. Ein schnell vorangetriebenes
                                                                        Zudem muss die Kontrolle darüber, welche Nahrungsmittel
     Projekt bedeutet auch Kosteneinsparungen.                          verschwendet werden, verstärkt werden. Das Projekt läuft
                                                                        und wird derzeit auch in Zusammenarbeit mit von der
     Kinderkrippen                                                      Vereinigung Inter-Actions verwalteten Häusern durchgeführt.
                                                                        Die Ergebnisse der Analyse sollen zu gegebenem Zeitpunkt
     Im Bereich der Kinderkrippen wurden viele Fortschritte             vorgestellt werden.
     erzielt. Das Angebot wird erweitert. Auf der Tagesordnung
     steht die Abstimmung über eine neue Kinderkrippe in                Übergewichtige Kinder. Derzeit nutzen 20 Kinder das Angebot
     Gasperich. In den Stadtteilen Bonneweg und Belair sind neue        „Moving Kids“ einmal pro Woche. Es ist ihnen freigestellt, ob
     Kinderkrippen geplant. Im März kommenden Jahres wird eine          sie ein- oder zweimal die Woche kommen. Es könnten noch
     neue Kinderkrippe in Kirchberg ihre Türen öffnen. Im Stadtteil     mehr Kinder von diesem Angebot profitieren, doch stellt sich
     Cents ist eine Kinderkrippe in Planung. Die Krippe am Place du     häufig das Problem, dass Eltern ihre Kinder nicht bringen
     Théâtre wird schließen, doch werden wir dafür Sorge tragen,        können. Wir arbeiten derzeit an einem Fahrgemeinschaft-
     dass eine Kinderkrippe im Zentrum der Stadt erhalten bleibt.       Projekt. Eltern sollen Fahrgemeinschaften bilden, damit
                                                                        Kinder, die in der gleichen Gegend wohnen, zusammen zur
     Es freut mich Ihnen mitteilen zu können, dass wir über ein         Freizeitaktivitäten gefahren werden können. Die Eltern jener
     neues pädagogisches Konzept für unsere Kinderkrippen               Kinder, welche die Gruppe „Moving Kids“ besuchen, können
     verfügen. Das Konzept beruht auf den Forschungsarbeiten der        unentgeltlich das Angebot von Beratungsgesprächen mit der
     ungarischen Kinderärztin Emmi Pikler, die nach dem Zweiten         Ernährungsberaterin wahrnehmen. Es handelt sich hierbei
     Weltkrieg ein Kinderheim geleitet hat. Die Kinderärztin hat        um ein wichtiges Angebot, da sich die Eltern vieler dieser
     ein pädagogisches Konzept für kleine Kinder ausgearbeitet,         Kinder finanziell keine solche Beratung leisten könnten. Die
                                                                        Ärztin der schulmedizinischen Dienststelle ist der Ansicht,
     das davon ausgeht, dass Babys eine eigene Persönlichkeit
                                                                        dass das Projekt noch ausgebaut werden kann, was mit
     haben, deren Entwicklungs- und Lerntempo respektiert
                                                                        einer Aufstockung des Personals in der Sportdienststelle
     werden sollte. Alle motorischen Fähigkeiten und auch das           einhergehen müsste.
     Selbstbewusstsein entwickelt das Kind selbst, wenn es ein
     entsprechend wertschätzendes und liebevolles Umfeld dafür          Madame Schöffe Viviane LOSCHETTER: Eingangs möchte
     habe.                                                              ich Budgetberichterstatter Gilles Rod dafür danken, dass er
                                                                        einen Schwerpunkt seiner Intervention auf die Sozialpolitik der
     Hier ein kurzer Überblick über neue Kinderkrippenplätze:           Stadt Luxemburg gelegt hat.

     ––   Kirchberg: 66 Plätze                                          Beim Projekt „Léierplazen“ handelt es sich um ein avantgar-
     ––   Belair: 81 Plätze                                             distisches Projekt. Die Stadt Luxemburg hat mit diesem Pro-
     ––   Bonneweg: 81 Plätze                                           jekt einmal mehr eine Vorreiterrolle übernommen. Das Projekt
     ––   Gasperich: 81 Plätze                                          ist eine Success Story! Das Projekt hat zum Ziel, Jugendliche
     ––   Cents: 81 Plätze                                              (Jungen und Mädchen), die bei einem privaten Arbeitnehmer
SITZUNG VOM MONTAG, DEN 19. DEZEMBER 2016                                                                                 553       DE

nicht unbedingt gute Chancen auf eine Lehrstelle haben, eine      um nur diese zu nennen. Und auch in diesem Bereich arbeitet
Lehre anzubieten. Für die Jugendlichen wirkt sich diese Lehre     die Stadt eng mit vor Ort tätigen Akteuren zusammen. Ziel
sehr positiv aus. Madame Bürgermeister und ich haben an der       ist es, Menschen, die zu einem gewissen Zeitpunkt in ihrem
Weihnachtsfeier der Dienststelle zuständig für die Parkanla-      Leben in die Armut abzurutschen riskieren, aufzufangen
gen teilgenommen. Von den hier anwesenden Jugendlichen            und ihnen mit sozialen Maßnahmen zu helfen, um diese
haben drei ein „Certificat de capacité professionnelle“ ge-       schwierige Phase in ihrem Leben überwinden zu können. Und
schafft und bereiten sich nun auf ihr „Diplôme d’aptitude pro-    gerade in einer solchen Phase ist es wichtig, dass Menschen
fessionnelle“ (DAP) vor. Dies zeigt, dass die Jugendlichen, die   eine Wohnung haben, in der sie sich sicher und geborgen
kurz davorstanden die Schule zu verlassen, wieder motiviert       fühlen, um dann weitere Probleme angehen zu können. Mit
und gewillt sind eine Lehre abzuschließen. Einmal die Lehre       Sozialwohnungen, die im Besitz der Stadt Luxemburg sind,
abgeschlossen, werden sie sicherlich einen Arbeitsplatz fin-      kann hier konkret geholfen werden. Die Stadt Luxemburg
den. In den Budgets 2015 und 2016 waren jeweils rund 40.000       stellt derzeit rund 550 Sozialwohnungen, sowie mehr als 90
Euro eingeschrieben, um wieder eine „Léierbud“ zu schaffen        Plätze im Bereich „Logement secours“ bereit. Ein Projekt für
und die Ausbildung von schwierigeren Jugendlichen zu för-         ein weiteres Foyer ist in Ausarbeitung. Die Stadt verwaltet
dern. Die Aktivitätsberichte werden an den Arbeitsminister        darüber hinaus mehr als 50 „chambres meublées“. Es
weitergeleitet und wir können nur hoffen, dass der Minister       besteht kein Zweifel daran, dass es einen weiteren Bedarf an
weitere Gemeinden ermutigen wird diesen Weg zu gehen. Die         Wohnungen gibt, doch sollte man auch die Anstrengungen
Stadt Luxemburg hat Verantwortung übernommen und es war           der Stadt Luxemburg anerkennen, die im Rahmen von
wichtig und richtig, unsere Dienststellen davon zu überzeugen,    Teilbebauungsplänen unternommen werden, um zusätzliche
dass das Projekt ein Erfolg werden kann.                          Sozialwohnungen zu schaffen und auch jene Anstrengungen,
                                                                  die unternommen werden, um bestehende Sozialwohnungen
Wohnungsbau. Die Stadt Luxemburg arbeitet seit mehr als           zu renovieren. Der Ausdruck „Outsourcing“ sollte im Kontext
drei Jahren mit der „Agence Immobilière Sociale“ zusammen.        der sozialen Arbeit, die in der Stadt Luxemburg geleistet
Die Stadt Luxemburg war eine der ersten Gemeinden, die            wird, nicht gebraucht werden. Anstatt eine riesige Verwaltung
diesen Weg gegangen ist. An einem Angebot an Wohnungen            mit verschiedenen Sozialdiensten aufzubauen, hat es die
fehlt es der AIS nicht. Es fehlt an personellen Ressourcen,       Stadt vorgezogen, mit den seit Jahrzehnten vor Ort tätigen
weshalb die Stadt Luxemburg hingeht und Personalkosten            Vereinigungen, Nichtregierungsorganisationen und Stiftungen
übernimmt. Viele Menschen, denen von der AIS eine Wohnung         zusammenzuarbeiten, um so die qualitativ beste Sozialarbeit
zur Verfügung gestellt wird, benötigen zudem soziale              vor Ort, dort wo der Schuh drückt, leisten zu können. Die Stadt
Betreuung, um mit einem neuen Lebensprojekt beginnen zu           Luxemburg arbeitet ebenfalls sehr eng mit dem Sozialamt
können. Die Zusammenarbeit mit der AIS soll fortgesetzt           zusammen.
werden und es ist durchaus denkbar, dass die finanzielle
Unterstützung weiter ausgebaut werden kann, wobei es
                                                                  Prävention geschieht auch in den Schulen, Schulfoyers
jedoch zu beachten gilt, dass sich weder die AIS noch die Stadt
                                                                  und Kinderkrippen. Die Stadt Luxemburg hat nicht auf
Luxemburg überfordern. Es ist wichtig, einen Schritt nach dem
                                                                  die Einführung der „chèques services“ gewartet, um
anderen zu tun.
                                                                  flächendeckend Schulfoyers einzuführen. Das Sportangebot
                                                                  ist vielfältig. Die Stadt unterstützt den Sport (Kinder- und
Es stimmt, dass die Stadt Luxemburg noch mehr in den
                                                                  Jugendsport) infrastrukturell und finanziell. Sport trägt zur
Mietwohnungsbau investieren kann und muss, einen Weg, den
                                                                  Chancengleichheit bei. Der Sport bietet allen Kindern und
wir dabei sind zu gehen. In unseren Nachbarländern wohnen
weitaus mehr Menschen in Miet- als in Eigentumswohnungen          Jugendlichen die Möglichkeit, vielfältige Erfahrungen mit
und sie leben deshalb sicherlich nicht schlechter. In Luxemburg   Bewegung und Spiel zu erhalten. So wie der Sport, fördert
wird gerne an der Idee des Eigenheimes festgehalten.              auch die Kultur die Chancengleichheit. Sport und Kultur leisten
Langsam aber sicher werden sich auch in Luxemburg andere          erhebliche Prävention und Soziale Arbeit. Die zahlreichen
Wohnformen (z.B. Erbpachtwohnungen) entwickeln. Die Stadt         Jugendhäuser auf dem Gebiet der Stadt Luxemburg haben
Luxemburg arbeitet auch an Projekten mit Wohnformen wie           ebenfalls eine präventive, soziale Funktion.
intergenerationelles Wohnen oder Baugenossenschaften. Die
Stadt Luxemburg ist demnach dabei neue Wege zu gehen.             Sozialarbeit ist daher nicht auf meinen Zuständigkeitsbereich
                                                                  beschränkt. Sozialarbeit, sprich Gesellschaftsarbeit, ist ein
Der bezahlbare Wohnraum spielt eine wichtige Rolle und sogar      Ganzes. Sozialarbeit erfolgt auf vielen verschiedenen Ebenen.
Rat Foetz hat sich für eine weitere Förderung des bezahlbaren
Wohnraumes für die Mittelschicht ausgesprochen. Viele             Umwelt. Den Umweltaktionsplan der Stadt Luxemburg gibt
der Teilbebauungspläne, die der Gemeinderat gutgeheißen           es seit nunmehr zehn Jahren. Es ist Zeit, Bilanz zu ziehen.
hat, streben eine Mischung von Wohnraum zu bezahlbaren            Im Januar kommenden Jahres werden wir Gelegenheit er-
Preisen (Ankauf oder zur Miete) und Sozialwohnungen               halten uns mit den Ergebnissen dieser Bilanz zu befassen.
(Ankauf oder zur Miete) an. In diesem Zusammenhang                Soviel schon vorweg: die Bilanz ist positiv und lässt sich zei-
sind u.a. der Teilbebauungsplan „Rue de l’Avenir“ und auch        gen. Die drei Gemeinschaftsgärten der Stadt Luxemburg (in
die Baulückenprojekte zu nennen. Mit solchen Projekten            Bonneweg, im Petrusstal und im Stadtteil Limpertsberg) sind
entsprechen wir den Bedürfnissen jener Personen, für die sich     ein gelungenes Beispiel der im Rahmen des Aktionsplanes ge-
Herr Foetz in seiner Intervention eingesetzt hat.                 troffenen Maßnahmen. Die Gemeinschaftsgärten funktionie-
                                                                  ren wunderbar. Unsere Erwartungen wurden gar übertroffen.
Sozialarbeit sei Armutsbekämpfung, so die Aussage                 Ziel ist es, einen Raum der Begegnung zu schaffen und über
verschiedener Redner. Dies mag zum Teil stimmen, doch             diesen Weg die soziale Kohäsion zu fördern. Gemeinschafts-
unserer Ansicht nach reicht Sozialarbeit weit darüber hinaus.     gärten leisten demnach auch Prävention. Gemeinschafts-
Armutsbekämpfung erfolgt in enger Zusammenarbeit mit              gärten bieten Menschen, die Freude am Gärtnern haben, die
Institutionen wie dem Foyer Ulysse, der „Fixerstuff,“ „Stëmm      Möglichkeit, gemeinsam vieles über biologische Vielfalt und
vun der Strooss“, vor Ort tätigen Vereinigungen, mit denen        Nachhaltigkeit zu lernen. Freundschaften entstehen. Zwei wei-
die Stadt Luxemburg Konventionen abgeschlossen hat.               tere Gemeinschaftsgärten sind in Planung: in Pfaffenthal und
Den weitaus größten Teil der Sozialarbeit nimmt nicht die         in Stadtgrund. Beide auf Anfrage der Anwohner. Derzeit wird
Armutsbekämpfung, sondern die Armutsprävention ein.               auch über die Schaffung eines zweiten Gemeinschaftsgartens
Die Stadt Luxemburg unternimmt in diesem Bereich große            in Bonneweg nachgedacht. Bonneweg ist eines der größten
Anstrengungen: Cent Buttek, Sozialwohnungen, Sozialdienst,        Stadtteile und die Warteliste hier ist lang. Die Zusammenarbeit
Nächster Teil ... Stornieren