DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB

 
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
04

Praxishefte Demokratische Schulkultur

Demokratiebildung
in der digitalisierten
Gesellschaft
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
mateneen

IMPRESSUM

Herausgeber
Ministère de l’Éducation nationale,
de l’Enfance et de la Jeunesse,
Universität Trier, Professur Didaktik
der Gesellschaftswissenschaften,
Zentrum fir politesch Bildung

Luxemburg, Trier | Mai 2020

ISSN
(dt. Fassung, print): 2658-9613
(dt. Fassung, online): 2658-9621
(édition française, en ligne): 2658-9656

Die Praxishefte Demokratische Schul-
kultur erscheinen halbjährlich und bieten
Schulleitungen und Schulpersonal theo-
retische Grundlagen und praxisorientierte
Anleitungen zur demokratiepädagogischen
Schulentwicklung.
Jedes Themenheft ist jeweils einer
demokratiepädagogischen Bauform
oder strategischen Frage der Schul-
entwicklung gewidmet. Die Praxishefte
werden allen Luxemburger Schulen als
Printausgabe zur Verfügung gestellt und
online mit zusätzlichen Materialien und
in französischer Fassung vorgehalten.

  mateneen.eu
Layout
            | 20, rue des Sangliers
L-7344 Steinsel | www.moskito.lu

Druck
Imprimerie Heintz
15, rue Robert Krieps
L-4702 Pétange

2                                           © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
mateneen

                                                                                                                           Inhalt
                   VORWORT
                    4

                   THEORIETEIL
                   Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft  5
                   Matthias Busch

                   Praxisbericht: Medien in der Schule selbst machen                                                           14
                   Gianni Mersch

                   PRAXISTEIL
                   Demokratische Beteiligung stärken durch digitale Tools                                                      17
                   Maike Koböck

                   Film ab! Digital und kreativ eigene Statements formulieren                                                  19
                   Natascha Gaiser

                   Mit Actionbounds die eigene Gemeinde entdecken und präsentieren                                             24
                   Julia Frisch

                   KonterBUNT – Argumentieren lernen gegen menschenverachtende Parolen                                         27
                   Daniela Kallinich, Mikis Rieb

                   Digitalisierung als Thema im Untericht - ein Einstieg                                                       30
                   Steve Hoegener, Daniel Weyler

                   „Ich habe nichts zu verstecken...oder doch?!“ - Ein Praxisleitfaden zur Diskussion in der Klasse            34
                   Romain Schroeder

                   Besprechungen                                                                                               39
                   Vanessa Prinz, Maike Koböck, Karl Schulz

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                   3
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
Vorwort

Digitalisierung ist eine der größten       auch Chancen für die Demokratiebil-                            ihren Blick auf den sozialen Nahraum
Herausforderungen für die Schule           dung. Nach einem einleitenden Arti-                            zu präsentieren. Beide Formate kann
im 21. Jahrhundert. Zugang zum Internet    kel, der die Thematik mit ihrer großen                         man sowohl in der Grundschule als
gehört zum Alltag und zur Lebenswelt       Komplexität zusammenfasst, zeigt das                           auch in der Sekundarstufe einsetzen.
quasi jedes Schülers und jeder             folgende Heft Beispiele und Anregun-
Schülerin. Der Schulunterricht und         gen, wie man mit digitalen Medien in                           Wie man mit Herausforderungen, die
die pädagogischen Herangehensweisen        der Schule arbeiten kann und wie die                           sich mit dem Internet ergeben, um-
werden sich daran anpassen müssen,         Schüler*innen die digitale Welt erproben                       gehen kann, zeigt die zeigt die App
aber auch die vermittelten Inhalte und     und reflektieren können.                                       „KonterBUNT“, die es ermöglicht,
entwickelten Kompetenzen kommen an                                                                        Jugendliche aber auch Erwachsene
der Digitalisierung nicht vorbei.          Der Bericht vom Uelzechtkanal aus                              auf spielerische Art zu einer kritischen
                                           Esch-sur-Alzette macht deutlich,                               Auseinandersetzung mit menschenver-
Auch für die Demokratiebildung in          welches Potential medienpädagogische                           achtenden Parolen anzuleiten.
der Schule ist die Auseinandersetzung      Ansätze bieten, in denen Jugendliche
mit der Digitalisierung eine Notwendig-    selbst digitale Beiträge produzieren und                       Wie Herausforderungen und Chan-
keit. Videoportale, Internetseiten und     das Internet als Sprachrohr für eigene                         cen der Digitaliserung im Unterricht
soziale Netzwerke sind zunehmend die       Statements und Berichte nutzen.                                zum Thema gemacht werden können,
wichtigste Informationsquelle für die                                                                     erläutern zwei weitere Beiträge. Beide
Vorbereitung von Hausarbeiten und          Im Praxisteil werden einige Möglich-                           Praxisbeispiele zeigen Wege auf, um
zur Informationsbeschaffung allgemein.     keiten gezeigt, wie man digitale Tools                         mit den Schüler*innen zu diskutieren,
                                           für Demokratiebildung nutzen kann.                             welcher Impakt die Digitalisierung auf
Doch der schnelle und direkte Zugang       Ein erster Überblick stellt hierzu ver-                        die Gesellschaft, die Meinungsbildung
zu Informationen bedeutet nicht auto-      schiedene Programme und Internetsei-                           und den Alltag von uns allen hat oder
matisch, dass die Schüler*innen dadurch    ten vor, die Lehrer*innen zusammen mit                         haben kann, ohne dabei den Anspruch
besser informiert sind. Die Vielzahl von   ihren Schüler*innen für verschiedene                           zu erheben, die Komplexität des Zusam-
Angeboten sehr unterschiedlicher Natur     Bereiche der Beteiligung und Mitge-                            menspiels von Algorithmen, Künstlicher
und Qualität machen es schwierig, sich     staltung nutzen können. Zwei Beiträge                          Intelligenz und Big Data von allen Seiten
zurechtzufinden, Fehl- und Desinfor-       zeigen beispielhaft, wie digitale Tools                        zu beleuchten.
mationen zu erkennen und die jeweilige     für partizipativen Unterricht sinnvoll
politische Orientierung der Beiträge       eingesetzt werden können: Zum einen                            Auf der Internetseite „mateneen.eu“
einzuschätzen. Durch schnellen Infor-      geht es um Stop-Motion-Filme, mit                              finden Sie zusätzlich zu den deutschen
mationsaustausch wie über WhatsApp         denen eigene politische Statements                             und französischen Versionen aller
können die Jugendlichen sich in kurzer     auf kreative Art formuliert und publiziert                     bereits erschienenen Hefte wie immer
Zeit sehr schnell mobilisieren und sehr    werden können. Zum anderen wird die                            die frei verfügbaren Arbeitsblätter und
viele erreichen, doch das Interesse kann   Actionbound- App vorgestellt, mit der                          Kopiervorlagen zu allen Praxisbeiträgen
genau so schnell wieder abflachen. Der     man digitalgestützte Schnitzeljagden                           für den flexiblen Einsatz im Unterricht.
Umgang mit dem Medium Internet             konzipieren und spielen kann.
muss medienpädagogisch vermittelt                                                                         Wie wünschen Ihnen viel Freude beim
werden.                                    Schüler*innen können auf diese Wei-                            Lesen und freuen uns auf Feedback,
                                           se ihre eigene Gemeinde oder andere                            Reaktionen und Anregungen.
Doch die Digitalisierung ist nicht nur     unterrichtsbezogene Themen entdecken
eine Herausforderung, sondern bietet       oder das Instrument selbst nutzen, um                          Das Herausgeberteam

4                                                © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
THEORIETEIL                                                                                             mateneen | Theorieteil | Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft

Demokratiebildung in der digitalisierten
Gesellschaft                                              Matthias Busch

Digitalisierung wirkt sich in radikaler Weise auf alle Lebensbereiche aus. Durch die technische Vernetzung
und die Umwandlung analoger in digitale Daten entstehen umfassende Datenmengen. Aus ihrer Verknüp-
fung und Verarbeitung lassen sich Regelmäßigkeiten erkennen und Anwendungen generieren, deren soziale,
ethische, politische, rechtliche, arbeitsweltliche und ökonomische Folgen heute noch nicht ansatzweise
abzuschätzen sind.1

Optimistische Prognosen erwarten eine                                                                                             Digitalisierung als politische
Erhöhung von Sicherheit und Effizienz,                                  MOOC                                                      Herausforderung
beispielsweise durch intelligente Verkehrs-                                                                                       Welche gesellschaftlichen Entwicklungen
                                                                        Als MOOC (Massive Open Online
und Warensteuerung oder automatisierte                                                                                            mit der Digitalisierung tatsächlich verbun-
                                                                        Course) werden offen zugängliche
medizinische Diagnosen. Online-Parti-                                                                                             den sein werden, lässt sich momentan noch
                                                                        Onlinekurse bezeichnet. Sie bestehen
zipation werde demokratische Teilhabe,                                                                                            nicht beantworten. Für beide Zukunftsvisi-
                                                                        in der Regel aus Lernvideos, Texten,
Mobilisierung und Entscheidungsprozesse                                 Arbeitsaufträgen und Foren, in denen                      onen lassen sich bereits heute erste Anzei-
verbessern und erleichtern. Die mit der                                 Lehrpersonen und Lernende mitein-                         chen und Beispiele finden. Die Szenarien
Digitalisierung einhergehenden Verände-                                 ander kommunizieren und zusammen-                         verdeutlichen jedoch, dass die Digitalisie-
rungen in der Produktion, Distribution und                              arbeiten können.                                          rung zentrale politische Fragen aufwirft,
Erschließung von Wissen, beispielsweise                                                                                           die in einem zivilgesellschaftlichen Diskurs
durch frei verfügbare Bildungsangebote                                                                                            verhandelt und gestaltet werden können.
wie MOOCs oder Open-Educational-                                  Biometrik und kybernetische Organis-                            Wie sich die Digitalisierung entwickelt und
Resources, könnten Bildungssysteme                                men menschliche Intelligenz und Fähig-                          welchen Einfluss sie in den unterschiedli-
nachhaltig demokratisieren und Bildungs-                          keiten erweitert und die Arbeitswelt mit                        chen Lebensbereichen gewinnt, ist in erster
gerechtigkeit erhöhen. Digitale Medien                            Hilfe von Automatisierung und künstli-                          Linie nicht durch technische, sondern
und virtuelle Anwendungen wie Virtual                             cher Intelligenz zugunsten der Menschen                         politische Entscheidungen bestimmt.
Reality würden neue Lehr-Lern-Settings                            revolutioniert werden.2                                         Die virulenten Probleme betreffen weniger
ermöglichen. Das individuelle Lernen kön-                                                                                         neuartige digitale, technologische als viel-
ne durch das automatisierte Messen von                            Kritische Zukunftsentwürfe sehen dagegen                        mehr gesellschaftlich zeitlose, analoge Fra-
Lernfortschritten – sog. Learning-Ana-                            durch die Digitalisierung Demokratien                           gestellungen. Hierzu zählen im Hinblick auf
lytics – und personalisierte Lernbegleitung                       und das Bildungssystem gleichermaßen                            die Daten- und die damit einhergehende
optimiert werden. Letztlich würden durch                          gefährdet.3 So ermögliche Big Data eine                         Kapitalkonzentration beispielsweise Fragen
                                                                  nie dagewesene soziale Kontrolle, die die                       der demokratischen Machtkontrolle und
                                                                  Privatsphäre zerstören und in einen digitalen                   des Datenschutzes. In dem Maße wie es
                                                                  Faschismus führen könne. Soziale Ungleich-                      möglich ist, persönliche Konsumgewohn-
     Open-Educational-                                            heit und Bildungsbenachteiligung würden                         heiten, Gesundheitszustände, Verhaltens-
     Resources                                                    sich durch die digitale Spaltung vergrößern;                    weisen und Vorlieben mit Hilfe von Digital
     Open Educational Resources (OER)
                                                                  Social Bots und Digital Microtargeting                          Tracking und Algorithmen zu messen und
     sind kostenlose, (lizenz-)freie Lehr-                        würden mit Fake News und Echokammern                            vorherzusagen oder durch technische In-
     und Lernmaterialien. Mit ihrer u.a. von                      gesellschaftlichen Zusammenhalt zersetzen,                      novation und die Anonymität des Internets
     der UNESCO unterstützten digitalen                           politische Meinungsbildung manipulieren                         Desinformations- und Verleumdungskam-
     Bereitstellung geht die Vision einher,                       und Pluralismus als Grundlage demo-                             pagnen zu führen, müssen Gesellschaften
     globale Bildungsbenachteiligungen                            kratischer Gesellschaften vernichten. Der                       ihr Verständnis von Persönlichkeitsrech-
     abzubauen und Bildungsbemühungen                             Einfluss der neuen Medien auf die Sozialisa-                    ten und digitaler Selbstbestimmung neu
     zu stärken.                                                  tion führe schließlich zu „digitaler Demenz“                    verhandeln und daraus Maßnahmen zum
                                                                  (Manfred Spitzer) und Soziopathie.                              Schutz von Privatsphäre und demokrati-

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                                                              5
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft | Theorieteil | mateneen

scher Öffentlichkeit durch Regulierung
                                                            „In der Lebenswirklichkeit sind
digitaler Erscheinungsformen ableiten.                      analoge und digitale Welt längst zu                                 Übersicht 1: Ausgewählte Studien
Wenn Algorithmen in der Lage sind, bereits                  einem hybriden Erfahrungs- und                                      zu digitalisierungsbezogenen
aus 300 öffentlichen Facebook-Likes Per-                    Handlungsraum verschmolzen“                                         Kompetenzen und Verhaltenswei-
sönlichkeitsprofile zu erstellen, die in ihren                                                                                  sen von Kindern und Jugendlichen
Aussagen zu Vorlieben, Einstellungen und                  Vorbereitung auf Referate und Klausuren.
Charakterzügen treffsicherer sind als die                 Politische Informationen werden fast aus-                             • I CILS 2018: Die International
Einschätzungen enger Freunde,4 so muss                    schließlich über den Newsfeed der sozialen                              Computer and Information Lite-
geklärt werden, inwieweit diese für Ver-                  Medien rezipiert. Die WhatsApp-Grup-                                    racy Study der IEA (Internatio-
sicherungen, Bewerbungsverfahren oder                     pe der eigenen Klasse oder Peergroup ist                                nal Association for the Evaluati-
Wahlwerbung nach ethischen Erwägungen                     gleichermaßen sozialer Bezugspunkt, Ort                                 on of Educational Achievement)
genutzt werden dürfen und wie ihre Pro-                   der Identitätsbildung wie Quelle für Cyber-                             vergleicht die computer- und
grammierung ggf. öffentlich transparent                   mobbing oder Doxing. Jugendliche nutzen                                 informationsbezogenen Kom-
kontrolliert werden kann, um Diskriminie-                 die sozialen Medien und das Internet, um                                petenzen von Schüler*innen der
rung und Manipulation vorzubeugen.5                       Gleichgesinnte zu finden und sich – wie                                 achten Klasse.
                                                          im Fall der Fridays for Future-Bewegung
Digitalisierung als demokratie-                           – politisch zu organisieren, sind zugleich                            • J IM-Studie/KIM-Studie 2018:
pädagogische Herausforderung                              aber oft nicht in der Lage Fake News oder                               Der Medienpädagogische
Für Schule und Unterricht stellt                          populistische Propaganda als solche zu                                  Forschungsverbund Südwest
Digitalisierung damit nicht allein eine                   dekonstruieren.                                                         untersucht regelmäßig das
technische oder medienpädagogische                                                                                                Medienverhalten der 6- bis
Herausforderung, sondern insbeson-                        Die ambivalenten Erfahrungen, die Kinder                                13-Jährigen (KIM) und 12- bis
dere auch eine demokratiepädagogi-                        und Jugendliche in der digitalen Welt                                   19-Jährigen (JIM).
sche Bildungsaufgabe dar, die Inhalte,                    machen, müssen Lehrer*innen aufgreifen
Methoden und Ziele des Lernens und                        und in Bildungsprozessen fundieren, wollen                            • P
                                                                                                                                   ISA-Studie 2018: Initiiert
Lehrens in allen Fächern tangiert. Damit                  sie nicht an der Lebenswirklichkeit der                                 von der OECD vergleicht das
nicht technische Innovation oder gar                      Schüler*innen vorbei unterrichten.                                      Programme for International
ökonomische Interessen didaktische                        Neben der Chance, durch entsprechende                                   Student Assessment (PISA)
Konzepte bestimmen, bedarf es auch                        Angebote im Fachunterricht und in freiwil-                              international Schülerleistungen,
hier einer aktiven demokratiepädagogi-                    ligen Arbeitsgemeinschaften Erfahrungen                                 2019 verstärkt auch die Lese-
schen Schulentwicklung.                                   in der Anwendung und produktiven Ge-                                    kompetenz bei Online-Medien.
                                                          staltung digitaler Medien und Lernsettings
Die Notwendigkeit und Dringlichkeit einer                 zu sammeln, sollten Digitalisierung und ihre
solchen strategischen pädagogischen Aus-                  gesellschaftlichen Implikationen auch zum
einandersetzung mit Erscheinungsformen,                   Gegenstand des Unterrichts werden.                               Verantwortung bisher nur bedingt gerecht
Chancen und Risiken der Digitalisierung                                                                                    (vgl. Übersicht 2). Aus Sicht der Demo-
begründen sich nicht zuletzt aus der aktu-                 Gerade die allgemeinbildende Schule,                            kratiebildung wäre es in jedem Fall fatal,
ellen Lebenswirklichkeit der Schülerinnen                 die alle Kinder und Jugendlichen jenseits                        „digitale Bildung“ rein affirmativ und
und Schüler, in der analoge und digitale                  segregierender Filterblasen erreicht und                         funktionalistisch als medienkompetente
Welt längst zu einem hybriden Erfahrungs-                 zu Selbstbestimmung und gesellschaftli-                          Nutzung digitaler Medien zu denken oder
und Handlungsraum verschmolzen sind.                      cher Mitbestimmung befähigen soll, steht                         an ein einzelnes Fach wie „Informatik“ oder
Heutige Kinder und Jugendliche verbrin-                   in der Verantwortung, in der Entwicklung                         „Medienbildung“ zu delegieren. Vielmehr
gen nach eigenen Angaben – wie aktuelle                   des Selbst- und (digitalen) Weltverhält-                         erfordert die komplexe Bildungsaufgabe,
Studien zeigen (vgl. Übersicht 1) – durch-                nisses ein Schon- und Reflexionsraum für                         eine demokratische Handlungskompetenz
schnittlich bis zu vier Stunden am Tag im                 eine distanzierende Auseinandersetzung                           unter den sich verändernden Bedin-
Internet. Youtube, WhatsApp, Snapchat,                    mit der eigenen Lebenswelt und gesell-                           gungen gesellschaftlicher Digitalität zu
Instagram und TikTok zählen zu den belieb-                schaftlichen Wirklichkeit zu sein.                               ermöglichen, eine Entwicklung von Schule
testen Angeboten. Gerade die Videopor-                    Bestehende bildungspolitische Konzepte                           und Unterricht in mindestens
tale sind zunehmend eine zentrale Basis zur               und Maßnahmen werden dieser komplexen                            vier Handlungsfeldern (vgl. Abb.).

6                                                                 © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
mateneen | Theorieteil | Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft

           Handlungsfelder digitalisierungsbezogener Schulentwicklung

                           k                         lung                                                      Organisatio
            Personalentwic                                                                                    • E
                                                                                                                           ns
                                                                                                                  ntwicklun
                                                                                                                                              entwicklun
                                                                                                                                                                        g
                                                          hen Lehrer-
                                   n schulspezifisc                                                                            g einer beda
            • E ntwicklung vo                                                                                   rungsstrate
                                                                                                                               gie und Leit
                                                                                                                                             rfsgerechte
                                                                                                                                                         n Digitalisie
                                   nzepten                                                                                                                            -
                fortbildungsko                            arbeit, Super-
                                                                            und                             • D  igitalisieru              bild-veranke
                                                                                                                                                         rung,
                      de ru ng sc hu linterner Team                  wi cklu ng                                organisation
                                                                                                                               ng von Verw
                                                                                                                                             altungsablä
             •  
                F  ör                                     richtse nt                                                                                     ufen und Sch
                                     llegialen Unter                                                                            zur Optimie                             ul-
                 Covision zur ko                                                                               prozessen un                  rung von Kom
                                                                                                                                                            munikation
                                    aler Beratungs-                                                                            d Arbeitsab                               s-
              • A  ufbau kollegi                           r,
                                                                                                         • M   aßnahmen                    lä uf en,
                                      IT-Beauftragte                                                                           zur Qualität
                   strukturen und                   un g
                                                                                                         • R  egelungen
                                                                                                                              zu Internet
                                                                                                                                             ssicherung
                                                                                                                                                        und Evaluat
                                        A us  bi ld                                                                                                                   ion,
               • S  chülertutoren-                          ote                                            und Nutzun                    sicherheit,
                                                                                                                                                      Datenschut
                                      Beratungsangeb                                                                         gsrichtlinien                         z
               • P   ädagogische                     wi e
                                                                                                        • A ufbau auß
                                                                                                                            er-
                                         Themen
                     und Trainings zu                                                                     schulischer
                              ob bi ng , D  atenschutz,
                     Cyberm                                                                               Kooperation
                                                                                                                           en,
                                         eit, …
                     Internetsicherh                                                                     OER-Repos
                                                                                                                           itorien, …

                  Unterrichts-
                  entwicklung                                                                                Infrastrukturentwicklung
                                                                                                                                   achhaltige und bedarfsgerechte
                                                                                                                                • N
                  • I mplementierung fachspezifischer Curricula zur
                                                                                                                                  Investitionsstrategie in technische
                    Thematisierung der ethischen, gesellschaftlichen
                                                                                                                                  Ausstattung, digitale & analoge
                    und politischen Herausforderungen, Schwierigkeiten
                                                                                                                                   Lernräume,
                    und Chancen der Digitalisierung und Förderung
                                                                                                                                    nline-Plattformen,
                                                                                                                                 • O
                    von fachspezifischer Medienkompetenz                                                                                                         …
                                                                                                                                 • Hard- und Software-Lösungen,
                  • E ntwicklung von Lerngelegenheiten und Handlungs-
                    räumen zur Partizipation an, Produktion und Gestaltung
                    von digitalen Medien in Unterricht und Schulleben
                  • Entwicklung digitalgestützter Unterrichtsmodelle,
                    -materialien und Prüfungsformen und hybrider
                    Lern- und Fachräume, …

               Digitalisierung als demokratiepädagogische Herausforderung bedarf schulspezifischer Strategien auf mindestens
                                                           vier Handlungsfeldern.

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                                                              7
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft | Theorieteil | mateneen

Schule als Reflexions- und Handlungs-                    Kenntnisse über die Auswirkungen von Big                             „Die ambivalenten Erfahrungen,
raum in der gesellschaftlichen Digitalität               Data und Micro Targeting oder die Fähig-
                                                                                                                              die Kinder und Jugendliche in der
Im Bereich der Unterrichtsentwicklung                    keit, digitale Informationen medienkompe-
müssen sich Kollegien zunächst damit                     tent auf ihre Qualität, Herkunft und Gül-                            digitalen Welt machen, müssen
auseinandersetzen, wie sie die skizzierten               tigkeit zu prüfen. Zu einer entsprechenden                           Lehrer*innen aufgreifen und in
ethischen, gesellschaftlichen und politi-                Thematisierung und curricularen Veranke-                             Bildungsprozessen fundieren,
schen Implikationen, Risiken und Chancen                 rung bedarf es dabei weder einer kostenin-                           wollen sie nicht an der Lebens-
der Digitalisierung in den Einzelfächern                 tensiven digitalen Ausstattung noch neuer
                                                                                                                              wirklichkeit der Schüler*innen
und fachübergreifend im Bildungsgang                     Unterrichtsfächer. Vielmehr lassen sich
der Lernenden thematisieren können, um                   die Inhalte durchaus analog erörtern und                             vorbei unterrichten.“
ihre Schüler*innen auch in digitalen Fragen              systematisch genuinen Gegenstandsbe-
zur gesellschaftlichen Partizipation zu                  reichen der bestehenden Fächer wie Ma-                            Algorithmen oder Apps können hand-
befähigen. Zur Teilhabe an der Gestaltung                thematik, Biologie, Ethik, den sprachlichen                       lungsorientierte Praxisformen in Unterricht
der digitalisierten Gesellschaft benötigen               oder gesellschaftswissenschaftlichen Dis-                         und Arbeitsgemeinschaften Schüler*innen
Jugendliche beispielsweise ein grundlegen-               ziplinen zuordnen. So unterstützt beispiels-                      anleiten und ermutigen, eigene digitale
des Wissen über die Funktionsweisen von                  weise die für den Geschichtsunterricht                            Handlungskompetenzen zu entwickeln und
Algorithmen und künstlicher Intelligenz,                 maßgebliche Befähigung zur historischen                           Partizipationschancen zu beanspruchen.
                                                         Quellenkritik nicht nur die Ausbildung
                                                         einer – auch auf die digitale Welt über-                          Digitale Unterrichts- und Infrastruktur-
                                                         tragbaren – Medienkompetenz. Die nicht                            entwicklung unter fachdidaktischem
    Übersicht 2: Auswahl exemplari-                      unproblematischen historischen Deu-                               Primat
    scher bildungspolitischer Hand-                      tungsangebote und geschichtskulturellen                           Sollen digitale Lernsettings auch im Unter-
    lungsempfehlungen und Konzep-                        Diskussionen im Internet, mit denen auch                          richt Anwendung finden, setzt dies nicht
    te für „digitale Bildung“                            Schüler*innen in ihrer Lebenswelt kon-                            nur eine gezielte und bedarfsgerechte
                                                         frontiert sind, machen eine Auseinander-                          Investitionsstrategie in technische Aus-
                                                         setzung mit der digitalen Geschichtskultur                        stattung, digitale und analoge Lernräume,
    • E
       U-Kommission: Europäischer                       auch im modernen Geschichtsunterricht                             Hard- und Software voraus, sondern
      Referenzrahmen für digitale                        unausweichlich. Entsprechend gilt es, für                         erfordert kollegiale Anstrengungen zur
      Kompetenzen der Bürgerinnen                        jedes Fach zu prüfen, inwieweit sich die                          Konzeption digitalgestützter Lernsettings.
      und Bürger (DigComp).                              Gegenstände der eigenen Disziplin in der                          Der Einsatz digitaler Lernmedien verbes-
      https://frama.link/YHDEFFGy                        Digitalität moderner Gesellschaften bereits                       sert nicht automatisch den Lernprozess
                                                         verändert haben und welchen Beitrag das                           und der vielfach erwartete Motivationsef-
    • K
       ultusministerkonferenz: Bildung                  Einzelfach zur Förderung einer (digitalen)                        fekt der neuen Technik oder spielbasierter
      in der digitalen Welt.                             Mündigkeit leisten kann, der Schule ihrem                         Anwendungen verflüchtigt sich in der
      https://frama.link/2yaJ3LsZ                        Selbstverständnis und Auftrag gemäß ver-                          Praxis schnell. Vielmehr benötigen digitale
                                                         pflichtet ist.                                                    Medien – wie analoge Unterrichtsmedien
    • S
       ervice de Coordination de la                                                                                       auch – eine funktionale Einbindung in
      Recherche et de l’Innovation                       Neben dem Lernen über digitale Medien                             den Unterricht, die den gewählten Zielen,
      pédagogiques et technologi-                        muss Schule hierzu auch das Lernen mit                            Inhalten und Methoden zuträglich ist. Die
      ques(SCRIPT): Medienkompass.                       digitalen Medien ermöglichen, indem                               vertiefende Analyse eines einzelnen analo-
      URL: https://frama.link/tsno9723                   sie Handlungsräume eröffnet, in denen                             gen Mediums ist nicht selten der zerstreu-
                                                         Schüler*innen sich als Konsument*innen,                           enden Multimedialität digitaler Anwendung
    • D
       eutsche Gesellschaft für Demo-                   Gestalter*innen und Produzent*innen                               vorzuziehen, das intensive persönliche
      kratiepädagogik:                                   in der digitalen Welt erproben und ihre                           Partnergespräch im Klassenraum effizien-
      Demokratiepädagogik & Digitale                     Erfahrungen reflektieren können. Von                              ter als die aufwendig organisierte und
      Bildung. URL:                                      der Schulhomepage über selbsterstellte                            störanfällige Feedback-App. Für Schulen
      https://frama.link/vKEN7hEU                        Podcasts und Online-Foren bis hin zur                             kann die Investition in einzelne fachspezi-
                                                         Initiierung von Online-Petitionen oder                            fische digitale Lernlabore kostengünstiger
                                                         der Programmierung von einfachen                                  und didaktisch sinnvoller sein als die flä-

8                                                                 © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
mateneen | Theorieteil | Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft

chendeckende Ausstattung mit Smart-                               kollaborativ und partizipativ sowie insbe-                      logen Raum intensiver für den persönlichen
boards in jedem Klassenzimmer. Vielfach                           sondere individualisierter gestaltet werden                     Austausch, für individuelle Beratung oder
entsprechen aktuelle kommerzielle Lern-                           als bisher und schafft damit neben einer                        zur Diskussion der Lerninhalte zu nutzen.
angebote den fachdidaktischen Standards                           Öffnung und einem virtuellen Verlassen
noch nicht. Letztlich müssen deshalb auch                         des Klassenzimmers zugleich die Chance,                          Zugleich besitzen digitale Anwendungen
Hard- und Softwarelösungen, digitalge-                            die gemeinsam verbrachte Lernzeit im ana-                       inhärente Effekte, die etablierten Unter-
stützte Unterrichtsmodelle und -materia-                                                                                          richtsstandards entgegenlaufen können;
lien anhand fachdidaktischer und pädago-                                                                                          oder dem Mehrwert des neuen Mediums
gischer Kriterien geprüft werden.6 Sinnvoll
                                                                       Flipped Classroom                                          stehen Risiken gegenüber, die es abzu-
wird der unterrichtliche Einsatz häufig erst                           Flipped oder Inverted Classroom                            wägen gilt. Beispielsweise fördern inter-
dann, wenn er die spezifischen Potentiale                              bezeichnet ein Unterrichtsformat,                          aktive Smartboards nicht selten ungewollt
digitalgestützten Lernens systematisch                                 in dem die Lerninhalte von den Ler-                        lehrerzentrierte Unterrichtsformen. Die
                                                                       nenden zu Hause mit Hilfe digitaler
zu nutzen weiß (vgl. Abb.).                                                                                                       Vorteile, mit automatisierten Lernanalysen
                                                                       Lerneinheiten eigenständig erarbeitet
                                                                                                                                  die Lernprozesse nicht nur individualisieren,
                                                                       werden und hierdurch im Unterricht
So kann schulisches Lernen beispielsweise                              mehr Zeit für Übung, Anwendung
                                                                                                                                  sondern auch in einem bisher unvorstellba-
mittels digitaler Medien ortsunabhän-                                  und Diskussion besteht.                                    ren Maße kontrollieren zu können, werfen
gig, wie im Flipped Classroom, stärker                                                                                            erhebliche ethische Fragestellungen auf.

                                                                              Kollaboration

          Multi-                                                                                                                                    Zeitliche
         medialität                                                                                                                                Entgrenzung
                                                   Allgemeindidaktische Potentiale
                                                       digitalgestützten Lernens

     Partizipation                                                                                                                                   Räumliche
                                                                                                                                                     Mobilität

                                                                                   Individua-
                                                                                    lisierung

  Ein didaktisch sinnvoller Einsatz digitaler Medien sollte deren spezifisches Potential nutzen und sicherstellen, dass sie den gewählten
                                               Unterrichtszielen und Inhalten zuträglich sind.

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                                                              9
DEMOKRATIEBILDUNG IN DER DIGITALISIERTEN GESELLSCHAFT PRAXISHEFTE DEMOKRATISCHE SCHULKULTUR - ZPB
Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft | Theorieteil | mateneen

So verführerisch es ist, Schüler*innen per                Intelligenzquotienten der lesenden Schü-                         benötigen Schulen eine entsprechende
Eye Tracking in ihrem Leseverhalten zu                    lerin gewinnen oder aus ihrer Augenbewe-                         Organisations- und Personalentwicklung.
beobachten, ihnen an passender Stelle                     gung Krankheitsrisiken berechnen kann.                           Zur Konzeption aufwendiger digitaler Lern-
im digitalen Schulbuch individualisierte                                                                                   settings bedarf es kollegialer Zusammenar-
Hilfestellung und Rückmeldung zu bieten,                  Digitalisierung als Aufgabe                                      beit und koordinierter Fortbildungen. Eine
so sehr müssen sich Lehrpersonen auch                     von Schulentwicklung                                             curricular fächerübergreifende Veranke-
fragen, wie Daten und Persönlichkeits-                    Damit eine an pädagogisch-fachdidakti-                           rung der skizzierten digitalen Zukunfts-
rechte geschützt werden können, wenn der                  schen Kriterien orientierte Unterrichts-                         themen und nachhaltige Investitionen in
externe Dienstleister Informationen zum                   und Infrastrukturentwicklung gelingt,                            die technische Ausstattung verlangen nach

               Übersicht 3: Didaktische Dimensionen digitalisierungsbezogener Unterrichtsentwicklung

   Lernende                                                                                                                     Lernräume
                                                             Fachinhalte                                                        Wie können digitale und ana
                                                                                        Digitalisie-
   Inwieweit verändert die Digitalisie-                      Inwieweit verändert die                                                                          loge
                                                                                        de der Fach-                            Lernräume für hybride Un
   rung die Sozialisation, Lebenswirk-                       rung die Sachgegenstän                                            settings gestaltet werden?
                                                                                                                                                            terrichts-
                                                                                     nnen entspre-
   lichkeit und demokratische Teilhabe                        disziplinen und wie kö                                           können Schule und Unter
                                                                                                                                                             Wie
                                                                                      und Inhalte im
   der Kinder und Jugendlichen und                            chende Implikationen                                             Hilfe digitaler Medien sin
                                                                                                                                                           richt mit
                                                                                        siert werden?
   welche Konsequenzen können daraus                          Fachunterricht themati                                           geöffnet und mit der Welt
                                                                                                                                                          nstiftend
                                                                                       ischen, mora-
   für die Gestaltung eines schülerori-                       Wie lassen sich die eth                                                                       vernetzt
                                                                                         en und politi-                        werden?
   entierten, partizipativen Fachunter-                        lischen, gesellschaftlich
                                                                                        gen, Risiken
   richts und schulischer pädagogischer                        schen Herausforderun
                                                                                         alisierung in
   Angebote gezogen werden?                                     und Chancen der Digit
                                                                                       d fachüber-
                                                                den Einzelfächern un
                                                                                          und curricular                       Methoden
                                                                 greifend thematisieren                                                                        zesse
                                                                                                                               Wie können Lehr-Lern-Pro
                                                                 verankern?                                                                                Chancen
  Lernzeiten                        -                                                                                          unter den Bedingungen,
                  Lern- und Unter                                                                                              und Herausforderungen der
                                                                                                                                                                  Digita-
  Wie lassen sich                 r
                   Hilfe digitale                                                                                              lisierung lernprodukt  iv ges  talt et wer-
  richtszeiten mit                  erlich                      Sozialformen
                  ern und lernförd                                                                                             den? Inwieweit muss das
                                                                                                                                                             Ve  rst ändnis
   Medien veränd                                               Wie lässt sich Unterricht                                                                            der
                                                                                                                                                               ter
   optimieren?                                                 schaftlicher Digitalität un
                                                                                           in gesell-                           von Lernen und Lehren un
                                                                                           d digitalge-                                           du ktio n, Dis  tribution
                                                               stützten Lernsettings kollab                                     veränderten Pro
                                                                                                                                                             ssen in der
                                                               partizipativ gestalten? Wi
                                                                                              orativ und                        und Erschließung von Wi
                                                                                                                                                             u  konzipiert
   Ziele                                                      soziale Begegnungen, das
                                                                                          e können                               digitalen Gesellschaft ne
   Wie kann das Ziel einer digitalen Me-                                                   Erleben                               werden?
                                                              von Pluralismus und gem
   dienkompetenz – also die Förderung                                                    einsames
                                                              Lernen in der Lerngruppe,
   von Fähigkeiten und Fertigkeiten zur                                                     lerngrup-
                                                              penübergreifend und mit
   reflexiven Mediennutzung, -gestal-                                                    der demo-
                                                             kratischen Gesellschaft ler                                         Medien
   tung und -partizipation – als Quer-                                                     nproduktiv
                                                             initiiert werden?                                                  Wie können mit Hilfe dig
                                                                                                                                                            italer
   schnittsaufgabe in Schule und Unter-                                                                                         Unterrichtsmedien Lernproz
                                                                                                                                                               esse
   richt verbindlich verankert werden?                                                                                          verbessert und individualisie
                                                                                                                                                              rt werden?
   Wie lässt sich die grundlegende                                                                                             Wie können Lernende in
                                                                                                                                                           ihren refle-
   Bildungsaufgabe von Schule und                             Lehrende                                                         xiven Medienkompetenze
                                                                                  talisierung und                                                           n und im
   Unterricht – die Förderung von Mit-                        Wie verändern Digi                                               Umgang mit digitalen Sachm
                                                                                    settings Rolle,                                                             edien
   bestimmungs-, Selbstbestimmungs-                           digitalgestützte Lern                                            gestärkt werden?
                                                                                    d Handeln,
   und Solidaritätsfähigkeit – unter                           Selbstverständnis un
                                                                                   tionsbedarfe von
   den Bedingungen gesellschaftlicher                          aber auch Qualifika
   Digitalität dauerhaft realisieren?                          Lehrpersonen?

10                                                                © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
mateneen | Theorieteil | Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft

„Schulen sollten ihre spezifischen                                derungen geben (vgl. Übersicht 3), hängt                         Auch bestehende Prüfungsformate
                                                                  von den örtlichen Bedingungen, grundle-                         werden sich mit der fortschreitenden
„analogen“ Kompetenzen pflegen“
                                                                  genden pädagogischen Ausrichtungen und                          Verfügbarkeit von Wissen und der technik-
kohärenten Digitalisierungsstrategien und                         Bedürfnissen ab. Allein die technischen                         gestützten Optimierung menschlicher In-
verbindlichen Leitbildkonzeptionen sowie                          Voraussetzungen variieren von Schule zu                         telligenz radikal verändern müssen. Hier
transparenten Maßnahmen zu Daten-                                 Schule deutlich – beispielsweise besitzen in                    sind Kreativität und Pioniergeist, pädago-
schutz und Qualitätssicherung. Ebenso                             Luxemburg 86,9 %, in Frankreich 37,4%,                          gisches Augenmaß und fachdidaktische
ist zu überlegen, wie auch die schulischen                        in Deutschland nur 26,2 % der Schulen                           Expertise gefragt, die Kollegien nicht zu
Verwaltungs- und Beteiligungsstrukturen                           einen W-LAN-Zugang (vgl. ICLIS 2018).                           Getriebenen der Digitalisierung werden
mit digitaler Hilfe verbessert und damit                          Die jeweilige Digitalisierungsstrategie sollte                  lassen, sondern sie dabei unterstützen,
den Schüler*innen zugleich neue demo-                             daher partizipativ von den Akteuren vor                         Schüler*innen in einem selbstbestimm-
kratiepädagogische Lernerfahrungen mit                            Ort formuliert werden, um nachhaltige                           ten Leben und aktiver demokratischer
digitalen Tools ermöglicht werden können.                         Wirkung entfalten zu können. Hierbei                            Teilhabe in der digitalisierten Gesellschaft
Zur Unterstützung der aufwendigen Ent-                            bedarf es auch aufgrund der disruptiven                         zu bestärken.
wicklungsprozesse ist es schließlich auch                         Innovationen, die mit der Digitalisierung in
ratsam, konzeptionell verankerte außer-                           allen Lebensbereichen einhergehen, der                          Nicht zuletzt sollten sich Schulen im
schulische Kooperationen wie beispiels-                           Bereitschaft zu Flexibilität, kontinuier-                       Rahmen der eigenen Digitalisierungs-
weise OER-Repositorien und -Verbünde                              licher Weiterentwicklung und institutio-                        strategie auch der Bedeutung ihrer
einzugehen, um im schulübergreifenden,                            neller Selbstreflexion von Konzepten und                        spezifischen „analogen“ Kompetenzen
internationalen Austausch von vorhan-                             Unterrichtspraxis. Traditionelle Schulräume                     bewusst bleiben und diese pflegen. Das
denen digitalgestützten Konzepten und                             und Unterrichtszeiten entsprechen schon                         ästhetische Erlebnis eines Schulkonzerts
Materialien zu profitieren.                                       heute oft nicht mehr den Anforderungen                          nach langen Probenwochen, das Sich-
                                                                  an digitalgestützte Lernarrangements.
                                                                                                                                    „Der Einsatz digitaler
Wie Schulen die unterschiedlichen Hand-                           Bildungsangebote und -abschlüsse dürften
lungsfelder ausgestalten und welche Ant-                          sich weiter ausdifferenzieren und interna-                        Lernmedien verbessert nicht
worten sie auf die didaktischen Herausfor-                        tional vernetzen.                                                 automatisch den Lernprozess.“

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                                                             11
Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft | Theorieteil | mateneen

                                                                                                                           Erfahren und -Entdecken in Theaterauf-
                                                                                                                           führung oder Planspielen, das gemein-
      Schulische Angebote                                                                                                  same unterrichtliche Nachdenken und

      zur Medienpädagogik
                                                                                                                           Diskutieren, die Arbeit im Schulgarten
                                                                                                                           und die vielfältigen zwischenmensch-

      in der Großregion
                                                                                                                           lichen Begegnungen, Konflikte und
                                                                                                                           miteinander erzielten Erfolge, die Er-
                                                                                                                           fahrungen von Toleranz und gemeinsam
                                                                                                                           geteilten Werten sowie das Aushalten
      Rheinland-Pfalz:                                                                                                     von Ambivalenzen und Unsicherheiten
                                                                                                                           einer lebendigen Schulgemeinschaft
      https://frama.link/ukfMg9HH                                                                                          lassen sich in keiner digitalen Anwendung
      Der Medienkomp@ss Rheinland-Pfalz bietet bildungspolitische und konzeptio-                                           abbilden, sind aber für den Bildungsgang
      nelle Grundlagen und einen „roten Faden“ für systematische, in den Unterricht                                        der Schüler*innen essentiell.
      integrierte Medienbildung.
                                                                                                                           1Z ur soziologischen Einordnung der Digitalisierung vgl. Armin
                                                                                                                             Nassehi (2019): Muster. Theorie der digitalen Gesellschaft.
                                                                                                                             München: C.H. Beck.
      Saarland:                                                                                                            2 Vgl. für das Bildungssystem bspw. Jörg Dräger, Ralph
                                                                                                                             Müller-Eiselt (2015): Die digitale Bildungsrevolution. Der ra-
      https://frama.link/4K-rcsok                                                                                            dikale Wandel des Lernens und wie wir ihn gestalten können.
                                                                                                                             München: DVA.
      Der Bereich Medienbildung auf dem Bildungsserver des Saarlandes bietet                                               3 Vgl. u.a. James Bridle (2019): New Dark Age. Der Sieg der
      Informationen zur Vermittlung von Medienkompetenz und zum Lernen mit                                                    Technologie und das Ende der Zukunft. München: C.H.
                                                                                                                              Beck; Ben Williamson (2017): Big Data in Education. The
      und über Medien. Sie finden Berichte über medienpädagogische Projekte                                                   digital future of learning, policy and practice. London: Sage.
                                                                                                                           4 Vgl. Wu Vouyou, Michal Kosinski, David Stillwell (2015):
      sowie Hinweise zu Beschaffungs- und Betreuungsmöglichkeiten für Hard-                                                   Computer-based personality judgments are more accurate
      und Software. Darüber hinaus werden Medien und Materialien für Unterricht                                               than those made by humans. In: PNAS, 4/2015, vol. 112, p.
                                                                                                                              1036-1040.
      und außerschulische Bildung vorgestellt.                                                                             5 Einen ersten Vorschlag für entsprechende demokratische
                                                                                                                              Grundsätze hat die Europäische Ethikkommission 2018
                                                                                                                              in ihrer „Erklärung zu künstlicher Intelligenz, Robotik und
      Frankreich-Lorraine:                                                                                                    ‚autonomen‘ Systemen“ formuliert. URL: https://ec.europa.
                                                                                                                              eu/research/ege/pdf/ege_ai_statement_2018_de.pdf
                                                                                                                           6 Vgl. hierzu Klaus Zierer (2020): Lernen 4.0: Pädagogik vor
      https://frama.link/7pp5VXSY                                                                                             Technik - Möglichkeiten und Grenzen einer Digitalisierung im
      Der französische Bildungsserver Eduscol hat einen eigenen Bereich zur Nut-                                              Bildungsbereich. 3. Aufl. Verlag Schneider: Hohengehren.
      zung von digitalen Medien im Unterricht. Das Angebot beinhaltet Angaben zur
      pädagogischen Praxis und Unterstützungsangebote.

      Belgien-Wallonien
      http://www.csem.be/outils
      Die wichtigste Anlaufstelle in Wallonien ist der Hohe Rat für Medienerziehung.
      Das Onlineangebot beinhaltet unter anderem eine große Anzahl von Tools für
      den Einsatz im Unterricht.
                                                                                                                                        Prof. Dr. Matthias Busch
      Luxemburg
                                                                                                                                   Politikwissenschaft, Universität Trier
      https://edumedia.lu/
      Medienpädagogik und Digitalisierung im Unterricht ist eine der wichtigsten
                                                                                                                                    Matthias Busch ist Professor für
      bildungspolitischen Prioritäten in Luxemburg. „Edumedia“ wird zurzeit als zentrale
                                                                                                                               Didaktik der Gesellschaftswissenschaften.
      Anlaufstelle aufgebaut. Man findet unteranderem einen Medienkompasss
                                                                                                                               Er lehrt und forscht u.a. zur Demokratie-
      und Schulungsangebote.
                                                                                                                               pädagogik, Europabildung und Geschichte
                                                                                                                                        der politischen Bildung.

12                                                                © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
mateneen | Theorieteil | Demokratiebildung in der digitalisierten Gesellschaft

                                        Blick in die Großregion:
                                        Digitalisierung aus Schülersicht
       Bildungspolitisch nimmt die Förderung der Digitalisierung in Schule und Unterricht einen hohen Stellenwert ein.
       Doch wie nehmen Schülerinnen und Schüler die momentane Situation in ihrem Alltag wahr? mateneen führte im
       Athenée Royal de Nivelles in der Wallonie eine explorative Befragung durch, an der sich insgesamt 57 Jugendliche
       im Alter von 13 bis 15 Jahren beteiligten.

        Digitale Lerntools gehören für die Schüler*innen längst                                     ler*innen nach eigenen Angaben kaum dazu aufgefordert,
        zum Alltag in Schule und Lebenswelt. Viele ihrer Lehr-                                      mit Hilfe digitaler Medien das Schulleben mitzubestim-
        personen am Athenée Royal de Nivelles setzen Lern-                                          men oder ihre Interessen und Positionen zu formulieren.
        und Lehrplattformen wie Itunes U oder Udditit, Program-
        me und Apps wie Youtube, Notes, Ibook, Pages                                                Insgesamt zeigen die Schüler*innen damit eine hohe Sen-
        oder Kahoot ein. Hierbei werden die Tools in erster Linie                                   sibilität für die Chancen und Grenzen digitaler Medien
        zu Recherche-, Dokumentations- und Präsentationszwe-                                        im Unterricht. Sie wertschätzen das Engagement und
        cken genutzt. Zugleich stellt die Mehrheit der Befragten                                    Bemühen ihrer Lehrer*innen, sehen aber auch die didakti-
        ihren Lehrer*innen ein positives Zeugnis aus: Sie sehen                                     schen Herausforderungen für einen funktionalen Medi-
        die Vorzüge der digitalen Anwendungen und finden,                                           eneinsatz. Als Expert*innen ihrer Lebenswelt nehmen sie
        dass sich durch sie das Lernen autonomer und interes-                                       damit letztlich die Ambivalenzen einer Digitalisierung von
        santer gestalte.                                                                            Schule und Unterricht differenzierter wahr als so manch
                                                                                                    technik-euphorische bildungspolitische Verlautbarung.
        Immerhin 13 Prozent fürchten jedoch auch, dass die Nut-
        zung von Tablets im Unterricht eher ablenke und das Ler-
        nen nicht wirklich verbessere. Stellenweise wird gar der
        Verdacht gehegt, Lehrer*innen versuchten, Schüler*innen
        mit dem vordergründigen Einsatz moderner Technik nur
        „zu ködern“. 11 Prozent lehnen digitale Medien im Unter-
        richt gänzlich ab.

        Auffällig ist jedoch die demokratiepädagogische Leerstelle,
        die sich im Unterrichtsalltag nach Ansicht der Schü-
        ler*innen zeigt. Das Lernen mit digitalen Medien scheint
        nur selten von einem Lernen über digitale Medien und
        Digitalität begleitet zu werden. Letztlich erlebt nur eine
        Minderheit die digitalen Medien als Chance für eigene
        gesellschaftliche Partizipation. Zwar nutzen immerhin
        stolze 37 Prozent der Befragten das Internet, um ihre
        Meinung kundzutun und sich an Entscheidungsprozessen
        zu beteiligen. Doch bleibt dieses Engagement auf das
        Privatleben beschränkt und findet keinen Widerhall im
        Schulkontext. In Unterricht und Schule werden die Schü-

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                                                            13
Praxisbericht: Medien in der Schule selbst machen | Theorieteil | mateneen

Praxisbericht: Medien in der Schule selbst
machen
Gianni Mersch

Damit Schüler*innen Medienkompetenz entwickeln, bedarf es neben der Reflexion auch eigener
Medienpraxis, in der sie zu Produzent*innen und Gestalter*innen von Medienangeboten werden.
Der Praxisbericht stellt die Entwicklung einer einstündigen Fernsehsendung mit Schüler*innen
am Lycée de Garcons in Esch vor.

                                                        Noch zwei Tage bis zum Abgabetermin.                              im Sportbereich. Andere Themen sind die
                                                        Die Aufregung der Jugendlichen ist                                Eindrücke von einer Dubai-Reise sowie
     Medienkompetenz
                                                        sichtlich zu spüren, als man die Räum-                            das Portrait des jungen DJ Alessio.
     Medienkompetenz bezeichnet die Fähig-              lichkeiten des Uelzechtkanal betritt. Die
     keit, Medien zu kennen (Medienkunde),              Februarsendung soll am ersten Montag                              Die Planung der nächsten Sendung
     nach eigenen Zielen und Bedürfnissen zu
                                                        des Monats im luxemburgischen Kabel-                              Rückblick: Anfang Januar, Donners-
     nutzen und zu gestalten (Mediennutzung
                                                        netz ausgestrahlt werden. Zuständig für                           tagmorgen kurz nach 8 Uhr. Die 11
     und - gestaltung) und sie in Bezug auf
                                                        die Umsetzung dieser Sendung sind die                             Schüler*innen der 11. Klasse bereden
     das Individuum und die Gesellschaft
     zu reflektieren (Medienkritik).                    31 Schüler*innen der Oberstufe. Der                               zusammen mit den drei Verantwortlichen
                                                        Schwerpunkt der Sendung liegt diesmal                             Noémie Borges, Gianni Mersch und

                                                                                                                                                                                           Foto: Gianni Mersch

                                       Wen sie interviewen und was sie fragen bestimmen die Schüler*innen.

14                                                              © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
mateneen | Theorieteil | Praxisbericht: Medien in der Schule selbst machen

Christian Welter, welche Beiträge in der                          Vorgaben, wie man das aus den klassi-                          Auffallend ist, dass die Jugendlichen des
nächsten Sendung gezeigt werden sollen.                           schen Unterrichtsfächern kennt, gibt                           21. Jahrhunderts nicht mehr fernsehen wie
Die zur Auswahl stehenden vielfältigen                            es nicht.                                                      noch vor einiger Zeit. Das ist bei den Schü-
Themen einer solchen Sendung ändern                                                                                              ler*innen des Uelzechtkanals nicht anders.
sich monatlich. Die Schüler*innen ent-                            Schülergruppen, die aufeinander ab-
scheiden selbst, was den Zuschauer*in-                            gestimmt sind und gut miteinander aus-                            Den Schüler*innen wird bewusst,
nen geboten werden soll. Die Reportagen                           kommen, entstehen. „Belmin, könntest                              dass sie zusammenarbeiten
können politisch, kulturell, informativ oder                      du den Schnitt übernehmen? Deine                                  müssen. Ohne Teamwork und die
unterhaltsam sein. Im ersten Jahr des                             Schneidetechnik würde gut zu diesem
Optionsfachs Uelzechtkanal, also bei der                          Beitrag passen“, ist in einer der Redak-
                                                                                                                                    Beteiligung der ganzen Gruppe
11. Klasse, bestimmen die Verantwortlichen                        tionsversammlungen zu vernehmen. „Ich                             ist es schwer, ein einstündiges
allerdings bei den Entscheidungen noch mit.                       möchte, dass Lisa mich als Kamerafrau                             Fernsehprogramm umzusetzen.
                                                                  begleitet“, meint ein anderer Teilnehmer.
Gerade im ersten Trimester liegt der Fo-                          Schnell erkennen die jungen Menschen,                          Die meisten Beiträge werden online oder
kus auf der Vermittlung der technischen                           wie sie am besten kooperieren können,                          über mobile Geräte wahrgenommen.
Kenntnisse, wie z.B. der Kameraführung,                           was auch einen beträchtlichen Einfluss                         YouTuber wie Casey Neistat erreichen mit
des Vorbereitens eines Interviews und der                         auf die Qualität der Beiträge hat.                             fast 12 Millionen Abonnenten viele junge
Schneidetechnik. Idealerweise können                                                                                             Filmemacher*innen oder diejenigen, die es
die Schüler*innen ab Mitte des zweiten                            Bei etwas komplizierteren Aufnah-                              noch werden wollen. Den Uelzechtkanal-
Trimesters selbstständig eine Aufnahme                            men, wie zum Beispiel bei größeren                             Schüler*innen zu erklären, dass ein „Jump
und auch das spätere Schneiden des                                Sport- oder Kulturereignissen, werden                          Cut“, wie Casey ihn benutzt, in einer Fern-
Beitrags im Alleingang bewältigen. Da                             die Schüler*innen oft von einem der                            sehreportage störend wirkt, kann mitunter
monatlich eine Sendung produziert wird,                           Verantwortlichen begleitet. Bietet man                         zu einer Diskussion unter Schüler*innen
trifft man sich auch schon mal während                            ihnen aber an, den Premierminister                             und Lehrbeauftragten führen. Aber genau
der Schulferien oder nach Schulschluss,                           Xavier Bettel für ein Interview anzuspre-                      das macht dieses Optionsfach so inte-
je nach Thema. Eine gute inhaltliche Vor-                         chen, lautet die Antwort meistens:                             ressant. Aus diesem konkreten Beispiel
bereitung, der Dreh, technische Fehler                            „Das ist kein Problem. Ich frage ihn.“                         geht hervor, dass aus einer Idee nicht eine
minimieren und alles rechtzeitig zum                                                                                             klassische Reportage entsteht, sondern
Abgabetermin zurecht schneiden: Das                               In der Regel sind es kleinere technische                       eine Art Videoclip, der auch mit Jump Cuts
sind die Herausforderungen und die Ver-                           Probleme, bei denen die jungen Fern-                           funktioniert. Den Schüler*innen werden
antwortung, denen sich die Jugendlichen                           sehmacher*innen Hilfe benötigen. Die                           somit keine kreativen oder gestalterischen
jeden Monat auf ein Neues stellen.                                Kameras gelten als semi-professionelles                        Grenzen gesetzt.
                                                                  Material. Um Bild, Ton und Licht richtig
Kein „normaler“ Unterricht                                        einzustellen, bedarf es schon einer ge-                        Tag X. Gemeinsam werden alle abgeschlos-
Der Kurs findet nicht in einem gewöhn-                            wissen Präzision.                                              senen Beiträge begutachtet. Einige Fehler
lichen Klassenraum statt. Das sogenannte                                                                                         fallen den mittlerweile geschulten Augen
Studio wird sowohl für die filmischen                             Von YouTubern, Jump-cuts und Videoclips                        mancher Schüler*innen auf. In letzter Mi-
Aufnahmen als auch für die Redaktions-                            Im Allgemeinen hat sich die Fernseh-                           nute werden so noch rasch die entdeckten
versammlung am Anfang jedes Monats                                produktion in den letzten Jahren wenig                         Probleme behoben. Als letzte Kontroll-
aufgesucht. Im Schneideraum stehen den                            verändert. Dass die Technik sich aber                          instanz gilt allerdings nicht der Befund eines
Jugendlichen bis zu sechs Computer zum                            weiterentwickelt hat, liegt auf der Hand. Es                   Chefredakteurs, sondern die Verantwortung
Fertigstellen der Beiträge zur Verfügung.                         wird nicht mehr auf Kassetten, sondern auf                     obliegt dem ganzen Team. Einige Beiträge
                                                                  SD-Cards aufgenommen und die Bilder                            fehlen. Die betroffenen Schüler*innen
Es herrscht eine lockere Stimmung vor.                            können bearbeitet werden, noch bevor diese                     arbeiten fieberhaft an der Fertigstellung, sie
Man spürt, dass der Uelzechtkanal nicht                           ins Schneideprogramm importiert werden.                        sind sich des Zeitdrucks äußerst bewusst.
einer klassischen Unterrichtsstunde ent-                          Doch gelten auch heute noch dieselben Re-                      Fertig. Die Sendung ist doch noch recht-
spricht. Jeder Teilnehmende kann seine                            geln, was den Bildaufbau und die Schneide-                     zeitig abgeschlossen und kann am Montag-
Ideen einbringen und auf diese Weise                              technik betrifft. Und genau in dem Bereich                     abend ausgestrahlt werden.
etwas zur Sendung beitragen. Präzise                              können Schwierigkeiten auftauchen.

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                                                          15
Foto: Gianni Mersch
                      Praxisbericht: Medien in der Schule selbst machen | Theorieteil | mateneen

                                                                                                                                               sen zu sein, hat mich hervorragend auf
                                                                                                                                               das vorbereitet, was ich heute mache.“
                                                                                                                                               oder „Die Art und Weise, wie wir im
                                                                                                                                               Uelzechtkanal arbeiteten, unterscheidet
                                                                                                                                               sich wenig vom wahren Berufsleben“.
                                                                                                                                               Dies sind Äußerungen, die die Ver-
                                                                                                                                               antwortlichen erfreulicherweise immer
                                                                                                                                               wieder zu Gehör bekommen.

                                                                                                                                               Fest steht: Durch die Arbeit an der
                                                                                                                                               eigenen Fernsehsendung erwerben
                                                                                                                                               Schüler*innen nicht nur Fertigkeiten in
                                                                                                                                               der Mediennutzung und -gestaltung. Sie
                                                                                                                                               lernen die Funktionsweisen von Medien
                                                                                                                                               in einer Demokratie kennen, reflektieren
                       Von der Planung bis zum Schnitt liegt die Produktion in den Händen der Jugendlichen.                                    Medien als vierte Gewalt und werden
                                                                                                                                               darin bestärkt, ihre Sichtweise auf Welt,
                                                                                                                                               ihre Positionen und Interessen zu
                      Medienbildung: Mehr als „Fernsehen                      persönliche Überzeugungen zu übermit-                            formulieren und in den öffentlichen
                      machen“                                                 teln. Den „oft geforderten aufgeklärten                          Diskurs einzubringen.
                      Bemerkenswert ist es, die Entwicklung                   und bewussten Umgang mit den Medien
                      der einzelnen Schüler*innen während der                 kann man kaum besser lernen, als wenn
                      Zeit beim Uelzechtkanal zu beobachten.                  man direkt hinter den Kulissen vom Jour-
                      Nach einem Schuljahr haben die Teilneh-                 nalismus mitwirkt und selbst Bild und Text
                      mer*innen nicht nur gelernt, eine Kamera                zusammensetzt.“
                      zu bedienen, die Bilder zusammenzu-

                                                                                                                                                                                                                 Foto: Sacha Goldschmit
                      schneiden und eine Reportage oder ein                   Vom Optionsfach zur Berufswahl
                      Interview sorgfältig vorzubereiten. Aus                 Immer wieder wählen Schüler*innen aus
                      häufig schüchternen Schüler*innen sind                  dem Lycée de Garçons Esch und dem
                      oft Fernsehmoderator*innen geworden,                    Uelzechtkanal die Studiengänge Journa-
                      die vor der Kamera überzeugen.                          lismus oder Kommunikation im Ausland.                                                Gianni Mersch

                      Darüber hinaus fällt auf, dass die Schü-                 Einige von ihnen schaffen es dann auch                                  Gianni Mersch arbeitete nach dem
                      ler*innen autonomer werden und selbstän-                später, sich in Luxemburg in dem Bereich                                 Studium 10 Jahre als freiberuflicher
                      dig arbeiten. Sie verstehen zudem, welche               zu etablieren. So gibt es frühere Uel-                                Kameramann und Cutter. 2005 trat er
                      Verantwortung von ihnen übernommen                      zechtkanal-Mitarbeiter*innen, die sowohl                              als Lehrbeauftragter dem Uelzechtkanal
                      werden muss, und können diese meistens                  beim Fernsehen als auch bei der geschrie-                              bei und leitet diesen jetzt mit Noémie
                      auch gut managen. Sie lernen eine Gruppe                benen Presse oder in der Kommunikation                                      Borges und Christian Welter.
                      zu koordinieren und über das Filmmedium                 tätig sind. „Teil des Uelzechtkanals gewe-

                                                                                                Kontakt
                                                      Uelzechtkanal                                                                                 Lycée de Garçons Esch-sur-Alzette
                                                      https://frama.link/sudsQRfx                                                                   71, rue du Fossé
                                                      Tel: +352 55 62 85 - 601                                                                      L - 4123 Esch-sur-Alzette
                                                      uk@lge.lu                                                                                     www.lge.lu

                      16                                                              © Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse
PRAXISTEIL                                                                                            mateneen | Praxisteil | Demokratische Beteiligung stärken durch digitale Tools

Demokratische Beteiligung stärken
durch digitale Tools                                                                  Maike Koböck

Digitale Tools bieten vielfältige Möglichkeiten, demokratische Beteiligung in Schule und Gesellschaft
zu unterstützen, an politischen Entscheidungsprozessen zu partizipieren und schulische Gremienarbeit,
Entwicklungsprozesse und Projekte zu organisieren. Damit Schüler*innen die Tools kompetent nutzen
können, sollte ihre Anwendung in Schule und Unterricht erprobt und reflektiert werden.

Schüler*innen chatten, ‚liken‘, ‚snappen‘,                        digitale Anwendungen unterstützt wer-                          erarbeiteten Projektideen („Actionbound“)
posten Fotos oder Videos, versenden                               den, wenn beispielsweise Abstimmungen,                         beziehungsweise von bereits umgesetzten
Kurz- und Sprachnachrichten – in vielen                           Petitionen oder Veranstaltungen mit Hilfe                      Projekten („Blog“) unterstützend fungieren.
Bereichen ihrer Kommunikation und ihres                           digitaler Medien organisiert werden.
Soziallebens greifen sie auf digitale Möglich-                                                                                   Durch ihren Einsatz in Unterricht, Schule
keiten der Kontaktaufnahme oder Selbst-                           Hierzu kann die demokratische Bildung                          und außerunterrichtlichen Arbeitsgemein-
inszenierung zurück. Kinder und Jugendliche                       auf eine ganze Bandbreite von digitalen                        schaften werden Schüler*innen zu Produ-
treten digitalen Medien häufig unbefangen                         Tools zurückgreifen, die den (innerschuli-                     zent*innen und Gestalter*innen digitaler
gegenüber; die Nutzung technischer Geräte                         schen) Partizipationsprozess unterstützen.                     Beteiligungsformate und darin bestärkt, sich
oder online verfügbarer Inhalte erfolgt                           Diese Tools reichen von simplen Anwen-                         auch langfristig demokratisch zu engagie-
in vielen Fällen intuitiv, allerdings nicht                       dungen zum Festlegen von Terminen über                         ren. Schulische Verwaltungsabläufe und
selten ohne dass ihnen die demokratischen                         Programme zur gemeinsamen Textarbeit                           demokratische Schulentwicklungsprozesse
Chancen und Risiken der Tools ausreichend                         („Padlet“) bis hin zu einem vollständig                        können erleichtert werden. Wichtig bei allen
bewusst sind. Auch wenn es nicht Aufgabe                          didaktisierten Konzept („aula“), welches                       Tools ist allerdings die Reflexion der unter-
von Schule sein sollte, die Lebenswelt der                        das Potenzial zum Einbezug einer ganzen                        schiedlichen digitalen Werkzeuge, ihren
Schüler*innen im Unterricht zu doppeln,                           Schulgemeinschaft in den innerschuli-                          Chancen, Grenzen und möglichen Risiken.
sollten kompetente Nutzung und eine dis-                          schen Entscheidungsprozess bietet.                             Unbedingt sollten Fragen des Datenschut-
tanzierende kritische Reflexion der digitalen                                                                                    zes und der IT-Sicherheit beachtet und
Anwendungen daher durchaus im Unter-                              In der vorliegenden Zusammenstellung sind                      thematisiert werden, um Schüler*innen zu
richt eine Rolle spielen.                                         einige exemplarische Tools zusammenge-                         einer kritischen Verwendung auch über den
                                                                  tragen und kommentiert, um Lehrpersonen                        schulischen Kontext hinaus anzuregen.
Darüber hinaus bieten digitale Tools jedoch                       Anregungen und einen schnellen Überblick
auch die Chance, die virtuelle demokrati-                         über deren Einsatzmöglichkeiten, Chancen
sche Beteiligung im Unterricht zu themati-                        und Herausforderungen zu geben. Die in
sieren. Sie können dabei helfen, Partizipation                    dieser Übersicht enthaltenen Tools ermög-
in Schule und Gesellschaft zu erproben und                        lichen eine Unterstützung des Partizipa-
hierdurch die demokratische Teilhabe der                          tionsprozesses der Schüler*innen zu allen
Schüler*innen in der Gesellschaft zu stärken.                     möglichen Zeitpunkten ihres Vorhabens
Dies kann simulativ im Unterricht gesche-                         und können auf die individuellen Bedarfe
hen, wenn Schüler*innen beispielsweise die                        der planenden Schüler*innen oder Schul-                                          Maike Koböck
Ergebnisse ihrer Romaninterpretation im                           gemeinschaft angepasst werden. So können
Internet publizieren oder einen Blog führen,                      sie beispielsweise in der Planung („Framada-                        Maike Koböck studiert Deutsch und So-
in dem sie ihre Erfahrungen dokumentieren.                        te“), bei der Information über ein geplan-                          zialkunde für das Lehramt an Gymnasien
Es können aber auch ganz reale Beteili-                           tes Vorgehen („OPIN“), für Umfragen                                 an der Universität Trier und arbeitet dort
gungsprozesse in Projekten, der Schulent-                         („Xoyondo“), der Diskussion über Vor-                               als wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt
wicklung, der Schülerselbstverwaltung oder                        haben („openPetition“), der Abstimmung                                 „Demokratische Schulentwicklung“.
des außerschulischen Engagements durch                            („VotAR“) oder der Publikation von fertig

© Universität Trier | Zentrum fir politesch Bildung | Ministère de l’Éducation nationale, de l’Enfance et de la Jeunesse                                                            17
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren