Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating

 
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Geschäftsbericht
2017
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Seit 1918 engagieren wir
uns für die Sicherheit von
Menschen am Arbeits­-
platz und in der Freizeit.
Und leisten einen wichtigen
Beitrag zum sozialen
Frieden in der Schweiz.
Erfahren Sie im Jubiläums-
jahr mehr zur Geschichte
der Suva: suva.ch/100jahre

2   Geschäftsbericht 2017
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Die Suva ist mehr als eine                Zahlen und Fakten 4

Versicherung. Sie vereint                 Grusswort6

Prävention, Versicherung                  Lagebericht8

und Rehabilitation unter                  Corporate
                                          Governance16

einem Dach. Dies bietet                   Finanzbericht26

die Suva den versicherten
Unternehmen und deren
Mitarbeitenden ganzheit­
lich und integriert an.

Titelbild
Simon Furrer, Elektroinstallateur bei
der CKW und Berufsweltmeister bei
der Arbeit. Er trägt die persönliche
Schutzausrüstung.
Die Suva setzt sich seit 100 Jahren
für die Arbeitssicherheit ein. Trotzdem
erleiden jedes Jahr 25 000 Lernende
einen Arbeitsunfall.
Die Kampagne «Sichere Lehrzeit»
will dem entgegenwirken.
www.suva.ch/lehrzeit

3        Geschäftsbericht 2017
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Zahlen und Fakten

                          2 011 800
                     versicherte                                        versicherte
                                                                                    129 290
                     vollbeschäftigte Personen                          Unternehmen

                     Mrd. CHF
                     versicherte Lohnsumme BUV
                                                 149,6                  Mrd. CHF
                                                                        Prämieneinnahmen
                                                                                                                 4,2
                     (Berufsunfallversicherung)                         brutto

                                   465 701
                     registrierte Unfälle und
                                                                        Mrd. CHF
                                                                        bezahlte Versicherungs-
                                                                                                                  4,3
                     Berufskrankheiten                                  leistungen

                     Mio. CHF
                                                           538          Mio. CHF
                                                                                                                103
                                                                        Investition in Prävention von Berufsunfällen,
                     Betriebskosten                                     Berufskrankheiten und Nichtberufsunfällen

                     Mio. CHF
                     Betriebsergebnis nach
                                                           302          Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
                                                                                                        4189
                     Abbau Ausgleichsreserve                            (3374 Vollzeitstellen)

                     In der Schweiz                        Agentur
                                                           Hauptsitz
                     verankert                             Rehaklinik

                     Die Suva erbringt in ihrem
                     Hauptsitz in Luzern, den 18 Agen-
                     turstandorten und den zwei
                     Rehabilitations­kliniken umfassende
                     Präventions-, Versicherungs- und
                     Rehabilitationsleistungen. In
                     Luzern und Lausanne sind die
                     Spezialisten der Arbeitssicherheit
                     und des Gesundheitsschutzes
                     tätig. Sie sorgen zusammen mit
                     dem Bund und den Kantonen für
                     einen sicheren und gesunden
                     Werkplatz in der Schweiz.

4   Geschäftsbericht 2017 Zahlen und Fakten
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Markus Dürr              Felix Weber
Präsident des            Vorsitzender der

                                            «Unsere Vision ist es,
Suva-Rats                Geschäftsleitung

                                              Arbeit und Freizeit
                                              sicher zu machen.
                                              Hand in Hand mit
                                              unseren Kunden, für
                                              einen gesunden
                                              Werkplatz Schweiz.»

5       Geschäftsbericht 2017 Vorwort
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Sehr geehrte
                                    Damen und Herren

                                    2017 war für die Suva ein erfolgreiches, aber auch intensives und bewegtes
                                    Geschäftsjahr. Die ausgezahlten Versicherungsleistungen entsprachen den
                                    kalkulierten Erwartungen. Die Kapitalanlagen erzielten eine überdurchschnitt-
                                    liche Performance von 7,8 Prozent. Dadurch steigerte die Suva ihren finanziel-
                                    len Deckungsgrad von 136 Prozent im Vorjahr auf 143 Prozent. Alle langfristi-
                                    gen Verpflichtungen, insbesondere die rund 88 000 Renten, sind solide
                                    gedeckt und bleiben auch bei einem Einbruch der Finanzmärkte gesichert.
                                    Das Betriebsergebnis fiel mit 364 Millionen Franken sehr erfreulich aus.

                                    Seit Anfang 2017 ist das revidierte Unfallversicherungsgesetz (UVG) in Kraft.
                                    Der Gesetzgeber stützte unser Geschäftsmodell und sprach der Suva damit
                                    das Vertrauen aus. Wir sind uns bewusst, dass wir uns dieses Vertrauen täglich
                                    verdienen müssen. Das schaffen wir nur, indem wir uns auf die Bedürfnisse
                                    unserer Kunden fokussieren. Deshalb haben wir nach der Gesetzesrevision
                                    unsere Strategie neu definiert und noch stärker auf den Kundennutzen
                                    ausgerichtet.

                                    Im Zentrum steht unser Kerngeschäft, das alle Aufgaben der obligatorischen
                                    Unfallversicherung und der Militärversicherung umfasst. Einen besonderen
                                    Stellenwert messen wir der Prävention bei. Unsere Vision ist es, Arbeit und
                                    Freizeit sicher zu machen. Um die neue Strategie gewinnbringend umzusetzen,
                                    sind zusätzliche Investitionen nötig. Die Suva hat 2017 Einsparungspotenzial
                                    ermittelt und dieses auch realisiert, um die entsprechenden Ressourcen be-
                                    reitstellen zu können.

                                    Nicht nur der Strategiewechsel gibt der Suva neue Wege vor. Im Speziellen
                                    wirkt sich auch die Digitalisierung auf die Suva aus: Sie steigert die Anforderun-
                                    gen an Mitarbeitende und Infrastruktur. Der technologische Fortschritt verlangt
                                    nach Flexibilität. Nur wenn wir uns stetig weiterentwickeln, wird es uns gelin-
                                    gen, dem Werkplatz Schweiz auch künftig effiziente Lösungen in hoher Quali-
                                    tät zu bieten.

                                    Im Jahr 2018 feiert die Suva ihr 100-jähriges Bestehen in einem hervorragen-
                                    den, kerngesunden Zustand sowohl im Hinblick auf die Risikofähigkeit als auch
                                    mit einer angepassten Corporate Governance und Organisation. Der Suva-Rat
                                    mit dem neuen Präsidenten Gabriele Gendotti, die Geschäftsleitung und
                                    unsere Mitarbeitenden setzen alles daran, dass die Suva für kommende Heraus-
                                    forderungen gewappnet ist. Wir sind überzeugt, dass wir der Zukunft weiterhin
                                    optimistisch entgegenblicken können.

                                    Markus Dürr                               Felix Weber
                                    Präsident des Suva-Rats                   Vorsitzender der Geschäftsleitung

6   Geschäftsbericht 2017 Vorwort
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Wir betreuen
rund 129 300
Betriebe mit
2 Millionen
Versicherten.

7   Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Lagebericht
                                               2017

«Seit 100 Jahren                              Unsere Geschäftstätigkeit
                                                                                         Mitarbeitende Suva und Kliniken
  stehen wir für den                           Die Suva ist ein wichtiger Teil des
                                               schweizerischen Sozialversicherungs-

                                                                                                          1647
  Werkplatz Schweiz

                                                                                              1593
                                               systems. Als selbstständiges Unter-
  ein. Mit fairen                              nehmen des öffentlichen Rechts ver-
                                               sichert sie Arbeitnehmende im Beruf
  Prämien für die                              und in der Freizeit gegen die Folgen
  Unternehmen und                              eines Unfalls oder einer Berufskrank-

                                                                                                                            547
                                                                                                                      402
                                               heit. Die Suva bietet Prävention, Ver-
  soliden Leistungen                           sicherung und Rehabilitation aus einer
 für die Verunfallten.»

                                                                                                          Agenturen
                                                                                              Hauptsitz
                                               Hand, betreibt zwei Rehabilitations-
                                               kliniken und führt die Militärversiche-

                                                                                                                      CRR

                                                                                                                            RKB
    Felix Weber,
    Vorsitzender der Geschäftsleitung          rung (MV) sowie die Unfallversiche-
                                               rung für Arbeitslose (UVAL).              Von den 4189 Mitarbeitenden der
                                                                                         Suva (2016: 4220) arbeiten je 40 %
                                                                                         am Hauptsitz in Luzern und in den
Anlageportfolio
                                               Versicherungsprämien                      Agenturen und 20 % in den Kliniken
                                               und Anlagen                               Bellikon (RKB) und Sion (CRR).
12,5 %          5,3 % 4,5 %                    Die jährlichen Prämienbeiträge der
Immobilien      Übrige Cash
(inkl. Fonds)                                  versicherten Betriebe von rund 4 Mil-
                                    37,6 %
                                               liarden Franken fliessen in Form von      Unsere Leistungen – für den
                                    Zinsen     Versicherungsleistungen an die Ver-       Werkplatz Schweiz
                                               unfallten zurück. Die Suva verwaltet      Versicherte Personen haben einen
                                               rund 51 Milliarden Franken Anlagever-     Anspruch auf medizinische Behand-
                                               mögen, um insbesondere die Renten         lung der Folgen eines Unfalls oder
32 %                                           langfristig zu sichern. Im Jahr der       einer Berufskrankheit – ohne zeitliche
Aktien
                                               Rentensprechung stellt die Suva die       oder beitragsmässige Beschränkung.
                     8,1 %                     Mittel für künftige Rentenzahlungen       Zu den Versicherungsleistungen der
                     Kredite
                                               als Rentendeckungskapital zurück.         Suva gehören zudem Geldleistungen
                                               Dieses Kapital bildet den grössten        beispielsweise in Form von Tag-
Die Aufteilung basiert auf Risiko-
prämien. In der Aktienquote sind
                                               Teil des Anlagevermögens. Rückstel-       geldern, Invaliden- und Hinterlasse-
bspw. auch Private-Equity- und                 lungen für kurzfristige Versicherungs-    nenrenten. Nach einem Unfall und
Equity-Hedge-Portfolios enthalten.             leistungen wie Heilkosten und Tag-        der anschliessenden medizinischen
                                               gelder sowie Reserven bilden den          Behandlung kümmern sich unsere
                                               verbleibenden Teil des Vermögens.         Mitarbeitenden um die Rehabilitation
                                                                                         und Wiedereingliederung der Betrof-
                                               Wir versichern die halbe Schweiz          fenen an den Arbeitsplatz. Alle diese
                                               Unsere 4189 Mitarbeitenden unter-         Massnahmen helfen mit, den Werk-
                                               stützen rund 129 300 Unternehmen          platz Schweiz zu stärken.
                                               mit knapp 2 Millionen Arbeitnehmen-
                                               den in den Bereichen Prävention,
                                               Rehabilitation und Versicherung. So-
                                               mit ist rund die Hälfte der Schweizer
                                               Arbeitnehmenden bei der Suva gegen
                                               die Folgen von Berufs- und Nichtbe-
                                               rufsunfällen versichert.

8          Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Entwicklungen und Trends                     Technologisch: Digitalisierung             Stiftung Entschädigungsfonds
                                             Die Suva sieht die Digitalisierung als     Asbestopfer
Rechtlich-politisch:                         Chance. Es sind diverse Systeme im         Die Suva engagiert sich seit Jahr-
UVG-Revision und politische                  Einsatz, die Arbeitsschritte unterstüt-    zehnten für eine ganzheitliche Bewäl-
Beratungen zu Detektiveinsätzen              zen oder autonom übernehmen. Zu-           tigung der Asbestproblematik. So bot
Im Berichtsjahr trat das neue Unfall-        dem hat jeder Leistungsprozess aus         sie auch fachlich und ideell Hand,
versicherungsgesetz (UVG) in Kraft,          dem Programm «Digital@Suva» den            als es beim von Bundesrat Berset
mit dem die Suva sehr zufrieden ist.         Auftrag erhalten, sinnvolle Digitalisie-   initiierten runden Tisch darum ging,
Dank guter Planung gelang es der             rungsprojekte anzustossen, um Pro-         Asbestopfern und Angehörigen
Suva, alle wesentlichen Änderungen           zesse effizienter zu gestalten.            schnell, fair und unbürokratisch zu
auf den Zeitpunkt des Inkrafttretens                                                    helfen. Und zwar unabhängig davon,
umzusetzen.                                  Unternehmensstrategie «avance»             ob die Erkrankung der Betroffenen als
Nach dem Urteil des Europäischen             Der Suva-Rat hat im Herbst 2016            Berufskrankheit anerkannt wurde. Als
Gerichtshofs für Menschenrechte,             die neue Unternehmensstrategie             Ergebnis resultiert der im März 2017
der in der Schweiz eine ungenügen-           «avance» gutgeheissen. Die Strategie       von Verbänden und Unternehmen
de gesetzliche Grundlage für den             legt den Fokus auf das Kerngeschäft        gegründete Entschädigungsfonds für
Einsatz von Detektiven gegen mut-            (UVG/MVG) und die Prävention, ohne         Asbestopfer (EFA).
massliche Versicherungsbetrüger              die wirkungsvolle Kombination von
feststellte, ist die Legislative aktiv ge-   Prävention, Versicherung und Reha-         10 Jahre Swissdec
worden. Die erstberatende Kommis-            bilitation aus den Augen zu verlieren.     Um den administrativen Aufwand
sion für Gesundheit und soziale Si-          Um den nötigen Investitionsbedarf          zwischen Unternehmen und Verwal-
cherheit des Ständerates (SGK-S)             zu finanzieren, wurden interne Um-         tungen zu begrenzen, werden über
hat eine gesetzliche Grundlage für           strukturierungen vorgenommen.              13 Millionen Datensätze aus Swiss-
Observationen ausgearbeitet, der             Die Leistungsprozesse haben im             dec-zertifizierter Lohnbuchhaltungs-
auch der Bundesrat grossmehrheit-            Berichtsjahr erste Umsetzungspro-          software übermittelt. Die Suva stellt
lich zustimmt. Der Ständerat hat die         jekte gestartet. Um unsere Kunden          mit Felix Weber den Präsidenten des
Vorlage seiner Kommission in der             noch besser in Präventionsfragen           Vereins Swissdec. Der Verein feierte
Wintersession 2017 angenommen                zu beraten, stehen in den Agenturen        im Berichtsjahr sein 10-jähriges
und schafft damit die für Observatio-        neu Präventionsspezialisten zur Ver-       Bestehen. Mittlerweile werden ein
nen nötige gesetzliche Grundlage.            fügung.                                    Drittel aller benötigten Lohndaten via
Unter anderem werden mit dem Ge-                                                        Swissdec-Schnittstelle der Suva ge-
setz Ton- und Bildaufzeichnungen im          Verstärkte Zusammenarbeit für              meldet. Mehr
Rahmen von Observationen                     eine rasche Wiedereingliederung
zugelassen.                                  Damit arbeitsunfähige Menschen
                                                                                           Neuer Suva-Ratspräsident
                                             möglichst rasch an ihren Arbeitsplatz
Sozial-gesellschaftlich:                     zurückkehren können, wurden in
Human Factors in der Prävention              diversen Kantonen Vereinbarungen
Dank technischen und organisatori-           zwischen Suva-Agenturen, Wirt-
schen Massnahmen zur Förderung               schaftsverbänden, IV-Stellen und
der Arbeitssicherheit sind die Arbeits-      Ärzteschaften unterzeichnet. Darin
unfälle stetig zurückgegangen. Um            bekräftigen die Akteure ihren Willen,
die Zahl der Unfälle noch weiter zu          die rasche und gesicherte Wiederein-
senken, stellt die Suva den Menschen         gliederung von Erkrankten oder Ver-
ins Zentrum der Prävention. Die Dis-         unfallten in den Arbeitsprozess zu
ziplin «Human Factors» befasst sich          fördern.
                                                                                           An seiner Sitzung vom
mit der Rolle des Menschen in kom-
                                                                                           17. November 2017 hat der
plexen Systemen. Was veranlasst
                                                                                           Suva-Rat den Tessiner Gabriele
Menschen, sich im jeweiligen Umfeld
                                                                                           Gendotti zum neuen Ratspräsi-
risikoärmer zu verhalten? Die Suva                                                         denten gewählt. Er tritt sein Amt
will diese Erkenntnisse nutzen, um                                                         am 1. Januar 2018 an. Gendotti
wirkungsvolle Präventionsangebote                                                          folgt auf Markus Dürr, der nach
zu schaffen.                                                                               vier Jahren altershalber zurück-
                                                                                           tritt.

9      Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Geschäftsbericht 2017 - Geschäftsberichte-Rating
Arbeits- und
Freizeitsicherheit

Berufsunfälle und -krankheiten
                                                    Schwerpunkte der                               «Immer mehr
                                                    Arbeitssicherheit
                                                                                                     Betriebe setzen die
177 973
Die Zahl der registrierten Berufsunfälle und
                                                    Im Berichtsjahr förderten und for-
                                                    derten wir die Instruktion der lebens-
                                                    wichtigen Regeln oder der betriebs-
                                                                                                     Sicherheits-Charta
                                                                                                     und die lebens-
                                                    spezifischen Sicherheitsregeln konse-
Berufskrankheiten (BU) sank um 0,2 Prozent.
                                                    quent weiter. So wurde die Baustel-              wichtigen Regeln
Freizeitunfälle                                     lentour dieses Jahr als Instruktions-            um. Das macht den
                                                    tour genutzt. Unsere Sicherheitsex-
                                                                                                     Werkplatz Schweiz
268 934
Die Zahl der registrierten Nichtberufsunfälle
                                                    perten zeigten den Polieren auf den
                                                    Baustellen, wie sie die lebenswich-
                                                    tigen Regeln nachhaltig vermitteln
                                                                                                     noch sicherer.»
                                                                                                    Edouard Currat
(NBU) stieg um 1,9 Prozent.                         können.                                         Leiter Departement Gesundheitsschutz
                                                    In den über 20 000 Betriebskontrollen
Untersuchungen                                      wurde das Thema Instruktion syste-
                                                    matisch thematisiert. Die Auswertung

43 656
Die Anzahl der medizinischen Untersuchungen
                                                    des Präventionspanels zeigt, dass
                                                    Instruktion zu einem sichereren Ver-
                                                    halten führt. Per Ende 2017 zählten
                                                                                                   Berufskrankheiten
                                                                                                   Auch im Jahr 2017 blieb Asbest ein
                                                                                                   wichtiges Thema bei der Verhütung
wurden gegenüber 2016 angepasst.
                                                    wir 5200 Betriebe, die die Sicherheits-        von Berufskrankheiten und wurde
                                                    Charta unterschrieben haben. Das               entsprechend thematisiert.
Fallrisiko BU
                                                    sind 56 Prozent mehr als 2016.                 Als zusätzliche Schwerpunktthemen

84,6
Das Fallrisiko (Unfälle je 1000 Vollbeschäftigte)
                                                    2017 registrierten wir 49 tödliche Be-
                                                    rufsunfälle. Dies ist die tiefste Zahl in
                                                    der Geschichte der Suva und für uns
                                                                                                   wurden der Hautschutz in Coiffeur-
                                                                                                   betrieben und der Schutz vor Haut-
                                                                                                   krebs durch UV-Strahlung im Freien
                                                    eine Bestätigung, dass die «Vision             – vorerst im Strassenbau und im
der Berufsunfälle (BU) sank um 0,6 Prozent.
                                                    250 Leben» realisierbar ist.                   Gartenbau – aufgenommen.
Fallrisiko NBU
                                                                                                   Arbeitsmedizinische Vorsorge

130,1
Das Fallrisiko (Unfälle je 1000 Vollbeschäftigte)
                                                    Top 5 der verletzten Körperteile
                                                    aller gemeldeten Berufsunfälle 2017
                                                                                                   Die Programme der arbeitsmedizini-
                                                                                                   schen Vorsorge sind per Ende 2017
                                                                                                   an die Schwerpunkte zur Verhütung
der Nichtberunfsunfälle (NBU) stieg um                                                             von Berufskrankheiten angeglichen
1,3 Prozent.                                                                                       worden. Einen besonderen Fokus
                                                         20 %

                                                                                                   legten wir auf die Gehörschaden-
Lebenswichtige Regeln                                                                              prophylaxe. Der Lärmschaden ent-

63 %
                                                                                                   steht beim Gehör in den ersten Jah-
                                                                  14 %

                                                                                                   ren der beruflichen Lärmexposition.
                                                                                                   Deshalb ist es wichtig, schon zu
                                                                         8%

                                                                                8%

aller befragten Arbeiter (Präventionspanel                                                         Beginn der Berufskarriere das Gehör
                                                                                         6%

2017) hatten Kenntnis der lebenswichtigen
Regeln.                                                                                            richtig zu schützen; insbesondere bei
                                                                                                   jungen Arbeitnehmenden. Wir legen
                                                                                gelenk

                                                                                         Mittel-
                                                         Finger

                                                                                Fuss-
                                                                  Auge

                                                                                         hand
                                                                         Knie

                                                                                                   das Augenmerk auf Information, Sen-
                                                    Exponiert: Finger- und Augenverletzungen
                                                                                                   sibilisierung und Instruktion, wie der
                                                    werden am häufigsten gemeldet.                 Gehörschutz richtig getragen wird.

10       Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Skiunfälle nehmen zu
           Schneesport-Unfälle
           2006–2015                                                                                            Die Gründe für die steigenden
                                                                                                                Skiunfälle sind vielfältig. So sind
                                                                                                                die geburtenstarken Jahrgänge
           30 000
                                                                                                                vermehrt auf der Piste anzutreffen.
                                                                                                                Das sind versicherte Personen ab
           25 000                                                                                               45 Jahren, mit der entsprechenden
                                                                                                                körperlichen Konstitution. Planierte
                                                                                                                Pisten, einfacher zu fahrendes
           20 000                                                                                               Material, grössere Transportkapa-
                                                                                                                zitäten der Bahnen und veränder-
                                                                                                                tes Risikoverhalten sind weitere
           15 000                                                                                               Faktoren, welche die Unfälle stei-
                                                                                                                gen lassen. Deshalb sind Ange-
                                                                                                                bote wie der Schneesport-Check
           10 000
                                                                                                                wichtige Instrumente im Präven-
                                                                                                                tionsmix der Suva.
            5000

                0
                      2006      2007   2008   2009     2010    2011    2012    2013    2014    2015

                    Skifahren                 Snowboard                  Schlitteln

Freizeitsicherheit                                                                                    auf, wie diese mit einfachen Verhal-
                                                                                                      tensweisen verhindert werden. Diese
Schneesport                                                                                           Aktion wirkte nicht nur bei den Kun-
Die meisten Unfälle im Schneesport                                                                    den der Migros, sondern auch bei
sind selbst verursacht. Mit der laufen-                                                               den über 6200 Migros-Angestellten.
den Kampagne Schneesport-Check                                                                        Die Aktion wird auf weitere Genos-
werden Ski- und Snowboardfahrende                                                                     senschaften ausgeweitet.
in ihrem sicherheitsbewussten Ver-                                                                    Mehr
halten unterstützt. Eine neue Partner-
schaft mit Schweiz Tourismus ergänzt
die klassischen und Online-Kommuni-                                                                   Betriebliches
kationskanäle. Der Schneesport-                                                                       Gesundheitsmanagement
Check ist nun im offiziellen Winter-
sportbericht der Skidestinationen                                                                     Im Jahr 2017 konnten über 100 000 Mit-
enthalten.                                           Ein Sujet eines Sensibilisierungsplakats für     arbeiterinnen und Mitarbeiter von
                                                     mehr Fairplay auf dem Fussballplatz.
Im Winter 2016/2017 haben rund                                                                        bei der Suva versicherten Betrieben
34 000 Personen den Test vollständig                                                                  mit Präventionsaktivitäten zu den
ausgefüllt. Eine Nachbefragung zeigte                Stolpern                                         Themen der Freizeitsicherheit und
auf, dass viele Schneesportler über                  Stolperunfälle sind zahlreich. Nahezu            Betrieblichem Gesundheitsmanage-
Risiken nachgedacht und sogar ihr                    jede zweite Nichtberufsunfall-Bera-              ment erreicht werden. Dass die Prä-
Verhalten verändert haben.                           tung steht im Kontext der Kampagne               vention kein Randthema sein darf,
                                                     «stolpern.ch».                                   haben viele Betriebe erkannt. Sie
Fussball                                             Mit einer partnerschaftlichen, nicht all-        bleiben am Ball und sensibilisieren
Ein Drittel aller Verletzungen im Fuss-              täglichen Aktion machten die Migros              ihre Mitarbeitenden mit regelmässi-
ball werden durch ein Foulspiel ver-                 Luzern und die Suva auf den Unfall-              gen Präventions-Inputs zu verschie-
ursacht. Fairplay war auch im Be-                    hotspot Treppe aufmerksam. Dabei                 denen Themen. Mit erfreulichem
richtsjahr eine wichtige Präventions-                streiften verunfallte Personen                   Resultat: Zahlreiche Betriebe konnten
botschaft. Im Schweizer Cup hat die                  (Schauspieler) durch ausgewählte                 dadurch die Absenztage ihrer Mitar-
Suva mit dem Schweizerischen Fuss-                   Einkaufscenter in der Zentralschweiz.            beitenden reduzieren.
ballverband die grüne Karte lanciert.                Die (gespielt) verletzten Frauen und
Die Schiedsrichter erhalten neu die                  Männer sensibilisierte damit die
Möglichkeit, besonders faire Aktionen                Migros-Kunden über die Gefahren
zu würdigen.                                         von Treppenstürzen – und zeigten

11     Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Versicherung

Nettoprämiensatz BU
                                                  Stabile Risiken und Prämien               «Mit einem finanziel-
                                                  Die Risikosituation blieb auch für 2017
                                                                                              len Deckungsgrad
0,95 %
Der durchschnittliche Nettoprämiensatz in
                                                  insgesamt stabil. Bei knapp der Hälfte
                                                  der versicherten Betriebe blieben
                                                  die Prämiensätze unverändert. Die
                                                                                              von 143 % ist die
                                                                                              Suva weiterhin sehr
der Berufsunfallversicherung ist leicht zurück-
                                                  durchschnittlichen Nettoprämien-
gegangen.                                         sätze in der Berufsunfallversicherung       solide finanziert.»
                                                  verringerten sich leicht von 0,96 Pro-
                                                                                             Ernst Mäder
Nettoprämiensatz NBU                              zent auf 0,95 Prozent.                     Leiter Departement Finanzen
                                                  In der Nichtberufsunfallversicherung

1,32 %
Der durchschnittliche Nettoprämiensatz in
                                                  stiegen die Nettoprämiensätze leicht
                                                  von 1,30 Prozent auf 1,32 Prozent.
                                                  Die Zuschläge für die Finanzierung
der Nichtberufsunfallversicherung ist leicht      der Verwaltungskosten und für die         lagen (SVVK)» und des Verbands
gestiegen.
                                                  Verhütung von Unfällen und Berufs-        «Swiss Sustainable Finance (SSF)».
Deckungsgrad                                      krankheiten blieben insgesamt unver-      Mehr
                                                  ändert.

143 %
Die finanziellen Verpflichtungen der Suva
                                                  Anlageportfolio
                                                  Auf dem Anlagevermögen von
                                                                                            Immobilien
                                                                                            Die Suva investiert in der ganzen
                                                                                            Schweiz in bestehende Immobilien
sind auch bei einem allfälligen Einbruch an       51,2 Milliarden wurde eine erfreuliche    sowie Neubauten und legt dabei Wert
den Finanzmärkten gedeckt.                        Gesamtperformance von 7,8 Prozent         auf ein solides Entwicklungs- und
                                                  erzielt. Positiv zum Ergebnis beige-      Ertragspotenzial mit langfristiger und
Wert der Liegenschaften                           tragen hat die Anlageklasse der           nachhaltiger Ausrichtung.

4,87
                                                  Aktien (insbesondere der Schwellen-       Das Immobilienportfolio wird laufend
                                                  länder), die festverzinslichen Anla-      optimiert, um Marktfähigkeit und
                                                  gen, Immobilien und Alternativan-         Wertbeständigkeit zu sichern. Der
Mrd. Franken beträgt der Anlagewert der           lagen. Schwieriger erwies sich die        Nutzungsmix des Portfolios umfasst
Liegenschaften der Suva per Ende 2017.
                                                  Situation bei den Geldmarktanlagen,       Wohnen, Büro und Gewerbe sowie
                                                  deren Rendite durch die Negativzin-       Verkauf.
Anlagevermögen
                                                  sen belastet wurde. Der finanzielle       Im Geschäftsjahr 2017 wurden Inves-

51,2
Mrd. Franken beträgt das Anlagevermögen
                                                  Deckungsgrad stieg von 136 Prozent
                                                  im Vorjahr auf rund 143 Prozent, wo-
                                                  mit die Renten auch bei einem allfäl-
                                                                                            titionen von 68,5 Millionen Franken
                                                                                            und Desinvestitionen im Umfang von
                                                                                            87,9 Millionen Franken vorgenommen.
(Marktwert) der Suva.                             ligen Einbruch der Finanzmärkte ge-       Das Anlagevolumen des Portfolios
                                                  sichert sind. Mehr                        beläuft sich auf 4,87 Milliarden Fran-
Anlageperformance                                 Die Suva berücksichtigt nebst den         ken und der jährliche Soll-Mietertrag
                                                  finanziellen auch ökologische, ethi-      auf 266,3 Millionen Franken.

7,8 %
Die Suva erzielte eine erfreuliche Gesamt-
                                                  sche und soziale Gesichtspunkte bei
                                                  ihren Finanzanlagen und ist Unter-
                                                  zeichnerin der «United Nations Prin-
                                                                                            Im Berichtsjahr wurde das Immobili-
                                                                                            enportfoliomanagement der Suva mit
                                                                                            zwei IAZI Real Estate Investment
performance auf ihr Anlagevermögen.               ciples for Responsible Investments        Awards ausgezeichnet.
                                                  (UNPRI)». Zudem ist sie Gründungs-
                                                  mitglied des «Schweizer Vereins für
                                                  verantwortungsbewusste Kapitalan-

12       Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Schadenmanagement
und Rehabilitation

Heilkosten
                                                Etwas mehr Unfälle                         «Unser Heilkosten-
                                                Im Geschäftsjahr 2017 wurden der
                                                                                             management zeigt
1206
Mio. CHF
                                                Suva 465 701 Unfälle und Berufs-
                                                krankheiten gemeldet (+ 1,0 Prozent).
                                                Die Taggeldbezugsdauer ist mit
                                                                                             Wirkung. Die durch-
                                                                                             schnittlichen Heil-
Die Heilkosten blieben im Vergleich zum Vor-    41 Tagen (Vorjahr 41,2 Tage) leicht
jahr stabil.                                    zurückgegangen.                              kosten pro Fall sind
                                                Die steigende Anzahl der Taggeldfälle
Taggeldkosten                                   (+ 1,9 Prozent) wirkten sich auf die
                                                                                             weiter gesunken.»

1373
                                                Taggeldkosten aus, die auf 1,373 Mil-        Daniel Roscher,
                                                                                             Leiter Departement Versicherungsleistungen
                                                liarden Franken (+ 1,7 Prozent) stiegen.     und Rehabilitation
                                                Bei den Heilkosten greifen die Mass-
Mio. CHF
                                                nahmen zur Kostendämpfung. Obwohl
Die Taggeldkosten stiegen hingegen leicht um
1,7 Prozent.                                    die Anzahl Fälle um 0,4 Prozent stieg,
                                                blieben die Heilkosten mit 1,206 Milli-    Anreize für betriebliche
Invalidenrenten                                 arden Franken auf einem stabilen Ni-       Wiedereingliederungen
                                                veau (– 0,1 Prozent).                      Die Suva bietet «Anreize für betriebli-

1658
Die Zahl der neu gesprochenen Invalidenrenten
                                                Die Heilkosten pro Fall gingen auf
                                                2006 Franken zurück (– 0,5 Prozent).
                                                Die Durchschnittskosten pro Fall
                                                                                           che Wiedereingliederungen» an. Bei
                                                                                           geeigneten Schadenfällen profitieren
                                                                                           Arbeitgeber von finanziellen Anreizen,
ist leicht gesunken.                            (Heilkosten und Taggelder) nahmen          wenn sie Verunfallten eine berufliche
                                                wegen der erhöhten Taggeldkosten           Perspektive bieten.
Deckungskapital                                 um 0,5 Prozent zu. Ein Unfall kostete      Anreizfinanzierungen von rund

576
                                                die Suva im Berichtsjahr somit durch-      0,6 Millionen Franken ermöglichten
                                                schnittlich 4133 Franken.                  38 verunfallten Personen eine neue
                                                Die Zahl der neu gesprochenen Inva-        berufliche Perspektive. Diese Investi-
Mio. CHF
Die Gesamtkosten für Invaliditätsfälle
                                                lidenrenten ist leicht gesunken.           tionen lohnen sich sogar doppelt: Es
(Deckungskapital) nahm um 2,8 Prozent zu.       1658 Neurenten für Invaliditätsfälle       konnten über 10 Millionen Franken an
                                                wurden gesprochen, 12 weniger als          zukünftigen Rentenzahlungen vermie-
Verdachtsfälle                                  letztes Jahr. Die Gesamtkosten für         den werden. Mehr
                                                Invaliditätsfälle (Deckungskapital)

1271
Die Spezialisten der Missbrauchsbekämpfung
                                                betrugen 576 Millionen Franken
                                                (+ 2,8 Prozent).
                                                                                           Medizinaltarife
                                                                                           Im Berichtsjahr wurden im ambulan-
                                                                                           ten Bereich sowohl der Rollstuhl-Tarif
überprüften 25 Prozent mehr Verdachtsfälle.     Heilkosten                                 als auch der Zahnarzt-Tarif finalisiert.
                                                Die Entwicklung der Heilkosten
                                                                                           Im stationären Bereich schloss die
Wiedereingliederungsquote                       in Mio. CHF
                                                                                           Zentralstelle für Medizinaltarife (ZMT)

88 %
                                                                          1207

                                                                                           mit 105 Kliniken den neuen «MTK
                                                                                 1206
                                                                   1185
                                                            1164
                                                     1153

                                                                                           SwissDRG»-Vertrag ab. Hierzu hat
                                                                                           die ZMT die Vertragsautonomie im
von 4200 Unfallopfern mit ungünstiger Progno-
                                                                                           UVG genutzt und selektiv Leistungs-
se schafften den Weg zurück ins Berufsleben.
                                                                                           erbringer aufgrund von qualitativen,
                                                                                           wirtschaftlichen und quantitativen
                                                                                           Kriterien ausgewählt.
                                                    2013 2014 2015        2016 2017

13         Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Bekämpfung                                    Rechnungen (SwissDRG) konnten              Militärversicherung
Versicherungsmissbrauch                       die Einsparungen markant erhöht
Im Jahr 2017 wurden 1271 Verdachts-           werden. Die durchschnittlichen Heil-       Die Militärversicherung (MV) wird im
fälle bearbeitet (+ 25 Prozent). Auf-         kosten pro Fall sind weiter rückläufig.    Auftrag des Bundes von der Suva als
grund des Urteils des Europäischen            Mehr                                       eigenständige Sozialversicherung auf
Gerichtshofs für Menschenrechte im                                                       Rechnung des Bundes geführt. Dabei
Oktober 2016 hat die Suva auf den             Heilkosten pro Fall (CHF)                  werden rund 75 Prozent Krankheits-
Einsatz von Detektiven verzichtet.                                                       fälle und 25 Prozent Unfälle bearbei-
Das hat in der Folge zu einem Rück-                                                      tet. Die MV schliesst mit einem guten

                                                                 2028

                                                                        2016

                                                                               2006
                                                          1969
                                                   1935
gang der Einsparungen von 30 Pro-                                                        Jahresergebnis ab.
zent auf 12,5 Mio. Franken geführt.                                                      Infolge des Stabilisierungsprogramms
Der Verzicht hat sich somit markant                                                      des Bundes 2017 – 2019 hat der Bund
auf das Ergebnis ausgewirkt. Obser-                                                      ein neues Prämiensystem für die
vationen wurden in den Vorjahren in                                                      Militärversicherung entwickelt, das
wenigen, aber kostenintensiven Fällen                                                    am 1.1.2018 in Kraft getreten ist.
angeordnet. Mehr                                  2013 2014 2015        2016 2017        Damit sollen jährlich über 2 Mio. Fran-
                                                                                         ken Mehreinnahmen resultieren. Die
Missbrauchsbekämpfung                                                                    Berufsmilitärs und die pensionierten
Kumulierte Einsparungen seit 2007
                                              Rehaklinik Bellikon (RKB)                  Berufsmilitärs bezahlen weiterhin
in Mio. CHF
                                                                                         eine Einheitsprämie, neu nach den
                                              Der Neu- und Umbau der Rehaklinik          gesamthaft anfallenden Kosten für
                               147

                                              schritt im Berichtsjahr planmässig         Krankheit und nicht mehr wie bisher
                         135
                   117

                                              voran. Auch unter voller Bautätigkeit      2,3 Prozent des Höchstbetrages vom
            104

                                              konnte die Klinik eine Bettenauslas-       versicherten Jahresverdienst. Nicht
     91

                                              tung von sehr erfreulichen 94 Prozent      in die Prämienbemessung fallen
                                              ausweisen. Ebenfalls im Berichtsjahr       Krankheitskosten während Miliz-
                                              wurde die Klinik durch Swiss Safety        diensten, Friedensförderungsdiens-
                                              Center nach der Norm ISO 9001:2015         ten oder humanitären Einsätzen der
     2013 2014 2015      2016 2017
                                              auditiert. Die Zertifizierungsstelle       beruflich Versicherten. Weitere Infor-
                                              attestiert ein wirkungsvolles Qualitäts-   mationen im Statistikband 2018.
Projekt smartCare                             management und würdigt explizit
Die Digitalisierung wird das Schaden-         das interdisziplinäre, interprofessio-
                                                                                         Ausgaben und Einnahmen
management verändern: Portale und             nelle Zusammenarbeiten sowie die           der Militärversicherung in Mio. CHF
Apps, maschineller Datenaustausch             beispielgebende Prozessdurchgän-
                                                                                           Verwaltungs-                   Prämien/
                                                                                                                  21,3

zwischen Kunden und der Suva so-              gigkeit. Mehr
                                                                                                           21,7

                                                                                               aufwand                    Regress

wie Regelwerke sollen in Zukunft die
                                                                                                                  184,1

                                                                                                                          Bund
                                                                                                           27,4

                                                                                           Barleistungen
gestiegenen Erwartungen nach ra-
scher Information und effizienten             Rehaklinik Sion (CRR)
                                                                                                           70,5

                                                                                          Heilkosten und
Arbeitsprozessen befriedigen. Dabei                                                           Prävention
darf es keine Abstriche bei der Quali-        Mit einer Bettenauslastung von
tät geben. Im Berichtsjahr wurden die         95,1 Prozent konnte im Berichtsjahr
Schadenmanagementstrategie verab-             der positive Trend aus dem Vorjahr                 Renten
                                                                                                           85,8

schiedet und erste Umsetzungspro-             bestätigt werden. Als wichtigstes
jekte gestartet.                              Paraplegikerzentrum in der lateini-
                                              schen Schweiz organisierte die CRR
Heilkostenmanagement                          im Mai die erste Paraplegikertagung
Das Heilkostenmanagement wurde im             der Romandie. Auch nutzten die Mit-           Ausgaben
Berichtsjahr weiter optimiert. Diverse        arbeiter der CRR einen Auftritt in der        Einnahmen
Prozesse wurden verbessert oder               TV-Sendung «Caravane FM» von
                                                                                         Die Militärversicherung gab 2017 rund
neu definiert. Die zentralen Support-         RTS, um sich und die Klinik in einer
                                                                                         205 Millionen Franken für Versiche-
stellen sind eine wichtige Unterstüt-         sympathischen Weise der Region             rungsleistungen und Verwaltungsauf-
zung für die Agenturen bei der Rech-          und der Bevölkerung zu präsentie-          wand aus. Die Finanzierung erfolgte
                                                                                         mit 184 Millionen Franken über den
nungskontrolle. Das zahlt sich aus:           ren. Mehr                                  Bund und mit 21 Millionen Franken
Bei der Kontrolle von stationären                                                        aus Prämien und Regresseinnahmen.

14        Geschäftsbericht 2017 Lagebericht
Die Suva ist seit
100 Jahren sozial-
partnerschaftlich
geführt.

15   Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Corporate Governance

Gesetzliche und                                     Risikomanagement                           die berufliche Praxis der Internen
interne Vorgaben                                    Das Risikomanagement fördert eine          Revision.
Compliance und Risikomanagement                     stufengerechte Risikobetrachtung
sind Teil der Unternehmens- und                     und schafft Transparenz. Die Risiken       Die externe Revision
Führungskultur der Suva. Suva-Rat,                  werden jährlich identifiziert, priori-     Die Revisionsgesellschaft überprüft
Geschäftsleitung und sämtliche Mit-                 siert und bewertet. Die Geschäftslei-      die Rechnungsführung und den
arbeitende sind verpflichtet, die ge-               tung orientiert den Suva-Ratsaus-          Rechnungsabschluss der Suva nach
setzlichen und internen Vorgaben                    schuss regelmässig über die aktuelle       den Regelungen des Obligationen-
einzuhalten. Damit ist sichergestellt,              Risikosituation des Unternehmens           rechts (Art. 727 ff.). Sie legt ihre
dass rechtskonform gehandelt wird                   sowie über die getroffenen und um-         Schwerpunkte unter Berücksichtigung
und die Mitarbeitenden gleichzeitig                 gesetzten Massnahmen. Zudem er-            der Tätigkeiten der Internen Revision
aktiv dazu beitragen, Reputations-                  stellt das Risikomanagement Vorga-         fest. Die externe Revisionsgesell-
schäden zu vermeiden. Die Bereiche                  ben für die Gewährleistung der             schaft, seit dem Rechnungsjahr 2016
Governance und Risk Management                      Sicherheit (Personen, Informationen,       die KPMG, kann während maximal
unterstützen, beraten und schulen                   Gebäude), welche die Schutzziele           sechs aufeinanderfolgenden Jahren
sämtliche Organisationseinheiten in                 Vertraulichkeit, Verfügbarkeit und In-     für die Suva tätig sein.
Einzelanfragen, bei Projekten und im                tegrität sicherstellen.
professionellen Verhalten.
                                                    Das Interne Kontrollsystem (IKS) als
Compliance                                          Teil des Risikomanagements vermin-
Im Rahmen der Compliance legt die                   dert durch wirksame Kontrollen die
Suva grossen Wert auf einen zeitge-                 wesentlichen Risiken in den Ge-
mässen Datenschutz und eine wirk-                   schäftsabläufen und unterstützt da-
same Informationssicherheit. Die                    mit die Verlässlichkeit der finanziellen
sich bei der täglichen Arbeit stellen-              Berichterstattung.
den Datenschutzfragen werden des-
halb regelmässig thematisiert und                   Die Interne Revision
geschult. Zudem verfolgt die Suva                   Die Interne Revision ist fachlich dem
technische und gesetzliche Änderun-                 Suva-Ratsausschuss und dem Präsi-
gen aktiv und passt – wo nötig und                  denten des Suva-Rats unterstellt. Sie
sinnvoll – die internen Regulative an.              erbringt unabhängige und objektive
Im 2017 wurde unter anderem das                     Prüfungs- und Beratungsdienstleis-
Thema digitale Transformation priori-               tungen, die darauf ausgerichtet sind,
tär und auf höchster Führungsstufe                  Mehrwerte zu schaffen und die Ge-
behandelt. Der damit verbundene                     schäftsprozesse zu verbessern. Die
technologische Wandel betrifft nicht                Interne Revision unterstützt die Suva
nur unsere Kunden, sondern auch                     bei der Erreichung ihrer Ziele, indem
die Suva selbst.                                    sie mit einem systematischen und
                                                    zielgerichteten Ansatz die Effektivität
                                                    des Risikomanagements, der Kont-
                                                    rollen und der Führungs- und Über-
                                                    wachungsprozesse bewertet und
                                                    diese zu verbessern hilft. Sie arbeitet
                                                    unabhängig und in Übereinstimmung
                                                    mit den Internationalen Standards für

16     Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Der Suva-Rat und der
Suva-Ratsausschuss

                                                  Der Suva-Rat ist sozialpartnerschaft-    Compliance-Management-System.
Mitglieder                                        lich zusammengesetzt und umfasst         Er wählt die Mitglieder der Geschäfts-

40
                                                  40 Mitglieder. Einsitz haben neben je    leitung, die Abteilungsleiter inklusive
                                                  16 Arbeitgeber- und Arbeitnehmerver-     die Mitglieder der Direktion der Reha-
                                                  tretern auch 8 Mitglieder des Bundes.    bilitationskliniken und die Agenturlei-
                                                  Die Zusammensetzung des Suva-            ter. Er erlässt Vorschriften über die
Arbeitnehmer-                                     Rats gewährleistet, dass die Versi-      Anlage und Bewirtschaftung des Ver-
vertreter                                         cherten ihre Interessen im obersten      mögens der Suva und entscheidet
                                                  Führungsgremium einbringen können.       über verschiedene Sach- und Wahl-

16                                                Der Suva-Rat ist zur Hauptsache mit
                                                  der Festlegung der strategischen
                                                  Ziele und Mittel, um diese zu errei-
                                                                                           geschäfte, die ihm vom Suva-Rat
                                                                                           übertragen wurden. Ausserdem legt
                                                                                           er die Entschädigungen der Hors-
Arbeitgeber-                                      chen, betraut.                           Classe-Angestellten fest.
vertreter                                         Der Bundesrat wählt ihn auf Basis des
                                                  ab 1.1.2017 geltenden UVG für eine       Entschädigungen des Suva-Rats

16                                                Amtsperiode von vier Jahren.

                                                  Die Aufgaben
                                                                                           Die 40 Mitglieder des Suva-Rates er-
                                                                                           hielten 2017 aufgrund des vom Suva-
                                                                                           Rat erlassenen, bis am 30. Juni 2017
                                                  Der Suva-Rat ist insbesondere zustän-    gültigen Reglements sowie aufgrund
Mitglieder
                                                  dig für den Erlass von Reglementen       des vom Bundesrat genehmigten
des Bundes                                        über die Organisation der Suva, für      neuen Reglements mit Geltung ab

8
                                                  verschiedene Wahlgeschäfte, für die      dem 1. Juli 2017 insgesamt Honorare
                                                  Genehmigung der Rechnungsgrund-          in der Höhe von CHF 693 640 (Vor-
                                                  lagen und die Festlegung der Prämien-    jahr CHF 717 180) und Nebenleistun-
                                                  tarife, die Verabschiedung des Vor-      gen in der Höhe von CHF 26 239 (Vor-
                                                  anschlags für die Betriebskosten, der    jahr CHF 32 565). Die Gesamtsumme
                                                  Finanzplanung und der Ausgestaltung      der Entschädigung des Suva-Rats
                                                  des Rechnungswesens sowie des            betrug 2017 folglich CHF 719 879 (Vor-
                                                  Jahresberichts und der Jahresrech-       jahr CHF 749 745). Der Präsident des
                                                  nung zuhanden des Bundesrates.           Suva-Rates erhielt ein Honorar von
                                                  Er entscheidet über das Agenturnetz      CHF 99 800 (Vorjahr CHF 100 000) und
                                                  und legt die Grundsätze der Präven-      Nebenleistungen von CHF 3110 (Vor-
                                                  tionspolitik fest.                       jahr CHF 2662) entsprach.
                                                                                           Suva-Rat und Suva-Ratsausschuss
                                                  Der Suva-Ratsausschuss                   werden seit dem 1. Januar 2014
                                                  Der Suva-Ratsausschuss erfüllt mit       von Markus Dürr präsidiert. Per
                                                  seinen acht Mitgliedern aus dem          31. Dezember 2017 amten als Vize-
                                                  Kreis des Suva-Rats die Aufgaben         präsidenten Kurt Gfeller, Vizedirektor
                                                  eines Verwaltungsrates im Sinn des       des Schweizerischen Gewerbever-
                                                  Aktienrechts. Er überprüft insbeson-     bandes (sgv) und Doris Bianchi, stell-
                                                  dere die Geschäftsführung und den        vertretende Sekretariatsleiterin beim
                                                  Betrieb der Suva. Weiter überprüft er    Schweizerischen Gewerkschafts-
                                                  die Unternehmensstrategie und sorgt      bund (SGB).
                                                  für ein angepasstes Internes Kontroll-
                                                  system, Risikomanagement und

17   Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Das Suva-Ratspräsidium

Markus Dürr                                        Doris Bianchi                             Kurt Gfeller
geb. 1. Mai 1947                                    geb. 18. Dezember 1974                    geb. 14. September 1960
Präsident des Suva-Rats                             Vizepräsidentin des Suva-Rats             Vizepräsident des Suva-Rats
und des Suva-Ratsausschusses                        vom 1. Januar 2017 bis 31. Januar 2018,   seit 1. Januar 2015,
vom 1. Januar 2014 bis                              Dr. iur.                                  lic. rer. pol.
31. Dezember 2017,
Dr. med. vet.

Berufliche Laufbahn: 1999 – 2009 Vor-               Berufliche Laufbahn: Seit 2011 Ge-        Berufliche Laufbahn: Seit 1998
steher des Gesundheits- und Sozial-                 schäftsführende Sekretärin im Bereich     Vizedirektor und von 1992 bis 1997
departements in der Luzerner Regie-                 Sozialversicherungen und stellver-        Verbandssekretär beim Schweizeri-
rung, 2002 – 2015 Institutsrat der                  tretende Sekretariatsleiterin beim        schen Gewerbeverband sgv.
swissmedic, 2004 – 2007 Präsident der               Schweizerischen Gewerkschaftsbund
Konferenz der Schweizerischen Ge-                   (SGB), 2005 – 2010 Zentralsekretärin      Kurt Gfeller ist Mitglied des Stiftungs-
sundheitsdirektoren (GDK), 1987 – 1996              in der Zuständigkeit für Gesundheits-     rates der Ersatzkasse UVG und pro-
Gemeindepräsident von Malters,                      schutz und Arbeitssicherheit, Arbeits-    paris Vorsorge Gewerbe Schweiz
1977 – 1999 Führung der eigenen                     recht beim SGB, 2003 – 2005 wissen-       sowie Präsident des Anlageausschus-
Tierarztpraxis mit nebenamtlichen                   schaftliche Mitarbeiterin bei der         ses proparis Vorsorge Gewerbe
Tätigkeiten.                                        Schweizerischen Universitätskonfe-        Schweiz, Beisitz im Vorstand des
                                                    renz in Bern, 2000 – 2002 wissen-         Vereins Artisana, Mitglied der Eidge-
Markus Dürr ist Mitglied des Verwal-                schaftliche Assistentin, Lehrstuhl für    nössischen Koordinationskommission
tungsrates der Rehaklinik Hasliberg                 Staats-, Verwaltungs- und Europa-         für Arbeitssicherheit (EKAS), der
AG, der Privatklinik Reichenbach b.                 recht, Universität Zürich.                Oberaufsichtskommission Berufliche
Meiringen AG, der Michel Services                                                             Vorsorge, des Vorstands der Vereini-
AG und der B&I Capital AG, Vizeprä-                 Doris Bianchi ist Präsidentin der Auf-    gung der Verbandsausgleichskassen
sident der Verdunova AG sowie Mit-                  fangeinrichtung BVG, Geschäftsfüh-        sowie Delegierter der ASGA Pen-
glied des Advisory Boards Trendtage                 rerin der Pensionskassengenossen-         sionskasse.
Gesundheit Luzern.                                  schaft des SGB sowie Mitglied des
                                                    Stiftungsrates des Sicherheitsfonds
                                                    BVG, der Eidg. BVG-Kommission,
                                                    der Eidg. AHV/IV-Kommission und
                                                    Stiftungsrätin von Sucht Schweiz.

18     Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Präsident                                               1. Vizepräsidentin                           2. Vizepräsident
Markus Dürr                                             Doris Bianchi                                Kurt Gfeller
Malters                                                 Bern                                         Bern

Vertreter des Bundes                                    Arbeitnehmervertreter                        Arbeitgebervertreter
Reto Babst                                              Renzo Ambrosetti                             Thierry Bianco
Kantonsspital Luzern                                    Gewerkschaft Unia, Bern                      suissetec, Zürich

Markus Dürr*                                            Maria Bernasconi                             Thomas Bösch
Malters                                                 Personalverband des Bundes (PVB),            Arbeitgeberverband Basler Pharma-,
                                                        Bern                                         Chemie- und Dienstleistungsunternehmen,
                                                                                                     Basel
Monika Bütler
Zürich                                                 Doris Bianchi*
                                                        Schweiz. Gewerkschaftsbund, Bern             Peter Dietrich
                                                                                                     Swissmem, Zürich
Gabriele Gendotti*
Faido                                                   Vincent Brodard
                                                        Gewerkschaft des Verkehrspersonals SEV,      Judith Fischer
                                                        Bern                                         Zug
Philippe Maeder
Adliswil
                                                        Judith Bucher                                Kurt Gfeller*
                                                                                                     Schweiz. Gewerbeverband, Bern
Markus Notter                                           Verband des Personals öffentlicher Dienste
Zürich                                                 (vpod), Zürich
                                                                                                     Heiner Gossweiler*
                                                                                                     Schweiz. Baumeisterverband, Zürich
Pascal Richoz                                           Nicole de Cerjat
Seco, Bern
                                                        Société suisse des employés de commerce,
                                                        Yverdon-les-Bains
                                                                                                     Silvia Huber-Meier
                                                                                                     Föderation der Schweiz. Nahrungsmittel-
Barbara Schaerer
                                                                                                     Industrien, Bern
Eidg. Personalamt EPA, Bern
                                                        Natalie Imboden
                                                        Gewerkschaft Unia, Bern
                                                                                                     Gian-Luca Lardi
                                                                                                     Schweiz. Baumeisterverband, Zürich
                                                        Arno Kerst*
                                                        Gewerkschaft Syna, Olten
                                                                                                     François Matile
                                                                                                     Convention patronale de l’industrie
                                                        Matthias Kuert Killer                        horlogère suisse, La Chaux-de-Fonds
                                                        Travail.Suisse, Bern

                                                                                                     Markus Meyer
                                                        Catherine Laubscher Paratte                  Verband für visuelle Kommunikation
                                                        Gewerkschaft Unia, Neuenburg                 (viscom), Zürich

                                                        Nico Lutz*                                   Roland A. Müller*
                                                        Gewerkschaft Unia, Bern                      Schweiz. Arbeitgeberverband, Zürich

                                                        Rudolf Marti                                 Roman Rogger
                                                        SE Immobilien & Tourismus, Kallnach          VSIG Handel Schweiz, Basel

                                                        Urs Masshardt                                Hans Rupli
                                                        Hotel & Gastro Union, Luzern                 Verband Schweizer Holzbau-Unter-
                                                                                                     nehmungen, Zürich
                                                        Giorgio Pardini
                                                        syndicom, Bern                               Georg Staub
                                                                                                     Swissstaffing, Dübendorf
                                                        Renato Ricciardi
                                                        OCST Organizzazione Cristiano Sociale        Urs Wernli
                                                        Ticinese, Lugano                             Auto Gewerbe Verband der Schweiz AGVS,
                                                                                                     Bern
                                                        Vakanz
                                                                                                     Markus Zemp
                                                                                                     Schweiz. Brauereiverband, Zürich

Stand 31. Dezember 2017.
Die ordentliche Amtsdauer des
Suva-Rats dauert vom 1. Januar 2014 bis
31. Dezember 2019.                                      * Mitglieder des Suva-Ratsausschusses

19         Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Kommissionen des Suva-Rats

                                                   Die Finanzaufsichtskommission, die         Die Militärversicherungs-
Finanzaufsichtskommission
                                                   Immobilienaufsichtskommission und          kommission
Roman Rogger (Präsident)                           die Militärversicherungskommission         Die Militärversicherung wird als eigen-
Urs Masshardt                                      unterstützen den Suva-Rat in ihren         ständige Sozialversicherung des Bun-
Judith Bucher                                      Zuständigkeitsbereichen.                   des durch die Suva geführt. Um sie zu
Kurt Gfeller                                                                                  beaufsichtigen, wurde die Militärversi-
Markus Notter                                      Die Finanzaufsichtskommission              cherungskommission gebildet. Zu den
                                                   Die Finanzaufsichtskommission beur-        weiteren Aufgaben der Militärversi-
                                                   teilt unter anderem die finanzielle Lage   cherungskommission zählen die Vor-
Immobilienaufsichtskommission
                                                   der Suva, überprüft die Rechnungs-       beratung von Geschäften, welche in
Renzo Ambrosetti (Präsident)                       führung und kontrolliert die Jahres-       die Kompetenz des Suva-Rats fallen
Heiner Gossweiler                                  rechnung. Basis für ihre Berichterstat-    und die Militärversicherung betreffen;
Gabriele Gendotti                                  tung an den Suva-Rat bilden die            die Wahrung der Interessen der MV
Rudolf Marti                                       Prüftätigkeiten der externen Revisi-       gegenüber der Oberaufsicht; die Vor-
Hans Rupli                                         on. Der mathematische Experte be-          beratung von Budget und Rechnung
                                                   rät die Finanzaufsichtskommission in       der Militärversicherung zuhanden der
                                                   sämtlichen Aufgabenbereichen und           GL sowie die Stellungnahme zu
Militärversicherungskommission
                                                   erstattet dem Suva-Rat jährlich Be-        wesentlichen Fragen und Geschäften,
Barbara Schaerer (Präsidentin)                     richt über seine Beratungstätig-           welche die MV betreffen. Der Militär-
Gabriele Gendotti                                  keiten.                                    versicherungskommission gehören je
Thomas Bösch                                                                                  ein Vertreter der Arbeitgeber und der
Urs Masshardt                                      Die Immobilienaufsichts-                   Arbeitnehmer an sowie zwei Vertreter
                                                   kommission                                 des Bundes.
                                                   Die Immobilienaufsichtskommission
                                                   beurteilt und genehmigt den strategi-
                                                   schen Teil im Bereich der Immobilien-
                                                   Direktanlagen. Sie dient dem Suva-
                                                   Ratsausschuss unter anderem als
                                                   Fach- und Beratungsorgan und ge-
                                                   nehmigt die Immobilien­strategie im
                                                   Rahmen der vom Suva-Ratsaus-
                                                   schuss beschlossenen langfristigen
                                                   Gesamtanlagestrategie. Weiter ver-
                                                   fügt sie über ein Vetorecht bezüglich
                                                   der Strategiekonformität von Entschei-
                                                   den der Geschäftsleitung über den
                                                   Erwerb und die Veräusserung von
                                                   Immobilien-Direktanlagen der Suva
                                                   ab einer bestimmten Investitions-
                                                   summe. Bei definierten Geschäften
                                                   gibt sie ausserdem zuhanden des
                                                   Suva-Ratsausschusses eine Stel-
                                                   lungsnahme ab.

20    Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Die Geschäftsleitung

                                                  Die Aufgaben                               Entschädigungen der
                                                  Die Geschäftsleitung ist für die Um-       Geschäftsleitung
                                                  setzung der Unternehmensstrategie          Die Vergütung an die vier Mitglieder
                                                  zuständig und auf operationeller           der Geschäftsleitung basiert auf
                                                  Ebene das höchste leitende und voll-       einem Grundgehalt sowie einem leis-
                                                  ziehende Organ. Sie vertritt die Suva      tungsbezogenen, variablen Saläranteil
                                                  nach aussen. Der Vorsitzende und           und betrug 2017 gemäss den ein-
                                                  die drei Mitglieder beschliessen über      schlägigen Bestimmungen aus der
                                                  alle Massnahmen, die der Zweck der         Kaderlohnverordnung mit den
                                                  Suva und die einheitliche Führung          Nebenleistungen insgesamt
                                                  der Geschäfte erfordern.                   CHF 2 183 369 (Vorjahr CHF 2 205 992).
                                                                                             Der Vorsitzende der Geschäftsleitung
                                                  Die Geschäftsleitung bereitet die Ge-      erhielt eine fixe Entlöhnung in der Höhe
                                                  schäfte des Suva-Rats sowie die sei-       von CHF 455 000 (CHF 440 000), Ein-
                                                  ner Ausschüsse und Kommissionen            malzahlungen variabler Leistungs-
                                                  vor und setzt deren Beschlüsse um.         komponenten in der Höhe von
                                                  Sie setzt sich zusammen aus dem            CHF 130 000 (CHF 140 000) und
                                                  Departement Führung und Support            Nebenleistungen von CHF 3375 (Vor-
                                                  unter der Leitung des Vorsitzenden         jahr CHF 3324). Die Vergütungen an
                                                  der Geschäftsleitung, Felix Weber.         die Mitglieder der Geschäftsleitung
                                                  Sein Stellvertreter, Ernst Mäder, leitet   werden jährlich vom Suva-Ratsaus-
                                                  das Departement Finanzen. Das              schuss festgelegt. Die Mitglieder der
                                                  Departement Versicherungsleistun-          Geschäftsleitung sind, wie die übri-
                                                  gen und Rehabilitation wird von            gen Kader, zu den gleichen Konditio-
                                                  Daniel Roscher, das Departement            nen in der Vorsorgeeinrichtung der
                                                  Gesundheitsschutz von Edouard              Suva versichert wie die Mitarbeiten-
                                                  Currat geführt. Der Vorsitzende der        den. Zudem besteht ein besonderer
                                                  Geschäftsleitung übt die Aufsicht          Vorsorgeplan.
                                                  über die Departemente aus und trägt
                                                  gegenüber dem Suva-Rat die Ge-
                                                  samtverantwortung für die operative
                                                  Führung der Suva.

21   Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Felix Weber                          Ernst Mäder                     Edouard Currat                  Daniel Roscher
geb. 3. November 1965                geb. 26. Juli 1954              geb. 7. Juni 1960               geb. 28. September 1962
Vorsitzender der                     Mitglied der Geschäfts-         Mitglied der Geschäfts-         Mitglied der Geschäfts-
Geschäftsleitung seit 2016,          leitung seit 2001,              leitung seit 2003,              leitung seit 2016,
seit 2009 Mitglied der               Dr. oec., Wirtschafts-          Chemieingenieur EPFL,           Betriebsökonom HF AKAD,
Geschäftsleitung,                    wissenschafter                  MBA-HEC                         EMBA Universität Zürich
lic. oec. HSG, Betriebs­­-
wirtschafter

Berufliche Laufbahn:                 Berufliche Laufbahn:            Berufliche Laufbahn:            Berufliche Laufbahn:
Versicherungskonzern                 Schweizerische Bank­gesell-     Ciba-Geigy SA, Monthey          Zurich (verschiedene Lei-
Zürich (verschiedene                schaft und Schweizerische       (Leiter der technischen         tungsfunktionen), Limmat
Führungsfunktionen),                Kreditanstalt (verschiedene     Entwicklung Pigmente,           Versicherungs-Gesellschaft
Concordia Kranken- und               leitende Funktionen),           Betriebsleiter Pigmente),       und Mobiliar (Leiter Scha-
Unfallversicherung, Luzern           Credit Suisse First Boston      Biazzi SA, Vevey (Stv.          den), Zurich (Personen-
(Mitglied der Geschäfts­             (Director und Head of Fixed     Direktor Projekte und Ver-      versicherung, Grosskun-
leitung, Leiter Geschäfts-           Income Research Switzer-        fahren), Elvia Allianz, Genf    dengeschäft Schaden und
einheit Markt), Suva (Mit-           land / Europe), Credit Suisse   (Risk Manager, Controller,      Underwriting), Suva
glied der Geschäftsleitung           Private Banking (Leiter         Stv. Direktor, Abteilungs­      (Direktor Agentur Zürich
und Departementsleiter               Investment Research), Suva      leiter Controlling und Ver-     sowie Prozesscontroller
Versicherungsleistungen              (Chef der Finanzabteilung).     kaufsadministration), CAP       Schadenmanagement).
und Rehabilitation).                                                 Rechtsschutz Versicherung,
                                     Mandate mit Zustimmung          Genf (Mitglied der Ge-          Mandate mit Zustimmung
Präsident der Eidgenös-              des Suva-Ratsausschus-          schäftsleitung, Departe-        des Suva-Ratsausschus-
sischen Koordinations-               ses: Mitglied VR / VA           mentsleiter Marketing und       ses: SwissDRG AG,
komission für Arbeitssicher-         MediData AG, Root*:             Produkte), ISREC (Schwei-       Medizinaltarifkommission*;
heit (EKAS), Stiftungsrats-          Softwareentwicklung / elek-     zerisches Institut für expe-   Stiftung WFJB, Oberrieden.
präsident der bfu.                   tronischer Datentransport.      rimentelle Krebsforschung),
                                                                     Lausanne-Epalinges (Vize-
Mandate mit Zu­stimmung                                              direktor, Departements-
des Suva-Ratsausschus-                                               leiter Finanzen, Admini-
ses: MediData AG, Root*,                                             stration und Kommuni-
Softwareentwicklung /                                                kation), FSASD (Fondation
elektronischer Datentrans-                                           des services d’aide et de
port; Venture Incubator AG,                                          soins à domicile), Carouge /
Zug*, Gesellschaft zur                                               Genf (Direktor), Suva
Förderung von Start-up-                                              Lausanne (Agenturleiter).
Unternehmen; Betagten-
zentren Emmen AG,                                                    Keine Mandate in privaten
Emmen.                                                               Gesellschaften.

* Mandate im Auftrag der Suva

22      Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Gesamtorganisation

                                    Suva-Rat
                                    Markus Dürr,
                                    Präsident

 Finanzaufsichts-                   Suva-Ratsausschuss     Immobilienaufsichts-   Militärversicherungs-
 kommission                         Markus Dürr,           kommission             kommission
 Roman Rogger,                      Präsident              Renzo Ambrosetti,      Barbara Schaerer,
 Präsident                                                 Präsident              Präsidentin

 Externe Revision                   Interne Revision
 KPMG                               Alexander von Holzen

                                    Geschäftsleitung
                                    Vorsitzender
                                    Felix Weber

                                    Mitglieder
                                    Edouard Currat
                                    Ernst Mäder
                                    Daniel Roscher

 Führung und Support                Versicherungs-         Gesundheitsschutz      Finanzen
 Felix Weber                        leistungen             Edouard Currat         Ernst Mäder
                                    und Rehabilitation
                                    Daniel Roscher

23   Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Operative Organisation

 Führung und Support                  Versicherungsleistungen        Gesundheitsschutz                Finanzen
                                      und Rehabilitation
 Felix Weber                          Daniel Roscher                 Edouard Currat                   Ernst Mäder

 Generalsekretariat                   Medizinaltarife                Arbeitsmedizin                   Finanzen
 Marc Epelbaum                        Andreas Christen               Claudia Pletscher                Hubert Niggli

 Chefarzt Suva                        Militärversicherung            Arbeitssicherheit Luzern         Immobilien
 Christian A. Ludwig                  Stefan A. Dettwiler            André Meier                      Franz Fischer

 Chefjurist Suva                      Recht                          Gesundheitsschutz am             Versicherungstechnik
 Franz Erni                           Franz Erni                     Arbeitsplatz                     Olivier Steiger
                                                                     Martin Gschwind

 Informatik                           Versicherungsleistungen        Präventionsangebote              Suva Chur
 Stefan Scherrer                      Thomas Mäder                   Edith Müller Loretz             Marcel Kempf

 Kommunikation                        Versicherungsmedizin           Sécurité au travail Lausanne     Suva Linth
 und Marketing                        Christian A. Ludwig            Marc Truffer                     Rainer Bätschmann
 Daniela Bassi

                                      Rehaklinik Bellikon Direktor   Suva Bellinzona ¹)               Suva St. Gallen ¹)
                                      Toni Scartazzini               Roberto Dotti                    Willi Kleeli
 Personal und Logistik
                                      Medizinischer Direktor
 Wolfgang J. Pfund
                                      Sönke Johannes
                                                                     Suva Delémont                    Suva Wetzikon
                                                                     Jean-Marie Hauser                Oliver Eugster
 Unternehmensentwicklung              Clinique romande de
 Hans-Joachim Gerber                  réadaptation, Sion Direktor
                                      Jean-Raphaël Kurmann
                                      Chefarzt                       Suva Fribourg                    Suva Winterthur
                                      Gilles Rivier                  Gilbert Muller                   Daniel Vogel

                                      Suva Aarau                     Suva Genève ¹)                   Suva Zürich
                                      Susanne Studer Wacker          Patrick Garazi                   Daniel Roth

                                      Suva Basel                     Suva La Chaux-de-Fonds           KSUV 3)
                                      Christophe Schwyzer            François Schaer                  Oliver Ruf

                                      Suva Bern                      Suva Lausanne
                                      Bruno Schatzmann               Philippe Conus

                                      Suva Solothurn                 Suva Sion
                                      Kilian Bärtschi                Willy Bregy

                                      Suva Zentralschweiz
                                      Remo Molinaro

                                                                                                    ¹) Inklusive Aussenstellen Militärversicherung
                                      ZMT 2)                                                        ² ) Zentralstelle für Medizinaltarife UVG
                                      Andreas Christen                                              ³) Koordinationsgruppe für die Statistik der
                                                                                                        Unfallversicherung
                                                                                                    Stand 31. Dezember 2017

24     Geschäftsbericht 2017 Corporate Governance
Ende 2017 hatte
das Immobilien-
portfolio einen
Wert von 4,7 Mrd.
Franken.

25   Geschäftsbericht 2017 Finanzbericht
Finanzbericht                              Kurzkommentar
                                           zum Rechnungsjahr 2017

                                           Allgemeines
26                                         Die Suva kann 2017 mit CHF 363,7 Mio. das beste Ergebnis seit der Einführung
Kurzkommentar                              des Unfallversicherungsgesetzes (UVG) ausweisen (Vorjahr CHF 77,1 Mio.).
28                                         Berücksichtigt man die Rückgabe von Ausgleichsreserven an die versicherten
                                           Betriebe im Umfang von CHF 62,1 Mio. (Vorjahr CHF 44,9 Mio.), beträgt das
Gesamtbetriebs-
                                           Ergebnis immer noch sehr erfreuliche CHF 301,6 Mio. (Vorjahr 32,2 Mio.).
rechnung
29                                         Technischer Kommentar
Bilanz                                     Die Prämieneinnahmen stiegen im Jahr 2017 über alle Versicherungszweige
                                           um 0,8 Prozent. Die beiden grössten Versicherungszweige, die Berufsunfall-
30                                         versicherung (BUV) sowie die Nichtberufsunfallversicherung (NBUV), haben
Geldflussrechnung                          sich unterschiedlich entwickelt. Die Einnahmen aus den Prämien bei der BUV
                                           sanken um 0,2 Prozent, bei der NBUV stiegen sie um 2,7 Prozent.
31
Eigenkapital-                              Die durchschnittlichen Prämiensätze in der Berufsunfallversicherung (BUV)
nachweis                                   sanken um 1,3 Prozent. In der Nichtberufsunfallversicherung (NBUV) stiegen
                                           sie um 1,5 Prozent.
32
Anhang zur
                                           Bei den Heilkosten pro Fall sanken die Durchschnittskosten zum zweiten Mal
Jahresrechnung                             in Folge, im Jahr 2017 um 0,5 Prozent (2016: 0,3 Prozent). Dies kann einerseits
47                                         darauf zurückgeführt werden, dass es in diesem Zeitraum bei den gewichtigen
                                           Tarifen SwissDRG und Tarmed keine wesentlichen, kostentreibenden Revisio-
Bericht der Revisions-
                                           nen gegeben hat. Andererseits kontrolliert die Suva systematisch die Leistungs-
stelle zur Jahres-
                                           abrechnungen, was einen positiven Effekt auf die Heilkosten hat.
rechnung 2017
49                                         Im Jahr 2017 wurden 1658 neue Invalidenrenten verfügt (Vorjahr: 1670). Deren
Bericht der                                Kosten haben auf Grund der neuen Rechnungsgrundlagen per 2014 sowie in-
                                           folge der Erhöhung des versicherten Verdienstes zugenommen.
Finanzaufsichts-
kommission
                                           Die Risikorechnung schliesst auf vergleichbarer Basis mit einem positiven
50                                         Ergebnis von CHF 63,7 Mio. (Vorjahr CHF 53,6 Mio.).
Beschlüsse des
                                           Finanzieller Kommentar
Suva-Rats
                                           Im Geschäftsjahr 2017 erreichte die Gesamtperformance der Suva 7,8 Prozent.
51                                         Sie lag damit über dem Durchschnitt von 3,8 Prozent der vergangenen zehn
Erläuterungen zur                          Jahre. Den weitaus grössten Beitrag zur positiven Anlageperformance leistete
Jahresrechnung                             die Anlageklasse der Aktien, insbesondere in den Schwellenländern. Daneben
                                           konnten jedoch auch alle anderen Segmente wie die festverzinslichen Anlagen,
54                                         Immobilien und Alternativanlagen positiv zum Ergebnis beitragen. Schwieriger
Betriebsrechnungen                         erwies sich die Situation bei den Geldmarktanlagen, deren Rendite durch die
                                           Negativzinsen belastet wurde.
64
Kenndaten im
Fünfjahresvergleich

26   Geschäftsbericht 2017 Finanzbericht
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren