Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...

 
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
1 9 . 0 1 . 2 0 1 8 | F R U I T N E T M E D I A I N T E R N AT I O N A L

Spanien –
Tradition & Innovation
Positive Entwicklung der Kampagnen
Geschmackvolle Neuheiten
Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
Special

      SPECIAL
                                                                                      SPANIEN AUF
                                                                                      DER FRUIT LOGISTICA

		              SPANIEN AUF DER FRUIT LOGISTICA 2018_

  2             Ein großes Obst- und Gemüseschaufenster voller Geschmack
                und Farben
  2             Un gran escaparate de frutas y hortalizas, lleno de sabor y color

		              MARKT UND UNTERNEHMEN_

  4             David del Pino, International Consultant und Blogger
                „Das Paradoxon der Effizienz und die Herausforderungen der
                Branche“
  5             “La Paradoja de Eficiencia y los Retos del Sector”
  8             Almería Gemüsesaison 2017/18
                Tomaten Preisführer in der ersten Hälfte der Kampagne
  8             El tomate lidera los precios durante la primera mitad de la
                campaña
 10             Sat Las Hortichuelas, El Parador de las Hortichuelas/Almería
                Nachhaltigkeit – ein fundamentaler Aspekt
 11             La sostenibilidad es fundamental
 12             Murciana de Vegetales, Los Almagros/Murcia
                Positive Entwicklung bei Biosalaten
 14             Positiva evolución del bio
 15             Enza Zaden Leafy House Fair 2017
                Eazyleaf® - das neue Salatkonzept
 16             Eazyleaf® el nuevo concepto en lechuga
 17             CAAE, Sevilla
                EU-autorisiert für Zertifizierung von Bioprodukten aus Drittländern
 18             Analytica Alimentaria GmbH
                Wie Risikoanalysen und Datenauswertung die Branche nach
                vorne bringen
 20             Cómo el control del riesgo y la información permiten avanzar al
                sector alimentario
 22             Huelva Saison 2017/18
                Anbaufläche für Erdbeeren wieder erweitert
 23             Aumenta la superficie de fresa
 24             Grufesa, Moguer/Huelva
                Gute Qualität zum Beginn der neuen Saison
 25             Buena calidad de la fresa en este inicio de campaña
 26             Cuna de Platero, Moguer/Huelva
                „Frische Beeren sind eine Quelle der Gesundheit“
 26             Las berries frescas son una fuente natural de salud
 29             Uvasdoce/Essentials
                Kernlose Trauben haben eine große Zukunft
 30             “La uva sin semilla tiene un gran futuro por delante”
 32             Exoten aus Andalusien
                Gute Avocado- und Mango-Kampagne

 32             IMPRESSUM                                                              Offizieller Kooperationspartner   Mitglied

                Beilage des FRUCHTHANDEL MAGAZIN, Ausgabe Nr. 03/2018.

                Titelfoto: Daphne Schmidt, Agronoticias
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
Special Spanien auf der Fruit Logistica

SPANIEN AUF DER FRUIT LOGISTICA 2018 ����������������������������������������������____________________________________________

Ein großes Obst- und Gemüseschaufenster
voller Geschmack und Farben
2017 war für die spanische O+G-Branche zweifellos ein intensives Jahr mit vielen Herausforderungen.
Das Wetter hat es ihr nicht gerade einfach gemacht und auch die großen politischen und wirtschaftlichen
Unsicherheiten, sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene haben sich nicht sehr positiv ausgewirkt.

T     rotzdem konnte Spanien nach Daten von
      FEPEX (Federación Española de Asociacio-
      nes de Productores Exportadores de Frutas,
Hortalizas, Flores y Plantas vivas) seine Obst- und
Gemüseexportmengen mit 12,6 Mio t halten, 94
                                                                                                                                                Spanien er-
                                                                                                                                                wartet auch
                                                                                                                                                in diesem
                                                                                                                                                Jahr auf der
                                                                                                                                                FRUIT
% davon gingen in die EU. Wertmäßig wurde mit                                                                                                   LOGISTICA
einem Umsatz von 13 Mrd Euro ein Plus von 3%                                                                                                    wieder
erreicht.                                                                                                                                       eine große
     Die Bilanzen je nach Sektor und Produkten                                                                                                  Anzahl von
fallen unterschiedlich aus. Ausgezeichnet gelau-                                                                                                Besuchern.
fen ist die almeriensische Gemüsesaison 2016/17
und auch die Kampagne von Huelva, wenn auch
mit einigen Hochs und Tiefs. Hervorzuheben sind
zweifellos Avocados, deren Export von 68.000
t 2015/16 auf 85.900 t 2016/17 gestiegen ist.
Auch spanische Mangos sind gut gelaufen. Die
Citrus-Kampagne 2016/17 hob sich in Bezug auf
Produktion und Export hervor, fiel aber bei der
Rentabilität sehr unterschiedlich aus. Eine gute      Inland an den Flussoberläufen und Talsperren           telsicherheit ist Innovation eine der Säulen der
Entwicklung verzeichneten späte Orangen und           heftig regnete und schneite.                           Branche. Beweis dafür sind die beiden für den
Mandarinen. Die Zucker- und Wassermelonen-                Jetzt konzentriert sich die Branche auf die        FLIA nominierten Firmen, auf der einen Seite To-
saison verlief äußert schwierig, denn in Mittel-      FRUIT LOGISTICA 2018. Die spanische Teilnah-           mate Adora von HmClause und auf der anderen
europa gab es einen sehr regenreichen Sommer.         me wird mit ca. 370 Ausstellern, wieder in den         „H2Hybrid“ von H2Hydroponics, ein neues pa-
Auch die Steinobstkampagne gestaltete sich            Hallen 18, 11, 10 und 8, voraussichtlich genauso       tentiertes System für hydroponischen Anbau und
nicht eben einfach. Große Mengen und der im-          groß sein wie im letzten Jahr. Die Unternehmen         Bewässerung. Auch in diesem Jahr präsentiert
mer noch geschlossene russische Markt führten         bereiten die letzten Details vor. Mehr als einer hat   sich Spanien auf der FRUIT LOGISTICA wieder
u.a. zu sehr niedrigen Preisen, mit denen viele       sein Image durch schöne und modern gestalte-           als ein Schaufenster mit frischen Obst- und Ge-
Erzeuger nicht einmal die Produktionskosten           te Designs erneuert, andere stellen interessante       müseprodukten, voller Farben und Aromen, das
decken konnten. Auf der Suche nach Lösungen           Neuheiten vor. Neben Qualität und Lebensmit-           zweifellos einen Besuch wert ist .      d.s./c.s.
kam es zwischen dem Sektor und der Administ-
ration zu diversen Treffen. Der Verband Afrucat
seinerseits schlug einen Rodungsplan vor, um          ESPAÑA EN LA FRUIT LOGISTICA 2018 ________________________________________________

                                                      Un gran escaparate de frutas y
die spanischen Anbauflächen von Pfirsichen und
Nektarinen um mindestens 15 % zu reduzieren.

                                                      hortalizas, lleno de sabor y color
     Es ist noch hervorzuheben, dass zurzeit, An-
fang Januar, die Clemenules-Produzenten zu-
frieden sind, denn im Ursprung wurden bis über
0,40 Euro/kg bezahlt, selten gesehene Rekord-         El 2017 sin duda ha sido un año intenso y lleno de retos. La climatología no lo
preise. Zu berücksichtigen ist dabei aber, dass       ha puesto nada fácil, tampoco las grandes incertidumbres políticas y económicas,
die Mengen kleiner ausfielen und die Kampagne         tanto nacionales como internacionales, han contribuido de forma positiva.

                                                      S
kürzer war. Die Kaki-Saison befindet sich zur Zeit
(KW 2) in ihrer Endphase. Aufgrund der höhe-                in embargo, España ha mantenido sus              bajos, la de fresa de Huelva. Destacar sin duda el
ren Mengen musste man bereits im Herbst mit                 envíos de frutas y hortalizas frescas al ex-     aguacate, que ha pasado de 68.000 tn exporta-
niedrigen Preisen kämpfen. Promotion war der                terior, 94% a la UE, en 12,6 millones de         das en 15/16 a 85.900 tn en 16/17. Tampoco le
Schlüssel zur Absatzförderung. Aus Huelva sind        toneladas, y lo ha hecho por un 3% más en valor,       ha ido mal al mango español. En relación a los
bereits die ersten Erdbeeren auf dem Markt, die       alcanzando los 13.000 millones de euros según          cítricos la temporada 16/17 fue muy destacada
sich durch ihren hervorragenden Geschmack und         datos facilitados por FEPEX (Federación Españo-        en producción y exportación, pero muy irregular
ihre Süße auszeichnen. In Murcia und im Norden        la de Asociaciones de Productores Exportadores         en rentabilidad, buena evolución de las naranjas
von Almería bleibt die Situation schwierig, denn      de Frutas, Hortalizas, Flores y Plantas vivas).        y mandarinas tardías. Melón y sandía, han re-
es gibt immer noch zu wenig Wasser. Positiv               Los balances por sectores y productos son          gistrado una campaña complicada. El verano en
ist, dass es zu Redaktionsschluss im spanischen       dispares. Excelente la campaña hortícola almeri-       Centroeuropa ha estado pasado por agua. Muy
                                                      ense 16/17, positiva también, aunque con altos y       complicada también la de fruta de hueso. Los

2
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
grandes volúmenes disponibles y un mercado                                                                                                   Esta
ruso que sigue cerrado, han llevado, entre otros                                                                                             campaña la
aspectos, a unos precios muy bajos con los que                                                                                               clemenules
muchos agricultores ni siquiera han cubierto los                                                                                             ha alcanzado
costes de producción. El sector y la administra-                                                                                             en origen
ción ya se han reunido en varias ocasiones en                                                                                                cotizaciones
busca de soluciones. Desde Afrucat se propone                                                                                                record.
un plan de arranque para reducir al menos un
15% la superficie de melocotón y nectarina es-
pañola.
     Destacar que en estos momentos, a principi-
os de enero, los productores de clemenules están
contentos, pues en origen se ha llegado a superar
los 0,40 €/kg, precios de récord. Eso sí, la cam-
paña ha sido más corta y con menos volumen.
En cuanto al kaki la campaña está en su recta
final. Consecuencia de los altos volúmenes, este
otoño ya se ha tenido que lidiar con precios más
bajos. La promoción ha sido clave para estimular bastante en las cabeceras de ríos y pantanos en         con bonitos y modernos diseños, otros llevarán
las ventas. De Huelva han llegado ya las primeras el interior del país. Ahora en el punto de mira del    interesantes novedades. Junto con la calidad y la
fresas a los mercados,                                                         sector, la celebración    seguridad alimentaria, la innovación es uno de los
destacar el sabor y el                                                         de la Fruit Logistica     pilares del sector. Muestra de ello son los dos no-
aroma de estos prime-              Las exportaciones españolas                 2018. La participaci-     minados a los FLIA, por un lado el tomate Adora
ros envíos. En la Regi-                                                        ón española se prevé      de Hm Clause, y por otro, "H2Hybrid" de H2Hy-
                                 se mantienen en un buen nivel
ón de Murcia y norte                                                           similar, con aprox. 370   droponics, un novedoso sistema patentado de
de Almería la situación                                                        expositores, ubicados     cultivo y riego hidropónico. En la Fruit Logistica,
sigue complicada, el                                                           de nuevo en los pabel-    un año más, España mostrará todo su escaparate
agua sigue sin llegar. Positivo es que, a fecha lones 18, 11, 10 y 8. Las empresas están ulti-           de frutas y hortalizas frescas lleno de colores y
de cierre de redacción, está lloviendo y nevando mando los detalles, más de uno renueva imagen           sabores, que sin duda merece una visita.  d.s.

                                                                                                                                                          3
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
Special Spanien auf der Fruit Logistica

DAVID DEL PINO ���������______________________________________________________________

„Das Paradoxon der Effizienz und die
Herausforderungen der Branche“
Vor einiger Zeit sah ich den Vortrag von TED TALK von Niklas Modig (Stockholm
School of Economics), der sich generisch mit dem sogenannten Konzept „The
Paradox of Efficiency“ beschäftigte.

N        achdem ich das komplette Video (ca.
         20 Minuten) gesehen hatte, war ich von
         einem Gefühl der Wiederentdeckung
durchdrungen. Jemand hatte es geschafft, etwas
Komplexes, mit dem wir alle im Management zu
                                                         Bei der Verpackung seinerseits orientiert man
                                                     sich auf große Stückzahlen hoch standardisierter
                                                     Produkte (Effizienz?) ohne zu berücksichtigen,
                                                     dass die Konsumenten stark personalisierte Pro-
                                                     dukte wollen und die Kunden Anlieferungsser-
tun haben, auf einfache Weise zu erklären.           vice „just in time“ verlangen.
     Speziell uns Ingenieure hat man instruiert,         Die Supermärkte verlangen feste Produkt-
Ineffizienz, Engpässe und Prozesse zu erkennen       mengen, um die Regale millimetergenau mit den
und zu steuern. Trotzdem haben wir in der Praxis     Produkten zu füllen, die die Marge der Obst-und
festgestellt, dass das System umso ineffizienter     Gemüseabteilung maximieren (Effizienz?) ohne
wird, je mehr Prozesse individuell bis zur maxi-     zu berücksichtigen, dass die Produktionsmengen      David Del Pino
malen Effizienz verfeinert werden. Das ist das       von Natur aus schwanken.
Paradoxon der Effizienz.                                 Und der Verbraucher, der die Kultur der Fri-    zu tun hat. Aber die Welt verändert sich und
     Betrachtet man unsere Branche als Ganzes        scheprodukte verloren hat, versorgt sich mit Obst   zwingt uns zu Veränderungen
(die gesamte Wertschöpfungskette) wird die           und Gemüse als ob es Reis wäre. Die Speisekam-           Es gibt ein wachsendes Bewusstsein dafür,
Theorie des Paradoxons der Effizienz (und die        mer oder den Kühlschrank einmal wöchentlich         dass mit der Teilnahme an einer strategisch aus-
Inseln der Effizienz) besonders offensichtlich.      zu füllen (Effizienz?), erzeugt daher Lebens-       gerichteten Lieferkette ein größerer kommerziel-
     Die Agrarproduktion hat sich darauf konzen-     mittelabfälle, während sie sich darüber ärgern,     ler Erfolg erreicht werden kann.
triert, die höchstmöglichsten Erträge (Effizienz?)   dass die Produkte keine Frische, d.h. Haltbarkeit        Innovation als Kette führt nicht nur zu
eines bestimmten Produktes zu erzeugen, ohne         haben.                                              marktorientierten Produkten und Dienstleistun-
zu berücksichtigen, ob Kaliber, Geschmack, Halt-         Die Schlussfolgerung ist, dass jede Funktion    gen, sondern vereinfacht auch die internen und
barkeit, Pflanzzyklus etc. adäquat sind für den      der Wertschöpfungskette wie eine Effizienzinsel     externen Abläufe, um eine höhere Effizienz zu
Kundenservice und den Erwartungen der Ver-           arbeitet, aber mit einem eigenen Effizienzkon-      erreichen. Dieses Modell schafft auch Wettbe-
braucher entsprechen.                                zept für jedes Glied, das wenig mit den anderen     werbsvorteile, die für die Mitbewerber nur sehr
                                                                                                         schwer zu kopieren sind.
                                                                                                              Das ist nichts Neues. In globalisierten Bran-
                                                                                                         chen, wie dem Automobilsektor, ist dies bereits
                                                                                                         geschehen. Und in unserer geschieht es vor un-
                                                                                                         seren Augen und wir nehmen es nicht wahr. Das
                                                                                                         alte Modell der unabhängigen Unternehmen,
                                                                                                         die untereinander konkurrieren, wird langsam
                                                                                                         durch ein anderes Wettbewerbsmodell zwischen
                                                                                                         Lieferketten ersetzt, die um die Marktbeherr-
                                                                                                         schung kämpfen.
                                                                                                              Unsere Agrarunternehmen arbeiten jedoch
                                                                                                         mit sehr unterschiedlichen Kostenstrukturen,
                                                                                                         ohne vielen gemeinsamen produktiven Stan-
                                                                                                         dards zu folgen, mit unkoordinierten Aktionen
                                                                                                         mit den Schlüssellieferanten und ohne Erfah-
                                                                                                         rungsaustausch.
                                                                                                              Die notwendigen Kapazitäten für eine
                                                                                                         marktgerechte Innovation erfordern Können
                                                                                                         und Ressourcen bei Arbeitskräften, Finanzen
                                                                                                         und Marketing, die traditionell nicht mit Agra-
                                                                                                         runternehmen assoziiert sind.
                                                                                                              All das hat zu höhren Kosten, Ineffizienzen
                                                                                                         und der Unfähigkeit geführt, die Komplexität
                                                                                                         und Unsicherheit zu meistern, die durch Wettbe-
                                                                                                         werb, Umweltprobleme und die kontinuierliche
                                                                                                         Entwicklung der Verbraucheranforderungen
Es gibt ein wachsendes Bewusstsein dafür, dass mit der Teilnahme an einer strategisch ausge-             entstehen. Das neue Wettbewerbsmodell zwi-
richteten Lieferkette ein größerer kommerzieller Erfolg erreicht werden kann.                            schen den globalen Lieferketten bedeutet, dass

4
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
Fruchthandel Magazin 2018

wir uns entscheiden müssen, zu einer dieser Lie-      DAVID DEL PINO �������������������������______________________________________________

                                                      “La Paradoja de Eficiencia y los Retos
ferketten zu gehören, (uns integrieren) die von
einer großen globalen modernen Vertriebskette

                                                      del Sector”
geführt wird (so wie es die Automobilzulieferer
mit den großen Automarken gemacht haben).
    In Zukunft werden wir auch mit anderen Un-
ternehmen in unserem unmittelbaren (und weit          Hace ya un tiempo visioné la charla de TED TALK de Niklas Modig (Stockholm
entfernten) Umfeld arbeiten, Informationen aus-       School of Economics) y que trata genéricamente sobre un concepto denominado
tauschen und gemeinsam Produkte entwickeln,           como “la Paradoja de la Eficiencia”

                                                      T
die den Interessen aller Mitglieder der Lieferkette
dienen, aber absolut koordiniert mit der Strate-            ras visionar el video completo (casi 20 min.)
gie unserer Hauptkunden. Die Wahl wird nicht                me imbuí en un sentimiento de redescubri-
einfach sein. Wir werden uns für die Lieferkette            miento. Alguien había conseguido explicar
entscheiden müssen, die uns Wachstum und              algo complejo (que afrontamos todos los que nos
Innovation bietet und sich aufrichtig um unser        dedicamos a la gestión) de una manera sencilla.
Überleben kümmert, um ihre Produzentenbasis                Especialmente, a los ingenieros nos han ins-
weiter ausbauen zu können.                            truido para detectar las ineficiencias, los cuellos
    Ob es uns gefällt oder nicht, das ist die Zu-     de botella y gestionar procesos. Sin embargo, he-
kunft, die vor uns liegt. Entweder wir arbeiten       mos descubierto en la práctica que cuantos más
zusammen (und mit den Schlüssellieferanten,           procesos afinas (de manera individual) hasta la
wie z.B. Biotechnologie-Unternehmen) oder             máxima eficiencia, más ineficiente se vuelve el
man wird uns dazu bringen. Ich für meinen Teil        sistema. Esta es la Paradoja de la Eficiencia.
habe mich entschlossen, in dieser neuen Welt               Si tomamos nuestro sector en su conjunto
eine Rolle zu spielen in der Hoffnung, dass wir       (toda la cadena de valor) la teoría de la paradoja
ein gesundes Geschäft auf der Grundlage einer         de eficiencia (y las islas de eficiencia) es particu-
offenen und aufrichtigen Zusammenarbeit auf-          larmente evidente.                                      Si tomamos al sector hortofrutícola en su
bauen können.                    David Del Pino           La producción agrícola se ha centrado en           conjunto, la teoría de la paradoja de efici-
                         Consultor Internacional      producir los máximos kilos posibles (¿eficiencia?)      encia (y las islas de eficiencia) es particular-
                                    y Blogger/c.s.    de un producto concreto sin considerar si los ca-       mente evidente.

       Specialists in
              stone fruit                                                                                                fruitsponent.com

                                                                                                                                                   25

                                                                                                                           Visit us: Hall 8.2, Stand B-05

                                                                                                                           FRUIT
                                                                                                                           LOGISTICA
                                                                                                                           7|8|9 FEBRUARY 2018 | BERLIN

                                                                                                                                                                 5
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
ORGANISED BY

                                                       O  N E  Y
                                                    M
                                               SAVEegate fees:
                                                    Del         te  * : €450
                                                       bird r a
From seed to fork.                             E a rly
                                                             a t e  : €550
                                                         al r
Europe’s networking and information               Norm        bject t
                                                                     o VAT
platform for the entire tomato sector                       are su
                                                      Prices d until 1.5.20
                                                                            18
                                                         •va li

• Focus on specific strategies for success in the
  tomato category
• One day conference with evening get-together and
  study tour
• Sponsoring opportunities to suit all budgets
• Network with some 200 top players from the entire
  supply chain

fruchthandel.de/tomatoforum
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
Fruchthandel Magazin 2018

libres, el sabor, la vida útil, el ciclo de plantación
y etc., son los adecuados para el servicio al cliente
y las expectativas de los consumidores.
     En el envasado, por su parte, se orienta a tira-
das largas de producción de productos altamente
estandarizados (¿eficiencia?), sin reparar en que
los consumidores quieren productos altamente
personalizados y los clientes solicitan servicio de
entregas “just in time”.
     Los supermercados solicitan cantidades fijas
de productos para llenar milimétricamente las
estanterías de los productos que maximizan el
margen de la sección de frutas y hortalizas (¿efi-
ciencia?), sin tomar en consideración que los
volúmenes de la producción fluctúan de manera
natural.
     Y el consumidor, que ha perdido la cultura
de los frescos, se aprovisiona de frutas y horta-
lizas como si fueran arroz. Llenando despensa y
frigorífico una vez a la semana (¿eficiencia?) va
generando, por tanto, desperdicio alimentario
mientras se enfadan por que los productos no
tienen frescura (quieren decir: vida útil).            Hay una creciente comprensión de que se puede obtener un mayor éxito comercial con la
     En conclusión, cada función de la cadena de participación en una cadena de suministro alineada estratégicamente.
valor está funcionando como una isla de efici-
encia pero con un concepto de eficiencia propio que también consigue simplificar las operaciones lentamente sustituido por otro modelo de com-
de cada eslabón que tiene poco que ver con los interna y externamente para conseguir mayores petencia entre cadenas de suministro que luchan
demás.                                                                         niveles de eficiencia. por la dominación del mercado.
     Pero el mundo                                                             Este modelo también         Sin embargo, nuestras empresas agrícolas
está cambiando y nos                            Nuevo modelo                   crea ventajas compe- operan con muy diferentes estructuras de cos-
obligará a cambiar.                            de competencia                  titivas que son muy te, sin seguir muchos estándares productivos
     Hay una creciente                                                         difíciles de copiar por comunes, con acciones descoordinadas con los
comprensión de que                                                             los competidores.       proveedores clave y sin compartir experiencias.
se puede obtener un mayor éxito comercial con              No es algo nuevo. En sectores globalizados,     Las capacidades necesarias para innovar en
la participación en una cadena de suministro ali- como el automovilístico ya ha sucedido. Y en línea con las demandas del mercado requieren
neada estratégicamente.                                el nuestro ocurre ante nuestros ojos y no lo habilidades, recursos humanos, financieros y
     Innovar como una cadena no sólo consigue percibimos. El viejo modelo de empresas inde- marketing que no están tradicionalmente asoci-
productos y servicios orientados al mercado sino pendientes compitiendo entre ellas está siendo ados con las empresas agrícolas.

                                                                                                                                                    7
Spanien - Tradition & Innovation - Positive Entwicklung der Kampagnen Geschmackvolle Neuheiten Zusammenarbeit, Schlüsselfaktor für die Zukunft ...
Todo lo anterior ha creado mayores costes,
ineficiencias y la incapacidad de afrontar la com-                                                                           Die Paprikakulturen began-
plejidad e incertidumbre que trae la competencia,                                                                            nen in der Saison 17/18
los retos medioambientales y la continua evolu-                                                                              früher zu produzieren als
ción de las necesidades de los consumidores.                                                                                 normal.
     El nuevo modelo de competencia entre ca-
denas de suministro globales implica que debe-
remos elegir pertenecer (integrarnos) a una de
estas cadenas de suministro lideradas por una
gran cadena global de distribución moderna (al       ALMERÍA GEMÜSESAISON 2017/18  __________________________________________________

                                                     Tomaten Preisführer in der ersten
igual que lo hicieron los productores de compo-
nentes automovilísticos con las grandes marcas

                                                     Hälfte der Kampagne
de coches).

                El mundo está
                                                     In der Kampagne 2017/18 haben sich viele Erzeuger dafür entschieden, ihren
                 cambiando                           Anbau von Tomaten auf Paprika umzustellen. Gleichzeitig verzögerten sie den
                                                     Pflanzprozess der Tomaten. Hinzukamen Wetterbedingungen, die den Fruchtan-
                                                     satz gebremst haben.

                                                     K
    En el futuro colaboraremos, también, con
otras empresas de nuestro entorno cercano (y                onsequenterweise lagen die Tomatenprei-        Monaten sehr niedrig waren. Der Temperatur-
muchas más lejanas), compartiremos informaci-               se von September bis Dezember auf einem        rückgang im Dezember reduzierte die Mengen,
ón y desarrollaremos productos conjuntamente                hohen Niveau. Im Vergleich zur letzten         so dass sie sich dann zwischen 0,70 und 0,80
para servir los intereses de todos los integrantes   Saison stuft die Branche die bisherige Entwick-       Euro/kg halten konnten. Im Durchschnitt erziel-
de la cadena de suministro, pero absolutamente       lung dieses Produktes als positiv ein. Gerippte       ten Schlangengurken 0,37 Euro/kg; Typ francés
coordinados con la estrategia de nuestros clien-     Tomaten erzielten im Ursprung im Durchschnitt         0,36 und corto negro 0,54 Euro/kg. Auberginen
tes principales. La elección no será fácil. Habre-   1,14 Euro/kg; longlife 0,68; lose um die 0,72         verzeichneten in der ersten Saisonhälfte schwan-
mos de elegir aquella cadena de suministro que       und Strauchtomaten im Durchschnitt 0,93 Eu-           kende Notierungen, je nach Nachfrage und Wet-
nos dé crecimiento, innovación y se preocupe ge-     ro/kg. Bei Paprika produzierten die Pflanzen          terbedingungen im Ursprung. So kam es zu sehr
nuinamente de nuestra supervivencia para seguir      jedoch früher und größere Mengen zu einem             niedrigen als auch sehr hohen Preisen. Eine sta-
integrando su base de productores.                   Zeitpunkt, an dem Almería normalerweise nicht         bile Vermarktung konnte nicht erreicht werden.
    Nos guste o no, este es el futuro que viene.     über Paprika verfügt. Daher stießen sie auf den       Im Durchschnitt erzielten lange Auberginen 0,66
Colaboraremos entre nosotros (y con los provee-      europäischen Märkten auf eine starke holländi-        Euro/kg und gestreifte 0,82 Euro/kg. Im Ver-
dores clave, como las empresas de biotecnolo-        sche, französische und italienische Konkurrenz.       gleich zu den letzten beiden Kampagnen waren
gía) o nos harán colaborar. Yo por mi parte, he      Das führte zu einem Verfall der Preise, die sich im   die Preise für Zucchini von September bis De-
decidido jugar un papel en este nuevo mundo          Dezember jedoch wieder erholen konnten. Der           zember niedriger. Obwohl sie sich wieder etwas
con la esperanza de que consigamos generar un        Sektor geht davon aus, dass sie bis Mitte Februar     erholt haben, konnten sie den Durchschnittswert
negocio sano basado en la abierta y sincera cola-    unverändert bleiben. Nach vorläufigen Daten der       von vor zwei Jahren in Höhe von 0,76 Euro/kg
boración.                        David Del Pino     spanischen Preis- und Marktberichtsstelle erziel-     nicht erreichen. Die Ergebnisse bei grünen Boh-
               Consultor Internacional y Blogger     te Paprika california im Durchschnitt 0,72 Euro/      nen sind mit einem Durchschnittspreis von 1,70
                          www.daviddelpino.com       kg; italiano 0,68 und lamuyo 0,76 Euro/kg.            Euro/kg sehr positiv. Almería verliert bei diesem
                                                          Was Gurken betrifft, entfällt der größte Teil    Produkt aber immer weiter an Marktanteilen,
                                                     in den almeriensischen Gewächshäusern auf             denn der Anbau geht aufgrund der hohen Lohn-
                                                     Schlangengurken, deren Preise in den letzten          kosten kontinuierlich zurück.                 c.s.

                                                     ALMERÍA CAMPAÑA 2017/18 _________________________________________________________

                                                     El tomate lidera los precios durante la
                                                     primera mitad de la campaña
                                                     Esta campaña agrícola 2017/18 fueron muchos los agricultores que decidieron
                                                     apostar por un cambio de cultivo, de tomate a pimiento. Al mismo tiempo, los
                                                     productores retrasaron sus cultivos de tomate.

La Fruit Logistica 2018 será un buen escena-
                                                     A      estas circunstancias hay que sumar la cli-
                                                            matología que ha frenado los cuajes, re-
                                                            sultando que durante la primera mitad de
                                                     la campaña agrícola las cotizaciones de tomate
                                                     se han mantenido altas de septiembre a diciemb-
                                                                                                           dera un ejercicio agrícola muy positivo para esta
                                                                                                           hortaliza. El tomate asurcado ha registrado una
                                                                                                           media de un euro con catorce céntimos, el tipo
                                                                                                           larga vida ha tenido un valor medio de sesenta
                                                                                                           y ocho céntimos, el liso ha cotizado en torno a
rio para hablar sobre los retos del futuro.          re. Comparada con la pasada campaña, se consi-        setenta y dos céntimos, el tipo pera ha tenido un

8
Fruchthandel Magazin 2018

corte medio de sesenta y siete céntimos y el tipo                                                                                               El descenso
rama ha alcanzado un valor medio de noventa y                                                                                                   de las tem-
tres céntimos de euro el kilo.                                                                                                                  peraturas en
     Sin embargo, en el caso del pimiento, las                                                                                                  diciembre
plantaciones se adelantaron, con mayores                                                                                                        redujo la
volúmenes en fechas en las que normalmente                                                                                                      producción
Almería no suministra producto, encontrándose                                                                                                   de pepino
con la fuerte competencia holandesa, francesa                                                                                                   almeriense.
e italiana en el mercado europeo. Estos factores
provocaron una bajada en los precios, que con-
siguieron incrementarse durante el último mes
del año. La previsión para los próximos meses en
pimiento es que se mantengan las cotizaciones
hasta mediados del mes de febrero. Según datos
provisionales del Observatorio de Precios y Mer-
cados, el tipo california ha cotizado una media       ha tenido una media de treinta y siete céntimos,      dia de ochenta y dos céntimos de euro el kilo.
de setenta y dos céntimos, el italiano ha regis-      el tipo francés ha cotizado de media treinta y seis   Comparando con las dos campañas anteriores,
trado cortes medio de sesenta y ocho céntimos         céntimos de euro y el corto negro asciende hasta      las cotizaciones del calabacín han sido menores
de euro y el lamuyo alcanza un valor medio de         cincuenta y cuatro céntimos de euro el kilo.          de septiembre a diciembre, aunque los precios
setenta y seis céntimos de euro el kilo.                   En el caso de la berenjena, las cotizaciones     han repuntado no alcanzan los de pasados años
     En cuanto a otros cultivos como el pepino,       han sido cambiantes, oscilando de acuerdo con         con un valor medio de setenta y seis céntimos de
siendo el largo el de mayor presencia en los inver-   la demanda y la climatología en la provincia.         euro el kilo. Las cotizaciones de las judías verdes
naderos almerienses, los precios han sido bajos       De este modo han registrado precios mínimos y         son muy positivas. Almería sigue perdiendo mer-
durante los últimos meses. El descenso de las         precios máximos, sin llegar a alcanzar una esta-      cado ya que cuenta con una producción mínima
temperaturas en diciembre redujo la producción        bilidad en la comercialización. El precio medio       debido a los altos costes de mano en obra. Las
y elevó los precios manteniéndose entre setenta y     en el caso del tipo largo ha sido de sesenta y        cotizaciones medias se estiman en torno a un
ochenta céntimos de euro el kilo. El pepino largo     seis céntimos y, la rayada ha cotizado una me-        euro con setenta céntimos de euro el kilo.  R.P.
Special Spanien auf der Fruit Logistica

                                                                                                                         Poniente de Almería - Pano-
                                                                                                                         ramafoto

SAT LAS HORTICHUELAS, EL PARADOR DE LAS HORTICHUELAS/ ALMERÍA �__________                            im Raum Níjar. Da sich die Gebiete ergänzen,

Nachhaltigkeit – ein fundamentaler
                                                                                                      können wir den Zyklus mit der bestmöglichen
                                                                                                      Qualität abdecken.

Aspekt
                                                                                                      FH-Magazin: Sie produzieren wie oben erwähnt
                                                                                                      TomAzur®. Was würden Sie bei dieser Sorte her-
                                                                                                      vorheben?
Im Poniente von Almería liegt der Firmensitz von Las Hortichuelas, einem Unter- M. Escánez: TomAzur® deckt einen bedeu-
nehmen, das sich mit der Produktion und Vermarktung von Gemüse beschäftigt.                           tenden Teil unserer Produktpalette ab. Grund-
Eines der Hauptprodukte sind Tomatenspezialitäten. Fruchthandel Magazin                               sätzlich hervorzuheben ist der Geschmack, das
sprach mit dem Geschäftsführer Manuel Escánez.                                                        Aroma und ihr Aussehen. Außerdem verfügt die
                                                                                                      Tomate über eine spezielle Textur, was sie au-
Fruchthandel Magazin: Wie ist das Jahr 2017 der für diese Saison in der Höhe von 40.000 t ge- ßergewöhnlich attraktiv für den Konsumenten
bei Las Hortichuelas gelaufen?                     plant ist. Aktuell bieten wir über 15 verschiedene macht. Im Gegensatz dazu ist ihr Anbau in Bezug
Manuel Escánez: Das Jahr 2017 war sehr wichtig Sorten an, wobei sich                                                              auf die Handhabung
für uns, weil wir die Fusion mit der SAT Eco- die Cherrys Pera, To-                                                               durch unsere Erzeuger
park Nïjar abschließen konnten. Dadurch sind mazur® und Cherrys                    „2017 hat aufgrund der niedrigen               ziemlich komplex, die
wir jetzt auf dem Biomarkt gut positioniert, Rama/Cocktail her-                           Temperaturen mit zu                     aber jetzt nach einer
denn diese Firma verfügt über eine zehnjährige vorheben. Unsere An-                   kleinen Mengen begonnen“                    vierjährigen Erfah-
Erfahrung in diesem Sektor. Durch die Zusam- baugebiete erstrecken                                                                rung zu Experten ge-
menarbeit können wir die Kenntnisse der Teams sich von der Küste                                                                  worden sind.
kombinieren, um unseren Kunden eine noch at- von Granada bis Murcia. Die größten Aktivitä- Fruchthandel Magazin: Wie entwickelt sich ak-
traktivere Angebotspalette zu bieten. Generell ist ten entwickeln wir im Poniente de Almería sowie tuell die Tomatensaison?
über 2017 zu sagen, dass das Jahr aufgrund der                                                        M. Escánez: Wie bereits erwähnt, ist die Qualität
niedrigen Temperaturen sowohl in Spanien als                                                          hervorragend. Der Winter war einigermaßen kalt
auch in Italien mit zu kleinen Mengen begonnen                                                        (das verhindert typische Hitzeschädlinge wie die
hat, obwohl die Treibhauskulturen nicht so be-                                                        weiße Fliege) mit ausreichendem leichten Wind,
troffen waren wie die im Freiland. Im restlichen                                                      der bei der notwendigen Luftzirkulation in den
Jahr waren die Preise moderat rentabel, beson-                                                        Gewächshäusern hilft.
ders für die Produzenten.                                                                             Fruchthandel Magazin: Welches sind Ihre wich-
FH-Magazin: Wie sind die Aussichten für 2018?                                                         tigsten Absatzmärkte?
M. Escánez: In diesem Sektor Voraussagen zu                                                           M. Escánez: Aufgrund unserer Produktpalette
machen, ist enorm riskant. Das hängt von sehr                                                         sind wir stark exportorientiert. 95 % gehen in die
vielen externen Faktoren ab. Wichtig zurzeit ist,                                                     europäischen Länder. Die restlichen 5 % verkau-
dass sich die Kulturen in einem ausgezeichneten                                                       fen wir in Spanien. Da Russland und die USA die
Qualitätszustand befinden. Dadurch können wir                                                         Grenzen aus diversen Motiven geschlossen ha-
mit einem attraktiven Produktangebot mit den                                                          ben, bleibt Europa unser einziger Markt. Andere
anderen Herkünften konkurrieren. Die Preise                                                           Drittländer spielen für die Branche keine Rolle.
sind – wie immer – ein Spiel zwischen Angebot                                                         FH-Magazin: Wie läuft der Absatz? Gibt es eine
und Nachfrage, das nicht vorhersehbar ist. Das                                                        gute Nachfrage nach almeriensischen Tomaten?
Wetter bestimmt den Reiferhythmus und damit                                                           M. Escánez: In den letzten Jahren haben wir
auch die wöchentlichen Mengen, die uns zur                                                            einen Aufwärtstrend bei der Nachfrage nach
Verfügung stehen.                                                                                     Tomaten aus Almeria verzeichnet. Marokko
FH-Magazin: Tomaten sind eines Ihrer wichtigs-
ten Produkte ...
M. Escánez: ... ja, auf Tomaten – besonders die                                                       In den letzten Jahren ist ein Aufwärtstrend
Spezialitäten – entfallen 70% unseres Umsatzes,                                                       bei der Nachfrage nach Tomaten aus Almeria
                                                                                                       zu bemerken.
10
Fruchthandel Magazin 2018

      diversifiziert sein Tomatenangebot um andere          SAT LAS HORTICHUELAS /EL PARADOR DE LAS HORTICHUELAS/ALMERÍA ____________

                                                            La sostenibilidad es fundamental
      Produkte und andere Märkte (Russland), so dass
      es in bestimmten
   - HEALTHY          - Monaten des Jahres (Dezember
      – April) nicht mehr zu einer so grossen Überver-
      sorgung der Märkte kommt. Auch die Preise sind        En pleno poniente almeriense se encuentra Sat Las Hortichuelas, una empresa
      – wenn auch nicht viel besser – doch stabiler.        dedicada a la producción y comercialización de hortalizas. Entre sus principales
      FH-Magazin: Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit        productos se encuentran las especialidades de tomate. Fruchthandel Magazin
      bei Las Hortichuelas?                                 habló con su gerente, Manuel Escánez.
      M. Escánez: Für uns ist Nachhaltigkeit ein fun-
      damentaler Aspekt unserer Strategie. Es gibt viele    Fruchthandel Magazin: ¿Qué balance hacéis del han sido moderadamente rentables en especial
      Punkte, um die wir uns kümmern. Das geht von          2017 en Las Hortichuelas?                          para los productores.
      der Nutzung von langfristig nachhaltigen Was-         Manuel Escánez: Para nosotros el año 2017 ha FH-Magazin; ¿Cómo se presenta el 2018?
- SUS    TA I N A
      serquellen     BLE -
                   (Entsalzungsanlagen), über die Aus-      sido un año importante ya que hemos culminado M. Escánez: Hacer previsiones en este sector
      wahl von Sorten mit einem günstigeren Verhält-        la fusión con la SAT Ecopark Níjar. Esto nos ha es tremendamente arriesgado, ya que estamos
      nis von Produktion und Wasserverbrauch bis hin        permitido estar bien posicionados en el merca- expuestos a muchísimos factores externos, pe-
      zu effizienteren Bewässerungssystemen durch           do ecológico, ya que                                                       ro lo importante en
      den Einsatz von Sensoren, die angeben, wann           ésta cuenta con 10                                                         estos momentos es
                                                                                                 Muy buena calidad de
      die notwendige Feuchtigkeit erreicht ist, um ei-      años de experiencia                                                        que las plantaciones
      nen übermäßigen Wasser- und Düngerverbrauch           en el sector y hemos                 tomate esta campaña                   se encuentran en un
      vermeiden. Das ist eine globale Strategie, die        conseguido combi-                                                          excelente estado de
      man nicht mit ein oder zwei Maßnahmen erklä-          nar la experiencia                                                         calidad lo que nos
      ren kann, sondern Teil unserer Unternehmens-          de los equipos humanos para disponer de una permitirá competir con otros orígenes con una
      kultur ist und unser ganzes Handeln bestimmt.         oferta más atractiva a nuestros clientes.          oferta de producto atractiva. Los precios serán,
      Ohne eine gesunde Umwelt können wir im Laufe               En general, sobre el 2017, hay que indicar finalmente, un juego de oferta y demanda que
      der Zeit nicht die Aktivität aufrechterhalten, die    que comenzó con escasez de volúmenes debido es imposible de prever ya que la climatología
      seit 40 Jahren die Quelle des Reichtums mehrerer      a las bajas temperaturas tanto en España como afecta al ritmo de maduración y, por ello, de los
      almeriensischer Generationen gewesen ist. Und         Italia, aunque los cultivos de invernadero no volúmenes semanales que tengamos en oferta.
      wir arbeiten daran, sie für die kommenden Ge-         quedaron tan afectados como los productos de FH-Magazin:El tomate es uno de vuestros pro-
      nerationen zu erhalten.                  d.s./c.s.   aire libre, y durante el resto del año los precios ductos más importantes…

                                                                                                                                  Next

                                              A healthy, truly sustainable snack
      TomAzur® is a registered trademark of Enza Zaden Beheer b.v. www.tomazur.com
Special Spanien auf der Fruit Logistica

M. Escánez: Sí. El tomate, fundamentalmente              Las Hor-
las especialidades, son el 70% de nuestro vo-            tichuelas
lumen de facturación que, para esta campaña           cuenta con
está previsto en 40.000 Tm. En estos momentos              un gran
ofrecemos más de 15 variedades diferentes, de-         abanico de
stacando los Cherrys Pera, TomAzur® y Cherrys           especiali-
en Rama/Cocktail, donde la mayoría de ellos           dades en su
los estamos produciendo durante los 12 meses           portofolio,
del año. Nuestras zonas productoras se loca-           entre ellas
lizan desde la costa de Granada hasta Murcia,          TomAzur®.
siendo el Poniente de Almería como la zona de
Níjar donde desarrollamos la mayor actividad y,
además, son zonas complementarias para poder
cubrir el ciclo con la mayor calidad posible.
FH-Magazin: TomAzur® forma parte de vuestro
portofolio, ¿Qué destacaríais de este tomate?        largo plazo de agua (desalación) hasta la selec-    que no se puede explicar con 1 o 2 medidas sino
M. Escánez: TomAzur® es una parte importan-          ción de variedades que permitan una relación        que forma parte de la cultura de la empresa y
te de nuestra cartera de productos. A destacar       producción/consumo de agua más favorable,           orienta todas nuestras actuaciones. Sin un medio
fundamentalmente su sabor, aroma y aspecto.          pasando por apoyar la instalación de sistemas de    ambiente adecuado no podremos mantener en el
Tiene, además, una textura muy particular que lo     riego más eficientes mediante el uso de sensores    tiempo una actividad que, durante 40 años, ha
hace tremendamente atractivo para el consumi-        que nos indiquen cuando llegamos a la hume-         sido la fuente de riqueza de varias generaciones
dor aunque por el contrario el cultivo del mismo     dad necesaria e impidan el exceso de consumo        de almerienses y trabajamos para que lo sea para
es bastante complejo en términos de manejo por       de agua y fertilizantes. Es una estrategia global   las generaciones venideras.                 d.s.
parte de nuestros agricultores que, después de 4
años de experiencia, han conseguido compren-
der.                                                 MURCIANA DE VEGETALES, LOS ALMAGROS/MURCIA �������������������_____________

                                                     Positive Entwicklung bei Biosalaten
FH-Magazin: ¿Cómo va en estos momentos la
campaña de tomate?
M. Escánez: La campaña, como indicaba, va
perfecta en términos de calidad, el invierno ha      Ende letzten Jahres haben sich die Gemüsekulturen in Murcia aufgrund der
sido moderadamente frío (que evita las plagas        niedrigeren Herbsttemperaturen nur sehr langsam entwickelt. Das hat zu einem
típicas del calor como la mosca blanca) y con        niedrigeren Angebot geführt, eine Situation, von der man annimmt, dass sie in
bastante presencia de vientos moderados que          den ersten Wochen des neuen Jahres weiter anhalten wird…

                                                     F
ayudan a la necesaria recirculación de aire en los
invernaderos.                                             ür weitere Informationen sprach das Frucht-    gelegenen Anbaugebiete, der auf die Konfektion
FH-Magazin: ¿Cuáles son vuestros principales              handel Magazin mit Marina Torres von           unserer Produkte spezialisierten Mitarbeiter und
mercados?                                                 Murciana de Vegetales, einem auf Salat         der notwendigen Qualitätskontrollen keine be-
M. Escánez: Debido a las características de nu-      spezialisierten Unternehmen mit Sitz in Los Al-     deutenden Probleme. Unsere Kunden sind mit
estra cartera de productos, nuestra actividad está   magros/Fuente Álamo (Murcia).                       unserer Qualität und unserem Service zufrieden.
dirigida en un 95% a la exportación a los países     Fruchthandel Magazin: Welche Bilanz ziehen          Und das ist definitiv das, was wir am höchsten
europeos, siendo España el 5% restante. Con          Sie für 2017?                                       bewerten und worauf wir stolz sind.
Rusia y Estados Unidos cerrados por diferentes       Marina Torres: Aufgrund der vielen Wetterprob-      FH-Magazin: Wie hoch ist Ihre Produktion? Lie-
motivos, Europa es el único mercado que queda.       leme war es eine ziemlich schwierige Kampagne,      fern Sie das ganze Jahr über?
Otros países terceros son testimoniales para el      besonders im ersten Vierteljahr. Die großen Über-   M. Torres: Unsere jährliche Produktion liegt bei
sector.                                              schwemmungen, die wir erlebten, verursachten        ca. 15.000 t, wovon 400 t auf Bio entfallen. Im
FH-Magazin: ¿Cómo van las ventas? ¿Hay bue-          in einigen Fincas bis zu 50 % Verluste. Trotzdem    Sommer produzieren wir in den nördlichen Ge-
na demanda del tomate de Almería?                    hatten wir dank der in verschiedenen Regionen       bieten, um unseren Kunden 365 Tage im Jahr
M. Escánez: En los últimos años hemos visto
una tendencia al alza en la demanda de tomates
de Almería ya que Marruecos está diversificando
su oferta de tomates a otros productos y otros
mercados (Rusia) lo que permite que no haya
una saturación tan grande en el mercado en
determinados meses del año (diciembre a abril).
Esto permite que los precios sean, si no mucho
mejores, sí más estables.                              v.r.n.l. Dori
FH-Magazin: ¿Qué papel juega la sostenibilidad             Serrano,
para Las Hortichuelas?                                   Handels-
M. Escánez: Consideramos la sostenibilidad de          direktorin,
cultivos un aspecto FUNDAMENTAL en nuestra                  Marina
estrategia. Son muchos los aspectos que estamos       Torres, Ver-
cuidando, desde el uso de fuentes sostenibles a         marktung

12
Fruchthandel Magazin 2018

unsere komplette Produktpalette anbieten zu                                                                                                 Die Bio-Sa-
können, ausgenommen die Sorte OvalSalat, den                                                                                                latlinie von
es nur von Oktober bis Mai gibt.                                                                                                            Murciana
FH-Magazin: Bei den Farben sehen wir, dass rot                                                                                              de Vegetales
immer mehr im Vordergrund steht. Was ist das                                                                                                besteht aus
Besondere daran?                                                                                                                            Little Gem,
M. Torres: Es ist richtig, dass der Konsum der                                                                                              Romana, Mi-
roten Sorten in den vergangenen Jahren stark                                                                                                ni Romana
zugenommen hat, sowohl bei den Formaten mit                                                                                                 und Eisberg.
nur roten Salaten als auch bei den Mischungen
von rot und grün. Die roten Varietäten fallen
nicht nur mehr auf und geben den Salaten einen
Hauch von Farbe, sondern verfügen auch über
andere Eigenschaften für unseren Körper als die
grünen. So enthält unsere eigene rote Salatsorte     Vorjahresvergleich insgesamt erhöhen konnten.       land und die skandinavischen Länder wie Schwe-
Cresta®, die in über neun Jahren der Forschung       Auch arbeiten wir daran, neue Kunden zu ge-         den oder Dänemark. Sie waren es, die von uns
von unseren Technikern entwickelt wurde, An-         winnen.                                             auch Bio-Wware verlangten mit den entspre-
thocyane und Polyphenole sowie eine hohe an-         FH-Magazin: Wie hoch sind Ihre Biomengen            chenden Kontrollen und derselben Qualität und
tioxidative Aktivität, die vorteilhaft gegen Herz-   und um welche Sorten handelt es sich?               Professionalität wie bei unseren konventionellen
Kreislauf-Erkrankungen ist.                          M. Torres: Unsere Bio-Linie besteht aus Litt-       Salaten.
FH-Magazin: Im letzten Jahr hat Murciana de          le Gem, Romana, Mini Romana, Eisberg und            FH-Magazin: Wie wird sich Ihrer Meinung nach
Vegetales auch Bioprodukte in sein Sortiment         Brokkoli. Der Marktanteil von Bioprodukten ist      diese Linie in den kommenden Jahren entwi-
aufgenommen. Wie war die Resonanz?                   derzeitig generell noch sehr niedrig im Vergleich   ckeln?
M.Torres: Wie immer, wenn etwas Neues be-            zu den traditionell angebauten Mengen. Bei uns      M. Torres: Wir glauben, dass der Konsum von
ginnt, gibt es eine Lernphase. Die Kenntnisse, die   entspricht er in etwa 3 % der gesamten Produkti-    biologischen Produkten in den nächsten Jahren
wir beim Einsatz von biologischen Produkten in       on. Wir hoffen natürlich, dass dieser Prozentsatz   zweifellos weiter steigen wird, obwohl es noch
unseren Fincas mit traditionellem Anbau gewon-       in den nächsten Jahren steigen wird.                ein weiter Weg ist, bis er einen bedeutenden An-
nen haben, helfen uns sehr dabei. Bis jetzt sind     FH-Magazin: Welches sind Ihre wichtigsten Ab-       teil an der Gesamtproduktion erreichen wird.
unsere Kunden zufrieden mit unseren Produk-          satzmärkte für biologische Salate?                                                            d.s./c.s
ten. Beweis dafür ist, dass wir unseren Umsatz im    M. Torres: Unsere Hauptkunden sind Deutsch-         Halle 11.2 Stand A-09.

                                                                                                                                                        13
Special Spanien auf der Fruit Logistica

MURCIANA DE VEGETALES, LOS ALMAGROS/FUENTE ÁLAMO (MURCIA) ��������������������________

Positiva evolución del bio
En las semanas previas a final de año los cultivos de hoja en Murcia han crecido despacio mo-
tivado por el otoño frio registrado en esta zona. Esto ha llevado a una menor disponibilidad,
situación que se prevé se mantenga durante las primeras semanas de 2018.

F    ruchthandel Magazin: habló con Marina
     Torres de Murciana de Vegetales, una em-
     presa especializada en lechugas con sede en
Los Almagros/Fuente Álamo (Murcia).
Fruchthandel Magazin: ¿Qué balance hacéis del
2017?
Marina Torres: Debido a diferentes problemas
meteorológicos el 2017 ha sido bastante com-
plicado, sobre todo el primer trimestre del año
debido a las grandes inundaciones que sufrimos
se dieron pérdidas en algunas fincas de hasta un
50%. Sin embargo, gracias a nuestras diferentes
zonas de cultivo, nuestro personal especializado
en la confección de nuestros productos y a la rea-
lización de los controles de calidad necesarios, no
hemos tenido problemas de calidad significativos
y nuestros clientes están contentos con nuestra
calidad y servicio, que en definitiva es lo que más
valoramos y de lo cual estamos muy satisfechos.
FH-Magazin: ¿A cuánto asciende vuestro volu-          Los últimos años el consumo de variedades rojas está aumentando significativamente.
men de producción? ¿Ofrecéis lechuga todo el
año?                                                  y dar un toque de color a las ensaladas, tienen     Por el momento nuestros clientes están muy
M.Torres: Nuestro volumen de producción gira          propiedades diferentes a las lechugas verdes para   contentos con nuestros productos, muestra de
en torno a las 15.000 toneladas anuales, de las       nuestro organismo. En concreto, nuestra Cresta®,    ello es que con todos hemos aumentado nuest-
cuales 400 corresponden a producción ecológi-         variedad propia de lechuga roja desarrollada tras   ras ventas con respecto al año anterior y estamos
ca. Durante verano nos desplazamos a nuestros         más de nueve años de investigación por nuest-       trabajando con nuevos clientes.
cultivos de la zona norte para seguir ofreciendo      ros técnicos contiene antocianinas y polifenoles    FH-Magazin: ¿Cuáles de vuestras lechugas es-
a nuestros clientes toda nuestra oferta durante       además de una alta actividad antioxidante tan       tán disponibles en bio? ¿Qué porcentaje de vues-
los 365 días del año, excepto nuestra variedad        favorable contra enfermedades cardiovasculares.     tro volumen total es bio?
OvalSalat, la cual solo está disponible de octubre    FH-Magazin: El año pasado incorporasteis el         M.Torres: Nuestro surtido BIO se compone de:
a mayo.                                               bio, ¿cómo está siendo la experiencia?              Little Gem, Romana, Mini Romana, Iceberg y
FH-Magazin: En el apartado colores vemos que          M.Torres: Cómo siempre cuando se empieza            Brócoli. Actualmente el mercado de ecológico
entra con fuerza el color rojo… ¿qué tiene el rojo    algo nuevo, estamos en unos años de aprender        a nivel general es muy bajo con respecto al con-
de especial?                                          mucho y nos está ayudando mucho los cono-           vencional, en nuestro caso está sobre el 3% de
M.Torres: Es cierto que en los últimos años el        cimientos adquiridos del uso de productos eco-      nuestra producción y por supuesto esperamos
consumo de variedades rojas está aumentando           lógicos en nuestras fincas de convencional. Te-     que este porcentaje siga aumentando en los pró-
significativamente, tanto empaquetadas solo           nemos mucha ilusión y nos estamos esforzando        ximos años.
variedades rojas, cómo la mezcla de roja y verde.     mucho para intentar seguir ofertando la misma       FH-Magazin: ¿Dónde se comercializan princi-
Las variedades rojas, además de ser más vistosas      calidad que en convencional en productos bio.       palmente vuestras lechugas bio?
                                                                                                          M.Torres: El principal destino de nuestros pro-
                                                                                                          ductos BIO son Alemania y países escandinavos
                                                                                                          cómo Suecia o Dinamarca ya que fueron ellos
                                                                                                          los que nos trasmitieron la necesidad de tener
                                                                                                          un producto ecológico con los controles, nivel de
                                                                                                          calidad y profesionalidad como los que produci-
                                                                                                          mos en convencional.
                                                                                                          FH-Magazin: ¿Cómo creéis que evolucionará los
                                                                                                          próximos años la producción ecológica?
                                                                                                          M.Torres: Sin duda creemos que el consumo de
                                                                                                          productos ecológicos seguirá creciendo en los
                                                                                                          próximos años, aunque pensamos que todavía
                                                                                                          queda mucho para que represente un porcentaje
                                                                                                          significativo de la producción total. d.s
                                                                                                          Pabellón 11.2, Stand A-09.

14
Fruchthandel Magazin 2018

ENZA ZADEN LEAFY HOUSE FAIR 2017 ________________________________

Eazyleaf® - das neue Salatkonzept
Mitte Dezember veranstaltete Enza Zaden in El Albujón/Murcia die
Leafy House Fair 2017. Hier präsentierte das Unternehmen sein
umfangreiches Angebot an Freilandblattgemüse:

V      on den verschiedenen Salatsorten wie
       Eisberg, Romana oder Endivien über die
       sogenannte Linie der attraktiven „diver-
sos“ – intensiv gefärbte Lollo Rosso, Eichblatt,
Batavias – bis hin zu seinem Kohlgemüsepro-
                                                       Eazyleaf® - das neue Salat-
                                                          konzept von Enza Zaden

                                                     müse-Sektor ist wieder sehr dy-
gramm mit Blumenkohl, bereits einigen Mengen         namisch und will auf dem neu-
an Brokkoli, Kohlrabi und dem zur Zeit sehr          esten Stand sein. Anzumerken
aktuellen und gesunden Grünkohl. Dank Vitalis        ist, dass Murcia zusammen mit
                                                     dem Norden von Almería das
                                                     Hauptanbaugebiet in Spanien
 Vielseitig und sowohl für die Industrie
                                                     für diese Produkte ist.
  als auch den Frischverzehr geeignet                     Unter den vorgestellten Neuheiten ist die         und eignet sich sowohl für die Industrie als auch
                                                     Marke Eazyleaf® hervorzuheben. Dabei handelt           den Frischverzehr. Die Vorteile sind vielfältig, so-
                                                     es sich um ein neues Konzept von Enza Zaden            wohl für Erzeuger als auch für Verarbeiter und
Organic gibt es zahlreiche Sorten auch bereits als   für verschiedene Salatsorten, die ausgesprochen        Konsumenten. Hervorzuheben ist auch die Fähig-
Bio. Präsentiert wurde auch das neue Konzept         einfach zu verarbeiten und zuzubereiten sind. Mit      keit, mechanisch zu ernten und zu verarbeiten. In
Eazyleaf®.                                           einem Schnitt wird der Salat von einer Maschine        Realität kann jeder Schritt – säen, pflanzen, ern-
    Die Veranstaltung stieß auf großes Interesse     geerntet wodurch er sich in viele kleine Blätter mit   ten und verarbeiten – mechanisiert werden. Vi-
und die Beteiligung war sehr hoch. Der Blattge-      derselben Größe teilt. Eazyleaf® ist sehr vielseitig   cente Sanz, Sales Manager Open Field Crops von

                                                                                                                                                             15
Special Spanien auf der Fruit Logistica

Enza Zaden, erklärte dem Fruchthandel Magazin
gegenüber: „Durch dieses Konzept erreichen wir
eine höhere Auslastung, brauchen weniger Ar-
beitskräfte, die Gemüseabfälle bleiben auf dem
Feld... Da wir außerdem nur mit einem einzigen
Schnitt ernten, ist die Oxidation in der Fabrik
geringer und wir erreichen eine längere Haltbar-
keit in den Beuteln. Das kommt bei Handel und
Verbraucher sehr gut an. Eazyleaf® will nicht mit
Babyleaf konkurrieren. Es ist ein anderes Konzept
für große Blätter. Das macht es auch interessant
als Snack leaf, ein ideales Produkt für Sandwiches
oder Burger. Eazyleaf® passt sich dem Segment
,diverso´, also Blatttypen wie Batavia, Lollo Rosso,
Lollo Bionda oder Eichenblatt, an.“
     Einer der Vorsätze von Enza Zaden ist, zu-
sammen mit seinen Kunden neue Konzepte
und Agrarinnovationen zu schaffen wovon wir
uns während der Leafy House Fair überzeugen
konnten. Das Segment Blattgemüse ist erheblich
erweitert worden, in Sorten, Farben – rot kommt        Vicente Sanz erklärte den Besuchern die Neuheiten
mit Macht – Formen und Größen. Das heutige
Angebot ist zweifellos nicht mehr dasselbe wie         nenlernen konnten, war Prudencia F1, eine neue     ben gab es noch Azirka, einen Lollo Rosso mit
vor zehn Jahren. Auf die Frage, wie sich die Bran-     Rucola Hybridsorte mit hervorragenden, gleich-     dickeren Blättern als ein traditioneller Lollo, mit
che verändert hat, antwortete V. Sanz: „Obwohl         mäßig gezahnten Blättern, guten Erträgen, Re-      knackiger Textur und gutem Gewicht. Er zeich-
Eisberg immer noch das Starprodukt ist, stellen        sistenzen und langer Haltbarkeit. V. Sanz dazu:    net sich auch durch seine lange Haltbarkeit und
                                                       „Prudencia F1 kann perfekt von Spanien nach        intensive rote Farbe aus, die über das ganze Blatt
                                                       Osteuropa exportiert werden und kommt dort         geht, ideal für den Horeca-Kanal und auch in Bio
     Einer der Vorsätze: mit den Kunden                mit optimalen Konsumkonditionen an.“ Dane-         erhältlich.                              d.s./c.s.
             neue Konzepte und
        Agrarinnovationen schaffen
                                                       ENZAZADEN LEAFY HOUSE FAIR 2017 ________________________________________________

wir fest, dass die Unternehmen die Anbauflächen        Eazyleaf® el nuevo concepto en lechuga
reduzieren und sich auf andere Produkte spezia-
lisieren. Derzeit können wir sagen, dass Eisberg,      A mediados de diciembre, Enza Zaden, celebró su Leafy House Fair 2017 en sus
Romana und das Segment ,diverso´ die Säulen            instalaciones de El Albujón en Murcia. Allí se presentó una muestra de su amplio
bei Blattgemüse sind.“                                 portofolio en hoja al aire libre,

                                                       d
      Hinsichtlich von Innovationen bei Eisberg
führte er weiter aus: „Eisberg ist ein Massen-               esde todo tipo de lechugas iceberg, roma- laminar y preparar. Con cortar una sola lámina
produkt und mit dem Wissen, dass ein immer                   nas o escarolas, pasando por los atractivos la planta se divide en muchas pequeñas hojas
geringerer Einsatz von Pflanzenschutzprodukten               diversos – lollo rosso de color intenso, hoja del mismo tamaño. Eazyleaf® es muy versátil y
verlangt wird, arbeiten wir als Saatgutunter-          de roble, batavias - así como su programa de se adecua tanto para industria como para fres-
nehmen daran, die Resistenzen zu erhöhen und           brásicas con coliflor y algo ya de brócoli, colirá- co. Las ventajas que ofrece son múltiples tanto
den Erzeugern ,full-resistenceˊ zu liefern. Damit      bano o la actualmente tan de moda y saludable para los agricultores como para procesadores y
verbessern wir indirekt auch die Produktqualität,      kale. Naturalmente gracias a Vitalis Organic, un consumidores. A destacar su idoneidad para re-
was mit zu einer Konsumerhöhung beiträgt. Auf          gran número de va-                                                            colectar y procesar de
der anderen Seite beschäftigen wir uns auch mit        riedades también dis-                                                         forma mecánica. En
der Differenzierung von Eisberg für den Frisch-        ponible en ya en bio.                        Ventajas para                    realidad cada paso
verzehr und der Industrie. Natürlich versuchen         También se presentó                                                           – la siembra, plan-
                                                                                                   toda la cadena
wir auch, ein komplettes Programm für das              Eazyleaf®.                                                                    tación, recolección y
ganze Jahr anzubieten. Wenn ein Landwirt im                 La jornada de-                                                           procesamiento puede
Sommer in über 1.000 m hoch gelegenen Gebie-           spertó gran interés                                                           mecanizarse. Vicente
ten anbaut, müssen wir ihm die dafür geeigneten        entre los profesionales y contó con una buena Sanz, Sales Manager Open Field Crops de Enza
Sorten anbieten, genauso wie dem, der an der           participación. El sector de la hoja se ha vuelto Zaden, explicaba al Fruchthandel Magazin “a
Küste pflanzt, mit Höhen von 200 bis 300 m. En-        muy dinámico y hay que estar a la última. Apun- través de este concepto se consigue un mayor
za Zaden verfügt bei Eisberg aktuell über einen        tar que Murcia, junto con el norte de Almería es aprovechamiento, también necesita menos ma-
sehr hohen Quotenanteil und ist in der Lage, alle      la principal zona productora de cultivo de hoja no de obra, los restos vegetales se quedan en el
heutigen Anforderungen der Erzeuger abzude-            en España. Entre las novedades presentadas, de- campo…, pero además al hacer un único corte en
cken. Endiviensalat ist ein weiteres Starprodukt       stacar la marca Eazyleaf®, se trata de un nuevo la base la oxidación en fábrica es menor, por lo
von uns.“                                              concepto de Enza Zaden que engloba variedades que se consigue una mayor vida útil del producto
      Eine weitere Neuheit, die die Besucher ken-      de lechuga que son extremadamente fáciles de en bolsa, lo cual es bien recibido por la distribu-

16
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren