Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum

 
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
Bischof Sproll
                                            Bildungszentrum
schulzeitung | jahresrückblick 2020         Biberach

die brücke                            43 | 2021
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
Impressum
                                                          Verantwortlich für den Inhalt:
                                                                     Die Schulleiter des
                                                       Bischof-Sproll-Bildungszentrums
                                                                   Rißegger Straße 108
                                                               88400 Biberach-Rißegg

                                                                             Redaktion:
                                                              Karl Feirer, Matthias Frey,
                                                  Alexandra Gaiser, Markus Hinderhofer,
                                                     Markus Holzschuh, Elfriede Merkel,
                                                          Johanna Schmid, Ruth Stocker

Titelbild: 4-stündiger BK- Kurs, Abi 2019                          Layout / Produktion:
Lehrkraft; Nicole Bold                                    Uhlmann(f) GraphicDesigners
Studenten: Elisabeth Asche, Viviane Rossknecht,                     www.uhlmann-f.de
Luise Schmieg, Maria Dathe, Theresa Hiller,
Charlotte Wagner, Bartosz Kniesjki                        Erscheinungsdatum: 01 | 2021
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
durch das jahr 2020   4|5

Inhalt
                           Durch das Jahr 2020
Vorwort                3

Durch das Jahr 2020    5

Wer kam, wer ging?    51

Gremien und mehr …    73
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                    durch das jahr 2020   6|7

                                                                                           Januar 2020
Januar 2020

Schülerwettbewerb                                                                          Besuch der
„Gemeinsam in Europa                                                                       Synagoge in Ulm
                                                                                           Realschule 9 - Die Schüler*innen der Realschule haben
Baden-Württemberg und Ungarn“                                                              die Synagoge in Ulm besucht. Eingebettet in die VU-Einheit
                                                                                           „Das auserwählte Volk der Juden – unser erstgeborener
                                                                                           Bruder“ war es für die Schüler*innen wieder einmal sehr
                                                                                           lehrreich und interessant das theoretisch Gelernte in der
                                                                                           Praxis zu erleben.
                                                                                           Insbesondere im Hinblick auf die zunehmenden wieder
                                                                                           aufflammenden        Ressentiments   gegenüber         jüdischen
                                                                                           Mitbürgern in der Gesellschaft scheint es besonders
                                                                                           wichtig, den Dialog mit anderen Religionen anzustreben,
                                                                                           um die Toleranz für diese zu stärken.
                                                                                           Rabbi Shneur Trebnik konnte wie immer eindrücklich von
                                                                                           seiner Arbeit und dem Leben jüdischer Mitbürger*innen in
                                                                                           Ulm berichten.

                    Werkrealschule - 18 Schülerinnen und Schüler der W 7b
                    haben im Rahmen des Vernetzten Unterrichts zum Thema:
                    Europa - unsere Zukunft am Schülerwettbewerb des
                    Hauses der Heimat (Stuttgart) erfolgreich teilgenommen.
                    Bei dem Wettbewerb mussten die Schüler Fragen aus
                    verschiedenen Bereichen zu Ungarn beantworten. Um
                    die Antworten zu finden, recherchierten sie im Internet.
                    Alle teilnehmenden Schülerinnen und Schüler erhielten                  Die Exkursion selbst war zweigeteilt: Zunächst besuchten
                    eine persönliche Teilnehmerurkunde. Die Schülerinnen                   die Jugendlichen mit ihren Klassenlehrern Ulrike Linke
                    Etnesa Baci und Sophie Stemmer erhielten sogar zusätzlich              und Holger Bischof die Synagoge. Danach führte sie ihr Weg
                    einen Büchergutschein. Auch die Werkrealschule erhielt                 nach Laupheim ins Museum, wo die eine Klasse eine sehr
                    eine vom Ministerium für Inneres, Digitalisierung und                  interessante Führung zur aktuellen Ausstellung „Alter Wein
                    Migration, sowie vom Ministerium für Kultus, Jugend                    in neuen Flaschen“ erhielt. Die Schüler*innen erarbeite-
                    und Sport unterzeichnete Urkunde (coronabedingt im                     ten sich in Kleingruppen die Inhalte der Ausstellung selbst
                    Sommer).                                                               und stellten diese, eindrücklich ergänzt durch Herrn
                    Wir freuen uns mit den Schülern und Schülerinnen, dass                 Dr. Michael Koch, ihren Klassenkamerad*innen vor. Die
                    sie bei diesem Wettbewerb so erfolgreich recherchiert                  andere Klasse durfte den jüdischen Friedhof besuchen.
                    haben!                                                                 Anschließend     fuhren   die   Schüler*innen      mit     vielen
                    Herzliche Glückwünsche an die W 7b des Schuljahrs 2019/20,             besonderen Eindrücken, welche sich sicher ins Gedächtnis
                    sowie besonders an die beiden Preisträgerinnen!                        eingeprägt haben, nach Hause.
                                                   TEXT UND FOTOS: HEIDRUN ULRICH-FEIRER                                           TEXT UND FOTOS: ULRIKE LINKE
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                    durch das jahr 2020   8|9

                                                                                           Im November durfte auch die Klasse 5a der Realschule
                                                                                           am Busfahrsicherheitstraining teilnehmen. Versuche mit
                                                                                           einer „Schülertonne“ wurden durchgeführt, anhand derer
                                                                                           die Klasse erkennen konnte, was eine Vollbremsung bei
                                                                                           15 bzw. 30 km/h für Folgen hätte. Während die Tonne
                                                                                           bei geringer Geschwindigkeit einige Meter nach vorne
                                                                                           rutschte, flog sie bei 30 km/h so schnell zum Busfahrer
Januar | November 2020                                                                     vor und dann Richtung Tür, dass man gar nicht schnell
                                                                                           genug hinterherschauen konnte. Gegen Ende sollte dann

Schulbus –
                                                                                           noch ein Schulranzen, dargestellt von einem gefüllten
                                                                                           Kanister, überfahren werden, was aber aufgrund der
                                                                                           Wetterlage bei der Schulung im November nicht gelang,
                                                                                           da der Kanister immer weg rutschte. Doch auch ohne die-

Sicherheits – Training
                                                                                           sen anschaulichen Versuch wurden die Schüler auf die
                                                                                           Gefahren beim Busfahren aufmerksam gemacht und
                                                                                           behalten sicherlich Eindrücke davon im Gedächtnis.

                                                                                                                              TEXT: KARL FEIRER, ANGELA GLUTSCH

                                                                                                                     FOTOS: MANUELA HOFFMANN, ANGELA GLUTSCH

                         BSBZ   - Die Sicherheit unserer Schülerinnen und Schüler
                         liegt uns sehr am Herzen. Das schließt auch den Schulweg
                         und die Fahrt mit dem Schulbus mit ein. Deshalb findet
                         an unserem Bildungszentrum regelmäßig ein Sicherheits-
                         training für unsere Erst- und Fünftklässler statt. Das Training
                         beinhaltet die Elemente Sicherheitserziehung (Verhalten
                         an der Haltestelle, Verhalten im Bus und beim Aussteigen),
                         Sozialerziehung (Vandalismus, Rücksichtnahme, Schwarz-
                         fahren) sowie Umwelt- und Gesundheitserziehung (Bus,
                         Eltern-Taxi, Fahrrad).
                         Trainiert wird mit einem echten Bus (kostenlos bereit-
                         gestellt durch die Stadtwerke) und echten Polizisten an
                         der Bushaltestelle. Es findet sogar eine Vollbremsung mit
                         dem Bus statt, um einmal mitzuerleben, welche Kräfte
                         in diesem Fall auf den einzelnen Fahrgast einwirken.
                         Das Training fand im Januar (Fotos ohne Maske) und im
                         November statt.
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
die brücke 43 | 2021										                                                                                                        durch das jahr 2020            10 | 11

                                                     Januar 2020

                      Lehrstunde
                  zur Demokratie
                          Realschule 10 - Eine Lehrstunde zur Demo-        Dr. Fiechtner (ehemals AFD, jetzt fraktions-   ab. Im Zentrum stand dabei, wie lange
                          kratie durften die Schülerinnen und Schüler      los) im Zusammenhang mit dem Brexit,           und beschwerlich der Weg zur Demokratie
                          der Realschulabschlussklassen bei ihrem          dass die britische Wirtschaft auf enormem      war und wie zerbrechlich und gefährdet
                          Besuch im Landtag erfahren.                      Wachstumskurs sei und das Pfund gar            diese im Laufe der Geschichte immer
                          Eingeladen waren die beiden Klassen,             signifikant an Wert gewonnen habe. Solche      wieder war und ist. Ein Weckruf an
                          um eine Zeit lang einer Parlamentssitzung        und andere Fakten wurden im anschlie-          alle,   Mitverantwortung     zu    tragen      und
                          des Baden-Württembergischen Landtags             ßenden Schülergespräch mit den Abgeord-        Zukunft zu gestalten.
                          beizuwohnen. In der Debatte fiel vor allem       neten   Thomas     Dörflinger   (CDU)    und
                          eine    Partei     durch    verunglimpfende      Martin Rivoir (SPD) erörtert. Den vielen
                          Zwischenrufe     und   destruktive    Beiträge   Fragen der Gruppe standen beide Abgeord-
                          auf,   deren     Wahrheitsgehalt     von   den   neten konstruktiv und offen gegenüber.
                          Schülerinnen und Schülern eindeutig als          Im Haus der Geschichte rundete eine                                            TEXT: JÖRG SEETHALER

                          Fake-News entlarvt wurde. So behauptete          Führung diesen Tag der politischen Bildung                     FOTOS: MATTHIAS BENZ, JÖRG SEETHALER
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
die brücke 43 | 2021										                                                                                                    durch das jahr 2020   12 | 13

                                                                          in   Schnellsprache        präsentierte,     wobei
                                   Januar 2020                            mit der „Hausaufgabenzerschrottmaschi-
                                                                          ne“ wohl eher ein Wunschwort vorgestellt

     Wotz, der Worteerfinder strahlt                                      wurde, das wohl kaum Realität werden
                                                                          kann. Erfrischend und fast schon stimm-
                                                                          gewaltig zeigte sich der Chor der Klassen 5

    als Stern Seite an Seite mit dem                                      der Werkrealschule unter Leitung von
                                                                          Gerlinde Rief-Siegle. Das Liedgut zusam-
                                                                          menfassend könnte man sagen, dass die

                „Türkischen Marsch“                                       Schüler mit Jesus Christ den Weg Seite an
                                                                          Seite ein Leben lang gehen und dabei das
                                                                          Publikum zum Klatschen anregend mit
                                                                          „Hit the road Jack“ begeistern.

                                                                          Djemben      und       Schülertische       wurden
                                                                          anschließend von der Trommel-AG unter
                                                                          Leitung    von      Martin     Kennel      ebenso
                                                                          rhythmisch bearbeitet, wie es die Klassen
                                                                          8a und b der WRS mit ihrem Cup-Song und
                                                                          akrobatischen Einlagen nach intensiven
                                                                          Proben     mit     Julia   Bitterwolf      zeigten.
                                                                          „Weiter nach vorn“ auf der Bühne rückte
                                                                          dann erstmals das Klassenorchester der
                                                                          siebten Klasse der Realschule unter Leitung
                                                                          von Jörg Seethaler, der mit dem Türkischen
                                                                          Marsch, „orientiert an der ersten Rassel“,
                                                                          dem Jubilar Ludwig van Beethoven, dessen
                                                                          Geburtstag sich ja im Jahre 2020 zum
                                                                          250. Male jährt, seine Reminiszenz erwies.
                                                                          Den Musischen Abend abschließend und
                           BSBZ - Mit einem abwechslungsreichen           gleichzeitig erweiternd wurden dann noch
                           Programm        haben    Schülerinnen   und    drei anspruchsvolle musikalische Kurzfilme
                           Schüler am Bischof-Sproll-Bildungszentrum      von Schülern der Klassen 10a und 10b der
                           den Musischen Abend in der Neuen Aula          Realschule uraufgeführt.
                           mit deutlich mehr als 250 Besuchern
                           gestaltet. Dabei wirkten Schüler der fünften   Lang anhaltender Applaus belohnte die
                           Klasse bis zur Jahrgangsstufe 2, also den      Schüler mit ihren Lehrern für den gelungen
                           Abiturienten,    mit.   Zudem   waren   alle   „Musischen Abend“, der wohl in diesem
                           Schularten am BSBZ vertreten. Mit einem        Format mit unterschiedlichen Elementen
                           Minimusical mit dem Titel „Der Stern“          aus Musik, Theater, Tanz und Film auch in
                           startete der Chor der Klassen fünf bis sie-    Zukunft aufgeführt wird. Nächstes High-
                           ben mit dem Orchester der Kursstufe des        light der Kreativität am BSBZ wird nun aber
                           Gymnasiums unter Leitung von Annika            die musikalische Gestaltung des Gottes-
                           Goergens das Programm. Zuversicht, dem         dienstes in der Kirche „Zur heiligsten
                           eigenen Stern zu vertrauen und dann mit        Dreifaltigkeit“ am 15. Februar mit der Messe
                           Halleluja ins neue Leben zu starten, so        in C-Dur von Wolfgang Amadeus Mozart
                           die Botschaft, die der Fischer und seine       sein.    Dabei   wirken       dann     nicht    nur
                           Frau mit Rückenwind vermittelten. Dann         Schülerinnen und Schüler, sondern auch
                           kam „Wotz, der Worteerfinder“, der in          Lehrer, Eltern und Ehemalige in Chor und
                           Gestalt mehrerer Schüler der Klasse 5b der     Orchester mit.
                           Werkrealschule allerlei Wortschöpfungen                             TEXT UND FOTOS: GÜNTER BRUTSCHER
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                        durch das jahr 2020            14 | 15

                      BSBZ - Wintersporttag mit 16.000 Schritten, einem Pflaster,              Februar 2020
                      aber ohne Skilaufen.
                      Nachdem zu den Wetterwarnungen für Laterns am
                      Montag vor dem Wintersporrtag neben Sturm und heftigen
                      Schneefällen auch noch unsichere Straßenverhältnisse
                                                                                               Preise bei „Jugend forscht“
                      hinzu kamen, musste das Angebot Ski- und Snowboard-
                      fahren kurzfristig abgesagt werden. Die betreffenden
                      Schülerinnen und Schüler gingen dann eben bei der
                      Naturwanderung zum Wasserreservoir auf dem Jordan-
                      berg mit. Somit gab es für dieses Angebot eine stattliche
                      Prozession von mehreren hundert Schülerinnen und
                      Schülern und begleitenden Lehrern.
                      Am Wasserreservoir gab es dann eine Stärkung in Form
                      von Käsewecken oder Saitenwürsten im Wecken und
                      Punsch zum Trinken. Der Weg zeigte fast keine Spu-
                      ren des nächtlichen Sturms, sodass der Rückweg sogar
                      gefahrlos durch den Wald gegangen werden konnte.
                      Schließlich zeigte sich gegen Mittag sogar die Sonne. Der
                      Schrittzähler des Schreiberlings gab ca. 16.000 Schritte an,
                      womit das tägliche Soll von 10.000 Schritten deutlich
                      überschritten(!) wurde.
                      Das Angebot Eislaufen in Senden und Memmingen
                      wählten ca. 500 Schüler, die in nach Klassen festgeleg-
                      ten Bussen zu ihren Eislaufhallen gefahren wurden. „Ein
Februar 2020          Pflaster, mehr war nicht erforderlich“, so die doch
                      eher erfreuliche Rückmeldung auf die Anfrage, ob es

Winter-Sport-Tag      Verletzungen beim Eislaufen gegeben habe.
                                                                     TEXT: GÜNTER BRUTSCHER

                                                FOTOS: GÜNTER BRUTSCHER, NOAH MAYER (RS 10B)

                                                                                               Gymnasium J2 - Im Februar fand unter dem Motto „Schaffst
                                                                                               du!“ in der Donauhalle Ulm zum 17. Mal der Regional-                       „Chapeau für den
                                                                                               wettbewerb „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“
                                                                                               der Innovationsregion Ulm statt.                               modularen Erkundungsroboter“
                                                                                               104 Kinder und Jugendliche haben dort ihre 52 Forschungs-   Dass es nicht für den ersten Preis mit der damit
                                                                                               arbeiten aus den Bereichen Biologie, Chemie, Physik,        verbundenen     weiteren       Teilnahme      beim      Landes-
                                                                                               Arbeitswelt, Geo- und Raumwissenschaften, Mathema-          wettbewerb gereicht hat, ist insofern verschmerzbar, da
                                                                                               tik/Informatik sowie Technik vor zahlreichem Publikum       für die beiden nun die wichtigen Vorbereitungen auf
                                                                                               präsentiert.                                                die Abiturprüfungen bevorstehen. Schließlich ist mit-
                                                                                                                                                           machen ja bekanntlich alles!
                                                                                               Mit dabei waren auch zwei Schüler der Jahrgangsstufe 2
                                                                                               unseres Gymnasiums.                                         Jedenfalls haben die beiden Jungs bewiesen, wie man
                                                                                               Im Fachbereich „Technik“ waren Emil Hammer und              mit Engagement, Fleiß, Ausdauer und Zielstrebigkeit
                                                                                               Melvin Cantow mit einem „Modularen Erkundungsroboter“       etwas Tolles entwickeln kann (dafür hier ein „Chapeau!“),
                                                                                               am Start.                                                   was sie in ihr „Portfolio“ übernehmen können, wenn
                                                                                                                                                           sie nach dem Abi eine wissenschaftliche Laufbahn
                                                                                               In der Kategorie „Technik“ wurde ihre Arbeit mit einem      einschlagen wollen.
                                                                                               Buchpreis sowie einer Urkunde gewürdigt, worauf sie                                                      TEXT: ALEXANDER RIEHLE

                                                                                               stolz sein dürfen.                                                                            FOTOS: MELVIN CANTOW, D. BERNLÖHR
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                           durch das jahr 2020       16 | 17

                                                                                                                                             Februar 2020

                                                                                                                                             Hortkinder
                                                                                                                                             gestalten ihre
                                                                                                                                             eigenen
                                                                                                                                             Gipsmasken
                                                                                                                                             Ganztag - Ganz spontan wurde das Modelliergewebe
                                                                                                                                             ausgepackt und die verschiedensten Masken und Hände
                                                                                                                                             geformt und gestaltet.
Februar 2020                                                                                                                                 Nun kann die Hortfasnet kommen. Eingestimmt und
                                                                                                                                             voller Vorfreude sind nun alle.

Überraschungsgast beim Info-Nachmittag                                                                                                                                                  TEXT UND FOTOS: HORT

und vielfältige Angebote
BSBZ - Einmal mehr kamen hunderte                Die Eltern erhielten derweil in einem
von Schülerinnen und Schüler mit ihren           ersten Teil des Nachmittags Informationen
Eltern zum Info-Nachmittag am Bischof-           zum Konzept des Marchtaler Plans und
Sproll-Bildungszentrum    am    14.   Februar    zu den die Schularten übergreifenden
um 14.30 Uhr nach Rißegg.                        Projekten   und     AGs.    Quasi   als   Über-
Das Konzept des Info-Nachmittags am              raschungsgast war zum Informationsteil
BSBZ sieht vor, dass die zukünftigen             für die Eltern auch Matthias Förtsch, der
Fünftklässler,   von   „Lotsen“     aus   den    zukünftige Schulleiter des Gymnasiums
Schulen des BSBZ begleitet, die Räume            am Bischof-Sproll-Bildungszentrum, anwe-
des Bildungszentrums erobern. Von den            send. Dieser ging dann bei der Schul-
circa 20 Stationen können allerdings nur         besichtigung mit spezifischen Informationen
etwa vier besucht werden. Diese sind in          für   die   am    Gymnasium     interessierten                   TEXT: GÜNTER BRUTSCHER

den Gebäuden verteilt. Besonders beliebt         Eltern mit. Die Schulleiter der beiden            FOTOS: MATTHIAS FREY, MAXIMILIAN KINZER

dabei sind die Sporthalle mit der Kletter-       anderen Schularten der Werkrealschule,
wand oder die Stationen, an denen etwas          Alexandra Gaiser, und der Realschule,
gestaltet werden kann. So war es möglich,        Markus Holzschuh, erläuterten ebenfalls
Schlüsselanhänger zu basteln oder Namens-        die besonderen Inhalte und Konzeptionen
schilder zu fräsen oder gar ein Selbstportrait   ihrer Schularten.
zu zeichnen, selbst wenn dieses nicht in
jedem Fall problemlos zuzuordnen war.            Kurz nach 16 Uhr trafen sich dann Eltern,
Des Weiteren gab es die Möglichkeit,             Schüler und Lehrer im Eingangsbereich
Lego-Robotik kennenzulernen oder physi-          des Gymnasiums und tauschten bei einem
kalische   und    chemische       Experimente    kleinen Imbiss und Getränken die viel-
zu versuchen. In der Lehrküche konnte            fältigen Erfahrungen aus.
man einen Obstspieß stecken und diesen
dann auch sogleich mitnehmen.
Die brücke 43 | 2021 - Bischof-Sproll-Bildungszentrum
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                durch das jahr 2020   18 | 19

                                                                   Februar 2020

                                    Februar 2020
                                                                   10 Jahre Chorprojekt
 Englische Woche
mit Shepherd’s Pie
und Pancake Race
Gymnasium, Küche - In der „englischen Woche“ über-
raschte das Küchenteam mit der leckeren Kreation
einer Süßkartoffel-Curry-Suppe. Auch den Shepherd’s Pie
und das Porridge mit Obstbeilage fanden die Schüler und
Schülerinnen   „yummy“.Teilweise wurden der Fachunter-
richt und der Morgenkreis bilingual gestaltet. Spiele und
Bewegungslieder lockerten den Englischunterricht auf.
                                                                   BSBZ, Schulwerk - Bereits zum 10. Mal            der     Leitung     von    Regine      Abele     und
Die Schüler und Schülerinnen der Klassenstufe 6 konnten            gestaltete der Projektchor des Bischof-          Tanja Kull, zeigte sich hervorragend aufge-
bei einem „Pancake Race“ ihre Geschicklichkeit unter               Sproll-Bildungszentrums        den   Vorabend-   legt und bestach vor allem in der farbigen
Beweis stellen, indem sie mit einer Bratpfanne und einer           gottesdienst in der Gemeinde zur Heiligsten      Umsetzung von drei Stücken des englischen
Pfannkuchen Attrappe einen Wettlauf meisterten. Während            Dreifaltigkeit   am    Mittelberg.   An   zwei   Komponisten John Rutter. Der Zelebrant,
des Laufs musste der „Pfannkuchen“ mehrmals gewendet               Probenwochenenden und einem General-             Stadtpfarrer Stefan Ruf, dankte am Ende
werden.                                                            probennachmittag hatten über 100 Schüler,        allen für dieses ergreifende Gottesdienst-
                                                                   Ehemalige, Eltern, Lehrer und Freunde der        erlebnis, nicht ohne ausgiebige Feierlich-
Diese Wettläufe mit Pfannkuchen sind in einigen Teilen             Schule die sogenannte Kleine Orgelmesse          keiten in Aussicht zu stellen, wenn man
Englands traditionell verankert. 1445 rannte angeblich             von Wolfgang Amadeus Mozart einstu-              in 5 Jahren wieder ein Jubiläum begehen
eine Hausfrau noch mit ihrer Bratpfanne, samt Pfannkuchen          diert. Unter der Gesamtleitung der beiden        sollte. Das vom Katholischen Schulwerk
darin, zur Kirche, als die Glocke zur Beichte läutete. Als         Pädagogen Gerlinde Rief–Siegle und Jörg          finanziell unterstütze Chorprojekt bringt
„pancake day“ wird der Dienstag vor dem Aschermittwoch             Seethaler gelang den Beteiligten erneut          jedes    Jahr     viele   motivierte    Menschen
bezeichnet.                                                        ein bewegendes und anrührendes Kirchen-          zusammen, die Lust auf gemeinsames
                                                                   konzert vor gut gefüllten Kirchenbänken.         Singen und Musizieren haben. Abschließend
                                                                   Das Bläserensemble um Franz Schlegel             bleibt anzumerken, dass sich die intensive
                                                                   intonierte zum Einzug eine sehr festliche        Probenarbeit, in einem heiteren, wert-
                                                                   frühbarocke Bläserintrada. Im Verlauf des        schätzenden Miteinander auch in diesem
                                                                   Gottesdienstes       folgten   die   typischen   Jahr    wieder      gelohnt    haben,      für    die
                                                                   Elemente     einer    Messe,    gekrönt   vom    Mitwirkenden wie für die begeisterten
                                                                   schönen Benedictus, das im Dialog mit            Gottesdienstbesucher.
                                                                   dem Orgelpositiv (Ruth Seethaler) von den
                                                                   Vokalsolisten Franziska Ehrmann, Patricia
                                                                   Remmele, Hubert Gerster und Anton Eisele
                                       TEXT: ASTRID GRUBER-WOLFF   wunderbar gestaltet wurde. Das auf allen                                       TEXT: MARKUS HOLZSCHUH

                                        FOTOS: GÜNTER BRUTSCHER    Positionen gut besetzte Orchester unter                                         FOTOS: PAUL RIEGER, N.N.
die brücke 43 | 2021										                                                                                                   durch das jahr 2020                20 | 21

                                                                                          Februar 2020

                                                                                          „Fetzige“ Musik in der Sauna-Aula

    Februar 2020

    Fasnet mit farbenfrohen                                                                                          Werkrealschule, Realschule, Gymnasium -

    „Mäschkerle“                                                                                                     Bei der Fasnetsparty der weiterführenden
                                                                                                                     Schulen am BSBZ gab es in der Neuen Aula
                                                                                                                     neben fetziger Musik, fast ekstatischem
                                                                                                                     Tanz auch schweißtreibende Temperaturen,
                      Grundschule - So ganz sind Cowboys und Indianer noch                                           sodass die ansonsten eher für gediegene
                      lange nicht aus der bunten Schar der „Mäschkerle“ ver-                                         Vorträge   oder      kabarettistische         Abende
                      schwunden. Allerdings nimmt ihr prozentualer Anteil                                            vorgesehen Neue Aula mal für eine gute
                      deutlich ab. Es sind Prinzessinnen, Tiere, wie etwa Krokodile,                                 Stunde zur Sauna-Aula wurde.
                      Skelette, Piraten und vieles mehr, die sich auch heuer                                         Es waren wohl nur sehr wenige, die die
                      wieder am Gumpigen Donnerstag ein fröhliches Stelldich-                                        ganze Partyzeit (auch) im Raum aushiel-
                      ein in der Alten Aula gegeben haben. Polonaisen, Tanz,                                         ten, selbst wenn mit einem ausgeklügelten
                      Musik, immer wieder Fasnetsrufe und den ein oder                                               Frischluftkonzept       zuweilen        ein        laues
                      anderen Knall aus einer Pistole waren angesagt und                                             Lüftlein durch die Halle strömte. Fasnets-
                      brachten selbst die konditionsstarken Grundschüler und                                         musik ist ja bekanntermaßen textlich eher
                      Grundschülerinnen ins Schwitzen.                                                               weniger anspruchsvoll, rhythmisch aber fast
                      Schon in wenigen Tagen sind die närrischen Tage                                                gnadenlos, sodass gar Fasnetsskeptiker
                      wieder vorbei. (Allerdings sind in dieser Zeit auch noch                                       die eine oder andere tänzerische Zuckung
                      einige Ferientage vorgesehen.) Ab Aschermittwoch wird                                          nicht   vermeiden       konnten.      Ob      es     am
                      es dann wieder ruhiger, etwas weniger bunt und schrill.                                        heutigen Gumpigen Donnerstag 2020 dann
                      Vermutlich werden dann auch die Süßigkeiten erstmal                                            eine    Kostümprämierung          oder        sonstige
                      aufbewahrt, so wie es einstmals eben schon war.                                                Aktionen gab, entzieht sich dem Schreiber
                                                                 TEXT: GÜNTER BRUTSCHER                              dieser Zeilen eben deshalb, weil es doch
                                                              FOTOS: MARKUS HINDERHOFER                              noch    immer     allzu    schweißtreibend            in
                                                                                                                     dem Saale war. (Die Stimmung war jeden-
                                                                                                                     falls gut.) Ach ja, Ukulelanten haben
                                                                                                                     aufgespielt und die Stimmung zum Sieden
                                                                                                                     gebracht. Den Verantwortlichen der SMV
                                                                                                                     sei für ihr Engagement gedankt, Ferien
                                                                                                                     haben sich jetzt die meisten der „Fasnets-
                                                                                                                     butzen“, wie die „Mäschkerle“ im tiefen
                                                                                                                     Süden des Landes genannt werden, verdient.
                                                                                                                     AHA, wellaweg, schnarragaga heidenei
                                                                                                                     und noch ein karnevalistisches Helau!
                                                                                                                                                     TEXT: GÜNTER BRUTSCHER

                                                                                                                                     FOTOS: ULRIKE LINKE, MARKUS HINDERHOFER
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                 durch das jahr 2020   23 | 23
                                                                                                                                                                                                     22

März 2020

1. Platz bei „Move of the Day“
                                                                                    war es, einen besonderen Moment, einen überragenden
                                                                                    Spielzug,   Trickshots    oder     ähnliche    außergewöhnliche
                                                                                    Aktionen im Sportunterricht festzuhalten. Anschließend
                                                                                    wurden die Videos der Teilnehmer auf der Videoplattform
                                                                                    YouTube online gestellt und zur Abstimmung freigegeben.
                                                                                    Die Klasse mit den meisten Likes gewann. Nicht nur
                                                                                    die 10er selbst, sondern auch viele andere Klassen unter-
                                                                                    stützen unser Video, so dass wir am Ende mit über
                                 www.youtube.com/watch?v=DVZ6SwETbS4
                                                                                    100 Likes Vorsprung gewinnen konnten. Dadurch haben
                                                                                    die Jungs der R10a/b nicht nur Tickets für ein Bundesliga
           Realschule 10 - Die Jungs der Klasse R10a/b nahmen                       Basketballspiel    in    der    Ratiopharm       Arena     Neu-Ulm
           im Rahmen des Sportunterrichts und der Unterrichtsein-                   inklusive Arena Führung gewonnen, sondern erhalten
           heit „Basketball“ am Wettbewerb „Move of the Day 2019“                   zusätzlich noch ein exklusives Training mit Profis und
           teil. Der Wettbewerb wurde von der LVM-Versiche-                         Coaches am BSBZ.
           rungsagentur Frank Peter GmbH in Zusammenarbeit mit
           BBU´01 ratiopharm Ulm eigens für Schulklassen der                                                                            TEXT: SIMON BOSCHER

           Stufe 10 ins Leben gerufen. Ziel des „Move of the Day“                         FOTO: SIMON BOSCHER, HTTPS://WWW.YOUTUBE.COM/WATCH?V=DVZ6SWETBS4

Mai 2020

Mitmachen Ehrensache
im Schuljahr 2019/20
           BSBZ / SMV - Auch in diesem Schuljahr nahmen wieder
           viele   Schüler*innen    unserer        Schule   an   der    Aktion

                                                                                                                                                              Covid-19 Lockdown
           „Mitmachen     Ehrensache“      teil.     Die    Jugendlichen     ab
           Klasse 7 suchten sich dafür einen Betrieb, indem sie einen
           Tag mitarbeiten konnten. Das dadurch erarbeitete Gehalt
           wurde dann an die Hilfsorganisation „Jiamini CBO“,
           die in Kenia bedürftigen Kindern ein Zuhause bietet,
           gespendet. Es kamen großartige 1200 Euro zusammen.
           Leider gab es dieses Jahr aufgrund der Coronapandemie
                                                                                                                                                                      April, Mai, Juni
           keine Veranstaltung zur Übergabe des Schecks. Wir danken
           trotzdem all unseren Schülern und Schülerinnen, die sich
           extra die Zeit genommen und eine Arbeitsstelle gesucht
           haben, um dann für einen guten Zweck zu arbeiten. Dies
           ist nicht selbstverständlich!

                                                             TEXT: ANGELA GLUTSCH
die brücke 43 | 2021										                                                      durch das jahr 2020   24 | 25

Juli 2020

Gut aufgestellt
mit
Schützenstelen
2020
                          BSBZ - Obwohl das Schützenfest dieses
                          Jahr nicht stattfinden kann, wollte das
                          BSBZ nicht ganz untätig bleiben und etwas
                          Schützenstimmung aufkommen lassen. Des-
                          halb bekamen die Klassen 1-7 jeweils eine
                          Schützenstele, die es, passend zum Mot-
                          to des Bunten Zuges „Wasserwelten“, zu
                          verschönern      galt.    Die    älteren     Klassen
                          8-12, ließen sich eine Menge zum Thema
                          „s’schützelet“ einfallen.
                          In fast allen Klassen der verschiedenen
                          Schularten wurde gemeinsam überlegt,
                          wie   das     gewählte          Motiv    umgesetzt
                          werden könne, dann wurde losgelegt. Mit
                          Pinsel und Spraydosen bewaffnet, machten
                          sich die Schülerinnen und Schüler ans Werk
                          und gestalteten tolle Stelen. Die Trommler
                          und Pfeifer machten sich an einem extra
                          Nachmittag daran, ihre Gruppe pfosten-
                          mäßig kreativ darzustellen. Mit insgesamt
                          fast 50 Stelen trug das BSBZ dazu bei,
                          dass die Aktion der Schützendirektion ein
                          überwältigender Erfolg wurde. Das Ergebnis
                          spricht für sich und kann bis Ende Juli auf
                          dem Gigelberg besichtigt werden.
                          Funfact am Rande: Die grandiose Idee
                          zu dieser Aktion stammte von unserer
                          Lehrerin und Kollegin Sabine Lamsfuß ;-).

                                         TEXT: ANGELA GLUTSCH, MARKUS HOLZSCHUH

                            FOTOS: ANGELA GLUTSCH, MARKUS HOLZSCHUH, ULRIKE LINKE
die brücke 43 | 2021										                                                                             durch das jahr 2020             26 | 27

Juli 2020
                                                                                              September 2020
Unterwasserwelt                                                                               Jubiläum -
Grundschule 4a - Frei nach dem Schützen-Stelen-Thema                                          25 Jahre
                                                                                              Hort
des Jahres 2020 gestalteten die Schüler der Klasse 4a ihre
eigene Unterwasserwelt im Schuhkarton.
Der Kreativität waren keine Grenzen gesetzt und die Schüler
und Schülerinnen haben tolle Ideen verwirklicht.              TEXT UND FOTOS: MARION WEILER

                                                                                              Hort - Das für uns große Jubiläum haben
                                                                                              wir am Donnerstag im kleinsten Kreis mit
                                                                                              einem Gottesdienst zum Thema „Alles
                                                                                              hat seine Zeit“ gefeiert.
                                                                                              Was für eine lange Zeit - 25 Jahre Hort
                                                                                              am Bischof-Sproll-Bildungszentrum.
                                                                                              Zeit umgibt uns den ganzen Tag, immer
                                                                                              geht es darum, immer ist sie präsent.
                                                                                              Uhren, die uns täglich daran erinnern:
                                                                                              Wecker, Handy, Armbanduhr, Backofenuhr,
                                                                                              Autouhr, Hausaufgabenuhr, TV-Uhr und der
                                                                                              Schulgong. ZEIT, dieses kleine Wort, hat es
                                                                                              ganz schön in sich. Zeit zum Lachen,
                                                                                              Weinen,      Reden,     Schweigen,         Streiten,
                                                                                              Versöhnen, Ruhen, Spielen, Lesen und
                                                                                              auch zum Pflanzen und Ernten.
                                                                                              Auch für die Hochbeetpflege nehmen wir
                                                                                              uns gerne Zeit. Es wurden 3 riesengroße
                                                                                              Kürbisse     geerntet       die     automatische
                                                                                              Gießstation, die in den Ferien bewässert,
                                                                                              gesäubert,       Erdbeeren        und       Kräuter
                                                                                              geschnitten, sowie die Erde aufgelockert.
                                                                                              In den nächsten Wochen, wenn auch
                                                                                              die Erstklässler da sind, werden die Kinder
                                                                                              entscheiden, was wir Leckeres im Hoch-
                                                                                              beet pflanzen.
                                                                                              Die Zeit hat uns also im Griff. Sogar die Ter-
                                                                                              minkalender der Kinder sind gut gefüllt.
                                                                                              Dies wurde ihnen heute bewusst: Fuß-
                                                                                              ball, Geige, Zahnarzt, Schwimmkurs, Arzt-
                                                                                              termine und einige mehr. Deshalb haben wir
                                                                                              uns zum Abschluss eine Uhr gebastelt und
                                                                                              überlegt, für was sich jeder Einzelne nächs-
                                                                                              te Woche bewusst Zeit nehmen möchte. Ein
                                                                                              Gebet zum Thema Zeit haben die Kinder mit
                                                                                              nach Hause bekommen.

                                                                                                                                TEXT UND FOTOS: HORT
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                       durch das jahr 2020        28 | 29

                                       September 2020

 Verleihung der DELF-
  Diplome Niveau A2
                                                                          September 2020
    Realschule Klasse 10 - Stolz nahmen am 22. September
    2020 zwei Schülerinnen und zwei Schüler der Realschul-
    klasse 10a ihre vorläufigen Zertifikate in der Französischen
    Sprache   entgegen.       Wir    gratulieren   Nico     Albinger,
                                                                          Zündfunke der Klasse 6b am Gymnasium
    Timo Friedel, Lauren Köberle und Paulina Scharfe zu                   Gymnasium 6b - Die Spannung war greif-         waren sie wegen des Nebels zwar nicht          gut gehen würde, feuerten sich gegen-
    der   erfolgreich      bestandenen     DELF-Prüfung.       Rektor     bar als die Schülerinnen und Schüler der       zu sehen aber schon von Weitem zu hören.       seitig an und sprachen sich Mut zu. In den
    Markus Holzschuh würdigte nicht nur das Engagement                    Klasse 6b wild durcheinander quasselnd,        Am Ziel angekommen starteten die Klassen       Pausen wurden die verschiedenen Wald-
    der Schülerinnen und Schüler, die sich im Rahmen der                  aufgedreht    und   voller   Vorfreude   am    in einen Tag voller erlebnispädagogischer      wege genauer unter die Lupe genommen.
    DELF-AG   auf    die    vier    Kompetenzen     Hörverständnis,       Bahnhof auf ihre Klassenlehrerin warteten –    Spiele. An unterschiedlichsten Stationen       Diese eigneten sich hervorragend zum
    Lesefähigkeit, mündlicher sowie schriftlicher Ausdruck                es ging schließlich zum „Zündfunken“ in        bewiesen sie, dass sie zusammen als            „Räuber und Gendarm“ spielen, wie die
    vorbereiteten. Neben der Begeisterung für die Sprache                 den Fischbacher Wald.                          Team   knifflige   und   actionreiche   Auf-   Schülerinnen und Schüler schnell fest-
    und   Kultur    unserer   französischen    Freunde,      betonte      Mit   Outdoorkleidung,       Rucksack    und   gaben lösen können. Dabei hatten die           stellten. Sie konnten kaum genug von die-
    Rektor Holzschuh auch die Bedeutung für die Völker-                   Verpflegung    ausgestattet,    hatten   die   Kinder nicht nur jede Menge Spaß, sondern      sem Spiel bekommen.
    verständigung. Das DELF (Diplôme d’Etudes en Langue                   Schüler schon bald die erste Aufgabe zu        stärkten ganz nebenbei auch noch die           Müde,   aber    überglücklich,     traten   alle
    Française) ist ein international anerkanntes Zertifikat               lösen – sie mussten von der Bushalte-          Klassengemeinschaft. So galt es zusammen       den Heimweg an – nicht aber, bevor
    für Französisch als Fremdsprache. Die Diplome werden                  stelle in Fischbach einen auf der Karte rot    die Klassenkameraden über einen imagi-         Pia Gerster von „Jugend Aktiv“ ihnen noch
    vom französischen Ministerium für Bildung, Hochschulen                markierten Punkt im Wald finden. Schnell       nären Elektrozaun zu hieven, über eine         ein großes Lob für die gute Zusammen-
    und Forschung ausgestellt. Einmal erfolgreich bestanden,              stellte sich heraus, wer schon einen aus-      Schlucht zu klettern, oder einen Schatz        arbeit, ihre Diskussionsfreude und das
    ist das DELF lebenslang gültig und von Vorteil bei der                geprägten Orientierungssinn hatte. Mehr        nur mithilfe eines langen Seils und eines      große   Engagement      bei      den   Spielen
    Bewerbung um einen Praktikums- oder Arbeitsplatz.                     oder weniger sicher navigierten die Schü-      Klettergurts aus einem „Säureteich“ zu         aussprach.
                                                   TEXT: SUSANNE BOSSER   lerinnen und Schüler zum angegebenen           bergen. Gemeinsam fieberten die Kinder
                                              FOTOS: MARKUS HINDERHOFER   Treffpunkt. Wie Herr Hinderhofer bestätigte,   der Lösung entgegen, bangten, ob ihr Plan                             TEXT UND FOTOS: ANJA GNANN
die brücke 43 | 2021										                                                                     durch das jahr 2020         30 | 31

                                                            Oktober 2020

                                                            Projekt
                                                    „Waldgesichter“
Oktober 2020

Apfelernte in Mettenberg                                                   Realschule Klasse 6a - Zu unserem VU-Thema „ Der
                                                                           Wald als Lebensraum“ stellte die Klasse 6a an zwei
                                                                           Nachmittagen „Waldgesichter“ her. Eigens dafür gesam-
                                                                           melte Naturmaterialien aus dem Wald und Holzreste
                                                                           machten es uns möglich, viele lustige Gesichter zu
                                                                           kreieren.

Grundschule Klasse 2 - Die Klasse 2b der
Grundschule machte sich im Rahmen der
Unterrichtseinheit „Dinge ganz sehen –
Der Apfel“ gut ausgerüstet mit Gummis-                                                                       TEXT UND FOTOS: SABINE POHL

tiefeln, Mütze und Handschuhen auf den
Weg nach Mettenberg, um Familie Weber
bei der Apfelernte auf ihren Streuobst-
wiesen zu helfen. Nachdem die Körbe
gefüllt waren, konnten die Kinder unter
Anleitung von Herrn Weber selbst Apfel-
saft herstellen, der natürlich so frisch und
selbstgemacht besonders gut schmeckte.
Zum Dank gab es von Frau Weber selbst-
gebackenen Apfelkuchen, bevor uns der
Bus wieder zurück in die Schule brachte.

                    TEXT UND FOTOS: AGATHE GRUBER
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                             durch das jahr 2020            32 | 33

Oktober 2020                                                           Oktober 2020

Bischof Sproll                                                         Generationenwechsel am
wird 150                                                               Bischof-Sproll-Bildungszentrum Biberach
                                                                       Matthias Förtsch wird neuer Schulleiter des Gymnasiums

                                                                       Gymnasium - Im Oktober fand die corona-           Darüber     hinaus    viel    wichtiger,   verlieh   dass   das      Erhaltenswerte,       das    Gute,
                                                                       konforme    Amtseinsetzung       des    neuen     der passionierte Pädagoge der Schule                 bestehen bleiben dürfe. Neues werde sich
                                                                       Rektors    am   Gymnasium    des       Bischof-   im Rahmen des Marchtaler-Plans ihr ganz              an dem orientieren, was den Menschen
                                                                       Sproll-Bildungszentrums    Biberach      statt.   persönliches Profil. In dieser besonderen            zum Menschen macht - im Spagat mit den
                                                                       Mit der Übergabe der Ernennungsurkunde            Zeit, die von Umbrüchen gekennzeichnet               Herausforderungen und Anforderungen der
                                                                       durch den Direktor der Stiftung Katholi-          ist,   übernimmt      nun     Matthias     Förtsch   Gesellschaft. Dann würden Digitalisierung,
BSBZ - Aus diesem Anlass ehrte das Bischof-Sproll-Bildungs-            sche Freie Schule der Diözese Rottenburg          das Ruder. Matthias Förtsch, gebürtiger              Hybrid-Unterricht      und     gesellschaftlich-
zentrum den Namensgeber der Schule Joannes Baptista                    Stuttgart Dr. Joachim Schmidt, tritt nun          Westfale,     „Lernender,       Schulentwickler,     politische Herausforderungen als Neben-
Sproll mit einem Kunstprojekt.                                         offiziell Matthias Förtsch die Nachfolge          Buchautor“, wie er sich selbst bei Twit-             effekt eines geschärften Blicks auf den
Mit der Kunstlehrerin Christine Kapfer hat sich die 14 jährige         von Gründungsrektor Günter Brutscher an.          ter unter @herr_foertsch beschreibt, wird            einzelnen Menschen und eine gelingende
Schülerin Franka Kübler dem 150-jährigen Jubiläum des                  Vertreter des Eltern- und Fördervereins, der      nun die Richtung weisen. Ein Blogger,                Gemeinschaft bewältigt. Agiles Handeln
aus Schweinhausen gebürtigen Joannes Baptista Sproll                   Bischof Sproll Schulstiftung, der Schüler-        Kolumnist, ein ausgewiesener Experte in              unter Einbeziehung aller Beteiligten ist
gewidmet.                                                              mitverantwortung    und    des    Kollegiums      punkto Schulentwicklung und Kultur der               die Grundlage für zeitgemäßes Lernen.
Das Konterfei des Bischofs entstand in Spraytechnik                    wünschten Matthias Förtsch für seine              Digitalität wird dem gesamten Bildungs-              Im Vertrauen auf das eigene Gespür und
und wurde 2 auf 1,5m groß.                                             neue Aufgabe alles Gute, Gelassenheit             zentrum neue Impuse verleihen. Durch                 die Fundamente christlicher Werte, ganz
Den beiden Künstlerinnen imponierte die Standhaftig-                   und Gottes Segen. Musikalische Beiträge           seine vormalige Tätigkeit als Schulent-              nach dem Vorbild von Bischof Sproll,
keit des Bischofs, die ihm erlaubte sich gegen das System              und sinnige Willkommensgeschenke für              wickler     am    Firstwald     Gymnasium       in   könne dies gelingen. Gemeinsam geht es
des Nationalsozialismus zu stellen. Aus diesem Grund                   den Neuoberschwaben sorgten für eine              Mössingen,       im     Übrigen     Träger    des    mit dem neuen Schulleiter, seinem fun-
bekam J.B.Sproll einen Button auf sein Cape mit seinen                 feierliche persönliche Atmosphäre. Diese          Deutschen Schulpreises, ist der neue Lei-            dierten schulischen Wissen, seinen Vor-
Worten: „Seid selbstständig im Urteil!“                                Feier stellt für das Gymnasium des BSBZ           ter des Gymnasiums für seine Aufgabe                 stellungen zu Innovation und Kreativität,
                                                                       eine Zäsur dar. Günter Brutscher hatte das        bestens     vorbereitet.      Matthias     Förtsch   in eine hoffnungsvolle Zukunft am BSBZ.
                                                                       Gymnasium über 16 Jahre geprägt, kannte           beschreibt in seiner Ansprache, dass eine                          TEXT: JOHANNA SCHMID, MARKUS HOLZSCHUH

                                     TEXT UND FOTO: CHRISTINE KAPFER   die Menschen und das Umfeld der Schule.           Verwandlung      sich    dadurch     auszeichne,                               FOTOS: MARKUS HINDERHOFER
die brücke 43 | 2021										                                                                                                           durch das jahr 2020         34 | 35

    Oktober 2020

    Fundraising durch Socken

                                                                                Oktober 2020

                                                                                Feuer,
                                                                                Feuervogel
                                                                                und Vulkane
                                                                                Grundschule 4a    - Zum VU-Thema „Feuer und Energie“
                                                                                arbeitete die Klasse 4a dieses Jahr an ihrer Idee von
                                                                                „Feuer“.   Im    Kunstunterricht   wurden   wunderbare
                                                                                Kunstwerke hergestellt.

            Werkrealschule 7 - Die Klassen 7 der Werkrealschule sind
            wieder aktiv und sammeln voller Elan Geld für ihre Klas-
            senkasse. Sie nehmen teil am Fundraising der Firma
            „Fundmate“. Wie auf dem Bild erkennbar, geht es
            überwiegend um Socken. Mit diesem Bild möchte die
            Klasse 7b den Fotowettbewerb rocken.

                                              TEXT UND FOTO: CHRISTINE KAPFER                                                                    TEXT UND FOTOS: MARION WEILER
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                                   durch das jahr 2020      36 | 37

Oktober 2020

Zwischen Notfall-Unterricht
und zeitgemäßem Lernen
Das BSBZ widmet seine pädagogischen Tage
der Schulentwicklung
BSBZ - Die jährlichen Seminartage des BSBZ, bei denen
sich die Lehrkräfte der Schulen des Bildungszentrums
regelmäßig fortbilden, standen dieses Jahr unter dem Mot-
to der Weiterentwicklung: Was können wir aus der Corona-
Krise lernen? Dabei ging es im Keynote-Vortrag des
renommierten Mediendidaktikers Axel Krommer, der per
Stream gehalten wurde, nicht nur um die Frage, wie ein
eventuell wiederkehrender Lockdown bewältigt werden
kann, sondern auch darum, wie zeitgemäße Lernformen
aussehen und welche Frage die Haltungen der Lehrkräfte
dabei spielen.
Die Schulberaterin Christine Götz zog in einem zweiten                                                                                Oktober 2020
Vortrag den Bogen zum Konzept des Marchtaler Plans,
das die Schulen am BSBZ auszeichnet: Lernformen wie
vernetzter Unterricht oder Freie Stillarbeit/Studien seien
bereits eine gute Grundlage für die Entwicklung einer
                                                                                                                                      Vincent van Gogh am BSBZ
Schule, die Schülerinnen und Schüler in diesen Zeiten                                                                                                 Werkrealschule 6 - Passend zum Herbst war Vincent
des Wandels begleitet, stützt und Orientierung gibt.                                                                                                  van Gogh zu Besuch am Bischof-Sproll-Bildungszentrum
                                                                                                                                                      und hat die 6. Klasse der Werkrealschule inspiriert. Die
                                                                    Schon während des Vortrags arbeiteten die Lehrkräfte                              Schülerinnen und Schüler haben sich hauptsächlich mit
                                                                    des Bildungszentrums im neuen, datenschutzkonformen                               dem typischen Malstil und den weltberühmten Sonnen-
                                                                    Schulserver IServ gemeinsam an Rückfragen und Thesen.                             blumenbildern von van Gogh beschäftigt.
                                                                    Am Nachmittag fanden dann in zwei Schienen, jeweils
                                                                    vier Workshops parallel, digital statt. Referenten wie
                                                                    Lehrkräfte   schalteten     sich   von   verschiedenen    Orten                                                     TEXT UND FOTO: CHRISTINE KAPFER

                                                                    aus ganz Deutschland zu und erarbeiteten Ideen zur
                                                                    Weiterentwicklung des Unterrichts digital.
                                                                    Der Freitag stand nicht nur im Zeichen der Weiterent-
                                                                    wicklung der verschiedenen Schularten, sondern wurde
                                                                    gleichzeitig auch als Test für den Lockdown genutzt: Die
                                                                    Schülerinnen und Schüler bekamen Aufgaben per Schul-
                                                                    server bereitgestellt und auch die begleitenden Video-
                                                                    konferenzen wurden auf Herz und Nieren geprüft und
                                                                    für gut befunden. Nach diesen intensiven Tagen zogen
                                                                    die   Lehrkräfte   sowie     Bildungszentrumsleiter,     Markus
                                                                    Holzschuh, im Hinblick auf die zukünftigen pädago-
                                           TEXT: MATTHIAS FÖRTSCH   gischen und pandemischen Herausforderungen ein positives
                                          FOTO: ALEXANDRA GAISER    Fazit dieser Seminartage.
die brücke 43 | 2021										                                                                                                            durch das jahr 2020   38 | 39

                 November 2020

                 Überraschungsbesuch
                 von der Feuerwehr
                 Grundschule 4b - Zu unserem VU-Thema
                 „Feuer und Energie“ haben wir uns auch mit
                 der Feuerwehr beschäftigt. Aufgrund der
                 Corona-Pandemie konnten wir das Feuer-
                 wehrgerätehaus der Feuerwehr Biberach
                 leider nicht besuchen.
                 Überraschend kam dann der Feuerwehr-
                 mann Herr Schietinger zu Besuch in unsere
                 Klasse.
                 Er ist nicht nur Lehrer, sondern auch
                 begeisterter   Feuerwehrmann        der     Frei-     November 2020
                 willigen Feuerwehr Bad Buchau. In Schutz-
                 kleidung und mit einem kleinen Teil der
                 Ausrüstung kam er in die Klasse 4b.
                 Er erzählte uns viele interessante Fakten
                                                                       St. Martin war ein guter Mann, …
                 über die Feuerwehr. Er zeigte uns mehrere
                 Ausrüstungsstücke,   darunter      zwei      ver-
                 schiedene Paar Handschuhe, einen Notfall-
                 piepser und einen Schutzhelm. Keiner
                 von uns hätte gedacht, dass die Schutz-
                 kleidung ohne Zubehör um die 1000 Euro
                 kostet. Als er uns Bilder vom letzten
                 Einsatz an einem Gewässer zeigte, erklärte
                 er uns, warum die Fische zu wenig
                 Sauerstoff hatten und wie die Feuerwehr
                 sie retten konnte. Uns hat der Besuch viel
                 Spaß gemacht, weil wir viel Neues erfahren
                 haben.                                                                Grundschule 4a - Die Klasse 4a hat am
                                                                                       11.11.2020 mit Pfarrer Reutlinger einen
                                                                                       Gottesdienst zu St. Martin gefeiert. Die
                                                                                       Schüler haben kleine Lichter gebastelt
                                                                                       und   im   Kunstunterricht     Martinsgänse
                                                                                       gemalt.

                                          TEXT: MITCH MILLER (GS 4B)

                                            FOTOS: KATHRIN WEISSER                                        TEXT UND FOTOS: MARION WEILER
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                                                                    durch das jahr 2020           40 | 41

                                                                                                                                           November 2020

    November 2020
                                                                                                                                           Tag der Schulverpflegung
    Bau Bus „Bau Dein Ding“
    zu Besuch am BSBZ

                                                                                                                                           BSBZ - Auch dieses Jahr, trotz Pandemie, beteiligte sich    Aufgrund    einer   möglichen    Schmierinfektion,         muss
                                                                                                                                           das Bildungszentrum wieder am Tag der Schulverpflegung.     alles einzeln zubereitet und ausgegeben werden. Tablett
                                                                                                                                           Fish´n Chips mit hausgemachtem Kräuterdipp, Rote Bete       mit Besteck, Teller mit gewähltem Menü, Beilagen Salat
                                                                                                                                           Salat mit Hausdressing, sowie ein Apfel-Quark-Tiramisu      und Dessert in Schüsseln angerichtet, befüllte Wassergläser
                                                                                                                                           wurde in der Mensaküche für die Schüler zubereitet und      und Suppe werden vom Personal komplett gereicht.
                                                                                                                                           ausgegeben.                                                 Die Produktion selbst und die entsprechenden Produktions-
                                                                                                                                           Die positive Resonanz der Schüler und das Lob nahm          zeiten mussten den neuen Essenszeiten ab 11 Uhr in fest
                                                                                                                                           das Küchenteam gerne entgegen.                              zugeordneten Klassen an fest zugeteilten Tischgruppen
                                                                                                                                           Leider läuft seit Beginn der Pandemie und Wiedereröffnung   angepasst werden. Ebenso musste das Zugangs-, Essens-
                                                                                                                                           unserer Mensa vieles anders. Die „Schmankerlbar“ sowie      aus- und rückgabe-, Lüftungs-, und Desinfektionssystem
    Werkrealschule - Herr Mayer, ein Mitarbeiter der Bau-      Wir haben gesehen, wie diese Berufe ausgeübt werden.                        die „Salattheke“ mit Ihrer reichhaltigen Auswahl (beide     an die aktuellen Bedürfnisse und Verordnungen ange-
    wirtschaft, war zu Gast in den Jahrgangsstufen sieben      Der Mitarbeiter hat uns erklärt, wie ein Haus auf einer                     in Selbstbedienung) kann den Schülern derzeit nicht         passt werden. Eine herausfordernde Situation für Schüler
    und acht der Werkrealschule.                               Baustelle entsteht. Er hat uns viele unterschiedliche Beru-                 angeboten werden. Auch sind im ganzen Schulgebäude          und Mitarbeiter, die so manche Frage und Diskussionen
    Aufgrund der Corona Pandemie konnte der Bau Bus            fe wie z.B.: Fliesenleger, Maschinenführer, Maurer, Gleisle-                die Trinkbrunnen geschlossen. Die Suppen davor, können      weiterhin im Alltag aufwerfen.
    von „Bau dein Ding“ nicht kommen, deshalb waren wir im     ger, Kanalarbeiter und Schreiner gezeigt und erklärt. Diese                 nur noch beschränkt vor Süßspeisen mit großem Aufwand       Derzeit werden von vielen, aber auch dem Küchenteam
    Klassenzimmer und Herr Mayer hat für uns einen Vortrag     Berufe üben meistens Männer aus, aber auch Frauen                           angeboten werden.                                           selbst, mehr Arbeitsstunden geleistet damit dies alles
    gehalten. Zusätzlich haben wir mit unseren Handys ein      können diese Berufe erlernen und ausüben.                                                                                               bewältigt werden kann.
    Quiz gelöst, sehr lustige Spiele gespielt und gepuzzlet.   Durch diese Veranstaltung haben viele von uns eine                                                                                      Wir als Küchenteam arbeiten weiter fest daran unseren
    Nachdem wir die Rätsel gelöst hatten, haben wir von        neue Einschätzung von den Bauberufen bekommen.                                                                                          Schülern ein schmackhaftes, gesundes und abwechs-
    den Azubis in Videos verschiedene Bauberufe noch einmal    Wir freuen uns, dass der Bau Bus zu uns an die Schule                                                                                   lungsreiches (aus frisch zubereiteten Speisen) anbieten
    erklärt bekommen.                                          kommt.                                                                                                                                  zu können. Dies besteht im Moment aus zwei festen
                                                                                                                                                                                                       Menüs: Fleischlos (Vegetarisch mit Produkten von unserem
                                                                                                                                                                                                       Bio-Lieferant „Epos“ vom Bodensee) und Vollkost, mit
                                                                                                                                                                                                       Salat und Dessert, zudem Suppe bei Süßspeisen. Weiter-
                                                                                                                                                                                                       hin sind wir sehr bemüht, den Wünschen der Kinder
                                                                                                                                                                                                       und auch den Eltern zu entsprechen, sofern es innerhalb
                                                                                                                                                                                                       der aktuellen Vorgaben umsetzbar ist.
                                                                                                                                                                                                       Wir alle hoffen, dass es wieder so wird, wie es vor der
                                                                                                                                                                                                       Pandemie war, und wir Euch allen unsere Vielfalt von
                                                                                                                                                                                                       Speisen und Angeboten zugänglich machen können.

                                                                                              TEXT: LUCA KNECHT (W 8B), TIM DURAWA (W8B)                                                                                            TEXT: EDGAR ENGST, MARKUS HINDERHOFER

                                                                  FOTOS: HTTPS://WWW.BAU-DEIN-DING.NRW/ANGEBOTE/ANGEBOTE_FUER_SCHULEN                                                                                                                 FOTOS: EDGAR ENGST
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                                                                                                                durch das jahr 2020          42 | 43

                                                                                                                                                     November 2020

                                                                                                                                                     Schüler*innen freuen sich
                                                                                                                                                     über ihre Bestellungen
                                                                                                                                                     Werkrealschule Klasse 7b - Frau Kapfer und     Aktion der Firma FUNDMATE aus Freiburg         Dingen gefüllt sein können. Ein Teil des
                                                                                                                                                     Herr Schietinger belieferten die Schüle-       teil. Diese bietet Gruppen mithilfe einer      Erlöses fließt in die Klassenkasse, der
                                                                                                                                                     rinnen und Schüler der WRS-Klasse 7b am        Bestell- und Verkaufsaktion eine finanzielle   andere an FUNDMATE zurück.
                                                                                                                                                     27. November 2020 mit ihren Bestellungen       Aufstockung geplanter Unternehmungen,          In diesem Jahr konnte die Klasse mit der
                                                                                                                                                     für ihre Fundraising-Aktion. Das letzte Ziel   etwa für Klassen- oder Abschlussfahrten.       Aktion einen Gewinn von rund 2500€
                                                                                                                                                     dieses Tages war Grundsheim und die dort       Dazu bietet die Firma den Verkauf von          inklusive Spenden erzielen.
November 2020                                                                                                                                        ansässige Familie Neubrand.                    sogenannten Produktboxen an, die mit                                   TEXT: BENEDIKT SCHIETINGER

                                                                                                                                                     Die Klasse nahm an einer Fundraising-          Socken, Mützen, Gewürzen und anderen                                         FOTO: HELENA PFARR

Hexentänze
…in der Grundschule darf noch getanzt werden,
aber anders!
Grundschule 4 - Leider mussten die AG–Angebote in              Zunächst   erwachen    die   kleinen   Hexen   und   fliegen
diesem Jahr reduziert (nur Klassenstufe 4) und den Corona-     zum Hexenberg. Dort angekommen, bereiten sie sich
Verordnungen angepasst werden. Auch wenn es in diesem          im Kreis auf den Hexentanz vor. Danach folgen Schritte
Schuljahr   keine Vorführabende, wie z.B. den Musischen        und Drehungen, sowie Bewegungen, die zum Text des
Abend gibt, bereitet die Tanz-AG Lehrerin Christa Hiller mit   Liedes passen. Zum Schluss fallen die kleinen Hexen
den Schülerinnen Tänze vor. Zu Beginn des Schuljahres          erschöpft wieder in den Schlaf.
durften die Schülerinnen sich zur Musik vom Dschungel-         Nachdem der Ablauf des Tanzes einige Male geübt
buch bewegen. Nach den Herbstferien wurde ein Tanz             wurde, durfte zum Abschluss eine andere AG-Gruppe in
zur Filmmusik Bibi Blocksberg entwickelt. Christa Hiller       die Alte Aula kommen und zuschauen. So gab es doch
greift immer wieder Bewegungsideen von Schülerinnen            noch Gelegenheit vor Publikum zu tanzen. Ihre Vorführung
auf und stellt sie zu einem Tanz zusammen. Ein paar            wurde mit einem kleinen Applaus belohnt.
Fotos geben Einblick von der Abfolge des Hexentanzes.

                                                                                                                    TEXT UND FOTOS: CHRISTA HILLER
die brücke 43 | 2021										                                                                                                                                          durch das jahr 2020   44 | 45

                                                                   Dezember 2020

           Gemeinsamer Adventsimpuls
                      in der Grundschule:
       „Tragt in die Welt nun ein Licht…“
         Die Grundschulkinder schreiben und gestalten Weihnachtspost
                                         für das Bürgerheim in Biberach

                                  Grundschule - Die Gestaltung des gemeinsamen Morgen-
                                  kreises für die Grundschule und der Außenklasse 1 des
                                  SBBZ Baindt musste dieses Jahr aufgrund der Corona-
                                  Pandemie und mit dem damit verbundenen Hygiene-
                                  konzept anders gestaltet werden.
                                  Am ersten Montag im Advent wurden alle Türen der
                                  Grundschulklassenzimmer geöffnet. Lara Adler und Isa-        fleißig geschrieben und gebastelt. Am 3. Dezember brachte
                                  bella Riess stimmten im Gang mit Geige und Flöte auf den     Christa Hiller   die gesammelten Werke ins Bürgerheim.
                                  1. Advent ein. Sie spielten den Klassiker: „Wir sagen euch   Dort konnte Sie es an Herrn Martin Stadali, Heim-
                                  an den lieben Advent, sehet die erste Kerze brennt.“         leiter des Bürgerheims, sowie an Veronika Schlopschnat,
                                  Die Schüler*innen konnten mit ihren Lehrerinnen in ihren     Pflegedienstleiterin, übergeben. Beide bedankten sich
                                  Klassenzimmern sitzen bleiben, entzündeten die erste         herzlich für das Engagement der Kinder und deren
                                  Kerze des Adventskranzes und lauschten den weiteren          Lehrerinnen. Sie sind sich sicher, dass die Bewohner
                                  Musikstücken. Im Anschluss las jeweils die Klassenlehrerin   und Bewohnerinnen gerade jetzt in der Adventszeit
                                  dieselbe Geschichte vor. Die Geschichte handelte von         sich sehr über die kreative Weihnachtspost freuen werden.
                                  einer alten Frau, die leider aus ihrem geliebten Haus ins
                                  Altersheim umziehen musste. Dort fühlte sie sich aber                                                          TEXT: CHRISTA HILLER

                                  nicht wohl und wurde immer seltsamer, mürrischer und                                 FOTOS: CHRISTA HILLER UND BÜRGERHEIM BIBERACH

                                  einsamer. In der Vorweihnachtszeit bekam sie einen Brief
                                  von einem unbekannten Mädchen, das 8 Jahre alt war.
                                  Die alte Frau freute sich so sehr über den Brief, dass sie
                                  ihn jeden Tag las und allen Mitbewohnern erzählte, dass
                                  sie von einem Engel Post erhalten hatte. Das war für sie
                                  das größte Weihnachtsgeschenk.
                                  Im Anschluss an die Geschichte durften die Kinder ihre
                                  Gedanken dazu äußern. Manche Kinder erzählten von ihren
                                  Omas und Opas oder berichteten über ihre Erfahrungen
                                  mit älteren Menschen. Wie in der Geschichte beschrieben,
                                  dass man älteren, kranken und einsamen Menschen
                                  durch einen Brief eine große Freude bereiten kann, wurde
                                  diese Idee gleich in die Tat umgesetzt. Alle Grundschul-
                                  kinder sollten nun für die Bewohner des Bürgerheims in
                                  Biberach einen Brief verfassen, etwas Weihnachtliches
                                  malen oder basteln. Nach kurzen Überlegungen wurde
die brücke 43 | 2021										                                                                                                        durch das jahr 2020         46 | 47

                                                 Dezember 2020

       Vorlesewettbewerb
                 Werkrealschule, Realschule, Gymnasium - Auch dieses          Nach einer Beratung durch die Jury und dem Zusammen-
                 Schuljahr konnte der Vorlesewettbewerb an unserem            zählen der Punkte standen folgende Schulsieger fest:
                 Bildungszentrum durchgeführt werden, wenn auch unter         - für die Werkrealschule: Nevio Pfänder, 6a
                 veränderten Bedingungen. Im Vorfeld wurden die jewei-        - für die Realschule: Emma Voltenauer, 6b
                 ligen Klassensieger aller 6. Klassen bestimmt, die dann im   - für das Gymnasium: Sophie Buchholz, 6b
                 kleinen Rahmen gegeneinander antraten. Da keine Zuhörer
                 oder Zuschauer anwesend sein durften, bestand die Gruppe     Alle Klassensieger bekamen von der Schule ein Buch ihres
                 lediglich aus der Jury, die sich aus drei Deutschlehrern,    Lieblingsgenres geschenkt und haben hoffentlich viel Spaß
                 Frau Kling von der Mediathek und den letztjährigen           am Lesen. Die Schulsieger werden in der nächsten Runde
                 Schulsiegern zusammensetzte und den sechs Kandida-           gegen die Sieger der anderen Biberacher Schulen antreten,
                 ten um den Titel des Schulsiegers bzw. der Schulsiegerin.    wir wünschen ihnen dabei viel Glück.
                 Der Wettbewerb fand in der Mediathek statt, in der alle
                 mit Abstand zueinander Platz fanden, weshalb die Kandi-
                 daten auch ohne Maske vorlesen durften. Nach einer ers-
                 ten Runde, bei der ein Fremdtext vorgelesen wurde, durfte
                 bei der zweiten Runde jeder sein vorab ausgewähltes Buch
                 vorstellen und daraus eine Szene vorlesen.

                                                                                                                                             TEXT UND FOTOS: ANGELA GLUTSCH
die brücke 43 | 2021										                                                        durch das jahr 2020   48 | 49

                                                 Dezember 2020

           Der Nikolaus erzählt
                     aus Myra
                          WRS, RS, GY - Auch dieses Jahr kam der
                          Nikolaus      mit      seinen     Gehilfen        Knecht
                          Ruprecht und der Schneefrau in die Klassen
                          5-8, um die Erinnerung an den Bischof aus
                          Myra wachzurufen. Nachdem die Schüler
                          ihr Wissen über ihn und seine Bischofs-
                          insignien aufzeigten, erzählte ihnen der
                          Nikolaus die Legende von der Hungersnot
                          in Myra, bei der er dazu beitrug, die Stadt
                          vor     dem       Hungertod          zu      bewahren.
                          Anschließend wurde im goldenen Buch
                          nachgeschaut, wie die Klasse sich in letzter
                          Zeit verhalten hat und ob es etwas zu
                          beanstanden gab. Glücklicherweise machte
                          dabei niemand Bekanntschaft mit Knecht
                          Ruprechts Rute. Stattdessen hatten einige
                          Klassen      Gedichte,        Texte       oder     sogar
                          musikalische Stücke vorbereitet, die sie
                          dem Nikolaus vortrugen. Daraufhin übergab
                          dieser jeder Klasse ein Päckchen voll
                          mit Schokoladennikoläusen (keinen Weih-
                          nachtsmännern), Mandarinen und Nüssen.
                          Mit einem kleinen Gedicht verabschiedeten
                          der Nikolaus und seine Gehilfen sich und
                          gaben      den      Klassen      das      Versprechen,
                          im nächsten Jahr wiederzukommen.
                          Im Vorfeld half vor allem die Klasse R5a
                          dem Nikolaus bei der Vorbereitung und
                          verpackte eine Stunde lang die ganzen
                          Leckereien       für    die     einzelnen        Klassen.
                          Die fleißigen Helferlein waren anschlie-
                          ßend sehr froh, dass auch sie Besuch vom
                          Nikolaus      bekamen         und      ein    Päckchen
                          erhielten.

                                              TEXT: FELINA KAMMERER UND MAJA MAHLE

                                                              FOTOS: ANGELA GLUTSCH
die brücke 43 | 2021										                                                                wer kam, wer ging?   50 | 51

    Dezember 2020

    Besuch des heiligen Mannes
                    Grundschule - Trotz Corona-Pandemie und
                    unter Einhaltung der Hygienevorschriften
                    kam der Nikolaus auch dieses Jahr zu Besuch
                    in unsere Grundschule. Jede Klasse wartete
                    gespannt im Klassenzimmer auf den Besuch
                    des heiligen Mannes, der sich der armen
                    Menschen angenommen hat und ein ganz
                    besonderer Freund der Kinder war.
                    Endlich klopfte es dann an die Tür und
                    Bischof Nikolaus trat ein. Jede Klasse hatte
                    natürlich ein kleines Programm vorbereitet.
                    Es wurden Nikolauslieder gehört, Gedichte
                    aufgesagt, Geschichten vorgelesen und
                    Lieder mit der Geige oder Flöte vor-
                    gespielt. Der Nikolaus war voller Lob und
                    sehr begeistert von diesen tollen Darbie-
                    tungen. Am Ende bekam jedes Kind ein prall
                    gefülltes    Nikolaussäckchen            und      jeder
                    durfte sich die leckeren Köstlichkeiten
                    schmecken lassen. Die Grundschule dankt
                    Sankt Nikolaus herzlich für seinen Besuch.

                                                                                Wer kam, wer ging?

                                                       TEXT: KATHRIN WEISSER

                        FOTOS: MARION WEILER, CHRISTA HILLER, KATHRIN WEISSER
die brücke 43 | 2021										                                                                                                     wer kam, wer ging?           52 | 53

Grundschule Klasse 1 a                                                                    Grundschule Abschlussklasse 4a
                                                Adamski Antonia, Beck Megan,              Brik Edda, Cloos Constantin,
                                                Betz Jakob, Chmelan Jan,                  Dunz Raphael, Ehlgen Henry,
                                                Erlecke Clemens, Fechter Malio,           Erlecke Sophia, Figel Janika,
                                                Graf Sarah, Grimm Ennam,                  Gerster Mara, Hutzel Julian,
                                                Hummler Matthäus, Lang Leonard,           Kressierer Klara, Lehmann Julian,
                                                Lehmann Chiara, Lindner Nina,             Maier Vinzent, Meyer Christiana,
                                                Maier Philipp, Mayer Emma,                Münst Hannah, Nill Lina, Prall Tobias,
                                                Mayr David, Morath Maximilian,            Schaible Lara, Schönberg Maximilian,
                                                Pek Jonathan, Reinheimer Leliana,         Schönberger Emilia, Schremf Maxim,
                                                Schmid Peter, Sontheimer Lena,            Schulze Marvin, Sontheimer Lara,
                                                Stuhler Johanna, Thießen Clemens,         Stiller Leon, Ströbele Solveigh,
                                                Vogel Leni, Werner Jona, Zittrell Ellie   Thoma Pauline, Weggesser Justin,
                                                                                          Wojtala Kerstin-Marie
                                                Gerlinde Rief-Siegle (Klassenlehrerin)
                                                                                          Christine Ruf (Klassenlehrerin)

Grundschule Klasse 1 b                                                                    Grundschule Abschlussklasse 4b
                                                Ackermann Ryan, Allweiler Damian,         Alexa Maria-Andreea, Allweiler Simon,
                                                Baselt Finn, Baumann Medina,              Augustin Emely, Bohlender Nicole,
                                                Bode Silas, Bucher Maximilian,            Erhart Ruben, Friedl Nico,
                                                Engelhardt Nils, Goronski Noah,           Gabrielyan Adrine, Gelbke Finnlay,
                                                Hömisch Lian, Huber Cheiron,              Gerster Levin, Gerstmann Laura,
                                                Koch Samuel, Kolb Maximilian,             Haller Rosalie, Herzog Niklas,
                                                Kumpf Theodor, Kundrath Emma,             Jäckle Lukas, Lerner Finn,
                                                Leichtle Eva, Mientus Lia,                Maier Lorenz, Mehlmann Artur,
                                                Mohr Andrey, Ruppel Rebecca,              Merk Fiona, Mönig Fabian,
                                                Rux Luzie, Schanz Noah,                   Müßler Emia, Nickolaus Alexa,
                                                Schmidt Valentin, Schurz Katharina,       Moettlin Marlon, Paladino Fabio,
                                                Trupp Leonie, Wolak Alina,                Pek Vincent, Poeck Marian,
                                                Wuttke Leonard, Zieher Bea                Ruf Sebastian, Schäffler Julian,
                                                                                          Stedtnitz Enya
                                                Anne Stadali (Klassenlehrerin)
                                                                                          Sarah Köhler (Klassenlehrerin)

                    FOTOS: MARKUS HINDERHOFER                                                                                            FOTOS: JOACHIM ZIESEL, FIONA HÖSS
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren