Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland

 
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Geschäftsbericht 2017
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Inhaltsverzeichnis

          Führung und Organisation
          Vorwort des Präsidenten                              3
          Leitbild                                             4
          Organe                                               5
          Organigramm                                          6

          Lagebericht
          Das Jahr in Kürze                                    7
          Umsatzentwicklung                                    8
          Geschäftsverlauf                                     9
          Mitarbeitende                                       14
          Durchführung Risikobeurteilung                      14
          Aussergewöhnliche Ereignisse                        14
          Zukunftsaussichten                                  14

          Jahresrechnung
          Bilanz                                              16
          Erfolgsrechnung                                     17
          Geldflussrechnung                                   18
          Anhang zur Jahresrechnung                           19
          Erläuterung Jahresrechnung                          21
          Verwendung Bilanzergebnis                           22
          Bericht der Revisionsstelle                         23

          Titelbild zeigt Blick auf Baar-Zug, im Vordergrund die Höfe Rotenbach und Bergli Menzingen.

2
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Vorwort des Präsidenten

Das letzte Geschäftsjahr wartete mit einigen Über-         LANDI Zugerland auf einen Blick
raschungen auf. Die grösste vorweg: Die langjähri-         Die LANDI Zugerland arbeitet in folgenden drei strate-
ge Suche nach einem grossen, für uns geeigneten            gischen Geschäftsfeldern erfolgreich:
Grundstück wurde endlich belohnt. Mit dem Kauf des         Agro: Agrarhandel
13 220 m2 grossen Grundstücks an der Lättichstrasse 4      Detailhandel: Volg, LANDI Laden und TopShop
in Baar ging für uns ein langersehnter Wunsch in Er-       Energie: AGROLA Tankstellen, Tankgeschäft mit Heiz-
füllung. Mehr dazu lesen Sie im Teil «Zukunftsaussich-     öl, Diesel, Benzin, AdBlue und Holz-Pellets sowie Auto-
ten» auf Seite 14.                                         waschanlagen. Zunehmend beschäftigen wir uns auch
                                                           mit der Stromproduktion.                                    Johannes Nussbaumer
Überraschungen                                             Immobilien: Ergänzungsgeschäft
Was sind eigentlich Überraschungen? Es sind unvor-
hergesehene Begegnungen, Situationen oder Gefühle,         Die LANDI Zugerland hat ihre künftige Standortstrate-
Worte, Geschenke und Ähnliches. Je nachdem, wel-           gie zu einem grossen Teil definiert. Wir sind dort tätig,
cher Art die Überraschungen sind, lösen sie angeneh-       wo es unseren Kunden und auch der LANDI Zugerland
me oder unangenehme Gefühle aus.                           am besten dient.
So gab es im 2017 viele grössere und kleinere Über-        Der stetige Wandel unseres Umfeldes verlangt von
raschungen. Die einen lösten bei uns Glücksgefühle         uns immer wieder Anpassungen in allen strategischen
aus und andere waren sehr ärgerlich. Die Verwaltung        Geschäftsfeldern. So sind wir weiterhin daran inter-
und Geschäftsleitung hat die Aufgabe, mit beiden Si-       essiert, neue Standorte für unsere vielen Geschäfts­
tuationen angemessen umzugehen. Erfolge sollen in          bereiche zu gewinnen.
geeignetem Rahmen gefeiert werden, was zur Freude          Unsere Überzeugung zu Gunsten unserer Eigentümer,
beiträgt und uns für neue Projekte motiviert. In schwie-   den Landwirten, steht dabei im Fokus: «Wir verdienen
rigen Situationen gilt es, Ruhe zu bewahren, die Situ-     im Detailhandel- und Energiegeschäft, um mit den da-
ation zu analysieren und daraus die kurz- und langfris-    raus gewonnenen Mitteln im Agrarhandel zu dienen!                 Hans Bellmont
tigen Massnahmen abzuleiten.                               Dabei helfen uns auch die guten Erträge im Immo­-
Überraschungen gibt es immer, auch bei einer noch          bi­liengeschäft.» Nach diesem Grundsatz richten wir
so guten Planung. Es gibt krankheitsbedingte Ausfälle      unser Handeln aus.
oder sogar Todesfälle. Genau gleich können unerwar-
tete Marktveränderungen aus politischen oder krie-         Liebe Genossenschafterinnen und Genossenschafter,
gerischen Ereignissen förderlich oder hinderlich sein.     liebe Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, wir freuen uns
Die Unternehmensführung ist gefordert, die Geschäf-        Sie an der Generalversammlung am 13. April 2018 zu
te so zu planen und zu leiten, damit es möglichst vie-     begrüssen. Wir danken Ihnen nochmals herzlich für die
le positive und wenig negative Überraschungen gibt.        gute Zusammenarbeit im 2017.
Nur so ist das langfristige und erfolgreiche Überleben
einer Firma gesichert.                                                                     Johannes Nussbaumer
                                                                                                      Präsident

                                                                                                  Hans Bellmont
                                                                               Vorsitzender der Geschäftsleitung

v.l.n.r.: Johannes ­Nussbaumer, Präsident / Roland Fleischli, GL und Detailhandel / R­ oman Staub GL
und Energie / Hans ­Bellmont, Vorsitz ­Geschäftsleitung / Peter Rust, Aktuar / Fidel Huber, Vizepräsident

                                                                                                                                         3
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Leitbild

           Grundlagen                                                 Marktleistung
           Die LANDI Zugerland ist eine landwirtschaftliche           Der Kunde steht im Mittelpunkt. Sämtliche Kunden­
           Genossenschaft. Sie gehört ihren Mitgliedern.              beziehungen sind auf eine langfristige Zusam-
                                                                      menarbeit ausgerichtet. Diesem Ziel sind sich alle
           Mitglieder (Genossenschafter)                              Mitarbeitenden bewusst und stellen somit die Kun-
           Die Mitglieder sind Träger der LANDI. Mitglied kann        denbedürfnisse ins Zentrum ihres Handelns. Im Spe-
           grundsätzlich werden, wer einen direktzahlungs­            ziellen wollen wir die Landwirtschaft umfassend mit
           fähigen Landwirtschaftsbetrieb im Wirtschaftsgebiet        Produktionsmitteln und Verbrauchsgütern versorgen.
           der LANDI Zugerland führt. Die Mitgliedschaft ist per-     Mit der Erzielung von starken Marktpositionen und gu-
           sönlich und nicht übertragbar. Mitglieder zeichnen         ten Erträgen bieten wir unseren Kunden laufend das
           sich durch ihre Loyalität gegenüber der LANDI Zuger-       beste Preis-/Leistungsverhältnis an.
           land aus.
                                                                      Mittel und Ressourcen
           Auftrag                                                    Die LANDI Zugerland baut moderne und leistungs­
           Der ursprüngliche Geschäftszweck ist immer noch das        fähige Infrastrukturen und stellt hochmotivierte Mit-
           Kerngeschäft, nämlich der Verkauf landwirtschaftlicher     arbeitende ein, die den bäuerlichen und nichtbäuer-
           Produktionsmittel zu einem guten Preis-/Leistungs-         lichen Markt in den jeweiligen Teilmärkten effizient,
           verhältnis. Auch die Vermittlung landwirtschaftlicher      effektiv und erfolgreich bearbeiten.
           Produkte zu guten Preisen und eine sinnvolle Produk-       Wir setzen auf einen wirtschaftlichen Einsatz der Mit-
           teverarbeitung ist weiterhin ein Leistungsauftrag. Bei     tel und legen Wert auf eine gute Liquidität. Die Eigen-
           all diesen Geschäften steht nicht die Gewinnorientie-      kapitalbasis der LANDI Zugerland soll mittelfristig
           rung im Vordergrund.                                       mindestens 33 % bis 50 % betragen, damit eine genü-
           Die weiteren Geschäfte sind: Detailhandel mit Volg,        gende Unabhängigkeit der Kapitalgeber und ein ge-
           LANDI Laden und AGROLA TopShop, das Energie­               sunder Handlungsspielraum für künftige Projekte und
           geschäft mit AGROLA Tankstellen, dem Kunden-Tank-          schwierige Marktsituationen bestehen. Der Cashflow
           geschäft mit Heizöl, Diesel, Benzin und Holz-Pellets       soll mindestens die betriebsnotwendigen Abschrei-
           sowie die Solartechnik und Autowaschanlagen. Das           bungen decken. Wir sprechen grosse Investitionen
           Ergänzungsgeschäft Immobilien ist ein wichtiger Er-        in den Agrarhandel bezüglich einer sinnvollen, regio-
           tragsträger.                                               nalen Zusammenarbeit ab.
           Unsere Überzeugung zu Gunsten unserer Eigentümer,
           den Landwirten, ist: «Wir verdienen im Detailhandel-       Auftritt
           und Energiegeschäft, um mit den daraus gewonnenen          Wir sind ein attraktives Unternehmen. Wir werden in
           Mitteln im Agrarhandel zu dienen! Dabei helfen uns         der Öffentlichkeit als fair, zuverlässig, innovativ, kom-
           auch die guten Erträge im Immobiliengeschäft.» So          petent und erfolgreich wahrgenommen. Wir wollen
           fördern wir die wirtschaftlichen Verhältnisse der Land-    den Markt, insbesondere die Landwirtschaft, umfas-
           wirtschaftsbetriebe.                                       send mitprägen.

           Verwaltung und Mitarbeitende                               Geschäftsprinzipien
           Verwaltung, Geschäftsleitung und alle Mitarbeitenden       Wir begeistern unsere Kunden und sichern damit un-
           kennen die Ziele und Konzepte der LANDI Zugerland.         seren wirtschaftlichen Erfolg. Wir pflegen eine part-
           Sie setzen diese mit Engagement und Kompetenz um.          nerschaftliche Kultur mit den Kunden, der fenaco,
           Unsere Unternehmung schafft für die Mitarbeitenden         den anderen LANDI sowie den übrigen Lieferanten.
           ein leistungsförderndes und vertrauensvolles Arbeits-      So erbringen wir gemeinsam hervorragende Leistun-
           klima. Das Personal hat Anspruch auf eine marktge-         gen, entwickeln uns weiter und erreichen persönli-
           rechte Entlöhnung und auf soziale Sicherheit sowie         che Genugtuung. Unseren Mitbewerbern begegnen
           Arbeitsbedingungen, die es erlauben langfristig ge-        wir entschlossen und fair. Gegenüber der Natur und
           sund und leistungsfähig zu bleiben. Wir pflegen einen      der Umwelt verhalten wir uns korrekt und investie-
           kooperativen Führungsstil mit Zielvereinbarung und         ren wenn möglich in umweltschonende Einrichtun-
           Qualifikationsgesprächen. Wir unterstützen die ziel-       gen und An­lagen. Die Strategie und die Spielregeln
           gerichtete Aus- und Weiterbildung. Die Verwaltung          der fenaco-LANDI Gruppe sind für die LANDI Zuger-
           ist verantwortlich für eine zeitgemässe Organisati-        land verbindlich.
           on, für die Strategie und das Controlling. Sie delegiert
           die meisten Aufgaben an die Geschäftsleitung. Von
           der Verwaltung wird eine hohe Bezugstreue erwartet.

4
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Organe

                                  Generalversammlung (531 Mitglieder)

                                         Verwaltung (Vorstand)

              Johannes Nussbaumer                                              Präsident
              Fidel Huber                                                  Vizepräsident
              Peter Rust                                                          Aktuar
              Martin Camenzind                                         Vorstandsmitglied
              Beat Hermann                                             Vorstandsmitglied
              Alois Hess                                               Vorstandsmitglied
              Georg Keiser                                             Vorstandsmitglied
              Armin Ott                                                Vorstandsmitglied
              Beat Röllin                                              Vorstandsmitglied
              Josef Schmid                                             Vorstandsmitglied

                                           Geschäftsleitung

              Hans Bellmont                                    Vorsitz GL und Leiter Agro
              Roland Fleischli                                        Leiter Detailhandel
              Roman Staub                              Leiter Energie und RWC / Dienste

                                            Revisionsstelle
                                             BDO AG, Bern

Blick über das Ägerital

                                                                                             5
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Organigramm

                                       Vorsitzender der Geschäftsleitung
        Geschäftsleitung                         Hans Bellmont

                   Agro              Detailhandel               Energie             RWC / Dienste
              Hans Bellmont         Roland Fleischli         Roman Staub              Roman Staub
            Stv. Chantal Meier     Stv. Hans Bellmont     Stv. Roland Fleischli    Stv. Hans Bellmont

              Agrarhandel            LANDI Laden               Tankstellen         Rechnungswesen,
              Chantal Meier         Roland Fleischli          Roman Staub            Controlling, IT
            Stv. Hans Bellmont     Stv. Hans Bellmont      Stv. Roland Fleischli       Roman Staub
                                                                                    Stv. Hans Bellmont
                   Ägeri                 Ägeri                    Zug
                Christian Iten        Markus Müller           Thomas Zeberli          Personal, QS
                                                                                      Hans Bellmont
                Menzingen               Rotkreuz          Menzingen Industrie
                                                                                   Stv. Roland Fleischli
              Hanspeter Berger      Marco Riechsteiner     Andreas Reichlin

                 Rotkreuz              Menzingen                Rotkreuz               Immobilien
                 Peter Koch          Andreas Reichlin       Marco Riechsteiner        Hans Bellmont
                                                                                   Stv. Roland Fleischli
                   Zug                    Zug               Menzingen Dorf
               Thomas Zeberli         Thomas Zeberli        Hanspeter Berger       Arbeitssicherheit
                                                                                   Christian Iten SiBe
              Aussendienst            Volg Laden                  Baar             Stv. Hans Bellmont
             Martin Hürlimann       Roland Fleischli           Peter Körner
             Stv. Chantal Meier    Stv. Hans Bellmont                                   Projekte
                                                             Kundentank              Hans Bellmont
            Landesprodukte           Allenwinden *           Roman Staub           Stv. Roland Fleischli
            Cornel Andermatt       Ramona Nussbaumer        Stv. Peter Körner
            Stv. Chantal Meier
                                      Hagendorn *          Waschanlage Zug
                 Getreide             Edith Ebnöther         Roman Staub
               Chantal Meier                                Stv. Peter Körner
                                        Neuheim
           Stv. Cornel Andermatt
                                    Sonja Hollenweger
               Sammelstelle
                                           Zug
                Menzingen
                                       Vera Kmekic
              Hanspeter Berger

               Sammelstelle          Transporte DH
                 Rotkreuz             Ruedi Schürch
                 Peter Koch         Stv. Armin Müller

             Transporte Agro
                 Beni Röllin
           Stv. Martin Hürlimann

        * Postagentur

6
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Titel
Lagebericht

Das Jahr in Kürze                                        unserer kleinflächigen LANDI Ladenstruktur für Baar
Im Jahr 2017 erzielten wir weitere notwendige Kos-       und Zug gelöst.
tenreduktionen. So zum Beispiel durch die Abschaf-
fung des zweiten Lieferwagens, im Energieverbrauch       Die LANDI Zugerland behauptete sich im stark um-
mit neuen, effizienteren Kühlgeräten, in der Werbung     kämpften Markt grossmehrheitlich gut. Die nach wie
sowie durch andere Massnahmen.                           vor viel zu tiefen Milchpreise bereiten insbesonde-
Die Schliessung des LANDI Ladens Baar per 1. Juli        re den Milchbauern weiterhin Sorgen. Die Konsu-
2017 löste einige überraschende Diskussionen aus,        mentenstimmung verbesserte sich leicht und der
die sich schliesslich dank guter Informationen wieder    Einkaufstourismus blieb im Rahmen des Vorjahres.
legten. Auch die sofortige Vermietung der Räumlich-      Dem zunehmenden Online-Handel begegnete die
keiten und die Möglichkeit, im nahe gelegenen LANDI      fenaco-LANDI Gruppe mit den Onlineshops von
Laden Zug einzukaufen, trugen zur Beruhigung der         www.landi.ch sowie www.volgshop.ch, die beide im
Situation bei.                                           letzten Jahr gut angelaufen sind.
Schlussendlich brachte auch der Kauf der Trichema AG     Die vor gut drei Jahren stark gesunkenen Ölpreise stie-
mit dem 13 220 m2 grossen Grundstück an der Lättich-     gen letztes Jahr wieder etwas an. Dieser Umstand und
strasse 4 in Baar eine weitere Entspannung. Die uner-    auch gute Verkaufszahlen im Energiebereich brachte
wartet rasch gekommene Gelegenheit bietet für die        uns eine schöne Umsatzsteigerung. Dank der insge-
Mitglieder wie auch die übrige Bevölkerung mittel-       samt guten Umsatz- und Kostenentwicklung sowie
und langfristig viele interessante Möglichkeiten. Für    dank der stabilen Dienstleistungserträge erzielten wir
die LANDI Zugerland ist damit endlich die Bereinigung    ein gutes Geschäftsergebnis.

Kennzahlen                                      2017            2016                  2015                  2014                  2013
                                                TCHF            TCHF                  TCHF                  TCHF                  TCHF

Umsatz netto                                  38 195           37 286                38 831               34 300                34 600
Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT)         1 957             1 504                 1 589                1 530                 1 544
Unternehmensergebnis                             200               408                   105                  404                   306
Investitionen in Sachanlagen                  12 925               479                   250                  719                 1 390
Liquiditätsgrad III                           164 %             162 %                 190 %                200 %                 194 %
Immobile Sachanlagen                          31 293           19 887                20 499               19 370                19 402
Eigenkapital                                   7 735             7 535                 7 127                5 849                 5 445
Bilanzsumme                                   38 738           27 228                27 789               24 988                25 739
Eigenfinanzierungsgrad                         20 %            27.7 %                25.6 %               23.4 %                21.2 %
Anzahl Mitglieder                                530               539                   536                  437                   444

                                                         Umsatzentwicklung
                                                         in Mio. CHF

                                                        4040

                                                        3535

                                                        3030

                                                        2525

                                                        2020

                                                        1515

                                                        1010

                                                         55
                                                         00
                                                                2000
                                                                       2001
                                                                              2002
                                                                                     2003
                                                                                            2004
                                                                                                   2005
                                                                                                          2006
                                                                                                                 2007
                                                                                                                        2008
                                                                                                                               2009
                                                                                                                                      2010
                                                                                                                                             2011
                                                                                                                                                    2012
                                                                                                                                                           2013
                                                                                                                                                                  2014
                                                                                                                                                                         2015
                                                                                                                                                                                2016
                                                                                                                                                                                       2017

Geschäftssitz Zug

                                                                                                                                                                                              7
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Lagebericht

                         Umsatzentwicklung
                         Die Umsatzentwicklung unserer LANDI zeigt folgendes Bild:

                                                                                                      2017            2016
                                                                                                      TCHF            TCHF
                         Agro
                         Agrarhandel                                                                  6 823           7 000
                         Landesprodukte                                                                  19              67

                         Detailhandel
                         LANDI Laden                                                                 10 948          11 029
                         Volg                                                                         5 621           5 822

                         Energie
                         Tankstellen                                                                  8 251           7 732
                         Kundentank                                                                   4 574           3 747

                         Ergänzungsgeschäfte
                         Immobilien                                                                   1 716           1 679
                         Fahrzeuge und Administration                                                   180              82
                         Diverses                                                                        62             151

                         Umsatz brutto                                                               38 194          37 307
                         Erlösminderungen                                                                 1            – 29

                         Umsatz netto                                                                38 195          37 278

                                                                                Umsatz brutto 2017

                                                                                                                         DL & Immob.
                                                                                               Energie                       5%
                                                                                                33 %

                                                                                                                     Agro
                                                                                                                     18 %

                                                                                         LANDI
                                                                                          29 %
                                                                                                              Volg
                                                                                                              15 %

Agro Menzingen Düngerlager

8
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Titel

Geschäftsverlauf                                         Kaufvertrag unterzeichnen und am 26. Oktober stimm-
Der gesamte Umsatz der LANDI Zugerland stieg im Ge-      ten unsere Mitglieder dem Kauf zu. An der ausseror-
schäftsjahr 2017 um CHF 0.9 Mio. oder um 2.4 % auf       dentlichen Generalversammlung vom 9. Februar 2018
CHF 38.2 Mio. Die zwei strategischen Geschäftsfel-       wurde die Fusion mit der Trichema AG beschlossen,
der Agro und Detailhandel entwickelten sich umsatz-      womit die LANDI Zugerland wieder über einfache und
mässig negativ. Das Energiegeschäft und die Dienst-      zweckmässige Organisationsstrukturen verfügt.
leistungserträge legten zu. Das Energiegeschäft stieg
um 11.5 % und die Dienstleistungserträge um 2.2 %,       Nun planen wir in der fast 4000 m2 grossen, bestehen-
was sehr erfreulich war. Die Margen und Erträge          den Halle einen grösseren LANDI Laden, ein Agrar­
hielten sich zum Glück recht stabil. Im Agrarhandel,     abhollager und unsere Administrationsbüros. Wei-
dem Geschäft mit den Landwirten, hielten wir unse-       ter ist auf dem Areal eine Autowaschanlage geplant.
re Margen gezielt sehr tief, um Produktionsmittel den    Zusätzlich bleibt noch Platz für genügend Parkplätze
Eigen­tümern der LANDI Zugerland zum besten Preis-/      und die Erstellung von ca. 9000 m2 Büro- und Gewerbe­
Leistungsverhältnis zu vermitteln. Dadurch nehmen        fläche. Diese soll je nach Nachfrage früher oder
wir unseren Leistungsauftrag, wie er in den Statuten     später realisiert werden.
und im Leitbild beschrieben ist, wahr.

Innerhalb der einzelnen Geschäftsfelder gab es viele
positive Entwicklungen:
• Im Agrargeschäft erreichten wir im Verkauf von
   Pflanzenschutzmitteln und dem Saatgut Steige­
   rungen.
• Im Detailhandel verloren wir durch die Schliessung
   von Baar nur sehr wenig, weil sich die anderen
   LANDI Läden sehr gut entwickelten.
• Vor allem im Energiegeschäft verzeichneten wir
   im Kundentankgeschäft mit dem Heizöl sowie dem
   Holz-Pellet-Handel grosse Absatzsteigerungen.
• 	Durch die Neuvermietung der Liegenschaft Baar sind
   die Immobilienerträge gestiegen.
                                                         Tankstelle Zug mit neuem AGROLA Erscheinungsbild
Wesentliche Ereignisse
Leider mussten wir per 1. Juli 2017 den ca. 400 m2
grossen LANDI Laden in Baar ersatzlos schliessen.
Seit 2001 suchten wir nach einer grösseren Parzelle
im Raum Baar-Zug, um die beiden sehr kleinen LANDI
Läden Baar und Zug an einem neuen Standort zusam-
menschliessen zu können.

Der stark zunehmende Kostendruck während der letz-
ten Jahre führte zum Entscheid, den Laden trotz man-
gelnder Alternative zu schliessen. Wir machten uns
den Entscheid nicht einfach und er löste auch einige
heftige Diskussionen aus.

Umso mehr freuten wir uns, als wir im letzten Juni die
Verhandlungen über den Kauf der Trichema AG mit der
13 220 m2 grossen Landparzelle an der Lättichstrasse 4
in Baar wieder aufnehmen konnten. Wir interessierten
uns bereits im Juni 2015 für dieses Grundstück, kurz     Volg Zug nach Umbau
nachdem die Trichema AG dort die Produktion einge-
stellt hatte. Im Juni 2017 folgte ein sehr intensiver
Verhandlungs- und Prüfungsmarathon, der schliesslich
zum Erfolg führte. Am 4. Oktober 2017 durften wir den

                                                                                                                 9
Geschäftsbericht 2017 - LANDI Zugerland
Lagebericht

                            Agro                                                    Im letzten Jahr bewegten sich die Futterpreise prak-
                            Die Strukturbereinigung der Landwirtschaftsbetriebe     tisch nicht, weil die Rohstoffpreise in der Tendenz
                            schreitet weiter voran, wenn auch im Kanton Zug eher    stabil geblieben sind.
                            abgeschwächter als im Durchschnitt der Schweiz. Die     Die UFA hat sehr effiziente Mischfutterwerke in
                            Tendenz zu grösseren Betrieben nimmt weiterhin zu.      St. Margrethen, Sursee, Herzogenbuchsee und Pui-
                            Die LANDI Zugerland will unabhängig von dieser Ent-     doux. Diese optimale, regionale Verteilung grosser
                            wicklung die leistungsfähige Partnerin der Landwirte    und leistungsfähiger Werke erlaubt es, Produkte auf
                            im Kanton Zug sein. Deshalb sind wir gefordert, un-     höchstem Qualitätsniveau zu produzieren – mit erst
 Hans Bellmont              sere Strukturen im Agrarhandel zu überprüfen und für    noch absolut konkurrenzfähigen Preisen und Konditi-
 Agro                       die Zukunft neu auszurichten.                           onen für die Tierhalter. Letztes Jahr machten wir ge-
                            Für die Mitglieder und unsere Kunden im Agrarhandel     zielt auf die interessanten Rabatte aufmerksam, die
                            halten wir den Genossenschaftsgedanken hoch: «Wir       es bei Kombibestellungen von UFA-Milch, -Mineral-
                            bedienen unsere Bauern in unserem Wirtschaftsgebiet     salzen und anderen Spezialitäten gibt. Für die Kunden
                            mit den besten Preisen und Produkten sowie einer ob-    lohnt es sich sehr, wenn diese Produkte in einer über-
                            jektiven und guten Beratung.» Das verdiente Geld aus    legten Sammelbestellung nur zwei, drei Mal pro Jahr
                            den anderen Geschäftsfeldern lassen wir weiterhin nur   bezogen werden. So profitiert der Tierhalter von mas-
                            unseren Mitgliedern und Kunden zukommen nach dem        siv besseren Konditionen.
                            Motto: «Wir verdienen im Detailhandel- und Energie-
                            geschäft, um Ihnen mit den daraus gewonnen Mitteln      Pflanzenbau
                            im Agrarhandel zu dienen! Dabei helfen uns auch die     Mit UFA-Samen verfügen wir über ein breites und
                            guten Erträge im Immobiliengeschäft.»                   qualitativ hochstehendes Sortiment an Futterbau­
                                                                                    mischungen. Dank der Innovation unserer Samen­
                            Mischfutter und Futtermittel                            abteilung können immer wieder neue ertragsstarke
Chantal Meier               Innerhalb des Agrarhandels von Total CHF 6.8 Mio.       UFA-Kleegrasmischungen erzeugt werden.
Leiterin Agrarhandel        hat der Verkauf von Futtermitteln mit 75.2 % Anteil     Die Umsätze des Saatguthandels mit Futterbau­
                            bzw. CHF 5.1 Mio. den weitaus grössten Stellenwert      mischungen, Saatgetreide und Pflanzkartoffeln
                            im Handel mit landwirtschaftlichen Produktionsmit-      stiegen gegenüber dem Vorjahr um 10 %. Zu diesem
                            teln der LANDI Zugerland. Im letzten Jahr ist der Um-   Plus trug auch das schöne, trockene und warme Wet-
                            satz zum zweiten Mal in Folge gesunken. Verluste ver-   ter von ca. Mitte Februar bis Ende April bei. Die Be-
                            zeichneten wir im Bereich Milchpulver, Mineralsalze     dingungen für die Wiesenpflege und Übersaaten wa-
                            und insbesondere beim Milchviehfutterverkauf. Der       ren vielfach optimal. Auch beim Saatmaisverkauf
                            Einfluss des sehr tiefen Milchpreises sowie der Gras-   konnten wir gut 9 % zulegen.
                            landbasierten Milch- und Fleischproduktion (GMF), die   Wie letztes Jahr standen die Preise im internationalen
                            Betriebsumstellung grosser Milchproduzenten und die     Düngermarkt durch höhere Angebotsmengen sowie
                            sehr gute Raufutterversorgung waren die wichtigsten     durch weiterhin tiefe Rohstoffpreise, insbesondere
                            Gründe dafür. Dafür verzeichneten wir beim Schwei-      beim Öl, unter Druck. Im Vorverkauf im letzten Herbst
                            ne-, Geflügel- und Pferdefutter gute Umsätze.           stiegen die Preise von Ammonsalpeter nur ganz leicht
                                                                                    an, blieben jedoch weiter unter CHF 30 pro 100 kg für
                                                                                    eine Bezugsmenge von > 8 Paletten. Während den
                                                                                    letzten gut 20 Jahren gab es praktisch nie Preise un-
                                                                                    ter CHF 30. Mit den Schweizer Düngerpreisen stehen
                                                                                    wir auch im europäischen Vergleich sehr gut da. Dies
                                                                                    auch dank unseres direkten Zugangs in Muttenz zum
                                                                                    Rheinhafen. Die LANDOR organisiert im Auhafen ein-
                                                                                    fach, kostengünstig und effizient den Umlad von den
                                                                                    internationalen Gewässern auf den Schweizerischen
                                                                                    Landweg. Dort werden täglich ca. 1000 Tonnen ge-
                                                                                    löscht und über die Abfüll- und Palettieranlagen für
                                                                                    den Handel kommissioniert. Nur dank dieser rationel-
                                                                                    len Abwicklung ist es möglich, die besten Preise für
                                                                                    qualitativ sehr gute Düngemittel anzubieten. Im Au-
                                                                                    hafen investierte die fenaco mit den Firmen GOF und
                                                                                    LANDOR weiter in die Infrastruktur, um ihre Leistungs-
UFA-Futterlager Menzingen                                                           fähigkeit zu Gunsten unserer Bauern zu verbessern.

10
Die LANDI Zugerland beliefert einige grössere und            Die LANDI Zugerland beschränkte sich gegen Ende
ganz viele kleine Kunden mit Pflanzenschutzmittel.           2016 auf zwei Transportfahrzeuge. Dieser Entscheid
Hauptsächlich verkaufen wir Produkte für den Obst-           hat sich bewährt. Unsere Logistik funktioniert auch
bau sowie den Mais- und Getreideanbau. Im Futterbau          mit zwei Fahrzeugen gut und die Kosten konnten ge-
werden vor allem Herbizide gegen die Blacken einge-          senkt werden. Die beiden Lastwagen mit 26 t bzw. 7 t
setzt. Die LANDI Zugerland kann es sich leisten, für         Gesamtgewicht werden fast ausschliesslich für die
diesen relativ kleinen Markt in unserem Wirtschafts-         Verteilung eingesetzt. Unser Prinzip ist es, die Waren,
gebiet sehr gute Preise und Konditionen zu bieten.           die über unsere Lager laufen müssen, mit 40-Tonner in
                                                             grossen Mengen zu den besten Konditionen liefern zu       Martin Hürlimann
Salzhandel                                                   lassen. Von dort verteilen wir sie dann rationell und        Aussendienst
Der Handel mit technischen Salzen, Speise-, Fut-             flexibel auf unsere Kunden, die kleine Mengen bezie-
termittel- und Streusalzen bringt uns über das ganze         hen. Auch die Belieferung von Höfen und Kunden, bei
Jahr hinweg eine gute Grundauslastung. Im vergan-            denen man mit den grossen Lastwagen nicht zufah-
genen Winter stiegen die Streusalzverkäufe massiv,           ren kann, ist uns sehr wichtig.
weil es insbesondere im Januar und anfangs Fe­bruar
aufgrund des Schnees und langanhaltender, tiefer             Im letzten Jahr investierten wir weiter in die Betreu-
Temperaturen sehr grosse Mengen Streusalz brauch-            ung der Kunden mit Aussendiensttätigkeiten. Martin
te. Durch unsere grossen Lagermöglichkeiten sind wir         Hürlimann vom Agrarcenter Menzingen betreut vor
jederzeit lieferbereit, auch wenn es kurzfristig sehr viel   allem die Kunden im Berggebiet. Chantal Meier, Be-
Streusalz braucht. Die LANDI Zugerland gehört zu den         reichsleiterin Agrarhandel, und Hans Bellmont, Leiter
umsatzstärksten LANDI der Schweiz im Salzverkauf.            Geschäftsfeld Agrar, unterstützen Martin zusammen
                                                             mit den Beratern von UFA, LANDOR, Agroline, UFA-
Allgemeines                                                  Samen, Pflanzenschutz, Halag usw.
Der Umsatzanteil beim Streckengeschäft erhöhte sich                                                                         Beni Röllin
auch 2017. Das heisst, unsere Lieferanten lieferten mit                                                                      Chauffeur
den 40-Tonner-Lastwagen eine grössere Menge direkt
ab Produktion auf die Höfe – sei es Futter, Dünger oder
sogar Sämereien.

                                                             UFA Futter und Spezialitäten
                                                             in Tonnen
                                                             7000
                                                             7 000
                                                             6000
                                                             6 000
                                                             5000
                                                             5 000
                                                             4000
                                                             4 000
                                                             3000
                                                             3 000
                                                             2000
                                                             2 000
                                                             1000
                                                             1 000
                                                                0
                                                                0
UFA-Werk Biblis in Herzogenbuchsee                                       2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

                                                                                                                                     11
Lagebericht

                            Detailhandel                                               geniesst eine grosse Beliebtheit und ist bei uns sehr
                            Die Ergebnisse im Detailhandel der LANDI Zugerland         gut gestartet. Wir erhoffen uns in diesem E-Commerce-
                            sind äusserst gut ausgefallen. Insgesamt ist trotz des     Kanal ein grosses Wachstum und freuen uns, dass der
                            anspruchsvollen Marktumfelds der bereinigte Umsatz         Start voll gelungen ist. Gesamthaft haben die 273 LANDI
                            um 2.7 % auf CHF 15.621 Mio. gestiegen. Mit dem            Läden in der Schweiz einen Umsatz von 1.3 Mia. (+ 3 %)
                            LANDI Laden Baar, der bis Ende Juni in Betrieb war,        an Endkunden in den Läden erreicht. Wir haben somit
                            wird der Gesamtumsatz mit CHF 16.587 Mio. aus­             mit unserem Ergebnis viel dazu beigetragen.
                            gewiesen. Positiv auf das gute Ergebnis wirkten sich
 Roland Fleischli           das gute Frühlingswetter sowie der steigende Kunden­       Volg Läden
 Detailhandel               franken aus. Mit den beiden Konzepten «Volg» und           Unsere Volg Läden in Allenwinden, Hagendorn, Neu-
                            «LANDI» sind wir dieses Jahr auch im E-Commerce            heim und Zug haben trotz leicht rückläufigen Preisen
                            gestartet. Der Umbau des Volg in Zug, die Schliessung      gute Ergebnisse erzielt. Aufgrund des Umbaus im Volg
                            des LANDI Ladens Baar sowie die Projekte «Chäsi-           Zug war der Laden für knapp 4 Wochen geschlossen.
                            matt Rotkreuz» und «Lättich Baar» zeigen, dass wir die     Den resultierenden Umsatzrückgang (– 12.8 %) konn-
                            Detailhandelsstrategie sehr aktiv umsetzen.                ten wir nicht mehr aufholen. Der Gesamtumsatz ist
                                                                                       auf CHF 5639 Mio. und somit um – 3.9 % gesunken.
                            LANDI Läden                                                Der Volg Neuheim hat sich mit den Öffnungszeiten
                            In unseren LANDI Läden Ägeri, Rotkreuz und Zug konn-       über Mittag und trotz der Baustelle nebenan sehr gut
                            ten wir ein Umsatzplus von 10.6 % erreichen. Das sehr      entwickelt und mit einem Umsatzplus von 6.6 % ab-
                            erfreuliche Ergebnis resultiert aus verschiedenen Grün-    geschlossen. Ebenso hat der Einbau des Postmoduls
                            den. Das schöne Frühlingswetter hat uns zuerst einen       und die vielen Aktivitäten im Volg Hagendorn zu einem
                            tollen Start ermöglicht. Diese Dynamik konnten wir         Umsatzplus von 2.2 % geführt. In Allenwinden ist die
                            dann ab Sommer bis in den Winter hinein übernehmen.        Kundenfrequenz gesunken, deshalb sind auch hier die
                            Mit der Schliessung des Ladens Baar hat der Laden Zug      Umsätze um 1.4 % zurückgegangen, weswegen wir
                            zudem sehr profitiert und ein unglaubliches Umsatzplus     hier auch 1.4 % Umsatz einbüssen müssen. Gesamt-
                            von 23.7 % erreicht. Insgesamt hatten wir in unseren       haft beurteilt sind wir stabil geblieben und haben den
                            Läden 24 000 bzw. 11.2 % mehr Kunden. Das gute Er-         Kundenfranken steigern können.
                            gebnis forderte einen überdurchschnittlichen Einsatz       Mit dem Start am 2. Mai in den Online-Markt sind wir
                            von unseren Mitarbeitenden. Die täglichen Arbeiten         auch bei unseren Lebensmittelläden mit einem Web-
                            wie Ladenumstellungen, Warenannahme, Präsenta-             shop aktiv. Ziel ist es nicht, den Umsatz zu steigern,
                            tionen und Verkauf mussten gut koordiniert werden,         sondern das Abwandern unserer Kundschaft zu ver-
                            damit wir gegenüber den Kunden immer professionell         hindern. Ebenso wurden wir mit der Umstellung vom
                            in Erscheinung treten konnten.                             Warenwirtschaftssystem der Volg auf SAP konfron-
                            Im vergangen Jahr wurde auch noch der digitale LANDI       tiert. Wie es oftmals bei solchen IT-Systemumstel-
                            Laden eröffnet. Unsere Kunden können rund 8000 Arti-       lungen ist, funktioniert danach nicht alles reibungs-
                            kel online bestellen und in der LANDI abholen oder teil-   los. Diese Umstellung hat uns an der Front, vor allem
                            weise nach Hause liefern lassen. Das Online-Shopping       aber in der Administration, viel zusätzliche Arbeit be-
                                                                                       schert. Trotzdem darf man sagen, dass die ganze Volg-
 Umsätze                                                                               Gruppe ein gutes Geschäftsjahr mit einem Plus von 1.3 %
 in TCHF                       2013        2014       2015          2016      2017     bzw. CHF 1.49 Mia. Umsatz hatte.
12000
 12 000
11000                                                                                  Shop
 11 000
10000                                                                                  Unser Shop in Menzingen hatte im Detailhandel (ohne
 10 000
 9000                                                                                  Tankstelle) einen leichten Rückgang von 1.8 % zu ver-
  9 000
8000                                                                                   zeichnen. Der verhaltene Jahresstart 2017 konnte im
  8 000
 7000
  7 000                                                                                Lauf des Jahres fast wieder kompensiert werden. Mit
 6000
  6 000                                                                                dem Gesamtumsatz von CHF 2.761 Mio. hat der Shop
 5000
  5 000                                                                                aber dennoch gut abgeschlossen.
 4000
  4 000                                                                                Mitten im Sommer ist im Shop die Kühlanlage ausge-
 3000
  3 000                                                                                fallen. Ein grosser Mehraufwand in dieser Zeit und ei-
 2000
  2 000                                                                                ne gute Planung waren nötig, um alles schnell in den
 1000
  1 000                                                                                Griff zu bekommen. Der Kondensator der Plus- und der
     00                                                                                Minuskühlung wurde dabei ersetzt, vernetzt und bekam
                    LANDI                                    Volg                      auch einen neuen Standort.

12
Allgemeines                                                 Tankstellen
Bereinigt können wir in der LANDI Zugerland von ei-         Der Tankstellen-Umsatz ist 0.6 % unter dem Vorjahr,
nem erfolgreichen Detailhandelsjahr sprechen. Mit           d. h. bei 5.84 Mio. Litern. Im Shop Menzingen sind die
dem Online-Shop sowie der SAP-Umstellung bei Volg           Zahlen wieder im Plus. Tankstellen ohne Shop oder mit
sind wichtige Meilensteine erfolgreich gemeistert wor-      einem weniger attraktiven Standort können die Umsät-
den, damit wir für die Zukunft unsere Kunden weiterhin      ze nicht mehr halten. Die stark verbrauchsreduzierten
optimal bedienen können. Die Schliessung des                Autos der Schweizer Bevölkerung sind klar spürbar.
LANDI Ladens Baar war für unsere Strukturen ein weg-        Zudem wird die Flotte in unserem Land immer schnell
weisender Entscheid. Entgegengesetzt konnten wir            erneuert. Der Verbrauch wird auch in Zukunft weiter zu-             Roman Staub
im Herbst im Lättich ein Areal kaufen, das unseren          rückgehen – neue CO2-Vorschriften für Autobauer sind                    Energie
Zukunftsplänen im Detailhandel perfekt in die Hand          in Vorbereitung. Trotz Neukunden ist hier eine Steige-
spielt. Strukturell sind wir mit dem Detailhandel in        rung nur noch in kleinen Mengen möglich. Die Margen
der LANDI Zugerland voll auf Kurs und mit den zwei          entwickelten sich weiter positiv. Dies kann sich auch
Projekten «Chäsimatt Rotkreuz» und «Lättich Baar»           schnell wieder in die andere Richtung bewegen. Neh-
auch ausgefüllt mit Arbeit. Daneben gilt es immer, den      men wir diesen Ertrag, der uns Schub für die Zukunft
Alltag zu meistern und anfallende Probleme für alle         gibt. Die AdBlue-Zapfsäule an der Tankstelle Oberall-
Beteiligten bestmöglich zu lösen.                           mendstrasse 24 in Zug bringt zusätzliche Dieselkunden
                                                            an unseren Standort.
Auch dieses Jahr gilt der grosse Dank allen unse-
ren Mitarbeitenden. Ein solches Ergebnis wäre ohne          Öl-Transporte und Dank
motivierte Filialleiterinnen/Ladenleiter und ein            Wir danken dem Team Schärer (siehe Foto Lastwagen)
gross­artiges Detailhandelsteam nicht möglich. Die          für den prompten, flexiblen, sauberen und äusserst zu-
LANDI Zugerland ist und bleibt angenehm anders              verlässigen Lieferservice, den unsere Kunden und die
sowie frisch und fründlich.                                 LANDI Zugerland sehr schätzen. So manchen Tankleer-
                                                            stand konnten sie in kürzester Zeit beheben. Ihnen, ge-
                                                            schätzte Kunden, danken wir herzlich für Ihre Bezüge.
Energie                                                     Unser motiviertes Team ist gerne für Sie da, um Sie in
Kundentank                                                  allen Belangen der Energie zu beraten.
Ab Mitte 2017 kletterte der Rohölpreis Woche für Wo-                                                                            LKW Schärer
che in die Höhe. Die OPEC und weitere wichtige Ölliefe-
ranten halten sich an die Fördermengen. Zudem kommt
mit einer erneuten Anpassung der CO2-Abgabe per
Januar 2018 ein weiterer Preisschub auf die Heizöl-
kunden zu. Aus diesem Grund deckten sich viele Kun-
den im 2017 mit genügend Heizöl ein, was ein erfreu-
liches Mengenwachstum von knapp 35 % ergab. Beim
Treibstoffgeschäft konnten wir das starke Vorjahr bis
auf wenige Liter ebenfalls wieder erreichen. Dies un-
terstreicht unser Top-Preis-Leistungsverhältnis, wie         Umsätze
auch die hohe Qualität der AGROLA Produkte. Herzli-          in T-Liter                           2013       2014        2015   2016     2017
chen Dank für die vielen Bestellungen. So gehen wir         7000
                                                             7000
hoch motiviert in das nächste Jahr, damit wir Sie wie-
der so erfolgreich beliefern dürfen.                        6000
                                                             6000
Nochmals um 12.6 % steigerten wir den Mengenum-
                                                            5000
                                                             5000
satz bei den Holz-Pellets auf über 2000 Tonnen. Mit
dieser Menge Holz-Pellets wurde mehr als eine Mil-          4000
                                                             4000
lion Liter Heizöl eingespart, die Umwelt entlastet und
Wertschöpfung in der Zentralschweiz gefördert. Das          3000
                                                             3000
macht Freude und fördert unser Schweizer Holz. Wie
                                                             2000
                                                            2000
immer kommen die Pellets aus dem Werk Tschopp
Holz­industrie AG in Buttisholz. Sie erfüllen die höchste    1000
                                                            1000
Qualitätsstufe und das Heizen läuft gleich einfach wie
mit Öl, jedoch mit dem grossen Unterschied, dass die            00
Pellets CO2-neutral sind.                                                 Tankstellen      Treibstoff KT              Heizöl    Holz-Pellet

                                                                                                                                              13
Lagebericht

           Mitarbeitende                                            erfasst und bewertet in einem jährlich wiederkeh-
           				2017                                       2016     renden Prozess die wesentlichsten Risiken, definiert
           •Anzahl Mitarbeitende		    70                    72     Massnahmen und stellt deren Umsetzung sicher. Die
           •Davon Lernende		           6                     6     Durchführung des Prozesses nach den Standards der
           •Anzahl Vollzeitstellen 		 47                    49     fenaco-LANDI Gruppe wird durch einen Risikomanage-
            im Jahresdurchschnitt                                   ment-Verantwortlichen koordiniert.

           Dienstjubiläen:                                          Aussergewöhnliche Ereignisse
           25 Jahre:                                                Die Schliessung des LANDI Ladens Baar per 1. Juli
           • Roman Staub, Mitglied der Geschäftsleitung            2017 war für uns ein aussergewöhnliches Ereignis. Die
           10 Jahre:                                                Neueröffnung eines Ladens ist immer ein Fest. Sowohl
           • Schönmann Stefanie, Teilzeit Verkauf und              eine Ladenschliessung wie eine Ladeneröffnung gibt
              Beratung Volg Hagendorn                               viel Aufwand und ist für die Geschäftsleitung und auch
           • Von Känel Käthi, Verkauf und Beratung                 die Mitarbeitenden eine grosse Herausforderung. Zu-
              Volg Allenwinden                                      dem ist eine Schliessung mit viel mehr Emotionen ver-
           5 Jahre:                                                 bunden. Diese machten sich auch in Baar bemerkbar.
           • Fleischli Roland, Mitglied der Geschäftsleitung       Die Geschäftsleitung war gefordert, diese wieder in
           • Berger Hanspeter, Chef Agrarcenter Menzingen          die richtigen Bahnen zu lenken, was schlieslich auch
           • Schürch Irene, Teilzeit Verkauf und Beratung          gut gelungen ist.
              LANDI Laden Zug                                       Ein freudiges, aussergewöhnliches Ereignis war der
           • Kmekic Vera, Stv. Filialleiterin Volg Zug             Kauf der Trichema AG mit der 13 220 m2 grossen Par-
           • Peter Alina, Verkauf und Beratung Volg Zug            zelle an der Lättich­strasse 4 in Baar anfangs Oktober.
           • Schnüriger Agnes, Teilzeit Verkauf und Beratung       Dies wog die Dis­kussionen rund um die Ladenschlies-
              LANDI Laden Ägeri                                     sung von Baar wieder auf. Unerwartet schnell kamen
                                                                    wir nach jahrelanger Arbeit zum Kaufabschluss. Viel-
           Wir gratulieren den Jubilaren nochmals herzlich und      leicht brauchte es vorher die Schliessung, damit sich
           wünschen weiterhin viel Glück, Freude und Erfolg bei     diese Türe für uns öffnen konnte. Lesen Sie mehr da-
           all ihren Tätigkeiten. Die LANDI Zugerland dankt allen   zu im Ausblick.
           für den langjährigen, wertvollen und grossen Einsatz.
                                                                    Zukunftsaussichten
           Durchführung Risikobeurteilung                           Viele Milchvieh- und Schweinehaltungsbetriebe
           Die LANDI ist in das Risikomanagementsystem der          stehen immer noch vor einer ungewissen Zukunft.
           fenaco-LANDI Gruppe eingebunden. Die Gesellschaft        Sie wissen nicht, wie es weitergehen soll.

14
Betriebsübernahmen und Investitionen sind in Frage ge-      Die Betriebe werden grösser und haben andere An-
stellt. Im Kanton Zug verändert sich die Landwirtschaft     sprüche. Vor allem die zunehmenden Direktlieferun-
weiterhin stark, wenn auch etwas weniger stark als in an-   gen vom Hersteller zu den Betrieben zwingen uns zu
deren Regionen. Die vielen Nebenerwerbsbetriebe mit         Anpassungen. Die Distanzen verkleinern sich durch
relativ guten Zusatzeinkommen verändern sich schein-        effiziente Transportsysteme und grössere Einheiten.
bar weniger stark als Haupterwerbsbetriebe. Die LANDI       Wir müssen uns der Diskussion über ein zentrales
Zugerland will auch mit den sich ändernden Strukturen       Agrarcenter in der Region stellen.
der richtige Partner für unsere Mitglieder und Kunden
sein. Also müssen wir uns auch bewegen.                     Projekt «LANDI Baar» und
Der Detailhandel Schweiz hat sich im letzten Jahr et-       «Chäsimatt Rotkreuz»
was stabilisiert und der gesunkene Frankenkurs er-          An der Lättichstrasse 4 in Baar planen wir auf unserem
höhte die Attraktivität, im Inland einzukaufen. Dem         neuen Areal einen LANDI Laden mit Ausstellungsflä-
expandierenden Online-Handel, insbesondere im Non-          chen, Agrarabhollager, Büros für die Administration,
Foodbereich, stellt sich die fenaco-LANDI Gruppe mit        Parkplätzen, Autowaschanlage und langfristig zusätz-
folgenden Mitteln entgegen: www.volgshop.ch und             lichen Gewerbeflächen zum Vermieten. Die Planung
www.landi.ch/shop. Mehr Informationen finden Sie auf        läuft auf Hochtouren. Unser ehrgeiziges Ziel ist es,
unserer Homepage www.landizugerland.ch.                     den neuen Standort Ende 2018 oder anfangs 2019 in
Im Energiehandel ziehen sich die grossen Preisschwan-       Betrieb zu nehmen.
kungen weiter. Zudem verändert sich der Markt wei-          In Rotkreuz ist der Bebauungsplan Chäsimatt öffent-
terhin stark. Der Trend weg von fossilen Brennstoffen       lich aufgelegt. Das Stimmvolk soll im Juni darüber be-
hin zu nachhaltigen Energiequellen wie Holz, Sonne,         finden. Die Riag baut auf der Chäsimatt ca. 200 Woh-
Wind, Wasser und anderen Energien ist ungebrochen           nungen und Gewerbeflächen, von denen die LANDI
und fordert auch uns heraus, das Sortiment weiter an-       Zugerland einen grossen LANDI Laden, einen Shop so-
zupassen.                                                   wie einige Wohnungen im Stockwerkeigentum über-
                                                            nimmt. Der Baubeginn wird frühestens im Frühjahr
Nutzung von weiteren Synergien                              2020 stattfinden und das Bauende ist auf Ende 2022
Dank der Fusion zur LANDI Zugerland konnten wir be-         oder anfangs 2023 geplant.
reits viele Synergien nutzen. Nun prüfen wir weitere
Verbesserungen in der Kundenbetreuung und im Be-            Weiterentwicklung der LANDI Zugerland
stellwesen sowie in der Administration mit unseren          Mit den beiden Grossprojekten «LANDI Baar» und
effizienten IT-Systemen Bison und Sage.                     «Chäsimatt Rotkreuz» löst die LANDI Zugerland das
Ein grosses Potenzial sehen wir auch in einer weiteren      Problem der zu kleinen LANDI Läden. Der LANDI
Entwicklung des Agrarhandels in der ganzen Region.          Laden Ägeri und die künftigen grossen LANDI Läden
                                                            in Baar und Rotkreuz bieten optimale Voraussetzun-
                                                            gen, das grosse, vielfältige und attraktive Sortiment
                                                            im LANDI-Kanal optimal zu präsentieren und erfolg-
                                                            reich verkaufen zu können.
                                                            Eine grosse Herausforderung bleibt der Agrarhandel.
                                                            Die Anforderungen ans richtige Sortiment, die Fach-
                                                            kompetenz und die Professionalität steigen stetig.
                                                            Zum Glück gibt es schweizweit einige gute Beispie-
                                                            le, die uns zeigen, wie wir diese Herausforderungen
                                                            meistern können. 2018 beschäftigen wir uns intensiv
                                                            mit diesem Thema.
                                                            Wir sind überzeugt, dass die LANDI auch künftig für
                                                            die Landwirtschaft im Kanton Zug zweckmässige In-
                                                            frastrukturen, rationelle Geschäftsabwicklungen und
                                                            hohe Fachkompetenz zur Verfügung stellen kann. Dies
                                                            ermöglicht Ihnen tiefe Einkaufspreise für die landwirt-
                                                            schaftlichen Produktionsmittel und Hilfe zur erfolgrei-
                                                            chen Produktion. Als Mitglied profitieren Sie davon.

                                                                                                                      15
Bilanz   

            

          
                                                                 
                                                                               
                                                        
                                   
                                        
                                                       
                                              
                                                     
                                         
                                                     
                                                          
                                             
                                                   

                                                          

                                 
                   
                      
                                    
                                          
                                         
                
                                          
                                       
                                         
                                                        
                                                       

                                                         

16
Erfolgsrechnung


  


                                                                
                                                                   
                                         
                                       

                                          
                                      

                                         
                                          
                                         
                                    
                                      
                                              
                                
                                           
                                    
                               
                                       
                                
                            

           

                       
                     
                                        

                 
                                           
                                              

                         
                                     
                                          

                                   

                                                                            17
Geldflussrechnung
           

               

             

                                                                              
                                                                                 
                                                 
                                                        
                                        
                                                            
                                        
                                     

                                       
                                

                                          

                                          
                               
                             
                               
                                

                                              

                                             
                                               
                                     

18
Anhang zur Jahresrechnung


  

 

                                                                                     
                                                                                        



  

 




 

 


 






                                                                      
                                                                    
                                                                             
                            

                                                                         
                                                                          
                                          

                                                                              
                                                               
                                            

                                                                         
                                                                    
                                                                            
                         

                         
                                                
                                                            

                                                                                                 19
Anhang zur
             Jahresrechnung
             

            

                                                                                                 
                                                                                                    
           
           
                                                         
           
             
           
                                                                                 
                                                                                
                          
                   
             
           
             
           
           
           
                                                                
           
           
                                                                  
           
           
                                                        
                                                                                   
                                                                 
           
                                                                  

           
           
                
                 

20
Erläuterung zur Jahresrechnung

Erfolgsrechnung pro 2017                                zeigte 2017 diesbezüglich noch keine grosse Wir-
Der Gesamtumsatz stieg um gut CHF 0.9 Mio. oder         kung. Der sonstige Betriebsaufwand sank um CHF
2.4 % auf CHF 38.2 Mio. Die vor gut drei Jahren stark   75 268 auf CHF 1.584 Mio.
gesunkenen Ölpreise stiegen letztes Jahr wieder         Das Ergebnis vor Zinsen, Abschreibungen und Steu-
etwas an. Dieser Umstand und die guten Verkaufs-        ern erhöhte sich um CHF 453 639, vor allem wegen
zahlen im Energiebereich brachten schöne Umsatz-        des höheren Betriebsertrages.
steigerungen. Auch die stabilen Dienstleistungser-      Die Abschreibungen erhöhten sich um CHF 159 013
träge, insbesondere auch die leicht gestiegenen         auf total CHF 1.126 Mio. wegen des Kaufs der Lie-
Mietzinseinnahmen, führten zum Umsatzplus. Im Ag-       genschaft in Baar.
rarhandel sanken die Umsätze durch tiefere Roh-         Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) betrug
stoffpreise, vor allem beim Dünger, und gesunkene       CHF 831 396 (Vorjahr CHF 536 770). Dieses reichte
Pflanzenschutzmittelpreise um 3.2 %. Durch die Auf-     aus, um das Anlagevermögen und die Warenvorräte
gabe des LANDI Ladens Baar und der fast vier­           mit 2.3 % zu verzinsen. Der Nettofinanzaufwand
wöchigen Schliessung des Volg Zug aufgrund des          stieg um CHF 27 004 auf CHF 101 730.
Umbaus sanken die Umsätze im Detailhandel um            Das Betriebsergebnis (EBT) stieg um CHF 267 622
2 %. Mit diesem Resultat sind wir zufrieden. Vor al-    auf CHF 729 666. Der ausserordentliche Aufwand von
lem die LANDI Läden Ägeri, Rotkreuz und Zug brach-      CHF 424 600 und die höheren Steuern reduzierten
ten grosse Umsatzzuwächse.                              schlussendlich das statutarische Ergebnis um
Die Margen in den einzelnen SGF entwickelten sich       CHF 207 744 gegenüber dem Vorjahr auf CHF 200 171.
unterschiedlich. Im Agro stabilisierte sich die Brut-   Der Generalversammlung wird vorgeschlagen, die-
tomarge auf tiefem Niveau von gut 8 %. Im Detail-       sen Betrag an die Reserven zu zuweisen.
handel sanken die Margen insgesamt um 1.2 %. Die
Liquidation des LANDI Ladens Baar und die allge-        Bilanz per 31. Dezember 2017
mein tiefere Marge in den Volg Läden sind darauf        Die Bilanzsumme stieg um CHF 11 510 878 auf
zurückzuführen. Auch der Abverkauf vor dem Umbau        CHF 38.7 Mio. Auf der Aktivseite nahm das Umlauf-
und die tieferen Margen beim Brot im Volg Zug tru-      vermögen um CHF 288 183 ab. Das finanzielle An­
gen zum Margenverlust bei. Ein sehr erfreuliches Er-    lagevermögen beträgt wie letztes Jahr CHF 2 Mio.
gebnis brachte das Energiegeschäft mit einer guten      Auf der Passivseite sank das kurzfristige Fremd­
Marge von ca. 7 %, ungefähr wie im Vorjahr.             kapital um CHF 269 293. Das langfristige Fremd­
Der Betriebsertrag stieg um CHF 368 931 auf total       kapital stieg um CHF 11.6 Mio.
CHF 7 398 869. Verantwortlich dafür waren einer-        Das Umlaufvermögen von CHF 4.3 Mio. übersteigt
seits die guten Erträge im Energiehandel, insbeson-     die kurzfristigen Verbindlichkeiten um 146 %. Die Li-
dere Treibstoffe, und die leicht gestiegenen Mieter-    quiditätslage kann deshalb als gut beurteilt werden.
träge durch die zusätzlichen Mieteinnahmen der          Unter Einbezug des Jahresgewinns wird das Eigen-
beiden Liegenschaften in Baar, Langgasse 3 und Lät-     kapital mit CHF 7.7 Mio. oder 20 % (Vorjahr 27.7 %)
tichstrasse 4.                                          des Gesamtkapitals ausgewiesen. Unter Berück­
Der Personalaufwand sank um CHF 9440 auf CHF            sichtigung der stillen Reserven ergibt sich ein weit
3.858 Mio. Die Schliessung des LANDI Ladens Baar        höherer Eigenfinanzierungsgrad.

                                                                                                                21
Verwendung Bilanzergebnis
          

            

          
          
                                                         
                                                                       
                                                       

                                       
                                                
                      

                                                 

22
Bericht der Revisionsstelle

                              An die Generalversamm-                                     nicht aber um ein Prüfungsurteil über die Wirk-
                              lung der LANDI Zugerland                                   samkeit des internen Kontrollsystems abzuge-
                              Genossenschaft, Zug                                        ben. Die Prüfung umfasst zudem die Beurtei-
                                                                                         lung der Angemessenheit der angewandten
Bericht der Revisionsstelle zur Jahresrech-                                              Rechnungslegungsmethoden, der Plausibilität
nung                                                                                     der vorgenommenen Schätzungen sowie eine
Als Revisionsstelle haben wir die beiliegende                                            Würdigung der Gesamtdarstellung der Jahres-
Jahresrechnung der LANDI Zugerland Genos-                                                rechnung. Wir sind der Auffassung, dass die von
senschaft bestehend aus Bilanz, Erfolgsrech-                                             uns erlangten Prüfungsnachweise eine ausrei-
nung, Geldflussrechnung und Anhang für das                                               chende und angemessene Grundlage für unser
am 31. Dezember 2017 abgeschlossene Ge-                                                  Prüfungsurteil bilden.
schäftsjahr geprüft.
                                                                                         Prüfungsurteil
Verantwortung des Verwaltungsrats bzw. der                                               Nach unserer Beurteilung entspricht die Jah-
Verwaltung                                                                               resrechnung für das am 31. Dezember 2017 ab-
Der Verwaltungsrat bzw. die Verwaltung ist für                                           geschlossene Geschäftsjahr dem schweizeri-
die Aufstellung der Jahresrechnung in Überein-                                           schen Gesetz und den Statuten.
stimmung mit den gesetzlichen Vorschriften
und den Statuten verantwortlich. Diese Ver-                                              Sonstiger Sachverhalt
antwortung beinhaltet die Ausgestaltung, Im-                                             Die Jahresrechnung der LANDI Zugerland Ge-
plementierung und Aufrechterhaltung eines in-                                            nossenschaft für das am 31. Dezember 2016
ternen Kontrollsystems mit Bezug auf die                                                 abgeschlossene Geschäftsjahr wurde von einer
Aufstellung einer Jahresrechnung, die frei von                                           anderen Revisionsstelle geprüft, die am
wesentlichen falschen Angaben als Folge von                                              24. März 2017 ein nicht modifiziertes Prüfungs-
Verstössen oder Irrtümern ist. Darüber hinaus                                            urteil zu diesem Abschluss abgegeben hat.
ist der Verwaltungsrat bzw. die Verwaltung für                                           Berichterstattung aufgrund weiterer gesetz-
die Auswahl und die Anwendung sachgemässer                                               licher Vorschriften
Rechnungslegungsmethoden sowie die Vor-                                                  Wir bestätigen, dass wir die gesetzlichen An-
nahme angemessener Schätzungen verant-                                                   forderungen an die Zulassung gemäss Revisi-
wortlich.                                                                                onsaufsichtsgesetz (RAG) und die Unabhängig-
Verantwortung der Revisionsstelle                                                        keit (Art. 728 OR) erfüllen und keine mit
Unsere Verantwortung ist es, aufgrund unserer                                            unserer Unabhängigkeit nicht vereinbaren
Prüfung ein Prüfungsurteil über die Jahres-                                              Sachverhalte vorliegen.
rechnung abzugeben. Wir haben unsere Prü-                                                In Übereinstimmung mit Art. 728a Abs. 1 Ziff.
fung in Übereinstimmung mit dem schweizeri-                                              3 OR und dem Schweizer Prüfungsstandard 890
schen     Gesetz    und     den    Schweizer                                             bestätigen wir, dass ein gemäss den Vorgaben
Prüfungsstandards vorgenommen. Nach diesen                                               des Verwaltungsrats bzw. der Verwaltung aus-
Standards haben wir die Prüfung so zu planen                                             gestaltetes internes Kontrollsystem für die
und durchzuführen, dass wir hinreichende Si-                                             Aufstellung der Jahresrechnung existiert.
cherheit gewinnen, ob die Jahresrechnung frei
von wesentlichen falschen Angaben ist.                                                   Ferner bestätigen wir, dass der Antrag über die
                                                                                         Verwendung des Bilanzgewinnes dem schwei-
Eine Prüfung beinhaltet die Durchführung von                                             zerischen Gesetz und den Statuten entspricht,
Prüfungshandlungen zur Erlangung von Prü-                                                und empfehlen, die vorliegende Jahresrech-
fungsnachweisen für die in der Jahresrechnung                                            nung zu genehmigen.
enthaltenen Wertansätze und sonstigen Anga-
ben. Die Auswahl der Prüfungshandlungen liegt
im pflichtgemässen Ermessen des Prüfers. Dies                                            BDO AG, Bern, 20. März 2018
schliesst eine Beurteilung der Risiken wesent-
licher falscher Angaben in der Jahresrechnung
als Folge von Verstössen oder Irrtümern ein.
Bei der Beurteilung dieser Risiken berücksich-                                           Matthias Hildebrandt                     Thomas Bigler
tigt der Prüfer das interne Kontrollsystem, so-                                                                                   Leitender Revisor
weit es für die Aufstellung der Jahresrechnung                                           Zugelassener                             Zugelassener
von Bedeutung ist, um die den Umständen ent-                                             Revisionsexperte                         Revisionsexperte
sprechenden Prüfungshandlungen festzulegen,

BDO AG, mit Hauptsitz in Zürich, ist die unabhängige, rechtlich selbstständige Schweizer Mitgliedsfirma des internationalen BDO Netzwerkes.

                                                                                                                                                      23
LANDI Zugerland
Genossenschaft
Oberallmendstrasse 24
6300 Zug

www.landizugerland.ch
info@landizugerland.ch

Für weitere Informationen stehen
Ihnen gerne zur Verfügung:

Agro
Hans Bellmont
Telefon 058 434 30 50
hans.bellmont@landizugerland.ch

Detailhandel
Roland Fleischli
Telefon 058 434 30 57
roland.fleischli@landizugerland.ch

Energie
Roman Staub
Telefon 058 434 30 51
roman.staub@landizugerland.ch

Druck
Kalt Medien AG
Grienbachstrasse 11
6300 Zug

Realisation
Unternehmenskommunikation fenaco
Theaterstrasse 15a
8401 Winterthur

Telefon 058 434 00 35
kommunikation@fenaco.com
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren