Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.

 
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
Jahresprogramm 2015
Jurapark Aargau

Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
INHALT                                                                                                                                        3

                                                                                               04 DER JUR APARK A ARGAU
                                                                                               06 L ANDSCHAF TSJUWELEN
                                                                                               13 L ANDSCHAF TSJUWELEN – CHRIE SI
                                                                                                                                                                  Trag t S
                                                                                               16 NATURPERLEN                                                                   o r ge z
                                                                                                                                                                                            um J ur
                                                                                                                                                                                                         ap ar k     - R eich
                                                                                               24 STEINREICHER JUR APARK                                         Im Jura
                                                                                                                                                                          park le                                                 !
                                                                                                                                                               nehme                b en M e
                                                     Hallo! Ich bin Perimuk, der Jurasaurus,   28 IM KULTURR AUSCH                                                       n Sie a              n s c h en
                                                                                                                                                                                  ls Besu                , Tiere,
                                                      und führe euch durch den Jurapark.                                                                      L a s s en                    cher/-i                 Pflanze
                                                                                               36 K ARTE JUR APARK                                                       Sie bitte                    n Rück                 n und P
                                                       Im Jahresprogramm findet ihr tolle                                                                                                                       sicht a                ilze. Bit
                                                                                                                                                             dauert                  keinen                             u f d er e               te
                                                                                                                                                                        beispie                Abfall                              n Bedü
                                                     Ausflugstipps, spannende Exkursions-      38 GAUMENGOLD                                                                     lsweise                liegen.                           r fnisse
                                                                                                                                                            Gestalt                          über 4                D er A b                         .
                                                   vorschläge und kulinarische Leckerbissen.                                                                           en Sie                          00 Jah               bau vo
                                                                                                                                                                              die Anr                           re .                 n Plast
                                                     Viel Spass beim Entdecken der grünen      45 L ANDSCHAF TSMEDIZIN                                     E nt s c h                     eise str                                           ik
                                                                                                                                                                      eiden S                       essfrei
                                                                 Schatzkammer!                                                                                                ie sich                         und um
                                                                                               53 FÜR KLEINE ENTDECKER                                    A uch W                        für den                        weltfre
                                                                                                                                                                     ildtiere                       öffentl                        undlich
                                                                                                                                                         unnötig               b rauche                      ic hen Ve                     .
                                                                                                                                                                    e Störu                n ihre R                     rkehr.
                                                                                               58 SCHULE IM PARK                                                             n ge n . B               uhe! Ve
                                                                                                                                                        Sie Ihr                         leiben                   rmeide
                                                                                                                                                                 en Hun                          Sie auf                 n Sie d
                                                                                               62 GRUPPENANGEBOTE                                                         d stets                           den We                  eshalb
                                                                                                                                                                                     unter K                          gen un
                                                                                                                                                                                              ontroll                          d halte
                                                                                                                                                                                                        e.                              n
                                                                                               65 DA S JUR APARK-TE AM
                                                                                               66 TOURISMUSBÜROS
                                                                                               68 VER ANSTALTUNGSK ALENDER
Die grüne Schatzkammer
                                                                                               71 JUR APARK-SHOP
liegt Ihnen zu Füssen
Wussten Sie, dass der Jurapark Aargau zahlreiche Natur- und Kulturschätze
birgt? Zwischen Basel und Zürich, unweit von Aarau, Brugg und Frick liegt
dieses Landschaftsjuwel. Im Jahresprogramm finden Sie weit über 100                                                 Basel
Angebote: von Wanderungen über Genussreisen bis hin zu Familien- und                                                                Brugg
                                                                                                                            Aarau
Schulangeboten. Bestimmt finden auch Sie etwas Passendes.                                                                           Zürich

Entdecken Sie die Naturperlen und den Steinreichtum, erspähen Sie Schätze in                                      Bern
                                                                                                                               Luzern
                                                                                                                                                                                         Für Gruppen buchbar:
der Landschaft, geben Sie sich dem Kulturrausch hin und geniessen Sie köstli-                                                                        Chur
ches Gaumengold. Die meisten Veranstaltungen des Programms sind auch für                             Lausanne
Gruppen buchbar. Das Jurapark-Team berät Sie gerne.                                                                                                                                      Flyer im Jurapark-Shop
                                                                                                                 Sion                   Bellinzona                                       erhältlich :
Wir wünschen Ihnen höchstes Vergnügen!

Ihr Jurapark-Team
                                                                                                                                                                                         Für Familien geeignet:
                                                                                               Der Jurapark Aargau ist mit öffentlichen
                                                                                               Verkehrsmitteln (Bahn, Postauto) von Aarau, Basel                                         K = Kinder bis 16 Jahre
                                                                                               oder Brugg einfach und bequem zu erreichen.                                               E = Erwachsene
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
4   DER JUR APARK A ARGAU                                                                                    L ANDSCHAF TSJUWELEN                                                                         5

                                                                                                             Jurapark Aargau – ein                          Was ist ein Park?
    Der Jurapark Aargau stellt sich vor                                                                      regionaler Naturpark
                                                                                                                                                            In der Schweiz gibt es drei verschiedene
    Herzlich Willkommen im Jurapark Aargau, dem Naherholungsraum zwischen Basel und                          Der Jurapark Aargau ist seit 2012 ein
                                                                                                                                                            Kategorien für Pärke von nationaler Bedeu-
    Zürich. Auf 245 Quadratkilometern locken den Besucher Natur- und Kulturschätze, die                      «Regionaler Naturpark von nationaler Be-
                                                                                                                                                            tung. Das Label wird vom Bund vergeben.
    Ruhe, Erholung und Inspiration versprechen.                                                              deutung» aufgrund der schönen, einzig-
                                                                                                             artigen Kulturlandschaften, der grossen
    Von Tal zu Tal, Passhöhen wie die Staffelegg überquerend, öffnen sich immer wieder neue
                                                                                                             Biodiversität und der hochwertigen Kultur-
    Landschaften, die es zu entdecken gilt. Von den Höhen des südlichen Kettenjuras bietet                   güter. Das Parkgebiet umfasst 27 Aargauer
    sich bei klarer Sicht ein wunderbarer Ausblick auf das Mittelland und die Alpen. Der sich                Gemeinden und die Solothurner Gemeinde
    im Norden anschliessende Tafeljura mit seinen eindrucksvollen Hochplateaus fällt gegen                                                                  Die Parkkategorien unterscheiden sich
                                                                                                             Kienberg. Zusammen mit der Parkbevölke-
                                                                                                                                                            hinsichtlich ihrer Zielsetzungen, Aufgaben
    Deutschland steil ab. Ein eindrückliches Zeugnis der enormen geologischen Kräfte, die                    rung setzt sich der Jurapark Aargau in ver-
                                                                                                                                                            und Rahmenbedingungen:
    bei der Jurafaltung wirkten. In den lichten Föhrenwäldern an sonnigen Talhängen gedei-                   schiedenen Projekten für die Erhaltung und
    hen seltene Orchideen und Enziane. In den Tälern laden die Jurapark-Dörfer mit schönen                   Aufwertung der Natur- und Kulturschätze        Nationalpärke (Schweizerischer National-
    Ortskernen, geschichtsträchtigen Kirchen und ihren Gaststätten zum Verweilen ein. Zudem                  und eine nachhaltige regionale Wirtschaft      park, Projekt Adula, Projekt Locarnese)
                                                                                                             ein. Finanziell unterstützt wird er dabei      bieten in den Kernzonen unberührte
    locken abwechslungsreiche Freizeitaktivitäten. Die Genuss-Strasse für Feinschmecker, eine
                                                                                                             von den Park- und Partnergemeinden, den        Lebensräume für die einheimische Flora
    Vielzahl regionaler Märkte, Dorf- und Weinfeste, Dinosaurier- und Fossilienfundstätten, Mu-
                                                                                                             Kantonen Aargau und Solothurn sowie dem        und Fauna sowie für die dynamische
    seen und ein spannendes Exkursionsprogramm – neben einem weiten Netz an Wander- und
                                                                                                             Bund.                                          Eigenentwicklung der Naturlandschaft.
    Themenwegen – lassen kaum Wünsche offen.
                                                                                                             Unterstützen Sie die Tätigkeiten des           Regionale Naturpärke (z. B. Jurapark Aar-
    Reich ist der Jurapark Aargau auch an kulturellen und kulinarischen Schätzen – von antiken               Juraparks und werden Sie Mitglied beim         gau, Naturpark Thal, Parc Ela) fördern eine
    römischen Wagenspuren im Kalkstein über mittelalterliche Siedlungen und Kraftorte, der                   Trägerverein.                                  nachhaltige Regionalentwicklung teilweise
    Wiederbelebung historischen Handwerks in der Kulturwerkstatt Sulz bis hin zu innovativen                 Weitere Informationen unter                    besiedelter, ländlicher Gebiete, die sich
    zeitgenössischen Künstlern. In den Gasthäusern der Region verstehen es die Gastgeber gut,                www.jurapark-aargau.ch (Über den Natur-        durch hohe Natur-, Landschafts- und
    kreative und feine Spezialitäten zuzubereiten – mit frischen und zertifizierten Produkten                park – Mitglied werden)                        Kulturwerte auszeichnen.
    aus der Region, wie Obst von lokalen Hochstammbäumen, Käse, hochwertigem Fleisch oder                                                                   Naturerlebnispärke (Wildnispark Zürich)
    erlesenen Weinen.                                                                                                                                       liegen in der Nähe dicht besiedelter Räume.
                                                                                                                                                            Sie bieten der einheimischen Tier- und
    Eine Region wartet darauf, entdeckt zu werden!
                                                                                                                                                            Pflanzenwelt in den Kernzonen unberührte
                                                                          Für Feinschmecker!                      D er Ju
                                                                                                                         r ap ar k                          Lebensräume und dienen Zwecken der
                  Für die ganze Familie! – Jurapark-Fest,       Die Jurapark-Weinwanderung im schönen                              A ar g a
                                                                Mettauertal am Samstag, 8. August. Einhei-      245 km 2                    u in Z a        Umweltbildung und Naherholung.
                            5. September, Zeihen                                                                                                     hlen
                                                                mische Weine und regionale Spezialitäten        Gegrün
              Markt mit regionalen Produkten, Gaumenfreuden,                                                            d et 2 0                            Das Netzwerk Schweizer Pärke ist die
                                                                    geniessen. Weitere Informationen:          28 Par            12
              altem Handwerk und spannende Exkursionen. Im                                                            k ge
                                                                        www.jurapark-aargau.ch                 38 000 meinden (AG                           Dachorganisation der Pärke. Es koordiniert
              Rahmen des Zeihener Dorffests, 4.–6. September.                                                          E                   /SO)
                           www.zeihen-feiert.ch                             (Veranstaltungen)                 321 Ba inwohner                               und unterstützt die Parkträgerschaften.
                                                                                                                     uernbe
                                                                                                              425 na          triebe
                                                                                                                    tional                                  Weitere Informationen zu allen Schweizer
                                                                                                                            priorit
                                                                                                                                    äre Arte                Pärken sowie eine interaktive Angebots-
                                                                                                                                               n
                                                                                                                                                            karte finden Sie unter www.paerke.ch.
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
L ANDSCHAF TSJUWELEN                                                                             7

                                                                                    Fricktaler Höhenweg                           Evolutionspfad
                                                                                    Rund 60 Kilometer lang ist der Fricktaler     Erwandern Sie die Entstehungsgeschichte
                                                                                    Höhenweg. Er führt von der wunderschönen      des Menschen! Ein Wegmeter entspricht
                                                                                    Altstadt Rheinfeldens über die Hochebenen     einer Million Jahre. Die lange Route startet
                                                                                    des Tafeljuras und den wilden Tierstein-      in Rheinfelden beim Hotel Eden im Park.
                                                                                    berg, vorbei an lichten, orchideenreichen     Sie beginnt zeitlich beim Urknall und führt
                                                                                    Föhrenwäldern und tollen Aussichts-           über eine Strecke von 14 km. Die kurze
                                                                                    punkten bis ins romantische Mettauertal.      Route startet in Zeiningen bei der Post und
                                                                                    Vorzugsweise wird der Weg in Etappen          ist 4.5 km lang. Sie beginnt bei der Entste-
                                                                                    zurückgelegt. Für Rast und Verpflegung        hung unseres Sonnensystems. Beide Routen
                                                                                    sorgen zahlreiche Gasthöfe und Restaurants    enden in Zuzgen mit dem Auftreten des
                                                                                    entlang der Strecke.                          modernen Menschen. Detailinformationen
                                                                                                                                  zu den Meilensteinen der Evolution finden
                                                                                    Start Rheinfelden, Bahnhof
                                                                                    Ende Mettau, Bushaltestelle Mettau, Post      Sie im Flyer «Evolutionspfad».
                                                                                    Weg 60 km, insgesamt ca. 15 h, in Etappen     Kurzroute | Start Bushaltestelle Zeiningen, Post
                                                                                    begehbar, ausgeschildert                      Ende Chriesiberg, Zuzgen
                                                                                                                                  Weg 4.5 km entlang des Fricktaler Höhenwegs
                                                                                    Natur- und Kulturlehrpfad                     (weitere 2.5 km bis ins Dorf Zuzgen, Haltestelle
                                                                                    Linn                                          Niederhofen), Flyerbox beim Start in Zeiningen
Landschaftsjuwelen                                                                  Start- und Endpunkt des wunderschönen
                                                                                                                                   Detaillierte Informationen zu den Wande-
Das harmonische Ineinanderfliessen von weitgehend intakten Natur- und               Rundwegs durch Linn und seine Umgebung
                                                                                                                                   rungen unter www.jurapark-aargau.ch
Kulturlandschaften inmitten der sanften Jurahügelzüge bietet intensive              ist die riesige, rund 800 Jahre alte Linner    (Angebote – Bewegung/Themenwege)
Erholung. Durchwandern Sie die ausgedehnten Wälder auf den Jurahöhen,               Linde. Um sie kursieren Sagen und
                                                                                    Geschichten. Der Pfad führt durch Linn mit
die Weinberge des Schenkenbergertals oder das orchideenreiche
                                                                                    seinem Ortsbild von nationaler Bedeutung,     Juraparkdorf Linn Idyllische Buntbrache und
Sagenmülital zwischen Linn und Effingen.                                                                                          eine grossartige Aussicht über die Jurahöhen.
                                                                                    durch Obsthaine und offenes Kulturland
Die wildromantische Aussicht von der Wasserflue, dem Cheisacherturm oder            hinunter ins wildromantische Sagenmülital
dem Tiersteinberg ist besonders bei klarem Wetter einen Ausflug wert. Oder          mit seinen drei Wasserfällen. Im am Süd-
mieten Sie in Wittnau ein Tandem, um damit gemütlich über die sanften Höhen         hang gelegenen Föhrenwald blühen im Som-
des Fricktals zu pedalen.                                                           mer zahlreiche Orchideenarten. Insgesamt
                                                                                    14 Informationstafeln vermitteln Wissens-
Interessantes über Landschaft und Natur wissen unsere Jurapark-Landschafts-         wertes zu den verschiedenen Themen.
führerinnen und -führer zu berichten, die zu jeder Jahreszeit Gruppen und
                                                                                    Start und Ende Bushaltestelle Bözberg, Linn
Familien durch den Jurapark führen. Die ortskundigen Naturliebhaber zeigen          Weg 4 km, 1 h reine Wanderzeit,
Ihnen die Highlights der Parklandschaft: die gewaltige Linner Linde, die seltenen   ausgeschildert
Orchideen-Föhrenwälder oder die Höhen des Kettenjuras. Lassen auch Sie sich
von den grünen Hügeln zwischen Aare und Rhein bezaubern!
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
8   L ANDSCHAF TSJUWELEN                                                                                                                                  9

    Zwei-Dörfer-Rundweg                                 Mit dem E-Bike über die Jurahügel                Cheisacherturm Der Aussichtsturm zwischen
    Wölflinswil und Oberhof                                                                              Sulz, Mönthal und Gansingen bietet zu jeder
                                                        Lächelnd und entspannt den Jurapark              Jahreszeit eine atemberaubende Aussicht über
    Auf dem Zwei-Dörfer-Rundweg zeigen sich             Aargau erkunden – was gibt es Schöneres?         Jura, Alpen und Schwarzwald.
    Wölflinswil und Oberhof von ihren besten            Mit dem E-Bike lassen sich die sanften
    Seiten: wunderschöne Aussichten, Informa-           Hügelzüge wunderbar erfahren. Wer Lust
    tionen zu Natur und Kultur, Spielplatz,             auf mehr hat, besucht die Sehenswürdig-
    Freibad, zwei Restaurants und eine                  keiten am Weg.
    Feuerstelle. Gut für Familien geeignet.             E-Bike-Vermietstation
    Start und Ende Bushaltestelle Oberhof, Adler-       GFEZ Geisseler Fredy in Gansingen,
    platz oder Bushaltestelle Wölflinswil, Post         062 875 03 06, www.gfez.ch
    Weg 7.7 km, 2.5 h reine Wanderzeit,                 Weitere Informationen zu Routen, Vermiet-
    ausgeschildert, Flyer vor Ort im Holzhüttli Bühl,   und Ladestationen in Parknähe unter
    Oberhof, und am Dorfplatz Wölflinswil
                                                        www.jurapark-aargau.ch (Angebote)
                                                                                                         Staffelegg Die Passhöhe zwischen Küttigen und
    Auenlandschaften                                    Rund um Sulz
                                                                                                         Densbüren ist ein hervorragender Ausgangspunkt
                                                                                                         für Wanderungen, unter anderem für den Geo-
    Mächtige Silberweiden, sanfte Kiesbänke             Auf der markierten Rundwanderung bieten          Wanderweg (Kapitel «Steinreicher Jurapark»).
    und fischreiche Altflussarme – Auen dienen          sich wunderbare Ausblicke über die Jura-
    uns nicht nur als Naherholungsgebiete, sie          Ausläufer bis zum Schwarzwald und den
    sind auch äusserst wertvoll für die Tier- und       Alpen. Vielseitige Naturlandschaften,
    Pflanzenwelt sowie den Hochwasserschutz.            Feuerstellen und Einkehrmöglichkeiten
    Der Kanton Aargau hat dies erkannt und              bereichern diese Wanderung. Es besteht
    viele Flussstrecken und Altarme renaturiert.        Anschluss an den öffentlichen Verkehr.
    Im Jurapark laden Auenlandschaften unter
                                                        Start und Ende Rheinsulz beim Schiffssteg
    anderem in Biberstein, Auenstein, Veltheim
                                                        (Bushaltestelle Rheinsulz, Dorf)
    und Rheinsulz zum Erholen ein.
                                                        Weg 25 km, 6 h reine Wanderzeit, nur mit Flyer
    www.ag.ch/auenschutzpark                            begehbar (erhältlich im Jurapark-Shop und bei
                                                        Laufenburg Tourismus)

                                                         Detaillierte Informationen zu den Wande-
                                                         rungen unter www.jurapark-aargau.ch
                                                         (Angebote – Bewegung/Themenwege)

    Mit dem E-Bike lässt sich der Jurapark bequem
    erkunden.
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
10   L ANDSCHAF TSJUWELEN – VER ANSTALTUNGEN                                                                                                                                                            11

     Jurapark-Touren                                Flossfahrt von Etzgen nach                      Reben und Wein                                     Zwei-Dörfer-Wanderung
     Sa 7. Februar & Sa 18. April                   Laufenburg                                      Sa 27. Juni                                        Hellikon – Wegenstetten
     Sa 6. Juni & Sa 8. August                      Sa 16. Mai                                      Streifzug durch den Rebberg unter kundiger         Sa 22. August
     Sa 3. Oktober & Sa 5. Dezember                 Abenteuerliche Flossfahrt auf dem Rhein,        Leitung. Wissenswertes über Arbeiten in            Vielfältige, leichte Wanderung mit Ein-
     Den Jurapark mit all seinen Facetten erfah-    spannende Geschichten rund um die               den Reben, Traubensorten und die Wein-             blicken in die Geschichte, die Landschaft
     ren auf den Tagestouren mit wechselndem        Flösserei und anschliessende Stadtführung       herstellung. Anschliessend Degustation             und Kultur der beiden Dörfer im Wegen-
     Themenfokus. Ob Geologie im Mettauertal,       durch Laufenburg.                               von Weinen und Traubensaft.                        stettertal. Mittags-Apéro offeriert
     die historische Verkehrsachse Bözberg oder     Etzgen | 10–16 Uhr                              Oberflachs | 14–16.30 Uhr                          von den Gemeinden.
     Produktionsstätten im Schenkenbergertal –      Treffpunkt Bushaltestelle Etzgen,               Treffpunkt Schulhaus Oberflachs                    Hellikon/Wegenstetten | 9.15–16 Uhr
     die Touren bieten für jeden Geschmack          Rheintalstrasse                                 (Bushaltestelle Oberflachs, Mitteldorf)            Treffpunkt Bushaltestelle Hellikon, Vorderdorf
     etwas.                                         Endpunkt Laufenburg                             Leitung Susanne Birchmeier, Landschafts-           Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich
                                                    Leitung Daniel Maurer, Landschaftsführer        führerin und Winzerin
     Diverse Orte | 9.15–16 Uhr
                                                    Kosten E ab 16 J. 40.–, max. 10 Personen        Kosten E 18.–, K 8.– inkl. Degustation
     Orte und Themen im Veranstaltungskalender                                                                                                         Bootsfahrt durch die
                                                    Anmeldung bis 8.5. an Jurapark Aargau,          Anmeldung bis 23.6. an Jurapark Aargau,
     ab Seite 68 dieses Jahresprogramms                                                                                                                Auenlandschaft
                                                    062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch     062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch
     Detailinformationen und Anmeldung bis 3 Tage                                                                                                      Sa 29. August
     im Voraus an Jurapark Aargau, 062 877 15 04,
     anmeldung@jurapark-aargau.ch,                  Aargauer Naturstrom – woher                     Familientrekking –                                 Pflanzen und Tiere im Auenwald betrachten
     www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen)       kommt mein Strom?                               sagenhafte Wanderung                               auf dem Spaziergang zur Aare. Weiterfahrt
                                                    Fr 22. Mai                                      Sa 22. bis So 23. August                           per Boot auf der Aare durch die Klus bei
     Zwischen den Welten                                                                                                                               Brugg weiter bis zur Limmatmündung.
                                                    Interessante Referate zum Thema Natur-          Zweitägige Familienwanderung mit
     Sa 2. Mai                                                                                                                                         Dazu historische Hintergründe zum
                                                    strom, erneuerbare Energie, Photovoltaik        Übernachtung im Freien und Kochen auf
                                                                                                                                                       Flösserhandwerk und der Bedeutung
     Wanderung zwischen Mittelland und Jura,        und Wasserkraftwerk. Inkl. Besichtigung         dem Feuer. Begleitet von Sagen aus der
                                                                                                                                                       von Wasserstrassen.
     unweit der Agglomeration und doch mitten       einer Photovoltaikanlage und anschliessen-      Region und Spielen für die ganze Familie.
     in der offenen, unverbauten Landschaft.        dem Apéro.                                      Bei schlechtem Wetter Übernachtung in der          Schinznach-Bad | 14–17 Uhr
                                                                                                    Scheune. Ab 8 Jahren. Detailprogramm auf           Treffpunkt Schinznach-Bad, Bahnhof
     Unterwegs Spannendes über die Entstehung       Schinznach-Dorf | 17–19 Uhr                                                                        Endpunkt Untersiggenthal beim Garnhaus,
     und die Bedeutung dieses Zwischen-Raums.       Treffpunkt kabeltechnik swiss ag, Wallbach 12   www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen).
                                                                                                                                                       Stroppelstrasse 19
     Ausblicke in die Weite und auf das unmittel-   (Bushaltestelle Schinznach-Dorf, Wallbach)      Jurapark | zweitägig                               Leitung Daniel Maurer, Landschaftsführer
     bar vor uns Liegende. Mit Picknick aus dem     Leitung René Wüst, Geschäftsführer Verein       Treffpunkt Sa 10 Uhr, Bushaltestelle Staffelegg,   Kosten E ab 16 J. 70.–
     Rucksack.                                      Aargauer Naturstrom                             Passhöhe                                           Anmeldung bis 21.8. an Jurapark Aargau,
                                                    Kostenlos                                       Endpunkt So 15 Uhr, Laufenburg, Bahnhof
     Auenstein | 10–14 Uhr                                                                                                                             062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch
                                                    Anmeldung bis 15.5. an Jurapark Aargau,         Leitung Lea Reusser, Landschaftsführerin
     Treffpunkt Bushaltestelle Auenstein, Wiweg
                                                    062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch     Kosten E 65.–, K 30.–, inkl. Verpflegung und
     Endpunkt Bushaltestelle Staffelegg, Passhöhe
                                                                                                    Übernachtung
     Leitung Christine Neff, Co-Geschäftsleiterin
                                                                                                    Anmeldung bis 17.8. an Jurapark Aargau,
     Jurapark Aargau
                                                                                                    062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch
     Kosten E 10.–, K 5.–
     Anmeldung bis 29.4. an Jurapark Aargau,
     062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch     Detaillierte Informationen
                                                     www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen).
                                                     Anmeldung per E-Mail bevorzugt.
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
12   L ANDSCHAF TSJUWELEN – VER ANSTALTUNGEN

     Evolutionspfad-Führung                         Dorfrundgänge im Jurapark
     Auf Anfrage                                    Spaziergänge zur Geschichte, Kultur und
     Auf dem Evolutionspfad mit jedem Meter         Natur des jeweiligen Jurapark-Dorfes sowie
     1 Million Jahre der Erdgeschichte erwandern.   Spannendes aus der Region. Gemütlicher
     Den Erläuterungen zu Themen der Evolution      Abschluss beim Zobigteller mit Regional-
     lauschen und die Ausblicke ins Rhein- und      produkten aus dem Jurapark.
     Wegenstettertal geniessen.                     Jeweils 14–17 Uhr
     Zeiningen | 3 h                                Leitung Meinrad Bärtschi, Gemeindeammänner
     Treffpunkt Bushaltestelle Zeiningen, Post      und weitere Fachpersonen
     Leitung Matthias Jecker oder Silvia Senn       Kosten E ca. 25.– (inkl. Zobig), K bis 10 J. gratis
     Kosten pauschal 200.– pro Gruppe               Anmeldung bis zwei Tage im Voraus an
     Anfrage Jurapark Aargau, 062 877 15 04,        Jurapark Aargau, 062 877 15 04,
     anmeldung@jurapark-aargau.ch                   anmeldung@jurapark-aargau.ch
                                                    Veltheim Sa 9. Mai
     Flossfahrt in die Altstadt                     Das Dorf zwischen Aare und Gislifluh.
     Auf Anfrage                                    Treffpunkt Gemeindehaus
                                                    (Bushaltestelle Veltheim, Bären)
     Kurzwanderung mit einem Jurapark-Land-
     schaftsführer, kleines Picknick und eine       Effingen Sa 17. Oktober
     abenteuerliche Flossfahrt auf dem Rhein.       Zu Besuch in der Toscana des Aargaus.
     Danach geführter Rundgang durch die Gra-       Treffpunkt Alte Trotte                                Kirschblütenmeer und Chriesipracht
                                                    (Bushaltestelle Effingen, Dorf)
     fenstadt Laufenburg und abschliessend ein
                                                    Laufenburg Sa 7. November                             Das Fricktal ohne seine Chriesi? Undenkbar. Aus den süssen Früchten, die
     köstliches Zvieri.
                                                    Das malerische Städtchen am Rhein.                    in den Obstgärten des Juraparks gedeihen, wird nicht nur der berühmte
     Laufenburg | 9.30–16.30 Uhr
                                                    Treffpunkt Parkplatz Burgmatt                         Fricktaler Kirsch gebrannt; auch Säfte, Dörrkirschen, Senf, Konfitüre,
     Treffpunkt Altstadt Laufenburg
                                                    (Bahnhof Laufenburg SBB)                              Balsamico-Essig und Chriesiwurst werden daraus gefertigt. Am Chriesiwäg
     Leitung Jurapark-Landschaftsführer
     Kosten ab 98.– pro Person, 7 bis 10 Personen                                                         in Gipf-Oberfrick können Sie mitten in einem wunderschönen Hochstamm-
     Anfrage Aargau Tourismus, 062 823 00 73,                                                             Ensemble den ganzen Weg der Kirsche von der Knospe bis zum Brand
     info@aargautourismus.ch                                                                              mitverfolgen. Atemberaubend ist der Blick auf das Kirschblütenmeer zur
                                                                                                          Frühlingszeit.

                                                                                                          Doch nicht nur Kirschbäume bereichern den Jurapark. Auch Apfel-, Zwetschgen-
                                                                                                          und andere Feldbäume tragen dank dem grossen Einsatz von Landwirten zur
                                                                                                          vielfältigen Landschaft im Park bei. Sie beherbergen eine Vielzahl von Lebe-
                                                                                                          wesen und spielen als Wohnort, Nahrungsquelle und Sitzwarte, insbesondere
                                                                                                          für seltene Vögel und Fledermäuse wie den Gartenrotschwanz und das Graue
                                                     Detaillierte Informationen                           Langohr, eine wichtige Rolle. Die schmackhaften Früchte dienen uns als
                                                     www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen).            Nahrung und bilden die Grundlage für zahlreiche leckere Produkte. Mit dem
                                                     Anmeldung per E-Mail bevorzugt.                      Genuss von Hochstammfrüchten und -produkten können auch Sie einen Beitrag
                                                                                                          zur Erhaltung dieser schönen Bäume leisten.
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
14   L ANDSCHAF TSJUWELEN – CHRIE SI                                                                  L ANDSCHAF
                                                                                                      CHRIE SI – VER
                                                                                                                  TSJUWELEN
                                                                                                                     ANSTALTUNGEN                                                                        15

     Hochstammbörse                                Fricktaler Chriesiwäg                              Chriesibluescht-Wanderung                       Chriesifäscht Gipf-Oberfrick
     Auf der Website findet sich alles rund um     Der Chriesiwäg in Gipf-Oberfrick führt             April                                           Sa 4. Juli
     das Thema Hochstammbäume. Neben Infor-        durch die wunderschöne, kirschbaumreiche           Spannendes zur Geschichte der Landschaft,       Ein Fest zur Erntezeit der Kirschen. Die Dorf-
     mationen und einem Veranstaltungskalen-       Landschaft des Fricktals. Elf Infotafeln zum       zu den Kirschbäumen und zum Naturwert           vereine laden in verschiedenen Festbeizen
     der sind insbesondere Adressen von Produ-     Kirschenanbau sind entlang des Weges auf-          von Hochstammobst­gärten, dazu Blick auf        zu kulinarischen Leckerbissen ein, und an
     zenten und Verarbeitern von Hochstamm-        gestellt. Während der Saison darf direkt von       das prächtige Kirschblütenmeer. Abhängig        Ständen können neben frischen Kirschen
     produkten sowie Anbieter von Geräten und      den markierten Bäumen genascht werden.             von der Blütezeit finden Mitte bzw. Ende        auch diverse Kirschenprodukte erworben
     Zubehör aufgeschaltet. Das Kernstück bildet   Start und Ende Bushaltestelle Gipf-Oberfrick,      April Blueschtwanderungen statt.                werden. Zudem Attraktionen und Spiele für
     die Inserate-Börse, wo kostenlos Angebote     Brücke                                             Genaue Daten Anfang April auf                   Gross und Klein.
     und Nachfragen unter verschiedenen Rubri-     Weg 5.5 km, reine Wanderzeit 1.5–2 h,              www.jurapark-aargau.ch.                         Gipf-Oberfrick | ab 17 Uhr
     ken aufgeschaltet werden können. Suchen       kinderwagentauglich (Steigung!), ausgeschildert,   Gipf-Oberfrick | ca. 3 h                        Ort Dorfzentrum, beim Gemeindehaus
     Sie beispielsweise eine bestimmte Obst-       Flyerbox bei der ersten Tafel                      Treffpunkt Landi, Gerenweg 4, Gipf-Oberfrick    (Bushaltestelle Gipf-Oberfrick, alte Post)
     sorte, feinen Süssmost, einen Baumpfleger     Weitere Informationen www.chriesiwaeg.ch           (Bushaltestelle Gipf-Oberfrick, Brücke)         Weitere Informationen Gemeinde Gipf-Oberfrick,
     oder möchten Sie Baumpate werden? Oder                                                           Leitung Regine Leutwyler, Landschaftsführerin   062 865 80 40, www.gipf-oberfrick.ch
     haben Sie Obst oder eine Mostpresse zu        Produkte und Produzenten                           Kosten E 10.– , K 5.–
     verkaufen? Dann werden Sie hier fündig.       Kirschstängeli, Kirschkonfitüre, Kirschessig ...   Anmeldung an Jurapark Aargau, 062 877 15 04,    Chriesi pflücken
     Viel Spass beim Stöbern!                                                                         anmeldung@jurapark-aargau.ch                    Juni/Juli
                                                   Unzählige Leckereien und gebrannte
     www.hochstammboerse.ch                        Wasser lassen sich aus den süssen Früchten                                                         Im Sommer reifen süsse Kirschen an den
                                                                                                      Chriesi-Wanderung
                                                   zubereiten. Haben Sie etwa den berühmten                                                           Hochstammbäumen im Park. Ihre Ernte ist
                                                                                                      Juni / Juli
                                                   Fricktaler Kirsch schon probiert? Während                                                          noch immer Handarbeit und daher zeitin-
                                                   der Kirschenzeit können die köstlichen             Süsse Früchte direkt vom Baum. Wissens-         tensiv. Unterstützen Sie den Erhalt der Hoch-
                                                   Früchte vielerorts direkt ab Hof gekauft           wertes über den Anbau und die Bedeutung         stammbäume und helfen Sie mit, diese
                                                   werden.                                            der Hochstammbäume für die Natur.               leckeren Früchte zu pflücken. Ein unvergess-
                                                                                                      Abhängig von der Erntezeit finden Ende Juni     liches Erlebnis erhalten Sie gratis dazu! Die
                                                   Weitere Informationen zu Produkten,
                                                                                                      bzw. Anfang Juli Chriesiwanderungen statt.      Kirschenernte findet im Juni und Juli statt.
                                                   Produzenten und Chriesi-Anbietern auf
                                                                                                      Genaue Daten ab Anfang Juni auf                 Die verschiedenen Anlässe werden auf der
                                                   www.jurapark-aargau.ch (Angebote –
                                                                                                      www.jurapark-aargau.ch.                         Website publiziert.
                                                   Gaumengold).
                                                                                                      Gipf-Oberfrick | ca. 3 h                        Weitere Informationen
           Moschten für Fledermäuse                Garant für einen Gaumenschmaus sind auch
                                                                                                      Treffpunkt Landi, Gerenweg 4, Gipf-Oberfrick    www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen),
                                                   die getrockneten Kirschen und Kirschsäfte          (Bushaltestelle Gipf-Oberfrick, Brücke)         www.hochstammboerse.ch (Hochstammerlebnis)
                                                   von ArboVitis in Frick, die online auf             Leitung Regine Leutwyler, Landschaftsführerin
                                                   www.arbovitis.ch bestellt werden können.           Kosten E 10.– , K 5.–                                                      Am besten schmecken die
                                                                                                      Anmeldung an Jurapark Aargau, 062 877 15 04,                             Kirschen frisch vom Baum! Auf
                                                                                                      anmeldung@jurapark-aargau.ch                                             der Chriesi-Wanderung sorgen
                                                                                                                                                                                 markierte Naschbäume für
                                                                                                                                                                                  einen Gaumenschmaus.
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
NATURPERLEN                                                                                      17

                                                                                Naturama Aargau                                  Weidhölzli-Erlebnisweg
                                                                                Im modernen Naturmuseum tauchen Sie in           Nördlich der Kirche Kirchberg (Küttigen)
                                                                                vergangene Welten ein, als noch Dinosaurier      liegt der Weidhölzliweg mit zwölf Posten,
                                                                                und Mammuts das Schweizer Mittelland             die alle Sinne anregen. Zum Beispiel warten
                                                                                bevölkerten. Sie durchstreifen die kunstvoll     Tierspuren im Hang darauf, entdeckt zu
                                                                                nachgebildeten Lebensräume, wo Zwergmäu-         werden, ein Klangstuhl lädt zum Verweilen
                                                                                se durch die Auenlandschaft wuseln, Amei-        ein und auf dem Riesenxylophon können
                                                                                sen auf dem Waldboden krabbeln und Grillen       Familien gemeinsam Melodien kompo-
                                                                                im überdimensionierten Wiesen-Dschungel          nieren. Schauen, staunen, ausruhen und
                                                                                zirpen. Die diesjährige Sonderausstel-           nachdenken und dabei lernen, zur Natur
                                                                                lung  (sieh Seite 21) sowie das Veran-        Start und Ende Infotafel bei der Kirche
                                                                                staltungsprogramm für Gross und Klein mit        Kirchberg, Küttigen
                                                                                Naturschutzkursen, Osterfest, Herbstmarkt        Weg 800 m, ausgeschildert, nicht kinderwagen-
                                                                                und vielem mehr runden das Angebot ab.           tauglich; Informationen unter dem Klangstuhl
                                                                                                                                 Weitere Informationen www.ref-kirchberg.ch
                                                                                Ab 3 Jahren
                                                                                                                                 (Rubrik Angebote)
                                                                                Öffnungszeiten Di–So 10–17 Uhr
                                                                                Ort Aarau, beim Bahnhof
                                                                                Weitere Informationen www.naturama.ch,           Orchideenlehrpfad Erlinsbach
Naturperlen                                                                     062 832 72 00
                                                                                                                                 An einem sonnigen Südhang der Jurapark-
Im Jurapark Aargau entfaltet sich die Natur: Weitläufige Buchenwälder                                                            Nachbargemeinde Erlinsbach unterhält die
                                                                                Naturwerkstatt Eriwis
                                                                                                                                 Arbeitsgruppe Einheimische Orchideen
laden ein zu langen Streifzügen und in den Tälern zwischen den sanften
                                                                                Die Naturwerkstatt Eriwis befindet sich          (AGEO) einen Lehrpfad. Er führt durch ein
Hügeln plätschern lauschige Bäche. Darin tummeln sich seltene Dohlen-           in der ehemaligen Opalinustongrube in            artenreiches Mosaik aus Halbtrockenrasen,
und Flusskrebse. An den warmen, trockenen Südhängen gedeihen artenrei-          Schinznach-Dorf. Sie lockt mit vielfältigen      lichtem Föhrenwald, Hecken und Laub-
che Magerwiesen sowie lichte Föhrenwälder. Zahlreiche Orchideen, seltene        Angeboten für Kinder und Jugendliche,            mischwald. Von Mitte April bis Mitte Juni ge-
Schmetterlinge und die anmutige Türkenbundlilie (Bild) finden dort ihren        Schulen und Firmen. Zudem sollen durch           ben AGEO-Mitglieder an Wochenenden und
Lebensraum.                                                                     die Aktivitäten die natürliche Vielfalt in der   Feiertagen vor Ort Auskunft über die rund
                                                                                Eriwis vergrössert und ihre Besonderheiten       20 Orchideenarten und die beeindruckende
In den zahlreichen lichten Föhrenwäldern wähnen sich die Jurapark-Besucher
                                                                                erhalten werden. Natur und Landschaft            Vielfalt an wärmeliebenden Insekten, Pflan-
im mediterranen Europa, wenn sie den zarten Duft des Harzes einatmen und die    werden so vertieft erlebt, Eigenaktivität und    zen und Reptilien. Markierte Wege nicht
dort wachsenden, graziösen Orchideen erblicken. Ehemalige Steinbrüche wurden    Verantwortungsbewusstsein gefördert. Das         verlassen; Hunde ausserhalb anbinden.
über die Jahre von der Natur zurückerobert und bieten wertvollen Lebensraum     Gebiet ist ausserhalb der Kurse und Exkur-
                                                                                                                                 Start und Ende Obererlinsbach, Chalberweid,
für Pflanzen und Tiere. Die Geburtshelferkröte, nach ihrem hellen Ruf auch      sionen nicht frei zugänglich.
                                                                                                                                 20 Minuten Fussweg ab Bushaltestelle Erlins-
«Glögglifrosch» genannt, fühlt sich in den darin entstandenen flachen Tümpeln   Ort Schinznach-Dorf, 20 min Fussweg ab           bach, Sagi
wohl. Kommen Sie mit auf Spurensuche und entdecken auch Sie eine der Gämsen     Bushaltestelle Schinznach-Dorf, Baumschule       Weitere Informationen www.ageo.ch,
oder eines der zahlreichen Wildschweine im Gebiet!                              Weitere Informationen www.naturwerkstatt.org     gottfried.grimm@bluewin.ch
                                                                                062 892 11 77, info@naturwerkstatt.org
Jahresprogramm 2015 Jurapark Aargau - Entdecken Sie die grüne Schatzkammer.
18   NATURPERLEN                                                                                                                                                                                           19

     Waldlehrpfade                                      Orchideenstandorte im Jurapark
     Als kleiner Umweg auf dem Wanderweg                Orchideen gedeihen im Park vor allem an
     von Schupfart nach Gipf-Oberfrick führt ein        heissen, nährstoffarmen Stellen wie Tro-
     lauschiger Waldlehrpfad über Stock und             ckenwiesen und lichten Föhrenwäldern. Für
     Stein, der vom Naturschutzverein Schupfart         behutsame Wanderer zugängliche Orchide-
     kreiert wurde. Anhand von Infotafeln lernen        en-Föhrenwälder finden sich unter anderem
     Wissbegierige das Ökosystem Wald näher             in den Naturschutzgebieten Hessenberg
     kennen. Zudem werden 34 Strauch- und               und Nätteberg zwischen Bözen und Effingen
     Baumarten beschrieben. Weitere interes-            sowie auf dem Hundsrugge am Natur- und
     sante Wald- und Naturlehrpfade finden sich         Kulturweg Linn. Echte Naturfreunde bleiben
     auch in anderen Parkgemeinden.                     auf den Wegen und führen ihre Hunde an
     Schupfart Ökosystem und Gehölze                    der Leine. Viele Orchideenarten blühen
     Weg ca. 1 km, ab Wanderweg Schupfart–Gipf-         im Mai.
     Oberfrick ausgeschildert, 10 min ab Bushalte-      Hessenberg/Nätteberg 20–25 min ab Bushalte-
                                                                                                                                                         Lichte Föhrenwälder Hier gedeihen Orchideen
     stelle Schupfart, Dorf                             stelle Effingen, Dorf, Mitte April bis Mitte Juli ist
                                                                                                                                                         und Enziane, beispielsweise der Deutsche Enzian
     Gipf-Oberfrick 64 beschriftete Baum- und           jeweils am Wochenende das Pro Natura-Infomo-
                                                                                                                                                         (Bild links).
     Straucharten                                       bil offen
     Weg 500 m, Kuppelweg Gebiet Moosmatt, 5 min        Hundsrugge auf dem Natur- und Kulturweg Linn,
     ab Bushaltestelle Rösslibrücke, kinderwagen-       ab Bushaltestelle Linn, Linde
     tauglich
                                                        Weitere Informationen Jurapark Aargau oder
     Zeihen Orientierungstafeln zu einheimischen        www.pronatura-aargau.ch (Naturschutz –
     Bäumen und Sträuchern, alte Eisenerzgruben         Schutzgebiete)
     Weg ca. 1,5 km, ab Waldrand östlich der Schlatt-
     höfe, ausgeschildert ab Hauptstrasse, 10 min ab
     Bushaltestelle Zeihen, Stauftel                    «Glögglifrosch» Die gefährdete Geburtshelfer-
     Laufenburg 55 Strauch- und Baumarten               kröte wird im Jurapark gezielt gefördert.
     Weg 2.3 km, ab Waldhaus Laufenburg (Ebni)                                                                  Habt Ihr schon gewusst, dass Gämsen
     ausgeschildert, 30 min ab Laufenburg, Bahnhof                                                                nicht nur in den Alpen leben? Auf
     auf Wanderweg Richtung Brugg                                                                               einer Wanderung vom Bürersteig nach
                                                                                                                Villigen könnt ihr mit etwas Glück ein
     Weitere Informationen
                                                                                                                 kleines Rudel der scheuen Tiere auf
     www.jurapark-aargau.ch                                                                                           dem Geissberg beobachten.
     (Angebote – Naturperlen)

                                                                                                                                                         Graues Langohr Eine der seltenen Fledermaus-
                                                                                                                                                         arten, die von gesunden Hochstamm-Obstgärten
                                                                                                                                                         profitiert.
20   NATURPERLEN – VER ANSTALTUNGEN                                                                                                                                                                         21

     Biber in Auenstein                                  Spechte – Baumeister                                 Sexperten – flotte Bienen                      Die Honiggewinnung
     Sa 17. Januar                                       des Waldes                                           und tolle Hechte                               Sa 6. Juni
     Auf den Spuren des grossen Nagetiers in den         So 15. März                                          Do 30. April 2015 – So 13. März 2016           Wie der Honig aus der Wabe kommt, zeigt der
     Auen entlang der Aare selbst zum                    Wie die Spechte ihre Wohnungen bauen                 Eine Sonderausstellung im Naturama Aarau       Imker Thomas Senn in seinem hauseigenen
     Biber werden.                                       und wer sonst noch von ihrer Bauarbeit               über die vielfältigen und faszinierenden       Schleuderraum. Dazu Wissenswertes zur
     Rupperswil | 14–16.30 Uhr                           profitiert. Die Spechte und ihre Bedeutung           Fortpflanzungsstrategien im Tierreich. Es      Lebensweise der Honigbiene.
     Treffpunkt Parkplatz bei Biberstein, nach der       in der Lebensgemeinschaft Wald.                      geht um Konkurrenz, Geschlechterkampf,         Gansingen | 9.15–13 Uhr
     Brücke auf Rohrer-Seite, ab Bushaltestelle Biber-   Villigen | 9–11.30 Uhr                               Paarung und Vermehrung.                        Treffpunkt Büren 15, Gansingen
     stein, Post in max. 15 min Fussmarsch erreichbar    Treffpunkt Postamt (Bushaltestelle Villigen, Post)   Aarau | jeweils Di–So, 10–17 Uhr               (Bushaltestelle Gansingen, Unterbüren)
     Leitung Roger Wetli, Pro Natura Aargau              Leitung Gertrud Hartmeier, Landschaftsführerin       Ort Aarau, Naturama (direkt beim Bahnhof)      Leitung Thomas Senn, Landschaftsführer und
     Kostenlos                                           Kosten E 10.–, K 5.–                                 Weitere Informationen www.naturama.ch,         Imker
     Anmeldung bis 16.1. an Pro Natura, Roger Wetli,     Anmeldung bis 12.3. an Jurapark Aargau,              062 832 72 00, info@naturama.ch                Kosten E 10.–, K 5.–
     079 320 71 48, roger.wetli@pronatura-aargau.ch      062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch                                                         Anmeldung bis 3.6. an Jurapark Aargau,
                                                                                                              5. Natur- und Kulturwoche                      062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch
     Winterschnitt im Garten                             Höhlenbewohner im Wald                               «Wald – Bäume – Holz»
     Sa 7. Februar                                       Sa 25. April                                         Fr 15. – So 24. Mai                            Tag der offenen Gartentür
     Mit dem richtigen Erziehungs- und Verjün-                                                                                                               So 14. Juni
                                                         Einzigartige Einblicke in die Behausungen            Die zur Tradition gewordene Themenwoche
     gungsschnitt halten Sie Ihre Gartensträucher        von Höhlenbewohner im Schupfarter Wald.              in und um Wölflinswil und Oberhof steht        Einblicke in das Naturgarten-Paradies von
     vital. Ein versierter Experte zeigt Ihnen, wie.                                                          dieses Jahr ganz im Zeichen der Bäume und      Rös Bienz. Zier-, Nutz- und Wildpflanzen in
                                                         Schupfart | 14–16.30 Uhr
     Wittnau | 8–13 oder 13.30–18.30 Uhr                 Treffpunkt Schule Schupfart, Eikerstrasse 30         des Waldes. Die Bedeutung des Waldes als       einer wohltuenden Wildheit vereint. Dazu
     Treffpunkt Erlenhof, Wittnau                        Leitung Kurt Amsler, Landschaftsführer               Erholungsraum, Wirtschaftsgrundlage und        Wissenswertes zu Pflanzen und Tieren.
     Leitung Markus Schär, Gartenexperte                 Kosten E 10.– , K 5.–                                Naturraum wird an verschiedenen Veranstal-     Wittnau | 11–19 Uhr
     Kosten E 80.–, inkl. Mittagessen und Getränke       Anmeldung bis 22.4. an Jurapark Aargau,              tungen zum Thema erörtert. Festwirtschaf-      Treffpunkt alte Kienbergerstrasse 4, Wittnau
     Anmeldung bis 16.1. an Volg Konsumwaren AG,         062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch                                                         (Bushaltestelle Wittnau, obere Gasse)
                                                                                                              ten, Schulaktivitäten und weitere Attraktio-
     Kundendienst Naturena, 058 433 54 09                                                                                                                    Leitung Rös Bienz, Landschaftsführerin
                                                                                                              nen runden die Woche ab.
                                                         Weiden-Urwald                                                                                       Kostenlos keine Anmeldung erforderlich
     Wildschweine – Biologie                                                                                  Wölflinswil & Oberhof
                                                         Sa 25. April                                                                                        Auskunft Jurapark Aargau, 062 877 15 04,
     und Jagd                                                                                                 Detailprogramm www.naturundkulturwoche.ch      anmeldung@jurapark-aargau.ch
                                                         Silbrige Weidenblätter spriessen im Auen-
     So 22. Februar
                                                         wald im Schachen Villnachern. Ein Rundgang
     Querfeldein auf den Spuren der Wildschwei-          mit spannenden Einblicken.
     ne. Interessantes zur Lebensweise, zum Kör-
                                                         Villnachern | 14–16 Uhr
     perbau und zu Konflikten mit den Menschen.
                                                         Treffpunkt Parkplatz bei der Kläranlage Umiken
     Schinznach-Dorf | 14–17 Uhr                         Leitung Ruedi Bättig, Abt. Wald, Kanton Aargau
     Treffpunkt Bushaltestelle Schinznach-Dorf, Post     Kostenlos, keine Anmeldung erforderlich
     Leitung Thomas Stucki, Jagd- und                                                                          Detaillierte Informationen
                                                         Weitere Informationen www.naturama.ch,
     Fischereiverwalter                                                                                        www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen).
                                                         062 832 72 00, info@naturama.ch
     Kosten E 10.– , K ab 7 Jahren 5.–                                                                         Anmeldung per E-Mail bevorzugt.
     Anmeldung bis 19.2. an Jurapark Aargau,
     062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch
22   NATURPERLEN – VER ANSTALTUNGEN                                                                 L ANDSCHAF TSJUWELEN                                                                             23

     Wandernacht in Küttigen                          Faszination Pilze                             Steinkrebse –                                      «Glögglifrosch»-
     Sa 4. Juli                                       So 6. September (Kurs für Einsteiger)         scheue Schalentiere                                Gartenrundgang
     Nachts unterwegs in Feld und Wald auf den        Beeindruckende Vielfalt von Formen,           Fr 18. September                                   Auf Anfrage
     Spuren nachtaktiver Tiere. Begleitet von         Gerüchen und «Geschmäckern» der Pilze im      Besuch in der Aufzuchtstation von Stein-           Zu Besuch bei der selten gewordenen klei-
     Hexen- und Mondgeschichten. Bei Regen            Oeschger Wald. Zudem viel Wissenswertes       krebsen und Aufspüren dieser seltenen              nen Geburtshelferkröte in den Gärten rund
     findet der Anlass nicht statt.                   zu ihrer Lebensweise.                         einheimischen Krebse im Bach sowie                 um die Kirche Bözen. Ihr glockenheller Ruf
     Küttigen | 21.30–24 Uhr                          Sa 19. September (für Fortgeschrittene)       spannende Informationen zum Leben der              ertönt abends während der Dämmerung von
     Treffpunkt Schulhaus Dorf, Küttigen                                                            nachtaktiven Bachbewohner.                         Ende April bis August.
                                                      Im Kurs für Fortgeschrittene erfahren Sie,
     (Bushaltestelle Küttigen, Kreuz)                                                               Mettau | 19–21.30 Uhr                              Bözen | 2 h, abends
     Leitung Manfred Buchser, Andrea Lips,            wie man Pilze mit Augen, Mund und Nase
                                                                                                    Treffpunkt Kirche Mettau                           Treffpunkt bei der Kirche Bözen
     Verena Wernli & Trix Wernli                      bestimmt sowie Tipps zur Konservierung
                                                                                                    (Bushaltestelle Mettau, Post)                      Leitung Petra Bachmann & Anna Hoyer,
     Kosten 10.– inkl. Hexensuppe                     und Zubereitung. Zum Abschluss Pilze bra-     Leitung Thomas Stucki, Jagd- und                   Projektleiterinnen Jurapark Aargau
     Keine Anmeldung erforderlich                     ten über dem Feuer.                           Fischereiverwalter                                 Kosten pauschal 200.– pro Gruppe
                                                      Oeschgen | 14–16.30 Uhr                       Kosten E 10.–, K 5.–                               Anfrage Jurapark Aargau, 062 877 15 04,
     Tiere im Wasserschloss                           Treffpunkt Parkplatz Schulhaus Oeschgen       Anmeldung bis 15.9. an Jurapark Aargau,            anmeldung@jurapark-aargau.ch
     So 5. Juli                                       (ca. 30 min Fussweg ab Bahnhof Frick)         062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch

     Mit dem Schiff von Villnachern nach Unter-
                                                      Leitung Benno Zimmermann, Pilzkontrolleur                                                        Die Welt der Vögel
                                                      Kosten E 10.–, K 5.–                          Enziane im Jurapark                                Auf Anfrage
     siggenthal und unterwegs die Tiere der Auen      Anmeldung bis 2./15.9. an Jurapark Aargau,    So 27. September
     entdecken.                                       062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch                                                      Unter kundiger Leitung den Vögeln im
                                                                                                    Die seltenen Pflanzen blühen im Herbst             Jurapark auf der Spur. Überraschende
     Villnachern | 13.45–17 Uhr
                                                                                                    in den lichten Föhrenwäldern der Region.           Einblicke in das Leben dieser gefiederten
     Leitung Ruedi Sommerhalder, aargauerwasser.ch;   Ab in die Pilze
     Roger Wetli, Pro Natura Aargau                                                                 Wissenswertes zu den vier Enzianarten im           Tiere. Auch für interessierte Laien bestens
                                                      Do 10. September & Sa 12. September
     Anmeldung und Detailinformationen                                                              Jurapark und ihrem Lebensraum.                     geeignet. Die Führung wird an die Vorkennt-
     www.garnhaus.ch (Rubrik «Boots-Touren»)          Halbtägige Exkursion über die Lebensge-                                                          nisse der Gruppe angepasst.
                                                                                                    Bözen | 14–17 Uhr
                                                      meinschaften, Zubereitung und Konservie-
                                                                                                    Treffpunkt Kirche Bözen                            Ort und Dauer nach Absprache
                                                      rung von Pilzen, gekrönt von einem fein       (Bushaltestelle Bözen, Mitteldorf)                 Leitung Jurapark-Landschaftsführer
                                                      zubereiteten Pilzrisotto.                     Leitung Petra Bachmann, Jurapark-Projektleiterin   Kosten pauschal 200.– pro Gruppe,
                                                      Wittnau | 8–13 oder 13.30–18.30 Uhr           Kosten E 10.–, K 5.–                               bis 25 Personen, Reduktion für Schulklassen
                                                      Treffpunkt Erlenhof, Wittnau                  Anmeldung bis 24.9. an Jurapark Aargau,            Anfrage Jurapark Aargau, 062 877 15 04,
                                                      Leitung Benno Zimmermann, Pilzkontrolleur     062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch        anmeldung@jurapark-aargau.ch
                                                      Kosten E und K ab 10 Jahren 60.–, inkl.
                                                      Mittagessen und Getränke
                                                      Anmeldung bis 17.8. an Volg Konsumwaren AG,
                                                      Kundendienst Naturena, 058 433 54 09

                                                                                                     Detaillierte Informationen
                                                                                                     www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen).
                                                                                                     Anmeldung per E-Mail bevorzugt.
24                                                                                         STEINREICHER JUR APARK                                                                              25

                                                                                           Eisenweg                                         Ausstellung Bergwerk,
                                                                                           Jahrhundertelang wurde zwischen Herz-            Geologie und Ammoniten
                                                                                           nach und Wölflinswil Eisenerz abgebaut.          Eintauchen in die Vergangenheit: Das
                                                                                           Auf den Informationstafeln entlang des           ehemalige Bergwerk beheimatet eine Aus-
                                                                                           Weges erfährt man Wissenswertes über die         stellung zur Bergwerkgeschichte sowie zur
                                                                                           Geologie des Juras und die Geschichte des        Geologie des Juras und seinen Fossilien
                                                                                           Eisenabbaus im Fricktal. Auf dem Klopf-          (grosse Ammonitensammlung). Bei schönem
                                                                                           platz bei Herznach besteht die Gelegenheit,      Wetter fährt auch die Stollenbahn. Oder
                                                                                           selbst nach Fossilien zu schürfen, und           wie wäre es mit einem Blick in den alten
                                                                                           neben dem alten Bergwerksilo kann die            Abbaustollen?
                                                                                           neue Ausstellung (siehe rechts) bewundert        Öffnungszeiten 1. So im Monat von April bis
                                                                                           werden.                                          Oktober, 13–17 Uhr, für Gruppen auf Anfrage auch
                                                                                           Start Bushaltestelle Wölflinswil, Post           ausserhalb der Öffnungszeiten
                                                                                           Ende Kurzroute Bushaltestelle Herznach, Post     Fixdaten 2015 So 5. April, 3. Mai, 7. Juni,
                                                                                           Ende lange Route Zeihen, Chillholz               5. Juli, 2. August, 6. September, 4. Oktober
                                                                                           Weg 4 km, 2 h Wanderzeit (lange Route: 14 km),   Ort Herznach, Bergwerkstrasse 38 beim
                                                                                           ausgeschildert, Kurzroute kinderwagentauglich,   Siloturm (Bushaltestelle Herznach, Post)
                                                                                           ausgenommen Abstecher zum Klopfplatz; Flyer-     Weitere Informationen
                                                                                           box in Wölflinswil beim Start und beim Eichhof   www.bergwerkherznach.ch

     Steinreiche Erlebnisse                                                                oberhalb Herznach
                                                                                           Weitere Informationen
     im «Jurassic Park» Aargau                                                             www.jurapark-aargau.ch (Angebote)

     Der Jura ist ein relativ junges Gebirge, das «erst» vor zehn Millionen Jahren         Geo-Wanderweg
     aufgefaltet wurde. Zuvor lag das Gebiet lange unter dem flachen Urmeer                Küttigen – Staffelegg                            Ausstellung in Herznach Wissenswertes über
     Tethys. Darin tummelten sich urtümliche Kreaturen wie Ammoniten und                   Wanderweg mit fünf Stationen zur Entste-         das Bergwerk, Geologie und Ammoniten.
     Seelilien, deren Versteinerungen heute noch mancherorts zum Vorschein                 hungsgeschichte des Kettenjuras und seinen
     kommen.                                                                               wichtigsten Gesteinsformationen. Der Weg
                                                                                           ist leicht begehbar, und auf halbem Weg lädt
     Im Jurapark finden sich viele Möglichkeiten, diese faszinierende Erdgeschichte
                                                                                           eine Grillstelle zum Verweilen ein.
     zu erleben, beispielsweise auf dem Eisenweg, im Sauriermuseum oder auf dem
     Geologie-Wanderweg. Auf dem Klopfplatz Gruhalde haben Sie sogar Gelegenheit,          Start Bushaltestelle Küttigen, Giebel
     selbst Steine zu klopfen und nach Fossilien zu suchen. Wer weiss, vielleicht finden   Ende Bushaltestelle Staffelegg, Passhöhe
     Sie ja einen Dinosaurier! Von den imposanten Plateosauriern, die den Ufern der        Weg 2.5 km, ausgeschildert
                                                                                           Weitere Informationen
     Tethys entlangzogen, werden in Frick immer wieder Fossilien ausgegraben.
                                                                                           www.jurapark-aargau.ch (Angebote)
     In den Erdschichten, die durch die Auffaltung des Juras zutage traten, ist immer
     noch Eisenerz zu finden. Bis in die späten 60er Jahre wurde dieses abgebaut.
     Das Bergwerk in Herznach mit seinem Siloturm ist ein eindrucksvoller Zeuge
     dieser Epoche.
26   STEINREICHER JUR APARK                                                                              STEINREICHER JUR APARK – VER ANSTALTUNGEN                                                   27

     Sauriermuseum Frick                               Heimatmuseum mit                                  Höhlen in Laufenburg                           Eisenweg und Bergwerk
     und Klopfplatz                                    Fossiliensammlung                                 Sa 18. April                                   Auf Anfrage
     Im Sauriermuseum Frick sind neben einem           Im Heimatmuseum Schinznach-Dorf sind              Gemeinsam mit dem Höhlenforscher die           Spannende Geologie zum Anfassen. Wie
     vollständigen Plateosaurus-Skelett auch ein       historische Werkzeuge, Maschinen, Kunst-          Karsthöhlen auf der Ebni bei Laufenburg er-    entstand der Jura? Wie kommen Fossilien
     fossiler Raubsaurier und eine Schildkröte         werke und Dokumente liebevoll in Szene            kunden. Eine geologische Entdeckungsreise.     in den Stein und wer hat hier früher Eisen
     aus der Zeit vor 210 Millionen Jahren zu          gesetzt.                                          Laufenburg | 10.30–16.30 Uhr                   abgebaut? Anschaulich vermittelte und auf
     sehen. Meerestiere wie Ammoniten und              Aber das ist noch nicht alles: Aus der Zeit       Treffpunkt Bahnhof Laufenburg                  Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Führungen.
     Belemniten aus dem frühen Jura ergänzen           der Dinosaurier, als das Schenkenbergertal        Leitung Erich Plattner, Höhlenforscher und     Nach Wunsch inklusive Besuch der Ausstel-
     die Ausstellung. Führungen auf Anfrage            noch unter Wasser stand, ist eine Sammlung        Landschaftsführer                              lung Bergwerk, Geologie und Ammoniten.
     sind ausserhalb der Öffnungszeiten                von weltweit einzigartigen versteinerten          Kosten E 10.–, K 5.–                           Herznach/Wölflinswil | 3 h
     möglich. Ein informativer Dinosaurier-            Seeigeln und Seesternen zu sehen.                 Anmeldung bis 15.4. an Jurapark Aargau,        Treffpunkt nach Absprache
     Lehrpfad führt zum Klopfplatz in der                                                                062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch
                                                       Öffnungszeiten Mai bis November,                                                                 Leitung Jurapark-Landschaftsführer
     Tongrube Gruhalde, wo man selbst nach             1. So im Monat, 14–17 Uhr oder auf Anfrage                                                       Kosten Pauschal 200.– pro Gruppe,
     Fossilien klopfen kann.                           Ort Schinznach-Dorf, Oberdorfstrasse 13           Geologie der Gisliflue                         250.– inklusive Museumsbesuch
                                                       (Bushaltestelle Schinznach-Dorf, Gemeindehaus)    Sa 13. Juni & So 6. September                  Anfrage Jurapark Aargau, 062 877 15 04,
     Öffnungszeiten So 14–17 Uhr, Lehrpfad und
                                                       Weitere Informationen Museumsleiterin                                                            anmeldung@jurapark-aargau.ch
     Klopfplatz sind frei zugänglich                                                                     Die Geologie des Juras entdecken und Fos-
     Ort Frick, Schulstrasse 22, 5–10 Gehminuten       Dorothee Rothenbach, 056 443 25 04,               silien suchen auf dem ehemaligen Korallen-
     vom Bahnhof Frick (beschilderter Weg)             info@bewegungsraeume-brugg.ch
                                                                                                         riff der Gisliflue. Eine Rundwanderung mit     Geologie zum Anfassen
     Weitere Informationen                                                                               Hintergründen zur Jurafaltung und den          Auf Anfrage
     www.sauriermuseum-frick.ch, 062 871 53 83,                                                          Gesteinsschichten.                             Gemeinsam mit dem Höhlenforscher die
     dino@sauriermuseum-frick.ch
                                                       Klopfplatz am Eisenweg In der Nähe von Herznach   Thalheim | 13–17 Uhr                           Karsthöhlen auf der Ebni bei Laufenburg
                                                       kann man selber nach Fossilien klopfen.           Treffpunkt Bushaltestelle Thalheim, Dorf       erkunden. Eine geologische Entdeckungs-
                                                                                                         Leitung Werner Heckendorn, Geologe             reise. Auf Wunsch wird ein Mittagessen
                                                                                                         Kosten E 10.–, K 5.–                           organisiert.
                                                                                                         Anmeldung bis 10.6./3.9. an Jurapark Aargau,   Laufenburg | 5 h
                                                                                                         062 877 15 04, anmeldung@jurapark-aargau.ch    Treffpunkt Bahnhof Laufenburg
              Sucht ihr gerne selbst nach Fossilien?                                                                                                    Leitung Erich Plattner, Höhlenforscher und
             Die schönsten Seeungeheuer findet ihr                                                       Jurapark in der Umweltarena                    Landschaftsführer
             am Eisenweg zwischen Wölflinswil und                                                        Do 2. Juli – So 27. September                  Kosten Pauschal 200.– pro Gruppe,
              Herznach oder in der alten Tongrube
                                                                                                                                                        exkl. Verpflegung
                Gruhalde in Frick, wo auch schon                                                         Steinreichtum und Naturperlen – eine inter-
               Dinosaurier ausgegraben wurden.                                                                                                          Anfrage Jurapark Aargau, 062 877 15 04,
                                                                                                         aktive Ausstellung über den Jurapark und
                                                                                                                                                        anmeldung@jurapark-aargau.ch
                                                                                                         seine Schätze.
                                                                                                         Öffnungszeiten Do/Fr 10–18, Sa/So 10–17 Uhr
                                                                                                         Ort Umweltarena, Türliackerstrasse 4,
                                                                                                         Spreitenbach
                                                                                                         Weitere Informationen www.umweltarena.ch        Detaillierte Informationen
                                                                                                                                                         www.jurapark-aargau.ch (Veranstaltungen).
                                                                                                                                                         Anmeldung per E-Mail bevorzugt.
IM KULTURR AUSCH                                                                                       29

                                                                                 Flösserweg                                        Martinsweg – Kulturweg auf
                                                                                 Folgen Sie heute demselben Weg, den frü-          den Wittnauer Buschberg
                                                                                 her die Flösser gegangen sind. Auf der Stre-      Auf kleinstem Raum, inmitten des Tafel-
                                                                                 cke zwischen Stilli/Villligen und Laufenburg      juras, findet sich eine Gegend reich an
                                                                                 vermitteln zahlreiche Informationstafeln          Geschichte, Kultur und religiösen Zeichen.
                                                                                 Spannendes über die einstige Flösserei. Der       Der Rundweg führt von der Lourdes Grotte
                                                                                 Weg führt durch eine schöne Landschaft mit        ob Wittnau über einen Besinnungspfad
                                                                                 unzähligen Panoramablicken und ist gut an         hinauf auf den Buschberg. Auf der Ebene
                                                                                 den öffentlichen Verkehr angebunden. Die          finden sich neben einer Kapelle und einem
                                                                                 Begehung des Flösserwegs kann in beliebi-         starken Kraftort Überreste einer römischen
                                                                                 ger Richtung und etappenweise erfolgen.           Wehranlage.
                                                                                 Start Laufenburg, Bahnhof                         Start und Ende Martinskirche Wittnau
                                                                                 Ende Stilli (Bushaltestelle Stilli, Aarebrücke)   (Bushaltestelle Wittnau, Mitteldorf)
                                                                                 Weg 20 km, 5 h reine Wanderzeit, ausgeschil-      Weg 6.5 km, Rundweg, ausgeschildert, teils
                                                                                 dert, kinderwagentauglich (die Rebberg-Treppe     Treppenstufen, Wegbeschreibung und ausführli-
                                                                                 kann umgangen werden), Flyerbox bei Tafel 1 in    che Broschüre (5.–) im Schriftenstand der Kirche,
                                                                                 Laufenburg und Tafel 2 in Stilli                  beim Pfarramt und im Landgasthof Wittnau oder
                                                                                 Weitere Informationen www.floesserweg.ch          beim Jurapark Aargau erhältlich (siehe Bestellfor-
                                                                                                                                   mular S. 71)

Im Kulturrausch                                                                  Römerstrasse                                      Weitere Informationen www.pfarrei-wittnau.ch,
                                                                                                                                   062 871 41 10, info@pfarrei-wittnau.ch
                                                                                 Schon die Römer überquerten zwischen
Engagierte Menschen und Organisationen erhalten im Jurapark Bräuche und
                                                                                 Vindonissa (Windisch) und Augusta Raurica
Traditionen am Leben, die anderswo längst verschwunden sind. Das Hand-                                                             Fasnachtsbräuche
                                                                                 (Kaiseraugst) den Bözberg. Die Römer-
werk der Flösser, Seiler und Nagler gehört zwar der Vergangenheit an, gerät      strasse am Wanderweg zwischen Stalden             Der wilde Nordwestaargau kann mit einigen
aber durch Anlässe, Museen und Themenwege nicht in Vergessenheit. Auch           und Effingen verfügt über sehr gut erhaltene      alten Fasnachtsbräuchen aufwarten: Da
traditionelle Feste wie die Eierleset in Effingen (Bild) oder die alemannische   Abschnitte, wo die antiken Wagenspuren im         ist zum einen die grenzüberschreitende
Fasnacht in Laufenburg erfreuen sich nach wie vor grosser Beliebtheit.           Felsen deutlich erkennbar sind. Die Römer-        Städtlefasnacht in Laufenburg (12.–18.
                                                                                 strasse ist etwas mehr als einen Kilometer        Februar), die mit Hexenfeuer, Guggenkon-
Zahlreiche Jurapark-Dörfer haben bis heute ihren ursprünglichen Charakter                                                          zert und Schnitzelbänken in der Basler
                                                                                 vom Dorfzentrum von Effingen entfernt und
bewahrt und verfügen über ein Ortsbild von nationaler Bedeutung. Nicht zuletzt                                                     Tradition steht, aber auch das Wittnauer
                                                                                 auch für junge Familien gut erreichbar.
finden sich im Jurapark auch bedeutende Zeitzeugen wie der keltische Grabhügel                                                     Fasnachtsfeuer (22. Februar) und der uralte
                                                                                 Start Bushaltestelle Effingen, Dorf
am Martinsweg, die 700-jährige Mittlere Mühle in Schinznach oder die Ruine                                                         Brauch des Scheibensprengens in Stilli und
                                                                                 Ende Bushaltestelle Bözberg, Altstalden
Schenkenberg, die über Thalheim thront. Sehenswert sind auch die Museen im       Weg 3.5 km, 1 h Wanderzeit, am Wanderweg
                                                                                                                                   Oeschgen, ebenfalls am 22. Februar.
Jurapark, die unterschiedlicher nicht sein könnten – sie erzählen Geschichten    Effingen–Stalden                                  Weitere Informationen www.jurapark-aargau.ch
über Hexen, Römer, Handwerk und Kunstwerke. Gemeinsam ist ihnen eines:           Weitere Informationen www.jurapark-aargau.ch      (Veranstaltungen)
Sie sind alle einen Ausflug wert.                                                (Angebote – im Kulturrausch)
30   IM KULTURR AUSCH                                                                                                                                                                                   31

     Eierleset                                          Laufenburg – die etwas                         Hexenmuseum Schweiz                              Vindonissa Museum in Brugg
     Eine uralte Tradition: der Wettlauf zwischen
                                                        anderen Stadtführungen                         in Auenstein                                     Das Vindonissa-Museum zeigt 2000 Jahre
     Winter und Frühling. Zwei Teams müssen             Auf geführten Rundgängen erleben Sie das       Ob Zaubertränke, Tarot oder Hexen-               alte Funde aus dem einzigen römischen
     rennen und Aufgaben lösen, bis sie all ihre        malerische Städtchen mit den mittelalter-      verfolgung – das erste und einzige Hexen-        Legionslager auf dem Gebiet der heutigen
     Eier aufgesammelt haben. Jedes Dorf hat            lich geprägten Gassen. Neben der klassi-       museum der Schweiz bietet eine Vielfalt          Schweiz. Zahlreiche Geschichten und Spiele
     zudem seine eigenen kleinen Spezialitäten,         schen Stadtführung kann die Habsburger         an Exponaten und historischen Originalen.        öffnen den Besuchern Fenster in das Leben in
     Kostüme und Verrücktheiten. Im Jurapark            Stadt auf der Altstadt-Nachtführung oder       Erleben Sie die Geschichte der Hexerei im        römischer Zeit. Einzigartige Exponate und die
     führen noch fünf Gemeinden regelmässig             mit Graf Hans IV. erkundet werden. Auf         Wandel der Zeit und tauchen Sie ein in die       Eigenheit des Hauses machen den Museums-
     Eierleseten durch. Dieses Jahr sind es Auen-       einer geologischen Exkursion besuchen Sie      Welt von Göttern, Mythen, Tatsachen und          besuch unvergesslich.
     stein (12. April), Wegenstetten (19. April),       den unterirdischen Stollen in der Altstadt.    Aberglauben.
                                                                                                                                                        Sonderausstellung «Röstigräben –
     Wölflinswil (3. Mai) und Oberhof (14. Mai).        Audioguides für Altstadt-Erkundungen auf       Öffnungszeiten Mi 14–17 Uhr, Fr 14–18 Uhr,       was die Schweiz zusammenhält»
     Ebenfalls ein traditionelles Winteraustreiben      eigene Faust können im Tourismusbüro und       einmal pro Monat So 14–17 Uhr, Vollmondnächte
     ist der Sulzer Pfingstsprützlig (24. Mai).         im Rehmann-Museum ausgeliehen werden.          20–2 Uhr sowie an besonderen Anlässen
                                                                                                                                                        Seit Urzeiten treffen im Schweizer Mittel-
                                                                                                       und Führungen                                    land unterschiedliche Kulturen aufeinander.
     Weitere Informationen www.jurapark-aargau.ch       Weitere Informationen www.laufenburg.ch,
                                                                                                       Zutritt ab 11 Jahren                             Diese hinterlassen ein Erbe: Die Röstigräben.
     (Veranstaltungen)                                  Tourist-Info am Laufenplatz, 062 874 44 55,
                                                        info@laufenburg-tourismus.ch                   Ort Auenstein, Mühliacherweg 10                  Sehen Sie die archäologischen Zutaten, die
                                                                                                       (Bushaltestelle Auenstein, Fahr)                 zu dieser knusprigen Rösti beitragen, und
     KulturWerk-Stadt Sulz
                                                                                                       Weitere Informationen www.hexenmuseum.ch,        kochen Sie weiter an einer würzigen Schweiz.
     Nach dem Zweiten Weltkrieg schrumpfte die          Mittlere Mühle Schinznach-Dorf
                                                                                                       062 897 39 09, info@hexenmuseum.ch
                                                                                                                                                        Öffnungszeiten Di–Fr und So 13–17 Uhr, beson-
     Nachfrage nach Schuhnägeln für Armee-              Die erstmals 1317 urkundlich erwähnte
                                                                                                                                                        dere Öffnungszeiten für Schulen und Gruppen
     schuhe. Damit verschwand auch das Hand-            Mittlere Mühle wurde 2010 in ein Museum
                                                                                                                                                        Sonderausstellung bis 27. September
     werk des Nagelschmieds. 1987 wurde die             umgewandelt. Das restaurierte Wasserrad                                                         Ort Brugg, Museumstrasse 1
     Nagelschmiede in Sulz reaktiviert. Das alte        und Mahlwerk werden heute noch genutzt,                                                         Weitere Informationen www.vindonissa.ch,
                                                                                                       Nagelschmiede Sulz Die Schmiedekunst vergan-
     Handwerk wird von geschickten Schmieden            um die alten Getreide Emmer und Einkorn                                                         056 441 21 84, vindonissa@ag.ch
                                                                                                       gener Jahrhunderte wird im Jurapark wieder zum
     regelmässig praktiziert und vorgeführt.            für eine Brauerei zu schroten. Führung         Leben erweckt.
     Zelebriert wird hier auch die Strickerei, die in   nach Vereinbarung, auch für Schulklassen
     der Region um 1900 florierte. Flinke Hände         geeignet.
     zaubern auf den alten Strickmaschinen noch         Öffnungszeiten 1. Sonntag im Monat von Mai
     heute originelle Kleider und Accessoires.          bis November, von 14–17 Uhr und auf Anfrage;
     Öffnungszeiten Auf Anfrage                         Schweizer Mühlentag, 16. Mai, von 10–17 Uhr
     Ort Sulz, Hauptstrasse 85                          Ort Schinznach-Dorf, Mühlegässli
     (Bushaltestelle Sulz, Mitteldorf)                  (Bushaltestelle Schinznach-Dorf, Oberdorf)
     Weitere Informationen                              Weitere Informationen Jürgen Hoffmann,
     www.kulturwerk-stadt.ch, Ewald Kalt,               info@mittleremuehle.ch, 056 443 10 48,
     062 875 19 20, ewald.kalt@kulturwerk-stadt.ch      www.mittleremuehle.ch
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren