ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt

 
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn
52. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

                                                            2020 | 17
                                                           16.  – 29. AUGUST

ORGANSPENDE REGELN                             UMWELTSTANDARDS UND
Zwischen Nutzen und Schutz der Menschenwürde   MENSCHENRECHTE
Seite 4                                        Seite 3
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
bistumskolumne                                aus kirche und welt

DAS GEWICHT
DER LEICHTIGKEIT

Erholung kennt viele Gesichter: ein span-
nendes Buch lesen, ein Glas Wein mit
guten Freunden trinken, auf dem Balkon
in abendlicher Kühle Blumen giessen,
Käseschnitte essen bei einer Berghütte,
schwimmen, Musik geniessen oder selber
machen. Wie immer wir uns auch ent-
spannen, gemeinsam ist diesen Momen-
ten, dass wir dabei im besten Fall die
Zeit vergessen und einfach nur sind. Die
Einschränkungen der letzten Monate
machen es vielen Menschen jedoch nicht
einfach, in die Leichtigkeit des Seins               Widersprüchliches aus dem Vatikan: Dialog und Teamarbeit versus klerikale Hierarchie.
­einzutauchen. Manche leiden unter exis-
 tenziellen Sorgen, sind verunsichert
 und fragen sich, wie es weitergeht.
                                              UNTERSCHIEDLICHE STIMMEN
Jesus gibt eine Antwort: Seht euch die        AUS DEM VATIKAN
Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie     Drei neue Dokumente: Im überarbeiteten Leitfaden für die
ernten nicht und sammeln keine Vorräte        Katechese fordert der Vatikan einen neuen Stil: zuhören statt
in Scheunen; euer himmlischer Vater           belehren, Dialogfähigkeit fördern, auf die Zeichen der Zeit
­ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert   achten und reale Probleme im Lichte des Evangeliums diskutie­
 als sie? Wer von euch kann mit all           ren. Viel Altes wird wiederholt und gleichzeitig Kreativität im
 ­seiner Sorge sein Leben auch nur um         Umgang damit – und eine angepasste Umsetzung in den Orts­
  eine kleine Spanne verlängern?              kirchen empfohlen. Dann veröffentlichte der Vatikan eine Hand­
  (Mt 6,26f).                                 reichung zum Umgang mit Missbrauchsfällen, um die geltenden
                                              Normen in einer verständlichen Sprache zu erklären. Das dritte
Wie radikal sind die Worte Jesu! Wenn         Dokument hat einen ganz anderen Stil und führt zu Irritationen
es nur so einfach wäre, alle Sorgen über      und Ablehnung. Die «Instruktion zur pastoralen Umkehr der
Bord zu werfen! Provokative Worte             Pfarrgemeinden im Dienst an der missionarischen Sendung der
­decken unverhohlen auf, worum es geht:       Kirche» verteidigt im Kern die ständisch-klerikale Verfasstheit
 Sorgen lassen sich nicht einfach über        der Kirche und ordnet an, dass jede Pfarrei von einem Priester
 Bord werfen, in den Händen Gottes wer-       geleitet werden müsse. Das Papier zitiert die geltende Ordnung
 den sie jedoch tragbar, hoffentlich auch     ohne Bezug zu den Realitäten in den verschiedenen Teilen der
 leichter.                                    Weltkirche, auch nicht zum Amazonien-Schreiben von Papst
                                              Franziskus oder zur Kritik am Klerikalismus, der nachweislich
                                              mit der Missbrauchsproblematik verstrickt ist. www.kath.ch / ksc

                                                     BESONNEN WEITERGEHEN
                                                     In seiner Stellungnahme zur umstrittenen «Instruktion zur pastoralen Umkehr
                                                     der Pfarrgemeinden» würdigt der ­Bischof von Basel, Felix Gmür, die missiona-
                                                     rischen Impulse des Papiers. «Den Glauben ins Spiel zu bringen» sei auch seit
                                                     dreissig Jahren die Anstrengung der gemeinsamen Weiterentwicklung mit
                                                     allen Gläubigen im Bistum Basel. Dafür dankt er allen Beteiligten, Mitarbeiten-
                                                     den und Gremien. Kritisch stellt Bischof Gmür fest, dass die pfarrerzen­trierte
                                                     Ausrichtung der Pastoral, wie es die Instruktion fordert, nicht unserer Wirklich-
                                                     keit entspreche und obendrein theologisch defizitär und klerikalistisch verengt
                                                     sei. Der grundlegende Bezugspunkt der Pfarrgemeinde sei nicht der Pfarrer,
                                                     sondern der gekreuzigte und auferstandene Jesus Christus. Bischof Gmür hält
+FELIX GMÜR                                          fest, dass die diözesanen Normen und staatskirchenrechtlichen Vorgaben,
BISCHOF VON BASEL                                    die Leitungsmodelle und Berufsbezeichnungen unverändert in Kraft bleiben.
                                                     Weiterzuführen seien auch Dialog und Klärung bezüglich des kirchlichen
                                                     Dienstamtes für Frauen und Männer im Kontext unserer Zeit. www.bistum-basel.ch / ksc

2                   17 | 20 20
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
editorial

           «Pius IX. und seine antimodernistischen
           Anhänger haben die Kirche im
           19. Jahrhundert quasi neu erfunden.»                                                                                   URBAN FINK-WAGNER |
                                                                                                                                  CHEFREDAKTOR-STELLVERTRETER
                                                                                  Hubert Wolf,
                                     Professor für Kirchengeschichte an der Universität Münster.
                                                                                                           GEHEN
                                                                                                           Zwar sind wir heutigen Menschen mobil wie noch nie,
                                                                                                           aber wir verlernen, mit unseren Füssen vorwärtszu­

                                                                                      Fastenopfer / KOVI
                                                                                                           gehen. Es ist eine positive Folge der Corona-Krise mit
                                                                                                           ihrer eingeschränkten Mobilität, dass wir uns vermehrt
                                                                                                           Gedanken darüber machen, ob so viel technische
                                                                                                           Mobilität wie vorher überhaupt nötig ist und wir nicht
                                                                                                           zu selten vom einfachsten Bewegungsmittel, dem
                                                                                                           Gehen zu Fuss, Gebrauch machen.
                                                                                                           Wer geht und wandert, spürt instinktiv, dass das guttut
                                                                                                           – mit positiven Folgen für Herz, Kreislauf, Immunsys­
                                                                                                           tem und Atemwege, aber auch für die Psyche. Spannun­
                                                                                                           gen, Stress und Niedergeschlagenheit können im Gehen
                                                                                                           abgebaut werden, und es scheinen plötzlich Lösungen
                                                                                                           auf, die am Schreibtisch fehlen. Das Gehen fördert das
                                                                                                           Denken und reisst neue Horizonte auf. Die körperliche
                                                                                                           Betätigung zeigt uns auch Grenzen auf, was für uns
Shakiratu Ologunebi Babalola berichtet über die gravierende Feinstaubbelastung
durch die Zementfabrik des LafargeHolcim-Konzerns.                                                         heutige Menschen nur hilfreich ist.
                                                                                                           Der vielleicht auf den ersten Blick triviale Gebrauch der
           Umweltstandards                                                                                 Füsse hat auch eine religiöse Dimension. Christinnen
                                                                                                           und Christen sind Menschen auf dem Weg, unterwegs,
           und ­Menschenrechte                                                                             also gehend, zum Aufbruch eingeladen, sei dies freiwil­
           110 Bischöfe aus aller Welt rufen in einer gemeinsamen                                          lig oder manchmal auch gezwungenermassen – ange­
           Erklärung die Staaten auf, die Gewalt und das Leid zu been-                                     trieben vom Heiligen Geist. Es ist kein Zufall, dass
           den, welche durch unverantwortliche Aktivitäten von Unter-                                      wichtige Gestalten der Kirchengeschichte wie etwa der
           nehmen verursacht werden. Aus der Schweiz haben sich die                                        dickleibige Thomas von Aquin oder der erste Gefährte
           Bischöfe Büchel (St. Gallen), Gmür (Basel), Lovey (Sitten)                                      des heiligen Ignatius, der Jesuit Peter Faber, Tausende
           und Morerod (LGF) beteiligt. Die Risiken von Umwelt- und                                        von Kilometern zu Fuss zurückgelegt haben. All die
           Menschenrechtsverstössen entlang der Lieferketten müssten                                       heutigen Pilgerinnen und Pilger, die sich aus der
           identifiziert und durch wirksame Gesetze bekämpft werden.                                       gewohnten und oftmals bequemen Lebenswelt heraus­
           Gleichzeitig sollen Betroffene von Menschenrechtsverletzun-                                     locken lassen, spüren instinktiv, dass das guttut.
           gen einen besseren Zugang zu Gerichten gewährt werden,
                                                                                                           Besonders eindrückliche Bilder liefert das Alte Testa­
           damit sie die Schadensverursacher zur Rechenschaft ziehen
                                                                                                           ment, wo Gott sein Volk immer wieder zum Aufbruch
           können. Diese Anliegen nimmt in der Schweiz die «Konzern-
                                                                                                           mahnt, auf neue Wege setzt und von falschen Wegen
           verantwortungsinitiative» auf, über die am 29. November
                                                                                                           abrät.
           2020 abgestimmt wird. Sie wird von zahlreichen Persönlich-
           keiten, Pfarreien, Kirchgemeinden und kirchlichen Organisa-                                     Im Neuen Testament schliesslich ist Jesus Christus
           tion wie dem «Fasten­opfer» unterstützt. www.fastenopfer.ch / ksc                               selbst der neue Weg, der unterwegs geboren wird und
                                                                                                           während seines Wanderlebens die Leute sammelt und
                                                                                                           mitnimmt. Nach seiner Auferstehung lautet die Auffor­
                                                                                                           derung an seine Jüngerinnen und Jünger einfach: «Geht
INHALT                                                                                                     hinaus in die ganze Welt» (Mt 28,19). Wir dürfen diesen
                                                 Medien7
                                                                                                           Weg Jesu als «Anhänger des Weges» (Apg 9,2) fortfüh­
Schwerpunkt4
                                                                                                           ren. Das regelmässige Gehen zu Fuss hilft uns dabei. Ich
Organspende regeln                               Aktuell8
                                                                                                           wünsche Ihnen guten Aufbruch!
                                                 
Liturgischer Kalender                 6         Pfarreien10
                                                                                                           Urban Fink-Wagner
Namenstage                                       Region    9

Innehalten6                                     Jugend32

                                                                                                                                           17 | 20 20            3
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
schwerpunkt

               Organspende regeln
                   Zwischen Nutzen und
                Schutz der Menschenwürde
      Im Film «Jésus de Montréal» spielt eine junge Theatergruppe die Passion Jesu. Dabei kommt es
        zu ­einem tragischen Unfall. Der Jesus-Darsteller liegt im Koma, retten lässt sich sein Leben
    nicht mehr. Da wird die Darstellerin der Maria Magdalena mit der Frage konfrontiert, ob ihr Kollege,
          der keine ­näheren Angehörigen hat, seine Organe spenden würde. Ähnlich geht es auch
     ­Angehörigen von ­Menschen, die als Organspenderinnen in Frage kommen und die sich nicht zur
                                       ­Organspende ­geäussert haben.

                                                    T H O M A S WA L L I M A N N - S A S A K I

1415 Menschen warteten Ende 2019 in der        Widerspruchslösung                                MEDIZINISCHE UND
Schweiz auf ein Organ. 582 Menschen er-        Anders regeln will dies die Volksinitiative       MENSCHLICHE FRAGEN
hielten Organe gespendet, wobei 501 Orga-      «Organspende fördern – Leben retten». Sie         Eine Organentnahme und -transplantati-
ne nach dem Eintreten des Hirntodes und        fordert die Widerspruchslösung. Dabei geht        on ist oft Routine und technisch geprägt.
110 lebend gespendet wurden. Weil die          der Gesetzgeber (Staat) davon aus, dass alle      Dies ist für Aussenstehende und Angehö-
Schweiz im europäischen Verhältnis wenig       unaufgefordert Spenderinnen sind, ausser          rige nicht ganz einfach. Häufig spielt der
Spenderinnen hat, versuchen Bund und Or-       sie haben ausdrücklich Widerspruch geäus­         Faktor Zeit eine wichtige Rolle, und so
ganisationen die Spendebereitschaft zu er-     sert und deklariert, dass sie nicht spenden       sind die Phasen für das Abschiednehmen
höhen. Auch liegt eine Volksinitiative beim    wollen.                                           zwischen Sterben, der Feststellung des To-
Bundesrat, die darauf zielt, dass es mehr                                                        des und den medizinischen Massnahmen
Spenderorgane gibt. Dabei wird auf die so-     Erweiterte Widerspruchslösung                     sehr kurz. Auch wenn die Spitäler fach-
genannte «Widerspruchslösung» gesetzt.         Als indirekten Gegenvorschlag zu dieser           kundige Hilfe bereitstellen, bleiben Organ­
Wie lässt sich dieser Vorschlag einordnen?     Initiative hat der Bundesrat im Herbst            transplantationen vor allem eine techni-
Was können wir aus christlicher Sicht dazu     2019 eine erweiterte Widerspruchslösung           sche Sache.
sagen? Diskutiert werden vier Varianten:       in die Vernehmlassung gegeben. Er erwei-
                                               tert die Initiative dahingehend, dass bei         Auch muss daran erinnert werden, dass
Erweiterte Zustimmung                          unklarem Patientenwillen die Angehöri-            nicht für alle Menschen das Leben nach ei-
Das Transplantationsgesetz aus dem Jahre       gen in die Entscheidungsfindung einbezo-          ner Transplantation leichter wird. Krank-
2004 und seine Revision von 2017 regeln die    gen werden.                                       heiten verschwinden nicht einfach, und so
Organentnahme. Organe können sowohl                                                              ist es beispielsweise für viele selbst nach
bei einem Hirntod wie auch im Zusammen-        Erklärungsregelung                                einer Transplantation schwierig, wieder im
hang mit einem Herz-Kreislauf-Stillstand       Ebenfalls im Herbst 2019 hat die Natio-           Arbeitsleben Fuss zu fassen.
mit Hirntod entnommen werden. Dabei gilt       nale Ethikkommission für den Human-
die Regelung der erweiterten Zustimmung.       bereich (NEK) die Erklärungsregelung              Schliesslich stellt sich die Frage, wer erhält
Damit eine Organspende erlaubt ist, braucht    lanciert. Personen, die mit Institutionen         ein gespendetes Organ. Eine nach verschie-
es die ausdrückliche Zustimmung der spen-      des Staates zu tun haben, werden regel-           denen Kriterien geordnete und anonymi-
defähigen Person beziehungsweise bei un-       mässig verpflichtet, sich zum Thema Or-           sierte computerbasierte Rangliste bildet die
sicherem Patientenwillen die stellvertre-      ganspende zu äussern. Dies könnte be-             Grundlage für Entscheide. Dabei spielen
tende Zustimmung der Angehörigen. Diese        deuten, dass ein Passantrag nur bearbei-          letztlich auch menschliche Erwägungen
fällen die Entscheide zusammen mit dem         tet wird, wenn man sich auch zur Organ-           wie der Gesundheitszustand der Empfän-
behandelnden Team auf der I­ ntensivstation.   spende äussert.                                   gerperson eine wichtige Rolle.

4                17 | 20 20
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
schwerpunkt

                                                                                                 SWISSTRANSPLANT
                                                                                                 Swisstransplant ist die nationale Stiftung
                                                                                                 für Organspende und Transplantation.
                                                                                                 Sie führt das nationale Organspendere-
                                                                                                 gister im Auftrag des Bundes. Per Smart-
                                                                                                 phone oder Computer (vgl. Titelbild)
                                                                                                 kann unter www.organspenderegister.ch
                                                                                                 festgehalten werden, ob man Organe
                                                                                                 spenden möchte oder nicht. Eine obere
                                                                                                 Altersgrenze besteht nicht.

                                                                                                umgegangen wird: Wer kann sich nicht
                                                                                                äus­sern, wenn der Staat automatisch Zu-
                                                                                                stimmung zur Organspende von seinen
                                                                                                Bürgerinnen erwartet? Wer, wenn der Staat
                                                                                                die Organspende dem ausdrücklichen Ja
                                                                                                der spendewilligen Person überantwortet?

                                                                                                GRENZEN DES MACHBAREN
                                                                                                Schliesslich verweist die Frage um die Or-
                                                                                                ganspende auch auf den Umgang mit dem
                                                                                                Tod. Dies beginnt bei der Kontroverse um
                                                                                                den Hirntod. Auch stellen sich Fragen, wie
                                                                                                wir sterbende und verstorbene Organspen-
                                                                                                derinnen begleiten und welche Rolle die
                                                                                                medizinischen Künste am Lebensende spie-
                                                                                                len. Eng damit verbunden ist das Phänomen
                                                                                                der Machbarkeit. Gerade die letzten M
                                                                                                                                    ­ onate,
UNTERSCHIEDLICHE                                verbinden darf und warum ausgerechnet die       geprägt durch die Covid-19-Pandemie, zei-
WERTVORSTELLUNGEN                               Organspende dafür geeignet ist und nicht auch   gen uns die Grenzen des Machbaren. Wel-
Die Volksinitiative mit der Widerspruchslö-     andere gesellschaftlich relevante Beiträge.     che Fragen ergeben sich daraus an die Nut-
sung stellt das Ziel, ausreichend Spenderor-                                                    zenversprechen und -hoffnungen?
gane zu haben, ins Zentrum. Diesem Nut-         EINE CHRISTLICHE SICHT
zen wird alles untergeordnet. Dies schafft       Für Christinnen und Christen ist das Leben     «Jésus de Montréal» endet damit, wie die
Probleme. Die Bundesverfassung wie auch          ein Geschenk Gottes. So ist auch der Körper    Hornhaut des verstorbenen Jesus-Dar­stellers
die medizinethischen Richtlinien stellen         nicht einfach persönlicher Besitz und das      einem Menschen neues Augenlicht, wie das
die Achtung der Würde des Menschen und           ewige Leben, das nach dem Tod folgt, nicht     Herz einem anderen neues Leben schenkt.
seiner Autonomie ins Zentrum. Nur wer in-        an körperliche Unversehrtheit in dieser        Die Debatte um die Organspende lädt dazu
formiert ist und einer Behandlung zu-            Welt gebunden. Vor diesem Hintergrund          ein, aus dem Licht des Glaubens wie auch des
stimmt, darf behandelt werden. Staat wie         nennt der Katechismus in Nr. 2296 die Or-      kritischen Nachdenkens die verschiedenen
Medizinethik wissen um die Gefahr der In-        ganspende eine «edle und verdienstvolle        Aspekte zum Gespräch zu machen. Dass die
strumentalisierung von Menschen und              Tat». Die Kirche unterstützt und fördert die   Frage nicht ganz einfach zu beantworten ist,
schützen darum die Würde und Integrität.         Organspende. Sie ist ein Akt von Mitgefühl     mag etwas Mühe bereiten, aber es zeigt
Diesen für unseren Staat wie auch für die        und auch Solidarität. Gleichzeitig legt sie    auch, dass wir nebst den guten Absichten
Medizin fundamentale Grundsatz stellt die        aber auch grosses Gewicht darauf, dass die-    beim Handeln immer auch die Folgen, die
Widerspruchslösung in Frage. Sie setzt den       ses Geschenk in Freiheit gegeben wird. Nie-    gesellschaftlichen Dimensionen und die
gesellschaftlichen Nutzen vor den Schutz         mand darf dazu gezwungen werden – auch         Sinnfrage einbeziehen dürfen.
der Würde. Dies gefährdet Persönlichkeits-       nicht moralisch. Dies begründet auch die
rechte – auch von Verstorbenen. Auch darf        kritisch-ablehnende Haltung etwa der
gefragt werden, wenn ein solche Nutzenpri-       Schweizer Bischöfe der Volksinitiative
orität bei der Organspende gelten soll, wo      ­gegenüber.
könnte sie sonst noch Schule machen? Im
Gesundheitswesen? In der Bildung?               Organspende ist aber nicht nur eine persön-
                                                liche, individuelle Angelegenheit. Die ge-
Die Erklärungsregelung der NEK nimmt das        setzliche Regelung verweist auf Struktu-
Selbstbestimmungsrecht ernst. Es stellt sich    ren. Hier spielt etwa das Solidaritätsprinzip
aber die Frage, ob der Staat unterschiedliche   eine wichtige Rolle. Dabei gilt es zu fragen,   Der Theologe und Sozialethiker Dr. Thomas
Dinge wie eine Ausweisbeschaffung mit der       wer bei welcher Reglung die am meisten          Wallimann-Sasaki ist Leiter des Instituts für
Äusserung zur Organspende so miteinander        Benachteiligten sind und wie mit ihnen          Sozialethik «ethik22» in Z­ ürich.

                                                                                                                      17 | 20 20                5
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
innehalten                                                                  liturgischer kalender und namenstage

                                                                              WOCHE VOM
                                                                              16. BIS 22. AUGUST 2020

                                                                              Sonntag, 16. August
                                                                              20. SONNTAG IM JAHRESKREIS

    Was keiner wagt
                                                                              «Wahrt das Recht und übt Gerechtigkeit,
                                                                              denn bald kommt mein Heil.» Jes 56,1a
                                                                              L1: Jes 56,1.6–7
                                                                              L2: Röm 11,13–15.29-32
                                                                              Ev: Mt 15,21–28
                                                                              N: Theodor, Stephan von Ungarn, Rochus
    Was keiner wagt, das sollt ihr wagen.
                                                                              Montag, 17. August
    Was keiner sagt, das sagt heraus.                                         N: Jutta, Hyazinth

                                                                              Dienstag, 18. August
    Was keiner denkt, das wagt zu denken.                                     N: Melena, Claudia

    Was keiner anfängt, das führt aus.                                        Mittwoch, 19. August
                                                                              N: Johannes Eudes, Reginlind

                                                                              Donnerstag, 20. August
                                                                              N: Bernhard von Clairvaux, Samuel, Ronald
    Wenn keiner ja sagt, sollt ihr’s sagen.
                                                                              Freitag, 21. August
    Wenn keiner nein sagt, sagt doch nein.                                    N: Pius X., Gratia

                                                                              Samstag, 22. August
    Wenn alle zweifeln, wagt zu glauben.                                      Maria Königin
                                                                              N: Regina, Sigfrid
    Wenn alle mittun, steht allein.

                                                                              WOCHE VOM
                                                                              23. BIS 29. AUGUST 2020
    Wo alle loben, habt Bedenken.
                                                                              Sonntag, 23. August
    Wo alle spotten, spottet nicht.                                           21. SONNTAG IM JAHRESKREIS
                                                                              «Du bist Petrus und auf diesen Felsen
    Wo alle geizen, wagt zu schenken.                                         werde ich meine Kirche bauen.» Mt 16,18a
                                                                              L1: Jes 22,19–23
    Wo alles dunkel ist, macht Licht.                                         L2: Röm 11,33–36
                                                                              Ev: Mt 16,13–20
                                                                              N: Rosa von Lima, Richild

                                                                              Montag, 24. August
    Walter Flex (1887 – 1917)                                                 Bartholomäus, Apostel
                                                                              N: Bartholomäus

                                                                              Dienstag, 25. August
                                                                              N: Ludwig, Patricia, Josef v. C.

                                                                              Mittwoch, 26. August
                                                                                                                          www.liturgie.ch/26-liturgiepraxis/direktorium

                                                                              N: Alexander, Mirjam

                                                                              Donnerstag, 27. August
                                                                              N: Monika

                                                                              Freitag, 28. August
                                                                              N: Augustinus, Elmar, Adeline

                                                                              Samstag, 29. August
                                                                              Enthauptung Johannes’ des Täufers
                                                                              N: Sabina, Theodora, Beatrix

    Das Gedicht wurde von Lothar Zanetti, Konstantin Wecker, Reinhard Mai
    und Hannes Wader veröffentlicht und vertont.

6                  17 | 20 20
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
medien

                                              FERNSEHEN                                                                 RADIO
Regelmässige
                                              Sonntag, 16. August                  Samstag, 22. August                  Sonntag, 16. August
Sendungen
                                              ZDF, 09.03 Uhr                       3sat, 19.20 Uhr                      SRF 2, 08.30 Uhr
                                              Leben am Fluss                       Kolumbus köpfen?                     Perspektiven: Beethoven
FERNSEHEN                                     Flüsse verbinden und trennen.        Die «Black Lives Matter»-Bewegung.   Ringen mit Gott und Religion.
SRF 1
Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag                                                                                    SRF 2, 10.00 Uhr
                                              ZDF, 09.30 Uhr                       Sonntag, 23. August
Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion                                                                                Radiopredigten
                                              Evangelischer Gottesdienst           ZDF, 9.30 Uhr
Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie                                                                             Urs Bisang, röm-kath.
Monatlich eine Gottesdienstübertragung
                                              Gib mir ein bisschen Sicherheit.     Katholischer Gottesdienst
                                                                                                                        Alke de Groot, evang.-ref.
ZDF oder BR                                                                        Wallfahrtsbasilika Maria Taferl.
Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung    SRF 1, 10.00 Uhr                                                           Dienstag, 18. August
ARD                                           Sternstunde: Franz Hohler             SRF 1, 10.00 Uhr                     SWR2, 08.30 Uhr
Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben              Alter, Glück und Klimajugend.         Sternstunde Religion: Mennoniten     Starke Märkte, schwacher Staat
ORF 2                                                                               Gottesdienst und Gedenken aus        Bedroht der Kapitalismus die
Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung                                                   ­Corgémont.                          ­Demokratie?
Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube
Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer                                                                                     SWR2, 12.05 Uhr
                                                                                    Dienstag, 25. August
                                                                                                                        Wehe, er weht nicht!
                                                                                    Arte, 22.45 Uhr
RADIO                                                                                                                   Der Wind als spirituelle Macht.
                                                                                    Blutige Grenzen
Radio SRF1
Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt
                                                                                    Leidvolle Geschichte des irischen   Donnerstag, 20. August
Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel                                         ­Volkes.                             SWR2, 08.30 Uhr
                                              SRF 1, 10.30 Uhr
Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag                                                                                     Nachhaltige Mode
                                              Das Kreuz mit der Liebe
Radio SRF2 Kultur                                                                                                       Die Kleidung von morgen.
                                              Ein Priester im Dilemma.
Sonntag, 8.00 Uhr, Blickpunkt Religion
                                                                                                                         Sonntag, 23. August
Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven
Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal
                                              Mittwoch, 19. August                                                       SRF 2, 08.30 Uhr
Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder       3sat, 20.15 Uhr                                                            Perspektiven: Strafe oder
Radiogottesdienst                             Organspende – Ich will leben!                                             ­Versöhnung?
Radio 32                                      Banges Warten und Dankbarkeit.                                             Eine Betrachtung aus evangelischer
Mittwoch, 15.45 Uhr, Oekumera                                                      Mittwoch, 26. August                  Sicht.
Sonntag, 10.40 Uhr, Wiederholung              Arte, 20.15 Uhr                      3sat, 20.15 Uhr
                                                                                                                        SRF 2, 10.00 Uhr
                                              Meine Zeit mit Cézanne               Verliebt, verlobt, verprügelt
WEBSITES                                                                                                                Radiopredigten
                                              Paul Cézanne und Émile Zola.         Gewalt gegen Frauen.
www.medientipp.ch                                                                                                       Vreni Ammann, röm.-kath.
www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion                                                                                 Matthias Jäggi, evang.-ref.
                                              Donnerstag, 20. August               Samstag, 29. August
www.fernsehen.katholisch.de
                                              SRF 1, 20.05 Uhr                     SRF 1, 16.40 Uhr                      SWR2, 12.05 Uhr
www.religion.orf.at/tv
www.vaticannews.va/de.html
                                              Immer und ewig                       Fenster zum Sonntag                   So, wie ich bin
                                              Unterwegs mit seiner gelähmten       Fremd in der Heimat.                  Kultur und Unkultur der
                                              Frau.                                                                     ­Anerkennung.

                                              Ein gutes, christliches Leben zu                                          Im Appenzellerland besteht seit
LITERATUR

                                                                                   KINO | DVD

                                              führen, heisst in erster Linie,                                           jeher ein besonderer Umgang
                                              moralisch verantwortlich zu                                               mit Gebetsheilungen und Na-
                                              handeln. Wie ist das möglich in                                           turheilpraktiken. Sie ergänzen
                                              der heutigen Welt, die mehrdeuti-                                         die Schulmedizin, um «heil» zu
                                              ger ist als je zuvor? Verschiedene                                        werden. Was zählt, ist nicht nur
                                              Fachleute, darunter auch Thomas                                           die Heilung selbst, sondern
                                              Wallimann-Sasaki, führen in die                                           auch der Weg dorthin. Der Film
                                              Grundfragen der theologischen                                             sucht, hinterfragt und beobach-
                                              Ethik ein und geben Denkan-                                               tet, auch wenn es keine eindeu-
                                              stösse zu aktuellen ethischen                                             tigen Antworten gibt.
                                              Problemen.

 Alberto Bondolfi (Hg.)
 Handeln in einer mehrdeutigen Welt
 Studiengang Theologie: Theologische Ethik                                           Zwischenwelten
 Edition NZN bei TVZ, Zürich 2020                                                    Thomas Karrer, Schweiz 2020
 337 Seiten, CHF 42.00, ISBN 978-3-290-20114-2                                       Geplanter Kinostart: 20. August 2020

                                                                                                                                   17 | 20 20                 7
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
musik und kultur | diakonie und bildung

Musikalische Andacht                                                                                                         Kloster Mariastein

VIRTUOSER GEIGENZAUBER                                                                                                      WILLKOMMEN DAHEIM –
Donnerstag, 27. August 2020, 19.30 Uhr
Weststadtkirche St. Marien
                                                                                                                            GEDENKJAHR 2021
                                                                                                                            Nachdem die Solothurner Bevölkerung in einer
Maria Solozobova, Violine, spielt Werke von
                                                                                                                            Volksabstimmung zugestimmt hatte, konnte
Paganini, Bach und anderen Komponisten.
                                                                                                                            das Kloster Mariastein am 21. Juni 1971
www.kath-solothurn.ch                                                                                                       staatskirchenrechtlich wiederhergestellt wer-
                                                                                                                            den. Mit einer Gedenkbroschüre blicken die
                                                                                                                            ­Benediktinermönche sowohl auf die Auf he-
Singknaben der St. Ursenkathedrale
                                                                                                                             bung des Klosters während des Kulturkampfes
ABENDLOB                                                 Klosteranlage Mariastein
                                                                                                                             1875 als auch auf die Zeit des «Exils» und der
                                                                                                                             Rückkehr in ihr Kloster zurück. Für das Ge-
Freitag, 28. August 2020, 19.30 Uhr
                                                                                                                             denkjahr 2021 werden besondere Vortragsrei-
Jesuitenkirche Solothurn                                  Kloster Visitation
                                                                                                                             hen, Konzerte und Ausstellungen geplant.
Alta trinita beata, (anonymus), Exultate Deo
von Alessandro Scarlatti, Angele Die von Ivo             GLAUBENSIMPULSE                                                     ­Zudem werden folgende Anlässe angekündet:
Antognini.                                               Samstag, 29. August 2020                                           Sonntag, 20. Juni 2021
                                                         9.00 Uhr: Eucharistiefeier, Klosterkirche                          Festakt in der Basilika Mariastein
www.singknaben.ch
                                                         10.00 Uhr: Vortrag und Diskussion mit
                                                                                                                             Samstag, 4. September 2021
                                                         P. Antony Kolencherry zum Thema Yoga: eine
                                                                                                                             Grosse Wallfahrt der Region nach
Orgelkonzerte in Solothurn                               alte Meditationsmethode des Ostens – auch für
                                                                                                                            ­Mariastein
                                                         Christen?
 SOLOTHURNER                                                                                                                Mittwoch, 15. September 2021
­ORGELSPAZIERGANG                                        YOUCAT FÜR KIDS                                                    Gedenkanlass mit Stadt und Kanton
                                                         Glaubenskurs für die Kinder                                        in Solothurn
Samstag, 29. August 2020
                                                         Jeweils am Samstag von 10 bis 11 Uhr
14.00 Uhr, Reformierte Kirche Solothurn:                                                                                    Samstag, 23. Oktober 2021
                                                         im Kloster Visitation, Solothurn
Urs Aeberhard, Orgel                                                                                                        Tag der Jugend in Mariastein
                                                         YOUCAT ist eine wahre Familienkatechese. Im
15.00 / 15.30 / 16.00 Uhr, Kloster Visitation:
                                                         Kloster Visitation versuchen die Schwestern                        www.kloster-mariastein.ch
Benjamin Guélat, Orgel
                                                         mit kompetenten Personen nicht nur eine Wis-
15.00 / 15.30 / 16.00 Uhr, Kloster Namen Jesu:
                                                         sensvermittlung, sondern auch eine Herzens-
Sally Jo Rüedi, Orgel, Klaus Wloemer, Flöte                                                                                  Studentenpatronat der römisch-­
                                                         bildung für Gott und die Kirche weiterzuge-
15.00 / 15.30 / 16.00 Uhr, Kapuzinerkloster:                                                                                 katholischen Pastoralkonferenz
                                                         ben. Alle Kinder, getauft oder nicht getauft,
Jung-Min Lee, Orgel, Yuka Tsuboi, Violine
17.00 Uhr, St. Ursenkathedrale: Sally Jo Rüedi,
                                                         sind herzlich eingeladen.
                                                                                                                            STIPENDIEN UND UNTER-
Urs Aeberhard, Benjamin Guélat, an drei Orgeln.
Der diesjährige Orgelspaziergang führt hinaus
                                                         Grenchenstrasse 27, 4500 Solothurn,
                                                         Tel. 0326233812; sss.solothurn@epost.ch
                                                                                                                            STÜTZUNGSBEITRÄGE
                                                                                                                            Das Solothurnische Studentenpatronat richtet
in die Solothurner Klöster. Dort werden je drei
                                                                                                                            an Studierende von theologischen Hoch- und
Kurzkonzerte zu hören sein, die wegen den coro-
                                                          Frauengemeinschaft Langendorf                                     Fachhochschulen Stipendien aus und unter-
nabedingt reduzierten Platzverhältnissen drei-
                                                                                                                            stützt Lernende an katholischen Bildungsstät-
mal gespielt werden. Die Reihenfolge dieser Klos-
terkonzerte kann frei gewählt werden.
                                                          3. KOFFERMARKT                                                    ten, Instituten und Fachschulen in kirchlichen

www.orgelkonzertesolothurn.com
                                                         ­L ANGENDORF                                                       Aus- und Weiterbildungen.
                                                         Samstag, 29. August, 13.00–17.00 Uhr                               Katholische Bewerber/-innen, die im Kanton
                                                         ökumenisches Kirchenzentrum Langendorf                             Solothurn wohnen (oder deren unterstützungs-
Verein Tagsatzung                                        Mit Kaffee und Kuchen. Kasperlitheater für                         pf lichtige Eltern im Kanton Solothurn wohn-
                                                         Kinder um 13.30 und 15.30 Uhr.                                     haft sind), können die Unterlagen für die
SYNODALES VORGEHEN                                       www.frauengemeinschaft-langendorf.com
                                                                                                                            ­G esuchstellung anfordern bei:
Willkür oder Rechtsverbindlichkeit?                                                                                          Bernadette Umbricht, Verwalterin der
Freitag, 28. August 2020, 10.15 Uhr                                                                                          ­Pastoralkonferenz Kanton Solothurn,
Pfarreiheim Barfüssern, Luzern                             KIRCHLICHE ERWACHSENENBILDUNG                                      bernadette.umbricht@bluewin.ch
Vortrag und Diskussion mit Kirchenrechtspro-               Das gesamte Angebot an kirchlicher                                 Die Gesuche müssen spätestens bis 30. Sept.
fessor Dr. Adrian Loretan, Universität Luzern.             Erwachsenenbildung ist auf der Plattform                           2020 bei der Verwalterin eingereicht sein.
                                                           «plusbildung» zugänglich.
www.tagsatzung.ch                                                              www.plusbildung.ch                          bernadette.umbricht@bluewin.ch

                                                                                                                            Redaktionsteam (allgemeiner Teil)
                                                         Adressänderungen
                                                                                                                            Chefredaktor | Kuno Schmid | Grenchenstrasse 43, 4500 Solothurn |
                                                         sind an das zuständige Pfarramt Ihrer Wohngemeinde zu richten.
für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn                                                                      Heinz Bader, Balsthal| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf |
52. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage                    Produktion und Druck                                               Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf |
ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130                          Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1, 4552 Derendingen        Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, Solothurn
www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch               Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch   Layout | Yvonne Bieri-Häberling, Oekingen

8                     17 | 20 20
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
chen Koppel-, Tutti- und Absteller-
                                                                                                                                                                                              hrank, die Traktur und die Dispo-

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    drei freien Kombinationen gibt es

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    as Gehäuse erhalten. Die jetzige
                                                                                                                                                                                              ororgel der St.-Ursen-Kathedrale

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    5) wurde 1942 von der Firma
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    esitzt Schleifladen, die Spiel- und
                                                                                                                                                                                              d 1972 von der Firma Metzler aus

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    von 1942 (keine moderne Setzer-

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    er St.-Ursen-Kathedrale
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    ossard aus Baar, 1772) ist nur
                                                                                                                                                                                              tisch ausgebaut), die Temperatur

                                                                                                                                                                                              keine eigene Register. Die Wind-

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                    us Männedorf erbaut. Vom ur-
                                                                                                                                                                                              Das Pedal ist angehängt und

                                                                                                                                                                                               m Sohn von Viktor Ferdinand, er-

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     chen Instrument (Viktor Ferdi-
                                                                                                                                                                                               nd Schleifladen, das Manual hat
                                                                                                                                                                                               gel problemlos möglich ist.

                                                                                                                                                                                               t ungleichstufig und die Stimm-

                                                                                                                                                                                               en von C bis c''' (erste Oktave

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     traktur ist elektropneumatisch.

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                     ptorgel der St.-Ursen-Kathedrale
                                                                                                                                                                                                Prospekt, einige Holzpfeifen, der

                                                                                                                                                                                                wurde 1773 von Karl Maria Bos-
                                                                                                                                                                                                das Zusammenspiel mit der
                                                                                                                                                                                                a' beträgt 440 Hz bei 18 Grad,

                                                                                                                                                                                                 rekonstruiert. Original erhalten
 Region

                                                                                                                Einsendungen für diese Seite an Pfarreisekretariat St. Ursen | Propsteigasse 10 | 4500 Solothurn |
BEHÖRDEN UND FACHSTELLEN

                                                                                                                                                                      katholischen Kirchgemeinde in Solothurn.
                                                                                                                                                                      ble Bern und seit 2006 Pfarrer der christ-
                                                                                                                                                                      seit 1982 Soloflötist des Ludus Ensem-
                                                                                                                                                                      wohl Musik als auch Theologie. Er ist
                                                                                                                                                                      Der Flötist Klaus Wloemer studierte so-

                                                                                                                                                                                                                   derem Mitglied des Galatea Quartetts.
                                                                                                                                                                                                                   mit ihrer Familie lebt. Sie ist unter an-
                                                                                                                                                                                                                   wo sie seit einigen Jahren zusammen
                                                                                                                                                                                                                   geboren, kam zum Studium nach Zürich,
                                                                                                                                                                                                                   Die Geigerin Yuka Tsuboi, 1979 in Japan

                                                                                                                                                                                                                                                               Büren, Büren an der Aare und Nidau.
                                                                                                                                                                                                                                                               ebenfalls in den ref. Kirchen Oberwil bei
                                                                                                                                                                                                                                                               ziskanerkirche Solothurn. Sie arbeitet
                                                                                                                                                                                                                                                               ist seit 12 Jahren Organistin an der Fran-
                                                                                                                                                                                                                                                               Sally Jo Rüedi, 1973 in England geboren,

                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Herzogenbuchsee seit einem Jahr.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Organistin der reformierten Kirche in
                                                                                                                                                                                                                                                                                                            lebt seit 7 Jahren in der Schweiz. Sie ist
                                                                                                                                                                                                                                                                                                            ren, studierte Orgel in Deutschland und
                                                                                                                                                                                                                                                                                                            Jung-Min Lee ist 1973 in Südkorea gebo-

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Jung-Min Lee lebt.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         in Solothurn, wo er mit seiner Ehefrau
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         ton Jura, ist seit 3 Jahren Domorganist
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                         Benjamin Guélat, geboren 1978 im Kan-

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   ten Stadtkirche Solothurn.
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   seit 20 Jahren Organist an der reformier-
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Urs Aeberhard, geboren 1954 in Bern, ist
                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                   Die Musiker
                                                                                                                032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch
Bischofsvikariat St. Verena                               RELIGIONSLEHRPERSONEN
Bahnhofplatz 9 | 2502 Biel/Bienne                         AN DEN KANTONSSCHULEN
Tel. 032 321 33 60
bischofsvikariat.stverena@bistum-basel.ch                 SOLOTHURN
                                                          Stephan Kaisser | Allmendstrasse 6 | 4514 Lommiswil
                                                                                                                Lüsslingen-Nennigkofen                             Orgelspaziergang vom
www.bistum-basel.ch
Römisch-Katholische Synode
                                                          Tel. 032 641 32 10 | stephan.kaisser@ksso.ch
                                                          Peter Lehmann | peter.lehmann@ksso.ch                 Montag, 17. August, 19.00 Uhr
                                                                                                                                                                   29. August 2020
des Kantons Solothurn                                     Andreas Ruoss | andreas.ruoss@ksso.ch
Bahnhofstrasse 230 | Postfach 308 | 4563 Gerlafingen
Tel. 032 674 42 02
                                                          Dr. Reto Stampfli | reto.stampfli@ksso.ch
                                                          Jonas Widmer | jonawi@gmx.ch
                                                                                                                Mariä Aufnahme in den Himmel
                                                                                                                In der ref. Kirche Lüsslingen.                    ORGELSPAZIERGANG
info@synode-so.ch                                                                                                                                                 Samstag 29. August 2020
www.synode-so.ch                                          OLTEN
                                                          Stephan Hodonou | Krummackerweg 31 | 4600 Olten |     Mit Pfarrer Paul Rutz
KANTONALE FACHSTELLEN DER SYNODE                          Tel. 062 296 36 37 | stephan.hodonou@kantiolten.ch
                                                          Thomas Stirnimann | thomas.stirnimann@kantiolten.ch   Anschliessend: Apéro.
Fachstelle Religionspädagogik
Obere Sternengasse 7 | 4502 Solothurn                     ANDERSSPRACHIGE SEELSORGE
Tel. 032 628 67 60                                                                                                                                                 Der diesjährige Orgelspaziergang
fachstelle@kath.sofareli.ch                               ITALIENISCHSPRACHIGE SEELSORGE
www.kath.sofareli.ch                                      Rossmarktplatz 5 | 4500 Solothurn
                                                          Tel. 032 622 15 17
                                                                                                                Musik & Poesie –                                   bietet in fünf Konzerten eine ganz
                                                                                                                                                                   besondere, neue Tour durch die
Fachstelle Diakonie und Soziale Arbeit
Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten
                                                          solothurn@missioni.ch oder mciso@bluewin.ch           Sommer-Folklore                                    Stadt Solothurn. Wie letztes Jahr
Tel. 062 286 08 12                                        SPANISCHSPRACHIGE SEELSORGE
                                                          Rue de Morat 48 | CH 2502 Biel/Bienne                                                                    beginnt sie in der reformierten
info@fadiso.ch
                                                          Tel. 032 323 54 08                                    Donnerstag, 20. August, 19.00 Uhr
www.fadiso.ch                                                                                                                                                      Stadtkirche und endet feierlich
                                                          mision.espanola@kathbielbienne.ch                     Reformierte Stadtkirche Solothurn
Kantonale Arbeitsstelle Jungwacht Blauring                                                                                                                         mit einem Konzert an drei Orgeln
                                                          PORTUGIESISCHSPRACHIGE SEELSORGE
Kanton Solothurn
                                                          Zähringerstrasse 25 | 3012 Bern                                                                          in der Kathedrale. Dazwischen
Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten                                                                                 Aus allen Himmelsrichtungen,
Tel. 062 286 08 10                                        Tel. 031 533 54 42                                                                                       sind Sie eingeladen, das nahe
                                                          mclportuguesa@kathbern.ch                             Klezmer, Folk und Evergreens.
kast@jubla-so.ch                                                                                                                                                   gelegene Klosterquartier zu erkun-
www.jubla-so.ch                                           KROATISCHSPRACHIGE SEELSORGE                          Mit Orkest Adorable Boederij
                                                                                                                                                                   den und drei kurze Konzerte zu
juse-so                                                   Reiserstrasse 83 | 4600 Olten                         Kamps Orchestra aus den Nieder-
                                                          Tel. 062 296 41 00                                                                                       geniessen, deren Reihenfolge Sie
Kirchliche Fachstelle Jugend                                                                                    landen, Gedichte aus ganz Europa.
Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten                           sito.coric@gmx.net                                                                                       selber bestimmen. Selbstverständ-
Tel. 062 286 08 08
                                                          SPEZIALSEELSORGE                                                                                         lich können auch einzelne
sekretariat@juse-so.ch
www.juse-so.ch                                            SPITALSEELSORGE
                                                                                                                                                                   Konzerte besucht werden.
Fachstelle Kirchenmusik                                   Bürgerspital Solothurn                                Tertianum Residenz
                                                          Tel. 032 627 31 21                                                                                       14.00 Uhr:
Tannwaldstrasse 62 | 4600 Olten
Tel. 062 286 08 05                                        Psychiatrische Dienste
                                                                                                                Sphinxmatte                                        Ref. Stadtkirche
sekretariat@kirchenmusik-solothurn.ch                     Tel. 032 627 11 11
www.kirchenmusik-solothurn.ch
                                                          Kantonsspital Olten                                   Freitag, 21. August, 16.15 Uhr
                                                                                                                                                                   15.00 / 15.30 / 16.00 Uhr:
VON DER SYNODE BEAUFTRAGTE FACHSTELLEN                    Tel. 062 311 41 11                                    Reformierter Gottesdienst
                                                          www.spitalseelsorge.ch                                                                                   Kloster Visitation
Caritas Solothurn
Niklaus Konrad-Strasse 18 | 4501 Solothurn                GEFÄNGNISSEELSORGE
Tel. 032 621 81 75                                        gefaengnisseelsorge.so@bluewin.ch                                                                        15.00 / 15.30 / 16.00 Uhr:
info@caritas-solothurn.ch
www.caritas-solothurn.ch                                  GEHÖRLOSENSEELSORGE
                                                                                                                Taizé-Abendgebet                                   Kloster Namen Jesu (Flöte und Orgel)
Beratungsstelle für Ehe- und Lebensfragen,                Tel. 031 869 57 32 / 078 833 51 01
Partnerschaft und Familie                                 felix.weder@kathbern.ch                               Donnerstag, 27. August, 19.00 Uhr                  15.00 / 15.30 / 16.00 Uhr:
Beratungsstelle für Schwangerschaft,
                                                          NOTFALLSEELSORGE
                                                                                                                St.-Peters-Kapelle                                 Kapuzinerkloster (Violine und Orgel)
Familienplanung und Sexualität
www.velso.ch                                              Tel. 117                                              Ökumenisches Team Solothurn
                                                          www.notfallseelsorge.ch/so                            und Umgebung.                                      17.00 Uhr:
REGIONALSTELLE SOLOTHURN
Rossmarktplatz 2 | 4500 Solothurn                                                                                                                                  St.-Ursen-Kathedrale (drei Orgeln)
Telefon 032 622 44 33                                                                                           Wer gerne per E-Mail erinnert werden
solothurn@velso.ch
                                                                                                                möchte, bitte E-Mail senden an:                    Weitere Infos auf
REGIONALSTELLE GRENCHEN
Solothurnstrasse 32 | 2540 Grenchen
                                                                                                                s.schreier@gmx.ch                                  www.orgelkonzertesolothurn.com/
Telefon 032 652 19 22                                                                                                                                              orgelspaziergang
grenchen@velso.ch                                                                                               Siehe auch: www.taizé-solothurn.ch.
REGIONALSTELLE OLTEN
Hammerallee 19 | 4600 Olten
Telefon 062 212 61 61
olten@velso.ch
                                                                                                                                                                   Priesterweihe/
                                                                                                                Musikalische Andacht                               St.-Ursen-Tag 2020
                                                                                                                Donnerstag, 27. August, 19.30 Uhr
                                                                                                                                                                   Mittwoch, 30. September, 10.00 Uhr
GOTTESDIENSTE UND ANDACHTEN                                                                                     St.-Marien-Kirche
                                                                                                                                                                   St.-Ursen-Kathedrale
 SOLOTHURN             SAMSTAG                                          SONNTAG                                 Virtuoser Geigenzauber,
                                                                                                                                                                   Dieses Jahr feiert das Bistum Basel
 St.-Ursen-Kathedrale*		                                                10.00, 19.00                            Maria Solozobova, Violine.
                                                                                                                                                                   am St.-Ursen-Tag Priesterweihe.
 St. Marien**          18.00                                                                                    Neben der «Chaconne» von Johann
                                                                                                                                                                   Bischof Felix Gmür wird Joël
 Jesuitenkirche        17.00 portugiesisch                              9.30 italienisch                        Sebastian Bach wird Maria
                                                                                                                                                                   Eschmann und Stefan Tschudi zu
 Kloster Visitation		                                                   8.00                                    Solozobova virtuose Geigenmusik
                                                                                                                                                                   Priestern weihen. Daher findet der
 Kloster Namen Jesu    19.00 Vigil, keine hl. Messe                     10.45, 17.00 Vesper                     von Paganini spielen.
                                                                                                                                                                   St.-Ursen-Tag in einem etwas
 Bürgerspital		                                                         10.00
                                                                                                                                                                   anderen Rahmen statt.
 *
     Beichtgelegenheit in der Kathedrale: Jeden 1. und 3. Samstag im Monat, 16.30 – 17.30 Uhr.
 **
     Beichtgelegenheit St. Marien: Jeden 2. und 4. Samstag im Monat, 16.30 – 17.30 Uhr.
                                                                                                                                                                   Zu dieser gemeinsamen Feier
                                                                                                                Abendlob der Singknaben                            kann nur eine begrenzte Anzahl
                                                                                                                                                                   von Personen eingeladen werden.
 OLTEN       SAMSTAG                                                    SONNTAG                                 Freitag, 28. August, 19.30 Uhr                     Wir bitten um Verständnis.
 St. Martin		18.00                                                      9.30                                    St.-Ursen-Kathedrale                               Anschliessend findet ein gemein-
 St. Marien			                                                          11.00                                                                                      samer Apéro riche statt.
 Kloster		6.45                                                          8.00, 19.00
                                                                                                                                                                   Vesper mit Reliquien-Verehrung
www.kath-solothurn.ch | www.katholten.ch                                                                                                                           St.-Ursen-Kathedrale, 15.30 Uhr

                                                                                                                                                                                                                               17 | 2020                                                                                                                                                                                                       9
ORGANSPENDE REGELN UMWELTSTANDARDS UND MENSCHENRECHTE - 2020 | 17 - Kirchenblatt
Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn

Pfarradministrator | Dr. Thomas Ruckstuhl | 032 623 32 11 | thomas.ruckstuhl@kath-solothurn.ch
Pfarreiseelsorger i.A. | Basil Schweri | 032 623 32 11 | basil.schweri@kath-solothurn.ch
Katechese | Annina Schmidiger | 032 623 32 11 | annina.schmidiger@kath-solothurn.ch | Ehe-/Familienpastoral | Carole Imboden | 032 623 32 11 | carole.imboden@kath-solothurn.ch
Firmprojekt | Christiane Lubos | Baselstrasse 25 | 032 623 54 72 | firmprojekt@bluewin.ch
Kirchenmusik | Konstantin Keiser | Domkapellmeister | konstantin.keiser@hotmail.com | Benjamin Guélat | Domorganist | benjamin.guelat@gmail.com |
Andreas Reize | Leiter Singknaben | ar@singknaben.ch | Doychin Raychev | Organist St. Marien | d_raychev@windowslive.com

Neues (Schul-)Jahr – neues Glück                                                                Gottesdienste                                   Freitag, 21. August, 08.45 Uhr
                                                                                                                                                Eucharistiefeier
                                                                                                 ST.-URSEN-KATHEDRALE
Ein neues Schuljahr hat begonnen. Die Kinder und Jugendlichen                                   Samstag, 15. August                             Sonntag, 23. August, 09.30 Uhr
werden dieses Jahr wieder viel Neues lernen. Für Glücksforscher ist                             Mariä Himmelfahrt                               Hl. Messe der italienischsprachigen
klar: Lernen macht auch glücklich. Zu merken, ich wachse als Mensch.                            10.00 Uhr, Festgottesdienst mit dem             Mission
Wenn Sie sich zurückerinnern: Wo und wann haben Sie in Ihrem Leben                              em. Weihbischof Martin Gächter
am meisten gelernt?                                                                             Zusammen mit der Männerkon-                     Freitag, 28. August
                                                                                                gregation Mariä Himmelfahrt.                    08.45 Uhr, Wortgottesdienst
Ich habe nun meine zweijährige Berufseinführung abgeschlossen, die                              Musikalische Gestaltung durch                   Mitgestaltet durch die Frauen-
aus 80% beruflicher Tätigkeit in der Pfarrei und 20% Weiterbildungs-                            den Domchor.                                    Liturgie-Gruppe.
kursen bestand. Eine wunderbare Kombination von Theorie und Praxis.                             15.00 Uhr, Vesper-Sakramentsandacht
Ich merke aber immer wieder, dass ich auch in ganz anderen Bereichen                            und Aufnahmen der Männerkongrega-                ST. MARIEN
für meine berufliche Tätigkeit gelernt habe: Zum Beispiel habe ich als                          tion Mariä Himmelfahrt.                         Samstag, 15. August
Jugendlicher Teamgeist im Fussballklub und als Lektor in der Kloster-                                                                           Mariä Himmelfahrt
schule anlässlich der Gottesdienste die deutliche Aussprache beim Lesen                         Sonntag, 16. August                             14.30 Uhr, Hl. Messe der kroatisch-
gelernt. Beim Halbmarathon das Durchhaltevermögen und auch vieles                               10.00 Uhr, Eucharistiefeier                     sprachigen Mission
von Vorbildern gelernt.                                                                         19.00 Uhr, Eucharistiefeier                     16.30–17.30 Uhr, Beichte
                                                                                                Kollekte: Für die Christinnen und               Bischofsvikar Georges Schwickerath.
Als Vater merke ich, dass ich meinen Kindern ein Vorbild sein will und                          Christen im Heiligen Land.                      17.30 Uhr, Rosenkranz
muss, denn sie ahmen mir schon vieles nach. Ich will ihnen auch einen                                                                           18.00 Uhr, Eucharistiefeier
Rahmen bieten, dass sie in der Freizeit mit Spass und ohne Zwang lernen                         Mittwoch, 19. August                            Jahrzeit: Werner Kaiser-Steffen;
können. Dinge, die sie nur im Alltag lernen können wie Selbstvertrauen,                         12.00 Uhr, Chorgebet                            Otto Heim-Bieri.
Mut, Teamfähigkeit, Rücksicht, Gelassenheit oder Zuversicht.                                    12.15 Uhr, Eucharistiefeier                     Kollekte: Für die Christinnen und
                                                                                                Jahrzeit: Bischof Otto Wüst.                    Christen im Heiligen Land.

                                                                                                Samstag, 22. August, 08.45 Uhr                  Sonntag, 16. August, 14.30 Uhr
                                                                                                Eucharistiefeier                                Hl. Messe der kroatischsprachigen
                                                                                                Jahrzeit: Helen Rüegger; Andreas                Mission
                                                                                                Meier-Nehls; Ruth und Otto Meier-
                                                                                                Studer; Marie Meier, Klara und                  Samstag, 22. August
                                                                                                Anna Meier; Hans und Edith                      16.30–17.30 Uhr, keine Beichte
                                                                                                Büttler-Baumgartner; Hans und                   17.30 Uhr, Rosenkranz
                                                                                                Blanda Bader-Bader sowie Tochter                18.00 Uhr, KEINE Eucharistiefeier
                                                                                                Nelly Bader; Agnes Marti-Stähelin.              dafür Pastoralraum-Gottesdienst
                                                                                                                                                am Sonntag in der St.-Ursen-
                                                                                                Sonntag, 23. August                             Kathedrale.
                                                                                                Errichtung des Pastoralraums
                                                                                                Solothurn-Unterer Leberberg                     Sonntag, 23. August, 14.30 Uhr
                                                                                                Siehe Info Seite 12.                            KEINE Hl. Messe der kroatisch­
                                                                                                10.00 Uhr, Eucharistiefeier                     sprachigen Mission
                                                                                                Mit Bischof Felix Gmür.
Ich bin auch sehr dankbar, dass es auch viele Gefässe wie Vereine und
                                                                                                Musikalische Gestaltung durch die                ST.-PETERS-KAPELLE
Gruppen (Pfadi, kirchliche Jugendarbeit, Sport, Musik usw.) für Kinder
                                                                                                Singknaben.                                     Samstag, 29. August, 18.00 Uhr
und Jugendliche gibt. Zum Beispiel unterstütze ich die Ministrantinnen
                                                                                                19.00 Uhr, keine Eucharistiefeier               Hl. Messe der portugiesisch­
und Ministranten als Präses:
                                                                                                Kollekte: Caritas Solothurn.                    sprachigen Mission
Ministrantinnen und Ministranten sind wortwörtlich hautnah beim
Gottesdienst dabei: Sie sind an der Liturgie beteiligt und gestalten
                                                                                                Mittwoch, 26. August                             KLOSTER NAMEN JESU
Gottesdienst mit. Glaube und Gemeinschaft werden so zu einem
                                                                                                12.00 Uhr, Chorgebet                            Sonntag, 16. August
spirituellen Gesamterleben, das den eigenen Glauben mehr und mehr
                                                                                                12.15 Uhr, Eucharistiefeier                     Am Vorabend
vertieft. Natürlich spielt auch die Gemeinschaft unter Gleichaltrigen
                                                                                                                                                19.00 Uhr, Vigil
und Gleichgesinnten eine grosse Rolle.
                                                                                                Freitag, 28. August, 19.30 Uhr                  Am Sonntag
                                                                                                Abendlob                                        10.45 Uhr, Hl. Messe
Gemeinsame Erlebnisse im Gottesdienst bei Gruppenaktivitäten, auf
                                                                                                Musikalische Gestaltung durch die               17.00 Uhr, Vesper
Ausflügen z. B. in den Europapark, beim Alpakatrekking oder bei einer
                                                                                                Singknaben.
Reise nach Rom prägen die Kinder und Jugendlichen nachhaltig. Darüber
                                                                                                                                                Freitag, 21. August, 19.00 Uhr
hinaus werden in der Ministrantenzeit selbstverständlich berufsrelevante
                                                                                                Samstag, 29. August                             Eucharistiefeier
Qualifikationen wie Teamfähigkeit, Organisation oder das Durchführen
                                                                                                08.45 Uhr, Eucharistiefeier
eines gemeinsamen Projekts eingeübt. Gerne können sich Kinder und
                                                                                                Dreissigster:                                   Sonntag, 23. August
Jugendliche, die gerne Ministrant/-in werden möchten, bei mir melden.
                                                                                                Margareta Wagmann-Schmitt.                      Am Vorabend
                                                                                                                                                19.00 Uhr, Vigil
In dem Sinne wünsche ich den Schülerinnen und Schülern nicht nur
                                                                                                 JESUITENKIRCHE                                 Am Sonntag
ein gutes neues Schuljahr, sondern Ihnen auch ein gutes neues Lebens-
                                                                                                Sonntag, 16. August, 09.30 Uhr                  10.45 Uhr, Hl. Messe
jahr, in dem Sie auch als Person weiter wachsen können.
                                                                                                Hl. Messe der italienischsprachigen             17.00 Uhr, Vesper
Basil Schweri, Pfarreiseelsorger, neuer Präses der Ministranten
                                                                                                Mission

10                         17 | 2020
ST. URSEN | Propsteigasse 10 | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch | Sekretariat | Barbara Moos und Claudia Küpfert
Öffnungszeiten | MO–DI 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI 8.30 –11.30 (Nachmittag geschlossen) | DO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet
Sakristan | Peter Schnetz | 079 611 07 57 | Sakristei | 032 622 87 71
ST. MARIEN | Propsteigasse 10 | 032 623 32 11 | pfarramt@kath-solothurn.ch | www.kath-solothurn.ch | Sekretariat | Claudia Küpfert und Barbara Moos
Öffnungszeiten | MO–DI 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | MI 8.30 –11.30 (Nachmittag geschlossen) | DO–FR 8.30 –11.30 und 14.00 –16.30 | Während den Schulferien nur vormittags geöffnet
Sakristan | Abwart | René Syfrig | 079 824 23 21 | Verwaltung | Roland Rey | Hauptgasse 75 | 4500 Solothurn | 032 622 19 91 | kg-verwaltung@kath-solothurn.ch

Freitag, 28. August, 19.00 Uhr                  Gott schenke den lieben Verstorbenen
Eucharistiefeier                                das ewige Leben. Den Angehörigen                Herzliche Einladung
                                                entbieten wir unser herzliches Beileid.
 KLOSTER VISITATION                                                                             zum «Open Adoray»
Sonntag, 16. August, 08.00 Uhr
Eucharistiefeier                                                                                Am Freitag, 14. August, findet um 17.30 Uhr in der Jesuitenkirche das
                                                Open Adoray                                     «Open Adoray» von der Ortsgruppe Solothurn statt.
Sonntag, 23. August, 08.00 Uhr
                                                Freitag, 14. August, 17.00 Uhr
Eucharistiefeier
                                                Jesuitenkirche
Samstag, 29. August
09.00 Uhr, Eucharistiefeier
10.00 Uhr, Vortrag und Diskussion mit           Jass- und Spielnachmittag
P. Antony Kolencherry
                                                St. Marien

Mitteilungen                                    Mittwoch, 19. August, 14.00 Uhr
                                                Kleiner Saal Pfarreiheim
                                                Kontakt Frau Rita Suter,
Kollekten-Ergebnisse
                                                Tel. 032 685 61 35.
Am 4./5. Juli, Tut – das Kinder-
und Jugendmagazin, Fr. 467.90.
Am 11./12. Juli, Kantonale
Mütterhilfe Solothurn, Fr. 722.65.              Shibashi St. Ursen
Am 18./19. Juli, Sterbehospiz
Solothurn, Fr. 682.15.                          Donnerstag, 27. August, 17.30 Uhr
Am 25./26. Juli, Caritas Solothurn,             Pfarreisaal St. Ursen                           Adoray ist eine junge Bewegung in der katholischen Kirche in der
Fr. 743.70.                                     Sr. Ernesta Gervasi leitet an zur               Schweiz mit dem Anliegen, durch die Grundhaltung der Anbetung
Ein herzliches «Vergelts Gott».                 Meditation in Bewegung.                         (adore) und des Lobpreises (pray) eine lebendige Christusbeziehung zu
                                                                                                pflegen. Adoray bietet in verschiedenen Städten jungen Menschen im
Gratulationen                                                                                   Alter zwischen 16 und 35 Jahren die Möglichkeit, in Freundschaft die
Wir gratulieren herzlich:                                                                       Freude des Evangeliums kennenzulernen, zu leben und weiterzuschen-
zum 94. Geburtstag am 17. August,
                                                Musikalische Andacht                            ken. Nebst regelmässigen Lobpreisabenden werden je nach Ort auch
Frau Blanka Kauffungen;                         St. Marien                                      noch andere Aktivitäten wie zum Beispiel Sport, Filmabende, Night­-
am 22. August,                                                                                  fever oder Jugendgottesdienste organisiert.
Frau Adele Mastrogiovanni;                      Donnerstag, 27. August, 19.30 Uhr
zum 92. Geburtstag am 27. August,               Virtuoser Geigenzauber                          Egal ob katholisch oder nicht, ob einer Bewegung oder Gemeinschaft
Frau Klara Sommer;                              Neben der Chaconne von Johann                   angehörend, ob gläubig oder nicht – bei Adoray sind alle Interessierten
zum 90. Geburtstag am 28. August,               Sebastian Bach wird Maria                       herzlich willkommen!
Frau Josefa Marti;                              Solozobova virtuose Geigenmusik
zum 85. Geburtstag am 23. August,               von Paganini und anderen                        Besonders beim Lobpreisabend «Open Adoray» sind alle (auch anderer Alters­
Sr. Imelda Delphina Good;                       Komponisten spielen.                            gruppen) herzlich willkommen, um das Adoray Solothurn kennenzulernen.
am 25. August,                                  Maria Solozobova, Violine.
Frau Sonja Ravicini-Baula;                      Eintritt frei, Kollekte.
zum 80. Geburtstag am 26. August,
Herr Urs Dobler und
                                                                                                Abwesenheit von
Herr Alfons Rubin.
Wir wünschen unseren Jubilarinnen
                                                Kirchenmusik                                    Pfr. Thomas Ruckstuhl
und Jubilaren einen frohen Festtag und
                                                Freitag, 28. August, 19.30 Uhr                  Krankheitsbedingt wird Pfr. Thomas Ruckstuhl bis Ende August seinen
für die Zukunft Gottes Segen.
                                                St.-Ursen-Kathedrale                            Aufgaben nicht nachkommen können. Wir hoffen sehr, dass er in der
                                                Abendlob                                        kommenden Zeit wieder zu Kräften kommt und seine Tätigkeit bald
Todesnachrichten
                                                Die Singknaben singen                           wieder aufnehmen kann. Wir wünschen Pfr. Ruckstuhl von Herzen gute
Aus unseren Pfarreien sind
                                                Alta trinita beata (anonymus); und              Besserung und Erholung.
ver­storben:
                                                Werke von Alessandro Scarlatti
am 2. Juli,
                                                (1660–1725): Exsultate Deo;                     Das Pfarreisekretariat ist in Zusammenarbeit mit dem Seelsorgeteam
Frau Ruth Götz-Wiederkehr;
                                                Ivo Antognini (*1963): Angele Dei.              besorgt, die Liturgien und seelsorgerlichen Dienste zu regeln. Wir
am 7. Juli,
                                                                                                danken allen, die in dieser besonderen Situation Mehrverantwortung
Frau Irene Kohler-Gasser;
                                                                                                übernehmen und mittragen. Insbesondere geht auch ein Dank an die
am 13. Juli,
                                                                                                Aushilfen, die ihre Unterstützung zugesagt haben.
Frau Matha Steiner-Henzmann;
am 19. Juli, Herr Ferenc Tuscher
                                                                                                Edith Rey Kühntopf
und Frau Margaritha Schläfli;
                                                                                                Regionalverantwortliche Bischofsvikariat
am 30. Juli, Frau Margareta
                                                                                                der Bistumsregion St. Verena
Wagmann-Schmitt;
am 4. August,
                                                                                                Karl Heeb, Kirchgemeindepräsident
Herr Albert Kuhn-Brotschi.                      Foto: Annina Schmidiger

                                                                                                                                                            17 | 2020                  11
Mitglied des Galatea Quartetts.
                                                                                  82 Soloflötist des Ludus Ensem-

                                                                                                                        gerin Yuka Tsuboi, 1979 in Japan

                                                                                                                                                                                                  enbuchsee seit einem Jahr.
                                                                                                                                                             12 Jahren Organistin an der Fran-

                                                                                                                                                                                                                                       a, ist seit 3 Jahren Domorganist

                                                                                                                                                                                                                                                                          Jahren Organist an der reformier-
                                                                                  chen Kirchgemeinde in Solothurn.

                                                                                                                                                             rkirche Solothurn. Sie arbeitet

                                                                                                                                                                                                  tin der reformierten Kirche in

                                                                                                                                                                                                  dierte Orgel in Deutschland und

                                                                                                                                                                                                                                                                          ker
                                                                                   usik als auch Theologie. Er ist

                                                                                                                                                                                                                                                                          erhard, geboren 1954 in Bern, ist
                                                                                                                                                              s in den ref. Kirchen Oberwil bei

                                                                                                                                                                                                                                       n Guélat, geboren 1978 im Kan-
                                                                                                                         r Familie lebt. Sie ist unter an-

                                                                                                                                                                                                                                        n Lee lebt.
                                                                                                                                                                                                   n Lee ist 1973 in Südkorea gebo-

                                                                                                                                                                                                                                        hurn, wo er mit seiner Ehefrau
                                                                                                                         , kam zum Studium nach Zürich,

                                                                                                                                                              üren an der Aare und Nidau.
                                                                                   ist Klaus Wloemer studierte so-

                                                                                                                                                                                                                                                                           tkirche Solothurn.
                                                                                                                         seit einigen Jahren zusammen

                                                                                                                                                               Rüedi, 1973 in England geboren,

                                                                                                                                                                                                    7 Jahren in der Schweiz. Sie ist
                                                                                    und seit 2006 Pfarrer der christ-
 Pfarreien St. Ursen | St. Marien | Solothurn

Errichtung Pastoralraum                                                     Orgelspaziergang in Solothurn am
Solothurn-Unterer Leberberg                                                 Samstag, 29. August 2020

                                                                            ORGELSPAZIERGANG
                                                                            Samstag 29. August 2020

                                                                            Die Stadt Solothurn weist eine selten vielfältige und interessante
                                                                            Orgellandschaft auf, dies auf geografisch engstem Raum und innerhalb
                                                                            einer wunderschönen Stadtkulisse. All diese Orgeln in einem Stadtrund-
                                                                            gang mit mehreren kurzen Konzerten zu entdecken, ist die Idee des
                                                                            Orgelspaziergangs, dessen erste Austragung letztes Jahr grossen
                                                                            Anklang fand.

                                                                            Die diesjährige Tour beginnt wieder um 14.00 Uhr in der reformierten
                                                                            Stadtkirche und endet mit einem Konzert an drei Orgeln in der
                                                                            St.-Ursen-Kathedrale ab 17.00 Uhr. Dazwischen wird man eingeladen,
                                                                            durch das Klosterquartier zu spazieren, wo drei Kurzkonzerte angebo-
                                                                            ten werden: im Kapuzinerkloster, im Kloster Visitation und im Kloster
                                                                            Namen Jesu, um 15.00 Uhr, 15.30 Uhr und 16.00 Uhr. Diese drei
                                                                            Kurzkonzerte werden
Sonntag, 23. August, 10.00 Uhr, St.-Ursen-Kathedrale
                                                                            je dreimal parallel durchgeführt, sodass die Besucherinnen und
                                                                            Besucher deren Reihenfolge selber bestimmen dürfen. Selbstverständ-
Gemeinsam mit Bischof Felix Gmür werden wir im Gottesdienst die
                                                                            lich können auch einzelne Konzerte besucht werden.
Pastoralraumerrichtung feiern. Musikalisch wird die Feier von den
Singknaben begleitet.
                                                                            An dem Anlass zu hören sind insgesamt nicht nur 7 Orgeln unterschied-
                                                                            licher Stile, Epochen und Grössen, von den Truhenorgeln bis zur vier­-
Der Gottesdienst kann aufgrund von Corona nur mit Einlasskarten
                                                                            manualigen Domorgel, sondern auch die Geige von Yuka Tsuboi und die
besucht werden. Bei Interesse am Besuch der Feier können Sie sich beim
                                                                            Flöte von Klaus Wloemer, die sich zu den Organist(inn)en Jung-Min Lee,
Pfarreisekretariat St. Ursen und St. Marien, Propsteigasse 10, Solothurn,
                                                                            Sally Jo Rüedi, Urs Aeberhard und Benjamin Guélat gesellen.
Telefon 032 623 32 11, melden. Wir freuen uns auf eine konstruktive,
vertrauensvolle und engagierte Zusammenarbeit.
                                                                            Der Eintritt ist frei, eine Kollekte wird erhoben. Die Anzahl der verfüg-
                                                                            baren Plätze ist den geltenden Hygieneregeln entsprechend begrenzt.
                                                                            Das detaillierte Programm ist auf
                                                                            www.orgelkonzertesolothurn.ch/orgelspaziergang zu finden.
                                                                            Benjamin Guélat

Offener Pfarrgarten

Jeweils am Dienstagnachmittag von 14.30–17.00 Uhr ist der Pfarrgarten
St. Ursen zum Spielen geöffnet. Kinder bis circa 3 Jahre sind in Beglei-
tung eines Erwachsenen herzlich willkommen. Den Eingang zum
Garten finden Sie in der Nictumgasse.
Das Seelsorgeteam

12                  17 | 2020
Pfarrei St. Niklaus

Pfarramt | St. Niklausstrasse 79 | 4500 Solothurn | www.sanktniklaus.ch | pfarramt@sanktniklaus.ch
Gemeindeleiter | Karl-Heinz Scholz | Diakon | 032 622 12 65
ÖFFNUNGSZEITEN | MO, MI und FR 9.00 –11.00 Uhr | 032 622 12 65 | Fax 032 622 12 05 | Ursula Binz und Christa Hürlimann
Kirchgemeindepräsidentin | Krista Rüst | 032 622 04 44 | Kirchgemeindeverwaltung | Legatax Bertschi AG | 032 626 36 86
Sakristei- und Abwartsdienst | St. Niklaus | Theresa Ackermann | 032 622 17 46 | Riedholz | Markus von Arx | 079 814 52 05
Rüttenen | Malgorzata Gonschiorek | 077 473 40 30 | 032 637 01 23 | ruettenen@sanktniklaus.ch
Begegnungszentrum Riedholz | Judith Jurt-von Arx | 032 637 04 13

Gottesdienste                                   Mitteilungen                                     Ein Glas Wasser
Samstag/Sonntag, 15./16. August                 Unsere Verstorbenen
20. Sonntag im Jahreskreis                      Am 2. Juli verstarb Frau Yvonne
Kollekte: Theologische Fakultät                 Degoumois, wohnhaft gewesen in
Luzern.                                         Feldbrunnen.
Predigt und Liturgie: Stefan Kaisser.           Gott schenke der Verstorbenen das
                                                ewige Leben. Den Angehörigen
Sonntag, 16. August, 10.30 Uhr                  entbieten wir unser herzliches Beileid.
St. Niklaus
Wortgottesdienst mit Kommunionfeier             Gratulationen
Dreissigster: Greti Schläfli.                   Zum 80. Geburtstag gratulieren
Jahrzeiten: Franz und Gertrud                   wir am 19. August Herrn Dietrich
Arnold-Troesch; Ernst und Ida                   Bedenig.
Büttiker-Stampfli; Martha                       Wir wünschen dem Jubilaren ein frohes
Hammer.                                         Fest im Kreise seiner Familie und Gottes
                                                Segen im neuen Lebensjahr.
Donnerstag, 20. August, 08.45 Uhr
St. Niklaus                                     Errichtungsgottesdienst
Ökumenischer Schulanfangsgottes-                Pastoralraum SOUL
dienst für die 1. und 2. Klassen                (Solothurn-Unterer Leberberg)
                                                Das Platzangebot in der Kathedrale
Freitag, 21. August, 10.30 Uhr                  ist leider immer noch auf circa 1/3
Rüttenen                                        des üblichen Masses reduziert.
Ökumenischer Schulanfangsgottes-                Deshalb gibt es für diesen Gottes-
dienst für die 1. und 2. Klassen                dienst kostenlose Platz­karten, die
                                                Sie bis spätestens 8. August in
Samstag/Sonntag, 22./23. August                 Ihrem Pfarramt bestellen konnten.
21. Sonntag im Jahreskreis                      Für alle, die der Feier nicht
                                                persönlich beiwohnen können,
Sonntag, 23. August, 10.00 Uhr                  wird eine professionell gestaltete
St. Ursen, Solothurn                            Live-Übertragung im Internet zur
Errichtungsfeier Pastoralraum                   Verfügung gestellt. Sie finden den
Besuch nur mit vorbestellten                    Zugang auf der Webseite von
Platzkarten möglich.                            St. Ursen unter
                                                www.kath-solothurn.ch
Donnerstag, 27. August, 10.15 Uhr               (voraussichtlich unter dem Reiter
Alterszentrum Wengistein                        «Pastoralraum»).
Wortgottesdienst

Kollekten                                                                                        Der Abt sagte zu einem seiner Schüler: «Geh bitte zum Bach und hole
                                                                                                 mir ein Glas Wasser.» Als der Schüler am Bach das Glas mit Wasser
                                                                                                 füllte, sah er bachaufwärts eine wunderschöne Frau in seinem Alter. Die
Wir durften dankbar folgende Kirchenopferbeiträge entgegennehmen:
                                                                                                 Frau nahm ihn ebenfalls in Augenschein. Es kam, wie es kommen muss:
                                                                                                 Liebe auf den ersten Blick. Unsterblich noch dazu. So zog er zu ihr auf
April 2020
                                                                                                 das Gut ihrer Familie in einem ruhigen Dorf, und sie bauten ein Haus.
05.04. Fastenopfer                                                              Fr. 100.00
                                                                                                 Über die Jahre wurden ihnen Kinder geboren. Sie waren glücklich
                                                                                                 miteinander und ernährten sich von der Landwirtschaft, die sie
Mai 2020
                                                                                                 betrieben. Eines Tages kam eine Flut. Das Dorf wurde überschwemmt,
31.05. Kollekte für die diözesane Stiftung St. Beat Luzern                      Fr. 148.00
                                                                                                 und er musste sich mit seiner Familie auf das Dach des Hauses retten.
                                                                                                 Da zog ein grosser Sturm auf. Seine Kinder wurden eins nach dem
Juni 2020
                                                                                                 anderen vom reissenden Wasser fortgerissen, und schliesslich ertranken
07.06. Für die Arbeit der Kirchen in den Medien                                 Fr. 91.50
                                                                                                 sie darin. Auch seine Frau wurde fortgespült und kam in den Fluten
11.06. Projekt «Peace» Katharinenwerk Basel                                     Fr. 64.00
                                                                                                 um. Als der Sturm sich legte, sass er einsam und verzweifelt zusammen-
14.06. Diöz. Kirchenopfer für die gesamt-
                                                                                                 gekauert auf dem Dach seines Hauses. Er starrte in die Luft. Ein
          schweizerischen Verpflichtungen des Bischofs                          Fr. 151.70
                                                                                                 Alptraum – nach all den glücklichen und schönen Jahren! Da legte sich
21.06. Kollekte für die Flüchtlingshilfe der Caritas                            Fr. 134.75
                                                                                                 von hinten eine Hand auf seine Schulter. Es war die Hand seines
28.06. Papstofer/Peterspfennig                                                  Fr. 115.70
                                                                                                 Meisters, der ihn fragte: «Wo bleibst du so lange? Wolltest du nicht
                                                                                                 bloss eine Tasse Wasser holen?»

                                                                                                                                               17 | 2020             13
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren