GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH

GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH
Mitteilungen der evangelischen Gemeinde Garmisch-Partenkirchen mit Burgrain-Farchant-Grainau-Oberau




Evangelisch                                                                  WINTER 19/20
                                                        in Garmisch-Partenkirchen




  Weihnachtsstern
     & Ostersonne
GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH
Evang. -Luth. Erlöserkirche Grainau
29. November 2019 - 19. Januar 2020 - Kunstinstallation


GÜNTER LIERSCHOF
„de docta ignorantia“
über die belehrte Unwissenheit

Triptychon
Eröffnung: Freitag, 29. November 2019 - 19 Uhr

mit einer Einführung von Ass. Prof. Dr. Bernhard Braun -
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Innsbruck

und einem Konzert mit Werken von Maximilian Zimmermann (*1995)
(Uraufführung), Violeta Dinescu (*1953) und Jost Hecker (*1959)
zu Gedichten von Bertold Brecht und Günter Lierschof
Ausführende Solisten: Julie Catherine Eggli - Sopran,
Doris Döbereiner - Blockflöte, Jost Hecker - Violoncello

Rahmenprogramm - „Making-of“
des Triptychons in der Erlöserkirche Grainau

Eröffnung: Freitag, 22. November 2019, 16 Uhr
in der Dorfgalerie Grainau, Am Krepbach 4, Grainau
Geöffnet: 22. Nov. 2019 - 19. Jan. 2020, jeweils Fr. Sa. So. 15-17 Uhr

Führung: Sonntag, 8. Dezember 2019, 17 Uhr
von Günter Lierschof durch Kirche und Galerie

Vortrag: Sonntag, 19. Januar 2020, 11 Uhr
von Prof. Bazon Brock - Berlin
über die Installation und Führung durch die Dorfgalerie
GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH
In dieser Ausgabe




Zum Thema                           Gottesdienste und Veranstaltungen   Wegweiser


4			    Editorial                   18-23   Gottesdienstkalender        31			   Wo wir zu finden sind
5/6		   Advent                      24-30   Veranstaltungen und         32/33   Kontakte Gemeinde
7/8		   Ostern                      			     diakonische Angebote -      34			   Diakonie Oberland
                                    			     Impressum                   35			   Benefizveranstaltungen
Gemeindeleben


9			    Baustand
10/11   Kirchenmusik
12/13   Kunstprojekt
14			   Abschiede
15 		   Erntedank - Grüner Gockel
16/17   Bücherei




                                                                                                         3
GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH
Editorial



Weihnachtsstern und Ostersonne                                 alle Arme und Beine dran sind, das Kind trinkt und schläft
                                                               und schreit und schläft wieder. Stolz zeigen wir das Kind.
                                                               Genauso stolz haben Josef und Maria den kleinen Jesus
Liebe Leserinnen und Leser,
                                                               in seinen Windeln gezeigt. Alle kommen vorbei, um das
mit diesem Gemeindebrief halten sie aus theologischer
                                                               Kind zu sehen. Über allem steht der Weihnachtsstern. Und
Sicht eine ganz spannende Ausgabe in Ihrer Hand. Jetzt
                                                               dann kommt Epiphanias. Der Tag, an dem die Fastenzeit
schon in der Adventszeit Ostern mitzudenken ist ein wun-
                                                               vorbei ist. Wir merken, wie sehr uns das alles mitgenom-
dervoller Spannungsbogen, der für unseren Glauben, un-
                                                               men hat, wie sehr sich unser Leben mit so einem Kind ver-
ser Sein und Leben, unser Verhältnis zu Gott von zentraler
                                                               ändert hat. Wir merken, dass wir das Bedürfnis nach Schlaf
Bedeutung ist. So wird es in dieser Ausgabe auch darum
                                                               und nach Energie haben. So ein kleines Kind kostet Kraft
gehen, sich selbst ein wenig zu reflektieren, Sie dazu ein-
                                                               und Nerven. Und so beginnt mit dem 6. Januar eine Pause
zuladen, sich im Advent mit einer Tasse Kaffee – oder mei-
                                                               der Fastenzeit bis Aschermittwoch. Naja, und damit sind
netwegen auch mit einem Becher Glühwein – mal zurück-
                                                               wir dann schon im zweiten Teil des Gemeindebriefes an-
zuziehen, zur Ruhe zu kommen, aus der Hektik des Tages
                                                               gekommen. Mit Aschermittwoch beginnt wieder eine Fas-
auszubrechen, den Trubel der Advents- und Weihnachts-
                                                               tenzeit, in der ich sieben Wochen auf etwas verzichte, was
märkte, die irgendwie die Ruhe des Advents zu konterka-
                                                               mir scheinbar wichtig ist, worauf ich nur schwer verzichten
rieren scheinen, hinter sich zu lassen, mal nicht an Weih-
                                                               kann. So gesehen, handelt es sich bei der Fastenzeit eher
nachtsgeschenke zu denken und was noch alles getan
                                                               um eine siebenwöchige Umkehr auf Probe. Der Zeitraum
werden muss. Advent ist eine Zeit, die uns geschenkt wird,
                                                               ist überschaubar und sieben Wochen sind eine Zeitspan-
um Revue passieren zu lassen, mit Gott gemeinsam Bilanz
                                                               ne, die nicht zu kurz und auch nicht zu lang ist, um sich an
zu ziehen. Schließlich gilt es, sich auf dieses wunderbare
                                                               das neue Leben und eigentlich auch die neue Freiheit zu
Ereignis in der Heiligen Nacht vorzubereiten. Mit der Heili-
                                                               gewöhnen, frei zu sein von dem, worauf man am Anfang
gen Nacht, mit der Geburt Jesu Christi, mit seinem ersten
                                                               glaubte, nicht verzichten zu können.
Schrei, seinem ersten Atemzug beginnt eine neue Zeit-
rechnung in dieser Welt. Damit beginnt auch für uns selbst
                                                               Sind die sieben Wochen also nur ein psychologischer
eine neue Zeit. Wir erinnern uns seit mehr als zweitausend
                                                               Trick? Nein. Die sieben Wochen sind ein vorsichtiges
Jahren daran, dass dieser Tag ein einschneidendes Ereignis
                                                               Warmwerden mit dem neuen Leben, das man sich sehn-
für diese Welt und damit auch für jeden Einzelnen von uns
                                                               lich wünscht. Es ist im Grunde genommen auch eine Rei-
gewesen und geworden ist. An diesem Tag wurde die Zeit-
                                                               nigung, das Loslassen von Altlasten und so zu Ostern
rechnung auf Null gestellt und neu gezählt.
                                                               eine fröhliche Erleichterung.
                                                               Während der Heilige Abend eine neue Zeitrechnung für die
Ein Ereignis, auf das ich mich vorbereiten muss. Da kann ich
                                                               Welt bedeutet, ist Ostern für jeden einzelnen Menschen
nicht einfach mal so reinschlittern. Advent ist die Zeit der
                                                               der Beginn eines neuen Lebens. So vorbereitet, wünsche
Vorbereitung. Wir erwarten die Geburt eines besonderen
                                                               ich Ihnen eine gute Zeit mit unserem Gemeindebrief zwi-
Kindes. Und wer von uns Kinder hat, der kann sich sicherlich
                                                               schen Weihnachtsstern und Ostersonne.
noch erinnern, dass irgendwann die gepackte Tasche an
der Wohnungstür stand, um in dem Moment, wo es soweit
                                                               Ihr Pfarrer Martin Dubberke
war, alles griffbereit zu haben. So, und dann ist das Kind
da. Die Freude ist übergroß, dass alles gut gegangen ist,


4
GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH
Advent - Einladung zur Umkehr


Vor wenigen Tagen bin ich noch mit Kindern am St. Mar-            der Bußzeit. Seit dem 12. November haben wir die Mög-
tinstag durch Partenkirchen gezogen. Da gab es ein Pferd,         lichkeit, gewissermaßen wie Hiob im Aschehaufen zu sitzen
Lieder und Laternen. Natürlich wurde die Geschichte vom           und mit Gott ins Gespräch zu kommen. Und dann könnten
St. Martin erzählt. Was die wenigsten wissen: St. Martin          wir uns vielleicht die Frage stellen, wo wir wie Hiob gewe-
starb im hohen Alter von 81 Jahren und ich vermute mal,           sen sind und Gutes getan haben, damit uns Gutes folgt, wo
dass er nicht nur alt, sondern auch lebenssatt starb. Aber,       wir eben nicht wie Martin gewesen sind und einfach „nur“
was ich persönlich an der Geschichte von Martin so mag,           Gutes getan haben. Wir könnten uns auch die Frage stel-
ist, dass er einer der ersten Heiligen ist, der nicht durch den   len, wo wir uns mehr geliebt haben als unseren Nächsten.
Märtyrertod heilig wurde, sondern durch sein vorbildliches        Wir könnten uns aber auch fragen, welche Verantwortung
Leben. Was für eine faszinierende Geschichte vom Teilen           wir in dieser Gesellschaft tragen, in der der Flüchtling zum
und Erkennen, dass man selbst viel weniger braucht und            Feind wird. Wer sagt uns denn, dass uns nicht in jedem
mit sehr viel weniger auskommen kann. Und das zu Beginn           Flüchtling der Sohn Gottes selbst begegnet?
der Fastenzeit. Ja, zu Beginn der Fastenzeit. Der Martins-        Wir können uns in dieser Zeit die Frage stellen, ob oder
tag - also der 11. November - war in früher Zeit der letzte       wo wir warum den Weg verlassen haben könnten, den uns
Tag im Wirtschaftsjahr und damit auch der letzte Tag, bevor       Gott nahelegt. Die Zeit, die vor uns liegt, erinnert uns an
die sechswöchige Fastenzeit begann. Mit dem 12. Novem-            unsere eigene Vergänglichkeit. Sie bindet uns aber auch in
ber setzt das sogenannte Adventsfasten ein. Damit werden          die Vergänglichkeit der anderen Menschen ein, die vor uns
wir noch einmal daran erinnert, dass die Adventszeit eine         gelebt haben und von denen wir im zurückliegenden Jahr
Bußzeit ist. Das ist auch der Grund, weshalb die liturgische      Abschied genommen haben. Auch dazu dient die Zeit, zu
Farbe des Advents violett ist, also genauso wie in der Pas-       überlegen, was zwischen dem Verstorbenen und mir offen-
sionszeit vor Ostern. Und zu Martin Luthers Zeiten wurde          geblieben ist, und was das für mein weiteres Leben bedeu-
diese Fastenzeit auch noch eingehalten.                           tet? Was ist in meinem eigenen Leben noch offen?

Wie auch die Fastenzeit vor Ostern dauert diese 40 Tage,          Was erzählen mir die Menschen, die im zurückliegenden
wenn man die Sonn- und Feiertage abzieht. Und dann gibt           Jahr Opfer von Willkür, Gewalt und Krieg geworden sind?
es vom 6. Januar bis Aschermittwoch eine Pause zwischen           Was erzählen mir die Ereignisse, die sich in diesen Tagen
den beiden Fastenzeiten. Und diese Pause wird als Fast-           gejährt haben, wie z.B. 30 Jahre Mauerfall, 70 Jahre Bun-
nacht bezeichnet. Also, wenn Sie diesen Beitrag lesen, be-        desrepublik, 80 Jahre Ausbruch des 2. Weltkriegs, 100 Jah-
finden Sie sich schon mitten in der Fasten- und damit in          re Friedensvertrag von Versailles?

                                                                                                                             5
GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH
Gemeindeleben



All diese Ereignisse – zum Teil mehr als ein Menschenle-        Wahnsinn, dass auch heute noch Menschen aufstehen, die
ben her – haben Spuren in unserem Leben hinterlassen. All       von dieser Hoffnung getragen sind, und gegen Missstän-
diese Ereignisse prägen noch heute unser Leben. Und so          de angehen? Dieses kleine Kind, dessen Geburt wir feiern,
dienen die vierzig Tage Bußzeit auch dazu, sich selbst darü-    um uns Jahr für Jahr daran zu erinnern, wie sehr uns Jesus
ber bewusst zu werden, was ich selbst aus meinem Glauben        mit dem neuen Licht, das er in diese Welt gebracht hat, die
heraus tun kann, damit sich das nicht wiederholt. Welche        Augen geöffnet hat, um die Mauern, die wir aus unseren
Lehren ziehe ich selbst daraus? Nichts, absolut nichts im       Ängsten gebaut haben, zu erkennen und zu überwinden?
Leben ist selbstverständlich. Das zeigt uns das Beispiel von    Advent, Zeit der Buße und der Umkehr, Zeit zu erkennen,
Hiob und das finden wir auch in der Geschichte unseres          was uns verzagt gemacht hat. Und wenn wir dann ehrlich zu
Landes wieder und auch in unserer eigenen persönlichen          uns selbst und vor allem zu Gott sind, werden wir erkennen
Geschichte. Und aus dem Leben von Hiob können wir nicht         und bekennen müssen, wo wir unsere Herzen eng gemacht
nur lernen, nichts als selbstverständlich hinzunehmen, son-     haben und warum wir das getan haben.
dern auch unsere Stimme zu erheben, zu klagen und zu rin-
gen. Wie das im praktischen Leben aussehen kann, das hat        Und wenn wir die Adventszeit als eine Zeit der Umkehr le-
uns Sankt Martin gezeigt, als er seinen Mantel geteilt hat.     ben, dringen wir Tag für Tag immer weiter in das vor, was
Man muss einfach mal an der richtigen Stelle, einen Schnitt     uns verzagt macht, dann ist jede Kerze mehr, die wir an
wagen. Und so war das Teilen des Mantels für Martin im          den vier Adventssonntagen anzünden, ein Licht mehr, das
wahrsten Sinne des Wortes ein einschneidendes Erlebnis,         Licht in das Dunkel unserer Seelen bringt. Und je heller es
das bis zum heutigen Tag trägt.                                 wird, desto weniger werden wir verzagt sein, so wie Kinder,
                                                                die sich erst in den Keller trauen, wenn man das Licht an-
Welches Erlebnis in meinem Leben war so einschneidend,          gemacht hat. Wir werden dann klarer sehen und auch die
dass es mich nachhaltig geprägt hat? Hat es mich Jesus          Zusammenhänge erkennen können, weil wir nicht mehr
nähergebracht oder hat es mich von Jesus entfernt? Und          mit uns selbst und unserer Angst beschäftigt sein werden,
wenn es mich von Jesus entfernt hat, wie kann ich wieder        sondern nun auch dazu erlöst sein werden, den anderen in
näher zu Jesus zurückkommen? Und der Adventszeit gehen          diesem Licht sehen zu können, das von der Heiligen Nacht
Buß- und Bettag und Ewigkeits- oder Totensonntag voraus.        ausgehen wird, so dass „Liebe Deinen Nächsten wie Dich
Sie bilden hier gewissermaßen den einladenden und erin-         selbst“ weltbefreiende Wirklichkeit werden kann.
nernden Doppelpunkt vor dem Advent. Also eine Zeit, in          Und vielleicht lassen wir uns ja dabei von Hiob begleiten.
der wir uns über solche Fragen angesichts unserer eigenen       Das Buch Hiob hat 42 Kapitel. Wenn Sie die ersten beiden
Vergänglichkeit wieder intensiver Gedanken machen kön-          Kapitel in einem Zug lesen, haben Sie für jeden Tag der
nen. Wir leben jetzt in der Zeit des Advents. Advent ist Zeit   vierzigtägigen Fasten- und Bußzeit ein Kapitel. Und wer
der Buße, der Umkehr, in der ich mir mein eigenes Leben in      weiß, was Sie, was wir dabei entdecken oder erkennen wer-
meiner Verantwortung Gott gegenüber anschaue. Advent            den. Und vielleicht werden wir dabei genau das erkennen,
ist die Zeit, in der ich auf die Geburt Jesu Christi zugehe,    was Jesus den Pharisäern geantwortet hat:
die Geburt, mit der sich alles verändern wird.                  Denn sehet, das Reich Gottes ist mitten unter euch. (Lukas
Ist es nicht faszinierend, dass wir heute, 2019 Jahre nach      17,24) In diesem Sinne sage ich: Amen! Und das heißt: So
seiner Geburt, noch immer von dieser Kraft zehren, von die-     soll es sein.
ser Hoffnung, die wir mit Jesus verbinden? Ist es nicht ein                                      Ihr Pfarrer Martin Dubberke


6
GÜNTER LIERSCHOF - EVANGELISCH IN GARMISCH
OSTERN –                                                      Ruhe mit Gott aufgeräumt!“ Das klingt wie in einem alten
                                                              Mafia-Film, wo der Pate jemanden aus dem Weg räumen
eine merkwürdige Geschichte                                   lässt, der ihm und seinem System gefährlich werden könn-
                                                              te. Und Sayers geht einen Schritt weiter: Sie haben nicht
Er ist auferstanden, wahrhaftig auferstanden! Es ist kaum     nur für Ruhe und Ordnung gesorgt, sondern gleich noch
zu glauben, aber er ist auferstanden.                         den aus dem Weg geräumt, den sie als Banner, als Schild
Wer mich kennt, weiß, dass ich – wie viele Theologen –        ihrer Ordnung vor sich hergetragen haben: Gott. Welch
ein großer Krimi Fan bin. Eine besondere Liebe verbindet      eine Ironie eines verkrusteten Systems. Soweit kann es
mich mit den Lord Peter Wimsey-Romanen von Dorothy L.         kommen, wenn man nicht weiß, wie Gott aussieht, dass
Sayers. Als Schüler verschlang ich diese Bücher. Später in    man ihn am Ende nicht erkennt.
meinem Studium begegnete ich dann durch Zufall einem
Briefwechsel zwischen dem großen Krimi Fan und Theo-          Aber wie Ostern dann deutlich macht, ist Gott nicht nur am
logen Karl Barth mit Dorothy L. Sayers. Wie kam es dazu?      Kreuz gestorben, sondern auch wieder von den Toten auf-
Die Königin des britischen Kriminalromans war auch eine       erstanden. Und genau damit haben die Herrschenden jener
herausragende theologische Essayistin, die sich intensiv      Zeit nicht gerechnet. Den, den sie aus dem Weg räumen
mit dem Thema Ostern auseinandergesetzt hat. Zu ihren         wollten, weil er ihren Machtmissbrauch aufgedeckt hat, ihre
wichtigsten Texten in dieser Hinsicht gehören „Das größte     Verlogenheit, um sich selbst retten zu wollen, der, der ihnen
Drama aller Zeiten“ und „Der Triumph von Ostern“. Beide       deutlich gemacht hat, dass sie sich selbst am allerweites-
Essays habe ich für diese Ausgabe des Gemeindebriefes         ten von Gott entfernt hatten, so weit weg von ihm, dass sie
mal wieder gelesen und bin dabei über ein paar Stellen        ihn nicht einmal mehr erkennen würden, wenn er vor ihnen
gestolpert, die mich zum Nachdenken gebracht haben:           steht, - dieser eine Gott war nicht totzukriegen, sondern ist
„Er war als Mensch seiner Lebtage in der nachdrücklichs-      auferstanden und wiedergekommen.
ten Weise – kein langweiliger Mensch. Und wenn er Gott        Was für eine kraftvolle Aussage. Ich kann Gott leugnen. Das
war, dann ist Gott keine langweilige Angelegenheit. Es        hat uns Petrus vorgemacht, aber ich kann ihn nicht aus dem
»zeigt sein Leben täglich eine Schönheit, die ganz hässlich   Weg räumen. Er kommt wieder und wieder. Was für eine
macht«, und die offizielle Welt fühlte, dass die bestehen-    großartige Inszenierung. Gott ist nicht tot zu kriegen. Und
de Ordnung sicherer ohne ihn als mit ihm zu erhalten sei.     damit ist eine sensationelle Botschaft verbunden: Gott ist
So haben sie denn im Namen von Frieden und Ruhe mit           Freiheit! Du kannst Gott nicht dazu missbrauchen, andere
Gott aufgeräumt!“ (Dorothy L. Sayers, Das größte Drama        zu unterdrücken, sie zu gängeln. Gott ist der größte Garant
aller Zeiten, Zürich 1982, S. 31)                             der Freiheit und des Friedens, wenn man sich auf ihn ein-
                                                              lässt. Sich auf ihn einzulassen, bedeutet aber, Mut zu haben
Treffer! Dorothy L. Sayers bringt es auf den Punkt. Jesus     und mit jeder Faser seines eigenen Seins diese Freiheit le-
starb am Kreuz, weil er aus Sicht der Herrschenden, die       ben zu wollen. Das ist auch heute noch gefährlich.
sie so elegant die „offizielle Welt“ nennt, die bestehen-
de Ordnung und damit ihre Ordnung in Frage gestellt           Weil sich den Jüngern der Auferstandene gezeigt hat,
hat und so für sie zu einem veritablen Sicherheitsproblem     wurde klar, dass es keine Macht der Welt geben würde,
geworden war. Doch dann kommt der eigentliche Ham-            diese Botschaft der Freiheit dauerhaft leugnen und auf-
mersatz: „So haben sie denn im Namen von Frieden und          halten zu können. Gut - wir sind noch immer nicht am Ziel.


                                                                                                                          7
Gemeindeleben



Und manchem stellt sich die Frage, ob die Sache mit Os-       Ostern“ kommt, hilfreich: „Und wenn nun ein anderer für
tern vielleicht doch nicht so wirksam war. Aber mal ehr-      uns hingeht und vollständig, freiwillig und freigebig für
lich: Was sind schon 2000 Jahre vor dem Hintergrund der       uns bezahlt, so ist doch die Schuld immer noch unsere
Ewigkeit. Der Mensch ist eben nicht immer stark. Ganz         Schuld.“ (Dorothy L. Sayers, Das größte Drama aller Zei-
vielen Menschen fehlt der Mut dazu. Das muss wachsen.         ten, Zürich 1982, S. 42)
Ich denke an die vielen unterschiedlichen Kulturen, die es    Durch Jesu Tod sind wir gewissermaßen schuldenfrei, aber
auf dieser Welt gibt, die vielen verschiedenen Religionen,    es bleibt dabei, dass wir diejenigen waren, die die Schul-
die eigentlich alle vom Frieden und von der Freiheit träu-    den gemacht haben. Es ist immer noch unsere Schuld,
men. Das lässt verstehen, weshalb es heute noch keinen        die Gott dazu gebracht hat, seinen Sohn zur Vergebung
weltumspannenden Frieden und keine weltumspannende            unserer Sünden am Kreuz zu opfern. Das dürfen wir nie
Freiheit gibt, weil es noch genug Menschen gibt, die glau-    vergessen. Auch, wenn uns vergeben ist, so war es unser
ben, dass sie die Macht in ihren Händen halten und vor        Verhalten, unsere Gottesferne im Kopf, in der Seele, im
allem halten müssen.                                          Handeln, die zu seinem Tod geführt haben.
                                                              Der Blick auf das Kreuz, ist wie ein Blick in den Spiegel.
Ich persönlich glaube ja, dass Machtmissbrauch immer          Das Kreuz erinnert uns daran, dass Jesus für jeden ein-
eine Form von Ohnmacht ist, eine Form, die aus der Angst      zelnen von uns an unserer Stelle daran gestorben ist. Das
heraus entsteht, keine Macht zu haben, sondern unter die      Kreuz und die Auferstehung, bedeuten für uns eine maß-
Macht eines anderen zu geraten, der seine Schweinereien       lose Erleichterung, ein Aufatmen, dass dieser Kelch noch
alle aufdeckt. Ich glaube, dass Machtmissbrauch seinen        einmal geradeso an uns vorrübergegangen ist. Damit ist
Ursprung in erfahrener Lieblosigkeit hat, die keine Sicher-   eine unbeschreibliche Freude und Dankbarkeit verbun-
heit bot, sondern Misstrauen schuf, das einem Menschen        den, die sich nun in unserem Handeln zeigen darf. Die
den Mut nahm, Liebe und damit Vertrauen zu wagen.             Last, die uns von den Schultern genommen worden ist,
Naja, und früher oder später wurden und werden dann die       die Last des Kreuzes unter der sogar Jesus zusammenge-
ganzen Schweinereien, Korruptionen und so weiter alle         brochen ist, macht uns frei, ohne jeden Ballast die Liebe
aufgedeckt … Und komischerweise, waren an der Aufde-          zu wagen, zu der uns Jesus eingeladen hat und auf diese
ckung immer oder zumindest meistens Christen beteiligt.       Weise die Welt zu verändern. Zu dieser Liebe hat uns Je-
Was ist nun aus unserer Schuld geworden, nachdem Je-          sus durch seinen Tod am Kreuz und seine Auferstehung
sus, wahrer Mensch und wahrer Gott gekreuzigt wurde           wieder fähig gemacht.
und wiederauferstanden ist? Naja, was hat denn Jesus in       Manchmal werde ich gefragt, ob ich das alles wirklich
seinem letzten gemeinsamen Abendmahl mit seinen Jün-          glaube. Auch hier halte ich es mit Dorothy L. Sayers:
gern gesagt?„Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem         „Niemand ist gezwungen, auch nur ein einziges Wort die-
Blut, das vergossen wird zur Vergebung der Sünden.“           ser merkwürdigen Geschichte zu glauben. Nach der Lehre
Das ist doch eine sehr eindeutige Antwort, oder? Jesus        der Kirche hat uns Gott geschaffen in der völligen Freiheit,
hat sich für uns geopfert, damit wir einen neuen Anfang       nicht an ihn zu glauben, solange es uns passt. Wenn wir
haben können, damit unsere Sünden vergeben sind, kei-         nicht an ihn glauben, dann hat er und dann haben wir die
ner dem anderen mehr etwas vorwerfen muss. Gott hat           Folgen zu tragen“. (Dorothy L. Sayers, Das größte Drama
mit dem Tod seines Sohnes unsere Sündenschuld bezahlt.        aller Zeiten, Zürich 1982, S. 32)
Und genau an dieser Stelle finde ich die Schlussfolgerung,                                      Pfarrer Martin Dubberke
zu der Dorothy L. Sayers in ihrem Essay „Der Triumph von

8
Wenn Sie uns mit einer Spen-
    de unterstützen wollen, wür-
    den wir uns sehr freuen. Unser
    Spendenkonto ist bei der
    Kreissparkasse Garmisch-Par-
    tenkirchen und hat die IBAN:
    DE16 7035 0000 0000 0220 04.




Auf Tuchfühlung mit einer Baustelle                         finanziell noch lange Zeit begleiten wird. Aber dazu später
                                                            mehr. Gleichzeitig machen wir das Gemeindehaus auch
                                                            fit für die Bedürfnisse einer modernen Kirchengemeinde.
Das Gemeindehaus und ich haben etwas gemeinsam:
                                                            Dabei gibt es immer wieder Überraschungen, leider auch
Dienstanfang und Baubeginn waren Anfang September.
                                                            immer wieder mal Böse, wie z.B. beim Aufzug. Der hat
Der Bagger rollte an und die ganze Familie stand in der
                                                            nun seinen Geist aufgegeben hat, so dass wir jetzt ei-
Küche am Fenster und wir kamen uns ein wenig vor, als
                                                            nen neuen Aufzug einbauen müssen, damit wir auch in
würde vor dem Pfarrhaus ein Stahldrache wohnen. Mit
                                                            Zukunft barrierefrei sind. Aber dieses Geld war nicht im
Bangen beobachteten wir jede Bewegung des Baggers,
                                                            Budget vorgesehen. Wir brauchen also hier sehr drin-
der mit dem Pfarrhaus gewissermaßen auf Tuchfühlung
                                                            gend Spenden. Wenn Sie aber nun glauben, Aufzug ka-
ging, während er den neuen Lichtschacht aushob, damit
                                                            putt, neuer Aufzug rein, muss ich Sie enttäuschen. Es ist
ins Untergeschoss der Bücherei mehr Tageslicht einfallen
                                                            nämlich nicht so einfach, eine Firma zu finden, die einem
kann. Und dann ging plötzlich alles ganz schnell. Zwi-
                                                            einen neuen Aufzug einbaut. Da schickt man dann doch
schenwände wurde rausgerissen. Löcher ins Mauerwerk
                                                            nach einer Baubesprechung ein Stoßgebet zum Himmel.
gebohrt um das Gemeindehaus herum entstand ein gro-
                                                            Und so kommt auf so einer Baustelle neben all den an-
ßer Werkzeugpark. Alle Heizkörper wurden entfernt und
                                                            deren Gewerken auch der Glaube ins Spiel. Wir haben
die ganzen veralteten Leitungen rausgerissen. Ich konnte
                                                            in der Zwischenzeit auch für das Gemeindehaus in Par-
beobachten, wie Fenster aus der Mauer gerissen wurden
                                                            tenkirchen einen eigenen Sonderbauausschuss gebildet,
und dann mit der Betonsäge neue, große Fensterlöcher
                                                            mit dem wir den Bau begleiten, kurzfristig auch auf der
in die Wände geschnitten wurden, als wären die Wände
                                                            Baustelle sein können, mit dem Architekturbüro in einem
aus Butter.
                                                            engen Austausch sind und regelmäßig bei den vierzehn-
Baustellen faszinieren mich immer wieder aufs Neue, weil
                                                            tägigen Baubesprechungen dabei sein können. Und was
es spannend ist, wie etwas Neues entsteht. Und hier ent-
                                                            ganz wichtig ist: Wir sind im Zeitplan.
steht aus etwas Altem etwas Neues. Und dabei handelt
es sich nicht um ein simples Facelifting, sondern um eine
                                                            Mit herzlichen Grüßen
energetische Sanierung des Gemeindehauses. Immer-
                                                            Pfarrer Martin Dubberke
hin haben wir den „Grünen Gockel“, mit dem wir deut-
lich machen, dass wir unsere Verantwortung im Bereich
der Nachhaltigkeit und der Bewahrung der Ressourcen
der Schöpfung Gottes ernst- und wahrnehmen, was uns

                                                                                                                      9
Gemeindeleben

Kirchenmusik
Im Lauf des Winterhalbjahres 2019/20 bieten wir wie-       Heiliger Abend, 24. Dezember - 23 Uhr
der ein reichhaltiges Programm mit verschiedenen kir-      Johanneskirche Partenkirchen
chenmusikalischen Veranstaltungen an.                      Christmette mit dem traditionellen Quempas-Singen,
                                                           mit der Kantorei Werdenfels,
2. Advent, 8. Dezember - 10.30 Uhr                         Leitung und Orgel KMD Wilko Ossoba-Lochner
Friedenskirche Burgrain
Taufgottesdienst mit besonderer Kirchenmusik zu den        Sonntag, 29. Dezember - 10.30 Uhr
Liedern Martin Luthers „Nun komm der Heiden Hei-           Johanneskirche Partenkirchen
land“ und „Christ unser Herr zum Jordan kam“,              Singgottesdienst mit der Kantorei Werdenfels,
Orgel: Kirchenmusikdirektor Wilko Ossoba-Lochner           dem Posaunenchor Werdenfels und weiteren Musikern,
                                                           Leitung: KMD Wilko Ossoba-Lochner
2. Advent, 8. Dezember - 18 Uhr                            Alle Gäste und Einheimische, die gerne Weihnachts-
Johanneskirche Partenkirchen                               lieder singen, sind herzlich eingeladen!
Gospel-Konzert mit einem Münchner Gospel-Chor
                                                           Silvester, 31. Dezember - 15.30 Uhr
3. Advent, 15. Dezember - 17 Uhr                           Erlöserkirche Grainau
Erlöserkirche Grainau                                      Musikalischer Gottesdienst mit den Werdenfelser Madri-
Adventskonzert des Chores „Feuer und Flamme“ und           galisten, Leitung und Orgel: Thomas Näbauer
des Evang. Kinderchores Garmisch-Partenkirchen,
Leitung: Petra Hoffmann                                    Silvester, 31. Dezember - 17.30 Uhr
                                                           Christuskirche Garmisch
Montag, 23. Dezember - 18 Uhr                              Musikalischer Gottesdienst mit den Werdenfelser Madri-
Kochelbergalm - Waldweihnacht                              galisten, Leitung und Orgel: Thomas Näbauer
Abendgottesdienst in freier Natur mit Garmischer Bläsern
                                                           Samstag, 15. Februar - 10-14 Uhr
Heiliger Abend, 24. Dezember - 15 Uhr                      Kreuzkirche Oberammergau
Markuskirche Farchant                                      Konvent der KirchenmusikerInnen des Dekanates
Gottesdienst mit Stubnmusi                                 Leitung: Dekanatskantoren KMD Walter Erdt und KMD
                                                           Wilko Ossoba-Lochner
Heiliger Abend, 24. Dezember - 17 Uhr                      Eingeladen sind alle in unserem Dekanat, die als Or-
Johanneskirche Partenkirchen                               ganistInnen, ChorleiterInnen, PosaunenchorleiterInnen
Christvesper mit KMD Wilko Ossoba-Lochner (Orgel)          oder sonstige EnsembleleiterInnen mit der musikali-
und weiterer Instrumentalmusik                             schen Gestaltung von Gottesdiensten und Konzerten in
                                                           unseren Kirchen haupt-, neben- oder ehrenamtlich oder
                                                           als Honorarkräfte betraut sind.


10
U.a. werden wir eine Führung durch das Passionsspiel-       VORSCHAU:
haus Oberammergau kurz vor Beginn der Passionsspiele        Aufführung der „MISSA DI REQUIEM“ von Giuseppe Ver-
2020 erhalten.                                              di am 21. und 22. November 2020 in Weilheim und Gar-
                                                            misch-Partenkirchen. Das vorbereitende Chorwochenen-
Sonntag, 16. Februar - 10.30 Uhr                            de findet vom 18.-20. September in der Musikakademie
Johanneskirche Partenkirchen                                Markoberdorf statt. Gesucht werden noch Sängerinnen
Gottesdienst mit Vorstellung der Konfirmanden und beson-    und Sänger, die dieses Werk schon einmal mitgesungen
derer Kirchenmusik, Orgel: KMD Wilko Ossoba-Lochner         haben oder es gerne in einem großen Chor kennenler-
                                                            nen möchten. Bitte wenden Sie sich an KMD Wilko Os-
Gründonnerstag, 9. April - 19 Uhr                           soba-Lochner unter ossoba@garmisch-evangelisch.de
Johanneskirche Partenkirchen                                oder unter der Handy-Nummer 0171 5740750.
Abendmahlsgottesdienst mit Musik für Violoncello            KMD Wilko Ossoba-Lochner
(Felix Chougrani) und Orgel (Petra Hoffmann)

Karfreitag, 10. April - 10.30 Uhr
Johanneskirche Partenkirchen
Gottesdienst mit besonderer Kirchenmusik -
Werdenfelser Madrigalisten, Leitung: Thomas Näbauer

Karfreitag, 10. April - 17 Uhr
Johanneskirche Partenkirchen
Musikalische Andacht mit einer Passionsmusik;
Solistenensemble unter der Leitung von KMD
Wilko Ossoba-Lochner

Ostersonntag, 12. April - 10.30 Uhr
Johanneskirche Partenkirchen
Gottesdienst mit der Kantorei Werdenfels, Orgel und
Leitung: KMD Wilko Ossoba-Lochner
Bitte informieren Sie sich auch auf den Websites solideo.
de und www.garmisch-evangelisch.de über weitere Ver-
anstaltungen und detailliertere Angaben zu den Gottes-
diensten und Konzerten.




                                                                                                              11
Gemeindeleben



Kunstinstallation                                              zerstörenden Welt entkommen können, ohne Revolution,
                                                               ohne Gewalt, ohne auf autoritäre Systeme zurückgreifen
„De Docta Ignorantia“                                          zu müssen und ohne unsere positiven sozialen Errungen-
                                                               schaften aufzugeben. Der Künstler legt in diesem zweiten,
Die moderne Architektur der von Olaf Andreas Gulbrans-         den Altar flankierendem Bild die Bildornamentik so an,
son entworfenen Erlöserkirche in Grainau legt es nahe,         dass der Betrachter selbst seine Antwort finden kann.
diesen nüchtern kristallinen Kirchenraum für eine groß an-     Im zentralen Bild - „Der Baum der Erkenntnis“ - wird auf
gelegte Kunstinstallation zu nutzen. Vor etwa einem Jahr       einige der geistigen Grundlagen hingewiesen, die uns auf
ist es unserem Kunstausschus gelungen, den österreichi-        diesem Weg der Befreiung leiten könnten.
schen Künstler Günter Lierschof für ein geeignetes Projekt     Dass es sich hier um die subjektive Sicht des Künstlers han-
zu gewinnen. Am 11. September haben wir uns bei einem          delt, wird bei intensiver Betrachtung deutlich. Unter den
Atelierbesuch in Innsbruck die umfangreichen Vorarbei-         porträtierten Geistesgrößen befinden sich ganz unter-
ten in Gestalt von Studien und Entwürfen vom Künstler          schiedliche Persönlichkeiten aus diversen Genres: die Tän-
selbst zeigen und erklären lassen. Für sein als Triptychon     zerin Pina Bausch, die Schauspielerin Marlene Dietrich, der
ausgeführtes Werk hat der Beuys-Schüler Günter Lier-           Maler Vincent van Gogh, der Schriftsteller Samuel Beckett,
schof sich den Titel „de docta ignorantia“ gewählt, „Von       der Komponist Johann Sebastian Bach sowie die Kinder-
der belehrten Unwissenheit“ - nach dem gleichnamigen           buchautorin Astrid Lindgren. Desweiteren wird an den Phi-
theologischen Werk von Nicolaus Cusanus, der von 1401          losophen Georg Friedrich Wilhelm Hegel, an die jüdische
bis 1464 lebte und unter anderem Fürstbischof von Brixen       Schriftstellerin Hannah Arendt und an den ägyptischen
war. Die Gesamtkonzeption der Kunstinstallation lässt die      Pharao Echnaton gedacht, den Begründer des Mono-
Erlöserkirche als Ganzes zum Altar werden. Die drei in der     theismus, sowie an die Erfinder Thomas Alva Edison und
Tradition der Fastentücher gestalteten vier bzw. sechs Me-     Konrad Zuse. Der Aspekt der Welteroberung ist durch den
ter hohen Leinwandbilder - graphisch in schwarz, weiß und      spätmittelalterlichen Weltumsegler und Entdecker Ferdi-
blau gehalten - werden den Kirchenraum zwischen Tauf-          nand Magellan präsent.
becken, Altar und Kanzel optisch klar gliedern. Die zwei
Seitenflügel bilden den „Eselssturz“ und die „Flucht aus       Auf meine Frage, welcher Grundgedanke ihn bei der Ge-
Ägypten - Amerika“ ab, während das Zentralbild - „Der          staltung dieses Triptychons leitete, antwortete Günter
Baum der Erkenntnis“ - die Klugheit der sogenannten Un-        Lierschof: „De docta ignorantia, das Wissen um die Un-
wissenheit beleuchtet.                                         wissenheit, ist eine der größten Fragen, die wir heute stel-
                                                               len könen. Überall wird von Rationalität, Handhabbarkeit,
Im “Eselsturz“ nimmt der Künstler Bezug auf die Klug-          Transparenz, Überprüfbarkeit und von Evaluierung gespro-
heit des biblischen Esels (4. Mose 22-24), der sich dem Be-    chen. Hinter all diesen neuzeitlichen Bestrebungen steckt
fehl seines Herren, des Propheten Bileam, widersetzt. Er       implizit immer die Behauptung, man könne die Wahrheit
verweist mit diesem Motiv auf die Bildtradition des Engel-     anschauen und besitzen. Die fundamentale Erkenntnis von
sturzes und die Darstellung des Jüngsten Gerichtes, wie es     Nicolaus Cusanus vor 600 Jahren ist: Jede Wahrheit tritt im-
von Michelangelo in der Sixtinischen Kapelle in Rom dar-       mer nur als wandelbare Erscheinung auf. Man kann Wahr-
gestellt ist. In der „Flucht aus Ägypten - Amerika“ wird die   heit niemals in den Griff bekommen und ein für alle Mal
Frage gestellt, wie wir aus der selbst gebauten, sich selbst   festhalten, auch wenn uns das von allen möglichen Seiten


12
immer wieder eingeredet wird. - Religion beschäftigt sich      unberührt bleiben wird. Das „Making-of“ der Rauminstal-
seit Jahrhunderten ständig mit diesem Thema. Dabei sagt        lation mit der Präsentation von Studien, Skizzen und Ent-
Religion: Wir können nicht alles wissen. Es gibt höhere Ein-   würfen ist vom 22. November 2019 bis zum 19. Januar 2020
heiten, die wir nicht erfassen können, und es gibt andere      in der Dorfgalerie Grainau zu sehen (geöffnet: Fr. Sa. So.
Zugänge als nur die Rationalität. Z.B. kann man sich im Ge-    von 15 - 17 Uhr). Eine Künstlerführung in der Erlöserkirche
bet dem nähern, was Nicht-Wissen ist - oder durch Schwei-      Grainau findet am Sonntag, den 8. Dezember 2019 um 17
gen. Deswegen ist die Religion immer diejenige Instanz,        Uhr statt. Direkt im Anschluss begleitet uns Günter Lier-
die sozusagen als Hüterin der Erkenntnis auftritt, daß man     schof durch die Ausstellung in der Dorfgalerie Grainau (Am
nicht alles beherrschen, daß man nicht alles wissen kann.      Krepbach 4).
Das ist das Programm, welches in meinem Werk verborgen
liegt. Und das Ziel dieses Programms besteht darin, sich       Die Kirchenraum-Installation erfährt eine überregionale,
einzugestehen, daß unser gesamtes Wissen begrenzt ist.         ja in den ganzen deutschsprachigen Raum ausstrahlende
Streben nach Rationalität, nach Beherrschbarkeit ist zwar      Bedeutung, wenn am Sonntag, 19. Januar 2020 um 11 Uhr
berechtigt, aber es ist nicht das einzige. Letztlich geht es   Professor Bazon Brock (*1936) eigens aus Berlin anreist, um
um Bescheidenheit. - Nicolaus Cusanus wurde diese gro-         über Günter Lierschofs Werk in der Erlöserkirche zu spre-
ße Einsicht zuteil, als er mit dem Schiff im Jahr 1438 von     chen. Bazon Brock - emeritierter Professor für Ästhetik und
Konstantinopel zurück nach Rom gefahren ist. Er war als        Kulturvermittlung, Universalgelehrter sowie Initiator der so
Diplomat im Auftrag des Papstes unterwegs. Und wie er          genannten Besucherschule auf der Documenta in Kassel
da auf hoher See gefahren ist, hatte er eine Vision, diese     hat in seiner Jahrzehnte langen Tätigkeit immer wieder die
lautete: Im Kleinsten ist das Größte enthalten. Und im ganz    vielfältigen Verbindungen der verschiedenen geistesge-
Alltäglichen ist das große Wissen genauso enthalten wie        schichtlichen, kulturellen und theologischen Strömungen
in den erhabenen wissenschaftlichen Konzepten der Ge-          unserer Zeit zueinander in Beziehung gesetzt. So kuratierte
lehrten. Der Kosmos ist nicht draußen und wirkt auf uns        er z.B. anläßlich des 500-jährigen Reformationsjubiläums
ein, sondern er ist in jedem Einzelnen, in jedem noch so       2017 im Alten Gefängnis in Wittenberg die Ausstellung
banalen Tun.“                                                  „Luther und die Avantgarde“. Sein Vortrag am 19. Januar
                                                               um 11 Uhr in der Erlöserkirche wird sicher ein Höhepunkt
Die drei Bildfahnen werden im Raum der Erlöserkirche eine      im Kulturkalender unserer Kirchengemeinde.
ganz besondere Wirkung entfalten, von der kein Besucher                                              Hanns-Martin Hager




                                                                                                                         13
Gemeindeleben



Und auf einmal ist sie da - die Rente!                          stalten und hatten jede Menge Spaß bei der Arbeit.
Nach über 20 Jahren als Pfarramtssekretä-                       Ich bedanke mich herzlich für die überaus hilfreiche und an-
rin gehe ich nun ab 1. Januar 2020 in den                       genehme Zusammenarbeit bei unserer Sekretärin Sabine
Ruhestand, nach insgesamt 45 Arbeits-                           Herrmann-Dal, unserer Allround-Mesnerin Elisabeth Beer,
jahren. Als ich 1999 in der damaligen                           und nicht zu vergessen, bei Herrn Dal, der mir in Computer-
Kirchengemeinde Partenkirchen begann,                           fragen mit Geduld und Rat immer unterstützend zur Seite
wusste ich noch nicht, was mich erwarten                        stand. Auch ich verabschiede mich nun zum Jahresende aus
würde. Mittlerweile weiß ich natürlich, wie viel- seitig,       dem Pfarrbüro und wünsche der Gemeinde und allen Mit-
interessant und umfangreich die Aufgaben in einem Pfarr-        arbeitern alles Gute und Gottes Segen in allem Tun.
amt sind; vor allem aber, wie erfüllend es sein kann, An-       Es grüßt Sie herzlich Ilse Schweinberger
sprechpartnerin für Menschen zu sein. In zwei Jahrzehnten
habe ich viel erleben dürfen: Schönes, Freudiges, aber auch     Bereits im Sommer hat Diakon Lobenhofer unsere Gemeinde verlassen.
Trauriges. In den letzten Jahren gab es viele Veränderungen,    Lieber Klaus,
wie z.B. 2017 durch die Fusion der Kirchengemeinden Gar-        kennengelernt habe ich Dich 2009 auf unserem Pfarrkon-
misch-Grainau und Partenkirchen. Aber nur durch Verände-        vent im Kleinwalsertal. Wir waren damals klettern, haben
rungen kann auch wieder etwas Neues entstehen. So bin           eine Schlucht überwunden, ein Feuer gemacht und wilde
ich zwar ein wenig traurig wegzugehen, da ich die Tätigkeit     Schafkopf-Schlachten geschlagen. 1 ½ Jahre lang durfte
im Pfarramt immer gerne ausgeübt habe; aber ich bin auch        ich nun noch mit Dir in unserer Gemeinde zusammenarbei-
gespannt auf den neuen Lebensabschnitt.                         ten. Danke für Deine Abenteuerlust, Unternehmensfreude,
Auf diesem Wege verabschiede ich mich bei Ihnen als Mit-        Kreativität und Hilfsbereitschaft. Danke für alles, was Du in
arbeiterin der Kirchengemeinde und wünsche Ihnen alles          unserer Gemeinde aufgebaut und bewirkt hast. Danke auch
Gute für die Zukunft! Vielleicht begegnen wir uns ja das ein    an Deine Frau Janine für viele Jahre Religionsunterricht, Fa-
oder andere Mal bei einer Veranstaltung.                        miliengottesdienste und Arbeit im Kirchenvorstand. Behüt’
Ich würde mich jedenfalls sehr freuen und verbleibe mit         Euch Gott auf Euren künftigen Wegen!
herzlichen Grüßen als Ihre Sabine Herrmann-Dal                  Pfarrerin Uli Wilhelm

  „Wie die Zeit vergeht“ - noch ein Abschied!                   Lieber Klaus,
        Als ich vor über 20 Jahren gefragt wurde, ob ich mir    ich habe mir ein paar Gedanken gemacht, wie man Dich am
          vorstellen kann, im Pfarramt einige Stunden zu ar-    besten beschreiben könnte.
           beiten und die Urlaubsvertretung der Sekretärin zu   K wie kämpferisch		   L wie lustig
                                                                L wie lebensfroh		    O wie Oberpfälzer
           übernehmen, dachte ich an eine vorübergehende
                                                                A wie abenteuerlustig B wie bärig
          Beschäftigung. Doch ich bin sehr dankbar, dass sich   U wie unverwüstlich		 E wie einmalig
         dieses Angebot zu einem längeren Arbeitsverhältnis     S wie schlau		        N wie neugierig
     entwickelte, dessen Vielfalt mir viel Freude machte so-    			O wie organisiert
wie Anerkennung und wunderbare Begegnungen mit Men-             			F wie fröhlich
                                                                			E wie ehrgeizig
schen in allen Lebenslagen schenkte.
                                                                			R wie redegewandt
Pfarrer, Diakone und andere Mitarbeiter kamen und gingen,
                                                                Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit mit Dir
nur das Pfarrbüro und die Mesner-Stelle wurden vom immer
                                                                Deine Sieke Willer
gleichen Personal betreut. Im Team konnten wir einiges ge-

14
… . .und auf der Gemeind
                                                                                                           eha
Familiengottesdienst zum                                                      gibt’s - ganz vor bild lich us-Baustelle
Erntedankfest - mit der Auszeichnung                                                                     - nur Bio-Kaffee
und Verleihung „Grüner Gockel“




Am 6. Oktober 2019 feierte die Gemeinde in der Johan-         Umweltentlastungen geben, so dass wir den Arbeits- und
neskirche Partenkirchen mit Ehrengästen aus Kirche und        Lernprozess in den nächsten vier Jahren bis zur nächsten
Politik einen fröhlichen, bunten Gottesdienst, der musi-      Prüfung fortsetzen werden und speziell Kinder und Ju-
kalisch vom Chor „Feuer und Flamme“ unter der Leitung         gendliche mit einbinden wollen.
von Petra Hoffmann begleitet wurde. Vor der Kirche erhielt    Vor einem Jahr war der Auftakt für die Grüne-Gockel-Ini-
jeder Gottesdienstbesucher eine Blume als Zeichen der         tiative. Nun können wir für die Umwelt-Zertifizierung dan-
Schönheit und Fruchtbarkeit unserer Erde, die er im Laufe     ke sagen und offiziell in unserer Kirchengemeinde feiern,
des Gottesdienstes nach vorne zum Altar in große Vasen        sagte Pfarrerin Uli Wilhelm. In ihrer Predigt wies sie hin
stellen durfte. So war jeder eingebunden und beteiligt an     auf den Bibeltext 1. Mose 2, 15: „Und Gott der Herr nahm
diesem Erntedankfest. In der festlich geschmückten Kirche     den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, dass er
mit dem prachtvoll und reich dekorierten Altar voll Brot,     ihn bebaute und bewahrte.“
Gemüse, Früchten und Blumen - das Werk von unserer            Im Sinn dieses Bibelwortes sollen wir Menschen die Erde
Mesnerin Elisabeth Beer - begrüßte Pfarrerin Uli Wilhelm      für kommende Generationen erhalten. Klimawandel, Ar-
besonders unseren Landrat Anton Speer und den Umwelt-         tensterben, Verschmutzung der Meere und Böden füh-
bauftragten unserer Landeskirche Dr. Wolfgang Schürger,       ren zur Zerstörung unserer eigenen Lebensgrundlagen.
der auch ein Grußwort sprach und der Gemeinde zu der          „Eden“ ist Hebräisch und bedeutet soviel wie „Wonne“.
Auszeichnung „Grüner Gockel“ gratulierte.                     Für unser Leben mit all seinen Grundlagen und dem
                                                              Reichtum der Schöpfung danken wir und sollten uns un-
Seit über einem Jahr hatte die Arbeitsgruppe unter der        serer Verantwortung als Christen bewusst sein.
Leitung von Dr. Klaus Schäfer und Ulrike Lorenz gearbeitet.   Anschließend wurde das Brot, das den Altar schmückte,
Beide sind Umweltbeauftragte unserer Kirchengemeinde          von Traudi Anzenberger geteilt und auf den Vorplatz der
und stehen wie das gesamte Team für nachhaltiges und          Kirche gebracht. Dort war alles bereit für einen kleinen
umweltgerechteres Haushalten. Im Gottesdienst stellten        Stehempfang, und die Umweltplakette „Grüner Gockel“
sie der Gemeinde recht anschaulich unsere Arbeit vor.         konnte feierlich an der Johanneskirche montiert und un-
Das Team erarbeitete für unsere Kirchen und Gemeinde-         sere Umwelterklärung 2019 vorgestellt werden.
häuser Verbesserungsmaßnahmen hinsichtlich eines be-          Alle Kirchenbesucher durften sich nun an Brot, Butter und
wussteren Umgangs mit Ressourcen auf der Grundlage            Kräuteraufstrichen laben oder bei einem Glas Sekt oder
von eigens erarbeiteten Leitlinien. Begleitet wurden wir      Saft miteinander ins Gespräch kommen. Die Umweltpla-
von Bernd Brinkmann von der Arbeitsstelle Klima-Check         kette wird auch an unseren anderen Kirchen angebracht.
und Umweltmanagement der Ev.-Luth. Kirche Bayerns bis         Wir freuen uns und hoffen auf viele interessierte Ge-
zur externen Prüfung und Zertifizierung. Durch Investitio-    meindeglieder, die im Umwelt-Team mitarbeiten wollen.
nen in energetische Gebäudesanierungen wird es weitere        Inge Rogall
                                                                                                                      15
Gemeindeleben




NEUES AUS                                                    Mai umziehen), in der der Raum für unseren Einzug her-
                                                             gerichtet werden musste und eine intensive Planung
DER BÜCHEREI                                                 durch Jutta Maurer und Thomas Corthobius, wie der
                                                             Umzug durchgeführt werden sollte. Vorbereitend haben
Wir sind umgezogen!                                          wir rund 1.200 Bücher in der St.-Martin-Straße zwischen-
                                                             gelagert, denn im Ausweichquartier stehen uns ca. 30 m²
Ein fleißiges Team von 16 Büchereimitarbeitern und Le-       weniger zur Verfügung.
sern hat es mit Unterstützung durch unseren Hausmeis-        Mittlerweile finden uns auch diejenigen Kunden, die kei-
ter Andreas Beer und seinem Helfer geschafft: Nach           nen Bezug zur Grundschule hatten, auch dank der Ban-
fünf anstrengenden Tagen mit Ausräumen, Regalabbau,          ner, die auf die neue Adresse hinweisen.
Transport, Regalaufbau, Büchersäubern und schließ-           In den anschließenden Wochen wurde der Raum noch
lich Einräumen aller Medien konnten wir am Samstag,          verschönert und wird gut angenommen.
den 31. August den Büchereibetrieb im neuen Quartier
wieder aufnehmen. Für die Zeit des Gemeindehaus-Um-          Nach dem Umzug ist vor dem Umzug
baus sind wir in der Grundschule in der Prof.-Carl-Reiser-   Mittlerweile machen wir uns schon Gedanken darüber,
Straße 2 untergebracht.                                      wie wir die neuen und großzügigeren Räume im neuen
                                                             Gemeindehaus gestalten wollen. Denn in knapp einem
Vorangegangen war eine Hängepartie von einigen Mo-           Jahr geht es wieder zurück ins frisch renovierte Gemein-
naten (ursprünglich wollten wir im Januar, dann Ende         dehaus. Darauf freuen wir uns schon!


16
Komm zum Bilderbuchkino                                         Zeit hat, sich auf Weihnachten zu freuen. Zum Glück hat
Die Tage werden kürzer – das bedeutet für unsere kleins-        Zauberer Barack aber an eine ganz besondere Weih-
ten Leser: Wenn es dunkel wird, findet jeden letzten            nachtsüberraschung für die kleine Waldhexe gedacht.
Samstag im Monat das Bilderbuchkino unserer Bücherei
statt. In dieser Saison treffen wir uns um 17 Uhr im Werkraum   WENN MARTHA TANZT von Tom Saller
(1. Stock) der kleinen Schule (Prof.-Carl-Reiser-Straße 2 ).    Ein junger Mann reist nach New York, um das Notizbuch
Liselotte wollte im September nicht baden und im Okto-          seiner Urgroßmutter Martha bei Sotheby’s versteigern zu
ber machte die kleine Hexe einen Ausflug mit Abraxas,           lassen. Es enthält bislang unbekannte Skizzen und Zeich-
ihrem Raben.                                                    nungen von FEININGER, KLEE, KANDINSKY und ande-
Am 30. November läuten „Das Eselchen und der kleine             ren Bauhauskünstlern.
Engel“ die Weihnachtszeit ein. „Der kleine Eisbär“ geht
am 28. Dezember auf große Reise. Welches Haustier               Martha wird 1900 als Tochter des Kapellmeisters in einem
passt zu mir? Mit „Ich will einen Löwen!“ gehen wir die-        Dorf in Pommern geboren.
ser Frage am 25. Januar nach.                                   Von dort geht sie ans Bauhaus in Weimar – ein gewag-
„Dr. Brumm und der Megasaurus“ erleben ihre Abenteu-            ter Schritt. Walter GROPIUS wird auf sie aufmerksam. Sie
er am 29. Februar. „Räuber Hotzenplotz“ steigt am 28.           entdeckt das Tanzen für sich und erringt so die Bewun-
März in „die Mondrakete“. Den Abschluss bildet „Ein             derung und den Respekt der Bauhaus-Mitglieder. Bis
Frosch“, der „zum Ballett will“ am 25. April.                   die Nazis die Kunstschule schließen und Martha in ihre
Wir haben wieder viele tolle Basteleien für dich vorbe-         Heimat zurückkehrt. Mit einem Kind im Arm und einem
reitet, die wir im Anschluss an die Geschichte herstellen.      Notizblock von immensem Wert im Gepäck – für sie per-
Wir freuen uns auf dich!                                        sönlich und für die Nachwelt. Doch am Ende des 2. Welt-
                                                                krieges verliert sich Marthas Spur auf der Flucht.
Unsere Leseempfehlungen für die Winterzeit:
                                                                Es gelingt dem Autor durch Verknüpfen von Fiktion und
Frida, die kleine Waldhexe                                      Wahrheit eine fantastische Geschichte zu erzählen, und
Plätzchenzauber, Kuchenstück -                                  dieser Roman lässt uns im Jubiläumsjahr 2019 „100 Jah-
Zusammensein ist Weihnachtsglück                                re Bauhaus“ in sehr lebendiger Weise den Beginn des
                      Weihnachten? Das ist so ein zau-          STAATLICHEN BAUHAUSES WEIMAR erleben.
                      berhaftes Fest, findet Frida, die
                      kleine Waldhexe. Und Plätzchen,                                                  Heidrun Osthoff
                      ein Weihnachtsbaum, glitzernder
                      Schmuck und nette Gäste gehö-
                      ren unbedingt dazu. Doch wo ist
                      nur dieses ganz besondere Weih-
                      nachtsgefühl? Frida hat so viel zu
                      tun, den Besuch von Zaubermeis-
                      ter Barack und den großen Hexen
                      vorzubereiten, dass sie gar keine


                                                                                                                      17
Gottesdienste




                            Garmisch                   Partenkirchen                 Grainau
                            9.00 Uhr                   10.30 Uhr                     11.00 Uhr


                 1.12.19    Hager m                    Familien-Gd. Wilhelm          Hager m
               1. Advent
                 8.12.19                               Dubberke                      17h Hager/Lierschof
               2. Advent
               15.12.19     Dubberke                   Dubberke                      Hager
               3. Advent
                                                                                     17h Adventsmusik m. Chor
                                                                                     „Feuer & Flamme“
            Sa. 21.12.19    19h Wilhelm                                              17h Wilhelm

               22.12.19                                Konrad
               4. Advent
           Mo. 23.12.19     18h Waldweihnacht
                            Konrad - Kochelbergalm
            Di. 24.12.19    15h Familiengottesdienst   15.30h Familiengottesdienst   15h Familiengottesdienst
               Hl. Abend    Wilhelm                    Dubberke                      Hager
                            17h Wilhelm                17.30h Dubberke               17h Hager


                                                       23h Dubberke

           Mi. 25.12.19                                Wilhelm m
        1. Weihnachtstag
           Do. 26.12.19     Hager m                    Dubberke m                    Hager m
        2. Weihnachtstag
               29.12.19                                Sing-Gottesdienst
     1. So n. Weihnachten                              Wilhelm




18
Burgrain        Farchant            Oberau
                       10.30 Uhr       9.00 Uhr            9.15 Uhr


            1.12.19    Konrad m        Dubberke m          Konrad m
          1. Advent
            8.12.19    Konrad          Konrad
          2. Advent
          15.12.19                                         Hager
          3. Advent




       Sa. 21.12.19

          22.12.19                     Konrad
          4. Advent
      Mo. 23.12.19


       Di. 24.12.19    17.30h Konrad   15h Knauß-Schmitt   16h Konrad
          Hl. Abend




      Mi. 25.12.19
   1. Weihnachtstag
      Do. 26.12.19                     Dubberke m
   2. Weihnachtstag
          29.12.19
1. So n. Weihnachten




       Feier des Hl. Abendmahls: m                                      19
Gottesdienste




                            Garmisch         Partenkirchen                      Grainau
                            9.00 Uhr         10.30 Uhr                          11.00 Uhr


          Di. 31.12.19      17.30h Hager m   17h Dubberke m                     15.30h Hager m
                Silvester
             Mi. 1.1.20                      Hager
                Neujahr
                 5.1.20     Schiel m         Schiel m                           Hager m
 2. So n. Weihnachten
            Mo. 6.1.20                       17h Dubberke
             Epiphanias
                12.1.20     Dubberke         Dubberke
         1. So n. Epiph.
            Sa. 18.1.20                      17h ök. Gd. z. Einh. d. Christen
                                             Konrad
                19.1.20                      Dubberke                           9.30h Gd. Hager
         2. So n. Epiph.                                                        11h Vortrag Prof. Brock
                26.1.20                      Dankgottesdienst für
         3. So n. Epiph.                     Ehrenamtliche
                 2.2.20     Dubberke m       Dubberke m                         Hager m
     letzter So n. Epiph.
                 9.2.20     Dubberke         Dubberke
          Septuagesimä
                16.2.20                      Konfirmanden-Vorstellung
           Sexuagesimä                       Hager/Konrad
                23.2.20     Hager            Gd. mit Narrenpredigt              Hager
                Estomihi                     Wilhelm
                 1.3.20     Schiel m         Dubberke m                         Schiel m
               Invocavit
            Do. 5.3.20




20
Burgrain          Farchant                           Oberau
                         10.30 Uhr         9.00 Uhr                           9.15 Uhr


       Di. 31.12.19      17.30h Konrad m   15h Dubberke m                     16h Konrad m
             Silvester
          Mi. 1.1.20
             Neujahr
              5.1.20     Konrad m          Hager m                            Konrad m
2. So n. Weihnachten
         Mo. 6.1.20
          Epiphanias
             12.1.20     Konrad            17h ök. Gd. z. Einh. d. Christen
      1. So n. Epiph.                      Konrad
         Sa. 18.1.20

             19.1.20
      2. So n. Epiph.

             26.1.20
      3. So n. Epiph.

              2.2.20                       Hager m
  letzter So n. Epiph.
              9.2.20
       Septuagesimä
             16.2.20
        Sexuagesimä
             23.2.20
             Estomihi
              1.3.20     Konrad m          Dubberke m                         Konrad m
            Invocavit
         Do. 5.3.20                                                           19h Weltgebetstag
                                                                              Konrad




       Feier des Hl. Abendmahls: m                                                                21
Gottesdienste




                        Garmisch                 Partenkirchen               Grainau
                        9.00 Uhr                 10.30 Uhr                   11.00 Uhr


          Fr. 6.3.20    18.30h Weltgebetstag -   19h Weltgebetstag - kath.
                        Pfarrheim Burgstr. 17    Maria Himmelfahrt
          Sa. 7.3.20    19h Wilhelm

              8.3.20                             Wilhelm
         Reminiscere
            15.3.20     Hager                    Dubberke                    Hager
               Okuli
            22.3.20     Konrad                   Dubberke
              Lätare
            29.3.20                              Hager                       Dubberke
              Judika
              5.4.20    Dubberke m               Familiengottesdienst        Hager m
           Palmarum                              Wilhelm
              9.4.20                             19h Dubberke m
     Gründonnerstag
            10.4.20     Wilhelm m                Wilhelm m                   Hager m
           Karfreitag
                                                 17h Karfreitagsvesper
                                                 Dubberke
            12.4.20     Wilhelm m                Familiengottesdienst        Wilhelm m
        Ostersonntag                             Dubberke m
            13.4.20                              Hager
        Ostermontag
            19.4.20     Konrad                   Konrad
     Quasimodogeniti




22
Burgrain                    Farchant                     Oberau
                   10.30 Uhr                   9.00 Uhr                     9.15 Uhr


     Fr. 6.3.20    19h Weltgebetstag - kath.   19h Weltgebetstag - evang.
                   St. Michael                 Markuskirche
     Sa. 7.3.20                                                             17h ök. Familiengottesdienst
                                                                            Konrad
         8.3.20                                Wilhelm
    Reminiscere
       15.3.20                                 Dubberke
          Okuli
       22.3.20     Konrad
         Lätare
       29.3.20                                 Hager
         Judika
         5.4.20                                Konrad
      Palmarum
         9.4.20
Gründonnerstag
       10.4.20     Konrad m                    Hager m                      Konrad m
      Karfreitag




       12.4.20     5.30h Osternacht            Konrad m                     10.30h
   Ostersonntag    Konrad                                                   Hager m
       13.4.20
   Ostermontag
       19.4.20
Quasimodogeniti




  Feier des Hl. Abendmahls: m                                                                              23
Veranstaltungen



             BESONDERE GOTTESDIENSTE                        kirche Partenkirchen.
                                                            Das Familiengottesdienst-Team freut sich über neue Mit-
                                                            arbeiterInnen, die Spaß an der Arbeit mit Kindern haben.
ÖKUMENISCHES ABENDLOB                                       Auskunft bei Ulrike Wilhelm, Tel. 5 12 00.
Alte Kirche, St. Martin, Garmisch, Pfarrhausweg 2,
jeden Donnerstag um 19.00 Uhr                               KINDERGRUPPE GRAITUKIKI
                                                            Grainau, Am Kirchbichl,
ÖKUMENISCHES TAIZÉGEBET                                     jeden Donnerstag, 15.30 - 18.00 Uhr.
Alte Kirche, St. Martin, Garmisch, Pfarrhausweg 2,          Ökumenische Kindergruppe in Grainau für Kinder der 4.
jeden 1. Sonntag im Monat um 20.00 Uhr                      und 5. Klasse, Treffpunkt: Turnhalle Am Kirchbichl;
                                                            Auskunft unter Tel. 96 68 77 0.
GOTTESDIENST IN DEN SENIORENHEIMEN
In allen Senioren- und Pflegeheimen in Garmisch-
Partenkirchen finden regelmäßig Gottesdienste statt.                                 JUGEND
Bitte erkundigen Sie sich bei der Einrichtungsleitung.
                                                            AUS DER JUGENDARBEIT
GOTTESDIENST IM KLINIKUM                                    Monatliches Treffen aller Jugendlichen und Mitarbei-
In der Kapelle des Klinikums Garmisch-Partenkirchen ist     ter in der Jugend- und Konfirmandenarbeit (Mentoren).
jeden Dienstag um 18 Uhr Taizégebet mit Feier des Hei-      Bei diesen (auch gemütlichen) Treffen werden Aktionen
ligen Abendmahls. Anschließend offenes Taizé-Singen.        geplant, Teams eingeteilt u.a.; Termine des MAKs (Mit-
- Dazu finden folgende Feiertagsgottesdienste statt:        arbeiterkreises), der offen ist für alle Interessierten, sind
Heiliger Abend, 24.12. - 15 Uhr; Karfreitag, 10.04. - 15    zu erfahren über die Mitglieder des Jugendausschusses
Uhr; Ostersonntag, 12.04. - 7 Uhr                           Matthias Hornung, Leon Brosowsky, Felix Büsch, Florian
                                                            Ostler, Charly Wiant sowie Pfarrerin Konrad.
                                                            Kontakt über das Pfarramt, Tel.: 9523-0
              KINDER UND FAMILIEN
                                                            MENTOREN IN DER KONFIRMANDENARBEIT
KINDER- UND FAMILIENGOTTESDIENSTE                           Zusammen mit älteren Jugendlichen bilden die Pfarrer
Das Familiengottesdienstteam der Kirchengemeinde            ein Team, das den Konfirmandenkurs und die Freizeiten
lädt herzlich ein zu folgenden familienfreundlichen Got-    gemeinsam gestaltet. Auskunft im MAK und bei den
tesdiensten: 1. Advent, 01.12. - 10.30 Uhr - Johannes-      PfarrerInnen.
kirche Partenkirchen, Samstag, 07.03. - 17 Uhr - Heiland-
kirche Oberau, ökumen. Familiengottesdienst,                KONFIRMANDENZEIT 2019/2020
Palmsonntag, 05.04. - 10.30 Uhr - Johanneskirche Par-       Gemeindehaus Garmisch, St.-Martin-Str. 50
tenkirchen, Ostersonntag, 12.04. - 10.30 Uhr - Johannes-    Die nächsten Treffen des laufenden Konfirmandenkurses


24                  Auf der Seite 31 finden Sie Lageskizzen unserer Kirchen und Gemeindehäuser.
sind: 27.11., 11.12., 23.12. Waldweihnacht auf der Koch-      17.05. Sabine Gruber, Daldossi oder das Leben des
elbergalm, 08.01., 22.01., 12.02., 04.03., 18.03., 01.04.,    Augenblicks - vorgestellt von Helga Müller-Bardorff
22.04. - jeweils am Mittwoch von 16.15 Uhr - 17.45 Uhr        Auskunft bei Pfr. Hager, Tel. 08821 - 5 15 33
Vom 07.02.-09.02. findet die Konfirmandenfreizeit in
Wessobrunn statt.                                             FRAUENFRÜHSTÜCK
                                                              Bitte achten Sie auf unsere Plakate in den Schaukästen
                ERWACHSENENBILDUNG                            und auf die Ankündigung in der Tagespresse.
                                                              Informationen bei: Irene Konrad, Tel. 26 67 und
DIE BÜCHEREI                                                  Regine Lorenz, Tel. 94 85 52.
im Ausweichquartier Prof.-Carl-Reiser-Str. 2 -
im Gebäude der Bürgermeister-Schütte-Schule                   FRAUENTREFF
gegenüber der Johanneskirche                                  Wir besuchen gemeinsam Museen, Ausstellungen etc.
Öffnungszeiten:                                               Die nächsten Termine:
Dienstag:         14.00 – 17.00 Uhr                           04.12., 08.01, 12.02., 04.03., 01.04., 06.05
Donnerstag:       16.00 – 18.00 Uhr                           Treffpunkt ist jeweils 8.45 Uhr am Bahnhof in GAP,
Freitag:          17.00 - 19.00 Uhr                           wenn nicht anders vereinbart.
Samstag:          16.30 - 18.00 Uhr                           Ansprechpartnerin: Hannelore Heitmann, Tel. 90 97 28
Sonntag:          11.00 -12.30 Uhr
Tel.: 7 32 64 00 (nur zu Büchereiöffnungszeiten)              GÄSTE- UND GEMEINDETREFF
                                                              wenn nicht anders angegeben ab Dezember 2019 im
GARMISCH-PARTENKIRCHNER ABENDGESPRÄCHE                        katholischen Pfarrheim Partenkirchen, Badgasse 6
Gemeindehaus Partenkirchen                                    dienstags 14.30 Uhr
sonntags, jeweils 19.30 Uhr                                   Mit Vorträgen, Bildern und allerlei Aktivitäten; mit kunsthis-
Im Rahmen dieser Abende kommen wir über gute Bücher           torischen, literarischen, musikalischen und religiösen The-
ins Gespräch. Lebens- und Glaubensfragen, geschichtliche      men; mit Kaffee, Vorträgen, Gesprächsrunden, Dias und
Entwicklungen und moderne Probleme kommen zur Spra-           Filmen. Wer zu den Nachmittagen abgeholt werden möch-
che. In zwanglosem Rahmen bei einem Glas Wein, Saft o.        te, melde sich bitte im Pfarramt, Tel. 95 23 0. Wir freuen uns,
ä. wird das Buch oder Thema vorgestellt. Anschließend be-     wenn wir Gäste in der Runde begrüßen dürfen.
steht die Möglichkeit zu Diskussion und Gespräch.
Die nächsten Termine: 26.01. - Leo Perutz, Der Meister        26.11. Heiteres Gedächtnistraining - mit Frau Witt und Frau
des Jüngsten Tages - vorgestellt von Karl Wilhelm 15.03.      Lenz - Gemeindehaus Garmisch St.-Martin-Str. 50
- Theodor Fontane, Die Zuneigung ist etwas Rätselvol-         03.12. Märchen mit Irene Konrad (Badgasse 6)
les - und Effi Briest - vorgestellt von Dr. Wolfgang Greive   14.01. Jahreslosung und Bilder des Jahres 2019 -
19.04. - Doris Dörrie, Was machen wir jetzt? - vorgestellt    mit Pfarrerin Wilhelm
von Petra Dahlemann und Gerhard Detzer


                                                                                                                          25
Nächster Teil ... Stornieren