Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum

Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
Petri-Villa
Städtisches Begegnungszentrum




             Januar – Juni 2020
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
Guten Tag!
Im Oktober 2000 wurde – wie so schön gesagt wird – die Petri-Villa
an die Öffentlichkeit übergeben. Nach langer Zeit der Bauarbeiten
und geschlossenen Tore bezog die damalige Frauen-, Senioren- und
Jugendbeauftragte Marlies Link-Haus ihr Büro in der Jugendstil-Villa.
Es gab zahlreiche Angebote für Frauen und Senioren wie Seminare,
Vorträge, Kurse und Treffen von Gruppen wie dem Seniorenbeirat.
Auch das Seniorencafé zog von der Forsthausstraße in die Villa um.
Die „Städtische Begegnungsstätte Petri-Villa“ ward geboren!
Das ist nun 20 Jahre her.
Seit 2012 organisieren wir – Sandra Gleitsmann und Katrin Mohn –
das Leben und Treiben in der Petri-Villa. In diesen acht Jahren haben
wir einiges beibehalten, vieles weiterentwickelt und so manch neue
Idee umgesetzt. Zu den Schwerpunkten, die nach wie vor mit unse-
ren Zielgruppen der Frauen und Älteren zusammenhängen, war es
wichtig für uns, auch der Thematik „Nachhaltigkeit“ Raum zu geben.
2014 ging das erste Repair Café in der Villa an den Start und konnte
sich schnell etablieren. Seit Oktober letzten Jahres heißt es einmal
im Monat: „Ruth kocht.“ - und zwar mit Lebensmitteln, die ansonsten
im Müll landen würden. Dieses „jüngste Baby“ findet begeisterten
Anklang! Besonders durch diese beiden Angebote haben sich unsere
Zielgruppen ausgeweitet, was wir sehr begrüßen!
Wir gehen nach wie vor mit viel Freude und Begeisterung an unsere
Arbeit, schätzen es sehr, die wunderbaren Räumlichkeiten nutzen
zu können und sind allen, die zum Gelingen des Petri-Villa-Alltages
beitragen, sehr sehr dankbar! Allen ehrenamtlich Aktiven, den Kurs-
leitungen, den mit uns kooperierenden Institutionen, unseren Kolle-
ginnen und Kollegen der Stadtverwaltung und des Baubetriebshofes,
dem Magistrat und unserem Bürgermeister sagen wir:




                                2
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
Und nicht zuletzt bedanken wir uns auch bei den vielen Menschen,
die die Petri-Villa nutzen, die Interesse zeigen, unsere Veranstaltun-
gen besuchen und das Haus mit Leben füllen!
Wir freuen uns auf ein weiteres Jahr, welches immer wieder im Zei-
chen des Jubiläums stehen wird. Veranstaltungen, die im Rahmen der
„20 Jahre Petri-Villa“ stattfinden, erkennen Sie an folgendem Symbol:




Herzliche Grüße,

                                 &



                         Unsere Sprechzeiten:

             Sandra Gleitsmann                           Katrin Mohn
               0 61 54 / 702 39 11                    0 61 54 / 702 39 10
             (Frauen, Netzwerk                            (Senioren)
                 Engagement)

       Mo.     13:00 – 17:00                                10:00 – 12:00
       Di.     12:00 – 16:00                                10:00 – 16:00
       Mi.     09:00 – 15:00                                10:00 – 15:00
       Do.     09:00 – 15:00                                10:00 – 14:30
       Fr.     10:00 – 12:00                                10:00 – 12:00
                         s.gleitsmann@ober-ramstadt.de
                            k.mohn@ober-ramstadt.de

                               www.ober-ramstadt.de

                           Postanschrift der Petri-Villa:
                                   Baustr. 41
                              64372 Ober-Ramstadt

                                     3
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
Das bieten wir an:


Termine im Überblick			     S. 5
Informationen zur Anmeldung S. 9
Besonderes				S. 10
Älter werden				S. 14
Die Blaue Stunde			         S. 21
Frauen					S. 29
Netzwerk Engagement		       S. 35
Beratungsangebote			S. 35
Gesundheit				S. 39
Kreatives				S. 46
Persönliche Entwicklung		   S. 48
Sprachen				S. 50
Computer				S. 50




START IM NEUEN JAHR…
Die Petri-Villa ist im neuen Jahr ab Montag, 06. Januar wieder geöffnet!
Das Seniorencafé und der Mittagstisch starten in der 3. Kalenderwoche.




 Impressum: Petri-Villa-Programm; 1. Halbjahr 2020
 V.i.S.d.P. Magistrat der Stadt Ober-Ramstadt - Darmstädter Str. 29 – 64372 Ober-Ramstadt
 Katrin Mohn und Sandra Gleitsmann
 Auflage: 1.000 Stück

                                                4
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
TERMINE IM ÜBERBLICK
Mo. 06.01. 09:00 Qigong (8-teiliger Kurs)			               S. 39
		11:00 Qigong (8-teiliger Kurs)			S. 39
		         15:00 Handarbeitskreis (wöchentlich) 		         S. 47
Di. 07.01. 09:00 Migrationsberatung DRK (wöchentlich)      S. 37
Mi. 08.01. 13:30 Bridge (wöchentlich)				                  S. 20
		         15:00 Schreibwerkstatt (14-tägig)			            S. 46
Do. 09.01. 17:45 Qigong (8-teiliger Kurs)			               S. 39
		         18:00 Nähtreff (wöchentlich)			                 S. 47
Mo. 13.01. 15:00 Englisch Kurs					S. 50
Di 14.01.  13:30 Seniorencafé (wöchentlich)			             S. 19
		14:00 Computer-Hilfe				S. 38
		         15:00 Kochteam-Treffen				                      S. 20
Mi. 15.01. 16:00 Töpfern (wöchentlich)				                 S. 46
		19:00 Töpfern (wöchentlich)				S. 46
Do 16.01.  10:00 Gedächtnistraining (wöchentlich)		        S. 25
		         12:30 Mittagstisch (wöchentlich)			             S. 20
Fr. 17.01. 12:00 Ruth kocht.					                          S. 12
Do. 23.01. 19:30 Heilsames Singen				                      S. 48
Fr. 24.01. 10:00 Frauengitarrenkurs (8-teiliger Kurs)		    S. 31
		15:00 Impuls-Café					S. 48
Sa. 25.01. 14:00 Repair Café					S. 28
Mo. 27.01. 18:00 Frauenstammtisch				                      S. 30
Di. 28.01. 18:00 Die Blaue Stunde „Namibia“			             S. 21
Mi. 29.01. 17:00 EngpassDehnungen 				                     S. 41
			               (6-teiliger Kurs – im Scheunensaal!)
		18:15 Beckenbodentraining 				S. 31
			               (6-teiliger Kurs – im Scheunensaal!)
Sa. 01.02. 10:30 Qigong – Die 5 Elemente (2-teiliger Kurs) S. 40
Di. 04.02. 09:30 Frauenfrühstück				S. 29
		         09:30 Wiedereinstiegsberatung ZIBB		            S. 36
		18:30 Ukulele (6-teiliger Kurs)			S. 46
                                 5
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
TERMINE IM ÜBERBLICK
Di. 11.02. 14:00 Computer-Hilfe				S. 38
Di. 18.02. 19:00 Vortrag „Darmgesundheit“			                 S. 44
Mi. 19.02. 10:00 Ismakogie (8-teiliger Kurs)			              S. 42
Do. 20.02. 19:30 Heilsames Singen				                        S. 48
Di. 25.02. 13:30 Fasching im Seniorencafé 			                S. 19
			mit den Batschkappen!
		         18:00 Die Blaue Stunde „Neuseeland“		             S. 22
Mi. 26.02. 18:00 Heringsessen					S. 10
Sa. 29.02. 14:00 Repair Café					                            S. 28
Di. 03.03. 09:00 PC-Einstieg ohne Eile (4-teiliger VHS-Kurs) S. 50
		09:30 Frauenfrühstück				S. 29
Mi. 04.03. 18:00 Chor und Musik Petri-Villa (wöchentlich)    S. 47
Do. 05.03. 16:30 Schlaue Frauen Seminar –
			              Emotionale Gewalt				                       S. 33
Fr. 06.03. 12:00 Ruth kocht.					S. 12
Mo. 09.03. 09:15 Französisch (12-teiliger VHS-Kurs)		        S. 50
Di. 10.03. 14:00 Computer-Hilfe				S. 38
Do. 12.03. 18:00 Treffen Netzwerk Gesundheit			              S. 14
Di. 17.03. 09:00 Das Android-Smartphone (VHS-Kurs; 2x)       S. 50
		19:00 Vortrag „Allergien“				S. 44
Do. 19.03. 19:30 Heilsames Singen				                        S. 48
Fr. 20.03. 14:00 Frühlingsfest (in der Stadthalle!)		        S. 13
		15:00 Impulscafé					S. 48
Sa. 21.03. 10:30 Tag der Rückengesundheit			                 S. 26
Di. 24.03. 14:30 Gedächtnistraining (8-teiliger Kurs)		      S. 25
		19:00 Vortrag 					S. 27
			              „Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung“
Fr. 27.03. 12:00 Ruth kocht.					S. 12
Mo. 30.03. 18:00 Frauenstammtisch				                        S. 30
Di. 31.03. 18:00 Die Blaue Stunde „Kriegskinder“		           S. 22

                               6
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
TERMINE IM ÜBERBLICK
Di. 07.04.  09:30 Frauenfrühstück				S. 29
			                Das Seniorencafé entfällt!
Do. 09.04.		       Der Mittagstisch entfällt!
Di. 14.04.  14:00 Computer-Hilfe				S. 38
Do. 16.04.  19:30 Heilsames Singen				               S. 48
Mo. 20.04.  09:00 Qigong (8-teiliger Kurs)			        S. 39
		11:00 Qigong (8-teiliger Kurs)			S. 39
		          19:00 Akupressur Akutbehandlungen 		     S. 43
			(2-teiliger Workshop)
Do. 23.04.  18:00 Schlaue Frauen Vortrag 			         S. 33
			                „Geld steht Frauen gut“
Fr. 24.04.  12:00 Ruth kocht.					S. 12
		          19:00 Impulsabend Reconnective Healing		 S. 49
Sa. 25.04.  14:00 Repair Café					S. 28
Mo. 27.04.  18:00 Frauenstammtisch				               S. 30
Di. 28.04.  18:00 Die Blaue Stunde - 				            S. 23
			                Erzählcafé „Die Petri-Villa“
Di. 05.05.  Frauenfahrt in die Schirn				            S. 29
Fr. 08.05.  15:00 Impulscafé					S. 48
Do. 14.05.  19:30 Heilsames Singen				               S. 48
Di. 19.05.  19:00 Vortrag „Gefäße – 				             S. 45
			                ihre Bedeutung und Pflege“
Mo. 25.05.  18:00 Frauenstammtisch				               S. 30
Di. 26.05.  18:00 Die Blaue Stunde – 				            S. 23
			                Lesung „Theater in blau“
Fr. 29.05.  12:00 Ruth kocht.					S. 12
Di. 16.06.  19:00 Vortrag „Hormone“				              S. 45
Do. 18.06.  19:30 Heilsames Singen				               S. 48




                            7
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
TERMINE IM ÜBERBLICK

Sa. 20.06.    10:00 Schlaue Frauen Workshop                     S. 34
                    „Lebensfreude maximal
                     durch minimalen Konsum“
Fr. 26.06.    12:00 Ruth kocht.                                 S. 12
Sa. 27.06.    14:00 Repair Café                                 S. 28
Mo. 29.06.    18:00 Frauenstammtisch                            S. 30




               AUSBLICK INS 2. HALBJAHR

       Sa. 22.08.   Tagesausflug für Frauen nach Lorsch!
       So. 25.10.   17:00 Blaue Stunde Spezial
                           Chanson Abend im Scheunensaal
                           mit Ralph Dillmann & Gerd Kaufhold




                               8
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
Informationen zur Anmeldung
Bei allen Veranstaltungen der Volkshochschule – mit (VHS) gekennzeich-
net! – ist die schriftliche Anmeldung bei der VHS Darmstadt-Dieburg unbe-
dingt erforderlich!

Programmhefte mit Anmeldeformularen liegen unter anderem in der
Petri-Villa, dem Rathaus und der Stadtbücherei aus.
Möglich ist auch eine online-Anmeldung über www.ladadi.de.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Telefon: 0 60 71 / 881 23 01.

Zu allen anderen Veranstaltungen melden Sie sich bei uns an. In den
Beschreibungen werden Angaben zu den jeweiligen Ansprechpersonen
gemacht.
Ansonsten fragen Sie bitte bei den Themen „Frauen“ und „Ehrenamtliches
Engagement“ bei Sandra Gleitsmann nach (0 61 54 / 702 39 11).

Haben Sie Fragen zu den Veranstaltungen zum Thema „Älter werden“,
wenden Sie sich bitte an Katrin Mohn (0 61 54 / 702 39 10).




Hinweise zu den Parkmöglichkeiten

Die Parkmöglichkeiten in der Baustraße sind begrenzt!
Deshalb weisen wir auf weitere Parkplätze hin:
- Parkhaus Hammergasse (Zufahrt von der Leuschnerstraße)
- Parkplatz hinter dem Rathaus (Zufahrt von der Darmstädter Straße,
  direkt vor dem Rathaus; tagsüber begrenzt auf 2 Stunden!)

Jeweils kurzer Fußweg zur Petri-Villa durch den Petri-Park!



                                    9
Petri-Villa - Städtisches Begegnungszentrum
BESONDERES


Traditionelles Heringsessen
am Aschermittwoch
Mi. 26.02. (18:00-21:00)

Am Aschermittwoch finden sich all die-
jenigen bei uns ein, für die das Heringsessen in der Petri-Villa zum festen
Bestandteil in ihrer Jahresplanung geworden ist. Und wer kann es ihnen
verdenken- ist es doch nach einer oft genussreichen und ausschweifenden
Karnevalszeit der geeignete Start in eine Regenerationsphase für Geist
und Körper und die Einleitung in die westkirchliche Fastenzeit.
Wie immer genießen unsere Gäste mit viel Liebe selbstgemachten, super-
frischen „Rheinischen Heringstopf“ aus zarten, saftigen Matjesheringen
mit Äpfeln und Zwiebeln, dazu Pellkartoffeln und eingelegte Gurken. Der
Unkostenbeitrag für das Essen beträgt 6,- €.

Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, bitten wir um frühzeitige und
verbindliche Anmeldungen bis spätestens 28. Februar bei S. Gleitsmann
unter 0 61 54 / 702 39 11!



Arbeitstreffen des Netzwerk Gesundheit
12.03. 2020 - 18:00 Uhr in der Petri-Villa


                           Es geht weiter: „Gud druff in Owwe-Ramschd
                           – Selbstbestimmt, gesund und mit Freude älter
                           werden!“ (Näheres auf S. 14 )




                                  10
Die Blaue Stunde im April:
Erzählcafé „Die Petri-Villa“

Am Dienstag, 28. April geht es ab 18:00 Uhr rund um die Petri-Villa. Häufig
bekommen wir von Besucherinnen und Besuchern Geschichtchen darüber
erzählt, wie es früher war, wie sie die Petri-Villa als Kinder erlebt haben,
welchen der Bewohner sie gekannt haben usw. Das geschieht häufig am
Rand einer Veranstaltung und gerät wieder in Vergessenheit. Deshalb
möchten wir – nach einer kurzen geschichtlichen Zusammenfassung durch
Reinhold Reinmöller – zu einem „Erzählcafé“ einladen.
Näheres auf S. 23




                                   11
Ruth kocht.
17.01. – 06.03. – 27.03. – 24.04. – 29.05. – 26.06.
(jeweils 12:00 – 13:30)

                                                 Wenn Ruth kocht, gibt es
                                                 freitags frisch zubereitete
                                                 Leckereien. So lange, bis
                                                 die Töpfe oder Pfannen
                                                 leer sind.

                                                 Zu diesen Mittagessen
                                                 kann ohne Anmeldung
                                                 kommen, wer mag: hung-
                                                 rige Frauen & Männer,
                                                 kleine, GROSSE, junge oder
                                                 ältere Menschen. An die-
                                                 sen Tagen muss niemand
                                                 für das Essen zahlen.

                                             Gekocht wird ausschließ-
                                             lich mit Lebensmitteln, die
                                             uns von Foodsharern aus
                                             der Region für dieses Pro-
                                             jekt zur Verfügung gestellt
werden. Diese haben sich foodsharing.de angeschlossen, einer Initiative,
die sich gegen Lebensmittelverschwendung engagiert. „Gerettet” werden
ungewollte und überproduzierte Lebensmittel.

Unsere Köchin Ruth ist auch ehrenamtlich im Koch Team der Petri-Villa tä-
tig und begeistert von der Idee, nachhaltig zu kochen und mit diesem Pro-
jekt Lebensmittel vor der Tonne zu retten. Die Verarbeitung erfolgt zeitnah
nach gängigen Hygienevorschriften und bestem Wissen und Gewissen.

Sie haben Fragen und/oder Interesse an diesem Projekt oder überlegen,
sich aktiv einzubringen? Sie wollen gern dabei sein und benötigen einen
Fahrdienst? Dann freuen wir uns über Ihren Anruf bei S. Gleitsmann unter
06154 / 702 39 11.


                                  12
Tanz & Torte

  Frühlingsfest in der Stadthalle
      Freitag, 20.03. 2020
        14:00 bis 17:00 Uhr

     Peter Fischer macht die Musik!
     Celloensemble der Musikschule
         Rock’n’Roll-Tanzeinlage
       reichhaltiges Kuchenbüffet




Der Seniorenbeirat freut sich auf Ihren Besuch!
                     13
ÄLTER WERDEN
                             Nach dem gelungenen Auftakt, mit dem das
                             2017 gegründete Netzwerk Gesundheit Anfang
                             September letzten Jahres in die Öffentlichkeit
                             getreten ist, um sich und sein Anliegen be-
                             kanntzumachen, fragen sich vielleicht manche,
                             wie es nun weitergeht. „Gud druff in Owwe-
Ramschd - Selbstbestimmt, gesund und mit Freude älter werden“ war das
Motto des Aktionstages, dessen Impressionen in einem kleinen Film auf
der städtischen Homepage (www.ober-ramstadt.de) zu sehen sind. Und
dies ist auch weiterhin die Devise, unter der das Netzwerk arbeitet. In
einer Werkstattveranstaltung im Oktober wurden weitere Punkte zusam-
mengetragen und das bestehende Netzwerk konnte erweitert werden.

Die Mitwirkenden des Netzwerkes Gesundheit sind derzeit:
Ev. Familienzentrum - Ev. Kirche - Kath. Kirche -
Medizinisches Versorgungszentrum Ober-Ramstadt
- Pflegeteam Mosaik - Rheuma-Liga - Seniorenbei-
rat - SKG Ober-Ramstadt - Städtisches Seniorenbüro
- VdK (Stand Nov. 2019)
Und was wollen die eigentlich?
Auch in Ober-Ramstadt werden immer mehr Menschen immer älter. Wel-
che (neuen) Strukturen werden benötigt für eine älter werdende Gesell-
schaft? Die Bedürfnisse haben sich geändert und ändern sich weiterhin.
Familien leben häufig nicht mehr nah beieinander, um sich bei alltäglichen
Dingen zu unterstützen. Um gesund und selbstbestimmt älter werden
zu können, spielen eine gesunde Ernährung, angemessene Bewegung,
soziale Teilhabe und eine gute Gesundheitskompetenz eine wichtige Rolle.
Besonders alleinstehende Ältere sind häufig schwer erreichbar und wis-
sen oft wenig von den bestehenden Möglichkeiten und Angeboten. Durch
eine gute Vernetzung und Öffentlichkeitsarbeit möchten die Mitglieder
des Netzwerkes Gesundheit die bestehenden Angebote bekannt machen
und gegebenenfalls nachbessern.
Das nächste Treffen findet statt am Donnerstag, 12.3. 2020 um 18:00 Uhr
in der Petri-Villa. Hier werden die weiteren Schritte besprochen.
Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Katrin Mohn (0 61 54 / 702 39 10 oder
k.mohn@ober-ramstadt.de).
                                    14
Interessant (nicht nur!) für Ältere
Neben dem Seniorenbüro in der Petri-Villa, das oft als erste Anlaufstelle
dient, wenn Fragen rund um das Älterwerden auftauchen, gibt es viele
weitere interessante Angebote in unserer Stadt und im Landkreis. Ein paar
davon möchten wir Ihnen an dieser Stelle vorstellen:
Der Seniorenbeirat der Stadt Ober-Ramstadt
Der Seniorenbeirat ist die gewählte Interessens-
vertretung für alle Menschen über 60 in Ober-
Ramstadt und Stadtteilen. Seit vielen Jahren schon
beschäftigen sich die ehrenamtlich Aktiven damit,
was für Ältere in unserer Stadt verbessert werden kann und helfen bei
der Ausrichtung von Festen und Veranstaltungen. Außerdem organisieren
Mitglieder des Beirates den Seniorenstammtisch.
Seniorenstammtisch des Seniorenbeirates
Der Seniorenstammtisch findet regelmäßig 14-tägig im Stadtteil Modau
statt. Dank der SG Modau, die ihre Gaststube extra früher für den Stamm-
tisch öffnet, können sich interessierte Seniorinnen und Senioren zu einem
gemütlichen Beisammensein treffen. Die Mitglieder des Beirates haben
ein offenes Ohr für Anregungen und .eventuelle Probleme.
Fragen bitte an Heinrich Funk: 0 61 54 / 32 14
Termine: 23.01. – 06.02. – 20.02. – 05.03. – 19.03. – 07.05. – 14.05. –
04.06. – 18.06.
Seniorenbeiratswahl 2021
2021 steht die nächste Seniorenbeiratswahl an.
Falls Sie interessiert sind an seniorenpolitischen
Themen und Ideen haben, die den älteren
Ober-Ramstädterinnen und Ober-Ramstädtern
zugutekommen, nehmen Sie bitte Kontakt auf
zu den Mitgliedern des Beirates oder zur Senio-
renbeauftragen Katrin Mohn auf.

Karin Hümmer (63 16 66) - Herbert Everts (49 38) -
Marga Lehr (59 71) - Werner Zimmermann (23 57).



                                    15
Kontakt von Mensch zu Mensch mit unserem Besuchsdienst
Der Besuchsdienst ist ein Kooperati-
onsangebot der Stadt Ober-Ramstadt,
des DRK Kreisverband Darmstadt-Land
e.V. und des DRK OV Ober-Ramstadt.
Kontakt: Marion McDuffie 06154/ 702 3912;
         marion.mcduffie@drk-darmstadt-land.de


midkom Bus - Mobilität in der Kommune
Der midkom Bus ist eine Mitfahrgelegenheit für die Bürger von Ober-Ram-
stadt.
Wer stellt den midkom Bus? - Der midkom Bus ist eine freiwillige Leistung
der Stadt Ober-Ramstadt.
Wer fährt den midkom Bus? - Der midkom Bus wir von ehrenamtlichen
Bürgern der Stadt Ober-Ramstadt gefahren.




                                 16
Für wen ist der midkom Bus gedacht? - Für alle Bürger der Stadt Ober-
Ramstadt
Wo fährt der midkom Bus? - In der Kernstadt, den Stadtteilen (Hahn,
Wembach, Rohrbach, Modau, Ober-Modau)und bis zur Stadtgrenze Wa-
ckerfabrik.
Wohin fährt der midkom Bus? - Fahrziele sind z. B.: Einkaufsmärkte, Ärzte
und Therapeuten, Öffentliche Einrichtungen, private Adressen…
So funktioniert midkom
Voranmeldung bei der Bürgerzentrale im Rathaus oder telefonisch unter
der Rufnummer 06154 / 702 39 39. Unter Angabe des gewünschten Fahr-
datums, der Fahrzeit, der Abholadresse und des Wunschzieles erhalten Sie
von der Bürgerzentrale Ihre Abholzeit. Kurzfristig angemeldete Fahrtermi-
ne können nur begrenzt angeboten werden.
Personen im Rollstuhl können nicht befördert werden. Der Transport von
Rollator und Kindersitz ist möglich.
Einzelfahrpreis 1,50€ für Erwachsene, Jugendliche, Kinder
Kinder bis 5 Jahre und Schwerbehinderte mit Behindertenausweis und Zu-
satzblatt fahren frei.
Fahrausweise des RMV werden nicht anerkannt.
Die Fahrgebühr ist beim Fahrer zu entrichten.


Gesundheitslotsin in Ober-Ramstadt -
Ihre Ansprechpartnerin im Rahmen der Altersmedizin.
Kennen Sie das auch? Schon wieder wurde Ihnen eine neue Tablette ver-
ordnet, doch Sie wissen nicht wofür? Es fällt Ihnen zunehmend schwerer
die Übersicht über alle Medikamente
zu behalten und an die notwendigen
Kontrolltermine beim Arzt zu denken.
Insgeheim wünschen Sie sich jemanden,
der Sie in Ruhe berät und all Ihre Frage
rund um Ihre gesundheitliche Versor-
gung beantwortet? Dann sind Sie bei der
Gesundheitslotsin aus Ober-Ramstadt
genau richtig.                             Foto: Stefanie Rudolph_MVZ
                                     17
Das Angebot der Gesundheitslotsin richtet sich an Patienten, die das 70.
Lebensjahr erreicht und mehrere Krankheiten haben. Die Gesundheits-
lotsin kommt auf Wunsch zu Ihnen nach Hause und macht sich ein um-
fassendes Bild von Ihrem Gesundheitszustand und Ihrer Lebenssituation.
Sie bespricht mit Ihnen notwendige Vorsorge- und Unterstützungsmaß-
nahmen. Dabei arbeitet sie eng mit Ihrem Hausarzt und, wenn nötig und
gewünscht, mit der im MVZ Ober-Ramstadt tätigen Fachärztin für Alters-
medizin zusammen. Bei der Planung der Maßnahmen stehen Ihre Bedürf-
nisse stets im Fokus. So können Sie lange selbstständig und zufrieden in
Ihrem eigenen Zuhause leben.
Das Angebot der Gesundheitslotsin ist ein Projekt des Landkreis Darm-
stadt-Dieburg und für Sie kostenlos. Weitere Informationen erteilt Ihnen
die Gesundheitslotsin Stefanie Rudolph unter 0162/290 68 10 oder per E-
Mail unter: casemanager@mvz-dadi.de. Die Gesundheitslotsin ist ansässig
im MVZ Ober-Ramstadt, Falconstraße 3-5, 64372 Ober-Ramstadt.


Pflegestützpunkt
des Landkreises Darmstadt-Dieburg
Kostenfreies und trägerneutrales Beratungsangebot rund um das Thema
Pflege
Umfassende sowie unabhängige Auskunft und Beratung zur Auswahl und
Inanspruchnahme von Hilfsangeboten und Sozialleistungen, Koordinie-
rung aller für die wohnortnahe Versorgung und Betreuung in Betracht
kommenden Unterstützungsangebote einschließlich der Hilfestellung bei
der Inanspruchnahme der Leistungen.
Vernetzung aufeinander abgestimmter pflegerischer und sozialer Versor-
gungs- und Betreuungsangebote.
Bernd Köhler 0 60 71 / 881 2172 Cornelia Eggert 0 60 71 / 881 2156
Fatma Yilmaz 0 60 71 / 881 2173 Miriam Stuckert 0 60 71 / 881 2157
E-mail: pflegestuetzpunkt@ladadi.de


Computer-Hilfe mit Franz Ruffer -
Handy, Tablet, Laptop, Internet und was noch von Interesse ist…
Di. 14.01. – 11.02. - 10.03. - 14.04. (jeweils von 14:00-15:30)
(Näheres auf S. 38)

                                18
Regelmäßige Termine

                      Seniorencafé ab Dienstag, 14.01. wöchentlich
                      am 07.04. fällt das Seniorencafé aus!
                      (13:30 - 16:00)
                      Jeden Dienstag treffen sich gesellige und interes-
sierte Menschen, die bei Kaffee, Tee und Kuchen gemütlich plaudernd den
Nachmittag verbringen. Für diejenigen, die es weniger süß mögen, berei-
ten Ehrenamtliche leckere, pikant belegte Brote vor.




Zwischendurch gibt es eine kleine Auflockerung mit Gehirnjogging, Sitz-
gymnastik und dergleichen, um etwas gegen das Einrosten zu tun!
Wer nicht mehr alleine in die Petri-Villa kommen kann, wird von unserem
Fahrdienst abgeholt! Neue Gäste sind herzlich willkommen!
Fragen bitte an Katrin Mohn unter 0 61 54 / 702 39 10.


Fasching im Seniorencafé mit den Batschkappe am 25.02. (13:30)




Wie in jedem Jahr beehren uns auch an diesem Faschingsdienstag die
BATSCHKAPPE, um mit schwungvoller Musik gute Laune zu verbreiten!
Außerdem gibt’s Kreppel…


                                 19
Bridge
ab Mittwoch, 08.01. wöchentlich
(13:30 – 17:00)
Seit einigen Jahren treffen sich Bridge-Begeisterte in der Petri-Villa zum
Bridge-Spielen. In der Pause gibt es Kaffee und Kuchen. Neuzugänge sind
willkommen, allerdings sollten diese das Spiel beherrschen. Kurse für inte-
ressierte Anfänger gibt es in Darmstadt, im Anschluss daran können Sie in
der Petri-Villa einsteigen.
Fragen bitte an Frau Steinhilber unter 0 61 54 / 5 38 75.



Mittagstisch 					                           Anmeldung erforderlich!
ab Donnerstag, 16.01. wöchentlich
am 09.04. fällt der Mittagstisch aus!
(12:30 – 14:00)
                       „Gemeinsam schmeckt’s besser!“ – der Mittags-
                       tisch für Alleinstehende ab 70 Jahren, die sich von
                       ehrenematlichen Köchinnen und Köchen mit einem
                       3-Gänge-Menü verwöhnen lassen möchten.
                       Kosten: 5,- €
Da die Plätze begrenzt sind, ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!
Fragen bitte an Katrin Mohn unter 0 61 54 / 702 39 10.

Kochteam-Treffen am Dienstag, 14.01. – 15:00
Um den Speiseplan zu planen, trifft sich das Kochteam in der Petri-Villa!




                                  20
Die Blaue Stunde wird seit 2013 in Kooperation mit dem Seniorenbeirat
angeboten. Jeden letzten Dienstag im Monat gibt es abwechslungsreiche
Abendveranstaltungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten.

Dr. Thomas Zwing: Namibia-Botswana-Simbabwe: ein Reisebericht mit
Bildern und Musik
Di. 28.01. (18:00)
Im Kleinbus führt unsere Reiseroute zunächst nach Süden in den Namib-
Naukluft-Park und zu den beeindruckenden Sanddünen des Sossusvlei.
Vorbei an den Küstenstädten Walvis Bay und Swakopmund geht es in den
Etosha Nationalpark mit seiner faszinierenden Tierwelt.
Begegnungen mit ganzen Herden von Flusspferden erleben wir im soge-
nannten Caprivi-Zipfel entlang der Flüsse Okavango, Kwando und Sam-
besi. Der Chobe-Nationalpark in Botswana ist berühmt für seine großen
Elefantenpopulationen. Den Abschluss bilden die Viktoria-Wasserfälle in
Zimbabwe.




Mit einer kleinen Reisegruppe bekommen wir faszinierende Eindrücke von
Landschaft, Tierwelt und der einfachen Lebensweise der Menschen im
westlichen Afrika.


                                 21
Harald Handke: Im Land der „langen weißen Wolke“
Di. 25.02. (18:00)
                                      „Fast genau am anderen Ende unse-
                                      rer Welt – entlang des „Ring of Fires“
                                      – ist Neuseeland gelegen. Genau 100
                                      Jahre nach Ende des 1. Weltkrieges
                                      besuchten wir diese faszinierende
                                      Gegend. Hier wurden große Teile
                                      des „Herr der Ringe“ verfilmt. Zuerst
                                      waren wir einige Tage für uns allein,
danach – für drei Wochen – mit einer kleinen Reisegruppe unterwegs. Von
Christchurch aus führte uns die Reise entlang an Fjorden, verschneiten
Gebirgspässen, Gletschern, Regenwäldern, Vulkanlandschaften, Strän-
den über die drei Hauptinseln nach Auckland. Vom Hochgebirge bis zum
Strand sind es maximal 109 km. Leichten Frost bis hin zu Badetemperatu-
ren konnten wir erleben. Mehrere Natur- und Meeresschutzgebiete lagen
auf unserem Weg. Auch hatten wir Kontakt zu den Maoris, den ursprüngli-
chen Bewohnern der Inseln.“
So erzählt Harald Handke von seiner eindrucksvollen Reise durch Neusee-
land und zeigt an diesem Abend traumhafte Fotografien eines besonderen
Landes.

Christine Müller: Die langen Schatten der Vergangenheit -
Die hospizliche Begleitung von Kriegskinder am Lebensende
Di. 31.03. (18:00)
Das Erleben von Verlust, Trauer, Bedrohung, Flucht und
Vertreibung, Bombenhagel, Hunger und Kälte hat tie-
fe Narben in der Generation der Kriegskinder, geboren
vor und während des 2. Weltkriegs, hinterlassen. Nicht
immer waren diese Narben sichtbar. Jetzt, da die Kriegs-
kinder älter werden, können sich diese Verlusterfahrun-
gen reaktivieren, sich auf verschiedenste Art und Weise
zeigen. Wenn Kriegskinder sterben...eine Spurensuche,
die Achtens- und Beachtenswertes zu Tage fördert, vielleicht den Blick ver-
ändert, ihn weitet und in die eigene (Familien-) Geschichte führen kann.
Christine Müller ist Koordinatorin des Malteser Hospizdienstes (Kranken-
schwester, B.A. Pflegewissenschaften, Palliative Care).
                                  22
Reinhold Reinmöller & Katrin Mohn:
Erzählcafé „Die Petri-Villa“ Di. 28.04.

Anlässlich des 20-jährigen Jubiläums der Petri-Villa als städtisches Begeg-
nungszentrum möchten wir einen Blick werfen auf die Zeit davor: Namen
wie Alefeld, Breitwieser und Knös tauchen da auf… Reinhold Reinmöller
wird einen kurzen Überblick geben über die Besitzer und Bewohner der
Villa. Hinterher sind Sie gefragt! Was wissen Sie noch von früher? Wie
haben Sie die Villa erlebt, welche Geschichten und Anekdoten kennen Sie?
Haben Sie vielleicht noch Fotos von früher? Das Erzählte wird dokumen-
tiert, Bilder können direkt vor Ort eingescannt werden – so möchten wir
möglichst viel Wissenswertes über dieses wunderschöne Gebäude erhal-
ten und der Allgemeinheit zugänglich machen.
Bitte bringen Sie Fotos und Unterlagen mit, falls Sie in Besitz dergleichen
sind!
Es wird ein Fahrdienst angeboten für alle Interessierten, die nicht so mobil
sind.
Fragen und Anmeldung zum Fahrdienst bitte bei Katrin Mohn: 0 61 54 /
702 39 10 oder k.mohn@ober-ramstadt.de.


Andreas Breidert: Lesung „Theater in blau“
Di. 26.05. (18:00)
Jung und Alt arbeitet zusammen an einem Theaterstück. Die Proben
laufen auf Hochtouren und bald soll Premiere sein. Schorsch Wackermann
als Regisseur steckt bis über beide Ohren in seiner ehrenamtlichen Ar-
beit. Jedoch stellen sich ihm dabei allerlei Hindernisse in den Weg. Hier
ein Ausfall, den es zu ersetzen gilt, dort eine Verwandte, die sich in alles
einmischen will und obendrein ein
ängstlicher und gesundheitlich an-
geschlagener Freund, der kurz vor
dem Umzug steht.
Die Gerüchteküchte beginnt zu bro-
deln, als auf einigen Hauswänden
Schmiereien auftauchen und man
sie mit Todesfällen in Verbindung
bringt. Der Hobbyermittler will sich
                                      23
davon nicht anstecken lassen.

Lieber verbringt er die Zeit mit seinem Enkel Jimmy sowie seiner There-
se. Zwischen all den Proben und Turbulenzen gilt es die wenige freie Zeit
sowie den Sommer zu genießen.
Alle Probleme sind umschifft, nur noch die letzten Weichen müssen ge-
stellt werden, damit die Aufführungen starten können. Der Enthusiasmus
ist bei allen greifbar, doch dann kommt alles anders als gedacht... Bevor
sie sich versehen beginnt es: das „Theater in blau“.
Aller guten Dinge sind bekanntermaßen drei. Nach „Mord am Hessen-
platz“ und „Tatort Sportheim?“ findet die Lokalkrimi-Reihe um Schorsch
Wackermann und Peter Strock nun eine weitere Fortsetzung. Wieder
schaut Andreas Breidert dabei den Bewohnern seines Heimatdorfes aufs
Maul, überzeichnet so manche Gegebenheit und bringt allerlei Dorfleben
gekonnt auf den Punkt. Mal spitz, mal humorvoll und auch mal mit eher
leisen Tönen ergeben seine Geschichten abwechslungsreiche Bücher, wel-
che nicht nur dem einfachen Leser gefallen: Für seine bisherigen Mundart-
Krimis wurde der Autor 2017 mit dem Spirwes-Künstlerpreis - Darmstäd-
ter Preis für Maulkunst und Lebensart ausgezeichnet.

Es wird eine Lesung für Ohren und Augen - in Mundart:
Unter dem Motto: Horsche, gugge, lache!




                                 24
Kurse & Einzelveranstaltungen - Älter werden

Ganzheitliches Gedächtnistraining
mit Hannelore Mehl-Rau
Fortlaufender Kurs ab Do. 16.01. (je 7x)
Wer seine geistige Fitness erhalten möchte, sollte regelmäßig etwas dafür
tun. In entspannter Atmosphäre trainieren wir in diesem Kurs wichtige
Funktionen unseres Gehirns, wie Konzentration, Wortfindung, Denkfä-
higkeit und die Denkflexibilität. Leichte Bewegungs- und Entspannungs-
übungen fördern die Durchblutung des Gehirns und machen es somit
leistungsfähiger. Das ganzheitliche Gedächtnistraining macht Freude,
weckt positive Gefühle und steigert dadurch die Lebensenergie. Hinweise
zu einer „gehirngerechten“ Ernährung und Lebensweise runden dieses
Kursangebot ab. Lassen Sie sich inspirieren und freuen Sie sich auf ein ab-
wechslungsreiches Übungsprogramm. Bitte Schreibutensilien mitbringen.
Die Referentin Hannelore Mehl-Rau ist zertifizierte Trainerin für ganz-
heitliches Gedächtnistraining (Bundesverband Gedächtnistraining e.V.)
und befasst sich seit vielen Jahren mit Themen rund um die geistige und
körperliche Gesundheit.
Die Teilnahmegebühr für 7 Termine beträgt 69 Euro inkl. Unterlagen und
ist zu Kursbeginn an die Referentin zu zahlen.
Teilnehmende: 6-12
Anmeldungen bitte bei Katrin Mohn unter 06154 / 720 39 10 oder
k.mohn@ober-ramstadt.de.

Ganzheitliches Gedächtnistraining
mit Renate Schäfer Weis
ab Di. 24.03. (14:30 – 16:00)
Termine:
24.03. – 31.03. – 07.04. – 14.04. – 21.04. – 28.04. – 05.05. – 12.05.
„Das Gedächtnis ist die Schatzkammer des Lebens“ sagte schon Cicero
und diese Schatzkammer zu trainieren gehört genauso zum Wohlbefinden
des Menschen wie körperliche Fitness. Regelmäßiges, ausgewogenes Trai-
ning des Gedächtnisses ist die Grundlage für geistige Fitness bis ins hohe
Alter und steigert die Lebensqualität. Spielerisch und stressfrei werden in
diesem Kurs Techniken zur Leistungssteigerung des Kurz- und Langzeitge-
dächtnisses erlernt. Hirnleistungen wie Merkfähigkeit, Wortfindung oder
Denkflexibilität werden in Verbindung mit Konzentrations-, Koordinations-
                                    25
und Entspannungsübungen trainiert.
Renate Schäfer- Weis ist gelernte Gedächtnistrainerin und leitet Kurse
dieser Art schon seit einigen Jahren mit großem Erfolg.
Min. 8, max. 12 Personen. Kosten 80,- €
Anmeldungen bitte bei Katrin Mohn unter 0 61 54 / 702 39 10.


                   Tag der Rückengesundheit (TdR) 2020 –
                   Aktion Gesunder Rücken - Schnupperkurs Ismakogie
                   Sa. 21.03. (10:30 - 12:00)
                   Der Rücken, ein Wunderwerk, das kennenzulernen sich
wirklich lohnt. Was macht ihn aus? Was hält ihn gesund? Was hält mich
gesund und wie (ver-)halte ich mich?
Spätestens mit der Aufrichtung, dem Laufen Lernen und Setzen der Füße
auf den Boden, dem selbstständig werden, bekommt der Rücken mit der
Wirbelsäule seine ganz eigene Aufgabe und Bedeutung. Wie er funktionell
angelegt ist und wie er zusammenspielt mit dem „Drüber, Drunter und
Vornedran, wird im Kurs erfahrbar. Wenn erst einmal Haltungsschäden da
sind, kann aus der Not mit neuem Wissen eine Tugend werden. Hier ist
die Ismakogie, eine Bewegungs- und Haltungslehre aus Wien, hilfreich.
In einfachen, langsam und bewusst ausgeführ-
ten Übungen und beim Nachspüren kleinster
Bewegungen, möchte ich das Interesse an der
eigenen Gesundheit wecken und zeigen, wie wir
uns nachhaltig rückengerecht bewegen können.
Durch intelligente, anatomiegerechte „Auslö-
ser“, z.B. durch Fingerübungen an der Hand
oder das Setzen der Füße auf den Boden, ent-
stehen qualitative Unterschiede in der Haltung
und Bewegung, die ein neues Körpergefühl bewirken. Körperökonomie ist
das Zauberwort. Eigentlich wird nur Körperordnung geübt.
Anmeldung bitte bei der Kursleitung Angela Teichmann (0 61 51 / 99 72 55
oder angela.teichmann@gmx.de) oder bei Katrin Mohn (0 61 54 / 702 39
10 oder k.mohn@ober-ramstadt.de).


Ismakogie- Kurs auf S. 42


                                  26
Vortrag von Rechtsanwalt und Notar Dr. Matthias Conradi (Ober-Ram-
stadt): Vorsorgevollmacht & Patientenverfügung
Di. 24.03. (19:00)
Für denjenigen, der hilfsbedürftig geworden ist und
seine Angelegenheiten nicht mehr selbst besorgen
kann, sieht das Gesetz grundsätzlich die Bestellung
eines Betreuers vor.
Durch die Erteilung einer Vorsorgevollmacht in ge-
sunden Tagen bietet der Gesetzgeber die Möglichkeit,
enge Vertrauenspersonen für den Fall der eigenen
Hilfsbedürftigkeit umfassend mit der Wahrnehmung
aller Angelegenheiten zu befassen, sei es im vermö-
gensrechtlichen Bereich oder in persönlichen, insbe-
sondere Gesundheitsangelegenheiten, und sie inso-
fern weitestgehend von staatlicher Aufsicht und Kontrolle zu befreien.
Die Vorsorgevollmacht ist vor diesem Hintergrund in den letzten Jahren zu
einem wichtigen Instrument der selbstbestimmten Altersvorsorge gewor-
den.
Durch das Abfassen einer Patientenverfügung lässt sich darüber hinaus
regeln, ob bzw. in welchem Maße am Lebensende intensivmedizinische
Maßnahmen, künstliche Ernährung, etc. gewünscht bzw. abgelehnt wer-
den. Der Gesetzgeber hat im Herbst 2009 die Verbindlichkeit derartiger
Patientenverfügungen ausdrücklich anerkannt und ihre Wirksamkeitsvor-
aussetzungen konkret geregelt.
Fragen und Informationen bei Katrin Mohn 0 61 54 / 702 39 10.
Es ist keine Anmeldung erforderlich!




                                  27
Samstags: 25.01. – 29.02. – 25.04. – 27.06
(jeweils von 14:00-17:00)
                          Seit 5 Jahren schon wird in der Petri-Villa regelmäßig
                          repariert bzw. gezeigt, wie kaputte Dinge wieder funk-
                          tionieren können.
                          Nach dem Motto „Dutt ned, gibt’s ned!“ machen sich
                          ehrenamtlich Aktive mit dem entsprechenden Know-
                          how an’s Werk, um Toaster, Fahrrad, Stuhl, Hose und
Co neues Leben einzuhauchen. Sie zeigen Ihnen, wie Dinge wieder in Ordnung
gebracht werden, die ansonsten im Müll entsorgt werden…
Um dem Namen Café gerecht zu werden, gibt es selbstgebackenen Kuchen und
Kaffee. So können entstehende Wartezeiten mit Genuss und netten Gesprächen
überbrückt werden.
Fragen bitte an Inge & Franz Ruffer 0 61 54 / 582 76
oder Katrin Mohn 0 61 54 / 702 39 10.




                                    28
FRAUEN
Frauenfrühstück
Termine: Di. 04.02. - 03.03. - 07.04.
Das Frauenfrühstück findet an jedem 1. Dienstag im Monat von 09:30 –
11:30 Uhr im Café der Petri-Villa statt. Es ist ein offenes, kostenloses Ange-
bot für Frauen aller Nationen, Kulturen und Altersgruppen.
Hier bietet sich sehr gut die Gelegenheit, andere Frauen kennen zu lernen,
miteinander in Kontakt zu kommen und sich auszutauschen. Bitte einen
Beitrag zum Büffet mitbringen. Getränke und Brötchen sind immer vor-
handen.
Beim Frauenfrühstück haben Frauen als Referentinnen die Möglichkeit,
sich und ihre Arbeit inhaltlich vorzustellen. Wenn auch Sie Interesse
haben, ein Frauenfrühstück thematisch zu begleiten, können Sie sich bei
S. Gleitsmann unter Telefon 06154/ 7023911 einen Termin reservieren las-
sen. Alternativ können Interessierte Frauen eine E-Mail an s.gleitsmann@
ober-ramstadt.de schicken.

Frauenfahrt in die Schirn nach Frankfurt
Fantastische Frauen.
Surreale Welten von Meret Oppenheim bis Louise Bourgois
Di. 05.05.
Göttin, Teufelin, Puppe, Fetisch, Kindfrau oder wunderbares Traumwe-
sen – die Frau war das zentrale Thema surrealistischer Männerfantasien.
Künstlerinnen gelang es oftmals nur als Partnerin oder Modell, in den Kreis
rund um den Gründer der Gruppe der Surrealisten André Breton einzudrin-
gen. Allerdings zeigt sich bei genauerer Betrachtung, dass die Beteiligung
von Künstlerinnen an der Bewegung wesentlich größer war als allgemein
bekannt und dargestellt.
Die SCHIRN betont nun erstmals in einer großen Themenausstellung den
weiblichen Beitrag zum Surrealismus. Was die Künstlerinnen von ihren
männlichen Kollegen vor allem unterscheidet, ist die Umkehr der Pers-
pektive: Oft durch Befragung des eigenen Spiegelbilds oder das Einneh-
men unterschiedlicher Rollen sind sie auf der Suche nach einem neuen
weiblichen Identitätsmodell. Auch mit dem politischen Zeitgeschehen, der
Literatur sowie außereuropäischen Mythen und Religionen setzten sich die
                                    29
Surrealistinnen in ihren Werken auseinander. Mit rund 260 beeindrucken-
den Gemälden, Papierarbeiten, Skulpturen, Fotografien und Filmen von 30
internationalen Künstlerinnen bildet die Ausstellung ein vielfältiges stilisti-
sches und inhaltliches Spektrum ab. Neben berühmten Frauen wie Louise
Bourgeois, Frida Kahlo oder Meret Oppenheim sind zahlreiche unbekannte,
aufregende Persönlichkeiten wie Alice Rahon oder Kay Sage aus mehr als
drei Jahrzehnten surrealistischer Kunst zu entdecken.
Treffpunkt ist um 8:30 Uhr am Bahnhof Ober-Ramstadt. Nach der Ankunft
in Frankfurt um 9:24 Uhr geht es mit der Straßenbahn zu einem leckeren
Frühstück ins Café Metropol am Dom. Frisch gestärkt laufen wir dann in
wenigen Minuten zur Schirn, wo um 12 Uhr die Führung Fantastische Frau-
en. für uns gebucht ist. Den Nachmittag können die Frauen nach eigenen
Wünschen (durchaus auch in der Schirn) verbringen.
Die Abfahrt von Frankfurt ist für 17:25 Uhr festgelegt, so dass wir gegen
18:00 Uhr wieder in Ober-Ramstadt sein werden. Die Teilnahmegebühr in
Höhe von 20 Euro pro Person beinhaltet die Hin- und Rückfahrt (Gruppen-
karte) nach Frankfurt und die Fahrten mit den öffentlichen Verkehrsmit-
teln innerhalb Frankfurts, sowie den Eintritt in die Schirn. Die Kosten für
die Führung übernimmt das Frauen-und Gleichstellungsbüro. Alle weite-
ren Kosten (Frühstück, Getränke) tragen die teilnehmenden Frauen selbst.
Mit der Anmeldung ist die Gebühr von 20 Euro bar im Frauen-und Gleich-
stellungsbüro zu entrichten. Erst damit wird diese verbindlich und der
Platz fest reserviert. Sollten Sie Ihre Anmeldung zurückziehen und wir
keinen Ersatz für Sie finden können, werden gezahlte Anmeldegebüh-
ren nicht erstattet. Maximal 24 Frauen. Alle Fragen zum Ausflug und zur
Anmeldung (bis spätestens 24. April) beantwortet S. Gleitsmann unter
06154/ 7023911 oder per E-Mail: gleichstellungsbeauftragte@ober-ram-
stadt.de

Frauenstammtisch
Termine: 27.01. – 30.03. – 27.04. – 25.02. – 29.06.
(18:00 – 21:00 Programmbeginn um 19:00)
Der Frauenstammtisch in der Petri-Villa versteht sich als offener, zentraler
Treffpunkt für Frauen. Neben Zeit zum Plaudern und Austausch werden
Lesungen, Vorträge zu gesellschaftspolitischen, frauenspezifischen und
kulturellen Themen angeboten, sowie Ausflüge, Kino-, Theater- und Muse-
                                   30
umsbesuche organisiert. Alle interessierten Frauen können teilnehmen.
Die ehrenamtliche Mitarbeit von Frauen bei der Planung und Vorbereitung
aller Aktivitäten sowie Themenvorschläge für die Gestaltung der Frau-
enstammtische sind erwünscht und jederzeit willkommen. Hierfür und
bei Fragen zu den Veranstaltungsorten wenden Sie sich an S. Gleitsmann
(06154-7023911).

Frauengitarrenkurs (Folgekurs)
„Musizieren für den Hausgebrauch“
Fr. 24.01. - 31.01. – 07.02. - 14.02. - 21.02. – 28.02. - 06.03. - 13.03.
(jeweils 10:00 – 11:30 )
Dies ist ein Angebot für Frauen, die schon immer mal Gitarre spielen
wollten und auch gerne singen; jetzt endlich Zeit dafür finden oder wieder
einsteigen möchten, um Erlerntes auf zu frischen. Es geht um das Spie-
len einfacher Akkorde für die Liedbegleitung. Das Liedrepertoire umfasst
Kinderlieder, Volkslieder, Gospels, Balladen und heilsame Lieder für Herz
und Seele. Eigene Liedwünsche können gerne eingebracht werden. Ge-
meinsames Singen und Musizieren gibt gute Laune und neue Energie für
den Alltag.
Kosten: 80,- €; Leitung: Petra Baumgart / Familientherapeutin, Rhythmik-
und Gitarrenlehrerin, Singleiterin für heilsames Singen
Anmeldung bis zum 17.01. 2020 per Mail pur.baumgart@t-online.de oder
per Telefon 0179-7048916.

Beckenbodentraining (NEU)
Ab Mi. 29.01. - 6 Termine (18:15 – 19:00)
Viele Frauen leiden unter einem instabilen Beckenboden. Inkontinenz
und Vorfälle innerer Organe sind unter anderem Folgen davon. Dies kann
jedoch durch gezielte Übungen der verschiedenen Beckenbodenschich-
ten verbessert oder gänzlich behoben werden. In wenigen Wochen ist
eine deutliche Stärkung zu spüren, sofern keine irreversiblen organischen
Schäden vorliegen. Laut Statistik ist jede 3. Frau ab 60 Jahren davon be-
troffen, auch jüngere Frauen haben vermehrt Probleme. Je früher mit dem
Training begonnen wird, desto stabiler ist der Beckenboden im Alter. Die
Beckenbodengesundheit kann sich auch auf die Psyche und das Lebensge-
fühl positiv auswirken.
Bitte Yogamatte, dicke Socken und bequeme Kleidung mitbringen. Ach-
                                     31
tung: Dieser Kurs findet im Scheunensaal statt! Leitung: Anna Katharina
Wenning. Die Kosten betragen 70 Euro für 6 Termine. Anmeldungen direkt
bei der Kursleiterin Anna Katharina Wenning unter Tel: 06162/ 919 63 37/
E-Mail: info@raum-fuer-gesundheit.info oder bei S. Gleitsmann.

Hormone: Wer spielt denn da verrückt?
Di. 16.06. (19:00 – 20:30)
Hormone regulieren die unterschiedlichen Körperfunktionen. Dazu ge-
hören z.B. der Blutdruck, der Wasserhaushalt, der Blutzuckerspiegel, das
Gefühlsleben und die Fortpflanzung. Störungen im Hormonsystem ha-
ben Auswirkungen auf den gesamten Organismus und sollten immer im
Zusammenhang gesehen werden. In bestimmten Lebensphasen ist das
System besonders anfällig für Störungen. Wenn sich Änderungen ereignen
oder auch von außen eingegriffen wird. Viele Frauen spüren den Wechsel
oft deutlich. Was alternativ getan werden kann, um das empfindliche Sys-
tem zu unterstützen wird in diesem Vortrag aufgezeigt.




Schlaue.FRAUEN
Hier finden sich ganz besondere und ausgewählte Angebote nur für Frau-
en, die von uns in Kooperation mit dem Büro für Staatsbürgerliche Frauen-
arbeit e.V. Wiesbaden organisiert werden. Das Büro F besteht bereits seit
über 65 Jahren und bietet hessenweit Seminare, Exkursionen und Vorträge
für Frauen zu gesellschaftspolitischen Themen, zum Themenbereich Frau
und Beruf sowie Integration und Migration an. Mehr Informationen zum
Büro F erhalten Interessierte unter www.buero-f.de



                                 32
Emotionale Gewalt - Die oft unsichtbare Ohrfeige
Do. 05.03. (16:30 – 21:00)
Emotionale Gewalt im Privaten wie auch in der Berufswelt wird in unserer
Gesellschaft nach wie vor oft bagatellisiert und unterschätzt. Bei Fällen
emotionaler Gewalt handelt es sich u. a. um emotionale Erpressung;
Ignoranz; Vernachlässigung; Mobbing; Ausgrenzung in vielen Bereichen
oder Entwertungen in Beruf und Familie. Es sind die großen und kleinen
Gemeinheiten, Kränkungen und Demütigungen, die uns hilflos und krank
machen. Oft ist emotionale Gewalt perfide, geschieht beiläufig, und es
gibt sie überall - ob in der Familie, in der Schule, im Job oder in der Part-
nerschaft. Und emotionale Gewalt betrifft sehr oft Frauen.
Wie beeinflusst emotionale Gewalt unsere psychische und physische
Gesundheit? Wie kann ich sie erkennen und wie kann ich mich schützen?
Wie kann ich mich gegen emotionale Gewalt in jeglicher Situation zur
Wehr setzen und verteidigen? Erfahren Sie mehr zu dem Thema und den
Umgang mit emotionaler Gewalt.
Die Veranstaltung richtet sich speziell an Frauen im Unterstützungssystem
– sowohl im privaten wie auch im beruflichen Kontext.
Referentin ist Britta Ellger-Lehr, NLP Master, Dipl. Gesundheits-und Men-
talberaterin, Fitnesstrainerin, Psychotherapeutin gemäß HPG, Bickenbach.
Die Kosten betragen 10 €.
Anmeldungen bis 24. Februar direkt bei S. Gleitsmann unter 06154/ 702
3911 oder s.gleitsmann@ober-ramstadt.de

Geld steht Frauen gut
Altersvorsorge für Frauen –
Ansprüche sichern und zusätzlich privat vorsorgen
Do. 23.04. (18:00 – 20:00)
Gerade in der Familienphase, in der das Geld oft knapp ist, denken viele
Frauen nicht an ihre finanzielle Zukunft. Auch wenn die finanzielle Gleich-
berechtigung in der Familie angestrebt ist, sieht die Realität in vielen Fa-
milien anders aus. Veränderungen im Lebensentwurf (wie z.B. Trennung,
Arbeitslosigkeit, Krankheit, Renteneintritt) können dann finanziell zur
schweren Belastung führen. Wie Frauen rechtzeitig für sich gut finanziell
vorsorgen können, welche Wege sogar Spaß machen können, darum soll
es an dem Abend gehen. Auch für Frauen, die vermeintlich ihre Chancen
und Möglichkeiten für eine bessere Absicherung schon verpasst haben,
                                    33
hält der Abend Tipps bereit.
Im Vortrag werden folgende Schwerpunkte behandelt: Wie ermitteln Sie
Ihren Rentenbedarf für’s Alter? Welche Möglichkeiten der privaten Alters-
vorsorge gibt es unter besonderer Berücksichtigung der Kriterien Sicher-
heit - Rendite - Flexibilität? Wie können Sie optimal die staatliche Förde-
rung für den Aufbau Ihrer persönlichen Altersvorsorge nutzen?
Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit, konkrete Fragen zu
diskutieren.
Referentin: Dominique-Chantal Pontani, Dipl.-Betriebswirtin und Steuerbe-
raterin, Wiesbaden.
Anmeldung bis 09. April bei S. Gleitsmann unter 06154/ 702 3911 oder
s.gleitsmann@ober-ramstadt.de.


Lebensfreude maximal durch minimalen Konsum
Sa. 20.06. (10:00 – 15:00)
Wir leben in einer schnellen, digitalen und unübersichtlichen Welt. Die
Regale der Geschäfte sind übervoll, die Neuerungen auf dem Technik-
markt sind immens und Werbung erzeugt bei vielen immer neue Bedürf-
nisse. Frauen übernehmen in den Familien und in dieser Gesellschaft
häufig zusätzlich Care-Arbeit und treffen im Haushalt die Entscheidung,
welche Dinge angeschafft, eingekauft und konsumiert werden. Doch was
brauchen wir wirklich, um Lebensfreude zu empfinden? Ist es der Verzicht
auf Dinge, oder auf unnötige Ausgaben- hat Minimalismus nur etwas mit
Konsum zu tun? Nein. Minimalistischer und bewusster zu leben führt bei
vielen Menschen dazu, dass sie zufriedener werden. Sie können in vielen
bis allen Bereichen des Lebens zur Minimalistin werden. Der einfache und
wichtigste Grundsatz ist: Streichen Sie alles, was Sie nicht glücklich macht!
Ziel dieses Workshops ist es, unterschiedliche Modelle kennen zu lernen
und deren Vor- und Nachteile zu diskutieren.
Referentin ist Bianca Schäfer, Betriebswirtin, Mediatorin, ehrenamtliche
Richterin, Referentin für Frauen und gewerkschaftliche Bildung, Wehr-
heim. Maximal 20 Teilnehmerinnen. Die Kosten betragen € 20 inkl. Mit-
tagssnack (1 Stunde Pause!) und Getränke.
Anmeldung bis 10. Juni bei S. Gleitsmann unter 06154/ 702 3911 oder
s.gleitsmann@ober-ramstadt.de.
                                  34
NETZWERK ENGAGEMENT
Koordinierungsstelle und städtisches Freiwilligenmanagement
                                  Für die Unterstützung und die Förderung
                                  des bürgerschaftlichen Engagements in
                                  Ober-Ramstadt ist die Weiterentwicklung
guter Rahmenbedingungen Voraussetzung.
Vor allem geht es darum, Menschen, die sich engagieren, in ihrem Tun auf
Wunsch zu unterstützen und zu begleiten, sowie weitere für diese wichti-
gen Aufgaben zu gewinnen.
Die städtische Koordinierungsstelle gewährleistet die Verbindung zu den
Verantwortlichen der Verwaltung und der Politik in Ober-Ramstadt. Außer-
dem ist sie Ansprechpartner für die Mitglieder des Netzwerks und weitere
Interessierte, Organisatorin der Treffen der Arbeitsgemeinschaft, zuständig
für die Jahresplanung und für die Öffentlichkeitsarbeit des Netzwerkes,
sowie die Vertretung des Netzwerkes nach außen.


                     BERATUNGSANGEBOTE
Frauenbüro der Stadt Ober-Ramstadt
Frauen und Mädchen finden hier in geschütztem Rahmen und auf Wunsch
anonym Unterstützung und Hilfestellung bei allen Formen der strukturel-
len Benachteiligung. Gemeinsam finden wir Möglichkeiten zur Beseitigung
der Ursachen bzw. arbeiten wir an der Verbesserung der Lebenssituation
von Frauen und Mädchen.
Hilfesuchende Frauen erhalten im städtischen Frauenbüro eine Erst-Bera-
tung und Unterstützung bei persönlichen Schwierigkeiten wie Trennung,
Scheidung, Erziehung, Betreuung der Kinder, beruflicher Wiedereinstieg,
Identitätsfindung, sexuellem Missbrauch und vielem anderem. Wir leisten
Einzelfallhilfe und vermitteln bei Bedarf an adäquate Hilfsangebote, sowie
an in Frage kommende Fachstellen, Institutionen oder Selbsthilfegruppen.
Darüber hinaus erhalten Sie in der Petri-Villa wie auch im Rathaus eine
Vielzahl von kostenfreien Informationsbroschüren zu frauenrelevanten
Themen. Diese können einen ersten Überblick geben und weiterhelfen.
Bei Fragen oder für Terminvereinbarungen wenden Sie sich an S. Gleits-
mann unter 06154/7023911.
                                   35
Mobile Beratung
„Beruflicher Wiedereinstieg“
Di. 04.02. –
(Termine: 09:30; 10:30 und 11:30)
Viele Frauen unterbrechen ihre Berufstätigkeit, nehmen Elternzeit, wollen
häufig nach einer Unterbrechung als Teilzeitkraft weiterbeschäftigt wer-
den und stoßen auf Fragen und Unsicherheiten. Der berufliche Wiederein-
stieg oder Umstieg bedeutet eine Veränderung und Herausforderung auf
vielen Ebenen: sich neu orientieren, weiterbilden, beruflich neu gefordert
sein, sich einarbeiten, sich selbst, die Kinder und den Partner auf neue
Lebensrhythmen und Veränderung einstellen.
Wir unterstützen Sie dabei, diese Herausforderungen zu meistern und
individuelle berufliche Perspektiven zu entwickeln, wenn Sie Ihre Erwerbs-
tätigkeit zugunsten der Kindererziehung mind. 1 Jahr oder für die Pflege
von Angehörigen mind. 6 Monate unterbrochen haben und eine Ausbil-
dung oder ein Studium abgeschlossen haben, vor der Familienzeit nicht
länger als ein Jahr arbeitslos gemeldet waren, während der Familienzeit
Arbeitslosengeld II nach SGB II beziehen oder Arbeitslosengeld I nach SGB
III erhalten oder einen 450 Euro-Job haben und in eine sozialversiche-
rungspflichtige Beschäftigung einmünden möchten.
Die Mobile Beratung zum Thema Wiedereinstieg nach familienbedingter
Berufsunterbrechung oder Elternzeit findet im Rahmen des Bundespro-
jekts Perspektive Wiedereinstieg statt. In der Petri-Villa werden Einzel
Beratungen durch Andrea Balmerth, von der Fachberatungsstellen ZIBB
e.V. aus Groß-Umstadt angeboten. Die Beratung ist kostenfrei. Einen Ter-
min können Sie sich bei S. Gleitsmann unter 06154/7023911 verbindlich
reservieren lassen.

Anlaufstelle für alleinerziehende Eltern
Im Landkreis leben ca. 21 % aller minderjährigen Kinder, das sind ca.
11.000, mit nur einem Elternteil im Haushalt. Alleinerziehende sind einem
erhöhten Armutsrisiko ausgesetzt. Viele der bestehenden Hilfsangebote
sind den Betroffenen häufig nicht bekannt. Mit diesem Beratungsangebot
bieten wir einen unkomplizierten und ortsnahen Zugang, den Alleinerzie-
hende in allen Fragen, ihre Lebens- und Arbeitsperspektive betreffend,
und mit ihren jeweiligen Bedürfnissen und Belangen nutzen können. Die
                                 36
Beratungen sind kostenlos und vertraulich.
Für Terminvereinbarungen wenden Sie sich an S. Gleitsmann unter
06154/7023911.


                       Seniorenbüro Petri-Villa
                        Wir alle werden älter - Tag für Tag! Vielen ist das
                        bewusst, viele setzen sich mit ihrem Älter-Werden
                        auseinander. Auch Angehörige, Freunde und Nach-
                        barn werden älter, verändern sich und brauchen
dann vielleicht Unterstützung. Manchmal geschieht das sehr plötzlich und
viele Fragen tauchen auf: Was tun bei entstehender Pflegebedürftigkeit?
Wohin wende ich mich, wenn meine Mutter immer vergesslicher wird?
Was mache ich mit meiner vielen Zeit, wenn ich in Rente bin? …
Bei Fragen rund um’s Älter-Werden können Sie sich unverbindlich an die
Seniorenbeauftragte K. Mohn wenden: k.mohn@ober-ramstadt.de
oder 0 61 54 / 702 39 10.
Außerdem gibt es in der Petri-Villa eine Vielzahl von kostenfreien, hoch-
wertigen Broschüren, die weiterhelfen können.


DRK-Migrationsberatung für Erwachsene Zuwanderer
jeden Dienstag (09:00-12:00)
Das Beratungsangebot des DRK-Kreisverbandes Darmstadt-Stadt e.V. gibt
Auskunft und Hilfe bei allen wichtigen Fragen.
Meral Kacmaz erreichen Sie auch außerhalb der Sprechzeiten unter
06151/3606 651 oder 01 76 / 13 60 66 27 E-Mail: meral.kacmaz@drk-
darmstadt.de


Beratung für junge Migranten – Internationaler Bund – (Darmstadt)
Wir beraten, unterstützen und fördern junge Zugewanderte bis 27 Jahren
bei Fragen zu Sprachkursen und Spracherwerb; zur Anerkennung von Bil-
dungsabschlüssen und vielem anderen mehr… Bei Fragen wenden Sie sich
bitte an Uschi Wilbert vom IB Jugendmigrationsdienst:
Telefon 0 61 51 / 59 27 21

                                   37
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren