Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione

 
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
Graubünden                                  Nummer 66 | Januar 2021

Pfarreiblatt
Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
2    Pfarreiblatt Graubünden | Januar 2021

                                                     Foto: Atelier LE RIGHE GmbH
                                                                                   Die melodie des
    Editorial
                                                                                   Lebens
    Liebe Leserin
    Lieber Leser                                                                   Der Jahreswechsel führt uns immer wieder die Vergänglich-
    Das Thema Bischofswahl bewegt die Ge-                                          keit alles Irdischen vor Augen. Doch was immer bleibt, ist
    müter, denn bei Redaktionsschluss hat das                                      die Liebe Gottes zu seinen Geschöpfen. Auch im ­kommenden
    Bistum Chur nach wie vor keinen gewähl-                                        Jahr.
    ten Bischof. Unser Pfarreiblatt soll nicht po-
    larisieren, aber dennoch Themen aufgreifen,
                                                                                   Der Jahreswechsel steht an und damit all die Gefühle, die ein Jahreswechsel
    die in der Luft liegen. Keine leichte Aufgabe,
                                                                                   auslösen kann: Hoffnung, Angst, Freude, Trauer, Ungewissheit ... Das ver­
    lässt sich doch zum Thema Bischofswahl                                         gangene Jahr war zweifelsohne eines, wie wir noch nie eines erlebt haben:
    kaum etwas sagen oder schreiben, ohne                                          Die Wohnung nur mit triftigem Grund verlassen dürfen, sich nicht frei bewe-
    dass sich die Gräben zwischen den unter-                                       gen können, eingeschränkt sein, viele Entscheide nicht mehr selber fällen
                                                                                   können, sich Vorschriften machen lassen müssen. Eine neue Erfahrung. Ein
    schiedlichen Parteien auftun. Lesen Sie ab                                     neues Gefühl – beklemmend, bedrückend, eingrenzend.
    Seite 4, welche Anforderungen Evangelium                                       Das alte Jahr geht zu Ende, das neue Jahr fängt an – ein Übergang von einer
    und Papst an einen Bischof stellen, warum                                      auf die andere Sekunde. Und mit dabei ist stets die Hoffnung, dass wir im
                                                                                   2021 zur «alten Normalität» zurückfinden können.
    eine Bischofswahl viel Zeit in Anspruch
    nehmen kann und weshalb Flügelkämpfe                                           Aufhören und neu beginnen
    in der Kirche zutiefst unchristlich sind.                                      Silvester und Neujahr gehen ineinander über. Dennoch zeigt sich: Neues kann
    Im Einklang mit dem Evangelium ist die                                         nur werden, wenn Altes aufhört. Dieser Blick ist durchaus biblisch: Gott er-
                                                                                   schuf die Welt in sechs Tagen und am siebten ruhte er aus. Und erst mit dem
    ­Arbeit von Sr. Lorena Jenal. Wir haben be-
                                                                                   Aufhören und dem Ruhen war sein Werk vollendet. Das Aufhören im Sinne
    reits vor einigen Monaten über ihren Kampf                                     von «loslassen» und «beenden» geht über in ein «hören auf» das Neue. Auf
    gegen die Hexenverfolgungen berichtet.                                         das, was kommen wird und sich vielleicht schon leise ankündet.
                                                                                   Das Loslassen und die Bereitschaft, sich auf das Neue einzulassen, sind eng
    Dank Spenden, unter anderem auch aus
                                                                                   miteinander verbunden. Um zu hören und zu spüren, was neu beginnen will,
    Graubünden, konnte mit dem Bau eines                                           müssen wir frei werden von dem, was uns vereinnahmt und ausfüllt. Oft sind
    «Hauses der Hoffnung» auf der Hochebene                                        es traurige Ereignisse, die zuerst verarbeitet und in die eigene Biographie
    von Papua-Neuguinea begonnen werden.                                           integriert werden müssen. Denn Vergangenes loslassen meint nicht, dass wir
                                                                                   verdrängen sollen. Gerade traurige Ereignisse müssen gebührend verarbeitet
    Die Hoffnung kann – wie der Glaube und
                                                                                   werden, damit wir loslassen können.
    die Liebe – nicht erzwungen werden. Sie
    wird uns geschenkt und prägt unser ganzes
    Leben. Wir Christen hoffen nicht un­
                                       tätig,
    die Hoffnung lässt uns am Reich Gottes
    bauen und trägt uns, sodass wir mit dieser
    Welt versöhnt werden.
    Für das neue Jahr wünsche ich Ihnen nicht
    nur Gottes reichen Segen, sondern auch,
    dass Sie die Gnade der Hoffnung immer
    wieder erfahren dürfen.

    Mit herzlichem Gruss
                                                                                                                                                            © Pixabay

                           Wally Bäbi-Rainalter
          Präsidentin der Redaktionskommission
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
Januar 2021 | Pfarreiblatt Graubünden   3

Der Klang eines Jahres
Wenn Ihr Jahr 2020 ein Musikstück wäre –, wie
würde es klingen? Wie eine Sinfonie oder wie eine
Volksweise? Klänge es klassisch oder doch eher
wie ein Stück Free Jazz? Unsere Lebenswege im
2020 sind verschieden verlaufen, auch wenn
wohl selten in einem Jahr so viele Menschen von
einem einzigen Ereignis geprägt wurden, wie dies
im 2020 durch das Virus Sars-CoV-2 gesche-
hen ist. Gerade die Einschränkungen und das
Zurückgeworfen-Sein auf sich selber, lässt die
Frage auftauchen, wer eigentlich die Musik des
vergangenen Lebensjahres gespielt hat. Waren es
wir selbst? Oder Gott? Oder wen liessen wir sonst
noch mitspielen?
                                                     © Pixabay

Paulus schreibt in seinem Brief an die Gemeinde
in Rom: «Wenn Gott für uns ist, wer kann dann
gegen uns sein?» (Röm 8,31). Für den Apostel ist
die Basslinie eines jeden Stückes die Liebe Gottes   Hermann Hesse hat einen Neuanfang in seinem         Wenn das vergangene
zu uns Menschen. Dieser Basso continuo ist die       Gedicht «Stufen» folgendermassen beschrieben:       Jahr ein Musikstück
Grundlage, auf der sich eine jede Lebensmelodie                                                          wäre, wie würde es
entfaltet; er ist das Fundament, das auch Disso-     Wie jede Blüte welkt und jede Jugend                klingen?
nanzen erträgt, der Ton, der die Motive aufnimmt     dem Alter weicht, blüht jede Lebensstufe,
und weiterspinnt. Diese Basslinie, diese Liebe       blüht jede Weisheit auch und jede Tugend
Gottes, mag manchmal kaum zu hören sein oder         zu ihrer Zeit und darf nicht ewig dauern.
ganz zu verschwinden drohen in all den lauten        Es muss das Herz bei jedem Lebensrufe
Tönen der Trompeten, Pauken und Posaunen ei-         bereit zum Abschied sein und Neubeginne,
nes ganz gewöhnlichen Lebens –, trotzdem ist sie     um sich in Tapferkeit und ohne Trauern
immer da.                                            in andre, neue Bindungen zu geben.
                                                     Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Kraft der Erneuerung zulassen                        der uns beschützt und der uns hilft, zu leben.
Mit Paulus dürfen wir darauf bauen, dass Gott in
unserem Leben die Melodie spielt – leise, aber       Gott holt Menschen weg aus ihrem gewohnten
beständig. Wir Menschen sind oft von Wünschen        Umfeld, er bringt unsere Pläne zum Einstürzen
beherrscht, die mit der Grundmelodie Gottes in       oder spricht uns mitten am Arbeitsplatz an.
Dissonanz stehen. Der deutsche Philosoph und         Es gilt, den günstigen Moment zu ergreifen, um
Religionskritiker Ludwig Feuerbach (19. Jahrhun-     dem Leben eine kleine Wendung zu geben, die
dert) schrieb einst von der Projektion der Wün-      uns glücklicher macht. Widmen wir uns dem, was
sche an den selbstgemachten Himmel. Er drückt        wir heute tun können, leben wir mit den Mög-
in anderen, moderneren Worten aus, was bereits       lichkeiten, die uns gegeben sind. Geniessen wir
die Propheten den Menschen immer wieder in           die guten Tage, auch wenn sie vielleicht anders
Erinnerung gerufen haben, beispielsweise der         aussehen, als wir sie noch vor wenigen Monaten
Prophet Jesaja: «So spricht der Herr: Meine Ge-      geplant haben. Vertrauen wir auf Gottes Kraft,
danken sind nicht eure Gedanken. Und eure Ge-        lauschen wir auf die Basslinie in unserem Leben
danken sind nicht meine Gedanken» (Jes 55,8).        und lassen wir uns nicht von lauten Tönen verwir-
Gottes Melodie geht oft nicht einher mit unseren     ren. Unsere Zeit ist eine Gabe Gottes. Wir dürfen
Wünschen und Ideen – mit unserer geplanten Me-       sie annehmen und gestalten, die Melodie auf der
lodie und unseren Tönen. Gottes Eingreifen ist oft   Basslinie entwickeln und gestalten.
mit Aufbruch, Unruhe und Umwälzung verbun-           Auch wenn wir bisweilen zweifeln, ob unser Leben
den. Denken wir zum Beispiel an Abraham, Noah,       überhaupt nach etwas klingt, auch wenn andere
Ruth oder Maria – dem Neuanfang geht oft eine        bemängeln mögen, dass einige Töne schrill oder
Erschütterung voraus. Darauf einlassen kann sich     dumpf klängen, auch wenn es in unseren eigenen
nur, wer eine gewisse innere Freiheit erlangt hat,   Ohren manchmal nach Katzenjammer klingt – lau-
wer nicht im Vergangenen festhängt und sich voll     schen wir auf den Bass, auf die Liebe Gottes zu
Vertrauen in Gottes Pläne geben kann. So stellt      uns, zu seinen Geschöpfen. Möge im kommenden
die Bibel die Menschen vor, die ein neues Leben      Jahr das Vertrauen in uns wachsen, dass Gott uns
beginnen. Neu anfangen heisst, sich auf diesen       und unser Leben in seinen guten und bergenden
besonderen Moment einzulassen.                       Händen hält. (sc)
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
4    Pfarreiblatt Graubünden | Januar 2021

                             Geplatzte Bischofswahl
                             Gedankensplitter zur Nichtwahl des Bischofs der Diözese Chur.

                             Das «Pfarreiblatt Graubünden» bat um einige eher               Möglichkeiten, eine Persönlichkeit zu wählen oder
                             persönlich gehaltene Ausführungen zur Situation                zu bestimmen. Mehr oder weniger demokratische
                             im Bistum Chur, insbesondere mit Blick auf die Bi-             Wahl oder Einsetzung sind also die beiden grund-
                             schofswahl. Es ist klar, dass jede Aussage diesbe-             sätzlichen Varianten.
                             züglich Freunde und Gegner findet. Der Autor des               Die Katholische Kirche ist keine demokratisch ver-
                             Artikels arbeitet zwar seit langen Jahren in Rom,              fasste Institution. Sie folgt einer anderen Ordnung:
                             gehört aber zu den Benediktinern des Klosters En-              Man spricht von einer Verfassung, welche mit
                             gelberg, das im Bistum Chur lokalisiert ist. Daher             ­einer Pyramide vergleichbar ist. Zuoberst steht der
                             besteht ein Interesse an den Fragen und an den                  Papst, dann folgen die Kardinäle, die Bischöfe, die
                             Vorgängen im Heimatbistum.                                      Priester, die Diakone; die Gläubigen befinden sich
                             Ende November erwarteten die Gläubigen mit                      in diesem Kirchenbild an der Basis.
                             Spannung die Wahl des Bischofs von Chur durch                   Diese Sicht der Kirche findet nicht nur Anhänger.
                             das Domkapitel. Es waren verhältnismässig wenig                 Viele Gläubige betonen mit einem gewissen Recht,
                             konkrete Informationen im Umlauf und die Wahl                   dass eine synodale Ordnung oder eine demokra-
                             schien kurzfristig anberaumt. Kein Geheimnis ist,               tische Form der Organisation dem Evangelium
                             dass Papst Franziskus für die mögliche Auswahl                  ebenso gut entsprechen würde. Es kann nicht die
                             eines Bischofskandidaten eine sogenannte Terna                  Aufgabe dieses Artikels sein, die eine oder andere
                             erstellen liess.                                                Sicht absolut zu verteidigen.

                                      Die Terna wurde sozusagen                             Ein anderes Prinzip seit 1500 Jahren
                                      zur «Verbesserung» zurück                             Es gibt noch andere Modelle, die sich für das Zu-
                                      an den Absender geschickt.                            sammenleben und die Zusammenarbeit eignen.
                                                                                            Zumindest die Regel des Benedikt von Nursia
                             Auf dieser Liste befinden sich drei Kleriker, welche           (5./6. Jahrhundert) gibt da zusätzliche Impulse.
                             sich aus Sicht der römischen Behörden und des                  Die Regel sieht vor, dass der Abt von allen Kapi-
                             Papstes für das Amt des Bischofs eignen. Aus den               tularen gewählt wird. Doch Benedikt sieht auch
                             Medien und aus verschiedenen anderen Kommu-                    ein mögliches Problem bei dieser demokratischen
                             nikationsmitteln entnahmen die Gläubigen, dass                 Wahl. Er stellt fest, dass die Mönche allenfalls ei-
                             das Domkapitel sich zu keiner Wahl durchringen                 nen liederlichen Abt wählen können, weil sie sich
                             mochte. Die Terna wurde nach Rom zurückge-                     dadurch ein lotterhaftes Leben erhoffen. Im Falle
                             schickt; sozusagen zur «Verbesserung» zurück an                einer offensichtlich ungeeigneten Person, welche
                             den Absender.                                                  zum Abt gewählt wird, sieht Benedikt das Eingrei-
                                                                                            fen des Bischofs vor. Heute ist diese Ordnung je
                             Eine pyramidale Verfassung                                     nach Land und Kloster anders geregelt: Aber das
                             Bei der Besetzung von Leitungsfunktionen gibt es               Prinzip ist seit dem 6. Jahrhundert gleich, also seit
                             immer viel Diskussionen. Um eine wichtige Posi-                knapp 1500 Jahren! So also präsentiert sich die
                             tion zu besetzen, gibt es grundsätzlich die beiden             Situation in einer der ältesten Institutionen der
                                                                                            Christenheit, den Benediktinerklöstern, die heute
                                                                                            auf allen Kontinenten anzutreffen sind.

                                                                                            Enorme Aufgabe
                                                                                            Nur wenige Bischöfe der Katholischen Kirche
                                                                                            werden wirklich demokratisch gewählt. Die aller-
                                                                                            meisten Bischöfe werden eingesetzt. In der Pra-
                                                                                            xis ist der jeweilige Nuntius oder der Erzbischof
            Die Römisch-                                                                    der Bischofskongregation dafür verantwortlich,
    Katholische Kirche ist                                                                  Vorschläge zu erarbeiten. Ich habe häufig zusam-
                                                                             Shutterstock

     nicht demokratisch,                                                                    mengesessen mit Erzbischof Monterisi, dem die-
     sondern pyramiden-                                                                     se Aufgabe anvertraut war. Da er schon länger in
       förmig organisiert.                                                                  Pension ist, sei diese Anekdote erlaubt: Erzbischof
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
Januar 2021 | Pfarreiblatt Graubünden        5

© Le Righe

Monterisi beklagte sich, weil er pro Jahr rund 270    wachs an Mitgliedern administrativ zu verdauen          Blick auf den bischöfli-
Dossiers für die Bischofsernennungen der Bistü-       hat wie die Katholische Kirche.                         chen Hof in Chur.
mer der ganzen Welt vorbereiten musste.               Die Wahl oder die Einsetzung eines Bischofs ist
                                                      also kein Pappenstiel. Sie gibt viel Arbeit und
             Die Anzahl der getauften Katholikinnen   braucht eine Menge Fingerspitzengefühl und Kom-
                und Katholiken nimmt pro Monat ­      munikationsbereitschaft von allen Seiten.
                 um 1,5 Millionen Gläubige zu.
                                                      Schweizerisches Rechtsempfinden
Rund 100 Bischöfe wurden in neue Aufgaben             Persönlich schätze ich die Chance, die einige
berufen, rund 170 Bischöfe wurden neu kreiert,        ­Bistümer im deutschsprachigen Raum haben: Sie
wie das in der Fachsprache genannt wird. Der           dürfen mitreden bei der Besetzung des Vorstehers
Erzbischof hatte alle Hände voll zu tun; nahezu        ihrer Diözesen. Die konkreten Vorgänge sind nicht
jeden Arbeitstag musste er ein neues Dossier zu-       überall exakt gleich. Wichtig ist aber, dass es eine
sammenstellen und Empfehlungen über den vor-           Konsultation gibt und die Menschen vor Ort einge-
gesetzten Kardinal für den Papst erarbeiten. Eine      bunden sind.
enorm aufwendige und anspruchsvolle Aufgabe.           Es ist richtig, die Gläubigen in ihrer Gesamtheit
Denn die Bischofsernennungen wurden in seinem          werden bei Bischofswahlen nicht angefragt; die-
Büro nicht nur für Italien oder Europa vorberei-       sen Punkt finden manche störend. In direkt-­
tet. Der Erzbischof musste sich in allen mögli-        demokratisch verfassten Ländern wie in der
chen Sprachen und Kulturkreisen bewegen und            Schweiz sind wir uns gewohnt, nicht nur personel-
täglich ein Dossier abschliessen. Es zeigt sich in     le Entscheidungen, sondern auch Sachfragen an
der ­Praxis, dass die pyramidale Verfassung der Ka-    der Urne oder an der Landsgemeinde zu treffen.
tholischen Kirche in gewissen Bereichen offenbar       Für Schweizerinnen und Schweizer wäre also eine
auch Engpässe haben kann.                              mögliche Volkswahl des Bischofs eine Möglich-
                                                       keit, die ihrem Rechtsempfinden entspricht.
Enormes Wachstum                                       Nicht bloss in der Schweiz kann man so denken.
Die Katholische Kirche wächst enorm stark. Die         Selbst im heutigen Italien wurde zur Zeit Papst Leo
Anzahl der getauften Katholikinnen und Katholi-        des Grossen (5. Jahrhundert) üblicherweise eine
ken nimmt pro Monat um 1,5 Millionen Gläubige          Art Approbation der Gläubigen bei der Bischofs-
zu, pro Jahr gibt es rund 18 Millionen Katholikin-     wahl vorausgesetzt.
nen und Katholiken mehr in unserer Kirche. Es ist
jedermann klar, dass die Behörden in Rom eine         Irritierende Flügelkämpfe
enorme Aufgabe zu bewältigen haben. Die soge-         Mit Sicherheit ist die Berufung eines neuen Bi-
nannte römische Zentrale, die Mitarbeitenden im       schofs auch kirchenpolitisch ein wichtiges Thema.
Vatikan, umfasst nur etwa 4 500 Personen. Die-        Was mich persönlich irritiert, ist die Polarisierung,
se müssen die Vorgänge der Kirche in der ganzen       die im Zusammenhang mit Bischofsernennungen
Welt im Auge behalten und möglichst ausgereifte       zunimmt. Die konservativen oder die progressiven
Entscheidungen treffen. Es gibt meines Wissens        Kräfte innerhalb der Kirche wollen ausschliesslich
keine andere Institution, welche einen solchen Zu-    einen der ihren zum Bischof. Die Flügelkämpfe
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
6   Pfarreiblatt Graubünden | Januar 2021

                             finden also nicht bloss innerhalb der politischen                    kenntnis und die Lehre der Kirche sind die Grund-
                             Parteien statt, wie man es täglich in den Medien                     lage, auf der wir Katholikinnen und Katholiken
                             mitverfolgen kann. Selbst innerhalb der Katholi-                     uns bewegen. Dennoch gibt es nicht nur einen
                             schen Kirche gibt es offensichtliche Interessen zu                   exklusiven Königsweg, um im Glauben voranzu-
                             verteidigen und sogenannte Gegner zu schwächen                       schreiten. Es gibt auch innerhalb einer sprachlich
                             oder auszuschalten.                                                  gut geregelten Glaubensgemeinschaft verschie-
                                                                                                  dene Möglichkeiten, den Glauben zu feiern und
                              Handeln wir als Christen und Christinnen                            ihn im Alltag zu leben. Gerade aus diesem Grund
                                     richtig, wenn wir politische                                 bietet die Kirche Kindergottesdienste ebenso wie
                             Strategien innerhalb der Kirche anwenden?                            Eucharistiefeiern im Altersheim oder Gemeinde-
                                                                                                  gottesdienste an.
                             Doch handeln wir als Christen und Christinnen                        Die Kirche hat es immer schon verstanden, auf die
                             richtig, wenn wir politische Strategien auch inner-                  Bedürfnisse der verschiedenen Lebenswirklichkei-
                             halb der Kirche anwenden? Wenn wir also darauf                       ten und Gruppen zuzugehen. Darin hat die Kirche
                             pochen, entweder nur diesen konservativen Herrn                      eine grosse und lebendige Tradition.
                             oder bloss jenen aufgeschlossenen Kleriker oder
                             ganz sicher nur den modernen Vertreter der Kirche                    Kein fixes Schema
                             auf dem Sitz des Bischofs sehen zu wollen? Ein                       Wer schon ein gewisses Alter erreicht hat, dem
                             Bischof soll den «Geruch seiner Herde» anneh-                        ist bestimmt aufgefallen, dass selbst die Päps-
                             men, so formuliert es Papst Franziskus.                              te die Art und Weise der Glaubensverkündigung
                                                                                                  nicht nach einem fixen Schema ausüben. Jeder
                             Die Herde und ihr Hirte                                              Papst hat eine legitime Möglichkeit, sein Amt so
                             Die Schafherde ist vielleicht homogener als die Ge-                  zu gestalten, wie es der Lehre der Kirche und
                             sellschaft der Gläubigen im 21. Jahrhundert. Ge-                     seinem Gewissen entspricht. Die Kultur des ver-
                             rade das Bistum Chur umfasst eine grosse Vielfalt                    kündeten und gelebten Glaubens ist nicht uniform
                             von Kulturen und Ansichten: quirlige Städte wie                      und statisch. Im Verlauf der rund 2000-jährigen
                             Zürich, beschauliche Agglomerationen, versteck-                      Geschichte der Christen haben sich sehr unter-
                             te Talschaften und abgelegene Weiler, viele über-                    schiedliche Formen entwickelt. Der Römer kennt
                             sichtliche Dorfgemeinschaften. Wenn ein Bischof                      den Ausspruch: VARIETAS DELECTAT. Eine ge-
                             also den «Geruch seiner Herde» anzunehmen hat,                       wisse Vielfalt innerhalb der katholischen Selbst-
                             muss er sich mit unterschiedlichen Sichtweisen                       verständlichkeit gehört seit Jahrtausenden zur Art
                             auskennen; diese in gewisser Hinsicht auch zu                        und Weise, wie wir Katholikinnen und Katholiken
                             verstehen suchen. Ein Bischof soll idealerwei-                       unseren Glauben leben. Diese VARIETAS von Be-
                             se nicht ein Vertreter des einen oder des andern                     liebigkeit zu unterscheiden, das ist eine wichtige
                             Flügels sein, sondern vielmehr ein Mensch, der                       und anspruchsvolle Aufgabe.
                             zumindest versucht zu verstehen, dass es legiti-
                             merweise unterschiedliche Weisen gibt, den Ka-                       Anforderungen der Heiligen Schrift
                             tholischen Glauben im Heute zu bekennen und                          Die Bischofswahl im Bistum Chur liegt also noch
  Bischofsamt ist Hirten­    zu leben.                                                            in der Zukunft. Die Heilige Schrift verlangt vom
      amt. Gemäss Papst                                                                           Bischof einige Qualitäten. Im ersten Brief an Timo-
           Franziskus soll   Keine Beliebigkeit                                                   theus werden einige dieser Eigenschaften aufgelis-
   der Hirte den «Geruch     Unterschiedliche Weisen heisst nicht Beliebigkeit,                   tet. Wir lesen: «Wenn einer das Amt des Bischofs
seiner Herde» annehmen.      das ist klar zu unterscheiden. Unser Glaubensbe-                     in Aussicht nimmt, so strebt er eine schöne Auf-
                                                                                                  gabe an. Der Bischof muss ein Mann ohne Tadel
                                                                                                  sein, nur einmal verheiratet, nüchtern, besonnen,
                                                                                                  ordnungsliebend, gastfreundlich, erfahren in der
                                                                                                  guten Lehre, kein Säufer und Schläger, sondern
                                                                                                  milde, nicht streitsüchtig und nicht geldgierig»
                                                                                                  (1 Tim 3,1–3).
                                                                                                  Ohne Zweifel finden sich viele Kleriker, welche die-
                                                                                                  sem Anforderungsprofil entsprechen. Es mag auch
                                                                                                  Ausnahmen geben. Der neu zu wählende Bischof
                                                                                                  hat mit Sicherheit die Aufgabe, diesem Anforde-
                                                                                                  rungskatalog der Heiligen Schrift nachzukommen
                                                                             © Atelier le Righe

                                                                                                  und ihm hohe Aufmerksamkeit zu schenken. Wer
                                                                                                  ihn wählt oder bestimmt, wird auf diese Kriterien
                                                                                                  zu achten haben.
                                                                                                                               P. Markus Muff, OSB
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
AGENDA                                       IM JANUAR

ST. FIDELIS                                 Bruderklausenzentrum Maienfeld           Grusswort
                                            Unter der Linde 14, 7304 Maienfeld
LANDQUART                                   Mesmerin und Hauswartin                  Liebe Lesende
                                            Marianna Abd-el-Razik, Maienfeld
                                            Telefon 081 599 39 22                    Wie eine Zäsur wirkt die Jahreswende.
                                            sulzberger@kath-landquart.ch             Ein gutes Stück Zeit ist wieder einmal
                                                                                     vergangen. Das Jahr 2020 brachte
                                            Vereine und Gruppierungen                der ganzen Menschheit durch die
                                            Katholischer Kirchenchor                 Corona-Pandemie enorme Verwüstun-
                                            Reto Casutt, Landquart                   gen in allen Bereichen des Lebens
                                            Mobile 079 822 88 29                     und stellte alles Bewährte auf den
                                            kirchenchor@kath-landquart.ch            Kopf. Was wird uns das neue Jahr
                                                                                     bringen? Wir gehen mit grossen Sorgen
                                            Katholischer Frauenbund                  in das neue Jahr. «Der Herr segne und
                                            Renata Gienal, Igis                      behüte dich ...» So ermutigend klin-
                                            Mobile 079 760 67 49                     gen die uralten Worte aus dem Buch
                                            frauenbund.landquart@gmail.com           Numeri. Diese Worte stehen wie ein
Pfarramt Landquart Sekretariat                                                       Schutzmantel gegen das Gefühl, unser
Kantonsstrasse 20, 7302 Landquart           Senioren-Treff                           Leben sei verletzlich, irrelevant, der
Telefon 081 322 37 48                       Maria Rensch                             Vergänglichkeit unterworfen – eine kurze
sekretariat@kath-landquart.ch               Telefon 081 322 35 30                    Episode in ­einer unendlichen Geschichte
www.kath-landquart.ch                                                                auf diesem kleinen Planeten Erde.
                                            Kolpingfamilie Landquart                 Dieser Segen steht gegen unsere
Öffnungszeiten                              Claus Böhringer, Igis                    Ängste, die momentan enorm gross sind:
Montag, Dienstag und Freitag                Mobile 079 599 04 37                     Wir zittern vor dem Coronavirus, vor
08.30–11.30 und 13.30–16.30 Uhr             willkommen@kolping-landquart.ch          Katastrophen, Krisen, vor dem Tod. Wir
Mittwoch und Donnerstag                                                              fragen aber auch nach der Zukunft über-
13.30 –16.30 Uhr                            Samiklausverein Landquart                haupt: Wird nicht dieses ganze System
                                            Claudio Tettamanti, Landquart            ­irgendwann kollabieren? Aber gegen all
Gregor Zyznowski, Pfarrer                   Telefon 081 322 85 19                     diese Ängste steht unser Segenstext. Er
Telefon 081 322 25 03                       samiklausverein@kath-landquart.ch         sagt zu uns: Gott sagt Ja zu uns; er hat
Mobile 079 516 73 77                                                                  uns so gewollt. Wir sind ihm unendlich
zyznowski@kath-landquart.ch                 Jubla                                     kostbar. Und selbst wenn alle Systeme
                                            Simona Brändli, Malans                    in einen Strudel des Abgrunds gerie-
Oliver Kitt, Religionspädagoge              Mobile 079 236 17 10                      ten ­– es würde mit uns weitergehen. Gott
Telefon 081 322 12 74                       simona.br@gmx.ch                          beschützt uns, er wird nicht müde, uns
Mobile 079 652 05 24                                                                  selbst noch aus tiefsten Katastrophen
kitt@kath-landquart.ch                      Missione Cattolica Italiana               herauszuführen.
                                            Don Francesco Migliorati                  Dieser Segenstext ist steinalt. Vor mehr
Cristina Brunschwiler, Geschäftsführerin    Telefon 081 633 31 93                     als 30 Jahren wurden in Jerusalem zwei
Telefon 081 322 37 48                                                                 Röllchen mit diesem Segenstext aus
brunschwiler@kath-landquart.ch              Missão Católica Portuguesa                getriebenem Silber entdeckt. Sie stam-
                                            P. Francisco Maurizio De Boni CS          men aus dem sechsten Jahrhundert vor
Flavia Fausch-Walli, Sekretärin             Mobile 079 330 06 44                      Christus. Dieser Segenstext ist also nicht
fausch@kath-landquart.ch                                                              nur uralt, sondern auch kostbar. Er möge
                                                                                      uns im neuen Jahr begleiten, trösten und
Beatrice Emery, Mitarbeiterin                                                         segnen: «Der Herr segne dich und be-
emery@kath-landquart.ch                                                               hüte dich. Der Herr lasse sein Angesicht
                                                                                      über dich leuchten und sei dir gnädig.
Mesmer und Hauswart                                                                   Der Herr wende dir sein Angesicht zu
Pfarrkirche, Pfarreizentrum                Igis: ab Dorfplatz 9.50 Uhr. Fahrdienst    und schenke dir Heil.» (Num 6,22–27)
Aldo Danuser                               Malans: L. Senti, Tel. 081 322 25 84.
Mobile 078 762 68 25                       Rückfahrt ab Pfarrkirche ca. 10 Minuten   Uns allen alles erdenklich Gute im
danuser@kath-landquart.ch                  nach dem Gottesdienst.                    neuen Jahr 2021.
                                                                                               Ihr/Euer Pfr. Gregor Zyznowski
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
Pfarreiblatt Graubünden | Landquart                                                                       Agenda im Januar 2021

Gottesdienste/Anlässe                       Samstag, 9. Januar                          10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
                                            18.00 Uhr Eucharistiefeier in der                     zur Einheitswoche in der
                                                         Pfarrkirche                              Amanduskirche in
                                            Sonntag, 10. Januar                                   Maienfeld
                                            Erscheinung und Taufe des Herrn             10.15 Uhr Eucharistiefeier in der
                                            Kollekte für die Sternsingeraktion Missio             Pfarrkirche,
                                            08.45 Uhr Eucharistiefeier in der
                                                         Bruderklausenkapelle in
                                                         Maienfeld
                                            08.45 Uhr Eucharistiefeier in ital.                     gleichzeitig Kinderkircha
                                                         Sprache in der Pfarrkirche                 Ki-Ki im Pfarreizentrum
                                                                                                    zum Thema: «Einer für
Freitag, 1. Januar                                                                                  alle – alle für einen»
Neujahr
Kollekte für die Seelsorgeaufgaben                                                      Mittwoch, 20. Januar
der Pfarrei                                 10.15 Uhr Familien-Eucharistiefeier         09.00 Uhr Eucharistiefeier in der
10.15 Uhr Eucharistiefeier zum                        mit den Sternsingern in der                  Pfarrkirche
             Neujahrstag in                           Pfarrkirche
             der Pfarrkirche                                                            Donnerstag, 21. Januar
             Musikalische Begleitung:                                                   07.45 Uhr Gebet Schritt für Schritt
             Evelyne Hess (Orgel) und                                                   08.00 Uhr Laudes – das Morgengebet
             Ursina Brun (Flöte) spielen                                                           in der Pfarrkirche
             Werke von C. Ph. E. Bach,
             G. F. Händel und D. Purcell.                                               Samstag, 23. Januar
                                                                                        18.00 Uhr Eucharistiefeier in der
Samstag, 2. Januar                                                                                   Pfarrkirche
18.00 Uhr Eucharistiefeier in der             Gottesdienste zur Gebetswoche             Sonntag, 24. Januar
            Pfarrkirche                       für die Einheit der Christen              Kollekte für die Gebetswoche für die
Sonntag, 3. Januar                            Vom 18. bis 25. Januar ist die Ein-       Einheit der Christen
Epiphanieopfer für Kirchenrestaurationen      heitswoche unter dem Motto «Bleibt        08.45 Uhr Eucharistiefeier in der
08.45 Uhr Eucharistiefeier in der             in meiner Liebe und ihr werdet rei-                    Bruderklausenkapelle
            Bruderklausenkapelle              che Frucht bringen» (Joh 15,8–9).                      Maienfeld
            Maienfeld                         Dieses Jahr feiern wir die ökumeni-       08.45 Uhr Eucharistiefeier in ital.
08.45 Uhr Eucharistiefeier in ital.           schen Gottesdienste am 17. Januar                      Sprache in der Pfarrkirche
            Sprache in der Pfarrkirche        um 10 Uhr in der Amanduskirche            10.15 Uhr Eucharistiefeier mit Gedan-
10.15 Uhr Eucharistiefeier in der             Maienfeld und am 24. Januar um                         ken der Gebetswoche für
            Pfarrkirche                       10.15 Uhr in der Pfarrkirche in                        die Einheit der Christen
                                              Landquart.
Mittwoch, 6. Januar                                                                     Mittwoch, 27. Januar
Fest der Heiligen Drei Könige                                                           09.00 Uhr Eucharistiefeier in der
09.00 Uhr Eucharistiefeier in der           Mittwoch, 13. Januar                                   Pfarrkirche
            Pfarrkirche                     09.00 Uhr Eucharistiefeier in der
                                                       Pfarrkirche                      Donnerstag, 28. Januar
Donnerstag, 7. Januar                       17.30 Uhr Gottesdienst zur Mitte des        07.45 Uhr Gebet Schritt für Schritt
07.45 Uhr Gebet Schritt für Schritt                    Firmweges und Begegnung          08.00 Uhr Laudes – das Morgengebet
08.00 Uhr Laudes – das Morgengebet                     mit dem Firmspender in der                  in der Pfarrkirche
           in der Pfarrkirche                          Pfarrkirche
                                            19.30 Uhr Ökumenisches Bibel-Teilen         Freitag, 29. Januar
Freitag, 8. Januar                                     im Pfarreizentrum
Herz-Jesu-Freitag
Vormittags Hausbesuche mit Kommu­           Donnerstag, 14. Januar                      19.30 Uhr Taizé-Gebet in der
nionspende (falls Sie Besuch wünschen,      07.45 Uhr Gebet Schritt für Schritt                   Pfarrkirche
melden Sie es bitte im Sekretariat)         08.00 Uhr Laudes – das ökum. Mor-
18.00 Uhr Rosenkranz in der                            gengebet in der Pfarrkirche      Samstag, 30. Januar
             Pfarrkirche
18.30 Uhr Eucharistiefeier zum              Samstag, 16. Januar
             Herz-Jesu-Freitag mit          18.00 Uhr Eucharistiefeier in der
             Aussetzung und Segen in                     Pfarrkirche                    18.00 Uhr Familien-Eucharistie-
             der Pfarrkirche                Sonntag, 17. Januar                                   feier mit Vorstellung
                                            Kollekte für SOFO Solidaritätsfonds für               und Tauferneuerung der
                                            Mutter und Kind                                       Erstkommu­nionkinder in
                                            08.45 Uhr Eucharistiefeier in ital.                   der ­Pfarr­kirche
                                                         Sprache in der Pfarrkirche
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
Agenda im Januar 2021                                                                   Landquart | Pfarreiblatt Graubünden

Sonntag, 31. Januar                       Freitag, 22.                             Gedächtnismessen
Kollekte für die Seelsorgeaufgaben        Arnold Gmür, Maienfeld
der Pfarrei
08.45 Uhr Eucharistiefeier in der         Samstag, 23.
             Bruderklausenkapelle         Ernst Wenzinger, Maienfeld
             Maienfeld
08.45 Uhr Eucharistiefeier in ital.       Mittwoch, 27.
             Sprache in der Pfarrkirche   Beat Villiger, Maienfeld                 Sonntag, 3. Januar
10.15 Uhr Eucharistiefeier in der                                                  Celestina und Fritz Ceccato-Arpagaus
             Pfarrkirche                  Donnerstag, 28.
                                          Margreth Hofstetter-Maffiew, Landquart   Samstag, 9. Januar
                                                                                   Anton Gähwiler-Bühler
                                          Freitag, 29.
Geburtstage Januar                        Rosa Gadient-Bono, Landquart             Sonntag, 10. Januar
                                                                                   Friedrich Patscheider
                                           Samstag, 30.                            Beata Sgier
                                           Ruth Anderes, Landquart                 Marianna Lori-Stocker
                                           Maria Therese Bernhardsgrütter,
                                          ­Maienfeld                               Sonntag, 17. Januar
                                                                                   Gregorio Gamez-Lopez
Montag, 4.                                                                         Maria Sampetro Calles Fuentes
Ursus Cagienard, Landquart                                                         Stefan Krättli-Schatz
Isabelle von Salis-von Graffenried,       Taufe                                    Agnes und Alfons Wick-Rohrer
Malans
                                                                                   Sonntag, 24. Januar
Dienstag, 5.                                                                       Valentin Maissen-Bergamin
Johann Joos, Landquart                    mit den Eltern und Angehörigen über      Enrico und Thea a Marca-Beer
                                          das Kind, welches durch die Taufe in     Eugenia Jori-Betzler
Mittwoch, 6.                              unsere Gemeinschaft aufgenommen          Maienfeld:
Waltraut Heeb-Gromes, Igis                wurde.                                   Alois Meusburger
Peter Schmid, Malans                                                               Emma und Emil Pazeller-Zellweger
                                          Emilia Frauchiger, der Eltern Martin
Donnerstag, 7.                            und Michaela Frauchiger aus Maienfeld,   Sonntag, 31. Januar
Winfried Senften, Malans                  wurde am 29. November in der Bruder-     Aurelio und Berta Gadola Nay
                                          klausenkapelle in Maienfeld getauft.     Isabella Beiner-Netzer
Freitag, 8.                                                                        Max und Marie Ruegge-Marty
Yvonne Rieder-Staub, Igis
                                                                                   Falls Sie nicht wünschen, dass Ihr Ge-
Sonntag, 10.                              Unsere Verstorbenen                      burtstag an dieser Stelle veröffentlicht
Erwin Aebischer, Landquart                                                         wird, melden Sie sich bitte beim Sekre-
Ottilie Senften, Malans                                                            tariat.
Alfonsina Tomaselli-Thomann, Igis

 Montag, 11.
 Hermine Rankwiler-Homlicher,             Im Gebet sind wir verbunden mit der      Mitteilungen
­Maienfeld                                Verstorbenen unserer Pfarrei:
 Pasquale Zarra, Chur                                                              Familien-Gottesdienst zum
                                          Patrizia Sigoli, aus Davos, geb. am      Thema Taufe
Freitag, 15.                              22. August 1972, verstorben am
Maria Merluzzi-Martinuzzo, Landquart      17. November. Die Beerdigung mit
Lilly Möhr-Chiodera, Maienfeld            anschliessender Abdankung fand am
                                          20. November in Landquart statt.
Dienstag, 19.
Remo Vogelsang, Maienfeld                 Cristina Zarra-Di Domenico, aus
                                          Landquart, geb. am 20. Januar 1945,      Samstag, 30. Januar
Mittwoch, 20.                             verstorben am 12. Dezember. Die          Dieser Familien-Gottesdienst wird mit-
Ruth Anna Scherrer, Jenins                Beerdigung fand am 18. Dezember in       gestaltet von den diesjährigen Erstkom-
                                          Landquart statt.                         munion-Kindern aus Igis und Landquart
Donnerstag, 21.                                                                    (Gruppe 1) und am
Vinzens Blumenthal, Igis                                                           Samstag, 6. Februar, feiern wir den
                                                                                   Gottesdienst mit den Erstkommu­nion-
                                                                                   Kindern aus der Herrschaft (Gruppe 2).
Pfarreiblatt GrauBünden - Fegl parochial grischun | Bollettino parrocchiale grigione
Pfarreiblatt Graubünden | Landquart                                                                          Agenda im Januar 2021

Aktion Sternsinger                           Kolping                                       Ökumenisches Bibel-Teilen

                                             Hinweise zu unseren Veranstaltungen
                                             unter www.kolping-landquart.ch
                                                                                           Die katholische Pfarrei St. Fidelis und
                                                                                           die reformierte Kirchgemeinde Landquart
                                                                                           laden Sie wieder herzlich zum Bibel-­
                                                                                           Teilen ein:
Diesmal gehen die Sternsinger für die                                                      Am Mittwoch, 13. Januar sowie am
Ukraine sammeln. Die Ukraine ist ein                                                       10. Februar und am 10. März jeweils
sehr armes Land. Es liegt am Schwarzen                                                     um 19.30 Uhr im katholischen Pfarrei-
Meer und ist sehr schön. Mehr als die                                                      zentrum Landquart.
Hälfte der Ukrainer sind Christen und                                                      Beim Bibel-Teilen lesen wir den Text
die meisten gehören der Orthodoxen                                                         eines ausgewählten Evangeliums.
Kirche an. Viele Ukrainer müssen zum
Arbeiten extra ins Ausland fahren und                                                      Es geht dabei nicht darum, über den
sehen ihre Familien lange nicht. Viele                                                     Text zu diskutieren, sondern sich von
Kinder leiden darunter und vermissen                                                       einzelnen Worten oder einem, zwei
ihre Eltern. Nun haben viele Menschen                                                      Sätzen ansprechen zu lassen. Dabei
ihre Arbeit wegen der Corona-Mass-                                                         wird um Jesu Gegenwart und um den
nahmen verloren. Viele Kinder finden           Dank dieser Soforthilfe – Lebens-           Heiligen Geist gebeten, der einem mit
deshalb im Caritas-Zentrum Trost und           mittel, Seife, Desinfektionsmittel          dieser Textstelle vielleicht etwas per-
Halt und können ihre Freizeit sinnvoll         und Masken – haben die Men-                 sönlich sagen möchte: Was sagt mir
ver­bringen. Mit der Sternsinger-Aktion        schen weltweit lebensrettende Hilfe         das Evangelium – und damit Gott hier
unterstützen wir dieses wertvolle Projekt.     erhalten. Für viele war es auch ein         und jetzt in meiner Lebenssituation?
Die Sternsinger sind am 10. Januar             wichtiges Zeichen des Zusammen-             Im nächsten Schritt kann, wer möchte,
zwischen 13 und 18 Uhr unterwegs               halts.                                      seine Erfahrung mit dem Wort mit den
(selbstverständlich wird auf die gelten-       «Danke, dass ihr an uns denkt!»             anderen teilen. Ganz im Hören und im
den Corona-Massnahmen geachtet).               Beinahe täglich erhält KOLPING              Vertrauen auf Gott, können wir beim
                                               INTERNATIONAL in der Kölner Zen-            Bibel-Teilen erfahren, dass Jesus in un-
                                               trale Berichte und Dankschreiben            serer Mitte ist und Gott durch die Worte
                                               aus den Kolpingländern weltweit.            des Evangeliums und den Austausch mit
In der Mitte des Firmweges                     Zum Beispiel aus Osttimor, Indien,          den anderen zu uns spricht.
                                               Albanien, Mexiko, Kamerun, Ugan-
Gottesdienst der Firmlinge                     da – weltweit ist KOLPING dabei,                                     Katharina Präg
Mittwoch, 13. Januar, 18 Uhr                   Soforthilfe zu leisten. Viele freiwillige
Letzten September hat der Firmvorbe-           Helfer unterstützen KOLPING in
reitungskurs unter dem Motto «7 high»          ihrer Arbeit, die Solidarität ist über-
unserer 31 Firmlinge begonnen. Bald            wältigend.                                  Rückblick
ist die Hälfte der Firmabende vorüber.
Mit einem Gottesdienst halten wir inne,                                                    Aufnahme neue Ministranten
blicken zurück und voraus. Den Firm-
lingen wünschen wir weiterhin eine
gute Vorbereitungszeit und Ausdauer für
die zweite Hälfte ihres Firmweges mit
Firmabenden, Sozialeinsätzen und dem
Intensivtag. Es gibt noch einiges zu tun     Aktivtag Frauenbund
bis zum grossen Tag der Firmung am
Pfingstmontag 2021.                          Der Aktivtag des kath. Frauenbundes
                                             findet am 6. Januar 2021 statt.
                                             Bitte beachten Sie die Flyer.
                                                                                           Am 2. Adventssonntag fand die Fami-
                                                                                           lien-Eucharistiefeier mit Aufnahme der
                                                                                           neuen Ministranten in der Pfarrkirche
                                                                                           statt. Dieses Jahr durften wir Cyril
                                                                                           Schweizer aus Malans, Lionel Pfiffner
Agenda im Januar 2021                                                                           Landquart | Pfarreiblatt Graubünden

aus Jenins sowie Larissa Frommelt aus       Missione Catolica
Fläsch als neue «Minis» begrüssen, die
sich allesamt glücklich in die Ministran-   Carissimi tutti, a tutti di cuore un felice   più la mano e quantomeno abbrac-
tenalbe einkleiden liessen.                 anno nuovo in buona salute. Siamo             ciarsi, chi riabbracceremo per primo?
                                            in attesa del famoso vaccino Anti-Co-         questo periodo difficile? Proprio nel
                            Flavia Fausch   vid. Con un ago impressionate ci sarà         lockdown ho dovuto imparare che erano
                                            impresso nella nostra parte meno nobile       molto pochi i contatti e a tratti aderittura
                                            o nel braccio il toccasana per poter di       azzerati. A volte mi sono chiesto, se an-
Jubla Landquart                             nuovo tornare a una vita normale. A par-      che Gesù e gli angeli erano a distanza.
                                            te il fatto che ogni vaccino avrà sempre      Eppure c› erano sempre, lì in quello
                                            i suoi tempi di attesa e le sue complica-     stanzino del nostro cuore che molte
                                            zioni è interessante osservare con quale      volte lasciamo chiuso. Lasciatevi dunque
                                            caparbietà saremo esposti a fare questo       incantare aprendo questa porticina,
                                            passo. Poi bisognerà aspettare altre sei      dando aria e sole e speranza per questo
                                            settimane per rendere efficace la medi-       anno nuovo che vi auguro ci cuore sia
                                            cina, premesso che sia veramente così.        benedetto, positivo e fortunato e natu-
                                            Ma come usciremo da questo tunnel?            ralmente il tutto in buona salute. Con un
                                            Abituati ad isolarci, specialmente in         grande abbraccio da tutta la Missione
                                            Italia, abituati a incontrarci di nascosto    Cattolica Italiana e dal suo missionario
                                            e fare telefonate fiume per compensare        Don Francesco,
                                            i rapporti mancanti, abituati a non darci                                       Leonardo

Im letzten Jahr konnten wir trotz allen
Einschränkungen viele unserer geplanten        In eigener Sache
Events durchführen. Das 72h-Projekt,
die Ferienpassaktion und der Jublatag
waren ein voller Erfolg. Das Auffahrts-
lager mit dem Thema Olympia musste
aufgrund von Corona leider abgesagt
werden, dafür war unser Herbstlager
doppelt so aufregend, unter anderem
weil Leandra, Nina und Flurina getauft
und ins Leiterteam aufgenommen
wurden.

Auch unser alljährlicher Lagerrückblick
musste in einer etwas anderen Art
stattfinden, weshalb das Leiterteam
den Teilnehmern kleine Pakete mit den
Lagerfotos und ein paar Snacks vorbei-
gebracht hat. Wir freuen uns schon auf
ein neues, aufregendes Jublajahr!

                          Nadine Brändli
Pfarreiblatt Graubünden | Vorder- und Mittelprättigau                                                           Agenda im Januar 2021

                                                                                             Sonntag, 10. Januar
 VORDER- UND                                                                                 Kollekte für Solidaritätsfonds für Mutter
                                                  Sie möchten gerne in den Gottes-
 MITTELPRÄTTIGAU                                  dienst kommen? Sie sind selbst nicht
                                                                                             und Kind und SOS – Werdende Mütter
                                                                                             10.00 Uhr Gottesdienst mit Eucharistie
                                                  mobil? Kein Problem! Unser Kirchen-                     und Tauferneuerung in der
                                                  TAXI holt Sie kostenlos zu Hause ab                     kath. Kirche Seewis-Pardisla,
                                                  und fährt Sie in den Gottesdienst.                      gestaltet von einem Kapuzi-
                                                  Nach der Feier werden Sie wieder                        nerpater und D. Gschwend
                                                  nach Hause gefahren. Anmeldung
                                                  jeweils bis zum vorgehenden                Mittwoch, 13. Januar
                                                  Freitag, 11 Uhr beim Pfarramt,             09.30 Uhr Ökumenischer Kleinkinder­
                                                  Tel. 081 325 34 74.                                  gottesdienst in der
                                                  Das KirchenTAXI wird durch «IM –                     ref. Kirche Schiers
                                                  Inländische Mission» mitgetragen.
                                                                                             Sonntag, 17. Januar
 Pfarramt Seewis-Pardisla,                                                                   Kollekte: Verein SELIWE
 Sekretariat                                      Falls Sie dieses Logo finden, wird         10.00 Uhr Gottesdienst mit Eucharistie
 Kantonsstrasse 15                                der Gottesdienst live im Internet                       und Ministrantenaufnahme
 7212 Seewis-Pardisla                             auf unserer Website übertragen,                         in der kath. Kirche Schiers,
 Telefon 081 325 34 74                            www.kath-vmp.ch.                                        gestaltet von Pfr. A. Fuchs
 pfarramt@kath-vmp.ch                                                                                     und D. Gschwend
         www.kath-vmp.ch
         facebook.com/kath.vmp                                                               Mittwoch, 20. Januar
                                                  Wenn Sie dieses Logo finden,               09.30 Uhr Ökumenischer Kleinkinder­
 Öffnungszeiten Sekretariat                       bitten wir Sie, sich für den Gottes-                 gottesdienst in der
 Dienstagmorgen und Freitagmorgen                 dienst/die Veranstaltung anzumelden                  ref. Kirche Schiers
 8.30 bis 11.30 Uhr                               (Schutz­konzept Covid-19).
                                                  Die Anmeldung kann online erfolgen         Samstag, 23. Januar
 Lars Gschwend, Religions-                        unter www.kath-vmp.ch oder telefo-         16.00 Uhr Meditationsabend «Auftan-
 pädagoge                                         nisch oder per Whatsapp unter                        ken»: Perlen des Glaubens
 Telefon 081 325 34 74                            081 325 34 74.                                       lassen uns eintauchen in
 Mobile 079 229 02 57                                                                                  den Weg des Lebens, in der
 lars.gschwend@kath-vmp.ch                                                                             REHA-Klinik Seewis Dorf
                                                                                                       mit Lia Anderfuhren
 Daniela Gschwend, Religions-
 pädagogin                                      Gottesdienste                                Sonntag, 24. Januar
 Telefon 081 325 34 74                                                                       Gebetswoche Einheit der Christen
 Mobile 079 287 23 78                           Freitag, 1. Januar                           Kollekte: Stiftung Scalottas
 daniela.gschwend@kath-vmp.ch                   Neujahr                                      10.00 Uhr Ökumenischer Gottesdienst
                                                Kollekte Epiphanieopfer                                    in der ref. Kirche Schiers,
 Nadia Hartmann, Sekretärin                     17.00 Uhr Gottesdienst mit Kommu­                          gestaltet von
 Telefon 081 325 34 74                                       nionfeier in der kath. Kirche                 Pfr. R. Frei (reformiert)
 nadia.hartmann@kath-vmp.ch                                  Seewis-Pardisla, gestaltet                    und L. Gschwend
                                                             von L. Gschwend und
 Ansprechperson Kirchenvorstand                              R. Cortesi-Bühler, musika­      Samstag, 30. Januar
 Thomas Jansing                                              lische Umrahmung:               Kollekte: Shanti Schweiz
 Chräjaweg 4, Seewis Dorf                                    Maria Hidber (Orgel) und        18.00 Uhr «Kanzelgspröch» Gottes-
 Telefon 079 655 05 71                                       Ignaz Hidber (Panflöte)                       dienst mit Kommunion-
 thomas.jansing@kath-vmp.ch                                                                                feier in der kath. Kirche
                                                Sonntag, 3. Januar                                        ­Seewis-Pardisla, gestaltet
 Smartphone-App                                 Erscheinung des Herrn                                      von L. Gschwend, Gäste:
                                                Kollekte: Sternsingerprojekt Missio                        Markus und Sabrina Blum
                                                10.00 Uhr Familiengottesdienst mit
                                                             Kommunionfeier mit
                                                             den Sternsingern in der
                                                             kath. Kirche Schiers,
                                                             ­ge­staltet von D. Gschwend
Agenda im Januar 2021                                                            Vorder- und Mittelprättigau | Pfarreiblatt Graubünden

Weitere Daten                               Mitteilungen                                  Ob anschliessend ein Neujahrsumtrunk
                                                                                          mit Röteli und Bündner Birnenbrot statt-
14. Dezember bis 10. Januar                 Unsere Verstorbene                            findet, entscheiden wir spontan.
Ausstellung: «Die Welt der kleinen
Steine – eine Weihnachtsgeschichte aus                                                    Familiengottesdienst
Lego» in der kath. Kirche Seewis-Pardisla                                                 Aussendung der Sternsinger
                                                                                          Sonntag, 3. Januar, 10 Uhr in der
Samstag, 2. Januar                          Im Gebet sind wir verbunden mit der           kath. Kirche Schiers
09.00 Uhr Hauptprobe der Sternsinger        Verstorbenen unserer Pfarrei:                 Am 3. Januar gestalten die Sternsinger
                                                                                          den Gottesdienst mit. Im Anschluss ist
Sonntag, 3. Januar                           Heidi Gruber-Harbich, geb. 18. Febru-        die Gruppe wiederum unterwegs in den
11.00 Uhr Sternsinger unterwegs in          ar 1930, verstorben am 8. November            Dörfern. Anders als üblich in diesem
           den Altersheimen/REHA-­          2020. Die Abdankung fand am                   Jahr aber draussen und nicht in den
           Klinik (in diesem Jahr vor       17. November auf dem Friedhof                 Altersheimen und Wohnungen. Wir wer-
           und nicht in den Heimen!)        ­Seewis-Schmitten statt.                      den Ende Dezember auf unserer Website
                                                                                          und im Bezirksamtsblatt mitteilen, an
Dienstag, 12. Januar                        Gottesdienste und Aktivitäten                 welchen Orten die Sternsinger zu wel-
18.30 Uhr Proben für die neuen Minis-       in Corona-Zeiten                              chen Zeiten anzutreffen sind.
           tranten in der kath. Kirche      Liebe Gemeindemitglieder
           Seewis-Pardisla                  Redaktionsschluss dieser Ausgabe war
20.00 Uhr Sitzung des Kirchenvor­           der 4. Dezember 2020. Ein Tag, an dem
           standes                          der Bundesrat und auch der Kanton
                                            weitere Massnahmen zur Bekämpfung
Mittwoch, 13. Januar                        von Covid-19 bekannt gaben. Wir können
16.10 Uhr Firmvorbereitung (1. OS)          deshalb nicht beurteilen, wie die Situa­      Einen virtuellen Stern-
          in der kath. Kirche Schiers,      tion im Januar 2021 aussehen wird. Wir        singerbesuch hat Missio
          Thema: Gemeinschaft               bitten Sie deshalb, immer die aktuellen       vorbereitet. Der QR-Code
                                            Informationen im Bezirksamtsblatt oder        lässt Sie einen Besuch
Mittwoch, 20. Januar                        auf unserer Website www.kath-vmp.ch           virtuell erleben:
16.10 Uhr Firmvorbereitung (2. OS)          anzuschauen.
          in der kath. Kirche Schiers,      Falls die maximale Besucherzahl in den        Tauferneuerung
          Thema: Verantwortung in           kommenden Wochen weiter verschärft            Sonntag, 10. Januar, um 10 Uhr in
          der Gemeinschaft tragen           wird, bitten wir Sie, zu kontrollieren, ob    der kath. Kirche Seewis-Pardisla
                                            eine allfällige Platzreservation in den       Am Sonntag, 10. Januar, feiern wir
Samstag, 23. Januar                         Gottesdiensten/an den Anlässen nötig          das Fest «Taufe des Herrn». In diesem
13.30 Uhr Erstkommunikanten                 ist. Wo immer möglich, sollen spontane        Gottesdienst werden wir unsere Taufe
          (3. Primar): Eltern-Kind­-        Besuche möglich sein. Dort, wo wir            erneuern. Alle Kinder sind eingeladen,
          Nachmittag in der kath.           mehr Personen erwarten, bitten wir um         ihre Taufkerze mitzubringen.
          Kirche Seewis-Pardisla            eine zwingende Anmeldung.
                                            Unser aktuelles Corona-Schutzkonzept          Aufnahme der neuen Ministranten
Montag, 25. Januar                          finden Sie auf unserer Website.               Sonntag, 17. Januar, um 10 Uhr in
19.30 Uhr Erwachsenenbildung:               Bleiben Sie gesund und beten wir              der kath. Kirche Schiers
          «Impulse für Eltern»,             ­gemeinsam für ein gutes Jahr 2021.           Bereits seit einigen Wochen stehen die
          Thema: Rituale im Alltag,                                     Ihr Pfarreiteam   neuen Ministranten im Einsatz. Leider gab
          im reformierten Pfarrhaus                                                       es bisher keine Möglichkeit, die neuen Mi-
          Grüsch, Leitung: Daniela          Neujahrsgottesdienst                          nistranten offiziell in die Schar aufzuneh-
          Gschwend und Natalia Stähli       Freitag, 1. Januar, um 17 Uhr in der          men. Wir holen dies nun im Gottesdienst
                                            kath. Kirche Seewis-Pardisla                  vom 17. Januar 2021 nach und freuen
Freitag, 29. Januar                         Seit einigen Jahren starten wir mit           uns, neu in die Schar aufzunehmen:
14.00 Uhr Jassnachmittag für alle im        sanften Klängen der Panflöte ins neue         – Angelina Bachinger
           Pfarrhaus Seewis-Pardisla        Jahr. So auch in diesem Jahr. Der             – Larissa Hellrigl
18.00 Uhr Erwachsenenbildung:               Gottesdienst wird von Maria Hidber            – Lia Masciotti
           TEM – Traditionelle Europä-      (Orgel) und Ignaz Hidber (Panflöte) und       – Elena Fahrner
           ische Traditionen «Leibge-       weiteren Musikanten mitgestaltet.
           bärden» in der kath. Kirche                                                    Meditationsabend «Auftanken»:
           Seewis-Pardisla, Leitung:                                                      Perlen des Glaubens ­lassen
           Michaela Tuzzolino                                                             uns eintauchen in den Weg des
                                                                                          Lebens
                                                                                          Samstag, 23. Januar, 16 Uhr in der
                                                                                          REHA-Klinik Seewis Dorf
                                                                                          «Auftanken» ist Kirche einmal anders:
                                                                                          Abwechselnd meditativ und interaktiv
Pfarreiblatt Graubünden | Vorder- und Mittelprättigau                                                            Agenda im Januar 2021

gehen wir gemeinsam ein Stück Weg               Kanzelgspröch mit Markus und                  Erwachsenenbildung: TEM –
ausserhalb des Alltags. Meditativ tauchen       Sabrina Blum: «Blum und Weg»                  Traditionelle Europäische
wir ein ins Leben mit all seinen Höhen          Samstag, 30. Januar, 18 Uhr in der            Traditionen «Leibgebärden»
und Tiefen. Wir suchen nach Schätzen            kath. Kirche Seewis-Pardisla                  Freitag, 29. Januar, 19.30 Uhr in der
von Glaube, Liebe und Hoffnung. Interak-        Jeden Monat lädt die kath. Kirche             kath. Kirche Seewis-Pardisla
tiv tauschen wir aus über Themen rund           Seewis-Pardisla zu einem besonderen           Jahrhundertealte heimische Traditionen
um Gott und die Welt. «Auftanken» wird          Gottesdienst mit moderner Musik und           neu entdecken.
eingerahmt von eingängigen, meditativen         einem Gast ein. Im «Kanzelgspröch»            In den Klosterbibliotheken finden wir
Liedern oder besinnlichen Texten.               vom 30. Januar werden Markus und              einen überraschenden alltagstauglichen
«Auftanken» ist offen für alle – unab-          Sabrina Blum zu Gast sein.                    Weisheitsschatz für ein gutes und gelin-
hängig von konfessioneller Zugehörig-           Spätestens seit der SRF DOK-Sendung           gendes Leben. Dieses alte Wissen kann
keit. G
      ­ estaltet wird es abwechselnd von        «Auf und davon» ist die Familie Blum          uns wieder erden und ist so die Antwort
Lia (LA) und Andreas Anderfuhren (AA)           einem grösseren Publikum bekannt.             auf seelische Entwurzelung.
vom evangelischen Pfarramt Seewis und           Immer sympathisch und mit viel Humor          Gemeinsam wollen wir uns auf den
Lars Gschwend (LG) von der katholi-             nahmen Sabrina und Markus ihre                Weg begeben und die Zeugnisse dieser
schen Pfarrei Vorder- und Mittelprättigau.      Zuschauer erst mit nach Kanada (2013)         Überlieferungen in einer alltagstaugliche
                                                und entführten sie später auf eine Out-       Leibspiritualität erfahren.
Gottesdienst zur Gebetswoche                    back-Reise nach Australien (2018). Wir        All jene, die ihre Achtsamkeit, ihr Sein
der Einheit der Christen                        möchten mit ihnen darüber sprechen,           im Hier und Jetzt durch einen gesteiger-
Sonntag, 24. Januar, 10 Uhr in der              wie es ist, einmal aus dem Alltag aus-        ten Energiefluss erhalten wollen, sind
ref. Kirche Schiers                             zubrechen und etwas Neues zu wagen.           herzlichst eingeladen.
                                                Und weshalb haben sie ein einfaches           Es empfiehlt sich bequeme Kleidung, am
                                                Leben gegen das Komfort-Leben in der          besten im Zwiebellook. Bitte den Un-
                                                Schweiz ausgetauscht?                         kostenbeitrag von CHF 10.– pro Abend
                                                                                              mitbringen. Es handelt sich um einen drei-
                                                                                              teiligen Kurs. Es empfiehlt sich, an allen
                                                                                              Abenden dabei zu sein. Weitere Abende:
                                                                                              5. Februar und 12. Februar. Anmelde­
                                                                                              schluss: 23. Januar 2021 beim Pfarramt.
                                                                                              Leitung der Abende: Michaela Tuzzolino.
«Bleibt in meiner Liebe und ihr werdet
reiche Frucht bringen» unter diesem
Motto steht die diesjährige ­Gebetswoche
für die Einheit der Christen. Einklang mit
sich selbst, mit Gott und den Nächsten
ist der bleibende Auftrag, an den uns die       Erwachsenenbildung:
Texte der Gebetswoche 2021 erinnern.            Impulse für Eltern
Die Texte für die Gebetswoche für die           Montag, 25. Januar, 19.30 Uhr im
Einheit der Christen 2021 wurden von            ref. Pfarrhaus Grüsch
der monastischen Kommunität von                 Kinder stellen immer
Grandchamp im Kanton Neuenburg                  wieder Sinnesfra-
vorbereitet. Das gewählte Thema geht            gen, die oft von den                          Rückblick: Erstkommunion
zurück auf die Berufung der Schwestern          ­Eltern nicht einfach                         Wegen Corona musste die Erstkom-
zu Gebet, Versöhnung und Einheit in der          zu beantworten sind.                         munion letztes Jahr vom Frühling auf
Kirche und der Menschheitsfamilie.               Oft stellen Eltern                           den 13. September 2020 verschoben
Das johannische Wort hat unterschied­            auch fest, dass feste                        werden. Wenn auch mit Verspätung:
liche Facetten:                                  Rituale im Familien-                         Bisher fanden wir leider im Pfarreiblatt
– ein Leben im Einklang mit sich selbst          alltag helfen kön-                           keinen Platz.
– mit der Gemeinschaft, in die jede              nen. Doch wie könnten solche Rituale         Wir gratulieren herzlich zur hl. Erstkom-
   und jeder Einzelne gestellt ist und           aussehen? Wie können Rituale eine            munion: Angelina Bachinger, Larissa
– mit Gott.                                      Hilfestellung sein? In einer Kursreihe von   Hellrigl, Lia Masciotti, Elena Fahrner,
In Gottes Liebe zu bleiben heisst                drei Abenden erhalten Eltern Impulse         Francisca Nascimento, Anika Thöny,
zunächst, mit sich selbst versöhnt zu            für den Alltag. Die Abende können auch       Luciano Martins Marques, Giulia Vetsch.
werden. In Christus zu bleiben ist eine          gerne einzeln besucht werden. Folgende
innere Haltung, die im Laufe der Zeit            Abende sind geplant:
wächst. Sie kann vom Kampf um das                – Rituale im Alltag (25. Januar)
Lebensnotwendige überholt werden und             – Alltag und Glaube? (1. Februar)
wird durch die Ablenkungen, den Lärm,            – Familien feiern Ostern (8. Februar)
die Hektik und die Herausforderungen             Anmeldung jeweils bis Donnerstag ­
des Lebens bedroht.                              unter www.kath-vmp.ch oder
Wir laden Sie herzlich zu diesem öku-            www.gruesch-fanas-valzeina-ref.ch
menischen Gottesdienst ein.                      oder Telefon 081 325 34 74.
Januar 2021 | Pfarreiblatt Graubünden     7

Das «Haus der Hoffnung» ­
kann gebaut werden
Dank Spenden aus Europa – auch aus der Südostschweiz – kann die Baldegger
Schwester Lorena Jenal in Papua-Neuguinea das «Haus der Hoffnung» bauen.

Bereits seit über 40 Jahren lebt die geborene Sam-
naunerin Schwester Lorena Jenal in Papua-Neu-
guinea. Zusammen mit dem von ihr gebildeten
Team setzt sie sich für die Gleichberechtigung von
Frauen, gegen Gewalt und Hexenverfolgung ein.
ln Papua-Neuguinea werden brutalste Menschen-
rechtsverletzungen im Hexenwahn verübt. 2018
erhielt Sr. Lorena den Weimarer Menschenrechts-
preis für ihren Kampf gegen den Hexenwahn. Sie
gehört zu den mutigen Kämpferinnen gegen diese
Gewalt. Sie kümmert sich nicht nur um die zahl-
reichen Opfer, sondern macht die Öffentlichkeit
immer wieder auf die Menschenrechtsverletzun-
gen aufmerksam. Dabei riskiert sie immer wieder
                                                     zVg.

ihr eigenes Leben.

Sicheres Daheim und Ausbildungsort                   soll gewährleisten, dass das Haus zu einem Be-        Geliebt und hoch­
Die überlebenden Opfer der Hexenverfolgungen         gegnungsort der gegenseitigen Achtung und Wert-       geschätzt: Sr. Lorena
werden in der Regel von ihren Gemeinschaften         schätzung wird.                                       Jenal aus Samnaun
verstossen. Das «Haus der Hoffnung» soll ihnen                                                             wirkt seit Jahrzehnten
Zuflucht, Schutz und ein Zuhause sein, um im Le-     Hilfe zur Selbsthilfe                                 in Papua-Neuguinea.
ben wieder Sicherheit zu erlangen. Hier sollen die   Der wichtige Leitsatz Sr. Lorenas lautet: Hilfe zur
Überlebenden waschen, kochen, sich unterhalten,      Selbsthilfe. «Eine Ordensschwester, die Polizei
wohlfühlen und ohne Angst schlafen können. Die       oder ein Verwandter werden sicherlich Opfer ret-
Idee entstand 2018. Das Projekt nahm konkrete        ten können, aber um zu verhindern, dass es über-
Formen an und im vergangenen Jahr erfolgte in        haupt Opfer gibt, müssen sie sich selbst helfen»,
Pomberel der Baustart.                               so die Baldegger Schwester. Schwester Lorena
Zugleich soll das «Haus der Hoffnung» auch der       und ihr Team wollen dieses Problem nicht nur
Ausbildung von Missionsmitarbeitenden dienen,        kurzfristig lösen.
um gegen den Hexenwahn vorgehen zu können.           Das «Haus der Hoffnung» kann hauptsächlich mit
Das Zusammenleben mit den Überlebenden soll          finanzieller Hilfe von «Missio Aachen» und Spen-
die Chance schaffen, die Mitarbeitenden zu sensi-    den aus der Schweiz gebaut werden. (pd/sc)
bilisieren. Das geschulte Team der Mitarbeitenden    Mehr Infos unter: www.sr-lorena.ch

                                                                                                           Der Bau macht Fort-
                                                                                                           schritte: Das «Haus der
                                                                                                           Hoffnung» soll ein Ort
                                                                                                           der Sicherheit und der
zVg.

                                                      zVg.

                                                                                                           Ausbildung werden.
8   Pfarreiblatt Graubünden | Januar 2021

                           In onn resch niev ei arrivaus …
                          Gie, in onn resch niev ei arrivaus e giavinna da far patratgs, d’esser marveglius.
                          Tgei vegn el a purtar a nus, tgei vegn el a pretender da nus? Sa sche nus savein
                          restar sauns? Tgisa, sche quei che nus prendein a mauns reussescha? Tgei sa quei
                          niev temps muntar per nus?

                                                                                                                                     Adobe Stock
                          Tals patratgs van a nus tras il tgau, cura che nus       nus hai jeu inagada formulau ella suandonta poe-
                          stein puspei alla sava digl onn niev. Nus savein         sia. Forsa sa ella dar in ni l’auter impuls a lecturs
                          bein far plans e ver speronza che nus vegnien da         e lecturas da quest Fegl parochial. La poesia se-
                          realisar quels, mo co quei onn vegn propi ad es-         clomma aschia:
                          ser, negin che sa. Ei ha num prender dafertontier,
                          quei vul dir, prender di per di, jamna per jamna e       Bien di, bien onn!
                          far il meglier che nus savein, seigi en nies sede-       In onn resch niev ei arrivaus
                          purtar e plidar, en nies luvrar e sedivertir. Ed adina   ch’ei cun offertas bein tgemblaus,
                          puspei savein nus constatar ch’il temps varga sco        las inas ves’ins scochemai,
                          da sgular per tgi ch’ei bein occuppaus e ch’el vul       las autras franc sminass ins mai.
                          e vul buca vargar per quel che ha liunguriala. Ed
                          oravontut per quels e quellas che sesentan sut il        Lein prender tut aviartamein,
                          derschalet dalla depressiun ei il temps grevs da         far nies duer fideivlamein,
                          supportar. Capeivel che persunas che vesan en            e ver in cor e maun aviert,
                          emprema lingia mo ils problems e mo il negativ           per quel che drova nies confiert.
                          pon buca far sai jeu tgei printgas sigl onn niev. E
                          tuttina, il temps vegn e va e varga per tuts, per ils    Niessegner vegli cumpignar
                          leghers e ventireivels, per ils trests e malcuntents,    ils dis e meins da nies da nies barhar!
                          per ils sauns e pils malsauns, per ils giuvens e         Cun el lein ir egl avegnir,
                          pils vegls.                                              lu vegn el nus a benedir.
                          Negin sa retener il temps. Mo mintgin sa dar cun-
                          tegn ad el. E quei cuntegn savein nus dar a min­         A tuts giavischel in bien onn,
                          tga mument. Nus savein gie mo viver en purziuns          cun bia schurmetg e negin donn,
                          da dis, notgs, uras e muments. Mintga mument ei          che senza tema e sterment
                          ina pintga purziun da nossa veta. Mintga mument          pudeis guder mintga mument!
                          vegn mo ina ga. Mintga mument varga e tuorna
                          mai pli.
                          Perquei fa ei bein senn da far patratgs davart il                                Florentina Camartin, Breil
                          temps alla sava digl onn niev. Divers patratgs
                          ch’ins sa far pertuccont il temps ch’ei regalaus a
Sie können auch lesen
NÄCHSTE FOLIEN ... Stornieren