JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS

 
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn
50. JAHRGANG | ERSCHEINT ALLE 14 TAGE

                                                         2018 | 16 | 17
                                                         22. JULI – 18. AUGUST

         JÜDISCHES LEBEN                FERIEN IN ZEITEN
         IN SOLOTHURN                   DES KLIMAWANDELS
         Seite 4                        Seite 2
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
bistumskolumne                                    aus kirche und welt

FERIEN IN ZEITEN
DES KLIMAWANDELS                                             GEGEN DIE LOCKERUNG DES
                                                             WAFFENAUSFUHRVERBOTS
                                                             Der Bundesrat hat entschieden, dass Kriegsmaterial künftig auch
                                                             in Krisenländer exportiert werden darf. Die bischöfliche Kommis-
                                                             sion «Justitia et Pax» kritisiert diesen Entscheid. Der Bundesrat
                                                             lasse aus wirtschaftlichen Überlegungen heraus jegliches Fein-
                                                             gefühl für Menschenrechte und die Folgen kriegerischer Auseinan-
                                                             dersetzung vermissen. Dieser Kritik schliessen sich die «Basis-
                                                             gruppen-Bewegung Schweiz» und zahlreiche weitere Organisatio-
                                                             nen an: «Wir schämen uns zutiefst angesichts der Menschen, ganz
                                                             besonders der Kinder, die vielleicht eines Tages durch Schweizer
                                                             Präzision am eigenen Leib erfahren müssen, was Papst Franziskus,
                                                             der am 21. Juni unser Land besucht hat, auf den Punkt gebracht
                                                             hat: «Diese Wirtschaft tötet!» «Denn Krisen- und Bürgerkriegslän-
                                                             der kaufen Waffen, um sie zu gebrauchen!» Die Schweiz stelle
                                                             damit den Profit über die Sicherheit und die Unversehrtheit der
                                                             Menschen. www.bischoefe.ch und www.kath.ch

+FELIX GMÜR, BISCHOF VON BASEL
                                                  «Seine Theologie entwickelte sich durch seine Liebe
Sommerzeit ist für viele Ferienzeit.
                                                  zur Musik und zum Theater zu einer «Theodramatik»
Zeit, die Koffer zu packen und fremde Länder      und zu einem Dialog über konfessionelle und
zu bereisen. Beim Reisen lassen wir den
Alltag hinter uns und öffnen unsere Augen
                                                  ideologische Gräben hinweg.»
für die vielfältige Schönheit der Schöpfung,                Aus der Würdigung des Schweizertheologen Hans Urs von Baltasar (1905–1988)
                                                                                                 auf kath.ch anlässlich des 30. Todestages.
fremder Kulturen und anderer Menschen.
So schön das Reisen auch ist und so gut es uns
allen tut, der jährlich rasant steigende Reise-
tourismus hat leider auch seine Schatten-
seiten. Neueste, breit angelegte Studien der
Universität Sydney zeigen, dass der durch                                                    OEKU –
Tourismus verursachte CO2-Ausstoss dreimal
so hoch ist wie bisher angenommen. Dass
                                                                                             KIRCHE UND UMWELT
                                                                                             Um den Tastsinn geht es in der
unser Lebensstil die Umwelt und damit auch
                                                                                             «SchöpfungsZeit» 2018. Der Slogan «Taste,
viele Menschen bedroht, wissen wir alle.
                                                                                             fühle, begreife» regt an, die Umwelt mit
Ebenso, dass das Phänomen der Migration
                                                                                             den Händen zu erkunden. Denn wer die
nicht nur, aber auch mit dem Klimawandel
                                                                                             Schöpfung «be-greift», stösst auf die in den
zusammenhängt. Unbequem ist dagegen,
                                                                                             Dingen liegende göttliche Wirklichkeit.
darüber nachzudenken – geschweige denn
                                                                                             Zwischen 1. September und 4. Oktober 2018
konkrete Konsequenzen daraus zu ziehen.
                                                                                             sind Pfarreien und Kirchgemeinden einge-
Diese sind jedoch dringend notwendig, da-
                                                                                             laden, auf Gottes umfassende und fürsorg-
mit auch künftige Generationen auf diesem
                                                                                             liche Liebe für seine Geschöpfe auf viel-
schönen Planeten leben – und hoffentlich
                                                                                             fältige Weise aufmerksam zu machen.
auch reisen – können.
                                                                                             Für den Tastsinn ist die Haut zuständig,
Ein absoluter Verzicht auf Mobilität ist weder                                               sie ist gleichzeitig die Schutzhülle unseres
umsetzbar noch erstrebenswert. Doch die                                                      Körpers. Nicht nur die Lebewesen, auch die
grosse Umweltbelastung durch den Touris-                                                     Erde als Ganzes hat eine «Haut», die sie
mus könnte mittels einer ökologisch achtsa-                                                  schützt. Dazu gehören die Atmosphäre,
men Ferienplanung beachtlich eingeschränkt                                                   die Erdkruste mit dem fruchtbaren Humus
werden. Viele Destinationen im Nahverkehr                                                    und der Pflanzendecke, die Wüsten,
lassen sich auch mit dem ÖV oder auf dem                                                     Gebirge und Wasserflächen. Diese in ihrer
Landweg erreichen. Und manchmal reichen                                                      Bedeutung für die gesamte Schöpfung zu
auch schon kurze Reisedistanzen, um das                                                      entdecken und zu schützen, ist Teil der
Ferienfeeling zu geniessen.                                                                  Aktionsreihe zu den fünf Sinnen, die von
                                                                                             2016 bis 2020 läuft. www.oeku.ch

2                  16 | 17 | 2018
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
editorial

                                                                                                      KUNO SCHMID | CHEFREDAKTOR

                                                                              VERTIKALE ÖKUMENE
                                                                              Man hört es oft und in unterschiedlichen Zusammen-
                                                                              hängen: Unsere gesellschaftlichen Werte seien begrün-
                                                                              det in der jüdisch-christlichen Tradition – und diese
                                                                              gelte es zu wahren.
                                                                              Gibt es überhaupt eine jüdisch-christliche Tradition?
                                                                              Jedenfalls kann sie nicht alt sein. Ausgrenzung, Ver-
                                                                              treibung, Ghettoisierung und Ermordung bis zum
                                                                              Holocaust zeugen eher von einer jahrhundertealten
                                                                              Judenfeindschaft im Christentum. Man könnte einzig
                                                                              sagen: Als diskriminierte Minderheit haben die Juden
                                              Schreibmaschine von Otto
                                                                              schon immer zur europäischen Geschichte gehört.
                                              und Fritzi Frank (Juni 1962).
                                              Das Paar beantwortete           Als solche Minderheit waren auch Muslime seit Jahr-
                                              in Birsfelden zehntausende      hunderten in Europa präsent. Dann liesse sich ebenso
                                              Leserbriefe. Otto Frank         berechtigt von einer islamisch-christlichen Tradition
                                              diktierte, und Fritzi           sprechen. Angehörige der jüdischen und der islami-
                                              tippte die Briefe auf der
                                                                              schen Religion wurden schon in früheren Jahrhunder-
                                              Schreibmaschine.
                                              Foto © Anne Frank Fonds
                                                                              ten als «Fachkräfte» geholt wegen ihrer medizinischen,
                                                                              wissenschaftlichen oder wirtschaftlichen Kompetenzen.
                                                                              Jüdisch-islamisch-christliche Tradition könnte dann
Jüdisches Museum: Das Tagebuch                                                bedeuten, dass wir einen Teil unserer europäischen
                                                                              Entwicklung den jüdischen und muslimischen Gelehr-
Das Jüdische Museum der Schweiz in Basel sammelt Alltags-
                                                                              ten und Händlern verdanken. Doch einen gleichberech-
gegenstände, Zeremonienobjekte und Dokumente zur Kultur-
                                                                              tigten Platz erhielten sie nicht. Erst das zweite vatikani-
geschichte der Jüdinnen und Juden in der Schweiz. Nebst Objek-
                                                                              sche Konzil ermöglichte mit den Erklärungen zum
ten aus der Region Basel und aus den beiden Judendörfern Endin-
                                                                              Judentum und zum Verhältnis zu den nicht christlichen
gen und Lengnau sind auch die Einrichtungen und Gegenstände
                                                                              Religionen einen Dialog und ein Nachdenken über
der ehemaligen Solothurner Synagoge dem Museum übergeben
                                                                              gemeinsame Traditionen.
worden. Diese sind jedoch nicht ausgestellt. Aber das Museum
präsentiert bis Januar 2019 die Ausstellung «Das Tagebuch».                   Der Fribourger Alttestamentler Othmar Keel lancierte
Viele kennen das Tagebuch der Anne Frank, die ihr Schicksal als               diesen Dialog als «vertikale Ökumene». Das heutige
jüdisches Mädchen bis zu ihrer Ermordung durch die Nazis aufge-               Judentum, das Christentum und der Islam wurzeln in
zeichnet hat. Doch nur wenige wissen von der familiären Anbin-                der Geschichte der biblischen Israeliten und darüber
dung der berühmten Tagebuchschreiberin an die Schweiz. In der                 hinaus in der altorientalischen Kultur. In allen drei
neuen Ausstellung folgt das Jüdische Museum der Familie Frank                 Religionen werden die Geschichten von Adam und Eva,
von Frankfurt über Amsterdam bis nach Basel, wo ihr Vater Otto                von Noah, Abraham, Mose, David und den Propheten
Frank das Tagebuch zum Welterfolg machte. www.juedisches-museum.ch            erzählt, aber je auf eigene Weise. Anstatt sich nur im
                                                                              Nebeneinander zu vergleichen, könnte ein vertikales
                                                                              Nachdenken über die gemeinsamen Wurzeln verbin-
                                                                              dend sein. Vielleicht könnte so tatsächlich so etwas wie
                                                                              eine gemeinsame jüdisch-islamisch-christliche Tradition
INHALT                             Medien7                                   entdeckt werden. Das Kirchenblatt will jedenfalls in
                                                                              dieser und der nächsten Nummer schon mal zu einem
                                   Aktuell8                                  Blick auf das jüdische und das muslimische Leben in
Schwerpunkt4                                                                unserer Region einladen.
Jüdisches Leben in Solothurn       Dekanatspfarreien9
                                                                              Ich wünsche ihnen erholsame Ferienwochen.
                                   Solothurn27
Liturgischer Kalender         6
                                                                              Kuno Schmid
Namenstage                         Jugend32
                                   «Mir wurde sofort klar:
Innehalten6                       Das will ich!»

                                                                                                             16 | 17 | 2018           3
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
schwerpunkt

          Jüdisches Leben
            in Solothurn
     Das Warenhaus Nordmann und die Kleidermodegeschäfte Adler und Levy-Picard sind Adressen,
         die den älteren Jahrgängen in Solothurn noch ein Begriff sind. Von diesen Geschäften hat
    einzig Nordmann unter dem heutigen Namen Manor überlebt. Doch die vergangenen Namen wei-
          sen auf ein einst reges jüdisches Leben in der Aarestadt hin. Ein Zeugnis davon legt die
       Israelitische Kultusgemeinde Solothurn ab, die zu Beginn der 1860er-Jahre gegründet wurde.
                 Sie setzte den Anfangspunkt zu einer über 140-jährigen Gemeindegeschichte.

                                                               KARIN HUSER

VIEH- UND PFERDEHANDEL                          der Gemeinde. Die Wohnung im zweiten          Adler und des bis heute in Derendingen
IN DER VORSTADT                                 Stock bewohnte die Pferdehändler-Familie      unter dem Namen Levy-Picard existieren-
Seit den 1860er-Jahren liessen sich in Solo-    Braunschweig. Die Anwesenheit der jüdi-       den Herrenmodegeschäfts zumindest den
thurn Menschen jüdischen Glaubens nie-          schen Vieh- und Textilhändler in Solothurn    älteren Solothurnerinnen und Solothurnern
der. Ihre hauptsächlichen Erwerbszweige         war nicht nur für das Wirtschaftsleben        ein Begriff sein.
waren damals der Vieh- und Pferdehandel         der Stadt von Bedeutung, sie trug auch dazu
sowie das Tuch- und Textilgeschäft. In der      bei, dass in der Aarestadt während einiger    JUDEN IN SOLOTHURN SEIT DEM
Kantonshauptstadt war der Handel mit            Jahrzehnte wieder jüdisches Leben erblüh-     MITTELALTER
Pferden und Rindvieh bis zur Jahrhundert-       te, nachdem es im Hochmittelalter durch       Bezüglich der rechtlichen Anerkennung
wende schon bald fast ausschliesslich in        lokale Judenverfolgungen abrupt ausge-        war die Geschichte der Juden im Kanton
jüdischer Hand. Zwischen 1860 und 1870          löscht worden war.                            Solothurn ebenso wechselhaft und über
stieg die Zahl der in Solothurn als «israeli-                                                 weite Strecken leidvoll wie andernorts in
tisch» registrierten Menschen auf 50. Die       TUCHHANDEL, TEXTIL- UND                       der Schweiz. Auch hier handelte es sich pri-
meisten von ihnen liessen sich in der Vor-      MODEBRANCHE                                   mär um vorübergehende Duldung, Aus-
stadt jenseits der Aare nieder.                 Neben den Grossviehhändlern gelang es         grenzung und Verfolgung. So hat unter an-
                                                auch zahlreichen Juden, die im Tuchhandel     derem auch die Solothurner Bevölkerung
GRÜNDUNG DER ISRAELITISCHEN                     tätig waren, sich in der um 1900 auf kom-     im stummen Einverständnis mit der Regie-
KULTUSGEMEINDE SOLOTHURN 1862                   menden Textilbranche sowie im Aufbau          rung die jüdischen Glaubensangehörigen
Die Gründung der ersten jüdischen Gemein-       von modernen Warenhäusern im 20. Jahr-        nach dem Ausbruch der Beulenpest im 14.
de in Solothurn geht auf das Jahr 1862 zu-      hundert zu etablieren. Während Waren-         Jahrhundert verjagt, verfolgt und öffentlich
rück, die danach viele Jahrzehnte unter         häuser wie dasjenige von Heinrich Pilz oder   auf dem Scheiterhaufen verbrannt. Es dau-
dem Namen «Israelitische Kultusgemeinde         Jakob Karfiol heute vergessen sind, gehört    erte allerdings in der Regel nicht allzu lan-
Solothurn» IKS existierte. Das Haus Vor-        das Warenhaus Nordmann – heute Manor –        ge, bis die Anwesenheit von Juden wieder
stadt Nr. 112 (heute Oberer Winkel 3) kam       seit über achtzig Jahren zu den bekanntes-    opportun wurde, zumal sie wegen der im-
1893 in den Besitz der Israelitischen Kultus-   ten Adressen in der Solothurner Innenstadt.   mer wieder auf kommenden Liquiditätspro-
gemeinde Solothurn. Ab diesem Zeitpunkt         Im Konfektionsbereich dürften die Namen       bleme der Mittel- und Oberschicht als Geld-
befand sich dort im ersten Stock der Betsaal    des ehemaligen Hut- und Modegeschäfts         verleiher unentbehrlich waren. Ebenso pro-

4                16 | 17 | 2018
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
schwerpunkt

fitierte die christliche Bevölkerung unter                                                                                       ANTISEMITISMUS

                                                                                                            Foto: Hans Grunert
anderem gern von den Diensten der jüdi-                                                                                          Der Faschismus und der Nationalsozialis-
schen Heilkünstler, da lange Zeit keine Al-                                                                                      mus hinterliessen auch in Solothurn ihre
ternative bestand. Doch selbst in Zeiten, in                                                                                     Spuren und wirkten sich auf das Leben
denen die Juden auf solothurnischem Ho-                                                                                          der ansässigen Jüdinnen und Juden aus.
heitsgebiet geduldet waren, wurde die Ob-                                                                                        Obwohl faschistoide und nazifreundliche
rigkeit nicht müde, diese kleine Minderheit                                                                                      Bewegungen im Kanton Solothurn erfreu-
mit Sonderregelungen und Ausnahme­                                                                                               licherweise zu keiner Zeit einen starken
gesetzen, zusätzlichen Steuern und Zöllen                                                                                        Zulauf erfuhren, so waren Ausläufer dieser
in ihrem Aktionsradius einzuschränken                                                                                            Bewegungen doch auch vorhanden. Im Ge-
und zu schikanieren.                                                                                                             gensatz zu anderen Orten in der Schweiz
                                                                                                                                 beschränkten sich die antisemitischen Aus-
RECHTLICHE GLEICHSTELLUNG                                                                                                        wüchse dieser Bewegungen auf die verbale
Erst die Teilrevision der Bundesverfassung                                                                                       Ebene, tätlicher Antisemitismus blieb die
von 1864 bzw. 1866 hob einen Teil der Be-                                                                                        grosse Ausnahme. Administrativer und ge-
schränkungen auf. Die vollständige Rechts-                                                                                       mässigt gesellschaftlicher Antisemitismus
gleichheit, welche die freie Niederlassung                                                                                       war hingegen in der Solothurner Bevölke-
und die Religionsfreiheit einschloss, erfolg-                                                                                    rung durchaus auch auszumachen, wobei
te jedoch erst 1874 über den eidgenössi-                                                                                         sich ersterer unter anderem bei den Einbür-
schen Weg. Selbst die in der Verfassung ver-                                                                                     gerungen, letzterer bei wissenschaftlichen
ankerte Gleichheit konnte allerdings nicht                                                                                       Publikationen äusserte.
verhindern, dass die Juden weiterhin diskri-                                                                                     Zwar leben in Solothurn auch heute noch
miniert wurden. Unter dem Vorwand des                                                                                            alteingesessene Bewohner und Bewohne-
Tierschutzes erreichten die Initianten der                                                                                       rinnen mit jüdischem Hintergrund, eine
«Schächtinitiative», dass den Juden in der                                                                                       eigene Gemeindestruktur gibt es aber auf-
Schweiz ab 1893 das Schächten von Tieren        Toraschrein aus der Synagoge Solothurn, im Jüdischen                             grund der geringen Mitgliederzahl schon
verboten war und sie ihr Fleisch künftig aus    Museum der Schweiz in Basel.                                                     lange nicht mehr.
dem Ausland beziehen mussten. Im Kanton
Solothurn wurde die Initiative mit grossem
Mehr angenommen.
                                                                                                            Foto: Karin Huser

BEITRÄGE IN KULTUR UND
PSYCHIATRIE
Auch auf kultureller Ebene wirkte sich
die jüdische Präsenz im Kanton Solothurn
positiv aus. Die Gründungs- und Erfolgs­
geschichte des Städtebundtheaters Solo-
thurn-Biel geht auf zwei Männer jüdischer
Herkunft zurück. Leo Delsen und Markus
Breitner prägten als Direktoren des Städte-
bundtheaters während vier Jahrzehnten
das Solothurner Theaterleben, wobei Del-
sen zahlreichen jüdischen Schauspielerin-
nen und Schauspielern zur Zeit des Natio-
nalsozialismus im Schutze seiner Theater-
bühnen einen sicheren Hafen vor der Ver-
folgung bot.

Ein anderer Bereich, in dem sich ein Mann
jüdischer Herkunft besonders verdient                                                                                            Karin Huser ist promovierte Historikerin mit
machte, ist der medizinisch-psychiatrische.                                                                                      Schwerpunkt russische und jüdische Ge-
Moritz Tramer, der aus Schlesien stammte,                                                                                        schichte sowie Geschichte der Arbeiterschaft
trug als Direktor der Psychiatrischen Heil-                                                                                      im 19. und 20. Jahrhundert. Sie ist Abteilungs-
                                                Mit Salomon Nordmann-Braunschweig (1827–1887)
anstalt Rosegg und des Kantonalen Pflege-       hatte die Solothurner Gemeinde einen eigenen Vorbeter                            leiterin des Bereichs Kundendienst am
heims Fridau während mehr als vierzig           im Gottesdienst. Ein Teil der Grabinschrift auf dem jüdi-                        Staatsarchiv des Kantons Zürich. Unter dem
Jahren viel zur Weiterentwicklung in der        schen Friedhof in Niederhagenthal im oberen Elsass                               Titel «Vieh- und Textilhändler an der Aare.
Psychiatrie, allem voran in der Kinder-         lautet: «(...) Mit der Fertigkeit seines Mundes und mit                          Geschichte der Juden im Kanton Solothurn
                                                Gesang diente er einige Jahre und bis zum Tag seines
psychiatrie bei. Die Gründung des «Gott-                                                                                         vom Mittelalter bis heute» publizierte sie 2007
                                                Todes vor der Versammlung seiner Gemeinde. Sein Name
helf-Hauses» in Biberist, eine Beobach-         ist bekannt zu Lob und Preis. Es ist Schlomo, Sohn des                           im Chronosverlag Zürich den 12. Band in der
tungsstation für nervenkranke Kinder, ist       Eljakim Nordmann, Vorbeter der heiligen Gemeinde                                 Reihe «Beiträge zur Geschichte und Kultur
der Initiative Tramers zu verdanken.            Solothurn.»                                                                      der Juden in der Schweiz».

                                                                                                                                                     16 | 17 | 2018             5
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
innehalten                                                        liturgischer kalender und namenstage

                                                                   WOCHE VOM 22. BIS 28. JULI                    WOCHE VOM 29. JULI BIS 4. AUGUST

                                                                   Sonntag, 22. Juli                             Sonntag, 29. Juli
                                                                   16. SONNTAG IM JAHRESKREIS                    17. SONNTAG IM JAHRESKREIS
                                                                   L1: Jer 23, 1 – 6.                            L1: 2. Kön 4, 42 – 44.
                                                                   L2: Eph 2, 13 – 18.                           L2: Eph 4, 1 – 6.
                                                                   Ev: Mk 6, 30 – 34.                            Ev: Joh 6, 1 – 15.
                                                                   N: Maria Magdalena                            N: Marta, Lucilla, Flora, Ladislaus I.

                                                                   Montag, 23. Juli                              Montag, 30. Juli
                                                                   BRIGITTA VON SCHWEDEN                         N: Petrus Chrysologus, Ingeborg
                                                                   Patronin Europas
                                                                                                                 Dienstag, 31. Juli
                                                                   N: Brigitta
                                                                                                                 N: Ignatius, Hermann
                                                                   Dienstag, 24. Juli
                                                                                                                 Mittwoch, 1. August
                                                                   N: Christopherus, Christine, Ursizin, Luise
                                                                                                                 Schweizer Nationalfeiertag
                                                                   Mittwoch, 25. Juli                            N: Alfons Maria, Petrus Faber
                                                                   JAKOBUS, Apostel
                                                                                                                 Donnerstag, 2. August
                                                                   N: Jakobus, Thea
                                                                                                                 N: Eusebius von Vercelli
                                                                   Donnerstag, 26. Juli
                                                                                                                 Freitag, 3. August
                                                                   N: Joachim, Anna, Christiane
                                                                                                                 N: Lydia, Benno
                                                                   Freitag, 27. Juli
                                                                                                                 Samstag, 4. August
                                                                   N: Pantaleon, Lukan, Nathalie, Bertold
                                                                                                                 N: Johannes Maria Vianney, Rainer
                                                                   Samstag, 28. Juli
                                                                   N: Innozenz I., Samson

                                                                   WOCHE VOM 5. BIS 11. AUGUST                   WOCHE VOM 12. BIS 18. AUGUST 2015

                                                                   Sonntag, 5. August                            Sonntag, 12. August
                                                                   18. SONNTAG IM JAHRESKREIS                    19. SONNTAG IM JAHRESKREIS
                                                                   L1: Ex 16, 2 – 4.12 – 15.                     L1: 1 Kön 19, 4  – 8.
                                                                   L2: Eph 4, 17.20 – 24.                        L2: Eph 4, 30 – 5, 2.
                                                                   Ev: Joh 6, 24 – 35.                           Ev: Joh 6, 41 – 51.
                                                                   N: Oswald, Dominika                           N: Johanna Franziska von Chantal

                                                                   Montag, 6. August                             Montag, 13. August
                                                                   VERKLÄRUNG DES HERRN                          N: Pontanius, Hippolyt, Kassian
                                                                   N: Praxedis, Gilbert, Hermann
                                                                                                                 Dienstag, 14. August
                                                                   Dienstag, 7. August                           N: Maximilian Kolbe, Eberhard
    Wir jubeln in deinem Heil                                      N: Xystus, Afra, Juliana, Kajetan
                                                                                                                 Mittwoch, 15. August

    und im Namen unseres Gottes                                    Mittwoch, 8. August
                                                                   N: Dominikus, Hugolina
                                                                                                                 MARIÄ AUFNAHME IN DEN HIMMEL
                                                                                                                 L1: Offb 11, 19a; 12, 1 – 6a.10ab.

    rühmen wir uns.                                                Donnerstag, 9. August
                                                                                                                 L2: 1 Kor 15, 20 – 27a.
                                                                                                                                                          www.liturgie.ch/26-liturgiepraxis/direktorium

                                                                                                                 Ev: Lk 1, 39 – 56.
                                                                   EDITH STEIN, Patronin Europas
                                                                                                                 N: Assunta, Mechthild
    HEBRÄISCHER SEGEN
                                                                   N: Romanus
                                                                                                                 Donnerstag, 16. August
                                                                   Freitag, 10. August
                                                                                                                 N: Theodor, Stephan von Ungarn,
                                                                   N: Laurentius, Astrid
                                                                                                                 Rochus
                                                                   Samstag, 11. August
                                                                                                                 Freitag, 17. August
                                                                   N: Klara von Assisi, Donald, Philomena
                                                                                                                 N: Jutta, Hyzinth

                                                                                                                 Samstag, 18. August
    KORONA MORIA lebt in Solothurn und hat diesen hebräischen
                                                                                                                 N: Melena, Claudia
    Segen nach Psalm 20,6 auf die kleine Schriftrolle gestickt.

6                       16 | 17 | 2018
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
medien

                                              FERNSEHEN                                                                   RADIO
Regelmässige
                                              Sonntag, 22. Juli                       Sonntag, 29. Juli                   Sonntag, 22. Juli
Sendungen
                                              ZDF, 9.30 Uhr                           SRF 1, 11.55 Uhr                    BR2, 8.05 Uhr
                                              Katholischer Gottesdienst               Sternstunde Kunst. Käthe Kollwitz   Das Phänomen des Schweigens
FERNSEHEN                                     Aus der Autobahnkirche Baden-Baden.     Ein Leben in Leidenschaft.          Schweigen kann vieles bedeuten.
SRF 1
Samstag, 19.50 Uhr, Wort zum Sonntag          SRF 1, 10.00 Uhr                                                            SRF 2, 8.30 Uhr
Sonntag, 10.00 Uhr, Sternstunde Religion      Sternstunde Religion:                                                       Perspektiven:
Sonntag, 11.00 Uhr, Sternstunde Philosophie   Die letzten Zeugen                                                          Kuschel-Kurs mit Peking
Monatlich eine Gottesdienstübertragung        Leben nach der Shoah.                                                       Rom und die gespaltenen Katholiken
ZDF oder BR                                                                                                               Chinas.
Sonntag, 9.30 Uhr, Gottesdienstübertragung
                                              Montag, 23. Juli
ARD                                                                                   SRF 1, 20.05 Uhr
                                              SRF 1, 20.55 Uhr                                                            Mittwoch, 25. Juli
Sonntag, 17.30 Uhr, Echtes Leben                                                      Dinu
                                              Au Pair                                                                     SWR2, 8.30 Uhr
ORF 2                                                                                 Er will Schwingerkönig werden.
Sonntag, 12.30 Uhr, Orientierung
                                              Jugendliche im Au-pair-Jahr.                                                Diagnose Hirntod
Sonntag, 18.15 Uhr, Was ich glaube                                                                                        Ein umstrittenes Konzept.
                                                                                      Mittwoch, 1. August
Dienstag, 22.30 Uhr, Kreuz und quer           Samstag, 28. Juli
                                                                                      SRF 1, 10.30 Uhr
                                              SRF 1, 20.05 Uhr                                                            Sonntag, 29. Juli
                                                                                      Gottesdienst vom Gotthard-Pass
RADIO                                         Honig im Kopf                                                               SRF 2, 8.30 Uhr
                                                                                      Mit Valerio Lazzeri,
Radio SRF1                                    Der Opa hat Alzheimer.                                                      Perspektiven:
Samstag, 18.30 Uhr, Zwischenhalt
                                                                                      Bischof von Lugano.
                                                                                                                          Gegen die «Dämonen» unserer Zeit
Sonntag, 6.40/8.40 Uhr, Wort aus der Bibel                                                                                Mit Beat Dietschy und Luzia Sutter
Sonntag, 9.30 Uhr, Text zum Sonntag                                                   Sonntag, 5. August
                                                                                                                          Rehmann.
Radio SRF2 Kultur                                                                     SRF 1, 10.00 Uhr
Sonntag, 8.00 Uhr, Blickpunkt Religion                                                Sternstunde Religion:               SWR2, 12.05 Uhr
Sonntag, 8.30 Uhr, Perspektiven                                                       Schatten der Schönheit              Poetischer Predigtwettstreit
Sonntag, 9.00 Uhr, Sakral/Vokal                                                       Schönheitswettbewerb in Indien.     Poetry Slams, Lyrik, Rap oder Predigt.
Sonntag, 10.00 Uhr, Radiopredigten oder       arte, 20.15 Uhr
Radiogottesdienst                             Die verbotene Stadt
                                                                                      Dienstag, 7. August                 Sonntag, 5. August
Radio 32                                      Die Jesuiten in China.
                                                                                      arte, 21.55 Uhr                     SRF 2, 8.30 Uhr
Mittwoch, 15.45 Uhr, Oekumera
                                                                                      Lachen, um zu überleben             Perspektiven:
Sonntag, 10.40 Uhr, Wiederholung              Sonntag, 29. Juli
                                                                                      Ephraim Kishon.                     Wenn Gott sich im Meer wäscht
                                              ZDF, 9.30 Uhr
WEBSITES                                                                                                                  Die Gegenwartslyrik entdeckt
                                              Evangelischer Gottesdienst
www.medientipp.ch                                                                     Sonntag, 12. August                 das Religiöse wieder.
                                              Vom ältesten Schiff auf dem Bodensee.
www.srf.ch/kultur/gesellschaft-religion                                               SRF 1, 10.00 Uhr
www.fernsehen.katholisch.de                   SRF 1, 10.00 Uhr                        Sternstunde Religion:               Sonntag, 12. August
www.religion.orf.at/tv                        Sternstunde Religion:                   Schule der Achtsamkeit              SRF 2, 8.30 Uhr
www.vaticannews.va/de.html                    Konstantin Wecker                       Meditation mit Kindern und          Perspektiven:
                                              «In meinem Herzen bin ich Mystiker.»    Jugendlichen.                       Ein Leben für die Kalligraphie
                                                                                                                          Die Kunst des Schönschreibens.

                                                 Der israelische Schriftsteller                                           Mariana ist Anfang vierzig, lebt
LITERATUR

                                                                                      KINO | DVD

                                                 Amos Oz geht in seinem                                                   in der chilenischen Oberschicht
                                                 Essay von Kindheitserinne-                                               und ist trotzdem nicht glücklich.
                                                 rungen an den gekreuzigten                                               Ihr Vater nimmt sie nicht ernst,
                                                 Jesus aus. Ihm wurde ge-                                                 und ihr Mann hat keine Zeit.
                                                 lehrt, den Blick bei Kirchen                                             Sie fühlt sich hingezogen zu
                                                 und Kreuzen zu senken,                                                   ihrem Reitlehrer Juan, genannt
                                                 denn durch Jesus sei viel                                                «El Colonel», der offenbar unter
                                                 Unheil auf das jüdische Volk                                             Pinochets Militärregime gedient
                                                 gekommen. Doch sein Onkel                                                hatte. Und ihr Vater? Die Frau
                                                 sagte: Jesus war einer unse-                                             sucht mutig einen Weg zwi-
                                                 rer grössten Lehrer und                                                  schen Vergangenheit und Ge-
                                                 Visionäre. Im Verrat des                                                 genwart, Gut und Böse, Wissen
 Amos Oz
                                                 Judas findet Oz die Skandal-                                             und Verschweigen.
 Übersetzung Susanne Naumann
                                                 geschichte für die unheil-                                               Natalie Fritz, Redaktorin Medientipp
 JESUS UND JUDAS
                                                 volle Entwicklung.
 Ein Zwischenruf
 Patmos, Ostfildern 2018                                                                MARIANA – LOS PERROS
 96 Seiten, CHF 16.90                                                                   Marcela Said, Chile 2017
 ISBN 978-3-8436-1051-3                                                                 Kinostart: 12. Juli 2018

                                                                                                                                    16 | 17 | 2018                7
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
aktuell
                                                          Kloster Mariastein                                                 Internationales Bildungszentrum Scalabrini

                                                         MARIÄ AUFNAHME                                                     INTERNATIONALES
    IN EIGENER SACHE
    Nach den Sommerferien gibt es einige
                                                         IN DEN HIMMEL                                                      SOMMERTREFFEN
                                                         FESTGOTTESDIENST MIT MUSIK                                         FÜR JUNGE MENSCHEN VON 18 BIS 28 JAHREN
    Änderungen im Kirchenblatt.
                                                         FÜR FAGOTT UND ORGEL.                                              14. bis 18. August 2018,
                                                         Werke von Händel, Telemann u. a.                                   Baselstrasse 25, Solothurn
    Bezeichnung «Dekanat» fällt weg
                                                         Mittwoch, 15. August 2018, 9.30 Uhr                                Neue Schritte des Miteinanders wagen:
    Bischof Felix Gmür hat per 1. August 2018
                                                         Basilika                                                           Begegnung mit Migranten und Flüchtlingen,
    die Dekanate als regionale kirchliche
                                                         www.kloster-mariastein.ch                                          Austausch, Gemeinsames Kochen, Gebet,
    Organisationsstruktur aufgehoben.
                                                                                                                            Ausflug, Fest, Spiel …
    Die regionale Verantwortung liegt neu
    bei den Pastoralraumleitenden. Deshalb                                                                                  ibz-solothurn@scala-mss.net
                                                          Orgelkonzerte Solothurn
    fallen auch im «Kirchenblatt» die Deka-
    natsbezeichnungen weg.
                                                         SOMMERKONZERTE                                                      Kapuzinerkloster Olten
                                                         IN DER ST.-URSEN-KATHEDRALE
    Neue Seiteneinteilung
    in der Ausgabe Solothurn                             Dienstag, 24. Juli 2018, 20.15 Uhr                                 KLOSTERREISE
    In der Region Solothurn sind drei neue
    Pastoralräume errichtet worden.
                                                         Michael Pelzel
                                                                                                                            NACH THÜRINGEN
                                                         Dienstag, 31. Juli 2018, 20.15 Uhr                                 Sonntag, 19. bis Samstag 25. August 2018
    Das ist mit ein Grund für eine neue
                                                         Tobias Willi                                                       Mit Br. Niklaus Kuster, Br. Werner Gallati, Br.
    Seiteneinteilung, die ab der nächsten
                                                                                                                            Josef Bründler.
    Ausgabe (14. August 2018) gilt. In der               Dienstag, 7. August 2018, 20.15 Uhr
                                                                                                                            Auskunft und Anmeldung:
    Ausgabe Buchsgau (Thal/Gäu) bleibt die               Jürgen Natter
                                                                                                                            werner.gallati@kapuziner.org
    Reihenfolge der Seiten unverändert.
                                                         Dienstag, 14. August 2018, 20.15 Uhr
    Die Seite Region Solothurn / Olten
                                                         Jung-Min Lee und B. Guélat (auf zwei Orgeln)                       20 MINUTEN
    Der Pfarreienteil in der Ausgabe
                                                         VIRTUOS UND GEWITTERHAFT                                           FÜR DEN FRIEDEN
    Solothurn beginnt neu mit der Seite                                                                                     JEDEN DONNERSTAG, 10.00 UHR
                                                         Samstag, 28. Juli 2018, 11 Uhr
    «Region Solothurn/Olten». Nebst kirchli-                                                                                Klosterkirche
                                                         Reformierte Stadtkirche, Urs Aeberhard
    chen Adressen und den Sonntagsgottes-                                                                                   gestaltet durch die Offene Kirche Region Olten.
    diensten in Solothurn und Olten macht                www.orgelkonzertesolothurn.com
                                                                                                                            www.kapuziner.ch/olten
    das Pfarramt St. Ursen auf Anlässe in der
    Kathedrale und für die Region aufmerk-
    sam. In der Ausgabe Buchsgau bleibt                   Kloster Namen Jesu, Solothurn
                                                                                                                             Studentenpatronat der
    die Seite «Region Solothurn/Olten» wie
    bisher zuhinterst auf Seite 31.                      FERMATA MUSICA                                                      römisch-katholischen Pastoralkonferenz

    Seite 8 «Aktuell»
                                                         Mittwoch, 1. August 2018, 17.30 Uhr
                                                         Klosterkirche
                                                                                                                            GESUCHE UM
    Unter «Aktuell» auf Seite 8 können                   Frühbarockes Feuerwerk zum National-                               STIPENDIENBEITRÄGE
    Anlässe von kirchlichen Organisationen               feiertag mit Werken von Marco Uccellini                            Das Solothurnische Studentenpatronat richtet
    bekannt gemacht werden, die für das                  (1603 – 1680), Dario Castello (1621 – 1658)                        Stipendien aus an Studentinnen und Studenten
    gesamte Verbreitungsgebiet des «Kir-                 und Andreas Falconiero (1585 – 1656).                              sowie an Schülerinnen und Schüler von katholi-
    chenblattes» relevant sind. Mit drei Far-            trio baroque: Sabina Weyermann, Blockflöte &                       schen Bildungsstätten, insbesondere von theologi-
    ben sind die Bereiche gekennzeichnet,                Barockoboe; Andreas Heiniger, Barockvioline;                       schen Hochschulen und Religionspädagogischen
    welche die Seite 8 charakterisieren:                 Aimée-Angeline Sansonnens, Barockharfe.                            Instituten. Katholische Bewerber/-innen, die im
    VIOLETT: Musik und Kultur                            www.arsmusica.ch/Fermata                                           Kanton Solothurn wohnen (oder deren unterstüt-
    BLAU: Diakonie und Bildung                                                                                              zungspflichtige Eltern im Kanton Solothurn
    GRÜN: kirchliche Berufe                                                                                                 wohnhaft sind), können die Bewerbungsunterla-
    (inkl. Ausschreibungen von kirchlichen                ANTONIUSHAUS, Gärtnerstrasse 5, Solothurn                         gen anfordern bei Bernadette Umbricht, Verwalte-
    Stellen)                                                                                                                rin der Pastoralkonferenz Kanton Solothurn,
    Eingaben können über das elektronische
                                                         «SUNNTIGSKAFI»                                                     bernadette.umbricht@bluewin.ch
                                                         Sonntag, 29. Juli 2018, 14 bis 17 Uhr                              Die Gesuche müssen spätestens bis
    Formular auf der Website
                                                         Cafeteria Antoniushaus                                             30. September 2018 bei der Verwalterin
    www.kirchenblatt.ch getätigt werden.
                                                         Jeden letzten Sonntag des Monats.                                  eingereicht sein!

                                                         Adressverwaltung                                                   Redaktionsteam (allgemeiner Teil)
                                                         AZ Fachverlage AG | Neumattstrasse 1 | 5001 Aarau                  Chefredaktor | Kuno Schmid | Riedholzplatz 26, 4500 Solothurn |
für römisch-katholische Pfarreien im Kanton Solothurn   Tel. 058 200 56 87 | Fax 058 200 55 56                             Heinz Bader, Balsthal| Dr. Urban Fink-Wagner, Oberdorf |
50. Jahrgang | Erscheint alle 14 Tage                    Produktion und Druck                                               Stephan Kaisser, Lommiswil| Monika Poltera-von Arb, Neuendorf |
ISSN 1420-5149 | ISSN 1420-5130                          Vogt-Schild Druck AG | Gutenbergstrasse 1 | 4552 Derendingen       Reto Stampfli, Solothurn | Jugendseite | Daniele Supino, Solothurn
www.kirchenblatt.ch | info@kirchenblatt.ch               Tel. 058 330 11 73 | Fax 058 330 11 78 | kirchenblatt@vsdruck.ch   Layout | Monika Stampfli-Bucher, So­lo­thurn

8                     16 | 17 | 2018
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
Pastoralraum Wasseramt Ost

 Pfarrei St. Martin | Zuchwil
Pfarramt | Hauptstrasse 32 | Tel. 032 685 32 82 | st.martin@pfarrei-zuchwil.ch | www.pfarrei-zuchwil.ch
Pfarrer | Pastoralraum-Pfarrer | Dr. Valentine Koledoye | Tel. 032 685 09 76 | valentine.koledoye@pfarrei-zuchwil.ch | Sprechstunde nach Voranmeldung
Kaplan | em. Domherr Paul Rutz | Tel. 032 621 13 10
Sekretariat | Daniela Blumenthal & Sandra Schläfli | Bürozeiten im Pfarramt | MO 14.00 –16.00 | DI und DO 9.00 –11.00 | Tel. 032 685 32 82 | sekretariat@pfarrei-zuchwil.ch
Kirchgemeindepräsident | Hans Spichiger | Gartenstrasse 8 | 4528 Zuchwil | Tel. 032 685 31 40
Sakristanin | Marica Scuric | Luterbachstrasse 52 | Tel. 078 683 50 02
Pfarreiheimwartin | Christine Spichiger-Uhlmann | Gartenstrasse 8 | Tel. 032 685 31 40 | Pfarreiheim | Tel. 032 685 29 69

Gottesdienste                                    Donnerstag, 9. August
                                                 08.30 Uhr, Rosenkranzgebet
                                                                                                  Öffnungszeiten Sekretariat
                                                                                                  Das Sekretariat ist während den
                                                                                                                                                    Ehe
                                                                                                                                                    Patricia und Toni
Sonntag, 22. Juli, 10.00 Uhr                     18.30 Uhr, Gebetsstunde in kroatischer           Sommerferien vom 9. Juli bis                      Cardoso-Costa Martins
16. Sonntag im Jahreskreis                       Sprache                                          10. August nur an den Dienstagen                  haben in Portugal geheiratet.
Wortgottesfeier mit Kommunion                                                                     von 9 bis 11 Uhr besetzt.                         Wir gratulieren recht herzlich und
mit Diakon Franz Allemann.                       Sonntag, 12. August, 10.00 Uhr                   Pfarrer Valentine Koledoye ist in                 wünschen für die gemeinsame Zukunft
Unser Pfarrer Valentine Koledoye                 19. Sonntag im Jahreskreis                       Notfällen oder bei dringenden                     alles Gute und Gottes Segen.
feiert Gottesdienst um 9.30 Uhr in               Eucharistiefeier                                 Anliegen über das Telefon
Derendingen und um 11.00 Uhr in                  mit Prälat Dr. Alfred Bölle und                  (032 685 09 76) oder auch per                     Verstorbene
Luterbach.                                       Diakon Franz Allemann.                           E-Mail (valentine.koledoye@                       Der Lebenskreis hat sich
                                                 Dreissigster: Marie Luise Gasser                 pfarrei-zuchwil.ch) erreichbar.                   geschlossen:
Montag, 23. Juli, 09.00 Uhr                                                                       Ebenfalls ist Pfarrer Paul Rutz                   am 23. Juni von
Eucharistiefeier                                 Montag, 13. August, 09.00 Uhr                    (Telefon 032 621 13 10) ab 30. Juli               Heinz Paul Aerni,
                                                 Eucharistiefeier                                 erreichbar. Sie können uns auch                   am 6. Juli von
Mittwoch, 25. Juli                                                                                eine Mitteilung auf unserem                       Marie Luise Gasser-Ziegler
10.00 Uhr, Eucharistiefeier                      Mittwoch, 15. August                             Anrufbeantworter hinterlassen.                    Gott schenke den lieben Verstorbenen
im Blumenfeld                                    Maria Himmelfahrt                                                                                  das ewige Leben. Den Angehörigen
14.00 Uhr, Rosenkranzgebet                       10.00 Uhr, Eucharistiefeier                      Goldene Hochzeit                                  entbieten wir unser herzliches Beileid.
                                                 mit Prälat Dr. Alfred Bölle und                  Samstag, 1. September
Donnerstag, 26. Juli                             Franz-Josef Glanzmann.                           Kathedrale St. Urs und Viktor in
08.30 Uhr, Rosenkranzgebet                       10.00 Uhr, Eucharistiefeier                      Solothurn. Haben Sie sich bereits
                                                                                                                                                    Vorschau
18.30 Uhr, Gebetsstunde                          im Blumenfeld                                    für den Gottesdienst angemeldet?
                                                                                                                                                    Erstkommunion 2019
in kroatischer Sprache                           14.00 Uhr, Rosenkranzgebet                       Anmeldeschluss 10. August 2018.
                                                                                                                                                    29. März, 18.00 Uhr
                                                                                                                                                    Hoher Donnerstag,
Sonntag, 29. Juli, 10.00 Uhr                     Donnerstag, 16. August                           Firmkurse 2018/2019
                                                                                                                                                    Erste Kommunion
17. Sonntag im Jahreskreis                       08.30 Uhr, Rosenkranzgebet                       Ab September finden die neuen
Eucharistiefeier                                 18.30 Uhr, Gebetsstunde                          Firmkurse der 9. Klasse statt.
                                                                                                                                                    8. April, 10.00 Uhr
mit Prälat Dr. Alfred Bölle und                  in kroatischer Sprache                           Diejenigen die noch nicht ange-
                                                                                                                                                    Weisser Sonntag,
Diakon Franz Allemann.                                                                            schrieben worden sind, können
                                                                                                                                                    Fest Erstkommunion,
Dreissigster: Heinz Paul Aerni.                  Sonntag, 19. August, 10.00 Uhr                   sich auf dem Sekretariat melden.
                                                 20. Sonntag im Jahreskreis
                                                                                                                                                    Firmung 2019
Montag, 30. Juli, 09.00 Uhr                      Eucharistiefeier
                                                                                                                                                    21. April, 17.00 Uhr
Eucharistiefeier                                 mit Prälat Dr. Alfred Bölle und
                                                 Diakon Franz Allemann.
Mittwoch, 1. August                              Jahrzeitgedächtnis: Rosa und Eugen
Bundesfeiertag                                   Stadler-Bucher; Erika Maria                      Religionsunterricht 2018–2019
10.00 Uhr, Ökumenischer Gottesdienst             Fischli-Fischli.
Bleichenberg (Festzelt beim                                                                       Ansprechperson und Leitung der Katechese: Pfarrer Valentine Koledoye.
Wasserreservoir).                                                                                 Ansprechperson für die Schüler und Koordination: Maribél Jakober.
14.00 Uhr, Rosenkranzgebet
                                                 Mitteilungen                                     Im neuen Schuljahr werden alle Klassen (ausser die 9. Klasse) ökumenisch
                                                                                                  unterrichtet.
Donnerstag, 2. August                            Opferkollekten                                   1. Klasse: Pisoni: Maribél Jakober, Blumenfeld und Unterfeld: Barbara Schäfer
08.30 Uhr, Rosenkranzgebet                       22. Juli: «miva» – Christophorusopfer
18.30 Uhr, Gebetsstunde                          29. Juli: Jugend-/Erwachsenen-                   2. Klasse: Pisoni: Maribél Jakober, Blumenfeld und Unterfeld: Barbara Schäfer
in kroatischer Sprache                           bildungsfonds Pastoralkonferenz
                                                 5. August: Insieme Solothurn                     3. Klasse: Pisoni, Blumenfeld und Unterfeld: Franz-Josef Glanzmann
Freitag, 3. August, 09.00 Uhr                    12. August: Schweizerische Hilfe für
Herz-Jesu-Freitag                                Mutter und Kind                                  4. Klasse: Pisoni, Blumenfeld und Unterfeld: Franz-Josef Glanzmann
                                                 15. August: Soziale Aufgaben der
Sonntag, 5. August, 10.00 Uhr                    Pfarrei                                          5. Klasse: Pisoni: Tantely Bisang, Blumenfeld und Unterfeld: Maribél Jakober
18. Sonntag im Jahreskreis                       19. August: Jugend und Sprachen
Eucharistiefeier                                                                                  6. Klasse: Pisoni: Tantely Bisang, Blumenfeld und Unterfeld: Barbara Schäfer
                                                 1.-Augustfeier, 10.00 Uhr
Montag, 6. August, 09.00 Uhr                     Ökumenischer Gottesdienst auf                    7. Klasse: Sek B: Maribél Jakober, Sek E: Barbara Schäfer
Eucharistiefeier                                 dem Bleichenberg.
                                                 In Zuchwil fährt der Shuttledienst               8. Klasse: Sek B: Maribél Jakober, Sek E: Barbara Schäfer
Mittwoch, 8. August                              für Senioren sowie Gehbehinderte
10.00 Uhr, Eucharistiefeier im                   von 9 bis 12 Uhr ab der Gemeinde-                9. Klasse: Firmkurs: Pfarrer Valentine Koledoye mit Firmteam (Pfarrer Paul Rutz
Blumenfeld                                       verwaltung.                                      und Maribél Jakober)
14.00 Uhr, Rosenkranzgebet                                                                        Wir wünschen allen Lehrkräften und Schülerinnen und Schülern einen guten Schulstart!

                                                                                                                                                              16 | 17 | 2018                  9
JÜDISCHES LEBEN IN SOLOTHURN FERIEN IN ZEITEN DES KLIMAWANDELS
Pastoralraum Wasseramt Ost

 Pfarrei St. Josef | Luterbach

Pfarramt | Hauptstrasse 2 | 4542 Luterbach | Tel. 032 682 21 45 | Fax 032 682 44 44 | kath-kirche.luterbach@bluewin.ch
Gemeindeleitung | Thomas Faas
Sekretariat | Verena Moser-Schwaller | Tel. 032 682 21 45 | Bürozeit | DI bis FR 9.00 –11.00 | Notfall-Nr. | 079 654 22 20
Sakristanin | Eva Graf | Wydackerstrasse 6 | Tel. 032 682 23 27 | graf-schwaller@bluewin.ch
Pfarreiheim-Reservationen | Thomas Bärtschi | Mühleweg 12 | Tel. 032 681 01 37 ab 17.30 Uhr
Katechetinnen | Emma Wyss | Tel. 032 637 23 50 | Judith Zoller | Tel. 032 682 10 04

Gottesdienste                                      Mitteilungen                                       Ökumenische Chinderfiir             Unsere Verstorbenen
                                                                                                                                          Aus dem Leben in die ewige Ge-
Sonntag, 22. Juli                                  Ferien                                                                                 meinschaft mit Gott eingegangen
                                                                                                      Samstag, 18. August, 11.00 Uhr
16. Sonntag im Jahreskreis                         Unser GL Thomas Faas weilt vom                                                         ist Sandra Zimmermann-Keller,
                                                                                                      Ref. Kirche
St.-Josef-Kirche                                   23. Juli bis 9. August 2018 in den                                                     Fischreiherweg 4.
                                                                                                      Chunnsch ou? – für Kinder ab drei
11.00 Uhr, Eucharistiefeier mit                    Ferien und Exerzitien.                                                                 Gott schenke der Verstorbenen
                                                                                                      Jahren bis und mit Kindergarten.
Valentine Koledoye                                                                                                                        seinen ewigen Frieden und seine
Gedächtnis: Paul Schläfli-Ingold;                                                                                                         Gemeinschaft.
                                                                                                      JuBla
Othmar Schläfli.
Türkollekte: Lourdes-Pilgerverein
                                                   Kirchenchor St. Josef                              Samstag, 18. August
                                                                                                                                          Kirchenopfer und Spenden
                                                                                                      Scharanlass: Papiersammlung im
des Kantons Solothurn                                                                                                                     Pfingsten 20.05. Fr. 228.05 (St. Beat
                                                   Mittwoch, 1. August, 11.00–15.00 Uhr               Dorf (separate Einladung folgt).
12.00 Uhr, Taufe von Roman John und                                                                                                       Luzern); 27.05. Fr. 44.15 (St.-Josefs-­
                                                   Pfadiheim Luterbach
Ava Marie Schwaller                                                                                                                       Opfer für Stipendien an zukünfti-
                                                   Herzlich willkommen zum Natio-
                                                                                                                                          ge Priester, Diakone, Laientheolo-
                                                   nalfeiertag, organisiert zum 9. Mal
Sonntag, 29. Juli, 11.00 Uhr
                                                   vom Kirchenchor St. Josef!
                                                                                                      Voranzeige:                         gen/-innen); Fronleichnam 31.05.
17. Sonntag im Jahreskreis                                                                                                                Fr. 110.90 (Verein Haus für Mutter
                                                   Wir unterhalten unsere Gäste mit
Wortgottesdienst mit Andrea                                                                           Ökumenischer Gottesdienst           und Kind, Luzern); 03.06. Fr. 37.25
                                                   Musik zu einem feinen Mittag­
Allemann                                                                                              Sonntag, 26. August, 10.00 Uhr      (Pfarrei); 17.06. Fr. 109.75 (Caritas
                                                   essen (Älplermagronen mit Apfel-
Türkollekte: rkz (röm.-kath.                                                                          Dorfplatz Luterbach                 Schweiz, Flüchtlingshilfe).
                                                   mus, Kaffee und Kuchen).
Zentralkonferenz der Schweiz),                                                                        Wir laden Sie herzlich ein zum      Unbekannte Spende in Antonius-
                                                   Bei schlechtem Wetter findet der
Zürich, 1400 Jahre St. Ursanne                                                                        ökumenischen Gottesdienst mit       kasse Fr. 200.–.
                                                   Anlass in der Turnhalle statt.
                                                                                                      Rolf Weber und Thomas Faas.         Ein herzliches Dankeschön an die
Sonntag, 5. August, 11.00 Uhr                                                                         Besonders willkommen sind auch      Spender/-innen.
                                                   Mittwoch, 15. August, 11.00 Uhr
18. Sonntag im Jahreskreis                                                                            alle Neuzugezogenen.                Achtung:
                                                   St.-Josef-Kirche
Wortgottesdienst mit Heinz Werder                                                                     Bei schlechtem Wetter findet der    Ab dem «Kirchenblatt» Nr. 18 sind
                                                   Wir singen im Gottesdienst an
Türkollekte: Stiftung Sozialwerke                                                                     Gottesdienst in der katholischen    die Pfarreien Luterbach und
                                                   Mariä Himmelfahrt, Vorprobe um
Pfarrer Ernst Sieber, Zürich                                                                          Kirche statt.                       Derendingen neu auf Seitenzahl
                                                   10.15 Uhr.
                                                                                                                                          24 und 25 zu finden!
Sonntag, 12. August, 11.00 Uhr
                                                   Zur Erinnerung:
19. Sonntag im Jahreskreis
                                                   Probebeginn nach der Sommerpause:
Wortgottesdienst mit Thomas Faas
                                                   Donnerstag, 16. August
Gedächtnis: Margaretha Jordi-
                                                   um 20 Uhr im Pfarreiheim.
von Arx.
Türkollekte: soziale Aufgaben in
                                                   Vereinsreise: Samstag,
unserer Pfarrei, Mitmenschen in
                                                   25. August 2018
Not
                                                   Besammlung: Parkplatz kath.
                                                   Kirche um 06.50 Uhr, Abfahrt um
Dienstag, 14. August, 07.30 Uhr
                                                   07.00 Uhr.
Morgengebet mit Taizéliedern
                                                   Organisiert wird die Vereinsreise
                                                   mit Fahrt ins «Grüne» von zwei
Mittwoch, 15. August, 11.00 Uhr
                                                   Altistinnen.
Mariä Himmelfahrt
                                                   Rückkehr: ca. 21.30 Uhr!
Wortgottesdienst mit Thomas Faas
Mitgestaltung Kirchenchor
St. Josef.
                                                   Offener Mittagstisch
Türkollekte: Kirchenmusikalische
                                                   Donnerstag, 9. August, 11.30 Uhr
Zwecke
                                                   Restaurant Krone
                                                   Wir laden Sie herzlich ein zum
Donnerstag, 16. August, 07.30 Uhr
                                                   Mittagstisch der Senioren/-innen.
Morgengebet mit Taizéliedern
                                                   Abmeldungen bitte bis Montag,
                                                   6. August, an Frau Käthi Bühl-
Samstag, 18. August, 11.00 Uhr
                                                   mann, Rötistrasse 5,
Ref. Kirche
                                                   Tel. 032 682 41 84
Ökumenische Chinderfiir
                                                   oder 079 514 46 44.
Sonntag, 19. August
                                                   Frauengemeinschaft Luterbach
20. Sonntag im Jahreskreis
                                                   Freitag, 17. August
St.-Josef-Kirche
                                                   Besammlung 20.00 Uhr
11.00 Uhr, Eucharistiefeier
                                                   Parkplatz kath. Kirche
mit Paul Rutz
                                                   Alle Interessierten sind eingeladen
Türkollekte: für Jugend und
                                                   auf 20.15 Uhr zum Openair-Kino
Sprachen, Olten
                                                   nach Deitingen, organisiert von der
15.45 Uhr, Tamilengottesdienst
                                                   Frauengemeinschaft Deitingen.

10                       16 | 17 | 2018
Pfarrei Herz-Jesu | Derendingen

Pfarramt | Hauptstrasse 51 | Tel. 032 682 20 53 | Fax 032 682 07 63 | kath.pfarramt.derendingen@bluewin.ch
Gemeindeleiter | Thomas Faas | Tel. 032 682 21 45
Pastoralassistentin | Andrea Allemann | Tel. 032 682 20 53 | a.allemann-herzjesu-derendingen@bluewin.ch
Sekretariat | Pascale Barrière | Tel. 032 682 20 53 | Bürozeiten im Pfarrhaus | MO 8.00 –11.00 | DI 14.00 –17.00 | DO 8.00 –11.00
Sakristanin | Esther Friedli | Tel. 079 488 73 42 | Verwaltung | Marie-Therese Wiedmann | Tel. 032 682 44 81
Betreuung Kapelle Allerheiligen und Betreuung Pfarrheim Widlimatt | Doris Rölli | Tel. 079 317 59 70 | doris.roelli@gawnet.ch

Gottesdienste                                     Mitteilungen                                      Gruppen und viele Gemeindemit-
                                                                                                    glieder von ihr verabschieden.
                                                                                                                                        und Helfer, die das Fest möglich
                                                                                                                                        gemacht haben und so toll gelin-
Sonntag, 22. Juli, 09.30 Uhr                      Adieu und herzlich willkommen!
                                                                                                    Wunderbares Risotto, gluschtig      gen liessen.
Eucharistiefeier mit Valentine                    Doris Aebischer hat per Ende Juni
                                                                                                    und sehr gut gewürzt, stillte den
Koledoye                                          2018 unser Pfarramtsbüro
                                                                                                    grossen Hunger und für die
Gedächtnis: Gaetano Rinella.                      verlassen. Ein Jahr lang war sie für
                                                                                                    Kinder gab es zum ersten Mal Hot
Kollekte: Jugend- und                             viele Menschen das «erste» Gesicht
                                                                                                    Dog. Und wer immer noch Lust
Erwachsenenbildung.                               unserer Pfarrei. Liebe Doris, wir
                                                                                                    auf … hatte, der wurde sicher
                                                  danken dir herzlich für deine
                                                                                                    beim Dessertbuffet unserer Jubla
Sonntag, 29. Juli, 09.30 Uhr                      Arbeit und dein Engagement in
                                                                                                    fündig. Unser Kirchweihfest – ein
Wortgottesdienst mit Kommunionfeier               dieser Zeit und wünschen dir alles
                                                                                                    rundum gelungenes Zusammen-
mit Andrea Allemann                               Gute und viel Freude an der neuen
                                                                                                    sein von alt und jung, klein und
Kollekte: Schweizer Berghilfe.                    beruflichen Herausforderung.
                                                                                                    gross, von Kindern und Erwachse-
                                                                                                    nen …
Mittwoch, 1. August, 10.00 Uhr                    Am 16. Juli 2018 übernimmt
                                                                                                    Ein grosses, sehr herzliches
Ökum. Gottesdienst auf dem Bleichen-              Pascale Barrière-Frei das Amt der
                                                                                                    Dankeschön an alle Helferinnen
berg (beim Wasserreservoir)                       Pfarreisekretärin hier in Deren-
                                                  dingen. Sie ist vielen Derendin-
Freitag, 3. August, Herz-Jesu                     gern schon bekannt. Wir heissen
Der Gottesdienst fällt leider aus.                dich, Pascale, herzlich willkom-
Vielen Dank für Ihr Verständnis.                  men und wünschen dir einen
                                                  guten Start in deiner neuen Auf-
Samstag, 4. August, 18.45 Uhr                     gabe, viel Freude und Erfüllung                   Firmung 2018
Eucharistiefeier mit Valentine                    hier auf dem Pfarramt.
Koledoye                                          Die Öffnungszeiten sind ab 16. Juli
Jahrzeit: Emma Frei, Marie Grädel,                2018 wie folgt:
Otto und Anna Frei-Eggart, Adolf                  Montag:       08.00–11.00 Uhr
und Emma Gasche-Isenmann, Urs                     Dienstag:     14.00–17.00 Uhr
Viktor und Theresia Kofmehl-Frei.                 Donnerstag: 08.00–11.00 Uhr
Kollekte: Aktion «Denk an mich».

Sonntag, 5. August, 09.30 Uhr
Wortgottesdienst mit Kommunionfeier
                                                  Kirchweih 2018
mit Heinz Werder
                                                  Am 24. Juli konnten wir bei
Kollekte: Aktion «Denk an mich».
                                                  herrlichem Sommerwetter unser
                                                  Kirchweihfest feiern.
Dienstag, 7. August, 10.00 Uhr
                                                  Die Kinder der Chinderfiirgruppe
Zentrum Tharad
                                                  sangen «Mini Farb und dini, das
Der Gottesdienst entfällt, vielen
                                                  git zäme zwe, wärets drü vier füüf
Dank für Ihr Verständnis.
                                                  sächs sibe, wo gern wettet zäme
                                                  blibe gits en Rägeboge» – und sie
Sonntag, 12. August, 09.30 Uhr
                                                  spannten für uns einen wunder-
Wortgottesdienst mit Kommunionfeier
                                                  schönen Regenbogen auf.
mit Thomas Faas
                                                  Wermutstropfen am Ende des                        Herzlichen Dank Herrn Bischofsvikar Arno Stadelmann für den feier-
Kollekte: Jugendkollekte.
                                                  Gottesdienstes waren die Verab-                   lichen Festgottesdienst zum Thema «Das Feuer in mir».
                                                  schiedung von Marieluise Wein-                    Andrea Allemann und Martina Köhli für die intensive Vorbereitungszeit
Mittwoch, 15. August, 09.30 Uhr
                                                  furtner als Katechetin und dann                   und ihr Engagement und den Firmlingen und ihren Paten für ihr Mit-
Maria Himmelfahrt
                                                  die Verabschiedung von Andrea                     wirken. Wir danken dem Kirchenchor, Alessandro Michelon und
Festlicher Wortgottesdienst mit
                                                  Allemann als Pastoralassistentin.                 Gabriela Schuepfer für die Gestaltung des Festgottesdienstes und dem
Kommunionfeier mit Thomas Faas
                                                  Beim Apéro konnten sich dann die                  Pfarreirat für die Organisation des Apéros.
Kollekte: Fragile Suisse.

Sonntag, 19. August, 09.30 Uhr
Eucharistiefeier mit Paul Rutz
Kollekte: Fragile Suisse.

                                                                                                                                               16 | 17 | 2018              11
Pastoralraum Wasseramt Ost

 Pfarrei St. Anna | Aeschi                                                                              Pfarreien Deitingen-Subingen
Pfarrer | Beat Kaufmann | Tel. 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-deitingen.ch                           Pfarrer | Beat Kaufmann | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | Tel. 032 614 06 08
Pfarramt/Sekretariat | Luzernstrasse 14 | 4556 Aeschi | Alfons M. Frei-Bislin | Tel. 062 961 11 68 |
pfarramt.aeschi.so@bluewin.ch | www.annapfarrei.ch
Priesterlicher Mitarbeiter | Paul Rutz | Tel. 032 621 13 10
Sakristanenteam | Alfons M. Frei-Bislin | Tel. 079 455 66 81 |
                                                                                                       Gottesdienste                                     SUBINGEN
                                                                                                        DEITINGEN                                       16. Sonntag im Jahreskreis
Stv | Rita Kistler-Galli | Tel. 062 968 90 06
                                                                                                       16. Sonntag im Jahreskreis                       Kollekte: JuBla Schweiz.
Kirchgemeindepräsidentin | Yvonne Gasser De Silvestri | Tel. 062 961 51 57
                                                                                                       Kollekte: JuBla Schweiz.
                                                                                                       Sonntag, 22. Juli, 09.30 Uhr                     Samstag, 21. Juli, 18.00 Uhr
Gottesdienste                                       Mitteilungen                                       Eucharistiefeier
                                                                                                       Jahrzeit: Rosa und Ernst Frei-Galli;
                                                                                                                                                        Eucharistiefeier
                                                                                                                                                        Jahrzeit: Walter und Berta Ingold-
Samstag, 21. Juli, 18.30 Uhr                                                                           Otto Ziegler.                                    Müller.
16. Sonntag im Jahreskreis
                                                    Wechsel                                            Gedächtnis: Lea und Max Keller-­Wyss.
Wortgottesfeier mit Kommunion                       im Sakristanenteam                                                                                  Sonntag, 22. Juli, 09.30 Uhr
Kollekte: KOVIVE Schweiz.                                                                              Dienstag, 24. Juli, 09.00 Uhr                    Gottesdienst in Deitingen
                                                    Auf 30. Juni hat Anita Stampfli-                   Eucharistiefeier, anschl. Anbetung
Sonntag, 29. Juli                                   Feier, Gallishof, ihre Arbeit als                  Donnerstag, 26. Juli, 17.30 Uhr                  Mittwoch, 25. Juli, 09.30 Uhr
17. Sonntag im Jahreskreis                          unsere Blumenfrau gekündigt.                       Rosenkranzgebet                                  Wortgottesfeier mit Kommunion,
09.30 Uhr, Eucharistiefeier                         Wir danken dir, liebe Anita, für                                                                    anschliessend Rosenkranz
Jahrzeit: Hans und Frieda Rudolf                    deine 10-jährige Arbeit zum Lobe                   17. Sonntag im Jahreskreis
von Rohr-Ris, Etziken und Bertha                    des Herrn. Dein Blumenschmuck                      Kollekte: Rumänienhilfe Urs Flury.               17. Sonntag im Jahreskreis
Rudolf von Rohr, Winistorf; Josef                   erfreute immer wieder die                          Samstag, 28. Juli, 18.00 Uhr                     Kollekte: Rumänienhilfe
Baumann-Röthlin, Bolken; Emil                       Kirchenbesucher. Wir wünschen                      Eucharistiefeier                                 von Urs Flury.
Scheidegger-Kofmel, Etziken.                        dir im Unruhestand alles Gute,                     Jahrzeit: Marie Kummli-Schreier;
Kollekte: Schwestern Marias –                       gute Gesundheit und Zeit für dich,                 Georges Niggli-Kummer, Marianne                  Samstag, 28. Juli, 18.00 Uhr
Strassenkinder Manila.                              deine Familie und Freunde.                         und Xaver Niggli-Widmer.                         Gottesdienst in Deitingen
11.00 Uhr, Tauffeier Emil Pfister                   Am Dienstag, 3. Juli, konntest du
                                                    den Schlüssel an deine Nachfolge-                  Dienstag, 31. Juli, 09.00 Uhr                    Sonntag, 29. Juli, 09.30 Uhr
Freitag, 3. August                                  rin, Frau Denise Luder aus Gerlafingen,            Wortgottesfeier mit Kommunion,                   Wortgottesfeier mit Kommunion
Herz-Jesu-Freitag                                   weitergeben.                                       anschl. eucharistische Anbetung
Hauskommunion                                       Liebe Denise, wir heissen dich als                 Donnerstag, 2. August, 17.30 Uhr                 Mittwoch, 1. August, 09.30 Uhr
                                                    neue Blumenfrau herzlich im                        Rosenkranzgebet                                  Rosenkranz (Messe entfällt!)
Samstag, 4. August, 18.30 Uhr                       Sakristanenteam willkommen und                     Herz-Jesu-Freitag, 3. August, 09.30 Uhr
18. Sonntag im Jahreskreis                          freuen uns auf eine gute Zusam-                    Eucharistiefeier                                 Herz-Jesu-Freitag, 3. August, 08.30 Uhr
Eucharistiefeier                                    menarbeit.                                                                                          Eucharistiefeier
Jahrzeit: Peter Stampfli-Kofmehl,                   Alfons M. Frei                                     18. Sonntag im Jahreskreis                       Anschliessend sind alle zum
Aeschi.                                                                                                Kollekte: Pallottinerschwestern.                 Kaffee ins Josefsheim eingeladen.
Kollekte: Projekte der Baldegger                                                                       Sonntag, 5. August, 09.30 Uhr
Schwestern.
                                                    Gratulationen                                      Wortgottesfeier mit Kommunion                    18. Sonntag im Jahreskreis
                                                                                                                                                        Kollekte: Pallottiner­schwestern.
                                                    Wir gratulieren herzlich:
Samstag, 11. August, 18.30 Uhr                                                                         Dienstag, 7. August, 09.00 Uhr
                                                    04.08. Martin Stampfli-Ettl, Aeschi
19. Sonntag im Jahreskreis                                                                             Wortgottesfeier mit Kommunion,                   Samstag, 4. August, 18.00 Uhr
                                                            80 Jahre
Wortgottesfeier mit Kommunion                                                                          anschl. eucharistische Anbetung                  Wortgottesfeier mit Kommunion
                                                    Gesundheit und Gottes Segen!
Jahrzeit: Rosa und Peter Marti-                                                                        Donnerstag, 9. August, 17.30 Uhr
Jäggi, Etziken.                                                                                        Rosenkranzgebet                                  Sonntag, 5. August, 09.30 Uhr
Kollekte: Jugendhilfe Don Bosco.                    Frauengemeinschaft                                                                                  Gottesdienst in Deitingen
                                                                                                       19. Sonntag im Jahreskreis
Mittwoch, 15. August, 09.30 Uhr                     Donnerstag, 16. August ab 18.00 Uhr                Kollekte: für Brücke zum Süden.                  Mittwoch, 8. August, 9.30 Uhr
Kantonaler Feiertag                                 Bräteln beim Hornusserhüttli Aeschi                Samstag, 11. August, 18.00 Uhr                   Wortgottesfeier mit Kommunion,
Mariä Aufnahme in den Himmel                        Bratgut bitte selbst mitnehmen!                    Eucharistiefeier                                 anschliessend Rosenkranz
Eucharistiefeier mit Kräutersegnung                 Herzlich willkommen!                               Jahrzeit: Walter und Hildegard
Kollekte: Salettiner Projekte in                                                                       Flury-Steiner; Jürg Hoog; Josef und              19. Sonntag im Jahreskreis
Angola.                                                                                                Rosa Hoog-Schnider; Martha und                   Kollekte: Brücke zum Süden.
                                                    Gardisten-Anlass                                   Josef Hoog-Grolimund und Aline
Donnerstag, 16. August, 09.00 Uhr                                                                      Hoog-Wyss.                                       Samstag, 11. August, 18.00 Uhr
                                                    Sonntag. 19. August
Rosenkranz                                                                                             Gedächtnis: Elise von Gunten.                    Gottesdienst in Deitingen
                                                    Ehemalige Schweizergardisten
                                                                                                       Dienstag, 14. August, 09.00 Uhr
                                                    treffen sich zu Gottesdienst und
Sonntag, 19. August, 09.30 Uhr                                                                         Eucharistiefeier, anschl. Anbetung               Sonntag, 12. August, 09.30 Uhr
                                                    gemütlichem Beisammensein.
20. Sonntag im Jahreskreis                                                                             Mariä Himmelfahrt                                Eucharistiefeier
                                                    Wer am Spanferkelessen (Kosten:
Eucharistiefeier                                                                                       Kollekte: Weltkinderdörfer der
                                                    Fr. 25.–) teilnehmen möchte,
mit Pfarrer Beat Kaufmann,                                                                             Schwestern Maria.                                Dienstag, 14. August, 19.00 Uhr
                                                    melde sich bis Freitag, 27. Juli 2018
Gardekaplan Thomas Widmer und                                                                          Mittwoch, 15. August, 10.00 Uhr                  Kollekte: Weltkinderdörfer der
                                                    bei Franz Huwiler, 079 740 01 25,
ehemaligen Schweizergardisten.                                                                         Patrozinium, Eucharistiefeier                    Schwestern Maria.
                                                    oder per Mail – franz.huwiler@
Jahrzeit: Monika Müller-von Burg,                                                                      Mitgestaltung Kirchenchor.                       Vorabendgottesdienst zu Mariä
                                                    gmx.ch – an.
Aeschi.                                                                                                Jahrzeit: Bruno und Marie Moser-                 Himmelfahrt, Mitgestaltung
Kollekte: Projekt der Schweizer-                                                                       Galli;Viktor Keller-Flückiger und                durch den Kirchenchor
garde.                                              Pfarreiwallfahrt 2018                              Sohn Fredy Keller; Emma und                      Siehe unter Mitteilungen
Anschliessend kleiner Apéro für                                                                        Werner Schläfli-Stüdi; Emma und                  «Kirchenchor».
alle.                                               Donnerstag, 06. September                          Franz Stüdi-Steiner; Ged. Maria
                                                    Ziel: Luthernbad / Willisau                        und Niklaus Schwaller-Ruppen.                    Mariä Himmelfahrt
                                                    Die Ausschreibungen liegen ab                      Donnerstag, 16. August, 17.00 Uhr                Mittwoch, 15. August, 10.00 Uhr
                                                    4. August im Schriftenstand auf.                   Eucharistiefeier, anschl. Rosenkranz             Eucharistiefeier in Deitingen

12                        16 | 17 | 2018
Pfarrei Maria Himmelfahrt | Deitingen                                                         Pfarrei St. Urs und Viktor | Subingen

Pfarramt | Derendingenstrasse 5 | 4543 Deitingen | Tel. 032 614 16 06                         Pfarramt | Luzernstrasse 49 | 4553 Subingen | Tel. 032 614 40 81
Pfarrer | Beat Kaufmann | Tel. 032 614 06 08, pfarrer@pfarramt-deitingen.ch                   Pfarrer | Beat Kaufmann | Tel. 032 614 06 08 | pfarrer@pfarramt-subingen.ch
Diakon | Franz Allemann-Marbacher | Tel. 031 381 58 74 | Tel. 032 614 16 06                   Seelsorgerin | Rosa Tirler | Tel. 032 614 40 81 | seelsorgerin@pfarramt-subingen.ch
allemannbern@bluewin.ch                                                                       Pfarreisekretärin | Manuela Bachmann | MI 9.45 –11.30 | sekretariat@pfarramt-subingen.ch
Pfarreisekretärin | Gislinde Fritzius | MI und DO 9 –11 | sekretariat@pfarramt-deitingen.ch   Kirchgemeindepräsident | Meinrad Vögtlin | Tel. 079 509 60 17
Kirchgemeindepräsidentin | Daniela Flury-Kofmel | Tel. 032 614 19 96                          praesident@pfarramt-subingen.ch

Mitteilungen                                                                                  Mitteilungen                                  dert war es sehr populär, kurze
                                                                                                                                            Messen, «missa brevis» zu
                                                                                                                                            komponieren. Daraus ergab sich,
                                                                                                                                            dass der Text radikal gekürzt
Maria Himmelfahrt                                                                             Kirchenchor                                   wurde, indem zwei oder drei
                                                                                              Vorabend Mariä Himmelfahrt
                                                                                                                                            Stimmen verschiedene Worte
Festgottesdienst                                                                              Dienstag, 14. August, 19.00 Uhr
                                                                                                                                            gleichzeitig sangen. Dies ist in der
Mittwoch, 15. August, 10.00 Uhr                                                               Im Vorabendgottesdienst zu Mariä
                                                                                                                                            vorliegenden Messe beim «Gloria»
Zum Festgottesdienst am Patrozi-                 Frauengemeinschaft Deitingen                 Himmelfahrt singt der Kirchen-
                                                                                                                                            und beim «Credo» der Fall.
nium heissen wir alle herzlich                   Freitag, 17. August 2018                     chor die Missa brevis St. Joannis
willkommen. Der Kirchenchor                      Openair-Kino: «Hidden Figures»,              de Deo von Giuseppe Haydn. Der
wird mit verschiedenen «Ave                      unerkannte Heldinnen                         Komponist widmete diese Messe
Marias» den Gottesdienst feierlich               Ab 20.00 Uhr Apéro,                          dem Schutzheiligen der Barmher-               Sakrament der Taufe
mitgestalten. Wiederum werden                    Filmstart ca. 21.00 Uhr.                     zigen Brüder, Joannis de Deo (Jo-
die von den Ministrantinnen und                  Beim Schulhaus Zweien                        hannes Cuidad 1495–1565), einem               Am 8. Juli wurde durch das
Ministranten gebundenen                          (oder bei schlechter Witterung im            portugiesischen Mönch. Nachfor-               Sakrament der Taufe Lennox Ben
Kräutersträusschen gesegnet und                  Mehrzweckraum).                              schungen haben ergeben, dass                  Tanner, Sohn von Ken und Cindy
ausgeteilt. Nach dem Apéro kann                  Auch Männer sind herzlich                    Haydn diese Messe etwa um 1775                Tanner-Bänninger, in die Gemein-
zugunsten der Mini-Kasse ein                     willkommen!                                  komponiert hatte und bei Auffüh-              schaft der Kirche aufgenommen.
feines Risotto genossen werden.                  Unkostenbeitrag: Fr. 10.–                    rungen das Orgelsolo wahrschein-              Wir wünschen der Familie viel
                                                                                              lich selber spielte. Im 18. Jahrhun-          Freunde und Gottes reichen Segen.
Kräutersträusschen                               Antoniuskasse
In der Kapelle steht ein Korb                    Ein/e anonyme/r Spender oder
bereit, in den Sie Kräuter aus                   Spenderin hat uns für die Antoni-
Ihren Gärten bis am 13. August                   uskasse Fr. 1000.– zukommen                  Karin, vielen herzlichen Dank und viel
legen können. Wir danken Ihnen                   lassen. Dafür danken wir ganz
ganz herzlich.                                   herzlich. Aber auch für die vielen           Freude in der neuen Aufgabe
                                                 kleinen Spenden sagen wir                    Vier gehaltvolle Jahre hat Karin Schnider-Kunz als Katechetin Kinder in den
                                                 «Vergelt’s Gott». Wir werden sie             Kindergottesdiensten und Schülerinnen und Schüler der 1. bis 4. Klasse mit viel
                                                 zugunsten von Bedürftigen und                Kompetenz als Katechetin begleitet. Wobei «begleitet» auch musikalisch zu
                                                 für wohltätige Zwecke verwenden.             verstehen ist: Schön ausgestaltete Familien- und Festgottesdienste rund um die
                                                                                              Feier der Erstkommunion oder um das Sakrament der Busse und Versöhnung hat
                                                                                              Karin auch musizierend und gesanglich mitgestaltet und die Kinder schöne,
 Religionsunterricht Schuljahr                                                                inhaltsstarke Lieder gelehrt. – Pfarrei und Kirchgemeinde Subingen danken dir
                                                                                              für deinen wertvollen Dienst und wünschen dir in der neuen Tätigkeit deines
 2018/2019                                                                                    ursprünglichen Kindergärtnerin-Berufes alles Gute und Gottes Segen.

 1. Klasse ökumenisch
 a
 b/c
          Do, 09.15–10.00 Uhr, Emma Wyss
          Do, 08.30–09.15 Uhr, Emma Wyss
                                                                                              Jela, viel Freude und gutes Gelingen
                                                                                              Jela Maric wird im kommenden Schuljahr die Kinder des dritten Schuljahres auf
                                                                                              die Erstkommunion vorbereiten und die Kinder der vierten Klasse zum Sakrament
 2. Klasse − ökumenisch
                                                                                              der Busse und Versöhnung («Versöhnungsweg») hinführen sowie die Kindergottes-
 a        Do, 08.30–09.15 Uhr, Caroline Beiner
                                                                                              dienste gestalten. – Wir danken dir, Jela, für deinen Dienst und wünschen dir
 b/c      Do, 09.15–10.00 Uhr, Caroline Beiner
                                                                                              gutes Gelingen, viel Freude und Gottes Segen.
 3. Klasse − konfessionell
 Mo, abwechselnd alle 14 Tage, 13.45–15.20 Uhr, Petra Raber
 Fest- und Dankgottesdienst Erstkommunion: Sonntag, 5. Mai 2019                               Religionsunterricht Schuljahr
 4. Klasse a/b − konfessionell                                                                2018/2019
 Mo, abwechselnd alle 14 Tage, 13.45–15.20 Uhr, Emma Wyss                                     1. Klasse – ökumenisch
                                                                                              Mo, 08.30–09.15 Uhr – Jela Maric / Martina Köhli / Michaela Zehnder
 5. Klasse a/b − ökumenisch                                                                   2. Klasse – ökumenisch
 Di, abw. alle 14 Tage, 13.45–15.20 Uhr, Martina Köhli/Anne Däppen                            Mo, 09.15–10.05 Uhr – Jela Maric / Martina Köhli / Michaela Zehnder
                                                                                              3. und 4. Klasse – konfessionell
 6. Klasse a/b − konfessionell                                                                Fr, abwechselnd alle 14 Tage / 10.25–12.00 Uhr – Jela Maric
 Di, abwechselnd alle 14 Tage, 14.35–15.20 Uhr, Martina Köhli                                 5. Klasse – ökumenisch
                                                                                              Fr, alle 14 Tage / 10.25–12.00 Uhr – Martina Köhli / Margrit Streit
 Voranzeige: Zum Schulanfang feiern wir am Freitag, 31. August, um 17.00 Uhr                  6. Klasse – konfessionell
 einen ökumenischen Schöpfungsgottesdienst für alle Klassen. Wir wünschen                     Fr, alle 14 Tage / 10.25–12.00 Uhr – Martina Köhli
 allen Schülerinnen und Schülern, Lehrerinnen und Lehrern sowie den Kateche-
 tinnen ein schönes lehrreiches und interessantes Schuljahr und Gottes Segen.                 Erstkommunion 3. Klasse – Sonntag, 28. April 2019, 10.00 Uhr
                                                                                              Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Lehrpersonen und den Katechetin-
                                                                                              nen ein lehrreiches neues und schönes Schuljahr und Gottes Segen.

                                                                                                                                                     16 | 17 | 2018                  13
Sie können auch lesen
Nächste folie ... Stornieren