Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda

Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
4. Jahrgang
                                                              Ausgabe Nr. 3/2019




Das Magazin der Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe




 Im Fokus:
 Drucker und Schneider

 Hoher Besuch
 im RAUM13




 Aenne Burda
 Vorbild ganzer
 Generationen

                                             Gegründet 1934

                                                               Kreishandwerkerschaft KA
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
Vorwort / Inhalt




Inhalt
Grußwort                                Liebe Leserinnen und Leser,
 3   Dr. Hubert Burda                   es ist eine große Ehre, dass in dieser Ausgabe
Titelstory                              des craft.-Magazin Dr. Hubert Burda das Wort
                                        ergriffen und uns ein Grußwort geschrieben
10 Aenne Burda –
		 Vorbild ganzer Generationen          hat. Er beschreibt eindrucksvoll, wie sich das
                                        Unternehmen von drei Mitarbeitern zu einem
Im Fokus
                                        digitalen Technologiekonzern entwickelt, den
 8 Was macht eigentlich ...             Wirtschaftsstandort Oberrheinregion maßgeb-
		 … Edith Kuhn
                                        lich mitgeprägt und Weltruhm erlangt hat.
 9   Paris – London – Karlsruhe
                                        Seiner Mutter Aenne Burda gelang mit Burda Moden eine weltweite Medienpräsenz. In
12 Burda: Von der Provinzdruckerei      die heutige Zeit übertragen wäre Frau Burda die Top-Influencerin mit Millionen von Likes.
		 zum Weltkonzern
                                        Es ist heute wie damals. Handwerk in Verbindung mit Technologie ermöglicht jungen
14   Drucker – ein Beruf mit Zukunft
                                        Menschen nicht nur unzählige Chancen, es bietet auch genügend Freiräume für
RAUM13                                  Kreativität und Innovationen. Die Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe hat mit
 5 Schütz lobt KH-Projekte zur          ihrem Digitalisierungsprojekt RAUM13 ein Lab, in dem Kontakte zwischen digitalen
		 Digitalisierung und Nachwuchs-       Prozessen und Handwerk geschlossen werden. Das testierte auch unlängst Staats-
		kräftegewinnung                       sekretärin Katrin Schütz, die sich bei einem Besuch des RAUM13 einen persönlichen
Aus der KH                              Eindruck verschaffen konnte. „Handwerk bietet enorme Chancen. Ich selbst habe
                                        eine Ausbildung zur Schneiderin absolviert. Die Kreativität und die vorangetriebenen
 7 craft.ROADSHOW wieder
		 ein großer Erfolg                    Innovationen hier in RAUM13 unterstützen vorbildlich das Projekt Handwerk 2025.“
                                        Zitat Katrin Schütz. Dem ist nichts hinzuzufügen.
16 Das Handwerk bietet Senioren die
		 Möglichkeit einer Nebentätigkeit     Unser nächster dringender Wunsch ist ein Gründerzentrum für das regionale Hand-

19 KH-Vorstandsmitglied                 werk. Bei unserer diesjährigen Spätjahreshauptversammlung haben die Delegierten
		 Thomas Schönhaar stellt sich vor     der Kreishandwerkerschaft eindrucksvoll und mit großer Mehrheit für ein Gründer-
                                        zentrum abgestimmt. Gründer und Unternehmer, die eine Nachfolge in einem beste-
19   YouTuberin ALISA
                                        henden Unternehmen anstreben, benötigen Raum, Unterstützung und Anerkennung.
20 Vorstand der Kreishandwerker-        Dafür setzen wir uns mit Nachdruck ein.
		 schaft Region Karlsruhe besucht
		 die Rathäuser der Region             Beeindruckende Karrieren fußen oftmals auf einer dualen Handwerksausbildung!
                                        Lassen Sie sich von der Aenne Burda Geschichte ab Seite 10 inspirieren.
23   Einblick in die duale Ausbildung

26   We want you!                       Herzlichst Ihr

Aktuell

22   craft.-Handwerker-Gin

24   Widerspruch gegen Erhöhung         Frank Zöller
		   der Sondernutzungsgebühren         Kreishandwerksmeister

Unsere Partner

18 Land fördert kostenlosen Energie-
		 check für kleine Unternehmen

25   Kopfstand gefällig?                                                                          Kreishandwerkerschaft KA
Impressum

26
Veranstaltungen

27		 Termine



2                                                                                                     craft. / Herbst/Winter 2019
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
Grußwort




        Liebe Leserinnen und Leser,
        liebe Persönlichkeiten der gesamten Handwerkerschaft,

        ohne das Druck- und Schneiderhandwerk wäre Hubert Burda Media nicht das
        international erfolgreiche Medien- und Technologieunternehmen von heute. 1903
        startete das Familienunternehmen als Drei-Mann-Druckerei in Offenburg und
        erschuf in der Nachkriegszeit mit dem weltweiten Siegeszug von „Burda Moden“
        ein mediales Modeimperium. Meine Eltern Aenne und Franz Burda sind beide
        als badische Unternehmer mit „Hands-on-Mentalität“ ein Inbegriff für das Wirt-
        schaftswunder in Deutschland. Meine Mutter hat den Grundstein gelegt für den
        Erfolg des Magazins für Nähbegeisterte, das heute „Burda Style“ heißt und in
        99 Ländern und 16 Sprachen erscheint – eine ideale Symbiose aus Druck- und
        Schneiderhandwerk. Mein Vater Franz hat in den Ausbau der Tiefdrucktechno-
        logie investiert, sie u. a. in den USA etabliert, womit das qualitativ hochwertige
        und hochauflagige Magazingeschäft erst richtig an Fahrt aufnahm. Handwerk und
        Technologie waren und sind die Basis für Kreativität – damals wie heute!

        Handwerks- und mittelständische Familienunternehmen bilden das Fundament
        einer florierenden Wirtschaft. Die Oberrheinregion beheimatet viele „Hidden Cham-
        pions“, darunter Weltmarktführer. Das Dreiländereck mit dem Rhein als früherem
        „Kommunikationsstrom“ blickt mit Gutenbergs Druck, Schongauers Kupferstich,
        der Papiermühle Basel, der Braunschen Röhre oder dem ersten E-Mail-Eingang in
        Deutschland (Karlsruhe) auf 1000 Jahre Mediengeschichte. Fernab von Metropolen
        ist im „Media Valley“ von Karlsruhe bis Basel ein in Europa einzigartiger Medien-
        und Technologie-Cluster entstanden. Burda ist seit über einem Jahrhundert und
        in vierter Generation Mitgestalter dieser bedeutenden Wirtschaftsregion. Erfolg
        beruht dabei auf kontinuierlicher Weiterentwicklung. Die digitale Transformation
        löst in Wirtschaft und Gesellschaft fundamentale Veränderungsprozesse aus, ver-
        bunden mit großen Herausforderungen, aber auch einzigartigen Chancen. Burda
        hat dies frühzeitig erkannt. Als erstes Magazin hat Focus mit „computer to plate“
        das Verfahren der digitalen Druckplattenbelichtung genutzt. Mit Focus Online
        wurde bereits 1996 das erfolgreiche Internetportal von heute gegründet.

        Ich beglückwünsche Sie zum Digitalisierungsprojekt RAUM13. Dieses Wissens-
        transferzentrum zur Vernetzung zwischen Digitalisierungs-Experten und Hand-
        werk ist eine gute Initiative, wichtig für Erfolg und Wettbewerbsfähigkeit in der
        Zukunft. Nutzen Sie Ihre Chancen!

        Herzlichst Ihr



        Prof. Dr. Hubert Burda
        Eigentümer von Hubert Burda Media




         Unsere Medienpartner:




craft. / Herbst/Winter 2019                                                                        3
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
Aus der KH



 Gemeinsam einkaufen –
                erfolgreich sein!




 Gemeinsam einkaufen                           Ihr Vorteil                                     Metooo HBS
 Das gemeinsame Einkaufen von Hilfs- und       • Zugriff auf die Metooo Profidatenbank           Profi�eren auch sie vom Metooo
 Betriebsstoffen bringt viele Vorteile und        für Unternehmen im Handwerk.                  Handwerker Business Service!
 güns�ge Einkaufskondi�onen für alle           • Bestmögliche Übereins�mmung von
 angeschlossenen Handwerksbetriebe.              Anforderungen und Skills.                     Von der Organisa�on der Arbeitssicherheit
 Unser Sor�ment wurde von erfahrenen           • Schnellstmögliche Hilfe bei Problemen         bis zum Firmenevent – bei Metooo HBS sind
 Handwerksmeistern geprü�.                       und Aufgaben im Unternehmen.                  Sie in guten Händen.


                                               Nutzen auch Sie den Handwerker Business Service
                                               Metooo GmbH
                                               Durlacher Allee 47             Telefon 0721 754016-80                     verkauf@metooo.de
                                               76131 Karlsruhe                Fax     0721 754016-89                     www.metooo.de




    „Gerade in der Gründungsphase sind                                  „Gleiche Chancen fürs Hand-
    gute Berater viel wert. Hier hilft ein                              werk! Darum brauchen wir
    Gründerzentrum des Hand-                                            ein Gründerzentrum des
    werks, um sich bestmög-                                             Handwerks!“
    lich zu vernetzen und
    Synergien zu nutzen.“

                                                                        Valent Vlasic,
                                                                        Obermeister der Metallinnung Karlsruhe
    Thomas Schönhaar, Obermeister
    Glaser- und Fensterbauerinnung Karlsruhe

                                                                        „Ein Gründerzentrum des Hand-
                                                                        werks wird bedeutend dabei helfen,
    „Über 90 Prozent der Unternehmen                                    Jungunternehmer und Unterneh-
    in einem Gründerzentrum ‚überle-                                    men die zur Übergabe bereitstehen
    ben‘. In Zeiten von Fachkräfte- und                                 zusammenzuführen. Damit
    Nachwuchsmangel ist das                                             werden Handwerker-
    ein klarer Punkt für die                                            Knowhow, Arbeitsplätze
    Schaffung eines Gründer-                                            und Gewerbesteuern in
    zentrums des Handwerks                                              der Region gebunden.“
    in unserer Region!“

                                                                        Frank Zöller, Kreishandwerksmeister,
    Arno Bohmüller,                                                     Obermeister Innung für Sanitär-, Heizung-
    Obermeister Stuckateur-Innung Karlsruhe                             und Klimatechnik Karlsruhe-Bruchsal




4                                                                                                                   craft. / Herbst/Winter 2019
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
RAUM13
                                                                                                                           Aktuell


Hoher Besuch im RAUM13


Schütz lobt KH-Projekte zur Digitalisie-
rung und Nachwuchskräftegewinnung
Staatssekretärin Katrin Schütz informiert sich über den aktuellen Stand des
Digitalisierungsprojekts der Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe

                                                                                                                               s den
                                                                                                                  Hier gibt´
                                                                                                                              -Clip
                                                                                                                  YouTube
                                                                                                                                A-
                                                                                                                  zum ALIS it
                                                                                                                         v ie w  m
                                                                                                                   Inter
                                                                                                                         ts e k re tärin
                                                                                                                   Staa
                                                                                                                                 hütz
                                                                                                                    Katrin Sc



                                                                                                 schluss den eingeladenen Obermeistern
                                                                                                 und Geschäftsführern der Innungen zu ei-
                                                                                                 nem ausführlichen Gedankenaustausch im
Staatssekretärin Katrin Schütz informierte sich im RAUM13 über das vom Wirtschaftsministeri-     RAUM13 und der KH-YouTuberin ALISA
um geförderte Digitalisierungs-Projekt der Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe, bwcon und     zum Interview zur Verfügung. Kreishand-
Landesarbeitsgemeinschaft der Kreishandwerkerschaften in Baden-Württemberg.                      werksmeister Frank Zöller und Geschäfts-
                                                                                                 führer Andreas Reifsteck bedankten sich
Staatssekretärin Katrin Schütz vom Mi-         schaft der Kreishandwerkerschaften des            bei der Staatssekretärin für die wichtige
nisterium für Wirtschaft, Arbeit und Woh-      Landes Baden-Württemberg (LAG). Kat-              Unterstützung des Ministeriums beim Di-
nungsbau Baden-Württemberg besuchte            rin Schütz informierte sich auch über die         gitalisierungsprojekt und für den Besuch
die Kreishandwerkerschaft Region Karlsru-      craft.ROADSHOW, die von der Kreishand-            von Katrin Schütz bei der Kreishandwerk-
he und informierte sich dabei über den ak-     werkerschaft Region Karlsruhe zur Nach-           erschaft Region Karlsruhe.
tuellen Stand des vom Ministerium geför-       wuchskräftegewinnung für das Handwerk                                           craft.-Redaktion
derten Digitalisierungsprojekt im RAUM13.      konzipiert wurde und sehr erfolgreich seit
Initiiert wurde dieses Leuchtturm-Projekt      Anfang des Jahres an den Schulen veran-
von der Kreishandwerkerschaft Region           staltet wird. Staatssekretärin Schütz zeigte        Alle Infos und Termine zum Digitali-
Karlsruhe in Kooperation mit der führen-       sich beeindruckt vom großen Erfolg dieser           sierungsprojekt der Kreishandwer-
den Wirtschaftsinitiative zur Förderung        beiden herausragenden Projekte und lob-             kerschaft Region Karlsruhe unter
des Hightech-Standorts Baden-Würt-             te die Verantwortlichen für die vorbildhafte        www.raum13-karlsruhe.de
temberg bwcon und der Arbeitsgemein-           und wichtige Arbeit. Schütz stand im An-




WEIL IHRE                                                                                                        Wir machen’s einfach.
                                                                                                                 Die IKK classic packt genauso an



HÄNDE
                                                                                                                 wie Sie – damit Sie die Welt weiter
                                                                                                                 am Laufen halten können. Darum
                                                                                                                 sind wir die Versicherung für
                                                                                                                 Handwerker. Mehr Infos unter


WICHTIGERES
                                                                                                                 www.ikk-classic.de




ZU TUN HABEN,
                                                                                                gs-
ALS SICH MIT IHRER                                                                        Beitra g
                                                                                          senku
                                                                                                 n

VERSICHERUNG
                                                                                                    i   2019!
                                                                                               ab Ma



RUMZUSCHLAGEN.
craft. / Herbst/Winter 2019                                                                                                                5
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
Aus der KH




                                                    ROAD
                                                    SHOW
                                           Holt die
                                           craft.ROADSHOW
                                             an eure Schule!
                                            Buchen unter: mail@kh-karlsruhe.de

                                                                                 YouTuberin
                                                                                     ALISA




Olli Gimber




                Kreishandwerkerschaft KA

    6
  Schirmherrschaft: Dr. Susanne Eisenmann Ministerin für Kultus,craft. / Herbst/Winter 2019
                                                                 Jugend und Sport
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
Aus der KH



craft.ROADSHOW                                                                                                        Hier gibt´s d
                                                                                                                      YouTub  e -C li
                                                                                                                                      en
                                                                                                                                      p


wieder ein großer Erfolg                                                                                              zur zweiten
                                                                                                                      craft.ROADS
                                                                                                                                       HOW



Über 200 begeisterte Schüler informierten
sich über Karrieremöglichkeiten im Handwerk.




W
              ar die erste craft.ROADSHOW        attraktive Alternativen zum akademischen
              im Frühjahr an der Evangeli-       Studium aufzuzeigen. Das neue Format
              schen Jakobusschule in Karls-      der craft.ROADSHOW ist seiner Ansicht
ruhe bereits ein voller Erfolg, so sprachen      nach viel zielführender und komme der         Über 200 begeisterte Schüler bei der
Beobachter nun von einer weiteren Steige-        Smartphone-affinen Jugend wesentlich          craft.ROADSHOW an der Comenius
rung bei der zweiten Show an der Comeni-         besser entgegen wie alle anderen bisheri-     Gesamtrealschule in Karlsruhe.
us Ganztagesrealschule in Karlsruhe. Über        gen Konzepte im Bereich der Nachwuchs-




                                                                                                                                                Fotos: mjo/pr
200 begeistert zuhörende Schüler füllten die     gewinnung. Die craft.ROADSHOW steht
Mensa nicht nur bis auf den letzten Stuhl,       unter der Schirmherrschaft der baden-
sogar Tische mussten als Sitzgelegenheit         württembergischen Kultusministerin Dr.
herhalten, so groß war die Resonanz. Kreis-      Susanne Eisenmann. Die Pädagogische
handwerksmeister Frank Zöller und KH-            Hochschule Karlsruhe steht den Projekt-
Geschäftsführer Andreas Reifsteck freute         verantwortlichen dabei pädagogisch be-
es sichtlich, hatten sie doch, unterstützt von   ratend zu Seite. Pro Jahr plant die Kreis-
der Wirtschaftsförderung der Stadt Karlsru-      handwerkerschaft nach Aussage von
he, die craft.ROADSHOW entwickelt und            Geschäftsführer Andreas Reifsteck, der
bis zur erfolgreichen Realisierung bis ins       Initiator und Macher der craft.ROADSHOW       Mit großer Freude und viel Tatendrang probier-
Detail konzipiert, um damit den altherge-        ist, etwa fünf ROADSHOWS in der Region        ten die Schüler das Handwerk praktisch aus.
brachten „Tag der Berufsinformation“ durch       Karlsruhe. Comedien Oliver Gimber will im-
dieses völlig neue, effektive und zielgrup-      mer dabei sein. Dass ihn nichts davon ab-
penorientierte Erfolgsformat zu ersetzen.        hält, bewies er diesmal nachdrücklich: Eine
    Die craft.ROADSHOW ist zweigeteilt:          Sehne an seinem Fuß war wenige Tage
Im ersten Teil berichtet der aus YouTube         zuvor gerissen und sollte eigentlich am Tag
und TV weithin bekannte Comedian und             der craft.ROADSHOW operiert werden.
Malermeister Oliver „Witz vom Olli“ Gim-         Gimber verfrachtete seinen lädierten Fuß in
ber von seinem beruflichen Werdegang             eine Schiene, kam mit Krücken zum Event
als Handwerker. Im zweiten Teil geht’s ans       und verschob die Operation um einen Tag.
Praktische. Die Auszubildenden der Innun-        „Alles für den Handwerker-Nachwuchs.          ausschließlich positiv“, so der begeisterte
gen laden die Jungs und Mädchen ein,             Das ist es mir einfach wert“, so Gimber.      Rektor.
das Handwerk vor Ort in ihrer Schule prak-           Nach dem ebenso interessanten wie            Ein riesiger Faltplan mit allen Hand-
tisch zu erleben und auszuprobieren. Das         lebensnahen Vortrag von Gimber konnten        werksberufen, die den Jugendlichen als
Konzept trifft ins Schwarze. Moderiert von       sich die Jugendlichen im Schulhof an zwei     Ausbildungsberuf zur Verfügung stehen
Karsten Penz vom Radiosender „die neue           großen weißen Graffiti-Wänden der Maler-      und der am Ende der Veranstaltung je-
welle“ berichtete Oliver Gimber unter-           und Lackiererinnung Mittelbaden/Nord als      dem Schüler ausgeteilt wurde, rundete
haltsam und spannend wie er vom Maler            Künstler beweisen, die Auszubildenden         die craft.ROADSHOW nachhaltig ab. Mit
zum vierfachen Unternehmer, zwölffachen          aus Reihen der Schreiner-Innung Bruchsal      diesem Faltplan mit QR-Codes zu allen
Patenthalter und bundesweit bekannten            brachten den Schülern die Fähigkeit näher,    Ausbildungsberufen im Handwerk lassen
Comedian avancierte. „Alles ist möglich“,        mit Hammer und Schrauber umzugehen            sich Videoclips starten, über die man mehr
rief er den Jugendlichen zu und warb für         und bei der Innung für Sanitär-, Heizung-     über die verschiedenen Handwerksberufe
eine Ausbildung im Handwerk, auf deren           und Klimatechnik Karlsruhe-Bruchsal bo-       erfährt. Abrundend dazu machte YouTube-
Abschluss unendlich viele Karrieremög-           gen die Schüler Rohre und staunten dabei      rin ALISA von der Kreishandwerkerschaft
lichkeiten folgen könnten. Wichtig sei, mit      nicht schlecht, was im Handwerk alles mit     Region Karlsruhe die Schüler auf die Un-
dem Herzen und der ganzen Leidenschaft           den Händen geschaffen werden kann. Der        terstützung der Kreishandwerkerschaft bei
dabei zu sein. „Mein Herz schlägt für das        Rektor der Comenius Ganztagesrealschu-        der Vermittlung von Praktikumsplätzen ins
Handwerk“, rief Gimber den Schülerinnen          le, Werner Kopp, schaute beeindruckt zu,      Handwerk aufmerksam. Mittlerweile wur-
und Schülern dabei zu.                           wie seine Schülerinnen und Schüler sich       den so bereits über 30 Praktikumsplätze in
    Für Kreishandwerksmeister Frank Zöller       mit Leidenschaft auf das Handwerk ein-        Innungsbetriebe vermittelt.
ist es wichtig, den Jugendlichen hautnah         ließen. „Die Reaktionen der Schüler waren                                        Monika John




craft. / Herbst/Winter 2019                                                                                                               7
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
Im Fokus



Was macht eigentlich ...
… Edith Kuhn

E
        dith Kuhn, geb. Frank, wurde am     Andreas Reifsteck: Frau
        10. Juni 1953 in Karlsruhe gebo-    Kuhn, herzlichen Glück-
        ren. Nach Abschluss der Haupt-      wunsch, Sie sind dieses
schule absolvierte sie ihre Ausbildung      Jahr 66 Jahre jung gewor-
von 1969-1972 als Damenschneiderin          den. Wie geht es Ihnen?
bei Ingeborg Seibold in Karlsruhe. Nach     Edith Kuhn: Frei nach Udo            KH-Geschäf
                                                                                             tsführer And
einem halben Jahr als Gesellin im Ausbil-   Jürgens…mit 66 Jahren                Gespräch m               reas Reifste
                                                                                                                       ck im
                                                                                            it Edith Kuh
dungsbetrieb war Edith Kuhn, ebenfalls      fängt das Leben an…ich               Landesinnu              n, der lang
                                                                                            ngsverban                jährigen
                                                                                 Maßschnei              dsvorsitze
als Gesellin, von 1973-1974 als Ände-       bin zufrieden und glück-                       der Baden                nden der
                                                                                                       -Württemb
rungsschneiderin bei der Firma Wälde        lich.                                                                  erg.
in der Karlsruher Waldstraße tätig. 1975
heiratete sie ihren Ehegatten Werner, der   Reifsteck: Sie haben ja schon länger
sie immer mit vollem Elan bei der Aus-      angekündigt, ihr langjähriges Wirken als      Reifsteck: Wie fühlen Sie sich von
übung ihres Berufs unterstützt habe, so     Landesinnungsmeisterin zu beenden,            der Politik in ihrer Arbeit unterstützt?
Kuhn. Von 1975-1976 hat sie als Gesellin    um dieses wichtige Amt in jüngere Hän-
als Musternäherin bei der Firma Günther     de zu geben. Was machen Sie dann mit          Kuhn: Diese Unterstützung ist leider
in der Karlsruher Gablonzerstraße gear-     der neu gewonnenen Zeit nach so viel          noch sehr ausbaufähig. Ich hätte gerne
beitet, bevor sie im Juli 1977 den Besuch   Jahren an vorderster Front im Ehren-          mal einen Minister für ein paar Wochen
der Meisterschule in München erfolgreich    amt?                                          in meiner Werkstatt, um ihm zu zeigen,
abgeschlossen hat. Bereits wenige Mo-       Kuhn: Mein Mann Werner und ich sind           was wir jeden Tag leisten. Den Hand-
nate später eröffnete sie in Karlsruhe-     leidenschaftliche Kreuzfahrer. Wir waren      werkern fehlt oft die Anerkennung für die
Neureut ihr Modeatelier Edith Kuhn. Ihr     u. a. in der Karibik und im Mittelmeer.       Wertigkeit ihrer Arbeit seitens der Politik.
erster Lehrling war ihre Schwester Ly-      Daneben unternehmen wir gerne Städte-         Toll ist, dass Katrin Schütz, eine gelernte
dia-Luise. Da der berufliche Nachwuchs      reisen, primär im schönen Deutschland.        Damenschneiderin, heute als Staatsse-
immer eine Herzensangelegenheit von         Da ich nun bald etwas mehr Zeit habe,         kretärin im baden-württembergischen
Edith Kuhn war, folgten ihrer Schwester     werden wir nun endlich auch einmal            Wirtschaftsministerium tätig ist. Sie
im Laufe der Jahre über 20 weitere junge    dieses schöne Hobby etwas ausweiten           kennt das Handwerk und insbesondere
Menschen, die von Edith Kuhn ausge-         können. Die Welt ist groß und es gibt         auch unseren Berufszweig sehr gut und
bildet wurden. Im Jahr 1980 wurde die       noch viel zu entdecken.                       weiß unsere Arbeit auch zu schätzen.
Innung der Maßschneider Region Karls-
ruhe neu gegründet. Von da an war sie       Reifsteck: Bevor die Reise ins Privatle-      Reifsteck: Und wie nehmen Sie die Ar-
im Vorstand der Innung und hat diese        ben startet noch eine Frage zur aktuellen     beit der Kreishandwerkerschaft Region
maßgeblich mit aufgebaut. Insbesondere      Situation im Schneiderhandwerk. Wie ist       Karlsruhe wahr?
war sie verantwortlich für die Organisa-    die Lage und wie ist es um den berufli-       Kuhn: Ich bin sehr froh, dass unser
tion und Betreuung von Modeschauen          chen Nachwuchs bestellt?                      Kreishandwerksmeister Frank Zöller ist.
und die Abnahme der Prüfungen. Im Jahr      Kuhn: Das Hauptproblem in unserem             Er ist für mich ein toller und sehr kom-
1982 wurde ihr Sohn Boris geboren und       Gewerk ist, dass wir viel zu wenig Aus-       petenter Ansprechpartner bei meiner
fünf Jahre später wurde die Familie durch   bilder haben. Eine Folge davon ist u. a.,     täglichen Verbandsarbeit. Er nimmt die
die Geburt von Tochter Martina komplet-     dass wir viel zu wenig Herrenschneider        Sorgen der Leute ernst und will immer
tiert. Die Kinder haben beide im Prakti-    auf dem Markt haben. Diese sind derzeit       helfen. Das craft.-Magazin und die Ar-
kum Nähen gelernt, haben beruflich dann     fast nur noch im Theater zu finden.           beit in den Sozialen Medien sind hervor-
aber andere Wege eingeschlagen wie die      Aufgrund der zu wenigen Ausbilder ver-        ragend. Das nehme ich sehr, sehr positiv
Mutter. Edith Kuhn war Mitte der 90er       lagert sich die Ausbildung weg von den        für unser Handwerk wahr. Ich finde auch
Jahre Obermeisterin der Innung der Maß-     Betrieben in die Schulen. Die Grundba-        die modernen Formen der Veranstaltun-
schneider Region Karlsruhe und ist seit     sis des Wissens, das man in der Praxis        gen sehr zeitgemäß und spannend. Man
2010 Landesinnungsverbandsvorsitzen-        erlernt, ist da natürlich nicht die gleiche   trifft immer die langjährigen Weggefähr-
de der Maßschneider Baden-Württem-          wie man das in einem Handwerksbetrieb         ten aber seit neuerem auch viele junge
berg. Dieses Amt wird sie wunschgemäß       vermittelt bekommt. Das führt dann alles      Leute. Ach ja – auch der YouTube-Kanal
im Frühjahr 2020 in jüngere Hände wei-      dazu, dass es immer weniger Fachbe-           der KH ist einfach nur klasse.
tergeben.                                   triebe gibt. In Karlsruhe gab es 1945
                                            über 250 Schneider-Ateliers, heute sind       Reifsteck: Liebe Frau Kuhn, herzlichen
                                            es leider nur noch eine Handvoll.             Dank für das Interview!



8                                                                                                           craft. / Herbst/Winter 2019
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
Im Fokus


Junges Handwerk auf Erfolgskurs


Paris – London – Karlsruhe
Modedesignerin Amélie Hentschel begeistert die Region.


                                                 Nach einem Modedesign-Studium in             tivschaffende, was das Label weiter voran
                                             Paris und anschließend am Londoner               gebracht hat. Mittlerweile haben sich span-
                                             Central St. Martins College Of Art And           nende Kooperationen mit anderen lokalen,
                                             Design folgten mehrere Jahre Arbeit für          kreativen Partnern ergeben: So werden
                                             verschiedene französische und englische          Teile der Kollektion beim französischen
                                             Designer. Zusätzliches Know-how in den           Schuhmacher „Benjamin Bigot – Originelle
                                             Bereichen Produktion und Vertrieb erlernte       Maßschuhe“ in Grötzingen präsentiert, und
                                             sie in London während ihrer Anstellung bei       zur Eröffnung des Home of Blues Shops
                                             dem französischen Designer Roland Mou-           in Durlach war eine exklusive Auswahl an
                                             ret. Als Amélie Hentschel mit all dieser Er-     Kleidern bereitgestellt. Auch im Rahmen
                                             fahrung und Motivation 2010 in Karlsruhe         verschiedener Events in den letzten Jahren
                                             ihr Modelabel gründete stand noch nicht          ist die Atelier de mode Bekleidung greifbar
                                             fest wie es sich entfalten würde. Nur eines      geworden – im Pop-up-Store Karlsruhe, im
                                             war für die Designerin von Anfang an klar:       ROMY RIES Concept Store oder bei Marc
                                             Der Wunsch, exklusive Damenkleidung zu           Ephraim Karlsruhe. Momentan sind die
                                             fertigen – wertvolle Einzelteile die kurzlebi-   Kleider ausschließlich durch persönliche
                                             ge Modetrends überleben. Daraus entwi-           Kontaktaufnahme zu kaufen. Termine für
                                             ckelte sich das Konzept einer subtilen Kol-      einen Besuch im Atelier können telefonisch
                                             lektion aus Musterbeispielen von Kleidern,       oder per Email abgesprochen werden.
                                             Mänteln, Oberteilen und Westen, deren                                        Andreas Reifsteck
                                             Sortiment sich kontinuierlich erweitert.
                                                 Für eine Bestellung sucht sich die Kun-
                                             din ihr Wunsch-Modell aus. Anschließend            Mehr Infos unter
                                             werden bei einer persönlichen Beratung             www.ameliehentschel.de
                                             und Anprobe Details, Kleid- und Ärmellän-
                                             ge individuell bestimmt. Die Kundin wählt
                                             aus einer Palette exklusiver Stoffe ihren
                                             Favoriten aus. Viele Stoffe bezieht Amé-
                                             lie Hentschel aus Paris, nicht selten sind         „Ein Gründerzentrum
                                             Designerstoffe dabei, zum Beispiel von             des Handwerks dient
                                             Yves Saint Laurent. Die Mitbestimmung              neben der Unterstüt-
                                             genau dieser Details erzeugt einen per-            zung der Gründer auch
                                             sönlichen Bezug zum Kleidungsstück und             als Betriebsüberga-
                                             führt zu einem bequemen Tragegefühl mit            bezentrum. Da in den
Amélie Hentschel                             individueller Ästhetik. So spricht das La-
                                             bel Frauen an, die bei der Wahl ihrer Klei-
                                                                                                kommenden Jahren
                                                                                                etwa 200.000 Hand-
        A T E L I E R   D E   M O D E        dung Wert auf Exklusivität legen und in die        werksbetriebe zur
                                             hochwertige Verarbeitung zeitloser Unika-
                                                                                                Übergabe anstehen,
                                             te investieren wollen. Die „Amélie Hent-



K
                                                                                                ist die Schaffung ei-
         eine klassische Reihenfolge für     schel – Atelier de mode“-Kollektion basiert
                                                                                                nes Gründerzentrums
         eine berufliche Laufbahn in der     auf präzisen Schnitten und Volumen. Das
         Modebranche! Doch es ist ein        Anliegen der Designerin beim Entwerfen             umso mehr
sehr origineller Weg, der sich im Stil des   ist es, eine raffinierte und elegante Silhou-      von Be-
Modelabels „Amélie Hentschel – Atelier de    ette mit praktischem Stil zu kombinieren.          deutung.“
mode“ widerspiegelt. Amélie Hentschel ist        Alle Atelier de mode Kleidungsstücke
in Paris geboren und aufgewachsen. Ihren     entstehen in liebevoller Handarbeit und er-
                                                                                                Andreas Reifsteck,
deutsch-französischen Wurzeln verdankt       reichen somit ein hohes Niveau an Qualität.        Geschäftsführer der
sie eine globale Offenheit und die Neugier   2017 war Amélie Hentschel Preisträgerin            Kreishandwerkerschaft
für Kultur, welche schon früh ihr ästheti-   beim IDEENSTARK Wettbewerb Baden-                  Region Karlsruhe
sches Empfinden geprägt haben.               Württemberg, der Auszeichnung für Krea-



craft. / Herbst/Winter 2019                                                                                                             9
Vorbild ganzer Generationen - Aenne Burda
„
Titelstory
      Was den Männern kraft ihrer Autorität automatisch
   zugestanden wird, das müssen sich die Frauen durch
    ihre Intelligenz, ihr gesundes Empfinden und durch
      immensen Fleiß auch heute noch erkämpfen.
                                        Aenne Burda
                                                                                     “




                                                                                                                                       Urheber/ Foto: Hubert Burda Media / Bildarchiv
Aenne Burda 1973 mit Rolls Royce Mini (Riley Elf mark III) vor dem Verlagsgebäude.



Vorbild ganzer Generationen


Aenne Burda
Nach dem Zweiten Weltkrieg baute sie mit Burda-Moden einen
der größten deutschen Zeitschriftenverlage auf. Ein Portrait über
eine faszinierende Persönlichkeit.



A
          m 28. Juli 1909 wird Anna Mag-        Volkswirtschaft – nicht reich, aber er „will   Moden“ die erfolgreichste deutsche Ver-
          dalene (Aenne) Lemminger als          nach oben“. 1930 die Verlobung, am 1.          legerin nach dem Zweiten Weltkrieg wird.
          Tochter des Lokomotivführers          Juli 1931 wird geheiratet, die Söhne Franz     Ihre Vision dabei: Attraktive Mode für alle
Franz Lemminger und seiner Frau Maria           (1932), Frieder (1936) und Hubert (1940)       Frauen – das traf den Nerv der Zeit. Die
Viktoria im badischen Offenburg geboren.        werden geboren.                                erste Ausgabe erscheint im Januar 1950
Die Familie lebt in bescheidenen Verhält-          Die Druckerei floriert und Aenne Bur-       mit einer Auflage von 100.000 Exemp-
nissen. Verhältnisse, die Aenne bereits als     da genießt ihr Eheleben und gilt als die       laren. Die Auflage steigt in Deutschland
Kind zu verlassen wünscht, sie will „bes-       bestangezogene Frau Offenburgs. Als            schrittweise auf über vier Millionen Ex-
ser“ leben. Bis zur Mittleren Reife besucht     Aenne Burda erfährt, dass ihr Mann mit         emplare, übersetzt in 17 Sprachen. 1952
sie die Klosterschule, danach die Höhe-         einer Mitarbeiterin ein Verhältnis und ein     beginnt der Verlag mit der Einzelschnitt-
re Handelsschule in Offenburg, schließt         gemeinsames Kind hat, fordert sie als          muster-Produktion. Jedes Jahr im Januar
dort als Klassenbeste ab. Anschließend          Wiedergutmachung den bis dahin erfolg-         und im Juli erscheinen die fast 700 Mo-
macht sie eine kaufmännische Lehre              losen Modeverlag, den Franz Burda der          delle umfassenden Schnitt-Kataloge mit
beim örtlichen Elektrizitätswerk. Hin und       Geliebten geschenkt hatte. Aenne Bur-          den neuen Kollektionen für Erwachsene
wieder muss sie bei säumigen Zahlern            da ist vierzig Jahre alt, als sie 1949 den     und Kinder. Die praktischen Einzelschnitte
das Geld eintreiben. Zu denen zählt auch        heruntergewirtschafteten        Modeverlag     mit präziser und einfacher Step-by-Step-
der Drucker Franz Burda, ein Doktor der         übernimmt und mit der Zeitschrift „Burda       Anleitung und ihren unterschiedlichen



10                                                                                                             craft. / Herbst/Winter 2019
Titelstory
                                                                                                                                                     Aktuell


Schwierigkeitsgraden eignen sich sowohl
für Anfänger als auch für geübte Hobby-
schneiderinnen. Neben den üblichen Grö-
ßenläufen der Konfektion werden auch
Mode in Lang-Größen und Kurz-Größen
sowie Plus-Modelle angeboten. „Burda
Moden“ ist 1989 die größte Modezeit-
schrift der Welt. Dazu kommt der steigen-
de Verkauf der Einzelschnittmuster (bis
auf 10 Millionen im Jahr 1980) sowie die



                                               Urheber/ Foto: Hubert Burda Media / Bildarchiv
diversen Sonderhefte und Kochbücher.
    „Jede Frau will schön sein.“ Ein ein-
facher Satz, unwiderlegbar und von
zeitloser Gültigkeit. Gesagt hat ihn Aen-
ne Burda, die spürte, dass auch in den
schwierigen Jahren nach dem 2. Weltkrieg
– in Zeiten, in denen es um die Existenz,
Wiederaufbau und Ärmel hochkrempeln
ging – Frauen schön sein wollen. Aenne
Burdas Erfolgsrezept? „Ich bin durch und
durch praktisch. Ich wusste, was norma-
le Frauen wollen.“ Ob der New Look der
50er oder die Flower-Power-Mode der            Aenne Burda an ihrem Schreibtisch in ihrem Büro 1968.
70er: Aenne Burda brachte die Trends
aus Paris und Mailand direkt ins Heft – so     Altenhilfe und Unterstützung bedürftiger                                  Aenne Burda der Stadt Offenburg die 20
modifiziert, dass sie alltagstauglich waren,   Personen. Im Laufe ihres Lebens erhält                                    Meter hohe Freiheitsfigur „Freedom (Male/
mit perfekter Passform, verständlichen         Aenne Burda zahlreiche Auszeichnungen,                                    Female)“ des amerikanischen Künstlers
Anleitungen und nachvollziehbaren Sty-         unter anderem bekommt sie als erste Frau                                  Jonathan Borofsky. 2001 geht burda ins
ling-Tipps. Besonders, aber nicht über-        die Jakob-Fugger-Medaille für heraus-                                     Netz. Mit seiner internationalen Website
trieben, raffiniert, aber auch für Hobby-      ragende unternehmerische Leistungen                                       hat der Verlag Aenne Burda eine Online-
Schneiderinnen machbar. Ein Konzept,           der bayrischen Verleger verliehen (1989),                                 Plattform aufgebaut und bietet jetzt die
das bis heute funktioniert und mit dem         sowie das Große Bundesverdienstkreuz                                      Möglichkeit, das burda Service-Angebot
sie damals einen von der ganzen Welt           mit Stern (2001). „Sie hat als Verlegerin,                                weltweit kennen zu lernen, Nähbegeis-
bestaunten Coup landete: Als erste west-       Chefredakteurin und Kolumnistin einen                                     terte auch über große Distanzen hinweg
liche Frauenzeitschrift überhaupt ab 1987      bedeutenden Beitrag zur Entwicklung des                                   zu vernetzen und die Produkte in vielen
in der Sowjetunion erscheinen zu dürfen.       Modebewusstseins geleistet“, heißt es in                                  Ländern online zu bestellen. Mit großem
Mit Burda Moden brachte Aenne Burda in         der Begründung des Bundespräsidenten                                      Erfolg – das zeigen die über 20 Millionen
der Nachkriegszeit die Mode zum Selber-        Johannes Rau.                                                             Seitenklicks im Monat von durchschnitt-
nähen in die deutschen Haushalte. Dank
ihrer Zeitschrift wurde es jedem möglich,
schicke, modische Kleidung nach dem
                                                                                                „
                                                                                             Die Frauen sollen sich
                                                                                                                         lich über 1 Million Besuchern. 2004, an-
                                                                                                                         lässlich des 95. Geburtstages, benennt
                                                                                                                         Aenne Burdas Heimatstadt Offenburg
                                                                                          nicht nach den Männern
Vorbild der Pariser Modeschauen selber                                                                                   eine Allee nach ihrer Ehrenbürgerin.
zu nähen und zu tragen. Sie traf den Nerv
                                                                                        richten. Sie sollen sie selbst       Aenne Burda stirbt am 3. November
der Zeit, das burda Nähjournal erfüllte die                                              sein, sie sollen schön sein,    2005 im Alter von 96 Jahren. 2006 wird
Träume von Millionen Frauen.
    Aenne Burda genießt ihr Leben in vol-
len Zügen. Sie liebt schöne Roben, lässt
                                                                                           elegant und gescheit.
                                                                                                    Aenne Burda
                                                                                                                  “      der „Aenne Burda Award for Creative Lea-
                                                                                                                         dership” ins Leben gerufen und jährlich an
                                                                                                                         führende Frauen der digitalen Welt für ihre
sich ihre Haare in Paris von Starfriseur          Ihr Ehemann, Franz Burda, stirbt 1986,                                 Visionen und deren Umsetzung verliehen.
Alexandre legen, unternimmt extrava-           im März 1987 bringt Aenne Burda mit                                       Preisträgerinnen sind u. a. Marissa May-
gante und ausgedehnte Reisen, gönnt            „Burda Moden" die erste westliche Zeit-                                   er (Google-Managerin), Caterina Fake
sich Ferienhäuser auf Sizilien, wo ihr ita-    schrift in russischer Sprache in der Sowje-                               (Flickr-Gründerin), Martha Stewart (Un-
lienischer Liebhaber lebt, später an der       tunion heraus, begleitet von einer großen                                 ternehmerin) und Esther Dyson (Internet-
Cote d’Azur und in Salzburg. Sie wird          Modenschau in Moskau unter der Schirm-                                    Unternehmerin). 2007 wird „burdastyle.
Gastgeberin pompöser Faschingsbäl-             herrschaft von Raissa Gorbatschowa. Der                                   com“ gegründet, eine internationale Do-
le (Bal paré in München) und Galas zur         Verlag ist nun ein internationaler Player.                                it-Yourself-Community, die Schnittmuster
Verleihung des Bambi, aber sie nutzt ihr       Erst im Alter von 85 Jahren zieht sich                                    zum Herunterladen zur Verfügung stellt.
Geld auch für wohltätige Zwecke, unter-        Aenne Burda 1994 nach 45 Jahren aus                                       Aenne Burda ist mit großem Erfolg im di-
stützt gemeinnützige Projekte und agiert       der Geschäftsführung zurück, der Verlag                                   gitalen Zeitalter angekommen.
als Kunst-Mäzenin. 1991 gründete sie die       Aenne Burda wird in Hubert Burda Media                                                   Quelle: Verlag Aenne Burda GmbH
Aenne-Burda-Stiftung zur Förderung der         integriert. An ihrem 90. Geburtstag stiftet                                                   & Co. KG / Andreas Reifsteck




craft. / Herbst/Winter 2019                                                                                                                                         11
Im Fokus


Ein Unternehmen im Wandel


Burda: Von der Provinzdruckerei
zum Weltkonzern
                                                                                                                                                                                    Als der Vater stirbt, übernimmt
                                  Urheber/ Foto: Hubert Burda Media / Bildarchiv




                                                                                                                                   Urheber/ Foto: Hubert Burda Media / Bildarchiv
                                                                                                                                                                                    Hubert das Kerngeschäft
                                                                                                                                                                                    Als Senator Franz Burda 1986 stirbt, hin-
                                                                                                                                                                                    terlässt er seinen Kindern einen Verlag
                                                                                                                                                                                    mit 15 Titeln. Die drei Söhne, die glei-
                                                                                                                                                                                    chermaßen am Unternehmen beteiligt
                                                                                                                                                                                    waren, teilen die Erbschaft auf: Franz
                                                                                                                                                                                    und Frieder übernehmen Anteile an an-
                                                                                                                                                                                    deren Verlagen und Druckereien, Hubert
                                                                                                                                                                                    übernimmt das Kerngeschäft des Ver-
                                                                                                                                                                                    lags. In den darauffolgenden Jahren ex-
                                                                                                                                                                                    pandiert Dr. Hubert Burda weiter, über-
1952: Bezug der neuen Produktions-                                                 2000: Einweihung des Burda Medienparks                                                           nimmt andere Medien und gründet eine
und Verwaltungsgebäude auf der                                                     in Offenburg.                                                                                    Reihe eigener Publikationen, darunter
Offenburger Kronenwiese.                                                                                                                                                            „Super Illu“, „Elle Decoration“ und, viel-
                                                                                                                                                                                    leicht am wichtigsten, 1993 den „Focus“.



E
        rst Druckerei in Philippsburg,                                                       Knapp 20 Jahre später begründet                                                        Das Nachrichtenmagazin wird von den
        dann visionärer Medienkonzern:                                                    sein Sohn Franz Burda mit der Pro-                                                        etablierten Konkurrenten „Spiegel“ und
        Der Burda-Verlag hat eine lange                                                   grammzeitschrift „Sürag“ einen neuen                                                      „Stern“ zunächst belächelt, erobert sich
Geschichte. Neben einem breiten Zeit-                                                     Unternehmenszweig. 1935, Franz Bur-                                                       aber schnell einen eigenen Platz. Zeit-
schriftenportfolio setzte Dr. Hubert Burda                                                da hat inzwischen das Unternehmen                                                         gleich übernimmt Dr. Hubert Burda auch
bereits früh auf die Digitalisierung – und                                                übernommen, ist aus der Druckerei ein                                                     den Verlag Aenne Burda.
machte seinen Konzern so fit für die Zu-                                                  großer Konzern mit 130 Mitarbeitern ge-
kunft. Die „Hubert Burda Media“ hat sich                                                  worden.                                                                                   Früher als andere erkennt
von einer kleinen Druckerei hin zu einem                                                     1950 gibt Aenne Burda erstmals das                                                     Burda das Potential des
Weltkonzern gewandelt. Heute arbeiten                                                     neue Magazin „Burda Moden“ heraus.                                                        Internets
über 12.000 Menschen für das Familien-                                                    Ende desselben Jahrzehnts beschäftigt                                                     Bereits 1994 startet Burda mit „Europe
unternehmen und halfen 2018, mit über                                                     der Konzern bereits 1400 Mitarbeiter und                                                  Online“ eine erste Publikation im Internet,
440 Medien einen Umsatz von 2,66 Milli-                                                   erwirtschaftet einen Umsatz von 50 Milli-                                                 im Jahr 1996 geht „FOCUS Online“ ins
arden Euro zu erwirtschaften.                                                             onen D-Mark.                                                                              Netz. Im Jahr 2000 werden die Internet-
    Burda ist eines der größten Medien-                                                                                                                                             Unternehmen des Konzerns unter dem
häuser Deutschlands und genießt weltweit                                                  Immer mehr Zeitschriften                                                                  Dach der Focus Digital AG versammelt,
einen guten Ruf – auch deshalb, weil Ver-                                                 kommen zum Portfolio hinzu                                                                die wiederum mit der Tomorrow Internet
leger Dr. Hubert Burda über verschiedens-                                                 In den 1960er-Jahren erweitert der Bur-                                                   AG zum damals größten Internet-Medien-
te Projekte und Konferenzen international                                                 da-Verlag sein Portfolio um „Freundin“                                                    konzern Deutschlands fusioniert. In den
bestens vernetzt ist. Die Konferenz Digital                                               und „Film Revue“, deren Filmpreis „Bam-                                                   darauf folgenden Jahren baut Burda das
Life Design (DLD), die jedes Jahr digitale                                                bi“ seitdem jährlich vom Hause Burda                                                      Online-Geschäft weiter aus, etwa durch
Vordenker aus der ganzen Welt nach Mün-                                                   verliehen wird. Zudem wird die „Münch-                                                    Beteiligung am Job-Netzwerk-Portal
chen holt, ist nur ein Beispiel von vielen.                                               ner Illustrierte“ in die „Bunte“ integriert,                                              „Xing“. 2005 zementiert er mit der Grün-
                                                                                          der Verlag zieht nach München. Hubert                                                     dung der Konferenz Digital Life Design
Alles beginnt mit der Drucke-                                                             Burda, der jüngste der drei Burda-Söh-                                                    (DLD, früher: Digital Lifestyle Day) seinen
rei der Philippsburger Zeitung                                                            ne, übernimmt 1967 die Leitung des                                                        Ruf als digitaler Vordenker. Doch Bur-
Die Geschichte des Konzerns, der heute                                                    Münchner Verlagshauses.                                                                   da bleibt auch dem Print treu: Seit 1997
für die digitale Avantgarde eintritt, be-                                                    In den 1970er-Jahren setzt Franz Bur-                                                  steht er dem Verband Deutscher Zeit-
ginnt bereits im Jahr 1903 in der kleinen                                                 da seine Print-Offensive fort. Seine drei                                                 schriftenverleger als Präsident vor. Auch
Druckerei der „Philippsburger Zeitung“                                                    Söhne werden zu geschäftsführenden                                                        die nächste Burda-Generation ist bereits
mit Franz Burda senior, dem Großvater                                                     Gesellschaftern ernannt, Dr. Hubert Bur-                                                  in den Verlag eingebunden: Ende 2010
des aktuellen Verlegers. 1908 zieht er in                                                 da übernimmt zudem 1976 die Chefre-                                                       nahm Dr. Hubert Burda seine Kinder als
seine Heimatstadt Offenburg und eröff-                                                    daktion der „Bunten“. In Offenburg wird                                                   Gesellschafter in das Unternehmen auf.
net eine weitere Druckerei.                                                               das Burda-Hochhaus gebaut.                                                                                         Quelle: www.focus.de




12                                                                                                                                                                                                  craft. / Herbst/Winter 2019
Im Fokus



                  Faltblätter

                  Auftragsformulare

                  Rechnungsformulare

                  Visitenkarten

                  Briefpapier

                  Notizblöcke

                  Broschüren

                  Kalender

                  Aufkleber
Bilder: fotolia




                      Werner-Siemens-Str. 8                  Druckvorstufe
                   76356 Weingarten/Baden                    Digitaldruck
                        Fon: 07244 70 21 0                   Offsetdruck
                         info@dg-druck.de                    Weiterverarbeitung
                         www.dg-druck.de
                         info@dg-druck.de     fair • kompetent • sympa th isch




craft. / Herbst/Winter 2019                                                      13
Im Fokus


Zwischen Tradition und Innovation


Drucker – ein Beruf mit Zukunft
Reportage über den Druck des craft.-Magazin.


                                                Hochentwickelter Druckvorgang –
                                                Schritt für Schritt entsteht das craft.-Magazin


                                                Eigentlich klingt es ganz einfach: Der Text    Nachhaltigkeitsgründen später einge-
                                                wird geschrieben, das Bild geknipst, per       schmolzen werden“, erläutert Marco
                                                Mail geht’s an den Verlag, der setzt das       Mossa: „Daraus entstehen dann wieder
                                                zusammen und mailt die Daten an die            neue Platten.“
                                                Druckerei. Dort wird dann gedruckt und             Die Daten sind übermittelt, dann
                                                fertig ist das neue „craft.“, das Magazin      geht’s in die Druckhalle, die wegen Tech-
Andreas Reifsteck, Gregor Wick, Marco und       der Kreishandwerkerschaft Region Karls-        nik und Papier eine konstante Tempera-
Philipp Mossa bei der finalen Besprechung       ruhe. „Na ja, ganz so einfach ist es nicht!“   tur hat. Nochmals wird geprüft, diesmal
vor dem Druckbeginn.                            Das geben Andreas Reifsteck, der Ge-           mit dem Densitometer, da geht’s um die
                                                schäftsführer der Kreishandwerkerschaft        Messung der Farbdichte. Der Farbmess-
                                                Region Karlsruhe und Chefredakteur             streifen wird auf dem Bogen mitgedruckt,
                                                des craft.-Magazins, Gregor Wick, Ge-          sorgt mit seinen Messfeldern dafür, dass
                                                schäftsführender Gesellschafter der FKM        der Druck zum Beispiel in Sachen Punkt-
                                                Verlag GmbH (Kundenmagazine) in Karls-         zuwachs kontrolliert wird. Die Maschine
                                                ruhe und Marco Mossa, Geschäftsführer          läuft, eine Heidelberg von 1952, „die läuft
                                                der DG Druck GmbH in Weingarten, zu            täglich“, so Mossa: „Für jede Schraube
                                                bedenken: „Da sind schon etliche Schrit-       gibt’s da noch Ersatzteile!“ Es gibt die
                                                te mehr zu machen.“                            oxidative Trocknung, der Umschlag wird
                                                   Texte und Bilder werden zusammen            geschnitten, der Golddruck aufgebracht,
                                                montiert, Seite für Seite, „Rippen“, also      der Inhalt gefalzt … Schritt für Schritt
Ob große Druckmaschine oder kleine Ma-          Rasterdaten erzeugen, Druckmuster er-          werden die großen leeren Bögen zum
schine. Drucker ist ein klassisches Handwerk.   stellen, prüfen, Freigabe – dann geht’s        craft.-Magazin, das Reifsteck dann in
Übrigens wurden an dieser Maschine, eine        auf die Druckplatte, „die übrigens aus         Händen hält: „Beeindruckend, dass das
„Heidelberg GTO“ von 1984, schon die KSC-
Autogrammkarten gedruckt.
                                                                                               alles so ineinander greift!“
                                                                                                   Übrigens gibt’s hier bei DG Druck
                                                                                               in Weingarten keine Chemie mehr im
                                                                                               Betrieb. „Zudem wollen wir klimaneut-
                                                                                               ral produzieren“, so Mossa: Mit jedem
                                                                                               Druckerzeugnis wird ein Projekt unter-
                                                                                               stützt, das sich zum Beispiel um Auffors-
                                                                                               ten kümmert. Ob Nachhaltigkeit, Qualität,
                                                                                               Pünktlichkeit oder das regionale Beliefern
                                                                                               von Stammkunden: Alles Stärken eines
                                                                                               Familienbetriebs, bei dem mit Sohn Phil-
                                                                                               ipp schon die nächste Generation in der
                                                                                               Verantwortung steht.
                                                                                                                           Johannes Wagner




                                                                                                 DG Druck in Weingarten druckt viele
                                                                                                 Periodika, hochwertige Prospekte,
                                                                                                 Broschüren für den Food-Bereich und
                                                                                                 die Automobil-Industrie – und auch
                                                                                                 das „craft.“, das Magazin der Kreis-
                                                                                                 handwerkerschaft Region Karlsruhe.
                                                                                                 www.dg-druck.com




14                                                                                                             craft. / Herbst/Winter 2019
ImAktuell
                                                                                                                      Fokus


   Nachgefragt in Sachen Ausbildung zum
   Drucker bei Geschäftsführer Marco
   Mossa und Betriebsleiter Philipp Mossa
   von DG Druck in Weingarten.


   Andreas Reifsteck: Drucker damals … und Drucker heute?
   Marco Mossa: Das sind dramatische Veränderungen, alles
   ist digital geworden. Ob Papiermuster oder Farbe – heute
   läuft alles am PC, dadurch haben sich die Arbeitsabläufe
   komplett gewandelt.
   Philipp Mossa: Die Plattenbelichtung war schon in der            Geschäftsführer Marco Mossa und Betriebsleiter Philipp Mossa
   Kindheit faszinierend. Da wird man geprägt – und wächst
   dann rein. Aber das Erscheinungsbild mit den schwarzen           machen. Ob Farbgefühl oder Feingefühl für Papier und
   Händen und dem verschmutzen Kittel gehört der Vergan-            Strukturen, ein gutes Auge oder gutes Deutsch und Rech-
   genheit an. Man muss zum Beispiel auch Farbgefühl haben,         nen: Als Drucker muss man das alles können.
   das muss man erlernen.                                           Marco Mossa: Beim Druckerberuf wird oftmals die Wer-
   Marco Mossa: Am PC kann man alles errechnen, aber das            tigkeit nicht so recht geschätzt. Es sind hochmoderne
   Gefühl bekommt man von der Praxis. So etwas braucht ein          Maschinen, mit denen man arbeitet – und die Kreativität
   Drucker für das Verständnis.                                     wird dazu gefordert.
   Philipp Mossa: Aber in der Ausbildung – gerade in einem          Philipp Mossa (schmunzelt): Zudem ist es immer gleich-
   kleineren Betrieb – lernt man das Anpacken von „A“ bis „Z“,      bleibend zwischen 21 und 24° temperiert, das ist für
   ist gleich in der Praxis. Das ist ein großer Vorteil gegenüber   Maschinen, Technik und Papier nötig – ganz egal, ob es
   einem größeren Unternehmen. Den Vater als Lehrherren zu          draußen -20 oder +40 Grad hat. Es ist ein angenehmer
   haben, hat Vor- und Nachteile – aber heute treffen wir die       Arbeitsplatz bei einem abwechslungsreichen Beruf, denn
   Entscheidungen gemeinsam.                                        kein Auftrag ist wie der andere.
                                                                    Marco Mossa: Zudem ist es ein tolles Gefühl, wenn man ein
   Reifsteck: Was braucht es alles zum Drucker?                     weißes Papier in die Maschine gibt – und raus kommt das
   Philipp Mossa: Druckplatten erstellen, drucken, Papier           fertig bedruckte Papier. Das ist für viele ein Wow-Effekt!
   schneiden, falzen, verarbeiten, veredeln … man kann alles        Andreas Reifsteck: Vielen Dank für das Gespräch.




Nachgefragt in Sachen Handwerk und Ausbildung
bei Edmund „Ede“ Becker, dem früheren Bundes-
ligatrainer des Karlsruher Sportclub (KSC) und
heutigen Leiter des KSC-Nachwuchszentrums,
der gelernter Offsetdrucker ist.

Andreas Reifsteck: Du hast eine              mir die Ausbildung Spaß gemacht hat,
Druckerlehre gemacht – vor der Karriere      mit meinem späteren Berufsweg hatte
als Fußballer?                               sie nichts zu tun, denn dass der Fußball
Edmund Becker: Ja, ich hätte eine            dann zu meinem Beruf werden würde,
Lehre zum Radio- und Fernsehtechniker        war damals nicht abzusehen.
machen können, doch die Ausbildung
dauerte vier Jahre. Damals dachte ich,       Reifsteck: Direkt gefragt: Kannst du          Edmund „Ede“ Becker
dass das ganz schön lang ist – und           noch etwas von deiner Ausbildung als
habe dann über familiäre Kontakte eine       Offsetdrucker?                                wurde auch früh Verantwortung über-
Lehrstelle beim G. Braun Verlag bekom-       Becker: Ich glaube, das hat sich so gra-      tragen. Dazu war der Beruf vielfältig, ob
men – als Offsetdrucker. Die Entschei-       vierend verändert, schon alleine von der      Herstellung der Druckplatten, Farben,
dung war wohl wegen der Laufzeit der         Vorbereitung her. Ich glaube aber, wenn       Maschinenarbeit oder Papier. Wenn
Ausbildung (lacht) – immerhin habe           ich mich wieder damit beschäftigen            man nicht ordentlich gearbeitet hat, kam
ich damals schon Fußball gespielt.           würde, dass ich mit einer alten Druck-        eben vorne aus der Maschine Müll raus,
Aber ich habe dann einen ordentlichen        maschine doch noch zurechtkommen              dann war eine Zitrone vielleicht nicht
Abschluss gemacht, in der Theorie und        würde. So eine Platte einzuspannen,           gelb, sondern rot.
in der Praxis mit jeweils der Note Zwei.     Farbe dazugeben – und letztlich die Ma-
Da bin ich schon stolz drauf, dass ich       schine wieder ins Rollen zu bringen. Mir      Reifsteck: Lieber Ede, vielen Dank für
das hinbekommen habe. Auch wenn              hat die Ausbildung gefallen, denn mir         das Gespräch.



craft. / Herbst/Winter 2019                                                                                                        15
Aus der KH


Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe und Stadtseniorenrat
Karlsruhe kooperieren mit neuem Leuchtturm-Projekt.


Das Handwerk bietet Senioren die
Möglichkeit einer Nebentätigkeit
Der Stadtseniorenrat Karlsruhe e.V. und die   reicht mit ihren Innungen die Handwerks-
Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe        betriebe der Region, da macht es Sinn,
starten mit ihrem Projekt „Mein Unruhe-       dass wir nun gemeinsam agieren und uns
stand“ eine gemeinsame Initiative, um dem     beidseitig helfen“, so die Vorsitzende des
Fachkräftemangel im Handwerk entgegen         Stadtseniorenrates Karlsruhe, Karin Heidt.
zu wirken und älteren Mitbürgerinnen und         Kreishandwerkerschaft und Stadtse-
Mitbürgern die Möglichkeit zu geben, eine     niorenrat werden ab sofort als Vermittler
sinnvolle Aufgabe, ganz nach ihrer zeitli-    mit diesem Pilotprojekt Handwerk und
chen Verfügbarkeit, zu übernehmen.            Senioren zusammenbringen. Interessierte
   „Unsere älteren Mitbürger haben ein        Rentnerinnen und Rentner können sich
nicht zu unterschätzendes Fachwissen          bei der Kreishandwerkerschaft oder dem
und sind einerseits rüstig genug und an-      Stadtseniorenrat Karlsruhe melden. Die
derseits Willens, noch einer sinnvollen       Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe
Tätigkeit nachzugehen“, so Projektleiter      stellt dann den Kontakt zu den passenden
Joachim Huber von der Kreishandwer-           Handwerksbetrieben her, die Mitarbeiter in
kerschaft. „Hier möchten wir mit unse-        Nebentätigkeit suchen. Die vertraglichen     Vorne v. l. KH-Geschäftsführer Andreas Reif-
rem gemeinsamen Projekt Verbindungen          Angelegenheiten regelt der Handwerks-        steck, Karin Heidt (Vorsitzende Stadtsenioren-
knüpfen und unsere Handwerksbetriebe          betrieb dann direkt mit den interessierten   rat Karlsruhe e.V.), dahinter v. l. Hans Bollian
                                                                                           (Stadtseniorenrat, Projektleiter), Joachim
mit den interessierten älteren Mitbürgern     Rentnerinnen und Rentnern.                   Huber (Kreishandwerkerschaft, Projektleiter)
zusammenbringen“, so Kreishandwerks-             „Wir suchen mit diesem Projekt rüsti-
meister Frank Zöller und KH-Geschäfts-        ge Rentnerinnen und Rentner, die fachlich
führer Andreas Reifsteck.                     im Handwerk ausgebildet wurden, kön-           Mehr Infos:
   „Der Stadtseniorenrat Karlsruhe hat        nen aber auch Personen vermitteln, die         Der Fragebogen und weitere Infos sind
über seine 37 Mitgliedsverbände Kontakt       beispielsweise ausschließlich Fahrdiens-       abrufbar unter www.handwerk-region-
zu den älteren Mitbürgern und die Kreis-      te oder ähnliche Aufgaben übernehmen           karlsruhe.de/mein-unruhestand/
handwerkerschaft Region Karlsruhe er-         möchten“, so Huber ergänzend.




16                                                                                                           craft. / Herbst/Winter 2019
Mein Unruhestand
                                                                             Kreishandwerkerschaft KA
Ich bin „Rentner“ von Beruf.
Ein Hoch dem, der dies Handwerk schuf.
Noch bin ich voller Triebe
und habe Lust und Liebe
in meinem Gewerk zu helfen, so wie es gewollt                                    Per Fax an 0721 / 93 28 4-84
dort, wo man der Erfahrung Ehre zollt.

 Um dem Fachkräftemangel entgegen zu wirken, könnte ich mir vorstellen
 – z. B. auf 450-Euro-Basis – bei Bedarf an folgenden Tagen und Zeiten auszuhelfen:

    Montag                      ganztags
    Dienstag                    vormittags
    Mittwoch                    nachmittags
    Donnerstag
    Freitag
    Samstag                     Wochenstunden:


 Besondere Wünsche:

 bzw. Einschränkungen:

 Ich bin Geselle im:                                                                                           -Handwerk

 Ich bin Meister im:                                                                                           -Handwerk

 Sonstiges:

 Führerschein Klasse:

 Name, Vorname:

 Anschrift:

 Telefon:                                                    E-Mail:



 Ort, Datum:                                                 Unterschrift:



   Ansprechpartner:
                            Kreishandwerkerschaft Region Karlsruhe                      Stadtseniorenrat Karlsruhe e.V.
                            Joachim Huber, Di + Mi 7:30 – 12:00 Uhr                     Hans Bollian
   Kreishandwerkerschaft KA Tel.: 0721 93284-41                                         Tel.: 0721 450883
                            Fax: 0721 93284-84                                          Fax: 0721 451751
                            huber@kh-karlsruhe.de                                       hans-bollian@t-online.de
Damit sich Ärzte noch besser um Sie kümmern.
        Mit dem AOK-HausarztProgramm und dem AOK-FacharztProgramm bieten wir Ihnen beste Voraussetzungen
        für eine optimale medizinische Versorgung. Dazu gehören eine ausführlichere Beratung, eine ganzheitliche
        und individuell auf Sie abgestimmte Behandlung, kürzere Wartezeiten in der Praxis und vieles mehr.
        Näheres erfahren Sie im AOK-KundenCenter und unter aok-bw.de


        AOK – Die Gesundheitskasse Bezirksdirektion Mittlerer Oberrhein




KEFF Mittlerer Oberrhein stellt sich vor

Land fördert kostenlosen Energie-
check für kleine Unternehmen
Die regionale Kompetenzstelle Energie-              Energieberatern runden den KEFF-Check                          Kontakt
effizienz Mittlerer Oberrhein (KEFF) un-            ab. Dazu informieren wir Sie über in Frage
                                                                                                            Markus Kauber (Stadt Karlsruhe)
terstützt das Handwerk und kleine und               kommende Fördermittel. Wie die Erfah-
                                                                                                            c/o KEK Energie- und
mittelgroße Unternehmen (KMU) bei der               rung zeigt, amortisieren sich Investitionen
                                                                                                            Klimaschutzagentur Karlsruhe
Umsetzung von Energieeffizienzmaßnah-               im Bereich Energieeffizienz in der Regel
                                                                                                            Tel: 0721/48088-24
men für den Klimaschutz und zur Ener-               innerhalb weniger Jahre. Wir arbeiten kos-
                                                                                                            markus.kauber@keff-bw.de
giekostensenkung. Der KEFF-Check gibt               tenlos und neutral. Ihr einziger Aufwand:
Ihnen nach einem Gespräch und einem                 Widmen Sie uns 1-2 Stunden Ihrer Zeit.                  Jonas Wilke (Kreis Karlsruhe)
Rundgang durch Ihren Betrieb eine erste                Neben diesen individuellen Beratungen                c/o Umwelt- und Energieagentur
Einschätzung Ihrer IST-Situation bezüglich          veranstalten wir kostenlose Informations-               Kreis Karlsruhe
Ihres Energieverbrauchs und der anfal-              abende. Nähere Informationen auf der                    Tel: 0721/936-99 670
lenden Energiekosten. Konkrete Hand-                KEFF Webseite unter „Veranstaltungen“ –                 jonas.wilke@keff-bw.de
lungsempfehlungen sowie eine Liste mit              oder rufen Sie uns an.
                                                                                                            Matthias Friedmann (Kreis Rastatt)
                                                                                                            c/o Energieagentur Mittelbaden
GEFÖRDERT DURCH                                                                                             Tel: 07222/38131-24
                                                                                                            matthias.friedmann@keff-bw.de
                                                                                                            www.keff-mo.de




18                                                                                                                      craft. / Herbst/Winter 2019
Aus der KH



KH-Vorstandsmitglied
Thomas Schönhaar
stellt sich vor

                                                          Mitglied des KH-Vorstands bin ich geworden, weil … ich das
                                                       Handwerk fördern möchte.
                                                   In unserer KH möchte ich erreichen, dass … die Anliegen der einzelnen Handwerks-
                                                  betriebe in Politik und Wirtschaft Gehör finden.
                                                 Die wichtigsten Themen sind für mich … qualifizierte Aus- und Weiterbildungen des
                                                Nachwuchses, die den ständigen wandelnden Anforderungen gerecht werden.
                                               Die besten KH-Veranstaltungen … zum einen der craft.werk Business-Abend zum anderen
                                               die craft.ROADSHOW zur Nachwuchsgewinnung.
                                                                            Nachwuchskräfte gewinnen wir … indem wir neue
                                                                            Wege beschreiten, mit Konzepten, die die Jugendlichen
                                          Alter: 55                         ansprechen, wie beispielsweise die craft.ROADSHOW
                                          Innung: Glaser- und Fenster-      und Perspektiven für die Azubis aufzeigen.
                                          bauerinnung Karlsruhe             Ich wünsche mir, dass das Handwerk in zehn
                                          Name des Betriebs:                Jahren … sich als moderner Berufszweig
                                          Thomas Schönhaar,                 und Dienstleister ohne Nachwuchssorgen
                                          Glaserei und Fensterbau           präsentiert.

                                         Schwerpunkte des Betriebs:
                                         Fenster, Glasarbeiten aller Art,
                                         Haustüren, Einbruchsicher-
                                         ungen, Fenstersanierungen
                                         Motto: Allen Menschen auf
                                         dieser Welt auf Augenhöhe
                                         begegnen und zu keinem rauf-
                                         bzw. runterschauen.




Unsere YouTuberin

ALISA
                            „Ich bin Alisa Ehlgötz,
                     18 Jahre jung, und bei der Kreishand-
                  werkerschaft Region Karlsruhe für die
                Betreuung der Sozialen Medien zuständig. Zu
               meiner Hauptaufgabe zählt es unter ande-
               rem, unseren KH YouTube-Kanal für die
               Nachwuchskräftegewinnung zu betreuen,
               und ich sorge dort regelmäßig für neue
               Videos.
                Für Ihre Ideen und Anregungen bin
                                                                                                                      t's
                 ich dankbar. Schreiben Sie mir:                                                             Hier geh
                                                                                                                  Yo u Tube-
                  alisa@kh-karlsruhe.de.“                                                                    zum
                                                                                                                        der
                                                                                                             Channel
                                                                                                                        d-
                                                                                                              Kreishan
                                                                                                                         haft
                                                                                                              werkersc
                                                                                                                         arlsruhe
                                                                                                              Region K


craft. / Herbst/Winter 2019                                                                                                         19
Sie können auch lesen
Nächster Teil ... Stornieren