VOLVO MAGAZIN

VOLVO MAGAZIN

VOLVO MAGAZIN

2018/2019 DAS NEUE DAMPFZEITALTER Finnische Architekten erneuern die Saunakultur WINTERWUNDERLAND Unterwegs in den Alpen mit dem Volvo XC60 ELEKTRISIERENDE TRÄUME Der lange Weg zum Elektroauto DER FAMILIENKOMBI IST ZURÜCK Eindrucksvolle Live-Premiere des neuen Volvo V60 VOLVO MAGAZIN

VOLVO MAGAZIN

www.blauer-engel.de/uz195 $* I M P R E S S U M HERAUSGEBER Anders Kull Volvo Car Corporation PRODUKTION Stendahls stendahls.se PROJEKTMANAGEMENT Ulrika Nilsson REDAKTION Ulrika Hamrén KREATIVTEAM Kenneth Anderson, Anna Gårding, Ylva Nestmark, Matt O’Leary TITELFOTO Patrik Johäll FOTOGRAFIE Robert Elmengård, Patrik Johäll, Marcel Pabst PROJEKTLEITUNG DEUTSCHLAND Astrid Schenk Volvo Car Germany GmbH REDAKTION, LAYOUT UND REALISATION DEUTSCHLAND Carolin Jäckel, Sebastian Koch, Timo Prüfig, Christian Träger, Nicole Weyrosta, Carmen Zühlke dammannworks GmbH PRODUKTION UND DRUCK DEUTSCHLAND Zetweka Print & Production Management, Neef+Stumme premium printing GmbH & Co. KG KONTAKT Was würden Sie gern lesen? Schreiben Sie uns an mgermany@volvocars.com Verbraucherinformationen zu Kraftstoffverbrauch, CO2-Emissionen und Stromverbrauch neuer Personenkraftwagen (Pkw-Energiever- brauchskennzeichnungsverordnung – Pkw-EnVKV) vom Volvo XC90 T6 AWD Automatik bis zum Volvo S90 T8 Twin Engine AWD Automatik (jeweils im kombinierten Testzyklus): von 8,3 bis 2,0 l/100 km; von 192 bis 46 g/km; von 16,5 bis 16,0 kWh/100 km. Alle Preisangaben in diesem Magazin sind unverbindliche Preisempfehlungen der Volvo Car Germany GmbH. Je nach Produkt fallen eventuell zusätzlich Montagekosten an. Verbindliche Preisauskünfte gibt Ihnen gerne Ihr Volvo Händler.

Stand der Drucklegung: August 2018. Änderungen und Irrtümer vorbehalten. Volvo Car Germany GmbH, Siegburger Straße 229, 50679 Köln Das Volvo Magazin ist auf Kriebcoat Superior Bulk gedruckt, einem 100 Prozent deinkten, chlorfrei gebleichten Altpapier der Papierfabrik Kübler & Niethammer. Das Unternehmen produziert umwelt- und ressourcenschonend mit sehr geringen CO2-Emissionen sowie äußerst niedrigen Verbrauchswerten bei Wasser und Strom. V O L V O M A G A Z I N No9 Wie gut, dass das Wort „aufladen“ mehrere Bedeutungen hat. Wir verwenden es, wenn es um Smartphones oder auch um Autos mit Elektroantrieb und deren Akkus geht. Bezogen auf unseren persönlichen Energiehaushalt kann es aber auch bedeuten, Zeit in einer schönen Sauna zu verbringen oder die Wärme und das Aroma einer perfekten Tasse Tee zu genießen. Eines ist sicher: Egal wie Sie sich entscheiden, Ihre eigenen Akkus aufzuladen, auf diesen Seiten finden Sie Inspiration. VÄLKOMMEN

VOLVO MAGAZIN

SAMMELN SIE IHRE KRÄFTE V O LV O M A G A Z I N V I N T E R 2 0 1 8 / 2 0 1 9 V O L V O U N T E R W E G S 6 GEMEINSAM SCHWITZEN Energie tanken: über den Wandel der Saunakultur in Finnland 20  DER BERG RUFT Adventure- und Outdoor-Fotograf Roman Königshofer unterwegs im Volvo XC60 48  MENSCHEN AN UNGEWÖHNLICHEN ORTEN Abtauchen in ein atemberaubendes Restaurant auf dem Meeresboden 60 SPORTLICH ENTSPANNEN Mit Volvo und ROBINSON unterwegs auf den schönsten Golfplätzen 62 NEUGIERIG Funktionale Luxushotels, Möbel zur Miete und planlose Urlaubsreisen V O L V O I N N O V A T I O N 14  TIME FOR TEA Zwei junge Frauen aus Finnland setzen neue Maßstäbe beim Tee-Genuss 16  DIE DYNAMISCHE PREMIUM-LIMOUSINE Der neue Volvo S60 wird ausschließlich in den USA produziert und bildet den Startschuss in eine neue Volvo Ära 18  DIE APP DER ZUKUNFT Volvo On Call bietet eine Großzahl innovativer Features 44  NICHT SCHÖN, ABER LECKER Neue Ideen im Kampf gegen die Verschwendung von Lebensmitteln 54  VIELSEITIG, DYNAMISCH, ELEGANT Mit dem neuen Volvo V60 setzt Volvo eine große Tradition fort 56 EXKLUSIVE LIVE-PREMIERE Der neue Volvo V60 war im Sommer auf spektakulärer Deutschland-Tour V O L V O Z U B E H Ö R 24 UNVERZICHTBARES Aktuelles Zubehör für Ihren Volvo 26 PERFEK TER HALT Der gravierende Unterschied zwischen Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen 40 PERFEK TER AUFTRIT T Mit dem Designpaket sieht der neue Volvo XC40 noch besser aus V O L V O S E R V I C E 28  SICHER DURCH DEN WINTER So perfekt bereitet Volvo seine Kunden auf die dunkle und kalte Jahreszeit vor 52 SPORTLICHER TOUCH Mehr Leistung und Fahrdynamik: Polestar macht Innovationen für die Rennstrecke straßentauglich V O L V O B A C K G R O U N D 30 ELEKTRISIEREND Volvo ist Vorreiter im Bereich der Elektromobilität – und das schon seit mehr als 40 Jahren 32  BLICK HINTER DIE KULISSEN So entwickelt Volvo leistungsfähigere Batterien und schnellere Ladesysteme 36  DANCING IN THE DARK Graffiti-Künster René Turrek hat sich des Volvo XC40 angenommen – mit faszinierendem Ergebnis V O L V O P E R S Ö N L I C H 35  5+1 FRAGEN AN PROMINENTE VOLVO FAHRER Schauspieler Tim Bergmann über Erfindungen, die mobile Zukunft und die perfekte Filmrolle für einen Volvo 50  MEIN VOLVO UND ICH Drei Menschen sprechen über die besondere Beziehung zu ihrem Volvo V90 53 BESONDERE AUGENBLICKE Volvo Kunden teilen und liken: die schönsten Instagram-Bilder mit dem Hashtag #volvomoment V O L V O L I F E S T Y L E C O L L E C T I O N 42  DESIGNED BY VOLVO, DESIGNED FOR VOLVO Exklusive Lifestyle-Produkte für den individuellen Volvo Fahrer 4 5

VOLVO MAGAZIN

DAS NEUE DAMPFZEITALTER T E X T / F O T O // K E N N E T H A N D E R S O N / P AT R I K J O H Ä L L Wir leben im Zeitalter einer neuen Elektrifizierung. Wir schließen Telefone und Tablets an, inzwischen ebenso Automobile. Doch wie laden wir unsere eigenen Energiespeicher auf? In Finnland wendet man sich dafür einer traditionellen Methode zu – dem Dampf. Die Entwürfe von Avanto Architects aus Helsinki verraten mehr über die finnische Saunakultur und wie sie Körper und Geist neuen Schwung gibt. 6 7 V O L V O U N T E R W E G S

VOLVO MAGAZIN

Ein ganz besonderer Ort Die St.-Lorenz-Kapelle in Vantaa ist eines der erfolgreichsten und bekanntesten Projekte von Avanto der Entspannung und Geselligkeit zu besuchen. Bald kam eine eher entschleunigte Saunakultur auf und Finnland erlebte einen Boom beim Bau neuer öffentlicher Einrichtungen. Und wo lässt sich dieser neue Saunatrend nun selbst erleben? Nun, den perfekten Start bie- tet Löyly – eine atemberaubende Sauna für Individualisten direkt an der Promenade von Helsinki. Mit ihrer einladenden Atmosphäre und ihrer schnittigen, kantigen Architektur bringt Löyly die große alte finnische Tradition mühelos auf den neuesten Stand. BAUTEN FÜR EIN BESSERES LEBEN Benannt nach dem finnischen Wort für den Dampf, der zwischen den heißen Steinen einer Sauna aufsteigt, ist Löyly das geniale Pro- dukt von Anu Puustinen und Ville Hara. Die beiden gründeten im Jahr 2004 Avanto Architects, und von Anfang an hatten sie klare gemeinsame Vorstellungen davon, wie ihre Entwürfe aussehen, wofür sie stehen und welche Empfindungen sie wecken sollten. „Wir nutzen Architektur als Vehikel, um den Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen“, sagt Anu. „Wir wollen, dass die Menschen unsere Architektur wirklich erleben. Wenn jemand in einem von uns entworfenen Gebäude oder Raum nichts empfindet oder sich hin- terher nicht mehr daran erinnert, haben wir unser Ziel verfehlt.“ Ville sieht das genauso: „Es geht darum, die Lebensqualität zu verbessern. Was können wir bauen, damit die Menschen sich bes- ser fühlen?“ Avanto bedeutet „Loch im Eis“ und bezieht sich auf das beliebte finnische Hobby des Winterbadens in eiskaltem Wasser.

Eine tiefe Verbundenheit mit der Natur bildet zudem das Zentrum der Gestaltungsphilosophie von Anu und Ville. Bei der Löyly-Sauna E s ist immer ein bisschen Zufall, was mit einem be- stimmten Land verbunden wird. Wer hätte zum Bei- spiel gedacht, dass Schweden weltweit ausgerechnet für flach verpackte Möbel bekannt werden würde? Als die ersten Siedler auf finnischem Boden Gräben aus- hoben, Steine hineinlegten, diese dann erhitzten und mit Wasser übergossen, um den entstehenden Dampf zu genießen, konnte niemand ahnen, dass dieses primitive Ritual zum Synonym für die finnische Lebensweise avancieren würde.

DIE SAUNA ALS SAKRALER RAUM Heute betrachten die meisten von uns einen Saunabesuch als Lu- xus. Als etwas, das wir uns gönnen. In Finnland ist es weit mehr. Saunen sind hier sakrale Räume, in denen Menschen ihren persön- lichen Akku aufladen, dem Tempo des modernen Lebens entfliehen und sich einer Tradition hingeben, die über Jahrtausende hinweg relativ unverändert geblieben ist. „Saunakultur gab es nicht nur in Finnland, sondern in ganz Europa“, erklärt Ville Hara, Mitbegründer von Avanto Architects. „Dann geriet die Sauna aus religiösen Gründen in Misskredit. Der Besuch galt als unmoralisch. In vielen Ländern wurden die Saunen geschlossen, die Saunakultur verschwand.“ In Finnland hat sie über- lebt. „Interessant daran ist, dass sich die finnische Saunakultur kaum verändert hat. Wie eh und je ist sie ein wichtiger Teil unseres täglichen Lebens“, sagt Ville.

Bevor die Häuser in Finnland Innenbäder bekamen, waren öffentliche Saunen eine bequeme Möglichkeit zur Körperpflege. Doch als private Bäder zunehmend üblich wurden, sank der Bedarf an öffentlichen Saunen und viele davon verschwanden. Wenn die Saunakultur überleben wollte, musste sie sich weiterentwickeln. Und das hat sie zum Glück getan. Anstatt sie aus rein praktischen Gründen zu nutzen, gingen die Menschen dazu über, sie als Orte › V O L V O U N T E R W E G S

VOLVO MAGAZIN

ging es also nicht nur darum, ein Ge- bäude zu entwerfen, das die jüngeren Generationen dazu anregt, die sozialen Vorteile der Saunakultur zu nutzen. Es war ebenso wichtig, die natürliche Um- gebung zu ergänzen und behutsam mit ihr umzugehen. Löyly befindet sich auf einem Streifen Land an der Küste, dem Helsinki Park. „Wir mussten darauf achten, dass sich unser Entwurf in die Umge- bung einfügt“, erläutert Ville. „Statt eines normalen kastenför- migen Gebäudes wollten wir eine künstliche Topografie schaffen. Also haben wir eine natürliche, felsenartige Form entworfen. Im Laufe der Zeit wird das Gebäude grau, dann wird es wirklich Teil der felsigen Küste.“ NACHHALTIGKEIT ALS WICHTIGER ASPEKT Bei der Wahl der Materialien mussten Anu und Ville Funktion und Form bedenken. „Weil wir viel mit Wasser arbeiten, mussten wir haltbare Materialien verwenden, die nass werden können“, erklärt Anu. Die Palette reicht von einer Betonmischung für die Nassräume über Stahl für die Trägerstrukturen bis hin zu dem atemberauben- den „Umhang“ aus Holz, der sich um das gesamte Gebäude legt. Es ist dieser Mantel, der Löyly in ein wahres Kunstwerk verwandelt. Wie bei allen Avanto-Projekten war Nachhaltigkeit ein wichtiger Aspekt. Alle 4.000 Latten, die beim Bau von Löyly verwendet wurden, sind FSC-zertifi- ziert. Das Holz lieferte das finnische Start-up Nextimber, das Restholz sam- melt, zu massiven Stücken zusammen- fügt und diese dann zu Latten zurecht- sägt. So entsteht kein Abfall. Die Bauzeit von Löyly betrug sechs Jahre. Als der Bau schließlich fertig war, waren selbst Anu und Ville von der positiven Wirkung überrascht, die ihr Entwurf auf die Menschen ausübte. „Es war fast ein Schock für uns, als wir die Sauna das erste Mal nach Fertigstel- lung besuchten. Es war ein Samstagabend und der Ort war voller junger Leute. Sie tranken Bier und amüsierten sich – es sah aus, als ob gleich getanzt würde“, erzählt Ville. „Aber warum auch nicht? Es gibt ja nicht nur eine Art, eine Sauna zu genießen. Man muss nicht still sitzen. Man kann sich unterhalten und Spaß haben. Das ist die neue gesellige Art, eine Sauna zu genießen.“ Auf mehr als nur eine Art hat Löyly die Haltung der Menschen zur Sauna in Helsinki verändert. „Hier hatten alle Saunen getrennte Räume für Männer und Frauen. Aber wenn wir an unsere Familien und Freunde denken, dann gibt es beide Geschlechter – und manchmal auch etwas dazwischen. Klar, dass wir da gerne gemein- „Wir nutzen Architektur als Vehikel, um den Menschen ein besseres Leben zu ermöglichen.“ Anu Puustinen, Avanto Architects Kreative Köpfe Anu Puustinen (l.) und Ville Hara, die beiden Gründer des Architekturbüros Avanto Architects › 10 V O L V O U N T E R W E G S

VOLVO MAGAZIN

sam in die Sauna gehen möchten“, sagt Anu. „Löyly gab uns die Chance, einen Raum zu schaffen, den Familien, Freunde und alle anderen zusammen besuchen können.“ Löyly war die erste gemischte öffentliche Sauna in Helsinki, doch nicht jeder war glücklich über diesen Traditionsbruch. „Natürlich waren einige – vor allem Männer ab mittlerem Alter – ziemlich empört. Sie hielten das für völlig falsch“, berichtet Ville. „Aber man muss Dinge zur Disposition stellen. Es ist wie mit der Oper: Müssen wir sie noch so aufführen, wie wir es immer getan haben, oder kön- nen wir Dinge anders machen und weiterentwickeln?“ GEISTIGE REGENERATION Den Menschen in Helsinki bietet Löyly nicht nur eine neue, unter- haltsame Möglichkeit, nach einem anstrengenden Tag den eigenen Akku wieder komplett aufzuladen. Darüber hinaus wurde auch eine bisher vernachlässigte Gegend der finnischen Hauptstadt wieder- belebt. „Das Projekt hat gezeigt, wie ein kleines öffentliches Ge- bäude einen ganzen Stadtteil verändern kann. Darauf sind wir sehr stolz“, sagt Anu. „Die Gegend war vorher total verlassen. Und ob- wohl die Location fantastisch ist und sich zum Meer hin öffnet, gab es keinen wirklichen Grund, hierherzukommen.“ Löyly hat dazu bei- getragen, das alles zu verändern. Im Sommer ist die Promenade voll mit Leuten – sie picknicken, joggen und verabreden sich, um gemeinsam in die Sauna zu gehen.

Doch wie Finnland steht auch Avanto für mehr als nur für Sau- nen. Eines ihrer erfolgreichsten und bekanntesten Projekte ist die St.-Lorenz-Kapelle in der nahe gelegenen Stadt Vantaa. Sie war das erste Projekt, an dem Anu und Ville gemeinsam arbeiteten. Und es war darüber hinaus so etwas wie die Initialzündung, die zur Grün- dung von Avanto führte. „Es war Bestandteil eines offenen Wettbewerbs“, erklärt Ville. „Anu und ich arbeiteten damals im selben Architekturbüro und woll- ten beide teilnehmen. Am Anfang hatten wir vor, separate Beiträge einzureichen. Aber dann wurde die Zeit knapp, und so haben wir unsere Ideen kombiniert.“ Die Vorschläge der beiden müssen sich perfekt ergänzt haben, denn der gemeinsame Beitrag gewann den ersten Preis und Avanto Architects war geboren. Jetzt könnte man meinen, dass es beim Entwerfen riesige Unterschiede zwischen einer Sauna und einer Kapelle gäbe, aber Anu und Ville gingen den Entwurf der Kapelle mit dem gleichen nutzerorientierten Fokus an, den sie bei all ihren Projekten anwenden.

„Es geht um Empathie“, erklärt Anu, „darum, sich in den Men- schen als Nutzer des Gebäudes hineinzuversetzen. Als wir mit dem Entwurf der Kapelle begannen, dachten wir darüber nach, welche Art von Aktivitäten darin stattfinden würde – Gottesdienste, Beer- digungen und so weiter. Wir überlegten aber auch, wer hierher- kommen würde und wie der Raum den Menschen Trost oder Bei- stand bieten könnte.“ Die neue Kapelle sollte am Standort der älteren errichtet werden, neben einer mittelalterlichen Kirche im ursprünglichen Teil von Van- taa. Um das neue Gebäude respektvoll in die Umgebung zu inte- grieren, wurden ausschließlich regionale Materialien verwendet. So gewannen die Architekten nicht nur die Gunst der Einheimischen, sie überzeugten auch die Behörden davon, dass das Gebäude durch den Einsatz der bewährten Baustoffe 200 Jahre überdauern könne. „Vor Baubeginn waren die Einheimischen natürlich misstrauisch. Aber als sie das Ergebnis sahen, waren sie wirklich glücklich, und inzwischen sind sie sehr stolz darauf. Es gibt ihnen etwas“, erzählt Ville. „Wir haben sehr viele positive Reaktionen von Leuten erhalten, die die Kapelle genutzt haben“, fährt Anu fort. „Sie erzählen uns, wie die Räume trösten, wenn man trauert, und ein Stück weit dafür sorgen, dass man sich besser fühlt. Das macht uns sehr glücklich, denn genau aus diesem Grund tun wir, was wir tun.“ IN DER SAUNA SIND ALLE GLEICH Anu und Ville sehen Ähnlichkeiten zwischen dem Entwurf einer Sauna und dem einer Kapelle. „Es ist ein Prozess, also stellt sich die Frage, wie man sich als Mensch durch diesen Prozess verändert“, erklärt Anu. „In der Kapelle hat man vielleicht Kummer. Und der Besuch ist schwer. Aber es ist besser, diese Zeit intensiv zu durch- leben und dadurch eine Art Frieden mit seinen Gefühlen zu schlie- ßen. Danach kann man sein Leben weiterleben. Mit einer Sauna ist es schon ein bisschen ähnlich. Es gibt Hitze und extreme Kälte, aber danach fühlt man sich wie neu geboren. Es ist sehr schön zu erle- ben, dass unsere Arbeiten den Menschen Freude, Glück oder einen Wohlfühlmoment schenken können.“ Und was für Erlebnisse erhoffen sich Anu und Ville, wenn sie selbst in die Sauna gehen? Können sie überhaupt entspannen, ohne über neue Ideen für das nächste Projekt nachzudenken? „Ich denke, in Löyly können wir inzwischen entspannen. Am Anfang mussten wir ständig daran denken, was wir hätten besser machen können“, sagt Anu. „Was ich mir von einem Saunabesuch erhoffe, hängt vom jeweiligen Tag ab. Manchmal möchte ich vielleicht allein sein und nachdenken, an anderen Tagen lese ich eine Zeitschrift und ent- spanne mich am Feuer. Und wenn wir mit Freunden nach Löyly fahren, ist es völlig anders. Dann sind wir sehr gesellig und genießen das Leben in vollen Zügen.“ „Für mich“, ergänzt Ville, „ist Saunen sehr gesellig. Es ist eine wunderbare Art, gemeinsam Zeit miteinander zu verbringen. Mög- licherweise ist man in der Sauna etwas intimer und weniger ge- hemmt gegenüber anderen. Man hat mehr Zeit, ist entspannter und öffnet sich seinem Gesprächspartner stärker.“ Und mindestens ein wichtiges Element der finnischen Saunakultur möchte Avanto Architects der Welt näherbringen: „Die Tatsache, dass in der Sauna alle Menschen gleich sind“, sagt Anu. Mehr kann man sich eigent- lich nicht wünschen. n „Architektur spricht verschiedene Sinne an. Nicht nur die Augen.“ Anu Puustinen, Avanto Architects 12 13 V O L V O U N T E R W E G S

VOLVO MAGAZIN

„Aromen können niemals echten Geschmack ersetzen. Erdbeeraroma kann nie das Gleiche sein wie eine echte Erdbeere.“ Nina Rantala, Nord-T M irka Olin war schon immer Tee-Anhängerin. Ihre Freunde wissen, dass sie stets eigene Teebeutel dabeihat, denn die in Cafés und Restaurants servierten Tees genügen nicht ihren Ansprü- chen. Eines Tages war sie mit ihrer Freundin Nina Rantala zum Frühstück verabredet. Keine der beiden erwartete eine Offenbarung oder den Beginn einer Revolution.

„Ich bekam einen minderwertigen Tee serviert – damit begann eine mehr als einstündige Tirade darüber, warum Restaurants nicht in der Lage sind, eine Tasse Tee zuzubereiten, wo sie doch anderer- seits teure Espressomaschinen besitzen und perfekte Cappuccinos oder Espressos machen können“, erzählt Mirka. „Nina war ganz angetan von meiner Leidenschaft für Tee und sagte ein paar Tage später, dass wir dagegen etwas tun sollten. Wir trafen uns und waren begeistert von all den Möglichkeiten – also machten wir Pläne für eine skandinavische Teerevolution.“ EIN GENUSS FÜR DIE SINNE Nach sechs Monaten Planung wurde aus der Idee ein Unterneh- men. Beide lieben Tee wegen seines Geschmacks und seiner kultu- rellen Bedeutung. „Mirka ist schon ewig Teetrinkerin“, erklärt Nina. „Sie erzählt oft von den Abenden, an denen ihre Oma abends eine Kanne Tee machte, sie mit Milch und Zucker servierte und wie alle zu Tee und Gurkensandwiches zusammenkamen.“ Nina selbst hat unter anderem in China gelebt – „wo der Kaffee schlecht war und Tee die einzige Option“. Vor diesem Hintergrund verwandelten die beiden ihre Liebe zum Tee nun in ein Geschäft. „Zuerst wollten wir hochwertige Loseblatt-Tees nach Skandina- vien importieren, waren aber enttäuscht, dass fast 99 Prozent aller Teemischungen mit Aromastoffen angereichert waren“, erzählt Nina. „Und Aromen sind immer hergestellte Zusatzstoffe, die niemals den echten Geschmack ersetzen können. Erdbeeraroma kann nie das Gleiche sein wie eine Erdbeere.“ Also hatten sie die Idee, eigene Mischungen zu kreieren – inspiriert durch den Reichtum an natürli- chen Zutaten in Finnland. „Wir konzentrierten uns auf Dinge, die wir selbst sammeln konnten: Brennnesseln, Birkenblätter. Dann such- ten wir Teesorten aus, die zu den nordischen Wildkräutern passen.“ Man merkt, dass Nord-T etwas Besonderes ist, sobald man das Siegel der Box aufbricht. Sofort strömt einem der Geruch der Rha- barber- und Erdbeerstücke in der Mischung „Cabin Fever“ entgegen oder man sieht die Fichtennadelspitzen und Blaubeeren bei „Bare- DIE SKANDINAVISCHE TEEVOLUTION N O R D -T Nach einer Tasse Tee fühlt sich alles besser an. Sobald der erste Schluck den Gaumen benetzt, beginnen Körper und Geist neue Energie zu tanken. Nun will die Marke Nord-T das Getränk in spezifisch nordischem Stil neu definieren – mit dem Geschmack von Wald und Landschaft. foot Biking“. Ein Genuss für die Sinne. Mirka und Nina sind über- zeugt, dass ihre Tees nicht nur gut schmecken, sondern auch einen Moment der Klarheit für den Geist hervorrufen. „Eine Tasse Tee zu trinken bedeutet Innehalten für den Geist“, sagt Mirka. „Es räumt einen überladenen Kopf auf, mit dem unerklärlichen Effekt, dass man das Gefühl hat: Alles wird gut. Tee sorgt für ein allgemeines Wohlgefühl und einen Stimmungsschub. Ist es ein Placebo-Effekt? Wir wissen nicht, warum, wir wissen nur, dass es funktioniert.“ EINE KOMBINATION AUS ENERGIESCHUB UND ENTSPANNUNG Nina fügt hinzu: „Tee enthält als einzige Pflanze L-Theanin, eine Aminosäure, die Ruhe und Entspannung fördert. Gemeinsam mit dem Koffein, das in Teeblättern ebenfalls vorkommt, bewirkt es einen Zustand achtsamer Aufmerksamkeit. Man geht außerdem davon aus, dass der Körper Koffein aus Tee langsamer als Koffein aus Kaffee aufnimmt. Diese sanfte Freisetzung fördert eine längere Wachheit, ohne Nervosität am Anfang oder Absturz am Ende.“ Wenn man sich eine Tasse Nord-T eingießt, profitiert jeder von einem ganz besonderen Muntermach-Effekt. Man sollte sich Zeit für den Genuss nehmen – er liefert die „perfekte Kombination aus Energieschub und Entspannung für unser ach-so-hektisches Leben“, sind Mirka und Nina überzeugt. n Entspannt und voller Energie Mirka Olin (r.) und Nina Rantala bringen besonderen Tee mit skandinavischem Flair auf den Markt ENERGIESCHUB GEWÜNSCHT?

Mehr Infos und Shop unter nord-t.com 15 14 V O L V O I N N O V A T I O N

VOLVO MAGAZIN

S ofort kommt einem der Klassiker von Bruce Spring- steen in den Kopf: „Born in the U.S.A.“ Denn das gilt jetzt auch für Volvo – zumindest für den neuen Volvo S60. Die dynamische Premium-Limousine ist das erste Modell der Schweden, das ab diesem Herbst ausschließlich in den USA produziert und von dort aus in alle Welt- märkte exportiert wird. Damit steigt Volvo zu einem globalen Auto- mobilhersteller mit Fabriken in Europa, den USA und Asien auf. Im Juni feierte der Volvo S60 im Rahmen der offiziellen Werks- eröffnung in Charleston (South Carolina) seine statische Weltpre- miere. 2019 kommt er dann auch in Deutschland auf den Markt. Die Produktion jenseits des Atlantiks ist schon ein Novum, doch Volvo setzt mit dem neuesten Familienzuwachs ein weiteres star- kes und richtungsweisendes Zeichen.

Der Volvo S60 ist der erste Volvo, der ohne Dieselmotor ange- boten wird. Dafür treiben von Beginn an zwei leistungsstarke Plug-in-Hybridvarianten die Elektrifizierung beim schwedischen Premium-Hersteller voran. „Unsere Zukunft ist elektrisch und wir werden keine neue Generation von Dieselmotoren mehr entwi- ckeln“, erklärt Håkan Samuelsson, Präsident und CEO von Volvo Cars. „Wir werden Autos mit Verbrennungsmotoren auslaufen las- sen, Benzin-Hybrid-Versionen sind zukünftig unser Angebot in der Transformationsphase auf dem Weg zu einer vollständigen Elek- trifizierung. Der Volvo S60 markiert dabei den nächsten Schritt.“ SAMUELSSON: „EINES DER SPANNENDSTEN MODELLE“ Darüber hinaus kommt die dynamische Premium-Limousine mit einem höchst eleganten Design daher – beim Interieur wie beim Exterieur setzt Volvo hier wieder einmal Maßstäbe. „Der neue Volvo S60 ist eines der spannendsten Modelle, die wir je gebaut haben“, befindet Håkan Samuelsson.

Nicht zuletzt teilt sich das neueste Volvo Modell die Sicherheits- technik und die Infotainment-Systeme mit dem Volvo V60, den Modellen der Volvo 90er Familie und dem Bestseller Volvo XC60. Sie alle wurden bereits mit den höchsten Sicherheits-Ratings aus- gezeichnet. Dies macht den neuen Volvo S60 zu einem der sichersten Fahrzeuge auf den Straßen. Und: „Dadurch gehört der Volvo S60 zu den besten Sportlimousinen auf dem Markt“, ergänzt Henrik Green, Senior Vice President für Forschung und Entwick- lung bei Volvo Cars. n SKANDINAVISCH, SPORTLICH, SAUBER D E R N E U E V O LV O S 6 0 In vielerlei Hinsicht setzt der neue Volvo S60 Maßstäbe. Bei der neuen Generation der dynamischen Premium-Limousine verzichtet Volvo zudem komplett auf Dieselmotoren und untermauert damit sein Bekenntnis zur Elektrifizierung. ENTDECKEN SIE DEN NEUEN VOLVO S60 Mehr Informationen unter volvocars.de/S60 Volvo S60 T8 Polestar Engineered – Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,1; CO2-Emissionen in g/km: 47; Stromverbrauch in kWh/100km: 16,5; CO2-Effizienzklasse: A+ V O L V O I N N O V A T I O N

VOLVO MAGAZIN

A ls Volvo On Call 2001 erstmals eingeführt wurde, war es in ers- ter Linie ein Onboard-Sicher- heitssystem, das Volvo Fahrern bei unerwarteten Vorkommnis- sen bestmögliche Unterstützung bot. Inzwi- schen hat es sich zu einem ausgeklügelten Angebot an vernetzten Diensten entwickelt, da- runter eine preisgekrönte Smartphone-App, die nicht nur das Autofahren, sondern Ihren gesam- ten Tag verbessern kann – egal ob Sie zu Hause, unterwegs oder im Büro sind. Seit Mitte 2018 wird Volvo On Call serienmäßig in alle neuen Volvo Fahrzeuge* eingebaut.

VORBEREITUNG AUF DEM SOFA Die gelungensten Fahrten beginnen nicht erst mit dem Starten des Motors. Sie beginnen bereits zu Hause, mit ein bisschen Planung. Auch dafür wurde die Volvo On Call App mit einer Vielzahl intelligenter Funktionen ausgestat- tet, mit denen die Vorbereitungen bequem und vom Sofa aus beginnen können. Die wichtigsten Werte des Fahrzeugs, wie Reifendruck, Füll- stand von Scheibenreiniger und Bremsflüssig- keit, können vorab mit der Volvo On Call App überprüft werden. Sie verrät sogar, wie viele Kilometer mit der aktuellen Tankfüllung noch gefahren werden können.

Mit der Klima-Fernbedienung kann die Standheizungszeit bereits vor dem Verlassen des Hauses eingestellt werden, sodass niemand in ein kaltes Auto steigen muss – selbst an einem eisigen Wintermorgen. Mit der Funktion „Send to Car“ kann das Ziel vorab auf dem Smartphone herausgesucht und an das Naviga- tionssystem gesendet werden. Wenn die Reise also losgeht, ist die Route bereits programmiert. Die App kann sogar dabei helfen, den Überblick über Termine zu behalten: Wird der Zugriff auf den Kalender erlaubt, schickt sie Erinnerungen bei anstehenden Terminen.

HILFE IM NOTFALL Volvo On Call begann als Sicherheitsfeature und bietet Volvo Fahrern auch heute noch rund um die Uhr Unterstützung und Notfallhilfe. Im Falle eines Falles stellt der SOS-Knopf sofort eine Verbindung mit geschulten Mitarbeitern her, die mithilfe von GPS den genauen Standort bestim- men und die benötigte Hilfe zukommen lassen. Die Volvo On Call Taste ist ein Pannendienst auf Abruf, während die Crash-Benachrichtigung automatisch aktiv wird, wenn ein Airbag ausge- löst oder die Gurtstraffer aktiviert werden. Die Wahrscheinlichkeit dafür mag gering sein, aber es ist beruhigend zu wissen, dass es jemanden gibt, der auf einen aufpasst – vor allem dann, wenn man im schlimmsten Fall gar nicht mehr selbst in der Lage ist, einen Notruf abzusetzen. Neben diesen potenziell lebensrettenden Funktionen bietet Volvo On Call auch eine Reihe innovativer Zeitsparer, zum Beispiel fürs Parken: Die App findet Parkplätze, zeigt die Kosten an und navigiert direkt dorthin. Für Plug-in-Hybride findet die App zudem die nächstgelegene ver- fügbare Ladestation; der Standort kann gespei- chert werden. Man kann sogar einen Timer einstellen, der das Laden des Fahrzeugs zu einem bestimmten Zeitpunkt startet und stoppt. DIE ZUKUNFT IST VIELVERSPRECHEND Schlüsselunabhängige Innovationen haben eine ganz neue Welt der Möglichkeiten für vernetzte Dienstleistungen eröffnet. In Zukunft muss der Volvo nicht mehr zur Wartung in die Werkstatt gefahren werden – ein Mitarbeiter holt ihn ganz einfach mittels eines digitalen Schlüssels ab und bringt ihn anschließend wieder zurück. Der Besitzer muss nur per App seinen Volvo freige- ben, anstatt in die Werkstatt fahren und dort möglicherweise warten zu müssen. Ideen wie diese sind schon heute nicht mehr nur reine Visionen. Und dank Innovationen wie Volvo On Call rückt ihre Verwirklichung immer näher. n IMMER FÜR SIE DA V O LV O O N C A L L Irgendwo da draußen gibt es den idealen Beifahrer. Zuverlässig, unterhaltsam und immer da, wenn man ihn braucht. Aber wo findet man so jemanden? Bei Volvo geht das ganz schnell. Sein Name: Volvo On Call. *  Ausnahmen sind der Volvo V40 und der Volvo V40 CROSS COUNTRY INTUITIV.

KOMFORTABEL. SICHER. Laden Sie sich die Volvo On Call App herunter. Kostenlos im App Store und im Google Play Store. 19 18 V O L V O I N N O V A T I O N

K lick. Roman Königshofer drückt den Auslöser seiner Kamera und setzt sich auf einen schneeum- rahmten Felsbrocken. Klick. Das perfekte Bild. Der perfekte Mo- ment. Dafür haben sich alle Mühen gelohnt. Er atmet tief ein. Eiskalte, klare Luft strömt tief bis in seine Lungenflügel. Das Panorama, das sich ihm hier auf 2.973 Meter Höhe bietet, ist ma- gisch: Vom Nordgipfel der Ahornspitze aus zei- gen sich die Kämme der Zillertaler Alpen in ihrer ganzen Pracht. Die verschneiten Hänge schmie- gen sich in Wellenform an, der Sonnenunter- gang verleiht ihnen einen geheimnisvollen rosa Schimmer. Die Augen derjenigen, die in der Großstadt leben, schmerzen fast ein bisschen bei diesem weiten Blick. Haben sie sich jedoch erst einmal daran gewöhnt, bedeutet selbst ein Zwinkern Entbehrung.

SNOWBOARDEN UND KULTUR AM SELBEN TAG Die Tour zur Ahornspitze ist einer von vielen Aus- flügen, die der Adventure- und Outdoor-Fotograf Roman Königshofer mit dem von Volvo zur Ver- fügung gestellten Volvo XC60 unternommen hat. Genau so hatte er es sich in den Kopf ge- setzt, als er eine E-Mail an Volvo schrieb und sein Konzept vorstellte. „Die Marke Volvo spie- gelt einfach mein Lebensgefühl wider“, sagt er. Romans Basis ist in Innsbruck – der soge- nannten „Hauptstadt der Alpen“. Hier hat er vor einigen Jahren den perfekten Ort zum Glücklich- sein gefunden. Stubaier Gletscher, Kühtai, Axa- mer Lizum, das Zillertal – die schönsten Berg- idylle des Landes liegen nur einen Katzensprung entfernt, und an ein und demselben Tag kann man hier wandern, snowboarden, Ski fahren, shoppen, Kultur erleben und ausgehen. Roman lebt in einem Apartment am Stadt- rand und freut sich, schon morgens beim Bäcker Menschen in Skischuhen zu treffen. Der Volvo XC60 macht sich extrem gut vor seiner Haustür, denn auch er ist in der Natur ebenso in seinem Element wie in urbanen Gefilden. „Ein total schi- ckes Auto, das obendrein noch praktisch ist, wenn man oft in den Bergen unterwegs ist.“ DER BLICK ÜBER DEN ALPENRAND Mit seinen Fotos von Bergen und anderen Na- turwundern begeistert Roman Königshofer alias rawmeyn mittlerweile mehr als 176.000 Ins- tagram-Fans. Dabei schaut er auch über den Alpenrand hinaus: Vom entfernten Neuseeland über die spektakuläre Vulkanlandschaft Islands, Vietnam und Nepal bis ins südamerikanische Peru bereist er die unterschiedlichsten Länder. Dabei nimmt er den Betrachter mit in eisige Höhen, an die Ufer kristallklarer Gebirgsseen oder auch zu nahezu unberührten Buchten. Seine Bilder wirken malerisch und bieten doch einen authentischen Blick auf die rohen und atemberaubenden Landschaften unseres Planeten. „Wenn Leute etwas nicht kennen, sehen sie es vielleicht nicht als kostbar an. Das möchte ich mit meinen Bildern ändern – ich will › A L P E N G L Ü H E N „Zeigen, was schützenswert ist“ – das ist die Mission des Adventure- und Outdoor-Fotografen Roman Königshofer alias rawmeyn. Zwei Monate lang fuhr er mit dem Volvo XC60 zu den schönsten verschneiten Fotospots, die Innsbrucks Umgebung zu bieten hat. 21 20 V O L V O U N T E R W E G S

ROMAN KÖNIGSHOFER instagram.com/rawmeyn 176.000 Follower Roman hat in einer Zeit angefangen zu foto- grafieren, als soziale Netzwerke noch Zukunfts- musik waren. „Schon als Teenager habe ich mich für Fotografie interessiert. Das kam durch das Snowboarden und die Magazine, die immer voll mit coolen Bildern waren. Ungefähr ab mei- nem 18. Geburtstag habe ich das Snowboarden dann semiprofessionell betrieben. Wir waren eine Clique und wollten unsere Tricks festhalten und der Welt zeigen, was wir draufhaben.“ Als dann das Internet aufkam und sich die erste eigene Webseite erstellen ließ, trainierten, filmten und fotografierten Roman und seine Freunde, was das Zeug hielt. Doch aus der großen Snowboard-Karriere wurde lei- der nichts – Roman riss sich auf dem Brett das Kreuzband und musste ein halbes Jahr pausie- ren. Statt Snowboard-Profi zu werden, ent- schied er sich schließlich für ein Designstudium mit Schwerpunkt Fotografie. Bereut hat er sei- nen Entschluss nie: „Ich bin neugierig und will immer Neues sehen, erleben und lernen. Durch meinen Job kann ich zu den schönsten Plätzen der Welt reisen. Das ist ein Privileg und dafür bin ich dankbar.“ DER MAXIMALE GLÜCKSRAUSCH ZUR BELOHNUNG Um zur legendären Ahornspitze zu gelangen, machte sich Roman morgens auf den Weg über die Autobahn nach Mayrhofen. Dort parkte er den Volvo XC60 auf dem letztmöglichen Park- platz und setzte sich in die Ahornbahn bis zur Bergstation. Von hier aus musste er die 1.000 Höhenmeter mit seinem Splitboard selbst be- wältigen, einen ziemlich steilen Anstieg mit pre- kären Stellen – nicht nur für Anfänger eine echte Herausforderung.

Roman erklomm den Berggipfel in drei Stun- den. „Drei Stunden elende Kraxelei für zwanzig Minuten Abfahrt.“ So würde wohl ein Pragmati- ker den strapaziösen Ausflug zusammenfassen. „Ich zehre heute noch davon“, freut sich hinge- gen Roman. In den Bergen zu sein, bedeutet für den 35-jährigen Österreicher pures Glück. Mit jedem Meter, den er einen steinernen Riesen besteigt, wird das Gefühl stärker. Die Abfahrt durch unberührten Tiefschnee beschert ihm schließlich den maximalen Glücks- rausch. „So fühlt sich Freiheit an. Es ist das Beste überhaupt. Und mit nichts vergleichbar.“ Wieder zu Hause in Innsbruck erwartet ihn eine weitere Belohnung – das Sichten seiner Spei- cherkarte. n zeigen, was schützenswert ist.“ Dafür scheut der Fotograf keine Anstrengung. Es gibt Schönhei- ten, die sozusagen vor der Haustür liegen. Für andere muss er sich ordentlich ins Zeug legen, um sie zu erobern.

MITTEN DURCH DEN SCHNEE „Kürzlich sind mir am Großglockner, dem höchs- ten Berg Österreichs, die Fingerspitzen eingefro- ren und ich habe sie lange gar nicht gespürt – da kam mir die Lenkradheizung des Volvo XC60 gerade recht.“ Das Premium-SUV begeistert Roman auch hinsichtlich vieler anderer Aspekte. „Ich war überrascht, wie groß es ist. Egal, was ich mir allein oder mit Freunden vorgenommen hatte: Wir hatten viel Platz, und in Kombination mit der Dachbox passte immer alles hinein und es flog nichts im Wagen herum.“ Als praktisch für die Bergausflüge erwies sich auch die Gepäckraummatte: „Am Ende des Ta- ges hast du schließlich immer einen Haufen nas- ser Klamotten.“ Beeindruckt war Roman auch von der Kraft und Geländetauglichkeit: „Der hat so eine Megapower und dann dieser Allradan- trieb – wo andere bei 30 Zentimeter Neuschnee Schneeketten angelegt haben, ist der Volvo XC60 im Offroad-Modus wie ein Räumfahrzeug durch den Schnee gepflügt. Wahnsinn!“ HIGHLIGHTS Romans Best-ofs für Innsbruck-Urlauber im Winter: ESSEN Nach einem erfüllten Tag in den Bergen kann man kaum irgendwo besser den Abend ausklingen lassen als in der Machete. Im Herzen von Innsbruck liegt das kleine, szenige Restaurant, das sich auf „Tiroler“ Burritos, Tacos und fantastische Drinks spezialisiert hat. machete-burritos.com SKI FAHREN Seefeld ist ein richtig cooles Tourenskigebiet für Anfänger oder Profis. In der Olympiaregion gibt es modernste Liftanlagen und bestens präparierte Pisten für jeden Geschmack. FREERIDING Hochfügen war mein absoluter Favorit unter den Gebieten, die ich mit dem Volvo XC60 erkundet habe. Dort kann man alles machen. Wer möchte, kann mehr mit dem Lift fahren und so auch Freeride- Hänge erreichen. Und die, die etwas motivierter sind, können in dem Gebiet einen der zahlreichen Gipfel selbst besteigen und abseits der Massen ihre Abfahrten genießen. SONNENUNTERGANG Die Sonnenuntergangstour zur Ahornspitze im Zillertal ist traumhaft und auch der Kuchlmosskopf ist berühmt für sein beeindruckendes Abendrot-Panorama. Praktisches Zubehör Roman Königshofer kam im Volvo XC60 auch bei schwierigen Bedingungen immer ans Ziel. In der Dachbox transportierte er unter anderem sein Splitboard, ein in der Länge teilbares Snowboard Fotos: Roman Königshofer 23 22 V O L V O U N T E R W E G S

GEPÄCKRAUM-SCHALENMATTE ab 110,– € DER WINTER KANN KOMMEN Auf in den Schnee – mit dem Volvo Original Zubehör sind Sie perfekt ausgerüstet. DACHBOX DESIGN 999,– € SKITRÄGER ab 109,– € DACHBOX-DECKENLIFT 149,– € SCHNEEKETTEN ab 339,– € SCHMUTZFÄNGER ab 55,– € LASTENTRÄGER 199,– € VIELFÄLTIG UND VIELSEITIG Volvo Original Zubehör bietet Ihnen alles, um gut durch den Winter zu kommen. Und wenn Sie zum Beispiel die Dachbox mal nicht brauchen, können Sie diese mit dem Deckenlift sinnvoll verstauen, sodass sie nirgendwo störend im Weg steht.

HILFREICH UND PRAKTISCH Sicherheit war schon immer einer der wichtigsten Aspekte der schwedischen Marke. Mit den Schneeketten von Volvo kommen Sie auch bei Eis und Schnee sicher ans Ziel. Die Dachbox Design sorgt dafür, dass Sie noch mehr Platz zum Transport haben als ohnehin schon in den geräumigen Volvo Modellen. Fotos: Roman Königshofer OPTIMAL AUSGESTATTET Volvo Original Zubehör finden Sie unter volvocars.de/zubehoer SCHLÜSSELGEHÄUSE LEDER Auch erhältlich in glänzendem oder mattem Echtholz 99,–€ 25 24 V O L V O Z U B E H Ö R

5-Y-SPEICHEN-DESIGN 1 Satz Winter-Kompletträder 1.600,– € 7,5 x 18 Zoll (19,05 x 45,72 cm) mit Bereifung: CONTINENTAL TS850P 235/60 R18 107 H Rollwiderstand: Klasse C; Nasshaftung: Klasse C; Geräuschemission: 72 db Für Volvo XC60 ab MJ 2018 IXION III DIAMANTSCHNITT SCHWARZ MATT 1 Satz Winter-Kompletträder 1.520,– € 7,0 x 17 Zoll (17,78 x 43,18 cm) mit Bereifung: NOKIAN WR D4 205/50 R17 93 V Rollwiderstand: Klasse C; Nasshaftung: Klasse A; Geräuschemission: 69 db Für Volvo V40 und Volvo V40 CROSS COUNTRY 10-SPEICHEN-TURBINEN-DESIGN 1 Satz Winter-Kompletträder 1.870,– € 8,0 x 19 Zoll (20,32 x 48,26 cm) mit Bereifung: MICHELIN Pilot Alpin 5 SUV 235/55 R19 105 V Rollwiderstand: Klasse C; Nasshaftung: Klasse B; Geräuschemission: 68 db Für Volvo XC90 E s wäre die perfekte Welt – Fahrzeuge, die mit echten Ganzjahresreifen ausgestattet sind. Reifen, die darauf ausgelegt sind, mit jeder Witterung zurechtzukom- men: mit hohen Temperaturen wie mit eisigem Winter. Natürlich gibt es sogenannte Ganzjahresreifen. Aber sie stellen ein Zwischending zwischen Winter- und Sommerreifen dar, das weder für Winter- noch für Sommerwetter optimiert ist. Kurz gesagt, Ganzjahresreifen sind ein Kompromiss. Und wer möchte schon Kompromisse eingehen, wenn es um die eigene Sicherheit und die Sicherheit der Mitfahrer geht? SPEZIELL FÜR DAS FAHREN IM WINTER AUSGELEGT Aber was genau macht Winterreifen zu einer besseren Wahl für das Fahren im Winter als Ganzjahresreifen? Winterreifen können Ihnen helfen, wenn es darauf ankommt, den richtigen Grip und den rich- tigen Kontakt zur Straße zu halten. Etwas, das Ganzjahresreifen einfach nicht bieten können. Wenn die Temperatur unter 7 °C fällt, verlieren Sommerreifen ihre Flexibilität. Das verringert ihre Fähig- keit, wirksamen Grip auf der Straße zu entwickeln. Ganzjahresreifen werden bei fallenden Temperaturen ebenfalls weniger effektiv. Winterreifen sind hingegen aus speziellen Gummimischungen hergestellt, die weich und geschmeidig bleiben, um eine bessere Traktion zu erzeugen. Selbst wenn kein Schnee liegt, bieten Winter- reifen einen deutlich besseren Grip, wenn sich die Temperaturen dem Gefrierpunkt nähern oder darunter fallen. Auch die Profile von Winterreifen sind auf das Fahren bei winterlichen Bedingungen aus- gelegt. Spezielle Rillen lassen Schnee, Matsch und Wasser unter den Reifen entweichen und sorgen so für einen erheblich besseren Grip. Schmale Schlitze im Gummi – sogenannte Lamellen – lassen den Gummi nachgeben. Das verbessert den Grip beim Fahren auf Eis, besonders wenn das Eis nass ist.

PERFEKTES ZUSAMMENSPIEL Aber es kommt nicht nur darauf an, wie die Reifen mit der Straßen- oberfläche zusammenwirken, sondern sie müssen auch mit dem restlichen Fahrzeug zusammenarbeiten – vor allem mit den Sicher- heitssystemen. Die Fahrzeuge von Volvo sind heute mit einer Viel- zahl modernster Sicherheitssysteme wie etwa City Safety aus- gestattet. Um effektiv zu arbeiten, sind sie auf die Fähigkeit der Reifen, einen stabilen Kontakt zur Straßenoberfläche zu halten, angewiesen.

Die entscheidende Kontaktfläche zwischen einem Reifen und der Straße hat etwa die Größe Ihrer Handfläche. Und je besser der Grip auf dieser Kontaktfläche ist, desto besser kann das Fahrzeug stoppen, die Richtung wechseln und beschleunigen. Volvo Winter- reifen wurden speziell für das Zusammenspiel mit den Fahrassis- tenzsystemen in den Fahrzeugen von Volvo ausgelegt und getestet. Das sorgt nicht nur für höchste Fahrsicherheit im Winter, sondern auch für ultimativen Komfort und optimales Handling. Auf den ersten Blick scheinen Ganzjahresreifen die bequemste und kostengünstigste Lösung zu sein. Es wird jedoch dringend empfohlen, in zwei Reifensets zu investieren – eines für den Som- mer und eines für den Winter, so wie Sie sich persönlich ja schließ- lich auch leichte Sandalen für die Sommersonne und dicke Stiefel für den Schnee im Winter kaufen.

DIE RICHTIGEN REIFEN FÜR DIE JAHRESZEIT Um die offensichtlichen Vorteile von Winterreifen zu demonstrieren, wurde ein Test durchgeführt, der die Unterschiede zwischen den Reifenarten sehr plakativ veranschaulicht: Mit drei identischen Volvo V90 CROSS COUNTRY wurden die Reifen auf einer riesigen Cur- lingbahn in Jokkmokk in Nordschweden getestet. Die einzigen Unterschiede zwischen den drei Volvo Modellen: Ein Fahrzeug war mit Winterreifen ohne Spikes ausgestattet, eines mit Sommerreifen und das dritte mit Ganzjahresreifen. Eines nach dem anderen wurde schließlich auf das Eis geschickt.

Da die Fahrzeuge mit unterschiedlichen Reifen ausgestattet waren, starteten sie alle von unterschiedlichen Ausgangspunkten, um die erforderliche Geschwindigkeit von 80 km/h zu erreichen und dann an genau derselben Stelle auf dem Eis die Bremsen zu betätigen. Anschließend wurden die Bremswege der drei Fahrzeuge verglichen. Und das Ergebnis? Das spricht für sich selbst … n VOLVO REIFEN IM TEST: DER BREMSWEG IM WINTER G E S C H W I N D I G K E I T: 8 0 K M / H T E M P E R AT U R : – 6 °C S O M M E R R E I F E N 1 2 5 M E T E R G A N Z JA H R E S R E I F E N 73 M E T E R W I N T E R R E I F E N 5 5 M E T E R IM EISIGEN GRIFF DES WINTERS V O LV O W I N T E R - K O M P L E T T R Ä D E R Wer möchte schon in Sandalen über eine schneebedeckte Straße laufen? Oder beim Sonnenbaden im Sommer mit dicken Stiefeln am Strand liegen? Natürlich niemand. Noch wichtiger als die zur Jahreszeit passenden Schuhe sind die passenden Reifen an Ihrem Volvo. Unser komplettes Winter-Kompletträder-Sortiment finden Sie bei Ihrem Volvo Händler oder unter volvocars.de HOLEN SIE SICH DIE „VOLVO FELGEN“-APP Entdecken Sie, wie Sie mit neuen Felgen den Look Ihres Fahrzeugs verändern können. Kostenlos im App Store und im Google Play Store. 26 V O L V O Z U B E H Ö R

VON EXPERTEN AUSGEWÄHLT VOLVO WINTERRÄDER Zu lange sollte man nicht warten: Sobald die Temperaturen unter 7 °C fal- len, ist es Zeit, auf Winterräder zu wechseln – und nicht erst, wenn der erste Schnee liegt. Bei Volvo hilft fachkundiges Personal bei der Wahl der richtigen Winterräder. Der schwedische Premium-Hersteller nutzt sein umfassendes Wissen, um sicherzustellen, dass die Kunden nicht nur mit den richtigen Reifen, sondern auch mit den besten Felgen unterwegs sind, um selbst unter härtesten Winterbedingungen unschlagbare Sicherheit und Performance zu gewährleisten.

05 AUS ALT MACH NEU PROFESSIONAL CAR CARE Mit Professional Car Care lässt Volvo ältere Fahrzeuge wieder wie neu aussehen. Geschulte Fachkräfte reinigen das Fahrzeug gründlich sowohl von innen als auch von außen. Das steigert nicht nur die Freude am Auto, sondern nicht zuletzt auch den Werterhalt. So bringt Volvo seinen Kunden das Gefühl zurück, zum ersten Mal in dem Fahrzeug zu sitzen – selbst wenn es schon etwas älter ist. 06 IMMER AUF DEM RICHTIGEN WEG KARTENUPDATES Um im Winter selbst bei Schneegestöber immer auf dem richtigen Weg zu bleiben, sollten die Karten in Ihrem Navigationssystem aktualisiert werden. Wenn der Volvo mit Sensus Navigation ausgestattet ist, kön- nen Kartenupdates kostenlos online heruntergeladen werden. Die Volvo Werkstatt kann auch bei der Instal- lation der neuesten Updates helfen. Auf der Sup- port-Website von Volvo gibt es viele nützliche Infor- mationen über Kartenupdates. Auch ältere Naviga- tionssysteme können aktualisiert werden. Der Volvo Händler hilft gern und hat die nötigen Informationen, um die neuesten Kartenupdates herunterzuladen und zu installieren.

03 VORBEREITUNG IST ALLES WINTERCHECK MIT RÄDERWECHSEL Beim Wintercheck mit Räderwechsel überprüfen von Volvo geschulte Experten die wichtigsten Punkte am Fahrzeug wie Luftdruck und Zustand der Reifen, Bremsanlage, Fahrzeugbeleuchtung, Wischer- blätter und Einstellung der Wischwasserdüsen – einfach alles, was dazu beiträgt, den Winter auch am Steuer genießen zu können. Und wenn irgendetwas erneu- ert oder repariert werden muss – ob nun Wind- schutzscheibe oder Wischerblätter – erledigen die Experten das mit Volvo Originalteilen.

01 WER HAT ZEIT FÜR WINTERSCHLAF? FA H R E N I M W I N T E R N A C H V O LV O A R T Mit einem Volvo optimal in den Winter zu starten, ist völlig unkompliziert. Es ist alles nur eine Frage der Vorbereitung. Mit sieben einfachen Schritten gelangt jeder zu einem wunderbaren Winterfahrerlebnis. KLARE SICHT AUF DIE STRASSE WINDSCHUTZSCHEIBEN UND WISCHERBLÄT TER Eine klare Sicht auf die Straße ist immer wichtig, aber im Winter ist sie absolut unerlässlich. Schnee und Eis können die Sicht behindern und Kies kann Risse, Kratzer und Abrieb verursachen. Die Windschutzscheibe sollte keine Schäden aufweisen, die ein Blenden durch Sonne verursachen können oder die Sicht behindern. In der Volvo Werkstatt kann die Windschutzscheibe nach höchs- ten Sicherheitsstandards repariert oder ersetzt werden. Zudem emp- fiehlt Volvo, einmal jährlich die Wischerblätter zu erneuern. 02 IN VERBINDUNG BLEIBEN VOLVO ON CALL Während das Navigationssystem dabei hilft, die Verbindung zum Zielort nicht zu verlie- ren, helfen Volvo On Call und die Volvo On Call App, mit verschiedenen Funktionen im Fahrzeug in Verbindung zu bleiben und diese zu steuern. Das geht vom Senden der Zieldaten direkt an das Navigationssystem über das Einstellen der Heizung im Voraus bis hin zur Hilfe per Knopfdruck. Mehr über die Vorteile von Volvo On Call und der Volvo On Call App finden Sie auf Seite 18.

04 ZU VIELE REIFEN? VOLVO REIFENEINLAGERUNGSSERVICE Wer nach dem Räderwechsel nicht weiß, wohin mit den vielen Reifen, der kann seine Sommerräder direkt beim Volvo Händler einlagern lassen. Dort werden die Räder nicht nur sicher untergebracht: Die Mitarbeiter wechseln und waschen die Räder, führen eine komplette Reifenzustandsprüfung durch und bieten zusätzliche Leistungen wie das Auswuchten der Räder an. Ob Sommer- oder Winterräder, Volvo stellt sicher, dass sie top in Form und einsatzbereit sind, wenn ihre Zeit gekommen ist und sie wieder auf die Straße müssen. 07 28 29 V O L V O S E R V I C E

ELEKTRISIEREND V O LV O U N D D E R W EG Z U M E L E K T R O A U T O Als Volvo 2017 seine Elektrifizierungsstrategie ankündigte, war das Unternehmen der erste etablierte Automobilhersteller, der mit der neuen Technologie seine Zukunft plante. Es war ein Wendepunkt und ein großer Schritt auf dem Weg zum Elektroauto – eine Reise, auf die sich Volvo schon vor mehr als 40 Jahren begeben hat. 1992 Der nächste Meilenstein Das ECC (Environmental Concept Car) war ein Plug-in-Hybrid, ausgestattet mit einer Kombination aus Gasturbine und Highspeed-Generator 201 2 Plug-in-Hybrid Es brauchte vier Jahre Entwicklungszeit, ehe 2012 der Volvo V60 Plug-in-Hybrid auf den Markt kam 2017 Zukunftsweisend In den vergangenen Jahren hat Volvo eine Reihe effizienter Vierzylindermotoren entwickelt, die auf die Elektrifizierung ausgerichtet sind – zum Beispiel beim Volvo XC60 1976 Der erste Versuch Die Studie „Volvo Electric Car“ bestand aus zwei elektrisch angetriebenen Konzeptfahrzeugen für die Stadt – eines für den privaten Gebrauch und das andere für die Zustellung von Post 2007 Lithium-Ionen-Revolution Die Fahrzeugstudie ReCharge Concept sorgte 2007 für Aufsehen. Aufgrund der damals neuen wiederaufladbaren Lithium-Ionen-Batterien war das Interesse an Elektroautos bereits deutlich größer passen und innovative Lösungen zu entwickeln. Ende 2008 machte sich Volvo an die Arbeit. Das Ergebnis war der erste Volvo V60 Plug-in-Hy- brid. Er kam 2012 auf den Markt, und alles Wei- tere ist, wie man sagt, Geschichte. WAS NOCH VOR UNS LIEGT Durch die heutige Plug-in-Hybrid-Technologie von Volvo kann der Fahrer die Vorteile aus mehr als 40 Jahren Forschung nutzen – darunter her- vorragende Kraftstoffeffizienz, extrem niedrige Emissionen und exzellente Performance. Doch die Arbeit hört hier nicht auf. Im Zuge der Elek- trifizierungsstrategie will Volvo bis 2025 eine Million elektrifizierte Modelle auf die Straße bringen und 50 Prozent aller Zulassungen mit Elektroautos erzielen.

In den vergangenen fünf Jahren hat Volvo zwei Basisplattformen und eine Reihe effizienter Vierzylindermotoren entwickelt, die auf die Elek- trifizierung ausgerichtet sind. Ab 2019 werden alle neuen Modelle als Mildhybrid, Plug-in-Hy- brid oder batteriebetrieben erhältlich sein. Mit den T8 Plug-in-Hybriden der Modelle Volvo XC90, Volvo S90, Volvo V90 und Volvo XC60 ist dies bereits der Fall. Die Einstellung zu Elektroautos hat sich in den vergangenen Jahren stark geändert: Zweifel haben sich aufgelöst und Kunden haben er- kannt, dass in puncto Leistung keine Kompro- misse hinzunehmen sind. Die Menschen sind umweltbewusster geworden. n M anchmal bedarf es einer Krise, um uns auf neue Ideen zu bringen und zu Lösungen zu führen. So zwangen die Ölkrisen der 70er-Jahre die Autoindustrie zum Umdenken und zur Entwick- lung neuer Technologien, die neben der Leistung auch Nachhaltigkeit und Effizienz verbessern. Ideen zu entwickeln ist eine Sache, sie dann umzusetzen eine andere. Denn damals waren die Batterien nur bedingt für den Antrieb eines Fahrzeuges geeignet. Die produzierten Elektro- autos waren ungefähr so leistungsfähig wie Golfbuggys. Die Hersteller standen zudem vor der Herausforderung, eine skeptische Öffentlich- keit davon zu überzeugen, dass Elektroautos Zukunftspotenzial haben und Vorteile bieten – für die Autofahrer und für die Umwelt. Volvo präsentierte schon 1976 einen ersten Ausflug in die Welt der Elektrifizierung: die Stu- die „Volvo Electric Car“. Sie bestand aus zwei elektrisch angetriebenen Konzeptfahrzeugen für die Stadt – eines für den privaten Gebrauch und das andere für die Zustellung von Post. Die Ent- hüllung bot einen Vorgeschmack auf eine Zu- kunft, in der wir nun langsam ankommen. INTERESSE AN ELEKTROAUTOS STEIGT Aber erst in den 90er-Jahren erreichte Volvo schließlich den nächsten Meilenstein auf dem Weg zum Elektroauto. Das kalifornische ZEV- Mandat (Zero Emission Vehicle) war beschlos- sen worden und man wollte sehen, wie die Automobilindustrie darauf reagieren würde. Volvo reagierte 1992 mit dem ECC (Environ- mental Concept Car) – einem Plug-in-Hybrid, der mit einer Kombination aus Gasturbine und Highspeed-Generator ausgestattet war. 2007 stellte Volvo eine neue Fahrzeugstudie, das ReCharge Concept, vor. Aufgrund der da- mals neuen wiederaufladbaren Lithium-Ionen- Batterien war das Interesse an Elektroautos bereits deutlich größer, denn sie ermöglichten nicht nur eine Reichweite von bis zu 150 Kilome- tern, sie waren auch praktisch und kompakt. Im Jahr darauf entschloss sich Volvo, ein Elektroauto zu produzieren und im Luxusseg- ment einzuführen. Es wurde entschieden, dass der Volvo C30 am besten dafür geeignet ist. Eine begrenzte Anzahl ging in Produktion und wurde an interessierte Kunden vermietet. Das Feedback wurde gesammelt und bei der Weiter- entwicklung berücksichtigt. Dann setzte, wie schon in den 70er-Jahren, eine globale Wirtschaftskrise ein, die die Auto- mobilindustrie erneut dazu zwang, sich anzu- Dabei handelte es sich nicht um einen reali- tätsfernen Prototyp, sondern um ein sicheres, geräumiges und umweltfreundliches Familien- auto – ideal für die Anforderungen des 21. Jahr- hunderts. Und als einige Jahre später die erste Generation der Volvo S80 Serie auf den Markt kam, war der Einfluss des ECC offensichtlich. Die Idee, ein Elektroauto zu besitzen, wurde akzeptabel und wünschenswert. Der wichtigste Faktor bei der Entwicklung von Elektroautos ist und bleibt die Batterietech- nologie. Der heutige Stand der Technik ist da nicht allein das Verdienst der Automobilindus- trie. Dank Laptops und Mobiltelefonen ist der Bedarf an langlebigen und schnell aufladbaren Akkus so groß wie nie zuvor. Und inzwischen besitzen wir eine Technologie, von der die Inge- nieure viele Jahre nur träumen konnten. Volvo XC60 T8 Twin Engine AWD – Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,4 bis 2,2; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 55 bis 50; Stromverbrauch in kWh/100 km: 21,4 bis 15,7; CO2-Effizienzklasse: A+ 30 V O L V O B A C K G R O U N D

a wir in eine neue Ära der Elektrifizierung eintreten, wird mehr Zeit und Forschungsarbeit als je zuvor in die Entwicklung von Autobatterien investiert. Sie sollen schneller laden und länger Leistung pro- duzieren. Die Arbeit von Volvo auf diesem Gebiet wird von Propulsion Energy Systems, einem Unternehmen der Volvo Cars Group, vorangetrieben. Dort werden die Batterien und Ladesysteme entwickelt, die Volvo in eine smarte, nachhaltigere Zukunft steuern. Ulrik Persson und Johan Sjöstedt sind zwei führende Mitarbeiter bei Propulsion Energy Systems – sie geben einen Einblick in ihren Alltag.

ULRIK PERSSON: ENTWICKELN UND TESTEN „Volvo begann bereits in den 70er -Jahren mit der Arbeit im Bereich der Elektrifizierung“, erklärt Ulrik Persson, der seit 1991 bei Volvo arbeitet. „In den 80er- und 90er-Jahren gab es schon mehr Pro- jekte, aber mit der Entwicklung des Volvo C30 Elektroautos und natürlich des Volvo V60 Plug-in-Hybrids ging es erst richtig los.“ Das Unternehmen profitiert enorm von der langjährigen Erfahrung seiner Mitarbeiter: „Einige der Ingenieure, die an diesen frühen Pro- jekten mitgearbeitet haben, sind noch immer bei uns und bringen täglich viel Wissen ein.“ Ulriks eigene Karriere bei Volvo begann bei Engine Controls, bevor er in das Management-Team der Abteilung Forschung und Entwicklung wechselte. Seit 2009 beschäftigt er sich mit der Elek- trifizierung und ist heute Leiter des Bereichs Traction Battery Development. „Unser Team besteht aus 100 Ingenieuren, die alle an der Entwicklung von Traktionsbatterien arbeiten. Das Team ist sowohl für die Hardware als auch für die Software verantwortlich“, sagt Ulrik, der zusammen mit einem Kollegen das Team bei der Arbeit unterstützt, für ein gutes Arbeitsumfeld sorgt und strategi- sche Entscheidungen trifft.

Bei Traction Battery Development arbeiten Ulrik und sein Team an der Entwicklung von Batterien für Plug-in-Hybride und reine Elektroautos. „Die Basics sind für beide Antriebsarten immer gleich: Die Struktur muss die Batterie schützen, die Software muss das Batteriesystem effizient steuern und die Chemie muss gründ- lich getestet werden, um sicherzustellen, dass unsere Kunden die gewohnte Volvo Qualität bekommen“, erklärt Ulrik. „Der Hauptun- terschied liegt in der Anzahl der Entladezyklen – die Batterie eines Plug-in-Hybrids wird ein bis zwei Mal pro Tag entladen, während die eines reinen Elektroautos nur wenige Male pro Woche vollstän- dig entladen wird.“ Einen weiteren großen Unterschied mache die Größe, denn die Batterie eines vollelektrischen Autos ist fast so groß wie der gesamte Fahrzeugboden und muss daher ungemein sorgfältig konstruiert sein. Schließlich sollen auch die Elektroautos von Volvo über die herausragende Crash-Performance verfügen, für die der schwedische Automobilhersteller seit mittlerweile fast einem Jahrhundert weltweit bekannt ist.

SICHERHEIT HAT IMMER PRIORITÄT Bei der Fahrzeugproduktion spielt Sicherheit immer eine große Rolle, die Batterieforschung macht da keine Ausnahme. Um hohe Standards für Sicherheit, Haltbarkeit und Leistung zu gewähr- leisten, führen Ulrik und sein Team im neuen Batterielabor von Volvo strenge Tests durch. „Wir machen umfangreiche Lade-/Ent- lade-, Software- und Systemtests, und zwar auf Zellen-, Modul- und Set-Ebene“, erklärt Ulrik. „Dazu kommen Struktur- und Umwelttests, die sicherstellen, dass das System über längere Zeit- räume hält.“ Darüber hinaus wird die Software nach dem Prinzip der kontinuierlichen Integration geprüft – dies hilft sicherzustellen, dass sie fehlerfrei ist, wenn sie mit der Batterie und dem Auto zusammenarbeiten muss.

An der Entwicklung eines so wichtigen Teils der Automobil- industrie beteiligt zu sein, ist zweifellos eine Herausforderung – bietet aber auch eine große Chance: „Ich habe das enorme Glück, Teil einer Gesellschaft zu sein, die etwas verändert – vor allem, wenn es um den Schutz unserer Umwelt geht, aber auch in punc- to Leistung. Die Fahreigenschaften eines reinen Elektrofahrzeugs übertreffen herkömmliche Motoren in vielerlei Hinsicht. Und das sage ich als jemand, der seit jeher Benzin im Blut hatte“, erklärt Ulrik. „Durch die Elektrifizierung können wir bessere Lebens- bedingungen für zukünftige Generationen schaffen. Ich hoffe, dass sich in zehn Jahren jeder ein Elektroauto leisten kann, unabhängig davon, wo er lebt. Ich bin sehr optimistisch, dass wir das tatsäch- lich erreichen werden.“ JOHAN SJÖSTEDT: FÜHREND BEIM LADEN Bei Volvo gibt es eine Reihe verschiedener Abteilungen, die sich der Entwicklung schnell ladender, kostengünstiger Batterien für Plug-in-Hybride und reine Elektroautos widmen. Doch wenn Letz- tere das Vertrauen der Kunden gewinnen und erfolgreich auch die breite Masse überzeugen sollen, gilt es eine weitere Herausforde- rung zu meistern: den Ausbau der Ladeinfrastruktur. Dieser Auf- gabe stellt sich die Abteilung Charging unter der Leitung von Johan Sjöstedt. Johans Karriere bei Volvo begann 2005 im Volvo Safety Center, ehe er 2007 in den Bereich Elektrifizierung wechselte. „Unsere Abteilung ist für die Entwicklung von Onboard-Ladesyste- men, DC/DC-Wandlern (Gleichspannungswandlern) sowie den passenden Hard- und Softwarelösungen verantwortlich“, erklärt Johan. „Wir investieren auch viel Zeit in Weiterbildung durch Coa- ching-Programme und natürlich in die Reflexion der Erkenntnisse aus unseren eigenen Projekten.“ Vor noch nicht allzu langer Zeit lehnten viele Autofahrer die Idee der Elektrifizierung ab: Elektroautos galten als teuer, unzuverlässig und etwas langweilig zu fahren. Doch mit der Weiterentwicklung der Technik, die zu günstigen und zuverlässigen Akkus führte, änderte sich das. Einen wesentlichen Wendepunkt für das Denken über Elektrofahrzeuge bildete die Markteinführung des Volvo V60 Plug-in-Hybrids im Jahr 2012. Von diesem Zeitpunkt an gab es ein einzigartiges Fahrzeug, das es ermöglichte, alle Vorteile der Elek- trifizierung zu nutzen, ohne sich Gedanken über wirtschaftliche oder vermeintlich praktische Risiken machen zu müssen. V O L V O B A C K G R O U N D › VO LVO B AT T E R Y L A B Die überwiegende Mehrheit der Menschen wünscht sich bei ihren Smartphones und Laptops vor allem eine Verbesserung: eine längere Akkulaufzeit. Dieser Wunsch besteht inzwischen auch bei einem weiteren mobilen Gerät – unserem Auto. Illustration: Shmizla/Shutterstock.com 32 33 V O L V O B A C K G R O U N D

5+1 „Das Tolle an Plug-in-Hybriden ist, dass man sich an sie anpas- sen kann – sie nehmen auch die Angst vor dem Reichweitenpro- blem“, erklärt Johan. „Uns fällt auch immer wieder auf, dass viele Leute, die erstmals Plug-in-Hybride fahren, versuchen, so lange wie möglich mit Strom zu fahren – sogar ein bisschen wie besessen.“ Viele Fahrer erkennen, dass man selbst mit einer kleinen Batterie problemlos die wöchentlichen Touren im Strommodus erledigen kann. Darüber hinaus kann auch das Fahrverhalten eines Elektro- autos mit sofortigem Drehmoment süchtig machen. Die größte Veränderung wird kommen, wenn in naher Zukunft eine zuverlässige Infrastruktur für schnelles Laden vorhanden ist. „Ich gehe davon aus, dass es in Kürze in den meisten Großstädten verschiedene Möglichkeiten geben wird, sein Auto aufzuladen“, prognostiziert Johan, der sogar noch einen Schritt weitergeht: „Mancherorts könnten Verbrennungsmotoren komplett aus den Stadtzentren verbannt werden.“ Eine Vorstellung, die vielen Men- schen sicherlich gefällt.

EIN BLICK IN DIE ZUKUNFT Die Möglichkeiten im Bereich Charging entwickeln sich ständig weiter: „Wir arbeiten derzeit an Verfahren, mit denen Fahrer ihr Auto bequem während der Fahrt aufladen können – leider kann ich dazu im Moment nicht viel sagen“, lacht Johan. Zudem gebe es eine Neuentwicklung namens Plug & Charge. Johan erklärt: „Wenn ein Fahrzeug an eine Ladestation angeschlossen wird, sorgt das Verfahren dafür, dass die Gebühr automatisch vom Bankkonto des Eigentümers abgebucht wird.“ Darüber hinaus arbeite seine Ab- teilung an Smart Charging, bei dem der Ladevorgang beispiels- weise über die Netzlast, den Strompreis oder über eine App gesteuert wird. Bei der drahtlosen oder induktiven Ladung wird das Fahrzeug über einer Bodenplatte geparkt, wo es automatisch aufgeladen wird.

Aber das ist noch längst nicht alles: Ein Verfahren namens Con- ductive/Inductive Road Charging soll es dem Fahrer ermöglichen, sein Fahrzeug während der Fahrt oder bequem am Straßenrand aufzuladen. Und zu guter Letzt forscht die Abteilung von Johan an V2G – bidirektionalem Laden. „Dadurch ist es möglich, mehrere an das Stromnetz angeschlossene Fahrzeuge als eine Art Zwischen- speicher zu nutzen“, sagt Johan. „Das heißt, dass ein Cluster aus Fahrzeugen für kurze Zeit Strom zurück ins Netz einspeisen könnte, wenn dieses vorübergehend überlastet ist. Diese Fahr- zeuge würden dann zu einer Zeit wieder aufgeladen, wenn das Stromnetz nicht voll ausgelastet ist, etwa nachts.“ Die Elektrifizierung hat der Technik, der Innovationsfreude und sogar unserem Denken ordentlich Schwung gegeben – das belegt schon ein kurzer Blick auf Johans Ideenliste, die in Zukunft sicher- lich noch länger wird. „Ich hoffe, dass wir bei Volvo den Weg in Richtung intelligenter, sicherer und umweltfreundlicher Transport- lösungen weisen können“, sagt er. „Wenn wir uns auf null Emissio- nen zubewegen würden, wäre das das schönste Erbe, das wir hinterlassen können.“ n Johan Sjöstedt, Abteilungsleiter „Charging“, Propulsion Energy Systems „Wenn wir uns auf null Emissionen zubewegen würden, wäre das das schönste Erbe, das wir hinterlassen können.“ Tim Bergmann wurde in Düsseldorf geboren und lebt mit seiner Lebensgefährtin in München. Bekannt wurde der heute 46-Jährige in den 1990er-Jahren als Darsteller in zahl- reichen Kino- und Fernsehproduktionen. Seinen Durch- bruch erlebte er 1998 als Kriminalassistent Freddie Bahlo neben Götz George in dem Thriller „Solo für Klarinette“. Seit 2013 spielt er in der erfolgreichen ZDF-Reihe „Der Taunuskrimi“ den Chef der Kripo Hofheim, Oliver von Bodenstein. Die Krimi-Reihe sehen bis zu acht Millionen Zuschauer. 1 WAS MACHEN SIE AN EINEM GESCHENKTEN FREIEN TAG? Da ich als Schauspieler, anders als jemand, der jeden Tag von acht Uhr morgens im Büro oder einer Firma sitzt, zwischen meinen Projekten über genug freie Zeit verfüge, empfinde ich eigentlich jeden Tag als geschenkten Tag. Nicht nur die freien, sondern eben auch einen arbeitsintensiven Zwölf-Stunden-Drehtag. An so einem Tag kann ich mir nichts Besseres vorstellen, als das zu tun, was ich tue. 2 WELCHES IST FÜR SIE DIE WICHTIGSTE ERFINDUNG DER VERGANGENEN 100 JAHRE? Ich zähle jetzt einfach mal das Jahr 1905 noch dazu. Albert Einstein formulierte die Rela- tivitätstheorie, die das Absolute von Raum und Zeit infrage stellt. Somit hat er einen Grundstein gelegt, der uns sicher noch in ungeahnte Welten, was unter anderem auch die Quantenphysik und auch die Quantenmedizin betrifft, vorstoßen lassen wird.

3 WIE STELLEN SIE SICH DIE WELT DER MOBILITÄT IM JAHR 2050 VOR? Alle Fragen der Mobilität werden hoffentlich ausschließlich im Sinne der Umweltverträglichkeit gestellt und beant- wortet. Darüber hinaus hoffe ich inständig, und mein mir nicht auszure- dender Optimismus bestärkt mich darin, dass der Mensch immer mehr dazu bereit ist, eine gewaltfreiere, empathischere und großmütigere Welt zu erschaffen. 4 GIBT ES EINE GANZ SPEZIELLE SACHE, DIE SIE IN IHREM LEBEN NOCH MACHEN WOLLEN? Ich lasse mich gerne überraschen, was für spezielle Sachen ich noch erleben darf. Gene- rell ist für mich die Fähigkeit, ganz bewusst den Augenblick erleben zu können und somit offen und aufrecht im Hier und Jetzt zu sein, eine „große“ Sache. Das ist nicht nur in meinem Beruf mehr als hilfreich. 5 WAS FINDET SICH IMMER IN IHREM VOLVO? Neben dem guten alten iPod, der mir erlaubt, schier endlos den einzigartig guten Sound in meinem Volvo zu genießen, befinden sich immer vor allem diverse Utensilien zum Transport unseres Hundes im Auto. Er soll es ja auch schön gemütlich haben und vor allem genauso sicher wie wir am Zielort ankommen.

SOLLTE DER VOLVO IM KRIMI VON DEN „SCHURKEN“ ODER VON DEN „GUTEN“ GEFAHREN WERDEN? Auch „Schurken“ verfügen in meiner Fantasie über genügend Geschmack und Knowhow, sich für einen Volvo entscheiden zu können. Aber wenn ich den „Guten“ spiele, befindet sich der entsprechende Autoschlüssel natürlich in meiner Hosentasche. n Schauspieler Tim Bergmann empfindet jeden Tag als Geschenk, ist begeistert von Albert Einsteins Relativitätstheorie und glaubt voller Optimismus an das Gute in den Menschen. An seinem Volvo schätzt er unter anderem den einzigartig guten Sound – nicht nur im wirklichen Leben.

ICH LASSE MICH GERNE ÜBERRASCHEN Foto: Ruth Kappus 5 + 1 Fr a ge n a n … T I M B E R G M A N N 35 34 V O L V O B A C K G R O U N D V O L V O P E R S Ö N L I C H

D utzende Spraydosen stehen auf dem Boden und Hunderte Meter Klebeband verteilen sich quer durch die Halle. Mit- tendrin in dieser außergewöhnlichen Szenerie: der neue Volvo XC40. Nicht irgendein Volvo XC40, sondern ein ganz besonderes, weltweit einmaliges Kunstobjekt. Entworfen und nach unzähligen Arbeitsstunden fertiggestellt von René Turrek, einem der besten Graffiti-Künstler der Welt. Das Resultat hat es in sich: „Swedish Colors“ hat René Turrek sein neues Kunstwerk getauft. Die Farben der schwedischen Nationalflagge – Blau und Gelb – prägen das einzigartige Artwork des Volvo XC40. „Das Design hat sich selber entwickelt. Am Anfang habe ich nach einer imagi- nären Skizze gearbeitet, habe dann aber gemerkt: Fühl dich freier, mach es aus dem Handgelenk und denke nicht so sehr an Regeln“, erklärt Turrek. Oder einfach formuliert: „Mach es so, dass du es cool findest.“ Und das Wort trifft es beim Anblick des Volvo XC40 tatsächlich am besten. EIN SOUNDLACK BRINGT DAS FAHRZEUG ZUM LEUCHTEN Das Kunstwerk an sich macht das Premium-Kompakt-SUV schon zu einem faszinierenden Unikat. Doch zwei weitere Besonderheiten sorgen dafür, dass dieses Fahrzeug mehr ist als das – eine echte Weltneuheit. Turrek verwendete für die Veredelung nämlich einen besonderen Sound- lack, der auf Geräusche reagiert und das Fahrzeug zum Leuchten bringt. › TANZENDER LACK D E R V O LV O X C 4 0 A L S A U D I O V I S U E L L E S K U N S T W E R K René Turrek ist ein echter Visionär, wenn es um Lacke geht. Das hat der international angesagte Graffiti-Künstler gerade erst wieder bewiesen – im Rahmen eines weltweit einmaligen Projekts mit dem Volvo XC40.

Ein Kunstwerk entsteht Wie viel Arbeit in diesem ganz besonderen Volvo XC40 steckt, kann man schon bei diesem Bild erahnen 37 36 V O L V O B A C K G R O U N D

RENÉ TURREK René Turrek wurde 1977 in Osnabrück geboren. Schon als Teenager war er in der Graffiti-Szene unterwegs. Sein oft nicht ganz legales Hobby machte er schließlich zum Beruf. Heute zählt Turrek zu den angesagtesten Künstlern in der Szene: In seinem Kundenkreis finden sich Prominente wie die US-Rapper Snoop Dogg und Flo Rida, Sängerin Rihanna, Schauspieler Vin Diesel, diverse Fußball-Stars oder auch die Königsfamilie aus Dubai. Spezialisiert hat sich der Künstler unter anderem auf die Entwicklung von Autolacken, die zum Beispiel bei Wärme oder Kälte ihre Farbe verändern – oder eben, wie beim Volvo XC40, auf akustische Signale reagieren.

erfolgt die Lackierung der Leuchtschicht, auf die wiederum der Farblack aufgetragen und mit drei bis vier Schichten Klarlack versiegelt wird. „Im Prinzip leuchtet der Farblack nicht selbst, sondern die Leuchtschicht da- runter“, sagt Turrek. Das Ergebnis ist fast schon unbeschreiblich: „Wenn du jetzt abends mit dem Wagen durch die Gegend fährst, die Musik anmachst und das Ding leuchtet zum Beat – das ist schon ziemlich abgefahren“, sagt Turrek. Das Soundmodul zur Ansteuerung des Lacks steuert der Künstler mit einer komplett neu entwickelten App, mit der sich Intensität oder auch die Emp- findlichkeit auf Umgebungsgeräusche einstellen lassen. So kann der leuchtende Lack theoretisch auch schon durch Vogelgezwitscher oder andere Geräusche zum Tanzen gebracht werden. Eine weitere Besonder- heit des Volvo XC40 Kunstwerks ist das sogenannte „Two-Face-Design“. Turrek hat nur die Fahrerseite des Volvo XC40 lackiert. „Das sorgt für noch mehr Einzigartigkeit, als der Wagen ohnehin schon ausstrahlt oder als wenn man ein komplettes Auto gestaltet“, begründet Turrek seine eigenwillige Idee. „Der Schnitt in der Mitte sagt: Ich bin hier auf der einen Warum ein solches Projekt bisher einzigartig ist, liegt für ihn auf der Hand: „Das Aufbringen des mehrschichtigen Lackes ist extrem aufwendig. Der Volvo XC40 ist das allererste Auto auf der Welt mit diesem Effekt. Ich persönlich kenne kein Fahrzeug, bei dem der Lack auf Musik reagiert und wie eine LED-Lampe aufleuchtet“, sagt Turrek.

Im wesentlich kleineren Maßstab gab es Soundlacke zwar schon, lackiert auf sehr kleinen Flächen, nicht aber bei einem so großen Projekt wie dem Volvo XC40. Turrek war schon bei der technischen Umsetzung des Soundlacks beteiligt. Er entwickelte den Lack mit zwei Professoren aus Münster. Der Aufbau ist kompliziert und erfordert bei der technischen Umsetzung ein hohes Maß an Präzision. „DAS IST SCHON ZIEMLICH ABGEFAHREN“ Als Basis dient eine elektrisch positiv geladene Fläche, die eine Verkabe- lung der entsprechend lackierten Bauteile erfordert. Auf diesen Pluspol bringt Turrek eine isolierende Klarlackschicht auf, anschließend folgt der Minuspol, der ebenfalls entsprechend verkabelt werden muss. Dann Der Profi bei der Arbeit Hochkonzentriert sitzt René Turrek an seinem Kunstobjekt – hier geht es um Millimeterarbeit. Turrek ist ein echter Star in seiner Branche: Zahlreiche Weltstars gehören zu seinen Kunden Seite der normale Volvo XC40 – guckt meine geile Linienführung an, und dort auf der anderen Seite sagt er: Ich bin das Kunstwerk René Turrek Volvo XC40. Die Linien verschwinden, aber irgendwie auch nicht, je nach- dem, wie die Sonne auf das Fahrzeug fällt.“ VERSTEIGERUNG FÜR EINEN GUTEN ZWECK Mit diesem einzigartigen Design-Projekt trifft der schwedische Premium- Hersteller genau den Nerv der Zielgruppe des neuen Volvo XC40. René Turrek setzt sein Kunstwerk vor allem in den sozialen Medien und auf diversen Online-Plattformen unter #bedifferentxc40 für Volvo in Szene. Das Feedback, das Turrek zu dem Fahrzeug bekommt, ist dabei eindeutig: „Es ist immer wieder faszinierend, wie ausgelassen und positiv das Pub- likum auf den leuchtenden Volvo reagiert.“ Im Oktober wird der Volvo XC40 zugunsten der Aktion BILD hilft e.V. „Ein Herz für Kinder“ versteigert. In diesem Zusammenhang veranstaltet Volvo gemeinsam mit René Turrek einen Spray-Workshop mit Jugend- lichen einer sozialen Einrichtung. n Einmaliges Design „Swedish Colors“ hat René Turrek sein neues Kunstwerk getauft. Die Farben der schwedischen Nationalflagge – Blau und Gelb – prägen das einzigartige „Two-Face-Design“ des Volvo XC40 Es werde Licht Wenn die Anlage aufgedreht wird, leuchtet der Lack zum Rhythmus der Musik – so ein Fahrzeug ist bisher weltweit einzigartig. Über eine App lässt sich die Empfindlichkeit auf Umgebungsgeräusche einstellen Fotos: Danial Barazandehpay 38 39 V O L V O B A C K G R O U N D

LUXURIÖS Das Designpaket in gebürstetem Edelstahl besteht aus Frontspoilereinsatz, Türleisten unten sowie Heckschürzeneinsatz mit integrierten Endrohren in vierflutiger Optik. Zusammen verleihen die Elemente dem Fahrzeug ein noch ausdrucks­ stärkeres Design. ES IST SO EINFACH, GUT AUSZUSEHEN D A S V O LV O X C 4 0 D E S I G N P A K E T Für manche ist bei einem Fahrzeug Performance das Wichtigste, für andere sind Komfort oder die neueste Technik entscheidend. Doch Einigkeit herrscht sicher darüber, dass ein Auto gut aussehen muss. Mit dem Volvo XC40 Designpaket ist das extrem einfach. SPORTLICH Das rundet die Sache ab: Mit den edlen 21-Zoll-Kompletträdern und dem Dachspoiler in Wagenfarbe wird der Volvo XC40 endgültig zum ultimativen Blickfang. Der aero­ dynamische und farblich passende Spoiler mit integrierter Brems­ leuchte vollendet den sportlichen Look des Fahrzeugs. DESIGNPAKET ab 1.690,– € DACHSPOILER 380,– € LEICHTMETALLFELGE MIT 5-DREIERSPEICHEN-DESIGN, 21 Zoll, Diamantschnitt/Schwarz, 1 Satz Sommer-Kompletträder 2.990,– € MEHR STYLING-TIPPS FÜR IHREN VOLVO Ein großes Angebot an attraktivem Zubehör für Ihren Volvo finden Sie auf volvocars.de/XC40 41 V O L V O Z U B E H Ö R

1. T-SHIRT, Herren, P1800 Bamboo Tee, Bambus/Baumwolle 42,– € 2. KOPFHÖRER, Bowers & Wilkins PX 615,– € 3. SCHLÜSSELANHÄNGER mit Lederriemen, hellgrau & schwarz je 20,– € 4. NORDIC SCARF, hellgrau, 100 Prozent Wolle, 170 cm × 50 cm 99,– € 5. EDELSTAHLBECHER, Stelton To Go Click, 340 ml 36,– € 3 MODERNE KLASSIKER V O N D E S I G N B I S T EC H N I K Bei der Volvo Car Lifestyle Collection legen wir ebenso viel Wert auf Design, Qualität und das richtige Material wie bei unseren Fahrzeugen. Das Ergebnis ist eine Kollektion attraktiver Artikel – von luxuriösen Winter-Accessoires bis hin zu topaktueller Audio-Technik. Durch ausgewählte Kooperationen können wir Ihnen Produkte wie geräuschunterdrückende Kopfhörer von Bowers & Wilkins oder Edelstahlbecher von Stelton anbieten. 1 4 5 2 BUCH, „XC90, S90, V90 – The Design Story“ (in englischer Sprache) 64,– € NOCH MEHR STYLE Die vollständige Volvo Car Lifestyle Collection finden Sie unter volvocars.de/collection 43 42 V O L V O L I F E S T Y L E C O L L E C T I O N

B evor Sie Ihren Appetit auf diesen Artikel verlieren, sei darauf hinge- wiesen, dass die Herstellung von Lebensmitteln aus Abfall nicht un- gewöhnlich ist. Seit Jahrhunderten gehört es zur Esskultur, Reste in einen Topf zu werfen. Auch das von manchen geliebte, von manchen verachtete britische Marmite wird aus Abfall hergestellt. Es ist ein Nebenprodukt, das beim Bierbrauen anfällt. 50 Millionen Gläser werden jedes Jahr hergestellt. Ein gutes Le- bensmittel mit viel Vitamin B. Hin und wieder kommt es zu einer kleinen Revolution in unseren Essgewohnheiten. Wir lernen neu, wie lange wir unser Gemüse düns- ten und welche Teile wir abschneiden und weg- werfen sollten. Vor nicht allzu langer Zeit erst ließen wir uns davon überzeugen, die Schale an den Kartoffeln dranzulassen, weil sie jetzt als wertvoll für die Ernährung gilt. Inzwischen haben Millionen von uns starke Mixer in der Küche, mit denen wir Brokkolistängel und Ing- werschalen für unsere Frühstücks-Smoothies nutzbar machen können.

Eine ganze Branche ist rund um die Rückge- winnung „vergessener“ Produkte entstanden. Innovative Köche, Produzenten und Gastrono- men haben Wege gefunden, unansehnliches Gemüse und leicht überreife Früchte in etwas zu verwandeln, das für die gute Küche geeignet ist. Die gesamte Branche geht inzwischen intelli- genter mit ihren Abfällen um als je zuvor. Und als neueste Entwicklung erkunden Ernährungswis- senschaftler Prozesse, die den eigentlichen Ab- fall – also das Zeug, das selbst der härteste Lebensmittelretter verschmähen würde – in et- was nicht nur Genießbares, sondern auch äußerst Nahrhaftes und Leckeres verwandeln. ZURÜCK ZUR NATUR Viele von uns haben Komposthaufen im Garten. Sie dienen dazu, die Nährstoffe aus Speiseres- ten, Kaffeesatz und Eierkartons in die Erde zu schicken, sodass wir wieder Pflanzen anbauen können. Momentan wird dieses Prinzip aus unseren Kleingärten und Bauernhöfen auf die Welt der feinen Küche übertragen – eine Welt, in der Verschwendung nicht gerade selten ist. In Göteborg, der Heimatstadt von Volvo, hat das Clarion Hotel Post – das jede Woche Tau- sende von Gästen bewirtet und mehrere beliebte Restaurants und Bars betreibt – eine Art eigenen Bauernhof auf dem Dach eingerich- tet. Dort werden Speisereste aus der hauseige- nen Küche und nährstoffreiche Tellerabfälle kompostiert und in Lebensmittel umgewandelt, die schließlich wieder auf den Tellern der Gäste landen. Und das ist erst der Anfang dieser Ge- schichte.

Alles begann, als die Leitung des in der Stadt sehr bekannten Hotels das Urban-Farming-Kol- lektiv Kajodlingen ansprach, das ebenfalls in Göteborg angesiedelt ist. Bald entstand der Plan, einen Farmbetrieb auf dem Dach des Hotels zu betreiben. Dieser wird mit Speiseres- ten aus den Küchen als Kompost versorgt, wobei ein System namens „Bokashi“ verwendet wird. Dabei wird die Erde direkt kiloweise mit nährstoffreichen Abfällen angereichert. Es ist ein schneller Prozess, der die Hochbeete wieder „auflädt“ und guten Boden für die nächste An- bausaison bereitstellt.

Wir verschwenden jährlich 222 Millionen Tonnen Lebensmittel. Das entspricht etwa acht Milliarden Sack Kartoffeln. Ein Teil davon ist Überschuss, ein Teil gilt einfach als unansehnlich – letztendlich wird nichts davon gegessen. › L E B E N S M I T T E L A B FÄ L L E F Ü R D I E F E I N E K Ü C H E Wir leben im Überfluss – während Millionen Menschen auf der Welt hungern. Nicht nur deshalb sind 222 Millionen Tonnen weggeworfene Nahrung pro Jahr ein ernstes Problem für die Menschheit. Nun haben innovative Gastro-Unternehmer Wege gefunden, all diese vergeudeten Lebensmittel wieder in gesunde Produkte zu verwandeln.

45 44 V O L V O I N N O V A T I O N

Ein anderes US-Unternehmen namens Bal- dor behauptet, dass es überhaupt keine organi- schen Lebensmittelabfälle mehr produziere. Das ist besonders beeindruckend, wenn man be- denkt, dass die Firma zubereitetes Obst und Gemüse an Restaurants und Caterer in den USA verkauft. Als Teil eines neuen Projekts namens SparCs begann das Unternehmen, seine Karot- ten- und Melonenschalen in nährstoffreiche Zu- taten zu verwandeln, die dann zu Shakes, Kek- sen und Snacks verarbeitet werden. Was für den menschlichen Verzehr tatsächlich ungeeignet ist, wird zu Tierfutter. Und aus dem kleinen Rest, der übrig bleibt, entsteht Treibstoff. VERSCHWENDUNG REDUZIEREN Vor dem Hintergrund dieser Beispiele kann man davon ausgehen, dass es bald möglich sein wird, selbst ungenießbare Abfälle in etwas mit ernäh- rungsphysiologischem Nutzen zu verwandeln.

Im Moment ist es jedoch sinnvoller, über unsere Einstellung zu Lebensmitteln und deren Ver- schwendung nachzudenken. Und die Gastrono- men und Unternehmer zu unterstützen, die die unglaubliche Menge an weggeworfenen Le- bensmitteln angehen wollen. Dann wären wir auf dem besten Weg, jene 222 Millionen Tonnen zu reduzieren, ohne auch nur zu merken, dass sich auf unseren Tellern etwas verändert. n „Immer mehr unserer Zutaten sind sozusa- gen hyperlokal“, erklärt der Gastronomieleiter des Hotels, Martin Wiholm. „Es muss nicht bei Kräutern und kleinen Pflanzen bleiben – wir bauen richtig Gemüse an. So haben wir Zutaten für erstklassige Gerichte sofort zur Verfügung – und Gemüse, das wir normalerweise aus dem Ausland importieren müssten.“ Das können Kohl und Erbsen sein, aber auch feine Sachen wie essbare Blumen, Shisoblätter und Atsina­ kresse.

Auf der Dachfarm wird während der Vegeta- tionsperiode eine große Auswahl an Zutaten produziert – von Microgreen-Keimlingen bis hin zur gesamten Menge Römersalat, die das Hotel für seinen Caesar’s Salad benötigt. Die Mitarbei- ter haben es sogar geschafft, Wasabi für das japanische Restaurant im Hotel und eine origi- nale südamerikanische Minze für die Mojitos der Bar anzubauen. „Wir wissen inzwischen, dass wir mehr Zutaten erzeugen, als wir eigentlich brauchen. Da ist es toll, in die Küche zu gehen und zu sagen: Wir haben jede Menge zusätzli- che Erbsen! Kreiert doch ein schönes Special mit Erbsen als Hauptzutat!“, erklärt Martin. VERGESSENE ZUTATEN Das Bokashi-System für die 16 Hochbeete ver- arbeitet zurzeit einige Hundert Kilo Speisereste als Kompost pro Monat in der Vegetationsruhe. Jetzt will das Hotel einen großen Komposter kaufen, der ein paar Hundert Kilo Abfall pro Tag verarbeiten kann, und mit der Herstellung von geeignetem Kompost für andere Hotels und Restaurants der Kette sowie für andere Far- ming-Betriebe beginnen. „Lebensmitteltaug- licher Kompost, wie wir ihn herstellen können, ist in der Stadt sehr gefragt“, sagt Martin. „Die Frage ist nur, wann wir die Maschine bekom- men. Wenn sie da ist, verwandeln wir 100 Pro- zent unserer Speisereste in Kompost.“ „Vergessene Zutaten“ einer smarten Verwen- dung zuzuführen, ist in der Lebensmittelbranche aktuell ein Trend. Nach und nach haben Gastro- nomen und Unternehmer bemerkt, wie viele problemlos essbare Lebensmittel wir jedes Jahr – oft aus unerfindlichen Gründen – entsorgen, und beschlossen, sie zurückzugewinnen. Da schätzungsweise 30 Prozent des angebauten Obstes und Gemüses verrotten, ist dies eine gute Geschäftspraxis und positiv für die Umwelt. Denn Energie, Wasser und Arbeitskraft, die für den Anbau verwendet wurden, gehen nicht ver- loren. Außerdem ist es richtig, die ernährungs- physiologisch wertvollen Inhaltsstoffe wieder in die Produktion einzubringen.

ES ZÄHLT NUR DER GESCHMACK In Schweden stellt die Firma Rescued aus ver- gessenen Zutaten beliebte und leckere Säfte her. Sie wählt gezielt Früchte, die von den Handels- riesen ignoriert werden und im Regal nicht gut aussehen würden. Die Mitarbeiter retten die Früchte „von Hand“ und lassen ihrer Kreativität freien Lauf, indem sie Säfte mit dem mischen, was gerade zur Verfügung steht. So ist es ihnen gelungen, gesunde, schmackhafte Säfte an einige große Ketten und hippe unabhängige Restaurants zu verkaufen.

Die britische Marke Rubies in the Rubble hat dieses Prinzip auf Marmeladen, Pickles und Chutneys ausgedehnt. Das Unternehmen hat schon mehr als vier Millionen Früchte gerettet und zu Produkten wie Blueberry BBQ Sauce, Chipotle Mayo und West Coast Apple Chutney verarbeitet. „Unsere Zutaten müssen einen Ge- schmackstest bestehen, keinen Schönheitswett- bewerb“, sagt die Firma über ihr Konzept. Und sie bestehen ihn – mit Bravour. Aber wie wäre es, wirklich ungenießbaren Abfall in ein völlig neues Lebensmittel zu ver- wandeln? Also nicht nur die hässlichen Früchte zu pflücken und das Beste daraus zu machen oder den Resteeimer auf Komposthaufen zu kip- pen? Kann man weggeworfenen Lebensmitteln, Resten und Abfällen wirklich neues Leben ein- hauchen und sie in ein völlig neues Produkt ver- wandeln? Ist es möglich – und vor allem: Sind die Ergebnisse auch ansprechend?

DIE NÄCHSTE GENERATION Die Antwort ist: ja. Eine britische Firma namens Toast Ale verwandelt beispielsweise altes Brot in Bier. Angeblich werden unfassbare 44 Prozent des produzierten Brotes verschwendet – der Grundstoff ist also ausreichend vorhanden. In den USA werden Treber (Malzrückstände) aus dem Bierbrauprozess zu Mehl gemahlen und dann von einem Unternehmen namens Re- grained in supergesunde Energieriegel verwan- delt. Dessen Gründer waren Hausbrauer, die eines Tages die glänzende Idee hatten, die Ab- fälle ihres Hobbys zu nutzen.

Nach und nach haben Gastronomen und Unternehmer bemerkt, wie viele problemlos essbare Lebensmittel wir jedes Jahr – oft aus unerfindlichen Gründen – entsorgen, und beschlossen, sie zurückzugewinnen. Gerettet Die Firma Rescued wählt gezielt Früchte, die von den Handelsriesen ignoriert werden und im Regal nicht gut aussehen würden, und produziert aus ihnen leckere Säfte Fotos: iStock.com/dmitry_7, alex74/Shutterstock.com, iStock.com/TineM, Rescued Fruits, iStock.com/Natouche 47 46 V O L V O I N N O V A T I O N

M E N S C H E N A N U N G E W Ö H N L I C H E N O R T E N ABTAUCHEN ZUM ESSEN In den vergangenen Jahren hat das sogenannte „Immersive Dining“ Res- taurants und Supper Clubs im Sturm erobert. Dieses neue gastronomi- sche Konzept, das den traditionellen Besuch eines gehobenen Restaurants mit dem Eintauchen in eine andere Welt kombiniert, bietet Feinschmeckern außergewöhnliche Speisen in einer außergewöhnlichen Umgebung. „Immersive Dining“ kann alles sein, von einem Fest im Wald bis zum Dessert auf einer einsamen Insel – etwas bekannter ist ja bereits das Lösen von Mordfällen zwischen den Gängen. In Norwegen gibt es jetzt ein Restaurant, das noch einen Schritt weiter geht – und einige Meter in die Tiefe!

EIN WUNDER IN JEDER SPRACHE Am südlichsten Punkt der norwegischen Küste liegt das Dorf Båly. Hier baut das Architekturbüro Snøhetta das erste Unterwasser-Restaurant Europas. Es wird „Under“ heißen, was auf Norwegisch auch „Wunder“ bedeutet. Aber das Under ist mehr als nur ein Restaurant: Es soll als Meeresforschungszentrum genutzt werden und zudem eine Hommage an die Südküste Norwegens sein. Das Gebäude wurde so konzipiert, dass es vom Ufer aus sanft ins Meer abfällt. Von Weitem ähnelt es mehr einem gestrandeten Schiff als einem Luxusrestaurant. Wenn es fertig ist, werden Besucher nicht nur eine einzigartige Küche genießen können, sondern auch einen unver- gleichlichen Unterwasserblick in den Nordatlantik.

EIN NATÜRLICHER TEIL DER UMWELT Das Under besteht aus drei Ebenen. Vom Empfangsbereich gelangen Besucher über die in der Zwischenetage gelegene Champagnerbar nach unten, bis sie das Restaurant erreichen, das fünf Meter unter der Was- seroberfläche auf dem Meeresgrund aufsitzt. Jede Ebene ist einzigartig gestaltet und spiegelt die natürliche Umgebung wider: So wird etwa die von der Küste inspirierte Champagnerbar charakterisiert durch gedämpfte Farben, die an Sedimente von Muscheln, Felsen und Sand errinnern. Das Restaurant ist in Blau und Grün getaucht, die den Mee- resboden, die Algen und die Wellenbewegungen widerspiegeln. Die warme Eiche im Inneren kontrastiert wunderschön mit der roh belasse- nen Betonaußenhülle des Gebäudes.

Die Architekten von Snøhetta haben darauf geachtet, dass sich ihr Entwurf in die natürliche Umgebung einfügt und den Unterwasser- Bewohnern darüber hinaus ein guter Nachbar wird. Das grobe Äußere des Gebäudes soll Muscheln anlocken und das Under mit der Zeit zu einem künstlichen Muschelriff machen. Dies wird dazu beitragen, das Wasser zu reinigen und auf natürliche Weise mehr Meerestiere in das Gebiet zu locken. n Rendering/Grafik: MIR and Snøhetta 49 48 V O L V O U N T E R W E G S

Fotos: privat Ich bin ein bekennender Volvo Liebhaber! Für mich steht ein Volvo für Werte wie Solidität, Sicherheit, Zuverlässigkeit und Innovation. Des- halb fahre ich schon meinen achten Volvo. Und auch im Fuhrpark unserer Gesamtgruppe stehen mittlerweile 15 Volvo. Meiner ist ein Volvo V90 R-Design, von dem ich restlos überzeugt bin. Ein Aspekt ist seine Eleganz: außen wie innen einfach schön, absolut gelungen. Hier wurde die Designsprache, die mich beim Volvo XC90 schon begeisterte, konsequent fortgeführt – wie ein verlässlicher roter Faden, der durch die ganze Linie führt. Daneben ist mir der Wohlfühlfaktor elementar wichtig. Und hier punktet der Volvo V90 total, denn er hat für mich die besten Sitze der Welt. Perfekter Seitenhalt, vielfach verstell- bar, eine sensationelle Ergonomie. Ich lege rund 50.000 km im Jahr mit dem Auto zurück, teils 1.000 km am Stück – da spüre ich hautnah, was gute Sitze wert sind. Und schließlich bin ich auch noch audiophil. Da muss in einem Ober- klasse-Fahrzeug auch das Soundsystem hoch- wertig sein und stimmen. Und der Sound mit Bowers & Wilkins ist einfach so perfekt, dass ich auch schon einmal länger in meinem Volvo V90 sitzen bleibe. Sehen, fühlen, hören – es passt einfach alles. MARTIN MÜHLMEYER 50, Vorstand Fluggesellschaft, Nürnberg SENSATIONELL SITZEN Auf der Suche nach einem neuen Geschäftswa- gen hat mich ein guter Freund zum Händler sei- nes Vertrauens geschickt – vom Start weg die richtige Entscheidung. Neben der Ladekapazi- tät, die ihresgleichen sucht, hat mich beim Volvo V90 das Design überzeugt und ich bin fasziniert von der verbauten Technik. Beruflich habe ich viel mit Design und Architektur zu tun. Da muss das Interieur-Design stimmen. Klare Flächen, wunderbar aufgeräumt, diverse technische Gim- micks, so mag ich das. Die Koppelung mit dem Smartphone ist zum Beispiel toll. Wenn ich einen Termin eingebe und dann ins Auto steige, weiß es schon, wohin es geht. Kleine Dinge, aber für mich als Unternehmer wichtig. Das tollste Feature ist aber das teilautonome Fahren. Anfangs ein echtes Abenteuer und auch eine Vertrauensfrage. Anfänglich habe ich meinem Volvo V90 bei seinen Fahrmanövern sozusagen genau auf die Finger geschaut – aber die ausge- reifte Technik hat überzeugt. Heute ist mein Pilot Assist unverzichtbar. Stau oder stockenden Ver- kehr kann ich sinnvoll zum Arbeiten nutzen, unbezahlbar. Für mich ein Traum! COLIN D. H. SCHNEIDER 32, Geschäftsführer, Rottenburg am Neckar TRAUMHAFTE EMPFEHLUNG 2 3 Bisher waren Autos eher ein leidenschaftsloses Thema. Groß, sicher und funktional, Mann und Hund, Golf- und Skiausrüstung müssen Platz finden. Der Volvo V90 ist mein erster Volvo – und ein echtes Wunsch-Auto. Optik und Haptik spielen für mich als Chirurgin eine große Rolle. Meinen Volvo V90 R-Design habe ich ungese- hen in einer intensiven Farbe bestellt: Passion Red. Vor 16 Monaten war ich mit dieser Lackie- rung die Erste in Regensburg. Ich konnte es kaum abwarten, und dann war es Liebe auf den ersten Blick! Ich mag die Größe und die Dyna- mik. Ich habe mich reingesetzt und sofort wohl- gefühlt. Das klare Design spricht mich an, es fühlt sich gut an, alles ist stimmig. Ganz wichtig ist mir allerdings der Sicherheitsaspekt. Als Unfallchirurgin sehe ich täglich, was im Straßen- verkehr passieren kann. Also ist eine umfangrei- che Sicherheitsausstattung für mich elementar. Das betrifft sowohl Assistenzsysteme zur Unfall- vermeidung als auch den Schutz der Insassen in Gefahrensituationen. Im meinem Volvo V90 fühle ich mich rundum sicher aufgehoben. Mein absoluter Wunsch Volvo. Es war vom Moment der Abholung diskussionslos klar, wer den Volvo V90 nach Hause fährt. Sehr zum Leidwesen meines Mannes, der ihn auch heute nur ab und an mal fahren darf.

DR. KORNELIA ASCHER 33, Ärztin, Regensburg LIEBE AUF DEN ERSTEN BLICK 1 MEIN VOLVO V90 UND ICH D R E I M E N S C H E N , E I N A U T O Es gibt viele gute Gründe für einen Volvo: Die modernsten Sicherheitssysteme, das elegante Design, das großzügige Platzangebot oder der ausgezeichnete Service sind da nur einige Beispiele. Hier erzählen Volvo Fahrer von ihren ganz persönlichen Eindrücken. 51 50 V O L V O P E R S Ö N L I C H

woodkid0804 Steffen & Julia elinaweizel baileythedoodlepics by_kenopictures fuenf_vor_zwoelf by_kenopictures WE LIKE! Bei Instagram teilen die Menschen ihre schönsten Fotos und Videos mit der Welt. Auch Volvo Fahrer zeigen ihren #volvomoment – emotionale Augenblicke, beeindruckende Kulissen oder Situationen, in denen die Zeit stillstehen könnte. Wir präsentieren hier eine Auswahl der vergangenen Monate. EINFACH OPTIMAL * Nur Geartronic™ Automatikgetriebe V olvo steht für skandinavisches Understatement, eine klare Designsprache und innovative Sicherheitstechnologien – aber auch für sportliche Präsenz. Dafür sorgen die leistungsstarken Motoren und das dynamische Auftreten der Modelle. Wem das allein nicht reicht, der wendet sich der Per- formance-Marke Polestar zu, die mit zahlrei- chen Angeboten für mehr Sportlichkeit sorgt. POLESTAR PERFORMANCE OPTIMIERUNG Hiermit sind fünf Verbesserungen möglich: Der Motor reagiert schneller und direkter auf die Betätigung des Gaspedals. Verkürzte Schaltvor- gänge* verbessern die Beschleunigung und erleichtern Überholmanöver. Zudem werden unnötige Schaltvorgänge vermieden; jeder Schaltvorgang wird zum optimalen Zeitpunkt durchgeführt*. Der vierte Bereich betrifft die Off-Throttle Response*: Bei abruptem Gasweg- nehmen setzt der Volvo den Befehl sofort um. Nicht zuletzt wird die Motorleistung gesteigert und ein höheres Drehmoment erzielt, speziell im mittleren Drehzahlbereich.

POLESTAR ENGINEERED Diese Kraftkur für die Plug-in-Hybridmodelle der Volvo 60er Baureihe sorgt für mehr Leis- tung, direkteres Ansprechverhalten und op- tischen Feinschliff. Sie umfasst Räder, Bremsen, Fahrwerk und Motorsteuerung und ist zunächst im neuen Volvo S60 T8 Twin Engine im Rah- men der Ausstattungslinie R-Design erhältlich. Ab 2019 wird Polestar Engineered in begrenz- ter Stückzahl auch für den Volvo V60 und den Volvo XC60 angeboten. n romanraetzke SPORTLICH, SPORTLICH! Alle Informationen über Performance- Optimierungen unter volvocars.de/polestar YOU LIKE?

Teilen Sie doch auch Ihren persönlichen Volvo Moment mit dem #volvomoment auf Instagram. eva.gieselberg Volvo V90 T8 Twin Engine AWD Inscription Polestar Optimised – Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,2 bis 2,0; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 49 bis 46; Stromverbrauch in kWh/100 km: 16,8 bis 16,0; CO2-Effizienzklasse: A+ Volvo S60 T8 Polestar Engineered – Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 2,1; CO2-Emissionen in g/km: 47; Stromverbrauch in kWh/100km: 16,5; CO2-Effizienzklasse: A+ 53 V O L V O S E R V I C E V O L V O P E R S Ö N L I C H

A ls Volvo 1953 den Kombi Duett auf den Markt brachte, war er das erste Auto seiner Art, das speziell auf die Bedürfnisse der Menschen bei der Arbeit und in der Freizeit zugeschnitten war. Mit diesem stol- zen Erbe als Inspirationsquelle hat Volvo nun ein Auto entworfen, das praktisch ist und Leistung und Stil mühelos vereint: den neuen Volvo V60. Er führt den klassischen Volvo Kombi in die Gegenwart. Elegant, sportlich, geräumig – und enorm vielseitig. Mit seinen schnittigen Linien, den klaren Konturen und den ausgewogenen Proportionen verkörpert der neue Volvo V60 erstklassiges skandinavisches Design. Und setzt damit ein klares Statement für ein zeitloses und doch fortschrittliches Fahrzeugkonzept. GERÄUMIG UND VIELSEITIG Der Innenraum des neuen Volvo V60 ist einer der vielseitigsten und geräumigsten seiner Klasse. Durch die schmalen Vordersitzlehnen und die ergonomisch geformten Rücksitze haben die Fondpassagiere viel Beinfreiheit und optimalen Halt. Der geräumige Laderaum ver- fügt über ein Volumen von 529 Litern und lässt sich auf bis zu 1.441 Liter erweitern, wenn die hinteren Rückenlehnen heruntergeklappt sind. Geschickt unter dem Laderaumboden ver- borgen befindet sich ein nützliches Fach für Wertgegenstände. Zudem gibt es vier Haken für Einkaufstaschen und Sicherungsösen, damit alles, was Sie transportieren, sicher ankommt. Egal ob Sie ein Wochenendabenteuer ansteuern oder nur die Herausforderungen des Alltags angehen, der neue Volvo V60 bietet Ihnen den nötigen Platz und die richtige Unterstützung. Doch er bietet mehr als nur Funktionalität. Das fortschrittliche Fahrwerk, der leistungs- starke Motor und die zur Verfügung stehenden Fahrmodi sorgen dafür, dass Sie stets ein fes- selndes und dynamisches Fahrerlebnis genie- ßen. Das luxuriöse Interieur kombiniert feinstes skandinavisches Handwerk mit edlen Materia- lien und schafft einen unwiderstehlichen Raum, in dem man gerne Zeit verbringt.

Die gesamte Technik des Volvo V60 ist auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt und lässt sich so intuitiv und einfach wie möglich bedienen. Die Kombination von Touchscreen- und Sprachsteu- erung ermöglicht die Kontrolle von Anwendun- gen und Funktionen wie Navigation, Klimati- sierung und Sensus Entertainmentsystem, die nie einfacher und zuverlässiger war. SICHER UND UMWELTFREUNDLICH Die Sicherheitssysteme des Volvo V60 stechen ebenfalls hervor: Er ist serienmäßig mit einer umfassenden Palette von Sicherheitsfunktionen ausgestattet, die aus den Modellen der Volvo 90er Familie bekannt sind. Darüber hinaus trägt die Weltneuheit „Notbremsassistent bei Gegen- verkehr“ dazu bei, drohende Kollisionen bei Gegenverkehr abzuschwächen.

Nicht zuletzt leistet der Premium-Kombi auch seinen Beitrag zum Schutz der Umwelt. Vor dem Hintergrund der ambitionierten Stra- tegie von Volvo, alle neuen Fahrzeuge ab 2019 zu elektrifizieren, gibt es den neuen Volvo V60 in zwei Plug-in-Hybridantriebs-Varianten. Kein Zweifel, mit dem neuen Volvo V60 werden neue Erinnerungen und Erfahrungen an die nächste Generation weitergegeben. n BESCHÜTZT, WAS IHNEN WICHTIG IST D E R N E U E V O LV O V 6 0 Autos bestehen nicht nur aus komplexen Bauteilen. Sie bestehen aus Erinnerungen und Erfahrungen, die von Generation zu Generation weitergegeben werden. Der neue Volvo V60 wurde entwickelt, damit Sie gemeinsame Momente erleben, an die Sie sich ein Leben lang erinnern.

EINSTEIGEN UND WOHLFÜHLEN Der neue Volvo V60 vereint alles, was man sich von einem Familienkombi wünscht: Modernste Technik und Sicherheitssysteme unterstützen den Fahrer. Das Fahrzeug ist ungemein geräumig und sorgt somit für bequemes Reisen. Und nicht zuletzt bietet der Volvo V60 extrem viel Stauraum, wie zum Beispiel durch ein Extrafach unter dem Laderaumboden ENTDECKEN SIE DEN FAMILIENKOMBI Informationen zum neuen Volvo V60 unter volvocars.de/V60 55 54 V O L V O I N N O V A T I O N

D er Pulsschlag begann leise: „1, 2, 3 …“ und wurde immer eindringlicher. Je weiter die Zahlen auf dem riesigen Videowürfel fortschritten, umso tiefer und lauter dröhnte der Bass aus den Boxen und die Aufmerksamkeit der zahlreichen Gäste galt am Ende einzig und allein den vier Bildschirmen im Zentrum der Loca- tion: „… 58, 59, 60 – V60“. Stille. Der Moment der Enthüllung des neuen Volvo V60 war stets spektakulär und die Gäste wurden sofort auf den Star des Abends eingeschworen.

Wieder einmal war es Volvo im Juni mit einer beeindruckenden Deutschland-Tour gelungen, ein neues Modell auf ebenso unkon- ventionelle wie imposante Art und Weise einem ausgewählten Pub- likum zu präsentieren. Automobilmessen sind beim schwedischen Premium-Hersteller dafür längst nicht mehr die erste Wahl: Volvo kommt zu seinen Kunden und nicht andersherum. Nach der ersten Roadshow mit dem Volvo XC90 im Jahr 2015, der Klubb90 Tour mit dem Volvo V90 sowie dem Volvo S90 im Jahr darauf und der #XCITENIGHT für den Volvo XC40 im Jahr 2017 wurde in diesem Jahr die Rückkehr des Kombis gefeiert. Und wie schon bei den ver- gangenen Roadshows wurde das Setup auf den insgesamt acht Stationen optimal darauf ausgerichtet, die neuen Technologie-, Design- und Konnektivitätselemente erlebbar zu machen. ACHT THEMENINSELN ERKLÄREN DIE VOLVO WELT Ob in Hamburg oder München, in Dresden oder Köln – die Veran- staltungen waren stets überaus gut besucht. Zahlreiche Händler aus den jeweiligen Regionen hatten ausgewählte Kunden eingela- den, um ihnen den neuen Volvo V60 frühestmöglich zu präsentie- ren. Darüber hinaus nutzten viele Interessenten die Möglichkeit, sich über die Volvo Website für ein Event in ihrer Nähe anzumelden – und das kostenfrei. So kamen insgesamt gut 5.000 Besucher zu- sammen. Sie alle erlebten einen abwechslungsreichen Abend. Im Rampenlicht stand dabei stets das Produkt: Nach dem pul- sierenden Intro und einem emotionalen Video mit dem neuen Volvo V60, gab es eine kurze Begrüßung durch Moderator Thomas Sau- ermann, dann wurde der große Star des Abends auf einem erhöhten Podium im Zentrum der Location sowie auf acht Themeninseln in unterschiedlichen Farben und Ausstattungsvarianten enthüllt. Neben einem ersten Probesitzen im Volvo V60 erlebten die Gäste viele weitere Volvo Features hautnah: So konnten sie bei- spielsweise das intuitive Infotainmentsystem Sensus Connect aus- › D E R N E U E V O LV O V 6 0 Volvo kommt zu seinen Kunden – und nicht andersherum. Das erlebten Tausende Besucher auch bei der exklusiven Live-Premiere des neuen Volvo V60: Mit einer eindrucksvollen Roadshow in acht Großstädten wurde die Rückkehr des Kombis gefeiert. 57 56 V O L V O I N N O V A T I O N

probieren. Ein weiterer Höhepunkt war die Vorstellung des ganz- heitlichen Sicherheitskonzepts IntelliSafe: Mit einer VR-Brille konn- ten die Besucher in Virtual Reality hautnah erleben, mit welchen innovativen Features Volvo die Fahrzeugsicherheit neu definiert – für viele Gäste war das ein ganz besonderes Erlebnis. Geradezu sehnsüchtig haben zahlreiche Kunden auf die Rück- kehr des Kombis gewartet – das zeigt sich bereits seit seiner Markt- einführung Mitte Juli: „Ob als Firmenfahrzeug oder Familienauto, der neue Volvo V60 macht eine gute Figur und weiß im hart umkämpften Segment der oberen Premium-Mittelklasse zu beste- hen“, bestätigt Volker Brien, Direktor Marketing Communications bei der Volvo Car Germany GmbH. Das liegt natürlich auch an seiner Vielseitigkeit und am ausgezeichneten Raumangebot: Der neue Volvo V60 bietet deutlich mehr Platz im Innenraum als sein Vorgän- ger und einen der größten Gepäckräume seines Segments. Somit wird die lange Tradition in der Entwicklung und Produktion prakti- scher Kombis mit dem neuen Volvo V60 erfolgreich fortgesetzt. n Auf den insgesamt acht Inseln konnten die Gäste in die verschiedenen Welten eintauchen, die bei Volvo nicht nur beim neuen Volvo V60 elementar sind: 01 SICHERHEIT Die Motor- und Ausstattungsvariante D4 Inscription wurde hier mit Kindersitz, Strampelschutz und Ladegut-Sicherungsnetz gezeigt. 02 INFOTAINMENT Hier wurde ein Volvo V60 D4 Momentum präsentiert. Zusätzlich hatten die Gäste die Möglichkeit, über Kopfhörer die beiden beim Volvo V60 angebotenen Soundsysteme zu vergleichen – harman/kardon und Bowers & Wilkins. 03 DESIGN Eine Übersicht über alle 13 angebotenen Farben sowie die unterschiedlichen Polster-Designs wurden hier neben einem Volvo V60 T6 AWD Inscription mit Designpaket (Stoßfänger-Schutzleiste Edelstahl) ausgestellt. 04 VIELSEITIGKEIT Der Volvo V60 D4 Momentum war hier ausgestattet mit Gepäckraum- gitter, Lastenträger Highline, Dachbox Design sowie der Fahrradträger- Anhängerkupplung mit zwei E-Bikes.

05 MOTORENTECHNOLOGIE Der Volvo V60 D4 Inscription lockte auf dieser Themeninsel mit der Polestar Performance Optimierung. 06 KONNEKTIVITÄT Neben dem Volvo V60 D4 Momentum wurde den Gästen die Services im Rahmen der Smartphone-App Volvo On Call nähergebracht, wie zum Beispiel die Parkplatzsuche oder die Prüfung wichtiger Fahrzeugwerte. 07 CARE BY VOLVO Den Gästen wurde anhand des Volvo V60 T6 AWD Inscription der neue Premium-Abonnement-Service von Volvo erklärt. 08 ELEKTRIFIZIERUNG Auf dieser Insel wurde der Antriebsstrang des Volvo V60 T8 Twin Engine AWD gezeigt – ohne Karosserie. Bühne frei für den Volvo V60 Bei der exklusiven Live-Premiere des neuesten Familienzuwachses zeigte sich in allen acht Städten das gleiche Bild: Die ebenso coolen wie großzügigen Locations waren allesamt überaus gut besucht und die Gäste inspizierten den Premium-Mittelklassekombi nach dessen Enthüllung intensiv. Die Meinungen waren einhellig: Mit dem Volvo V60 knüpft der schwedische Hersteller an seine langjährige Tradition erfolgreicher Kombi-Modelle an Von Volvo V60 T6 AWD Automatik bis Volvo V60 T8 Twin Engine AWD – Kraftstoffverbrauch in l/100 km (kombiniert): 7,6 bis 2,1; CO2-Emissionen in g/km (kombiniert): 176 bis 49; CO2-Effizienzklasse: C bis A+ 58 V O L V O I N N O V A T I O N

Gemeinsame Golffreuden Ob an der Türkischen Riviera, auf den Balearen oder an anderen schönen Orten in Europa oder Nordafrika – die VOLVO GOLF ACADEMY sorgt für echten Golfspaß im ROBINSON Urlaub S eit vielen Jahren teilen Volvo und ROBINSON eine gemein- same Leidenschaft: den Golfsport. Aspekte wie Naturnähe, dezenter Luxus und Sportlichkeit werden dabei ideal vereint. Die Gründe für eine sportliche Partnerschaft liegen damit auf der Hand – und sie hat sich seit Jahren bewährt. Im deutschsprachigen Raum hat sich ROBINSON als Premium-Clubanbieter fest etabliert. Mit einem umfassenden Portfolio von insgesamt 24 Clubanlagen in 13 Ländern bleiben kaum Reisewünsche offen.

Auch passionierte Golfer kommen auf ihre Kosten: Die Hälfte der Clubs bieten ausgezeichnete Golf-Möglichkeiten. 40 Partneranlagen direkt am Club oder in nächster Nähe mit umfassenden Angebot, ansprechenden Golfplätzen und der beliebten VOLVO GOLF ACADEMY sorgen für spor- tiven Urlaubsgenuss der Extraklasse. Die VOLVO GOLF ACADEMY bietet ein hoch qualifiziertes Kursangebot, sowohl für erfahrene Golfer als auch für Einsteiger und Kinder. PUTTEN IN MALLORQUINISCHER TRAUMBUCHT Eine wunderschöne Insel, mit kurzer Flugzeit zu erreichen und sowohl landschaftlich als auch klimatisch ein echter Sehnsuchtsort – Mallorca. Wer einen Urlaub mit sportlicher Note erleben möchte, trifft mit dem CLUB CALA SERENA die perfekte Wahl: In der malerischen Bucht Serena gelegen, bietet der Club in nur wenigen Autominuten Entfernung den 18-Loch-Golfplatz Vall d’Or. Insgesamt gibt es 25 Golfplätze auf der Bale- aren-Insel. Auf der clubeigenen Driving Range wagen Anfänger ihre ersten Abschläge und Fortgeschrittene feilen an ihrem Schwung. Wer gemeinsam Golfen will, kann von attraktiven Gruppenangeboten profitieren. Ab Winter 2018/19 macht ein kostenfreier Shuttle zu den Golf- plätzen Vall d’Or, Canyamel, Capdepera, Pula Golf und Son Servera den Golfspaß noch einfacher.

PLATZREIFE AN DER TÜRKISKÜSTE Warm glitzert das Licht auf dem Mittelmeer, alte Pinienbäume säumen die Fairways, kühle Getränke stehen für die Golfer in einer Villa im altrömi- schen Stil bereit. Der CLUB NOBILIS an der Türkischen Riviera bietet die exklusive Verbindung von Strand, Wellness sowie Ball- und Wassersport. Mit dem 18-Loch-Parkland-Course schmiegt sich eine perfekt gepflegte Anlage der internationalen Spitzenklasse in die mediterrane Landschaft. Regelmäßig reisen Golfbegeisterte zu TOP Events wie der NOBILIS Win- tergolfwoche (07.12.–14.12.2018) oder den ROBINSON & VOLVO GOLF OPEN (18.05.–25.05.2019). Golfeinsteiger können mit der VOLVO GOLF ACADEMY die begehrte Platzreife erlangen. Die Golfregion Belek bietet mit insgesamt 17 Plätzen in 11 Anlagen sportliche Herausforderungen in herrlicher Umgebung. n IST IHR GOLF-REISEFIEBER GEWECKT?

Beratung und Buchung unter robinson.com SCHWUNGVOLL REISEN S P O R T I V E K O O P E R AT I O N Volvo und ROBINSON engagieren sich seit einigen Jahren partnerschaftlich für den Golfsport mit der beliebten VOLVO GOLF ACADEMY für Einsteiger und Fortgeschrittene. 61 60 V O L V O U N T E R W E G S

WIR MACHEN SICHER NOCH SICHERER. DIE SCHWEDENVERSICHERUNG FÜR IHREN VOLVO. Bei Volvo steht immer der Mensch im Mittelpunkt. Wir entwickeln Fahrzeuge, die Ihnen jede Fahrt angenehmer, einfacher und sicherer machen. Aber auch wenn es doch einmal zu einem Schaden kommt, lassen wir Sie nicht alleine. Mit der Schwedenversicherung helfen wir Ihnen schnell und unkompliziert, unabhängig von Produkt- oder Finanzierungsart. So sorgen wir beispielsweise dafür, dass alle Reparaturen von Volvo Vertragshändlern nach unseren Qualitätsstandards durchgeführt werden.

Natürlich profitieren Sie auch als Fahrer eines neuen Volvo V60 von den attraktiven Konditionen der Schwedenversicherung. WEITERE INFORMATIONEN BEI IHREM VOLVO HÄNDLER UND UNTER VOLVOCARS.DE/VERSICHERUNG INNOVATION MADE BY SWEDEN. N E U G I E R I G Fotos: Ryohin Keikaku Co., Christian Goltz-Lopez/Visual Artist, unsplash.com/Kate Joie P L A N L O S I N D E N K U R Z U R L A U B DIE BESTEN MOMENTE GESCHEHEN UNGEPLANT Das kennt jeder: Da freuen wir uns wochenlang auf eine Party und dann ist man am Ende enttäuscht, weil die Erwartungen zu hoch waren. Andererseits gibt es spontane und völlig ungeplante Abende, die legendär werden. Auf die- sem Prinzip beruht das Geschäftmodell der Unplanned Moments GmbH, die maßgeschneiderte Trips ins Unbekannte anbietet. Man wählt das Rei- sedatum, bestimmt das Budget und beantwortet Fragen zu persönlichen Interessen. Erst drei Tage vor Start bekommt die Reisegruppe eine Mail mit ersten Infos: Wettervorhersage, Packliste, sowie den Ort und Zeit- punkt der Abreise. Der Zielort, der nicht mehr als fünf Reisestunden vom Startpunkt entfernt liegt, bleibt bis zur letzten Sekunde geheim. Eines sei aber verraten: Die Trips sind auf die Gruppen abgestimmt. So geht es für das verliebte Paar vielleicht nach Madrid zum Picknick in den Park, die Sportlertruppe geht Kajak fahren in Stockholm und die Freundinnen auf ein Weintasting in Griechenland. Wagen Sie das Abenteuer, denn die bes- ten Momente geschehen ungeplant. Mehr Infos auf unplanned.de HIGH-END-HOTELS NEU DEFINIERT Wir glauben zu wissen, was wir von einem Luxushotel zu erwarten haben: goldene Wasserhähne, Hummer zum Frühstück, unsere T-Shirts werden gebügelt. Klar, das ist komfortabel. Aber es fühlt sich auch ein bisschen überholt an – vor allem, da sich unsere Vorstellung von Luxus wandelt. Deshalb gehen Hoteliers rund um die Welt dazu über, eine neue Form von Luxus in ihren Hotels anzubieten – ohne unnö- tigen Pomp und mit dem Fokus auf das Wesentliche. Sister City in New York ist inspiriert von der Philosophie „weniger, aber besser“ und „der inhärenten Zufriedenheit, gerade genug zu haben“. Das ähnelt so sehr dem schwedischen Konzept von „lagom“, dass wir es einfach lieben müssen. Das Hotel ist inspi- riert von der funktionalen Perfektion von Dingen wie japanischen Bentoboxen und finnischen Saunen. Die Lifestyle-Marke Muji hat in China ebenfalls zwei „antiprachtvolle“ Hotels eröffnet – voller funktionaler, hochwertiger Dinge, die der Ästhetik der Marke entsprechen. Lesen Sie mehr über Sister City und über die Muji-Hotels unter sistercitynyc.com und hotel.muji.com/en L U X U S , W I E E R S E I N M U S S G E M Ü T L I C H K E I T A U F Z E I T MÖBEL-ABOS MACHEN DAS LEBEN LEICHTER Abon- nementdienste haben unsere Vorstellung vom Kaufen und Besitzen verändert. Dabei werden nicht nur Musik, Telefone und Autos abonniert – die Abo-Revolution tangiert auch andere Aspekte unseres Lebens. Möbelstücke wie ein Sofa oder ein Bett sind nicht unbedingt billig und in Anbetracht der Tatsache, dass Menschen durchschnittlich zwölf Mal umziehen, ist es nicht immer klug, ein teures Möbelstück speziell für einen bestimmten Raum zu kaufen. Hier kommen die Möbel-Abos ins Spiel. Bei Unternehmen wie furniture leasing werden die Möbel geliefert, aufgebaut und nach Mietende wieder abgeholt – und das deutschlandweit und schon ab einer Woche. Während der gesamten Mietdauer steht zudem rund um die Uhr ein Ser- vice-Team zur Verfügung, es besteht volle Garantie auf alle Miet- gegenstände und mögliche Schäden werden kostenlos behoben. Mehr erfahren Sie auf furniture-leasing.net 62 V O L V O U N T E R W E G S

JETZT ENTDECKEN AUF VOLVOCARS.DE/XC40 DER NEUE VOLVO XC40. TYPISCH VOLVO. TYPISCH ANDERS. Typisch. Auch unser neues Kompakt-SUV bietet höchste Qualität und neueste Sicherheitsstandards. Mit seinem urbanen Design und kreativen Ideen wie den flexiblen Ablagesystemen verkörpert er zudem den Lifestyle einer neuen Generation. Perfekt für ein modernes Großstadtleben. INNOVATION MADE BY SWEDEN. 1 1 Quelle: www.caroftheyear.org