Bankenbrief Bankenbrief - Ausgabe 2020-186 - Das Thema Lagarde deutet Änderungen bei Inflationsziel an - Bundesverband deutscher ...

 
WEITER LESEN
Bankenbrief

Bankenbrief - Ausgabe 2020-186

 Das Thema

 Lagarde deutet Änderungen bei Inflationsziel an
 Die Europäische Zentralbank (EZB) erwägt, den Spielraum für die Erreichung
 ihres Inflationsziels zu erweitern. Das sagte EZB-Präsidentin Christine Lagarde
 heute auf der Konferenz "The ECB and its Watchers" in Frankfurt. Mit Blick auf
 die derzeitige Debatte unter Währungshütern weltweit stelle sich die Frage, ob
 Zentralbanken sich verpflichten sollten, nach längeren Zeiten mit zu niedriger
 Inflation entsprechend auch einen höheren Preisdruck zu tolerieren.
 Eine solche Strategieänderung hatte vor Kurzem die US-Notenbank Federal
 Reserve (Fed) angekündigt. "Wir müssen die Kräfte, die heute die Inflationsdy‐
 namik antreiben, gründlich analysieren und überlegen, ob und wie wir unsere
 Strategie als Reaktion darauf anpassen sollten", betonte Lagarde. "Wir sollten
 ein Inflationsziel haben, das glaubwürdig ist und das die Öffentlichkeit leicht
 verstehen kann." Auf derselben Konferenz erneuerte Bundesbank-Chef Jens
 Weidmann seine Kritik an Staatsanleihekäufen. Deren großvolumige Käufe
 "können ein legitimes und wirksames Werkzeug der Geldpolitik sein, aber sie
 beinhalten das Risiko einer Verwischung von Geldpolitik und Fiskalpolitik",
 sagte Weidmann. Im Euroraum, wo die Fiskalpolitik weitgehend in den Händen
 der 19 Mitgliedstaaten liege, sei das ein spezielles Problem. Der Notenbank-
 Präsident warnte, dass die EZB ihre Unabhängigkeit zu verlieren drohe, je
 weiter sie ihr Mandat – die Bewahrung von Preisstabilität – interpretiere.

 [welt.de]
 [de.reuters.com]
 [finanznachrichten.de]
 [handelsblatt.com]
 [bloomberg.com]

 Meldungen

             Bundesverband deutscher Banken e. V. · Burgstraße 28 · 10178 Berlin
                                                                                     Seite 1/7
             Telefon: +49 30 1663-0 · Telefax: +49 30 1663-1399 · bankenverband.de
Bankenbrief

 Whistleblower soll EY 2016 vor Wirecard-Betrug
 gewarnt haben
 Ein interner Whistleblower soll den Wirtschaftsprüfer EY bereits im Mai 2016
 auf Unregelmäßigkeiten beim Zahlungsdienstleister Wirecard hingewiesen
 haben. Laut eines Medienberichts von heute hat der inzwischen insolvente
 Zahlungsdienstleister damals zudem versucht, einen EY-Prüfer zu bestechen,
 damit er manipulierte Zahlen durchwinkt. Die neuen Vorwürfe stammen aus
 einem Anhang des Sonderprüfungsberichts von KPMG. EY habe zwar eine
 Anti-Betrugseinheit installiert, deren Untersuchungen seien jedoch im Sande
 verlaufen, hieß es.

 [finanz-szene.de]

 KfW: Deutscher VC-Markt schwächelt
 Die staatliche Förderbank KfW sieht die Wettbewerbsfähigkeit deutscher
 Risikokapitalgeber bedroht. Zu diesem Schluss kommt eine heute veröffent‐
 lichte Studie der Bank. Zwar hätten sich die jährlichen Investitionen hiesiger
 Venture-Capital-Firmen (VC) in Start-ups seit 2014 auf rund 1,9 Milliarden Euro
 im vergangenen Jahr fast verdreifacht. In Europa liegen aber andere Länder
 vorn. "Gemessen an der Wirtschaftskraft waren die VC-Märkte in Großbri‐
 tannien und Frankreich im Schnitt der vergangenen drei Jahre etwa 2,1- und
 1,5-mal größer", heißt es in der Studie. Daher betrage der "Abstand im Investi‐
 tionsvolumen zwischen 700 Millionen und 1,7 Milliarden Euro jährlich".

 [gruenderszene.de]
 [kfw.de] Download KfW-Studie

 Wirecard darf in Singapur keine Zahlungen mehr
 abwickeln
 Der insolvente Zahlungsdienstleister Wirecard muss auf Anordnung der
 Regierung von Singapur sein Geschäft in dem südostasiatischen Inselstaat
 einstellen. Die Finanzaufsicht MAS ordnete heute an, dass die örtlichen
 Wirecard-Gesellschaften vom 14. Oktober an keine Zahlungen mehr
 abwickeln dürfen und sämtliche Kundengelder zurückzahlen müssen.
 Singapur ist ein Hauptschauplatz des mutmaßlichen Milliardenbetrugs, der
 das Unternehmen Ende Juni in die Insolvenz trieb. Der Stadtstaat ist sowohl
 Sitz der Wirecard-Asienholding als auch einer örtlichen Tochtergesellschaft.

             Bundesverband deutscher Banken e. V. · Burgstraße 28 · 10178 Berlin
                                                                                     Seite 2/7
             Telefon: +49 30 1663-0 · Telefax: +49 30 1663-1399 · bankenverband.de
Bankenbrief

 [de.reuters.com]

 SNB interveniert mit 90 Milliarden Franken am
 Devisenmarkt
 Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hat in den ersten sechs Monaten
 dieses Jahres für 90 Milliarden Franken (83,3 Milliarden Euro) Fremdwäh‐
 rungen eingekauft, um die Aufwertung der heimischen Währung zu
 begrenzen. Das gab die Notenbank heute bekannt. Vor allem in Krisenzeiten
 gilt der Franken als sicherer Hafen. Steigende Kurse verteuern jedoch
 Schweizer Waren auf dem Weltmarkt.

 [moneycab.com]

 Intesa Sanpaolo will Filialverkauf im zweiten Quartal
 2021 abschließen
 Der Verkauf von bis zu 500 Filialen durch die italienische Großbank Intesa
 Sanpaolo soll spätestens im zweiten Quartal des kommenden Jahres abgewi‐
 ckelt werden. Das teilte das Geldhaus heute mit. Wegen der Übernahme der
 UBI Banca hatte Intesa Sanpaolo zugestimmt, die Zweigstellen an BPER
 Banca zu veräußern.

 [finanzen.net]

 Arbeitslosigkeit in Deutschland gesunken
 Die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland ist im September ungeachtet der
 Corona-Krise um 108.000 im Vergleich zum Vormonat gesunken. Sie lag bei
 2,847 Millionen und damit um 613.000 höher als vor einem Jahr, wie die
 Bundesagentur für Arbeit heute in Nürnberg mitteilte. Die Arbeitslosenquote
 lag im September bei 6,2 Prozent. Auch die Zahl der Kurzarbeiter geht in der
 Corona-Krise weiter zurück. Im Juli wurde nach Angaben der Behörde für 4,24
 Millionen Menschen Kurzarbeitergeld gezahlt.

 [de.reuters.com]

            Bundesverband deutscher Banken e. V. · Burgstraße 28 · 10178 Berlin
                                                                                    Seite 3/7
            Telefon: +49 30 1663-0 · Telefax: +49 30 1663-1399 · bankenverband.de
Bankenbrief

 Einzelhandel steigert Umsatz unerwartet deutlich
 Die Einzelhandelsgeschäfte in Deutschland haben im August ein Umsatzplus
 von real 3,7 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat erzielt. Das teilte das
 Statistische Bundesamt heute mit. Ökonomen hatten mit einem Anstieg um
 lediglich 0,5 Prozent gerechnet. Größter Gewinner war der Internet- und
 Versandhandel, der um 23 Prozent zulegte, der Handel mit Bekleidung und
 Schuhen hingegen ging um 10,1 Prozent zurück.

 [manager-magazin.de]

 Wie lange Kontoauszüge aufbewahrt werden müssen

       Für die Aufbewahrung von Kontoauszügen gibt es für Privatpersonen in
 der Regel keine gesetzlichen Fristen. Darauf hat heute der Bankenverband
 hingewiesen. Die Experten empfehlen jedoch, Zahlungsbelege mindestens
 drei Jahre zu behalten, da erst dann die Verjährungsfrist für Alltagsgeschäfte
 endet. Eine Ausnahme gilt für Menschen mit einem Einkommen von mehr als
 500.000 Euro im Jahr. Sie müssen Kontoauszüge bis zu sechs Jahre aufbe‐
 wahren. Weitere Tipps rund um das Thema Kontoauszüge, lesen Sie hier:

 [bankenverband.de]

 Die Köpfe

 TV-Duell Trump-Biden verärgert US-Bürger
 US-Präsident Donald Trump und sein Herausforderer Joe Biden haben sich in
 der vergangenen Nacht ein von Feindseligkeit und scharfen verbalen
 Attacken geprägtes erstes Fernsehduell geliefert. Während der 90 Minuten
 unterbrach Trump Biden ständig, gegenseitige Beleidigungen prägten die
 Sendung. Zwei Drittel der US-Amerikaner reagierten laut einer Umfrage
 verärgert auf die Debatte. Knapp 50 Prozent sahen Biden als Sieger, 41
 Prozent den Amtsinhaber.

 [de.reuters.com]
 [focus.de]

             Bundesverband deutscher Banken e. V. · Burgstraße 28 · 10178 Berlin
                                                                                     Seite 4/7
             Telefon: +49 30 1663-0 · Telefax: +49 30 1663-1399 · bankenverband.de
Bankenbrief

 Mersch: Erst Bankenunion, dann "Bad Bank"
 Erst, wenn die europäische Bankenunion durch eine gemeinsame Einlagensi‐
 cherung vollendet ist, könnte eine europäische "Bad Bank" entstehen. Das
 sagte heute EZB-Direktor Yves Mersch auf einer Konferenz in Frankfurt. Aller‐
 dings gibt es vor allem in Deutschland bislang noch erhebliche Widerstände
 gegen einen europaweiten Gläubigerschutz.

 [finanzen.net]

 BVR-Vorstand Martin: Sparquote wird deutlich steigen
 Durch die Folgen der Corona-Krise werden die Deutschen in diesem und im
 nächsten Jahr noch mehr Geld auf die hohe Kante legen als zuvor. Das
 prognostizierte heute der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und
 Raiffeisenbanken (BVR). Für das laufende Jahr erwartet der Verband eine
 Sparquote von rund 15 Prozent. Auch 2021 dürfte sie nach BVR-Einschätzung
 noch erhöht bleiben und erst danach wieder auf rund 11 Prozent zurück‐
 gehen. "Der massive Anstieg des Sparens ist ein Corona-Sondereffekt", sagte
 BVR-Vorstandsmitglied Andreas Martin. "Ausgefallene Urlaubsreisen und
 verschobene Autokäufe werden nur allmählich nachgeholt."

 [focus.de]

 Haldane mahnt zu Vorsicht bei Negativzinsen
 Die britische Zentralbank wird negative Leitzinsen wohl eher nicht schnell
 einführen. Darauf deuten heutige Aussagen von Andrew Haldane,
 Chefvolkswirt der Bank of England (BoE), hin. Zum einen dauere es mehrere
 Monate, bis entsprechende Vorarbeiten abgeschlossen seien. Zum anderen
 müsse das Nutzen-Kosten-Verhältnis eines solchen Schritts positiv und zudem
 größer sein als der Nutzen anderer geldpolitischer Optionen, hieß es in einem
 Medienbericht.

 [handelsblatt.com]
 [uk.reuters.com]

 Die Tweets des Tages

            Bundesverband deutscher Banken e. V. · Burgstraße 28 · 10178 Berlin
                                                                                    Seite 5/7
            Telefon: +49 30 1663-0 · Telefax: +49 30 1663-1399 · bankenverband.de
Bankenbrief

 Ob Handwerker-Rechnung oder Miete: Deutsche bezahlen ihre Rechnungen
 oft per #Überweisung oder Dauerauftrag. Wer es dabei eilig hat, kann die
 #Echtzeitüberweisung nutzen. Was es bei Überweisungen zu beachten gilt,
 steht in unserem Blog: go.bdb.de/clTMk #InstantPayments

 [twitter.com]

 Ist deine Schulklasse schon für die neue #Schulbanker-Runde angemeldet?
 Nein? Na, dann aber schnell: Bis 11. Oktober ist die Online-Bewerbung
 möglich. Alle Infos zu dem Bankenplanspiel und die Teilnahmebedingungen
 findest du hier: schulbanker.de/schulbanker/anmelden/

 [twitter.com]

 Am Vortag meistgeklickt

 So setzen Sie sich virtuell gut in Szene
 Netzwerken im Büro oder auf Konferenzen ist relativ einfach. Wesentlich
 schwieriger ist es, Kunden, Geschäftspartner oder Kollegen per Videokon‐
 ferenz zu überzeugen. Die wichtigste Regel, um virtuell Sympathiepunkte zu
 sammeln, lautet: Lächeln. Gemeinsamkeiten im Gespräch festzustellen, kann
 ebenfalls helfen, neue Kontakte zu knüpfen oder bestehende zu festigen.
 Zudem sollten Sie sich auf Online-Treffen ebenso gründlich vorbereiten wie
 auf persönliche. Sammeln Sie Ideen für ein Brainstorming und wählen Sie
 einen virtuellen Hintergrund, der zum Motto des Treffens passt. Weitere Tipps,
 wie Sie virtuell gut ankommen, lesen Sie hier:

 [bbc.com]

 Was morgen wichtig wird

 Die Deutsche Bundesbank veröffentlicht ihren Finanzstabilitätsbericht. – Auf
 einer Banken-Konferenz der US-Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) gibt
 das Unternehmen einen Ausblick für die Branche in Europa. Unter anderem
 wird UniCredit-Chef Jean Pierre Mustier sprechen. – In Brüssel beginnt der
 zweitägige Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs.

            Bundesverband deutscher Banken e. V. · Burgstraße 28 · 10178 Berlin
                                                                                    Seite 6/7
            Telefon: +49 30 1663-0 · Telefax: +49 30 1663-1399 · bankenverband.de
Bankenbrief

 Der Nachschlag

 So bringen Sie Passworträuber zur Verzweiflung
 Dass "qwertz" oder "123456" keine geeigneten Passwörter sind, sollte sich
 herumgesprochen haben. Doch was ist ein wirklich sicheres und wie können
 User sich Dutzende unterschiedliche Passwörter merken? Experten empfehlen
 eine Kombination aus Buchstaben, Zahlen und Sonderzeichen für ersteres.
 Ein Passwortmanager speichert die Zugangsdaten sicher ab, die dann mit
 einem Masterpasswort abgerufen werden können. Weitere Tipps und warum
 der Satz "Ich gehe morgens ins Büro und mache um 18 Uhr Feier‐
 abend" Passworträuber in den Wahnsinn treiben kann, lesen Sie hier:

 [impulse.de]

            Bundesverband deutscher Banken e. V. · Burgstraße 28 · 10178 Berlin
                                                                                    Seite 7/7
            Telefon: +49 30 1663-0 · Telefax: +49 30 1663-1399 · bankenverband.de
Sie können auch lesen